logo senior citizens

Das Team

Das Team der SeniorCitizens besteht aus einer Gruppe von 10-12 "Seniors", die nach einem erfüllten Berufsleben entweder gemeinsam mit jung und alt an der Universität Bremen studieren und/oder sich ehrenamtlich in uniweiten internationalen Projekten engagieren.

Zudem wird das Team unterstützt von Friedrich Wilckhaus (Akademie für Weiterbildung), Dr. Jutta Paal (kompass/International Office) und Julia Holz (Welcome Centre/International Office).

Einige Teammitglieder stellen sich hier vor:

Gerhard Bethmann

Gerhard arbeitete in der Leitung des Bereichs Betriebswirtschaft (Finanzabteilung) bei einem internationalen Lebensmittelkonzern und ist seit 5 Jahren im Ruhestand. Er genießt einen aktiven Lebensstil: Er fährt gerne Ski, spielt Tennis, geht gerne Radfahren, Wandern und auf Reisen.
Die Senioren-Gruppe erweckte seine Aufmerksamkeit, weil er der Meinung ist, dass die Unterstützung von jungen, internationalen Studierenden und Wissenschaftlern eine sehr interessante Aufgabe ist und auch eine ausgezeichnete Erfahrung für beide Seiten darstellt. Am besten gefallen ihm die Gespräche und der Austausch von Informationen mit den jüngeren Studierenden.
Auf die Frage, warum ihn internationale Angelegenheiten interessieren, war seine Antwort  sehr durchdacht und gründlich: "Die Globalisierung ist ein großer 'Trend' heutzutage. Dinge, die im Ausland geschehen sind, passieren nun vor unserer eigenen Tür. Es ist interessant und gleichzeitig herausfordernd, mehr über fremde Länder und Kulturen zu erfahren." Derzeit ist er, durch die Senioren-Gruppe, an englischen Konversationen zu historische und philosophische und auch geologischen Themen beteiligt.

Jörg Gromus

Jörg ist ein Mann, der sein Leben auf viele Talente baute. Er arbeitete in der Qualitätssicherung einer Bierbrauerei. Seine Karriere dort führte ihn rund um die Welt, wo er seine Liebe zu Sprachen und Kulturen ausleben konnte. Jörg spricht viele und versucht sich auch an einigen neuen Sprachen, von denen einige Russisch, Spanisch, Englisch, Latein und Französisch sind.

Seit 13 Jahren im Ruhestand, verbringt Jörg nun seine Tage in vielen Seminaren, Vorträgen und sozialen Gruppen. Er genießt seine Zeit mit den SeniorCitizens und hierbei besonders die Begegnungen mit internationalen Forschern im Café International jeden Mittwoch (16-18Uhr, im GW2, Etage 2A, rote Sofas).

Heiner Cramer

Heiner hat bis zu seiner Pensionierung vor drei Jahren in der gymnasialen Oberstufe gearbeitet und dort in vier Fächern, besonders in Geschichte, Grund-und Leistungskurse gegeben. Die letzten zwölf Jahre seiner Berufstätigkeit war er Leiter einer gymnasialen Oberstufe. Schon früh hat er beruflich und privat fremde Länder und Kulturen besucht und ist auch heute noch  - mit mehr verfügbarer Zeit - an der Welt interessiert.

Das Seniorenstudium und die Möglichkeit viel zu reisen ergänzen sich dabei. Die Arbeit mit Studenten aus verschiedenen Ländern - z. Zt. besonders Indien, Nepal, Südkorea - ist für ihn die Möglichkeit, unsere Kultur und die der Gäste in Bremen im Sinne der einen und vielfältigen Welt ein Stück weit respektvoll zusammen zu bringen.

Barbara Mangels

Barbara ging im Mai 2003 in den Ruhestand, nachdem sie viele Jahre als Architektin in Baubehörden gearbeitet hatte und schrieb sich sofort an der Universität Bremen im Fachbereich Wirtschaft ein. Ihr besonderes Interesse gilt der Volkswirtschaft und sie verbrachte viel Zeit in Vorlesungen und Seminaren.

Daneben reist sie gerne; sie hat vor allem ein besonderes Interesse an historischen Städten und Gebäuden. Während ihres 2-jährigen Aufenthalts in Indonesien wurde ihre Einstellung zu Dritte-Welt-Ländern entscheidend durch die dortigen wirtschaftlichen, politischen und sozialen Probleme geprägt. Dort war sie sehr dankbar über die Einheimischen, die sich um sie bemühten und sich für sie interessierten, und möchte nun wiederum ein gleiches Entgegenkommen für internationale Gaststudenten in Deutschland bieten.

Sie schätzt es sehr, in der Senioren-Gruppe den Studierenden zu helfen, und auch den internationalen Gästen Informationen über Traditionen und interessante Highlights Bremens nahezubringen. Derzeit nimmt sie an einem englischen Seminar zum Thema "Politik der Gleichstellung von Frauen im viktorianischen Großbritannien" und dem Kunstkurs "Kunst in Flandern " teil.

