09.01.2017
Autor/in: Karla Götz
Mitteilung Nr.: 6

Universität Bremen lädt zum Vortrag über psychische Traumatisierung von Kindern ein

Veranstaltung in der Reihe „Bildung von Anfang an“ am Donnerstag, 12. Januar 2017, im Haus der Wissenschaft

Nr. 006 / 09. Januar 2017 KG

Das Arbeitsgebiet Elementar- und Grundschulpädagogik der Universität Bremen lädt am Donnerstag, 12. Januar 2017, wieder zu einem Vortrag in der erfolgreichen Veranstaltungsreihe „Bildung von Anfang an“ ein. Der Diskussionsabend, der um 19 Uhr im Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5, beginnt, ist dem pädagogischen Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen gewidmet. Der Eintritt ist frei. Referentin ist die Soziologin und Sozialpädagogin Yvette Karro aus Schleswig-Holstein.

Zum Thema des Vortrags:

Viele Kinder und Jugendliche durchleben traumatische Situationen, die von ihnen als extreme und existenzielle Bedrohung empfunden werden. Dazu zählen beispielsweise Kriegs- und Krisenerfahrungen, Gewalt, Missbrauch, Tod einer nahestehenden Person, Trennung und Krisen in der elterlichen Beziehung. Kinder und Jugendliche, die solche Situationen größter Hilflosigkeit und extremer Belastung durchleben mussten, können Verhaltensauffälligkeiten entwickeln. Als Folgen solcher Traumata können sich bei den Kindern und Jugendlichen Verunsicherung und Misstrauen, Verängstigung oder Aggressivität entwickeln – dies fordert Pädagoginnen und Pädagogen ganz besonders. Wie erkennen sie psychische Traumatisierung bei Kindern? Welche Strategien können sie im Umgang mit Betroffenen anwenden? Wo liegen Grenzen? Diesen Fragen wird die Referentin Yvette Karro in ihrem Vortrag nachgehen. Zunächst beschreibt die Expertin, was eine psychische Traumatisierung kennzeichnet. Dabei werden unter anderem neurobiologische Grundlagen thematisiert. Zudem werden Basisstrategien im pädagogischen Umgang mit potenziell traumatisierten Kindern vorgestellt und anhand konkreter Fälle anschaulich dargelegt und diskutiert.

Zur Person:

Die Soziologin und Sozialpädagogin Yvette Karro arbeitet seit vielen Jahren als Traumafachberaterin und Traumapädagogin. Sie bietet Fortbildungen und Fachberatungen für psychosoziale Fachkräfte und Lehrkräfte an. Lange Zeit arbeitete sie beim Verein Wendepunkt in Elmshorn. Zurzeit ist Yvette Karro in einer Erziehungsberatungsstelle sowie in einer stationären Einrichtung für unbegleitete minderjährige Personen nichtdeutscher Herkunft tätig. Zusätzlich bietet sie in einer eigenen Praxis Beratungen und Fortbildungen an.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften
Arbeitsgebiet Elementar- und Grundschulpädagogik
Anika Wittkowski
Tel.: 0421-218 69228
E-Mail: wittkowskinoSpam@uni-bremen.de