Course Catalog

Study Program WiSe 2020/2021

Fachbereich 08: Sozialwissenschaften

General Studies - FB 08 Sozialwissenschaften

SoSe2020

I. General Studies - Fachergänzende Studien des FB 8 (Sozialwissenschaften)

Die fachergänzenden Studien (General Studies) sind Bestandteil des wissenschaftlichen Studiums, die ca. 25 % des Bachelorstudiums umfassen. Dieser Bereich bietet Ihnen die Möglichkeit, über das Fachstudium hinaus, Veranstaltungen zu besuchen, die Ihren Interessen entsprechen. Zudem können Sie ein berufliches Profil bilden, indem Sie Fach- und Methodenkenntnisse anderer Fachrichtungen erwerben. Ihre persönliche Expertise kann Ihnen den Zugang zu einem Masterstudium oder den Berufseinstieg erleichtern. Außerdem können Sie die fachergänzenden Studien nutzen, um Ihre Fremdspachenkenntnisse auszubauen und zu vertiefen.

Die fachergänzenden Studien der zentralen Einrichtungen der Universität Bremen (Studierwerkstatt, International Office, Fremdsprachenzentrum, BRIDGE Existensgründungsinitiative der Hochschulen, eGeneral Studies, Career Center) sind im Veranstaltungsverzeichnis an oberster Stelle aufgeführt.

Einen Überblick der fachergänzenden Studien des FB 08 (Sozialwissenschaften) erhalten Sie auf dieser Seite. Zum Teil ergänzt durch Studienangebote der zentralen Einrichtungen.

Die Bachelorstudiengänge des FB 08 (Sozialwissenschaften) legen in ihren Prüfungsordnungen fest, in welchem Umfang fachergänzende Studien (General Studies) im Wahl- und Wahlpflichtbereich anerkannt werden. Bitte lesen Sie Ihre Prüfungsordnung genau. Und beachten Sie den Studienplan Ihres Studiengangs.

Doch wie entscheiden Sie, welche fachergänzenden Studien für Sie richtig und sinnvoll sind? Woran orientieren Sie sich dabei?

Bevor Sie darüber nachdenken, sollten Sie sich folgende Fragen beantworten: Welche Ziele will ich im Studium und darüber hinaus erreichen? Wie kann ich die Anforderungen im Fachstudium erfolgreich bewaeltigen? Was will ich nach dem Studium beruflich machen? Wo möchte ich mich beruflich engagieren? Wie kann ich erkennen, was meine Stärken sind? Wie finde ich heraus, ob ich für meinen Traumberuf ausreichend qualifiziert bin? Was muss ich wissen, um ein anspruchsvolles Praktikum zu finden? Wie kann ich herausfinden, was in einem Praktikum von mir erwartet wird?

Wenn Sie sich ernsthaft mit diesen Fragen beschäftigen, werden Sie merken, dass Sie einen Lernprozess beginnen, den Sie selbst aktiv steuern. Sie übernehmen die Verantwortung für Ihre berufliche Zukunft. Sie sortieren das Studienangebot der Universität Bremen bzw. des FB 08 nach ihren eigenen Kriterien – zumindest für den Bereich fachergänzende Studien (General Studies).

Das Zentrum Studium und Praxis des FB 08 unterstützt Sie gerne bei der Beantwortung Ihrer Fragen. Nehmen Sie dafür bitte die Sprechzeiten wahr.

Darüber hinaus können Sie in der Stud.IP Dauerveranstaltung "PraxisForum FB 8" aktuelle Praktikumsangebote, Ausschreibungen für Hilfskraftstellen und Stellenangebote für Absolvent(en)innen herunterladen. Die Absolventenstellen sollen aufzeigen, wo Sozialwissenschaftler/innen gesucht werden. Sie dienen als Orientierung für die Klärung Ihrer beruflichen Vorstellungen.

Sie sind herzlich eingeladen, sich in die Dauerveranstaltung als Autoren einzutragen.

Birgit Ennen
Leiterin

Zentrum Studium und Praxis
GW 2, Raum B 2320
Tel.: 0421/218-67309
E-Mail: bennen@uni-bremen.de

Sprechzeiten: Dienstag bis Donnerstag 11:00-13:00 Uhr. Weitere Termine gerne nach Vereinbarung.

Weitere Informationen zur Serviceeinrichtung Zentrum Studium und Praxis erhalten Sie hier: https://www.uni-bremen.de/zsp/

I. 2. Schlüsselkompentenzen

Gender- und Diversity-Kompetenzen

Course numberTitle of eventLecturer
IO-0D2-2021Interkulturelles Training-Basis
Interkulturelle Kommunikation

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 22.01.21 16:00 - 20:00
Sat. 23.01.21 10:00 - 15:00

Interkulturelle Kompetenz ist eine der wichtigsten Schlüsselqualifikationen, um sich in internationalen Zusammenhängen sicher bewegen zu können.
In dem digitalen Interkulturellen Training lernen die Teilnehmer/innen Methoden, Übungen und Theorien kennen, die ihnen interkulturelle Kommunikation erleichtert und sie für kulturelle Konfliktsituationen sensibilisieren.
Das Online-Seminar richtet sich an alle Studierenden (national/international) der Universität Bremen und wird in deutscher Sprache abgehalten.
Für die Einreichung eines Reflexionsberichtes zusätzlich zum Besuch der Veranstaltung können 3 ECTS für die General Studies vergeben werden. Bitte beachten Sie, dass wir keine Noten vergeben können.
Genauere Informationen zum Ablauf dieser Online-Veranstaltung erhalten Sie kurz vor Veranstaltungsbeginn.

Hicham Boutouil
IO-0D4-2021Interkulturelles Training-Basis
Interkulturelle Kommunikation

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 26.03.21 16:00 - 20:00
Sat. 27.03.21 10:00 - 15:00

Interkulturelle Kompetenz ist eine der wichtigsten Schlüsselqualifikationen, um sich in internationalen Zusammenhängen sicher bewegen zu können.
In dem digitalen Interkulturellen Training lernen die Teilnehmer/innen Methoden, Übungen und Theorien kennen, die ihnen interkulturelle Kommunikation erleichtert und sie für kulturelle Konfliktsituationen sensibilisieren.
Das Online-Seminar richtet sich an alle Studierenden (national/international) der Universität Bremen und wird in deutscher Sprache abgehalten.
Für die Einreichung eines Reflexionsberichtes zusätzlich zum Besuch der Veranstaltung können 3 ECTS für die General Studies vergeben werden. Bitte beachten Sie, dass wir keine Noten vergeben können.
Genauere Informationen zum Ablauf dieser Online-Veranstaltung erhalten Sie kurz vor Veranstaltungsbeginn.

Hicham Boutouil

I. 3. Fremdsprachen

Zertifikatserwerb

Course numberTitle of eventLecturer
SZHB 0624Online-Intensivkurs: English for Academic Purposes II - UNIcert II (B2.2) (in English)
Eingangsniveau: B2.1

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 15.03.21 - Tue. 16.03.21 (Mon., Tue.) 09:00 - 12:15
Thu. 18.03.21 - Fri. 19.03.21 (Thu., Fri.) 09:00 - 12:15
Mon. 22.03.21 - Tue. 23.03.21 (Mon., Tue.) 09:00 - 12:15
Thu. 25.03.21 - Fri. 26.03.21 (Thu., Fri.) 09:00 - 12:15


N. N.
SZHB 0627Online-Intensivkurs: English for Academic Purposes III - UNIcert II (B2.3) (in English)
Eingangsniveau: B2.2

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Tue. 30.03.21 - Thu. 01.04.21 (Tue., Wed., Thu.) 09:00 - 12:30
Tue. 06.04.21 - Fri. 09.04.21 (Tue., Wed., Thu., Fri.) 09:00 - 12:30


Dr. rer. nat. Joselita Salita

WiSe2020/2021

I. General Studies - Fachergänzende Studien des FB 8 (Sozialwissenschaften)

Die fachergänzenden Studien (General Studies) sind Bestandteil des wissenschaftlichen Studiums, die ca. 25 % des Bachelorstudiums umfassen. Dieser Bereich bietet Ihnen die Möglichkeit, über das Fachstudium hinaus, Veranstaltungen zu besuchen, die Ihren Interessen entsprechen. Zudem können Sie ein berufliches Profil bilden, indem Sie Fach- und Methodenkenntnisse anderer Fachrichtungen erwerben. Ihre persönliche Expertise kann Ihnen den Zugang zu einem Masterstudium oder den Berufseinstieg erleichtern. Außerdem können Sie die fachergänzenden Studien nutzen, um Ihre Fremdspachenkenntnisse auszubauen und zu vertiefen.

Die fachergänzenden Studien der zentralen Einrichtungen der Universität Bremen (Studierwerkstatt, International Office, Fremdsprachenzentrum, BRIDGE Existensgründungsinitiative der Hochschulen, eGeneral Studies, Career Center) sind im Veranstaltungsverzeichnis an oberster Stelle aufgeführt.

Einen Überblick der fachergänzenden Studien des FB 08 (Sozialwissenschaften) erhalten Sie auf dieser Seite. Zum Teil ergänzt durch Studienangebote der zentralen Einrichtungen.

Die Bachelorstudiengänge des FB 08 (Sozialwissenschaften) legen in ihren Prüfungsordnungen fest, in welchem Umfang fachergänzende Studien (General Studies) im Wahl- und Wahlpflichtbereich anerkannt werden. Bitte lesen Sie Ihre Prüfungsordnung genau. Und beachten Sie den Studienplan Ihres Studiengangs.

Doch wie entscheiden Sie, welche fachergänzenden Studien für Sie richtig und sinnvoll sind? Woran orientieren Sie sich dabei?

Bevor Sie darüber nachdenken, sollten Sie sich folgende Fragen beantworten: Welche Ziele will ich im Studium und darüber hinaus erreichen? Wie kann ich die Anforderungen im Fachstudium erfolgreich bewaeltigen? Was will ich nach dem Studium beruflich machen? Wo möchte ich mich beruflich engagieren? Wie kann ich erkennen, was meine Stärken sind? Wie finde ich heraus, ob ich für meinen Traumberuf ausreichend qualifiziert bin? Was muss ich wissen, um ein anspruchsvolles Praktikum zu finden? Wie kann ich herausfinden, was in einem Praktikum von mir erwartet wird?

Wenn Sie sich ernsthaft mit diesen Fragen beschäftigen, werden Sie merken, dass Sie einen Lernprozess beginnen, den Sie selbst aktiv steuern. Sie übernehmen die Verantwortung für Ihre berufliche Zukunft. Sie sortieren das Studienangebot der Universität Bremen bzw. des FB 08 nach ihren eigenen Kriterien – zumindest für den Bereich fachergänzende Studien (General Studies).

Das Zentrum Studium und Praxis des FB 08 unterstützt Sie gerne bei der Beantwortung Ihrer Fragen. Nehmen Sie dafür bitte die Sprechzeiten wahr.

Darüber hinaus können Sie in der Stud.IP Dauerveranstaltung \"PraxisForum FB 8\" aktuelle Praktikumsangebote, Ausschreibungen für Hilfskraftstellen und Stellenangebote für Absolvent(en)innen herunterladen. Die Absolventenstellen sollen aufzeigen, wo Sozialwissenschaftler/innen gesucht werden. Sie dienen als Orientierung für die Klärung Ihrer beruflichen Vorstellungen.

Sie sind herzlich eingeladen, sich in die Dauerveranstaltung als Autoren einzutragen.

Birgit Ennen
Leiterin

Zentrum Studium und Praxis
GW 2, Raum B 2320
Tel.: 0421/218-67309
E-Mail: bennen@uni-bremen.de

Sprechzeiten: Dienstag bis Donnerstag 11:00-13:00 Uhr. Weitere Termine gerne nach Vereinbarung.

Weitere Informationen zur Serviceeinrichtung Zentrum Studium und Praxis erhalten Sie hier: https://www.uni-bremen.de/zsp/

I. 1. Studium und Beruf

Arbeitsmarkt und Beschäftigungsorientierung

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-45Wohin mit Soziologie? Berufsperspektiven erforschen! / Präsenz und online
[What to do with sociology? Exploring career perspectives!]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Additional dates:
Fri. 13.11.20 08:30 - 13:00 SpT C4180
Fri. 04.12.20 09:00 - 13:00 Online
Sat. 05.12.20 09:00 - 13:30 Online
Fri. 29.01.21 - Sat. 30.01.21 (Fri., Sat.) 09:00 - 13:00 SpT C4180

Die Beweggründe, warum Sie sich zu einem Studium der Soziologie entschlossen haben, dürften vielfältig sein. Mindestens ebenso vielfältig sind Ihre Berufsperspektiven. Denn im Vergleich zu vielen anderen Studiengängen bereitet das Soziologiestudium relativ wenig klar umrissen auf ein spezifisches Berufsfeld vor – damit sind allerdings auch große Chancen verbunden. Deshalb möchten wir in diesem Seminar gemeinsam, explorativ und kreativ erforschen, was sich alles mit einem abgeschlossenen Studium der Soziologie anfangen lässt.

Dieses General-Studies-Seminar richtet sich sowohl an Vollfach- als auch an Profil- und Komple- mentärfach-Soziologiestudierende. Auch Studierende im ersten Semester sind willkommen: Das Seminar setzt keine Grundkenntnisse empirischer Forschungsmethoden voraus. Im Rahmen des Se- minars erwerben Sie praxisorientiert alle erforderlichen Kenntnisse zur Durchführung einer (ersten) eigenen Untersuchung.

3/6 CP

Greta-Marleen Storath
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung? (C)
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2020/2021 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, ist es wichtig berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen

Zivilgesellschaftliches Engagement

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen (A)
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 09.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 23.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 07.12.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 25.01.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 09.11.2020 ist ebenfalls die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1010Engagiere dich! Freiwilliges Engagement für und mit Bremer Grundschulkindern bei den climb-Lernferien (der gemeinnützigen CLIMB GmbH) (A)
Get involved! Voluntary commitment for and with primary school children at the climb-Lernferien (of the non-profit CLIMB GmbH)

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 15.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 14:00 Online

Bei den climb-Lernferien lernen armutsgefährdete Grundschulkinder und Studierende in den Schulferien zwei Wochen lang in den Räumen einer Grundschule von- und miteinander. Die Lernferien finden vom 12.10. bis 23.10.2020 (Herbstferien) und 29.03. bis 09.04.2021 (Osterferien) an einer Grundschule in Bremen statt. Die Teilnehmer*innen entscheiden sich jeweils für eine Ferienzeit. Es wird empfohlen, insbesondere bei Interesse an den Lernferien im Herbst, frühzeitig mit Mirela Müller Kontakt aufzunehmen - unter dieser E-Mail-Adresse: muelle@climb-lernferien.de.

Die Teilnehmer*innen schlüpfen in die Rolle eines*r climb-Lehrer*in und arbeiten intensiv in einem 3er-Team zusammen. Zur Vorbereitung auf die Rolle der*s climb-Lehrers*in finden zwei Wochenend-Workshops statt - für die Herbstferien vom 02.10. bis 04.10.2020 sowie vom 10.11. bis 11.11.2020 und für die Osterferien vom 19.03. bis 21.03.2021 sowie vom 27.03. bis 28.03.2021. Im Anschluss an die Lernferien sind jeweils gemeinsame Abschlussreflexion geplant - am 24.10.2020 (Herbstferienabschluss) und am 10.04.2021 (Osterferienabschluss).

climb bietet den climb-Lehrer*innen einen Raum, die eigenen Stärken zu entdecken und zu entwickeln. Außerdem wird der ganz persönliche Umgang mit Herausforderungen geübt und die Möglichkeit sich als Führungskraft auszuprobieren – und zwar, in dem du Kinder für das Lernen begeisterst.

Darum geht es : Im Team vor der Klasse stehen, Unterricht planen, Projekte durchführen, auf Ausflüge gehen und vieles mehr. Nach einer intensiven Vorbereitung ermöglichst du zweiwöchige, schlaue Ferien für Grundschüler und nimmst an unserem Weiterbildungsprogramm teil. Du wirst dabei professionell begleitet, bekommst Feedback und viel Raum zum ausprobieren und reflektieren.

Die Auftaktveranstaltungen für die Lernferien in den Osterferien finden am 15.01. und 12.02. 2021 jeweils um 12:00 Uhr statt. Dort erfährst du mehr über climb, lernst Details zur Teilnahme kennen und beschäftigst dich in einem Workshop mit deinen Stärken und der Frage “Was kann ich eigentlich richtig gut?”.

N. N.

Praxisbezogene und beschäftigungsrelevante Kompetenzen

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-42Sociology meets Psychology (part 7): Acting socially sustainably in online communication & cooperation? / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!! (in English)
[Soziologie trifft Psychologie (Teil 7): Sozial nachhaltiges Handeln in Online-Kommunikation & -Kooperation?]
Potential for conflict and innovative solutions in digital groups and their leaders Research- and training seminar (20 participants)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6
Dr. Sylke Meyerhuber
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse (C)
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis
Online journalism - Credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 11.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 12.12.20 10:00 - 16:00 Online
Wed. 16.12.20 10:00 - 16:00 Online statt Exkursion
Fri. 18.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 19.12.20 10:00 - 16:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist ein ganztätiger Aufenthalt am 16. Dezember 2020 in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Das Blockseminar findet online statt und wird interaktiv in engem Austausch mit dem Dozenten über Downloads und Aufgabenstellungen durchgeführt.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft (C)
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy
Public relations for politics, culture, social affairs, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 02.11.2020 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 09.11.2020 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1016Live-Kommunikation: Events und Messe im Kontext fairer Handel, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Mit der Besonderheit der weltweiten "Hinterlassenschaften von Corona" (Entfällt!!!!!!!!!)!!

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 07.11.20 - Sun. 08.11.20 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 Online
Sat. 05.12.20 - Sun. 06.12.20 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 Online

Events und Messen haben in den letzten Jahren etliche Bereicherungen, aber auch Veränderungen erfahren. Mit dem Einzug der sozialen Medien ist der gesamte Marketing-Sektor unwiderruflich verändert worden. Was „gestern“ noch als gesetzt galt, war am nächsten Tag hinfällig. Die Anzahl der Kommunikationskanäle überstiegen von jetzt auf gleich, alles bis dahin vorstellbare.

Events, als noch recht „junges Tool“ im Kommunikationsmix, wurde hart auf die Probe gestellt. Gleich galt und gilt für das wohl älteste Tool im Kommunikationsmix, die Messen. Hinzu kommt, dass das persönliche soziale Gewissen der Konsumenten sich zunehmend für Nachhaltigkeit begann zu sensibilisieren. Afrika, Asien, Südamerika wurden als Entwicklungsregionen bewusster wahrgenommen. Somit gab und gibt es auch neue, andere Narrative, die erzählt werden. Was für Hindernisse müssen die Unternehmen und Ausstellern beseitigen, damit sie auf die Messen, hier in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten können? Was wird ihnen abverlangt?

Was ist eine spannende Story, was sind passende Messen, welche Events mit welchen Inhalten holen die Teilnehmer und Besucher angemessen ab und wirken wahrhaft? Die Corona-Krise hat die Branche noch einmal mehr herausgefordert. Alle Messen und Events abgesagt, Umsatz gleich NULL. Wie der Phönix aus der Asche erwachte innerhalb von Tagen die virtuelle Messe, das virtuelle Event aus dem Dornröschenschlaf. Was gestern noch als zu wenig emotional, zu wenig sinnlich in den Schubladen lag oder mit zu wenig „Haptik“ ausgestattet war stieg selbstbewusst mit viel Verve aufs prominente Podest und war allgegenwärtig. Aber kann die virtuelle Messe diese Erwartungen auch erfüllen?

Dieses Seminar lädt ein, sich mit fundiertem Wissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis und belastbarer Theorie die Grundlagen für das eigene Handeln abzuholen. Von Analyse, über Inszenierung und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gearbeitet und das eigene Handeln reflektiert.

Frank Ernst Willy Fromme
08-zsp-GS-1017Praxisprojekt: Public Transport Lab - Schwerpunkt öffentlicher Nahverkehr - in Kooperation mit der Initiative Einfach Einsteigen (C)
Professional practice: Public Transport Lab - focus on local transport - in cooperation with the initiative "Einfach Einsteigen"

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Wed. 04.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 11.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 18.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 25.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 02.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 09.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 16.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 06.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 13.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 20.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 27.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 03.02.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 17.02.21 10:00 - 14:00 Online

In Bremen geben 14% der Bürger*innen an, den öffentlichen Nahverkehr als Hauptverkehrsmittel zu nutzen (2019). Allerdings erfreuen sich Bus und Bahn keiner hohen Attraktivität. Bei einer subjektiven Bewertung der Verkehrsmittel schneidet der ÖPNV bundesweit am schlechtesten ab.

Der Koalitionsvertrag der Stadt Bremen sieht eine autofreie Innenstadt bis 2030 vor. Vor diesem Hintergrund erhält der ÖPNV eine tragende und zukunftsweisende Rolle in der Stadt . Hier darf es aber nicht bei Sonntagsreden bleiben. Wenn Menschen zum Umstieg bewegt werden sollen, müssen entsprechende Rahmenbedingungen zugunsten des Nahverkehrs geschaffen werden.

Hier hat Bremen als Stadtstaat mehr Handlungsspielraum und damit einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Städten. Trotzdem bleibt das Problem der Finanzierung. Hier setzt die Initiative Einfach Einsteigen an und hat ein Konzept entwickelt, das sowohl den Betrieb als auch den Unterhalt des ÖPNV finanzieren würde. Bremen könnte hier zu einer Modellstadt für die Verkehrswende werden.

Noch hat die Stadt Bremen nicht entschieden, wie der Nahverkehr zukünftig finanziert und wie das Ziel "autofreie Innenstadt" erreicht werden soll. Im Rahmen des Public Transport Lab können Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven entwickelt und untersucht werden. Seien es soziale, ökonomische, ökologische, planerische, politische, juristische, gestalterische, künstlerische oder auch technische Fragen.

Das Public Transport Lab bietet Studierenden den Raum, selbstgewählte Themen rund um den Nahverkehr als eigenes Praxisprojekt zu bearbeiten und Impulse für die weitere Verwertung der Ergebnisse und entstandenen Ideen zu geben. Interdisziplinäre Zusammenarbeit und innovative Ideen sind erwünscht. Daher sind Studierende verschiedenster Fachrichtungen herzlich willkommen.

Das Spektrum der Möglichkeiten ist bewusst weit angelegt und die Wahl der Vorgehensweise frei. Die Initiative Einfach Einsteigen beabsichtigt, über das Seminar hinaus, studentische Forschungsprojekte, Gestaltungsprojekte oder Geschäftskonzepte zu unterstützen und zu fördern. Es kann im Team an der Weiterentwicklung des Nahverkehrs gearbeitet werden. Ziel des Praxisprojektes ist es, dass die Arbeitsergebnisse abschließend in unterschiedlichen und angemessenen Formaten präsentiert und nutzbar gemacht werden.

Es sind Exkursionen und der Austausch mit Experten geplant.

N. N.
08-zsp-GS-1020CorrelAid Data-Meetup (in English)

Arbeitsvorhaben (Teaching)

Additional dates:
Wed. 04.11.20 16:00 - 20:00
Thu. 03.12.20 16:00 - 20:00
Thu. 14.01.21 16:00 - 20:00
Thu. 21.01.21 16:00 - 20:00
Thu. 04.02.21 16:00 - 20:00
Thu. 04.03.21 16:00 - 20:00 via Zoom (Link auf Anfrage)
Thu. 01.04.21 16:00 - 20:00 via Zoom (Link auf Anfrage)

CorrelAid e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich der Vermittlung und Demokratisierung von moderner Datenanalyse verschrieben hat. Wir bieten eine inklusive Lern-Plattform für Menschen aus verschiedenen Berufs- und Studienbereichen. Der gemeinsame Nenner dabei ist, dass wir uns für moderne Datenanalyse interessieren und deren Potenzial für gemeinnützige Zwecke nutzbar machen. Näheres zu CorrelAid erfahrt ihr auch auf unserer Website https://correlaid.org/.


CorrelAid e.V. is a non-profit organization dedicated to the mediation and democratization of modern data analysis. We offer an inclusive learning-platform for people from different professional and academic backgrounds. The common denominator is that we are interested in modern data analysis and making its potential available for charitable purposes. You can find out more about CorrelAid on our website https://correlaid.org/.

Dr. Martin Holi
08-zsp-GS-1021Praxisprojekt: Was bedeutet Nachhaltiger Konsum und wie kann er gelingen - für dich und für die BremerInnen? - Entwicklung eines Nachhaltigkeitsposters mit der Hilfswerft gGmbH (C)
Professional practice: "What does sustainable consumption mean and how can it be successful - for you and for the people of Bremen? – Development/Design of a sustainability poster with Hilfswerft gGmbH"

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Fri. 06.11.20 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 13.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 20.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 27.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 04.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 11.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 18.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 08.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 15.01.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 22.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 29.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 05.02.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 19.02.21 12:00 - 14:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
„Nachhaltiger Konsum“ ist heutzutage ein Schlagwort, dass immer wieder in der Diskussionen um Klima-, Umwelt und Artenschutz im Sinne einer gelingende Zukunft auftaucht. Aber wie kann ich nachhaltig konsumieren und wo konkret auch hier in Bremen? Welche Fassetten machen „Nachhaltigen Konsum“ aus und welche Bezüge gibt es zu den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen? Welche Motive verfolgen die Anbieter von nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen und was zeichnet ein nachhaltiges Unternehmen aus? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam beantworten, indem wir das Thema „Nachhaltligen Konsum“ von möglichst vielen Seiten beleuchten und durch Exkursionen zu entsprechenden Unternehmungen kennen lernen.

Neben der praxisnahen Wissensaneignung und dem Ausbau der eigenen Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit ist das Ziel, ein Poster zum Nachhaltigen Konsum auf Basis des Poster „Die Nachhaltigen 222“ der gemeinnützigen Hilfswerft mit konkrete Bremer Möglichkeiten anzureichern sowie dieses Poster drucken zu lassen und in Bremen zu präsentieren.

N. N.

I. 2. Schlüsselkompetenzen

Personale und soziale Kompetenzen

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-42Sociology meets Psychology (part 7): Acting socially sustainably in online communication & cooperation? / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!! (in English)
[Soziologie trifft Psychologie (Teil 7): Sozial nachhaltiges Handeln in Online-Kommunikation & -Kooperation?]
Potential for conflict and innovative solutions in digital groups and their leaders Research- and training seminar (20 participants)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6
Dr. Sylke Meyerhuber
08-zsp_GS-1006Study Buddy FB 08 - Patenprogramm für Studienanfänger*innen (C)
Study Buddy FB 08 - Mentoring program for first-year students

Tutorial (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Tue. 20.10.20 12:00 - 14:00 Online (C)

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Der Fachbereich Sozialwissenschaften richtet sich mit dieser Veranstaltung an Studienanfänger*innen und Studierende höherer Semester. Die Corona-Einschränkungen wirken sich auf die Studienanfänger*innen in besonderem Maße aus. Daher ist die Idee entstanden, ein Patenprogramm einzurichten, um Unterstützung, Orientierung und Austausch untereinander und mit anderen Studierenden zu ermöglichen.

Studienanfänger*innen aller Bachelorstudiengänge des Fachbereichs Sozialwissenschaften (FB 08) sind in diesem Patenprogramm herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich für die Teilnahme an, sobald Sie den Zugang zur e-learning-Plattform „Stud.IP“ erhalten. Sollten Probleme bei der Anmeldung in Stud.IP auftreten, wenden Sie sich bitte an Birgit Ennen bennen@uni-bremen.de oder Janina Bornemann jbornemann.qm@uni-bremen.de.

Studierende der höheren Semester sind herzlich eingeladen, sich als Tutor*innen für diese Veranstaltung anzumelden. Die Tutor*innen übernehmen im Wintersemester 2020/2021 die Aufgabe, Zeit mit ein bis vier Studienanfänger*innen zu verbringen - sie kennenzulernen und ihnen den Start ins Studium zu erleichtern. Dieses freiwillige Engagement würdigen wir mit drei Kreditpunkten (CP). Die Tutor*innen verpflichten sich den Studienanfänger*innen bis 31. März 2021 zur Seite zu stehen und an der Befragung gemeinsam teilzunehmen.

Um die Organisation und Planung zu erleichtern, freuen wir uns über die Anmeldung der Tutor*innen bis zum 31.07.2020. Fragen können Sie gerne an Birgit Ennen per E-Mail richten - bennen@uni-bremen.de.

Am Dienstag, 20.10.2020, von 12 bis 14 Uhr findet die Auftaktveranstaltung online statt. Bei dieser Gelegenheit lernen wir uns kennen, tauschen uns über passende Informationsquellen, Ansprechpartner*innen und Ideen für die Gestaltung der Zusammenkünfte in den Gruppen aus.

Machen Sie mit! Die Studienanfänger*innen werden es Ihnen danken.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
Dr. Sabine Ritter
Dr. Anne Schröter
Michael Thiele
Yvonne Pörzgen
Janina Bornemann
ZPS 1-1-KSCulture4all. Performance Studies: KOPFSPRÜNGE. Bildung, Wissenschaft und Kunst im Dialog
Auch Bestandteil des Zusatzstudiums Performance Studies Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldung bis zum 15.09.20 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-4

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 20:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) Online (4 Teaching hours per week)

GO 3 ©
Maumhet
Interkultuerelle Bildung

Dr. Anna Suchard, Ph.D.
Simon Makhali
ZPS 1-3-STPerformance Studies: Studio des Theaters der Versammlung zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst
Performance Studies: Theater of Assemblage, Studio. Located between education, science and art
Auch Bestandteil des Zusatzstudiums Performance Studies. Die Teilnahme ist begrenzt.

Seminar (Teaching)
ECTS: 6-15

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 20:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) Online
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 20:00 ZB-B B0500 - Foyer-Theater Online (6 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:00 ZB-B B0500 - Foyer-Theater Online
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) Online (6 Teaching hours per week)

Mitveranstalter sind die Ensemblemitglieder des Theaters der Versammlung (TdV)
Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

B.Sc. GO
Schlüsselqualifikation (a, b oder c)

EW-MA 7.1

Simon Makhali
Dr. Anna Suchard, Ph.D.
ZPS 2-1-RZCulture4all. Performance Studies: Regiesprachen und Zuschaukunst. Wege der Wahrnehmung und produktiver Umgang mit dem Fremden in der Begegnung mit dem Gegenwartstheater.

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-4

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 20:00 ZB-B B0500 - Foyer-Theater Online (4 Teaching hours per week)
fortnightly (starts in week: 2) Thu. 16:00 - 20:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) Online (4 Teaching hours per week)

Schlüsselqualifikation (a,b oder c)
Baumhet
Interkulturelle Bildung

Simon Makhali

I. 3. Fremdsprachen

Zertifikatserwerb

Course numberTitle of eventLecturer
SZHB 0608ONLINE: English for Academic Purposes I - UNIcert II course (Part 1 of 3) (B2.1) (in English)
Eingangsniveau: B1.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:15 - 09:45 (2 Teaching hours per week)


Fatemeh Shiva Darkifard
SZHB 0610ONLINE: English for Academic Purposes II - UNIcert II course (Part 2 of 3) (B2.2) (in English)
Eingangsniveau: B2.1

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 (2 Teaching hours per week)


Paola Kucera
SZHB 0611ONLINE: English for Academic Purposes II - UNIcert II course (Part 2 of 3) (B2.2) (in English)
Eingangsniveau: B2.1

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)


Fatemeh Shiva Darkifard
SZHB 0613ONLINE: English for Academic Purposes III - UNIcert II course (Part 3 of 3) (B2.3) (in English)
Eingangsniveau: B2.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 3) Wed. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)


Alessandra Furlani
SZHB 0615ONLINE: English for Academic Purposes III - UNIcert II course (Part 3 of 3) (B2.3) (in English)
Eingangsniveau: B2.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)


Paola Kucera

1. 4. Studium Generale

Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1016Live-Kommunikation: Events und Messe im Kontext fairer Handel, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Mit der Besonderheit der weltweiten "Hinterlassenschaften von Corona" (Entfällt!!!!!!!!!)!!

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 07.11.20 - Sun. 08.11.20 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 Online
Sat. 05.12.20 - Sun. 06.12.20 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 Online

Events und Messen haben in den letzten Jahren etliche Bereicherungen, aber auch Veränderungen erfahren. Mit dem Einzug der sozialen Medien ist der gesamte Marketing-Sektor unwiderruflich verändert worden. Was „gestern“ noch als gesetzt galt, war am nächsten Tag hinfällig. Die Anzahl der Kommunikationskanäle überstiegen von jetzt auf gleich, alles bis dahin vorstellbare.

Events, als noch recht „junges Tool“ im Kommunikationsmix, wurde hart auf die Probe gestellt. Gleich galt und gilt für das wohl älteste Tool im Kommunikationsmix, die Messen. Hinzu kommt, dass das persönliche soziale Gewissen der Konsumenten sich zunehmend für Nachhaltigkeit begann zu sensibilisieren. Afrika, Asien, Südamerika wurden als Entwicklungsregionen bewusster wahrgenommen. Somit gab und gibt es auch neue, andere Narrative, die erzählt werden. Was für Hindernisse müssen die Unternehmen und Ausstellern beseitigen, damit sie auf die Messen, hier in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten können? Was wird ihnen abverlangt?

Was ist eine spannende Story, was sind passende Messen, welche Events mit welchen Inhalten holen die Teilnehmer und Besucher angemessen ab und wirken wahrhaft? Die Corona-Krise hat die Branche noch einmal mehr herausgefordert. Alle Messen und Events abgesagt, Umsatz gleich NULL. Wie der Phönix aus der Asche erwachte innerhalb von Tagen die virtuelle Messe, das virtuelle Event aus dem Dornröschenschlaf. Was gestern noch als zu wenig emotional, zu wenig sinnlich in den Schubladen lag oder mit zu wenig „Haptik“ ausgestattet war stieg selbstbewusst mit viel Verve aufs prominente Podest und war allgegenwärtig. Aber kann die virtuelle Messe diese Erwartungen auch erfüllen?

Dieses Seminar lädt ein, sich mit fundiertem Wissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis und belastbarer Theorie die Grundlagen für das eigene Handeln abzuholen. Von Analyse, über Inszenierung und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gearbeitet und das eigene Handeln reflektiert.

Frank Ernst Willy Fromme
08-zsp-GS-1021Praxisprojekt: Was bedeutet Nachhaltiger Konsum und wie kann er gelingen - für dich und für die BremerInnen? - Entwicklung eines Nachhaltigkeitsposters mit der Hilfswerft gGmbH (C)
Professional practice: "What does sustainable consumption mean and how can it be successful - for you and for the people of Bremen? – Development/Design of a sustainability poster with Hilfswerft gGmbH"

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Fri. 06.11.20 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 13.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 20.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 27.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 04.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 11.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 18.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 08.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 15.01.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 22.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 29.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 05.02.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 19.02.21 12:00 - 14:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
„Nachhaltiger Konsum“ ist heutzutage ein Schlagwort, dass immer wieder in der Diskussionen um Klima-, Umwelt und Artenschutz im Sinne einer gelingende Zukunft auftaucht. Aber wie kann ich nachhaltig konsumieren und wo konkret auch hier in Bremen? Welche Fassetten machen „Nachhaltigen Konsum“ aus und welche Bezüge gibt es zu den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen? Welche Motive verfolgen die Anbieter von nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen und was zeichnet ein nachhaltiges Unternehmen aus? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam beantworten, indem wir das Thema „Nachhaltligen Konsum“ von möglichst vielen Seiten beleuchten und durch Exkursionen zu entsprechenden Unternehmungen kennen lernen.

Neben der praxisnahen Wissensaneignung und dem Ausbau der eigenen Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit ist das Ziel, ein Poster zum Nachhaltigen Konsum auf Basis des Poster „Die Nachhaltigen 222“ der gemeinnützigen Hilfswerft mit konkrete Bremer Möglichkeiten anzureichern sowie dieses Poster drucken zu lassen und in Bremen zu präsentieren.

N. N.

Offene Lehrveranstaltungen aus den Fächern des FB 8

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-M1-1Einführung in die Sozialwissenschaften/C
Introduction to the Social Sciences

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung findet online statt.

Prof. Dr. Frank Nullmeier
08-26-1-M1-2Einführung in das politische System der BR Deutschland/C
Introduction to the Political System of the Federal Republic of Germany

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung findet online statt.

Die Vorlesung führt in die Funktionsweise sowie Prinzipien der politisch-institutionellen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland ein. Im Zentrum stehen folgende Fragen: Wie funktioniert das politische System der Bundesrepublik Deutschland und wie ist es strukturiert? Welche Aufgaben haben die zentralen Verfassungsorgane und in welchem Verhältnis stehen diese zueinander? Wie ist die politische Ordnung unter Gesichtspunkten von demokratischer Legitimität, Effektivität und Steuerungsfähigkeit zu beurteilen? Wer sind die wesentlichen Akteure im politischen System der Bundesrepublik und wie üben sie Macht und Einfluss aus? Welche Rolle spielt das deutsche Wahlsystem und wodurch zeichnet sich das Wahlverhalten aus? Wie haben sich die politischen Strukturen in den letzten Jahren, auch im Kontext der internationalen Entwicklung, verändert? Im Zusammenhang mit diesen Fragen werden aktuelle politische Entwicklungen sowie Ereignisse und Themen in Deutschland als Ausgangspunkt für eine systematische Erschließung in die Vorlesung einbezogen.

Ziel dieser Veranstaltung ist zudem die Einführung in politikwissenschaftliche Vorgehens- und Denkweisen. Die Lehrveranstaltung soll folgende Qualifikationen vermitteln:
  • Aneignung von Kategorien der Analyse nationaler politischer Systeme,
  • Kenntnis der institutionellen Grundlagen des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland,
  • Fähigkeit zur Beurteilung aktueller politischer Ereignisse und Entwicklungen in der Bundesrepublik Deutschland unter Bezugnahme auf Kategorien der politikwissenschaftlichen Analyse.

Literatur:
Der Vorlesungsplan ist auf StudIP einzusehen.

Art der Prüfungsleistung (6 CP MPL):
Einstündige Klausur

Prof. Dr. Frank Nullmeier
08-26-1-M6Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft/C
Introduction to Comparative Politics

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 Online (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung findet online statt, d.h. es werden Woche für Woche Audiodateien und Lernmaterialien zum Herunterladen eingestellt.

Philip Oliver Manow
08-27-1-G1-1Gesellschaft und Raum / C
Human, Society, Space

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Ivo Mossig
Julia Lossau
08-27-1-G1-2System Erde / C
System Earth

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Bernd Zolitschka
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
08-27-1-MT1-1Einführung in die Kartographie /B
Introduction to Cartography

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)
Tobias Tkaczick
08-27-GS-1Licht in der Stadt /C

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00

Prof. Dr. Julia Lossau (GW2 B1125, Sprechstunde Di 9-10)
WiSe 2020/21, Dienstag 16-18 Uhr, Zoom
Ziel der Veranstaltung:
Im Zentrum des GS-Seminars stehen Fragen rund um die Beleuchtung von und in Städten:
Welche Stadträume werden eigentlich von wem wie beleuchtet – und warum? Die Aktualität
dieser Fragen zeigt sich nicht nur in der zunehmenden Bereitschaft von Privathaushalten, am
nachbarschaftlichen Wettrüsten um die schönste oder hellste Weihnachtsbeleuchtung
teilzunehmen. Sie zeigt sich auch im Aktionsprogramm Innenstadt, in dem der Bremer Senat
in den Jahren 2020 und 2021 350.000 Euro für ein Beleuchtungskonzept zur Verfügung
stellen möchte.
Lehr- und Lernformen:
Im Anschluss an die gemeinsame Lektüre einschlägiger sozial- und kulturtheoretischer Texte
rund um die Thematik „Licht und Stadt“ bereiten die Teilnehmenden in Gruppen eigenständig
Exkursionen zu ausgewählten Beleuchtungsorten vor. Dabei können hell er- oder
ausgeleuchtete Plätze ebenso aufgesucht werden wie un- oder unterbeleuchtete Räume. Bei
den Exkursionen geht es darum, die jeweilige Beleuchtung (oder deren Fehlen) als Ergebnis
eines mehr oder weniger konflikthaften Aushandlungsprozesses zu rekonstruieren. Auf den
Exkursionen sollen verschiedene Methoden der Datenerhebung und des Erkenntnisgewinns
erprobt werden. Durch Input, Beratungsgespräche und Feedback wird die
Veranstaltungsleiterin den Seminarverlauf unterstützen.
Anforderungen:
 Sie sollten Lust haben, auch englischsprachige Texte zu lesen.
 Sie sollten während der Vorlesungszeit in Bremen sein, damit Sie eine PräsenzExkursion vorbereiten und an den anderen Exkursionen teilnehmen können.
 Sie sollten im WiSe 20/21 mindestens im dritten Semester Ihres Bachelorstudiums
sein und bereits erfolgreich an einer Lehrveranstaltung zum wissenschaftlichen
Arbeiten teilgenommen haben.
Studien- und Prüfungsleistungen:
Im Seminar können sowohl 3 als auch 6 CP erworben werden. Die zu erbringenden
Leistungen richten sich nach der gewünschten CP-Zahl und werden in der ersten
Seminarsitzung (Dienstag, 3.11.2020) bekanntgegeben.

Julia Lossau
08-28-HIS-5.1.1Einführung in die Sozialgeschichte der Frühen Neuzeit / C
zeitl. unabhängig abrufbar

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

"Vorlesung, digital"
Diese Überblicksvorlesung bietet eine Einführung in das frühneuzeitliche Ständemodell, das bereits aus mittelalterlicher Zeit übernommen wurde und bis in das 19. und 20. Jahrhundert nachwirkte. Welche Idealvorstellungen waren mit der Drei- und später Vierteilung der Gesellschaft in Adel, Klerus, Bauern- und Bürgerstand verbunden, und wie veränderten sich diese im Laufe der Zeit? Welche Funktion übernahm das Ständemodell, und war es überhaupt realistisch? Was war mit den zahlreichen Gruppen, die nicht ausdrücklich darin vorkamen, wie z. B. SklavInnen und Vogelfreie, MigrantInnen und Frauen? Welche Möglichkeiten des sozialen Aufstiegs gab es in der Frühen Neuzeit? Und wie wirkte sich die zunehmende Globalisierung auf dieses gesellschaftliche Ordnungsmodell aus? Neben unterschiedlichen Perspektiven auf das Ständemodell werden auch Handlungsspielräume diverser sozialer Gruppen und Individuen beleuchtet.

Die Vorlesung eignet sich besonders für Lehramtsstudierende, die sich Überblickswissen aneignen möchten, aber auch für alle anderen Interessierten. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit einer der beiden Übungen ist Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Moduls.
Für den Abschluss des Moduls muss die Vorlesung und eine der Übungen besucht werden.

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
08-29-GS-21Gesellschaftsvergleich - Grundlagen, Konzeptionen, Anwendungen / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!!!
[Comparing Societies – Principles, Conceptions, Applications]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-22Labor Market and Welfare State Responses to COVID-19 / online (in English)
[Arbeitsmärkte und Sozialpolitik in der Corona-Krise]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 12.11.20 12:00 - 14:00
Thu. 03.12.20 12:00 - 18:00
Fri. 04.12.20 10:00 - 14:00
Thu. 10.12.20 12:00 - 18:00
Thu. 14.01.21 12:00 - 18:00
Fri. 15.01.21 10:00 - 14:00

The COVID-19 crisis has a massive impact on the labour market, however, it does not affect all workers equally, but reveals significant inequalities; at the same time, social and labour market policies play a central role in coping with the crisis. This applies both to existing social protection systems and to crisis-related expansion, reforms and policy innovations. Starting from the German case, the seminar will examine the effects of the crisis on employment and living conditions of different socio-economic groups and then assess these findings in the light of a comparison with selected European welfare states. In addition, the role of the EU in mitigating the effects of the crisis will be discussed.

