Kooperationsstudium mit der Universität Oldenburg

Wie funktioniert das Kooperationsstudium?

Studium an zwei Hochschulen

Was ist ein Kooperationsstudium?

Die Universität Bremen und die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg bieten für bestimmte Fächer (und Schulformen) ein sogenanntes Kooperationsstudium an. Es gibt drei Varianten des Kooperationsstudiums. Für Studierende mit Berufsziel Lehramt ist ausschließlich die „Variante 1: Studieren mit Kooperationsfach” relevant. Auf dieser Webseite finden Sie nur Informationen zu dieser Variante des Kooperationsstudiums.

Zur Verfügung stehen ausgewählte Fächer, die die jeweils andere Universität nicht anbieten kann, so dass Ihnen zusätzliche Fächerkombinationen zur Auswahl stehen. Sie studieren an jeder der beiden Universitäten eines Ihrer Fächer.

Mehr Informationen finden Sie im Flyer der Universität Oldenburg zum Kooperationsstudium [PDF] (1.4 MB) sowie auf der Webseite der Universität Oldenburg zum Kooperationsstudium. Dort finden Sie auch Informationen zu den zusätzlichen Varianten des Kooperationsstudiums, die es für außerschulische Studiengänge gibt.

Was bedeutet das für mich?

Das Studium der Universität Oldenburg und das der Universität Bremen sind unterschiedlich aufgebaut, haben also unterschiedliche Studienstrukturen. Ein Kooperationsstudium bedeutet, dass Sie eine Heimatuniversität haben, deren Studienstruktur für Sie gilt. Welches Ihre Heimatuniversität ist, ergibt sich durch Ihre Fächerwahl. Sie können die Heimatuniversität also nicht frei wählen (siehe unten).

An der Heimatuniversität belegen Sie ein Fach sowie die übergreifenden Veranstaltungen, in Oldenburg spricht man dabei im Bachelor vom „Professionalisierungsbereich” und im Master of Education von "Bildungswissenschaften", in Bremen durchgängig vom „Bereich Erziehungswissenschaft”. Die andere Hochschule stellt Ihnen die Lehrveranstaltungen im Kooperationsfach zur Verfügung. Sie werden zwar an beiden Hochschulen eingeschrieben, aber nur von Ihrer Heimatuniversität verwaltet. Dort erfolgt auch Ihre Bewerbung.

Welche Kooperationsfächer sind im lehrerbildenden Studium möglich?

Im lehrerbildenden Studium sind ausschließlich die folgenden Fächer als Kooperationsfächer studierbar.

Bachelorstudiengang mit Heimatuniversität Oldenburg (Schulformen: siehe Flyer der Universität Oldenburg zum Koopstudium):

  • Frankoromanistik / Französisch
  • Geographie
  • Hispanistik / Spanisch

Bachelorstudiengang mit Heimatuniversität Bremen (Schulformen: siehe Flyer der Universität Oldenburg zum Koopstudium)

  • Slavistik / Russisch

Was sollte ich bedenken, bevor ich mich für ein Kooperationsstudium entscheide?

Im Kooperationsstudium besuchen Sie sowohl in Bremen als auch in Oldenburg Lehrveranstaltungen. Die beiden Universitäten können die verschiedenen Lehrveranstaltungen nicht zeitlich koordinieren, es kann also sein, dass Pflichtveranstaltungen zeitgleich an beiden Hochschulen angeboten werden. Zudem benötigen Sie mehr Fahrtzeit, da Sie zwischen beiden Städten hin und her pendeln werden, gegebenenfalls auch mal mehrfach am Tag. Daher ist ein Kooperationsstudium in der Regel nicht überschneidungsfrei. Sie müssen entsprechend damit rechnen, dass Sie Ihr Studium gegebenfalls nicht innerhalb der Regelstudienzeit beenden können. Wie stark die Überschneidungen sind, hängt von der gewählten Fächerkombination ab. Durch frühzeitige Beratung durch die zuständigen Studienfachberaterinnen und Studienfachberater können Sie zumindest einige Überschneidungen vermeiden. Eine entsprechende Beratung (siehe unten: Noch Fragen?) ist daher unbedingt zu empfehlen.

Ein Kooperationsstudium hat Vor- und Nachteile. Es bietet Ihnen eine größere Auswahl möglicher Fächerkombinationen und birgt gleichzeitig organisatorische Herausforderungen. Bei der Wahl Ihrer Fächerkombination sollte aber im Fokus stehen, welche Fächer Sie am liebsten studieren und in den nächsten Jahrzehnten unterrichten möchten.

Wie bewerbe ich mich?

