Uni und Familie

drei Studierende mit einem Kleinkind und einem Baby auf einer Treppe sitzend
© Julia Baier / julia baier fotografie

Familienfreundliche Universität

Mehr Familiengerechtigkeit und die Förderung der Gleichberechtigung der Geschlechter haben in der Universität Bremen einen hohen Stellenwert. Seit 2007 engagiert sich die Universität erfolgreich an dem audit familiengerechte hochschule. Mit Beteiligung von Kanzler, Dekanen, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Studierenden und Beschäftigten werden kontinuierlich bedarfsgerechte Lösungen und Hilfsangebote für Universitätsangehörige und Gäste mit Familienaufgaben initiiert. Erklärtes Ziel dabei ist es, die Vereinbarkeit von Studium, Arbeit, Lehre und Forschung mit Kindern oder zu pflegenden Angehörigen zu fördern, neue Perspektiven zu eröffnen und vorhandene Barrieren abzubauen.

Zu den zentralen Maßnahmen zählt die Förderung von Führungskräften in Wissenschaft und Verwaltung zur Entwicklung und Sicherung  eines familiengerechten Führungshandelns im Rahmen der universitätsinternen Personalentwicklung. Weitere bereits realisierte Angebote umfassen Kinderbetreuungen, Ferienfreizeiten, Spielecken in verschiedenen Gebäuden sowie Still- und Wickelräume.

Für Fragen rund um die Studien- und Arbeitsorganisation stehen Eltern und pflegenden Angehörigen verschiedene Beratungsstellen zur Verfügung.
Vermittelt werden die Angebote und Maßnahmen durch eine breite Kommunikation. Ein Beispiel ist das Familienportal der Universität.