Zum Inhalt springen

Detailansicht

Regatta Bremen

Zweiter großer Test für die Ruderer der Hochschulen in Bremen!

Am ersten Wochenende im Mai fand in Bremen Deutschlands größte Ruderregatta mit mehr als 1800 Sportlern auf dem Werdersee statt. Zum ersten Mal wurden auch Studentenrennen in das Programm aufgenommen. Für das Hochschulrudern in Bremen war also klar, wir nehmen Teil! So gingen am Sonntag zwei Teams, ein Männervierer mit Steuermann und ein Mixed Doppelvierer an den Start. 

Die Aufregung war dieses Mal noch größer als bei dem letzten Test der Fortschritte auf der Aasee-Regatta in Münster. Denn das regionale Fernsehen von Buten un Binnen hat sich angekündigt und würde die Rennen begleiten (das Video zum Rennen).

Der Männervierer startete schon am frühen Vormittag und begann das Rennen über die ersten 500m mit einem soliden geschlossenen Schlag. Dann schmolz jedoch die Konzentration und die ersten Fehler schlichen sich ein. Der Gegner der Jacobs University konnte so die Führung von einer Bootslänger immer weiter aufreiben. Auf den letzten 100m häuften sich im Boot der Uni Bremen dann die Fehler und die Jacobs University zog mit einer soliden Vorstellung an der Uni Bremen vorbei und holte sich knapp den Sieg. 

Vor dem Start des Mixed Rennen wurde die Regatta auf Grund einer Unwetterwarnung für eine Stunde ausgesetzt. So hatten die Sportler genug Zeit einige Bilder aufzunehmen und interessante Interviews mit dem Fernsehen zu geben. Im Boot rund um Hendrik Nagel stieg die Spannung weiter, als das Team von Buten un Binnen dann noch eine GoPro im Boot befestigen wollten um so den Schlagmann des Bootes beim Rennen zu filmen. Nach weiteren Bildern und Absprachen mit dem Fernsehen gingen dann alle Boote zu Wasser. Das zweite Boot der Uni Bremen hat sich leider schon auf dem Weg zum Start vom Rennen verabschiedet, indem sie ihr Steuer beschädigten und so nicht mehr starten konnten. 

Nach der knappen Niederlage im Männerboot am Vormittag war das zweite Boot ordentlich heiß die Jacobs University diesmal auf den zweiten Platz zu verweisen.  Dieses Ziel setzte das Boot mit einem soliden Start Ziel Sieg um. Die Mannschaft bestehend aus Elliott Opätz, Nora Volling, Hendrik Nagel und Max Sudhoff holte sich so verdient die Medaillen am Siegersteg ab. 

Insgesamt also wieder eine erfolgreiche Regatta für die Hochschulruderer aus dem Land Bremen. Obmann Max Sudhoff war äußerst zufrieden, „die Männer haben einen Denkzettel bekommen und wissen nun genau woran sie arbeiten müssen.  Der Mixed-Vierer bewies, dass Sie die Nerven bewahren können. Eine Teilnahme an einer so großen Veranstaltung ist in jedem Fall sinnvoll um die Nerven aller zu stärken und auf die kommenden Hochschulmeisterschaften vorzubereiten.“

Buten und binnen beim Hochschulrudern
Aktualisiert von: VfH e.V.