Zum Inhalt springen

Veranstaltungsverzeichnis

Lehrveranstaltungen WiSe 2018/2019

Geschichte, B.A./LA

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

Neue Bachelorstruktur ab Wise 2018/19

Veranstaltungen in der Orientierungswoche

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-M1-1aAllgemeine Einführung in das Studium der Geschichte

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Mo 08.10.18 10:00 - 12:00 GW2 B2890
Dr. Stefanie Walther
08-28-M1-1bVorstellung der Lehrenden

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Di 09.10.18 14:00 - 16:00 GW2 B1410
N. N.
08-28-M1-1cOrganisatorische Fragen des Studiums

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Mi 10.10.18 10:00 - 12:00 GW2 B3850
Dr. Stefanie Walther
08-28-M1-1dEinführung in das Bachelorstudium der Geschichte (ohne Lehramtsbezug)

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Mi 10.10.18 14:00 - 16:00 GW2 B2900
Dr. Stefanie Walther
08-28-M1-1eEinführung in das Bachelorstudium Geschichte für Lehramtsstudierende
Findet statt am Mi. 10.10.18, 14:00-16:00 Uhr im GW2 B2900

Blockveranstaltung
Dr. Sabine Horn
08-28-M1-1fKleingruppen zur Stundenplanberatung

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 11.10.18 14:00 - 16:00 GW2 B3770
N. N.
08-28-M1-1gAusweichtermin: Allgemeine Einführung in das Studium der Geschichte

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Di 09.10.18 10:00 - 12:00 GW2 B1400 NUR Mo. + Di.
Di 09.10.18 10:00 - 12:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di.
Dr. Stefanie Walther
08-28-M1-1hBibliotheksführung

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 11.10.18 14:00 - 15:00
Do 11.10.18 15:30 - 16:30

Treffen im Foyer der SuUB (Eine Anmeldung ist nicht erforderlich)

Dr. Joachim Drews

HIS 1a Einführung in das Studium der Geschichte

(VF, PF, LA) 9 CP
Zu belegen ist die Vorlesung in Kombination mit einem der Seminare.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-1.1Einführung in das Studium der Geschichte

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)
Prof. Dr. Birte Förster
08-28-HIS-1.2aGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 B2890 (2 SWS)

Einzeltermine:
Di 16.10.18 14:00 - 16:00 GW2 B1170
Sarah Lentz
08-28-HIS-1.2bGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GW2 B1410 (2 SWS)
Sarah Lentz
08-28-HIS-1.2cGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:00 - 22:00 GW2 A4020 (2 SWS)

Beginn des Seminars: am 7.11.18, Mi 16-18 Uhr

Jacob Nuhn
08-28-HIS-1.2dGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GW2 A4020
Sarah Lentz

HIS 1 Einführung in das Studium der Geschichte

(KF) 6 CP
Zu belegen ist die Vorlesung in Kombination mit einem der Seminare.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-1.1Einführung in das Studium der Geschichte

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)
Prof. Dr. Birte Förster
08-28-HIS-1.2aGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 B2890 (2 SWS)

Einzeltermine:
Di 16.10.18 14:00 - 16:00 GW2 B1170
Sarah Lentz
08-28-HIS-1.2bGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GW2 B1410 (2 SWS)
Sarah Lentz
08-28-HIS-1.2cGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:00 - 22:00 GW2 A4020 (2 SWS)

Beginn des Seminars: am 7.11.18, Mi 16-18 Uhr

Jacob Nuhn
08-28-HIS-1.2dGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GW2 A4020
Sarah Lentz

HIS 2 Einführung in die Alte Geschichte

(VF, PF, KF, LA, ISSU) 9 CP
Zu belegen ist eines der beiden Proseminare.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-2.1Rom und die Könige
Rome and the friendly king

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GW2 B1632 (2 SWS)
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 B1630 (2 SWS)
Prof. Dr. Tassilo Schmitt
Jean Coert
08-28-HIS-2.2Hannibal

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 12:00 GW1 B0080 FVG M2010 (4 SWS)
Prof. Dr. Tassilo Schmitt

HIS 3 Einführung in die Mittelalterliche Geschichte

(VF, PF, KF, LA, ISSU) 9 CP
Zu belegen ist eines der beiden Proseminare.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-3-1Städtische Alltagskultur
Medieval Objects. Society - Culture - Artifacts

Proseminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 18:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (4 SWS)

Im Mittelpunkt steht das Alltagsleben von Stadteinwohnerinnen und –einwohnern verschiedener sozialer Schichten. Wie stand es um die Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben, um Arbeits- und Aufstiegsmöglichkeiten und Überlebenssicherung? Welche Beziehungsnetze prägten die Arbeitswelt und das häusliche Leben? Wie war das „Haus“ als personeller, wirtschaftlicher und architektonischer Lebensrahmen beschaffen? Welche Rolle spielten kirchliche Institutionen und deren Mitglieder? Solche und ähnliche Fragen sollen anhand einer exemplarischen Auswahl von Schrift-, Bild- und Sachquellen erörtert werden. Damit verbindet sich die Einführung in Methoden, Techniken, Materialien des mediävistischen Arbeitens.

Prof. Dr. Cordula Nolte
08-28-HIS-3.2Leben in Stadt und Land
Medieval Objects. Society - Culture - Artifacts

Proseminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 14:00 GW1-HS H1010

Einzeltermine:
Fr 09.11.18 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2
Fr 23.11.18 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2
Fr 18.01.19 10:00 - 14:00 GW1 B2130

Während der 1000 Jahre des sog. Mittelalters zwischen 500 und 1500 vollziehen sich in Europa etliche grundlegende Wandlungen. Auch wenn es eine im wesentlichen agrargebundene Wirtschaft bleibt entstehen seit dem Hochmittelalter in einer beispiellosen Gründungswelle hunderte von Städten, die das gesellschaftliche Gefüge nachhaltig verändern. In diesem vierstündigen Proseminar, das Fachwissenschaft und Propädeutik verbindet, sollen einerseits die Grundlagen zur Erarbeitung der mittelalterlichen Geschichte gelegt werden, andererseits an exemplarisch ausgewählten Themen, quellenbasiert die verschiedenen Lebenswelten vom frühen bis zum späten Mittelalter untersucht werden. Dabei sollen alle Bewohner der Städte in den Blick genommen werden: Frauen & Männer, Bürger*innen & Einwohner*innen, Arme & Reiche, Fremde & Gäste. Im Rahmen des Seminars ist eine Exkursion geplant.
Seminarplan & Literaturliste gibt es zu Semesterbeginn

Dr. Jan Ulrich Büttner

HIS 4 Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte

(VF, PF, KF, LA, ISSU) 9 CP
Zu belegen ist eines der beiden Proseminare.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-4.1Holocaust in Eastern Europe

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 SWS)
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 SFG 1010 MZH 1460 (2 SWS)

Einzeltermine:
Di 20.11.18 18:00 - 20:00 SFG 2020
Di 08.01.19 18:00 - 20:00 SFG 2020
Di 15.01.19 18:00 - 20:00 SFG 2020
Di 22.01.19 18:00 - 20:00 SFG 2020
Di 29.01.19 18:00 - 20:00 SFG 2020
Prof. Dr. Magdalena Waligorska-Huhle
08-28-HIS-4.2Eine problemorientierte Einführung in die Geschichte Lateinamerikas
Introduction to Modern and Contemporary History: Latin American History

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di. (2 SWS)
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 SWS)

Einzeltermine:
Mo 28.01.19 12:00 - 14:00 GW2 B3850
Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-4.4Der Weg in die nationalsozialistische Diktatur
The NSDAP's Rise to Power

Proseminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 SFG 1040 GW2 B1820 (4 SWS)
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 SFG 2060 GW2 B1216
Prof. Dr. Birte Förster

HIS 5.1 Grundlagenmodul Vormoderne

(VF, PF, KF, LA) 9 CP
Zu belegen ist die Vorlesung in Kombination mit einer der Übungen.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-5.1.1Abhängigkeit, Freiheit und Unfreiheit in der Frühen Neuzeit
Dependency, Freedom and Unfreedom in the Early Modern Era

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 12:00 GW2 B1216 (2 SWS)

Diese Überblicksvorlesung bietet eine Einführung in das frühneuzeitliche Ständemodell, das bereits aus mittelalterlicher Zeit übernommen wurde und bis in das 19. und 20. Jahrhundert nachwirkte. Welche Idealvorstellungen waren mit der Drei- und später Vierteilung der Gesellschaft in Adel, Klerus, Bauern- und Bürgerstand verbunden, und wie veränderten sich diese im Laufe der Zeit? Welche Funktion übernahm das Ständemodell, und war es überhaupt realistisch? Was war mit den zahlreichen Gruppen, die nicht ausdrücklich darin vorkamen, wie z. B. SklavInnen und Vogelfreien, MigrantInnen und Frauen? Welche Möglichkeiten des sozialen Aufstiegs gab es in der Frühen Neuzeit? Und wie wirkte sich die zunehmende Globalisierung auf dieses gesellschaftliche Ordnungsmodell aus? Gleichzeitig werden Normvorstellungen und Handlungsspielräume aus der Perspektive unterschiedlicher sozialer Gruppen und Individuen beleuchtet.

Die Vorlesung eignet sich besonders für Lehramtsstudierende, die sich Überblickswissen aneignen möchten, aber auch für alle anderen Interessierten. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit einer der beiden Übungen wird empfohlen.

Literatur zur Einführung:
Kurt Andermann (Hg.:): Freiheit und Unfreiheit – mittelalterliche und frühneuzeitliche Facetten eines zeitlosen Problems, Epfendorf 2010.
Marian Füssel/ Thomas Weller (Hgg.): Soziale Ungleichheit und ständische Gesellschaft. Theorien und Debatten in der Frühneuzeitforschung (Themenheft Zeitsprünge 15/1), Frankfurt/ M. 2011.
Juliane Schiel/ Isabelle Schürch und Aline Steinbrecher: Von Sklaven, Pferden und Hunden als sozialen Akteuren, Trialog über den Nutzen gegenwärtiger Agency-Debatten für die Sozialgeschichte, in: Schweizerisches Jahrbuch für Wirtschafts- und Sozialgeschichte 32 (2017), 17-51.
Regina Schleuning: Hof, Macht, Geschlecht: Handlungsspielräume adeliger Amtsträgerinnen am Hof Ludwigs XIV., Göttingen 2016.


Zugehörige Übung (2x) „Übung zur Vorlesung: Abhängigkeit, Freiheit und Unfreiheit in der Frühen Neuzeit“/ „Seminar Dependency, Freedom and Unfreedom in the Early Modern Era“
Übung 1 = Mi 14-16 Uhr, UNICOM 3; 0. Ebene, Seminarraum 3
Übung 2 = Do 14-16 Uhr, SpT C3140


In dieser Übung werden im engen Zusammenhang mit der Überblicksvorlesung Forschungstexte und Quellen gemeinsam erarbeitet. Während die Diskussion der Forschungstexte einer Vertiefung der Vorlesung dient, soll die gemeinsame Besprechung zeitgenössischer Texte, Bilder und Objekte nicht nur die Scheu vor den manchmal vielleicht zuerst sperrig anmutenden Darstellungen nehmen, sondern auch die Vielfalt der Zugänge zur Frühen Neuzeit verdeutlichen, mit Hilfsmitteln der Erschließung vertraut machen und – falls gewünscht – eine möglichst ansprechende und kreative Vermittlung im Unterricht thematisiert werden.

Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit der Vorlesung wird empfohlen.

Mögliche Quellentexte:
Hanna Diyab: Von Aleppo nach Paris. Die Reise eines jungen Syrers bis an den Hof Ludwigs XIV., Berlin 2016.
The interesting narrative of the life of Olaudah Equiano, or Gustavus Vassa, the African. Written by himself, London 1789.
Angela Steidele: In Männerkleidern. Das verwegene Leben der Catharina Margaretha Linck alias Anastasius Lagrantinus Rosenstengel, hingerichtet 1721. Biographie und Dokumentation, Köln 2004.

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
08-28-HIS-5.1.2aÜbung zur Vorlesung: Abhängigkeit, Freiheit und Unfreiheit in der Frühen Neuzeit
Seminar Dependency, Freedom and Unfreedom in the Early Modern Era

Übung

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 SWS)

In dieser Übung werden im engen Zusammenhang mit der Überblicksvorlesung Forschungstexte und Quellen gemeinsam erarbeitet. Während die Diskussion der Forschungstexte einer Vertiefung der Vorlesung dient, soll die gemeinsame Besprechung zeitgenössischer Texte, Bilder und Objekte nicht nur die Scheu vor den manchmal vielleicht zuerst sperrig anmutenden Darstellungen nehmen, sondern auch die Vielfalt der Zugänge zur Frühen Neuzeit verdeutlichen, mit Hilfsmitteln der Erschließung vertraut machen und – falls gewünscht – eine möglichst ansprechende und kreative Vermittlung im Unterricht thematisiert werden.

Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit der Vorlesung wird empfohlen.

Mögliche Quellentexte:
Hanna Diyab: Von Aleppo nach Paris. Die Reise eines jungen Syrers bis an den Hof Ludwigs XIV., Berlin 2016.
The interesting narrative of the life of Olaudah Equiano, or Gustavus Vassa, the African. Written by himself, London 1789.
Angela Steidele: In Männerkleidern. Das verwegene Leben der Catharina Margaretha Linck alias Anastasius Lagrantinus Rosenstengel, hingerichtet 1721. Biographie und Dokumentation, Köln 2004.

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
08-28-HIS-5.1.2bÜbung zur Vorlesung: Abhängigkeit, Freiheit und Unfreiheit in der Frühen Neuzeit
Seminar Dependency, Freedom and Unfreedom in the Early Modern Era

Übung

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 SpT C3140 (2 SWS)

In dieser Übung werden im engen Zusammenhang mit der Überblicksvorlesung Forschungstexte und Quellen gemeinsam erarbeitet. Während die Diskussion der Forschungstexte einer Vertiefung der Vorlesung dient, soll die gemeinsame Besprechung zeitgenössischer Texte, Bilder und Objekte nicht nur die Scheu vor den manchmal vielleicht zuerst sperrig anmutenden Darstellungen nehmen, sondern auch die Vielfalt der Zugänge zur Frühen Neuzeit verdeutlichen, mit Hilfsmitteln der Erschließung vertraut machen und – falls gewünscht – eine möglichst ansprechende und kreative Vermittlung im Unterricht thematisiert werden.

Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit der Vorlesung wird empfohlen.

Mögliche Quellentexte:
Hanna Diyab: Von Aleppo nach Paris. Die Reise eines jungen Syrers bis an den Hof Ludwigs XIV., Berlin 2016.
The interesting narrative of the life of Olaudah Equiano, or Gustavus Vassa, the African. Written by himself, London 1789.
Angela Steidele: In Männerkleidern. Das verwegene Leben der Catharina Margaretha Linck alias Anastasius Lagrantinus Rosenstengel, hingerichtet 1721. Biographie und Dokumentation, Köln 2004.

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von

HIS 6 Theorien und Methoden historischen Arbeitens

(VF, PF, KF) 9 CP
Zu belegen sind zwei der angebotenen Seminare.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-6.1Wem gehört das Meer? Ressourcenkonflikte und Seerechtsstreit

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 FVG M2010 (2 SWS)

Wem gehört das Meer? Wenn man diese Frage auf die Weltmeere bezieht, interessiert sie politische, ökonomische und wissenschaftliche Akteure seit dem Beginn der europäischen Expansion. Je weiträumiger und tiefergehender die Nutzung der Meere angesichts zunehmender technischer Möglichkeiten wurde, umso mehr Konflikte entstanden vor allem um die marinen Ressourcen. Zwischen 1965 und 1990 spielte dabei der Tiefseebergbau eine wichtige Rolle. Seit einigen Jahren lebt das Interesse an den mineralischen Rohstoffen wieder auf – und mit ihm das Konfliktpotenzial. In der Sammlung des Deutschen Schifffahrtsmuseums befinden sich äußerst unterschiedliche Objekte aus der Geschichte des Tiefseebergbaus, die in einer künftigen Ausstellung gezeigt werden sollen. Dieses Seminar wird sich mit der Frage befassen, wie die Oral History dazu beitragen kann, das Thema und seine materiellen Zeugnisse zu erforschen und in der Ausstellung zu vermitteln.

Jens Ruppenthal
08-28-HIS-6.2Theories of Nationalism (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2 0140 GW2 B1632 (2 SWS)
Prof. Dr. Magdalena Waligorska-Huhle
08-28-HIS-6.3Der Historismus als kulturgeschichtliches Phänomen im Europa des 19. Jahrhunderts
Historism and historicism as phenomena of Europe’s cultural history in the 19th century

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 FVG M2010 (2 SWS)

Der Historismus prägte wie kaum eine andere kultur- und geistesgeschichtliche Bewegung die ideelle und materielle Erscheinung des europäischen 19. Jahrhunderts und stellte die Grundlagen der modernen Geschichtswissenschaft und ihrer Methodik bereit.

Die Vorstellung von Zeitlichkeit als der entscheidende Rahmen alles menschlichen Handelns fand ihren Ausdruck unter anderem in Kunst, Literatur, Architektur, Kleidermode, Naturwissenschaft und politischer Theorie. Zwar ist der Historismus ein gesamteuropäisches Phänomen, doch die jeweiligen Ausprägungen, die er erfuhr, sind zahlreich. Das Konzept des Nationalstaats wirkte sich ebenso auf seine Erscheinungsformen aus wie die sich ausdifferenzierende politische und künstlerische Landschaft Europas.

Im Seminar wollen wir uns dem Historismus und seiner Vielgestaltigkeit nähern, verschiedene Zeitvorstellungen untersuchen und herausfinden, in welcher Form historistisches Denken sowohl in der Geschichtswissenschaft als auch in Gesellschaft, Politik und Kultur bis heute stattfindet.

Im Seminar werden neben deutschen auch englische Texte gelesen.

Literatur:

Rohbeck, Johannes: Geschichtsphilosophie zur Einführung, Hamburg 2004.
Landwehr, Eva-Maria: Kunst des Historismus, Köln u.a. 2012.
Assmann, Aleida: Ist die Zeit aus den Fugen? Aufstieg und Fall des Zeitregimes der Moderne, München 2013.

Andra Vosteen
08-28-HIS-6.4Filmkritiken für HistorikerInnen – mit Exkursion zum Unabhängigen FilmFest Osnabrück (17.-21.10.2018)
Film reviews for historians – study trip to the Unabhängige FilmFest Osnabrück (17.-21. Oktober 2018)
Der erste Teil der Veranstaltung findet bereits in der Orientierungswoche statt.

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 11.10.18 - Fr 12.10.18 (Do, Fr) 10:00 - 14:00 SFG 1080
Mi 24.10.18 14:00 - 16:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Mara Fritzsche
08-28-HIS-6.5Einführung in die Unterwasserarchäologie
Underwater Archaeology. An Introduction
Einführungssitzung am 15.10.18, 12-14 Uhr, im Su UB 4330 (Studio I Medienraum)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Einzeltermine:
Mo 15.10.18 12:00 - 14:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )
Sa 02.02.19 10:00 - 14:00 MZH 1100
Philipp Grassel

HIS 7.1 Vertiefungsmodul Geschichte und Medien

(VF, PF, KF) 12 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.1.1History Marketing: für Kommunen
History Marketing: Local Government
Ganztägige Exkursion nach Gladbeck: 1. Oktober 2018, 07:44 Uhr ab Bremen Hbf

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 14:00 GW2 B2335a (4 SWS)

Einzeltermine:
Fr 28.09.18 11:00 - 13:00

In diesem Praxismodul erarbeiten wir gemeinsam für das Stadtarchiv Gladbeck eine Ausstellung, die 2019 anlässlich des 100-jährigen Stadtjubiläums eröffnet wird. Die Ausstellung soll die facettenreiche Stadtgeschichte mit ihren Höhen und Tiefen zeigen und dadurch den Gladbecker*innen Möglichkeiten zur Auseinandersetzung und Identifikation mit ihrer Stadt am nördlichen Rand des Ruhrgebiets bieten. Auf der Grundlage eines bereits vorliegenden Grobkonzepts schreiben Sie die populärwissenschaftlichen Ausstellungstexte, erstellen ein spannendes Bildprogramm und verfertigen eine Exponatliste. Ziel ist es, Ihre Arbeitsergebnisse in einem Drehbuch zusammenzufassen und in einem Modell der Ausstellung zu visualisieren, die die Grundlage für den Aufbau der Ausstellung im Gladbecker Rathaus bilden.

Ganz wichtig für den erfolgreichen Verlauf des Projekts ist die Teilnahme an der ganztägigen Exkursion nach Gladbeck am 1. Oktober 2018. Zur Vorbereitung auf die Exkursion findet am 28. September 2018 ein Vortreffen statt. Die Exkursion beginnt und endet in Bremen. Wir reisen mit der Deutschen Bahn. Die Exkursion ist bezuschusst.

Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit; jede® Studierende erhält außerdem individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit unterschiedliche Präsentationsformen und Textmodule selbstständig konzeptioniert und verfasst werden müssen. Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung.

Literatur:
Philipp Aumann/Frank Duerr, Ausstellungen machen, Paderborn 2014.
Martin Lücke/Irmgard Zündorf, Einführung in die Public History, Göttingen 2018, S. 111-149.
Rainer Weichelt, Geschichte der Stadt Gladbeck, Gudensberg-Gleichen 2004.

