Zum Inhalt springen

Detailansicht

Researchers mit Tenure-Track zum Senior Researcher (w/m)

Die Universität Bremen zeichnet sich durch ein hohes Maß an Innovationsbereitschaft aus. Besonders für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ergibt sich hier ein vielseitiges Forschungs- und Lehrumfeld mit planbaren und transparent gestalteten Karrierewegen auch neben der Professur. Informationen zu neuen Karrierewegen für den akademischen Mittelbau an der Universität Bremen sind unter www.uni-bremen.de/universitaet/wissenschaftliche-karriere/senior-researcher-senior-lecturer.html zu finden.

 

An der Universität Bremen ist im Fach Kunst des Fachbereichs 09 - Kulturwissenschaften am Institut für Kunstwissenschaft – Filmwissenschaft – Kunstpädagogik  zum 01.04.2019 – unter dem Vorbehalt der Stellenfreigabe –  die 1,0-Stelle eines

 

Researchers mit Tenure-Track zum Senior Researcher (w/m)

Kennziffer LK 207/18

für das Arbeitsgebiet

Filmwissenschaft mit dem Schwerpunkt Ästhetik und Geschichte des Films

zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt zunächst befristet für vier Jahre (Entgeltgruppe 14 TV-L). Im Falle des Nachweises herausragender Eignung, Leistung und Befähigung kann nach erfolgreichem Bestehen einer Evaluation die Funktion eines Senior Researchers (w/m) unbefristet übertragen werden (Entgeltgruppe 15 TV-L). Die Wahrnehmung der Aufgaben in Forschung und wissenschaftlicher Lehre erfolgt selbstständig im Rahmen des Bremischen Hochschulgesetzes (§ 24). Die Lehrverpflichtung richtet sich im Einzelnen nach der Lehrverpflichtungs- und Lehrnachweisverordnung, sie beträgt in der Funktion als Researcher vier und in der Funktion als Senior Researcher neun Lehrveranstaltungsstunden.

Gesucht wird eine Nachwuchswissenschaftlerin oder ein Nachwuchswissenschaftler mit dem Potential ein internationales Forschungsprofil im Bereich Filmwissenschaft zu entwickeln. Die Bewerberinnen und Bewerber sollen im Schwerpunkt Ästhetik und Geschichte des Films ausgewiesen sein. Eine Beteiligung am Forschungsschwerpunkt Medienwandel des Fachbereichs Kulturwissenschaften, die Einwerbung von Drittmitteln, sowie die interdisziplinäre Forschungskooperation im Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung (ZeMKI) werden erwartet. Die Stelleninhaberin oder der Stelleninhaber wird in den Studiengängen des Instituts für Kunstwissenschaft – Filmwissenschaft – Kunstpädagogik (IKIFK) lehren. Die Bereitschaft zur Beteiligung am Ausbau der Doktorandenausbildung wird vorausgesetzt.

Ihre Aufgaben:

  • Vertiefung und Weiterentwicklung des Forschungsprofils Ästhetik und Geschichte des Films in kultur- und medienwissenschaftlicher Perspektive
  • Entwicklung eines Forschungsansatzes, der den Wandel des Gegenstandes Film im Zuge von Digitalisierung und Globalisierung reflektiert
  • Entwicklung und Vertiefung der Forschungskooperation mit Filmarchiven
  • Weiterentwicklung der international ausgerichteten Open-Access-Publikationsstrategie des Faches
  • Selbstständige Durchführung von wissenschaftsbasierter Lehre im Bereich Filmwissenschaft in ihrer historischen, systematischen und künstlerischen Breite unter Einbeziehung ihrer kulturellen Produktions- und Rezeptionsbedingungen
  • Gegenstandsbezogene Lehre mit kultur- und medienwissenschaftlicher Orientierung, die Film als spezifisches ästhetisches Artefakt begreift und dessen Wandel im Rahmen von Digitalisierung und Globalisierung reflektiert
  • Durchführung von Prüfungen, insbesondere die Betreuung von BA und MA-Arbeiten in den Studiengängen des Instituts
  • Beteiligung am Aufbau neuer Studiengänge, sowie an der Internationalisierung des Studienangebots
  • Mitwirkung bei der Beratung und Betreuung der Studierenden
  • Mitwirkung in universitären Gremien

 

Ihre Qualifikationen (Einstellungsvoraussetzungen):

 

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Studium der Filmwissenschaft bzw. Medienwissenschaft mit Schwerpunkt Film (Master oder vergleichbar)
  • Eine einschlägige, herausragende Promotion jüngeren Datums im Arbeitsgebiet
  • Erste weitere wissenschaftliche Leistungen, die auf ein internationales Forschungsprofil hinweisen (wie z.B. Publikationen in einschlägigen Fachzeitschriften, Vortragstätigkeit auf entsprechenden Konferenzen oder Kooperation mit internationalen Filmarchiven)
  • Pädagogische Eignung
  • Lehrerfahrungen im Arbeitsgebiet an einer Universität oder Hochschule

 

 

Erwünscht sind darüber hinaus:

  • Sehr hohe kommunikative Kompetenz
  • Souveräne Beherrschung zeitgemäßer Medien und Präsentationsformen in der Lehre
  • Bereitschaft zur Lehre in deutscher und englischer Sprache
    Eine Vertiefung der Sprachkenntnisse (Englisch und/oder Deutsch) kann während der ersten vier Jahre erfolgen.

Fragen zur Ausschreibung beantwortet Ihnen gerne die Dekanin des Fachbereich 9, Frau Prof. Dracklé (dekanfb9protect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de).

 

Die Universität Bremen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im Wissenschaftsbereich an. Sie wurde in Programmen zur Förderung der Geschlechtergerechtigkeit mehrfach ausgezeichnet und ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wissenschaftlerinnen sind nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund sowie internationale Bewerbungen werden ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderten Bewerberinnen oder Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung Vorrang gewährt.

 

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Publikations- und Lehrverzeichnis) bis zum 25.02.2019 unter Angabe der o. g. Kennziffer an

 

Universität Bremen

Fachbereich Kulturwissenschaften (FB 9)

Dekanin Frau Prof. Dr. Dorle Dracklé

Postfach 33 04 40

28334 Bremen

 

bewerbungen.fb9@uni-bremen.de

 

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen, da wir diese nicht zurücksenden können.

 

Erstellt am 28.01.19 von
Aktualisiert von: Rebekka Rosner