Zum Inhalt springen

Veranstaltungsverzeichnis

Lehrveranstaltungen WiSe 2018/2019

Religionswissenschaft: Transformationen von Religion in Medien und Gesellschaft, M.A.

Veranstaltungen anzeigen: alle | in englischer Sprache | für ältere Erwachsene

Modul 1 Normierung

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-54-MA-1-M1Theosophie und globale Religionsgeschichte

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 16:00 - 18:00 SFG 2080 (2 SWS)

Obgleich die Esoterik häufig als Erscheinung der europäischen Religionsgeschichte verstanden wird, gehören Elemente „östlicher“ Religiosität und Spiritualität heute zum festen Bestandteil dieser populären Strömung. Historische Ursache für diesen auf den ersten Blick erstaunlichen Umstand ist die 1875 in New York gegründete „Theosophische Gesellschaft“. Diese Organisation, die mit okkulten und spiritistischen Kreisen in Verbindung stand, verlegte 1878 (im Rahmen der allgemeinen Orient- und Indienbegeisterung am Ende des 19. Jahrhunderts) ihren Hauptsitz nach Indien, um dort das „Urweistum“ in seiner reinsten Form zu entdecken. Zu diesem Zweck traten sie in intensiven Austausch mit reformhinduistischen Denkern jener Zeit und können daher indirekt auch als wichtiger Geburtshelfer des (Reform-)Hinduismus im Sinne der hinduistischen Weltreligion bezeichnet werden. Im Seminar werde wir uns diese Verbindung von Theosophie, moderner Esoterik und globaler Religionsgeschichte aus religionswissenschaftlicher Perspektive ansehen und dabei auch theoretische Probleme des Faches anschneiden.

Yan Ananda Suarsana

Modul 2 Institutionalisierung

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-54-MA-1-M2Globalisierung des Hinduismus

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 12:00 - 14:00 Externer Ort: SpT C6240 (2 SWS)

Inhalt
Es ist nicht so lange her, dass die Verteilung der Religionen in der Welt mit vergleichsweise abgegrenzten geografischen Räumen identifiziert wurde: dem Christentum in Europa, dem Islam im Nahen Osten oder dem Hinduismus in Indien. Solche Zuordnungen sind angesichts beschleunigter Globalisierung brüchig oder sogar obsolet geworden.
Diese Lehrveranstaltung befasst sich mit den Folgen dieser weltweiten Entwicklung auf die Gestalt von Religion(en). Am Beispiel des Hinduismus soll gezeigt werden, welche Veränderungen eine vormals regional und ethnisch begrenzte Religion erfährt, die im Zuge von Migrationsströmen und Neuen Religiösen Bewegungen globalen Zuspruch erfährt.
Wie prägt dieser globale Transfer die Formen hinduistischer Religiosität und deren Organisation? Welche Neuerungen haben sich herausgebildet? Wie etablieren sich hinduistische Gruppierungen in ihren (nicht-indischen) sozialen Umfeldern? Welchen Stellenwert haben dabei neue Kommunikationstechnologien? Mit welchen religionswissenschaftlichen Fachbegriffen lassen sich diese Prozesse der Veränderung und der Verstetigung (Institutionalisierung) beschreiben und untersuchen? Was ist überhaupt religiöser Wandel?

Lernziel
Ziel ist die Befähigung (1) Prozesse der religiösen Veränderung im Kontext von Migration und Globalisierung zu erkennen, (2) zur kritischen Anwendung von einschlägigen theoretischen Begriffen und Konzepten, sowie (3) zur kultur- und religionswissenschaftlichen Einordnung neuer Ausdrucksgestalten des Hinduismus.

Methodik
Im ersten Teil der Lehrveranstaltung werden auf der Basis von deutsch- und englischsprachiger Fachliteratur wesentliche Begriffe, Konzepte und Forschungsansätze erarbeitet. Im zweiten Teil stehen Fallbeispiele im Vordergrund, die von Studierenden referiert und gemeinsam diskutiert werden.