Dr. Thekla Keuck

HIS 7.2 Vertiefungsmodul Osteuropa

(VF, PF, KF) 12 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.2.1"Am Tropf des großen Bruders? Öl- und Gasverkäufe nach West- und Osteuropa im Spätsozialismus
On the drip of the big brother? Selling oil and gaz to West- And East Europe in late socialism

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 OEG 3790 (2 SWS)

In diesem Seminar soll der Frage nachgegangen werden, welchen Einfluss die Abhängigkeit von Energielieferungen aus der Sowjetunion auf die Beziehung der „Bruderstaaten“ in Ostmitteleuropa mit der „Muttermacht“ Sowjetunion in den 1960er-80er Jahren hatte. Inwieweit wurde dadurch eine politische Trennung erschwert, in welchem Maße setzten beide Seiten die Energielieferungen als politisches Druckmittel ein? Außerdem werden wir diskutieren, wie die UdSSR den Verkauf von Öl und Gas an den Westen anbahnte und welche langfristigen Abhängigkeiten zwischen „Ost“ und „West“ dadurch geschaffen wurden.
Voraussetzung: Bereitschaft, viele Texte, hauptsächlich in Englisch, zu lesen!
Literatur: Jeronim Perovic: Cold War Energy. A Transnational History of Soviet Oil and Gas, London 2017.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
08-28-HIS-7.2.2"Mechaniken des Zerfalls: Das Ende der Sowjetunion zwischen Herrschaft, Reform und Kleptokratie"
Mechanismus of disintegration: The end of the Soviet Union between command, reform and kleptocracy

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 OEG 3790 (2 SWS)
Manfred Zeller

HIS 7.3 Vertiefungsmodul Westeuropa

(VF, PF, KF) 12 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.3.1Die Bibel im Mittelalter I
The Holy Bible in Medieval Times

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 FVG M0160 (2 SWS)

Die Texte der Bibel mit ihren Geschichten, Weisheiten und poetischen Versen und ihrer ganzen Gedankenwelt haben das Mittelalter tiefgreifend geprägt und alle Gesellschaftsschichten durchdrungen. Alle Künste bauen auf ihnen auf und etliches ist in den Alltag eingedrungen als Sprichwörter, Segensworte, Rituale u.s.w. Als Bezugspunkte waren viele Bilder und Geschichte, Personen und Ereignisse aus der Bibel allgemein bekannt.
Das Modul verfolgt zwei Ziele: den Umgang mit biblischen Texten und die Orientierung an der Bibel im Mittelalter zu verdeutlichen und mit der Bibel selbst vertraut zu machen, deren Kenntnis für das Studium der mittelalterlichen Geschichte und die Interpretation von Schrift- und Bildquellen unerläßlich ist. Die Lektüre zentraler Passagen des Alten und Neuen Testaments wird daher verbunden mit der Vorstellung z.B. von Viten und Predigten, die diese Texte verarbeiten, und mit der Interpretation von Bildwerken.

Literatur: Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments (verschiedene Editionen und Auflagen, es bietet sich jedoch an, die 2016 approbierte Einheitsübersetzung zu nutzen); Biblia sacra iuxta Vulgatam versionem ( = Vulgata), hg. von Robert Weber und Roger Gryson, 5. Aufl. Stuttgart 2007; B. Smalley: The Study of the Bible in the Middle Ages, 3. Aufl., Oxford 1983; .M. M. Gorman: The study of the Bible in the early Middle Ages (Millennio medievale 67), Florenz 2007.

Prof. Dr. Cordula Nolte
Dr. Jan Ulrich Büttner
08-28-HIS-7.3.2Die Bibel im Mittelalter II
The Holy Bible in Medieval Times

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 FVG M0160 (2 SWS)

Die Texte der Bibel mit ihren Geschichten, Weisheiten und poetischen Versen und ihrer ganzen Gedankenwelt haben das Mittelalter tiefgreifend geprägt und alle Gesellschaftsschichten durchdrungen. Alle Künste bauen auf ihnen auf und etliches ist in den Alltag eingedrungen als Sprichwörter, Segensworte, Rituale u.s.w. Als Bezugspunkte waren viele Bilder und Geschichte, Personen und Ereignisse aus der Bibel allgemein bekannt.
Das Modul verfolgt zwei Ziele: den Umgang mit biblischen Texten und die Orientierung an der Bibel im Mittelalter zu verdeutlichen und mit der Bibel selbst vertraut zu machen, deren Kenntnis für das Studium der mittelalterlichen Geschichte und die Interpretation von Schrift- und Bildquellen unerläßlich ist. Die Lektüre zentraler Passagen des Alten und Neuen Testaments wird daher verbunden mit der Vorstellung z.B. von Viten und Predigten, die diese Texte verarbeiten, und mit der Interpretation von Bildwerken.

Literatur: Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments (verschiedene Editionen und Auflagen, es bietet sich jedoch an, die 2016 approbierte Einheitsübersetzung zu nutzen); Biblia sacra iuxta Vulgatam versionem ( = Vulgata), hg. von Robert Weber und Roger Gryson, 5. Aufl. Stuttgart 2007; B. Smalley: The Study of the Bible in the Middle Ages, 3. Aufl., Oxford 1983; .M. M. Gorman: The study of the Bible in the early Middle Ages (Millennio medievale 67), Florenz 2007.

Prof. Dr. Cordula Nolte
Dr. Jan Ulrich Büttner

HIS 7.4 Vertiefungsmodul Lateinamerika

(VF, PF, KF) 12 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.4.1Die Geschichte Chiles und Argentiniens seit der Weltwirtschaftskrise
The History of Argentina and Chile since the Great Depression

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)
Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-7.4.2„Die Geschichte der sozialen Bewegungen in Lateinamerika im 20. Jahrhundert und der Dokumentarfilm
Social Movements in Latin America during the 20th Century and Documentaries

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 SpT C4180 (2 SWS)
Mara Fritzsche

HIS 7.5 Vertiefungsmodul Vormoderne

(VF, PF, KF) 12 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.5Primärquellen zum transatlantischen Sklavenhandel
Primary Sources on the trans-Atlantic Slave Trade

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 20:00 SFG 1020 (4 SWS)

Im Rahmen des transatlantischen Sklavenhandels wurden vom 16.-19 Jahrhundert ca 13 Millionen AfrikanerInnen in die Amerikas verschleppt. Dieser Kurs untersucht an Hand von gedruckten und handschriftlichen Primärquellen die Interaktionen von EuropäerInnen und AfrikanerInnen in diesem dunklen Kapitel der Geschichte. Dabei werden neben Kenntnissen zum Sklavenhandel vor Allem Fähigkeiten der Quellenanalyse und im wissenschaftlichen Schreiben vermittelt. Teilnahmevoraussetzungen sind gute englische Lesekenntnisse, und regelmäßige Teilnahme an Seminaren und Diskussionen, und die Bereitwilligkeit, wöchentlich kurze Texte zu schreiben.

Esther Sahle

HIS 7.6 Vertiefungsmodul Moderne

(VF, PF, KF) 12 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.6.1Das Museum verstehen. Geschichte und Funktion kulturhistorischer Sammlungen
Understanding the Museum. History and Function of Cultural History Collections.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 FVG M0160

In diesem Seminar sollen Grundkenntnisse der Museumsgeschichte vermittelt, sowie die gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Funktionen dieser Institution diskutiert werden. Zur besseren Einordnung des Museums werden zusätzlich Vergleiche mit Archiven, Bibliotheken und Ausstellungshäusern gezogen. Das Seminar ist theoretisch angelegt und schneidet praktische Themen wie Museumspädagogik oder Ausstellungswesen nur an.

Talip Törün
08-28-HIS-7.6.2Lektüreseminar zu „Sammeln – Ein philosophischer Versuch“ von Manfred Sommer (Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2002).
Understanding the Museum. History and Function of Cultural History Collections.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 FVG M0160 (2 SWS)

In diesem Lektüreseminar werden wir versuchen, das soziologische Phänomen des „Sammelns“ zu ergründen. Hierzu dient das im Titel erwähnte Buch als ideale Grundlage. Eine Vorbereitung im Vorfeld ist nicht notwendig. Allerdings wird das Lesen des Buches im Verlauf des Semesters erwartet!
Zur einfacheren Handhabung wird empfohlen sich ein persönliches Exemplar des Buchs zu besorgen. Bitte bringen Sie das Buch spätestens zur zweiten Sitzung mit!

Talip Törün

HIS 8.1 Vertiefungsmodul Geschichte und Medien

(KF, LA) 6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.1.1History Marketing: für Kommunen
History Marketing: Local Government
Ganztägige Exkursion nach Gladbeck: 1. Oktober 2018, 07:44 Uhr ab Bremen Hbf

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 14:00 GW2 B2335a (4 SWS)

Einzeltermine:
Fr 28.09.18 11:00 - 13:00

In diesem Praxismodul erarbeiten wir gemeinsam für das Stadtarchiv Gladbeck eine Ausstellung, die 2019 anlässlich des 100-jährigen Stadtjubiläums eröffnet wird. Die Ausstellung soll die facettenreiche Stadtgeschichte mit ihren Höhen und Tiefen zeigen und dadurch den Gladbecker*innen Möglichkeiten zur Auseinandersetzung und Identifikation mit ihrer Stadt am nördlichen Rand des Ruhrgebiets bieten. Auf der Grundlage eines bereits vorliegenden Grobkonzepts schreiben Sie die populärwissenschaftlichen Ausstellungstexte, erstellen ein spannendes Bildprogramm und verfertigen eine Exponatliste. Ziel ist es, Ihre Arbeitsergebnisse in einem Drehbuch zusammenzufassen und in einem Modell der Ausstellung zu visualisieren, die die Grundlage für den Aufbau der Ausstellung im Gladbecker Rathaus bilden.

Ganz wichtig für den erfolgreichen Verlauf des Projekts ist die Teilnahme an der ganztägigen Exkursion nach Gladbeck am 1. Oktober 2018. Zur Vorbereitung auf die Exkursion findet am 28. September 2018 ein Vortreffen statt. Die Exkursion beginnt und endet in Bremen. Wir reisen mit der Deutschen Bahn. Die Exkursion ist bezuschusst.

Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit; jede® Studierende erhält außerdem individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit unterschiedliche Präsentationsformen und Textmodule selbstständig konzeptioniert und verfasst werden müssen. Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung.

Literatur:
Philipp Aumann/Frank Duerr, Ausstellungen machen, Paderborn 2014.
Martin Lücke/Irmgard Zündorf, Einführung in die Public History, Göttingen 2018, S. 111-149.
Rainer Weichelt, Geschichte der Stadt Gladbeck, Gudensberg-Gleichen 2004.

Dr. Thekla Keuck

HIS 8.2 Vertiefungsmodul Osteuropa

(KF, LA) 6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.2.1"Am Tropf des großen Bruders? Öl- und Gasverkäufe nach West- und Osteuropa im Spätsozialismus
On the drip of the big brother? Selling oil and gaz to West- And East Europe in late socialism

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 OEG 3790 (2 SWS)

In diesem Seminar soll der Frage nachgegangen werden, welchen Einfluss die Abhängigkeit von Energielieferungen aus der Sowjetunion auf die Beziehung der „Bruderstaaten“ in Ostmitteleuropa mit der „Muttermacht“ Sowjetunion in den 1960er-80er Jahren hatte. Inwieweit wurde dadurch eine politische Trennung erschwert, in welchem Maße setzten beide Seiten die Energielieferungen als politisches Druckmittel ein? Außerdem werden wir diskutieren, wie die UdSSR den Verkauf von Öl und Gas an den Westen anbahnte und welche langfristigen Abhängigkeiten zwischen „Ost“ und „West“ dadurch geschaffen wurden.
Voraussetzung: Bereitschaft, viele Texte, hauptsächlich in Englisch, zu lesen!
Literatur: Jeronim Perovic: Cold War Energy. A Transnational History of Soviet Oil and Gas, London 2017.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
08-28-HIS-7.2.2"Mechaniken des Zerfalls: Das Ende der Sowjetunion zwischen Herrschaft, Reform und Kleptokratie"
Mechanismus of disintegration: The end of the Soviet Union between command, reform and kleptocracy

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 OEG 3790 (2 SWS)
Manfred Zeller

HIS 8.3 Vertiefungsmodul Westeuropa

(KF, LA) 6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.3.1Die Bibel im Mittelalter I
The Holy Bible in Medieval Times

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 FVG M0160 (2 SWS)

Die Texte der Bibel mit ihren Geschichten, Weisheiten und poetischen Versen und ihrer ganzen Gedankenwelt haben das Mittelalter tiefgreifend geprägt und alle Gesellschaftsschichten durchdrungen. Alle Künste bauen auf ihnen auf und etliches ist in den Alltag eingedrungen als Sprichwörter, Segensworte, Rituale u.s.w. Als Bezugspunkte waren viele Bilder und Geschichte, Personen und Ereignisse aus der Bibel allgemein bekannt.
Das Modul verfolgt zwei Ziele: den Umgang mit biblischen Texten und die Orientierung an der Bibel im Mittelalter zu verdeutlichen und mit der Bibel selbst vertraut zu machen, deren Kenntnis für das Studium der mittelalterlichen Geschichte und die Interpretation von Schrift- und Bildquellen unerläßlich ist. Die Lektüre zentraler Passagen des Alten und Neuen Testaments wird daher verbunden mit der Vorstellung z.B. von Viten und Predigten, die diese Texte verarbeiten, und mit der Interpretation von Bildwerken.

