Zum Hauptinhalt springen

Programm

Hier finden Sie eine Übersicht des gesamten Programms für CAMPUS CITY vom 16.-30. Oktober 2021!

Zu allen Veranstaltungen konnte ein kostenfreies Ticket über "Nordwest Ticket" gebucht werden.

Die Veranstaltungen sind nach Wochentagen aufgesplittet.
Alle Veranstaltungen fanden, sofern nicht anders angegeben, in deutscher Sprache statt.

Samstag, 16.10.2021

Beschreibung
In unserer Show präsentieren wir einige Experimente aus den Bereichen Physik/Chemie die teilweise an Zauberei grenzen. Der Trick dahinter, die physikalischen und chemischen Grundlagen erklären wir in unserer Show. Die Experimente haben Bezug zum Studium an der Universität Bremen, sie sind Teil der Anfängervorlesungen, einige Experimente können auch zuhause nachvollzogen werden. Die Shows sind für ein breites Publikum geeignet, es wird keinerlei Grundwissen vorausgesetzt.

Referent:innen
Justus Notholt, Stephan Leupold
Fachbereich 1 - Physik & Fachbereich 2 - Chemie

Dauer
45 Minuten

Veranstaltungsort
Alte Sparkassenhalle am Brill, Am Brill 1-3, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Sonntag, 17.10.2021

Beschreibung
Auf dieser mathematischen Stadtführung durch die Bremer Innenstadt werden wir Spuren von Mathematikern entdecken, die in Bremen gelebt und gewirkt haben. Statt Formeln und Gleichungen stehen die Geschichten im Mittelpunkt, die die Mathematiker mit Bremen verbinden. Dabei werden wir auch in eine Zeit eintauchen, in der Fragestellungen aus der Astronomie die mathematische Entwicklung stark beeinflusst haben.
Für alle Altersstufen geeignet.
Der Rundweg ist barrierefrei.

Referent:innen
Dr. Matthias Knauer
Fachbereich 3 - AG Optimierung und Optimale Steuerung

Dauer
90 Minuten

Veranstaltungsort
Startpunkt der Führung: Roland Statue, Am Markt, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Montag, 18.10.2021

Beschreibung
Kognitionswissenschaft zum Anfassen für jedermann gibt es beim MindDay der Universität Bremen am 18.10.2021 von 14-18 Uhr im Überseemuseum Bremen (Forum im UG). Wenn Sie Interesse an Grundlagenforschung aus den Bereichen Angststörung, Depression, Demenz, Alzheimer, Sehprothesen, Robotik im Alltag, etc. haben, dann sind Sie richtig bei dieser kostenlosen Veranstaltung im Rahmen des 50jährigen Jubiläums der Universität Bremen.
Das Organisationsteam aus den Fachbereichen Physik (Dr. Udo Ernst), Biologie (Prof. Dr. Olivia Masseck) und Informatik (Prof. Dr. Tanja Schultz) bietet
• allgemeinverständliche Kurzvorträge
• lebendigen Austausch
• eigenes Ausprobieren an angeleiteten Mitmachstationen
Ergänzt wird unser Programm durch Informationsstände von Selbsthilfegruppen aus den oben genannten Bereichen. So können Forschende mit Betroffenen ins Gespräch kommen.

Referent:innen
Prof. Dr. Olivia Masseck, Prof. Dr. Janine Kirstein, Prof. Dr. Tanja Schultz, Dr. Udo Ernst
Fachbereich 1, 2 und 3

Veranstaltungsort
Übersee-Museum, Bahnhofspl. 13, 28195 Bremen

Anmeldung
Bitte bis zum 16.10.2021 an ajanssenprotect me ?!neuro.uni-bremenprotect me ?!.de.

Beschreibung
Seit dem Jahr 2019 führt das Universitätsarchiv Bremen ein Projekt durch, dessen Ziel darin besteht, mündliche Erinnerungen zum Arbeiten und Studieren an der hiesigen Universität zu sammeln und zu sichern. Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus der Wissenschaft, Verwaltung und Technik kommen in Interviews zu Wort, auch frühere Studierende. Der Kurzvortrag geht auf das Vorgehen und auf bisherige Erfahrungen im Projekt ein. Ausgewählte interessante, teils auch amüsante Auszüge aus den Gesprächen, durchaus auch das Bundesland / die Stadt Bremen betreffend, runden das Gesagte ab.

Referent:innen
Dr. Heiko Garrelts
Universitätsarchiv

Dauer
30 Minuten

Veranstaltungsort
Gerhard-Marcks-Haus, Am Wall 208, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen forschen am Leibniz-IWT gemeinsam an werkstofforientierten Zukunftstechnologien mit dem Schwerpunkt auf klassischen Metallen wie Stahl und Aluminium, zunehmend aber auch auf hybriden Verbundwerkstoffen.
Herr Dr. rer. nat. Friedhelm Frerichs gibt Ihnen einen spannenden und gut verständlichen Einblick in die Werkstoffforschung am Leibniz IWT und wo diese bereits angewandt wird. 

Referent:innen
Dr. rer. nat. Friedhelm Frerichs

Dauer
30 Minuten

Veranstaltungsort
Bremer Baumwollbörse, Raum 406, Wachtstraße 17-24, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Dienstag, 19.10.2021

Beschreibung
In unserer Show präsentieren wir einige Experimente aus den Bereichen Physik/Chemie die teilweise an Zauberei grenzen. Der Trick dahinter, die physikalischen und chemischen Grundlagen erklären wir in unserer Show. Die Experimente haben Bezug zum Studium an der Universität Bremen, sie sind Teil der Anfängervorlesungen, einige Experimente können auch zuhause nachvollzogen werden. Die Shows sind für ein breites Publikum geeignet, es wird keinerlei Grundwissen vorausgesetzt.

Referent:innen
Justus Notholt, Stephan Leupold
Fachbereich 1 - Physik & Fachbereich 2 - Chemie

Dauer
45 Minuten

Veranstaltungsort
Bürger- und Sozialzentrum Huchting e.V., Amersfoorter Str. 8, 28259 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Seit dem Jahr 2019 führt das Universitätsarchiv Bremen ein Projekt durch, dessen Ziel darin besteht, mündliche Erinnerungen zum Arbeiten und Studieren an der hiesigen Universität zu sammeln und zu sichern. Zeitzeuginnen und Zeitzeugen aus der Wissenschaft, Verwaltung und Technik kommen in Interviews zu Wort, auch frühere Studierende. Der Kurzvortrag geht auf das Vorgehen und auf bisherige Erfahrungen im Projekt ein. Ausgewählte interessante, teils auch amüsante Auszüge aus den Gesprächen, durchaus auch das Bundesland / die Stadt Bremen betreffend, runden das Gesagte ab.

