Weitere Auszeichnungen für Forschung

2016

  • Für ihre hervorragenden Arbeiten über Gesetzmäßigkeiten der Wasserzirkulation im Atlantik und ihre führende Rolle beim Verfassen des Ozeankapitels des Weltklimaforschungsberichts des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) wurde der Bremer Meeresphysikerin Monika Rhein im März die Albert-Defant Medaille 2016 verliehen. Monika Rhein ist Professorin am Institut für Umweltphysik (IUP) der Uni Bremen und am Zentrum für Marine Umweltforschung (MARUM).

  • Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat alle Anträge der Universität Bremen für Graduiertenkollegs mit einer Förderung von rund 12 Millionen Euro bewilligt. So konnte sie 2016 ein Graduiertenkolleg in den Materialwissenschaften in Kooperation mit der Jacobs University Bremen, der Universität Oldenburg und dem Max-Planck-Institut für Dynamik und Struktur der Materie in Hamburg starten. Ein weiteres begann in der Technomathematik. Zudem wurde in der Gravitationsphysik ein Graduiertenkolleg verlängert, das die Uni Bremen in Kooperation mit der Uni Oldenburg betreibt.

  • Grünes Licht für zwei neue Sonderforschungsbereiche (SFB). Sie werden bis 2020 mit insgesamt rund 19 Millionen Euro gefördert. In den Materialwissenschaften wurde der Sonderforschungsbereich (SFB) „Farbige Zustände“ mit knapp 10 Millionen Euro bewilligt. In den Meereswissenschaften setzte sich der Sonderforschungsbereich/Transregio „Energietransfer in der Atmosphäre und im Ozean“ unter Federführung der Universität Hamburg durch (rund 9 Mio. Euro). In Bremen ist er am Institut für Umweltphysik angesiedelt.

  • Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat der Universität Bremen 2016 vier Förderanträge im Umfang von 1,4 Millionen Euro im neuen Schwerpunktprogramm „Regionaler Meeresspiegel und Gesellschaft“ („Regional Sea Level Change and Society“) bewilligt.

  • Professor Dieter Silber vom Institut für elektrische Antriebe, Leistungselektronik und Bauelemente (IALB) wurde der Pioneer Award verliehen. Er erhielt diese Auszeichnung als erster deutscher Preisträger überhaupt für die Entdeckung, dass Stromfilamente in Leistungshalbleiterbauelementen unkritisch sind, solange sie umherwandern können.

  • Professor Heiko Pälike vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften wurde von der American Geophysical Union (AGU) und der Japan Geoscience Union mit dem renommierten „Asahiko Taira International Scientific Ocean Drilling Research Prize“ ausgezeichnet. Der Preis würdigt Wissenschaftler für herausragende Forschungserfolge, die durch Tiefseebohrungen ermöglicht wurden.

  • Mit seiner Projektidee „Plastik als neue Lebensform“ gehört Dr. Sven Bergmann vom Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft zu 17 von der Volkswagenstiftung geförderten Projekten des Programms „Originalitätsverdacht“. Der Bremer Kulturanthropologe wird zwölf Monate lang mit der Summe von 80.000 Euro unterstützt. Ihm geht es darum, sich dem ständig wachsenden Plastikmüll in den Ozeanen zu stellen und sich zu fragen, inwieweit hier neue ökologische und soziokulturelle Realitäten entstehen.


 

 

 

2015

  • Für seine exzellente Habilitationsschrift hat Professor Thilo Kuntz aus dem Fachbereich Rechtswissenschaften den mit 10.000 Euro dotierten Hochschulpreis des Deutschen Aktieninsituts erhalten. Kuntz ist seit Januar 2015 an der Uni Bremen.

  • Die Stiftung Institut für Werkstofftechnik (IWT) wurde zusammen mit den Universitäten München, Aachen und Kaiserslautern mit dem Innovationspreis 2015 der Wirtschaftsvereinigung Stahl ausgezeichnet. Die Gruppe hat an der Verbesserung von Stahlwerkstoffen gearbeitet.

