Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

Neues artec-paper zu organisationaler Achtsamkeit in betrieblichen Veränderungsprozessen erschienen

artec-paper 175

Unternehmen befinden sich zunehmend in permanenten Veränderungsprozessen, um ihre Adaptionsfähigkeit in dynamischen Umwelten zu erhalten. Am artec | Forschungszentrum Nachhaltigkeit wird hierzu das empiriegestützte Gestaltungskonzept organisationaler Achtsamkeit im Rahmen des Verbundprojekts ,8iNNO – Organisationale Achtsamkeit als Basis für Innovationsfähigkeit von Unternehmen‘ (gefördert von: Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie dem Europäischen Sozialfonds) in Kooperation mit vier Unternehmen unterschiedlicher Branchen entwickelt. Organisationale Achtsamkeit zielt zum einen darauf ab, bisher unerkannte Innovationspotenziale in betrieblichen Veränderungsprozessen zu erschließen. Zum anderen geht es darum, möglich nicht intendierte Folgen von Reorganisationsprozessen für die betriebliche Sozialintegration und die betriebliche Adaptionsfähigkeit möglichst frühzeitig zu erkennen und konstruktiv zu bearbeiten. Im Zentrum steht dabei die Entwicklung und Unterstützung innovationsförderlicher Vertrauenskulturen durch das Gestaltungskonzept organisationale Achtsamkeit.
Das Projektteam stellt im neuen artec-paper das Gestaltungskonzept organisationaler Achtsamkeit vor und verdeutlicht dessen Bedeutung für den Erhalt und die Weiterentwicklung innovationsförderlicher Vertrauenskulturen in permanenten betrieblichen Veränderungsprozessen.
Das neue artec-paper kann hier heruntergeladen werden: artec-paper 175
Nähere Informationen zum Verbundprojekt finden Sie auch auf der Webpage www.achtinno.uni-bremen.de