Voraussetzungen
sehr gute Englischkenntnisse

Leistungsnachweis
Sie erwerben 3 CP durch studienbegleitende Leistungen (werden in der ersten Stunde spezifiziert). Es besteht die Möglichkeit zur Modulprüfung (M2 Institutionalisierung oder MATS M8/9/10).

Den Seminarplan mit Literaturhinweisen finden Sie ab Oktober auf stud.IP

PD Dr. Beatrix Hauser
09-54-MA-1-M2/2Kirche oder Sekte - Gemeinschaft oder Organisation? - Sozialformen des Religiösen im Wandel

Seminar

Einzeltermine:
Sa 10.11.18 10:00 - 17:00 SFG 2070
Sa 26.01.19 - So 27.01.19 (So, Sa) 10:00 - 19:00 SFG 2080

Religionssoziologische Studien haben in der Regel die Makro- oder die Mikroebene in den Blick genommen. Entweder ging es, mit Begriffen wie 'Säkularisierung' oder 'Privatisierung' um die gesellschaftliche Großwetterlage, oder aber es wurden Individuen bezüglich ihrer eigenen religiösen Überzeugungen befragt. Dieses Seminar nimmt hingegen, ganz im Zuge jüngerer Ansätze, die gesellschaftliche Mesoebene in den Blick und fragt nach den besonderen Dynamiken, die sich entfalten, je nach dem, in welcher Sozialform sich Religion institutionalisiert. Dabei werden sowohl die klassischen Ansätze spezifisch religiöser Sozialformen, so vor allem die klassische 'Kirche-Sekte'-Dychotomie von Max Weber und Ernst Troeltsch, auch aber allgemeine Sozialformen wie Gemeinschaft, Organisation oder Bewegung thematisiert. Das Seminar hat zum Ziel, Studierenden mit den theoretischen Aspekten sowie dem analytischen Potential der Untersuchung religiöser Sozialformen vertraut zu machen.

Leistungsnachweis:
  • Einreichung von Zusammenfassungen
  • Übernahme eines Referats

Jens Schlamelcher

Modul 4 Ästhetisierung

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-54-MA-1-M4Von Madonna bis Beyoncé: Ästhetisierung des Religiösen in der Popkultur.

Seminar

Termine:
wöchentlich Do 16:00 - 18:00 SFG 2030 (2 SWS)

  • General Studies-Angebot für Master-Studierende aller Studiengänge -

Ziel des Seminars ist die Analyse von Prozessen der Ästhetisierung religiöser Inhalte in der Popkultur. Dabei konzentriert sich die Lehrveranstaltung auf die Produktion und Rezeption von religiösen Elementen, Vorstellungen, Symbolen, etc. sowie deren Konstruktion in unterschiedlichen kulturellen Ausformungen.
In der Lehrveranstaltung werden relevante Beispiele für die Ästhetisierung von religiösen Inhalten aus der Popkultur des ausgehenden 20. und 21. Jahrhunderts herangezogen und in Hinblick auf ihre Inszenierung, aber auch auf Produktion, Distribution und Rezeption, analysiert. Methodisch erfolgt eine kultur- und religionswissenschaftliche Annäherung an die Inszenierungen des Religösen in ausgewählten Musikvideos und bildlichen Darstellungen (Instagram, Zeitschriftencover) unterschiedlicher KünstlerInnen (Interpreten wie Madonna, Pet Shop Boys, Ray Boltz, R.E.M., etc.). Grundlage hierfür sind theoretische Annäherungen der kulturwissenschaftlichen Bild- sowie Medienwissenschaft.
Die regelmäßige Teilnahme an den Seminarsitzungen, Vorbereitung der Lektüre sowie Teilnahme an der Diskussion in den Einheiten ist zentraler Bestandteil des Seminars. Zudem wird erwartet, dass Reflexionen zu den erarbeiteten Inhalten erstellt werden, um den Lernfortschritt festzuhalten.

