Zum Inhalt springen

Dr. Hans Riegel-Fachpreise

In Kooperation mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung prämiert die Universität Bremen herausragende Projektarbeiten aus der Sek II (bzw. E- & Q-Phase) in den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik und Physik. Eine Jury aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern wählt aus jedem Bereich die (bis zu) drei besten Arbeiten aus.

Durch die Kooperation sollen junge Talente entdeckt, gefördert und an ein Studium herangeführt werden. 

Ein Gutachten durch die betreuende Lehrkraft ist nicht erforderlich. Die Online-Bewerbung kann noch bis 1.6.2019 hier erfolgen.

Bis zum 01. Juni 2019 können sich interessierte Schülerinnen und Schüler hier selbstständig mit ihren Arbeiten um diese Preise bewerben. Ein Gutachten bzw. eine vorherige Benotung durch die betreunde Fachkraft ist für die Teilnahme am Wettbewerb nicht nötig.

Insgesamt vergibt die Dr. Hans Riegel-Stiftung zusammen mit der Universität Bremen bis zu 18 Preise, jeweils bis zu drei pro Fachgebiet:

1. Platz: 600 €

2. Platz: 400 €

3. Platz: 200 €

Die Schulen der Erstplatzierten erhalten einen Sachpreis für den mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht in Höhe von 250 €.

Der Festakt zur Verleihung aller Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2019 findet voraussichtlich Ende September 2019 an der Universität Bremen statt. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise stehen unter der Schirmherrschaft der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt.

Logo Dr. Hans Riegel-Fachpreise

Teilnahmebedingungen

Die eingereichte Arbeit muss folgende Bedingung erfüllen:

  •   Projektarbeit der Oberstufe (E- oder Q-Phase)
  •   Leitfach: Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Physik oder Mathematik
  •   Abfassungssprache: Deutsch
  •   die Arbeit selbst muss anonymisiert eingesandt werden (z. B. Deckblatt ohne Informationen zu Name & Schule)
  •   Ein Gutachten bzw. eine vorherige Benotung durch die betreuende Fachkraft ist für die Teilnahme am Wettbewerb nicht nötig
  •   Verfassungszeitraum: Schuljahr 2018/19
  •   Schulort: Land Bremen 
  •   Schülerinnen und Schüler müssen die Arbeiten selbst einreichen
  •   Einzel- oder Gruppenarbeit bis maximal 3 Personen

Die Arbeiten dürfen nicht bereits andernorts für die Dr. Hans Riegel-Fachpreise angemeldet sein. Nähere Informationen zu den Einzugsgebieten sind unter folgender Internetadresse zu finden:

www.hans-riegel-fachpreise.com

Ansprechpartnerin

Isabell Harder
UniTransfer, Transferstelle Universität-Schule
Universität Bremen
Bibliothekstraße 1
28359 Bremen

Tel: 0421  218-60393

Email: isabell.harderprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de

Erfahrungsberichte und Tipps

Jan

Mitmachen lohnt sich!

Mein Name ist Jan und ich studiere im fünften Semester Informatik an der Uni Bremen. Nachdem ich 2014 den Hans-Riegel Fachpreis für Informatik gewonnen habe, fiel mir diese Entscheidung nicht schwer. Seitdem habe ich an zahlreichen Seminaren der Dr. Hans-Riegel Stiftung in Berlin, Bonn und sogar am CERN teilgenommen und dort eine Menge wertvoller Erfahrungen gesammelt und Kontakte geknüpft. Mitmachen lohnt sich, es gibt nichts zu verlieren!

Katrin

Wissenschaft, Spaß und Begeisterung

Ich bin Katrin, 23 Jahre alt und studiere Geowissenschaften an der Universität Bremen. Ich empfehle jedem Schüler der sich für MINT begeistert sich zu trauen die Facharbeit einzureichen. Die Chancen sind nicht schlecht und neben einem Preisgeld wird man von der Stiftung weiter gefördert. Man kann an Seminaren und an der Akademie teilnehmen und lernt dabei tolle Leute kennen. Neben dem wissenschaftlichen Austausch steht Spaß und Begeisterung an höchster Stelle.

Yvonne

Tipps zu deiner Facharbeit

Mein Name ist Yvonne und ich studiere Humanmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover. Meine Empfehlung für alle Schüler*innen ist es sich ein Facharbeitsthema zu suchen, dass das persönliche Interesse weckt. Dadurch fällt die Bearbeitung der Facharbeit viel leichter, welches durch intensivere Beschäftigung mit dem Thema in der Qualität der Arbeit zum Tragen kommt. Abschließend kann die Arbeit noch mit dem betreuenden Lehrpersonal besprochen werden. Dabei kann noch der letzte Feinschliff verrichtet werden, wie zum Beispiel die Korrektur der Orthographie. Das Lehrpersonal kann im persönlichen Gespräch auch noch die besonderen Merkmale der Arbeit hervorheben. Danach ist nur noch ein klein bisschen Mut erforderlich, um die Arbeit einzureichen. Der letzte Schritt ist der leichteste, aber wichtigste, um eine Chance auf den Preis zu erhalten.

Aktualisiert von: Isabell Harder