Kooperationen

Ihre hervorragende Forschungsqualität verdankt die Universität Bremen unter anderem der engen Zusammenarbeit mit zahlreichen Forschungsinstituten auf dem Campus, in Bremen, der Region und weltweit. Als eine offene Institution, die den Erfahrungsaustausch mit der Gesellschaft sucht, pflegt sie Kooperationen mit nahezu allen gesellschaftlichen Gruppen in und um Bremen – ob Kultur, Stadtöffentlichkeit, Bildung, Politik oder Wirtschaft. Das Geflecht dieser vielfältigen Kooperationen trägt maßgeblich zur Stärkung der Metropolregion Nordwest bei.

Regionale Partner

Die Kompetenz und Dynamik der Universität Bremen hat über die Jahre immer mehr Forschungseinrichtungen und Unternehmen in den Technologiepark rund um die Universität gelockt. Dadurch ist hier ist ein bundesweit bedeutender High-Tech-Standort gewachsen, an dem sich über 400 Firmen und wissenschaftliche Einrichtungen angesiedelt haben. Dazu gehören unter anderem das Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie (MPI) oder das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM). Darüber hinaus arbeitet die Universität Bremen eng mit zahlreichen Wissenschaftsinstitutionen in Bremen und der Region zusammen, wie dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) oder der Partneruniversität Oldenburg, der Jacobs University Bremen und dem Hanse Wissenschaftskolleg (HWK).

Auch zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen und Konzerne wie Siemens, Kellogg‘s oder der größte deutsche Raumfahrtkonzern, die OHB AG, schätzen die Nähe zur Wissenschaft. Dies ist Ausdruck einer intensiven Vernetzung am Standort Bremen mit einer leistungsstarken Universität im Zentrum und einem profunden Wissens- und Technologietransfer.

Weltweit vernetzt

Auch im weltweiten Wissenschaftsnetz ist die Universität Bremen mit mehr als 400 Kooperationsbeziehungen vertreten. Die meisten Partnerschaften – derzeit rund 260 – bestehen zu Hochschulen in EU-Ländern. Schwerpunkt beim gegenwärtigen und zukünftigen Ausbau der internationalen Beziehungen sind derzeit Nordamerika, Ostasien und die europäischen Partnerschaften, vor allem Mittel- und Osteuropa. Die Zusammenarbeit ist gezielt darauf ausgerichtet, Kompetenzgewinne für die Wissenschaft sowie Austausch und Kooperation mit den besten Partnern weltweit zu ermöglichen. Mehr unter Internationales 

Kooperationen mit Schulen

Um junge Menschen frühzeitig für die Wissenschaft zu begeistern, gibt es an der Universität Bremen zahlreiche Angebote, die vom Kindergarten bis zum Abitur reichen. Beispiele sind Schülerlabore in unterschiedlichen Disziplinen (hier ein Film aus den Geowissenschaften vom MARUM), Kinder-Uni und Schnupperstudium. Auch Lehrerinnen und Lehrern bietet die Universität Bremen ein vielfältiges Programm: In der Lehrerfortbildung etabliert haben sich inzwischen die Sommeruniversität, die Lehrerakademie und das Forum Lehren und Lernen.