Zum Inhalt springen

Detailansicht

Professor Ekkard Brinksmeier geht in den Ruhestand

Mit einem Abschiedskolloquium ist Professor Ekkard Brinksmeier jetzt in den Ruhestand verabschiedet worden. Während seiner langjährigen Tätigkeit im Leibniz-IWT und an der Universität Bremen wurde der renommierte Fertigungstechniker mehrfach ausgezeichnet – unter anderem 1999 mit dem Leibniz-Preis.

Ekkard Brinksmeier gilt international als Spitzenforscher im Bereich der Produktionstechnik. Er engagiert sich seit mehr als 45 Jahren unter anderem auf dem Gebiet der werkstofforientierten und ressourcenschonenden Fertigung mit besonderem Augenmerk auf der Hochpräzisionstechnik. Jetzt endet seine langjährige und erfolgreiche Forschungskarriere, und Brinksmeier verabschiedet sich den Ruhestand. Am 29. Oktober 2019 wurde er in Bremen mit einem Abschiedskolloquium für seine beachtliche Lebensleistung geehrt.

Ekkard Brinksmeier war Professor für Fertigungsverfahren an der Universität Bremen sowie Direktor der Hauptabteilung Fertigungstechnik am Leibniz-Institut für Werkstofforientierte Technologien – IWT sowie Leiter des Labors für Mikrozerspanung (LFM). Seine Forschungsarbeit liegt unter anderem auf dem Fokus der ultrapräzisen mechanischen Fertigungsverfahren, darunter Diamantbearbeitungsverfahren und Präzisionsschleifen.

Erster Bremer Träger des Leibniz-Preises

Nach dem Maschinenbaustudium an der Universität Hannover, wo er 1982 auch promovierte und sich 1991 habilitierte, nahm der Fertigungstechniker 1992 den Ruf an die Universität Bremen an. 1997 wurde er als erster Bremer Wissenschaftler in den Senatsausschuss der DFG für Sonderforschungsbereiche berufen, bevor er 1999 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft als mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis ausgezeichnet wurde – dem wichtigsten Forschungsförderpreis in Deutschland.

Professor Brinksmeier ist Mitglied der Deutschean Akademie der Technikwissenschaften (acatech), Past President der Internationalen Akademie für Produktionstechnik CIRP sowie der European Society for Precision Engineering and Nanotechnology (euspen). 2011 wurde er mit der Frederick W. Taylor Research Medal der Society of Manufacturing Engineers (SME) und 2015 mit dem euspen Lifetime Achievement Award ausgezeichnet. Im Jahr 2012 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der RWTH Aachen verliehen. Zuletzt erhielt Herr Brinksmeier 2017 die Ehrenprofessur für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen und die Kooperation mit der chinesischen Universität Tianjin.

Prof. Brinksmeier
Ekkard Brinksmeier gilt international als Spitzenforscher im Bereich der Produktionstechnik. Nun geht er in den Ruhestand.
Aktualisiert von: TYPO3-Support