Zum Inhalt springen

Fördermöglichkeiten der Europäischen Union

Element Einführung

Die Europäische Kommission fördert Forschung in nahezu allen thematischen Bereichen mit einer Vielzahl von Förderformaten. Nicht nur das laufende Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 (H2020), sondern auch fast alle anderen Generaldirektionen, beispielsweise Bildung, Gesundheit, Justiz und Strukturentwicklung bieten Fördermöglichkeiten für Forschungsprojekte und Auftragsforschung zur Unterstützung ihrer Politikbereiche an.

Eine Auswahl an Fördermöglichkeiten finden Sie nachfolgend:

Horizont 2020

Horizont 2020 ist das aktuelle Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union mit einer Laufzeit von sieben Jahren (2014-2020) und einem Budget von ca. 75 Milliarden Euro. Es besteht maßgeblich aus den drei Säulen „Wissenschaftsexzellenz“, „Führende Rolle der Industrie“ und „Gesellschaftliche Herausforderungen“ Der Schwerpunkt von Horizon 2020 liegt auf der Förderung von Verbundvorhaben zu vorgegebenen Themen (top-down) sowie von exzellenten themenoffenen Einzelprojekten (bottom-up). Detaillierte Informationen zu Horizont 2020 finden Sie auf den Webseiten der Europäischen Kommission, des BMBF und der KoWi.

Aktuelle Ausschreibungen finden Sie im Participant Portal der Europäischen Union.
Das Teilnehmerportal bietet außerdem eine Volltextsuchfunktion, über alle aktuellen Ausschreibungen in Horizon 2020:

Daten der Universität Bremen für die elektronische Antragstellung in Horizont 2020

PIC (Participant Identity Code):

999987454

Organisation Short Name:

UBremen

Lear:

Silke Reinold, [sreinold@uni-bremen.de]

 

COST

COST (European Cooperation in Science and Technology) fördert die Vernetzung europäischer Forschender, die bereits eine nationale Förderung erhalten. Gefördert werden z.B. Tagungen, Workshops, Arbeitsgruppentreffen und Publikationen, nicht aber die Forschung selbst. Antragsteller können entweder bestehenden COST-Aktionen beitreten oder neue COST-Aktionen beantragen. Ein Netzwerk muss aus mindestens sieben COST-Mitgliedsstaaten bestehen. Übersicht über COST-Aktionen.

Ausführliche Informationen zur Antragstellung finden Sie auf den Seiten der nationalen Koordinationsstelle für COST.

INTERREG

INTERREG-Programme werden aus europäischen Strukturfonds finanziert. Sie fördern die Zusammenarbeit zwischen den Regionen der Europäischen Union durch grenzübergreifende (INTERREG A), transnationale (INTERREG B) und interregionale Zusammenarbeit (INTERREG EUROPE). Die Universität Bremen kann sich an den INTERREG B-Programmen Ostseeraum und Nordseeraum sowie am INTERREG EUROPE-Programm beteiligen.

Wichtig: in INTERREG-Projekten wird nur eine anteilige Finanzierung von 50 – 75% der nachgewiesenen Kosten gewährt, d.h. es ist ein Eigenanteil des antragstellenden Institutes zu erbringen. Für die Budgetplanung sprechen Sie uns bitte rechtzeitig an.

ERA-NET

Mit ERA-NET wird die Zusammenarbeit zwischen nationalen und regionalen Forschungsförderorganisationen bzw. Programmagenturen (zum Beispiel Ministerien, DFG, Projektträgern u.a.) gefördert und koordiniert. Weitere Informationen auf den Seiten der der nationalen Koordinationsstelle für ERANET.