Zum Inhalt springen

Detailansicht

Wissenschaftspreise für Absolventin und Absolventen

Eine Absolventin und zwei Absolventen aus den Ingenieur- und Sozialwissenschaften der Universität Bremen haben den OLB-Wissenschaftspreis erhalten. Sie bekamen die Auszeichnungen zusammen mit fünf weiteren Preisträgerinnen und Preisträgern aus Bremen und Niedersachsen.

In der Kategorie Doktorarbeit erhielt Dr. Emanuel Deutschmann von der Bremen Graduate School of Social Sciences (BIGSSS) der Universität Bremen und der Jacobs University den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis. Den zweiten Preis in der gleichen Kategorie bekam Dr. Christoph Dollinger aus der Produktionstechnik der Universität Bremen. Die Auszeichnung ist mit 3.500 Euro dotiert. Die Politikwissenschaftlerin Jessica Nuske der Universität Bremen konnte sich über den dritten Preis in der Kategorie Studienabschlussarbeit freuen. Diese Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert.

Herausragende Arbeiten

Juryvorsitzender Professor Jürgen Mittelstraß lobte in seiner Begrüßung die Qualität aller eingereichten Arbeiten. Es sei sehr spannend gewesen, sich mit ihnen zu beschäftigen. Sie ließen erkennen, dass das universitäre Ideal der Einheit von Forschung und Lehre lebe und die Lernenden in die Forschung einbezogen würden. Das gebe Hoffnung für die künftige Entwicklung der Universität und der Forschung in Deutschland.

„Mit dem OLB-Wissenschaftspreis wollen wir die Brücke schlagen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft“, betonte Karin Katerbau, Vorsitzende des Vorstands der OLB-Stiftung. „Wir wollen auch zukünftig viele kreative Geister, die wir hier in der Region haben, zur Entfaltung bringen. Nur so bringen wir den Nordwesten voran. Nur so können wir dafür sorgen, dass hoffnungsvolle Nachwuchswissenschaftler auch nach ihrer Ausbildung eine entsprechende Wirkungsstätte finden.“

Neben der Qualität der ausgezeichneten Arbeiten sei ganz besonders deren Vielfalt erfreulich: Themen aus den Sozialwissenschaften, Naturwissenschaften und Kulturwissenschaften seien ebenso vertreten wie aus Bauwesen, Philosophie, Politikwissenschaft und Digitalisierung, sagte die Vorsitzende der OLB-Stiftung. „Diese Vielfalt ist kennzeichnend für den Facettenreichtum der hiesigen Universitäten und Hochschulen.“

25 Jahre OLB-Stiftung

Die OLB-Stiftung feiert in diesem Jahr 25-jähriges Jubiläum und hat den Wissenschaftspreis bereits zum 10. Mal verliehen. Insgesamt sind in dieser Zeit Preisgelder von rund 240.000 Euro an 66 Preisträger vergeben worden.

Weitere Informationen:

www.olb.de/olb/presse/190404-olb-wissenschaftspreis-als-sprungbrett
www.uni-bremen.de 

Fragen beantworten:

Sarah Batelka
Pressestelle
Universität Bremen
Telefon: +49 421 218-60153
E-Mail: sarah.batelkaprotect me ?!vw.uni-bremenprotect me ?!.de

Meike Laumann 
Unternehmenskommunikation
OLB-Stiftung
Telefon +49 441 221-1277
E-Mail: meike.laumannprotect me ?!olbprotect me ?!.de

Gruppenbild mit Frauen und Männern
Preisvergabe in Oldenburg (von links): Die Vorsitzende des Vorstands der OLB-Stiftung, Karin Katerbau, Jessica Nuske, Dr. Emanuel Deutschmann und Dr. Christoph Dollinger mit dem Vorsitzenden der Jury, Professor Jürgen Mittelstraß.
Aktualisiert von: TYPO3-Support