Zum Inhalt springen

Detailansicht

1 x 65% Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in

An der Universität Bremen ist im Fachbereich 8 (Sozialwissenschaften) im Arbeitsbereich von Frau
Prof. Susanne K. Schmidt zum 1. April 2019 unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe
                
                                                 eine Stelle als
                            wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
                                               (Doktorand/in)

                                     - Entgeltgruppe 13 TV-L –
            mit 65% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit

befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Wahrnehmung der Aufgaben erfolgt im
Rahmen des von der DFG und dem österreichischen FWF finanzierten und gemeinsam mit der
Universität Salzburg (Prof. Dr. Michael Blauberger) durchgeführten Projekts: Rebalancing the
Enlarged Single Market (RESiM).

Projektbeschreibung:
Durch die Osterweiterung hat sich die sozio-ökonomische Heterogenität in der Europäischen Union
enorm verstärkt. Die Folgen der innereuropäischen Arbeitsmigration sind für die EU zu einem
hochpolitischen Thema geworden. In diesem Projekt analysieren wir die soziale Absicherung
verschiedener Formen atypischer Beschäftigung: marginale Beschäftigung, (Schein-)Selbständigkeit
und Entsendung. Dafür untersuchen wir in drei alten (Deutschland, Frankreich und Österreich) und
zwei neuen Mitgliedstaaten (Polen und Slowenien), welcher Art neuer sozialer Kompromisse geschlossen
werden können. Indem das Projekt administrative und gerichtliche Antworten ebenso untersucht wie die
EU-Gesetzgebung, kann umfassend analysiert werden, inwiefern die Regeln der EU zur atypischen
Beschäftigung, Solo-Selbständigkeit und Entsendung die soziale Absicherung von Arbeitsverhältnisses
in den Mitgliedstaaten unterminiert und ob europäische Regeln dies ausreichend kompensieren.

Ihre Aufgaben:

  • Eigenständige Bearbeitung von Projektaufgaben in enger Absprache mit den Projektleitern und der
    an der Universität Salzburg angesiedelten Postdoktorandin;;
  • Entwicklung und Durchführung eines Promotionsvorhabens im Rahmen des Projekts. Eine Teilnahme am
    Programm der Doktorandenschule BIGSSS ist möglich.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Studium der Politikwissenschaft mit überdurchschnittlichem wissenschaftlichen
  • Hochschulabschluss (MA; Uni-Diplom);
  • Erfahrung in (qualitativer oder quantitativer) empirischer Sozialforschung;
  • sehr gute Englischkenntnisse und Kenntnisse einer osteuropäischen Sprache
  • (vorzugsweise polnisch oder slowenisch).

Erwünscht:

  • rechtswissenschaftliche Grundkenntnisse, insbesondere im Europa-Recht;
  • Interesse an Sozialpolitik und an der europäischen Integration.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an

Frau Prof. Dr. Susanne K. Schmidt
Tel.: + 49 421 218 67484
Email: skschmidt@uni-bremen.de

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich zu
erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.
Schwerbehinderten Bewerberinnen bzw. Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher
und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.
Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Interessierte Bewerber/Bewerberinnen schicken ihre Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen
(Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) unter Angabe der Kennziffer A26/19 bis zum 14.02.2019 an:

Frau Prof. Dr. Susanne K. Schmidt
Tel.: + 49 421 218 67484
Email: skschmidt@uni-bremen.de

oder an die

Universität Bremen
Fachbereich 8/Sozialwissenschaften
Frau Moriske
Postfach 33 04 40
28334 Bremen
oder per Email an: fb08.bewerbung@uni-bremen.de als PDF (bis zu zwei Dateien)    

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen,
da wir sie nicht zurücksenden können.

Bewerbungs- und Vorstellungskosten können nicht erstattet werden.

Erstellt am 24.01.19 von
Aktualisiert von: Rebekka Rosner