Referent:innen
Dr. Heiko Garrelts
Universitätsarchiv

Dauer
30 Minuten

Veranstaltungsort
Kunsthalle Bremen, Am Wall 207, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden
 

Mit freundlicher Unterstützung durch die Kunsthalle Bremen.

Beschreibung
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen forschen am Leibniz-IWT gemeinsam an werkstofforientierten Zukunftstechnologien mit dem Schwerpunkt auf klassischen Metallen wie Stahl und Aluminium, zunehmend aber auch auf hybriden Verbundwerkstoffen.
Frau Dr.-Ing. Stefanie Hoja gibt Ihnen einen spannenden und gut verständlichen Einblick in die Werkstoffforschung am Leibniz IWT und wo diese bereits angewandt wird. 

Referent:innen
Dr.-Ing. Stefanie Hoja
Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien - IWT

Dauer
30 Minuten

Veranstaltungsort
Bremer Baumwollbörse, Raum 406, Wachtstraße 17-24, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Mittwoch, 20.10.2021

Beschreibung
Da aus Schwarzen Löchern  keine Strahlung nach aussen  dringen kann, wie ihr Name ja schon suggeriert, kann  man Schwarze Loecher nicht direkt sehen. Es gibt aber Möglichkeiten, die Existenz Schwarzer Löcher im Universum indirekt nachzuweisen. In den letzten Jahren sind mehrere solche Nachweise gelungen, was durch die Physik-Nobelpreise 2017 und 2020 gewuerdigt wurde: Erstens wurden Gravitationswellenereignisse beobachtet, die offensichtlich bei der Verschmelzung zweier Schwarzer Löcher entstanden, zweitens wurde die Bewegung von Sternen um das Zentrum unserer Galaxis beoachtet, die sich kaum anders interpretieren lassen als dadurch, dass dort ein Schwarzes Loch sitzt. Außerdem wurde im April 2019 ein Bild veröffentlicht, das aller Wahrscheinlichkeit nach den ``Schatten'' eines Schwarzen Lochs im Zentrum der Galaxie M87 zeigt. Alle diese Beobachtungen und ihre Bedeutung für unser Verständnis des Universums sollen Gegenstand dieses Vortrags sein.

Referent:innen
Priv.-Doz. dr. Volker Perlick
Fachbereich 1 - Models of Gravity

Dauer
30 Minuten

Veranstaltungsort
Markthalle 8, Domshof 8-12, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Wie helfen uns Unterwasser-Roboter, die Geheimnisse der Meere, ihren Zustand und ihre Entwicklung zu erforschen? Eingesetzt werden ganz unterschiedliche Typen: Vom starken, unbeweglichen Meeresboden-Bohrroboter bis zum Leichtgewicht, dem fast schwerelos gleitenden autonomen Unterwassergleiter. Prof. Ralf Bachmayer, Leiter Marine Umwelttechnologien/ Tiefsee Ingenieurwissenschaften am MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen stellt einige Roboter vor und schaut mit den Besucher:innen in die Zukunft. Er zeigt, woran am MARUM gerade gearbeitet wird, um in Zukunft unsere Meereswissenschaftler:innen noch besser unterstützen können.

Referent:innen
Vortrag Prof. Ralf Bachmayer
MARUM, Uni Bremen

Dauer
1 Stunde

Veranstaltungsort
Übersee-Museum, Bahnhofspl. 13, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Die Auseinandersetzung mit dem Kolonialismus ist ein gesellschaftlich relevantes Thema. Wir haben gemeinsam mit der UB Frankfurt a.M. ein bemerkenswertes Angebot aufgebaut, das es in diesem Umfang zuvor nicht gab. Mehr als 1.000 Titel aus der Zeit des deutschen Kolonialismus wurden digitalisiert und stehen online kostenlos zur Verfügung. Diese Zeugnisse deutscher Kultur- und Mentalitätsgeschichte werden insbesondere von den Bremer Sprachwissenschaftler:innen intensiv beforscht. Prof. Dr. Ingo H. Warnke und PD Dr. Nicole M. Wilk erläutern, wie sich Auswirkungen des Kolonialismus auf den Sprachgebrauch bis in die Gegenwart aufzeigen lassen.

Referent:innen
Prof. Dr. Ingo H. Warnke, PD Dr. Nicole M. Wilk
Bremer Sprachwissenschaftler:innen - Universität Bremen

Maria Elisabeth Müller
Direktorin der SuUB Bremen

Dauer
90 Minuten

Veranstaltungsort
Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
In den letzten Jahren wird viel von Quantencomputern, Quantenkommunikation, Quantenkryptografie und weiteren auf der Quantenmechanik basierenden Technologien berichtet. Der Vortrag geht darauf ein, was so besonders an der Quantenmechanik ist, dass diese neuen Technologien ganz neue Möglichkeiten eröffnen, die weit über die bisherigen Technolgien hinausgehen. Es werden einige der wichtigsten Quantentechnologien und deren Potential für praktische Anwendungen vorgestellt.

Referent:innen
Prof. Dr. Claus Lämmerzahl
Fachbereich 1 - Models of Gravity

Dauer
30 Minuten

Veranstaltungsort
Markthalle 8, Domshof 8-12, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Donnerstag, 21.10.2021

Beschreibung
In Zentrum des Vortrags stehen die grundlegenden Probleme des türkischen Beitrittsprozesses zur Europäischen Union. Obwohl es formale Beitrittsverhandlungen seit mehr als 15 Jahren gibt, scheint es keine realistische Aussicht auf einen Beitritt des Landes zu geben. Während die EU mit den Folgen von Brexit und rechtspopulistischen Regierungen beschäftigt ist und inzwischen die Grenzen ihrer Integrationskräfte hinterfragen muss, erlebte die Türkei in den letzten beiden Jahrzehnten einen beispiellosen demokratischen Niedergang, der bei Oppositionellen, in Journalismus und WIssenschaft, bei Frauen, religiösen und ethnischen Minderheiten tiefe Spuren hinterließ. Welche Rolle die EU-Türkei-Beziehungen angesichts dieser Dynamiken überhaupt noch spielen können, wird Roy Karadag mit Blick auf die Eigenlogik von Beitrittsverhandlungen kritisch erörtern.

Referent:innen
Roy Karadag
Fachbereich 8 - Institut für Interkulturelle und Internationale Studien

Dauer
60 Minuten

Veranstaltungsort
Übersee-Museum, Bahnhofspl. 13, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
2021 ist ein Jubiläumsjahr: Die Universität Bremen feiert ihr 50-jähriges Bestehen, vor 55 Jahren wurde der erste Container von den Bremischen Häfen eingeführt und der Verbund LogDynamics (Bremen Research Cluster for Dynamics in Logistics), betreibt seit 25 Jahren erfolgreich Logistikforschung in Bremen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb der Universität sowie mit externen Partnern, wie den Instituten BIBA, ISL und der Jacobs University Bremen, ist zu einem festen Bestandteil der Forschungs- und Transferlandschaft im Land Bremen geworden und wird von Wirtschaft und Wissenschaft sowohl national als auch international geschätzt.
Die Veranstaltung "Logistik gestern, heute und morgen – Vom ersten Container bis zur digitalen Transformation" im Rahmen des Campus City gehört zu den Jubiläumsaktivitäten von LogDynamics und bietet spannende Vorträge rund um die Logistik. Die Themen reichen dabei von der Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Container- und Hafenlogistik über die Digitalisierung bis zur Internationalisierung der Logistik.
Wir laden Sie herzlich ein, die Entwicklung der Logistik und die Trends der Zukunft in vier kurzweiligen, spannenden Vorträgen kennenzulernen.