Literatur: Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments (verschiedene Editionen und Auflagen, es bietet sich jedoch an, die 2016 approbierte Einheitsübersetzung zu nutzen); Biblia sacra iuxta Vulgatam versionem ( = Vulgata), hg. von Robert Weber und Roger Gryson, 5. Aufl. Stuttgart 2007; B. Smalley: The Study of the Bible in the Middle Ages, 3. Aufl., Oxford 1983; .M. M. Gorman: The study of the Bible in the early Middle Ages (Millennio medievale 67), Florenz 2007.

Prof. Dr. Cordula Nolte
Dr. Jan Ulrich Büttner
08-28-HIS-7.3.2Die Bibel im Mittelalter II
The Holy Bible in Medieval Times

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 FVG M0160 (2 SWS)

Die Texte der Bibel mit ihren Geschichten, Weisheiten und poetischen Versen und ihrer ganzen Gedankenwelt haben das Mittelalter tiefgreifend geprägt und alle Gesellschaftsschichten durchdrungen. Alle Künste bauen auf ihnen auf und etliches ist in den Alltag eingedrungen als Sprichwörter, Segensworte, Rituale u.s.w. Als Bezugspunkte waren viele Bilder und Geschichte, Personen und Ereignisse aus der Bibel allgemein bekannt.
Das Modul verfolgt zwei Ziele: den Umgang mit biblischen Texten und die Orientierung an der Bibel im Mittelalter zu verdeutlichen und mit der Bibel selbst vertraut zu machen, deren Kenntnis für das Studium der mittelalterlichen Geschichte und die Interpretation von Schrift- und Bildquellen unerläßlich ist. Die Lektüre zentraler Passagen des Alten und Neuen Testaments wird daher verbunden mit der Vorstellung z.B. von Viten und Predigten, die diese Texte verarbeiten, und mit der Interpretation von Bildwerken.

Literatur: Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments (verschiedene Editionen und Auflagen, es bietet sich jedoch an, die 2016 approbierte Einheitsübersetzung zu nutzen); Biblia sacra iuxta Vulgatam versionem ( = Vulgata), hg. von Robert Weber und Roger Gryson, 5. Aufl. Stuttgart 2007; B. Smalley: The Study of the Bible in the Middle Ages, 3. Aufl., Oxford 1983; .M. M. Gorman: The study of the Bible in the early Middle Ages (Millennio medievale 67), Florenz 2007.

Prof. Dr. Cordula Nolte
Dr. Jan Ulrich Büttner

HIS 8.4 Vertiefungsmodul Lateinamerika

(KF, LA) 6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.4.1Die Geschichte Chiles und Argentiniens seit der Weltwirtschaftskrise
The History of Argentina and Chile since the Great Depression

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)
Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-7.4.2„Die Geschichte der sozialen Bewegungen in Lateinamerika im 20. Jahrhundert und der Dokumentarfilm
Social Movements in Latin America during the 20th Century and Documentaries

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 SpT C4180 (2 SWS)
Mara Fritzsche

HIS 8.5 Vertiefungsmodul Vormoderne

(KF, LA, ISSU/BiPEP) 6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.5Primärquellen zum transatlantischen Sklavenhandel
Primary Sources on the trans-Atlantic Slave Trade

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 20:00 SFG 1020 (4 SWS)

Im Rahmen des transatlantischen Sklavenhandels wurden vom 16.-19 Jahrhundert ca 13 Millionen AfrikanerInnen in die Amerikas verschleppt. Dieser Kurs untersucht an Hand von gedruckten und handschriftlichen Primärquellen die Interaktionen von EuropäerInnen und AfrikanerInnen in diesem dunklen Kapitel der Geschichte. Dabei werden neben Kenntnissen zum Sklavenhandel vor Allem Fähigkeiten der Quellenanalyse und im wissenschaftlichen Schreiben vermittelt. Teilnahmevoraussetzungen sind gute englische Lesekenntnisse, und regelmäßige Teilnahme an Seminaren und Diskussionen, und die Bereitwilligkeit, wöchentlich kurze Texte zu schreiben.

Esther Sahle

HIS 8.6 Vertiefungsmodul Moderne

(KF, LA, ISSU/BiPEP) 6 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.6.1Das Museum verstehen. Geschichte und Funktion kulturhistorischer Sammlungen
Understanding the Museum. History and Function of Cultural History Collections.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 FVG M0160

In diesem Seminar sollen Grundkenntnisse der Museumsgeschichte vermittelt, sowie die gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Funktionen dieser Institution diskutiert werden. Zur besseren Einordnung des Museums werden zusätzlich Vergleiche mit Archiven, Bibliotheken und Ausstellungshäusern gezogen. Das Seminar ist theoretisch angelegt und schneidet praktische Themen wie Museumspädagogik oder Ausstellungswesen nur an.

Talip Törün
08-28-HIS-7.6.2Lektüreseminar zu „Sammeln – Ein philosophischer Versuch“ von Manfred Sommer (Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2002).
Understanding the Museum. History and Function of Cultural History Collections.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 FVG M0160 (2 SWS)

In diesem Lektüreseminar werden wir versuchen, das soziologische Phänomen des „Sammelns“ zu ergründen. Hierzu dient das im Titel erwähnte Buch als ideale Grundlage. Eine Vorbereitung im Vorfeld ist nicht notwendig. Allerdings wird das Lesen des Buches im Verlauf des Semesters erwartet!
Zur einfacheren Handhabung wird empfohlen sich ein persönliches Exemplar des Buchs zu besorgen. Bitte bringen Sie das Buch spätestens zur zweiten Sitzung mit!

Talip Törün

HIS 10.1 Projektbezogene Forschung und Vermittlung – Geschichte in der Praxis I

(VF) 12 CP
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-M28-M2-2Die Konferenz von Evian und die Fahrt des Ms. St. Louis

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 18:00 GW2 B2335a (4 SWS)

Das 14. Projekt der Reihe „Aus den Akten auf die Bühne“ wird die Geschichte von Migration und Flucht mit der Gegenwart verbinden. Ziel des Projekts ist es, zu der von dem schwedischen Schriftsteller Göran Rosenberg 2015 eingeforderten Einsicht beizutragen: „Während die Europäer geradewegs gen Evian schlafwandeln, sollten sie wenigstens wissen, dass sie es tun. Und eine vereinte Anstrengung zum Aufwachen unternehmen“.
Das Versagen der Staatengemeinschaft auf der Konferenz von Evian im Juli 1938 wird zuerst vorgestellt. Vertreter von 32 Staaten konnten sich nicht über die Aufnahme von 500 000 deutschen und österreichischen Staatsbürger*innen jüdischen Glaubens einigen. Diesem Desaster der Diplomatie, über das auch prominente Journalisten(z. B. Hans Herlin) und Vertreter*innen jüdischer Organisationen (z. B. Golda Meir) berichten, wird die Geschichte der Fahrt der MS St. Louis gegenübergestellt.
Neun Monate nach der Konferenz in Evian, im Mai 1939, legt die MS St. Louis in Hamburg mit 937 jüdischen Flüchtlingen an Bord Richtung Havanna ab. Sie bekommt von Kuba keine Landerlaubnis. Ein paar Tage später verkündet Präsident Roosevelt, dass auch die USA für die Passagiere verschlossen bleiben. Letzter Ausweg ist die Rückkehr nach Europa. Mitte Juni 1939 landet die St. Louis in Antwerpen, die Flüchtlinge werden auf Großbritannien, Frankreich, Belgien und die Niederlande verteilt. Zeugnisse über diese Fahrt, über Schicksale der Passagiere, insbes. der Familie Rosenberg aus Bassum und Bremen werden zum Sprechen gebracht.

Aufgaben der Studierenden ist es u.a.:
Quellen recherchieren und für die Lesung aufbereiten;
für das Programmbuch Dokumente auswählen und kommentieren; kurze Artikel und Einträge für das Personenverzeichnis verfassen;
Audiowalk mit /für Schüler*innen zu den Stolpersteinen der Familie Rosenberg entwickeln.

Das Projekt wurde von der Stiftung Erinnerung - Verantwortung –Zukunft (EVZ) in dem Wettbewerb „Theater Macht Geschichte“ ausgezeichnet.

Premiere ist Ende April 2019. Die Aufführung wird als Livestream im Internet übertragen und soll als Nachrichtensendung von heute Geschichte mit der Gegenwart verbinden. In die Übertragung werden Bilder von Schiffen, Flüchtlingsbooten, Fluchtwegen, Geflüchteten eingebaut.

Dr. Eva Schöck-Quinteros
Matthias Loeber
08-MA-28-M2-1Bonjour Geschichte

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 16:00 SuUB 3160 (4 SWS)

Seit 2011 gibt es die Zeitschrift bonjour.Geschichte, die vom Institut für Geschichtswissenschaft in Kooperation mit der SuUB herausgegeben wird. Seit 2017 ist die Seite wieder online und wird mit neuen Texten bestückt. Nun gilt es, die Arbeit am Journal zu verstetigen, die Seite mit Inhalten zu füllen und insgesamt als Online-Zeitschrift weiter zu entwickeln. Die Online-Zeitschrift ist ein Forum für geschichtswissenschaftliche Forschung in Bremen und besonders offen für Beiträge von Studierenden und Nachwuchswissenschaftler*innen der Universität Bremen. Die Teilnehmer*innen wirken als Redaktion dieser Zeitschrift. Gemeinsam werden wir eingereichte Texte besprechen, bearbeiten und bis zur Veröffentlichung begleiten. Außerdem verfassen Sie eigene Texte, die dann auf bonjour.Geschichte veröffentlicht werden. Das Seminar richtet sich an alle, die Interesse und Lust daran haben, erste Erfahrungen in redaktioneller Arbeit und journalistischem Schreiben zu sammeln.

Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit; jede® Studierende erhält außerdem individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit unterschiedliche Textmodule verfasst werden müssen. Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung.

