Zum Inhalt springen

Mitgliedsprofil

Dr. Juliane Jarke

: Dr. Juliane Jarke

Gebäude/Raum: Ecotec 5, Am Fallturm 1 (FZHB, IFW, ITB, TAB) (ECO5) 3.88
Telefon: +49 (0) 421 218 565 86

E-Mail: jarke[at]uni-bremenprotect me ?!.de

Mitglied im ZeMKI-Lab: "Informationsmanagement und Medientechnologie"

Vita

Seit September 2014 arbeite ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin mit einem Forschungsprojekt zum Thema „Open government data practices: the example of civic hacking“ in der AG Informationsmanagement an der Universität Bremen. Von Dezember 2013 bis August 2014 war ich im Centre for the Study of Technology and Organisation“ an der Lancaster University Management School als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig.

Meinen PhD in „Organisation, Work and Technology“erhielt ich von der Lancaster University im Dezember 2013 zum Thema: „Performances of associations: Sociomaterial orderings and configurations of a European eGovernment ‘community of practice’“. Vor meinem PhD habe ich Abschlüsse in Philosophie (M.A., 2008, Universität Hamburg), Information Technology, Management and Organisational Change (M.Sc., 2007, Lancaster University Management School) und Informatik (B.Sc., 2005, Universität Hamburg) erhalten.
Seit 2009 arbeite ich regelmäßig als unabhängige Gutachterin für die Europäische Kommission in den Bereichen eInfrastrukturen und Digital Science.

Forschungsschwerpunkte

Inspiriert durch eine immer stärkere Vermaschung von sozialen Unternehmungen und technischen Werkzeugen als Mittel ihrer Umsetzung und Unterstützung, interessiert mich wie soziotechnische Systeme (re)konfiguriert werden durch die Intra-aktion von Menschen, Technologien, Organisation und Praktiken. Themen die ich untersucht habe, liegen in den Bereichen Technologie-mediatisierte Kollaboration, soziale und innovative Medientechnologien sowie Innovationsprojekte im öffentlichen Sektor.

Meine Forschungsinteressen überschneiden die Grenzen von Information Systems Research und Organisationsstudien. Konzeptionell sind meine Studien in der Wissenschafts- und Technikforschung (science and technology studies), vor allem der Akteurs-Netzwerk Theorie (actor-network theory) verankert. Methodisch nutze ich ethnographische Ansätze die Langzeitstudien und qualitative Datenerhebung beinhalten.

Meine bisherigen Arbeitsschwerpunkte liegen in den folgenden Bereichen.

  • Transformation und Innovation im öffentlichen Sektor
  • Organisation, Wissen und Lernen in Web-basierten Communities
  • Big data und soziale Dateninfrastrukturen in virtuellen Forschungsgruppen

Mitgliedschaften

European Association for the Study of Science and Technology (EASST)