12.04.2017
Autor/in: Angelika Rockel
Mitteilung Nr.: 74

Internationale Auszeichnung für Lehrkonzept der Bremer Chemiedidaktik

Moritz Krause gewinnt den ersten Preis beim „Contest for Digital Learning Objects in Chemistry”

Nr. 074 / 12. April 2017 RO

Dr. Moritz Krause, Lehrbeauftragter und Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Chemiedidaktik der Universität Bremen, gewinnt den ersten Preis beim „Contest for Digital Learning Objects in Chemistry”. Ausgezeichnet wird sein Beitrag über „Learning the nomenclature of alkanes by creating Stop Motion Videos”. Stop-Motion ist eine Filmtechnik, bei der eine Illusion von Bewegung erzeugt wird, indem einzelne Bilder von unbewegten Motiven aufgenommen und anschließend aneinandergereiht werden. Sie kommt beispielsweise bei Trickfilmen zum Einsatz. Bei dem Konzept von Moritz Krause erstellen Schüler oder Studierende mit Hilfe von Tablet-Computern eigene Videos über die Benennung chemischer Verbindungen. Dabei setzen sie sich fast beiläufig mit den anzuwendenden Regeln zur chemischen Namensgebung von Stoffen auseinander. Jetzt ist hierzu auch ein Beitrag in der Zeitschrift „Chemistry in Action“ erschienen. Der Wettbewerb wurde vom European Chemistry Thematic Network (ECTN) veranstaltet, dem europaweit mehr als 100 Chemiefachbereiche sowie viele chemische Fachgesellschaften angehören.

Mit Stop Motion Videos zu intensiven Lernerfahrungen

Der von Krause entwickelte Ansatz kann auch auf andere Gebiete der Chemie ausgeweitet werden. Mit Hilfe von Stop Motion Videos können Lernende eine Vielzahl von Prozessen dynamisch visualisieren und intensiv über die dabei anzuwendenden Grundlagen lernen. Ein weiteres Beispiel ist der Prozess der Diffusion, der auf diese Weise ein tiefergehendes Verständnis der Vorgänge auf Teilchenebene ermöglicht. Unter Diffusion ist ein physikalischer Prozess zu verstehen, der zu einer gleichmäßigen Verteilung von Teilchen und somit vollständigen Durchmischung zweier Stoffe führt. Bei den Teilchen kann es sich um Atome oder Moleküle, aber auch um andere Ladungsträger wie Elektronen handeln.

Neben der Schule weiterhin der Lehrerbildung verbunden

Moritz Krause ist hauptberuflich Lehrer am „Schulzentrum Geschwister Scholl“ in Bremerhaven. Als Lehrbeauftragter ist er der Universität Bremen auch nach seiner Promotion im Jahr 2015 weiterhin eng verbunden. Durch die direkte Nähe zur Unterrichtspraxis ist es Krause möglich, neue digitale Lehrkonzepte zu entwickeln, und seine Erfahrungen in die Praxis einfließen zu lassen.

Achtung Redaktionen: Unter folgendem Link erhalten Sie ein Foto von Dr. Moritz Krause: https://seafile.zfn.uni-bremen.de/f/7096b2c5f5/.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Institut für Didaktik der Naturwissenschaften
Dr. Moritz Krause
E-Mail: m.krausenoSpam@uni-bremen.de
www.chemiedidaktik.uni-bremen.de
www.digitale-medien.schule