Zum Inhalt springen

Mentorinnen und Mentoren

Feedback aus der Runde 2014 / 2015

Was empfehlen Sie den GestalterInnen des Programms für kommende Durchgänge?

„Mit genau so viel Motivation, Spaß und toller Organisation weiter zu machen!“

„Bitte weitermachen, Erfolgsquote aus abgeschlossenen Jahrgängen der Universitätsleitung und dem Bildungssenator näher bringen. aktives Marketing fortsetzen“

„Weiter so!“

„Bitte weitermachen, da gerade jetzt so langsam die Früchte durch das Heranwachsen eines Alumni Netzwerkes reifen und damit ein großer Multiplikator für zukünftige Studierende heranwächst. Da ich an vielen Universitäten tätig bin und die Probleme der Studierenden beim Berufseinstieg kenne, bietet die Uni Bremen hier ein einzigartiges Netzwerk an. Das sollte nicht aufgegeben werden.“

„Das Programm so beibehalten!“

Bitte beschreiben Sie kurz, was Ihnen die Teilnahme an dem Programm gebracht hat:

„Hinterfragen des eigenen Werdeganges und von eigenen Standpunkten Stärkung des Verständnisses für die Situation von Absolventen“

„Es hat viel Freude gemacht und Frau Hoffman hat sehr gute Impulse gesetzt, die mich auch in meiner eigenen Arbeit inspiriert haben“

„Einblick in die derzeitige Studierendengeneration, Kennenlernen der Studiengänge, neue Impulse für unsere Arbeit, Kontakte außerhalb der Branche für Kooperationen“

„Ich freue mich, die Veränderung beim Mentee erleben zu können. Die Kontakte mit den "anderen" Mentees bei Veranstaltungen sind sehr angenehm und machen mir Spaß“.

„Eine persönliche Bereicherung und die Freude über die erfolgreiche Entwicklung meines Mentée. Interessante Gespräche und Kontakte“

„Festigung der bereits im letzten Jahr geknüpften Kontakte In Bezug auf meine Mentee haben sich die Erwartungen erfüllt und wir hatten einen spannenden Austausch mit dem Ergebnis, dass sie zum 1.7. bei uns befristet eine Tätigkeit aufnimmt“.

Feedback aus der Runde 2013 / 2014

Bitte beschreiben Sie kurz, was Ihnen die Teilnahme an dem Programm gebracht hat:

„Kontakte, Austausch, Selbstreflexion, Erfahrungsweitergabe“

„Einblick in einen Studierendenleben voller Interesse und Ambitionen und mit der Überwindung großer, nicht selbst verschuldeter, Schwierigekeiten (Studieren unter "Extrembedinungen"); neuer Focus auf diejenige, im Unterschied zur Schule, generell vernachlässigte Gruppe von Studierenden, die durch ihre körperliche oder seelische Situation, besonderen Problemen ausgesetzt sind, das Studium erfolgreich zu gestalten und zu beenden“

„Reflexion des eigenen Verhaltens Auseinandersetzung mit Problemen und Herausforderungen einer nachfolgenden Generation“

„Kontakte, neues Wissen, interessante Begegnungen, Aktualisierung von Wissen um die Uni-Ausbildung, Vermeidung von "Verknöcherung" :)“

„Einblick in die Situation der Studenten, die kurz vor dem Abschluss stehen. Mehr Kontakte sowie den notwendigen Außenblick auf die eigene Arbeit“.

„Interessanten Austausch mit meiner Mentee und Unterstützung von ihr in ausgewählten Bereichen“

„Freude, Netzwerken und sehr guten Austausch mit Mentees und Mentoren“.

„Wie vorn in den Erwartungen beschreiben -alles erfüllt“

„Horizonterweiterung“

„Neue Kontakte, neue Erfahrungen“

„Habe Sichtweisen junger Student_innen vertiefend kennengelernt. das hilft mir in meinem Arbeitsalltag als Personalerin“.

