Zum Inhalt springen

Mitgliedsprofil

Prof. Dr. Friedrich Krotz

: Prof. Dr. Friedrich Krotz

Gebäude/Raum: Linzer Straße 4 (LINZ4) 40230
Telefon: +49-421-218-67625

E-Mail: krotzprotect me ?!uni-bremenprotect me ?!.de

Vita

Friedrich Krotz forschte und lehrte von Oktober 2010 bis 2016 als Professor für Kommunikations- und Medienwissenschaft bzw. als Forschungsprofessor mit dem Schwerpunkt soziale Kommunikation und Mediatisierungsforschung an der Universität Bremen.

Friedrich Krotz, geb. 1950 in Barcelona, ist Diplommathematiker (Universität Karlsruhe) und Diplomsoziologie (Universität Hamburg); er hat in Soziologie über „Lebenswelten in der Bundesrepublik Deutschland“ promoviert und sich in Kommunikationswissenschaft und Journalistik habilitiert. Mit seiner später unter dem Titel „Die Mediatisierung kommunikativen Handelns“ publizierten Habilitationsschrift hat er der aufkommenden Mediatisierungsforschung in Deutschland eine Grundlage verschafft.

Friedrich Krotz hat nach seinem Mathematikstudium an den Universität des Saarlandes als Mathematiker, nach seinem Soziologiestudium an der Universität Hamburg als Soziologe und an der FU Berlin im Bereich der Politikforschung gearbeitet sowie an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Hamburg unter anderem Informatik und Soziologie gelehrt und dazu auch geforscht. Von 1989 bis 2001 war er wissenschaftlicher Referent am Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg. An den Universitäten Jena, Potsdam und Zürich hat er in diesen Jahren auch Professuren vertreten. Von 2001 bis 2003 hat an der Universität Münster eine Professur für Mediensoziologie und Medienpsychologie innegehabt und danach von 2003 bis 2010 an der Universität Erfurt in der Nachfolge von Peter Glotz den Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft und Soziale Kommunikation übernommen. Dort hat er 2004 auch das Forschungszentrum COMDIGMED gegründet und war bis 2010 dessen Sprecher. Im Oktober 2010 ist er an die Universität Bremen gewechselt und hat dort das von ihm begründete DFG-Schwerpunktprogramm „Mediatisierte Welten“ koordiniert.

Friedrich Krotz war im Laufe seiner Karriere 1982 als Stipendiat an der Universidad Iberoamericana, Mexico Stadt, sowie 1995 als visiting researcher am Department of Telecommunications der Indiana University, Bloomington, Indiana, USA. Er hielt sich anlässlich von kooperativen Forschungsprojekten in Großbritannien, Mexiko, Spanien, USA, der Schweiz, Japan, Israel und zahlreichen weiteren europäischen Ländern auf und war 2007 als Visiting Professor an der Universidad Modelo, Merida, Mexico sowie an der Universidad Costa Rica in San Jose. 

Neben Forschung und Lehre hat Friedrich Krotz sich auch über zahlreiche Funktionen und Ämter an der Gestaltung und Weiterentwicklung der Wissenschaften beteiligt. So hatte er unter anderem den Vorsitz der wissenschaftlichen Begleitkommission des von der Bund-Länder-Kommission getragenen Studiengangs "Europäische Medienwissenschaft" an der Universität Potsdam, gemeinsam betrieben mit der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg und der Fachhochschule Potsdam. Nach acht Jahren als Cosprecher (zusemmen mit Hillel Nossek) der Sektion „Mediated Communication, Public Opinion and Society“ der IAMCR ist er derzeit gewähltes Mitglied des International Councils dieser Vereinigung. Er war zudem von 2003 bis 2011 gewählter Vertreter der Kommunikationswissenschaft im Fachkolleg Sozialwissenschaft 111 der DFG sowie von 2008 bis 2016 verantwortlicher Editor des European Journal of Communication Research, das unter seiner Leitung in den Social Science Citation Index aufgenommen wurde – als einzige in Deutschland erscheinende kommunikationswissenschaftliche Zeitschrift. Von 2010 bis 2017 hat er das auch von ihm initiierte Schwerpunktprogramm „Mediatisierte Welten" koordiniert – hier arbeiteten insgesamt 35 zwei Jahre lang geförderten Forschungsprojekte an verschiedenen Universitäten in Deutschland sowie an der Universität Wien über den Wandel von Alltag, Kultur und Gesellschaft im Kontext des Wandels der Medien. Im Anschluss an seine reguläre Tätigkeit als Professor übernahm Friedrich Krotz schließlich eine Forschungsprofessur und ist seit 2017 emerieriert. 

Forschungsschwerpunkte

Theorien der Medien- und Kommunikationswissenschaft, Kultur- und Kommunikationssoziologie. Cultural Studies, Medienwandel und Mediatisierung, Rezeptions- und Nutzungsforschung, Medien, Politik und Gesellschaft, Qualitative und quantitative Forschungsmethoden und Wissenschaftstheorie