Referent:innen
Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dieter Thoben, Prof. Dr. Burkhard Lemper, Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Dietrich Haasis, Prof. Dr.-Ing. Walter Lang, Dr.-Ing. Reiner Jedermann, Dr.-Ing. Ingrid Rügge

Dauer
90 Minuten

Veranstaltungsort
Bel Etage, Hutfilterstr. 24-26, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Ausgehend von einem künstlerisch-performativen Impuls des Theaters der Versammlung werden ehemalige und aktuelle Mitglieder der Universität Bremen miteinander und mit unterschiedlichen Öffentlichkeiten ins Gespräch über die „Akte (der) Universität Bremen“ gebracht. Musik, Verfassungstexte und das Beste aus 50 Jahren Jubiläumsreden werden in einen performativen Dialog mit O-Tönen von Universitäts Angehörigen gestellt. Im ersten Teil der Veranstaltung (ca. 30min) werden Studierende der Performance Studies und Mitglieder des Theaters der Versammlung einen spielerischen Aufschlag mit zentralen Verfassungstexten der Universität Bremen geben (z.B. Leitbild, Grundordnung, Strategiepapier), die performativ in Szene gesetzt werden. Es gibt den „Verfassungschor“, das „Gründungsfieber“ und strategische Solisten. Im zweiten Teil der Veranstaltung (ca. 60min) kommen je zwei bis drei geladene Gäste – aktuelle und ehemalige Angehörige unterschiedlicher Disziplinen und Statusgruppen der Universität (Studierende, Lehrende, Mitarbeiter*innen, Mitglieder des Rektorats) – untereinander und mit den weiteren Gästen anhand performativer Spielregeln ins Gespräch. Es geht um den universitären Alltag früher und heute, um Lehre und Forschung sowie um Fragen von leitenden Bildern und bildenden Leitern, um Verfasstheiten und Verfassungen, um Gründe und Ordnungen.

Gäste
Prof. Dr. Jutta Günther (Konrektorin für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und Transfer), Prof. Dr. Lydia Murmann (Dekanin des Fachbereichs Bildungs- und Erziehungswissenschaften), Ralf Eric Streibl (Personalrat)

Dauer
90 Minuten

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Bremen, Wallsaal (Eingang über den Wall), am Wall 201, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Freitag, 22.10.2021

Beschreibung
Die Corona Pandemie hat die sozialen Ungleichheiten der europäischen Arbeitsmigration in die öffentliche Aufmerksamkeit gebracht. Die prekären Arbeitsverhältnisse und intransparenten Anstellungsmodelle besonders osteuropäischer Arbeitnehmer*innen bei Tönnies und in Erntebetrieben waren hier prominente Beispiele. Doch wie konnten sich diese Modelle auf dem europäischen Arbeitsmarkt überhaupt etablieren? Welche Rolle fällt der Liberalisierung des europäischen Binnenmarkts zu? Und wo hat die deutsche Politik in diesem Zusammenhang versagt? Dieser Vortrag diskutiert diese Fragen anhand aktueller Forschung und gibt Beispiele aus Gesprächen mit Vertreter*innen aus Politik, Gewerkschaften und Verwaltung.

Referent:innen
Prof. Dr. Susanne K. Schmidt, Christina Grabbe, Josephine Assmus

Dauer
60 Minuten

Veranstaltungsort
EuropaPunktBremen, Am Markt 20, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Die ethnografischen Kurzfilme von Studierenden, die „unsichtbare“ oder unbeachtete Orte, Einrichtungen und Personen der Universität Bremen sichtbar machen und dabei neue, ungewöhnliche und überraschende Perspektiven eröffnen, erleben an diesem Abend ihre Premiere
Die Produktionen wurden von Studierenden des Instituts für Ethnologie und Kulturwissenschaft der Uni Bremen im Rahmen eines Seminars erstellt. Die Kurzfilme beschäftigen sich unter anderem mit den Lieblingsorten ehemaliger Studierender, dem Alltag im Uni-Kiosk „Onkel Walter“, mit der studentisch organisierten Fahrradwerkstatt sowie der Architekturgeschichte der Uni Bremen und der Biodiversität auf dem Campus.
Bremen 2021, Regie, Kamera & Schnitt: Stella Balschuweit, Anja Binkofski, Leon Colic, Hannah-Sophie Eylers, Luzie Gliese, Nina Gunstmann, Lea Hasselbusch, Greta Hellmann, Shajana Reuter, Janna Weseloh;
6 Filme á 10 Minuten plus Filmgespräch

Referent:innen
Stella Balschuweit, Anja Binkofski, Leon Colic, Hannah-Sophie Eylers, Luzie Gliese, Nina Gunstmann, Lea Hasselbusch, Greta Hellmann, Shajana Reuter, Janna Weseloh
Institut für Ethologie und Kulturwissenschaft Universität Bremen

Dauer
120 - 180 Minuten (Einlass 19:30 Uhr)

Veranstaltungsort
Kino City 46, Birkenstraße 1, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Samstag, 23.10.2021

Beschreibung
Was macht autonome Systeme aus? Für uns sind das vor allem Fahrzeuge, die ihre Umwelt präzise wahrnehmen, um mit schnellen Berechnungen eine genaues Manöver durchführen zu können. Für ganz schwierige Entscheidungen verwenden wir auch Methoden der künstlichen Intelligenz.
Die Forschungsfragen autonomer Systeme erproben wir an vielen Exponaten, die heute ihren großen Auftritt haben dürfen. Wir zeigen, wie viel Mathematik in einem autonomen Auto steckt, und wie wir unsere Ergebnisse von der Straße in das Weltall und zurück auf die Erde, oder besser gesagt auf das Wasser übertragen können.

Referent:innen
Lennart Evers, Tjorge Meyer, Xibo Li, Andreas Folkers, Matthias Rick, Matthias Knauer
und weitere Mitglieder der AG Optimierung und Optimale Steuerung

Veranstaltungsort
Gerhard-Marcks-Haus, Am Wall 208, 28195 Bremen

Anmeldung
Es ist keine Anmeldung notwendig. Kommen Sie einfach im angegebene Zeitraum zum Veranstaltungsort und Sie erhalten kostenlosen Eintritt.