Prof. Dr. Werner Eichhorst
08-29-GS-24Lehrforschungsprojekt I (Konzeption, Planung, Methoden): Generationen und Sozialpolitik / online
[Teaching Research Project (Conception, Planning, Methods): Generations and Social Policy]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

In der über zwei Semester angelegten Veranstaltung soll eine im Bereich der Soziologie der Sozialpolitik verortete Forschungsfrage erarbeitet und in kleinen Forschungsprojekten selbst untersucht werden. Empfohlen wird, sowohl im Wintersemester 2020/21 als auch im Sommersemester 2021 an der entsprechenden Veranstaltung teilzunehmen. Die Kurse eignen sich gut zur Vorbereitung einer Bachelorarbeit.
Die in dem Seminar angestrebte eigenständige Erarbeitung und Beantwortung der Forschungsfrage schließt alle Schritte des Forschungsprozesses ein: Die Entwicklung der Fragestellung und des methodischen Designs, Sichtung des Forschungsstandes, die Vorbereitung und Durchführung des empirischen Projekts sowie die Einordnung, Zusammenstellung und Verschriftlichung der Ergebnisse. Im ersten Teil der Veranstaltung stehen die thematische Einarbeitung und Sichtung des Forschungsstandes, die Entwicklung der Fragestellung und des methodischen Designs im Mittelpunkt des Kurses. Dabei können und dürfen sowohl qualitativ-interpretative als auch quantitative Methoden Anwendung finden.
Der thematische Fokus der Veranstaltung ist der Zusammenhang zwischen Generationen, Generationenbeziehungen und Sozialpolitik. In Familien und zwischen familialen Generationen werden wichtige sozialpolitische Maßnahmen erbracht. Sozialpolitische Regelungen bauen in vielerlei Hinsicht auf familialen und anderen Generationenbeziehungen auf, beziehen sich oder haben Auswirkungen auf diese. Zudem werden wohlfahrtsstaatliche Debatten oft mit Bezug auf die Gerechtigkeit zwischen Generationen geführt. Insbesondere anhand der Regelungsbereiche Altersvorsorge und Pflege sollen Schnittpunkte zwischen familialen Generationenbeziehungen, gesellschaftlichen Generationen und sozialpolitischen Regelungen in den Blick genommen werden. Auch aktuelle Maßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie (z. B. Risikogruppen und differentielle Auswirkungen von Kontaktregelungen, Fragen der Triage) eignen sich als Themen. Beispielhafte Forschungsfragen könnten sein: Welche Perspektiven haben Kinder und ihre Eltern jeweils auf zukünftige familiale Pflege(-verpflichtungen), zugrundliegende Normen der Reziprozität und die Rolle des Staates dabei? Welche generationenbezogenen Ungleichheiten folgen aus Regelungen zur Alterssicherung oder zur Pflege? Wie werden elterliche Unterhaltsverpflichtungen gegenüber Studierenden im Zusammenspiel mit sozialstaatlicher Unterstützung gesehen? Wie werden Fragen der „Generationengerechtigkeit“ der Alterssicherung in Familien debattiert oder unter Bezug auf familiäre Beispiele unterfüttert? Wie sind die Regelungen in der Corona-Pandemie in Bezug auf Generationengerechtigkeit zu bewerten? Wie werden sie in Familien erfahren?
Mindestens die Hälfte der Sitzungen dient der gemeinsamen Erarbeitung des Themenfelds mit den dazugehörigen Konzepten, Theorien und Beispielen bisheriger Forschung. Parallel bzw. danach rekapitulieren wir den Forschungsprozess und seine Schritte, sammeln Ideen für Forschungsfragen und konkretisieren diese. Auch forschungspraktische und methodische Fragen werden wir im Semesterabschnitt erörtern. Am Ende präsentieren alle Teilnehmer*innen(-gruppen) erste Entwürfe ihrer Forschungsexposés. Kritik und Anregungen gehen dann ein in die schriftliche Fassung der Exposés.
Zur Einführung empfohlen:
- Kaufmann, Franz-Xaver (2019/1997): Generationenbeziehungen und Generationenverhältnisse im Wohlfahrtsstaat“. In: Kaufmann, Franz-Xaver (Autor) und Tilman Mayer (Hrsg.): Bevölkerung – Familie – Sozialstaat. Kontexte und sozialwissenschaftliche Grundlagen von Familienpolitik, Wiesbaden: VS Springer, 318-336.
- Flick, Uwe. 2009. Sozialforschung. Methoden und Anwendungen. Ein Überblick für BA-Studiengänge. Reinbek: Rowohlt.

Prof. Dr. Simone Scherger
08-29-GS-25Geschichte und Aktualität des Klassenbewusstseins / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!!!
[The historical and contemporary importance of class consciousness]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-26Soziale Netzwerke: Theorie, Konzepte und Methoden / online
[Social Networks: Theory, Concepts, and Methods]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Menschen, Unternehmen, Staaten und andere Akteure sind vielfältig in Beziehungen mit anderen verbunden. Die sozialwissenschaftliche Netzwerkforschung untersucht die Muster solcher sozialer Beziehungen („Netzwerke“) mit Blick auf ihre Entwicklung, ihre Entstehungsbedingungen und ihre Folgen. Dabei zeigen sich regelmäßig deutliche Effekte von Netzwerken bei der Jobsuche und beim beruflichen Aufstieg, bei der Rekrutierung und Koordination von kollektivem Handeln (etwa in Protestbewegungen), für die Entstehung von Kreativität und Innovation, bei der Verbreitung kultureller Formen und für das Überleben oder den Wechsel politischer Regimes.
Das Seminar diskutiert die Konzepte soziale Beziehung und Netzwerk und sichtet zentrale Arbeiten und Befunde aus der Netzwerkforschung. Anwendungen umfassen ökonomische, kulturelle und politische Phänomene. Dabei lernen die Studierenden auch erste Kennzahlen und Analyseverfahren aus der Netzwerkforschung und einfache Analysen von Netzwerken mit der Software UCInet durchzuführen.
Achtung: In dem Seminar geht es nicht, oder höchstens am Rande, um Social Networking Sites des Web 2.0 wie Facebook, Instagram oder Twitter!

N. N.
08-29-GS-27Theorien sozialer Ungleichheit / online
[Theories of Social Inequality]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Wie entstehen und reproduzieren sich soziale Ungleichheiten zwischen Schichten, Geschlechtern, Ethnien und Sozialräumen? In dem Proseminar werden klassische und aktuelle Ansätze zu sozialer Ungleichheit erarbeitet und diskutiert: von Karl Marx bis heute. Der Schwerpunkt liegt auf theoretischen Konzeptionen von Ungleichheiten, die exemplarisch mit empirischen Studien unterfüttert werden. Dabei behandeln wir u.a. folgende Fragen:
- Ist die moderne Gesellschaft in Schichten oder Klassen gegliedert?
- Wieso nehmen Frauen und Männer unterschiedliche Positionen im Sozialen ein?
- Woher kommen Ungleichheiten nach der ethnischen Herkunft, und verschwinden diese über die Zeit?
Das Seminar ist um die intensive Lektüre und Diskussion von Grundlagentexten organisiert. Die Studierenden lernen, sich deren Inhalte kritisch anzueignen und über diese mit soziologischem Fachvokabular zu sprechen.

N. N.
08-29-GS-28Internet and Social Media / online (in English)
[Internet und Social Media]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Since the end of the 20th century, internet and social media fundamentally change interpersonal communication. In the seminar, we survey the different platforms with their qualities and their consequences for the social world. This concerns the following questions:
- What are differences between online and offline social life, and do they relate to each other?
- What kinds of internet platforms are there?
- How do internet and social media affect the construction of personal identities and social relationships?
- How does the internet change political communication? Does it foster filter bubbles and echo chambers as drivers of political polarization?
- What are the consequences of internet and social media for social cohesion and divisions, and for the mediated presentation of society and politics?
The seminar primarily discusses recent international studies on different kinds of online communication: social networking sites like Facebook and Twitter, online dating, discussion forums, and online gaming. The seminar will be held in English with intensive participation in discussion by the students.

N. N.
08-29-GS-29"Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration" / online (in English)
[Who cares?! Vergleichende Perspektiven auf Care-Arbeit, Gender und Migration]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

In the seminar „Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration”, we examine the ever-more relevant topic of transnational care work and its consequences for global inequalities as well as for individual lives. We focus specifically on the connection of theory and practice. We aim to give voice to a variety of perspectives and make sense of those using theoretical insights from sociological, gender, social policy and migration studies. The literature and activities of this course will take us to realities of people across the world and draw linkages between multiple actors and spheres. We also ask what a “care revolution” could look like and how some of the inequalities involved in transnational care work could be addressed. This general studies seminar is recommended for advanced B.A. students and M.A. students. We will use a variety of online tools to create an open, inspiring, and communicative learning environment.

Greta-Marleen Storath
Marlene Seiffarth
08-350-M1-4Gender, Arbeit und Wohlfahrt/A

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Prof. Dr. Karin Gottschall

Offene Lehrveranstaltungen aus den Fachbereichen der Universität Bremen

Course numberTitle of eventLecturer
01-01-03-GCC-VGlobal Carbon Cycle (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 NW1 S3032 (PEP Raum) - Gesperrt ab 01.04.2023 - Ersatz Unicom 2.2090 (2 Teaching hours per week)

Course will start online.

Dr. rer. nat. Christoph Völker (LB)

II. Internationalisierung

Internationales Modul

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1025Urban History and Geography of Bremen and Northern Germany (in English)
Stadtgeschichte und Geographie Bremens und Norddeutschlands
A/C

Seminar (Teaching)
ECTS: 4

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 06.11.20 14:00 - 16:00 BBB Meeting room in studip
Fri. 13.11.20 14:15 - 15:30 BBB Virtual Meeting room in studip

Inhalt: This course is a special offer for international students who are interested in Regional and Urban Geography, and the local history of Bremen and Northwest Germany.
  • Students understand the historical development of cities and the processes connecting historical events and urban development
  • Students understand the basic ideas of (Regional) and Urban Geography and History as a university science
  • Students understand the most important historical events that shaped today’s Germany
  • Students are able to give presentations about topics that they researched on their own (about an excursion destination as well as a unique city quarter of Bremen

Michael Thiele

Geographie Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed

Gymnasium/ Oberschule (MPO 2013)

Pflicht- und Wahlpflichtmodule für Studierende, die den Bachelor in der Equal-Struktur (seit WiSe 2011/12) absolviert haben.
Für das Pflichtmodul GEO-WEF wählen Sie bitte Kurse aus den Bachelorstudiengängen der Politik und Geschichte oder aus den Masterstudiengängen der Geographie (erlaubt ist auch ein vierter Kurs aus FD3).

GEO-FD3 Fachdidaktik im sozialwissenschaftlichen Kontext (MV: F. Meyer zu Erbe)

Sie müssen je ein Seminar "Thematische Integration im sozialw. Unterricht" und "Bedingungen und Konzepte sozialw. Lehrens und Lernens" nach freier Wahl aus den Angeboten der Politik, Geschichte und Geographie wählen.
In einem dieser beiden Seminar muss die große Modulprüfung erbracht werden.
Das dritte Seminar "Fachspezifische Prinzipien und Methoden" muss aus dem Nachbarfach Politik oder Geschichte gewählt werden. (9 CP)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-1+(OL)Thematische Integration im sozialw. Unterrichts: Physiogeographie in der Mittelstufe /A
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)
Sören Schweizer
08-27-FD3-2+(OL)Bedingungen und Konzepte sozialw. Lehrens und Lernens: Außerschulische Lernorte (mit Exkursionen) /A
Concepts in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)
Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-FD3-3Fachspezifische Prinzipien und Methoden: Geographie für Geschichts- u. Politikstudierende /A
Principals and methods of teaching geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 06.11.20 18:00 - 20:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fri. 27.11.20 18:00 - 20:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 16.01.21 10:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 23.01.21 10:00 - 18:00 GW2 B2900
Sat. 06.02.21 10:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Kristian Kugeler
08-28-FD3.1Politik meets Ökonomie - Fachdidaktische Implementierung ökonomisch-politischer Bildung in der Schule
Career guidance in the context of a social science education: explorative learning an curriculum development
Forschendes Lernen und Curriculumentwicklung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

I

Dr. Eva Anslinger
08-28-FD3.2Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Politische Bildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Andreas Klee
08-28-FD3.3Grundlagen der Politikdidaktik für Geschichts- und Geographiestudierende
Political Education for History and Geography students

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

In diesem Seminar erhalten die Studierenden aus den Fächern Geographie und Geschichte eine
strukturierte Einführung in die Gegenstände, Reflexionsebenen und Aufgabenfelder der politischen Bildung.
Zentrale politikdidaktische Prinzipien, Ansätze und Methoden stehen hierbei im Mittelpunkt und sollen
mit Blick auf deren Praxisrelevanz thematisiert werden.
+ Das Seminar wird im Wintersemester 2020/2021 als reines Online-Seminar stattfinden müssen. +

Sarah Göhmann

GEO-FD5: Fachdidaktisches Forschungspraktikum (MV: F. Meyer zu Erbe)

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD5-1Geographisches Lehren und Lernen als Forschungsgegenstand /A
Fieldworks in teaching geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 GW2 B1081
Friedrich Meyer zu Erbe

GEO-WR/W1: Regionale Geographie mit großer Exkursion (MV: B. Marzeion)

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-5-WR-1Raumentwicklung in Theorie und Praxis: Exkursion Niederlande / C (in English)
Spatial Development in Theory and Practice: Fieldtrip to the Netherlands

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)
Julia Lossau
Melike Peterson
08-27-5-WR-2Raumentwicklung in Theorie und Praxis: Exkursion Niederlande / A (in English)
Spatial Development in Theory and Practice: Fieldtrip to the Netherlands
18.3.-26.3.2021

Study trip (Teaching)
ECTS: 3

18.3.-26.3.2021

Julia Lossau
Melike Peterson

GEO-WEF/GEO-WEF-OL: Wahlbereich erweitertes Fachstudium (MV: Meyer zu Erbe)

Masterstudierende müssen Lehrveranstaltungen aus dem BA-Studiengängen Geschichte oder Politik oder aus den Masterstudiengängen der Geographie im Umfang von 3 CP (GEO-WEF-OL/Uni-Oldenburg: 6 CP) belegen. Ein Vorziehen von Masterkursen in den Bachelor ist nicht möglich.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-1+(OL)Thematische Integration im sozialw. Unterrichts: Physiogeographie in der Mittelstufe /A
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)
Sören Schweizer
08-27-FD3-2+(OL)Bedingungen und Konzepte sozialw. Lehrens und Lernens: Außerschulische Lernorte (mit Exkursionen) /A
Concepts in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)
Friedrich Meyer zu Erbe

Studienfach Geographie und ISSU (Neu)

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-9-IM-Geo-1AGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed. : Norddeutschland /A
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B1081
Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-9-IM-Geo-1BGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed. : Norddeutschland /A
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1081
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00
Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-9-IM-Geo-1CGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed. : Norddeutschland /A
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 18:00 - 20:00 GW2 B1081
weekly (starts in week: 1) Thu. 18:00 - 20:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

GW2 B2900 und GW2 B1081

Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-9-IM-Geo-1DGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed. : Norddeutschland / A, TN: 8
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 20:00 - 22:00 GW2 B1081
weekly (starts in week: 1) Thu. 20:00 - 22:00 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

GW2 B2900 und GW2 B1081

Friedrich Meyer zu Erbe

Geographie, B.Sc./ B.A./LA

Orientierung und Information

Die Orientierungswoche findet im Wintersemester immer in der Woche vor Vorlesungsbeginn statt.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-1-1Orientierungswoche Geographie vom 26.10.-30.10.2020
Orientation week
Geographie BA/BSc; MA Stadt- und Regionalentwicklung; MSc Physical Geography; MEd Geographie

Blockveranstaltung (Teaching)

Bitte melden Sie sich über StudIP für die VA an und tragen sich in die "Gruppen" der teilnahmebeschränkten Präsenzsitzungen ein, damit Sie ins Gebäude gelassen werden. Das komplette Programm der Orientierungswoche finden Sie auf: https://www.uni-bremen.de/uni-start-portal/owoche/week/events/36

Wichtig: Geowissenschaften, Geographie. Pflichtveranstaltung: Sicherheits- und Brandschutzunterweisung für Erstsemesterstudierende inkl. Brandschutzübung.
Einmalig am 30.10. Uhr pünktlich!!! Im HS-Gebäude
8-9 Uhr Vorlesung, Referat 02 - Arbeitsschutz
9-11 Uhr praktische Brandschutzübung
https://geographie.uni-bremen.de/de/component/content/article/636-orientierungswoche-wintersemester-202021

Julia Lossau
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
Friedrich Meyer zu Erbe
Ivo Mossig
Michael Thiele
Prof. Dr. Bernd Zolitschka
08-27-1-O-2aSicherheits- und Brandschutzunterweisung für Erstsemesterstudierende inkl. Brandschutzübung
Geowissenschaften, Geographie. Pflichtveranstaltung / deutschsprachig

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 30.10.20 07:30 - 11:15

Studierende mit laborpraktischen Lehrinhalten dürfen erst nach Teilnahme an der Erstsemster Sicherheitseinweisung einschließlich Brandschutzüberung mit den Laborarbeiten beginnen. Die Teilnahme an der einmalig stattfindenden Übung ist somit für alle betroffenen Studierenden eine Pflichtveranstaltung.

Dr. Ulrike Wolf-Brozio
Michael Thiele
Mihaela Gianina Torozan

Bachelor Geographie Pflichtbereich

GEO-G1: Einführung in die Geographie ( MV: B. Marzeion)

Beide Vorlesungen müssen im 1. Fachsemester (WiSe) absolviert werden (6 CP).
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-1-G1-1Gesellschaft und Raum / C
Human, Society, Space

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Ivo Mossig
Julia Lossau
08-27-1-G1-2System Erde / C
System Earth

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Bernd Zolitschka
Prof. Dr. Benjamin Marzeion

GEO-P1: Einführungsprojekt Geographie (MV: Mossig)

Eine Projektveranstaltung ist zu belegen (VF) (9 CP)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-1-P1-1AEinführungsprojekt - Kurs A1 /A
Schwerpunkt Humangeographie

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Tue. 08:00 - 12:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (4 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 03.11.20 08:00 - 12:00 HS 2010 (Großer Hörsaal)
Ivo Mossig
Janina Bornemann
08-27-1-P1-1AEinführungsprojekt - Kurs A2 /A
Schwerpunkt Humangeographie

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 12:00 HS 2010 (Großer Hörsaal)

Additional dates:
Tue. 16.02.21 08:00 - 12:00 HS 2010
Janina Bornemann
Ivo Mossig
08-27-1-P1-1BEinführungsprojekt - Kurs B1 /A
Schwerpunkt Physische Geographie

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Wed. 12:00 - 16:00 GW2 B2890 (4 Teaching hours per week)

Additional dates:
Wed. 04.11.20 12:00 - 14:00 GW2 B2890
Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Stella Birlo
08-27-1-P1-1BEinführungsprojekt - Kurs B2 /A
Schwerpunkt Physische Geographie

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
fortnightly (starts in week: 3) Wed. 12:00 - 16:00 GW2 B2890

Additional dates:
Wed. 04.11.20 14:00 - 16:00 GW2 B2890
Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Stella Birlo
08-27-1-P1-1CEinführungsprojekt - Kurs A3 /A
Schwerpunkt Humangeographie

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 GW2 B2880
Ivo Mossig
Janina Bornemann

GEO-MT1: Kartographie und GIS (MV: Tkaczick)

Die Vorlesung und eine Übung sind zu belegen (VF, PF, KF, LA) (6 CP)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-1-MT1-1Einführung in die Kartographie /B
Introduction to Cartography

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)
Tobias Tkaczick
08-27-1-MT1-2AEinführung in die Arbeit mit Geographischen Informationssystemen, Kurs A /A
Introduction to Geographic Information Systems - Course A

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Mon. 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Tobias Tkaczick
08-27-1-MT1-2BEinführung in die Arbeit mit Geographischen Informationssystemen, Kurs B /A
Introduction to Geographic Information Systems - Course B

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Mon. 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (1 Teaching hours per week)
Tobias Tkaczick
08-27-1-MT1-2CEinführung in die Arbeit mit Geographischen Informationssystemen, Kurs C /A
Introduction to Geographic Information Systems - Course C

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
fortnightly (starts in week: 3) Mon. 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (1 Teaching hours per week)

Additional dates:
Mon. 15.02.21 08:00 - 10:00 Zoom-Konferenz
Tobias Tkaczick
08-27-1-MT1-2DEinführung in die Arbeit mit Geographischen Informationssystemen, Kurs D /A
Introduction to Geographic Information Systems - Course D

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
fortnightly (starts in week: 3) Mon. 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (1 Teaching hours per week)

Additional dates:
Mon. 15.02.21 10:00 - 12:00 Zoom-Konferenz
Tobias Tkaczick

GEO-MT3: Geographische Informationssysteme II (MV: Tkaczick)

Eine Übung ist zu belegen (VF, PF) (6 CP)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-3-MT3-1AGeographische Informationssysteme 2- Kurs A /A
Geogaphic Information Systems 2

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Teaching hours per week)
Tobias Tkaczick
08-27-3-MT3-1BGeographische Informationssysteme 2- Kurs B /A
Geographic Information Systems 2

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Teaching hours per week)
Tobias Tkaczick

GEO-P2: Studienprojekt (MV: Flitner)

Ein Projekt entsprechend des Studienschwerpunkts ist zu belegen VF, PF) (9 CP)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-5-P2-1AProjektmodul Humangeographie / C
Project module human geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 17:00 (3 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Michael Flitner
08-27-5-P2-1BProjektmodul Physische Geographie / A, B
Project modul physical geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 17:00 (3 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Bernd Zolitschka

GEO-BABSc: Abschlussmodul (MV: B.Zolitschka)

Vollfach- und Profilfachstudierende müssen im 6. Fachsemester das Abschlussmodul absolvieren. Hierzu gehört das Bachelorseminar und die Bachelorthesis mit -kolloquium. Sie müssen sich für beide Veranstaltungen anmelden, wenn Sie das Abschlussmodul absolvieren möchten.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-7-BABSc-1Bachelorseminar / C
Bachelor Seminar

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet digital statt.

Julia Lossau
Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
08-27-7-BABSc-2Bachelorkolloquium
Bachelor Colloquium

Colloquium (Teaching)

Additional dates:
Wed. 28.10.20 09:00 - 14:00 Big Blue Button

Für eine Teilnahme am Februarkolloquim melden Sie Ihre Bachelorarbeit bitte bis spätestens am 15.10. an. Beachten Sie die Teilnahmepflicht am Bachelorseminar (Studienleistung) in diesem oder einem verherigen Semester. Bitte melden Sie sich nach erfolgter Zulassung durch das Prüfungsamt umgehend auch hier als Teilnehmer*in für das Kolloquium an und nennen im Wiki den Titel der Arbeit sowie die Namen Ihrer Prüfer*innen.

Michael Thiele

Bachelor Geographie Wahlpflichtbereich 1

Im Vollfach müssen im 3., 4. und 5. Fachsemester insgesamt 4 Wahlpflichtmodule absolviert werden. Im Profilfach , Komplementär- und Lehramtsfach müssen im 4. und 5. Fachsemester insgesamt 2 Wahlpflichtmodule absolviert werden. Beachten Sie bitte, dass entsprechend den Prüfungsordnungen jeweils mindestens ein Modul aus WH1 bis WH3, (humangeographisch) sowie aus WP1 bis WP3, (physiogeographisch) absolviert werden muss.

GEO-WH2: Sustainability Studies (MV: Flitner)

Humangeographisches Wahlpflichtmodul (9 CP: VF, PF, KF, LA)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-3-WH2-1Nachhaltige Entwicklung: Konzepte und Perspektiven / C
Sustainable Development: Concepts and Perspectives

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ines Weller
08-27-3-WH2-2ANachhaltiger Konsum / C
Sustainable Consumption

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Ines Weller
08-27-3-WH2-2BNachhaltigkeitskommunikation / C
Communicating Sustainability

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Stefanie Baasch
08-27-3-WH2-2CInnovationen für Nachhaltigkeit /A
Communicating Sustainability

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 Online (2 Teaching hours per week)
Tina Schneider

GEO-WP2: Klima- und Biogeographie (MV: Marzeion)

Physisch Geographisches Wahlpflichtmodul (9 CP, VF, PF, KF, LA)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-3-WP2-1Grundlagen der Biogeographie / C
Basics of Biogeography

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Karin Steinecke
08-27-3-WP2-2AKlimageographisches Seminar / C
Seminar in Climate Geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
08-27-3-WP2-2BKlimageographisches Seminar / C
Seminar in Climate Geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 12.11.20 14:00 - 16:00
Thu. 19.11.20 14:00 - 16:00
Thu. 26.11.20 14:00 - 16:00
Alexander Weinhart
08-27-3-WP2-2CKlimageographisches Seminar / C
Seminar in Climate Geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)
Marco Möller

GEO-WP3: Einführung in die Geologie (MV: B. Zolitschka)

Nur für Bsc.
Course numberTitle of eventLecturer
05-BA-1-G1-1Endogene und exogene Dynamik der Erde

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GEO 1550 (Hörsaal)

Di 10-12
online

SWS 2

Prof. Dr. Gerhard Bohrmann
Gerhard Fischer
Prof. Dr. Frank Lisker
Cornelia Spiegel-Behnke
05-BA-1-G1-3Gesteinsbestimmung

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 13:00 - 15:00 GEO 1550 (Hörsaal)
weekly (starts in week: 1) Mon. 15:00 - 16:00 GEO 1550 (Hörsaal)
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GEO 1550 (Hörsaal)
weekly (starts in week: 1) Mon. 18:00 - 20:00 GEO 1550 (Hörsaal)

3-4 Parallelkurse

SWS 2

Dr. Jürgen Pätzold
Gerhard Fischer
Prof. Dr. Gesine Mollenhauer

GEO-WR: Regionale Geographie und großer Exkursion (MV: Marzeion)

Regionalgeographisches Wahlpflichtmodul (9 CP: VF)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-5-WR-1Raumentwicklung in Theorie und Praxis: Exkursion Niederlande / C (in English)
Spatial Development in Theory and Practice: Fieldtrip to the Netherlands

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)
Julia Lossau
Melike Peterson
08-27-5-WR-2Raumentwicklung in Theorie und Praxis: Exkursion Niederlande / A (in English)
Spatial Development in Theory and Practice: Fieldtrip to the Netherlands
18.3.-26.3.2021

Study trip (Teaching)
ECTS: 3

18.3.-26.3.2021

Julia Lossau
Melike Peterson

SOZ-STM2: Statistik und Methoden II (MV: N. N.)

Beide Vorlesungen und eine Übung sind zu absolvieren (12 CP). Bei Wahl von SOZ-STM2 als Wahlpflichtmodul müssen im Vollfach nur noch 18 CP (statt 21 CP) benotete General Studies absolviert werden.
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-M2Methoden II / online
[Methods of Social Research II]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul widmet sich im ersten Teil seiner Methodenvorlesung Grundlagen von Forschungslogik, Forschungsdesigns und soziologischen Erklärungen. Behandelt werden • deskriptive und kausale Inferenz; • Schlüsse und Fehlschlüsse; • Kausalitätskonzeptionen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung; • Experimentelle, quasiexperimentelle und nichtexperimentelle Forschungsdesigns; • Kontrolle von Drittvariablen und Propensity Score Analyse; • Panel-, Trend-, Kohorten- und Fallstudiendesigns; • soziologische (Mehrebenen-) Erklärungen;
Im zweiten Teil der Methodenvorlesung wird die qualitative Sozialforschung behandelt, darunter die Themen: • Methodologie qualitativer Sozialforschung; • Forschungsprozess; • Erhebungsverfahren bzw. Datentypen (Beobachtung, qualitative Interviews, Textdaten); • Grounded Theory; • Theoretisches Sampling; • Gütekriterien in der qualitativen Sozialforschung; • Generalisierung; • Forschungsethik; • Triangulation und Mixed Methods;

Prof. Dr. Betina Hollstein
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2Statistik II / online
[Social Statistics, Part II]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul führt in seinem Statistikzweig (Vorlesung und Übungen) in Grundlagen und Techniken statistischer Auswertungsverfahren ein. Behandelt werden • die lineare Regression; • OLS-Annahmen und Regressionsdiagnostik; • nichtlineare Variablenbeziehungen; • die (Logit-/Probit-) Regression für dichotome, ordinal- und nominalskalierte Zielvariablen und innerhalb dieses Rahmens: Wahrscheinlichkeits- und Odds-Ratio Interpretation, marginale und diskrete Effekte; • die statistische Mehr¬ebenenanalyse für Querschnitts- und Paneldaten; • Messung, Skalierung und Klassifikation (methodologisch und statistisch); • explorative und konfirmatorische Faktorenanalyse; • latente Klassenanalyse; • Beurteilung der Güte von Modellen und Messungen. Die Behandlung der Verfahren schließt die jeweiligen inferenzstatistischen Tests mit ein.
Die begleitenden Übungen dienen der praktischen Anwendung von Inhalten der Statistik II Vorlesung

Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-01Gruppe VII: Übung zu "Statistik II" / online
Übungen + Anwendungen in Stata

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Holger Döring
08-29-3-ST2-02Gruppe VIII: Übung zu "Statistik II" / online
Übungen + Anwendungen in R

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Holger Döring

Bachelor Geographie Wahlpflichtbereich 2

Vollfach- und Profilfachstudierende müssen zusätzlich zu den Modulen zur Berufsorientierung noch weitere 36/39 bzw. 6 CP studieren.

GEO-B1: Berufsorientierung I (MV: J. Lossau)

Vollfach- und Profilfachstudierende müssen im 3. oder 4. Fachsemester die Bremer Gespräche absolvieren (3 CP).
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-3-B1-1ABerufsorientierung I / C
Professional Orientation in Geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Bitte melden Sie sich über StudIP an. Die maximale Teilnehmerzahl ist 30.

Dr. Inga Labuhn-Deroubaix
M. Sc Carolin Theresia Klüsener

GEO-B2: Berufsorientierung II (MV: J. Lossau)

Vollfach- und Profilfachstudierende müssen vor oder nach der Vorlesungszeit des 5. Fachsemesters ein achtwöchiges Betriebspraktikum absolvieren und während der Teilnahme an der Lehrveranstaltung "Geographie als Beruf" vorstellen.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-5-B2-1ABerufsorientierung II - Berufspraktikum und Auswertungskolloquium / C

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Bitte melden Sie sich über StudIP für die Veranstaltung an.

M. Sc Melissa Mengert
Daniel Schuster

GS: Angebote für den General Studies Bereich

Neben den hier aufgeführten speziellen GS-Angeboten der Geographie können Sie frei Kurse und Module aus dem Angebot der Universität und benachbarter Einrichtungen wählen. Wenn keine CP vergeben werden, wenden Sie sich bitte an die Studienfachberatung.
Die Studienkommission verweist alle Studierenden ausdrücklich auf die unter der Rubrik "Fachübergreifende Veranstaltungen" im Veranstaltungsverzeichnis der Universität Bremen geführten Lehrveranstaltungen aus dem Bereich General Studies, z.B.
EDV-Nutzung (Zentrum fuer Netze), Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, Sprachkurse des Fremdsprachenzentrums, Karrierezentrum fuer den Berufseinstieg, Managementkurse.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-GS-1Licht in der Stadt /C

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00

Prof. Dr. Julia Lossau (GW2 B1125, Sprechstunde Di 9-10)
WiSe 2020/21, Dienstag 16-18 Uhr, Zoom
Ziel der Veranstaltung:
Im Zentrum des GS-Seminars stehen Fragen rund um die Beleuchtung von und in Städten:
Welche Stadträume werden eigentlich von wem wie beleuchtet – und warum? Die Aktualität
dieser Fragen zeigt sich nicht nur in der zunehmenden Bereitschaft von Privathaushalten, am
nachbarschaftlichen Wettrüsten um die schönste oder hellste Weihnachtsbeleuchtung
teilzunehmen. Sie zeigt sich auch im Aktionsprogramm Innenstadt, in dem der Bremer Senat
in den Jahren 2020 und 2021 350.000 Euro für ein Beleuchtungskonzept zur Verfügung
stellen möchte.
Lehr- und Lernformen:
Im Anschluss an die gemeinsame Lektüre einschlägiger sozial- und kulturtheoretischer Texte
rund um die Thematik „Licht und Stadt“ bereiten die Teilnehmenden in Gruppen eigenständig
Exkursionen zu ausgewählten Beleuchtungsorten vor. Dabei können hell er- oder
ausgeleuchtete Plätze ebenso aufgesucht werden wie un- oder unterbeleuchtete Räume. Bei
den Exkursionen geht es darum, die jeweilige Beleuchtung (oder deren Fehlen) als Ergebnis
eines mehr oder weniger konflikthaften Aushandlungsprozesses zu rekonstruieren. Auf den
Exkursionen sollen verschiedene Methoden der Datenerhebung und des Erkenntnisgewinns
erprobt werden. Durch Input, Beratungsgespräche und Feedback wird die
Veranstaltungsleiterin den Seminarverlauf unterstützen.
Anforderungen:
 Sie sollten Lust haben, auch englischsprachige Texte zu lesen.
 Sie sollten während der Vorlesungszeit in Bremen sein, damit Sie eine PräsenzExkursion vorbereiten und an den anderen Exkursionen teilnehmen können.
 Sie sollten im WiSe 20/21 mindestens im dritten Semester Ihres Bachelorstudiums
sein und bereits erfolgreich an einer Lehrveranstaltung zum wissenschaftlichen
Arbeiten teilgenommen haben.
Studien- und Prüfungsleistungen:
Im Seminar können sowohl 3 als auch 6 CP erworben werden. Die zu erbringenden
Leistungen richten sich nach der gewünschten CP-Zahl und werden in der ersten
Seminarsitzung (Dienstag, 3.11.2020) bekanntgegeben.

Julia Lossau
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung? (C)
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2020/2021 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, ist es wichtig berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen (A)
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 09.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 23.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 07.12.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 25.01.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 09.11.2020 ist ebenfalls die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1010Engagiere dich! Freiwilliges Engagement für und mit Bremer Grundschulkindern bei den climb-Lernferien (der gemeinnützigen CLIMB GmbH) (A)
Get involved! Voluntary commitment for and with primary school children at the climb-Lernferien (of the non-profit CLIMB GmbH)

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 15.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 14:00 Online

Bei den climb-Lernferien lernen armutsgefährdete Grundschulkinder und Studierende in den Schulferien zwei Wochen lang in den Räumen einer Grundschule von- und miteinander. Die Lernferien finden vom 12.10. bis 23.10.2020 (Herbstferien) und 29.03. bis 09.04.2021 (Osterferien) an einer Grundschule in Bremen statt. Die Teilnehmer*innen entscheiden sich jeweils für eine Ferienzeit. Es wird empfohlen, insbesondere bei Interesse an den Lernferien im Herbst, frühzeitig mit Mirela Müller Kontakt aufzunehmen - unter dieser E-Mail-Adresse: muelle@climb-lernferien.de.

Die Teilnehmer*innen schlüpfen in die Rolle eines*r climb-Lehrer*in und arbeiten intensiv in einem 3er-Team zusammen. Zur Vorbereitung auf die Rolle der*s climb-Lehrers*in finden zwei Wochenend-Workshops statt - für die Herbstferien vom 02.10. bis 04.10.2020 sowie vom 10.11. bis 11.11.2020 und für die Osterferien vom 19.03. bis 21.03.2021 sowie vom 27.03. bis 28.03.2021. Im Anschluss an die Lernferien sind jeweils gemeinsame Abschlussreflexion geplant - am 24.10.2020 (Herbstferienabschluss) und am 10.04.2021 (Osterferienabschluss).

climb bietet den climb-Lehrer*innen einen Raum, die eigenen Stärken zu entdecken und zu entwickeln. Außerdem wird der ganz persönliche Umgang mit Herausforderungen geübt und die Möglichkeit sich als Führungskraft auszuprobieren – und zwar, in dem du Kinder für das Lernen begeisterst.

Darum geht es : Im Team vor der Klasse stehen, Unterricht planen, Projekte durchführen, auf Ausflüge gehen und vieles mehr. Nach einer intensiven Vorbereitung ermöglichst du zweiwöchige, schlaue Ferien für Grundschüler und nimmst an unserem Weiterbildungsprogramm teil. Du wirst dabei professionell begleitet, bekommst Feedback und viel Raum zum ausprobieren und reflektieren.

Die Auftaktveranstaltungen für die Lernferien in den Osterferien finden am 15.01. und 12.02. 2021 jeweils um 12:00 Uhr statt. Dort erfährst du mehr über climb, lernst Details zur Teilnahme kennen und beschäftigst dich in einem Workshop mit deinen Stärken und der Frage “Was kann ich eigentlich richtig gut?”.

N. N.
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse (C)
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis
Online journalism - Credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 11.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 12.12.20 10:00 - 16:00 Online
Wed. 16.12.20 10:00 - 16:00 Online statt Exkursion
Fri. 18.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 19.12.20 10:00 - 16:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist ein ganztätiger Aufenthalt am 16. Dezember 2020 in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Das Blockseminar findet online statt und wird interaktiv in engem Austausch mit dem Dozenten über Downloads und Aufgabenstellungen durchgeführt.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft (C)
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy
Public relations for politics, culture, social affairs, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 02.11.2020 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 09.11.2020 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1016Live-Kommunikation: Events und Messe im Kontext fairer Handel, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Mit der Besonderheit der weltweiten "Hinterlassenschaften von Corona" (Entfällt!!!!!!!!!)!!

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 07.11.20 - Sun. 08.11.20 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 Online
Sat. 05.12.20 - Sun. 06.12.20 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 Online

Events und Messen haben in den letzten Jahren etliche Bereicherungen, aber auch Veränderungen erfahren. Mit dem Einzug der sozialen Medien ist der gesamte Marketing-Sektor unwiderruflich verändert worden. Was „gestern“ noch als gesetzt galt, war am nächsten Tag hinfällig. Die Anzahl der Kommunikationskanäle überstiegen von jetzt auf gleich, alles bis dahin vorstellbare.

Events, als noch recht „junges Tool“ im Kommunikationsmix, wurde hart auf die Probe gestellt. Gleich galt und gilt für das wohl älteste Tool im Kommunikationsmix, die Messen. Hinzu kommt, dass das persönliche soziale Gewissen der Konsumenten sich zunehmend für Nachhaltigkeit begann zu sensibilisieren. Afrika, Asien, Südamerika wurden als Entwicklungsregionen bewusster wahrgenommen. Somit gab und gibt es auch neue, andere Narrative, die erzählt werden. Was für Hindernisse müssen die Unternehmen und Ausstellern beseitigen, damit sie auf die Messen, hier in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten können? Was wird ihnen abverlangt?

Was ist eine spannende Story, was sind passende Messen, welche Events mit welchen Inhalten holen die Teilnehmer und Besucher angemessen ab und wirken wahrhaft? Die Corona-Krise hat die Branche noch einmal mehr herausgefordert. Alle Messen und Events abgesagt, Umsatz gleich NULL. Wie der Phönix aus der Asche erwachte innerhalb von Tagen die virtuelle Messe, das virtuelle Event aus dem Dornröschenschlaf. Was gestern noch als zu wenig emotional, zu wenig sinnlich in den Schubladen lag oder mit zu wenig „Haptik“ ausgestattet war stieg selbstbewusst mit viel Verve aufs prominente Podest und war allgegenwärtig. Aber kann die virtuelle Messe diese Erwartungen auch erfüllen?

Dieses Seminar lädt ein, sich mit fundiertem Wissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis und belastbarer Theorie die Grundlagen für das eigene Handeln abzuholen. Von Analyse, über Inszenierung und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gearbeitet und das eigene Handeln reflektiert.

Frank Ernst Willy Fromme
08-zsp-GS-1017Praxisprojekt: Public Transport Lab - Schwerpunkt öffentlicher Nahverkehr - in Kooperation mit der Initiative Einfach Einsteigen (C)
Professional practice: Public Transport Lab - focus on local transport - in cooperation with the initiative "Einfach Einsteigen"

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Wed. 04.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 11.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 18.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 25.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 02.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 09.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 16.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 06.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 13.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 20.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 27.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 03.02.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 17.02.21 10:00 - 14:00 Online

In Bremen geben 14% der Bürger*innen an, den öffentlichen Nahverkehr als Hauptverkehrsmittel zu nutzen (2019). Allerdings erfreuen sich Bus und Bahn keiner hohen Attraktivität. Bei einer subjektiven Bewertung der Verkehrsmittel schneidet der ÖPNV bundesweit am schlechtesten ab.

Der Koalitionsvertrag der Stadt Bremen sieht eine autofreie Innenstadt bis 2030 vor. Vor diesem Hintergrund erhält der ÖPNV eine tragende und zukunftsweisende Rolle in der Stadt . Hier darf es aber nicht bei Sonntagsreden bleiben. Wenn Menschen zum Umstieg bewegt werden sollen, müssen entsprechende Rahmenbedingungen zugunsten des Nahverkehrs geschaffen werden.

Hier hat Bremen als Stadtstaat mehr Handlungsspielraum und damit einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Städten. Trotzdem bleibt das Problem der Finanzierung. Hier setzt die Initiative Einfach Einsteigen an und hat ein Konzept entwickelt, das sowohl den Betrieb als auch den Unterhalt des ÖPNV finanzieren würde. Bremen könnte hier zu einer Modellstadt für die Verkehrswende werden.

Noch hat die Stadt Bremen nicht entschieden, wie der Nahverkehr zukünftig finanziert und wie das Ziel "autofreie Innenstadt" erreicht werden soll. Im Rahmen des Public Transport Lab können Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven entwickelt und untersucht werden. Seien es soziale, ökonomische, ökologische, planerische, politische, juristische, gestalterische, künstlerische oder auch technische Fragen.

Das Public Transport Lab bietet Studierenden den Raum, selbstgewählte Themen rund um den Nahverkehr als eigenes Praxisprojekt zu bearbeiten und Impulse für die weitere Verwertung der Ergebnisse und entstandenen Ideen zu geben. Interdisziplinäre Zusammenarbeit und innovative Ideen sind erwünscht. Daher sind Studierende verschiedenster Fachrichtungen herzlich willkommen.

Das Spektrum der Möglichkeiten ist bewusst weit angelegt und die Wahl der Vorgehensweise frei. Die Initiative Einfach Einsteigen beabsichtigt, über das Seminar hinaus, studentische Forschungsprojekte, Gestaltungsprojekte oder Geschäftskonzepte zu unterstützen und zu fördern. Es kann im Team an der Weiterentwicklung des Nahverkehrs gearbeitet werden. Ziel des Praxisprojektes ist es, dass die Arbeitsergebnisse abschließend in unterschiedlichen und angemessenen Formaten präsentiert und nutzbar gemacht werden.

Es sind Exkursionen und der Austausch mit Experten geplant.

N. N.
08-zsp-GS-1021Praxisprojekt: Was bedeutet Nachhaltiger Konsum und wie kann er gelingen - für dich und für die BremerInnen? - Entwicklung eines Nachhaltigkeitsposters mit der Hilfswerft gGmbH (C)
Professional practice: "What does sustainable consumption mean and how can it be successful - for you and for the people of Bremen? – Development/Design of a sustainability poster with Hilfswerft gGmbH"

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Fri. 06.11.20 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 13.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 20.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 27.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 04.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 11.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 18.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 08.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 15.01.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 22.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 29.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 05.02.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 19.02.21 12:00 - 14:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
„Nachhaltiger Konsum“ ist heutzutage ein Schlagwort, dass immer wieder in der Diskussionen um Klima-, Umwelt und Artenschutz im Sinne einer gelingende Zukunft auftaucht. Aber wie kann ich nachhaltig konsumieren und wo konkret auch hier in Bremen? Welche Fassetten machen „Nachhaltigen Konsum“ aus und welche Bezüge gibt es zu den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen? Welche Motive verfolgen die Anbieter von nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen und was zeichnet ein nachhaltiges Unternehmen aus? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam beantworten, indem wir das Thema „Nachhaltligen Konsum“ von möglichst vielen Seiten beleuchten und durch Exkursionen zu entsprechenden Unternehmungen kennen lernen.

Neben der praxisnahen Wissensaneignung und dem Ausbau der eigenen Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit ist das Ziel, ein Poster zum Nachhaltigen Konsum auf Basis des Poster „Die Nachhaltigen 222“ der gemeinnützigen Hilfswerft mit konkrete Bremer Möglichkeiten anzureichern sowie dieses Poster drucken zu lassen und in Bremen zu präsentieren.

