Zum Hauptinhalt springen

Lenkungskreis Gender Mainstreaming

Lenkungskreis Gender Mainstreaming

Chancengleichheit als "Hauptströmung” denken und umsetzen

Gemeinsam mit der Arbeitsstelle Chancengleichheit hat der Kanzler 2005 den Lenkungskreis Gender Mainstreaming auf den Weg gebracht. Es ging um die Frage, wie die Strategie des Gender Mainstreaming in Wissenschaft und Verwaltung umgesetzt werden kann.

Der Begriff formuliert die Idee einer umfassenden Implementierung von Chancengleichheit als Querschnittsaufgabe in allen Strukturen, Prozessen und Arbeitsabläufen einer Organisation. Gender- und Chancengerechtigkeit werden damit zur Aufgabe aller Hochschulangehörigen – zu einer Hauptströmung. Engagierte Wissenschaftler*innen, Kolleg*innen aus der Verwaltung sowie Beauftragte kamen der Einladung nach, sich im Lenkungskreis für die Implementierung zu engagieren. Ihre verschiedenen Blickwinkel und Expertisen bildeten eine wertvolle Grundlage für den neu aufgelegten Prozess.

In Projekten wie „Gendergerechte Beratungen für Studierende“, „Gendergerechte Promotionsbegleitung im Fachbereich Jura“ oder „Vereinbarkeit von wissenschaftlicher Qualifizierung und Kinderbetreuungen“ haben die Akteur*innen seither ihre Themen erprobt und erste Erfolge auf den Weg gebracht.
Später konzentrierte sich der Lenkungskreis auf die Steuerung des audit familienfreundliche hochschule. Universitätsweit sind viele familiengerechte Angebote entstanden.

Neujustierung: Themenbreite abbilden
Die Fokussierung auf ein Thema widerspricht jedoch der oben skizzierten Idee des Gender Mainstreaming. Künftig soll deshalb die Umsetzung des Gleichstellungszukunftskonzeptes der Universität das Aufgabensspektrum des Lenkungskreises abbilden. Mit ihrem Gleichstellungszukunftskonzept hat sich die Universität Bremen  erfolgreich am Professorinnenprogramm des Bundes beteiligt. Sie konnte die höchste Punktzahl und das Prädikat „equality ausgezeichnet” erreichen. Die neuen Aufgaben des Lenkungskreises stellen wir unmittelbar nach der Abstimmung auf dieser Seite vor.

Mitwirkende im Lenkungskreis Gender Mainstreaming

  • Dr. Martin Mehrtens, Kanzler der Universität Bremen,
    Leiter des LK Gender Mainstreaming
  • Samira Abdel-Wahed, Referat 08 (Kanzler)
  • Bettina Schweizer, Referat Chancengleichheit/Antidiskriminierung,
    Projektleitung "audit familiengerechte hochschule"
  • Prof. Dorle Draklé, Dekanin Fachbereich 9
  • Prof. Michal Kucera, Dekan Fachbereich 5
  • Simone Blaschke, Personaldezernentin
  • Dr. Anna Hokema, Socium, Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
  • Sylvia Hils, Zentrale Frauenbeauftragte für den Wissenschaftsbereich
  • Monica Wehaus, Frauenbeauftragte für den Dienstleistungsbereich
  • Dr. Hanna Lührs, Wissenschaftliche Geschäftsführung Mapex
  • Anke Semrau, Leitung Referat 01 (Rektor)
Logo Universität und Familie

Kontakt

Bettina Schweizer

E-Mail: bettina.schweizerprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de
Tel.: +49 421 218 60182
Gebäude: GW2
Raum:  A 4169