Zum Inhalt springen

Selbstorganisation

Soft Skills im Profil – nur für natur- und ingenieurswissenschaftliche Studiengänge

VAKCC-17-WiSe18-19

Gegenstand

Blockveranstaltung

Studierende in MINT-Fächern sind sich oft unsicher, über welche überfachlichen Kompetenzen sie verfügen und wie sie diese im Lebenslauf oder in Vorstellungssituationen glaubhaft darstellen können. 

Im Workshop lernen die Teilnehmer*innen durch den Einsatz von Tools aus dem Bereich der Persönlichkeitsentwicklung ihr überfachliches Profil kennen und erfahren, wie sie es überzeugend darstellen und vermitteln können.

Inhalte und Themen:

  • Begriffserklärung und kritische Auseinandersetzung: welche Soft Skills gibt es und warum sind Schlüsselkompetenzen im Beruf so wichtig?
  • Exemplarische Analyse von Berufsfeldern (anhand der Interessensgebiete der Teilnehmer*innen): welche Skills (jenseits der fachlichen) sind explizit gefordert
  • Arbeit am eigenen Profil: welche Soft Skills werden im Fach trainiert und welche Bedeutung hat die überfachliche Biografie?
  • Soft Skills aktiv kommunizieren und konkrete Beispiele entwickeln
  • Anwendung auf verschiedene Schritte im Bewerbungsprozess

Aktiv an der Identifikation von Soft Skills zu arbeiten heißt, sich selbst einzuschätzen und eine Fremdeinschätzung einzuholen. Deshalb ist im Workshop viel Raum für Übungen, zum Ausprobieren und für Feedback. Teilnahmevoraussetzung ist deshalb die Bereitschaft, sich in diese Prozesse aktiv einzubringen.

Anmeldungen für Februar laufen vom 15. November bis Donnerstag, 17. Januar 2019 über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center unter: Selbstorganisation).

Referentin

Bianca Sievert, www.beruf-und-leben.com/

Teilnehmer*innen

Studierende sowie Absolvent*innen natur- und ingenieurswissenschaftlicher Studiengänge

Termine & Ort

Donnerstag, 21. Februar 2019 von 09:00 - 16:00 Uhr im MZH, 1470


Personale und soziale Kompetenzen – Das Intensivtraining für die Arbeitswelt 4.0 (1 CP & Z)

VAKCC-33-WiSe18-19

Gegenstand

Blockveranstaltung

Die Arbeitswelt wird digital. Die fortschreitende Digitalisierung bietet große Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Der Mensch wird auch in Zukunft die treibende Kraft sein, wenn es um technische und organisatorische Innovationen oder die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen geht. Die grundlegende Veränderung liegt in der Art und Weise wie diese Veränderungen zukünftig initiiert und umgesetzt werden. So sinkt der Anteil an Routinetätigkeiten, und der Druck auf Beschäftigte steigt, schneller auf Anforderungen zu reagieren. IT-Programme und Sensoren überwachen Produktionsprozesse. Die Grenzen der Arbeits- und Lebenswelten verschwimmen. Alles wird vernetzt. Die Dynamik des Wandels und die Komplexität steigen, während die Berechenbarkeit sinkt. Zudem gibt es keine Ursache-Wirkungszusammenhänge mehr.

Diese Entwicklung eröffnet Chancen für eine Neuorganisation der Arbeit. Die Industrie 4.0 ist mehr als eine technische Herausforderung. Neue Formen der Arbeits- und Entscheidungsteilung verlangen neue und zusätzliche Kompetenzen von den Beschäftigten. 

In diesem fächerübergreifenden Workshop entwickeln wir einen Kompetenzkatalog für die Arbeitswelt 4.0 und trainieren die daraus abgeleiteten Skills in intensiver Gruppenarbeit.
 

Anmeldungen für März laufen vom 15. Dezember bis Donnerstag, 14. Februar 2019 über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center unter: Selbstorganisation).

Referent

Lars Kaletka

Teilnehmer*innen

Studierende sowie Absolvent*innen

Termine & Ort

Mittwoch, 20. März bis Freitag, 22. März 2019 jeweils von 10:00 - 18:00 Uhr im GW1, A 0150

Effektive Organisation - effizientes Zeitmanagement (1 CP & Z)

VAKCC-15-SoSe19

Gegenstand

Blockveranstaltung

Es kommt im Berufsalltag nicht nur darauf an, Aufgaben zu planen und zu terminieren - sondern auch darauf, wie Sie die Aufgaben angehen und sie erledigen. Die beste Zeitplanung hilft wenig, wenn Arbeitsabläufe ineffizient gestaltet sind oder unstrukturiert an Aufgaben herangegangen wird.