N. N.
08-zsp-GS-1025Urban History and Geography of Bremen and Northern Germany (in English)
Stadtgeschichte und Geographie Bremens und Norddeutschlands
A/C

Seminar (Teaching)
ECTS: 4

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 06.11.20 14:00 - 16:00 BBB Meeting room in studip
Fri. 13.11.20 14:15 - 15:30 BBB Virtual Meeting room in studip

Inhalt: This course is a special offer for international students who are interested in Regional and Urban Geography, and the local history of Bremen and Northwest Germany.
  • Students understand the historical development of cities and the processes connecting historical events and urban development
  • Students understand the basic ideas of (Regional) and Urban Geography and History as a university science
  • Students understand the most important historical events that shaped today’s Germany
  • Students are able to give presentations about topics that they researched on their own (about an excursion destination as well as a unique city quarter of Bremen

Michael Thiele
08-zsp_GS-1006Study Buddy FB 08 - Patenprogramm für Studienanfänger*innen (C)
Study Buddy FB 08 - Mentoring program for first-year students

Tutorial (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Tue. 20.10.20 12:00 - 14:00 Online (C)

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Der Fachbereich Sozialwissenschaften richtet sich mit dieser Veranstaltung an Studienanfänger*innen und Studierende höherer Semester. Die Corona-Einschränkungen wirken sich auf die Studienanfänger*innen in besonderem Maße aus. Daher ist die Idee entstanden, ein Patenprogramm einzurichten, um Unterstützung, Orientierung und Austausch untereinander und mit anderen Studierenden zu ermöglichen.

Studienanfänger*innen aller Bachelorstudiengänge des Fachbereichs Sozialwissenschaften (FB 08) sind in diesem Patenprogramm herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich für die Teilnahme an, sobald Sie den Zugang zur e-learning-Plattform „Stud.IP“ erhalten. Sollten Probleme bei der Anmeldung in Stud.IP auftreten, wenden Sie sich bitte an Birgit Ennen bennen@uni-bremen.de oder Janina Bornemann jbornemann.qm@uni-bremen.de.

Studierende der höheren Semester sind herzlich eingeladen, sich als Tutor*innen für diese Veranstaltung anzumelden. Die Tutor*innen übernehmen im Wintersemester 2020/2021 die Aufgabe, Zeit mit ein bis vier Studienanfänger*innen zu verbringen - sie kennenzulernen und ihnen den Start ins Studium zu erleichtern. Dieses freiwillige Engagement würdigen wir mit drei Kreditpunkten (CP). Die Tutor*innen verpflichten sich den Studienanfänger*innen bis 31. März 2021 zur Seite zu stehen und an der Befragung gemeinsam teilzunehmen.

Um die Organisation und Planung zu erleichtern, freuen wir uns über die Anmeldung der Tutor*innen bis zum 31.07.2020. Fragen können Sie gerne an Birgit Ennen per E-Mail richten - bennen@uni-bremen.de.

Am Dienstag, 20.10.2020, von 12 bis 14 Uhr findet die Auftaktveranstaltung online statt. Bei dieser Gelegenheit lernen wir uns kennen, tauschen uns über passende Informationsquellen, Ansprechpartner*innen und Ideen für die Gestaltung der Zusammenkünfte in den Gruppen aus.

Machen Sie mit! Die Studienanfänger*innen werden es Ihnen danken.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
Dr. Sabine Ritter
Dr. Anne Schröter
Michael Thiele
Yvonne Pörzgen
Janina Bornemann

Bachelor Geographie Fachdidaktik

GEO-FD2: Geographieunterricht in Theorie und Praxis (MV: F. Meyer zu Erbe)

Lehramtsstudierende müssen im 5. Fachsemester beide Veranstaltungen absolvieren (6 CP).
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD2-1+(OL)Planung des Geographieunterrichts Kurs B /A
Curriculum planning in geography courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B1081
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 Online Online (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist auf 30 Teilnehmer begrenzt.

Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-FD2-2A+(OL)Planung des Geographieunterrichts, Kurs A /A
Evaluation of geography courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B2880 Online (2 Teaching hours per week) teilw. in der Praktikumszeit
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B1081

Bitte melden Sie sich über StudIP für die VA an. Teilnahmebeschränkt auf 30 Personen. (wird z.T. in Kohorte FD4 überführt).
Seminar ist teilweise begleitend zum Praktikum (POE). (teilw. in der Praktikumszeit)

Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-FD2-2BAnalyse des Geographieunterrichts, Kurs B /A
Evaluation of geography courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 18:00 - 20:00 GW2 B2880
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B1081 (2 Teaching hours per week) (teilw. im POE)

Bitte melden Sie sich über StudIP für die VA an. Teilnahme ist auf 30 Personen begrenzt.
Das Seminar ist teilweise begleitend zum Praktikum (POE).

Friedrich Meyer zu Erbe

Angebote der Geographie für andere Studiengänge

Speziell für andere Studiengänge angebotene Veranstaltungen aus der Geographie werden hier aufgeführt. Bei Fragen erkundigen Sie sich bitte in Ihrem Fachbereich.

BiPEb, Bachlor ISSU (B-Fach, C-Fach)

Im 3. Semester muss neben den Veranstaltungen aus Politikwissenschaften und Geschichte auch ein Seminar aus der Geographie absolviert werden. Im 4. Semester müssen die Vorlesungen aus GEO-G3 sowie die hier aufgeführte Übung absolviert werden. Im 5./6. Semester bitte die Veranstaltungen gemäß der Modulbeschreibung GGR2 auswählen.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-3-M7-1AEinführung in die Geographie für ISSU-Studierende / A: Fr. 06., u. 13.11.2020, C: alle weiteren Termine
Introduction in geography lessons
Die ersten beiden Termine (Fr. 06., u. 13.11.2020, 14-16 Uhr) finden präsent statt, die weiteren Termine wöchentlich Freitag 14-16 Uhr digital.

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Additional dates:
Fri. 06.11.20 14:00 - 16:00 GW2 B2880
Fri. 13.11.20 14:00 - 16:00 GW2 B2880
Friedrich Meyer zu Erbe
Markus Jahn
08-27-3-M7-1BEinführung in die Geographie für ISSU-Studierende / A: Fr. 06., u. 13.11.2020, C: alle weiteren Termine
Introduction in geography lessons
Die ersten beiden Termine (Fr. 06., u. 13.11.2020, 16-18 Uhr) finden präsent statt, die weiteren Termine wöchentlich Freitag 16-18 Uhr digital.

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Additional dates:
Fri. 06.11.20 16:00 - 18:00 GW2 B2880
Fri. 13.11.20 16:00 - 18:00 GW2 B2880
Friedrich Meyer zu Erbe
Markus Jahn

BiPEb, Master of Education ISSU (B-Fach, C-Fach)

Im 3. Semester muss neben den Veranstaltungen aus Politikwissenschaften und Geschichte auch ein Seminar aus der Geographie absolviert werden.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-9-IM-Geo-1AGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed. : Norddeutschland /A
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B1081
Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-9-IM-Geo-1BGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed. : Norddeutschland /A
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1081
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00
Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-9-IM-Geo-1CGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed. : Norddeutschland /A
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 18:00 - 20:00 GW2 B1081
weekly (starts in week: 1) Thu. 18:00 - 20:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

GW2 B2900 und GW2 B1081

Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-9-IM-Geo-1DGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed. : Norddeutschland / A, TN: 8
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 20:00 - 22:00 GW2 B1081
weekly (starts in week: 1) Thu. 20:00 - 22:00 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

GW2 B2900 und GW2 B1081

Friedrich Meyer zu Erbe

Geschichte Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed

Modul 08-28-33-M3: Fachdidaktik im sozialwissenschaftlichen Kontext:

Teil 1: Thematische Integration im sozialwissenschaftlichen Unterricht

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-1+(OL)Thematische Integration im sozialw. Unterrichts: Physiogeographie in der Mittelstufe /A
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)
Sören Schweizer
08-28-FD3-1Präsentations-, Prüfungsformen und Leistungsbewertung / C
Forms of presentation and examination and appraisal of achivment

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Tue. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)
Elisabeth Waltke
08-28-FD3.1Politik meets Ökonomie - Fachdidaktische Implementierung ökonomisch-politischer Bildung in der Schule
Career guidance in the context of a social science education: explorative learning an curriculum development
Forschendes Lernen und Curriculumentwicklung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

I

Dr. Eva Anslinger
08-28-FD3.2Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Politische Bildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Andreas Klee

Teil 2: Bedingungen und Konzepte sozialwissenschaftlichen Lehrens und Lernens

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-2+(OL)Bedingungen und Konzepte sozialw. Lehrens und Lernens: Außerschulische Lernorte (mit Exkursionen) /A
Concepts in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)
Friedrich Meyer zu Erbe
08-28-FD3.2Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten Teil II /C
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00

(Digital)
An diesem Seminar können alle Studierende teilnehmen, die im SoSe an Teil I teilgenommen haben und somit die Tutorenschulung und die Schulung im Staatsarchiv absolviert haben

Sabine Horn

Teil 3: Fachspezifische Prinzipien und Methoden

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-3Fachspezifische Prinzipien und Methoden: Geographie für Geschichts- u. Politikstudierende /A
Principals and methods of teaching geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 06.11.20 18:00 - 20:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fri. 27.11.20 18:00 - 20:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 16.01.21 10:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 23.01.21 10:00 - 18:00 GW2 B2900
Sat. 06.02.21 10:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Kristian Kugeler
08-28-FD3-3Geschichte für Nichthistoriker*innen / C
(Digital)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00
Sabine Horn
08-28-FD3.3Grundlagen der Politikdidaktik für Geschichts- und Geographiestudierende
Political Education for History and Geography students

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

In diesem Seminar erhalten die Studierenden aus den Fächern Geographie und Geschichte eine
strukturierte Einführung in die Gegenstände, Reflexionsebenen und Aufgabenfelder der politischen Bildung.
Zentrale politikdidaktische Prinzipien, Ansätze und Methoden stehen hierbei im Mittelpunkt und sollen
mit Blick auf deren Praxisrelevanz thematisiert werden.
+ Das Seminar wird im Wintersemester 2020/2021 als reines Online-Seminar stattfinden müssen. +

Sarah Göhmann

Mastermodul HIS-FD 5

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-FD5Colloquium / A

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)
Sabine Horn

Geschichte, B.A./LA

Neue Bachelorstruktur

Veranstaltungen in der Orientierungswoche

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-M1-1aAllgemeine Einführung in das Studium der Geschichte /C
Zoom-Meeting - Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Mon. 26.10.20 10:00 - 12:00 Zoom-Meeting

Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Dr. Imke Sturm-Martin
08-28-M1-1bVorstellung der Lehrenden /C
Zoom-Meeting - Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Tue. 27.10.20 14:00 - 16:00 Zoom-Meeting

Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Dr. Imke Sturm-Martin
08-28-M1-1dEinführung in das Bachelorstudium der Geschichte (mit und ohne Lehramtsbezug) /C
Zoom-Meeting - Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 28.10.20 14:00 - 16:00 Zoom-Meeting

Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Dr. Imke Sturm-Martin
Sabine Horn
Dr. Jan Ulrich Büttner
08-28-M1-1fStundenplanberatung in Kleingruppen

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Thu. 29.10.20 14:00 - 16:00 GW2 B2890
N. N.
08-28-M1-1gAusweichtermin: Allgemeine Einführung in das Studium der Geschichte /C
Zoom-Meeting - Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Tue. 27.10.20 10:00 - 12:00 Zoom-Meeting

Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Dr. Imke Sturm-Martin

HIS 1 Einführung in das Studium der Geschichte

Modulverantwortliche: Prof. Dr. v. Mallinckrodt
(KF) 6 CP
Zu belegen ist die Vorlesung in Kombination mit einem der Seminare.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-1.1Einführung in das Studium der Geschichte / C
Introduction to Studying History

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung findet ausschließlich digital statt und schließt ab mit einer Klausur zu den Themen und Inhalten der gesamten Veranstaltung. Sie leistet eine Einführung in das Fach, seine Geschichte und Besonderheiten und führt ein in wichtige Themenfelder, Literatur und Forschungskontroversen. Lektüren werden zur jeweiligen Sitzung online zur Verfügung gestellt.

Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-1.1.AKolloquium zur Vorlesung His 1.1 / C
Introduction to Studying History

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 11:00
Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-1.2aGrundlagen historischen Arbeitens / A
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 Online (2 Teaching hours per week)

(Präsenz)
Das Seminar dient begleitend zur Vorlesung der Einführung in das geschichtswissenschaftliche Arbeiten. Wir beschäftigen uns zunächst mit der Frage, was historische Forschung leisten kann und sollte. Dafür werfen wir einen Blick auf sowohl klassische als auch neue Forschungsfelder der Geschichtswissenschaft. Der Fokus liegt hier in erster Linie auf dem 20. Jahrhundert aus vornehmlich deutscher aber auch europäischer und globalhistorischer Perspektive. Anhand aktueller Untersuchungen beschäftigen wir uns mit dem Erkenntnisinteresse und den Methoden geschichtswissenschaftlicher Forschung. Anschließend setzen wir uns mit den konkreten praktischen Arbeitsschritten auseinander, die Sie im Laufe Ihres Studiums beim Verfassen von Texten begleiten: Themenfindung und Entwicklung der Fragestellung, Literaturrecherche und Quellenarbeit, effizientes Lesen und wissenschaftliches Schreiben. Der Kurs wirft ein Licht auf die Relevanz und Vielfalt der Geschichtswissenschaft, gibt Ihnen das Handwerkszeug zum historischen Arbeiten mit auf den Weg und ermöglicht es Ihnen, eigene Forschungsinteressen zu entwickeln. Gemeinsam ergründen wir in Bezug auf die Geschichtswissenschaft die drei W-Fragen: Warum? Was? Wie?

Sophia Gröschel
08-28-HIS-1.2bGrundlagen historischen Arbeitens / A
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

(Präsenz)
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Dr. Ricardo Borrmann
08-28-HIS-1.2cGrundlagen historischen Arbeitens / A
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

(Präsenz)
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Simon Gerards Iglesias
08-28-HIS-1.2dGrundlagen historischen Arbeitens / A
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

His 4: Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte: Geschichte Lateinamerikas
(Introduction to Latin American History)

Prof. Dr. Delia González de Reufels, Dienstag, 12-14 Uhr, 2 SWS: Azteken und Maya im Mexiko des 19. und frühen 20. Jahrhunderts: Zur Rezeption indigener Geschichte und Kultur im Nationalstaat

Das Seminar bietet eine problemorientierte Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte und in das „Handwerkszeug“ der Historikerinnen und Historiker. Thematisch stehen die Bedeutung und Rezeption prä-kolumbischer Hochkulturen im unabhängigen Mexiko ab 1821 im Mittelpunkt. Hierzu werden wir uns eingangs in einem summarischen Rückblick mit der Geschichte der Konquista beschäftigen: die Eroberung Mexikos und die Entwicklung der indigenen Bevölkerungen und die Herausbildung des Vizekönigreiches werden anhand von Bild-Quellen, zeitgenössischen Chroniken und Fachliteratur erschlossen. Danach steht der Umgang mit dem Erbe der Hochkulturen und dessen Bedeutung für den mexikanischen Nationalstaat bis zur Weltausstellung von 1929 in Sevilla und dem mexikanischen Pavillon im Mittelpunkt.

Als Prüfungsleistung sollen thematische Beiträge für einen Blog verfasst werden, der redaktionell von der Professur zur Geschichte Lateinamerikas und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleitet wird. Besonders gelungene Beiträge sollen mitsamt der Autorenschaft im Blog veröffentlicht werden.

Erste und einführende Literatur:

Melton-Villanueva, Miriam: The Aztecs at Independence. Nahua Culture Makers in Central Mexico, 1799-1832, Tucson: The University of Arizona Press 2016. (Auch als elektronische Rassource verfügbar)

Rinke, Stefan: Conquistadoren und Azteken. Cortés und die Eroberung Mexikos, München: C.H.Beck 2019.

Tenorio Trillo, Mauricio. Mexico at the World Fairs: Crafting a Modern Nation, Berkeley: University of California Press 1996.



Simon Gerards Iglesias, MA, Dienstag, 16-18 Uhr, 2 SWS: Die Inka-Hochkultur und ihre erinnerungspolitische Rezeption in den Ländern des Andenraums
Das Seminar führt ein in die Geschichte der Altamerikanischen Kulturen und wird am Beispiel der Inka-Zivilisation zeigen, welchen Einfluss das präkolumbianische Erbe in der Herausbildung einer kulturell-ethnischen Identität und kollektiven Erinnerungspolitik in den Ländern des Andenraums hatte. Zunächst soll in einem thematischen Einstieg in die Hochkultur der Inkas mitsamt ihren zivilisatorischen Leistungen eingeführt werden. Im weiteren Verlauf des Seminars wird ergründet, welches zeitgenössisches Wissen über die Inkas während der Konsolidierung der Nationalstaaten im 19. Jahrhundert bestand und welche Rolle dieses Erbe in der Herausbildung einer eigenen kulturellen Identität hatte. Schließlich soll noch auf die Entwicklung des Erbes der Inkas in und außerhalb der Andenländer bis in die Gegenwart eingegangen werden.
Als Prüfungsleistung sollen thematische Beiträge für einen Blog verfasst werden, der redaktionell von der Professur zur Geschichte Lateinamerikas und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleitet wird. Besonders gelungene Beiträge sollen mitsamt der Autorenschaft im Blog veröffentlicht werden.
Erste und einführende Literatur:
Arellano, Alexandra: The Inca Heritage Revival: Indigenismo in Cuzco, 1905–1945, in: Journal of Tourism and Cultural Change, 6/1, 2008, S. 39-56.
Davies, Nigel: The Incas, 1995, Boulder: The University Press of Colorado, S. 1-15.
Fritz, Sabine: Hybride andine Stimmen. Die narrative Inszenierung kultureller Erinnerung in kolonialzeitlichen Chroniken der Eroberten, 2009, Hildesheim: Olms.
Garrett, David: Shadows of empire. The Indian nobility of Cusco, 1750-1825, 2005, Cambridge; New York: The Cambridge University Press.
Kurella, Doris; Castro, Inés de: Inka. Könige der Anden, 2013, Darmstadt: von Zabern.
Riese, Berthold: Die Inka. Herrscher in den Anden, 2016, München: C.H. Beck.
Silverblatt, Irene: Imperial Dilemmas, the Politics of Kinship, and Inca Reconstructions of History, 30/1, 1988, S. 83-102.
Underberg-Goode, Natalie M.: Cultural heritage tourism on Peru’s north coast, in: Worldwide Hospitality and Tourism Themes, 6/3, 2014, S. 200-214.

Prof. Dr. Delia González de Reufels

HIS 1a Einführung in das Studium der Geschichte

(VF, PF, LA) 9 CP
Zu belegen ist die Vorlesung in Kombination mit einem der Seminare.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-1.1Einführung in das Studium der Geschichte / C
Introduction to Studying History

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung findet ausschließlich digital statt und schließt ab mit einer Klausur zu den Themen und Inhalten der gesamten Veranstaltung. Sie leistet eine Einführung in das Fach, seine Geschichte und Besonderheiten und führt ein in wichtige Themenfelder, Literatur und Forschungskontroversen. Lektüren werden zur jeweiligen Sitzung online zur Verfügung gestellt.

Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-1.1.AKolloquium zur Vorlesung His 1.1 / C
Introduction to Studying History

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 11:00
Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-1.2aGrundlagen historischen Arbeitens / A
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 Online (2 Teaching hours per week)

(Präsenz)
Das Seminar dient begleitend zur Vorlesung der Einführung in das geschichtswissenschaftliche Arbeiten. Wir beschäftigen uns zunächst mit der Frage, was historische Forschung leisten kann und sollte. Dafür werfen wir einen Blick auf sowohl klassische als auch neue Forschungsfelder der Geschichtswissenschaft. Der Fokus liegt hier in erster Linie auf dem 20. Jahrhundert aus vornehmlich deutscher aber auch europäischer und globalhistorischer Perspektive. Anhand aktueller Untersuchungen beschäftigen wir uns mit dem Erkenntnisinteresse und den Methoden geschichtswissenschaftlicher Forschung. Anschließend setzen wir uns mit den konkreten praktischen Arbeitsschritten auseinander, die Sie im Laufe Ihres Studiums beim Verfassen von Texten begleiten: Themenfindung und Entwicklung der Fragestellung, Literaturrecherche und Quellenarbeit, effizientes Lesen und wissenschaftliches Schreiben. Der Kurs wirft ein Licht auf die Relevanz und Vielfalt der Geschichtswissenschaft, gibt Ihnen das Handwerkszeug zum historischen Arbeiten mit auf den Weg und ermöglicht es Ihnen, eigene Forschungsinteressen zu entwickeln. Gemeinsam ergründen wir in Bezug auf die Geschichtswissenschaft die drei W-Fragen: Warum? Was? Wie?

Sophia Gröschel
08-28-HIS-1.2bGrundlagen historischen Arbeitens / A
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

(Präsenz)
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Dr. Ricardo Borrmann
08-28-HIS-1.2cGrundlagen historischen Arbeitens / A
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

(Präsenz)
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Simon Gerards Iglesias
08-28-HIS-1.2dGrundlagen historischen Arbeitens / A
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

His 4: Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte: Geschichte Lateinamerikas
(Introduction to Latin American History)

Prof. Dr. Delia González de Reufels, Dienstag, 12-14 Uhr, 2 SWS: Azteken und Maya im Mexiko des 19. und frühen 20. Jahrhunderts: Zur Rezeption indigener Geschichte und Kultur im Nationalstaat

Das Seminar bietet eine problemorientierte Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte und in das „Handwerkszeug“ der Historikerinnen und Historiker. Thematisch stehen die Bedeutung und Rezeption prä-kolumbischer Hochkulturen im unabhängigen Mexiko ab 1821 im Mittelpunkt. Hierzu werden wir uns eingangs in einem summarischen Rückblick mit der Geschichte der Konquista beschäftigen: die Eroberung Mexikos und die Entwicklung der indigenen Bevölkerungen und die Herausbildung des Vizekönigreiches werden anhand von Bild-Quellen, zeitgenössischen Chroniken und Fachliteratur erschlossen. Danach steht der Umgang mit dem Erbe der Hochkulturen und dessen Bedeutung für den mexikanischen Nationalstaat bis zur Weltausstellung von 1929 in Sevilla und dem mexikanischen Pavillon im Mittelpunkt.

Als Prüfungsleistung sollen thematische Beiträge für einen Blog verfasst werden, der redaktionell von der Professur zur Geschichte Lateinamerikas und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleitet wird. Besonders gelungene Beiträge sollen mitsamt der Autorenschaft im Blog veröffentlicht werden.

Erste und einführende Literatur:

Melton-Villanueva, Miriam: The Aztecs at Independence. Nahua Culture Makers in Central Mexico, 1799-1832, Tucson: The University of Arizona Press 2016. (Auch als elektronische Rassource verfügbar)

Rinke, Stefan: Conquistadoren und Azteken. Cortés und die Eroberung Mexikos, München: C.H.Beck 2019.

Tenorio Trillo, Mauricio. Mexico at the World Fairs: Crafting a Modern Nation, Berkeley: University of California Press 1996.



Simon Gerards Iglesias, MA, Dienstag, 16-18 Uhr, 2 SWS: Die Inka-Hochkultur und ihre erinnerungspolitische Rezeption in den Ländern des Andenraums
Das Seminar führt ein in die Geschichte der Altamerikanischen Kulturen und wird am Beispiel der Inka-Zivilisation zeigen, welchen Einfluss das präkolumbianische Erbe in der Herausbildung einer kulturell-ethnischen Identität und kollektiven Erinnerungspolitik in den Ländern des Andenraums hatte. Zunächst soll in einem thematischen Einstieg in die Hochkultur der Inkas mitsamt ihren zivilisatorischen Leistungen eingeführt werden. Im weiteren Verlauf des Seminars wird ergründet, welches zeitgenössisches Wissen über die Inkas während der Konsolidierung der Nationalstaaten im 19. Jahrhundert bestand und welche Rolle dieses Erbe in der Herausbildung einer eigenen kulturellen Identität hatte. Schließlich soll noch auf die Entwicklung des Erbes der Inkas in und außerhalb der Andenländer bis in die Gegenwart eingegangen werden.
Als Prüfungsleistung sollen thematische Beiträge für einen Blog verfasst werden, der redaktionell von der Professur zur Geschichte Lateinamerikas und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleitet wird. Besonders gelungene Beiträge sollen mitsamt der Autorenschaft im Blog veröffentlicht werden.
Erste und einführende Literatur:
Arellano, Alexandra: The Inca Heritage Revival: Indigenismo in Cuzco, 1905–1945, in: Journal of Tourism and Cultural Change, 6/1, 2008, S. 39-56.
Davies, Nigel: The Incas, 1995, Boulder: The University Press of Colorado, S. 1-15.
Fritz, Sabine: Hybride andine Stimmen. Die narrative Inszenierung kultureller Erinnerung in kolonialzeitlichen Chroniken der Eroberten, 2009, Hildesheim: Olms.
Garrett, David: Shadows of empire. The Indian nobility of Cusco, 1750-1825, 2005, Cambridge; New York: The Cambridge University Press.
Kurella, Doris; Castro, Inés de: Inka. Könige der Anden, 2013, Darmstadt: von Zabern.
Riese, Berthold: Die Inka. Herrscher in den Anden, 2016, München: C.H. Beck.
Silverblatt, Irene: Imperial Dilemmas, the Politics of Kinship, and Inca Reconstructions of History, 30/1, 1988, S. 83-102.
Underberg-Goode, Natalie M.: Cultural heritage tourism on Peru’s north coast, in: Worldwide Hospitality and Tourism Themes, 6/3, 2014, S. 200-214.

Prof. Dr. Delia González de Reufels

HIS 2 Einführung in die Alte Geschichte

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Tassilo Schmitt
(VF, PF, KF, LA, ISSU) 9 CP
Zu belegen ist eines der beiden Proseminare und das Methodenseminar/Vorlesung.

Vorlesung 1

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS 2.1Einführung in die Methoden der Alten Geschichte /C
Vorlesung und Tutorium zum Modul HIS 2

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00

(ONLINE)
Die Vorlesung soll einen knappen Überblick über die historische Entwicklung der in den Proseminaren behandelten Epochen bieten. Hauptinhalt soll die theoretische Vermittlung und Übung der wissenschaftlichen Methoden und Hilfsmittel der Alten Geschichte sein. Wichtige Eckpunkte sollen ein Überblick über die literarische Quellengrundlage, die historisch-kritische Methode, Einarbeitung in die Forschung und das Sammeln und Finden themenspezifischer Forschungsliteratur sein. Im dritten Teil erfolgt eine Einführung in die historischen Hilfswissenschaften.
Literatur:
Leppin, Hartmut, Einführung in die Alte Geschichte, München 2005
Gehrke, Hans-Joachim / Schneider, Helmuth (Hrsg.), Geschichte der Antike, 2. Aufl., Stuttgart 2006 (4. Auflage, 2013)
Günther, Rosmarie, Einführung in das Studium der Alten Geschichte, Paderborn u. a. 2001
Schröter, Marcus, Erfolgreich recherchieren – Altertumswissenschaften und Archäologie, Berlin 2017

Für einen ausführlicheren Überblick über die historischen Entwicklungen wir der gleichzeitige Besuch der Vorlesung (HIS-6.7: Rom und die Parther) empfohlen.

N. N.

Vorlesung 2

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-2.2aDie Zeit der Severer /A

Introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B2900 Online

Nach der Ermordung des Commodus und seines kurzzeitigen Nachfolgers Pertinax, gelangte der aus Africa stammende Septimius Severus (193–211) auf den römischen Kaiserthron. In einem langen Bürgerkrieg konnte er sich gegen seine Konkurrenten durchsetzen und die Stellung seiner neuen Dynastie in Kriegen im Osten festigen. Mit Septimius Severus begann der langsame Niedergang des Römischen Reiches, dem er mit Veränderungen in den Strukturen des Staates begegnen wollte. In diesem Modul wollen wir die Regierungszeit des Septimius Severus und seiner Nachfahren, die Strukturen und die Gesellschaft des Römischen Reiches im 2. und frühen 3. Jahrhundert n. Chr. und die Beziehungen Roms zu seinen Nachbarn betrachten.
Auf Basis der erhaltenen Quellen aus unterschiedlichen Gattungen sollen in diesem Seminar die in der Einführungsvorlesung vermittelten theoretischen Kenntnisse praktisch eingeübt werden. Dazu gehört die Lektüre einschlägiger Abschnitte, das Erstellen einer Bibliographie sowie die Ausführung verschiedener kleinerer Arbeitsaufträge.
Literatur:
Bellen, Heinz, Grundzüge der römischen Geschichte, Bd. 2, Darmstadt 1998, 172–202 (Einführung)
Birley, Anthony R., The African Emperor Septimius Severus, London 1988
Christ, Karl, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 62009 (S. 600–634).
Nadolny, Sonja, Die severischen Kaiserfrauen, Stuttgart 2016
Spielvogel, Jörg, Septimius Severus, Darmstadt 2006

Jean Coert
08-28-HIS-2.2bDer Hellenistische Osten und die Römische Republik /A

Introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2890

Nach dem Zerfall des Weltreiches, welches Alexander der Große im Orient geschaffen hatte, konkurrierten verschiedene griechische Könige um das Erbe des Makedonen. Keinem von ihnen war es vergönnt mehr als ein Teilreich im Nahen Osten zu beherrschen. Dass die Großmachtbestreben der zahlreichen ehrgeizigen Herrscher fruchtlos blieben, lag auch an dem Kommen einer neuen politischen Macht aus Italien, die im 2. Jh. und 1. Jh. v.u.Z. zunehmend in das östliche Mediterraneum eingriff und dort ihr Imperium ausdehnte. Nicht nur die hellenischen Monarchen waren dadurch mit einer schwierigen Konstellation konfrontiert, sondern auch die Bewohner der Tibermetropole. Einige Quiriten nutzten die Hegemonie der ewigen Stadt zu ihrem eigenen Vorteil aus. Bankiers quetschten ganze Landstriche aus, ambitionierte Senatoren eröffneten eigenwillig Kriege und manch Feldherr fand Königinnen, wie Kleopatra VII., nicht nur als militärische Verbündete attraktiv.
Im Seminar wird das Vordringen Roms in diesem Raum nachverfolgt sowie zentrale Problemstellungen behandelt, die aus den zwischenstaatlichen Beziehungen der Republik mit den politischen Strukturen des griechischen Ostens resultierten. Als Grundlage dafür dienen ausgewählte Quellentexte (manchmal auch Inschriften oder Münzen), die im Seminar gelesen, analysiert und diskutiert werden.
Literatur:
Baltrusch, Ernst / Wilker, Julia (Hrsg.), Amici - socii - clientes? Abhängige Herrschaft im Imperium Romanum, Berlin 2015.
Coşkun, Altay (Hrsg.), Roms auswärtige Freunde in der späten Republik und im frühen Prinzipat, Göttingen 2005.
Gruen, Erich S., The Hellenistic world and the coming of Rome, Bd. 1–2, Berkeley 1984.
Sullivan, Richard D., Near eastern royalty and Rome 100–30 BC, Toronto u.a. 1990.
Wendt, Christian, Sine fine. Die Entwicklung der römischen Außenpolitik von der späten Republik bis in den frühen Prinzipat, Berlin 2008.

Jean Coert
08-28-HIS-2.2cDas antike Kaukasien/ A

Introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2890

Im Zuge des Krieges des Pompeius gegen Roms Erzfeind Mithridates VI. von Pontos drangen die Römer nach Armenien, zum Großen Kaukasus und im Jahr 65 v. Chr. sogar bis an das Kaspische Meer vor. Damit kamen erstmals die heute als Südkaukasien bezeichneten Regionen in den Fokus der römischen Interessen. Mehr oder weniger intensive Kontakte zwischen dem römischen Senat beziehungsweise den Kaisern und den lokalen Fürsten und Königen führten in der Folge zur Einbeziehung Südkaukasiens in das System der römischen Grenzpolitik, wobei besonders Armenien zum Zankapfel zwischen dem Imperium Romanum und dem Imperium der Parther, dem mächtigen Nachbarn im Osten, wurde.
Auf Basis der erhaltenen Quellen aus unterschiedlichen Gattungen sollen in diesem Seminar die in der Einführungsvorlesung vermittelten theoretischen Kenntnisse praktisch eingeübt werden. Dazu gehört die Lektüre einschlägiger Abschnitte, das Erstellen einer Bibliographie sowie die Ausführung verschiedener kleinerer Arbeitsaufträge. Zudem sollen die Teilnehmer einen fundierten Überblick über die Besonderheiten der Region und der vorhandenen historischen Überlieferung erwerben.
Literatur:
Braund, David, Georgia in Antiquity. A History of Colchis and Transcaucasian Iberia, 550 BC–AD 562, Oxford 1994.
Burney, Charles / Lang, David M., Die Bergvölker Vorderasiens. Armenien und der Kaukasus von der Vorzeit bis zum Mongolensturm, Essen 1975.

Jean Coert
08-28-HIS 2.1Einführung in die Methoden der Alten Geschichte /C
Vorlesung und Tutorium zum Modul HIS 2

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00

(ONLINE)
Die Vorlesung soll einen knappen Überblick über die historische Entwicklung der in den Proseminaren behandelten Epochen bieten. Hauptinhalt soll die theoretische Vermittlung und Übung der wissenschaftlichen Methoden und Hilfsmittel der Alten Geschichte sein. Wichtige Eckpunkte sollen ein Überblick über die literarische Quellengrundlage, die historisch-kritische Methode, Einarbeitung in die Forschung und das Sammeln und Finden themenspezifischer Forschungsliteratur sein. Im dritten Teil erfolgt eine Einführung in die historischen Hilfswissenschaften.
Literatur:
Leppin, Hartmut, Einführung in die Alte Geschichte, München 2005
Gehrke, Hans-Joachim / Schneider, Helmuth (Hrsg.), Geschichte der Antike, 2. Aufl., Stuttgart 2006 (4. Auflage, 2013)
Günther, Rosmarie, Einführung in das Studium der Alten Geschichte, Paderborn u. a. 2001
Schröter, Marcus, Erfolgreich recherchieren – Altertumswissenschaften und Archäologie, Berlin 2017

Für einen ausführlicheren Überblick über die historischen Entwicklungen wir der gleichzeitige Besuch der Vorlesung (HIS-6.7: Rom und die Parther) empfohlen.

N. N.

HIS 3 Einführung in die Mittelalterliche Geschichte

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte
(VF, PF, KF, LA, ISSU) 9 CP
Zu belegen ist eines der beiden Proseminare.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-3.1Interdisziplinäre Perspektiven auf Kultur und Gesellschaft im Mittelalter /B
The Middle Ages from an Interdisciplinary Perspective

Introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 GW2 B2890

Hybrid - die Veranstaltung findet in Präsenz und digital statt.

Prof. Dr. Cordula Nolte
08-28-HIS-3.2Ein Zeitalter der Gewalt? Konfliktformen im Spätmittelalter / A
An Age of Violence? Late Medieval Conflicts

Introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 B2890

(Präsenz)

Dr. Jan Ulrich Büttner

HIS 4 Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels
(VF, PF, KF, LA, ISSU) 9 CP
Zu belegen ist eines der Proseminare

Geschichte Lateinamerikas

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.3Azteken und Maya im Mexiko des 19. und frühen 20. Jahrhunderts: Zur Rezeption indigener Geschichte und Kultur im Nationalstaat / A

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar bietet eine problemorientierte Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte und in das „Handwerkszeug“ der Historikerinnen und Historiker. Thematisch stehen die Bedeutung und Rezeption prä-kolumbischer Hochkulturen im unabhängigen Mexiko ab 1821 im Mittelpunkt. Hierzu werden wir uns eingangs in einem summarischen Rückblick mit der Geschichte der Konquista beschäftigen: die Eroberung Mexikos und die Entwicklung der indigenen Bevölkerungen und die Herausbildung des Vizekönigreiches werden anhand von Bild-Quellen, zeitgenössischen Chroniken und Fachliteratur erschlossen. Danach steht der Umgang mit dem Erbe der Hochkulturen und dessen Bedeutung für den mexikanischen Nationalstaat bis zur Weltausstellung von 1929 in Sevilla und dem mexikanischen Pavillon im Mittelpunkt.

Als Prüfungsleistung sollen thematische Beiträge für einen Blog verfasst werden, der redaktionell von der Professur zur Geschichte Lateinamerikas und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleitet wird. Besonders gelungene Beiträge sollen mitsamt der Autorenschaft im Blog veröffentlicht werden.

Erste und einführende Literatur:

Melton-Villanueva, Miriam: The Aztecs at Independence. Nahua Culture Makers in Central Mexico, 1799-1832, Tucson: The University of Arizona Press 2016. (Auch als elektronische Rassource verfügbar)

Rinke, Stefan: Conquistadoren und Azteken. Cortés und die Eroberung Mexikos, München: C.H.Beck 2019.

Tenorio Trillo, Mauricio. Mexico at the World Fairs: Crafting a Modern Nation, Berkeley: University of California Press 1996.

Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-4.4Die Inka-Hochkultur und ihre erinnerungspolitische Rezeption in den Ländern des Andenraums / A

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 15:45 SpT C4180 (2 Teaching hours per week) Die Sitzungen teilen sich in einen Seminar-Teil (12:15-13:45) und ein anschließendes Tutorium (ab 14:15) auf.

Das Seminar führt ein in die Geschichte der Altamerikanischen Kulturen und wird am Beispiel der Inka-Zivilisation zeigen, welchen Einfluss das präkolumbianische Erbe in der Herausbildung einer kulturell-ethnischen Identität und kollektiven Erinnerungspolitik in den Ländern des Andenraums hatte. Zunächst soll in einem thematischen Einstieg in die Hochkultur der Inkas mitsamt ihren zivilisatorischen Leistungen eingeführt werden. Im weiteren Verlauf des Seminars wird ergründet, welches zeitgenössisches Wissen über die Inkas während der Konsolidierung der Nationalstaaten im 19. Jahrhundert bestand und welche Rolle dieses Erbe in der Herausbildung einer eigenen kulturellen Identität hatte. Schließlich soll noch auf die Entwicklung des Erbes der Inkas in und außerhalb der Andenländer bis in die Gegenwart eingegangen werden.

Simon Gerards Iglesias
Prof. Dr. Delia González de Reufels

Utopia erleben

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.1Utopia erleben. Reisen in die Sowjetunion der 1920er und 1930er Jahre. / A
Experiencing utopia. Travel to the Soviet Union in the 1920s and 1930s.

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 20:00 GW2 B2880 (4 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 19.03.21 14:00 - 16:00 Zoom

Im Zeitraum von ihrer Gründung 1922 bis zum deutschen Überfall auf die Sowjetunion 1941 bereisten Schätzungen zufolge mehrere Zehntausend TouristInnen die junge UdSSR. Aus verschiedensten Gründen folgten sie den Einladungen und Werbungen sowjetischer Institutionen, um das sozialistische Projekt in Russland aus erster Hand zu erleben. Die Idee, die Russische Revolution habe eine völlig neue Kultur geschaffen, inspirierte Menschen verschiedenster politischer Couleur und nicht wenigen von ihnen erschien die Sowjetunion als Ausweg aus den internationalen wirtschaftlichen und politischen Krisen ihrer Zeit und als Zivilisationsform der Zukunft.
Die Veranstaltung wird das Phänomen des Reisens in die UdSSR sowie seine Protagonisten beleuchten und dabei in die Geschichte der frühen Sowjetunion einführen. Durch die Kontextualisierung sowjetischer Selbstdarstellung mit Projektionen und Erfahrungen Reisender sollen sowohl die gesellschaftlichen Umbrüche und Entwicklungen im revolutionären Russland erschlossen, wie auch die Faszination, die das sowjetische Projekt unter Zeitgenossen auszulösen vermochte, untersucht werden. Das Seminar richtet sich an Studienanfänger*innen und fortgeschrittene Studierende und basiert auf der Arbeit mit Literatur und Quellen in englischer und deutscher Sprache.

Benedikt Funke

In 12 Städten um die Welt

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.2In 12 Städten um die Welt: Eine Einführung in die Global Urban History / B
Around the World in 12 Cities: An Introduction to Global Urban History

Introductory seminar course (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 External location: in Eigenregie Quellenstudium in Eigenregie
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 External location: ZOOM

Die Global Urban History ist ein noch recht junger Zweig der Geschichtswissenschaft. Er interessiert sich vor allem dafür, welche Funktion und Rolle Städte in einer global vernetzten Welt einnehmen, ob sie Triebkräfte oder Ergebnis der Globalisierung sind, wie globale Trends in Städten erfahrbar und verhandelt wurden. Der Ansatz verbindet also die Forschungen von Stadt- und Globalgeschichte miteinander. Im Seminar bewegen wir uns mithilfe von 12 verschiedenen Fallbeispielen einmal um den Globus und gehen den offensichtlichen, fühlbaren, geheimen und gefährlichen Verflechtungen der Städte auf den Grund. Die Lektüre wird sowohl deutsch- als auch englischsprachig sein.

Dr. Norman Aselmeyer

HIS 5.1 Grundlagenmodul Vormoderne

Modulverantwortliche: Prof. Dr. v. Mallinckrodt
(VF, PF, KF, LA) 9 CP
Zu belegen ist die Vorlesung in Kombination mit einer der Übungen.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-5.1.1Einführung in die Sozialgeschichte der Frühen Neuzeit / C
zeitl. unabhängig abrufbar

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

"Vorlesung, digital"
Diese Überblicksvorlesung bietet eine Einführung in das frühneuzeitliche Ständemodell, das bereits aus mittelalterlicher Zeit übernommen wurde und bis in das 19. und 20. Jahrhundert nachwirkte. Welche Idealvorstellungen waren mit der Drei- und später Vierteilung der Gesellschaft in Adel, Klerus, Bauern- und Bürgerstand verbunden, und wie veränderten sich diese im Laufe der Zeit? Welche Funktion übernahm das Ständemodell, und war es überhaupt realistisch? Was war mit den zahlreichen Gruppen, die nicht ausdrücklich darin vorkamen, wie z. B. SklavInnen und Vogelfreie, MigrantInnen und Frauen? Welche Möglichkeiten des sozialen Aufstiegs gab es in der Frühen Neuzeit? Und wie wirkte sich die zunehmende Globalisierung auf dieses gesellschaftliche Ordnungsmodell aus? Neben unterschiedlichen Perspektiven auf das Ständemodell werden auch Handlungsspielräume diverser sozialer Gruppen und Individuen beleuchtet.

Die Vorlesung eignet sich besonders für Lehramtsstudierende, die sich Überblickswissen aneignen möchten, aber auch für alle anderen Interessierten. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit einer der beiden Übungen ist Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Moduls.
Für den Abschluss des Moduls muss die Vorlesung und eine der Übungen besucht werden.

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
08-28-HIS-5.1.2aEinführung in die Sozialgeschichte der Frühen Neuzeit - Übung 1 / C

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

"Übung, ditital"
In dieser Übung werden im engen Zusammenhang mit der Überblicksvorlesung Forschungstexte und Quellen gemeinsam erarbeitet. Während die Diskussion der Forschungstexte einer Vertiefung der Vorlesung dient, soll die gemeinsame Besprechung zeitgenössischer Texte, Bilder und Objekte nicht nur die Scheu vor den manchmal vielleicht sperrig anmutenden Darstellungen nehmen, sondern auch die Vielfalt der Zugänge zur Frühen Neuzeit verdeutlichen und mit Hilfsmitteln der Erschließung vertraut machen.

Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit der Vorlesung ist Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Moduls.
Für den Abschluss des Moduls muss die Vorlesung und eine der Übungen besucht werden.

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
08-28-HIS-5.1.2bEinführung in die Sozialgeschichte der Frühen Neuzeit - Übung 2 / C
Seminar Dependency, Freedom and Unfreedom in the Early Modern Era

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

"Übung, ditital"
In dieser Übung werden im engen Zusammenhang mit der Überblicksvorlesung Forschungstexte und Quellen gemeinsam erarbeitet. Während die Diskussion der Forschungstexte einer Vertiefung der Vorlesung dient, soll die gemeinsame Besprechung zeitgenössischer Texte, Bilder und Objekte nicht nur die Scheu vor den manchmal vielleicht sperrig anmutenden Darstellungen nehmen, sondern auch die Vielfalt der Zugänge zur Frühen Neuzeit verdeutlichen und mit Hilfsmitteln der Erschließung vertraut machen.

Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit der Vorlesung ist Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Moduls.
Für den Abschluss des Moduls muss die Vorlesung und eine der Übungen besucht werden.