„Den Wunsch, weiterzumachen, Bessere Kentnisse der Sorgen und Nöte von Berufsanfängern“

„Ein herausragendes Programm, das den Austausch fördert. Eine engagierte Arbeit mit den Mentees ist hilfreich, auch wenn es dem Mentee mal "weh tut"

Feedback aus der Runde 2012/2013

  • Selbstverständlich bin ich meinen Pflichten als Mentorin fleißig nachgekommen. Herr XXX und ich hegen einen regen E-Mail Verkehr, treffen uns regemäßig und ich finde, dass er recht gut vorankommt. Er hat sein Praktikum in Hamburg sehr zielstrebig und engagiert verfolgt. Eine Verlängerung aufgrund eines Projektes dort ist ebenfalls „eingetütet“… Herzlichen Dank an Dich für Deine Mühen, den permanenten Infofluss der durch Dich gesteuert wird und Dein offenes Ohr. (Eine Mentorin) 
     
  • Ich wünsche der Veranstaltung viel Erfolg und bedanke mich bei Ihnen nochmals für die hervorragende Begleitung während des letzten Jahres. Auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Mentee freue ich mich. Das "Kennenlern-Gespräch" war jedenfalls schon sehr vielversprechend. (Ein Mentor) 
     
  • Ich freue mich sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass Frau XXX nun ein Volontariat im XXX absolviert. Ich würde es aber sehr begrüßen, wenn Frau XXX die Veranstaltungen für Mentees noch wahrnehmen kann. Auch ich würde gern noch die kommenden Mentorenveranstaltungen besuchen. (Eine Mentorin) 
     
  • Ich kann Ihnen aber auf die Schnelle mitteilen, dass ich mit meiner Mentorentätigkeit mit Frau XXX und Frau XXX sehr zufrieden bin. Wir führen regelmäßig sehr intensive themenbezogene Gespräche, die für uns alle sehr produktiv und intensiv sind. Ich hoffe, dass auch meine Mentees dies so erleben. (Ein Mentor) 
     
  • Ich finde Ihr Programm super und auch alle Veranstaltungen sehr gut. Außerdem hat es mir viel Spaß gemacht, eine junge Absolventin zu begleiten. Sie fand es für sich hilfreich, auch wenn sie nun noch keine Stelle hat. Ich selber habe ebenfalls viel mitgenommen, da es immer gut ist, mal über den Tellerrand zu schauen. (Eine Mentorin) 
     
  • … sehr gerne stehe ich weiter für das Mentoring Programm zur Verfügung. Von meiner Seite gibt es keine Einschränkungen bezüglich der Studienrichtung. Nach den bisherigen Erfahrungen, sehe ich es eher als Vorteil an, wenn der/die Mentee keinen direkten fachlichen Bezug zu meiner Tätigkeit hat. (Ein Mentor)

Aus den Evaluationen 2012/2013

Was würden Sie einem Kollegen / einer Kollegen oder einem Geschäftspartner über das Programm erzählen:

  • Dass es sich für alle direkt Beteiligten und die Gesellschaft lohnt, aus einer Führungsposition heraus an die nächste Generation zu denken.
     
  • Gute Begleitung, Möglichkeit der eigenen Weiterentwicklung, Netzwerkmöglichkeit.
     
  • Nähe zu aktuellen Studenten gegeben - Erweitertes Verständnis von Geisteswissenschaften gegeben - Heutige Denkweisen von Uni-Abgängern besser verstanden - Barrieren bei Abgängern verstehen & abbauen - Auf weibliche Abgänger fokussieren und besonders fördern.
     
  • Wenn wir aktiv dem Fachkräftemangel in den kommenden Jahren entgegenwirken möchten, dann ist das Mentoren-Programm eine sehr gute Methode. Hier können wir jungen Geisteswissenschaftlern den Start in das Berufsleben erleichtern. Diese Potenziale zu fördern, ist lohnend und für unsere Gesellschaft wertvoll.
     
  • Interessante Möglichkeit Studenten Orientierung zu bieten und Einblicke in Studiendisziplinen gewinnen. Austausch mit anderen Engagierten Firmenvertretern möglich.
     
  • Inspirierend, auch als Mentorin lernt man viel dazu, es ist toll, noch einmal auf andere Art und Weise Kontakte zu knüpfen, schön, Erfahrungen weiterzugeben und zu merken, das diese der Mentee weiterhelfen, Erweiterung der eigenen Kompetenzen.

 

Bitte beschreiben Sie kurz, was Ihnen die Teilnahme an dem Programm gebracht hat

  • Neue Kontakte geknüpft, Erfahrungen geteilt und andere Biografien kennengelernt zu haben
     
  • Neue Kontakte, einen "Blick von außen" auf den eigenen Werdegang und die eigene Zieldefinition, Anregungen
     
  • Neue Erfahrungen über Prioritäten nachfolgender Generationen, neue Entscheidungswege, Lebensmodelle. Austausch von erfahrungen, Einblicke in Verbandsarbeit, Soziologie, Politikwissenschaften.
     