Die eigene Zeit optimal zu nutzen, ist sowohl der Anspruch, der von außen gestellt wird als auch das innere Anliegen vieler. „Wie organisiere ich mich in Spitzenzeiten? Was kann ich tun, um meine Ziele termingerecht – und ohne Nachtschichten – zu erreichen? Wohin steuere ich überhaupt?“ Diese und weitere Fragen werden mit Theorie und Praxiserfahrungen behandelt.

Pauschale Zeitmanagementratschläge helfen meist nicht weiter, da sie die individuelle Arbeitssituation zu wenig berücksichtigen.

Inhalte und Themen
• Selbsttest zum Zeitmanagement
• Analyse des aktuellen Arbeits- und Zeitverhaltens
• Reflexion der persönlichen Einstellungen
• Zielsetzungsprozess und Zielformulierung
• Methoden des Selbst- und Zeitmanagements
• Pareto-Prinzip, Eisenhower-Prinzip
• Planungstools
• Exkurs: Motivation – Motivierung

Ziele des Workshops: Analysen des Umgangs mit zeitlichen Engpässen wie der „Aufschieberitis“ und des Zielsetzungsprozesses eröffnen einen neuen Blick auf das „so arbeite ich“. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Zielformulierung vervollständigt dieses Bild. Zusätzlicher methodischer Input reichert eine Reflexion über Verhaltensmuster an. Raum für die Einübung von Selbstmanagementtechniken anhand von Fallstudien und Übungen an eigenen Themen ist gegeben. Der Nutzen zeigt sich im Zeitgewinn durch eine objektivere Selbst-, Ziel- und Zeiteinschätzung.

Anmeldungen für September laufen vom 14. Juni bis Donnerstag, 15. August 2019 über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center unter: Selbstorganisation).

Referentin

Bianca Sievert, www.beruf-und-leben.com/

Teilnehmer*innen

Studierende sowie Absolvent*innen

Termine & Ort

Montag, 09. September von 11:00 - 16:00 Uhr und
Dienstag, 10. September von 09:00 - 15:00 Uhr
Der Raum wird noch bekanntgegeben!


Soft Skills im Profil – nur für natur- und ingenieurswissenschaftliche Studiengänge

VAKCC-18-SoSe19

Gegenstand

Blockveranstaltung

Studierende in MINT-Fächern sind sich oft unsicher, über welche überfachlichen Kompetenzen sie verfügen und wie sie diese im Lebenslauf oder in Vorstellungssituationen glaubhaft darstellen können.

Im Workshop lernen die Teilnehmer*innen durch den Einsatz von Tools aus dem Bereich der Persönlichkeitsentwicklung ihr überfachliches Profil kennen und erfahren, wie sie es überzeugend darstellen und vermitteln können.

Inhalte und Themen:
• Begriffserklärung und kritische Auseinandersetzung: welche Soft Skills gibt es und warum sind Schlüsselkompetenzen im Beruf so wichtig?
• Exemplarische Analyse von Berufsfeldern (anhand der Interessensgebiete der Teilnehmer*innen): welche Skills (jenseits der fachlichen) sind explizit gefordert
• Arbeit am eigenen Profil: welche Soft Skills werden im Fach trainiert und welche Bedeutung hat die überfachliche Biografie?
• Soft Skills aktiv kommunizieren und konkrete Beispiele entwickeln
• Anwendung auf verschiedene Schritte im Bewerbungsprozess

Aktiv an der Identifikation von Soft Skills zu arbeiten heißt, sich selbst einzuschätzen und eine Fremdeinschätzung einzuholen. Deshalb ist im Workshop viel Raum für Übungen, zum Ausprobieren und für Feedback. Teilnahmevoraussetzung ist deshalb die Bereitschaft, sich in diese Prozesse aktiv einzubringen.

Anmeldungen für September laufen vom 14. Juni bis Donnerstag, 15. August 2019 über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center unter: Selbstorganisation).

Referentin

Bianca Sievert, www.beruf-und-leben.com/

Teilnehmer*innen

Studierende sowie Absolvent*innen natur- und ingenieurswissenschaftlicher Studiengänge

Termin & Ort

Donnerstag, 12. September von 09:00 - 16:00 Uhr
Der Raum wird noch bekanntgegeben!


