Zum Hauptinhalt springen

Detailansicht

SDG-Ringvorlesung: Vortrag von Andrea Schapper, Kerstin Krellenberg und Thomas Hickmann

"Globale Probleme, lokale Potenziale?" am 28.01.2021 um 18:30, online via Zoom

Mit der Verabschiedung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung im September 2015 hat die Staatengemeinschaft den Anspruch signalisiert, grundlegende Transformationen in Politik und Gesellschaft anzustoßen. Die handlungsleitenden Prinzipien dieser Agenda manifestieren sich in den 17 Sustainable Development Goals (SDGs) und den zugehörigen insgesamt 169 Zielvorgaben. 

In der dreisemestrigen Ringvorlesung „Ziele für nachhaltige Entwicklung: Ambivalenzen einer globalen Agenda“, die vom artec Forschungszentrum Nachhaltigikeit der Universität Bremen organisiert wurde, diskutierten Wissenschaftler*innen und zivilgesellschaftliche Akteur*innen die unterschiedlichen Ziele, ihre Ambitionen, Grenzen und Widersprüche – nicht zuletzt vor dem Hintergrund der andauernden Pandemie.

Diese Veranstaltungsreihe werden wir am 28.1.2021, ab 18:30h mit der Abschlussveranstaltung "Globale Probleme, lokale Potenziale?“ beenden. In dieser werden wir die Ziele und die Agenda nochmal überblickshaft ansprechen, Potenziale, Probleme und Grenzen der Agenda und der Ziele reflektieren, Ambivalenzen zwischen den Zielen thematisieren und das Spannungsverhältnis zwischen der globalen und lokalen Ebene diskutieren.

Wir freuen uns, Dr. Andrea Schapper (University of Stirling), Prof. Dr. Kerstin Krellenberg (Universität Wien) und Dr. Thomas Hickmann (Utrecht University) begrüßen zu dürfen, die nach drei Kurzvorträgen, in denen sie die genannten Aspekte aus ihrer jeweiligen Perspektive besprechen werden, die Ziele und Agenda mit uns diskutieren werden. 

Dr. Andrea Schapper ist Senior Lecturer im Bereich Internationale Politik der University of Stirling, Schottland. Sie promovierte an der Bremen International Graduate School of Social Sciences der Universität Bremen und war Postdoc-Wissenschaftlerin an den Universitäten in Darmstadt, Hildesheim und Kaiserslautern. Sie forscht im Bereich der Internationalen Beziehungen, globalen und transnationalen Governance, Menschenrechte und Entwicklung und führte Feldforschungen in Bangladesch, Indien, Äthiopien und Sambia durch. 

Prof. Dr. Kerstin Krellenberg ist Professorin für Urban Studies am Institut für Geographie der Universität Wien. Sie hat an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert und an der Universität Leipzig habilitiert. Sie arbeitete am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung in Leipzig, wo sie bis heute als Gastwissenschaftlerin zu den Themen Megastädte, urbane Transformationen, urbane Risiken und Verwundbarkeiten sowie urbane Strategien zur Bewältigung des Klimawandels forscht. Seit 2018 war sie am Leibniz-Institut für ökologische Stadt- und Regionalentwicklung in Dresden tätig.

Dr. Thomas Hickmann ist Post-Doktorand am Kopernikus-Institut für Nachhaltige Entwicklung der Universität Utrecht und Mitglied des Kernteams des GlobalGoals-Projekts, das die Steuerungseffekte der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen auf verschiedenen Regierungsebenen untersucht. Er leitet das Arbeitspaket International Constraints and Enablers of Decarbonization im ENGAGE-Konsortium, das die Entwicklung neuer Klimapolitiken zur Umsetzung des Pariser Abkommens unterstützen soll. Er promovierte an der Universität Potsdam und war Postdoc an derselben Universität. 

Wir würden uns sehr freuen, Sie zu dieser Online-Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Die Veranstaltung wird nicht aufgezeichnet und steht daher zu einem späteren Zeitpunkt nicht digital zur Verfügung.

Das Programm der Ringvorlesung in diesem Semester finden Sie hier.

Für weitere Fragen kontaktieren Sie uns bitte unter: Ringvorlesung-artec@uni-bremen.de