22.06.2010
Autor/in: rockel
Mitteilung Nr.: 190

Neue Werkzeuge, um Ordnung im Daten(über)fluss zu schaffen

"Bremen Lectures in Mathematics“ werden am 28. / 29. Juni fortgesetzt

Wie gehen wir mit den ungeheuren Datenmengen um, die heutige Computer speichern und bearbeiten können? Welche Mittel haben wir, die Charakteristika eines Datensatzes zu erkennen – also das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden? Was ein Anwendungsproblem zu sein scheint, eröffnet sich den Methoden der Reinen Mathematik: Aus dem Bereich der algebraischen Topologie, der Lehre der Räume und ihrer Klassifizierung, kommen jetzt bahnbrechende Werkzeuge, die riesige Datensätze besser strukturieren und analysieren können.

Mit diesem Thema beschäftigt sich Professor Gunnar Carlsson von der Stanford University am 28. Juni 2010 um 18:00 Uhr im Haus der Wissenschaft in seinem Vortrag „Mapping worlds of data“. Die Veranstaltung ist allgemeinverständlich gehalten und richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit. Am 29. Juni 2010 um 16:00 Uhr wird er im Mathematischen Kolloquium der Uni Bremen, MZH 1090, seine Ergebnisse dem Fachpublikum präsentieren. Mit diesen Vorträgen wird die in 2008 von den Arbeitsgruppen „Discrete Structures in Algebra and Geometry“ und „Combinatorial Algebraic Topology“ an der Universität Bremen initiierte Reihe der „Bremen Lectures in Mathematics“ fortgesetzt.

 

Zum Referenten: Gunnar Carlsson promovierte 1976 an der Stanford University. Er wirkte an den Universitäten Chicago und California San Diego, sowie der Princeton University. Im Jahre 1991 kehrte er an seine Alma Mater zurück. Er forscht und lehrt seither in Stanford, wo er den Anne & Bill Swindells Chair innehat. Seine Arbeiten reichen von abstrakter Homotopietheorie und K-Theorie bis hin zu Anwendungen von topologischen Methoden im data mining.

Weitere Informationen:

Universität Bremen

Fachbereich Mathematik / Informatik

Prof. Dr. Eva-Maria Feichtner, DSAG

Prof. Dr. Dmitry Feichtner-Kozlov, CALTOP

Tel.: 0421 218 63 691 oder 0421 218 63 681

E-Mail: emf@math.uni-bremen.de, dfk@math.uni-bremen.de

www.math.uni-bremen.de/~dfk

 

 

Wetere Informationen:

emfnoSpam@math.uni-bremen.de

http://www.math.uni-bremen.de/~emf