Berninghausen-Preis

© Harald Rehling/Universität BremenTräger des Berninghausenpreises 2016 (v.l.): Natascha Ueckmann, Julia Borst, Ansgar Gerhardus, Heinz Rothgang und Michael Claridge.

2016

Dr. Julia Borst und Dr. Natascha Ueckmann

In der Kategorie „Hervorragend gestaltete Lehrveranstaltung im Sinne des forschenden Lernens: im Bachelor“ erhielten Dr. Julia Borst und Dr. Natascha Ueckmann, beide aus dem Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften, den Berninghausen-Preis 2016. Er wurde ihnen für ihre Lehrveranstaltung „Le roman haitien du XXte et CCle siecle“ verliehen, die aus den beiden Elementen Seminar und Studientag besteht. „Hier konnte wirklich jeder seine eigenen Themen einbringen. Wir durften unsere Forschungsfragen in Arbeitsgruppen selbstständig entwickeln und bearbeiten“, so die Studentin Michelle Mönck. Den beiden Romanistinnen sei es gelungen, mit den Studierenden eine sehr lebendige und produktive Arbeitsatmosphäre zu schaffen, so die Jury.

Die Professoren Ansgar Gerhardus und Heinz Rothgang

Der Preis in der Kategorie „Hervorragend gestaltete Lehrveranstaltung im Sinne des forschenden Lernens: im Master“ wurde an die Professoren Ansgar Gerhardus und Heinz Rothgang für ihre Veranstaltung „Themenfindung Forschungsprojekt“ vergeben. Sie bildet den Auftakt für das zentrale, dreisemestrige Forschungsprojekt. Ihre Lehrveranstaltung zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass die Studierenden ihre Arbeiten zusammen mit Praxispartnern etwa in Krankenhäusern oder mit Krankenkassen erstellen konnten und auch ihre Themen selber wählen durften. Die Jury zeigte sich besonders von dem realen Bezug zu ihrem künftigen Arbeitsfeld in einer sehr frühen Studienphase beeindruckt.

Michael Claridge

Den Studierendenpreis erhielt Michael Claridge für die meisten Nennungen von Studierenden. Ihnen gefällt an seinen Veranstaltungen besonders, dass Claridge es versteht, die Studierenden mit seiner Begeisterung anzustecken. Der integrative Kurs „English Theatre Workshop“ sprengt fachliche Disziplinen und motiviert die Studierenden zu „learning by doing“.

Zur Pressemitteilung

 

 

© Harald Rehling / Universität Bremenv.l. Dr. Volkmar Zielasek, Dr. Janna Wolff und Professor Jens Pöppelbuß.

2015

Dr. Volkmar Zielasek (Biologie/Chemie)

Für seine "Rechenmethoden in den Naturwissenschaften" erhielt Dr. Volkmar Zielasek den Studierendenpreis. "Volkmar Zielasek ist es gelungen über das gesamte Semester hinweg, heitere Momente zu kreieren und uns immer wieder mit humorvollen Aufgaben zu motivieren. Wir haben uns tatsächlich auf seine Veranstaltungen und auf ihn als Person gefreut - auch wenn es um Rechenmethoden ging", betonten zwei seiner Studierenden als Laudatoren.

Dr. Janna Wolff (Sozialwissenschaften)

In der Kategorie "Hervorragend gestaltetes Forschungsprojekt" wurde Janna Wolff für ihr Forschungsseminar "Populationspolitik - Europäische Gesundheitspolitiken aus vergleichender Perspektive"ausgezeichnet. Der Laudator, Politikstudent Jan Röhm, betonte: "Hier konnte wirklich jede und jeder seine eigenen Themen wie beispielsweise Sterbehilfe einbringen. Janna Wolf hat sich persönlich mit unglaublicher Flexibilität immer wieder für uns engagiert."

Prof. Jens Pöppelbuß (Wirtschaftswissenschaften)

Der Preis für ein "Exzellentes zeitgemäßes Vorlesungsformat" ging an Professor Jens Pöppelbuß. Seine Lehrveranstaltung "Geschäftsprozessmanagement in der Wirtschaftswissenschaft" zeichnete sich vor allem dadurch aus, dass praktische Aufgabenpakete in Gruppenarbeiten mit modernen Tools, wie sie im Berufsfeld genutzt werden, selbstständig bearbeitet wurden. Eine seiner Studentinnen, Jana Sell, betonte bei der Auszeichnung: "Da muss man schon einiges richtig machen, um Studierende für solch ein trockenes Thema zu begeistern!".


Zur Pressemitteilung

© Harald Rehling / Universität BremenDr. Oliver Hinkelbein, Dr. Andra Thiel-Hoffmeister und Dr. Jan Ulrich Büttner.

2014

Dr. Jan Ulrich Büttner (Sozialwissenschaften)

Für sein hervorragend gestaltetes Masterseminar "Kulturengeschichte erhielt Dr. Jan Ulrich Büttner die Auszeichnung. Am Beispiel eines Gemeindebuches aus einem Dorf in Sachsen durchliefen die Studierenden alle Phasen eines Forschungsprozesses. Die Jury lobte den Mut Büttners, "sich mit seinen Studierenden dem Risiko des Scheiterns, der jedem Forschungsprozess innewohnt" zu stellen.

Dr. Andra Thiel-Hoffmeister (Biologie/Chemie)

Für ihr Praktikum "Struktur und Funktion wirbelloser Tiere" erhielt Dr. Andra Thiel-Hoffmeister den Preis für "exzellentes Praktikum". Hierbei legte Thiel-Hoffmeister besonderen Wert auf den Ansatz des Forschenden Lernens. Die Jury hob besonders das Lerntagebuch hervor, dass während des Praktikums, die Studierenden zur Reflexion zwinge und von der Dozentin trotz hoher Teilnehmerzahl begleitet wurde.