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von

HIS 6 Theorien und Methoden historischen Arbeitens

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Susanne Schattenberg
(VF, PF, KF) 9 CP
Zu belegen sind zwei der angebotenen Seminare.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-6.2Sexualität, Gesundheit und Solidarität: Ein anderer Blick auf die Neuen Sozialen Bewegungen nach 1968 in den USA und Westeuropa /C

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

(Digital)
„Der Verlauf von Geschichte ist oft von Zufällen geprägt, meist jedoch von langfristigen Veränderungen, die an bestimmten Punkten verdichtet aufscheinen und ein rasantes Tempo gewinnen.“ Dies schreibt der Potsdamer Geschichtswissenschaftler Frank Bösch einführend in seiner 2019 veröffentlichten Studie Zeitenwende 1979: Wie die Welt von heute begann.
In der Tat zeichneten sich ab Ende der 1970er Jahre soziale und politische Transformationsprozesse ab, die die Welt nachhaltig bis heute geprägt haben: die Revolutionen in Iran und Nicaragua, die Gründung der Grünen im Zuge der Umwelt- und Friedensbewegung und der politische Aufstieg Margaret Thatchers und Ronald Reagans als VertreterInnen einer neokonservativen Politikrichtung. Zu nennen ist hier auch die Bewegung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*Personen, kurz LSBT, die sich, parallel etwa zur Frauen- und Umweltbewegung, ab Ende der 1960er Jahre konstituierte. Mit dem Aufkommen der HIV/AIDS-Epidemie im Jahre 1981 sah diese sich vor ungeahnte Herausforderungen gestellt.
Im Seminar wollen wir die Neuen Sozialen Bewegungen, die sich nach der Globalen Revolte von 1968 formierten, aus einem neuen Blickwinkel untersuchen. Im Zentrum werden die Fragen stehen: Was unterschied die Neuen Sozialen Bewegungen von der Studierendenbewegung? Inwiefern grenzten sich diese von der so genannten „68er-Generation“ bzw. untereinander ab? Welche personellen und ideellen Überschneidungen gab es zwischen den Neuen Sozialen Bewegungen? In wessen Namen sprachen die Bewegungen? Anhand konkreter Politiken – Sexualität, Gesundheit und Solidarität – sollen beispielhaft die Entwicklungen der LSBT-Bewegung in den USA und Westeuropa sowie die Entstehung der AIDS-Bewegung vor dem Hintergrund einer zusehends globalisierten und multilateralen Weltordnung beleuchtet werden. In besonderem Maße sollen die transnationale Verflechtung lokal verankerter Aktionsgruppen, deren Verhältnis zum Staat, die strategische Bedeutung von Medienarbeit sowie die Frage der Solidarisierung mit vermeintlich entrechteten und marginalisierten sozialen Gruppen und Ländern berücksichtigt werden. Ziel ist es, bestehende Deutungsrahmen, wie etwa Stonewall, den Kalte Krieg oder die Studierendenrevolte, kritisch zu hinterfragen und auf ihren Nutzen für ein tiefergehendes Verständnis der politisch-gesellschaftlichen Entwicklungen der 1970er und 1980er Jahre hin zu überprüfen.
Erste und einführende Literatur:
Berger, Stefan/ Nehring, Holger (Hgg.): The History of Social Movements. A Survey, London: Palgrave Macmillan, 2017.
Bösch, Frank: Zeitenwende. Als die Welt von heute begann, München: C.H. Beck, 2019.
Davis, Jonathan: The Global 1980s. People, Power, and Profit, New York: Routledge, 2019.
Gilcher-Holtey, Ingrid (Hg.): 1968. Vom Ereignis zum Mythos. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2008.
Jeff Goodwin, James M. Jasper (Hgg.): The Social Movements Reader. Cases and Concepts. Malden, MA, Oxford: Wiley-Blackwell, 2009.
Tremblay, Manon/ Paternotte, David/ Johnson, Carol (Hgg.): The Lesbian and Gay Movement and the State. Comparative Insights into a Transformed Relationship, Burlington, VT: Ashgate, 2011.

Kevin-Niklas Breu
08-28-HIS-6.3Einführung in das Werk Reinhart Kosellecks / C
Reinhart Koselleck: An Introduction into His Work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 External location: Online

(Digital)
Reinhart Koselleck zählt zu den bedeutendsten Historikern des 20. Jahrhunderts. Er legte bahnbrechende Studien zur Begriffsgeschichte, zur Historik und zur Semantik geschichtlicher Zeiten vor. Gleich ob man Politik- oder Sozialgeschichte, Wirtschafts- oder Kulturgeschichte betreibt, führt an Kosellecks Arbeiten kein Weg vorbei. In der Übung werden wir eine Reihe seiner wichtigsten Beiträge gemeinsam lesen und intensiv diskutieren. Damit soll zugleich ein erster Überblick über das vielfältige Werk Reinhart Kosellecks gewonnen werden.

Prof. Dr. Cornelius Torp
08-28-HIS-6.4Bilder des Protests – Zur Geschichte Sozialer Bewegungen in Lateinamerika im 20. Jahrhundert / B

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:00 - 10:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

In dem Seminar geht es darum die verschiedenen Formen des Protests, die Soziale Bewegungen in Lateinamerika im 20. Jahrhundert eingenommen haben, kennenzulernen. Der Fokus des Seminars liegt auf den 1960er und 1970er Jahren, in denen es zu einer Radikalisierung von Protesten kam und sich inspiriert von der Kubanischen Revolution 1959 zahlreiche Guerillagruppierungen gründeten. Auch wird es darum gehen Filmproduktionen, die im Kontext Sozialer Bewegungen entstanden sind, zu betrachten. Die militante Phase des New Latin American Cinema, welche mit Fernando Birris Tire Dié (1959) begann, markiert einen Bewusstseinswandel innerhalb Lateinamerikas. Von nun an sollte sich von vorherrschenden Filmproduktionen abgegrenzt und die Lebensrealität marginalisierter Bevölkerungsgruppen repräsentiert werden. Anhand von Filmbeispielen soll ein Blick für das Medium gewonnen und seine kritische Analyse ermöglicht werden. Was zeichnet Bilder des Protests aus? Wie können Historikerinnen und Historiker mit ihnen arbeiteb?
Erste und einführende Literatur:
Mittag, Jürgen/ Ismar, Georg (Hg.): ¿„El pueblo unido“? Soziale Bewegungen und politischer Protest in der Geschichte Lateinamerikas, Münster, Westfälisches Dampfboot 2009.
Schroeder Rodríguez, Paul A.: Latin American Cinema: A Comparative History, Oakland, CA, The University of California Press 2016.
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Mara Fritzsche
08-28-HIS-6.5Maritime Archäologie im Ostseeraum /C
Maritime Archaeology in the Baltic Sea

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00

(Digital)

N. N.

HIS 7.1 Vertiefungsmodul Geschichte und Medien

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels
(VF, PF, KF) 12 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.1Fotografie als historische Quelle: Der kolonialistische Blick / B
Photography as a Historical Source: The Colonial Gaze

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2900 (4 Teaching hours per week) Teilweise auch als Blockseminar im Februar 2021

Die von Kaiser Wilhelm II. am 27. Juli 1900 anlässlich der Verabschiedung des deutschen Ostasiatischen Expeditionskorps in Bremerhaven gehaltene „Hunnenrede“ beschreibt ein Schlüsseldatum der deutschen Kolonialgeschichte. Unter der Devise, „Gefangene werden nicht gemacht“ nahm sie eine systemische Abwertung anderer Kulturen vor und legitimierte die aggressive Expansionspolitik der deutschen „Schutzmacht“. Von Bremerhaven und anderen Hafenstädten wurden Schiffe der Marine und ihre Besatzungen in die Kolonien entsandt, um dort die Interessen des Kaiserreichs zu vertreten und durchzusetzen. Zahlreiche fotografische Reise- und Erinnerungsalben zeugen von diesen Reisen und hielten die Wahrnehmung der Soldaten auf die fremden Kulturen fest.
Das Praxisseminar bietet eine Einführung in das Arbeiten mit Fotografien als historische Quellen und vermittelt Bildkompetenzen für die Arbeit und Interpretation bildlicher Überlieferungen. In diesem Zusammenhang ist der kolonialistische Blick nicht als ein einheitliches Bildprogramm zu verstehen; Aspekte und Variationen einer Vielzahl kolonialistischer Blicke und die von ihnen ausgehenden Ambivalenzen und Widersprüchlichkeiten werden im Seminar erörtert und kontextualisiert.
Die Ergebnisse dieser kritischen Reflexion des Bildmaterials aus dem Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven werden im Frühjahr 2021 in einer Präsentation im Museumshafen öffentlich präsentiert.
Anstelle einer schriftlichen Hausarbeit werden die für diese Installation erarbeiteten Texte bewertet.

N. N.
08-28-HIS-7.1.2Was ist Public History? Geschichte, Konzeptionen und methodische Zugänge / C
What is public history? History, concepts and methodological approaches

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 Online GW2 B2900 (4 Teaching hours per week) Kein Raum

Additional dates:
Thu. 12.11.20 18:00 - 22:00 GW2 B2890

Geschichte in der Öffentlichkeit boomt. Öffentliche Geschichtsdarstellungen in unterschiedlichsten Medien werden beobachtet und analysiert. Geht es um Geschichte in der Öffentlichkeit und für die Öffentlichkeit, hat sich international die Bezeichnung „Public History“ eingebürgert, in Deutschland wird äquivalent von „Angewandter Geschichte“ gesprochen, in Bremen von „Geschichte in der Öffentlichkeit“. Doch was genau wird mit diesen Begriffen eigentlich beschrieben? Wir fragen nach den zentralen Begriffen, Theorien und Methoden einer „Public History“, die sich als Subdisziplin der Geschichtswissenschaft versteht, und entwickeln diese für das „Bremer Modell“ weiter. Ziel des Seminars ist es, Theorien der „Angewandten Geschichte/Public History“ auf ihre Praxistauglichkeit hin zu untersuchen und die Studierenden darüber hinaus auf ihre Rolle als Vermittler*innen von akademischer Geschichtswissenschaft mit praxeologischer Geschichtsvermittlung vorzubereiten.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, jede*r Studierende erhält außerdem individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit unterschiedliche Textmodule selbstständig zu konzeptionieren und zu verfassen sind. Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Paul Ashton/Alex Trapeznik (Hrsg.), What is Public History Globally? Working with the Past in the Present, London, New York, Oxford, New Delhi, Sydney 2019.
Martin Lücke/Irmgard Zündorf, Einführung in die Public History, Göttingen 2018.

Dr. Thekla Keuck
08-28-HIS-10.1.1#unibremen50 – die Geschichte der Universität Bremen in 280 Zeichen / C
#unibremen50 – the history of the University of Bremen in 280 characters

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 Online

Additional dates:
Thu. 04.02.21 10:00 - 14:00 Online

(Digital)
Aufbauend auf den vorangegangenen Seminaren zur 50-jährigen Geschichte der Universität Bremen im Jahr 2021 twittern wir in diesem eigenständigen Praxismodul Bremer Universitätsgeschichte(n). Nach einem Überblick zur Universitätsgeschichte und ihren Quellen und einer Einführung in autoChirp für Twitter wählen wir Daten, Themen und Bilder für die Timeline zum Universitätsjubiläum aus. Ziel des Seminars ist es, gemeinsam eine Twitter-Timeline zu entwickeln, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Universität im Jubiläumsjahr genutzt werden kann. Darüber hinaus lernen Sie, soziale Medien im akademischen Kontext anzuwenden; Sie vertiefen Ihre Kompetenzen, Wissenschaftsgeschichte in die Öffentlichkeit zu vermitteln, und Sie erweitern Ihr Wissen über die Geschichte der Universität Bremen.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, selbstständige Quellen- und Bildrecherche im Universitätsarchiv und Staatsarchiv sowie das Erstellen von Tweets; jede*r Studierende erhält individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit verschiedene Textmodule eigenständig zu konzeptionieren, zu verfassen und zu präsentieren sind. Detaillierte Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Daniel Bernsen/Ulf Kerber (Hrsg.), Praxishandbuch Historisches Lernen und Medienbildung im digitalen Zeitalter, Bonn 2017.
Alexander Mayer, Universitäten im Wettbewerb. Deutschland von den 1980er Jahren bis zur Exzellenzinitiative, Stuttgart 2019.

Dr. Thekla Keuck

HIS 7.2 Vertiefungsmodul Osteuropa

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Susanne Schattenberg
(VF, PF, KF) 12 CP

Gewissen und Erinnerung in der Sowjetunion nach 1945

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.2.1Politiken und Ökonomien des Erinnerns: 75 Jahre nach Ende des II.WK / B
The Politics and Economics of Memory: 75 Years after WW II

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2900 Online (2 Teaching hours per week)

“Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.“ Dies Zitat aus George Orwells „1984“ ist heute aktueller denn je. Im September 2019 hat das EU-Parlament fast unbemerkt von der Öffentlichkeit eine Resolution zur Umwertung der Geschichte des Zweiten Weltkriegs angenommen, in der der UdSSR die gleiche Verantwortung für den Krieg wie NS-Deutschland zugewiesen wird; Russlands Präsident Putin reagierte im Dezember 2019 darauf, indem er erklärte, Schuld am Zweiten Weltkrieg seien die West-Alliierten, die zusammen mit Polen Tschechien verraten hätten. Das Gedenkjahr 2020 verspricht also hitzig zu werden.
In diesem Seminar soll zunächst der theoretisch-methodischen Frage nachgegangen werden, wie (kollektive) Erinnerung funktioniert, und welche politischen und technologischen Strategien es gibt, diese zu beeinflussen. In einem zweiten Schritt werden wir dann gemeinsam analysieren, wie sich das Erinnern an den Zweiten Weltkrieg seit 1945 bis heute verändert hat, warum Veränderungen stattgefunden haben, und welche politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen zu beobachten sind. Wer und was wird (nicht) erinnert? In welcher Form? Von wem? Zu welchem Zweck und Zeitpunkt? Wie wirkt sich Erinnerungspolitik auf politische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen Staaten aus? Die Fallstudien, die wir uns anschauen, werden sich regional hauptsächlich auf Russland, Deutschland, West- und Ostmitteleuropa konzentrieren, gleichzeitig werden aber auch einige Beispiele aus Asien - und hier insbesondere China und Japan - vergleichend diskutiert.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Prof. Dr. Michael Rochlitz
08-28-HIS-7.2.2Andrei Sacharov – Vom Vater der Atombombe zum Friedensnobelpreisträger / B
Andrei Sakharov – From the father of the nuclear bomb to the Nobel peace price laureate

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 Online

Andrei Sacharov war in jeder Hinsicht ein außergewöhnlicher Mensch. Als herausragender Physiker entwickelte er in den 1940er Jahren die sowjetische Atombombe mit, war deshalb äußerst privilegiert und hatte z.B. auch Zugang zu sonst verbotener Literatur. Trotz entsprechender Anwerbungsversuche trat er nie der Partei bei, sondern nutzte seine exponierte Stellung, um Nikita Chruschtschow von der Schädlichkeit von Atomtests zu überzeugen – mit Erfolg. Genauso unerschrocken begann er in den 1960er Jahren, sich für verfolgte und verhaftete Menschenrechtsaktivisten einzusetzen. 1968 veröffentlichte er sein berühmtes Manifest, in dem er forderte, Ost und West müssten ihre politischen Differenzen überwinden und im Sinne der Menschheit kooperieren. In der UdSSR verlor er daraufhin seine Arbeit an den geheimen Atomprojekten; der Westen feierte ihn. 1975 bekam er den Friedensnobelpreis verliehen. Die Sowjetführung verbannte ihn schließlich 1980 in die geschlossene Stadt Gorkij, von wo ihn 1986 Gorbatschow persönlich zurückholte. Sacharov wurde 1989 in den Obersten Sowjet gewählt und entwarf eine neue Verfassung, starb aber Ende des Jahres, ohne den Zusammenbruch der UdSSR zu erleben.
In diesem Seminar werden wir das Leben und Wirken Sacharovs im Kontext seiner Zeit analysieren.
Außerdem wird eine Plakat-Ausstellung zu Sacharovs 100. Geburtstag am 21. Mai 2021 in Kooperation mit dem Sacharov-Zentrum Moskau vorbereitet. Wir werden die Ausstellungstexte gemeinsam bearbeiten und redigieren.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg

HIS 7.3 Vertiefungsmodul Westeuropa

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Rebekka v. Mallinckrodt
(VF, PF, KF) 12 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.3.1Die Bibel in Alltag, Kunst und Literatur des Mittelalters I / B
Using the Bible in the Middle Ages

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B2900

Additional dates:
Wed. 04.11.20 16:00 - 18:00 GW2 B2900
Wed. 06.01.21 16:00 - 18:00
Prof. Dr. Cordula Nolte
Dr. Jan Ulrich Büttner
08-28-HIS-7.3.2Die Bibel in Alltag, Kunst und Literatur des Mittelalters II / B
The Holy Bible in Medieval Times

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2900
Dr. Jan Ulrich Büttner

HIS 7.4 Vertiefungsmodul Lateinamerika

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels
(VF, PF, KF) 12 CP

Visions and Revisions of Latin America and Its History

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.4.1Envisioning Latin America in Sickness and in Health: Historic Narratives of Endemic Diseases, Epidemics and Pandemics in the Americas / C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Latin America is presently suffering like no other continent because of the pandemic and has registered extraordinarily high infection rates with covid-19. This equals a public health disaster of hitherto unimagined proportions which seems to contradict historic experience: Latin America has always been conceived as a continent of breathtaking natural beauty and stunning prosperity. Here, men and women could make a decent and happy living. Even more, this part of the Americas was conceived as as a special place and “idea” which we will examine as an introduction to the seminar.
Nevertheless, at the same time, natural disasters and epidemics have been occurring regularly, seemingly holding the continent and its’ people back. The indigenous population was hit hard after first contact with Europeans by contagious diseases which would continue to haunt even the nation states.
In this class we will revise and discuss important literature and historic debates on the history of health. The seminar will be held in English, the final exam will consist of two short essays to be written in English which will comment on recent literature and research.

First readings:

Armus, Diego: The Ailing City. Health, Tuberculosis, and Culture in Buenos Aires, 1870-1950, Durham & London: Duke University Press 2011.

McNeill, J.R.: Mosquito Empires. Ecology and War in the Greater Caribbean, 1620-1914, Cambridge etc.: Cambridge University Press 2010.

Tenorio Trillo, Mauricio: Latin America. The Allure and Power of an Idea, Chicago & London: University of Chicago Press 2017.

Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-7.4.2Postcolonialism, Canonic Texts and Interpretations of Brazil and its History / B (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Seminar
Sessions/Termine:
Hybrid (Raum SpT 4180 und Zoomlink)- every other week (zweiwöchentlich) Fr 10:00 - 14:00 (2 SWS), starting on the 6.11
6.11
20.11
4.12
11.12
15.1
29.1
12.2
19.2
Description:
This seminar will analyze classic texts and contemporary interpretations on Brazil and Latin American History. It will focus on four main thematic axes: 1. economic development and social inequalities; 2. racism and social life; 3. cinema and audiovisual market; 4. literature and political culture. The seminar will be a combination of lectures based on the proposed literature for each session, class discussions and small presentations (Vorträge) by the students on specific topics connected to the reading material (as Studienleistung). International guest speakers are also expected to talk on specific themes related to the course. Classes take place every other week to allow students to work on a large volume of readings and produce insightful/meaningful comments, as well as actively engage in each class. Classes start on Nov 6, 2020 (introductory class) and run through Feb 19, 2021 (last session). To be eligible for the 12 CP (12 ECTS) students must write a small essay or project on one of the topics addressed during the course (15-20p.). All literature will be offered in English, although students are allowed to search for German translations. Final term papers/projects can be written in German. Oral presentations in class must be conducted in English.
Basic literature:
Fanon, F. (2008). Black Skin, White Masks. London: Pluto Press.
Furtado, C. (1977). Economic Development of Latin America. Historical Background & Contemporary Problems. Cambridge: Cambridge University Press.
Kilomba, G. (2010). Plantation Memories. Episodes of Everyday Racism. Münster: UNRAST-Verlag.
Piketty, T. (2019). Capital and Ideology. Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press.
Rama, Á. (1996). The Lettered City. Durham: Duke University Press.

Dr. Ricardo Borrmann

HIS 7.5 Vertiefungsmodul Vormoderne

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte
(VF, PF, KF) 12 CP

Eine Gesellschaft in Bewegung? Mobilität und Migration in der Frühen Neuzeit

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.5Eine Gesellschaft in Bewegung? Mobilität und Migration in der Frühen Neuzeit / B
A Society on the Move? Mobility and Migration in the Early Modern Period

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 SpT C4180 (4 Teaching hours per week)
Sarah Lentz

HIS 7.6 Vertiefungsmodul Moderne

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Cornelius Torp
(VF, PF, KF) 12 CP

Die Vereinigten Staaten im 20. Jahrhundert

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.6.1Amerikanische Sozialpolitik vom New Deal bis zu Obamas Gesundheitsreform / C
American Social Policy from the New Deal to Obamacare

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 Online

(Digital)
In der Reaktion auf die Weltwirtschaftskrise seit 1929 liegen die Ursprünge des modernen amerikanischen Wohlfahrtsstaats. Im Seminar soll die Entwicklung der Sozialpolitik von Roosevelts „New Deal“ über Johnsons „Great Society“ bis zu Obamas Gesundheitsreform verfolgt werden. Dabei richtet sich das Augenmerk nicht nur auf die Bundesebene, sondern ebenso auf die Gliedstaaten sowie den Bereich der privaten Absicherung gegen soziale Risiken. Gleichzeitig soll es darum gehen, welche Auswirkungen der spezifische Zuschnitt des amerikanischen Wohlfahrtsstaats auf die Strukturen sozialer Ungleichheit in der US-Gesellschaft hatte. (Die Bereitschaft zur Lektüre englischsprachiger Quellen und Sekundärliteratur wird vorausgesetzt)

Prof. Dr. Cornelius Torp
08-28-HIS-7.6.2Zwischen Protektionismus und Freihandel: US-Handelspolitik im 20. und 21. Jahrhundert / C
Between Protectionism and Free Trade: US Trade Policy in the Twentieth and Twenty-First Centuries

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 Online

(Digital)
Die Vereinigten Staaten haben eine weit ins 19. Jahrhundert zurückreichende protektionistische Tradition. Nach dem Zweiten Weltkrieg jedoch waren sie die entscheidende Triebkraft bei der Liberalisierung des Welthandels. Mit Präsident Trump scheinen nun wieder Protektionismus und Handelskriege auf der Tagesordnung zu stehen. Im Seminar sollen die Ideen und Interessen, die die amerikanische Handelspolitik bestimmt haben, ebenso im Zentrum stehen wie ihre ökonomischen und sozialen Auswirkungen. (Die Bereitschaft zur Lektüre englischsprachiger Quellen und Sekundärliteratur wird vorausgesetzt)

Prof. Dr. Cornelius Torp

HIS 8.1 Vertiefungsmodul Geschichte und Medien

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels
(KF, LA) 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.1Fotografie als historische Quelle: Der kolonialistische Blick / B
Photography as a Historical Source: The Colonial Gaze

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2900 (4 Teaching hours per week) Teilweise auch als Blockseminar im Februar 2021

Die von Kaiser Wilhelm II. am 27. Juli 1900 anlässlich der Verabschiedung des deutschen Ostasiatischen Expeditionskorps in Bremerhaven gehaltene „Hunnenrede“ beschreibt ein Schlüsseldatum der deutschen Kolonialgeschichte. Unter der Devise, „Gefangene werden nicht gemacht“ nahm sie eine systemische Abwertung anderer Kulturen vor und legitimierte die aggressive Expansionspolitik der deutschen „Schutzmacht“. Von Bremerhaven und anderen Hafenstädten wurden Schiffe der Marine und ihre Besatzungen in die Kolonien entsandt, um dort die Interessen des Kaiserreichs zu vertreten und durchzusetzen. Zahlreiche fotografische Reise- und Erinnerungsalben zeugen von diesen Reisen und hielten die Wahrnehmung der Soldaten auf die fremden Kulturen fest.
Das Praxisseminar bietet eine Einführung in das Arbeiten mit Fotografien als historische Quellen und vermittelt Bildkompetenzen für die Arbeit und Interpretation bildlicher Überlieferungen. In diesem Zusammenhang ist der kolonialistische Blick nicht als ein einheitliches Bildprogramm zu verstehen; Aspekte und Variationen einer Vielzahl kolonialistischer Blicke und die von ihnen ausgehenden Ambivalenzen und Widersprüchlichkeiten werden im Seminar erörtert und kontextualisiert.
Die Ergebnisse dieser kritischen Reflexion des Bildmaterials aus dem Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven werden im Frühjahr 2021 in einer Präsentation im Museumshafen öffentlich präsentiert.
Anstelle einer schriftlichen Hausarbeit werden die für diese Installation erarbeiteten Texte bewertet.

N. N.
08-28-HIS-7.1.2Was ist Public History? Geschichte, Konzeptionen und methodische Zugänge / C
What is public history? History, concepts and methodological approaches

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 Online GW2 B2900 (4 Teaching hours per week) Kein Raum

Additional dates:
Thu. 12.11.20 18:00 - 22:00 GW2 B2890

Geschichte in der Öffentlichkeit boomt. Öffentliche Geschichtsdarstellungen in unterschiedlichsten Medien werden beobachtet und analysiert. Geht es um Geschichte in der Öffentlichkeit und für die Öffentlichkeit, hat sich international die Bezeichnung „Public History“ eingebürgert, in Deutschland wird äquivalent von „Angewandter Geschichte“ gesprochen, in Bremen von „Geschichte in der Öffentlichkeit“. Doch was genau wird mit diesen Begriffen eigentlich beschrieben? Wir fragen nach den zentralen Begriffen, Theorien und Methoden einer „Public History“, die sich als Subdisziplin der Geschichtswissenschaft versteht, und entwickeln diese für das „Bremer Modell“ weiter. Ziel des Seminars ist es, Theorien der „Angewandten Geschichte/Public History“ auf ihre Praxistauglichkeit hin zu untersuchen und die Studierenden darüber hinaus auf ihre Rolle als Vermittler*innen von akademischer Geschichtswissenschaft mit praxeologischer Geschichtsvermittlung vorzubereiten.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, jede*r Studierende erhält außerdem individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit unterschiedliche Textmodule selbstständig zu konzeptionieren und zu verfassen sind. Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Paul Ashton/Alex Trapeznik (Hrsg.), What is Public History Globally? Working with the Past in the Present, London, New York, Oxford, New Delhi, Sydney 2019.
Martin Lücke/Irmgard Zündorf, Einführung in die Public History, Göttingen 2018.

Dr. Thekla Keuck
08-28-HIS-10.1.1#unibremen50 – die Geschichte der Universität Bremen in 280 Zeichen / C
#unibremen50 – the history of the University of Bremen in 280 characters

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 Online

Additional dates:
Thu. 04.02.21 10:00 - 14:00 Online

(Digital)
Aufbauend auf den vorangegangenen Seminaren zur 50-jährigen Geschichte der Universität Bremen im Jahr 2021 twittern wir in diesem eigenständigen Praxismodul Bremer Universitätsgeschichte(n). Nach einem Überblick zur Universitätsgeschichte und ihren Quellen und einer Einführung in autoChirp für Twitter wählen wir Daten, Themen und Bilder für die Timeline zum Universitätsjubiläum aus. Ziel des Seminars ist es, gemeinsam eine Twitter-Timeline zu entwickeln, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Universität im Jubiläumsjahr genutzt werden kann. Darüber hinaus lernen Sie, soziale Medien im akademischen Kontext anzuwenden; Sie vertiefen Ihre Kompetenzen, Wissenschaftsgeschichte in die Öffentlichkeit zu vermitteln, und Sie erweitern Ihr Wissen über die Geschichte der Universität Bremen.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, selbstständige Quellen- und Bildrecherche im Universitätsarchiv und Staatsarchiv sowie das Erstellen von Tweets; jede*r Studierende erhält individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit verschiedene Textmodule eigenständig zu konzeptionieren, zu verfassen und zu präsentieren sind. Detaillierte Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Daniel Bernsen/Ulf Kerber (Hrsg.), Praxishandbuch Historisches Lernen und Medienbildung im digitalen Zeitalter, Bonn 2017.
Alexander Mayer, Universitäten im Wettbewerb. Deutschland von den 1980er Jahren bis zur Exzellenzinitiative, Stuttgart 2019.

Dr. Thekla Keuck

HIS 8.3 Vertiefungsmodul Westeuropa

(KF, LA) 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.3.1Die Bibel in Alltag, Kunst und Literatur des Mittelalters I / B
Using the Bible in the Middle Ages

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B2900

Additional dates:
Wed. 04.11.20 16:00 - 18:00 GW2 B2900
Wed. 06.01.21 16:00 - 18:00
Prof. Dr. Cordula Nolte
Dr. Jan Ulrich Büttner
08-28-HIS-7.3.2Die Bibel in Alltag, Kunst und Literatur des Mittelalters II / B
The Holy Bible in Medieval Times

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2900
Dr. Jan Ulrich Büttner

HIS 10.1 Projektbezogene Forschung und Vermittlung – Geschichte in der Praxis I

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte
(VF) 12 CP

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.2Was ist Public History? Geschichte, Konzeptionen und methodische Zugänge / C
What is public history? History, concepts and methodological approaches

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 Online GW2 B2900 (4 Teaching hours per week) Kein Raum

Additional dates:
Thu. 12.11.20 18:00 - 22:00 GW2 B2890

Geschichte in der Öffentlichkeit boomt. Öffentliche Geschichtsdarstellungen in unterschiedlichsten Medien werden beobachtet und analysiert. Geht es um Geschichte in der Öffentlichkeit und für die Öffentlichkeit, hat sich international die Bezeichnung „Public History“ eingebürgert, in Deutschland wird äquivalent von „Angewandter Geschichte“ gesprochen, in Bremen von „Geschichte in der Öffentlichkeit“. Doch was genau wird mit diesen Begriffen eigentlich beschrieben? Wir fragen nach den zentralen Begriffen, Theorien und Methoden einer „Public History“, die sich als Subdisziplin der Geschichtswissenschaft versteht, und entwickeln diese für das „Bremer Modell“ weiter. Ziel des Seminars ist es, Theorien der „Angewandten Geschichte/Public History“ auf ihre Praxistauglichkeit hin zu untersuchen und die Studierenden darüber hinaus auf ihre Rolle als Vermittler*innen von akademischer Geschichtswissenschaft mit praxeologischer Geschichtsvermittlung vorzubereiten.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, jede*r Studierende erhält außerdem individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit unterschiedliche Textmodule selbstständig zu konzeptionieren und zu verfassen sind. Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Paul Ashton/Alex Trapeznik (Hrsg.), What is Public History Globally? Working with the Past in the Present, London, New York, Oxford, New Delhi, Sydney 2019.
Martin Lücke/Irmgard Zündorf, Einführung in die Public History, Göttingen 2018.

Dr. Thekla Keuck
08-M28-M2-2Aus den Akten auf die Bühne -Bühne - "Zigeunerpolitik" im Dt. Kaiserreich (1900-1918) / B
From the Files to the Stage

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2900
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B2900

(Hybrid)
„Aus den Akten auf die Bühne“ ist auf der europäischen Ebene angekommen!
Das neue (16.) Projekt entsteht in Zusammenarbeit mit dem HERA BestRom-
Forschungsprojekt der Universitäten Sevilla, Liverpool, Krakóv und Helsinki:

https://bestrom.org/blog/92-theatre-in-the-time-of-covid

BestRom untersucht: „the cultural contribution to Europe’s public space/s of its Romani minorities considering them as agents in the processes of building shared commons and identities.“
https://bestrom.org/

Im Mittelpunkt des Projekts stehen die Auswanderung deutscher Sinti*zze nach Großbritannien im Jahr 1906 und die „Zigeunerpolitik“ im Deutschen Kaiserreich (1871-1918). In dieser Zeit wurden die Voraussetzungen für die Verbrechen an den Sinti*zze und Rom*nja im Nationalsozialismus geschaffen.

Aufgaben der Studierenden:
- Quellen recherchieren und transkribieren (für bremer shakespeare company);
- Quellen auswählen und Einleitung zu ihnen für den Begleitband schreiben.

Dokumente zu der sogenannten Gypsy Invasion 1906 aus britischen Archiven sind von Kolleginnen der Univ. Liverpool zum Teil schon zusammengestellt. Ihre „Bühnentauglichkeit“ muss noch festgestellt werden. Britische Presse, Debatten im Reichstag und in Länderparlamenten (z.B. Bürgerschaft Bremen) müssen noch gründlich ausgewertet werden.

Wichtige Recherchen zur „Zigeunerpolitik“ im Kaiserreich werden im Staatsarchiv Bremen (StAB) stattfinden. Wie die Arbeit im StAB und anderen Archiven in Corona- Zeiten stattfinden kann, wird auf stud ip in der ersten Vorlesungswoche mitgeteilt.

Ein wichtiger Hinweis für Lehramtsstudierende:
Das neue Projekt passt auch vorzüglich zu dem Beschluss des Council of Europe vom Juni 2020, dass die Geschichte der Roma und Sinti an Schulen vermittelt werden soll.

https://www.coe.int/en/web/portal/-/schools-should-include-roma-and-traveller-history-in-teaching-curricula

Die Premiere wird im Juni 2021 im Theater der bremer shakespeare company am Leibnizplatz stattfinden.

Einführung
Oliver von Mengersen (Hrsg.): Sinti und Roma.- Eine deutsche Minderheit zwischen Diskriminierung und Emanzipation. Bonn/München 2015.

Dr. Eva Schöck-Quinteros

#unibremen 50

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-10.1.1#unibremen50 – die Geschichte der Universität Bremen in 280 Zeichen / C
#unibremen50 – the history of the University of Bremen in 280 characters

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 Online

Additional dates:
Thu. 04.02.21 10:00 - 14:00 Online

(Digital)
Aufbauend auf den vorangegangenen Seminaren zur 50-jährigen Geschichte der Universität Bremen im Jahr 2021 twittern wir in diesem eigenständigen Praxismodul Bremer Universitätsgeschichte(n). Nach einem Überblick zur Universitätsgeschichte und ihren Quellen und einer Einführung in autoChirp für Twitter wählen wir Daten, Themen und Bilder für die Timeline zum Universitätsjubiläum aus. Ziel des Seminars ist es, gemeinsam eine Twitter-Timeline zu entwickeln, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Universität im Jubiläumsjahr genutzt werden kann. Darüber hinaus lernen Sie, soziale Medien im akademischen Kontext anzuwenden; Sie vertiefen Ihre Kompetenzen, Wissenschaftsgeschichte in die Öffentlichkeit zu vermitteln, und Sie erweitern Ihr Wissen über die Geschichte der Universität Bremen.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, selbstständige Quellen- und Bildrecherche im Universitätsarchiv und Staatsarchiv sowie das Erstellen von Tweets; jede*r Studierende erhält individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit verschiedene Textmodule eigenständig zu konzeptionieren, zu verfassen und zu präsentieren sind. Detaillierte Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Daniel Bernsen/Ulf Kerber (Hrsg.), Praxishandbuch Historisches Lernen und Medienbildung im digitalen Zeitalter, Bonn 2017.
Alexander Mayer, Universitäten im Wettbewerb. Deutschland von den 1980er Jahren bis zur Exzellenzinitiative, Stuttgart 2019.

Dr. Thekla Keuck

Lernort Online-Archiv

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.3Lernort Online-Archiv: Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution / C
Place of learning memorial: Online Archive: Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 06.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 13.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 20.11.20 - Sat. 21.11.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00
Fri. 27.11.20 - Sat. 28.11.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00
Fri. 04.12.20 - Sat. 05.12.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00

Im Mai 2019 startete das Online-Archiv der Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs von den Alliierten als International Tracing Service (ITS) im hessischen Arolsen eingerichtet, um die Schicksale von Verfolgten des NS-Regimes zu klären, hat sich die Einrichtung zu einem Dokumentations-, Informations- und Forschungszentrum zur Geschichte von NS-Verfolgung, NS-Zwangsarbeit und der Shoah entwickelt und gehört seit 2013 zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. Heute werden aus den Dokumenten alle Inhalte erfasst, die für Suche, Dokumentation, Forschung und Bildung interessant sein könnten – bei rund 30 Millionen Originaldokumenten eine gigantische Aufgabe. Anhand von Listenmaterial aus Konzentrationslagern recherchieren wir Schicksale von NS-Verfolgten und entwickeln Vermittlungstools, die einer breiten Öffentlichkeit Möglichkeiten des aktiven Gedenkens bieten. Ziel des Seminars ist es, Wissen über NS-Verfolgung in die heutige Gesellschaft zu bringen und einen Beitrag zu den aktuellen Debatten um Erinnerung und Rassismus zu leisten.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit und selbstständige Quellenrecherche im Online-Archiv; jede*r Studierende erhält individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit verschiedene Materialien für ein Online-Vermittlungsprojekt eigenständig zu konzeptionieren, zu verfassen und zu präsentieren sind. Detaillierte Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Blockseminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Henning Borggräfe/Christian Höschler/Isabel Panek (Hrsg.), Ein Denkmal aus Papier. Die Geschichte der Arolsen Archives: Begleitband zur Dauerausstellung, Bad Arolsen 2019.
Henning Borggräfe/Christian Höschler/Isabel Panek (Hrsg.), Tracing and Documenting Nazi Victims Past and Present, Berlin 2020.

Dr. Thekla Keuck

HIS 10.2 Projektbezogene Forschung und Vermittlung – Geschichte in der Praxis II

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte
(VF) 12 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.2Was ist Public History? Geschichte, Konzeptionen und methodische Zugänge / C
What is public history? History, concepts and methodological approaches

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 Online GW2 B2900 (4 Teaching hours per week) Kein Raum

Additional dates:
Thu. 12.11.20 18:00 - 22:00 GW2 B2890

Geschichte in der Öffentlichkeit boomt. Öffentliche Geschichtsdarstellungen in unterschiedlichsten Medien werden beobachtet und analysiert. Geht es um Geschichte in der Öffentlichkeit und für die Öffentlichkeit, hat sich international die Bezeichnung „Public History“ eingebürgert, in Deutschland wird äquivalent von „Angewandter Geschichte“ gesprochen, in Bremen von „Geschichte in der Öffentlichkeit“. Doch was genau wird mit diesen Begriffen eigentlich beschrieben? Wir fragen nach den zentralen Begriffen, Theorien und Methoden einer „Public History“, die sich als Subdisziplin der Geschichtswissenschaft versteht, und entwickeln diese für das „Bremer Modell“ weiter. Ziel des Seminars ist es, Theorien der „Angewandten Geschichte/Public History“ auf ihre Praxistauglichkeit hin zu untersuchen und die Studierenden darüber hinaus auf ihre Rolle als Vermittler*innen von akademischer Geschichtswissenschaft mit praxeologischer Geschichtsvermittlung vorzubereiten.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, jede*r Studierende erhält außerdem individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit unterschiedliche Textmodule selbstständig zu konzeptionieren und zu verfassen sind. Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Paul Ashton/Alex Trapeznik (Hrsg.), What is Public History Globally? Working with the Past in the Present, London, New York, Oxford, New Delhi, Sydney 2019.
Martin Lücke/Irmgard Zündorf, Einführung in die Public History, Göttingen 2018.

Dr. Thekla Keuck
08-28-HIS-7.1.3Lernort Online-Archiv: Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution / C
Place of learning memorial: Online Archive: Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 06.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 13.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 20.11.20 - Sat. 21.11.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00
Fri. 27.11.20 - Sat. 28.11.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00
Fri. 04.12.20 - Sat. 05.12.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00

Im Mai 2019 startete das Online-Archiv der Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs von den Alliierten als International Tracing Service (ITS) im hessischen Arolsen eingerichtet, um die Schicksale von Verfolgten des NS-Regimes zu klären, hat sich die Einrichtung zu einem Dokumentations-, Informations- und Forschungszentrum zur Geschichte von NS-Verfolgung, NS-Zwangsarbeit und der Shoah entwickelt und gehört seit 2013 zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. Heute werden aus den Dokumenten alle Inhalte erfasst, die für Suche, Dokumentation, Forschung und Bildung interessant sein könnten – bei rund 30 Millionen Originaldokumenten eine gigantische Aufgabe. Anhand von Listenmaterial aus Konzentrationslagern recherchieren wir Schicksale von NS-Verfolgten und entwickeln Vermittlungstools, die einer breiten Öffentlichkeit Möglichkeiten des aktiven Gedenkens bieten. Ziel des Seminars ist es, Wissen über NS-Verfolgung in die heutige Gesellschaft zu bringen und einen Beitrag zu den aktuellen Debatten um Erinnerung und Rassismus zu leisten.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit und selbstständige Quellenrecherche im Online-Archiv; jede*r Studierende erhält individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit verschiedene Materialien für ein Online-Vermittlungsprojekt eigenständig zu konzeptionieren, zu verfassen und zu präsentieren sind. Detaillierte Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Blockseminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Henning Borggräfe/Christian Höschler/Isabel Panek (Hrsg.), Ein Denkmal aus Papier. Die Geschichte der Arolsen Archives: Begleitband zur Dauerausstellung, Bad Arolsen 2019.
Henning Borggräfe/Christian Höschler/Isabel Panek (Hrsg.), Tracing and Documenting Nazi Victims Past and Present, Berlin 2020.

Dr. Thekla Keuck
08-28-HIS-10.1.1#unibremen50 – die Geschichte der Universität Bremen in 280 Zeichen / C
#unibremen50 – the history of the University of Bremen in 280 characters

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 Online

Additional dates:
Thu. 04.02.21 10:00 - 14:00 Online

(Digital)
Aufbauend auf den vorangegangenen Seminaren zur 50-jährigen Geschichte der Universität Bremen im Jahr 2021 twittern wir in diesem eigenständigen Praxismodul Bremer Universitätsgeschichte(n). Nach einem Überblick zur Universitätsgeschichte und ihren Quellen und einer Einführung in autoChirp für Twitter wählen wir Daten, Themen und Bilder für die Timeline zum Universitätsjubiläum aus. Ziel des Seminars ist es, gemeinsam eine Twitter-Timeline zu entwickeln, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Universität im Jubiläumsjahr genutzt werden kann. Darüber hinaus lernen Sie, soziale Medien im akademischen Kontext anzuwenden; Sie vertiefen Ihre Kompetenzen, Wissenschaftsgeschichte in die Öffentlichkeit zu vermitteln, und Sie erweitern Ihr Wissen über die Geschichte der Universität Bremen.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, selbstständige Quellen- und Bildrecherche im Universitätsarchiv und Staatsarchiv sowie das Erstellen von Tweets; jede*r Studierende erhält individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit verschiedene Textmodule eigenständig zu konzeptionieren, zu verfassen und zu präsentieren sind. Detaillierte Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Daniel Bernsen/Ulf Kerber (Hrsg.), Praxishandbuch Historisches Lernen und Medienbildung im digitalen Zeitalter, Bonn 2017.
Alexander Mayer, Universitäten im Wettbewerb. Deutschland von den 1980er Jahren bis zur Exzellenzinitiative, Stuttgart 2019.

Dr. Thekla Keuck

Modul FD 2: Historisches Lernen in Theorie und Praxis

Modulverantwortliche: Dr. Sabine Horn
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-FD2-1aVorbereitung auf das Fachpraktikum / A
Teaching History - Introduction

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-1bVorbereitung auf das Fachpraktikum / A
Teaching History - Introduction

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Fri. 12:00 - 14:00 GW2 B2880 Online (2 Teaching hours per week)
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-2aDurchführung und Reflexion der POE -2a / B
Teaching History - Practice
nur im Februar und März nach Vorlesungsende 08.02.-26.03.2021, Donnerstag 16-18 Uhr

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Thu. 11.02.21 16:00 - 18:00
Thu. 18.02.21 16:00 - 18:00
Thu. 25.02.21 16:00 - 19:00
Thu. 04.03.21 16:00 - 19:00
Thu. 11.03.21 16:00 - 19:00
Thu. 18.03.21 16:00 - 19:00
Thu. 25.03.21 16:00 - 19:00
Sabine Horn
08-28-FD2-2bDurchführung und Reflexion der POE - 2b / B
Teaching History -Practice
nur im Februar und März nach Vorlesungsende : Donnerstag 16-18 Uhr. Der Raum wird noch bekannt gegeben. Weitere Termine nach Absprache!