Matthias Mangels

Matthias hat 38 Jahre als Elektroingenieur für Projekte wie Kraftwerke, Forschungseinrichtungen, Krankenhäuser und Infrastruktur sowie Elektroanlagen auf Schiffen gearbeitet; seine Arbeit führte ihn an viele Orte, einige seiner Favoriten waren dabei Schottland, Singapur und Indonesien. Seit nunmehr 11 Jahren befindet er sich im Ruhestand.
Matthias nimmt an zwei  Vorlesungen im Bereich der Kunst teil und ist auch ein aktives Mitglied der Senioren-Gruppe. Am liebsten besucht er das Café International und lernt sehr gerne neue Menschen kennen. Einige seiner Hobbies sind das Sammeln von Dolchen aus Indonesien, Do-it-yourself-Projekte für seine Kinder und die Beschäftigung mit den Pacific-Reisen von James Cook und seinen mitreisenden Malern und Naturforschern; er besucht deswegen viele Museen in ganz Europa, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

Barbara Mautz

Barbara, eine sehr musikalische Frau, war eine erfolgreiche Musikalien-Händlerin bevor sie eine Vollzeit-Mutter von vier Kindern wurde. Ihre Leidenschaft für die Musik hat sie nie verlassen, und so verfolgte sie in den 80er eine Karriere als Inhaberin eines kleinen Musik-Geschäftes.

Der Gesang, das Klavier spielen und auch Road-Trips durch die USA und Kanada mit ihrer großen Familie machen sie auch nach ihrer Pensionierung 2008 zu einer sehr beschäftigten Frau. Außerdem ist sie sehr aktiv in ihrer ehrenamtlichen Arbeit und ist ein wichtiges Mitglied der SeniorCitizens.

Kenntnisse in den Bereichen der internationalen Angelegenheiten, Politik und Philosophie sind ihr von besonderer Wichtigkeit und sie genießt das Lernen über die Geschichte ihres Mutterlandes Deutschland. Ihre Lieblingsaktivitäten in der Senioren-Gruppe sind der „Freeshop“ und die „Deutschstunde".

Thomas Neumann


Thomas war bis zu seiner Pensionierung vor 3 Jahren Gymnasiallehrer für die Fächer deutsche Literatur, Politik und evangelische Religion. Als Freund des Lebens, der Kultur und der Kunst fand er, dass er seine Zeit aktiv für etwas einsetzen wollte, das ihn inspiriert und Spaß macht.

Er fand die SeniorCitizens durch die Universität, in der er nun die Möglichkeit hat, viele seiner Hobbies, wie Theater und sein Interesse an unterschiedlichen Kulturen zusammen mit anderen Menschen zu pflegen und zu genießen. Durch seine Bereitschaft anderen zuzuhören, ist sein Lieblingsaufgabe in der Senioren-Gruppe, andere bei der Durchführung ihrer Arbeit zu unterstützen und ihnen die Besonderheiten der deutschen Kultur näherzubringen.

Jürgen Lutz

Jürgen studierte Maschinenbau und arbeitete hauptsächlich als Ingenieur für Konstruktion, Entwicklung und Versuch. Er verbrachte rund 7 Jahren im Investitionsgüter-Marketing, wo er sich auf die Produktplanung und das Entwicklungs-Controlling konzentrierte.

Bereits 14 Jahre im Ruhestand, genießt er es, seine Neugier und seinen Wissensdurst  zu befriedigen, Dinge zu planen und zu organisieren. Gerne beschäftigt er sich auch mit Do-it-yourself-Projekten.

Jürgen schloss sich den SeniorCitizens an, um hoffentlich dazu beizutragen, dass die ausländischen Studierenden und internationalen Forscher ihren Aufenthalt in Deutschland in guter Erinnerung behalten. Jürgen ist neu in der Gruppe, aber bereits seit Langem Seniorenstudent. Er hat (u.a.) Vorlesungen in Geographie, Geologie, Psychologie, Geschichte Ägyptens und Neurobiologie gehört.

Karin Roesler

Karin war Lehrerin überwiegend an einer Orientierungsstufe, am liebsten unterrichtete sie Deutsch und Englisch garniert mit Fröhlichkeit und Humor.

Seit ihrer Pensionierung hat sie noch mehr Spaß an ihren Hobbys wie u.a. Spanisch lernen, Geschichten schreiben, Line Dance und Singen im Chor. Außerdem nimmt sie an einigen Seminaren der Universität teil. Yoga, der Hinduismus und das Thema Gerechtigkeit waren für sie im letzten Semester von Interesse.

Außerdem reist sie leidenschaftlich gern, um neue Landschaften, Menschen und Kulturen kennen zu lernen. Im Jahr 2006 gönnte sie sich eine 18monatige berufliche und private Auszeit, die sie in Irland und Neuseeland verbrachte.

Um den Kontakt mit anderen Kulturen aufrecht zu erhalten, beschloss sie, der Senioren-Gruppe beizutreten. Sie genießt die gemeinsamen Veranstaltungen wie Frühstückstreffen mit Studenten oder Stadtführungen. Bei diesen Gelegenheiten führen sie ausführliche Gespräche über ihre Heimatländer und Studien. Diese Unterhaltungen bringen die Welt zu ihr nach Hause.