Zum Inhalt springen

Detailansicht

Professur (w/m/d) für das Fachgebiet Chemische Ökologie

An der Universität Bremen ist im Fachbereich 2 - Biologie/Chemie - im Fach Biologie unter dem Vorbehalt der Mittelfreigabe zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Professur (w/m/d)
(Bes. Gr. W2)
im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit

für das Fachgebiet
Chemische Ökologie
Kennziffer: P 204/20
zu besetzen.

Die Professur soll in aktuellen Forschungsgebieten der Ökologie mit dem Schwerpunkt Chemische Ökologie international ausgewiesen sein. Forschungsschwerpunkt der Professur sollen innovative Ansätze zum konzeptionellen Verständnis chemisch vermittelter Interaktionen (Symbiosen, Antagonismen, Verhalten) terrestrischer Organismen sein, vor allem zwischen wirbellosen Tieren und Mikroorganismen. Neben einer ausgeprägten ökologisch-zoologischen Ausrichtung sollen molekulare Analysetechniken zum Einsatz kommen. Insbesondere wird eine enge Zusammenarbeit mit Arbeitsgruppen des FB2 erwartet, die an Biodiversitäts- und Nachhaltigkeits- sowie verwandten chemisch orientierten Themen arbeiten. Eine Expertise im Bereich „Sustainability“ ist daher erforderlich.

Weitere Kooperationsmöglichkeiten bestehen insbesondere mit den Wissenschaftsschwerpunkten der Universität Bremen und den zum Thema Nachhaltigkeit arbeitenden Einrichtungen. Ein starkes Engagement in der interdisziplinären Zusammenarbeit sowohl innerhalb als auch außerhalb der Universität Bremen wird erwartet.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber wird in der Biologie im Bachelor-Studiengang Biologie mit dem Schwerpunkt Ökologie, vornehmlich in den Praktika „Formenkenntnis Tiere“ und „Grundkurs Ökologie“ inkl. Exkursionen in deutscher Sprache, im internationalen, englischsprachigen Masterstudiengang Ecology, sowie im neu zu etablierenden, fachbereichsübergreifenden Studienangebot „Sustainability“ lehren. Darüber hinaus wird eine aktive Beteiligung an der langfristigen Neugestaltung von europäischen Lehr- und Lernverbünden im Rahmen der „Young Universities for the Future of Europe“ (YUFE) erwartet. Die generelle Bereitschaft zur innovativen Weiterentwicklung der Lehrangebote und zu hochschuldidaktischer Weiterbildung wird vorausgesetzt.

Sie/Er soll eine hervorragende wissenschaftliche Qualifikation aufweisen, nachgewiesen durch hochkarätige internationale Publikationen sowie durch erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln. Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Biologie, eine einschlägige hervorragende Promotion sowie eine Habilitation, beziehungsweise habilitationsäquivalente Leistungen, die auch außerhalb der Universität erbracht worden sein können, Lehrerfahrung an einer Hochschule, die Fähigkeit in deutscher und englischer Sprache zu lehren und pädagogische Eignung.

Die Universität Bremen beabsichtigt, den Anteil von Frauen im Wissenschaftsbereich zu erhöhen und fordert deshalb Wissenschaftlerinnen ausdrücklich auf sich zu bewerben. Begrüßt werden ebenso internationale Bewerbungen sowie Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Migrationshintergrund. Schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Die Berufung erfolgt unter Zugrundelegung von § 18 BremHG und §116 BremBG.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen einschließlich eines Lehr- und Forschungskonzepts, inklusive eines jeweiligen Bezugs zur ökologischen Nachhaltigkeit , bis zum 30.04.2020 unter Angabe der o.g. Kennziffer per Post an:

Universität Bremen, Fachbereich 2, Prof. Dr. Thorsten M. Gesing, Postfach 33 04 40, 28334 Bremen.

oder elektronisch in einer pdf-Datei an: Bewerbung-ChemOekoprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Die Universität Bremen informiert ausführlich über Berufungsverfahren und -verhandlungen unter www.uni-bremen.de/berufungsverfahren.

 

 

Erstellt am 20.03.20 von Alexandra Gutherz