Dr. Thekla Keuck

Alte Bachelorstruktur auslaufend

Modul HIS 1 (Vollfach): Einführung in das Studium der Geschichte

(Pflichtmodul "HIS 1"/VF/ECTS: 6)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-1.1Einführung in das Studium der Geschichte

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)
Prof. Dr. Birte Förster
08-28-HIS-1.2aGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 B2890 (2 SWS)

Einzeltermine:
Di 16.10.18 14:00 - 16:00 GW2 B1170
Sarah Lentz
08-28-HIS-1.2bGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GW2 B1410 (2 SWS)
Sarah Lentz
08-28-HIS-1.2cGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 18:00 - 22:00 GW2 A4020 (2 SWS)

Beginn des Seminars: am 7.11.18, Mi 16-18 Uhr

Jacob Nuhn
08-28-HIS-1.2dGrundlagen historischen Arbeitens
The principles of doing history

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GW2 A4020
Sarah Lentz

Modul HIS 1.1 (Profilfach, Komplementärfach, Lehramt): Einführung in das Studium der Geschichte

(Pflichtmodul "HIS 1!/PF, KF, LA / ECTS: 3)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-1.1Einführung in das Studium der Geschichte

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) (2 SWS)
Prof. Dr. Birte Förster

Modul HIS 2: Einführung in die Alte Geschichte:

Bitte beachten Sie den geänderten Modulaufbau.
Zu belegen ist eines der beiden Seminare im Umfang von 4 SWS.

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-2.1Rom und die Könige
Rome and the friendly king

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 GW2 B1632 (2 SWS)
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 B1630 (2 SWS)
Prof. Dr. Tassilo Schmitt
Jean Coert
08-28-HIS-2.2Hannibal

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 08:00 - 12:00 GW1 B0080 FVG M2010 (4 SWS)
Prof. Dr. Tassilo Schmitt

Modul HIS 3: Einführung in die Mittelalterliche Geschichte:

Bitte beachten Sie den geänderten Modulaufbau.
Zu belegen ist eines der beiden Seminare im Umfang von 4 SWS.

Leben im Mittelalter

(Pflichtmodul "HIS 2-4" / BFH, BFN, GyH, GyN, FBW / ECTS: 9)
(Pflichtmodul "HIS 2-4" / VF, PF, KF, LA / ECTS: 9)
(Wahlpflichtmodul "HIS 2-4" / ISSU / ECTS: 9)

Das Modul besteht aus der Vorlesung in Verbindung mit einem Proseminar.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-3-1Städtische Alltagskultur
Medieval Objects. Society - Culture - Artifacts

Proseminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 18:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (4 SWS)

Im Mittelpunkt steht das Alltagsleben von Stadteinwohnerinnen und –einwohnern verschiedener sozialer Schichten. Wie stand es um die Teilhabe am politischen und öffentlichen Leben, um Arbeits- und Aufstiegsmöglichkeiten und Überlebenssicherung? Welche Beziehungsnetze prägten die Arbeitswelt und das häusliche Leben? Wie war das „Haus“ als personeller, wirtschaftlicher und architektonischer Lebensrahmen beschaffen? Welche Rolle spielten kirchliche Institutionen und deren Mitglieder? Solche und ähnliche Fragen sollen anhand einer exemplarischen Auswahl von Schrift-, Bild- und Sachquellen erörtert werden. Damit verbindet sich die Einführung in Methoden, Techniken, Materialien des mediävistischen Arbeitens.

Prof. Dr. Cordula Nolte
08-28-HIS-3.2Leben in Stadt und Land
Medieval Objects. Society - Culture - Artifacts

Proseminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 14:00 GW1-HS H1010

Einzeltermine:
Fr 09.11.18 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2
Fr 23.11.18 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2
Fr 18.01.19 10:00 - 14:00 GW1 B2130

Während der 1000 Jahre des sog. Mittelalters zwischen 500 und 1500 vollziehen sich in Europa etliche grundlegende Wandlungen. Auch wenn es eine im wesentlichen agrargebundene Wirtschaft bleibt entstehen seit dem Hochmittelalter in einer beispiellosen Gründungswelle hunderte von Städten, die das gesellschaftliche Gefüge nachhaltig verändern. In diesem vierstündigen Proseminar, das Fachwissenschaft und Propädeutik verbindet, sollen einerseits die Grundlagen zur Erarbeitung der mittelalterlichen Geschichte gelegt werden, andererseits an exemplarisch ausgewählten Themen, quellenbasiert die verschiedenen Lebenswelten vom frühen bis zum späten Mittelalter untersucht werden. Dabei sollen alle Bewohner der Städte in den Blick genommen werden: Frauen & Männer, Bürger*innen & Einwohner*innen, Arme & Reiche, Fremde & Gäste. Im Rahmen des Seminars ist eine Exkursion geplant.
Seminarplan & Literaturliste gibt es zu Semesterbeginn

Dr. Jan Ulrich Büttner

Modul HIS 4/5: Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte:

Bitte beachten Sie den geänderten Modulaufbau.
Zu belegen ist eines der beiden Seminare im Umfang von 4 SWS.

Holocaust

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-4.1Holocaust in Eastern Europe

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 SWS)
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 MZH 1460 SFG 1010 (2 SWS)

Einzeltermine:
Di 20.11.18 18:00 - 20:00 SFG 2020
Di 08.01.19 18:00 - 20:00 SFG 2020
Di 15.01.19 18:00 - 20:00 SFG 2020
Di 22.01.19 18:00 - 20:00 SFG 2020
Di 29.01.19 18:00 - 20:00 SFG 2020
Prof. Dr. Magdalena Waligorska-Huhle

Geschichte Lateinamerikas

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-4.2Eine problemorientierte Einführung in die Geschichte Lateinamerikas
Introduction to Modern and Contemporary History: Latin American History

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 B1405 NUR Mo. + Di. (2 SWS)
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 SWS)

Einzeltermine:
Mo 28.01.19 12:00 - 14:00 GW2 B3850
Prof. Dr. Delia González de Reufels

Nationalsozialismus

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-4.4Der Weg in die nationalsozialistische Diktatur
The NSDAP's Rise to Power

Proseminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 SFG 1040 GW2 B1820 (4 SWS)
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 SFG 2060 GW2 B1216
Prof. Dr. Birte Förster

Modul HIS 6: Theorien historischen Arbeitens

(Pflichtmodul "HIS 6" / VF, PF, KF, LA / ECTS: 9)

Das Modul besteht aus der Kombination von zwei Veranstaltungen.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-6.1Wem gehört das Meer? Ressourcenkonflikte und Seerechtsstreit

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 FVG M2010 (2 SWS)

Wem gehört das Meer? Wenn man diese Frage auf die Weltmeere bezieht, interessiert sie politische, ökonomische und wissenschaftliche Akteure seit dem Beginn der europäischen Expansion. Je weiträumiger und tiefergehender die Nutzung der Meere angesichts zunehmender technischer Möglichkeiten wurde, umso mehr Konflikte entstanden vor allem um die marinen Ressourcen. Zwischen 1965 und 1990 spielte dabei der Tiefseebergbau eine wichtige Rolle. Seit einigen Jahren lebt das Interesse an den mineralischen Rohstoffen wieder auf – und mit ihm das Konfliktpotenzial. In der Sammlung des Deutschen Schifffahrtsmuseums befinden sich äußerst unterschiedliche Objekte aus der Geschichte des Tiefseebergbaus, die in einer künftigen Ausstellung gezeigt werden sollen. Dieses Seminar wird sich mit der Frage befassen, wie die Oral History dazu beitragen kann, das Thema und seine materiellen Zeugnisse zu erforschen und in der Ausstellung zu vermitteln.

Jens Ruppenthal
08-28-HIS-6.2Theories of Nationalism (in englischer Sprache)

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 GRA2 0140 GW2 B1632 (2 SWS)
Prof. Dr. Magdalena Waligorska-Huhle
08-28-HIS-6.3Der Historismus als kulturgeschichtliches Phänomen im Europa des 19. Jahrhunderts
Historism and historicism as phenomena of Europe’s cultural history in the 19th century

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 FVG M2010 (2 SWS)

Der Historismus prägte wie kaum eine andere kultur- und geistesgeschichtliche Bewegung die ideelle und materielle Erscheinung des europäischen 19. Jahrhunderts und stellte die Grundlagen der modernen Geschichtswissenschaft und ihrer Methodik bereit.

Die Vorstellung von Zeitlichkeit als der entscheidende Rahmen alles menschlichen Handelns fand ihren Ausdruck unter anderem in Kunst, Literatur, Architektur, Kleidermode, Naturwissenschaft und politischer Theorie. Zwar ist der Historismus ein gesamteuropäisches Phänomen, doch die jeweiligen Ausprägungen, die er erfuhr, sind zahlreich. Das Konzept des Nationalstaats wirkte sich ebenso auf seine Erscheinungsformen aus wie die sich ausdifferenzierende politische und künstlerische Landschaft Europas.

Im Seminar wollen wir uns dem Historismus und seiner Vielgestaltigkeit nähern, verschiedene Zeitvorstellungen untersuchen und herausfinden, in welcher Form historistisches Denken sowohl in der Geschichtswissenschaft als auch in Gesellschaft, Politik und Kultur bis heute stattfindet.

Im Seminar werden neben deutschen auch englische Texte gelesen.

Literatur:

Rohbeck, Johannes: Geschichtsphilosophie zur Einführung, Hamburg 2004.
Landwehr, Eva-Maria: Kunst des Historismus, Köln u.a. 2012.
Assmann, Aleida: Ist die Zeit aus den Fugen? Aufstieg und Fall des Zeitregimes der Moderne, München 2013.

Andra Vosteen
08-28-HIS-6.4Filmkritiken für HistorikerInnen – mit Exkursion zum Unabhängigen FilmFest Osnabrück (17.-21.10.2018)
Film reviews for historians – study trip to the Unabhängige FilmFest Osnabrück (17.-21. Oktober 2018)
Der erste Teil der Veranstaltung findet bereits in der Orientierungswoche statt.

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Do 11.10.18 - Fr 12.10.18 (Do, Fr) 10:00 - 14:00 SFG 1080
Mi 24.10.18 14:00 - 16:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Mara Fritzsche
08-28-HIS-6.5Einführung in die Unterwasserarchäologie
Underwater Archaeology. An Introduction
Einführungssitzung am 15.10.18, 12-14 Uhr, im Su UB 4330 (Studio I Medienraum)

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Einzeltermine:
Mo 15.10.18 12:00 - 14:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum )
Sa 02.02.19 10:00 - 14:00 MZH 1100
Philipp Grassel

Modul HIS 8: Historische Räume/Orte/Regionen:

Kolonialgeschichte

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-M8.1Koloniale Begegnungen im westlichen Pazifik im Zeitalter des Imperialismus. Konkurrenz, Kooperation und Widerstand um 1900
Colonial Encounters in the Western Pacific during the Age of Imperialism. Competition, Cooperation and Resistance around 1900
Veranstaltungsstart in der Woche ab Mo 10.12.2018. Seminar endet in der letzten Februarwoche

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 10:00 - 12:00 SFG 2070 (2 SWS)

Einzeltermine:
Fr 08.02.19 10:00 - 12:00 SFG 2070
Fr 15.02.19 10:00 - 12:00 SFG 2070
Fr 22.02.19 10:00 - 12:00 SFG 2070
Tobias Christopher Goebel
08-28-M8.2Den Sammlern auf der Spur. Ansätze einer kritischen Verflechtungsgeschichte melanesicher Kulturgüter in australischen und deutschen Museen.
Following the Trail of the Collectors. A Critical Approach Towards an Entangled History of Melanesien Cultural Heritage in Australian and German Museums
Veranstaltungsstart in der Woche ab Mo 10.12.2018. Seminar endet in der letzten Febuarwoche

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 SFG 1080 (2 SWS)

Einzeltermine:
Fr 08.02.19 12:00 - 14:00 SFG 1080
Fr 15.02.19 12:00 - 14:00 SFG 1080
Fr 22.02.19 12:00 - 14:00 SFG 1030
Tobias Christopher Goebel

