Zum Inhalt springen

Beschäftigtenbefragung 2018

Hintergrund

Das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) der Universität Bremen zielt gleichermaßen auf die Stärkung der Handlungskompetenz des/der Einzelnen zur Erhaltung und Verbesserung der eigenen Gesundheit (Verhaltensprävention) wie auf die gesundheitsförderliche Gestaltung der Arbeitsverhältnisse (Verhältnisprävention). Wichtige Ziele des BGM sind der Abbau von gesundheitsbeeinträchtigenden und der Ausbau von gesundheitsfördernden Arbeitsbedingungen. Diese Ziele können nur mit Hilfe einer umfassenden IST-Analyse der Arbeitsbedingungen unter Beteiligung aller Beschäftigten erreicht werden. Vor diesem Hintergrund wurde eine anonyme und freiwillige Befragung im Februar und März 2018 online durchgeführt.

Ergebnisse

In zwei Informationsveranstaltungen im Juni 2018 wurde eine Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse der Beschäftigtenbefragung vorgestellt. Bei den Veranstaltungen standen der Kanzler Herr Dr. Mehrtens und das Kernteam für Fragen zur Verfügung. Außerdem hat der Personalrat laufend in den Personalversammlungen über die Ergebnisse berichtet.

Die Ergebnispräsentationen sind nur in der rechten Spalte sichtbar, wenn Sie im Intranet angemeldet sind.

Aktueller Stand

Auswertung der Befragung

Das Kernteam hat sich intensiv mit der Auswertung der Ergebnisse beschäftigt. Die Präsentationen der Informationsveranstaltungen zeigen Mittelwerte, welche die höchsten Werte für Belastungen und Ressouren sowie Hanldungsbedarfe deutlich machen. Sie zeigen die Spitze des Eisberges. Das Kernteam hat die Daten detaillierter aufgeschlüsselt, um auch den Eisberg unter der Wasseroberfläche sichtbar zu machen. Der Ergebnisbericht wird in Kürze veröffentlicht.

Unter Berücksichtigung des Datenschutzes wurden die Ergebnisse jeweils nach Organisationseinheiten und Fachbereiche ausgewertet. Diese Ergebnisse dienen als Grundlage für die weitere beteiligungsorientere Bearbeitung der Ergebnisse, um bedarfsgerechte Maßnahmen ableiten zu können. Die Befragung zeigt die Ist-Situation in den Bereichen. Für passgenaue Maßnahmen braucht es das Wissen um die Ursachen. Dies soll durch Workshop-Formate realisiert werden. 

Maßnahmen

Basierend auf den Ergebnissen der Befragung wurden erste Maßnahmen vereinbart und befinden sich aktuell in Planung und Umsetzung:

  • Analyse-Workshops in den Bereichen
  • Personalentwicklungsprogramm mit dem Baustein "Führung und Gesundheit"
  • Beschaffung ergonomischer Arbeitsmittel
  • Bewegte Pause am Arbeitsplatz
  • Mobile Massagegeräte zur Selbstbehandlung von Schulter- und Nackenbeschwerden

Weitere Informationen zu den Maßnahmen finden Sie unter Angebote des BGM.

Projektplanung

Teilnahmestatistik

Insgesamt163546,8%
Professor*innen10532,8%
Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen73236,8%
Mitarbeiter*innen in der Verwaltung47967,0%
Mitarbeiter*innen in der Technik23161,8%