  • Ein länderübergreifendes Wissenschaftsteam bestehend aus MARUM, Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Uni Bremen, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel und das Leibniz-Institut Senckenberg am Meer in Wilhelmshaven, erhielt von der Norddeutschen Wissenschaftsministerkonferenz den mit 100.000 Euro dotierten Norddeutschen Wissenschaftspreis 2015. Forschungsthema ist der Einflauss von Umweltveränderungen auf die Ökosysteme von Kaltwasserkorallen.

  • Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt den deutschen Forschungsverbund RACE "Regionale Atlantikzirkulation im globalen Wandel" für drei Jahre mit 4,4 Millionen Euro. RACE erforscht seit 2012 die klimarelevanten Strömungen im Atlantik vom Arktischen Ozean bis in die Tropen. Ab Januar 2016 wird das Projekt von Professorin Monika Rhein vom Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (MARUM) und dem Institut für Umweltphysik (IUP) der Uni Bremen koordiniert.

  • Professor Claus Lämmerzahl, geschäftsführender Direktor des Zentrums für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen, wurde für seine Verdienste im Bereich Weltraumwissenschaften zum korrespondierenden Mitglied der "International Academy of Astronautic" (IAA) gewählt.

  • Der gemeinsame Kammerchor der Hochschule für Künste (HfK) und der Universität Bremen gewinnen auf dem Internationalen Chorfestival in Lissabon Gold sowohl in der geistlichen als auch in der weltlichen Kategorie.

  • Mit ihrer Uni-Ausgründung SCiLS GmbH gewannen Professor Peter Maaß, Dr. Theodore Alexandrov und Dr. Dennis Trede den Bremer Gründerpreis der Sparkasse Bremen. Das Uniternehmen hat eine neurartige Softwarelösung für die bildgebende Massensprktrometrie entwickelt.

  • Das FabLab Bremen wurde als eines von zehn Projekten mit dem Code Week Award ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird von der Technologiestiftung Berlin gemeinsam mit der Firma Samsung vergeben. Das FabLab verschafft besonders Mädchen einen niedrigschwelligen Zugang zu Technologien, um individuelle Ideen kreativ umzusetzen, so die Jury.

  • Mit der Wissensplattform meereisportal.de sind die Universität Bremen und das Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) als Preisträger des bundesweiten Innovationswettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" 2015 geehrt worden.

  • Die Bremer Meereswissenschaftlerin Antje Boetius ist von der Mitgliederversammlung der DFG in den Senat gewählt worden. Bremer Kompetenz für die DFG gibt es auch in den Fachkollegien: Die Professorin Karin Gottschall und die Professoren Frank Nullmeier, Justus Notholt, Wolfgang Bach und Rolf Drechsler wurden Ende November in die Gremien gewählt.

  • Produktionstechnikprofessor Ekkard Brinksmeier wurde zum Präsidenten der Internationalen Akademie für Produktionstechnik bestellt worden. Damit stellt die Universität Bremen ab 2016 erstmals dieses Amt - ein großer Erfolg, da die Produktionstechnik in Bremen mit ihren 30 Jahren eine der jüngsten deutschen Fakultäten im Bereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik ist.

  • Für seine herausragende Leistung in der Wissenschaft und seine dauerhaft führende Rolle in der Förderung internationaler Kooperationen wurde dem Bremer Physikprofessor John Philip Burrows die "Silver Medal" der International Union of Geodesy and Geophysics verleihen.

  • Konrektorin und Erziehungswissenschaftlerin Professorin Yasemin Karakaşoğlu wurden gleich zwei Ehrungen zuteil: Das Zentrum für Migranten und interkulturelle Studien in Bremen zeichnete ihre erfolgreich Arbeit im Fachgebiet "Interkulturelle Bildung" aus.
    Im Oktober wurde Karakaşoğlu in das Board des "Young European Research Universities Network" (YERUN) gewählt. Das Netzwerk widmet sich aktuellen Themen des Hochschulmanagements.

