Zum Inhalt springen

Gender- & Diversity-Kompetenzen

Diversity Management - Modul 1 & 2 (2 CP & Z)

VAKCC-37-WiSe18-19

Gegenstand

Blockveranstaltung

Modul 1 – Grundlagen und Sensibilisierung (3 Tage)
Das Grundlagenmodul schafft die Voraussetzung zum Verständnis des Konstrukts „Diversity“ und stellt den persönlichen Bezug der Teilnehmenden zum Thema her. Darauf aufbauend beantwortet es die Fragen, weshalb Diversity gemanagt werden muss, inwiefern Diversity für Organisationen einen Gewinn darstellt und was erste Ansätze für die Umsetzung in unterschiedlichsten Organisationen sein könnten. Es werden dabei alle Kerndimensionen von Diversity betrachtet.

Tag 1 (10-18 Uhr):
• Einstieg in das Intensivtraining und Erwartungsklärung
• Warum ist das Wissen um Vielfalt wichtig? Sensibilisierung für Perspektivenvielfalt
• Was ist Diversity? Umfassende Begriffsklärung und Definition
• Wie vielfältig bin ich selbst? Erkundung der eigenen Diversity
• Wie gehe ich mit Vielfalt um? Vielfalt im persönlichen Umfeld
• Warum wird Diversity Management immer wichtiger? Treiber und aktuelle Trends
• Warum muss Diversity gemanagt werden? I
• Sozialpsychologische Erkenntnisse zu Stereotypen und Vorurteilen
• Rechtliche Hintergründe

Tag 2 (10-18 Uhr)
• Warum muss Diversity gemanagt werden? II
• Auswirkungen von Heterogenität in Teams
Die Kerndimensionen von Diversity:
• Alter
• Gender
• Kultureller Hintergrund
• Weltanschauung und Religiöse Einstellung
• Physische und psychische Fähigkeiten
• Sexuelle Orientierung
• Lebensentwurf

Tag 3 (9-16 Uhr)
• Was ist Diversity Management? Definition und Zielsetzungen
• Wie kann Diversity gemanagt werden? Ansätze zur Umsetzung
• Was bringt Diversity Management? Generelle Nutzenargumentation
• Wie unterstützt Diversity Management die Unternehmensziele? Der individuelle Business Case

Modul 2 – Vertiefung und Anwendung (2 Tage): Das Vertiefungsmodul baut auf Modul 1 auf und kann nur nach Teilnahme an den ersten drei Tagen besucht werden. Es vermittelt grundlegende Kenntnisse zur konkreten Umsetzung von Diversity Management in unterschiedlichen Organisationen, von der strategischen Anbindung bis hin zur Entwicklung von spezifischen Maßnahmen.

Tag 4 (9-18 Uhr)
• Normative und strategische Anbindung des Diversity Managements
• Aufbau eines Diversity Management Systems
Umsetzung von konkreten Maßnahmen des Diversity Managements:
• Diversity-sensible Gestaltung von Arbeit und Arbeitsbedingungen
• Begleitung und Anleitung von Mitarbeiter*inneninitiativen
• Management und Entfaltung (versteckter) Potenziale
• Diversity-sensible Ausrichtung der Personalprozesse
• Management von Projekten im Rahmen des Diversity Managements

Tag 5 (9-16 Uhr)
Erste Schritte als Diversity Manager:
• Durchführung von Bedarfsanalysen
• Mögliche Schwierigkeiten und kritische Erfolgsfaktoren
• Umsetzung von Pilotprojekten
Einbindung der Führungskräfte:
• Die Vorbildfunktion von Führungskräften im Umgang mit Vielfalt
• Die Rolle von Führungskräften im Diversity Management

Abschluss des Intensivtrainings und persönliches Fazit

Eingesetzte Methoden: Interaktiver Input, Kurzfilme und Wahrnehmungsübungen, Erfahrungsorientierte Methoden und Interaktionsaufgaben, Rollenspiele, Fallbeispiele und Simulationen, Psychologische Tests zur Aufdeckung von „unbewussten Verzerrungen“ („unconscious bias“), Moderierte Diskussion, Einzelübungen und Gruppenarbeit, Einsatz ausgewählter Coaching-Methoden

Anmeldungen für Februar laufen vom 15. November bis Donnerstag, 17. Januar 2019 über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center und unter: Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachergänzende Studien / Schlüsselkompetenzen / Soziale Kompetenzen / Gender- und Diversity-Kompetenzen).

Referent

 Kathrin S. Tramp

Teilnehmer*innenStudierende sowie Absolvent*innen

Termin & Ort

Montag, 25. Februar & Dienstag, 26. Februar 2019 von 10:00 -18:00 Uhr sowie am
Mittwoch, 27. Februar 2019 von  09:00 -16:00 Uhr
Donnerstag, 28. Februar 2019 von 09:00 - 18:00 Uhr
Freitag, 01. März 2019 von 09:00 - 16:00 Uhr jeweils im MZH, 1100

Aktualisiert von: Petra Droste