Immer an der Heimatuniversität

Die Bewerbung reichen Sie an der Heimatuniversität ein.

Bewerbungsfristen

Wenn Sie sich für ein Studium mit Heimatuniversität Bremen bewerben, gelten für alle Fächer die regulären Bewerbungsfristen: 15. Juli bei Studienbeginn zum Wintersemester, 15. Januar zum Sommersemester (nur für Fortgeschrittene). Alle weiteren wichtigen Informationen finden Sie auf der Webseite zur Bewerbung an der Universität Bremen.
Wenn Ihre Heimatuniversität Oldenburg ist, gelten andere, zum Teil deutlich früher liegende Fristen, die Sie der Webseite zu Bewerbung und Einschreibung an der Universität Oldenburg entnehmen können.

Auf diesen beiden Seiten erfahren Sie auch, ob Ihre Wunschfächer zulassungsfrei oder zulassungsbeschränkt sind.

Zulassungsvoraussetzungen

Für die Bewerbung ist wichtig, dass Sie sich rechtzeitig und genau über mögliche Zulassungsvoraussetzungen informieren. Zulassungsvoraussetzungen sind Bedingungen, die Sie erfüllen müssen, um für einen bestimmten Studiengang zugelassen zu werden. Die Universität Bremen verlangt z.B. für jedes Fremdsprachenstudium bestimmte Fremdsprachenkenntnisse, aber auch für Geographie gibt es verschiedene Zulassungsvoraussetzungen.

Zulassungsvoraussetzungen können sich jedes Jahr ändern. Mehr Informationen erhalten Sie bei den Zentralen Studienberatungen beider Universitäten, in der Datenbank Studium der Universität Bremen, in der Sie Informationen zu allen unseren Studiengängen finden, sowie in der oben gelisteten Webseite zu Bewerbung und Einschreibung an der Universität Oldenburg.

Wann kann ich das Studium beginnen?

Die Universitäten Bremen und Oldenburg nehmen Studienanfängerinnen und -anfänger nur zum Wintersemester auf. Nach dem Bachelorstudium folgt der Master of Education, der ebenfalls als Kooperationsstudium stattfindet. Erst damit bekommen Sie die Befähigung für den Vorbereitungsdienst bzw. das Referendariat, durch das Sie die Lehrerlaubnis an öffentlichen Schulen erlangen. Für jede dieser Phasen ist eine erneute Bewerbung erforderlich.

Wichtig ist, dass Sie sich bereits im Bachelor für das Kooperationsstudium entscheiden müssen. Ein Einstieg in den Master of Education als Kooperationsstudium ist nur möglich, wenn Sie bereits den Bachelor als Kooperationsstudium an der Universitäten Oldenburg und Bremen absolviert haben.

Was genau soll ich belegen? Veranstaltungen und Prüfungsordnungen

Der genaue Aufbau jedes Studiums ist durch die sogenannten Prüfungsordnungen festgelegt. Für jedes Fach gibt es eine eigene Prüfungsordnung bzw. eine eigene fachspezifischen Anlage zur Prüfungsordnung. Darin steht, welche Module und damit welche Lehrveranstaltungen man belegen muss. Außerdem ist darin geregelt, ob Studierende einen Auslandsaufenthalt absolvieren müssen und ob sie im Laufe des Studiums Fremdsprachenkenntnisse nachweisen müssen.

Die Universitäten Bremen und Oldenburg haben unterschiedliche Studienstrukturen. Ein Beispiel: An der Universität Bremen studieren Sie beim Berufsziel Lehramt an Gymnasien und Oberschulen pro Fach 72 CP im Bachelor und 24 CP im Master of Education (Erläuterung CP). An der Universität Oldenburg erwerben Sie beim Berufsziel Lehramt an Gymnasien pro Fach nur 60 CP im Bachelor, dafür aber 30 CP im Master of Education. Für die Kooperationsfächer gibt es daher eigene Prüfungsordnungen, die dafür sorgen, dass ein Kooperationsfach in die Studienstruktur der Heimatuniversität passt. Deswegen weicht das Studium eines Kooperationsfachs vom regulären Studium ab.

Die Universität Bremen stellt die relevanten Ordnungen auf der Webseite des Prüfungsamtes Bremen online zur Verfügung (siehe Prüfungsordnungen → Bachelor bzw. Master of Education und dann ggf. → Kooperation). Ordnungen der Universität Oldenburg finden Sie auf der Webseite des Prüfungsamtes Oldenburg.

Die Anmeldung für Veranstaltungen und Prüfungen erfolgt an der Universität, die die Veranstaltung anbietet. Dafür nutzen Studierende das an der jeweiligen Hochschule verwendete technische System.

