Zum Inhalt springen

Mentoring-Programme für Studentinnen

Seit vielen Jahren steht das Thema „Frauen in Führungspositionen“ im Fokus von Politik und Unternehmen. Gem. aktuellem Mixed-Leadership-Barometer von Ernst & Young sind die Erfolge noch überschaubar – je nach Branche liegen die Anteile von Frauen in Vorständen zwischen 1-14%. 

Zahlreiche Förderprogramme sollen die Quote weiblicher Vorstände erhöhen und ein ausgewogeneres Kräfteverhältnis bewirken. Diese Programme setzen jedoch oftmals an Anknüpfungspunkten an, in denen junge Frauen bereits erste berufliche Entscheidungen getroffen haben, in Vollzeit arbeiten und sich für einen Weg entschieden haben. Zudem ist es sehr ambitioniert, direkt eine Vorstandsfunktion als Ziel zu formulieren. 

Zunächst wäre es zielführender, junge Frauen auf ihrem Weg in verantwortungsvolle Positionen bereits früh an der Hochschule in ihrer Entwicklung zu begleiten. Vielmehr ist es sinnvoll, im Austausch mit einer unvoreingenommen Mentorin, Wünsche und Vorstellungen über den weiteren Lebensweg zu formulieren und Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele zu überlegen. 

Hierfür hat die Frauenvertretung des Fachbereichs erstmalig im Jahr 2018 ein Frauen-Mentoring-Programm als Pilotvorhaben ins Leben gerufen. 

Im Rahmen eines ca. einjährigen Zeitraums wird in Form von Tandems jeder Studentin eine Mentorin – in der Regel Alumna unseres Fachbereiches - zur Seite gestellt, um konkrete Vorstellungen in Abhängigkeit der jeweiligen Studien- und Lebenssituation über die eigene Zukunft zu entwickeln. Dazu zählen z. B. die Identifikation von Stärken und Vorlieben sowie Schwächen und „Baustellen“.

Der Austausch in den Tandems erfolgt überwiegend in Eigenregie und wird individuell von Mentee und Mentorin gestaltet. Ausgewählte Meilensteintermine in der Gesamtgruppe werden flankierend organisiert. Dies erfolgt einerseits durch gemeinsame Veranstaltungen aller Beteiligten des Programms, aber auch getrennt, bspw. Im Rahmen einer „Standortbestimmung“ durch die Studentinnen oder dem Austausch/Training der Mentorinnen untereinander. Zentrale Termine werden von einem professionellen Coach angeleitet und die Teilnehmerinnen befähigt, sich gegenseitig Unterstützung zu bieten. 

Das Programm gibt jungen Frauen die Möglichkeit, von Erfahrungen der Absolventinnen der eigenen Universität zu profitieren und sich ein Netzwerk aufzubauen. Ebenso bietet es den Mentorinnen die Möglichkeit zu Austausch mit der studentischen Generation und die Gelegenheit, davon zu lernen. 

Bei Interesse, Mentee oder Mentorin zu werden, wenden Sie sich bitte an die Frauenvertretung des Fachbereiches: fraufb7protect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Aktualisiert von: Redaktion