Zum Hauptinhalt springen

Integriertes Regionales Klimalabor Nord-Jakarta und Hafen (JaC-Lab) - Teilprojekt 6: Verwundbarkeitskartierung

© Helvetia Wijayanti

Projektteam
Michael Flitner (Projektleitung), Johannes Herbeck,
Jill Heyde

Laufzeit
08/2019 - 01/2021

Finanzierung
Bundesministerium für Bildung und Forschung -
BMBF



 

Kooperationspartner_innen:
Deutsches Institut für Urbanistik (difu)
Universität Duisburg-Essen
Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Kulturwissenschaftliches Institut, Essen
Bandung Institute of Technology (ITB)
Gadjah Mada University (UGM), Faculty of Geography
Governor of the Special Capital Region of Jakarta (DKI)
University of Indonesia (UI), Department of Geography
University of Sultan Ageng Tirtayasa (Untirta), Department of Electrical Engineering


Beschreibung

Das Ziel des Projekts Integriertes Regionales Klimalabor Nord-Jakarta und Hafen (JaC-Lab) ist es, kurz- und mittelfristige Anpassungs- und Mitigationsmaßnahmen an den Klimawandel in einem langfristig angelegten Akteurs- und Maßnahmennetzwerk zu integrieren. Mit der Methode des Urban Transition Management zielt das Projekt darauf ab, lokale Akteure bei der Umsetzung von Anpassungs- und Klimaschutzmaßnahmen auf der Grundlage einer nachhaltigen Stadtentwicklungsstrategie zu unterstützen.

Die Definitionsphase konzentriert sich auf die Etablierung eines Co-Design-Prozesses zur Erstellung einer gemeinsamen Transformationsagenda. Ziel ist es, mehrere hochrangige FuE-Projekte zu entwickeln, die in einen umfassenden Handlungsrahmen und ein Netzwerk der Nachhaltigkeitstransition integriert werden. Das Netzwerk wird als "North Jakarta Sustainability Living Lab" etabliert, in dem zusammenhängende Multiplikator- und Pilotmaßnahmen zu einem allgemeinen Szenario der nachhaltigen Stadtentwicklung kombiniert werden.

In der Definitionsphase untersucht das artec-Team gemeinsam mit indonesischen Partnerinstitutionen die entscheidenden Vulnerabilitäten, die verschiedene Gebiete und Sektoren in Nordjakarta aufweisen, sowohl im Hinblick auf bereits bestehende als auch auf potenziell wachsende Umweltrisiken.  Im Einklang mit einem integrierten Verständnis von Vulnerabilität erfasst dieses Teilprojekt sozioökonomische und kulturelle Faktoren, die zu einer höheren Anfälligkeit von lokalen Gemeinschaften, Unternehmen oder kritische Infrastrukturen gegenüber diesen Risiken führen. Zu diesen Faktoren gehören neben Daten über Landabsenkungen, Meeresspiegeländerungen und Überschwemmungen auch Fragen des Landbesitzes, des Zugangs zu grundlegenden Einrichtungen und Infrastrukturen, des Mobilitätsniveaus sowie der Zusammensetzung der sozialen Schichten in formalen und informellen Siedlungen. Das Arbeitspaket zielt darauf ab, eine Reihe von Übersichtskarten der Vulnerabilität im Norden Jakartas zu erstellen, die in die strategische Planung und Szenarioentwicklung sowie das Resilienzdesign einfließen.

Projektleitung

Michael Flitner

Kontakt

Universität Bremen
Forschungszentrum Nachhaltigkeit
(SFG)
Enrique-Schmidt-Straße 7
28359 Bremen

Tel. +49 (0) 421 / 218-61844
Fax +49 (0) 421 / 218-9861844
E-Mail: flitnerprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de