2014

  • Die Bremer Professorin Antje Boetius gehört zum exklusiven Kreis der bislang 18 herausragenden Wissenschaftler deutscher Spitzenuniversitäten, die durch die Hector-Stiftung ausgezeichnet wurden. Gleichzeitig wird Antje Boetius zum "Hector Fellow" ernannt.

  • Die US-amerikanische Society for Sedimentary Geology verleiht dem Meeresbiologen Professor Gerold Wefer die Francis P. Shepard-Medaille.

  • Professor Stephan Leibfried erhält den Schader-Preis für seine besonderen Verdienste um die nationale wie internationale sozialwissenschaftliche Forschung zu Sozialstaat und Staat.

  • Als erster Forscher außerhalb Großbritanniens hat Dr. Jens Lehmann, Leiter der Geowissenschaftlichen Sammung des Fachbereichs Geowissenschaften den Richard Owen Award der Palaeontographical Society in London erhalten.

  • Ziel des Forschungsprojekts "mapretec" ist es, die Produktion von Rotorblättern mit Hilfe neuer Fertigungssysteme weiter zu automatisieren. Dafür erhielten die Beteiligten - Institut für integrierte Produktentwicklung (BIK) (Projektleiter), SARTEX und AREVA Blades - den JEC Innovation Award der Global-Composite-Gemeinschaft.

  • Die Uni-Ausgründung "solvertec" wird auf der Fachmesse Embedded World in Nürnberg mit dem Embedded Award 2014 ausgezeichnet. "solvertec" hat ein Verfahren entwickelt, dass Fehlerursachen beim Entwurf von komplexen Digitalchips in kürzester Zeit exakt lokalisieren kann, und aufzeigt, wie sie zu beheben sind.

  • Gleich zwei Ehrungen für die Konrektorin Yasemin Karakaşoğlu: Die Konrektorin für Interkulturalität und Internationalität erhält den Deutschen Dialogpreis in der Kategorie Wissenschaft des Bunds Deutscher Dialoginstitutionen (BDDI). Des Weiteren wurde sie zur Bremer Diversity Persönlichkeit 2014 ernannt.

  • Der "Forschungsverbund Windenergie" hat den Norddeutschen Wissenschaftspreis 2014 erhalten. Damit würdigen die Wissenschaftsressorts der norddeutschen Länder die vorbildliche institutionsübergreifende und interregionale Zusammenarbeit des Forschungsverbundes.

  • Für seine Studien an den insulinproduzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse erhält Dr. Amin Ardestani vom Zentrum für Biomolekulare Interaktionen Bremen im Fachbereich Biologie/Chemie den Förderpreis der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG).

  • Dr.-Ing. Benny Rievers vom Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) wurde für seine Untersuchungen zur sogenannten Pioneer-Anomalie, einer beobachteten gleichmäßigen Abbremsung der NASA-Sonden Pioneer 10 und 11, mit der Zeldovich-Medaille geehrt.

  • Der Mathematikprofessor Dmitry Feichtner-Kozlov erringt auf der Liste der weltweit besten Publikationen im Bereich "Computing" mit seinem Buch "Distributed Computing Through Combinatorial Topology" den dritten Platz.

  • Dr. Doris Sövegjarto-Wigbers erhält den Bremer Klimaschutz-Preis 2014.

  • Professorin Kerstin Schill, Dekanin im Fachbereich Mathematik/Informatik wird in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt.

  • Der Sozialwissenschaftler Professor Uwe Schimank ist neues Ordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

  • Die Sozialwissenschaftlerin Dr. Carina Schmitt wird in das Gremium exzellenter Nachwuchswissenschaftler der "Jungen Akademie" aufgenommen.