Personale und soziale Kompetenzen – Das Intensivtraining für die Arbeitswelt 4.0 (2 CP & Z)

VAKCC-30-SoSe19

Gegenstand

Blockveranstaltung

Die Arbeitswelt wird digital. Die fortschreitende Digitalisierung bietet große Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Der Mensch wird auch in Zukunft die treibende Kraft sein, wenn es um technische und organisatorische Innovationen oder die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen geht. Die grundlegende Veränderung liegt in der Art und Weise wie diese Veränderungen zukünftig initiiert und umgesetzt werden. So sinkt der Anteil an Routinetätigkeiten, und der Druck auf Beschäftigte steigt, schneller auf Anforderungen zu reagieren. IT-Programme und Sensoren überwachen Produktionsprozesse. Die Grenzen der Arbeits- und Lebenswelten verschwimmen. Alles wird vernetzt. Die Dynamik des Wandels und die Komplexität steigen, während die Berechenbarkeit sinkt. Zudem gibt es keine Ursache-Wirkungszusammenhänge mehr.

Diese Entwicklung eröffnet Chancen für eine Neuorganisation der Arbeit. Die Industrie 4.0 ist mehr als eine technische Herausforderung. Neue Formen der Arbeits- und Entscheidungsteilung verlangen neue und zusätzliche Kompetenzen von den Beschäftigten. 

In diesem fächerübergreifenden Workshop entwickeln wir einen Kompetenzkatalog für die Arbeitswelt 4.0 und trainieren die daraus abgeleiteten Skills in intensiver Gruppenarbeit.
 

Anmeldungen für Juni laufen vom 15. März bis Donnerstag, 16. Mai 2019 überhttps://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center unter: Selbstorganisation)

Referent

Lars Kaletka

Teilnehmer*innen

Studierende sowie Absolvent*innen

Termine & Ort

Freitag, 28. Juni von 16:00 - 20:00 Uhr sowie
Samstag, 29. & Sonntag, 30. Juni von 09:00 - 19:00 Uhr
Der Raum wird noch bekanntgegeben!


Methodenkompetenz – Fähigkeiten für den Umgang mit Aufgaben (1 CP & Z)

VAKCC-34-SoSe19

Gegenstand

Im Seminar werden Techniken vermittelt, die helfen das eigene Vorgehen zu strukturieren, methodisch kreative Lösungen zu finden, Entscheidungen zu treffen, zu visualisieren und zu präsentieren. Gekonnte Informationsverarbeitung und ein gutes Zeitmanagement führen zu mehr Effizienz und Effektivität in den täglichen Aufgaben.

Anmeldungen für September laufen vom 14. Juni bis Donnerstag, 15. August 2019 über https://elearning.uni-bremen.de/ (unter Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center unter: Selbstorganisation).

ReferentLars Kaletka
Teilnehmer*innenStudierende sowie Absolvent*innen

Termine & Ort

Freitag, 20. bis Sonntag, 22. September jeweils von 10:00 - 18:00 Uhr
Der Raum wird noch bekanntgegeben!


Modul 1: Potenziale erfahren und analysieren – Wo will ich wirklich hin? (1 CP)

VAKCC-37-SoSe19

Gegenstand

Zum Angebot „Seminarreihe zur Potenzialentwicklung“
Das Besondere an dieser Seminarreihe ist das direkte und individuelle Arbeiten der Teilnehmer*innen an ihren spezifischen Situationen, Fragen und Ideen. Durch eine kleine Gruppengröße ist ein unterstützender Gruppenprozess möglich, bei dem auf die einzelnen Teilnehmer*innen flexibel eingegangen wird. Die Fragen nach persönlichen Zielen und beruflicher Ausrichtung bei gleichzeitiger Balance der eigenen Fähigkeiten und Bedürfnisse stehen im Zentrum der Reihe.

Es werden Methoden aus Supervision und Coaching (transaktionsanalytischer und systemischer Ansatz) nach Bedarf eingesetzt. Einen weiteren Schwerpunkt bilden kreative Techniken und Körperarbeit.

Es ist wünschenswert, an beiden Modulen der Seminarreihe teilzunehmen, da die Inhalte miteinander verbunden sind. Es ist aber auch möglich, sich für einzelne Module anzumelden.

