Ehrungen für die Universität

2016

  • Auf Vorschlag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hat Bundespräsident Joachim Gauck im Januar 2016 dem Bremer Soziologen Walter R. Heinz das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen. Heinz ist Professor für Soziologie und Psychologie an der Bremen International Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) der Universität Bremen.

  • Die Unterstützung bei der vereinbarkeit von Beruf und Familie intensiviert die Geschäftsführung der Stiftung Institut für Werkstofftechnik (IWT) an der Uni Bremen. Für dieses Engagement erhielt das IWT im Februar das Siegel „Ausgezeichnet familienfreundlich Unternehmen im Land Bremen“. Verliehen wurde es durch den Verein Impulsgeber Zukunft.

  • Die Virtuelle Akademie Nachhaltigkeithttp://www.uni-bremen.de/de/universitaet/presseservice/pressemitteilungen/archiv-2016/views/einzelanzeige-2016/news/detail/News/erfolgsgeschichte-virtuelle-akademie-nachhaltigkeit-der-universitaet-bremen-erhaelt-neue-foerderung.html der Universität Bremen bietet als einzige Einrichtung im deutschen Hochschulsystem Lehrveranstaltungen zu nachhaltiger Entwicklung hochschulübergreifend an. Gemeinsam mit dem Zentrum für Multimedia in der Lehre (ZMML) sind bereits zahlreiche digitale Vorlesungen im Netz anklickbar. Sie reichen von menschlicher Ernährung und ihren ökologischen Folgen über Klimaschutz und Weltfinanzierungssystem bis hin zur Energiewende. 2016 ist sie erneut mit dem Qualitätssiegel „Werkstatt N“ (steht für Nachhaltigkeit) ausgezeichnet worden.

  • Besondere  Auszeichnung für Professorin Hildegard Westphal, Direktorin des Leibniz-Zentrums für Marine Tropenökologie (ZMT) an der Universität Bremen: Die Geologin wurde in die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste aufgenommen. Die Organisation mit Sitz in Salzburg versteht sich als Gelehrtenforum aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik, das es sich zum Ziel gesetzt hat, interdisziplinäre, transnationale und europarelevante Themen aufzugreifen.

  • Professor John Philip Burrows vom Institut für Umweltphysik der Universität Bremen ist Mitglied der Royal Society. Seit dem 15. Juli 2016 gehört er der königlichen Gesellschaft der Wissenschaftler an.

  • Große Ehre für den Rechtswissenschaftler Gerd Winter und damit hohe Anerkennung für die Universität Bremen: Die Staatliche Javakhishvili Universität Tiflis in Georgien hat dem Professor im Fachbereich Rechtswissenschaft die Ehrendoktorwürde verliehen. Die Auszeichnung erhielt er für seinen Beitrag zur Vertiefung der internationalen Beziehungen der rechtswissenschaftlichen Fakultät und zur Entwicklung des Verwaltungs- und Umweltrechts in Georgien.

  • Die Geochemical Society hat Professorin Antje Boetius der Uni Bremen mit dem Preis „Endowed Biochemical Lecture“ geehrt. Er wurde zum ersten Mal vergeben. Zudem wurde die Geomikrobiologin  in die European Academy of Scieneces aufgenommen.

2015

2014

  • Die Uni Bremen hat bei der Gleichstellungsförderung in der Wissenschaft im Jahr 2014 erneut überzeugt: Im Rahmen der zweiten Runde des Professorinnen-Programms vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Ländern hat sie Fördermittel für neue Professorinnen-Stellen erhalten.
  • Die Uni Bremen ist als erste norddeutsche und bundesweit sechste Hochschule mit dem Gütesiegel des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) für faire und transparente Berufungsverhandlungen ausgezeichnet worden.
  • Im Gründungsradar 2014, der Analyse von Hochschulprofilen im Bereich Gründungsförderung, liegt die Uni Bremen erneut unter den Top-Ten der großen Hochschulen mit mehr als 15.000 Studierenden.
  • Beim Wettbewerb "Forscher-Alumni-Strategien" 2014 überzeugten die Uni Bremen und das Bremer Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT) mit ihren Konzepten.
  • Mit ihren Konzepten „MINTernational – Von den Erfolgreichen lernen“ haben die Uni Bremen und die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt den vom Stifterverband und der Daimler und Benz-Stiftung ausgeschriebenen Wettbewerb „MINTernational“ für sich entschieden.
  • Neben der EMAS-Validierung, wurde die Uni Bremen von der Bundesumweltministerin für das enge Zusammenspiel von Klimaschutz, Nachhaltiger Entwicklung und Umweltmanagement ausgezeichnet.

2013

  • Für ihr Modellprojekt "INWi - Inklusion in der Wissenschaft" hat der Verein Arbeit und Zukunft die Uni Bremen mit der "Trommel 2013" ausgezeichnet.
  • Zum zehnten Mal in Folge hat die Uni die Hürde der EMAS-Validierung gemeistert und gehört damit zu den wenigen Hochschulen Deutschlands, die sich offiziell als umweltfreundlicher Betrieb auszeichnen dürfen.
  • Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) stuft die Uni erneut in den höchsten forschungsorientierten Gleichstellungsstandard ein.
  • Das Fremdsprachenzentrum der Hochschulen im Land Bremen (FZHB) wird mit dem "Europäischen Sprachensiegel 2013" ausgezeichnet.

2012

  • Im Förderatlas 2012 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) liegt die Uni Bremen auf dem Spitzenplatz unter allen deutschen Universitäten.

  • Für die vorbildliche Betreuung ausländischer Studierender wird die Uni Bremen mit dem renommierten Titel "Internationale Hochschule 2012" des DAAD und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnet.

  • Im Rahmen des Projekts "Audit Internationalisierung der Hochschulen" der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) erhält die Uni Bremen ein Zertifikat für ihre Internationalisierungsaktivitäten.

  • Als eine der acht ersten Hochschulen in Deutschland hat die Uni Bremen das Zertifikat zum Audit "Vielfalt gestalten" des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft erhalten.

2011

  • Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) stuft das Konzept der Uni Bremen zu "Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards"als vorbildlich ein. Sie verfolge eine überzeugende Gesamtstrategie.
    zur Pressemitteilung

  • Die UNESCO erkennt gleich zwei Kooperationsprojekte der Uni mit Bremer Schulen sowie ein Klimaprojekt als offizielles Projekt 2011/2012 der Weltdekade der Vereinten Nationen an:
    "Nachhaltige Chemie" (Kooperationsprojekt des Schulzentrums Rübekamp mit der Uni)
    "Greening with Goethe" (Kooperation zwischen der Uni und dem Goethe-Institut mit Indien)
    "e2democracy" (Forschungsprojekt zu Klimaschutz vom Institut für Informationsmanagment Bremen (ifib))