Beschreibung
Quallen, Algen, Seegurken – diese Lebewesen kennen wir eigentlich eher vom Strandbesuch oder aus dem Fernsehen, als dass wir sie auf dem Teller haben. Warum sich das aber in Zukunft vielleicht ändern sollte, und z.B. Quallen-Chips oder „Grüner Kaviar“ ein gängiger Snack werden könnten, darüber sprechen zwei Forschende vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) Bremen im Rahmen der Campus City am 23. Oktober im Überseemuseum.

In Anbetracht der steigenden Weltbevölkerung und der zunehmenden Verknappung von Ressourcen steht die Menschheit vor der Herausforderung, die Ernährungssicherung zu gewährleisten. Das Meer mit seinen Lebewesen, vor allem jene, die am Fuß der Nahrungskette stehen, könnten hierbei eine entscheidende Rolle spielen, denn sie können ressourcenschonend gezüchtet werden und sind zudem noch sehr nahrhaft.

Referent:innen
Dr. Holger Kühnhold, Lara Stuthmann
Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) Bremen

Dauer
60 Minuten

Veranstaltungsort
Übersee-Museum, Bahnhofspl. 13, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Sonntag, 24.10.2021

Beschreibung
Nehmen Sie teil an einer etwas anderen Führung durch die Bremer Altstadt. Erleben Sie Steine, die uns in der Bremer Innenstadt umgeben, mit anderen Augen. Lernen Sie durch einen Geologen kennen, woraus Bausteine bestehen und wie sie entstanden sind. Finden Sie heraus, wo Sie Fossilien entdecken können und welche Fassade ursprünglich als Flusssand abgelagert wurde. Auch Spuren der Eiszeiten hat die Innenstadt zu bieten. Lassen Sie sich überraschen.

Referent:innen
Prof. Gerhard Bohrmann
Fachbereich 5 - Geowissenschaften

Dauer
120 Minuten

Veranstaltungsort
Startpunkt: Bremer Roland, Am Markt, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Ausgehend von einem künstlerisch-performativen Impuls des Theaters der Versammlung werden ehemalige und aktuelle Mitglieder der Universität Bremen miteinander und mit unterschiedlichen Öffentlichkeiten ins Gespräch über die „Akte (der) Universität Bremen“ gebracht. Musik, Verfassungstexte und das Beste aus 50 Jahren Jubiläumsreden werden in einen performativen Dialog mit O-Tönen von Universitäts Angehörigen gestellt. Im ersten Teil der Veranstaltung (ca. 30min) werden Studierende der Performance Studies und Mitglieder des Theaters der Versammlung einen spielerischen Aufschlag mit zentralen Verfassungstexten der Universität Bremen geben (z.B. Leitbild, Grundordnung, Strategiepapier), die performativ in Szene gesetzt werden. Es gibt den „Verfassungschor“, das „Gründungsfieber“ und strategische Solisten. Im zweiten Teil der Veranstaltung (ca. 60min) kommen je zwei bis drei geladene Gäste – aktuelle und ehemalige Angehörige unterschiedlicher Disziplinen und Statusgruppen der Universität (Studierende, Lehrende, Mitarbeiter*innen, Mitglieder des Rektorats) – untereinander und mit den weiteren Gästen anhand performativer Spielregeln ins Gespräch. Es geht um den universitären Alltag früher und heute, um Lehre und Forschung sowie um Fragen von leitenden Bildern und bildenden Leitern, um Verfasstheiten und Verfassungen, um Gründe und Ordnungen.

Gäste
Prof. Dr. ing. Lucio Colombi Ciacchi (Materialforscher, MAPEX), Dr. Frank Müller (Kulturwissenschaftler), Dr. Julia Sievers (Dezernat 1)

Dauer
90 Minuten

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Bremen, Wallsaal (Eingang über den Wall), Am Wall 201, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Montag, 25.10.2021

Beschreibung
Elektronik ist allgegenwärtig und vollbringt Erstaunliches, aber durch Miniaturisierung und hohe Integration der Funktionen kann man Details oft kaum noch erkennen. Dabei verstecken sich überall Halbleiterchips, Sensoren und weitere Schaltungskomponenten. Wir machen die Elektronik mit ihren Einzelkomponenten und deren Funktion wieder sichtbar. Dazu wird ein automatisch einschaltendes Nachtlicht aus einzelnen Komponenten auf einer Lochrasterplatine von den Teilnehmern selber gelötet. Durch die Verwendung von modernen Bauteilen wie MOSFETs und LEDs ist diese Schaltung sehr effizient und kann über einen USB-Anschluss einfach mit Energie versorgt werden. Es werden keine Batterien oder Labornetzteile benötigt.

Referent:innen
Prof. Dr. Nando Kaminski, Alexander Würfel, Marvin Gloth 
Fachbereich 1 - Institut für elekrische Antriebe, Leistungselektronik

Dauer
jeweils 20 Minuten

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Bremen, Wallsaal (Eingang über den Wall), Am Wall 201, 28195 Bremen

Anmeldung
11:00 Uhr - hier anmelden
11:20 Uhr - hier anmelden
11:40 Uhr - hier anmelden
12:00 Uhr - hier anmelden
12:20 Uhr - hier anmelden
12:40 Uhr - hier anmelden
13:00 Uhr - hier anmelden
13:20 Uhr - hier anmelden
13:40 Uhr - hier anmelden
14:00 Uhr - hier anmelden
14:20 Uhr - hier anmelden

Beschreibung
Selbstverständlich sind Computer keine Künstler geworden und sie werden das auch niemals werden. Eben so wenig wie die Hardware ist auch die Software kein Künstler oder eine Künstlerin. Und doch werden Computer seit Beginn der 1960er Jahre so programmiert, dass mit ihnen Bilder entworfen und hergestellt werden können, die in Kunstmuseum hängen, in Ausstellungen gezeigt und von Sammlern gekauft werden, wie z.B. auch in und von der Kunsthalle Bremen.
Kurz vor dieser Zeit jedoch schon wurden Computer programmiert, um Musik zu komponieren oder Texte zu schreiben. Warum kamen die Bilder erst später aus dem Computer?
In der Welt der Bilder, ob sie nun statisch sind oder bewegt, gibt es heute – in Zeiten des Digitalen – nicht mehr viel, dessen Herstellung nicht wenigstens eine kleine Verbindung zum Computer aufwiese. Es gibt das schon, keine Sorge, aber eben auch vieles oder sehr vieles, das ganz ohne Computer und Programm nicht mehr existierte. Zu einem gehörigen Teil ist die künstliche visuelle Welt heute bestimmt durch algorithmische Prozesse. Das heißt: durch Prozesse der automatischen Berechnung.
Einen Blick in die Geschichte der algorithmisch erzeugten Kunst, eine Betrachtung zum tiefen Einschnitt, den die algorithmische Revolution auch der Kunst gebracht hat, sollen Gegenstand des Vortrags sein. Er wird sich mit Entstehung und Entwicklung der künstlichen Kunst befassen. – Der Vortragende gilt als einer der Pioniere solcher Kunst. Die Kunsthalle Bremen besitzt einige seiner Werke.