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 25.02.21 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 04.03.21 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 11.03.21 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 18.03.21 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 25.03.21 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-2cDurchführung und Reflexion der POE - 2c / B
Teaching History - Practice
nur im Februar und März nach Vorlesungsende 08.02.-26.03.2021, Donnerstags 18-20 Uhr

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 11.02.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 18.02.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 25.02.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 04.03.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 11.03.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 18.03.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 25.03.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
N. N.

Modul FD 1: Grundlagen der Geschichtsdidaktik

Modulverantwortliche: Dr. Sabine Horn
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-FD1-1aGeschichtsbewusstsein und Erinnerungskultur 1a / A
Public History - Introduction

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Liebe Studierende,
es ist geplant, das Seminar im 14-tägigen Rythmus als Präsenz- resp. Digitalseminar stattfinden zu lassen. Da das Hygienekonzept der Universität eine starke Begrenzung der Raumnutzung vorsieht (12m²/Person), können nicht mehr als 35 Personen an dem Seminar teilnehmen, da die Raumgröße nicht mehr gestattet (es handelt sich schon um den größten Raum im GW2!!!). Davon abgesehen gab es bereits vor Corona-Zeiten die Begrenzung auf 35 Personen pro Seminar. Doch konnte ich manchmal hier und da noch ein Auge zudrücken, wenn sich bspw. in dem Seminar a 40 Personen und in dem Seminar b nur 20 Personen befanden. Das geht jetzt leider nicht mehr aus o.g. Gründen. Diese Quadratmeterregelung gilt zurzeit uniweit (Stand: Juli 2020) und betrifft alle VAs. Sollte sich diesbez. etwas ändern, werde ich dies hier vermerken.
Bitte melden Sie sich daher rechtzeitig nur für eines der beiden FD1.1 Seminare an, das besser in Ihren Stundenplan passt, damit eine gerechte Verteilung gewährleistet ist. Wenn die TN-Zahl von 35 Personen erreicht ist, kann niemand mehr aufgenommen werden. Wer sich für beide Seminare anmeldet, wird von mir kurz vor Vorlesungsbeginn dem Seminar zugeteilt, in dem die Obergrenze noch nicht erreicht wurde. Da ich mich an die Timeslots halte, die für das Lehramtsstudium im Fach Geschichte vorgesehen sind, dürften sich für Sie keine Überschneidungen mit anderen Pflichtseminaren ergeben! Sollte das trotzdem der Fall sein, sehen Sie bitte bei dem entsprechenden Fach nach, ob es im korrekten Timeslot liegt bzw. kontaktieren Sie mich per mail.
Bitte beachten Sie auch: Wer unentschuldigt in der ersten Sitzung fehlt, verliert seinen/ihren Platz im Seminar und wird dem Seminar zugeteilt, in dem noch Platz ist. Ohne Ihre verantwortungsvolle Mitwirkung ist keine sinnvolle Seminarorganisation möglich.
Herzliche Grüße
Sabine Horn

Sabine Horn
08-28-FD1-1bGeschichtsbewusstsein und Erinnerungskultur 1b / A
Cultural Memory

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Liebe Studierende,
es ist geplant, das Seminar im 14-tägigen Rythmus als Präsenz- resp. Digitalseminar stattfinden zu lassen. Da das Hygienekonzept der Universität eine starke Begrenzung der Raumnutzung vorsieht (12m²/Person), können nicht mehr als 35 Personen an dem Seminar teilnehmen, da die Raumgröße nicht mehr gestattet (es handelt sich schon um den größten Raum im GW2!!!). Davon abgesehen gab es bereits vor Corona-Zeiten die Begrenzung auf 35 Personen pro Seminar. Doch konnte ich manchmal hier und da noch ein Auge zudrücken, wenn sich bspw. in dem Seminar a 40 Personen und in dem Seminar b nur 20 Personen befanden. Das geht jetzt leider nicht mehr aus o.g. Gründen. Diese Quadratmeterregelung gilt zurzeit uniweit (Stand: Juli 2020) und betrifft alle VAs. Sollte sich diesbez. etwas ändern, werde ich dies hier vermerken.
Bitte melden Sie sich daher rechtzeitig nur für eines der beiden FD1.1 Seminare an, das besser in Ihren Stundenplan passt, damit eine gerechte Verteilung gewährleistet ist. Wenn die TN-Zahl von 35 Personen erreicht ist, kann niemand mehr aufgenommen werden. Wer sich für beide Seminare anmeldet, wird von mir kurz vor Vorlesungsbeginn dem Seminar zugeteilt, in dem die Obergrenze noch nicht erreicht wurde. Da ich mich an die Timeslots halte, die für das Lehramtsstudium im Fach Geschichte vorgesehen sind, dürften sich für Sie keine Überschneidungen mit anderen Pflichtseminaren ergeben! Sollte das trotzdem der Fall sein, sehen Sie bitte bei dem entsprechenden Fach nach, ob es im korrekten Timeslot liegt bzw. kontaktieren Sie mich per mail.
Bitte beachten Sie auch: Wer unentschuldigt in der ersten Sitzung fehlt, verliert seinen/ihren Platz im Seminar und wird dem Seminar zugeteilt, in dem noch Platz ist. Ohne Ihre verantwortungsvolle Mitwirkung ist keine sinnvolle Seminarorganisation möglich.
Herzliche Grüße
Sabine Horn

Sabine Horn
08-28-FD1-1cGeschichtsbewusstsein und Erinnerungskultur 1c / A
Public History - Introduction

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00

Liebe Studierende,
es ist geplant, das Seminar als Präsenzseminar mit digitalen Anteilen stattfinden zu lassen . Da das Hygienekonzept der Universität eine starke Begrenzung der Raumnutzung vorsieht (12m²/Person), können nicht mehr als 35 Personen an dem Seminar teilnehmen, da die Raumgröße nicht mehr gestattet (es handelt sich schon um den größten Raum im GW2!!!). Davon abgesehen gab es bereits vor Corona-Zeiten die Begrenzung auf 35 Personen pro Seminar. Doch konnte ich manchmal hier und da noch ein Auge zudrücken, wenn sich bspw. in dem Seminar a 40 Personen und in dem Seminar b nur 20 Personen befanden. Das geht jetzt leider nicht mehr aus o.g. Gründen. Diese Quadratmeterregelung gilt zurzeit uniweit (Stand: Juli 2020) und betrifft alle VAs. Sollte sich diesbez. etwas ändern, werde ich dies hier vermerken.
Bitte melden Sie sich daher rechtzeitig nur für eines der beiden FD1.1 Seminare an, das besser in Ihren Stundenplan passt, damit eine gerechte Verteilung gewährleistet ist. Wenn die TN-Zahl von 35 Personen erreicht ist, kann niemand mehr aufgenommen werden. Wer sich für beide Seminare anmeldet, wird von mir kurz vor Vorlesungsbeginn dem Seminar zugeteilt, in dem die Obergrenze noch nicht erreicht wurde. Da ich mich an die Timeslots halte, die für das Lehramtsstudium im Fach Geschichte vorgesehen sind, dürften sich für Sie keine Überschneidungen mit anderen Pflichtseminaren ergeben! Sollte das trotzdem der Fall sein, sehen Sie bitte bei dem entsprechenden Fach nach, ob es im korrekten Timeslot liegt bzw. kontaktieren Sie mich per mail.
Bitte beachten Sie auch: Wer unentschuldigt in der ersten Sitzung fehlt, verliert seinen/ihren Platz im Seminar und wird dem Seminar zugeteilt, in dem noch Platz ist. Ohne Ihre verantwortungsvolle Mitwirkung ist keine sinnvolle Seminarorganisation möglich.
Herzliche Grüße
Sabine Horn

Sabine Horn

Alte Bachelorstruktur auslaufend

Modul HIS 2: Einführung in die Alte Geschichte:

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Tassilo Schmitt
Bitte beachten Sie den geänderten Modulaufbau.
Zu belegen ist eines der beiden Seminare im Umfang von 4 SWS.

Vorlesung 1

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS 2.1Einführung in die Methoden der Alten Geschichte /C
Vorlesung und Tutorium zum Modul HIS 2

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00

(ONLINE)
Die Vorlesung soll einen knappen Überblick über die historische Entwicklung der in den Proseminaren behandelten Epochen bieten. Hauptinhalt soll die theoretische Vermittlung und Übung der wissenschaftlichen Methoden und Hilfsmittel der Alten Geschichte sein. Wichtige Eckpunkte sollen ein Überblick über die literarische Quellengrundlage, die historisch-kritische Methode, Einarbeitung in die Forschung und das Sammeln und Finden themenspezifischer Forschungsliteratur sein. Im dritten Teil erfolgt eine Einführung in die historischen Hilfswissenschaften.
Literatur:
Leppin, Hartmut, Einführung in die Alte Geschichte, München 2005
Gehrke, Hans-Joachim / Schneider, Helmuth (Hrsg.), Geschichte der Antike, 2. Aufl., Stuttgart 2006 (4. Auflage, 2013)
Günther, Rosmarie, Einführung in das Studium der Alten Geschichte, Paderborn u. a. 2001
Schröter, Marcus, Erfolgreich recherchieren – Altertumswissenschaften und Archäologie, Berlin 2017

Für einen ausführlicheren Überblick über die historischen Entwicklungen wir der gleichzeitige Besuch der Vorlesung (HIS-6.7: Rom und die Parther) empfohlen.

N. N.

Vorlesung 2

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-2.2aDie Zeit der Severer /A

Introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B2900 Online

Nach der Ermordung des Commodus und seines kurzzeitigen Nachfolgers Pertinax, gelangte der aus Africa stammende Septimius Severus (193–211) auf den römischen Kaiserthron. In einem langen Bürgerkrieg konnte er sich gegen seine Konkurrenten durchsetzen und die Stellung seiner neuen Dynastie in Kriegen im Osten festigen. Mit Septimius Severus begann der langsame Niedergang des Römischen Reiches, dem er mit Veränderungen in den Strukturen des Staates begegnen wollte. In diesem Modul wollen wir die Regierungszeit des Septimius Severus und seiner Nachfahren, die Strukturen und die Gesellschaft des Römischen Reiches im 2. und frühen 3. Jahrhundert n. Chr. und die Beziehungen Roms zu seinen Nachbarn betrachten.
Auf Basis der erhaltenen Quellen aus unterschiedlichen Gattungen sollen in diesem Seminar die in der Einführungsvorlesung vermittelten theoretischen Kenntnisse praktisch eingeübt werden. Dazu gehört die Lektüre einschlägiger Abschnitte, das Erstellen einer Bibliographie sowie die Ausführung verschiedener kleinerer Arbeitsaufträge.
Literatur:
Bellen, Heinz, Grundzüge der römischen Geschichte, Bd. 2, Darmstadt 1998, 172–202 (Einführung)
Birley, Anthony R., The African Emperor Septimius Severus, London 1988
Christ, Karl, Geschichte der römischen Kaiserzeit. Von Augustus bis zu Konstantin, München 62009 (S. 600–634).
Nadolny, Sonja, Die severischen Kaiserfrauen, Stuttgart 2016
Spielvogel, Jörg, Septimius Severus, Darmstadt 2006

Jean Coert
08-28-HIS-2.2bDer Hellenistische Osten und die Römische Republik /A

Introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2890

Nach dem Zerfall des Weltreiches, welches Alexander der Große im Orient geschaffen hatte, konkurrierten verschiedene griechische Könige um das Erbe des Makedonen. Keinem von ihnen war es vergönnt mehr als ein Teilreich im Nahen Osten zu beherrschen. Dass die Großmachtbestreben der zahlreichen ehrgeizigen Herrscher fruchtlos blieben, lag auch an dem Kommen einer neuen politischen Macht aus Italien, die im 2. Jh. und 1. Jh. v.u.Z. zunehmend in das östliche Mediterraneum eingriff und dort ihr Imperium ausdehnte. Nicht nur die hellenischen Monarchen waren dadurch mit einer schwierigen Konstellation konfrontiert, sondern auch die Bewohner der Tibermetropole. Einige Quiriten nutzten die Hegemonie der ewigen Stadt zu ihrem eigenen Vorteil aus. Bankiers quetschten ganze Landstriche aus, ambitionierte Senatoren eröffneten eigenwillig Kriege und manch Feldherr fand Königinnen, wie Kleopatra VII., nicht nur als militärische Verbündete attraktiv.
Im Seminar wird das Vordringen Roms in diesem Raum nachverfolgt sowie zentrale Problemstellungen behandelt, die aus den zwischenstaatlichen Beziehungen der Republik mit den politischen Strukturen des griechischen Ostens resultierten. Als Grundlage dafür dienen ausgewählte Quellentexte (manchmal auch Inschriften oder Münzen), die im Seminar gelesen, analysiert und diskutiert werden.
Literatur:
Baltrusch, Ernst / Wilker, Julia (Hrsg.), Amici - socii - clientes? Abhängige Herrschaft im Imperium Romanum, Berlin 2015.
Coşkun, Altay (Hrsg.), Roms auswärtige Freunde in der späten Republik und im frühen Prinzipat, Göttingen 2005.
Gruen, Erich S., The Hellenistic world and the coming of Rome, Bd. 1–2, Berkeley 1984.
Sullivan, Richard D., Near eastern royalty and Rome 100–30 BC, Toronto u.a. 1990.
Wendt, Christian, Sine fine. Die Entwicklung der römischen Außenpolitik von der späten Republik bis in den frühen Prinzipat, Berlin 2008.

Jean Coert
08-28-HIS-2.2cDas antike Kaukasien/ A

Introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2890

Im Zuge des Krieges des Pompeius gegen Roms Erzfeind Mithridates VI. von Pontos drangen die Römer nach Armenien, zum Großen Kaukasus und im Jahr 65 v. Chr. sogar bis an das Kaspische Meer vor. Damit kamen erstmals die heute als Südkaukasien bezeichneten Regionen in den Fokus der römischen Interessen. Mehr oder weniger intensive Kontakte zwischen dem römischen Senat beziehungsweise den Kaisern und den lokalen Fürsten und Königen führten in der Folge zur Einbeziehung Südkaukasiens in das System der römischen Grenzpolitik, wobei besonders Armenien zum Zankapfel zwischen dem Imperium Romanum und dem Imperium der Parther, dem mächtigen Nachbarn im Osten, wurde.
Auf Basis der erhaltenen Quellen aus unterschiedlichen Gattungen sollen in diesem Seminar die in der Einführungsvorlesung vermittelten theoretischen Kenntnisse praktisch eingeübt werden. Dazu gehört die Lektüre einschlägiger Abschnitte, das Erstellen einer Bibliographie sowie die Ausführung verschiedener kleinerer Arbeitsaufträge. Zudem sollen die Teilnehmer einen fundierten Überblick über die Besonderheiten der Region und der vorhandenen historischen Überlieferung erwerben.
Literatur:
Braund, David, Georgia in Antiquity. A History of Colchis and Transcaucasian Iberia, 550 BC–AD 562, Oxford 1994.
Burney, Charles / Lang, David M., Die Bergvölker Vorderasiens. Armenien und der Kaukasus von der Vorzeit bis zum Mongolensturm, Essen 1975.

Jean Coert
08-28-HIS 2.1Einführung in die Methoden der Alten Geschichte /C
Vorlesung und Tutorium zum Modul HIS 2

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00

(ONLINE)
Die Vorlesung soll einen knappen Überblick über die historische Entwicklung der in den Proseminaren behandelten Epochen bieten. Hauptinhalt soll die theoretische Vermittlung und Übung der wissenschaftlichen Methoden und Hilfsmittel der Alten Geschichte sein. Wichtige Eckpunkte sollen ein Überblick über die literarische Quellengrundlage, die historisch-kritische Methode, Einarbeitung in die Forschung und das Sammeln und Finden themenspezifischer Forschungsliteratur sein. Im dritten Teil erfolgt eine Einführung in die historischen Hilfswissenschaften.
Literatur:
Leppin, Hartmut, Einführung in die Alte Geschichte, München 2005
Gehrke, Hans-Joachim / Schneider, Helmuth (Hrsg.), Geschichte der Antike, 2. Aufl., Stuttgart 2006 (4. Auflage, 2013)
Günther, Rosmarie, Einführung in das Studium der Alten Geschichte, Paderborn u. a. 2001
Schröter, Marcus, Erfolgreich recherchieren – Altertumswissenschaften und Archäologie, Berlin 2017

Für einen ausführlicheren Überblick über die historischen Entwicklungen wir der gleichzeitige Besuch der Vorlesung (HIS-6.7: Rom und die Parther) empfohlen.

N. N.

Modul HIS 3: Einführung in die Mittelalterliche Geschichte:

Bitte beachten Sie den geänderten Modulaufbau.
Zu belegen ist eines der Proseminare im Umfang von 4 SWS.

Leben im Mittelalter

(Pflichtmodul "HIS 2-4" / BFH, BFN, GyH, GyN, FBW / ECTS: 9)
(Pflichtmodul "HIS 2-4" / VF, PF, KF, LA / ECTS: 9)
(Wahlpflichtmodul "HIS 2-4" / ISSU / ECTS: 9)
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-3.1Interdisziplinäre Perspektiven auf Kultur und Gesellschaft im Mittelalter /B
The Middle Ages from an Interdisciplinary Perspective

Introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 GW2 B2890

Hybrid - die Veranstaltung findet in Präsenz und digital statt.

Prof. Dr. Cordula Nolte
08-28-HIS-3.2Ein Zeitalter der Gewalt? Konfliktformen im Spätmittelalter / A
An Age of Violence? Late Medieval Conflicts

Introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 GW2 B2890

(Präsenz)

Dr. Jan Ulrich Büttner

Modul HIS 4/5: Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte:

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels
Bitte beachten Sie den geänderten Modulaufbau.
Zu belegen ist eines der Seminare im Umfang von 4 SWS.

Utopia erleben

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.1Utopia erleben. Reisen in die Sowjetunion der 1920er und 1930er Jahre. / A
Experiencing utopia. Travel to the Soviet Union in the 1920s and 1930s.

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 20:00 GW2 B2880 (4 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 19.03.21 14:00 - 16:00 Zoom

Im Zeitraum von ihrer Gründung 1922 bis zum deutschen Überfall auf die Sowjetunion 1941 bereisten Schätzungen zufolge mehrere Zehntausend TouristInnen die junge UdSSR. Aus verschiedensten Gründen folgten sie den Einladungen und Werbungen sowjetischer Institutionen, um das sozialistische Projekt in Russland aus erster Hand zu erleben. Die Idee, die Russische Revolution habe eine völlig neue Kultur geschaffen, inspirierte Menschen verschiedenster politischer Couleur und nicht wenigen von ihnen erschien die Sowjetunion als Ausweg aus den internationalen wirtschaftlichen und politischen Krisen ihrer Zeit und als Zivilisationsform der Zukunft.
Die Veranstaltung wird das Phänomen des Reisens in die UdSSR sowie seine Protagonisten beleuchten und dabei in die Geschichte der frühen Sowjetunion einführen. Durch die Kontextualisierung sowjetischer Selbstdarstellung mit Projektionen und Erfahrungen Reisender sollen sowohl die gesellschaftlichen Umbrüche und Entwicklungen im revolutionären Russland erschlossen, wie auch die Faszination, die das sowjetische Projekt unter Zeitgenossen auszulösen vermochte, untersucht werden. Das Seminar richtet sich an Studienanfänger*innen und fortgeschrittene Studierende und basiert auf der Arbeit mit Literatur und Quellen in englischer und deutscher Sprache.

Benedikt Funke

In 12 Städten um die Welt

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.2In 12 Städten um die Welt: Eine Einführung in die Global Urban History / B
Around the World in 12 Cities: An Introduction to Global Urban History

Introductory seminar course (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 External location: in Eigenregie Quellenstudium in Eigenregie
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 External location: ZOOM

Die Global Urban History ist ein noch recht junger Zweig der Geschichtswissenschaft. Er interessiert sich vor allem dafür, welche Funktion und Rolle Städte in einer global vernetzten Welt einnehmen, ob sie Triebkräfte oder Ergebnis der Globalisierung sind, wie globale Trends in Städten erfahrbar und verhandelt wurden. Der Ansatz verbindet also die Forschungen von Stadt- und Globalgeschichte miteinander. Im Seminar bewegen wir uns mithilfe von 12 verschiedenen Fallbeispielen einmal um den Globus und gehen den offensichtlichen, fühlbaren, geheimen und gefährlichen Verflechtungen der Städte auf den Grund. Die Lektüre wird sowohl deutsch- als auch englischsprachig sein.

Dr. Norman Aselmeyer

Geschichte Lateinamerikas

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.3Azteken und Maya im Mexiko des 19. und frühen 20. Jahrhunderts: Zur Rezeption indigener Geschichte und Kultur im Nationalstaat / A

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar bietet eine problemorientierte Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte und in das „Handwerkszeug“ der Historikerinnen und Historiker. Thematisch stehen die Bedeutung und Rezeption prä-kolumbischer Hochkulturen im unabhängigen Mexiko ab 1821 im Mittelpunkt. Hierzu werden wir uns eingangs in einem summarischen Rückblick mit der Geschichte der Konquista beschäftigen: die Eroberung Mexikos und die Entwicklung der indigenen Bevölkerungen und die Herausbildung des Vizekönigreiches werden anhand von Bild-Quellen, zeitgenössischen Chroniken und Fachliteratur erschlossen. Danach steht der Umgang mit dem Erbe der Hochkulturen und dessen Bedeutung für den mexikanischen Nationalstaat bis zur Weltausstellung von 1929 in Sevilla und dem mexikanischen Pavillon im Mittelpunkt.

Als Prüfungsleistung sollen thematische Beiträge für einen Blog verfasst werden, der redaktionell von der Professur zur Geschichte Lateinamerikas und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern geleitet wird. Besonders gelungene Beiträge sollen mitsamt der Autorenschaft im Blog veröffentlicht werden.

Erste und einführende Literatur:

Melton-Villanueva, Miriam: The Aztecs at Independence. Nahua Culture Makers in Central Mexico, 1799-1832, Tucson: The University of Arizona Press 2016. (Auch als elektronische Rassource verfügbar)

Rinke, Stefan: Conquistadoren und Azteken. Cortés und die Eroberung Mexikos, München: C.H.Beck 2019.

Tenorio Trillo, Mauricio. Mexico at the World Fairs: Crafting a Modern Nation, Berkeley: University of California Press 1996.

Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-4.4Die Inka-Hochkultur und ihre erinnerungspolitische Rezeption in den Ländern des Andenraums / A

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 15:45 SpT C4180 (2 Teaching hours per week) Die Sitzungen teilen sich in einen Seminar-Teil (12:15-13:45) und ein anschließendes Tutorium (ab 14:15) auf.

Das Seminar führt ein in die Geschichte der Altamerikanischen Kulturen und wird am Beispiel der Inka-Zivilisation zeigen, welchen Einfluss das präkolumbianische Erbe in der Herausbildung einer kulturell-ethnischen Identität und kollektiven Erinnerungspolitik in den Ländern des Andenraums hatte. Zunächst soll in einem thematischen Einstieg in die Hochkultur der Inkas mitsamt ihren zivilisatorischen Leistungen eingeführt werden. Im weiteren Verlauf des Seminars wird ergründet, welches zeitgenössisches Wissen über die Inkas während der Konsolidierung der Nationalstaaten im 19. Jahrhundert bestand und welche Rolle dieses Erbe in der Herausbildung einer eigenen kulturellen Identität hatte. Schließlich soll noch auf die Entwicklung des Erbes der Inkas in und außerhalb der Andenländer bis in die Gegenwart eingegangen werden.

Simon Gerards Iglesias
Prof. Dr. Delia González de Reufels

Modul HIS 6: Theorien historischen Arbeitens

(Pflichtmodul "HIS 6" / VF, PF, KF, LA / ECTS: 9)

Das Modul besteht aus der Kombination von zwei Veranstaltungen.

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-6.2Sexualität, Gesundheit und Solidarität: Ein anderer Blick auf die Neuen Sozialen Bewegungen nach 1968 in den USA und Westeuropa /C

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

(Digital)
„Der Verlauf von Geschichte ist oft von Zufällen geprägt, meist jedoch von langfristigen Veränderungen, die an bestimmten Punkten verdichtet aufscheinen und ein rasantes Tempo gewinnen.“ Dies schreibt der Potsdamer Geschichtswissenschaftler Frank Bösch einführend in seiner 2019 veröffentlichten Studie Zeitenwende 1979: Wie die Welt von heute begann.
In der Tat zeichneten sich ab Ende der 1970er Jahre soziale und politische Transformationsprozesse ab, die die Welt nachhaltig bis heute geprägt haben: die Revolutionen in Iran und Nicaragua, die Gründung der Grünen im Zuge der Umwelt- und Friedensbewegung und der politische Aufstieg Margaret Thatchers und Ronald Reagans als VertreterInnen einer neokonservativen Politikrichtung. Zu nennen ist hier auch die Bewegung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*Personen, kurz LSBT, die sich, parallel etwa zur Frauen- und Umweltbewegung, ab Ende der 1960er Jahre konstituierte. Mit dem Aufkommen der HIV/AIDS-Epidemie im Jahre 1981 sah diese sich vor ungeahnte Herausforderungen gestellt.
Im Seminar wollen wir die Neuen Sozialen Bewegungen, die sich nach der Globalen Revolte von 1968 formierten, aus einem neuen Blickwinkel untersuchen. Im Zentrum werden die Fragen stehen: Was unterschied die Neuen Sozialen Bewegungen von der Studierendenbewegung? Inwiefern grenzten sich diese von der so genannten „68er-Generation“ bzw. untereinander ab? Welche personellen und ideellen Überschneidungen gab es zwischen den Neuen Sozialen Bewegungen? In wessen Namen sprachen die Bewegungen? Anhand konkreter Politiken – Sexualität, Gesundheit und Solidarität – sollen beispielhaft die Entwicklungen der LSBT-Bewegung in den USA und Westeuropa sowie die Entstehung der AIDS-Bewegung vor dem Hintergrund einer zusehends globalisierten und multilateralen Weltordnung beleuchtet werden. In besonderem Maße sollen die transnationale Verflechtung lokal verankerter Aktionsgruppen, deren Verhältnis zum Staat, die strategische Bedeutung von Medienarbeit sowie die Frage der Solidarisierung mit vermeintlich entrechteten und marginalisierten sozialen Gruppen und Ländern berücksichtigt werden. Ziel ist es, bestehende Deutungsrahmen, wie etwa Stonewall, den Kalte Krieg oder die Studierendenrevolte, kritisch zu hinterfragen und auf ihren Nutzen für ein tiefergehendes Verständnis der politisch-gesellschaftlichen Entwicklungen der 1970er und 1980er Jahre hin zu überprüfen.
Erste und einführende Literatur:
Berger, Stefan/ Nehring, Holger (Hgg.): The History of Social Movements. A Survey, London: Palgrave Macmillan, 2017.
Bösch, Frank: Zeitenwende. Als die Welt von heute begann, München: C.H. Beck, 2019.
Davis, Jonathan: The Global 1980s. People, Power, and Profit, New York: Routledge, 2019.
Gilcher-Holtey, Ingrid (Hg.): 1968. Vom Ereignis zum Mythos. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2008.
Jeff Goodwin, James M. Jasper (Hgg.): The Social Movements Reader. Cases and Concepts. Malden, MA, Oxford: Wiley-Blackwell, 2009.
Tremblay, Manon/ Paternotte, David/ Johnson, Carol (Hgg.): The Lesbian and Gay Movement and the State. Comparative Insights into a Transformed Relationship, Burlington, VT: Ashgate, 2011.

Kevin-Niklas Breu
08-28-HIS-6.3Einführung in das Werk Reinhart Kosellecks / C
Reinhart Koselleck: An Introduction into His Work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 External location: Online

(Digital)
Reinhart Koselleck zählt zu den bedeutendsten Historikern des 20. Jahrhunderts. Er legte bahnbrechende Studien zur Begriffsgeschichte, zur Historik und zur Semantik geschichtlicher Zeiten vor. Gleich ob man Politik- oder Sozialgeschichte, Wirtschafts- oder Kulturgeschichte betreibt, führt an Kosellecks Arbeiten kein Weg vorbei. In der Übung werden wir eine Reihe seiner wichtigsten Beiträge gemeinsam lesen und intensiv diskutieren. Damit soll zugleich ein erster Überblick über das vielfältige Werk Reinhart Kosellecks gewonnen werden.

Prof. Dr. Cornelius Torp
08-28-HIS-6.4Bilder des Protests – Zur Geschichte Sozialer Bewegungen in Lateinamerika im 20. Jahrhundert / B

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:00 - 10:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

In dem Seminar geht es darum die verschiedenen Formen des Protests, die Soziale Bewegungen in Lateinamerika im 20. Jahrhundert eingenommen haben, kennenzulernen. Der Fokus des Seminars liegt auf den 1960er und 1970er Jahren, in denen es zu einer Radikalisierung von Protesten kam und sich inspiriert von der Kubanischen Revolution 1959 zahlreiche Guerillagruppierungen gründeten. Auch wird es darum gehen Filmproduktionen, die im Kontext Sozialer Bewegungen entstanden sind, zu betrachten. Die militante Phase des New Latin American Cinema, welche mit Fernando Birris Tire Dié (1959) begann, markiert einen Bewusstseinswandel innerhalb Lateinamerikas. Von nun an sollte sich von vorherrschenden Filmproduktionen abgegrenzt und die Lebensrealität marginalisierter Bevölkerungsgruppen repräsentiert werden. Anhand von Filmbeispielen soll ein Blick für das Medium gewonnen und seine kritische Analyse ermöglicht werden. Was zeichnet Bilder des Protests aus? Wie können Historikerinnen und Historiker mit ihnen arbeiteb?
Erste und einführende Literatur:
Mittag, Jürgen/ Ismar, Georg (Hg.): ¿„El pueblo unido“? Soziale Bewegungen und politischer Protest in der Geschichte Lateinamerikas, Münster, Westfälisches Dampfboot 2009.
Schroeder Rodríguez, Paul A.: Latin American Cinema: A Comparative History, Oakland, CA, The University of California Press 2016.
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Mara Fritzsche
08-28-HIS-6.5Maritime Archäologie im Ostseeraum /C
Maritime Archaeology in the Baltic Sea

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00

(Digital)

N. N.

Modul FD 1: Grundlagen der Geschichtsdidaktik

(Pflichtmodul "HIS FD 1" / GyH, GyN, FBW / ECTS: 3)
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-FD1-1aGeschichtsbewusstsein und Erinnerungskultur 1a / A
Public History - Introduction

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Liebe Studierende,
es ist geplant, das Seminar im 14-tägigen Rythmus als Präsenz- resp. Digitalseminar stattfinden zu lassen. Da das Hygienekonzept der Universität eine starke Begrenzung der Raumnutzung vorsieht (12m²/Person), können nicht mehr als 35 Personen an dem Seminar teilnehmen, da die Raumgröße nicht mehr gestattet (es handelt sich schon um den größten Raum im GW2!!!). Davon abgesehen gab es bereits vor Corona-Zeiten die Begrenzung auf 35 Personen pro Seminar. Doch konnte ich manchmal hier und da noch ein Auge zudrücken, wenn sich bspw. in dem Seminar a 40 Personen und in dem Seminar b nur 20 Personen befanden. Das geht jetzt leider nicht mehr aus o.g. Gründen. Diese Quadratmeterregelung gilt zurzeit uniweit (Stand: Juli 2020) und betrifft alle VAs. Sollte sich diesbez. etwas ändern, werde ich dies hier vermerken.
Bitte melden Sie sich daher rechtzeitig nur für eines der beiden FD1.1 Seminare an, das besser in Ihren Stundenplan passt, damit eine gerechte Verteilung gewährleistet ist. Wenn die TN-Zahl von 35 Personen erreicht ist, kann niemand mehr aufgenommen werden. Wer sich für beide Seminare anmeldet, wird von mir kurz vor Vorlesungsbeginn dem Seminar zugeteilt, in dem die Obergrenze noch nicht erreicht wurde. Da ich mich an die Timeslots halte, die für das Lehramtsstudium im Fach Geschichte vorgesehen sind, dürften sich für Sie keine Überschneidungen mit anderen Pflichtseminaren ergeben! Sollte das trotzdem der Fall sein, sehen Sie bitte bei dem entsprechenden Fach nach, ob es im korrekten Timeslot liegt bzw. kontaktieren Sie mich per mail.
Bitte beachten Sie auch: Wer unentschuldigt in der ersten Sitzung fehlt, verliert seinen/ihren Platz im Seminar und wird dem Seminar zugeteilt, in dem noch Platz ist. Ohne Ihre verantwortungsvolle Mitwirkung ist keine sinnvolle Seminarorganisation möglich.
Herzliche Grüße
Sabine Horn

Sabine Horn
08-28-FD1-1bGeschichtsbewusstsein und Erinnerungskultur 1b / A
Cultural Memory

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Liebe Studierende,
es ist geplant, das Seminar im 14-tägigen Rythmus als Präsenz- resp. Digitalseminar stattfinden zu lassen. Da das Hygienekonzept der Universität eine starke Begrenzung der Raumnutzung vorsieht (12m²/Person), können nicht mehr als 35 Personen an dem Seminar teilnehmen, da die Raumgröße nicht mehr gestattet (es handelt sich schon um den größten Raum im GW2!!!). Davon abgesehen gab es bereits vor Corona-Zeiten die Begrenzung auf 35 Personen pro Seminar. Doch konnte ich manchmal hier und da noch ein Auge zudrücken, wenn sich bspw. in dem Seminar a 40 Personen und in dem Seminar b nur 20 Personen befanden. Das geht jetzt leider nicht mehr aus o.g. Gründen. Diese Quadratmeterregelung gilt zurzeit uniweit (Stand: Juli 2020) und betrifft alle VAs. Sollte sich diesbez. etwas ändern, werde ich dies hier vermerken.
Bitte melden Sie sich daher rechtzeitig nur für eines der beiden FD1.1 Seminare an, das besser in Ihren Stundenplan passt, damit eine gerechte Verteilung gewährleistet ist. Wenn die TN-Zahl von 35 Personen erreicht ist, kann niemand mehr aufgenommen werden. Wer sich für beide Seminare anmeldet, wird von mir kurz vor Vorlesungsbeginn dem Seminar zugeteilt, in dem die Obergrenze noch nicht erreicht wurde. Da ich mich an die Timeslots halte, die für das Lehramtsstudium im Fach Geschichte vorgesehen sind, dürften sich für Sie keine Überschneidungen mit anderen Pflichtseminaren ergeben! Sollte das trotzdem der Fall sein, sehen Sie bitte bei dem entsprechenden Fach nach, ob es im korrekten Timeslot liegt bzw. kontaktieren Sie mich per mail.
Bitte beachten Sie auch: Wer unentschuldigt in der ersten Sitzung fehlt, verliert seinen/ihren Platz im Seminar und wird dem Seminar zugeteilt, in dem noch Platz ist. Ohne Ihre verantwortungsvolle Mitwirkung ist keine sinnvolle Seminarorganisation möglich.
Herzliche Grüße
Sabine Horn

Sabine Horn
08-28-FD1-1cGeschichtsbewusstsein und Erinnerungskultur 1c / A
Public History - Introduction

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00

Liebe Studierende,
es ist geplant, das Seminar als Präsenzseminar mit digitalen Anteilen stattfinden zu lassen . Da das Hygienekonzept der Universität eine starke Begrenzung der Raumnutzung vorsieht (12m²/Person), können nicht mehr als 35 Personen an dem Seminar teilnehmen, da die Raumgröße nicht mehr gestattet (es handelt sich schon um den größten Raum im GW2!!!). Davon abgesehen gab es bereits vor Corona-Zeiten die Begrenzung auf 35 Personen pro Seminar. Doch konnte ich manchmal hier und da noch ein Auge zudrücken, wenn sich bspw. in dem Seminar a 40 Personen und in dem Seminar b nur 20 Personen befanden. Das geht jetzt leider nicht mehr aus o.g. Gründen. Diese Quadratmeterregelung gilt zurzeit uniweit (Stand: Juli 2020) und betrifft alle VAs. Sollte sich diesbez. etwas ändern, werde ich dies hier vermerken.
Bitte melden Sie sich daher rechtzeitig nur für eines der beiden FD1.1 Seminare an, das besser in Ihren Stundenplan passt, damit eine gerechte Verteilung gewährleistet ist. Wenn die TN-Zahl von 35 Personen erreicht ist, kann niemand mehr aufgenommen werden. Wer sich für beide Seminare anmeldet, wird von mir kurz vor Vorlesungsbeginn dem Seminar zugeteilt, in dem die Obergrenze noch nicht erreicht wurde. Da ich mich an die Timeslots halte, die für das Lehramtsstudium im Fach Geschichte vorgesehen sind, dürften sich für Sie keine Überschneidungen mit anderen Pflichtseminaren ergeben! Sollte das trotzdem der Fall sein, sehen Sie bitte bei dem entsprechenden Fach nach, ob es im korrekten Timeslot liegt bzw. kontaktieren Sie mich per mail.
Bitte beachten Sie auch: Wer unentschuldigt in der ersten Sitzung fehlt, verliert seinen/ihren Platz im Seminar und wird dem Seminar zugeteilt, in dem noch Platz ist. Ohne Ihre verantwortungsvolle Mitwirkung ist keine sinnvolle Seminarorganisation möglich.
Herzliche Grüße
Sabine Horn

Sabine Horn

Modul FD 2: Historisches Lernen in Theorie und Praxis

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-FD2-1aVorbereitung auf das Fachpraktikum / A
Teaching History - Introduction

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-1bVorbereitung auf das Fachpraktikum / A
Teaching History - Introduction

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Fri. 12:00 - 14:00 GW2 B2880 Online (2 Teaching hours per week)
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-2aDurchführung und Reflexion der POE -2a / B
Teaching History - Practice
nur im Februar und März nach Vorlesungsende 08.02.-26.03.2021, Donnerstag 16-18 Uhr

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Thu. 11.02.21 16:00 - 18:00
Thu. 18.02.21 16:00 - 18:00
Thu. 25.02.21 16:00 - 19:00
Thu. 04.03.21 16:00 - 19:00
Thu. 11.03.21 16:00 - 19:00
Thu. 18.03.21 16:00 - 19:00
Thu. 25.03.21 16:00 - 19:00
Sabine Horn
08-28-FD2-2bDurchführung und Reflexion der POE - 2b / B
Teaching History -Practice
nur im Februar und März nach Vorlesungsende : Donnerstag 16-18 Uhr. Der Raum wird noch bekannt gegeben. Weitere Termine nach Absprache!

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 25.02.21 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 04.03.21 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 11.03.21 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 18.03.21 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 25.03.21 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-2cDurchführung und Reflexion der POE - 2c / B
Teaching History - Practice
nur im Februar und März nach Vorlesungsende 08.02.-26.03.2021, Donnerstags 18-20 Uhr

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 11.02.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 18.02.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 25.02.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 04.03.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 11.03.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 18.03.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
Thu. 25.03.21 18:00 - 20:00 GW2 B2890
N. N.

Profilmodul HIS 9: Ordnung und Dissens:

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Cornelius Torp

Gewissen und Erinnerung in der Sowjetunion nach 1945

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.2.1Politiken und Ökonomien des Erinnerns: 75 Jahre nach Ende des II.WK / B
The Politics and Economics of Memory: 75 Years after WW II

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2900 Online (2 Teaching hours per week)

“Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.“ Dies Zitat aus George Orwells „1984“ ist heute aktueller denn je. Im September 2019 hat das EU-Parlament fast unbemerkt von der Öffentlichkeit eine Resolution zur Umwertung der Geschichte des Zweiten Weltkriegs angenommen, in der der UdSSR die gleiche Verantwortung für den Krieg wie NS-Deutschland zugewiesen wird; Russlands Präsident Putin reagierte im Dezember 2019 darauf, indem er erklärte, Schuld am Zweiten Weltkrieg seien die West-Alliierten, die zusammen mit Polen Tschechien verraten hätten. Das Gedenkjahr 2020 verspricht also hitzig zu werden.
In diesem Seminar soll zunächst der theoretisch-methodischen Frage nachgegangen werden, wie (kollektive) Erinnerung funktioniert, und welche politischen und technologischen Strategien es gibt, diese zu beeinflussen. In einem zweiten Schritt werden wir dann gemeinsam analysieren, wie sich das Erinnern an den Zweiten Weltkrieg seit 1945 bis heute verändert hat, warum Veränderungen stattgefunden haben, und welche politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen zu beobachten sind. Wer und was wird (nicht) erinnert? In welcher Form? Von wem? Zu welchem Zweck und Zeitpunkt? Wie wirkt sich Erinnerungspolitik auf politische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen Staaten aus? Die Fallstudien, die wir uns anschauen, werden sich regional hauptsächlich auf Russland, Deutschland, West- und Ostmitteleuropa konzentrieren, gleichzeitig werden aber auch einige Beispiele aus Asien - und hier insbesondere China und Japan - vergleichend diskutiert.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Prof. Dr. Michael Rochlitz
08-28-HIS-7.2.2Andrei Sacharov – Vom Vater der Atombombe zum Friedensnobelpreisträger / B
Andrei Sakharov – From the father of the nuclear bomb to the Nobel peace price laureate

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 Online

Andrei Sacharov war in jeder Hinsicht ein außergewöhnlicher Mensch. Als herausragender Physiker entwickelte er in den 1940er Jahren die sowjetische Atombombe mit, war deshalb äußerst privilegiert und hatte z.B. auch Zugang zu sonst verbotener Literatur. Trotz entsprechender Anwerbungsversuche trat er nie der Partei bei, sondern nutzte seine exponierte Stellung, um Nikita Chruschtschow von der Schädlichkeit von Atomtests zu überzeugen – mit Erfolg. Genauso unerschrocken begann er in den 1960er Jahren, sich für verfolgte und verhaftete Menschenrechtsaktivisten einzusetzen. 1968 veröffentlichte er sein berühmtes Manifest, in dem er forderte, Ost und West müssten ihre politischen Differenzen überwinden und im Sinne der Menschheit kooperieren. In der UdSSR verlor er daraufhin seine Arbeit an den geheimen Atomprojekten; der Westen feierte ihn. 1975 bekam er den Friedensnobelpreis verliehen. Die Sowjetführung verbannte ihn schließlich 1980 in die geschlossene Stadt Gorkij, von wo ihn 1986 Gorbatschow persönlich zurückholte. Sacharov wurde 1989 in den Obersten Sowjet gewählt und entwarf eine neue Verfassung, starb aber Ende des Jahres, ohne den Zusammenbruch der UdSSR zu erleben.
In diesem Seminar werden wir das Leben und Wirken Sacharovs im Kontext seiner Zeit analysieren.
Außerdem wird eine Plakat-Ausstellung zu Sacharovs 100. Geburtstag am 21. Mai 2021 in Kooperation mit dem Sacharov-Zentrum Moskau vorbereitet. Wir werden die Ausstellungstexte gemeinsam bearbeiten und redigieren.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg

Profilmodul HIS 10: Kulturen: Kontakt - Transfer - Konflikt:

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Susanne Schattenberg

Transatlantischer Sklavenhandel

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.5Eine Gesellschaft in Bewegung? Mobilität und Migration in der Frühen Neuzeit / B
A Society on the Move? Mobility and Migration in the Early Modern Period

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 SpT C4180 (4 Teaching hours per week)
Sarah Lentz

Profilmodul: HIS 11: Geschichtsverständnis und Vergangenheitsentwürfe:

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels

Bibelrezeption

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.3.1Die Bibel in Alltag, Kunst und Literatur des Mittelalters I / B
Using the Bible in the Middle Ages

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B2900

Additional dates:
Wed. 04.11.20 16:00 - 18:00 GW2 B2900
Wed. 06.01.21 16:00 - 18:00
Prof. Dr. Cordula Nolte
Dr. Jan Ulrich Büttner
08-28-HIS-7.3.2Die Bibel in Alltag, Kunst und Literatur des Mittelalters II / B
The Holy Bible in Medieval Times

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2900
Dr. Jan Ulrich Büttner

Profilmodul: HIS 12: Vielfalt der Moderne:

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Cornelius Torp

(Wahlpflichtmodul "HIS 9-12" / BFH, BFN, GyH, FBW / ECTS: 9)
(Wahlpflichtmodul "HIS 9-12" / VF, PF, KF, LA / ECTS: 12)

Zu belegen sind beide Seminare.