  • Kennenlernen einer interessanten Person Vermittlung eines interessanten Programmangebotes (Projekt)
     
  • Förderung eines Menschen, Kontakt zur Uni aufgebaut, Netzwerk erweitert, von Ansichten des Mentees gelernt.
     
  • Informationen über derzeitiges Studium der Gesundheitswissenschaften, wissenschaftlicher Austausch, Ausbau eigener Coachingstrategien
     
  • alle Ziele sind erfolgreich erreicht worden - persönliche Reflexion
     
  • Eine tolle persönliche und berufliche Erfahrung

Feedback aus der Runde 2011/2012

Nochmals vielen Dank für die schöne Organisation und die vielen guten Erfahrungen, die ich sammeln konnte. (Ein Mentor)

 

Vielen Dank für den schönen Abend, den Sie uns allen gestern ermöglicht haben. Er war auch für das Networking der Mentoren sehr gut. Wie bereits gestern kurz angesprochen, möchte ich Ihnen mitteilen, dass ich erneut als Mentorin zur Verfügung stehe, wenn sich ein geeigneter Kandidat oder eine Kandidatin findet. (Eine Mentorin).

Aus den Evaluationen 2011/2012

Was würden Sie einem Kollegen / einer Kollegen oder einem Geschäftspartner über das Programm erzählen:

  • Dass es gut organisiert ist, motivierte junge Leute daran teilnehmen, die viel Elan und Arbeitsbereitschaft mitbringen, dass es Spaß macht, mit ihnen zusammenzuarbeiten.
     
  • Dass es sich lohnt, sich als Kooperationspartner für den Berufseinstieg anzubieten, da es guten Kontakt zu hochqualifizierten Nachwuchskräften gibt und die Möglichkeit zu informellem Austausch zu anderen interessanten Unternehmen.
     
  • Dass es neue Eindrücke und Sichtweisen vermittelt und man durch die Berufseinsteiger eigene Arbeitsabläufe und Prozesse nochmals überdenken kann. Zudem haben die Mentees einen großen Profit von dem Programm und vielleicht ist dies auch eine Form von Nachwuchsgewinnung.
     
  • Sinnvoll, nährend, gute Kontaktmöglichkeiten, Austausch, Vermittlung von beruflichem Wissen und Lebenserfahrung, Aufbau eines engen und vertrauenvollen Aufbaus des Kontakts zum Mentee.
     
  • Man lernt eine andere Perspektive kennen. Man kann sein Wissen und seine Erfahrung weitergeben.

 

Bitte beschreiben Sie kurz, was Ihnen die Teilnahme an dem Programm gebracht hat:

  • Erweiterung meines Netzwerkes, Erweiterung meines Horizontes, Zugang zu der studentischen Sichweise der heutigen Arbeits- und Studienwelt
     
  • Kennen lernen studentischen Denkens; Organisation von Berufs- und Zielfindungsprozessen
     
  • Sich als Mentor auszuprobieren, Kontakt zur Uni, andere Kontakte, Kontakt zu Studenten
     
  • Rückmeldung einer "Externen" zur eigenen Arbeits-, Aufbau- und Ablauforganisation, netter Kontakt, offene und ehrliche Gespräche
     
  • Einblick in die aktuelle Problematik von Absolventen, Weitergabe von Erfahrung macht zufrieden, Grenzen meines Netzwerks
     
  • Hohe Selbstreflexion - Gewinnbringendes Miteinander, neue Betrachtungsweisen

Feedback aus der Runde 2010/2011

Frau XXX ist mit ihrem Praktikum bei XXX sehr zufrieden, so dass Ihr Programm gute Früchte zeigt. (Ein Mentor)

… dass Frau XXX schon sehr weit in ihrer Berufsorientierung fortgeschritten war und ich gar nicht so viel unterstützen konnte. Trotzdem hatten wir eine wirklich tolle Zusammenarbeit und, wenn auch wenige, dafür aber umso schönere Treffen. Laut Frau XXX war unsere Zusammenarbeit trotzdem hilfreich. Wir werden auf alle Fälle in Kontakt bleiben. (Eine Mentorin)

Aktualisiert von: Petra Droste