Schwangerschaft im Praktikum

Vorgehensweise bei Schwangerschaft von Lehramtsstudentinnen während der Schulpraktika

Analog zum Verfahren bei Schwangerschaft von Lehrerinnen im Bremischen Schuldienst werden die Regeln des Mutterschutzes auch bei schwangeren Studentinnen angewendet, die ein Praktikum an einer städtischen Schule in Bremen machen.

Für Studentinnen, die einen Teil ihres Praktikums an einer Kita machen, gibt es besondere Regelungen, die abhängig vom Träger der Einrichtung sind. Bitte informieren Sie sich daher direkt bei der Kita.

Gefährdungsbeurteilung

Diese Regeln umfassen die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung für die werdende oder stillende Mutter. Zweck dieser Beurteilung ist es, sämtliche Gefahren für die Sicherheit und Gesundheit sowie alle Auswirkungen auf Schwangerschaft und Stillzeit abzuschätzen.

Die Gefährdungsbeurteilung wird von der Schulleitung erstellt und von Ihnen und der Schulleitung unterschrieben. Eine Kopie wird Ihnen ausgehändigt.

Bestimmung des Immunstatus

Zudem wird eine Bescheinigung zur Bestimmung des Immunstatus erstellt. In dieser Bescheinigung wird festgestellt, ob die Schwangere über eine ausreichende Immunität gegenüber Erkrankungen verfügt, die während der Schwangerschaft für die Schwangere bzw. für das Kind problematisch sein können.

Diese Bescheinigung kann von Ihrem behandelnden Frauenarzt / von Ihrer behandelnden Frauenärztin erstellt werden (das Formular dafür bekommen Sie vom Zentrum für Lehrerbildung). Abhängig von den Eintragungen in Ihrem Impfpass und bereits vorhandener Laborbefunde müssen ggf. weitere Untersuchungen gemacht werden, die Geld kosten. Die Bescheinigung ist dann umgehend der Schulleitung vorzulegen.

Immunstatus am besten beim Arbeitsmedizinischen Dienst erstellen lassen

Alternativ kann diese Bescheinigung auch vom „Arbeitsmedizinischen Dienst“ (AMD) der Stadt Bremen erstellt werden. In diesem Fall beauftragt die Schulleitung den AMD. Der AMD wird das Ergebnis mit Zustimmung der Studierenden umgehend der Schulleitung zustellen.

Für die Studierende entstehen keine Kosten, wenn die Bescheinigung vom AMD erstellt wird. Lassen Sie die notwendigen Untersuchungen von Ihrem Frauenarzt bzw. Ihrer Frauenärztin durchführen, können erhebliche Kosten für Sie entstehen, die nicht übernommen werden.

Erforderliche Schritte

Die Studentin

  • setzt sich frühzeitig mit dem Zentrum für Lehrerbildung in Verbindung.
  • informiert rechtzeitig vor Antritt des Schulpraktikums die Schulleitung der Praktikumsschule über ihre Schwangerschaft.

Bitte beachten Sie, dass solange der Immunstatus ungeklärt ist, bzw. der Schule nicht vorliegt und/oder die Gefährdungsbeurteilung nicht gemacht wurde, eine Teilnahme an dem Praktikum nicht möglich ist.