Praktika im Kooperationsstudium

Für die Praktika im lehrerbildenden Studium hat jede Hochschule eine Praktikumsordnung. Im Kooperationsstudium gilt nur die Praktikumsordnung der Heimatuniversität. Die jeweils geltende Praktikumsordnung der Universität Oldenburg finden Sie auf der Webseite des Prüfungsamtes der Universität Oldenburg, die Praktikumsordnungen der Universität Bremen finden Sie über die Webseite des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Bremen.

Alle Praktika werden von der Heimatuniversität organisiert. Das gilt auch für das Praktikum im Kooperationsfach. Bei Heimatuniversität Oldenburg übernimmt das Didaktische Zentrum (diz) die Koordination der schulischen Praktika, bei Heimatuniversität Bremen ist das Praxisbüro im Zentrum für Lehrerbildung für die Zuweisung der Schulplätze zuständig. Sie melden sich also für die Schulzuweisung für alle schulischen Praktika bei Ihrer Heimatuniversität an. Das Praktikum im Kooperationsfach findet im Bundesland der Heimatuniversität statt, bei Heimatuniversität Bremen also im Land Bremen, bei Heimatuniversität Oldenburg im Land Niedersachsen. Beim Studium mit Heimatuniversität Oldenburg gibt es zusätzlich noch ein außerschulisches Praktikum, das abweichend organisiert ist (siehe Flyer unten).

Bitte beachten Sie: Das Praktikum im Kooperationsfach wird durch Lehrveranstaltungen vorbereitet und begleitet. Diese Veranstaltungen finden nicht an Ihrer Heimatuniversität statt, sondern werden von der Kooperationshochschule verantwortet. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig darüber, wann die Begleitung stattfindet, damit Sie wissen, wann Sie das Praktikum im Kooperationsfach begleitet durchführen können.

Die Struktur der Praktika an den Universitäten in Bremen und Oldenburg weicht relativ stark voneinander ab. Daher ist es bei den Praktika besonders wichtig, sich rechtzeitig zu informieren und die nötigen Absprachen zu treffen. Mehr Informationen z.B. zum Anmeldeverfahren, den wichtigen Fristen, Praktikumszeiträumen finden Sie auf der Webseite der Universität Bremen zur Praktikumsorganisation. Das diz der Universität Oldenburg stellt auf seiner Webseite unter "Beliebte Links" den Flyer "Wegweiser für Praktika" für Studierende mit Heimatuniversität Oldenburg zur Verfügung.

Noch Fragen?

Beispiele

Diese Informationen sind sehr umfangreich und grade für diejenigen, die noch nicht studieren, eher abstrakt. Daher haben wir uns zwei Beispielfälle ausgedacht, um die Gestaltung eines Kooperationsstudiums verständlicher zu machen (siehe Menü).

Erste Anlaufstelle

Wenn Sie sich für ein Kooperationsstudium interessieren, wenden Sie sich bitte unbedingt an die Zentrale Studienberatung der Universität Bremen oder die Zentrale Studienberatung der Universität Oldenburg – und zwar bevor Sie einen Studienplatz antreten, am besten aber bereits bevor Sie sich für ein Kooperationsstudium bewerben. Für Fragen zum lehrerbildenden Kooperationsstudium steht Ihnen außerdem die Studienkoordinatorin im Didaktischen Zentrum (diz) der Universität Oldenburg zur Verfügung:

Vanessa Hinsch
vanessa.hinschnoSpam@uni-oldenburg.de
Telefon +49 (0)441.798-3032

Informationen zu den Fächern

Bei Fragen zum Oldenburger Kooperationsfach Russisch wenden Sie sich bitte an die Studienfachberatung oder an die Studienkoordinatorin des diz:

Russisch:

Sünna Looschen, Dr. Jan Patrick Zeller,
Prof. Gunn-Britt Kohler oder Prof. Gerd Hentsche
Kontakt siehe Institutswebseite

Studienkoordinatorin im Didaktischen Zentrum:

Vanessa Hinsch
vanessa.hinschnoSpam@uni-oldenburg.de
Telefon +49 (0)441.798-3032

Bei Fragen zu Bremer Kooperationsfächern wenden Sie sich bitte an die zuständige Studienfachberatung:

Französisch und Spanisch:

Jana Wachsmuth
jana.wachsmuthnoSpam@uni-bremen.de
Telefon +49 (0)421.218-68039

Geographie:

Michael Thiele
instgeonoSpam@uni-bremen.de
Telefon +49 (0)421.218-67001