Lateinamerikanische Geschichte

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.4.1Envisioning Latin America in Sickness and in Health: Historic Narratives of Endemic Diseases, Epidemics and Pandemics in the Americas / C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Latin America is presently suffering like no other continent because of the pandemic and has registered extraordinarily high infection rates with covid-19. This equals a public health disaster of hitherto unimagined proportions which seems to contradict historic experience: Latin America has always been conceived as a continent of breathtaking natural beauty and stunning prosperity. Here, men and women could make a decent and happy living. Even more, this part of the Americas was conceived as as a special place and “idea” which we will examine as an introduction to the seminar.
Nevertheless, at the same time, natural disasters and epidemics have been occurring regularly, seemingly holding the continent and its’ people back. The indigenous population was hit hard after first contact with Europeans by contagious diseases which would continue to haunt even the nation states.
In this class we will revise and discuss important literature and historic debates on the history of health. The seminar will be held in English, the final exam will consist of two short essays to be written in English which will comment on recent literature and research.

First readings:

Armus, Diego: The Ailing City. Health, Tuberculosis, and Culture in Buenos Aires, 1870-1950, Durham & London: Duke University Press 2011.

McNeill, J.R.: Mosquito Empires. Ecology and War in the Greater Caribbean, 1620-1914, Cambridge etc.: Cambridge University Press 2010.

Tenorio Trillo, Mauricio: Latin America. The Allure and Power of an Idea, Chicago & London: University of Chicago Press 2017.

Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-7.4.2Postcolonialism, Canonic Texts and Interpretations of Brazil and its History / B (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Seminar
Sessions/Termine:
Hybrid (Raum SpT 4180 und Zoomlink)- every other week (zweiwöchentlich) Fr 10:00 - 14:00 (2 SWS), starting on the 6.11
6.11
20.11
4.12
11.12
15.1
29.1
12.2
19.2
Description:
This seminar will analyze classic texts and contemporary interpretations on Brazil and Latin American History. It will focus on four main thematic axes: 1. economic development and social inequalities; 2. racism and social life; 3. cinema and audiovisual market; 4. literature and political culture. The seminar will be a combination of lectures based on the proposed literature for each session, class discussions and small presentations (Vorträge) by the students on specific topics connected to the reading material (as Studienleistung). International guest speakers are also expected to talk on specific themes related to the course. Classes take place every other week to allow students to work on a large volume of readings and produce insightful/meaningful comments, as well as actively engage in each class. Classes start on Nov 6, 2020 (introductory class) and run through Feb 19, 2021 (last session). To be eligible for the 12 CP (12 ECTS) students must write a small essay or project on one of the topics addressed during the course (15-20p.). All literature will be offered in English, although students are allowed to search for German translations. Final term papers/projects can be written in German. Oral presentations in class must be conducted in English.
Basic literature:
Fanon, F. (2008). Black Skin, White Masks. London: Pluto Press.
Furtado, C. (1977). Economic Development of Latin America. Historical Background & Contemporary Problems. Cambridge: Cambridge University Press.
Kilomba, G. (2010). Plantation Memories. Episodes of Everyday Racism. Münster: UNRAST-Verlag.
Piketty, T. (2019). Capital and Ideology. Cambridge, Massachusetts: Harvard University Press.
Rama, Á. (1996). The Lettered City. Durham: Duke University Press.

Dr. Ricardo Borrmann

Globalgeschichte

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.6.1Amerikanische Sozialpolitik vom New Deal bis zu Obamas Gesundheitsreform / C
American Social Policy from the New Deal to Obamacare

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 Online

(Digital)
In der Reaktion auf die Weltwirtschaftskrise seit 1929 liegen die Ursprünge des modernen amerikanischen Wohlfahrtsstaats. Im Seminar soll die Entwicklung der Sozialpolitik von Roosevelts „New Deal“ über Johnsons „Great Society“ bis zu Obamas Gesundheitsreform verfolgt werden. Dabei richtet sich das Augenmerk nicht nur auf die Bundesebene, sondern ebenso auf die Gliedstaaten sowie den Bereich der privaten Absicherung gegen soziale Risiken. Gleichzeitig soll es darum gehen, welche Auswirkungen der spezifische Zuschnitt des amerikanischen Wohlfahrtsstaats auf die Strukturen sozialer Ungleichheit in der US-Gesellschaft hatte. (Die Bereitschaft zur Lektüre englischsprachiger Quellen und Sekundärliteratur wird vorausgesetzt)

Prof. Dr. Cornelius Torp
08-28-HIS-7.6.2Zwischen Protektionismus und Freihandel: US-Handelspolitik im 20. und 21. Jahrhundert / C
Between Protectionism and Free Trade: US Trade Policy in the Twentieth and Twenty-First Centuries

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 Online

(Digital)
Die Vereinigten Staaten haben eine weit ins 19. Jahrhundert zurückreichende protektionistische Tradition. Nach dem Zweiten Weltkrieg jedoch waren sie die entscheidende Triebkraft bei der Liberalisierung des Welthandels. Mit Präsident Trump scheinen nun wieder Protektionismus und Handelskriege auf der Tagesordnung zu stehen. Im Seminar sollen die Ideen und Interessen, die die amerikanische Handelspolitik bestimmt haben, ebenso im Zentrum stehen wie ihre ökonomischen und sozialen Auswirkungen. (Die Bereitschaft zur Lektüre englischsprachiger Quellen und Sekundärliteratur wird vorausgesetzt)

Prof. Dr. Cornelius Torp

Modul HIS 13 (Vollfach): Praxis Geschichte

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte

Aus den Akten auf die Bühne

Course numberTitle of eventLecturer
08-M28-M2-2Aus den Akten auf die Bühne -Bühne - "Zigeunerpolitik" im Dt. Kaiserreich (1900-1918) / B
From the Files to the Stage

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2900
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B2900

(Hybrid)
„Aus den Akten auf die Bühne“ ist auf der europäischen Ebene angekommen!
Das neue (16.) Projekt entsteht in Zusammenarbeit mit dem HERA BestRom-
Forschungsprojekt der Universitäten Sevilla, Liverpool, Krakóv und Helsinki:

https://bestrom.org/blog/92-theatre-in-the-time-of-covid

BestRom untersucht: „the cultural contribution to Europe’s public space/s of its Romani minorities considering them as agents in the processes of building shared commons and identities.“
https://bestrom.org/

Im Mittelpunkt des Projekts stehen die Auswanderung deutscher Sinti*zze nach Großbritannien im Jahr 1906 und die „Zigeunerpolitik“ im Deutschen Kaiserreich (1871-1918). In dieser Zeit wurden die Voraussetzungen für die Verbrechen an den Sinti*zze und Rom*nja im Nationalsozialismus geschaffen.

Aufgaben der Studierenden:
- Quellen recherchieren und transkribieren (für bremer shakespeare company);
- Quellen auswählen und Einleitung zu ihnen für den Begleitband schreiben.

Dokumente zu der sogenannten Gypsy Invasion 1906 aus britischen Archiven sind von Kolleginnen der Univ. Liverpool zum Teil schon zusammengestellt. Ihre „Bühnentauglichkeit“ muss noch festgestellt werden. Britische Presse, Debatten im Reichstag und in Länderparlamenten (z.B. Bürgerschaft Bremen) müssen noch gründlich ausgewertet werden.

Wichtige Recherchen zur „Zigeunerpolitik“ im Kaiserreich werden im Staatsarchiv Bremen (StAB) stattfinden. Wie die Arbeit im StAB und anderen Archiven in Corona- Zeiten stattfinden kann, wird auf stud ip in der ersten Vorlesungswoche mitgeteilt.

Ein wichtiger Hinweis für Lehramtsstudierende:
Das neue Projekt passt auch vorzüglich zu dem Beschluss des Council of Europe vom Juni 2020, dass die Geschichte der Roma und Sinti an Schulen vermittelt werden soll.

https://www.coe.int/en/web/portal/-/schools-should-include-roma-and-traveller-history-in-teaching-curricula

Die Premiere wird im Juni 2021 im Theater der bremer shakespeare company am Leibnizplatz stattfinden.

Einführung
Oliver von Mengersen (Hrsg.): Sinti und Roma.- Eine deutsche Minderheit zwischen Diskriminierung und Emanzipation. Bonn/München 2015.

Dr. Eva Schöck-Quinteros

#unibremen 50

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-10.1.1#unibremen50 – die Geschichte der Universität Bremen in 280 Zeichen / C
#unibremen50 – the history of the University of Bremen in 280 characters

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 Online

Additional dates:
Thu. 04.02.21 10:00 - 14:00 Online

(Digital)
Aufbauend auf den vorangegangenen Seminaren zur 50-jährigen Geschichte der Universität Bremen im Jahr 2021 twittern wir in diesem eigenständigen Praxismodul Bremer Universitätsgeschichte(n). Nach einem Überblick zur Universitätsgeschichte und ihren Quellen und einer Einführung in autoChirp für Twitter wählen wir Daten, Themen und Bilder für die Timeline zum Universitätsjubiläum aus. Ziel des Seminars ist es, gemeinsam eine Twitter-Timeline zu entwickeln, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Universität im Jubiläumsjahr genutzt werden kann. Darüber hinaus lernen Sie, soziale Medien im akademischen Kontext anzuwenden; Sie vertiefen Ihre Kompetenzen, Wissenschaftsgeschichte in die Öffentlichkeit zu vermitteln, und Sie erweitern Ihr Wissen über die Geschichte der Universität Bremen.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, selbstständige Quellen- und Bildrecherche im Universitätsarchiv und Staatsarchiv sowie das Erstellen von Tweets; jede*r Studierende erhält individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit verschiedene Textmodule eigenständig zu konzeptionieren, zu verfassen und zu präsentieren sind. Detaillierte Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Daniel Bernsen/Ulf Kerber (Hrsg.), Praxishandbuch Historisches Lernen und Medienbildung im digitalen Zeitalter, Bonn 2017.
Alexander Mayer, Universitäten im Wettbewerb. Deutschland von den 1980er Jahren bis zur Exzellenzinitiative, Stuttgart 2019.

Dr. Thekla Keuck

ISSU SoWi: Wahlpflichtbereich I

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-ISSU-1Einführung in die Geschichtswissenschaft für ISSU-Studierende /C

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 Online Online

Die Veranstaltung findet digital statt.

Matthias Loeber, M.A.
08-28-ISSU-2Einführung in die Geschichtswissenschaft für ISSU-Studierende /C

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00 Online Online

Die Veranstaltung findet digital statt.

Matthias Loeber, M.A.

WAHLPFLICHTBEREICH II (GENERAL STUDIES)

Anerkannt sind alle Veranstaltungen, die ihm Pool GENERAL STUDIES aufgefuehrt sind.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-GS-1Kolloquium zur Geschichte Osteuropas / C (in English)
Colloquium on East European History

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 Online (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 17.11.20 18:00 - 19:30 Online
Mon. 18.01.21 18:15 - 19:45 Online

(Digital)
Das Kolloquium dient Lehrenden, Forschenden und Studierenden zum Austausch über aktuelle Forschungsvorhaben, neue Ansätze und Ergebnisse in der Osteuropäischen Geschichte. Etablierte Wissenschaftler*innen, aber auch Doktorand*innen stellen in einem 45minütigen Vortrag ihre aktuelle Arbeit vor, die dann in weiteren 45 Minuten von uns diskutiert wird. Alle Studierenden und Lehrenden sind herzlich eingeladen. Das genaue Programm mit Namen und Vortragstiteln finden Sie auf der Homepage der Forschungsstelle Osteuropa http://www.forschungsstelle.uni-bremen.de/ unter „Veranstaltungen“.
Beginn: Die Vortragsreihe beginnt erst in der 2. Semesterwoche. Wir treffen uns aber bereits am ersten Dienstag, um zu besprechen, wie man Fragen zu einem wissenschaftlichen Vortrag stellt, welche Arten von Fragen es gibt und wie man seine Scheu überwindet, in so einem Kolloquium zu sprechen.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Benedikt Funke
08-28-GS-2Rom und die Parther /C

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)

(ONLINE) Zeitfenster für die Veranstaltung: Donnerstag 8-10 Uhr.

Die Zeit der ausgehenden Republik war eine Phase starker römischer Expansion. Den umgebenen Stämmen und Staaten militärisch überlegen, wurde an fortwährenden Erfolgen und Eroberungen und der ständigen Ausweitung der Grenzen römischer Herrschaft nicht gezweifelt; bis man im Orient auf die Parther traf. Da diese sich über Jahrhunderte als ebenbürtige Gegner bewiesen, entwickelte sich der Grenzraum zur Kontaktzone zwischen zwei gleichwertigen Imperien. Diese, ausschließlich im Orient in dieser Form geprägte Zone, machte wegen ihrer traditionellen Grundlagen, die eine Mischung hellenistischer, orientalischer und jüdischer Elemente waren, nun ganz eigene Entwicklungen durch. Neben einer grundlegenden Einführung in die Regionen selbst sollen in dieser Vorlesung die Phasen dieser Entwicklungen dargestellt werden: Von der Integration der hellenistischen Staatenwelt in das Imperium Romanum über das indirekte System der Klientel- und Pufferstaaten bis hin zur direkten Herrschaft und der zunehmenden Befestigung der Grenzzone in der frühen Kaiserzeit wollen wir die Entwicklungen nachverfolgen.
Literatur
Als erster Zugang zum Thema bietet sich Michael Sommer, Der römische Orient. Zwischen Mittelmeer und Tigris, Darmstadt 2006, an. Für die Phase der ersten Kontakte und das Übergreifen der römischen Macht auf den Orient ist noch immer Ernst Badian, Römischer Imperialismus in der späten Republik, Stuttgart 1980, lesenswert. Ernst Baltrusch, Caesar und Pompeius, Darmstadt 2004, bietet ebenso einen ersten Einblick in die späte Republik wie Karl Christ, Pompeius. Der Feldherr Roms, München 2004, der das Wirken des Pompeius als Administrator in dieser Zeit in besonderem Maße würdigt. Allgemein die Außenpolitik der Zeit behandelnd, wissenschaftlich allerdings nicht ganz unproblematisch, ist Christian Wendt, Sine fine. Die Entwicklung der römischen Außenpolitik von der späten Republik bis in den frühen Prinzipat, Berlin 2008.

N. N.
08-28-GS-3Die Geschichte der Sefarden und Neuchristen in Iberoamerika 16./17. Jahrhundert. / C
History of the Sefardic people and New Christians in Latinamerica 16th/17th Century

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 16.10.20 10:00 - 15:00
Fri. 20.11.20 10:00 - 15:00
Fri. 18.12.20 10:00 - 15:00
Mon. 18.01.21 10:00 - 15:00

Die Lehre findet digital statt.

PD Dr. Dagmar Bechtloff
08-28-GS-4Schiffswracks und ihr archäologischer Kontext /C
Shipwrecks and the archaeological context

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Thu. 05.11.20 10:00 - 11:30
Sat. 16.01.21 - Sun. 17.01.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 17:00
Sat. 13.02.21 - Sun. 14.02.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 17:00

(Digital)
Einführungsveranstaltung am 05.11. von 10.00-11.30 Uhr.
Weitere Blocktermine:
Terminen: 16./17.01. und 13./14.02. jeweils 10-17 Uhr stattfinden.

N. N.

Zusatzangebote

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-ISSU-1Einführung in die Geschichtswissenschaft für ISSU-Studierende /C

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 Online Online

Die Veranstaltung findet digital statt.

Matthias Loeber, M.A.
08-28-ISSU-2Einführung in die Geschichtswissenschaft für ISSU-Studierende /C

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00 Online Online

Die Veranstaltung findet digital statt.

Matthias Loeber, M.A.

WAHLPFLICHTBEREICH II (GENERAL STUDIES)

Anerkannt sind alle Veranstaltungen, die im Pool GENERAL STUDIES aufgefuehrt sind.

Schlüsselkompetenzen

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp_GS-1006Study Buddy FB 08 - Patenprogramm für Studienanfänger*innen (C)
Study Buddy FB 08 - Mentoring program for first-year students

Tutorial (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Tue. 20.10.20 12:00 - 14:00 Online (C)

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Der Fachbereich Sozialwissenschaften richtet sich mit dieser Veranstaltung an Studienanfänger*innen und Studierende höherer Semester. Die Corona-Einschränkungen wirken sich auf die Studienanfänger*innen in besonderem Maße aus. Daher ist die Idee entstanden, ein Patenprogramm einzurichten, um Unterstützung, Orientierung und Austausch untereinander und mit anderen Studierenden zu ermöglichen.

Studienanfänger*innen aller Bachelorstudiengänge des Fachbereichs Sozialwissenschaften (FB 08) sind in diesem Patenprogramm herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich für die Teilnahme an, sobald Sie den Zugang zur e-learning-Plattform „Stud.IP“ erhalten. Sollten Probleme bei der Anmeldung in Stud.IP auftreten, wenden Sie sich bitte an Birgit Ennen bennen@uni-bremen.de oder Janina Bornemann jbornemann.qm@uni-bremen.de.

Studierende der höheren Semester sind herzlich eingeladen, sich als Tutor*innen für diese Veranstaltung anzumelden. Die Tutor*innen übernehmen im Wintersemester 2020/2021 die Aufgabe, Zeit mit ein bis vier Studienanfänger*innen zu verbringen - sie kennenzulernen und ihnen den Start ins Studium zu erleichtern. Dieses freiwillige Engagement würdigen wir mit drei Kreditpunkten (CP). Die Tutor*innen verpflichten sich den Studienanfänger*innen bis 31. März 2021 zur Seite zu stehen und an der Befragung gemeinsam teilzunehmen.

Um die Organisation und Planung zu erleichtern, freuen wir uns über die Anmeldung der Tutor*innen bis zum 31.07.2020. Fragen können Sie gerne an Birgit Ennen per E-Mail richten - bennen@uni-bremen.de.

Am Dienstag, 20.10.2020, von 12 bis 14 Uhr findet die Auftaktveranstaltung online statt. Bei dieser Gelegenheit lernen wir uns kennen, tauschen uns über passende Informationsquellen, Ansprechpartner*innen und Ideen für die Gestaltung der Zusammenkünfte in den Gruppen aus.

Machen Sie mit! Die Studienanfänger*innen werden es Ihnen danken.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
Dr. Sabine Ritter
Dr. Anne Schröter
Michael Thiele
Yvonne Pörzgen
Janina Bornemann

Berufsorientierung

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1016Live-Kommunikation: Events und Messe im Kontext fairer Handel, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Mit der Besonderheit der weltweiten "Hinterlassenschaften von Corona" (Entfällt!!!!!!!!!)!!

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 07.11.20 - Sun. 08.11.20 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 Online
Sat. 05.12.20 - Sun. 06.12.20 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 Online

Events und Messen haben in den letzten Jahren etliche Bereicherungen, aber auch Veränderungen erfahren. Mit dem Einzug der sozialen Medien ist der gesamte Marketing-Sektor unwiderruflich verändert worden. Was „gestern“ noch als gesetzt galt, war am nächsten Tag hinfällig. Die Anzahl der Kommunikationskanäle überstiegen von jetzt auf gleich, alles bis dahin vorstellbare.

Events, als noch recht „junges Tool“ im Kommunikationsmix, wurde hart auf die Probe gestellt. Gleich galt und gilt für das wohl älteste Tool im Kommunikationsmix, die Messen. Hinzu kommt, dass das persönliche soziale Gewissen der Konsumenten sich zunehmend für Nachhaltigkeit begann zu sensibilisieren. Afrika, Asien, Südamerika wurden als Entwicklungsregionen bewusster wahrgenommen. Somit gab und gibt es auch neue, andere Narrative, die erzählt werden. Was für Hindernisse müssen die Unternehmen und Ausstellern beseitigen, damit sie auf die Messen, hier in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten können? Was wird ihnen abverlangt?

Was ist eine spannende Story, was sind passende Messen, welche Events mit welchen Inhalten holen die Teilnehmer und Besucher angemessen ab und wirken wahrhaft? Die Corona-Krise hat die Branche noch einmal mehr herausgefordert. Alle Messen und Events abgesagt, Umsatz gleich NULL. Wie der Phönix aus der Asche erwachte innerhalb von Tagen die virtuelle Messe, das virtuelle Event aus dem Dornröschenschlaf. Was gestern noch als zu wenig emotional, zu wenig sinnlich in den Schubladen lag oder mit zu wenig „Haptik“ ausgestattet war stieg selbstbewusst mit viel Verve aufs prominente Podest und war allgegenwärtig. Aber kann die virtuelle Messe diese Erwartungen auch erfüllen?

Dieses Seminar lädt ein, sich mit fundiertem Wissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis und belastbarer Theorie die Grundlagen für das eigene Handeln abzuholen. Von Analyse, über Inszenierung und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gearbeitet und das eigene Handeln reflektiert.

Frank Ernst Willy Fromme

Studium Generale

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1021Praxisprojekt: Was bedeutet Nachhaltiger Konsum und wie kann er gelingen - für dich und für die BremerInnen? - Entwicklung eines Nachhaltigkeitsposters mit der Hilfswerft gGmbH (C)
Professional practice: "What does sustainable consumption mean and how can it be successful - for you and for the people of Bremen? – Development/Design of a sustainability poster with Hilfswerft gGmbH"

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Fri. 06.11.20 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 13.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 20.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 27.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 04.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 11.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 18.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 08.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 15.01.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 22.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 29.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 05.02.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 19.02.21 12:00 - 14:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
„Nachhaltiger Konsum“ ist heutzutage ein Schlagwort, dass immer wieder in der Diskussionen um Klima-, Umwelt und Artenschutz im Sinne einer gelingende Zukunft auftaucht. Aber wie kann ich nachhaltig konsumieren und wo konkret auch hier in Bremen? Welche Fassetten machen „Nachhaltigen Konsum“ aus und welche Bezüge gibt es zu den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen? Welche Motive verfolgen die Anbieter von nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen und was zeichnet ein nachhaltiges Unternehmen aus? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam beantworten, indem wir das Thema „Nachhaltligen Konsum“ von möglichst vielen Seiten beleuchten und durch Exkursionen zu entsprechenden Unternehmungen kennen lernen.

Neben der praxisnahen Wissensaneignung und dem Ausbau der eigenen Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit ist das Ziel, ein Poster zum Nachhaltigen Konsum auf Basis des Poster „Die Nachhaltigen 222“ der gemeinnützigen Hilfswerft mit konkrete Bremer Möglichkeiten anzureichern sowie dieses Poster drucken zu lassen und in Bremen zu präsentieren.

N. N.

Zusatzangebote

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung? (C)
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2020/2021 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, ist es wichtig berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1010Engagiere dich! Freiwilliges Engagement für und mit Bremer Grundschulkindern bei den climb-Lernferien (der gemeinnützigen CLIMB GmbH) (A)
Get involved! Voluntary commitment for and with primary school children at the climb-Lernferien (of the non-profit CLIMB GmbH)

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 15.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 14:00 Online

Bei den climb-Lernferien lernen armutsgefährdete Grundschulkinder und Studierende in den Schulferien zwei Wochen lang in den Räumen einer Grundschule von- und miteinander. Die Lernferien finden vom 12.10. bis 23.10.2020 (Herbstferien) und 29.03. bis 09.04.2021 (Osterferien) an einer Grundschule in Bremen statt. Die Teilnehmer*innen entscheiden sich jeweils für eine Ferienzeit. Es wird empfohlen, insbesondere bei Interesse an den Lernferien im Herbst, frühzeitig mit Mirela Müller Kontakt aufzunehmen - unter dieser E-Mail-Adresse: muelle@climb-lernferien.de.

Die Teilnehmer*innen schlüpfen in die Rolle eines*r climb-Lehrer*in und arbeiten intensiv in einem 3er-Team zusammen. Zur Vorbereitung auf die Rolle der*s climb-Lehrers*in finden zwei Wochenend-Workshops statt - für die Herbstferien vom 02.10. bis 04.10.2020 sowie vom 10.11. bis 11.11.2020 und für die Osterferien vom 19.03. bis 21.03.2021 sowie vom 27.03. bis 28.03.2021. Im Anschluss an die Lernferien sind jeweils gemeinsame Abschlussreflexion geplant - am 24.10.2020 (Herbstferienabschluss) und am 10.04.2021 (Osterferienabschluss).

climb bietet den climb-Lehrer*innen einen Raum, die eigenen Stärken zu entdecken und zu entwickeln. Außerdem wird der ganz persönliche Umgang mit Herausforderungen geübt und die Möglichkeit sich als Führungskraft auszuprobieren – und zwar, in dem du Kinder für das Lernen begeisterst.

Darum geht es : Im Team vor der Klasse stehen, Unterricht planen, Projekte durchführen, auf Ausflüge gehen und vieles mehr. Nach einer intensiven Vorbereitung ermöglichst du zweiwöchige, schlaue Ferien für Grundschüler und nimmst an unserem Weiterbildungsprogramm teil. Du wirst dabei professionell begleitet, bekommst Feedback und viel Raum zum ausprobieren und reflektieren.

Die Auftaktveranstaltungen für die Lernferien in den Osterferien finden am 15.01. und 12.02. 2021 jeweils um 12:00 Uhr statt. Dort erfährst du mehr über climb, lernst Details zur Teilnahme kennen und beschäftigst dich in einem Workshop mit deinen Stärken und der Frage “Was kann ich eigentlich richtig gut?”.

N. N.
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse (C)
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis
Online journalism - Credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 11.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 12.12.20 10:00 - 16:00 Online
Wed. 16.12.20 10:00 - 16:00 Online statt Exkursion
Fri. 18.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 19.12.20 10:00 - 16:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist ein ganztätiger Aufenthalt am 16. Dezember 2020 in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Das Blockseminar findet online statt und wird interaktiv in engem Austausch mit dem Dozenten über Downloads und Aufgabenstellungen durchgeführt.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft (C)
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy
Public relations for politics, culture, social affairs, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 02.11.2020 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 09.11.2020 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1017Praxisprojekt: Public Transport Lab - Schwerpunkt öffentlicher Nahverkehr - in Kooperation mit der Initiative Einfach Einsteigen (C)
Professional practice: Public Transport Lab - focus on local transport - in cooperation with the initiative "Einfach Einsteigen"

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Wed. 04.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 11.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 18.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 25.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 02.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 09.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 16.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 06.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 13.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 20.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 27.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 03.02.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 17.02.21 10:00 - 14:00 Online

In Bremen geben 14% der Bürger*innen an, den öffentlichen Nahverkehr als Hauptverkehrsmittel zu nutzen (2019). Allerdings erfreuen sich Bus und Bahn keiner hohen Attraktivität. Bei einer subjektiven Bewertung der Verkehrsmittel schneidet der ÖPNV bundesweit am schlechtesten ab.

Der Koalitionsvertrag der Stadt Bremen sieht eine autofreie Innenstadt bis 2030 vor. Vor diesem Hintergrund erhält der ÖPNV eine tragende und zukunftsweisende Rolle in der Stadt . Hier darf es aber nicht bei Sonntagsreden bleiben. Wenn Menschen zum Umstieg bewegt werden sollen, müssen entsprechende Rahmenbedingungen zugunsten des Nahverkehrs geschaffen werden.

Hier hat Bremen als Stadtstaat mehr Handlungsspielraum und damit einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Städten. Trotzdem bleibt das Problem der Finanzierung. Hier setzt die Initiative Einfach Einsteigen an und hat ein Konzept entwickelt, das sowohl den Betrieb als auch den Unterhalt des ÖPNV finanzieren würde. Bremen könnte hier zu einer Modellstadt für die Verkehrswende werden.

Noch hat die Stadt Bremen nicht entschieden, wie der Nahverkehr zukünftig finanziert und wie das Ziel "autofreie Innenstadt" erreicht werden soll. Im Rahmen des Public Transport Lab können Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven entwickelt und untersucht werden. Seien es soziale, ökonomische, ökologische, planerische, politische, juristische, gestalterische, künstlerische oder auch technische Fragen.

Das Public Transport Lab bietet Studierenden den Raum, selbstgewählte Themen rund um den Nahverkehr als eigenes Praxisprojekt zu bearbeiten und Impulse für die weitere Verwertung der Ergebnisse und entstandenen Ideen zu geben. Interdisziplinäre Zusammenarbeit und innovative Ideen sind erwünscht. Daher sind Studierende verschiedenster Fachrichtungen herzlich willkommen.

Das Spektrum der Möglichkeiten ist bewusst weit angelegt und die Wahl der Vorgehensweise frei. Die Initiative Einfach Einsteigen beabsichtigt, über das Seminar hinaus, studentische Forschungsprojekte, Gestaltungsprojekte oder Geschäftskonzepte zu unterstützen und zu fördern. Es kann im Team an der Weiterentwicklung des Nahverkehrs gearbeitet werden. Ziel des Praxisprojektes ist es, dass die Arbeitsergebnisse abschließend in unterschiedlichen und angemessenen Formaten präsentiert und nutzbar gemacht werden.

Es sind Exkursionen und der Austausch mit Experten geplant.

N. N.

BiPEb, Master of Education ISSU (B-Fach, C-Fach)

Course numberTitle of eventLecturer
12-33-ISSU08-1Ich bin Teil der Geschichte - Frühes historisches Lernen fördern
Planning and structuring Interdisciplinary Science Education

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 23.01.21 09:00 - 16:00 GW2 B1410
Sat. 30.01.21 09:00 - 16:00 GW2 B1410
Sat. 06.02.21 09:00 - 16:00

TN-Begrenzung 30

Sabine Horn

Geschichte, M.A.

Masterstudiengang Geschichte

Informationen

Course numberTitle of eventLecturer
Begrüßungs- und Informationsveranstaltung für Master-Erstsemester / C
Zoom-Meeting - Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Arbeitsvorhaben (Teaching)

Additional dates:
Tue. 27.10.20 17:00 - 18:00 Zoom-Meeting

Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Dr. Imke Sturm-Martin
Dr. Thekla Keuck

Methodische Herausforderungen

Modul MA HIS 1: Methodische Herausforderungen

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Rebekka v. Mallinckrodt
Zu belegen sind das Seminar in Kombination mit einem der beiden Kolloquien.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-GS-1Kolloquium zur Geschichte Osteuropas / C (in English)
Colloquium on East European History

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:15 - 19:45 Online (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 17.11.20 18:00 - 19:30 Online
Mon. 18.01.21 18:15 - 19:45 Online

(Digital)
Das Kolloquium dient Lehrenden, Forschenden und Studierenden zum Austausch über aktuelle Forschungsvorhaben, neue Ansätze und Ergebnisse in der Osteuropäischen Geschichte. Etablierte Wissenschaftler*innen, aber auch Doktorand*innen stellen in einem 45minütigen Vortrag ihre aktuelle Arbeit vor, die dann in weiteren 45 Minuten von uns diskutiert wird. Alle Studierenden und Lehrenden sind herzlich eingeladen. Das genaue Programm mit Namen und Vortragstiteln finden Sie auf der Homepage der Forschungsstelle Osteuropa http://www.forschungsstelle.uni-bremen.de/ unter „Veranstaltungen“.
Beginn: Die Vortragsreihe beginnt erst in der 2. Semesterwoche. Wir treffen uns aber bereits am ersten Dienstag, um zu besprechen, wie man Fragen zu einem wissenschaftlichen Vortrag stellt, welche Arten von Fragen es gibt und wie man seine Scheu überwindet, in so einem Kolloquium zu sprechen.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Benedikt Funke
08-M28-M1.1Methodische Herausforderungen / B
Methodological challenges of historiography

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Tue. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 Online
Dr. Jan Ulrich Büttner

Schwerpunkt Geschichte in der Öffentlichkeit

Modul MA HIS 2a: Geschichtsvermittlung multimedial

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte

Aus den Akten auf die Bühne

Course numberTitle of eventLecturer
08-M28-M2-2Aus den Akten auf die Bühne -Bühne - "Zigeunerpolitik" im Dt. Kaiserreich (1900-1918) / B
From the Files to the Stage

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2900
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B2900

(Hybrid)
„Aus den Akten auf die Bühne“ ist auf der europäischen Ebene angekommen!
Das neue (16.) Projekt entsteht in Zusammenarbeit mit dem HERA BestRom-
Forschungsprojekt der Universitäten Sevilla, Liverpool, Krakóv und Helsinki:

https://bestrom.org/blog/92-theatre-in-the-time-of-covid

BestRom untersucht: „the cultural contribution to Europe’s public space/s of its Romani minorities considering them as agents in the processes of building shared commons and identities.“
https://bestrom.org/

Im Mittelpunkt des Projekts stehen die Auswanderung deutscher Sinti*zze nach Großbritannien im Jahr 1906 und die „Zigeunerpolitik“ im Deutschen Kaiserreich (1871-1918). In dieser Zeit wurden die Voraussetzungen für die Verbrechen an den Sinti*zze und Rom*nja im Nationalsozialismus geschaffen.

Aufgaben der Studierenden:
- Quellen recherchieren und transkribieren (für bremer shakespeare company);
- Quellen auswählen und Einleitung zu ihnen für den Begleitband schreiben.

Dokumente zu der sogenannten Gypsy Invasion 1906 aus britischen Archiven sind von Kolleginnen der Univ. Liverpool zum Teil schon zusammengestellt. Ihre „Bühnentauglichkeit“ muss noch festgestellt werden. Britische Presse, Debatten im Reichstag und in Länderparlamenten (z.B. Bürgerschaft Bremen) müssen noch gründlich ausgewertet werden.

Wichtige Recherchen zur „Zigeunerpolitik“ im Kaiserreich werden im Staatsarchiv Bremen (StAB) stattfinden. Wie die Arbeit im StAB und anderen Archiven in Corona- Zeiten stattfinden kann, wird auf stud ip in der ersten Vorlesungswoche mitgeteilt.

Ein wichtiger Hinweis für Lehramtsstudierende:
Das neue Projekt passt auch vorzüglich zu dem Beschluss des Council of Europe vom Juni 2020, dass die Geschichte der Roma und Sinti an Schulen vermittelt werden soll.

https://www.coe.int/en/web/portal/-/schools-should-include-roma-and-traveller-history-in-teaching-curricula

Die Premiere wird im Juni 2021 im Theater der bremer shakespeare company am Leibnizplatz stattfinden.

Einführung
Oliver von Mengersen (Hrsg.): Sinti und Roma.- Eine deutsche Minderheit zwischen Diskriminierung und Emanzipation. Bonn/München 2015.

Dr. Eva Schöck-Quinteros

Gewissen und Erinnerung in der Sowjetunion nach 1945

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.2.1Politiken und Ökonomien des Erinnerns: 75 Jahre nach Ende des II.WK / B
The Politics and Economics of Memory: 75 Years after WW II

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2900 Online (2 Teaching hours per week)

“Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.“ Dies Zitat aus George Orwells „1984“ ist heute aktueller denn je. Im September 2019 hat das EU-Parlament fast unbemerkt von der Öffentlichkeit eine Resolution zur Umwertung der Geschichte des Zweiten Weltkriegs angenommen, in der der UdSSR die gleiche Verantwortung für den Krieg wie NS-Deutschland zugewiesen wird; Russlands Präsident Putin reagierte im Dezember 2019 darauf, indem er erklärte, Schuld am Zweiten Weltkrieg seien die West-Alliierten, die zusammen mit Polen Tschechien verraten hätten. Das Gedenkjahr 2020 verspricht also hitzig zu werden.
In diesem Seminar soll zunächst der theoretisch-methodischen Frage nachgegangen werden, wie (kollektive) Erinnerung funktioniert, und welche politischen und technologischen Strategien es gibt, diese zu beeinflussen. In einem zweiten Schritt werden wir dann gemeinsam analysieren, wie sich das Erinnern an den Zweiten Weltkrieg seit 1945 bis heute verändert hat, warum Veränderungen stattgefunden haben, und welche politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen zu beobachten sind. Wer und was wird (nicht) erinnert? In welcher Form? Von wem? Zu welchem Zweck und Zeitpunkt? Wie wirkt sich Erinnerungspolitik auf politische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen Staaten aus? Die Fallstudien, die wir uns anschauen, werden sich regional hauptsächlich auf Russland, Deutschland, West- und Ostmitteleuropa konzentrieren, gleichzeitig werden aber auch einige Beispiele aus Asien - und hier insbesondere China und Japan - vergleichend diskutiert.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Prof. Dr. Michael Rochlitz
08-28-HIS-7.2.2Andrei Sacharov – Vom Vater der Atombombe zum Friedensnobelpreisträger / B
Andrei Sakharov – From the father of the nuclear bomb to the Nobel peace price laureate

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 Online

Andrei Sacharov war in jeder Hinsicht ein außergewöhnlicher Mensch. Als herausragender Physiker entwickelte er in den 1940er Jahren die sowjetische Atombombe mit, war deshalb äußerst privilegiert und hatte z.B. auch Zugang zu sonst verbotener Literatur. Trotz entsprechender Anwerbungsversuche trat er nie der Partei bei, sondern nutzte seine exponierte Stellung, um Nikita Chruschtschow von der Schädlichkeit von Atomtests zu überzeugen – mit Erfolg. Genauso unerschrocken begann er in den 1960er Jahren, sich für verfolgte und verhaftete Menschenrechtsaktivisten einzusetzen. 1968 veröffentlichte er sein berühmtes Manifest, in dem er forderte, Ost und West müssten ihre politischen Differenzen überwinden und im Sinne der Menschheit kooperieren. In der UdSSR verlor er daraufhin seine Arbeit an den geheimen Atomprojekten; der Westen feierte ihn. 1975 bekam er den Friedensnobelpreis verliehen. Die Sowjetführung verbannte ihn schließlich 1980 in die geschlossene Stadt Gorkij, von wo ihn 1986 Gorbatschow persönlich zurückholte. Sacharov wurde 1989 in den Obersten Sowjet gewählt und entwarf eine neue Verfassung, starb aber Ende des Jahres, ohne den Zusammenbruch der UdSSR zu erleben.
In diesem Seminar werden wir das Leben und Wirken Sacharovs im Kontext seiner Zeit analysieren.
Außerdem wird eine Plakat-Ausstellung zu Sacharovs 100. Geburtstag am 21. Mai 2021 in Kooperation mit dem Sacharov-Zentrum Moskau vorbereitet. Wir werden die Ausstellungstexte gemeinsam bearbeiten und redigieren.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg

Fotografie als historische Quelle

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.1Fotografie als historische Quelle: Der kolonialistische Blick / B
Photography as a Historical Source: The Colonial Gaze

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2900 (4 Teaching hours per week) Teilweise auch als Blockseminar im Februar 2021

Die von Kaiser Wilhelm II. am 27. Juli 1900 anlässlich der Verabschiedung des deutschen Ostasiatischen Expeditionskorps in Bremerhaven gehaltene „Hunnenrede“ beschreibt ein Schlüsseldatum der deutschen Kolonialgeschichte. Unter der Devise, „Gefangene werden nicht gemacht“ nahm sie eine systemische Abwertung anderer Kulturen vor und legitimierte die aggressive Expansionspolitik der deutschen „Schutzmacht“. Von Bremerhaven und anderen Hafenstädten wurden Schiffe der Marine und ihre Besatzungen in die Kolonien entsandt, um dort die Interessen des Kaiserreichs zu vertreten und durchzusetzen. Zahlreiche fotografische Reise- und Erinnerungsalben zeugen von diesen Reisen und hielten die Wahrnehmung der Soldaten auf die fremden Kulturen fest.
Das Praxisseminar bietet eine Einführung in das Arbeiten mit Fotografien als historische Quellen und vermittelt Bildkompetenzen für die Arbeit und Interpretation bildlicher Überlieferungen. In diesem Zusammenhang ist der kolonialistische Blick nicht als ein einheitliches Bildprogramm zu verstehen; Aspekte und Variationen einer Vielzahl kolonialistischer Blicke und die von ihnen ausgehenden Ambivalenzen und Widersprüchlichkeiten werden im Seminar erörtert und kontextualisiert.
Die Ergebnisse dieser kritischen Reflexion des Bildmaterials aus dem Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven werden im Frühjahr 2021 in einer Präsentation im Museumshafen öffentlich präsentiert.
Anstelle einer schriftlichen Hausarbeit werden die für diese Installation erarbeiteten Texte bewertet.

N. N.

Public History

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.2Was ist Public History? Geschichte, Konzeptionen und methodische Zugänge / C
What is public history? History, concepts and methodological approaches

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 Online GW2 B2900 (4 Teaching hours per week) Kein Raum

Additional dates:
Thu. 12.11.20 18:00 - 22:00 GW2 B2890

Geschichte in der Öffentlichkeit boomt. Öffentliche Geschichtsdarstellungen in unterschiedlichsten Medien werden beobachtet und analysiert. Geht es um Geschichte in der Öffentlichkeit und für die Öffentlichkeit, hat sich international die Bezeichnung „Public History“ eingebürgert, in Deutschland wird äquivalent von „Angewandter Geschichte“ gesprochen, in Bremen von „Geschichte in der Öffentlichkeit“. Doch was genau wird mit diesen Begriffen eigentlich beschrieben? Wir fragen nach den zentralen Begriffen, Theorien und Methoden einer „Public History“, die sich als Subdisziplin der Geschichtswissenschaft versteht, und entwickeln diese für das „Bremer Modell“ weiter. Ziel des Seminars ist es, Theorien der „Angewandten Geschichte/Public History“ auf ihre Praxistauglichkeit hin zu untersuchen und die Studierenden darüber hinaus auf ihre Rolle als Vermittler*innen von akademischer Geschichtswissenschaft mit praxeologischer Geschichtsvermittlung vorzubereiten.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, jede*r Studierende erhält außerdem individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit unterschiedliche Textmodule selbstständig zu konzeptionieren und zu verfassen sind. Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Paul Ashton/Alex Trapeznik (Hrsg.), What is Public History Globally? Working with the Past in the Present, London, New York, Oxford, New Delhi, Sydney 2019.
Martin Lücke/Irmgard Zündorf, Einführung in die Public History, Göttingen 2018.

Dr. Thekla Keuck

#unibremen 50

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-10.1.1#unibremen50 – die Geschichte der Universität Bremen in 280 Zeichen / C
#unibremen50 – the history of the University of Bremen in 280 characters

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 Online

Additional dates:
Thu. 04.02.21 10:00 - 14:00 Online

(Digital)
Aufbauend auf den vorangegangenen Seminaren zur 50-jährigen Geschichte der Universität Bremen im Jahr 2021 twittern wir in diesem eigenständigen Praxismodul Bremer Universitätsgeschichte(n). Nach einem Überblick zur Universitätsgeschichte und ihren Quellen und einer Einführung in autoChirp für Twitter wählen wir Daten, Themen und Bilder für die Timeline zum Universitätsjubiläum aus. Ziel des Seminars ist es, gemeinsam eine Twitter-Timeline zu entwickeln, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Universität im Jubiläumsjahr genutzt werden kann. Darüber hinaus lernen Sie, soziale Medien im akademischen Kontext anzuwenden; Sie vertiefen Ihre Kompetenzen, Wissenschaftsgeschichte in die Öffentlichkeit zu vermitteln, und Sie erweitern Ihr Wissen über die Geschichte der Universität Bremen.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, selbstständige Quellen- und Bildrecherche im Universitätsarchiv und Staatsarchiv sowie das Erstellen von Tweets; jede*r Studierende erhält individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit verschiedene Textmodule eigenständig zu konzeptionieren, zu verfassen und zu präsentieren sind. Detaillierte Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Daniel Bernsen/Ulf Kerber (Hrsg.), Praxishandbuch Historisches Lernen und Medienbildung im digitalen Zeitalter, Bonn 2017.
Alexander Mayer, Universitäten im Wettbewerb. Deutschland von den 1980er Jahren bis zur Exzellenzinitiative, Stuttgart 2019.