Dr. Oliver Hinkelbein (Kulturwissenschaften)

Dr. Oliver Hinkelbein erhielt den Studierendenpreis. Besonders seine hohe kulturwissenschaftliche sowie wirtschaftswissenschaftliche Kompetenz wurde von den Studierenden gelobt. Er verstehe es, die Studierenden mit seiner Begeisterung für das Fach anzustecken. Ebenso hoben die Studierenden seine besondere Begabung hervor, Themen anschaulich und praxisnah aufzubereiten.

Zur Pressemitteilung

Diplompsychologe Mark Heckmann, Dr. Lisa Lüdders und Prof. Frank Jahnke (v.l.)

2013

Dr. Lisa Lüdders und Mark Heckmann (Human- und Gesundheitswissenschaften)

Für ihr Modul "Quantitative Methoden I" wurden Dr. Lisa Lüdders und Diplompsychologe Mark Heckmann in der Kategorie "Bestes Einführungsmodul" ausgezeichnet. Den beiden Gesundheitswissenschaftlern sei es gelungen, ein eher "trockenes Gebiet" interessant und lebendig zu vermitteln.

Professor Fank Jahnke (Physik/Elektrotechnik)

Der Studierendenpreis ging an Professor Fank Jahnke. In seiner Veranstaltung "Theoretische Physik 2 (Mechanik)" verknüpfte er die höchst abstrakte und komplexe Theorie mit praktischen Beispielen.

Zur Pressemitteilung

© Harald Rehling / Universität BremenProf. Lothar Probst, Dr. Hans Konrad Nettmann, Dr. Andreas Maurer und Dr. Tanja Henking (v.l.)

2012

Professor Lothar Probst (Sozialwissenschaften)

Der Preis für das "Beste Modul" geht an den Politikwissenschaftler Prof. Lothar Probst. In seinem Einführungsmodul "Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland" ist es ihm gelungen, "Begeisterung und Faszination für das Fach zu Vermitteln, weil er in besonderer Weise aktuelle politische Erignisse und aktuelle Forschungsergebnisse einbezieht. Das Modul wurde von mehr als 300 Studierenden besucht.

Dr. Tanja Henking und Dr. Andreas Maurer (Rechtswissenschaft)

Das Lehrprojekt "Moot Court" wurde für die "hervorragende Verbindung mit der gesellschaftlichen Praxis und späteren Berufspraxis" gelobt. In Rollenspielen durchlaufen die Studierenden alle Phasen einer Gerichtsverhandlung.

Dr. Hans Konrad Nettmann (Biologie/Chemie)

Der Studierendenpreis geht an Dr. Hans Konrad Nettmann, der neben seinem "extrem umfangreichen Wissen" vor allen mit einer "hohen Authentizität und eigener Begeisterung für das Fach" überzeugte.

Zur Pressemitteilung

© Harald Rehling / Universität BremenDr. Anja Lepach, Dr. Karsten Hölscher, Prof. Cordula Nolte (v.l.)

2011

Dr. Karsten Hölscher (Informatik)

Den Preis für das "Beste Modul" erhält Dr. Karsten Hölscher. Sein Modul "Praktische Informatik", bestehent aus Vorlesung und Praktikum, belegten rund 300 Studierende der Mathematik, Technomathematik, Digitale Medien und des System Engineering.

Professorin Cordula Nolte (Geschichte)

Ihr Lehrprojekt "Von der Idee zur Ausstellung - Geschichte in der Praxis" sieht ie Kommission als ein hervorragendes Beispiel für Forschendes Lernen, da die Historikerin Theorie vorbildlich mit praktischer Gestaltung verbindet.

Dr. Anja Lepach (Psychologie)

Den Studierendenpreis erhält Dr. Anja Lepach, da sie es schafft, so die Studierenden, in faszinierender Weise für ihre Lehre zu begeistern.

 

 

© Harald Rehling / Universität BremenProf. Hans Jörg Henning, Dr. Sylke Meyerhuber und Prof. Ivo Mossig (v.l.)

2010

Dr. Sylke Meyerhuber (Psychologie)

In der Kategorie "Bestes Modul" erhält Dr. Meyerhuber die Auszeichnung für das Modul "Fortbildung und Beratung. Sie überzeugte durch sehr gute Struktur und Transparenz der Lehrinhalte. Im intensiven Austausch mit den Studierenden entwickelte sie viele praktische Lehranteile.

Professor Ivo Mossig (Geographie)

Professor Mossig wurde für die Großveranstaltung "Wirtschaftsgeographie: Einführung in die Humangeographie I" ausgezeichnet. Die Studierenden lobten die ruhige Lernatmosphäre, in der Mossig mit abwechslungsreichen und neuen didaktischen Mitteln den Lernstoff vermittelt.

Prof. Hans Jörg Henning (Psychologie)

Professor Henning erhielt den Studierendenpreis. Die Studierenden schätzten vor allem die praxisnahe Lehre, den Freiraum füreigene Ideen, die fürsorgliche Betreuung, den tagesaktuellen input mit Verknüpfungen zur Methodik sowie die interaktive Gestaltung der Lehre.

2009

Professor Dagmar Böning (Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften)

Prof. Dagmar Böning überzeugte Studierende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch ihre kompetenzorientierten Rückmeldungen, mit denen sie das akademische Selbstbild der Studierenden stärkt.

Professor Ekkard Brinksmeier (Fachbereich Produktionstechnik)

Prof. Ekkard Brinksmeier erhielt die Auszeichnung für seine Fähigkeit, seine Forschungen praxisnah in die Lehre mit einzubeziehen.