Zum Hauptinhalt springen

Kooperationen

Die Bremer Initiative zur Stärkung frühkindlicher Entwicklung (BRISE) ist interdisziplinäres Forschungsvorhaben. Das wissenschaftliche Konsortium vertritt die frühkindliche Forschung der Entwicklungspsychologie, die Kognitions- und Neurowissenschaften, die Frühpädagogik, die Bildungsökonomie und die empirische Bildungsforschung.

 

Prof. Dr. Olaf Köller (Sprecher)

IPN · Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik 

PD Dr. Birgit Mathes

Universität Bremen

Prof. Dr. Yvonne Anders

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Dr. Manja Attig

Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi)

Prof. Dr. Marcus Hasselhorn

DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main

Prof. Dr. Aiso Heinze

IPN · Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik

Prof. Dr. Ulman Lindenberger

Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin

Prof. Dr. Sabina Pauen

Universität Heidelberg

Prof. Dr. Hans-Günther Roßbach

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Prof. Dr. Jürgen Schupp

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V., DIW Berlin

Prof. Dr. C. Katharina Spieß

Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung e.V., DIW Berlin

Prof. Dr. Sabine Weinert

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Förderangebote

BRISE kooperiert mit etablierten Förderprogrammen der Stadt Bremen. Ziel von BRISE ist die Förderangebote zu einer Förderkette zu verknüpfen, die Kinder und ihre Familien durchgehend bis zum Schuleintritt unterstützen. Die wissenschaftliche Begleitung der Kinder, die an diesen Förderprogrammen teilnehmen, erlauben Synergieeffekte von Förderketten zu analysieren. Dies liefert weitere Erkenntnisse zur Verbesserung der Maßnahmen, sodass ein wechselseitiges Interesse an der Zusammenarbeit besteht.