Referent:innen
Frieder Nake
Fachbereich 3

Dauer
60 Minuten

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Bremen, Wallsaal (Eingang über den Wall), Am Wall 201, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Dienstag, 26.10.2021

Beschreibung
Die Diginomics-Graduiertengruppe des Fachbereichs 7 beschäftigt sich aus ökonomischer Perspektive mit zukunftsrelevanten Themen der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. In der Graduiertengruppe arbeiten Doktorand:innen und Professor:innen innerhalb von sieben Schwerpunkten und zwölf Einzelprojekten lehrstuhlübergreifend zusammen, um wirtschaftliche, ethische und psychologische Forschungsfragen hinsichtlich der neuen digitalen Märkte zu untersuchen.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Campus City“ werden drei aktuelle Projekte der Graduiertengruppe in Panels mit Vertreter:innen der Wirtschaft, der öffentlichen Hand und der Wissenschaft vorgestellt und diskutiert:
Panel 1: Erfolgreiches Zusammenspiel von Mensch und Technik in der Arbeit - Ersetzen Technik und Automation den Menschen oder werden sie zum Teamplayer? (17:00 - 18:00)
Panel 2: Digitaler Gründungssupport: Virtuelle Inkubatoren und Akzeleratoren am Standort Bremen (18:00-19:00)
Panel 3: Vom Unternehmen zum Online-Marktplatz: Fluch und Segen der Technologie-Riesen (19:15-20:15)

Panelleiter:innen
Panel 1: Prof. Dr. Vera Hagemann (Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Personalwesen)
Panel 2: Prof. Dr. Jörg Freiling (Lehrstuhl für Mittelstand, Existenzgründung und Entrepreneurship) (LEMEX)
Panel 3: Prof. Dr. Lars Hornuf (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Finanzdienstleistungen und Finanztechnologie)

Dauer
210 Minuten (Einlass ab 16:15 Uhr)

Veranstaltungsort
Bel Etage, Hutfilterstr. 24-26, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Im Internet finden Sie alles – in POLLUX das Richtige!
Wir zeigen, wie Politiker:innen, Wissenschaftler:innen und interessierte Laien verlässliche Informationen über unser Rechercheportal einfach, aktuell und umfassend finden.
POLLUX wird seit 2016 als wichtiger „Fachinformationsdienst für die Wissenschaft“ von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Prof. Dr. Arndt Wonka verdeutlicht an Beispielen, wie die Forschung der Bremer Universität von POLLUX profitiert

Referent:innen
Prof. Dr. Arndt Wonka
Institut für Europastudien der Universität Bremen

Maria Elisabeth Müller
Direktorin der SuUB Bremen

Dauer
90 Minuten

Veranstaltungsort
Bürgerschaft Bremen, Am Markt 20, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Mathias Sonnenberg, Weser Kurier, Kristian Arambasic, Trainer des FC Oberneuland und Jens Falta, Professors für Experimentalphysik blicken auf die physikalischen Aspekte des Fußballs. Es geht um Kopfbälle, Schüsse mit Effet und das Wembleytor.

Prof. Falta wird über das Thema Kopfbälle sprechen und welche Kräfte in dem Moment bei einem Spieler wirken. Er wird über die sogenannten Wembley-Tore reden, Bananenflanken und Flatterbälle – alles unter dem physikalischen Aspekt. Aus der Sicht eines Trainers wird dabei Kristian Arambasic sprechen, Trainer beim Regionalligisten FC Oberneuland. Beide werden sich über Theorie und Praxis unterhalten und das Publikum miteinbeziehen. Moderiert wird das Ganze von Mathias Sonnenberg, Leiter des Sport-Ressorts beim WESER-KURIER.

Referent:innen
Prof. Dr. Jens Falta, Fachbereich 1 Universität Bremen
Kristian Arambasic, Trainer des FC Oberneuland
Mathias Sonnenberg, WESER-KURIER

Dauer
60 Minuten (Einlass ab 18:00 Uhr)

Veranstaltungsort
WKCAFÉ WESER-STRAND, Langenstraße 6-8, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Hauke Kuhlmann befasst sich in seinem Vortrag „Zwischen Gutbürgerlichkeit und Anarchismus“ mit den vielleicht berühmtesten ‚Bremern‘ überhaupt: Den Bremer Stadtmusikanten. Dabei geht er der Frage nach, wie in diesem Märchen – einer der populärsten Gattungen schlechthin – die Harmlosigkeit des Geschehens nur eine vermeintliche ist und im Text aufgebrochen wird.

Julia Brühne beschäftigt sich in ihrem Beitrag „Grimm gone wild“ mit Märchen aus einer internationalen und intermedialen Perspektive: Anhand der französischen und amerikanischen Verfilmungen von Allerleirauh und Blaubart soll untersucht werden, wie gesellschaftskritische Tendenzen der Märchen für den Kontext des 20. Jahrhunderts jeweils reaktualisiert werden.

Weitere Informationen zu World of Contradiction finden Sie hier.

Referent:innen
Hauke Kuhlmann, Julia Brühne
Fachbereich 10 - Germanistik, Romanistik / Transnationale Medienliteraturwissenschaft

Dauer
120 Minuten

Veranstaltungsort
Bürger- und Sozialzentrum Huchting e.V., Amersfoorter Str. 8, 28259 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Mittwoch, 27.10.2021

Beschreibung
Studierende der Kommunikations- und Medienwissenschaften organisieren im Rahmen des Eventmanagement Seminars die Media Practice 2022. Zum Auftakt findet gemeinsam mit dem Kooperationspartner Klub Dialog ein Ideen-Barcamp statt, zu dem auch gerne Externe hinzukommen können.

Referent:innen
folgt

Dauer
120 Minuten

Veranstaltungsort
Klub Dialog, Am Deich 86, 28199 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Die Taliban regieren wieder in Afghanistan und für die deutsche Politik stellen sich schwierige und brisante Fragen: welche Haltung sollte Deutschland zum neuen Afghanistan entwickeln? Sollte die Bundesregierung mit den Taliban verhandeln und sie diplomatisch anerkennen? Wie könnte eine koordinierte internationale Strategie gegenüber Afghanistan und seinen neuen Machthabern aussehen?"

Referent:innen
Stephan Hensell

Dauer
60 Minuten

Veranstaltungsort
Bremer Baumwollbörse, Raum 406, Wachtstraße 17-24, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Donnerstag, 28.10.2021

Beschreibung
Vokabellernen im Bus, Aussprachetraining in der Badewanne - das Lernen von Sprachen lässt sich in vielen Situationen gut und einfach in den Alltag integrieren. Im Workshop zeigen wir Strategien auf und geben praktische Tipps, mit welchen Ressourcen und Lernwegen das gelingen kann.

