Zum Inhalt springen

Detailansicht

1 x 0,5 Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

An der Universität Bremen ist in der Forschungsstelle für Europäisches Umweltrecht am Fachbereich Rechtswissenschaft zum 1. Februar 2020 im Rahmen des Kompetenznetzwerks „Zukunftsherausforderungen des Umweltrechts“ bei Prof. Dr. Claudio Franzius – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe- eine Stelle für eine (n)

wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter (w/m/d)
(EGr 13 TV-L, 19,6 Wochenstunden)
für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

Die Befristung erfolgt zur wissenschaftlichen Qualifikation nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.

Die wissenschaftliche Mitarbeiterin/der wissenschaftliche Mitarbeiter wird an der Forschungsstelle für Europäisches Umweltrecht (FEU) tätig werden, die Partner des vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung für die Durchführung von umweltrechtlichen Promotionen gegründeten Kompetenznetzwerks Umweltrecht (KomUR) zur Förderung der Vernetzung der deutschen Umweltrechtsforschung im In- und Ausland ist.

Der Arbeitsschwerpunkt liegt in der Erstellung einer rechtswissenschaftlichen Promotion zu Nachhaltigkeitsbedingungen, Defiziten und Entwicklungsperspektiven des Umweltrechts. Da das Ziel der Fördermaßnahme darin liegt, die internationale Vernetzung und Sichtbarkeit der deutschen Umweltrechtsforschung zu verbessern werden vorrangig Themenstellungen berücksichtigt, die eine internationale bzw. europäische Relevanz haben. Dazu können auch vergleichende Studien über Implementationsstrategien in EU-Mitgliedstaaten gehören.

Die Promovierenden werden in ein umfangreiches Vernetzungsprogramm eingebunden, das jährliche Doktorandenkonferenzen, internationale Vernetzungsworkshops, Forschungsaufenthalte im Ausland und aktive Teilnahme an internationalen Konferenzen umfasst. Die Dissertationen können auch in englischer Sprache verfasst werden; jedenfalls sollen die Arbeitsergebnisse durch englischsprachige Aufsatzpublikationen einer internationalen Fachöffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Diesem Aufgabenprofil entsprechend setzen wir folgende Qualifikationen/Nachweise voraus:

  • Erstes juristisches Staatsexamen oder gleichwertige Qualifikation mit überdurchschnittlichem Ergebnis
  • Kenntnisse im Umwelt- und Planungsrecht
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer A327/19 bis zum 15.12.2019 an die

Universität Bremen
Fachbereich Rechtswissenschaft
Prof. Dr. Claudio Franzius
Universitätsallee, GW1
28359 Bremen

oder per E-Mail an feu.sekretariatprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de.

Bitte reichen Sie mit Ihrer Bewerbung keine Originalunterlagen ein, da diese nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens vernichtet werden.

 

Erstellt am 14.11.19 von Alexandra Gutherz