Stiften - warum?

Steuerliche Vorteile

Stiften spart Steuern

Und zum Abschluss noch zwei gute Motive, unsere Stiftung jetzt zu fördern: Sparen Sie Steuern und sichern Sie sich Ihren Ehrenplatz auf der Stifterstele!

Es ist ein gutes und tiefgehendes Gefühl, privat oder als verantwortungsbewusstes Unternehmen etwas Besonderes für die Zukunft unserer Gesellschaft zu tun. Unsere Stiftung wird Ihnen dieses Gefühl geben. Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass sich Ihr Engagement auch aus steuerlichen Gesichtspunkten lohnt. Vor einiger Zeit hat der Gesetzgeber die steuerliche Abzugsfähigkeit von Spenden deutlich besser gestellt. Diesen Vorteil können Sie im Rahmen unserer Stiftung für sich nutzen.

Privat

1. Spenden

Spenden aus Privatvermögen sind bis zu 20 Prozent der Jahreseinkünfte abzugsfähig. Das bedeutet, dass Sie die zu entrichtende Einkommenssteuer durch Spenden um bis zu 20 Prozent senken können. Größere Spendenbeträge sind besonders begünstigt. Übersteigt der Gesamtspendenbetrag eines Jahres die Grenze von 20 Prozent, kann die steuerliche Abzugsfähigkeit auf alle Folgejahre bis an Ihr Lebensende vorgetragen werden. Spenden wirken sich daher zeitlich unbegrenzt steuermindernd aus.

2. Zustiftung

Gemäß § 10 b Abs. 1a Satz 1 EStG können Spenden in den Vermögensstock einer gemeinnützigen Stiftung (so genannte Zustiftung) auf Antrag des Steuerpflichtigen im Jahr der Zuwendung und den folgenden neun Jahren bis zu einem Gesamtbetrag von 1 Million Euro abgezogen werden. Diese Abzugsmöglichkeit ist zusätzlich zu dem oben beschriebenen Spendenabzug möglich. Verheiratete können den Betrag von 1 Million Euro pro Ehegatte und damit doppelt geltend machen, vorausgesetzt, jeder Ehegatte hat eine maßgebliche Zuwendung geleistet.

3. Stiften aus Mitteln einer Erbschaft oder Schenkung

Für Vermögensgegenständen aus Erbschaften oder Schenkung, die binnen 24 Monaten nach dem Zeitpunkt der Entstehung der Schenkung- bwz. Erbschaftsteuer in eine gemeinnützige oder mildtätige inländische Stiftung übertragen werden, erlischt die Erbschaft-/Schenkungsteuer mit Wirkung für die Vergangenheit. Das heißt, dass eine bereits geleistete Erbschaftsteuer zurückzuerstatten wäre. Dies gilt jedoch nicht, soweit die Zuwendung als Sonderausgabe geltend gemacht wird.

Unternehmen

Spenden aus dem Betriebsvermögen sind abzugsfähig. Sie können bis zu 20 Prozent des Gewinns aus einem Gewerbebetrieb oder bis zu vier Promille der Summe der gesamten Umsätze und der im Wirtschaftsjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter geltend gemacht werden.

Spenden von Personengesellschaften wirken sich steuermindernd auf die Einkommensteuer der Gesellschafter und bei der Gewerbesteuer der Personengesellschaft aus.

Spenden von Kapitalgesellschaften haben bei der Gewerbesteuer und der Körperschaftssteuer eine steuermindernde Wirkung.