Referent:innen
Dr. Astrid Buschmann-Göbels, Anika Müller-Karabil, Kate Stollmann
Sprachenzentrum Bremen

Dauer
60 Minuten

Veranstaltungsort
Teerhof58, Teerhof 58, 28199 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Was verstehen wir unter „gesellschaftlichem Zusammenhalt“, und welche Rolle spielt er in unserem Alltag? Welchen Einfluss haben gesellschaftliche Krisen, wie die aktuelle Corona-Pandemie: Fühlen wir uns mehr verbunden, oder dominiert das Gefühl der Ungleichheit? Fragen wie diese werden im Citizen-Science-Projekt „GINGER – Gemeinsam Gesellschaft erforschen“ erforscht. Dabei forschen wir auf Augenhöhe, das bedeutet, Bürger*innen werden dabei unterstützt, selbst Daten zu erheben, diese im Dialog mit Wissenschaftler*innen zu interpretieren und auszuwerten sowie die Forschungsergebnisse multimedial zu präsentieren. In Kollaboration mit Wissenschaftler*innen tragen Bürger*innen dazu bei, die wissenschaftliche Erfassung des Phänomens „gesellschaftlicher Zusammenhalt“ mit ihrer Perspektive als Gesellschaftsakteur*innen zu erweitern. Das Projekt bietet Bürger*innen die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme an der Gestaltung der Gesellschaft und fördert ihre Wissenschaftsmündigkeit.
Im Rahmen des Vortrags wollen wir das Konzept von sozialwissenschaftlicher „Citizen-Science-Forschung“ vorstellen und zeigen, auf welche Weise sich Bürger*innen an der Uni Bremen aktiv als Gesellschaftsforscher*innen im Projekt GINGER beteiligen können.
Das Projekt GINGER wird als eines von bundesweit 15 Projekten mit einer Laufzeit von vier Jahren (bis Ende 2024) vom BMBF gefördert. Es wird vom Zentrum für Arbeit und Politik (zap) der Universität Bremen verantwortet und in Kooperation mit lokalen sozialen bzw. Bildungseinrichtungen durchgeführt. Wissenschaftliche Anbindung besteht an das bundesweite Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ).

Referent:innen
Dr. Julia Gantenberg, Sarah Göhmann

Dauer
60 Minuten

Veranstaltungsort
Markthalle 8, Domshof 8-12, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Let’s talk!  Angeleitet über eine Moderatorin können Sie im Sprachcafé in lockerer Atmosphäre Ihr Englisch auffrischen. Austausch und mündliche Interaktion stehen im Zentrum des Sprachcafés. Anfänger:innen sowie Fortgeschrittene sind herzlich willkommen.

Referent:innen
Julia Kawecki
Sprachenzentrum Bremen

Dauer
60 Minuten

Veranstaltungsort
Teerhof58,  Teerhof 58, 28199 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Ausgehend von einem künstlerisch-performativen Impuls des Theaters der Versammlung werden ehemalige und aktuelle Mitglieder der Universität Bremen miteinander und mit unterschiedlichen Öffentlichkeiten ins Gespräch über die „Akte (der) Universität Bremen“ gebracht. Musik, Verfassungstexte und das Beste aus 50 Jahren Jubiläumsreden werden in einen performativen Dialog mit O-Tönen von Universitäts Angehörigen gestellt. Im ersten Teil der Veranstaltung (ca. 30min) werden Studierende der Performance Studies und Mitglieder des Theaters der Versammlung einen spielerischen Aufschlag mit zentralen Verfassungstexten der Universität Bremen geben (z.B. Leitbild, Grundordnung, Strategiepapier), die performativ in Szene gesetzt werden. Es gibt den „Verfassungschor“, das „Gründungsfieber“ und strategische Solisten. Im zweiten Teil der Veranstaltung (ca. 60min) kommen je zwei bis drei geladene Gäste – aktuelle und ehemalige Angehörige unterschiedlicher Disziplinen und Statusgruppen der Universität (Studierende, Lehrende, Mitarbeiter*innen, Mitglieder des Rektorats) – untereinander und mit den weiteren Gästen anhand performativer Spielregeln ins Gespräch. Es geht um den universitären Alltag früher und heute, um Lehre und Forschung sowie um Fragen von leitenden Bildern und bildenden Leitern, um Verfasstheiten und Verfassungen, um Gründe und Ordnungen.

Gäste
Prof. Dr. Frieder Nake (Informatiker und Medienkünstler), Prof. Dr. Yasemin Karakasoglu (Erziehungswissenschaftlerin), Dr. Sabine Ritter (Soziologin)

Dauer
90 Minuten

Veranstaltungsort
Stadtbibliothek Bremen, Wallsaal (Eingang über den Wall), Am Wall 201, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Freitag, 29.10.2021

Beschreibung
Im Forschungsprojekt „Energietransfere in der Atmosphäre und im Ozean“ beschäftigen sich viele Wissenschaftler:innen aus Norddeutschland mit physikalischen Vorgängen in den Meeren und in der Atmosphäre. Der Fokus liegt insbesondere auf komplexen Prozessen, durch die Energie im Ozean und in der Atmosphäre umgewandelt und übertragen wird. Die Ergebnisse fließen dann in unsere jetzigen Klimamodelle ein und ermöglichen uns bessere Vorhersagen für die Zukunft. Am heutigen Thementag möchten wir Euch durch Vorträge und interaktive Beiträge mehr über das Thema interne Wellen im Ozean und über Klimamodelle erzählen.

Referent:innen
TRR 181; Jennifer Fandrich, Universität Hamburg; Dr. Stephan Juricke, Jacobs University und Alfred-Wegener-Institut; Dr. Jonas Löb, Universität Bremen

Veranstaltungsort
Übersee-Museum, Bahnhofspl. 13, 28195 Bremen

 

Ersatz für den Vortrag "Interne Wellen"

Beschreibung
Sie sind nur mit dem Mikroskop wirklich zu sehen und sehen aus wie Popcorn: Planktische Foraminiferen. Doch wieso sind solch winzige Lebewesen überhaupt interessant für uns? Franziska Tell vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen zeigt, wie die Kalkschalen der Mikroorganismen den Kohlenstoffkreislauf des arktischen Ozeans und damit unser Klima beeinflussen können.Sie sind nur mit dem Mikroskop wirklich zu sehen und sehen aus wie Popcorn: Planktische Foraminiferen. Doch wieso sind solch winzige Lebewesen überhaupt interessant für uns? Franziska Tell vom MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen zeigt, wie die Kalkschalen der Mikroorganismen den Kohlenstoffkreislauf des arktischen Ozeans und damit unser Klima beeinflussen können.

