11.01.2017
Autor/in: Angelika Rockel
Mitteilung Nr.: 9

Die To-do-Liste des Pariser Klimagipfels

Perspektiven der Energiewende in Deutschland: Vortrag am 18. Januar 2017 an der Universität Bremen

Nr. 009 / 11. Januar 2017 RO

Keine Frage, der Klimagipfel in Paris war ein Erfolg. Jetzt aber muss Deutschland bis 2020 den Ausstoß von Treibhausgasen um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 senken. Um diese Zielmarke zu erreichen, hat die Bundesregierung eine ganze Reihe von Maßnahmen verabschiedet. In möglichst vielen Bereichen muss der Treibhausgas-Ausstoß vermindert werden: Industrie, Landwirtschaft, Verkehr, Abfallwirtschaft, im Bau- und Wohnsektor bis hin zu den Kraftwerken. Aber wird das reichen? Mit diesem Thema beschäftigt sich der Wuppertaler Energieexperte Manfred Fischedick. In seinem Vortrag „Status und Perspektiven der Energiewende in Deutschland im Lichte der internationalen Klimaschutzziele“ an der Universität Bremen geht er der Frage nach, wie die Anforderungen an die Begrenzung des Klimawandels und der drastischen Reduktion von Treibhausgasen auf der globalen und nationalen Ebene realisiert werden können. Die Veranstaltung findet am 18. Januar 2017 um 16:15 Uhr im Gebäude Cartesium, Raum Rotunde statt.

In seinem Vortrag wird Fischedick aufzeigen welche zusätzlichen Maßnahmen möglich und notwendig sind, um die Erwärmung der Erdatmosphäre auf unter 1,5 Grad Celsius zu stabilisieren. Darüber hinaus wird der Wissenschaftler thematisieren, wie diese Maßnahmen in Bezug auf die drastische Reduktion der Energienachfrage umgesetzt werden und zugleich die Systemstabilität erhalten bleibt.

Über den Referenten

Manfred Fischedick ist Professor im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Wuppertal und Vizepräsident des Wuppertaler Instituts für Klima, Umwelt, Energie. Er ist Mitglied im Energie- und Klimarat des Landes Nordrhein-Westfalen und zudem Coordinating Lead Author für den IPCC Special Report on Renewable Energies. Sein Forschungsschwerpunkt konzentriert sich auf Energiesystem- und Energieszenarioanalyse, erneuerbare Energien und innovative Energietechniken, nationale und internationale Energie- und Klimapolitik und Unternehmens- und Technologieentwicklung im Bereich Energieversorgung und Anlagenbau.

Weitere Informationen

Universität Bremen
Timo Wassermann
Fachbereich Produktionstechnik
Tel: 0421-218-64897
E-Mail: timo.wassermannnoSpam@uni-bremen.de