2013

  • Für ihr Engagement zur Verbesserungen auf dem Gebiet der Lagertechnik erhält die Stiftung Institut für Werkstofftechnik (IWT) mit dem Honorary Award der Schaeffler FAG Stiftung ausgezeichnet.

  • Die Meeresbiologin und Ökologin Doris Abele erhält den "Biomaris Forschungspreis zur Förderung der Meereswissenschaften im Land Bremen".

  • Dem Physikprofessor John P. Burrows wird für seine herausragende Leistung in der Wissenschaft und für international führende Arbeiten zur Satellitenfernerkundung mit der Vilhelm-Bjerknes-Medaille 2013 ausgezeichnet.

  • Moritz Renner, Inhaber der Lichtenberg-Professur an der Uni Bremen wird als einer von zehn exzellenten Nachwuchswissenschaftlern in die "Junge Akademie" aufgenommen.

  • Die Virtuelle Akademie Nachhaltigkeit wird als einer der "Leuchttürme der Bildung für nachhaltig Entwicklung" vom Ausschuss für Bildung, Forschung und Technologiefolgenabschätzung des Deutschen Bundestages und der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet. An der Akademie beteiligt sind das Zentrum für Multimedia in der Lehre (ZMML) und Georg Müller-Christ, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre.

  • Der Produktionstechniker Professor Ekkard Brinksmeier wird vom Senat der internationalen Akademie für vier Jahre in den Vorstand des Collège International pour la Recherche en Productique (CIRP) gewählt. Zunächst als "Vice President-Elect", um ab 2016 die Aufgaben des Präsidenten zu übernehmen.

  • Dr.-Ing. Thomas Lübben habe in außergewöhnlicher Weise wissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis umgesetzt und der Werkstofftechnik und Wärmebehandlung wichige Impulse gegeben. Dafür hat ihn die Arbeitsgemeinschaft Wärmebehandlung und Werkstofftechnik e.V. (AWT) mit dem "Karl-Wilhelm-Burgdorf-Preis" ausgezeichnet.

2012

  • Nicole Dubilier vom Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie und MARUM erhält eine hochdotierte Auszeichnung der Marinen Mikrobiologie Initiative der Gordon und Betty Moore-Stiftung.

  • Im Forschungsrating der Geisteswissenschaften des Wissenschaftsrats werden die Anglistik und Amerikanistik der Uni Bremen mit der Note "herausragend" bewertet.

  • Dr. Maximilian Reuter vom Institut für Umweltphysik entwickelt ein Verfahren, dass eine außergewöhnliche Sicht auf die Erde aus dem All ermöglicht. Für die Publikation zum Thema wird er zusammen mit der Coautorin Dr. Susanne Pfeifer mit dem Len-Curtis-Preis der Remote Sensing and Photogrammetry Society geehrt.

  • Dr. Maike Schmidt (Universität Bremen) und Dr. Stephanie Dauth (Jacobs University Bremen) erhalten den Ernst-A.-C.-Lange-Preis für ihr Kooperationsprojekt "Alterations in brain cell differentiation, metabolism and functions in cathepsin K-deficiency".

  • Wissenschaftler der Uni Bremen und des Faserinstituts FIBRE entwickeln zusammen mit der Firma Textechno und weiteren Patrnern das Prüfgerät DRAPETEST. Damit lässt sich erstmalst die Verformbarkeit von Textilien standardisiert messen und beschreiben. Dafür werden die Entwickler in Singapur mit den JEC Innovation Award 2012 ausgezeichnet.

  • Für neue Erkenntnisse bei der Erforschung von Typ-2-Diabetes erhält Professorin Kathrin Mädler den Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Nachwuchspreis 2012.

  • Der mehrfach ausgezeichnete Jurist Dr. Moritz Renner übernimmt zum Wintersemester 2012 eine Lichtenberg-Professur für transnationales Wirtschaftsrecht und Theorie des Wirtschaftsrecht.