Referent:innen
Franziska Tell, MARUM

Veranstaltungsort
Übersee-Museum, Bahnhofspl. 13, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Nicht nur in letzter Zeit wird viel über Wetter und Klima geredet. Beide bestimmen unseren Alltag auf vielfältige Weise. Aber wie sagt man das Wetter eigentlich voraus? Und was ist denn nun eigentlich der Unterschied zwischen Wetter und Klima? Um diese Fragen, die Entstehung der modernen Wetter- und Klimavorhersagen und wie das alles mit dem Chaos zusammenhängt geht es im Vortrag von Klimawissenschaftler und Ozeanmodellierer Dr. Stephan Juricke.

Referent:innen
Dr. Stephan Juricke, TRR181, Jacobs University und Alfred-Wegener-Institut

Veranstaltungsort
Übersee-Museum, Bahnhofspl. 13, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Bei diesem interaktiven Spiel geht es darum, den Unterschied zwischen Wetter- und Klimamodellen zu verstehen und die Probleme bei der Modellierung zu visualisieren.
Zusammen mit den Wissenschaftler:innen des Forschungsprojekts „Energietransfer in Atmosphäre und Ozean“ schauen wir, wie genau die Klimamodelle für Norddeutschland sind.

Referent:innen
Jennifer Fandrich, TRR 181, Universität Hamburg

Dauer
60 Minuten

Veranstaltungsort
Übersee-Museum, Bahnhofspl. 13, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Die moderne Welt ist angefüllt mit Nachrichten und Meldungen, die es oft schwierig machen, wahre Aussagen von unwahren oder unbelegten zu unterscheiden. In der Welt der Mathematik hingegen gibt es keine Falschmeldungen: Eine Aussage gilt erst dann als wahr, wenn sie durch einen Beweis belegt wurde.
Weil Beweise in der Mathematik so wichtig sind, wollen wir heute ein paar besonders elegante und mit Schulwissen verständliche Beweise vorführen. Jede unserer Stationen widmet sich einem Beweis, und wir tun unser Bestes, euch alle Schritte zu erklären. Zwischenfragen sind natürlich erlaubt.

Referent:innen
Mitarbeitende und Studierende des Fachbereichs 3 - Mathematik/Technomathematik

Veranstaltungsort
Übersee-Museum, Bahnhofspl. 13, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Nehmen Sie teil an einer etwas anderen Führung durch die Bremer Altstadt. Erleben Sie Steine, die uns in der Bremer Innenstadt umgeben, mit anderen Augen. Lernen Sie durch einen Geologen kennen, woraus Bausteine bestehen und wie sie entstanden sind. Finden Sie heraus, wo Sie Fossilien entdecken können und welche Fassade ursprünglich als Flusssand abgelagert wurde. Auch Spuren der Eiszeiten hat die Innenstadt zu bieten. Lassen Sie sich überraschen.

Referent:innen
Dr. Torsten Bickert
Fachbereich 5 - Geowissenschaften

Dauer
120 Minuten

Veranstaltungsort
Startpunkt: Bremer Roland, Am Markt, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Nach drei ungewöhnlich trockenen Sommern 2018-2020 und einem Sommer mit extremen Regenfällen in manchen Regionen hat das Thema Klimawandel trotz manch anderer drängender Probleme nicht an Aktualität verloren.
Christian Melsheimer ist Wissenschaftler am Institut für Umweltphysik der Universität Bremen und hat die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Thema Klimawandel allgemeinverständlich aufbereitet. Ein Forschungsschwerpunkt von Christian Melsheimer ist  die Erkundung und Beobachtung der Polargebiete mit Hilfe von Satelliten.
Auch darüber wird er in seinem Vortrag berichten und zeigen, dass der Klimawandel in der Arktis viel stärker ist als irgendwo sonst auf der Welt. Schließlich wird der Bogen geschlagen zu uns, hier, in Mitteleuropa und erklärt, warum das Abschmelzen des Eises in der Arktis auch für uns relevant ist.

Referent:innen
Dr. Christian Melsheimer
Fachbereich 1 - Insitut für Umweltphysik

Dauer
90 Minuten

Veranstaltungsort
Ecos Office Center Bremen, Fly Deck, Teerhof 59, 28199 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
In diesem Vortrag geben wir eine Einführung in mathematische Optimierungsmethoden am Beispiel von Packungsproblemen. Packungsprobleme spielen sowohl im Alltag als auch im industriellen und wirtschaftlichen Kontext eine wichtige Rolle. So kennt jeder das Problem, den begrenzten Platz im Reisekoffer optimal nutzen zu wollen. Aus abstrakter Sicht ähnelt dies dem Problem einen Container möglichst gewinnbringend für den Seetransport zu beladen oder mit einem gegebenen Etat eine möglichst erfolgreiche Fußballmannschaft aufzustellen. Wir stellen verschiedene Packungsprobleme vor und geben einen Überblick über Lösungsmethoden.
Dabei unterscheiden wir zwischen Hammer, als Symbol für sehr allgemeine Methoden um eine Vielzahl an Problemen einheitlich zu lösen, und Skalpell, für hochspezialisierte und auf sehr konkrete Probleme zugeschnittene Algorithmen. Wir diskutieren Vor- und Nachteile dieser Methoden und skizzieren zusätzliche Herausforderungen, die insbesondere bei komplexen Packungsproblemen in der Praxis auftreten.

Referent:innen
Prof. Nicole Megow und Jens Schlöter
Fachbereich 3 -  Mathematik/Informatik

Dauer
45 Minuten

Veranstaltungsort
Teerhof58, Teerhof 58, 28199 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Staus in Straßennetzwerken erhöhen nicht nur unsere Reisezeit, sondern sie kosten auch viel Geld und verursachen zusätzlich einen erhöhten Ausstoß an Treibhausgasen. Mathematische Methoden können dabei helfen, Staus auf unseren Straßen zu reduzieren. Eine besondere Herausforderung in der Optimierung im Individualverkehr ist es, dass die von Verkehrsteilnehmern gewählte Route nicht direkt kontolliert werden kann.
Im Vortrag werden wir verschiedene Konzepte und Herausforderungen zur mathematischen Verkehrsnetzoptimierung betrachten und diskutieren.