Dr. Thekla Keuck

Lernort Online-Archiv

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.3Lernort Online-Archiv: Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution / C
Place of learning memorial: Online Archive: Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 06.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 13.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 20.11.20 - Sat. 21.11.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00
Fri. 27.11.20 - Sat. 28.11.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00
Fri. 04.12.20 - Sat. 05.12.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00

Im Mai 2019 startete das Online-Archiv der Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs von den Alliierten als International Tracing Service (ITS) im hessischen Arolsen eingerichtet, um die Schicksale von Verfolgten des NS-Regimes zu klären, hat sich die Einrichtung zu einem Dokumentations-, Informations- und Forschungszentrum zur Geschichte von NS-Verfolgung, NS-Zwangsarbeit und der Shoah entwickelt und gehört seit 2013 zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. Heute werden aus den Dokumenten alle Inhalte erfasst, die für Suche, Dokumentation, Forschung und Bildung interessant sein könnten – bei rund 30 Millionen Originaldokumenten eine gigantische Aufgabe. Anhand von Listenmaterial aus Konzentrationslagern recherchieren wir Schicksale von NS-Verfolgten und entwickeln Vermittlungstools, die einer breiten Öffentlichkeit Möglichkeiten des aktiven Gedenkens bieten. Ziel des Seminars ist es, Wissen über NS-Verfolgung in die heutige Gesellschaft zu bringen und einen Beitrag zu den aktuellen Debatten um Erinnerung und Rassismus zu leisten.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit und selbstständige Quellenrecherche im Online-Archiv; jede*r Studierende erhält individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit verschiedene Materialien für ein Online-Vermittlungsprojekt eigenständig zu konzeptionieren, zu verfassen und zu präsentieren sind. Detaillierte Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Blockseminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Henning Borggräfe/Christian Höschler/Isabel Panek (Hrsg.), Ein Denkmal aus Papier. Die Geschichte der Arolsen Archives: Begleitband zur Dauerausstellung, Bad Arolsen 2019.
Henning Borggräfe/Christian Höschler/Isabel Panek (Hrsg.), Tracing and Documenting Nazi Victims Past and Present, Berlin 2020.

Dr. Thekla Keuck

Modul MA HIS 2b: Geschichtsbilder und -deutungen

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte

History Marketing

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.2Was ist Public History? Geschichte, Konzeptionen und methodische Zugänge / C
What is public history? History, concepts and methodological approaches

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 Online GW2 B2900 (4 Teaching hours per week) Kein Raum

Additional dates:
Thu. 12.11.20 18:00 - 22:00 GW2 B2890

Geschichte in der Öffentlichkeit boomt. Öffentliche Geschichtsdarstellungen in unterschiedlichsten Medien werden beobachtet und analysiert. Geht es um Geschichte in der Öffentlichkeit und für die Öffentlichkeit, hat sich international die Bezeichnung „Public History“ eingebürgert, in Deutschland wird äquivalent von „Angewandter Geschichte“ gesprochen, in Bremen von „Geschichte in der Öffentlichkeit“. Doch was genau wird mit diesen Begriffen eigentlich beschrieben? Wir fragen nach den zentralen Begriffen, Theorien und Methoden einer „Public History“, die sich als Subdisziplin der Geschichtswissenschaft versteht, und entwickeln diese für das „Bremer Modell“ weiter. Ziel des Seminars ist es, Theorien der „Angewandten Geschichte/Public History“ auf ihre Praxistauglichkeit hin zu untersuchen und die Studierenden darüber hinaus auf ihre Rolle als Vermittler*innen von akademischer Geschichtswissenschaft mit praxeologischer Geschichtsvermittlung vorzubereiten.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, jede*r Studierende erhält außerdem individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit unterschiedliche Textmodule selbstständig zu konzeptionieren und zu verfassen sind. Weitere Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Paul Ashton/Alex Trapeznik (Hrsg.), What is Public History Globally? Working with the Past in the Present, London, New York, Oxford, New Delhi, Sydney 2019.
Martin Lücke/Irmgard Zündorf, Einführung in die Public History, Göttingen 2018.

Dr. Thekla Keuck

.

Course numberTitle of eventLecturer
08-M28-M2b-1Grenzen und ihre Räume.
Imperiale Grenzregionen des 19. Jahrhunderts im internationalen Vergleich

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Imperiale Grenzregionen zeichnen sich durch spezifische Dynamiken, Durchlässigkeiten und Prozesse aus, welche in diesem Seminar besprochen werden. Konzepte wie „frontier“, „borderland“ und „middle ground“ bilden den theoretischen Hintergrund, mit welchem Themen wie Gewalt und Handel an konkreten Fallbeispielen in der imperialen Peripherie vor allem Afrikas und Nordamerikas diskutiert werden.
Das Lesen von englischen Texten ist Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar.

Hybrid - die Veranstaltung findet in Präsenz und digital statt

N. N.
08-M28-M2b-2Kolonisierte, Ausgebürgerte, Geflüchtete: Staatsbürgerschaft und ihre Grenzen, 1789-2015 /B
Outcasts: Citizenship and its boundaries, 1789-2015

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 Online GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

Jeder Staat inkludiert einige und schließt andere aus. Diese stets umkämpfte Dynamik prägt seit zwei Jahrhunderten unsere Politik, Gesellschaft und Kultur. Wie universal kann Staatsbürgerschaft sein? Welche Kriterien gelten als legitim? Und welche Rolle spielt solch ein nationaler Rahmen in einer zunehmend globalisierten Welt? Solchen Fragen wollen wir in diesem Seminar nachgehen. Beginnend mit der Französischen Revolution, in der die Unterscheidung zwischen Menschen- und Bürgerrechten zum ersten Mal formuliert wurde, diskutieren wir das Spannungsverhältnis zwischen Inklusion und Exklusion im nationalstaatlichen, imperialen, und postkolonialen Kontext.

Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist die Bereitschaft, anspruchsvolle Texte auf Deutsch und Englisch regelmäßig zu lesen und aktiv mitzudiskutieren.

Dr. Avner Ofrath

#unibremen 50

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-10.1.1#unibremen50 – die Geschichte der Universität Bremen in 280 Zeichen / C
#unibremen50 – the history of the University of Bremen in 280 characters

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 Online

Additional dates:
Thu. 04.02.21 10:00 - 14:00 Online

(Digital)
Aufbauend auf den vorangegangenen Seminaren zur 50-jährigen Geschichte der Universität Bremen im Jahr 2021 twittern wir in diesem eigenständigen Praxismodul Bremer Universitätsgeschichte(n). Nach einem Überblick zur Universitätsgeschichte und ihren Quellen und einer Einführung in autoChirp für Twitter wählen wir Daten, Themen und Bilder für die Timeline zum Universitätsjubiläum aus. Ziel des Seminars ist es, gemeinsam eine Twitter-Timeline zu entwickeln, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Universität im Jubiläumsjahr genutzt werden kann. Darüber hinaus lernen Sie, soziale Medien im akademischen Kontext anzuwenden; Sie vertiefen Ihre Kompetenzen, Wissenschaftsgeschichte in die Öffentlichkeit zu vermitteln, und Sie erweitern Ihr Wissen über die Geschichte der Universität Bremen.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit, selbstständige Quellen- und Bildrecherche im Universitätsarchiv und Staatsarchiv sowie das Erstellen von Tweets; jede*r Studierende erhält individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit verschiedene Textmodule eigenständig zu konzeptionieren, zu verfassen und zu präsentieren sind. Detaillierte Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Seminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Daniel Bernsen/Ulf Kerber (Hrsg.), Praxishandbuch Historisches Lernen und Medienbildung im digitalen Zeitalter, Bonn 2017.
Alexander Mayer, Universitäten im Wettbewerb. Deutschland von den 1980er Jahren bis zur Exzellenzinitiative, Stuttgart 2019.

Dr. Thekla Keuck

Lernort Online-Archiv

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.3Lernort Online-Archiv: Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution / C
Place of learning memorial: Online Archive: Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 06.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 13.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 20.11.20 - Sat. 21.11.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00
Fri. 27.11.20 - Sat. 28.11.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00
Fri. 04.12.20 - Sat. 05.12.20 (Fri., Sat.) 10:00 - 18:00

Im Mai 2019 startete das Online-Archiv der Arolsen Archives – International Center on Nazi Persecution. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs von den Alliierten als International Tracing Service (ITS) im hessischen Arolsen eingerichtet, um die Schicksale von Verfolgten des NS-Regimes zu klären, hat sich die Einrichtung zu einem Dokumentations-, Informations- und Forschungszentrum zur Geschichte von NS-Verfolgung, NS-Zwangsarbeit und der Shoah entwickelt und gehört seit 2013 zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. Heute werden aus den Dokumenten alle Inhalte erfasst, die für Suche, Dokumentation, Forschung und Bildung interessant sein könnten – bei rund 30 Millionen Originaldokumenten eine gigantische Aufgabe. Anhand von Listenmaterial aus Konzentrationslagern recherchieren wir Schicksale von NS-Verfolgten und entwickeln Vermittlungstools, die einer breiten Öffentlichkeit Möglichkeiten des aktiven Gedenkens bieten. Ziel des Seminars ist es, Wissen über NS-Verfolgung in die heutige Gesellschaft zu bringen und einen Beitrag zu den aktuellen Debatten um Erinnerung und Rassismus zu leisten.
Grundsätzlich wird erwartet, dass sich die Teilnehmer*innen aktiv an der Veranstaltung beteiligen. Als Voraussetzung für den Erwerb von 6 bzw. 12 CP gilt regelmäßige Mitarbeit und selbstständige Quellenrecherche im Online-Archiv; jede*r Studierende erhält individuelle Arbeitsthemen, für die während der Vorlesungszeit verschiedene Materialien für ein Online-Vermittlungsprojekt eigenständig zu konzeptionieren, zu verfassen und zu präsentieren sind. Detaillierte Informationen zu den Prüfungsmodalitäten erhalten Sie zu Beginn der Lehrveranstaltung. Wenn die Pandemie-Bedingungen es erlauben, wird das Blockseminar in hybrider Form mit Präsenz- und Onlineelementen stattfinden.
Literatur:
Henning Borggräfe/Christian Höschler/Isabel Panek (Hrsg.), Ein Denkmal aus Papier. Die Geschichte der Arolsen Archives: Begleitband zur Dauerausstellung, Bad Arolsen 2019.
Henning Borggräfe/Christian Höschler/Isabel Panek (Hrsg.), Tracing and Documenting Nazi Victims Past and Present, Berlin 2020.

Dr. Thekla Keuck

Schwerpunkt Kultur(en)-Geschichte

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Susanne Schattenberg

Modul MA HIS 3a: Grenzen und Grenzüberschreitungen

.

Course numberTitle of eventLecturer
08-M28-M2b-1Grenzen und ihre Räume.
Imperiale Grenzregionen des 19. Jahrhunderts im internationalen Vergleich

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Imperiale Grenzregionen zeichnen sich durch spezifische Dynamiken, Durchlässigkeiten und Prozesse aus, welche in diesem Seminar besprochen werden. Konzepte wie „frontier“, „borderland“ und „middle ground“ bilden den theoretischen Hintergrund, mit welchem Themen wie Gewalt und Handel an konkreten Fallbeispielen in der imperialen Peripherie vor allem Afrikas und Nordamerikas diskutiert werden.
Das Lesen von englischen Texten ist Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar.

Hybrid - die Veranstaltung findet in Präsenz und digital statt

N. N.
08-M28-M2b-2Kolonisierte, Ausgebürgerte, Geflüchtete: Staatsbürgerschaft und ihre Grenzen, 1789-2015 /B
Outcasts: Citizenship and its boundaries, 1789-2015

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 Online GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

Jeder Staat inkludiert einige und schließt andere aus. Diese stets umkämpfte Dynamik prägt seit zwei Jahrhunderten unsere Politik, Gesellschaft und Kultur. Wie universal kann Staatsbürgerschaft sein? Welche Kriterien gelten als legitim? Und welche Rolle spielt solch ein nationaler Rahmen in einer zunehmend globalisierten Welt? Solchen Fragen wollen wir in diesem Seminar nachgehen. Beginnend mit der Französischen Revolution, in der die Unterscheidung zwischen Menschen- und Bürgerrechten zum ersten Mal formuliert wurde, diskutieren wir das Spannungsverhältnis zwischen Inklusion und Exklusion im nationalstaatlichen, imperialen, und postkolonialen Kontext.

Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist die Bereitschaft, anspruchsvolle Texte auf Deutsch und Englisch regelmäßig zu lesen und aktiv mitzudiskutieren.

Dr. Avner Ofrath

Modul MA HIS 3b: Normen im Streit

Gewissen und Erinnerung in der Sowjetunion nach 1945

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.2.1Politiken und Ökonomien des Erinnerns: 75 Jahre nach Ende des II.WK / B
The Politics and Economics of Memory: 75 Years after WW II

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2900 Online (2 Teaching hours per week)

“Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.“ Dies Zitat aus George Orwells „1984“ ist heute aktueller denn je. Im September 2019 hat das EU-Parlament fast unbemerkt von der Öffentlichkeit eine Resolution zur Umwertung der Geschichte des Zweiten Weltkriegs angenommen, in der der UdSSR die gleiche Verantwortung für den Krieg wie NS-Deutschland zugewiesen wird; Russlands Präsident Putin reagierte im Dezember 2019 darauf, indem er erklärte, Schuld am Zweiten Weltkrieg seien die West-Alliierten, die zusammen mit Polen Tschechien verraten hätten. Das Gedenkjahr 2020 verspricht also hitzig zu werden.
In diesem Seminar soll zunächst der theoretisch-methodischen Frage nachgegangen werden, wie (kollektive) Erinnerung funktioniert, und welche politischen und technologischen Strategien es gibt, diese zu beeinflussen. In einem zweiten Schritt werden wir dann gemeinsam analysieren, wie sich das Erinnern an den Zweiten Weltkrieg seit 1945 bis heute verändert hat, warum Veränderungen stattgefunden haben, und welche politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen zu beobachten sind. Wer und was wird (nicht) erinnert? In welcher Form? Von wem? Zu welchem Zweck und Zeitpunkt? Wie wirkt sich Erinnerungspolitik auf politische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen Staaten aus? Die Fallstudien, die wir uns anschauen, werden sich regional hauptsächlich auf Russland, Deutschland, West- und Ostmitteleuropa konzentrieren, gleichzeitig werden aber auch einige Beispiele aus Asien - und hier insbesondere China und Japan - vergleichend diskutiert.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Prof. Dr. Michael Rochlitz
08-28-HIS-7.2.2Andrei Sacharov – Vom Vater der Atombombe zum Friedensnobelpreisträger / B
Andrei Sakharov – From the father of the nuclear bomb to the Nobel peace price laureate

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 Online

Andrei Sacharov war in jeder Hinsicht ein außergewöhnlicher Mensch. Als herausragender Physiker entwickelte er in den 1940er Jahren die sowjetische Atombombe mit, war deshalb äußerst privilegiert und hatte z.B. auch Zugang zu sonst verbotener Literatur. Trotz entsprechender Anwerbungsversuche trat er nie der Partei bei, sondern nutzte seine exponierte Stellung, um Nikita Chruschtschow von der Schädlichkeit von Atomtests zu überzeugen – mit Erfolg. Genauso unerschrocken begann er in den 1960er Jahren, sich für verfolgte und verhaftete Menschenrechtsaktivisten einzusetzen. 1968 veröffentlichte er sein berühmtes Manifest, in dem er forderte, Ost und West müssten ihre politischen Differenzen überwinden und im Sinne der Menschheit kooperieren. In der UdSSR verlor er daraufhin seine Arbeit an den geheimen Atomprojekten; der Westen feierte ihn. 1975 bekam er den Friedensnobelpreis verliehen. Die Sowjetführung verbannte ihn schließlich 1980 in die geschlossene Stadt Gorkij, von wo ihn 1986 Gorbatschow persönlich zurückholte. Sacharov wurde 1989 in den Obersten Sowjet gewählt und entwarf eine neue Verfassung, starb aber Ende des Jahres, ohne den Zusammenbruch der UdSSR zu erleben.
In diesem Seminar werden wir das Leben und Wirken Sacharovs im Kontext seiner Zeit analysieren.
Außerdem wird eine Plakat-Ausstellung zu Sacharovs 100. Geburtstag am 21. Mai 2021 in Kooperation mit dem Sacharov-Zentrum Moskau vorbereitet. Wir werden die Ausstellungstexte gemeinsam bearbeiten und redigieren.

Prof. Dr. Susanne Schattenberg

Modul MA HIS 3c: Stadt - Land - Umwelt

Archaeology I

Das Modul besteht aus beiden Seminaren.
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-AR1-1Einführung in die Prähistorische Archäologie von Europa / C (in English)
Introduction to European Prehistoric Archaeology

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00
Prof. Dr. Uta Halle
08-M27-1-AR1-2Methoden der Prähistorischen Archäologie in Europa / A (in English)
Methods of European Prehistoric Archaeology

Exercises (Teaching)

Additional dates:
Mon. 01.03.21 - Fri. 05.03.21 (Mon., Tue., Wed., Thu., Fri.) 10:00 - 16:00
Prof. Dr. Uta Halle

Aktuelle Forschungstehemen aus den Kulturwissenschaften

Course numberTitle of eventLecturer
08-M28-M3-10"Überleben, und alles, was ich hinter Gefängnisgittern erlebt hatte, den Menschen kundzutun": Frauen und die Erinnerung an den Gulag /C
...To survive, and to share with people everything I had experienced behind prison bars: Women and remembrance of the Gulag
(ONLINE)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45

Das Seminar bietet die Möglichkeit, sich mit dem großen Thema “Gedächtnis“ unter Berücksichtigung der Analysekategorie “Geschlecht“ zu beschäftigen. Im Fokus steht dabei die Erinnerung an den Gulag – das sowjetische Repressionssystem und den stalinistischen Terror, deren Opfer Millionen von Menschen wurden.

Anhand von Texten solcher Autorinnen wie Margarete Buber-Neumann, die durch die Lagersysteme zweier Diktaturen – der kommunistischen und der nationalsozialistischen – ging, Olga Adamova-Sliosberg, deren Lagermemoiren bereits vor dem berühmten Archipel GULag Solženicyns im Samizdat kursierten, oder auch Irina Ratušinskaja, die noch Anfang der 1980er Jahre für ihre Gedichte zu sieben Jahren verschärfter Lagerhaft verurteilt wurde, soll das Erzählen über den GULag genderspezifisch betrachtet werden. Außer literarischen Texten werden auch andere Gedächtnisträger zur Analyse herangezogen und ausführlich behandelt: graphische Darstellungen, Videoaufnahmen, Spielfilm.

Die Seminarsprache ist Deutsch, russischsprachige Quellen können jedoch auf Wunsch gern berücksichtigt werden.

Literatur
- Applebaum, Anne: Der Gulag. Aus dem Englischen von Frank Wolf. Berlin: Siedler 2003.
- Stark, Meinhard: Frauen im Gulag. Alltag und Überleben 1936-1956. München: Dt. Taschenbuch-Verl. 2005.
- http://www.gulag.memorial.de

Dr. Alla Keuten
08-M28-M3c-1Aktuelle Tendenzen in den Kulturwissenschaften. Postkolonialismus, Postdramatik, Postmemory/ C
Current trends in cultural studies: postcolonialism, postdramatic theatre, postmemory
(ONLINE)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00
Prof. Dr. Wolfgang Kissel

Modul MA HIS 6

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Rebekka v. Mallinckrodt

Forschen als Prozess

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-6.2Sexualität, Gesundheit und Solidarität: Ein anderer Blick auf die Neuen Sozialen Bewegungen nach 1968 in den USA und Westeuropa /C

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

(Digital)
„Der Verlauf von Geschichte ist oft von Zufällen geprägt, meist jedoch von langfristigen Veränderungen, die an bestimmten Punkten verdichtet aufscheinen und ein rasantes Tempo gewinnen.“ Dies schreibt der Potsdamer Geschichtswissenschaftler Frank Bösch einführend in seiner 2019 veröffentlichten Studie Zeitenwende 1979: Wie die Welt von heute begann.
In der Tat zeichneten sich ab Ende der 1970er Jahre soziale und politische Transformationsprozesse ab, die die Welt nachhaltig bis heute geprägt haben: die Revolutionen in Iran und Nicaragua, die Gründung der Grünen im Zuge der Umwelt- und Friedensbewegung und der politische Aufstieg Margaret Thatchers und Ronald Reagans als VertreterInnen einer neokonservativen Politikrichtung. Zu nennen ist hier auch die Bewegung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*Personen, kurz LSBT, die sich, parallel etwa zur Frauen- und Umweltbewegung, ab Ende der 1960er Jahre konstituierte. Mit dem Aufkommen der HIV/AIDS-Epidemie im Jahre 1981 sah diese sich vor ungeahnte Herausforderungen gestellt.
Im Seminar wollen wir die Neuen Sozialen Bewegungen, die sich nach der Globalen Revolte von 1968 formierten, aus einem neuen Blickwinkel untersuchen. Im Zentrum werden die Fragen stehen: Was unterschied die Neuen Sozialen Bewegungen von der Studierendenbewegung? Inwiefern grenzten sich diese von der so genannten „68er-Generation“ bzw. untereinander ab? Welche personellen und ideellen Überschneidungen gab es zwischen den Neuen Sozialen Bewegungen? In wessen Namen sprachen die Bewegungen? Anhand konkreter Politiken – Sexualität, Gesundheit und Solidarität – sollen beispielhaft die Entwicklungen der LSBT-Bewegung in den USA und Westeuropa sowie die Entstehung der AIDS-Bewegung vor dem Hintergrund einer zusehends globalisierten und multilateralen Weltordnung beleuchtet werden. In besonderem Maße sollen die transnationale Verflechtung lokal verankerter Aktionsgruppen, deren Verhältnis zum Staat, die strategische Bedeutung von Medienarbeit sowie die Frage der Solidarisierung mit vermeintlich entrechteten und marginalisierten sozialen Gruppen und Ländern berücksichtigt werden. Ziel ist es, bestehende Deutungsrahmen, wie etwa Stonewall, den Kalte Krieg oder die Studierendenrevolte, kritisch zu hinterfragen und auf ihren Nutzen für ein tiefergehendes Verständnis der politisch-gesellschaftlichen Entwicklungen der 1970er und 1980er Jahre hin zu überprüfen.
Erste und einführende Literatur:
Berger, Stefan/ Nehring, Holger (Hgg.): The History of Social Movements. A Survey, London: Palgrave Macmillan, 2017.
Bösch, Frank: Zeitenwende. Als die Welt von heute begann, München: C.H. Beck, 2019.
Davis, Jonathan: The Global 1980s. People, Power, and Profit, New York: Routledge, 2019.
Gilcher-Holtey, Ingrid (Hg.): 1968. Vom Ereignis zum Mythos. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2008.
Jeff Goodwin, James M. Jasper (Hgg.): The Social Movements Reader. Cases and Concepts. Malden, MA, Oxford: Wiley-Blackwell, 2009.
Tremblay, Manon/ Paternotte, David/ Johnson, Carol (Hgg.): The Lesbian and Gay Movement and the State. Comparative Insights into a Transformed Relationship, Burlington, VT: Ashgate, 2011.

Kevin-Niklas Breu
08-M28-M6.1Forschen als Prozess / B
Processes of Research

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 Online GW2 B2880
Prof. Dr. Cordula Nolte

.

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-6.4Bilder des Protests – Zur Geschichte Sozialer Bewegungen in Lateinamerika im 20. Jahrhundert / B

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:00 - 10:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

In dem Seminar geht es darum die verschiedenen Formen des Protests, die Soziale Bewegungen in Lateinamerika im 20. Jahrhundert eingenommen haben, kennenzulernen. Der Fokus des Seminars liegt auf den 1960er und 1970er Jahren, in denen es zu einer Radikalisierung von Protesten kam und sich inspiriert von der Kubanischen Revolution 1959 zahlreiche Guerillagruppierungen gründeten. Auch wird es darum gehen Filmproduktionen, die im Kontext Sozialer Bewegungen entstanden sind, zu betrachten. Die militante Phase des New Latin American Cinema, welche mit Fernando Birris Tire Dié (1959) begann, markiert einen Bewusstseinswandel innerhalb Lateinamerikas. Von nun an sollte sich von vorherrschenden Filmproduktionen abgegrenzt und die Lebensrealität marginalisierter Bevölkerungsgruppen repräsentiert werden. Anhand von Filmbeispielen soll ein Blick für das Medium gewonnen und seine kritische Analyse ermöglicht werden. Was zeichnet Bilder des Protests aus? Wie können Historikerinnen und Historiker mit ihnen arbeiteb?
Erste und einführende Literatur:
Mittag, Jürgen/ Ismar, Georg (Hg.): ¿„El pueblo unido“? Soziale Bewegungen und politischer Protest in der Geschichte Lateinamerikas, Münster, Westfälisches Dampfboot 2009.
Schroeder Rodríguez, Paul A.: Latin American Cinema: A Comparative History, Oakland, CA, The University of California Press 2016.
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Mara Fritzsche

Wahlpflichtbereich II (General Studies)

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1021Praxisprojekt: Was bedeutet Nachhaltiger Konsum und wie kann er gelingen - für dich und für die BremerInnen? - Entwicklung eines Nachhaltigkeitsposters mit der Hilfswerft gGmbH (C)
Professional practice: "What does sustainable consumption mean and how can it be successful - for you and for the people of Bremen? – Development/Design of a sustainability poster with Hilfswerft gGmbH"

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Fri. 06.11.20 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 13.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 20.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 27.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 04.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 11.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 18.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 08.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 15.01.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 22.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 29.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 05.02.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 19.02.21 12:00 - 14:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
„Nachhaltiger Konsum“ ist heutzutage ein Schlagwort, dass immer wieder in der Diskussionen um Klima-, Umwelt und Artenschutz im Sinne einer gelingende Zukunft auftaucht. Aber wie kann ich nachhaltig konsumieren und wo konkret auch hier in Bremen? Welche Fassetten machen „Nachhaltigen Konsum“ aus und welche Bezüge gibt es zu den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen? Welche Motive verfolgen die Anbieter von nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen und was zeichnet ein nachhaltiges Unternehmen aus? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam beantworten, indem wir das Thema „Nachhaltligen Konsum“ von möglichst vielen Seiten beleuchten und durch Exkursionen zu entsprechenden Unternehmungen kennen lernen.

Neben der praxisnahen Wissensaneignung und dem Ausbau der eigenen Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit ist das Ziel, ein Poster zum Nachhaltigen Konsum auf Basis des Poster „Die Nachhaltigen 222“ der gemeinnützigen Hilfswerft mit konkrete Bremer Möglichkeiten anzureichern sowie dieses Poster drucken zu lassen und in Bremen zu präsentieren.

N. N.

Integrierte Europa-Studien, B.A.

1. Fachsemester

IES-M1b: Europastudien: kulturwissenschaftliche Grundlagen (BPO 2020)

Pflicht, 9 CP, 6SWS, 1 Vorlesung + 2 Seminare, die im Wechsel zu besuchen sind (Gruppe I – das Seminar von Herrn Kissel in der ersten Woche, das Seminar von Frau Keuten in der zweiten Woche; Gruppe II umgekehrt) + 1 Tutorium
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-1-M1b-1Europäisches Gedächtnis im 21 Jahrhundert. Konflikte und Potentiale/C
European Memory in the 21st Century. Conflicts and Potentials
(ONLINE)

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Wolfgang Kissel
08-31-1-M1b-2Literatur und Film als Gedächtnismedien/C
Literature and film as media of memory
(ONLINE)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00
Prof. Dr. Wolfgang Kissel
08-31-1-M1b-3Grundlagen der kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung/A
Basics Concepts of Cultural Memory Studies
(mit Präsenz)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 14:00 GW2 B2880 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar begleitet die Vorlesung 08-31-1-M1b-1 "Europäisches Gedächtnis im 21 Jahrhundert. Konflikte und Potentiale“, indem es grundlegende Begriffe und Ansätze der kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung vorstellt und anhand ausgewählter Beispiele diskutiert. Ein weiteres Ziel des Seminars ist die Auseinandersetzung mit verschiedenen Medien des Erinnerns. Das Seminar bildet eine Einheit mit dem Seminar 08-31-1-M1b-2 "Literatur und Film als Gedächtnismedien". Die beiden Seminare sollen wöchentlich abwechselnd besucht werden.
Literatur
  • Gudenus, Christian u.a. (Hrsg.): Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart u. Weimar: Metzler, 2010.
  • Erll, Astrid: Kollektives Gedächtnis und Erinnerungskulturen. Eine Einführung. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart u. Weimar: Metzler [2017]. E-Book (lizensiert von der SuUB Bremen).
  • Assmann, Aleida: Der lange Schatten der Vergangenheit. Erinnerungskultur und Geschichtspolitik. München: Beck, 2006.

Dr. Alla Keuten
08-31-1-M1b-4Tutorium zur Vorlesung "Das Gedächtnis der Nationen: Integration und europäischer Erinnerungsraum im 21. Jahrhundert"/C
(ONLINE)

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 15:00 - 17:00
Vincent von Neuhoff
08-31-1-M1b-5Tutorium zur Vorlesung "Das Gedächtnis der Nationen: Integration und europäischer Erinnerungsraum im 21. Jahrhundert"/C
(ONLINE)

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B2880
Helen Meyer

IES-M2b: Europastudien: politikwissenschaftliche Grundlagen (BPO 2020)

Pflicht, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-1-M2b-1Einführung in die Europäische Integration/C
(online)

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung vermittelt Wissen über die grundlegende Struktur und zentrale Funktionen der Europäischen Union (EU). Im ersten Teil der Vorlesung behandeln wir die maßgeblichen exekutiven, legislativen und judikativen Institutionen der EU und besprechen unter anderem, welchen Beitrag diese Institutionen zum europäischen Integrationsprozess leisten. Die daran anschließende Vorstellung der Politikbereiche, in denen die EU aktiv ist, behandelt neben den politischen und ökonomischen Grundcharakteristiken dieser Politikbereiche auch die Akteure und Dynamiken, die das Handeln in diesen maßgeblich prägen. In allen Sitzungen werden maßgebliche theoretische Ansätze zur analytischen Erfassung und zur Erklärung des Handelns einzelner Akteure und den daraus resultierenden politischen Dynamiken vorgestellt. Ziel der Vorlesung ist es, Ihnen unter Anwendung des theoretischen Instrumentariums der Politikwissenschaft solides Wissen über die EU zu vermitteln. Das in der Vorlesung erlangte empirische Wissen und die einführenden Kenntnisse über theoretische Debatten in der EU-Forschung, können Sie dann in weiterführenden Seminaren vertiefen.

Prof. Dr. Arndt Wonka
08-31-1-M2b-2Methodologien, Forschungsdesigns und Forschungsmethoden/C
(ONLINE)

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 Online (2 Teaching hours per week)

Diese Vorlesung vermittelt zentrale Annahmen, Erkenntnisinteressen und Forschungsmethoden qualitativer und quantitativer Forschungsdesigns in den Politik- und Sozialwissenschaften. In den Politik- und Sozialwissenschaften bilden die im Rahmen des Seminars behandelten Forschungsdesigns die Grundlage für die Gewinnung aussagekräftiger und zuverlässiger empirischer Erkenntnisse. Im Vordergrund der Vorlesung steht die Vermittlung der jeweiligen Forschungslogiken und -perspektiven. Es wird nicht erwartet, dass die Forschungsdesigns und -methoden nach Besuch des Seminars eigenständig von Ihnen angewendet werden. Vielmehr bildet das in der Vorlesung erworbene Wissen die Grundlage für ein besseres Verständnis der Forschungsarbeiten, die in den sozialwissenschaftlichen Veranstaltungen der Folgesemester behandelt werden. Außerdem soll mit dieser Veranstaltung eine Grundlage für den Besuch vertiefender sozialwissenschaftlicher Methodenseminare bilden.

Prof. Dr. Arndt Wonka

IES-M3b: Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (BPO 2020)

Pflicht, 6 CP, 2 SWS
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-1-M3b-1Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens/B
(mit Präsenzanteilen)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Das Modul vermittelt handlungs- und anwendungsorientiert die grundlegenden Techniken wissenschaftlichen Arbeitens. Im Verlauf und bis zum Ende des Seminars verfassen die Studierenden eine ausschließlich literaturbasierte Kurzhausarbeit zu einem frei gewählten Thema. So lernen die Studierenden, wissenschaftliche Texte zu recherchieren, zu lesen und zu zitieren. Sie lernen, eigene Texte zu konzipieren und zu schreiben, wissenschaftlich zu diskutieren und Präsentationen anzufertigen und vorzutragen. Lehrformen sind Dozierendenvortrag, Lektüre von Fachliteratur, Übungsaufgaben, Gruppenarbeiten, Gruppendiskussionen.

Literatur (Auswahl):

Esselborn-Krumbiegel, Helga (2016): Richtig wissenschaftlich schreiben: Wissenschaftssprache in Regeln und Übungen.
4., unveränderte Auflage. Paderborn: Ferdinand Schöningh.

Liebert, Ulrike/Janna Wolff (Hrsg.) (2015): Interdisziplinäre Europastudien. eine Einführung. Wiesbaden: Springer Fachmedien.

Yvonne Pörzgen
Simon Lewis

3. Fachsemester

IES-M6a: Theorien der Politik (BPO 2018)

Pflicht, 6 CP, 2 SWS
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M12-1Parlamentarische Repräsentation/C
Parliamentary Representation

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Daneben ist ein Präsenz-Block geplant.

Esther Somfalvy (LB)
08-31-3-M6a-1Theorien demokratischer politischer Systeme: Europas Staaten im Vergleich/C
online - Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Die Institutionen demokratischer politischer Systeme und Unterschiede in den institutionellen Strukturen zwischen politischen Systemen sind ein zentraler Forschungsgegenstand der Politikwissenschaften. Theorien, die sich mit diesen institutionellen Strukturen auseinandersetzen, schreiben diesen Effekte auf die Sicherstellung demokratischer Verantwortlichkeit, die politische Kooperation und den politischen Wettbewerb zwischen politischen Akteuren und schließlich auf politische Entscheidungen und auf die Problemlösungsfähigkeit demokratischer politischer Systeme zu. In diesem Seminar werden wir uns damit auseinandersetzen, auf welche Weise die Politikwissenschaften politische Systeme theoretisch konzeptualisieren und empirisch messen, welche Typen politischer Systeme dabei analytisch unterschieden werden und welche Effekte von diesen Unterschieden theoretisch erwartet und tatsächlich empirisch beobachtet werden. Empirisch fokussiert das Seminar auf die politischen Systeme Europas. Durch die Arbeit in diesem Seminar eignen Sie sich die Fähigkeit an, politische Systeme auf der Grundalge institutionalistischer Theorien auf zentrale Strukturen hin zu analysieren und unterschiedliche Erwartungen bezüglich institutioneller Effekte und deren Begründung theoretisch einzuordnen. Darüber hinaus vermittelt das Seminar empirisches Wissen zu den politischen Systemen Europas und gibt Ihnen die Möglichkeit zur Arbeit mit und zur Diskussion von anspruchsvollen politikwissenschaftlichen Arbeiten.

Prof. Dr. Arndt Wonka
08-31-3-M6a-2Theorien der europäischen Integration/C
(online)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00

Am 25. März 1957 wurde der Grundstein für die Europäische Union (EU) in ihrer heutigen Form gelegt: Mit den Römischen Verträgen wurde die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) begründet. Diese sah einen gemeinsamen Markt mit freiem Verkehr von Personen, Gütern, Dienstleistungen und Kapital vor. Heute ist die EU mit (wieder) 27 Mitgliedstaaten und über 500 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Doch sie ist noch viel mehr als das: Aus der EWG hat sich im Verlauf des Integrationsprozesses ein politisches System entwickelt, das zahlreiche Politikfelder sowohl auf der globalen Ebene wie auch in den Mitgliedstaaten maßgeblich mitbestimmt. Die EU befindet sich allerdings in ihrer an Krisen nicht armen Geschichte an einem existenziellen Scheideweg: Mit Großbritannien ist zum 31. Januar 2020 das erste Mitglied aus dem Integrationsverbund ausscheiden; internationale Konflikte und neue Rivalitäten z.B. zwischen den USA und China werfen die Frage nach der außenpolitischen Handlungsfähigkeit der EU mit ungekannter Vehemenz auf; die Demontage des Rechtsstaats im Innern und die ungelöste Frage der Steuerung und Ordnung der Migration rütteln an den Grundfesten der EU als Wertgemeinschaft rütteln; und die Antwort der EU auf die Corona-Pandemie war Menetekel und Hoffnungsschimmer zugleich. Ein „Weiter-so-wie-bisher” im Integrationsprozess erscheint jedenfalls zunehmend unrealistisch. Wie lässt sich der Prozess der europäischen Integration theoretisch begreifen? Wie erklären sich die Dynamik, aber auch die Rückschläge und Hemmnisse in der Entwicklung der EU? Diese Fragen bilden das wesentliche Erkenntnisinteresse des Seminars.

Dr. Stefan Thierse

IES-M7a: Politik und Gesellschaft (BPO 2018)

Wahlpflicht, 9 CP, 4 SWS
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M12-7Politische Interessenvermittlung/C
Interest group representation

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Daneben ist ein Präsenz-Block geplant.

Moderne Gesellschaften sind durch eine Vielzahl von Interessen charakterisiert. Für ihre Artikulation im politischen Prozess spielen Interessengruppen eine wesentliche Rolle: So treffen in der Umweltpolitik beispielsweise die Interessen von Umweltverbänden und Wirtschaftsverbänden aufeinander. In der Gesundheitspolitik konkurrieren unter anderem die organisierten Interessen von Ärzten, Krankenkassen und Patienten miteinander. Und in der Arbeitsmarktpolitik stehen sich Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände mit unterschiedlichen Interessen gegenüber. Aber was macht eigentlich Interessengruppen aus, und wie können sie auf den politischen Prozess Einfluss nehmen? Wie unterscheidet sich die Rolle von Interessengruppen in verschiedenen Politikfeldern und in verschiedenen Ländern? Und unter welchen Bedingungen ist die Einflussnahme von Interessengruppen überhaupt legitim? Das Seminar bietet eine Einführung in zentrale Theorien und Ansätze der politischen Interessenvermittlung und verknüpft diese mit aktuellen Fragestellungen.

Johanna Kuhlmann
08-31-3-M7a-1Politische Repräsentation und politische Beteiligung in Europa/C
(ONLINE)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Dieses Seminar setzt sich mit der politischen Repräsentation gesellschaftlicher Gruppen durch politische Parteien und Interessengruppen in modernen Demokratien auseinander. Schwerpunktmäßig behandeln wir zwei Themengebiete: Zunächst gehen wir der Frage nach, welche Eigenschaften die politische Beteiligung(sneigung) von Individuen und sozialen Gruppen beeinflussen. In einem nächsten Schritt setzen wir uns mit Arbeiten auseinander, die untersuchen, in welcher Form und in welchem Umfang politische Parteien und Interessengruppen zur Repräsentation der Überzeugungen und Interessen unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen beitragen. Schließlich setzen wir uns mit der Frage auseinander, in welchem Umfang und aus welchen Gründen unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen ungleich politisch repräsentiert sind. Anhand von Zeitschriftenaufsätzen aus dem Bereich der vergleichenden Politikwissenschaft und der politischen Soziologie vermittelt das Seminar den Teilnehmerinnen und Teilnehmern analytisches und empirisches Wissen zu den oben skizzierten Themenbereichen. Nach Abschluss des Seminars sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Lage sein, unterschiedliche theoretische Perspektiven auf die Rolle von politischen Parteien und Interessengruppen bei der Repräsentation gesellschaftlicher Interessen einzunehmen und zu beurteilen, mit welcher Art Forschungsdesign und Daten sich diese empirisch informieren ließen.

Prof. Dr. Arndt Wonka
08-31-3-M7a-2Zivilgesellschaftliche Interessenorganisationen in Europa/C
(online)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Seit den 1990er Jahren gilt die Einbindung der Zivilgesellschaft als das Hauptrezept, um die Legitimation des Regierens auf supranationaler Ebene zu erhöhen und die Demokratie in der Europäischen Union partizipativer und dialogorientierter zu gestalten. Mit dem Vertrag von Lissabon ist die Zivilgesellschaft sogar im Primärrecht verankert worden. Gleichwohl ist die ursprüngliche Begeisterung für eine stärkere Einbindung der Zivilgesellschaft im Laufe des letzten Jahrzehnts einer Ernüchterung gewichen. In zahlreichen Mitgliedstaaten der EU ist die Zivilgesellschaft erheblich unter Druck geraten, und auch die EU hat im Modus des permanenten Krisenmanagements ihr Verhältnis zur Zivilgesellschaft angepasst. Ausgehend von dieser Diagnose befasst sich dieses Seminar mit einigen grundlegenden Fragen: Was ist und wer gehört zur organisierten Zivilgesellschaft in der EU? In welchem Verhältnis stehen Zivilgesellschaft und organisierte Interessenvermittlung bzw. Lobbying zueinander? Welchen Beitrag können zivilgesellschaftliche Interessenorganisationen hinsichtlich Politikgestaltung und Repräsentation in der EU leisten, und welche Einflusskanäle stehen ihnen dafür zur Verfügung? Welche Rolle spielen sie als kritische Impulsgeber, als ethisch-moralisches Gewissen und als Kontrollinstanz? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, werden Sie nicht nur mit der einschlägigen politik- und sozialwissenschaftlichen Forschungsliteratur auseinandersetzen, sondern auf Basis eigener Recherchen auch beispielhaft Akteure und Themenfelder kennenlernen, die Teil der organisierten Zivilgesellschaft sind.

Dr. Stefan Thierse

IES-M7b: Europa im 20. Jahrhundert (BPO 2018)

Wahlpflicht, 9 CP, 4 SWS
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-3-M7b-1Empires, Colonies, Epistemologies: Europe’s Contested Heritages/C (in English)
ONLINE

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Is Europe a happy family of nations? Or have there always been unequal power relations, legacies of conquest, and postcolonial resentments, both within Europe and in relation to the wider world? This course explores the latter possibility, acting both as an introductory to postcolonial theory and dependency studies, and as an exploration of Europe’s internal and external colonialisms. Students will be introduced to classic postcolonial thinkers from the global South, such as Edward Said and Frantz Fanon, whose critiques of European imperialism and western discourse laid the foundations for further critical reflections on global colonial legacies. Debates around colonial relations along Europe’s east-west axis will also be studied in depth: is the very notion of ‘eastern Europe’ an ‘intellectual project of demi-Orientalization’, as Larry Wolff has argued? Moreover, was the Soviet Union a colonial empire, and how did the fall of state socialism in 1989/91 affect the region and its dependencies? The final part of the course will consider the past and present of the European Union as a political project: in what ways has it faced up to its colonial past, and can the EU be considered an empire?

Simon Lewis
08-31-3-M7b-2Literatur, Erinnerung, Gender: jüdisch-europäische Vergangenheit./C
(ONLINE)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00

In diesem Seminar werden wir theoretische Konzepte der Literaturwissenschaft, Gedächtnisforschung und der Gender Studies beleuchten. Den historischen Kontext bildet die jüdisch-europäische Geschichte, wobei zentrale Ereignisse thematisiert und verschiedene Perspektiven erörtert werden.
Daraufhin werden wir den Schwerpunkt auf Polen/polnisch-jüdische Beziehungen legen und uns in diesem Kontext auch einige literarische Texte polnischer Gegenwartsautorinnen (besonders Olga Tokarczuk), sowie einen Film anschauen und mithilfe der erlernten theoretischen Konzepte diskutieren.

Für dieses Seminar werden Englischkenntnisse vorausgesetzt (vorbereitende Texte werden entweder auf Deutsch oder Englisch sein).

Alle Texte werden auf StudIP hochgeladen.

Paula Maciejewski, M.A.

