Zum Inhalt springen

Detailansicht

Trauer um Stefan Gößling-Reisemann

Wir trauern um unseren langjährigen Kollegen Stefan Gößling-Reisemann, der seit 2003 Mitglied des artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit war. Nach seinem Studium an den Universitäten Düsseldorf, Washington (Seattle, USA) und Hamburg sowie seiner Promotion an der Universität Hamburg, wechselte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an die Universität Bremen. Seit dieser Zeit befasste er sich als Assistenzprofessor im Fachbereich Produktionstechnik und als Mitglied des artec u.a. mit Fragen einer nachhaltigen Gestaltung von Energie- und Stoffstromsystemen. Einen Ruf an das Royal Institute of Technology in Stockholm  lehnte er ab, um 2014 die im Rahmen der Exzellenzinitiative geförderte Professur  für Resiliente Energiesysteme an der Universität Bremen im Fachbereich Produktionstechnik und dem artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit zu übernehmen.

Kern von Stefans Forschungstätigkeit war es, Lösungen zu finden die sowohl technisch und ökonomisch als auch unter sozialen Gesichtspunkten ein resilientes, nachhaltiges Energiesystem ermöglichen. Um diesem Ziel näher zu kommen, hat er sich mit einer Bandbreite von Themen  wie Resilienz und Vulnerabilität von Energiesystemen, regionale Klimaanpassung und klimafreundliche und klimaangepasste Energieerzeugung, Thermodynamik und Ressourcenverbrauch, Erweiterung der Ökobilanzmethodik, Stoffstrommodellierung, Ressourceneffizienz sowie Bewertung von Recyclingverfahren beschäftigt. Er leitete zahlreiche Drittmittelprojekte und bereicherte damit nicht nur die Forschung am Forschungszentrum artec, sondern auch die der Universität Bremen im Allgemeinen mit seinem Schwerpunkt der Energieforschung. Für seine Arbeit erhielt er bundesweite Anerkennung.

Stefan starb völlig unerwartet im Juli 2018. Mit seinem Tod verlieren wir eine beeindruckende Persönlichkeit, einen exzellenten Forscher sowie einen aufmerksamen, zugewandten und fairen Kollegen.