Referent:innen
Prof. Daniel Schmand
Fachbereich 3 - Mathematik/Informatik

Dauer
45 Minuten

Veranstaltungsort
Teerhof58, Teerhof 58, 28199 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Von Oktober 2019 bis September 2020 driftete der Forschungseisbrecher Polarstern für ein Jahr mit dem Meereis von der russischen Arktis bis in die Framstraße zwischen Grönland und Spitzbergen. Die internationale MOSAiC-Expedition unter der Leitung des Alfred-Wegener-Instituts hat zum Ziel das arktische Klimasystem besser zu verstehen und Klimamodelle zu verbessern. Dafür ist ein stark inter-disziplinäres Messprogram von großer Bedeutung, das die Bereiche Atmosphäre, Ozean, Meereis, Biologie und Bio-Geochemie abdeckt. In diesem Vortrag wird der Schwerpunkt auf Meereis und der Satellitenfernerkundung liegen.
Seit mehr als 40 Jahren zeigen Satellitenmessungen die drastische Abnahme des arktischen Meereises. Der Temperaturanstieg in der Arktis ist mehr als doppelt so hoch wie im globalen Mittel. Dieses als „Arktische Verstärkung“ bezeichnete Phänomen ist eines der stärksten zurzeit beobachteten Signale des weltweiten Klimawandels. Auch während des MOSAiC-Jahres gab es klare Anzeichen dieser Veränderungen.
Satelliten sind die einzige Möglichkeit solche Veränderungen über längere Zeiträume und für die ganze Arktis zu beobachten. Um neue Verfahren zu entwickeln und bestehende zu verbessern, wurde ein umfangreiches Fernerkundungsprogram während MOSAiC durchgeführt.
Dr. Gunnar Spreen von der Universität Bremen hat die MOSAiC-Expedition mitorganisiert und war während des ersten und letzten der fünf Fahrtabschnitte mit an Bord von Polarstern und wird über Eindrücke und erste Forschungsergebnisse berichten.

Referent:innen
Dr. Gunnar Spreen
Fachbereich 1 - Insitut für Umweltphysik

Dauer
60 Minuten

Veranstaltungsort
Ecos Office Center Bremen, Fly Deck, Teerhof 59, 28199 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Samstag, 30.10.2021

Beschreibung
Der Menschheitstraum vom Flug zum Mars steht kurz vor der Erfüllung: verschiedene Länder arbeiten auf Hochtouren an der technischen Umsetzung und unterbieten sich gegenseitig mit angestrebten Startdaten. Um auf dem Mars erfolgreich zu sein, müssen die Menschen es schaffen, örtliche Resourcen zu nutzen und weitgehend unabhängig von der Erde zu leben. Gleichzeitig bietet der Mars die Chance, aus den Fehlern auf der Erde zu lernen und dort ein nachhaltig(er)es Leben aufzubauen.
Wie das funktionieren kann, damit beschäftigen sich Wissenschaftler:innen der Universität Bremen. Mit kurzen Impulsvorträgen werden wir Denkanstöße bieten, wie ein nachhaltiges Leben auf dem Mars aussehen kann. Anschließend werden wir in ein ausführliches Gespräch zwischen Publikum und Wissenschaftler:innen übergehen.

Referent:innen
Dr. Christiane Heinicke, Dr. Cyprien Verseux, Prof. Armin Dekorsy, Prof. Lucio Colombi Ciacchi
Fachbereich 4, Fachbereich 8, Fachbereich 9, Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM), MAPEX Center for Materials and Processes

Dauer
120 Minuten

Veranstaltungsort
Markthalle 8, Domshof 8-12, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Musik hat ein gewisses politisches Potenzial. Soziale und politische Bewegungen nutzen Musik, um Identifikation herzustellen. Künstler.innen nutzen Musik auch als Instrument um Politik zu kommentieren. Abseits dieses lyrischen Potenzials gibt es zudem Musiker.innen, die direkt in die Politik gehen. In meinem Vortrag stelle ich einen aktuellen und besonders prominenten Fall eines Künstlers vor, der sein lyrisches Potenzial auf der politischen Bühne umzusetzen sucht. Ich konzentriere mich hier auf Uganda und den Musiker Bobi Wine.
Bobi Wine kandidierte Anfang dieses Jahres in den ugandischen Präsidentschaftswahlen gegen den seit 1986 regierenden Yoweri Museveni. Mittels seiner „People Power“-Bewegung, und dann „National Unity Platform“-Partei, aber auch mithilfe einer Allianz mit anderen Musiker.innen versuchte er den amtierenden Präsidenten herauszufordern. Die Regierung antwortete auf diese Herausforderung mit Repression und spaltete die Bewegung und Allianz. Im Vortrag soll es aber nicht nur um die Grenzen dieser aktivistischen Musiker gehen. Zum Schluss werde ich noch kurz beleuchten, was mögliche mittelfristige Ergebnisse dieser Bündnisse - als Herausforderer der Regierung - sein könnten.

Referent:innen
Julian Friesinger
Fachbereich 8

Dauer
60 Minuten

Veranstaltungsort
Klub Dialog, Am Deich 86, 28199 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

Beschreibung
Der Menschheitstraum vom Flug zum Mars steht kurz vor der Erfüllung: verschiedene Länder arbeiten auf Hochtouren an der technischen Umsetzung und unterbieten sich gegenseitig mit angestrebten Startdaten. Um auf dem Mars erfolgreich zu sein, müssen die Menschen es schaffen, örtliche Resourcen zu nutzen und weitgehend unabhängig von der Erde zu leben. Gleichzeitig bietet der Mars die Chance, aus den Fehlern auf der Erde zu lernen und dort ein nachhaltig(er)es Leben aufzubauen.
Wie das funktionieren kann, damit beschäftigen sich Wissenschaftler:innen der Universität Bremen. Mit kurzen Impulsvorträgen werden wir Denkanstöße bieten, wie ein nachhaltiges Leben auf dem Mars aussehen kann. Anschließend werden wir in ein ausführliches Gespräch zwischen Publikum und Wissenschaftler:innen übergehen.

Referent:innen
Dr. Christiane Heinicke, Dr. Cyprien Verseux, Prof. Armin Dekorsy, Prof. Lucio Colombi Ciacchi, Prof. Sebastian Fehrler
Fachbereich 4, Fachbereich 8, Fachbereich 9, Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM), MAPEX Center for Materials and Processes

Dauer
120 Minuten

Veranstaltungsort
Markthalle 8, Domshof 8-12, 28195 Bremen

Anmeldung
hier anmelden

18.-30.10.2021

Beschreibung
Hilf Kiano, einem Wissenschaftler aus Kamerun, einen rechtskonformen Weg zu finden, um seiner Mutter eine kleine Biogasanlage zum Kochen zu bauen. An markanten Punkten der Innenstadt erfährst du wie wichtig ein freier Zugang zu Forschungsergebnissen ist. 
Begib dich auf eine Open-Access-Ralley durch die Bremer Innenstadt mit deinem Smartphone (oder anderen mobilen Endgeräten). Du benötigst die kostenlose App 'Actionbound' de.actionbound.com. Alle Informationen zur Teilnahme findest du ab 18.10. unter https://doi.org/10.26092/hmc9-vq55.

Veranstalter:innen
Staats- und Universitätsbibliothek (SuUB) Bremen

Dauer
individuell

Veranstaltungsort
gesamte Bremer Innenstadt

Teilnahme
Zur Teilnahme einfach die App herunterladen und öffnen, den QR-Code scannen und los geht’s!