Zum Inhalt springen

Detailansicht

1x 0,5 Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in


Am Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) an der Universität
Bremen ist im neu eingerichteten Lab "Computerbasierte Kommunikation und Demokratie" von
Prof. Dr. Yannis Theocharis im Forschungsschwerpunkt „Digitale Medien und Demokratie:
Herausforderungen und Chancen“ zum 01.04.2019 – unter Vorbehalt der Freigabe der Stelle
– eine Stelle für eine/einen

        wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter
                                    -Entgeltgruppe 13 TV-L-
                        50 % der regelmäßigen Arbeitszeit


befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen.

Die Befristung der Stelle erfolgt zur wissenschaftlichen Qualifikation nach § 2 Abs. 1
WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerberinnen und Bewerber
berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten
nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.

Aufgaben:
Mitarbeit am ZeMKI Lab „Computerbasierte Kommunikation und Demokratie“ im
Forschungsbereich „Digitale Medien und Demokratie: Herausforderungen und
Chancen“, in dem an Beispielen wie inzivilen Verhaltens, Aktivitäten von
Gegenkulturen (Counter-Cultures), neuen Formen politischer Partizipation
und Repräsentation, Fehlinformation und der Verbreitung von Nachrichten
oder Social-Media-Inhalten im Allgemeinen untersucht wird, wie digitale
Medien die Qualität von Demokratie verändern. Unterstützung der Lab-
Leitung bei der Weiterentwicklung der Forschungsagenda und der Forschungs-
leistung des Labs, in Form von Datensammlung und Datenanalyse, Koordination
bestehender – und Entwicklung neuer – Drittmittelprojekte, Durchführung
administrativer Aufgaben und Beteiligung an wissenschaftlichen Publikationen.
Aktiver Beitrag zur interdisziplinären Forschungsarbeit am ZeMKI.
Lehrverpflichtung im Umfang von 2 Semesterwochenstunden. Es wird erwartet,
dass die Doktorandin oder der Doktorand ihr / sein eigenes Dissertationsprojekt
in Bezug auf das breitere Forschungsgebiet entwickelt und durchführt.

Einstellungsvorrausetzungen:

  • Überdurchschnittlicher Abschluss (Master) in Kommunikations- und Medienwissenschaft,
    Politikwissenschaft, Soziologie, Informatik oder verwandten Fachbereichen
  • Kenntnisse in Quantitativen Methoden
  • Kenntnisse in computerbasierten Methoden mit Schwerpunkt in text-as-data Methoden,
    insbesondere automatisierte Textanalyse und Machine-learning
  • Methodenkompetenz in Netzwerkanalyse, oder Bereitschaft diese zu erwerben
  • Erfahrung mit Datenanalyse von sozialen Medien ist wünschenswert
  • Forschungsinteresse in politischer Kommunikation
  • Kenntnisse in R (Erfahrung mit Python ist wünschenswert)
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen in der Wissenschaft zu erhöhen und
fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen/
Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang
gegeben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund sind willkommen.
Bewerberinnen/Bewerber, die bereits eine abgeschlossene Promotion vorweisen können, werden
nicht berücksichtigt.

Rückfragen sind an Prof. Dr. Yannis Theocharis (yannis.theocharis@uni-bremen.de) zu stellen.

Bewerbungen sollen folgende Unterlagen umfassen:

  • Ein Motivationsschreiben (nicht länger als 2 Seiten), das Ihre inhaltlichen Forschungsarbeiten
    und methodologischen Interessen beschreibt. Bitte beschreiben Sie, warum Sie glauben, dass
    Ihr Profil zu den Hauptzielen und der Mission des CCD Lab passt.
  • Lebenslauf
  • Eine Kopie Ihrer akademischen Zeugnisse.
  • Eine Schreibprobe (Forschungsarbeit, Publikation oder Masterarbeit).
  • Namen von zwei Gutachterinnen oder Gutachtern, die Ihre bisherige wissenschaftliche
    Expertise einschätzen können.

Bewerbungen unter Angabe der Kennziffer A4/19 senden Sie bitte bis zum 27.02.2019 an:

Universität Bremen
Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI)
z.H. Frau Denise Tansel
Postfach 33 04 40
28334 Bremen
oder per E-Mail an: dtansel@uni-bremen.de 

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen, da wir sie
nicht zurücksenden können. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet.

Weitere Informationen:

Lab "Computerbasierte Kommunikation und Demokratie"
Das Lab „Computerbasierte Kommunikation und Demokratie“ untersucht wie digitale Kommunikation verschiedene
Bereiche demokratischen Lebens verändert. Hierbei liegt ein wichtiger Schwerpunkt auf der Nutzung computer-
basierter Methoden der Data Science in der Untersuchung dieser Fragen. Das Lab arbeitet sowohl zu
methodischen als auch inhaltlichen Fragen. Methodisch erschliesst das Lab neue, innovative Methoden durch
die digitale Informationen verarbeitet und für sozialwissenschaftliche Forschungszwecke verwendet werden.
Hierbei liegt ein wichtiger Schwerpunkt auf Fragen der Konzeptualisierung, Operationalisierung, Messung
und validen Inferenz sozialer Phänomene. Inhaltlich konzentriert sich das Lab auf Fragen digitaler
Partizipation, Collective Action, digitaler Bürgerbeteiligung und der Normalisierung von Incivility
in Online-Kommunikation.

Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung
Als fachbereichsübergreifendes Forschungsinstitut der Universität Bremen befasst sich das Zentrum für
Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) mit Fragen des Medien- und Kommunikationswandels
an der Schnittstelle von Kultur- und Sozialwissenschaften einerseits und Technikwissenschaften andererseits.
Das Besondere ist dabei die interdisziplinäre Ausrichtung des Forschungsinstituts: An ihm sind
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Kommunikations- und Medienwissenschaft, der Kulturwissenschaft,
des Informationsmanagements, der Medienpädagogik und der Geschichtswissenschaft beteiligt. Das ZeMKI trägt die
profilbildende Forschungsgruppe "Kommunikative Figurationen mediatisierter Welten" der Universität Bremen.
Die profilbildende Forschungsgruppe wurde als "Creative Unit" im Rahmen des Zukunftskonzepts "Ambitious and
Agile" der Universität Bremen als Teil der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert.

Erstellt am 30.01.19 von
Aktualisiert von: Rebekka Rosner