Zum Inhalt springen

Detailansicht

Ringvorlesung des artec zu globaler Agenda startet

Das artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit lädt am Donnerstag, 24. Oktober 2019, zur Ringvorlesung mit dem Thema „Ziele für nachhaltige Entwicklung: Ambivalenzen einer globalen Agenda" ein. Den Auftakt bilden Vorträge von Professorin Antje Boetius und Nadja Ziebarth vom BUND.

Das artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit der Universität Bremen nimmt die im April begonnene Ringvorlesung „Ziele für nachhaltige Entwicklung. Ambivalenzen einer globalen Agenda“ im Wintersemester 2019/2020 wieder auf. Das Programm eröffnen Professorin Antje Boetius, Leiterin des Alfred-Wegener-Instituts Bremerhaven und Professorin der Universität Bremen, und Nadja Ziebarth, Mitarbeiterin des Meeresschutzbüros des Bundes für Umwelt und Naturschutz Bremen. Am Donnerstag, 24. Oktober 2019, setzen sie sich in zwei Vorträgen mit den Themen „Leben unter Wasser" und „Ozeane, Meere und Meeresressourcen nachhaltig nutzen" auseinander. Es ist Nummer 14 der 17 Ziele für globale nachhaltige Entwicklung. Die Veranstaltung ist wie alle anderen der Ringvorlesung öffentlich und kostenfrei und beginnt um 18.30 Uhr im Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5.

Zielsetzung der Vereinten Nationen im Mittelpunkt

Die Referentinnen und Referenten der Ringvorlesung beschäftigen sich mit der Agenda 2030. Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (englisch Sustainable Development Goals, SDG) sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen, die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer und ökologischer Ebene dienen sollen. Sie sollen alle Nationen gleichermaßen in die Verantwortung nehmen. Aber welche Inhalte umfassen die einzelnen Ziele konkret? Welche Probleme werden in ihnen identifiziert? Welche Lösungen entworfen? Und in welchem Zusammenhang stehen die Ziele miteinander? Das sind die Themen der Ringvorlesung.

Termine der Veranstaltungsreihe im Wintersemester:

Donnerstag, 24.Oktober 2019, 18:30 Uhr, Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5: Professorin Antje Boetius und Nadja Ziebarth: „Ozeane, Meere und Meeresressourcen nachhaltig nutzen“.
 
Donnerstag, 21. November 2019, 18.30 Uhr, Rotunde im Cartesium, Enrique-Schmidt-Straße 5: Markus Lederer, Universität Darmstadt: „Das Ziel 15, eine letzte Chance für die Wälder dieser Erde?“
 
Donnerstag, 5. Dezember 2019, 18.30 Uhr, Klimawerkstatt, Westerstraße 58: „Where design and endurance meet“ (Wo Design und Nachhaltigkeit aufeinandertreffen), Vortrag von Daniela Rosner, University of Washington, (in englischer Sprache) und Uta Bohls von der Klimawerkstatt Bremen.
 
Donnerstag, 9. Januar 2020, 18.30 UHR, Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5: Janna Teltemann, Universität Hildesheim, „Zwischen Exzellenz und Chancengerechtigkeit“.
 
Donnerstag, 30. Januar 2020, 18.30 Uhr, Rotunde im Cartesium, Enrique-Schmidt-Straße 5: Stefanie Baasch „Die Stadt zwischen Nachhaltigkeit, Wachstum und Digitalisierung“.


Über das artec:

Das artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit ist ein interdisziplinäres Zentrum der Universität Bremen zur wissenschaftlichen Erforschung von Fragen der Nachhaltigkeit und sozial-ökologischen Transformation. Dafür haben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachbereichen, darunter derzeit die Sozialwissenschaften, die Produktionstechnik, die Kulturwissenschaften sowie die Human- und Gesundheitswissenschaften zusammengeschlossen.

Weitere Informationen:

https://www.uni-bremen.de/artec/

Fragen beantwortet:

Dr. Sigrid Kannengießer
wissenschaftliche Geschäftsführung
artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit
Universität Bremen
Tel.: +49 421 218-61810
E-Mail: sigrid.kannengiesser@uni-bremen.de

 

Aktualisiert von: TYPO3-Support