Themen - Modul 1:
• den Blick auf verschiedene Lebensbereiche lenken
• berufliche und persönliche Ziele formulieren
• Ergebnisse aus der Hirnforschung nutzen
• das eigene kreative Potenzial fördern
• Entscheidungsprozesse gestalten

Wo liegen meine individuellen Stärken und Fähigkeiten und in welchem Arbeitsumfeld kann ich sie optimal einsetzen? Welche Lebensvorstellungen habe ich und wie passen diese zu meinen Zielen?

Überzeugungen davon, was im Lebenslauf sinnvoll erscheint, was „gefragt“ ist und Sorge um die Zukunft können uns manchmal blockieren, unsere eigenen Potenziale zu erkennen und zu nutzen. Wenn wir begeistert sind von dem, was wir tun, sind wir langfristig leistungsfähig.

In diesem Modul gibt es Gelegenheit, sich mit eigenen Zielen und deren Verwirklichung konkret zu beschäftigen. Psychologische Modelle können helfen, die eigene Motivation besser zu verstehen und einzusetzen. Ergänzend dazu können Erkenntnisse aus der Hirnforschung praktisch nutzbar gemacht werden, um Entscheidungen zu klären und die eigene Energie optimal zu nutzen.

Anmeldungen für August laufen vom 17. Mai bis Donnerstag, 11. Juli 2019 über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center unter: Selbstorganisation).

ReferentinAnna Maria Lucas, www.anna-lucas.de
Teilnehmer*innenStudierende in der Abschlussphase sowie Absolvent*innen

Termine & Ort

Mittwoch, 14. & Donnerstag, 15. August jeweils von 10:00 - 17:00 Uhr
Der Raum wird noch bekanntgegeben!


Modul 2: Potenziale nutzen und gestalten – Wie komme ich dort auch an? (1 CP)

VAKCC-38-SoSe19

Gegenstand

Zum Angebot „Seminarreihe zur Potenzialentwicklung“
Das Besondere an dieser Seminarreihe ist das direkte und individuelle Arbeiten der Teilnehmer*innen an ihren spezifischen Situationen, Fragen und Ideen. Durch eine kleine Gruppengröße ist ein unterstützender Gruppenprozess möglich, bei dem auf die einzelnen Teilnehmer*innen flexibel eingegangen wird. Die Fragen nach persönlichen Zielen und beruflicher Ausrichtung bei gleichzeitiger Balance der eigenen Fähigkeiten und Bedürfnisse stehen im Zentrum der Reihe.
Es werden Methoden aus Supervision und Coaching (transaktionsanalytischer und systemischer Ansatz) nach Bedarf eingesetzt. Einen weiteren Schwerpunkt bilden kreative Techniken und Körperarbeit.

Es ist wünschenswert, an beiden Modulen der Seminarreihe teilzunehmen, da die Inhalte miteinander verbunden sind. Es ist aber auch möglich, sich für einzelne Module anzumelden

Themen - Modul 2:
• den bewussten Umgang mit der eigenen Gesundheit stärken
• die Wahrnehmung für Rückmeldungen des Körpers sensibilisieren
• individuelle Stressmuster leichter analysieren
• private und berufliche Prioritäten erkennen
• eigene Ressourcen stärken und bewusst Einfluss nehmen

Wie erreiche ich meine Ziele? Wie schaffe ich genug Raum und Zeit für das, was mir beruflich und privat wirklich wichtig ist?

Wie kann ich meine eigenen Belastungsgrenzen rechtzeitig erkennen, um meine Leistungsfähigkeit nicht langfristig zu gefährden? Welche spezifischen Herausforderungen und Chancen ergeben sich durch meine Arbeitsorganisation (Studium / Angestelltenverhältnis / Selbstständigkeit...)

In diesem Modul geht es darum, konkrete eigene Gestaltungsmöglichkeiten im Umgang mit Stress und Anforderungen wahrzunehmen und zu nutzen.
Der Fokus liegt auf der Stärkung der Fähigkeit, eigene Muster zu erkennen und Strategien zu entwickeln, um langfristig entspannt und effektiv arbeiten zu können.

Anmeldungen für August laufen vom 17. Mai bis Donnerstag, 11. Juli 2019 über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center unter: Selbstorganisation).

ReferentinAnna Maria Lucas, www.anna-lucas.de
Teilnehmer*innenStudierende in der Abschlussphase sowie Absolvent*innen

Termine & Ort

Mittwoch, 21. & Donnerstag, 22. August jeweils von 10:00 - 17:00 Uhr
Der Raum wird noch bekanntgegeben!

Aktualisiert von: Petra Droste