Zum Inhalt springen

Vergangene Veranstaltungen

2019

Februar - Vortrag zu Ungleichbehandlung in Auswahlverfahren

Am 21. Februar 2019 war Marieke van den Brink, Professorin für Gender und Diversity an der Radboud University in Nijmegen (Niederlande) mit dem Vortrag „Practices of inequality in recruitment and selection in academia“ an der Universität Bremen zu Gast. Eingeladen hatte Rektor Bernd Scholz-Reiter im Rahmen des Projekts „go d!verse – gender- und diversitätskompetente Personalauswahl in der Wissenschaft“. Universitätsprofessor*innen, AS-Mitglieder, Sprecher*innen von Wissenschaftsschwerpunkten und Führungskräfte folgten ihren Erkenntnissen und diskutierten im Anschluss lebhaft.   

Anhand der Auswertung von rund 1000 Berufungsberichten machte Prof.in van den Brink deutlich: Das Verständnis von Qualität und Exzellenz als Grundlage wissenschaftlicher Leistungsbewertung unterliegt einem Gender Bias und trägt wesentlich zur Herstellung von Ungleichheit bei. So recherchieren Auswahlkommissionen aussichtsreiche Kandidat*innen in ihren vertrauten Netzwerken. Diese sind ihnen ähnlich und mit hoher Wahrscheinlichkeit männlich und weiß. Auch wird Führungskompetenz in der Regel eher Männern zugesprochen, ohne dass hierfür konkrete Kriterien angelegt werden.

Prof.in Marieke van den Brink lud die Bremer Führungsverantwortlichen ein, Strategien zu entwickeln, um die oft unbewussten Exklusionsmechanismen zu durchbrechen. Ein Resümee: „Don’t fix the women”, sondern die eigenen Rekrutierungspraxen und Bewertungskriterien.

Die Folien der Präsentation von Marieke van den Brink finden Sie hier.