Zum Inhalt springen

Archiv der Stiftung für Sozialgeschichte

Das Archiv der Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts befindet sich seit Mai 2014 als Depositum im Archiv der Universität Bremen. Als Forschungsarchiv mit einem Umfang von rund 450 laufenden Metern Archiv- und Sammlungsgut bewahrt es vor allem Quellen- und Materialiensammlungen, - die im Zuge der interdisziplinären Forschungs- und Editionsprojekte der Stiftung - insbesondere zu den Themen Weltwirtschaftskrise, NS-Herrschaft und Kalter Krieg - entstanden sind. Ergänzt werden diese Bestände durch Nachlässe, AV-Medien, Fotos, Druckschriften, Mikrofiches und -filme. Die Bestände sind durch Findbücher erschlossen, von denen ein Großteil online zur Verfügung steht.

Nutzung

Die Nutzung der Bestände des SfS-Archivs erfolgt auf der rechtlichen Grundlage einer gesonderten Benutzungsordnung [PDF] (12 KB) und eines eigenen Benutzungsantrags [PDF] (24 KB), der von der Stiftung für Sozialgeschichte genehmigt wird. Mit Ihrer Unterschrift auf dem Benutzungsantrag erkennen Sie die Benutzungsordnung des SfS-Archivs an und erklären sich mit dem archivrechtlichen und datenschutzrechtlichen Bestimmungen zur Nutzung des Archivgutes einverstanden. Da die Überlieferungen zum Teil aus anderen Archiven stammen, können einige Bestände nur in Ausnahmefällen genutzt werden. Informationen zu den Gebühren für die Nutzung des SfS-Archivs finden Sie hier: Gebühren [PDF] (11 KB).
Damit wir Ihre Anfrage beantworten können, füllen Sie bitte zuerst den Benutzungsantrag [PDF] (24 KB) aus und senden Sie ihn sowohl an das Universitätsarchiv (E-Mail archivprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de) als auch an die Stiftung Sozialgeschichte (E-Mail archiv@stiftung-sozialgeschichte.de).
Sobald Ihr Antrag genehmigt wurde und Sie einen Termin für die Einsichtnahme in die Unterlagen wünschen, nehmen Sie bitte wieder Kontakt mit uns auf.
Sollten die Findmittel für Sie nicht selbsterklärend sein, beraten Sie gerne auch die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Stiftung für Sozialgeschichte (E-Mail archivprotect me ?!stiftung-sozialgeschichteprotect me ?!.de).

Aktualisiert von: Thomas Lietz