Modul FD 1: Grundlagen der Geschichtsdidaktik

(Pflichtmodul "HIS FD 1" / GyH, GyN, FBW / ECTS: 3)
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-FD1-1aGeschichtsbewusstsein und Erinnerungskultur 1a
Public History - Introduction

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GW2 B1170 (2 SWS)
Dr. Sabine Horn
08-28-FD1-1bGeschichtsbewusstsein und Erinnerungskultur 1b
Public History - Introduction

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 SFG 0150 (2 SWS)
Dr. Sabine Horn

Modul FD 2: Historisches Lernen in Theorie und Praxis

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-FD2-1aVorbereitung auf das Fachpraktikum
History Lessons - Concepts

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 12:00 - 14:00 GW2 B1081 (2 SWS)
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-1bVorbereitung auf das Fachpraktikum
History Lessons - Concepts

Seminar

Termine:
wöchentlich Fr 14:00 - 16:00 GW2 B1081 (2 SWS)
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-2aDurchführung und Reflexion der POE
Teaching History
nur im Februar und März nach Vorlesungsende : Donnerstag 18-20 Uhr

Seminar
Dr. Sabine Horn
08-28-FD2-2bDurchführung und Reflexion der POE
Teaching History
nur im Februar und März nach Vorlesungsende : Donnerstag 16-18 Uhr

Seminar
Dr. Sabine Horn
08-28-FD2-2cDurchführung und Reflexion der POE
Teaching History
nur im Februar und März nach Vorlesungsende : Donnerstag 16-18 Uhr

Seminar
Elisabeth Waltke

Profilmodul HIS 9: Ordnung und Dissens:

Medien in Ost(mittel)europa 1945-1989 [Media in East Central Europe 1945-1989]

(Wahlpflichtmodul "HIS 9-12" / VF, PF, KF, LA / ECTS: 12)
Zu belegen sind beide Veranstaltungen
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.2.1"Am Tropf des großen Bruders? Öl- und Gasverkäufe nach West- und Osteuropa im Spätsozialismus
On the drip of the big brother? Selling oil and gaz to West- And East Europe in late socialism

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 OEG 3790 (2 SWS)

In diesem Seminar soll der Frage nachgegangen werden, welchen Einfluss die Abhängigkeit von Energielieferungen aus der Sowjetunion auf die Beziehung der „Bruderstaaten“ in Ostmitteleuropa mit der „Muttermacht“ Sowjetunion in den 1960er-80er Jahren hatte. Inwieweit wurde dadurch eine politische Trennung erschwert, in welchem Maße setzten beide Seiten die Energielieferungen als politisches Druckmittel ein? Außerdem werden wir diskutieren, wie die UdSSR den Verkauf von Öl und Gas an den Westen anbahnte und welche langfristigen Abhängigkeiten zwischen „Ost“ und „West“ dadurch geschaffen wurden.
Voraussetzung: Bereitschaft, viele Texte, hauptsächlich in Englisch, zu lesen!
Literatur: Jeronim Perovic: Cold War Energy. A Transnational History of Soviet Oil and Gas, London 2017.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
08-28-HIS-7.2.2"Mechaniken des Zerfalls: Das Ende der Sowjetunion zwischen Herrschaft, Reform und Kleptokratie"
Mechanismus of disintegration: The end of the Soviet Union between command, reform and kleptocracy

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 OEG 3790 (2 SWS)
Manfred Zeller

Profilmodul HIS 10: Kulturen: Kontakt - Transfer - Konflikt:

Transatlantischer Sklavenhandel

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.5Primärquellen zum transatlantischen Sklavenhandel
Primary Sources on the trans-Atlantic Slave Trade

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 20:00 SFG 1020 (4 SWS)

Im Rahmen des transatlantischen Sklavenhandels wurden vom 16.-19 Jahrhundert ca 13 Millionen AfrikanerInnen in die Amerikas verschleppt. Dieser Kurs untersucht an Hand von gedruckten und handschriftlichen Primärquellen die Interaktionen von EuropäerInnen und AfrikanerInnen in diesem dunklen Kapitel der Geschichte. Dabei werden neben Kenntnissen zum Sklavenhandel vor Allem Fähigkeiten der Quellenanalyse und im wissenschaftlichen Schreiben vermittelt. Teilnahmevoraussetzungen sind gute englische Lesekenntnisse, und regelmäßige Teilnahme an Seminaren und Diskussionen, und die Bereitwilligkeit, wöchentlich kurze Texte zu schreiben.

Esther Sahle

Frühe Neuzeit

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-M10.1Kolonien und Kulturtransfer in der Frühen Neuzeit
Colonies and Cultural Transfer in the Early Modern Period
Termine: 5.-6.11. 3.-4.12., 21.1. und 26.1.

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Mo 05.11.18 - Di 06.11.18 (Mo, Di) 10:00 - 18:00
Mo 03.12.18 - Di 04.12.18 (Mo, Di) 10:00 - 18:00
Mo 21.01.19 10:00 - 12:00 GW2 B1170

Koloniale Beziehungen in der Frühen Neuzeit sind von vielfältigen ökonomischen und kulturellen Interessensgeflechten und Austauschbeziehungen geprägt. Im Sommersemester wurde das Konzept einer Online-Ausstellung zu drei Fallbeispielen erarbeitet, der Rolle der Hanse im nordatlantischen Raum, den Wechselwirkungen zwischen dänischer Kolonialpolitik und Missionstätigkeiten der Herrnhuter und kolonialen Bildern und Akteuren im frühneuzeitlichen Venedig.
Das Praxismodul wird im Wintersemester fortgeführt: Das Konzept der Online-Ausstellung soll umgesetzt werden. Der Beginn der Ausstellung soll zudem mit einer durch die Studierenden geplanten und durchgeführten Begleitveranstaltung gekoppelt werden, bei der die Relevanz der Beschäftigung mit frühneuzeitlichen kolonialen Mustern für die heutige Gesellschaft diskutiert werden soll.
Literatur:

Burgharz, Susanna, Sites of mediation: connected histories of places, processes and objects in Europe and beyond, 1450-1650, Leiden 2016.

Burschel, Peter/ Juterczenka, Sünne (Hg.), Die europäische Expansion, Stuttgart 2016.

Cooper, Frederic, Colonialism in Question: Theory, Knowledge, History, Berkeley 2005.

Gosden, Chris, Archaeology and Colonialism: Culture Contact from 5000 BC to the Present, Cambridge 2004.

Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.
Niels Hollmeier

Profilmodul: HIS 11: Geschichtsverständnis und Vergangenheitsentwürfe:

History Marketing

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.1.1History Marketing: für Kommunen
History Marketing: Local Government
Ganztägige Exkursion nach Gladbeck: 1. Oktober 2018, 07:44 Uhr ab Bremen Hbf

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 10:00 - 14:00 GW2 B2335a (4 SWS)

Einzeltermine:
Fr 28.09.18 11:00 - 13:00

In diesem Praxismodul erarbeiten wir gemeinsam für das Stadtarchiv Gladbeck eine Ausstellung, die 2019 anlässlich des 100-jährigen Stadtjubiläums eröffnet wird. Die Ausstellung soll die facettenreiche Stadtgeschichte mit ihren Höhen und Tiefen zeigen und dadurch den Gladbecker*innen Möglichkeiten zur Auseinandersetzung und Identifikation mit ihrer Stadt am nördlichen Rand des Ruhrgebiets bieten. Auf der Grundlage eines bereits vorliegenden Grobkonzepts schreiben Sie die populärwissenschaftlichen Ausstellungstexte, erstellen ein spannendes Bildprogramm und verfertigen eine Exponatliste. Ziel ist es, Ihre Arbeitsergebnisse in einem Drehbuch zusammenzufassen und in einem Modell der Ausstellung zu visualisieren, die die Grundlage für den Aufbau der Ausstellung im Gladbecker Rathaus bilden.

Ganz wichtig für den erfolgreichen Verlauf des Projekts ist die Teilnahme an der ganztägigen Exkursion nach Gladbeck am 1. Oktober 2018. Zur Vorbereitung auf die Exkursion findet am 28. September 2018 ein Vortreffen statt. Die Exkursion beginnt und endet in Bremen. Wir reisen mit der Deutschen Bahn. Die Exkursion ist bezuschusst.

Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit; jede® Studierende erhält außerdem individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit unterschiedliche Präsentationsformen und Textmodule selbstständig konzeptioniert und verfasst werden müssen. Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung.

Literatur:
Philipp Aumann/Frank Duerr, Ausstellungen machen, Paderborn 2014.
Martin Lücke/Irmgard Zündorf, Einführung in die Public History, Göttingen 2018, S. 111-149.
Rainer Weichelt, Geschichte der Stadt Gladbeck, Gudensberg-Gleichen 2004.

Dr. Thekla Keuck

Geschichte und Kultur des Sammelns in der Neuzeit [History and Culture of Collecting in Modern Times]

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.6.1Das Museum verstehen. Geschichte und Funktion kulturhistorischer Sammlungen
Understanding the Museum. History and Function of Cultural History Collections.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 FVG M0160

In diesem Seminar sollen Grundkenntnisse der Museumsgeschichte vermittelt, sowie die gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Funktionen dieser Institution diskutiert werden. Zur besseren Einordnung des Museums werden zusätzlich Vergleiche mit Archiven, Bibliotheken und Ausstellungshäusern gezogen. Das Seminar ist theoretisch angelegt und schneidet praktische Themen wie Museumspädagogik oder Ausstellungswesen nur an.

Talip Törün
08-28-HIS-7.6.2Lektüreseminar zu „Sammeln – Ein philosophischer Versuch“ von Manfred Sommer (Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2002).
Understanding the Museum. History and Function of Cultural History Collections.

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 14:00 FVG M0160 (2 SWS)

In diesem Lektüreseminar werden wir versuchen, das soziologische Phänomen des „Sammelns“ zu ergründen. Hierzu dient das im Titel erwähnte Buch als ideale Grundlage. Eine Vorbereitung im Vorfeld ist nicht notwendig. Allerdings wird das Lesen des Buches im Verlauf des Semesters erwartet!
Zur einfacheren Handhabung wird empfohlen sich ein persönliches Exemplar des Buchs zu besorgen. Bitte bringen Sie das Buch spätestens zur zweiten Sitzung mit!

Talip Törün

Bibelrezeption

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.3.1Die Bibel im Mittelalter I
The Holy Bible in Medieval Times

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 14:00 - 16:00 FVG M0160 (2 SWS)

Die Texte der Bibel mit ihren Geschichten, Weisheiten und poetischen Versen und ihrer ganzen Gedankenwelt haben das Mittelalter tiefgreifend geprägt und alle Gesellschaftsschichten durchdrungen. Alle Künste bauen auf ihnen auf und etliches ist in den Alltag eingedrungen als Sprichwörter, Segensworte, Rituale u.s.w. Als Bezugspunkte waren viele Bilder und Geschichte, Personen und Ereignisse aus der Bibel allgemein bekannt.
Das Modul verfolgt zwei Ziele: den Umgang mit biblischen Texten und die Orientierung an der Bibel im Mittelalter zu verdeutlichen und mit der Bibel selbst vertraut zu machen, deren Kenntnis für das Studium der mittelalterlichen Geschichte und die Interpretation von Schrift- und Bildquellen unerläßlich ist. Die Lektüre zentraler Passagen des Alten und Neuen Testaments wird daher verbunden mit der Vorstellung z.B. von Viten und Predigten, die diese Texte verarbeiten, und mit der Interpretation von Bildwerken.

