Zum Inhalt springen

Detailansicht

1 x 1,0 Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) (Post-Doc) - Themenschwerpunkt Gesundheitsökonomie

An der Universität Bremen ist am SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik in der Abteilung Gesundheit, Pflege, Alterssicherung (Prof. Heinz Rothgang) unter Vorbehalt der Stellenfreigabe zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Stelle für eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (w/m/d) (Post-Doc) mit dem Themenschwerpunkt Gesundheitsökonomie mit dem Schwerpunkt Ökonomie der Langzeitpflege (Entgeltgruppe TV-L E13 in Vollzeit)

befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

Die Befristung erfolgt zur wissenschaftlichen Qualifikation nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerber/innen berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten verfügen.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Universität Bremen die Voraussetzungen für familienfreundliche Arbeitsbedingungen geschaffen hat.

Das SOCIUM ist ein interdisziplinäres, national und international vernetztes Forschungszentrum, das sich mit allen Regelungsbereichen der Sozialpolitik in grundlagen- und praxisorientierter Forschung unter besonderer Berücksichtigung von Ungleichheitsstrukturen befasst. Zu seinen Forschungsbereichen gehören unter anderem die Bereiche Arbeitsmarkt, Soziale Sicherungssysteme, Gesundheit und Pflege sowie ökono¬mische Grundlagen des Sozialstaates.

Die hier vakante Stelle soll dazu dienen, die ökonomischen Grundlagen des Gegenstandes Langzeitpflege als einen unabhängigen Wissenschaftsbereich zu fundieren.

Aufgaben

  • Unabhängige Forschung im Bereich von Gesundheits- und Langzeitpflegeökonomie
  • Entwicklung eines eigenständigen Forschungsprofils im Themenbereich Ökonomie der Langzeitpflege – mit Ausgangspunkt innerhalb des deutschen Sozialsystems
  • Bereitschaft die Grundlagen einer Ökonomie der Langzeitpflege als Teildisziplin der Gesundheitsökonomie durch das Verfassen einer entsprechenden Habilitation zu legen
  • Eigenständiges Verfassen von Drittmittelanträge sowie Mitarbeit an Anträgen innerhalb der Arbeitsgruppe
  • Inhaltliche Zusammenarbeit innerhalb der Forschungstätigkeiten der Abteilung, insbesondere in der Durchführung von Drittmittelprojekten
  • Mitkonzeption und Weiterentwicklung von Workshops und internationalen Konferenzen zur Ökonomie der Langzeitpflege
  • Bereitschaft zu Einzelpublikationen und Beteiligung an Publikationen innerhalb der Arbeitsgruppe
  • Lehrtätigkeit im Umfang von 4 SWS im Studiengang Public Health
  • Beteiligung in den Organen der Selbstverwaltung der Universität Bremen

Einstellungsvoraussetzungen

  • Sehr guter Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums im Bereich Gesundheits-, Sozialwissenschaften oder Ökonomie
  • Sehr guter Abschluss einer Promotion im Bereich Gesundheitsökonomie, vorzugsweise mit Bezug zur Langzeitpflege
  • Sehr gute Kenntnisse quantitativer, insbesondere ökonometrischer Methoden
  • Ausgeprägtes Interesse an einer unabhängigen Teildisziplin Ökonomie der Langzeitpflege
  • Skizze eines entsprechenden Forschungs- und Publikationsprofils zur Habilitation
  • Sehr gute Englischkenntnisse, die eigenständige internationale Publikationen ermöglichen
  • Hohes Interesse zur Vernetzung mit angrenzenden Fachdisziplinen innerhalb und außerhalb der Arbeitsgruppe
  • Hoher Einsatz, selbständiger und zuverlässiger Arbeitsstil
  • Erfahrungen in einem oder mehreren der folgenden Forschungsgebiete sind erwünscht: Auswertung von GKV-Routinedaten, Modellierung der Kostenfolgen von gesetzlichen Regelungen, ökonomische Analyse von Verhandlungsprozessen heterogener Akteure, Entwicklung der Pflegeversicherung

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund sind willkommen.

Rückfragen richten Sie bitte an Prof. Dr. Heinz Rothgang (rothgangprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de).

Bewerbungen sollen neben den üblichen Unterlagen (Lebenslauf und Zeugnisse) ein aussagekräftiges Motivationsschreiben, eine maximal 3-seitige Zusammenfassung der Doktorarbeit und eine maximal 3-seitige Skizze eines entsprechenden Forschungs- und Publikationsprofils zur Habilitation beinhalten.

Die Dokumente senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer A251/19 bis zum 18.11.2019 an

Universität Bremen
SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik
Frau Vicki May
Postfach 330440
28334 Bremen
Deutschland

oder als PDF (in einer Datei) per E-Mail an:  Frau Vicki May (buero-rothgangprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de)

Bitte reichen Sie nur einen Ausdruck Ihrer Bewerbung ein (keine Mappen). Diese werden nicht zurückgesendet, sondern nach Ablauf des Bewerbungsverfahrens vernichtet.

 

Erstellt am 28.10.19 von Alexandra Gutherz