  • Die Financial Times Deutschland würdigt in Zusammenarbeit mit dem CHE Centrum für Hochschulentwicklung Professor Wilfried Müller als "Hochschulmanager des Jahres 2012".

  • Der Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Bremen ernennt Professor Ulrich K. Preuß zum Ehrendoktor.

  • Die Professorinnen Karin Gottschall, Monika Rhein, Kerstin Schill und Hildegard Westphal werden in DFG-Fachkollegien gewählt. Ebenso die Professoren Justus Notholt und Georg Mohr.

  • Der Bremer Soziologieprofessor und Direktor der Bremen International Graduate School for Social Sciences (BIGSSS) Steffen Mau wird für drei Jahre in den Wissenschaftsrat berufen.

  • Der Wolfgang-Heilmann-Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie geht an Professor Herbert Kubicek und Dr. Martin Hagen.

  • Der Bremer Althistoriker Professor Tassilo Schmitt wird erster Vertrauensdozent der "Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung" (SBB) und wird zum Vorsitzenden der Plenarversammlung des Philosophischen Fakultätentages.

  • Das Projekt "Bewegungszeit" der Stiftung "Regenbogenfisch" wird vom Verband "Deutschland wird inklusiv - wir sind dabei" als langjähriges inklusives Sport- und Spielangebot in Bremen ausgezeichnet.

2011

  • Der Meeresforscher Prof. Gerold Wefer, Direktor des Zentrums für Marine Umweltwissenschaften (MARUM) erhält den Bremer Stadtmusikantenpreis 2011 für sein Engagement, Wissenschaft einer breiten Öffentlichkeit unterhaltsam und verständlich zu vermitteln.

  • Wolfgang Eichwede, Gründungsdirektor der Forschungsstelle Osteuropa, wird für seine Förderung der Beziehungen Deutschlands zu Russland und Osteuropa mit dem Aleksandre-Men-Preis geehrt.

  • Professorin Kathrin Mädler erhält die höchste Ausszeichnung der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG) für ihre beispielgebenden Forschungen.

  • Die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft zeichnet Professor Andreas Hepp, Çiğdem Bozdağ und Laura Suna vom Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) für den besten kommunikationswissenschaftlichen Aufsatz aus. Katharina Lobinger erhält den Dissertationspreis "Soziologie der Medienkommunikation". Matthias Berg erhält für seinen Vortrag die Auszeichnung für die drittbeste Einreichung eines Nachwuchswissenschaftlers.

  • Michael Strasser vom MARUM wird mit dem Hans-Cloos-Preis 2011 ausgezeichnet.

  • Dr. Jörg Thöming erhält für seine Forschungsarbeiten den Förderpreis der Peter Franz Neelmeyer-Stiftung 2011.

  • Stefan Frehse, Dr. Görschwin Fey und Professor Rolf Drechsler werden auf dem 13th IEEE International Symposium on Design and Diagnostics of Electronic Circuits and Systems (DDECS) für ihre neue Mess- und Bewertungsmethoden der Robustheit einzelner Elektronik-Komponenten von Computerchips ausgezeichnet.

2010

  • Professor Stefan Görres und Dr. Martina Stöver erhalten den Schönwald-Preis 2010 für ihre Forschungen im Bereich der Pflege von Alzheimerpatienten.

  • Die Bremer Professorin Iris Pigeot und Direktorin des Bremer Instituts für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS) erhält die Susanne-Dahms-Medaille der Deutschen Region der Internationalen Biometrischen Gesellschaft für besondere Verdienste in der Biometrie.

  • Die Leopold-Kohr-Akademie verlieht dem Bremer Friedens- und Konfliktforscher Professor Dieter Senhaas den Leopold-Kohr-Preis.

  • Die rumänische Universität Temeswar verleiht Professor Axel Gräser, Leiter des Insituts für Automatisierungstechnik (IAT) den Titel "Honorarprofessor".