Literatur: Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments (verschiedene Editionen und Auflagen, es bietet sich jedoch an, die 2016 approbierte Einheitsübersetzung zu nutzen); Biblia sacra iuxta Vulgatam versionem ( = Vulgata), hg. von Robert Weber und Roger Gryson, 5. Aufl. Stuttgart 2007; B. Smalley: The Study of the Bible in the Middle Ages, 3. Aufl., Oxford 1983; .M. M. Gorman: The study of the Bible in the early Middle Ages (Millennio medievale 67), Florenz 2007.

Prof. Dr. Cordula Nolte
Dr. Jan Ulrich Büttner
08-28-HIS-7.3.2Die Bibel im Mittelalter II
The Holy Bible in Medieval Times

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 FVG M0160 (2 SWS)

Die Texte der Bibel mit ihren Geschichten, Weisheiten und poetischen Versen und ihrer ganzen Gedankenwelt haben das Mittelalter tiefgreifend geprägt und alle Gesellschaftsschichten durchdrungen. Alle Künste bauen auf ihnen auf und etliches ist in den Alltag eingedrungen als Sprichwörter, Segensworte, Rituale u.s.w. Als Bezugspunkte waren viele Bilder und Geschichte, Personen und Ereignisse aus der Bibel allgemein bekannt.
Das Modul verfolgt zwei Ziele: den Umgang mit biblischen Texten und die Orientierung an der Bibel im Mittelalter zu verdeutlichen und mit der Bibel selbst vertraut zu machen, deren Kenntnis für das Studium der mittelalterlichen Geschichte und die Interpretation von Schrift- und Bildquellen unerläßlich ist. Die Lektüre zentraler Passagen des Alten und Neuen Testaments wird daher verbunden mit der Vorstellung z.B. von Viten und Predigten, die diese Texte verarbeiten, und mit der Interpretation von Bildwerken.

Literatur: Die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments (verschiedene Editionen und Auflagen, es bietet sich jedoch an, die 2016 approbierte Einheitsübersetzung zu nutzen); Biblia sacra iuxta Vulgatam versionem ( = Vulgata), hg. von Robert Weber und Roger Gryson, 5. Aufl. Stuttgart 2007; B. Smalley: The Study of the Bible in the Middle Ages, 3. Aufl., Oxford 1983; .M. M. Gorman: The study of the Bible in the early Middle Ages (Millennio medievale 67), Florenz 2007.

Prof. Dr. Cordula Nolte
Dr. Jan Ulrich Büttner

Profilmodul: HIS 12: Vielfalt der Moderne:

(Wahlpflichtmodul "HIS 9-12" / BFH, BFN, GyH, FBW / ECTS: 9)
(Wahlpflichtmodul "HIS 9-12" / VF, PF, KF, LA / ECTS: 12)

Zu belegen sind beide Seminare.

Lateinamerikanische Geschichte

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-HIS-7.4.1Die Geschichte Chiles und Argentiniens seit der Weltwirtschaftskrise
The History of Argentina and Chile since the Great Depression

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 SWS)
Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-7.4.2„Die Geschichte der sozialen Bewegungen in Lateinamerika im 20. Jahrhundert und der Dokumentarfilm
Social Movements in Latin America during the 20th Century and Documentaries

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 10:00 - 12:00 SpT C4180 (2 SWS)
Mara Fritzsche

Modul HIS 13 (Vollfach): Praxis Geschichte

Aus den Akten auf die Bühne

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-M28-M2-2Die Konferenz von Evian und die Fahrt des Ms. St. Louis

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 18:00 GW2 B2335a (4 SWS)

Das 14. Projekt der Reihe „Aus den Akten auf die Bühne“ wird die Geschichte von Migration und Flucht mit der Gegenwart verbinden. Ziel des Projekts ist es, zu der von dem schwedischen Schriftsteller Göran Rosenberg 2015 eingeforderten Einsicht beizutragen: „Während die Europäer geradewegs gen Evian schlafwandeln, sollten sie wenigstens wissen, dass sie es tun. Und eine vereinte Anstrengung zum Aufwachen unternehmen“.
Das Versagen der Staatengemeinschaft auf der Konferenz von Evian im Juli 1938 wird zuerst vorgestellt. Vertreter von 32 Staaten konnten sich nicht über die Aufnahme von 500 000 deutschen und österreichischen Staatsbürger*innen jüdischen Glaubens einigen. Diesem Desaster der Diplomatie, über das auch prominente Journalisten(z. B. Hans Herlin) und Vertreter*innen jüdischer Organisationen (z. B. Golda Meir) berichten, wird die Geschichte der Fahrt der MS St. Louis gegenübergestellt.
Neun Monate nach der Konferenz in Evian, im Mai 1939, legt die MS St. Louis in Hamburg mit 937 jüdischen Flüchtlingen an Bord Richtung Havanna ab. Sie bekommt von Kuba keine Landerlaubnis. Ein paar Tage später verkündet Präsident Roosevelt, dass auch die USA für die Passagiere verschlossen bleiben. Letzter Ausweg ist die Rückkehr nach Europa. Mitte Juni 1939 landet die St. Louis in Antwerpen, die Flüchtlinge werden auf Großbritannien, Frankreich, Belgien und die Niederlande verteilt. Zeugnisse über diese Fahrt, über Schicksale der Passagiere, insbes. der Familie Rosenberg aus Bassum und Bremen werden zum Sprechen gebracht.

Aufgaben der Studierenden ist es u.a.:
Quellen recherchieren und für die Lesung aufbereiten;
für das Programmbuch Dokumente auswählen und kommentieren; kurze Artikel und Einträge für das Personenverzeichnis verfassen;
Audiowalk mit /für Schüler*innen zu den Stolpersteinen der Familie Rosenberg entwickeln.

Das Projekt wurde von der Stiftung Erinnerung - Verantwortung –Zukunft (EVZ) in dem Wettbewerb „Theater Macht Geschichte“ ausgezeichnet.

Premiere ist Ende April 2019. Die Aufführung wird als Livestream im Internet übertragen und soll als Nachrichtensendung von heute Geschichte mit der Gegenwart verbinden. In die Übertragung werden Bilder von Schiffen, Flüchtlingsbooten, Fluchtwegen, Geflüchteten eingebaut.

Dr. Eva Schöck-Quinteros
Matthias Loeber

Bonjour Geschichte

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-MA-28-M2-1Bonjour Geschichte

Seminar

Termine:
wöchentlich Mi 12:00 - 16:00 SuUB 3160 (4 SWS)

Seit 2011 gibt es die Zeitschrift bonjour.Geschichte, die vom Institut für Geschichtswissenschaft in Kooperation mit der SuUB herausgegeben wird. Seit 2017 ist die Seite wieder online und wird mit neuen Texten bestückt. Nun gilt es, die Arbeit am Journal zu verstetigen, die Seite mit Inhalten zu füllen und insgesamt als Online-Zeitschrift weiter zu entwickeln. Die Online-Zeitschrift ist ein Forum für geschichtswissenschaftliche Forschung in Bremen und besonders offen für Beiträge von Studierenden und Nachwuchswissenschaftler*innen der Universität Bremen. Die Teilnehmer*innen wirken als Redaktion dieser Zeitschrift. Gemeinsam werden wir eingereichte Texte besprechen, bearbeiten und bis zur Veröffentlichung begleiten. Außerdem verfassen Sie eigene Texte, die dann auf bonjour.Geschichte veröffentlicht werden. Das Seminar richtet sich an alle, die Interesse und Lust daran haben, erste Erfahrungen in redaktioneller Arbeit und journalistischem Schreiben zu sammeln.

Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit; jede® Studierende erhält außerdem individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit unterschiedliche Textmodule verfasst werden müssen. Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung.

Dr. Thekla Keuck

ISSU SoWi: Wahlpflichtbereich I

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-28-ISSU-1Einführung in die Geschichtswissenschaft für ISSU-Studierende

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 GW1-HS H1010
Christoph Wieselhuber, M.A. ((LB))
08-28-ISSU-2Einführung in die Geschichtswissenschaft für ISSU-Studierende

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 FVG M2010

Einzeltermine:
Mi 23.01.19 10:00 - 12:00 GW1 B2070
Christoph Wieselhuber, M.A. ((LB))

WAHLPFLICHTBEREICH II (GENERAL STUDIES)

Anerkannt sind alle Veranstaltungen, die ihm Pool GENERAL STUDIES aufgefuehrt sind.
VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
Eine historische Sammlung ordnen. Archivübung im Bestand des SV Werder Bremen.
Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung bis 18.12. bei Frau Förster an.

Übung
ECTS: 3

Einzeltermine:
Mo 07.01.19 10:00 - 13:00
Mo 25.02.19 09:30 - 16:00 Franz-Böhmert-Str. 1c, 28205 Bremen
Mo 11.03.19 - Di 12.03.19 (Mo, Di) 09:30 - 16:00 Franz-Böhmert-Str. 1c, 28205 Bremen

In der Blockübung werden wir eine Tektonik des Schrift- und Sachgutes für die Archivsammlung des SV Werder Bremen erstellen. Dazu werden wir die in der Sammlung vorhandenen Bestände erfassen, sortieren, kategorisieren und verschlagworten. Außerdem werden wir ausgewählte Bestände genauer erschließen und sowohl den Gesamtbestand und wie einzelne Archivalien mit der open source Datenbank LitLink dokumentieren. Ziel der Übung ist die Kompetenzvermittlung in Quellendokumentation und -erschließung.

Voraussetzung: Teilnahme an allen Seminarterminen, Bereitschaft, sich die Ärmel hochzukrempeln und Archivmaterial zu ordnen, Einarbeitung in die Datenbank LitLink (Schulung am 7. Januar 2019), Interesse am SV Werder Bremen

Termine: 7. Januar 2019, 10-13 Uhr, im GW2 B2510
26. Februar 2019, 11. und 12. März 2019, 9.30-16 Uhr, Franz-Böhmert-Straße 1c, 28205 Bremen

Die Zahl der Teilnehmenden ist aus Platzgründen auf vier Personen beschränkt, bitte melden Sie sich zusätzlich in der Sprechstunde von Prof. Dr. Birte Förster an (Eintragung via Stud IP).

Prof. Dr. Birte Förster
08-28-GS-1Kolloquium zur Ost(mittel)europäischen Geschichte
Colloquium for East(-Central) European History)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Di 18:00 - 20:00 IW3 0330 (2 SWS)

Das Kolloquium dient Lehrenden, Forschenden und Studierenden zum Austausch über aktuelle Forschungsvorhaben, neue Ansätze und Ergebnisse in der Ost(mittel)europäischen Geschichte. Wissenschaftler*innen, aber auch Doktorand*innen stellen in einem 45minütigen Vortrag ihre aktuelle Arbeit vor, die dann in weiteren 45 Minuten diskutiert wird. Alle Studierenden und Lehrenden sind herzlich eingeladen. Das genaue Programm mit Namen und Vortragstiteln finden Sie auf der Homepage der Forschungsstelle Osteuropa http://www.forschungsstelle.uni-bremen.de/ unter „Veranstaltungen“.
WICHTIG: Sie können für den Wahlbereich hier 3 CP erwerben! Auch für Lehramtsstudierende ist das Kolloquium als Veranstaltung im Bereich „Schlüsselqualifikationen“ anerkannt!
Beginn: Die Vortragsreihe beginnt erst in der 2. Semesterwoche. Wir treffen uns aber bereits am ersten Dienstag, um zu besprechen, wie man Fragen zu einem wissenschaftlichen Vortrag stellt, welche Sorten von Fragen es gibt und wie man seine Scheu überwindet, in so einem Kolloquium zu sprechen.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Prof. Dr. Magdalena Waligorska-Huhle
08-28-GS-2Nationalismus, ethnische Konflikte und Religiosität im sowjetischen und post-sowjetischen Raum von 1980 bis zur Gegenwart
Nationalism, ethnic conflicts and religiosity in the Soviet and Post-Soviet region after 1980
Achtung: Veranstaltungsbeginn 1 Woche später Di. 23.10.2018 !

