Zum Inhalt springen

Detailansicht

CHE-Ranking: Gute Noten für die Universität Bremen

Im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) belegt die Universität Bremen in Studiengängen der Sprach-, Literatur-, Ingenieur- und Erziehungswissenschaften sowie der Psychologie Spitzenplätze.

Sehr gute Beurteilungen gab es insgesamt in den Kategorien internationale Ausrichtung im Bachelor- und Masterstudium, Unterstützung am Studienanfang, Drittmittel pro Wissenschaftler sowie Promotionen pro Professur. Die Wochenzeitung DIE ZEIT hat die Ergebnisse im ZEIT Studienführer 2019/20 sowie auf ZEIT CAMPUS ONLINE unter  www.zeit.de/che2019 veröffentlicht.

Die Ingenieurwissenschaften wurden in dem Ranking gleich mehrfach sehr gut bewertet: Sie landeten bei der Einwerbung von Drittmitteln, der Unterstützung zum Studienstart sowie in der internationalen Ausrichtung ihrer Masterstudiengänge in der bestmöglichen Kategorie der Spitzengruppe. „Wir haben in den vergangenen Jahren im MINT-Bereich viel in Unterstützungsprogramme für unsere Studienanfängerinnen und -anfänger investiert“, sagt Professor Thomas Hoffmeister, Konrektor für Lehre und Studium der Universität Bremen. Vor allem aus dem vom Bund finanzierten Programm „Qualitätspakt Lehre“ sei viel Geld in konkrete Maßnahmen geflossen. „Das positive Ergebnis spiegelt sich erfreulicherweise jetzt auch in diesem Ranking“, so der Konrektor.

International vernetzt

Ebenfalls in der bestmöglichen Kategorie der Spitzengruppe findet man Studiengänge aus den Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Bremen – und zwar bei der internationalen Ausrichtung ihrer Bachelor- und Masterstudiengänge. „Das Ergebnis zeigt, dass unsere Universität europa- und weltweit immer sichtbarer wird mit ihren mehr als 600 Partnerinnen und Partnern“, so der Konrektor. Selbstkritisch fügt er hinzu: In den Studiengängen der Sprach- und Literaturwissenschaften müsse man weiter daran arbeiten, dass die Absolventinnen und Absolventen wegen ihrer Auslandsaufenthalte keine Studienzeitverlängerung auf sich nehmen müssten.

Der Studiengang Psychologie erhielt in der Kategorie Promotion pro Professur sehr gute Bewertungen. Auch dies sei erfreulich, so der Konrektor. Vor kurzem wurden nahezu alle Professuren neu besetzt und das Fach stellt sich gerade neu auf. Der Bereich Erziehungswissenschaften gelangte in die Spitzengruppe in der Kategorie Drittmittel pro Wissenschaftler.    

YUFE: Für eine europäische Universität

Bezüglich der internationalen Ausrichtung der Studiengänge an der Universität Bremen fügt der Rektor der Universität Bremen, Professor Bernd Scholz-Reiter, hinzu: „Wir wollen unserem Ziel Stück für Stück näherkommen, eine europäische Universität zu sein.“ Zurzeit beteiligt sich die Universität Bremen mit sieben Universitäten aus anderen europäischen Ländern als Konsortium der „Young Universities for the Future of Europe (YUFE)“ an einer Pilotausschreibung der Europäischen Union (EU). Bis 2024 sollen insgesamt 20 Europäische Netzwerkuniversitäten entstehen. Deren Absolventinnen und Absolventen werden mehrsprachig und mobil sein und europäische Werte leben.

Informationen zum CHE-Ranking

Das CHE-Ranking untersucht deutschlandweit mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen. Es umfasst Informationen über insgesamt 30 Fächer. Jedes Fach wird im Dreijahresrhythmus neu bewertet. Von vielen Studieninteressierten und Studierenden wird das CHE-Ranking aufmerksam zur Kenntnis genommen.

Weitere Informationen:

www.zeit.de/che2019
www.yufe.eu

Fragen beantwortet:

Christoph Wieselhuber
Referat Lehre und Studium
Universität Bremen
Telefon: +49 421 218-60307
E-Mail: christoph.wieselhuberprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de

 

Menschen sitzen im Hörsaal
Die Universität Bremen landete mit einigen Fächern in den Spitzengruppen des CHE-Rankings.
Aktualisiert von: TYPO3-Support