Zum Inhalt springen

Detailansicht

2 x 0,65 Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d)

An der UNIVERSITÄT BREMEN sind im Arbeitsgebiet von Herrn Prof. Dr. John Bateman im Fach Linguistik des Fachbereichs 10 Sprach- und Literaturwissenschaften unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe zum nächstmöglichen Zeitpunkt und befristet auf drei Jahre zwei 0,65 Stellen als

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (w/m/d)
Verg. Gr. 13 TV-L

für das Aufgabengebiet

Multimodale Linguistik
Kennziffer A210/19

zu besetzen.

Die Befristung erfolgt nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Wissenschaftszeitvertragsgesetz). Demnach können nur Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt werden, die noch in dem entsprechenden Umfang über Qualifizierungszeiten nach § 2 Abs. 1 WissZeitVG verfügen.

Die Bremer Forschungsgruppe zur Multimodalität in Sprache und Medien arbeitet international vernetzt. Sie unterhält zahlreiche Kontakte zu einschlägigen Forschungseinrichtungen in allen Teilen der Welt. Kooperatives Arbeiten im In- und Ausland zu unterschiedlichen Fragen sprach- und medienrelevanter Multimodalität ist für uns ein zentrales Anliegen. Die Forschung in Bremen konzentriert sich vor allem auf die Entwicklung einer allgemeinen Theorie der Multimodalität und ihrer empirischen Grundlagen.  

Aufgaben in der Forschung im Zusammenhang mit der persönlichen Weiterqualifikation (z.B. Promotionsprojekt):

  • Selbstständige Entwicklung und Koordination von Forschungsprojekten;
  • Organisation von Vorträgen, Kolloquien und anderen akademischen Veranstaltungen;
  • Mitwirkung bei der Geschäftsführung des Bremer Instituts für transmediale
  • Textualitätsforschung (BItT);
  • Mitwirkung beim Ausbau internationaler Forschungskontakte;
  • Mitwirkung bei der Drittmittelakquisition.

Aufgaben in der Lehre:

  • selbstständige Durchführung von Lehrveranstaltungen (3 SWS) im genannten Aufgabengebiet;
  • Je nach Qualifikationsniveau Beteiligung am Prüfungsgeschehen (insbes. Betreuung von Studien- und Examensarbeiten) in den Bachelor- und Masterstudiengängen der betreffenden Fächer (englische Sprachwissenschaft mit dem Schwerpunkt Multimodalität und Sprachverarbeitung sowie Linguistik).

Aufgaben in der akademischen Selbstverwaltung:

  • Mitarbeit im Studiengangmanagement
  • Beteiligung an Gremienarbeit
  • Mitwirkung bei der Weiterentwicklung des modularisierten Studiums.

Einstellungsvoraussetzungen:

  • überdurchschnittlicher MA oder ähnliche Qualifikation im Schnittbereich multimodaler Linguistik, empirischer Methoden (korpus-bezogen und/oder experimentell), Semiotik, Medienkommunikation, Textlinguistik und/oder Diskurslinguistik. Eine möglichst breite Abdeckung der genannten Bereiche wird bei der Auswahl der zwei einzustellenden Kandidat*innen angestrebt.
  • überdurchschnittlicher Track-Record bei wissenschaftlichen Veröffentlichungen und internationalen Tagungen,
  • Kenntnisse in der Anwendung von linguistischen Modellen, insbes. der funktionalen sowie der formalen Diskurssemantik, auf visuelle und neue Medien (wie Film, Comics, Webseiten, Computerspiele) bzw. die Bereitschaft zur Entwicklung eines Forschungsschwerpunktes in diesen Kontexten,
  • ausgezeichnete Sprachkompetenz (schriftlich sowie mündlich) in englischer sowie deutscher Sprache (mindestens Level C1 - Gemeinsamer Referenzrahmen für Sprachen - CEF),
  • pädagogische Eignung.

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich zu erhöhen und fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.
Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Urkunden, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen, Schriftenverzeichnis [Schriften nur auf Anforderung]; Exposé eines Forschungsprojektes) senden Sie bitte bis zum 23.08.2019 unter Angabe der o.g. Kennziffer an:

Universität Bremen, Fachbereich 10, Frau Sonja Kettler, Postfach 330 440, 28334 Bremen

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen, da wir sie nicht zurücksenden können; sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.

Weitere Auskünfte erteilt:

Prof. John A. Bateman, PhD, FB 10 – Sprach- und Literaturwissenschaften, Universität Bremen
E-mail: batemanprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

 

 

 

Erstellt am 25.07.19 von Alexandra Gutherz