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 OEG 3790 (2 SWS)

Derart unterschiedliche Staaten wie die EU-Länder Estland, Lettland und Litauen einerseits und die totalitären Staaten Zentralasiens waren in der jüngsten Vergangenheit Teile eines vereinten multiethnischen Imperiums - der UdSSR. Heute sind die ehemaligen Bürger der UdSSR Abgeordnete des Europäischen Parlaments und des Bundestages, Minister in Israel und im Islamischen Staat. Sie bilden zahlreiche, meist russischsprachige Diasporas in Deutschland, den USA, Israel, Frankreich und der Schweiz. Einer der Hauptgründe für diese Phänomene sind religiöse und ethnische Probleme in der späten UdSSR und im post-sowjetischen Raum.

Im Rahmen des Seminars wird die komplexe ethnische und religiöse Situation in der UdSSR in den 1980er Jahren und die "explosive" Artikulation von ethnischen, nationalen und religiösen Identitäten während der Perestroika analysiert. Wir werden die alten Konflikte, die zu lokalen Kriegen führten erörtern, die Bildung neuer Nationalismen und Staatskirchen, die von den neuen unabhängigen Staaten unterstützt wurden, den Kampf dieser Staaten mit neuen separatistischen Bestrebungen und den Aufbau von Beziehungen zu zahlreichen religiösen Organisationen.

Ein wichtiger Teil der Seminararbeit wird es sein, zu verstehen, welchen Platz die sowjetischen und postsowjetischen Realien in den Entwicklungen, die zeitgleich in den industriellen und postindustriellen Ländern stattfanden, einnahmen. Wie beeinflussten die Urbanisierung, die Verbreitung von Hochschulbildung, die soziale und kulturelle Modernisierung sowie globale Tendenzen die Transformation und das Erstarken der Ethnizität, des Nationalismus und der Religiosität in der UdSSR und in den postsowjetischen Staaten? Ist die sowjetische und postsowjetische Erfahrung einzigartig oder spiegelt sie globale Trends wider? Welche Schlüsse können aus diesen Erfahrungen für das Verständnis der Prozesse im heutigen Europa und anderen Regionen der Welt gezogen werden? Diese und weitere Fragen, werden Gegenstand des Seminars sein.

Nikolay Mitrokhin
08-28-GS-3Neu-Spanien im 17. Jahrhundert
New-Spain during the 17th Century

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Fr 19.10.18 10:00 - 15:00 SuUB 3160
Fr 16.11.18 10:00 - 15:00 SuUB 3160
Fr 14.12.18 10:00 - 15:00 SuUB 3160
Fr 11.01.19 10:00 - 15:00 SuUB 3160
PD Dr. Dagmar Bechtloff
08-28-GS-4Forschungskolloquium zur Neueren Geschichte (16.-20.Jh.)
Research Colloquium for Modern History (16th -20th century)

Colloquium

Termine:
wöchentlich Mi 16:00 - 18:00 FVG M2010 (2 SWS)

In dieser Veranstaltung werden in öffentlichen Vorträgen aktuelle Forschungsarbeiten auswärtiger und Bremer ForscherInnen zu Themen der deutschen und westeuropäischen Geschichte des 16. bis 20. Jahrhunderts vorgestellt und diskutiert. Das Programm der öffentlichen Vorträge hängt zu Beginn des Semesters aus und ist auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaft einsehbar als auch auf der Website der AG Frühe Neuzeit (http://www.frueheneuzeit.uni-bremen.de/index.php/de/lehre/forschungskolloquium). Ein Besuch einzelner Vorträge ist möglich.

Für die regelmäßige und aktive Teilnahme am Kolloquium können Credit Points im Bereich General Studies erworben werden. In der 1. Sitzung der Veranstaltung am 17.10.2016 findet für General-Studies-TeilnehmerInnen eine Einführung in das Kolloquium statt.



Sprechstunde
donnerstags 16-17 Uhr

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.
08-28-GS-5Bauern, Bürger und Ketzer: Bremen und die Stedingerkriege 1229-1234
Peasants, citizens and heretics: Bremen and the Stedinger-wars 1229-1234

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 SWS)

Die 1230er Jahre markieren für Bremen den Höhepunkt einer ungewöhnlich konfrontativen Konfliktkonstellation: Mit Gerhard II. hatte das Erzbistum letztmals einen mächtigen Landesfürsten als Erzbischof, zugleich emanzipierte sie die aufstrebende Bürgerstadt Bremen und im Umland verteidigten bäuerliche Landesgemeinden alte Autonomierechte. Während die Stadt ihre Freiheiten langsam ausbauen konnte, endete für die Bauern der Kampf um Autonomie in einem Desaster. 1234 markiert die Schlacht bei Altenesch das Ende der freien Stedinger Bauern. Dem waren ein Kreuzzugsaufruf und die Verketzerung der Stedinger vorangegangen.
Die Stedingerkriege beschäftigten schon früh die städtische Bremer Chronistik, aber auch Historiker im 19. Jahrhundert sowie NS-Ideologen in den 1930er Jahren. Der Kurs will sich dem komplexen Interessenkonflikt zwischen Landesherr, Bürgern und Bauern im 13. Jahrhundert annähern und Kenntnisse zu seiner Verarbeitung in der kollektiven Erinnerung bis ins 20. Jahrhundert vermitteln.
Geeignete Arbeitsvorlagen aus Bremer Quellentexten und Literatur zum Thema werden digital und in Kopie gestellt.
Literatur: Henrich Schmidt, Zur Geschichte der Stedinger, in: Bremisches Jahrbuch 60/61, 1982/83, S. 27-93.

Konrad Elmshäuser
08-28-GS-6Lektürekurs zur Geschichte der Sozialpolitik in Lateinamerika: Ausgewählte Texte aus den Bereichen Arbeit und Gesundheit
Reading Course on the History of Latin American Social Policies: Examples from the Fields of Work and Health

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 18:00 - 20:00 (2 SWS)
zweiwöchentlich (Startwoche: 1) Mo 18:00 - 20:00 GW2 B1700 (1 SWS)
Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-GS-7Schiffswracks im archäologischen und historischen Kontext
Wrecks and the archaeological and historical context
Einführungssitzung am 15.10.18, 8-10 Uhr, im GW2 B3770

Blockveranstaltung

Einzeltermine:
Mo 15.10.18 08:00 - 10:00 GW2 B3770
Sa 17.11.18 10:00 - 17:00 GW2 B1700
Sa 15.12.18 10:00 - 17:00 GW2 B1700
Sa 12.01.19 10:00 - 17:00 GW2 B1700
Sa 09.02.19 10:00 - 17:00 GW2 B1700
Philipp Grassel
08-28-GS-8Der Aufsteiger
The social climber

Vorlesung
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 SWS)

Gegenstand der Veranstaltung sind Person und Karriere des Trimalchio, der es in der römischen Kaiserzeit vom Sklaven zum Millionär brachte und in dem Roman des Petron Satyricon zu literarischem Weltruhm kam.

Literatur:
Petron, Satyricon, Stuttgart 1992 (Reclam 8533)
R. Duncan-Jones, The Economy of the Roman Empire, Cambridge 1982
P. Veyne, Das Leben des Trimalchio, in: Die Originalität des Unbekannten, Frankfurt 1988, 43ff.

Hans Kloft
08-28-GS-9Konzerne unter dem Hakenkreuz. Neue Ansätze zur NS-Unternehmensgeschichte

Blockveranstaltung
ECTS: 3

Einzeltermine:
Sa 20.10.18 09:00 - 18:00 GW2 B1170
Sa 19.01.19 - So 20.01.19 (So, Sa) 09:00 - 18:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Jaromir Dittmann-Balcar
08-28-GS-10„Geschichte“ als säkulare Religion?
Auftakttreffen findet in GW2 B1120 statt

Seminar

Termine:
wöchentlich Mo 14:00 - 16:00 GW2 B1120 (2 SWS)

Vieles spricht dafür, dass „die Geschichte“ als metaphysische Instanz („vor dem Richtstuhl der Geschichte“ u.ä.) ein mentales Konstrukt der säkularen Moderne (19./20. Jhdt.) ist. Im Seminar soll überprüft werden, a) ob dieses Konstrukt im „öffentlichen Bewusstsein“ und in der „akademischen Intelligenz“ Nachfolger religiöser Überzeugungen (Bedürfnis nach einem „archimedischen Punkt“ in der Flut der Erscheinungen) ist und b) ob das heute fest etablierte evolutionäre Weltbild eher ein Ausweichen vor diesem Problem in den Boom historischer Thematiken oder aber eine Fortsetzung von „Geschichte als säkulare Religion“ darstellt. Wir werden biografische und programmatische Texte des 19. u. 20. Jahrhunderts auswerten und zu (b) stichprobenartige Interviews erarbeiten.

Jörg Schmidt
08-28-GS-11Gerichtsprozesse als Quellen der Zeitgeschichte: der NSU Prozess
Trials as Sources for Contemporary History: The NSU Process

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 08:00 - 10:00 GW2 B1400 NUR Mo. + Di. GW2 B2335a (2 SWS)

Einzeltermine:
Mo 21.01.19 18:00 - 20:00 HS 2010 (Großer Hörsaal)
Prof. Dr. Birte Förster

Zusatzangebote

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-SW-101Schreiben in den Sozialwissenschaften

Blockveranstaltung

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Do 16:00 - 19:00 GW1 A0010 SuUB 2190

Einzeltermine:
Do 10.01.19 16:00 - 19:00 GW1 A0010
Do 24.01.19 16:00 - 19:00 GW1 A0010

Anmeldung über StudIP

Dr. Iris Krimmel

Zusatzangebote

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Sozialwissenschaftler*innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mo 16:00 - 18:00 GW2 B2900 (2 SWS)

Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2018/2019 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog(en)innen, Sozialpädagog(en)innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, ist es wichtig berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie werden Einblicke in ihren beruflichen Alltag geben und über Ihren beruflichen Werdegang berichten.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy

Seminar
ECTS: 3

Termine:
wöchentlich Mi 10:00 - 12:00 SFG 1030 (2 SWS)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur/in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eine(s)r Pressesprecher(s)in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 17.10.2018 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 24.10.2018 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Das weiterführende "Praxisprojekt Public Realations" (08-zsp-GS-1015) im WiSe 2019/2020 wird empfohlen. Das Praxisprojekt zeichnet sich durch seine Praxisnaehe aus. Es werden Modellagenturen gebildet, die reale Aufgaben von Betrieben und Einrichtungen aus der Region erhalten.

Axel Hausmann
Aktualisiert von: TYPO3-Support