Zum Inhalt springen

Ziel 2 – Neues stimulieren

Die Herausforderung

Wissenschaft ist die Suche nach neuen Erkenntnissen. Sie werden über Exploration und Irrtum auf erprobten Pfaden ebenso gewonnen wie in ungewöhnlichen Konstellationen und Kooperationen, in offenen Netzwerken und Plattformen, im Austausch mit anderen Menschen und mit anderen Kulturen. Universitäten müssen dafür Sorge tragen, dass Grundlagenforschung der Ausgangspunkt ihres Tuns bleibt. Dazu ist es notwendig, dass nicht der sichere, sondern der ungewisse Weg gegangen werden kann, immer wieder und über lange Strecken hinweg auch frei von Nutzenerwägungen. Um neue Forschungslinien zu verfolgen, aber auch zukunftsweisende Infrastrukturen, Kooperationen und  Studienprogramme aufzubauen, müssen Universitäten ihren Kurs autonom bestimmen.

Unser Weg

Die Universität Bremen als international geprägte Campus-Universität mit dem umliegenden Technologiepark und den außeruniversitären Instituten in unmittelbarer Nachbarschaft schafft Begegnung und Inspiration. Neue Ideen und gewagte Ansätze in allen Disziplinen werden seit Jahrzehnten erfolgreich durch die interne Forschungsförderung und Wettbewerbe stimuliert. Wir ermöglichen auch risikobehaftete Forschung mit ungewissem Ausgang und machen die weiteren wissenschaftlichen Arbeitsmöglichkeiten davon nicht abhängig. Das Zukunftskonzept in der Exzellenzinitiative hat neue Chancen für jüngere Forschende eröffnet, für die Einzelforschung in Explorationsprojekten und für interdisziplinäre Forschungsansätze in kleinen Gruppen, sogenannten Creative Units. Internationalität bietet die Chance, Selbstverständliches zu hinterfragen. In allen Forschungsfeldern können Gender- und Diversitätsaspekte neue Perspektiven eröffnen. Die Universität will weiterhin für Impulse von innen und außen offen sein und das Wagnis ständiger Veränderung eingehen. Tragfähige Ideen wollen wir rasch in strukturelle Veränderungen umsetzen und uns dafür auch von alten Vorstellungen trennen.

Unsere Ziele

  • Wir fördern die Weiterentwicklung von Potenzialbereichen jenseits der Wissenschaftsschwerpunkte mit klaren, transparenten Zielen und vereinbarten Evaluationskriterien.
     
  • Wir entwickeln unsere Berufungsstrategie weiter, um herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Karrierestufen flexibel gewinnen zu können.
     
  • Wir entwickeln im Sinne einer agilen Organisation verbesserte Steuerungs- und Organisationsmodelle für Lehre, Forschung und Transfer und für die Aufgabenteilung zwischen Fachbereichen, Wissenschaftsschwerpunkten und Universitätsleitung.
     
  • Wir fördern strategische Entwicklungsmöglichkeiten mit einer zeitlich flexiblen Nutzung von Ressourcen, nutzen Geräte und Services gemeinsam und fächerübergreifend und schaffen so innovationsförderliche Konstellationen für die Forschung.
     
  • Wir erweitern unsere Spielräume, indem wir auch private Mittelgeber sowie Stifterinnen und Stifter langfristig für die Ziele der Universität gewinnen.