Darüber hinaus sollen die Studierenden im Sinne des forschenden Lernens sich selbst einen Schwerpunkt in diesem Bereich suchen, d.h. eine eigene Fragestellung entwickeln und eine eigene kleine Forschung exemplarisch an einem Musikvideo durchführen. Am Ende werden im Rahmen eines selbstorganisierten Symposiums diese Ergebnisse präsentiert und diskutiert. Das Studierendensymposium wird zusammen mit zwei anderen religionswissenschaftlichen Seminaren zum Thema "Medien - Macht - Religion" am 01. und 02.02.2019 durchgeführt, die Teilnahme daran ist verpflichtend.

Dr. Lisa Kienzl, M.A.

Modul 5 Autorität und Konflikt

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-54-MA-3-M5"Vertraue. Glaube. Folge." Rezeption und Transformation religiöser Autorität in Zeiten von TV-Serien und Video Games

Seminar

Termine:
wöchentlich Di 10:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 SWS)

  • General Studies-Angebot für alle Studierenden -

In Zeiten aufwendiger TV-Serien und AAA-Games lassen sich diverse Darstellungen religiöser Autorität und Autoritätsfiguren finden. Trotz allen Unkenrufen vom Niedergang der Religion zeigen Serien wie Game of Thrones, American Gods, Wikings, oder auch Video Games wie FarCry 5, Bioshock Infinite ein wachsendes Interesse an der (filmischen) Beschäftigung mit dieser. Dabei wird religiöse Autorität (und insbesondere religiöse Autoritätsfiguren) teils ironisch (man denke an den Technical Boy aus American Gods), teils kritisch (z.B. Joseph Seed als Sektenführer des Kults "'The Project at Eden’s Gate" in FarCry 5), teilweise aber auch sehr menschlich dargestellt (z.B. Lucifer, der einfach keinen Sinn mehr darin sieht, Herrscher über die Hölle zu sein). Seed als religiöser Fanatiker und brutaler Sektenführer des Kults "'The Project at Eden’s Gate" - derstandard.at/2000059541341/Far-Cry-5-Religion-Nation-und-das-Ende-der-WeltInsgesamt lassen sich sowohl religionskritische als auch vermenschlichende Ansätze unterscheiden. Wie ist das noch mit einem religiosnsoziologischen Ansatz vereinbar, der religiöse Autorität v.a. an 'übermenschlichen' Fähigkeiten misst?
Im Seminar werden wir uns zunächst einen Überblick über verschiedene theoretische Konzepte zum Themenfeld "Religion - Autorität - Medien" erarbeiten. Die verschiedenen Konzepte werden dann anhand von konkreten Medien-Material auf ihre Tragfähigkeit respektive Anwendung diskutiert. Konkret werden wir uns dabei der TV-Serie Game of Thrones sowie dem Triple A-Game FarCry5 widmen. Hier sind Vorkenntnisse nicht zwingend erforderlich, aber wünschenswert.
Darüber hinaus sollen die Studierenden im Sinne des forschenden Lernens sich selbst einen Schwerpunkt in diesem Bereich suchen, d.h. eine eigene Fragestellung entwickeln und eine eigene kleine Forschung exemplarisch an einer frei zu wählenden Serie oder Video Game durchführen. Am Ende werden im Rahmen eines selbstorganisierten Symposiums diese Ergebnisse präsentiert und diskutiert. Das Studierendensymposium wird zusammen mit zwei anderen religionswissenschaftlichen Seminaren zum Thema "Medien - Macht - Religion" am 01. und 02.02.2019 durchgeführt, die Teilnahme daran ist verpflichtend.

Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler

Modul SQ I Profilbildung

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-54-MA-1-MSQ1Profilbildung/ Mentoring

Seminar

Termine:
zweiwöchentlich (Startwoche: 2) Mi 14:00 - 16:00 Externer Ort: SpT C6240 (1 SWS)

Einzeltermine:
Mi 24.10.18 14:00 - 18:00 SpT C6240

Termine nach Vereinbarung mit Frau Richter

Dr. Gabriele Richter

Modul SQ II Methoden- und interdisziplinäre Kompetenz

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
06-027-7-742Staat und Religion - Grundfragen der Glaubensfreiheit und des Religionsverfassungsrechts

Seminar
ECTS: SG Jura: 9

Termine:
wöchentlich Do 14:00 - 16:00 GW1 C2320 GW1 A1070 (2 SWS)

