Zum Inhalt springen

Kontaktaufnahme und Bewerbung

Durch Ihre Recherche wissen Sie, ob es passende Angebote für Sie gibt. Dann bewerben Sie sich direkt. Falls Sie Fragen zu den Anforderungen haben, rufen Sie an.

Falls Sie sich initiativ bewerben wollen, da keine passenden Angebote veröffentlicht wurden, rufen Sie an!

Die folgende Checkliste hilft bei der Vorbereitung Ihres Telefonats.

Check: Telefonkontakt

  • Welches Ziel hat das Telefonat?
  • Richtige Ansprechpartner_innen für das Praktikum bzw. für Personalfragen finden
  • Details zur vorhandenen Stelle klären
  • Ist ein Praktikum im gewünschten Berufsfeld möglich?
  • Welche Bedingungen müssen (auf beiden Seiten) dafür erfüllt sein?
  • Welche Bewerbungsform, z.B. per E-Mail ist gewünscht?
Bereiten Sie das Telefonat vor:
  • Das Unternehmen im Internet gut recherchieren
  • Eigenen Lebenslauf in Stichworten parat haben
  • eigene Vorstellungen zu Inhalten und Aufgaben im Praktikum nennen und beschreiben können
  • Fragen vorbereiten: z.B. zu Tätigkeitsbereichen des Unternehmens (Achtung vorher auf der Homepage recherchieren!)
  • Während des Telefonats Notizen machen.
 

Falls Sie unsicher sind, proben Sie ein „Pseudo-Telefonat“ mit einer guten Freundin bzw. einem guten Freund. Wenn Sie den Wunsch haben, das Unternehmen/die Institution direkt aufzusuchen, um sich gleich persönlich vorzustellen, empfehlen wir Ihnen, vorher anzurufen. In der Regel sind die zuständigen Personen in einem engen Zeitkorsett, so dass ein unangemeldetes Gespräch negative Auswirkungen haben kann.

Darüber hinaus gilt es zu bedenken, dass ein erfolgreiches Face-to-Face-Gespräch auch davon abhängt, wie sicher Sie sich selbst fühlen. Im Zweifel ist das Telefonat die einfachste und effektivste Methode für eine Kontaktaufnahme. Ferner bietet Ihnen das Informationsgespräch am Telefon im ersten Schritt ausreichend Gelegenheit, Ihre Person positiv zu präsentieren. Im Übrigen ist die Zusage einer Praktikumsstelle aufgrund eines Erstgespräches äußerst selten. In der Regel wird neben einem Gespräch (ob nun persönlich oder per Telefon) noch eine schriftliche Bewerbung gefordert.

Natürlich ist auch ein Erstkontakt über eine E-Mail möglich. Allerdings sollte diese Möglichkeit nur unter zwei Bedingungen gewählt werden:

  1. Telefonisch lässt sich auch nach mehrmaligen Versuchen über die Woche niemand erreichen;
  2. Es wird auf der Homepage ausdrücklich eine Ansprechperson mit E-Mail-Adresse für diesen Aufgabenbereich genannt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Ihre Anfrage nicht weitergeleitet wird.

Bewerbung

Jede Bewerbung ist Werbung in eigener Sache. Für eine Bewerbung um eine Praktikumsstelle gelten die gleichen Anforderungen wie für eine Bewerbung um eine Absolvent_innenstelle. Ihre Bewerbung sollte daher folgendes beinhalten:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf mit Foto (optional)
  • Zeugnisse

a) Das Anschreiben
Bewerben Sie sich auf eine ausgeschriebene Position, dann sollten Sie im Anschreiben Ihre Kompetenzen und Fähigkeiten bezogen auf die Anforderungen darstellen und argumentieren. Die Adressaten wollen erkennen, mit welcher Motivation Sie sich ausgerechnet in diesem Unternehmen bewerben. Auch sollten Sie an dieser Stelle Bezug auf Ihr bereits geführtes Telefonat oder persönliches Gespräch nehmen. Bewerben Sie sich initiativ, sollten Sie die verschiedenen Aspekte Ihres gewünschten Tätigkeitsfeldes aufgreifen und benennen.

Insbesondere Ihre während des Studiums (oder auch schon vorher) erworbenen Fachkenntnisse sowie Schlüsselqualifikationen sollten Sie hier darstellen, um den Unternehmen / den Institutionen aufzuzeigen, warum gerade Sie für diese Stelle besonders geeignet sind.

b) Der Lebenslauf
Der Lebenslauf sollte tabellarisch abgefasst werden. Dabei können Sie entscheiden, ob Sie chronologisch auf oder absteigend beginnen wollen. Eine klassische Gestaltung in einer Schriftart ist in den allermeisten Fällen zielführend. Ein Foto kann rechts oben oder auf ein Deckblatt geklebt werden.

In Ihren Lebenslauf gehören

  • Vor- und Nachname
  • Anschrift, Telefonnummer und E-Mail Adresse
  • Geburtsdatum und –ort
  • Familienstand
  • Schulausbildung [Schultyp(en) und Schulabschluss]
  • Hochschulstudium (Name der Universität, Fächer, Schwerpunkte)
  • Berufsausbildung (wenn vorhanden)
  • Weiterbildungen
  • Zusatzqualifikationen
  • Berufspraktische Tätigkeiten (wenn vorhanden z.B. Praktika, Nebenjobs)
  • Sprachkenntnisse
  • Auslandsaufenthalt(e)
  • Hobbys, ehrenamtliche Tätigkeiten, Interessen
  • Ort, Datum und handschriftliche Unterschrift.

c) Zeugnisse und Leistungsnachweise
Kopien aller Qualifikationen und Zeiten, die Sie im Lebenslauf nennen (Schul- und Berufsabschlüsse, Fort- und Weiterbildungslehrgänge, Sprachzertifikate etc.) fassen Sie in den Anlagen zusammen. Dies dient der Dokumentation Ihrer Ausführungen.

Das Career Center unterstützt Sie in individuellen Beratungen und in Veranstaltungen bei der Erstellung Ihrer Unterlagen für deutsche und internationale Arbeitsmärkte.

Erste Informationen finden Sie auf den Internetseiten:

Bewerbung per E-Mail
Die E-Mail-Bewerbung folgt den gleichen Regeln. Das Anschreiben kann (je nach Länge) in den E-Mail-Text kopiert werden, sollte aber zusätzlich als Dokument angefügt sein. Lebenslauf und Anlagen sollten als ein PDF-Dokument mit geringer MB-Zahl an die E-Mail angefügt werden.

Check: Bewerbungsunterlagen

  • Unterlagen komplett? (Eine Seite Anschreiben, Lebenslauf möglichst max. 2 Seiten, Zeugnisse)
  • Beschreiben Sie im Anschreiben Ihre Passung zu den gewünschten Anforderungen. Finden Sie dafür konkrete Beispiele aus Ihrem bisherigen Leben.
  • Bei Initiativbewerbung stellen Sie Ihre Kompetenzen und Stärken in Bezug auf das gewünschte Praktikum dar.
  • Form, Layout und Schriftart sollen einheitlich und gut lesbar sein.
  • Achten Sie bei Zeugnis-Scans auf gut lesbare Qualität.
  • Sprechen Sie die Personen direkt an: „Sehr geehrter Herr …“ oder "Sehr geehrte Frau …"
  • E-Mail-Bewerbung: Anhang als pdf mit geringem Umfang (wenige MB)
 
Aktualisiert von: Petra Droste