  • Das Faserinstitut Bremen FIBRE wird für die Entwicklung eines neuen Verbundmaterials aus recycelten Kohlenstofffasern von der Industrievereinigung Verstätkte Kunststoffe 8(AVK) mit dem Umwelt-Innovationspreis ausgezeichnet.

2009

  • Das Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH (BIBA) erforscht innovative Ideen zur Optimierung von Produktions- und Logistikketten. Dafür wurde das Institut im bundesweiten Innovationswettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" ausgezeichnet.

  • Der Theologe und Philosoph Professor Raul Fornet-Betancourt erhält den "Internationalen Preis für Philosopie Karl-Otto Apel" für seine wissenschaftliche Arbeit im Bereich der interkulturellen Philosophie.

  • Professor Gert Goch, Leiter des Instituts für Messtechnik, Automatisierung und Qualitätswissenschaft der Uni Bremen wurde von der Society of Manufacturing Engineers in den USA zum Fellow ernannt. Diese Ehrung würdigt außergewöhnliche Leistungen in der Fertigungstechnik.

  • Dr. Thilo Eickhorst vom Institut für Bodenkunde wurde mit dem Fritz-Scheffer-Preis der Deutschen Bodenkundlichen Gesellschaft für seien wissenschaftlichen Arbeiten über chinesische Reisböden, zur Lokalisation von Mikroorganismen im Boden und zur Charakterisierung von Mikrohabitanten gewürdigt.

  • Während der 42. Conference on Manufacturing Systems in Grenoble wurden Dr. Enzo Morosini Frazzon und Thomas Makuschewitz vom Bremer Institut für Produktion und Logistik (BIBA) mit dem Best-Paper-Award ausgezeichnet. In ihrem Beitrag "Integrated Manufacturing and Logisitics along Global Supply Chains" stellen sie ein neues Konzept zur Abstimmung dezentraler Fertigungs- und Transportsysteme in globalen Lieferketten vor.

2008

  • Bernd-Artin-Wessels-Preis 2007 - Preis für Kooperationen zwischen Wissenschaft und mittelständischer Wirtschaft wird verliehen an: Dr. Guido Prause und Team für das Projekt "DynaCAD" von MeWiS Research und MeViS Technology. Der Sonderpreis geht an: Dr. Ulrich Glotzbach und Christoph Breckenfelder vom Technologie-Zentrum Informatik und ein Vertreter der Firma Statex.

  • Professor Ekkard Brinksmeier (Fachbereich Produktionstechnik) wird von der amerikanischen Society of Manufacturing Engineers zum "Fellow Member" ernannt.

  • Professor Jochen Zimmermann, Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften erhält die Ehrendoktorwürde der Staatlichen Universität Tiflis für sein Engagement beim Neuaufbau der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge.

  • Denis Asheto, Doktorand am Zentrum für Umweltforschung und Nachhaltigkeit, wird vom DAAD für seine besonderen Leistungen im Fachgebiet "International Studies in "Aquatic Tropical Ecology" geehrt.

  • Der Deutsche Bildungsmedienpreis digita 2008 geht an die Forschungsgruppe "Praxisnahe Berufsbildung".

  • Die Politologin Professor Nicole Deitelhoff erhält den Heinz-Maier-Leibnitz-Preis 2008.

  • Professor Hans-Werner Zoch, Leiter des Insituts für Werkstofftechnik, wird in das Präsidium der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. gewählt. Des Weiteren wird Zoch zum Vizepräsidenten des Internationalen Verbands für Wärmebehandlung und Oberflächentechnik gewählt

  • Dr. Björn-Martin Sinnhuber, Institut für Umweltphysik, wird mit dem Dobson-Preis ausgezeichnet.

  • Der Best-Paper-Award Innovation Management der European Business School und MikroFORUM Hochtechnologiepark Wendelsheim GmbH geht an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts für Projekmanagement und Innovationen.