Einzeltermine:
Do 13.12.18 14:00 - 16:00 GW1 A1070

SG Jura: Wahlpflichtmodul in diesem Schwerpunkt, Leistungsnachweis: § 31 II Nr. 1-4 PO

Prof. Hans Alexy
09-54-MA-1-MSQ2Theorien zu Religion in gegenwarts- und transkulturellem Kontext / The study of religion in modern and transcultural contexts: A theoretical approach

Vorlesung

Termine:
wöchentlich Di 14:00 - 16:00 SFG 2060 SFG 1020 (2 SWS)

Religionswissenschaft ist eine Disziplin, die erst durch die Wahrnehmung von religiöser Pluralität und gesellschaftlicher Säkularisierung entstanden ist. Insofern wird in der Veranstaltung in einem ersten Schritt in historischer Perspektive die Geschichte der Disziplin in Auseinandersetzung mit religiöser Fremdheit und Säkularisierung vorgestellt. In einem zweiten Schritt werden neuere Ansätze und Studien zu Religion im Kontext von Pluralität, Postkolonialisierung und Transkulturalität gemeinsam gelesen und diskutiert.
Ziel der Veranstaltung ist es religionswissenschaftliche Fragestellungen und Herangehensweisen an religionsbezogene Transkulturalität und Pluralität kennenzulernen.


Angebot für
• MATS: Das Modul ist ein Angebot für Erst- und Drittsemester des MATS als erster Teil (2SWS) für M7; der zweite Teil (2 SWS) kann dann im SoSe15 studiert werden. M7 kann auch im SoSe komplett (2+2 SWS) studiert werden, allerdings nicht in dieser Form mit einem einführenden Theorieseminar.

Studienbegleitende Leistung:
• vorbereitende Lektüre, regelmäßige Teilnahme an den Seminardiskussionen

Eine Online-Anmeldung bei StudIP ist erforderlich.

Modulprüfung für:
MATS-M7: Kleine HA; z.B. Theorievergleich unter einem Aspekt auf 10 Seiten.

Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer

Modul SQ III Praktikum/Auslandsaufenthalt/Sommerschule

VAKTitel der VeranstaltungDozentIn
09-54-MA-3-MSQ3Akademischer Austausch mit Israel

Seminar

Einzeltermine:
Mi 17.10.18 12:00 - 14:00 SpT C6240
Mi 31.10.18 12:00 - 14:00 SpT C6240
So 04.11.18 - So 11.11.18 (So, Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa) 10:00 - 20:00
Mi 12.12.18 11:00 - 12:30 SpT C6240
Sa 19.01.19 09:00 - 18:00 Extern

In Zusammenarbeit mit der Universität Bremen, dem Tagungshaus Bredbeck und dem Sapir College im Süden Israels vergeben die Studiengänge Religionswissenschaft und Kulturwissenschaft/Transkulturelle Studien 10-12 geförderte Plätze in einem deutsch-israelischen akademischen Austausch zum Thema "Inklusion und Exklusion in sozia-len Systemen - Wie gelingt ein gleichberechtigter Umgang mit Diversität in unse-ren Gesellschaften?“ . Im Rahmen eines Vorbereitungsseminars im WiSe 2018/19 (nur für die deutsche Grup-pe) und zweier je einwöchiger gemeinsamer englischsprachiger Workshops (Termine s.u.) werden sich die israelische Gruppe unter der Leitung von Mouli Bentman (Depart-ment of Public Policy and Administration des Sapir College) und die deutsche Gruppe unter der Leitung von Gritt Klinkhammer (Uni Bremen, Institut für Religionswissenschaft) und Kirsten Dallmann (Bildungsstätte Bredbeck) in Form von Vorträgen, Hospitationen, Seminaren, sowie Austausch- und Diskussionsrunden mit verschiedenen Aspekten und Herausforderungen zur Thematik auseinandersetzen.

Israelis in Deutschland: 4. - 11. November 2018
Deutsche in Israel: 9. - 16. Februar 2019

Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer
Aktualisiert von: TYPO3-Support