IES-RPIP3: Russisch, Polnisch, Italienisch, Portugiesisch (BPO 2018)

Course numberTitle of eventLecturer
FZHB 2902ONLINE: Portugiesisch (B1.1)
Portuguese (B1.1)
Eingangsniveau: A2

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)


Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
SZHB 0403ONLINE: Italienisch (B1.1) - Gruppe A
Italian (B1.1)
Eingangsniveau: A2.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)


Antonella Lavagno
SZHB 0404ONLINE: Italienisch (B1.1) - Gruppe B
Italian (B1.1)
Eingangsniveau: A2.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)


Eulalia Loddo-Behrendt
SZHB 0702ONLINE: Russisch (A2.1)
Russian (A2.2)
Eingangsniveau: A1.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:15 - 15:45 (2 Teaching hours per week)


Larissa Ockert, M.A.
SZHB 0801ONLINE: Polnisch (A2.1)
Polish (A2.1)
Eingangsniveau: A1.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 (2 Teaching hours per week)


Violetta Kozik-Rafii

6. Fachsemester

IES-M10 Bachelorarbeit

15 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-6-M10-1Begleitseminar Bachelorarbeit: Sozialwissenschaftlicher Schwerpunkt/A
(mit Präsenz)

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 05.11.20 12:00 - 13:00
Thu. 26.11.20 12:00 - 18:00
Fri. 27.11.20 09:00 - 14:00
Thu. 18.02.21 12:00 - 18:00
Fri. 19.02.21 09:00 - 14:00

Ziel dieses Blockseminares ist es, Sie bei der Konzipierung und Planung Ihrer Bachelorarbeit unterstützen. Zu diesem Zweck werden im ersten Block Texte zu zentralen Aspekten sozialwissenschaftlicher Forschungsarbeiten behandelt: Arten von Forschungsfragen, Konzepte & Theorien, qualitative & quantitative Forschungsdesigns. Die Texte verdeutlichen Ihnen die Relevanz des jeweiligen Aspektes und explizieren die grundsätzlichen Optionen, die Ihnen bei der theoretischen und empirischen Konzipierung Ihrer Bachelorarbeit offenstehen. Gleichzeitig zielt der erste Block darauf, Kriterien zu diskutieren, die Sie die Abwägung zwischen diesen Optionen im Zuge der Festlegung der grundlegenden Ausrichtung ihrer Bachelorarbeit treffen müssen. Im zweiten Block stellen Sie das Exposé zu Ihrer Bachelorarbeit im Seminar vor. Die Diskussion der Exposés soll Ihnen helfen, inhaltliche und methodische Anregungen für Ihr Vorhaben zu erhalten und dieses weiter zu verbessern.
Organisatorisches
Die Kommunikation erfolgt über StudIP. Registrieren Sie sich deshalb dort als Seminarteilnehmerin oder teilnehmer.
Grundlagenliteratur
Moses, J. & Knutsen, T. (2019). Ways of knowing: Competing methodologies in social and political research. New York: Palgrave Macmillan (3rd Edition).
Leistungsnachweis
Zu erbringende Leistungen:
• Zum zweiten Seminarblock: Exposé Ihrer Bachelorarbeit im Umfang von 5 Textseiten. Das Exposé muss folgende Elemente enthalten: Fragestellung der Bachelorarbeit, Theoretischer Analyserahmen der Arbeit und empirische Quellen, die zur Beantwortung der Fragestellung genutzt werden sollen. Zur Substantiierung der Skizze Ihres theoretischen Analyserahmens müssen sie mindestens fünf wissenschaftliche Arbeiten (in Fachzeitschriften veröffentlichte Aufsätze oder Monographien) zitieren.
• Zwischen Block 1 und Block 2: Sprechstunde zum (geplanten) Exposé.
Weitere und spezifische Angaben zu den Leistungsnachweisen erfolgen in der ersten Seminarsitzung.
Sprechstunde Nach Vereinbarung  

Prof. Dr. Arndt Wonka
08-M28-M3c-1Aktuelle Tendenzen in den Kulturwissenschaften. Postkolonialismus, Postdramatik, Postmemory/ C
Current trends in cultural studies: postcolonialism, postdramatic theatre, postmemory
(ONLINE)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00
Prof. Dr. Wolfgang Kissel

IES-RPIP5: Russisch, Polnisch, Italienisch, Portugiesisch

Course numberTitle of eventLecturer
FZHB 2903ONLINE: Portugiesisch (B2.1)
Portuguese (B2.1)
Eingangsniveau: B1 - Lehrkategorie C3

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 (2 Teaching hours per week)

Hispanistik/Frankoromanistik: Modul V Por M
Romanistik International: M9
Integrierte Europastudien: Modul 5
Kursinformationen und Anmeldung unter:
https://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/258.0.html?&no_cache=1&L=0&user_kursdb_pi1%5BshowUid%5D=13074

Fabio Henrique Nogueira da Silva, M.A.
SZHB 0405ONLINE: Italienisch (B2.1)
Italian (B2.1)
Eingangsniveau: B1.2 - Lehrkategorie C3

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 (2 Teaching hours per week)

Hispanistik: Modul M
Integrierte Europastudien: Modul M9
Kursinformationen und Anmeldung unter:
https://www.fremdsprachenzentrum-bremen.de/254.0.html?&no_cache=1&user_kursdb_pi1%5BshowUid%5D=13104

Antonella Lavagno
SZHB 0703ONLINE: Russisch (B1.1)
Russian (B1.2)
Eingangsniveau: A2.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:15 - 17:45 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:15 - 17:45 (2 Teaching hours per week)


Larissa Ockert, M.A.
SZHB 0802ONLINE: Polnisch (B1.1)
Polish (B1.1)
Eingangsniveau: A2.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:15 - 13:45 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:30 - 10:00 (2 Teaching hours per week)


Violetta Kozik-Rafii

WP2: General Studies

General Studies

Course numberTitle of eventLecturer
08-31-GS-1Deutsch-russische Übersetzungswerkstatt/C
German-Russian translation workshop

Seminar (Teaching)
ECTS: 3 bis 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:15 - 17:45 (2 Teaching hours per week)
Dr. Alla Keuten
08-31-GS-2What is Post-Socialism? Culture, Identity and Society in Eastern and East-Central Europe after 1989/1991/C (in English)
ONLINE

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 06.11.20 12:00 - 14:00
Fri. 19.02.21 13:00 - 14:00

What is – or was – post-socialist culture? Can the literature and cinema of the “new” Europe that emerged after the fall of the Iron Curtain be grouped together as “post-socialist” or “post-communist”? What possibilities and necessities did the end of censorship, a shift to a capitalist economy, the opening up of international borders, and the lifting of official ideology bring to the societies of eastern and east-central Europe? This course provides a critical introduction to the cultural shifts of the years after 1989/1991, with a focus on Polish and Russian literature and cinema. No prior knowledge of either Slavic language is required. Participants will study some key films and literary works from the 1990s and 2000s, including cult classics that helped transformed society’s self-image.

Simon Lewis
08-M28-M3-10"Überleben, und alles, was ich hinter Gefängnisgittern erlebt hatte, den Menschen kundzutun": Frauen und die Erinnerung an den Gulag /C
...To survive, and to share with people everything I had experienced behind prison bars: Women and remembrance of the Gulag
(ONLINE)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:15 - 13:45

Das Seminar bietet die Möglichkeit, sich mit dem großen Thema “Gedächtnis“ unter Berücksichtigung der Analysekategorie “Geschlecht“ zu beschäftigen. Im Fokus steht dabei die Erinnerung an den Gulag – das sowjetische Repressionssystem und den stalinistischen Terror, deren Opfer Millionen von Menschen wurden.

Anhand von Texten solcher Autorinnen wie Margarete Buber-Neumann, die durch die Lagersysteme zweier Diktaturen – der kommunistischen und der nationalsozialistischen – ging, Olga Adamova-Sliosberg, deren Lagermemoiren bereits vor dem berühmten Archipel GULag Solženicyns im Samizdat kursierten, oder auch Irina Ratušinskaja, die noch Anfang der 1980er Jahre für ihre Gedichte zu sieben Jahren verschärfter Lagerhaft verurteilt wurde, soll das Erzählen über den GULag genderspezifisch betrachtet werden. Außer literarischen Texten werden auch andere Gedächtnisträger zur Analyse herangezogen und ausführlich behandelt: graphische Darstellungen, Videoaufnahmen, Spielfilm.

Die Seminarsprache ist Deutsch, russischsprachige Quellen können jedoch auf Wunsch gern berücksichtigt werden.

Literatur
- Applebaum, Anne: Der Gulag. Aus dem Englischen von Frank Wolf. Berlin: Siedler 2003.
- Stark, Meinhard: Frauen im Gulag. Alltag und Überleben 1936-1956. München: Dt. Taschenbuch-Verl. 2005.
- http://www.gulag.memorial.de

Dr. Alla Keuten

International Relations: Global Governance and Social Theory, MA

MA International Relations: Global Governance and Social Theory

Modul IR-A1: Actors, Institutions, and Global Governance

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-1-MA-IR-A1Actors, Institutions, and Global Governance (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Mon. 05.10.20 14:15 - 17:00
Mon. 12.10.20 14:15 - 17:00
Mon. 19.10.20 14:15 - 17:00
Thu. 29.10.20 14:15 - 17:00 Extern Jacobs University Seminar Room RLH
Thu. 05.11.20 14:15 - 17:00 Extern Jacobs University Seminar Room RLH
Thu. 12.11.20 14:15 - 17:00 Extern Jacobs University Seminar Room RLH
Thu. 19.11.20 14:15 - 17:00 Extern Jacobs University Seminar Room RLH
Thu. 26.11.20 14:15 - 17:00 Extern Jacobs University Seminar Room RLH
Thu. 03.12.20 14:15 - 17:00 Extern Jacobs University Seminar Room RLH
Thu. 10.12.20 14:15 - 17:00 Extern Jacobs University Seminar Room RLH
Thu. 17.12.20 14:15 - 17:00 Extern Jacobs University Seminar Room RLH

The course takes place online from October 5th to 19th.

The seminar introduces students to the most influential International Relations theories of the past fifty years. It does so by providing a critical overview of the approaches and concepts from the third and the fourth of the so-called ‘Great Debates’ in the study of world politics. It will be discussed, for each of these theoretical frameworks, which actors are perceived to be influential in international relations, how these interact with institutions, and how this interaction brings forth global governance. Particular attention will be paid to why it was deemed necessary to replace the theories and concepts from the third Great Debate with those from the fourth, and whether these later frameworks are satisfactory. Although the seminar focuses on theory, empirical applications and examples will be offered and discussed every week, including some of the most pressing international issues of today, such as climate change, development aid, and European integration. Finally, the students will be introduced to a theory that has been developed in anthropology and political science, and will critically assess whether this approach can help overcome some of the alleged weaknesses of the approaches from the fourth Great Debate.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Marco Verweij

Modul IR-B1: International History

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-1-MA-IR-B1International History (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 08.10.20 14:15 - 17:00
Thu. 15.10.20 14:15 - 17:00
Thu. 22.10.20 14:15 - 17:00
Mon. 02.11.20 15:45 - 18:30 Extern Jacobs University WH-5 Seminar
Mon. 09.11.20 15:45 - 18:30 Extern Jacobs University WH-5 Seminar
Mon. 16.11.20 15:45 - 18:30 Extern Jacobs University WH-5 Seminar
Mon. 23.11.20 15:45 - 18:30 Extern Jacobs University WH-5 Seminar
Mon. 30.11.20 15:45 - 18:30 Extern Jacobs University WH-5 Seminar
Mon. 07.12.20 15:45 - 18:30 Extern Jacobs University WH-5 Seminar
Mon. 14.12.20 15:45 - 18:30 Extern Jacobs University WH-5 Seminar
Mon. 21.12.20 15:45 - 18:30 Extern Jacobs University WH-5 Seminar

The course takes place online from Thursday, October 8th to 26th.

The seminar traces the origins of modern internationalism and the emergence of modern international relations from (European) Early Modern Times to the contemporary period. It links the study of political and social movements trying to reform society and politics through transnational cooperation to the process of internationalizing cultural, political, and economic practices. The historical perspective reveals the increasing, yet ambivalent transnational linking of societies. The tension between globalization and fragmentation will be studied in various areas, including the formation of states, colonialism, consumer culture, peace movements, governmental organizations, and transnational corporations. The seminar provides students with a critical understanding of the making of today’s international world. A secondary objective is to familiarize students with some main schools of thought in history as an academic discipline such as social history, conceptual history, and global history.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Dr. Julia Timpe

Modul IR-C1: Modern Social Theory

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-1-MA-IR-C1Modern Social Theory (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Tue. 06.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B2900
Tue. 13.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Tue. 20.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Tue. 27.10.20 10:00 - 13:00 IW3 0390
Tue. 03.11.20 13:00 - 16:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 10.11.20 13:00 - 16:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 17.11.20 13:00 - 16:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 24.11.20 13:00 - 16:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 01.12.20 13:00 - 16:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 08.12.20 13:00 - 16:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 15.12.20 13:00 - 16:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 05.01.21 13:00 - 16:00
Tue. 12.01.21 13:00 - 16:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 19.01.21 13:00 - 16:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)

The purpose of the seminar is to learn from classic and contemporary texts of modern social theory. By studying those texts, we can elaborate concepts concerning fundamental characteristics of social developments and adapt them for the analysis of contemporary societal problems. By combining distinguished and contradictory perspectives, we will focus on those achievements which prepare a better understanding and explanation of long-term developments that are of extreme importance also for challenges of governance and social change in the 21st century. Topics for discussion include the methodological status of social theory, different characterizations of modern society (in particular capitalist society), the relation of agency and structure, power and hegemony, the critique of certain features of modern society, and the relevance of the categories of race and gender. The seminar will serve as a general introduction to modern social theory – it does not require any previous knowledge of this field, but the willingness to engage with theoretical texts and their sometimes complex arguments.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Prof. Dr. Martin Nonhoff

Modul IR-D1: Research Design

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-1-MA-IR-D1Research Design (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 09.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Fri. 16.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Fri. 23.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Fri. 30.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Fri. 06.11.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 13.11.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 20.11.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 27.11.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 04.12.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 11.12.20 14:00 - 17:00 SpT C4180
Fri. 18.12.20 14:00 - 17:00 SpT C4180
Fri. 08.01.21 14:00 - 17:00 SpT C4180
Fri. 15.01.21 14:00 - 17:00 SpT C4180
Fri. 22.01.21 14:00 - 17:00 SpT C4180

The seminar aims to introduce students to the logic of inquiry in International Relations (IR) and other social sciences and thus to help prepare the ground for subsequent, more advanced modules in the methodology component of the program. The focus of the seminar is on learning about and discussing methodological principles and rules the purpose of which is to help students of international relations plan, structure, and organize their research endeavors, particularly in the area of “theory-oriented research”. (“Theory” in this context will refer almost exclusively to “positive” rather than “normative” theory.) The seminar deals with questions such as the following: What are the features of a good research design? Which research questions are worth studying? What is a theory? How can we build and test theories? What is a scientific explanation? In addition, the seminar looks at some problems of the philosophy of social science, especially the debate between “naturalists”, who argue that social science is about explaining collective human behavior in an “objective” manner, and “interpretivists”, who argue that social life can only be understood from within the social world.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Peter Mayer

Modul IR-A3: War and Peace

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-3-MA-IR-A3War and Peace (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Mon. 05.10.20 14:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Mon. 12.10.20 14:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Mon. 19.10.20 14:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Mon. 26.10.20 14:00 - 17:00 GW2 B2900
Mon. 02.11.20 14:00 - 17:00
Mon. 09.11.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Mon. 16.11.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Mon. 23.11.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Mon. 30.11.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Mon. 07.12.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Mon. 14.12.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Mon. 21.12.20 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Mon. 11.01.21 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Mon. 18.01.21 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)

War and peace are major topics in International Relations, but also for many other disciplines. This course discusses the most salient issues in war and peace studies from an IR perspective, but is also open to contributions from sociology, anthropology, and history. We deal first with theories on the causes and conduct of war and peace, ranging from classics to recent contributions. We then proceed to issues of researched with quantitative and qualitative methods, historical changes and continuities in the conduct of armed conflict, and the categories of inter-state and intra-state warfare. Another major topic is what happens during contemporary wars and conflicts. We discuss military organization and violence, political economies, ethnic and gender identities, and state formation. The last few sessions are dedicated to theories of peace and practices of peacebuilding. In term papers, students shall link their own thematic interest with common ideas and debates in IR and conflict studies. Generally, sessions will consist of structured discussions of the mandatory readings. These debates will be supplemented by short inputs by the instructor as well as students’ presentations and panel discussions.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Klaus Schlichte

Modul IR-B3: Legalization and International Law

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-3-MA-IR-B3Legalization and International Law (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 09.10.20 09:00 - 11:45
Fri. 16.10.20 09:00 - 11:45
Fri. 23.10.20 09:00 - 11:45
Fri. 30.10.20 09:00 - 11:45
Fri. 06.11.20 09:00 - 11:45
Fri. 13.11.20 09:00 - 11:45
Fri. 20.11.20 09:00 - 11:45
Fri. 27.11.20 09:00 - 11:45
Fri. 04.12.20 09:00 - 11:45
Fri. 11.12.20 09:00 - 11:45
Fri. 18.12.20 09:00 - 11:45

Online lessons
The purpose of the seminar is to explore the place of legislation in international law within the context of global governance. Questions the seminar wants to explore are: Where does international law come from? Who were the main actors of public international law in the past? Who are the main actors today? To what extent does public international law contribute to the solution of international conflicts? The first part of the seminar looks at interpretations of the role and function of public international law as offered in scholarly reflections of public international law and by theories of international relations. The second part focuses on the different makers of public international law. The third part is devoted to special areas that illustrate international law-making as part of international political processes: The development of international trade law within the framework of the World Trade Organization, the call to legalize so-called third generation human rights, and the attempts to translate sustainability into law are examples for analysis.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Manfred Hinz

Modul IR-C3: Normative Theories of International Order

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-3-MA-IR-C3Normative Theories of International Order (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 08.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Thu. 15.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Thu. 22.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Thu. 29.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So.
Thu. 05.11.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 12.11.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 19.11.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 26.11.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 03.12.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 10.12.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 17.12.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 07.01.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 14.01.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 21.01.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)

The seminar deals with the ethical dimension of world politics. At the beginning, students are introduced to moral and political philosophy as well as to the most important schools of thought in international ethics. Next, we will look at human rights, which are often viewed as guiding principles for international action and institutions, addressing both their (in)compatibility with broader views in contemporary political theory and the clash between the claim to universality inherent in human rights and the fact of cultural diversity. Subsequently, the seminar focuses its attention on a range of more specific problems, each viewed from a normative perspective: the ethics of force and coercion (including intervention) in international politics; the nature and scope of distributive justice at the international and transnational levels (including the problem of intergenerational justice that comes into play in such issues as climate change); and the moral requirements of the global polity. In conclusion, the seminar will deal with the fundamental question of the proper scope of morality in international relations.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Peter Mayer

Modul IR-D3: Advanced Qualitative Methods

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-3-MA-IR-D3Advanced Qualitative Methods (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Wed. 07.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B1410
Wed. 14.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B1410
Wed. 21.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Wed. 28.10.20 10:00 - 13:00 GW2 B1820
Wed. 04.11.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Wed. 11.11.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Wed. 18.11.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Wed. 25.11.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Wed. 02.12.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Wed. 09.12.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Wed. 16.12.20 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Wed. 06.01.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Wed. 13.01.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Wed. 20.01.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)

The seminar will give an overview of qualitative research methodology and methods, and it will also provide students with hands-on knowledge of techniques they may want to apply in their own research. The social sciences have come into existence as a distinct field of scientific enquiry at the beginning of the 20th century. Since then, the qualitative/quantitative distinction has become a productive methodological divide. In this seminar students will be introduced to the assumptions underlying qualitative research, issues of design and sampling, the case study as a qualitative empirical methodology, methods for data collection and analysis, and criteria for evaluation. Special attention will be paid to data collection (participant observation, interviews, focus groups, and working with visual materials) and data analysis (coding, frames, computer-assisted qualitative analysis, causal mechanisms, process tracing, qualitative comparative analysis). Discourse and content analysis will be discussed as major approaches in qualitative research. Finally, one section of the seminar will review recent trends in qualitative analyses of International Relations, such as operationalizing narratives, political ethnography, and mixed methods.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

N. N.

Komplexes Entscheiden

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft (C)
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy
Public relations for politics, culture, social affairs, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 02.11.2020 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 09.11.2020 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
09-M39-1-01-01Einführung in die Theorie Komplexen Entscheidens [hybrid]
Introduction into the Theory of Komplex Decision Making

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 SFG 0150 Online (2 Teaching hours per week)

Die inhaltliche Grundlage des Seminars bildet die Bearbeitung und Diskussion von Texten aus Gegenstandsbereichen der Rechtwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft und Philosophie sowie für die Theorie des komplexen Entscheidens relevanter Nachbardisziplinen. Es sollen theoretische Grundlagen vermittelt sowie analytische Fähigkeiten und Kompetenzen für einen fundierten, problemadäquaten Umgang mit Entscheidungsproblemen erworben werden. Dabei soll zum einen interdisziplinäres Wissen vermittelt werden. Zum anderen soll die Anwendung eines fächerübergreifen Instrumentariums zur Problemanalyse sowie Entwicklung von interdisziplinären Lösungskonzepten und Handlungsansätzen erlernt werden.

Prof. Dr. Dagmar Hella Borchers
09-M39-1-02-05Einführung in das Philosophische Denken [digital]
Introduction into Philosophical Thinking

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar möchte einen Einblick geben in das philosophische Denken und Arbeiten und ein Gefühl dafür vermitteln, was philosophische Fragestellungen ausmacht. Darüber hinaus versteht es sich als Einführung in jene Bereiche der – vornehmlich Praktischen – Philosophie, die für die Inhalte des Masters „Komplexes Entscheiden“ einschlägig und relevant sind. Wir werden und also neben einem kurzen Blick in die Logik und Argumentationstheorie vor allem mit verschiedenen Moraltheorien und ausgewählten Problemen der Angewandten Ethik sowie mit zentralen Konzepten der Politischen Philosophie befassen.

Lit: Die Aufsätze werden als Dateien zur Verfügung gestellt.

Prof. Dr. Dagmar Hella Borchers
09-M39-1-03-03Einführung in die Rechtswissenschaft [digital]
An Introduction to Law

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

A. Ziele der Lehrveranstaltung
• Überblick über Rechtsordnung und Rechtswissenschaft
• Verständnis für juristische Arbeiten und Entscheiden
B. Gliederung der Lehrveranstaltung
I. Einführung
• Funktionen des Rechts
• Perspektiven und Erkenntnisinteressen der Rechtswissenschaft
II. Die Verfassung des Rechts: Rechtsordnungen – Strukturen – Institutionen
III. Grundzüge Öffentliches Recht/ Zivilrecht/ Strafrecht
IV. Internationalisierung des Rechts
V. Juristisches Entscheiden
• Rechtssätze und Rechtsfolgen
• Juristische Methoden
VI. Recht im Kontext
• Umgang mit „außerjuristischem“ Wissen
• Recht und gesellschaftliche Komplexität


Literatur zur Einführung:
Uwe Wesel, Fast alles, was Recht ist. Jura für Nicht-Juristen, 9. Aufl., 2014

Prof. Dr. Jörn Reinhardt
09-M39-4-10-01Begleitseminar zum M10 Abschlussmodul [digital]
2 SWS

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Thu. 08.10.20 16:00 - 18:00
Thu. 22.10.20 16:00 - 18:00
Thu. 19.11.20 16:00 - 18:00
Thu. 17.12.20 16:00 - 18:00
Thu. 21.01.21 16:00 - 18:00
Thu. 18.02.21 16:00 - 18:00
Thu. 25.03.21 16:00 - 18:00

Das Begleitseminar versteht sich als „Forschungskolloquium“ für unseren Master. Es bietet die Möglichkeit, das Konzept, Themen- und Fragestellung sowie die zentrale These und einzelne Kapitel der eigenen Masterarbeit vorzustellen und zu diskutieren. Eine regelmäßige Teilnahme ist erwünscht. Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme (im Sinne der PO) ist ein Exposé.

Die Termine werden auf StudIP bekannt gegeben. Für Rückfragen steht Ihnen PD Dr. Tanja Pritzlaff-Scheele gerne zur Verfügung.

PD Dr. Tanja Pritzlaff-Scheele

Physical Geography: Environmental History, Master

Orientation and Information

Orientierungswoche

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-1-1Orientierungswoche Geographie vom 26.10.-30.10.2020
Orientation week
Geographie BA/BSc; MA Stadt- und Regionalentwicklung; MSc Physical Geography; MEd Geographie

Blockveranstaltung (Teaching)

Bitte melden Sie sich über StudIP für die VA an und tragen sich in die "Gruppen" der teilnahmebeschränkten Präsenzsitzungen ein, damit Sie ins Gebäude gelassen werden. Das komplette Programm der Orientierungswoche finden Sie auf: https://www.uni-bremen.de/uni-start-portal/owoche/week/events/36

Wichtig: Geowissenschaften, Geographie. Pflichtveranstaltung: Sicherheits- und Brandschutzunterweisung für Erstsemesterstudierende inkl. Brandschutzübung.
Einmalig am 30.10. Uhr pünktlich!!! Im HS-Gebäude
8-9 Uhr Vorlesung, Referat 02 - Arbeitsschutz
9-11 Uhr praktische Brandschutzübung
https://geographie.uni-bremen.de/de/component/content/article/636-orientierungswoche-wintersemester-202021

Julia Lossau
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
Friedrich Meyer zu Erbe
Ivo Mossig
Michael Thiele
Prof. Dr. Bernd Zolitschka

Pflichtmodule/ Compulsory Modules

PG-RP2: Research Process II (MV: Marzeion)

MPO 2015/2021, 12 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-PG-3-RP2-1Research Process II / C (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Additional dates:
Fri. 19.02.21 12:00 - 14:00 Zoom-Sitzung

Vorbesprechung am 04.11.2020, 14:00 – 16:00 Uhr, danach individuelle Termine

Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Dr. Inga Labuhn-Deroubaix
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
Prof. Dr. Bernd Zolitschka
Prof. Dr. Felix Bittmann

PG-RP1: Research Process I (MV: Zolitschka)

MPO 2015 auslaufend bis 2025, 3 CP
Course numberTitle of eventLecturer
PFLICHTVERANSTALTUNG: Sicherheits- und Brandschutzunterweisung für Erstsemesterstudierende inkl. Brandschutzübung
Englischsprachige Unterweisung für MSc-Studis der Physical Geography und Geosciences am 11.11.

Lecture (Teaching)

Geowissenschaften und Geographie
Einmalig am Freitag, 30.10.2020 von 08:00 Uhr - 11:15 Uhr pünktlich!!!
Gruppe 1 Keksdose-HS 2010 Vortrag 08:00 Uhr - 08:45 durch Referat 02 - Arbeitsschutz
Übungsplatz 09:00 - 10:00 Uhr praktische Brandschutzübung

Gruppe 2 Keksdose-HS 2010 Vortrag 09:15 - 10:00 Uhr durch Referat 02 - Arbeitsschutz
Übungsplatz 10:00 - 11:15 Uhr praktische Brandschutzübung

Englischsprachige Masterstudierende
Einmalig am Mittwoch, 11.11.2020 von 08:00 Uhr - 08:15 Uhr pünktlich!!!
Gruppe 1 Keksdose-HS 2010 Vortrag 08:00 Uhr - 08:45 durch Referat 02 - Arbeitsschutz
Übungsplatz 09:00 - 10:00 Uhr praktische Brandschutzübung

Gruppe 2 Keksdose-HS 2010 Vortrag 09:15 - 10:00 Uhr durch Referat 02 - Arbeitsschutz
Übungsplatz 10:00 - 11:30 Uhr praktische Brandschutzübung)

Dr. Ulrike Wolf-Brozio
Mihaela Gianina Torozan
Michael Thiele
08-M27-1-RP1-1Orientation and Introduction / C (in English)
Orientierung und Einführung

Kurs (Teaching)
ECTS: 1

Blocktermine in der Woche vor Beginn der Vorlesungszeit (Orientierungswoche).

Prof. Dr. Bernd Zolitschka
08-M27-1-RP1-2Graduate Reading Seminar / C (in English)
Lese-Seminar für Graduierte

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week) online seminar
Prof. Dr. Bernd Zolitschka

Konsekutive Module / Consecutive Modules

Three out of six Consecutive Core Subjects starting in the first semester and ending at the end of the second semester are elected.

PG-CL1: Climatology I (MV: Marzeion)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-PG-1-CL1-1Introduction to Climatology / C (in English)
Einführung in die Klimatologie

Lecture (Teaching)
ECTS: 4

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
08-M27-PG-1-CL1-2Palaeoclimatology / C (in English)
Paläoklimatologie

Lecture (Teaching)
ECTS: 5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 18.02.21 10:00 - 12:00 will be announced later
Dr. Inga Labuhn-Deroubaix

PG-EA1: Lacustrine Environmental Archives I ( MV: Ohlendorf)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-EA1-1Lakes and lacustrine sediments / C (in English)
Seen und lakustrine Sedimente

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet digital statt.

Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Dr. Catalina Gebhardt, Dipl.-Geol.
08-M27-1-EA1-2Methods in Limnogeology / C (in English)
Methoden der Limnogeologie

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (3 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet digital statt.

Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Dr. Catalina Gebhardt, Dipl.-Geol.

PG-VA1: Vegetation History and Archaeobotany I (MV: Bittmann)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-VA1-1Vegetation History of Central Europe / C (in English)
Vegetationsgeschichte von Zentraleuropa Vegetation

Lecture (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 6) Fri. 14:00 - 16:00 (1 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 11.12.20 14:00 - 16:00
Fri. 18.12.20 14:00 - 16:00
Prof. Dr. Felix Bittmann
08-M27-1-VA1-2Pollen Analytical Practical / A (in English)
Pollenanalytisches Praktikum
Blockveranstaltung am NIhK in Wilhelmshaven

Exercises (Teaching)
ECTS: 7

Additional dates:
Mon. 22.02.21 - Fri. 26.02.21 (Mon., Tue., Wed., Thu., Fri.) 08:30 - 16:30

Block in Wilhelmshaven, 1 day fieldwork in spring 2021; the date will be announced during the semester or during the practical at the latest

Prof. Dr. Felix Bittmann

PG-AR1: Archeaology I (MV: Zolitschka)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-AR1-1Einführung in die Prähistorische Archäologie von Europa / C (in English)
Introduction to European Prehistoric Archaeology

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00
Prof. Dr. Uta Halle
08-M27-1-AR1-2Methoden der Prähistorischen Archäologie in Europa / A (in English)
Methods of European Prehistoric Archaeology

Exercises (Teaching)

Additional dates:
Mon. 01.03.21 - Fri. 05.03.21 (Mon., Tue., Wed., Thu., Fri.) 10:00 - 16:00
Prof. Dr. Uta Halle

PG-EP1: Environmental Physics I (MV: Zolitschka)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
01-01-03-AtPhy-VAtmospheric Physics (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:00 - 10:00 NW1 S1360 - Gesperrt ab 01.04.2023 - Ersatz NW2 A4090 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 NW1 S1360 - Gesperrt ab 01.04.2023 - Ersatz NW2 A4090 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 13:00 NW1 S1330 - Gesperrt ab 01.04.2023 - Ersatz Unicom 2.2070 example classes group 2
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 13:00 NW1 S1270 - Gesperrt ab 01.04.2023 - Ersatz NW2 A4094 example classes group 1

Course will start online.

Prof. Dr. John Philip Burrows
01-01-03-GCC-VGlobal Carbon Cycle (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 NW1 S3032 (PEP Raum) - Gesperrt ab 01.04.2023 - Ersatz Unicom 2.2090 (2 Teaching hours per week)

Course will start online.

Dr. rer. nat. Christoph Völker (LB)

MAR-C1: Climate Change I: Fundamentals (MV: FB5)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
05-MAR-1-C1-1Earth System Modelling (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 13:00 (3 Teaching hours per week)
Dr. Andre Paul
Michael Schulz
05-MAR-1-C1-2The Role of High Latitudes Oceans in Climate Change (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 4

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 13:00 GEO 1550 (Hörsaal) (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Rüdiger Stein
Dr. Juliane Müller

MAR-C7: Climate Change II: Fundamentals (MV: FB5)

6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
05-MAR-1-C2-1Marine Ecosystems as Environmental Indicators (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 19:00 External location: GEO 3010 (1 Teaching hours per week)

SWS 1

Stefan Mulitza

Modul Masterarbeit mit Kolloquium

30 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-4-MSCMasterkolloquium PGEH (in English)
Master's Colloquium PGEH

Colloquium (Teaching)
ECTS: 30
Prof. Dr. Bernd Zolitschka
Prof. Dr. Michael Flitner
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Prof. Dr. Felix Bittmann
Prof. Dr. Uta Halle
Michael Thiele
Dr. Inga Labuhn-Deroubaix
Dr. Catalina Gebhardt, Dipl.-Geol.
Dr. Moritz Mennenga
Annette Siegmüller

Wahlbereich/ Free electives

During the individualization phase additional modules from the Additional Core Subjects (MAR-C2, PG-BOK, PG-REH) specialised lectures, exercises and field trips in the disciplines of marine environmental archives, soil science and regional environmental history are offered. You can combine these options with a study abroad or with an internship to gain a deeper insight into the research practice of environmental and climate reconstruction.

PG-BOK: Bodenkunde (Soil Science) (MV: Zolitschka)

MPO 2015, 2021, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-PG-BOK-1Bodenkunde / C
Soil Science

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 (1 Teaching hours per week) Oldenb. (Uni Oldenburg), (nur 1. Semesterhälfte), Raum: W15 1-146

Veranstaltungsort: Uni Oldenburg, Raum W15 1-146.
Anmeldung nur über das StudIP der Uni Oldenburg möglich.
Nur 1. Semesterhälfte.

N. N.
08-M27-PG-BOK-2Geo-ökologische Prozesse / C
Geo ecological processes

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 8) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week) Oldenb. (Uni Oldenburg), (nur 2. Semesterhälfte)
weekly (starts in week: 9) Fri. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week) Oldenb. (Uni Oldenburg), (nur 2. Semesterhälfte)

Veranstaltungsort: Uni Oldenburg, Veranstaltungsbeginn - 2. Semesterhälfte: 08.12.2020
Anmeldung nur über das StudIP der Uni Oldenburg möglich.

Luise Giani
N. N.
08-M27-PG-BOK-3System Erde - Teil: Einführung Bodenkunde / C
Major Soils of the World

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 9) Wed. 14:00 - 17:00 (1 Teaching hours per week) Oldenb. (Uni Oldenburg), (1 Termin), Raum: W01 0-015, nur 2. Semesterhälfte
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 (1 Teaching hours per week) Oldenb. (Uni Oldenburg) (4 zweistündige Termine) Raum: W32 0-005

Veranstaltungsort: Uni Oldenburg,
Do, 8-10 h (4 zweistündige Termine) Raum: W32 0-005 und
Mi, 14-17 h (1Termin) Raum: W01 0-015 nur 2. Semesterhälfte) – Raum: W15 0-027.
Und eintägige Übung am ISRIC in Wageningen, NL
Anmeldung nur über das StudIP der Uni Oldenburg möglich.

Luise Giani
N. N.
N. N.

PG-REH: Regional Environmental History (MV: Zolitschka)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
01-01-03-AtPhy-VAtmospheric Physics (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:00 - 10:00 NW1 S1360 - Gesperrt ab 01.04.2023 - Ersatz NW2 A4090 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 NW1 S1360 - Gesperrt ab 01.04.2023 - Ersatz NW2 A4090 (2 Teaching hours per week)
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 13:00 NW1 S1330 - Gesperrt ab 01.04.2023 - Ersatz Unicom 2.2070 example classes group 2
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 13:00 NW1 S1270 - Gesperrt ab 01.04.2023 - Ersatz NW2 A4094 example classes group 1

Course will start online.

Prof. Dr. John Philip Burrows

MAR-C2: Marine Environmental Archives: Methods (MV: FB5)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
05-MAR-1-C2-1Marine Ecosystems as Environmental Indicators (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 19:00 External location: GEO 3010 (1 Teaching hours per week)

SWS 1

Stefan Mulitza
05-MAR-1-C2-2Environmental Magnetism (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 19:00 (1 Teaching hours per week)

SWS 1

Prof. Dr. Tilo Dobeneck, von
05-MAR-1-C2-3Terrigenous Signals (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 19:00 (1 Teaching hours per week)

SWS 1

Enno Schefuß
PD Dr. Matthias Zabel
05-MAR-1-C2-4Stable Isotopes and Trace Elements in Paleoenvironmental Research (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 19:00 (2 Teaching hours per week)

SWS2

Dr. Torsten Bickert

PG-INS: Internship (MV: Thiele)

12 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-INS-1Internship Colloquium (in English)
MSc PGEH

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Mon. 08.04.19 14:00 - 14:20 FVG-M 2010
Mon. 01.07.19 14:00 - 14:19 FVG M2010
Wed. 23.10.19 13:00 - 15:00 unicom 3 ebene 0 seminarraum 1 wie rp2
Thu. 17.12.20 14:15 - 15:45 Internship colloquium in RP1 (internship in archaeology)
Tue. 09.02.21 11:45 - 12:15 Online in Christian's course (Salami's presentation)
Thu. 25.02.21 14:15 - 14:45 Online - in Bernd Zolitschka's RP1 course (Chiemeka's presentation)
Michael Thiele

Politik Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed

Pol-FD3: Fachdidaktik im sozialwissenschaftlichen Kontext

Pflichtmodul (9 cp)

Teil 1: Thematische Integration im sozialwissenschaftlichen Unterricht

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-1+(OL)Thematische Integration im sozialw. Unterrichts: Physiogeographie in der Mittelstufe /A
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)
Sören Schweizer
08-28-FD3.1Politik meets Ökonomie - Fachdidaktische Implementierung ökonomisch-politischer Bildung in der Schule
Career guidance in the context of a social science education: explorative learning an curriculum development
Forschendes Lernen und Curriculumentwicklung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

I

Dr. Eva Anslinger

Teil 2: Bedingungen und Konzepte sozialwissenschaftlichen Lehrens und Lernens

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-2+(OL)Bedingungen und Konzepte sozialw. Lehrens und Lernens: Außerschulische Lernorte (mit Exkursionen) /A
Concepts in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)
Friedrich Meyer zu Erbe
08-28-FD3.2Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten Teil II /C
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00

(Digital)
An diesem Seminar können alle Studierende teilnehmen, die im SoSe an Teil I teilgenommen haben und somit die Tutorenschulung und die Schulung im Staatsarchiv absolviert haben

Sabine Horn
08-28-FD3.2Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Politische Bildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Andreas Klee

Teil 3: Fachspezifische Prinzipien und Methoden

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-3Fachspezifische Prinzipien und Methoden: Geographie für Geschichts- u. Politikstudierende /A
Principals and methods of teaching geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 06.11.20 18:00 - 20:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fri. 27.11.20 18:00 - 20:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 16.01.21 10:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 23.01.21 10:00 - 18:00 GW2 B2900
Sat. 06.02.21 10:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Kristian Kugeler
08-28-FD3.3Grundlagen der Politikdidaktik für Geschichts- und Geographiestudierende
Political Education for History and Geography students

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

In diesem Seminar erhalten die Studierenden aus den Fächern Geographie und Geschichte eine
strukturierte Einführung in die Gegenstände, Reflexionsebenen und Aufgabenfelder der politischen Bildung.
Zentrale politikdidaktische Prinzipien, Ansätze und Methoden stehen hierbei im Mittelpunkt und sollen
mit Blick auf deren Praxisrelevanz thematisiert werden.
+ Das Seminar wird im Wintersemester 2020/2021 als reines Online-Seminar stattfinden müssen. +

Sarah Göhmann

POL-FD5 - Abschlussmodul

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-FD5.1Forschungscolloquium für Abschlusskandidat(inn)en (POL-FD5)
Research Colloquium

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Hendrik Schröder
08-26-FD5.2zap-/ZeDiS Forschungscolloquium
Research Colloquium

Seminar (Teaching)
ECTS: 3
Dr. Hendrik Schröder

Lehramt an berufsbildenden Schulen, Zweitfach Politik. M.Ed.

Course numberTitle of eventLecturer
Pol-LbS-FD1.1Grundlagen der Politikdidaktik I (Pol-LbS-FD1.1.1)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00
Dr. Hendrik Schröder
Pol-LbS-FD1.2Grundlagen der Politikdidaktik I (Pol-LbS-FD1.1.2)

Seminar (Teaching)

Dieses Seminar ist für Studierende des Lehramtes an berufsbildenden Schulen.

Sarah Göhmann
Pol-LbS-FD2.1Politisches Lernen in Theorie und Praxis I

Seminar (Teaching)
Prof. Dr. Andreas Klee

Berufspädagogik, Pflegewissenschaften, Zweitfach Politik. M.Ed.

Course numberTitle of eventLecturer
Pol-Pf-FD1.1Grundlagen der Politikdidaktik I (Pol-Pf-FD1.1.1)

Seminar (Teaching)
Dr. Hendrik Schröder
Pol-Pf-FD2.1Politisches Lernen in Theorie und Praxis I

Seminar (Teaching)
Prof. Dr. Andreas Klee

Politikwissenschaft, B.A./LA/Politik-Arbeit-Wirtschaft, LA

Informationen zum Wintersemester 2020/21

Die Vorlesungen finden alle online statt

Aufgrund der Pandemielage können im WS 20/21 Veranstaltungen des Instituts für Politikwissenschaft nur eingeschränkt als Präsenzveranstaltungen stattfinden. Die Veranstaltungen sind daher mit diesen Begriffen gekennzeichnet:

Online: Die Veranstaltungen findet grundsätzlich zum angegebenen Termin als Online-Veranstaltung statt. Das kann seinerseits wieder Unterschiedliches bedeuten: Viele Seminare werden als wöchentliche Zoom-Veranstaltungen stattfinden, andere vielleicht mit asynchronen Elementen. Die Vorlesungen werden entweder wöchentlich live auf Zoom zu sehen sein oder mit wöchentlich zur Verfügung gestellten Aufzeichnungen operieren (oder einer Mischung davon). Bitte warten Sie im Einzelfall die Informationen der jeweiligen Dozentin bzw. des jeweiligen Dozenten ab.

Präsenz: Die Veranstaltung ist grundsätzlich als wöchentlich stattfindende Präsenzveranstaltung geplant (zum angegebenen Termin). Dies kann sich aus verschiedenen Gründen noch ändern: Zum Beispiel kann eine zu große Gruppe bzw. ein zu kleiner Raum dazu führen, dass ein Seminar geteilt werden muss und jede Gruppe nur alle zwei Wochen Präsenzunterricht haben wird. Oder es kommt zu einer Verschärfung der Pandemielage und Präsenzlehre wird wieder untersagt. Aber grundsätzlich sind diese Veranstaltungen als Präsenzveranstaltungen geplant. (Seminare sind dabei oft als Blockseminare geplant, um einheitliche Gruppen gewährleisten zu können.)

Teilpräsenz: Dies bedeutet, dass neben einem Teil des Unterrichts, der wöchentlich online stattfindet, auch ein oder mehrere Präsenzblöcke geplant sind. Details geben Ihnen die Veranstalterinnen für ihre jeweiligen Veranstaltungen bekannt. Auch hier kann es durch Veränderungen der Lage dazu kommen, dass die Präsenzanteile eingeschränkt werden müssen oder ganz wegfallen.

Hybrid: Die Veranstaltung findet wöchentlich mit einer kleinen Gruppe in Präsenz statt. Die anderen Teilnehmer werden online daran teilnehmen können.
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1Informationen zum Ablauf des Wintersemesters 2020/21

Lecture (Teaching)

Additional dates:
Mon. 26.10.20 10:00 - 12:00

Die Veranstaltung findet online statt.

m Rahmen der Orientierungswoche lädt das Institut für Politikwissenschaft alle Erstsemester, aber auch alle fortsgeschrittenen Studierenden zu einer Informationsveranstaltung per Zoom-Konferenz ein. Den Link zu dieser Konferenz finden Sie rechtzeitig an diesem Ort und er wird auch per Rundmail kommuniziert werden.

Neben der Erstsemesterbegrüßung durch den Institutsdirektor Klaus Schlichte wird es einen Überblick über die Lehre im ersten Semester geben (durch Martin Nonhoff). Außerdem können Sie als Studierende Fragen zu allen Aspekten des Studiums stellen, insbesondere zum Ablauf des Studiums unter den pandemiebedingten Restriktionen.

Klaus Schlichte
Prof. Dr. Martin Nonhoff

Pflichtbereich: Einführung in politikwissenschaftliche Grundlagen

POL-M1 - Sozialwissenschaftliches Grundstudium / Introduction to Social Sciences

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Frank Nullmeier
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-M1-1Einführung in die Sozialwissenschaften/C
Introduction to the Social Sciences

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung findet online statt.

Prof. Dr. Frank Nullmeier
08-26-1-M1-2Einführung in das politische System der BR Deutschland/C
Introduction to the Political System of the Federal Republic of Germany

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung findet online statt.

Die Vorlesung führt in die Funktionsweise sowie Prinzipien der politisch-institutionellen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland ein. Im Zentrum stehen folgende Fragen: Wie funktioniert das politische System der Bundesrepublik Deutschland und wie ist es strukturiert? Welche Aufgaben haben die zentralen Verfassungsorgane und in welchem Verhältnis stehen diese zueinander? Wie ist die politische Ordnung unter Gesichtspunkten von demokratischer Legitimität, Effektivität und Steuerungsfähigkeit zu beurteilen? Wer sind die wesentlichen Akteure im politischen System der Bundesrepublik und wie üben sie Macht und Einfluss aus? Welche Rolle spielt das deutsche Wahlsystem und wodurch zeichnet sich das Wahlverhalten aus? Wie haben sich die politischen Strukturen in den letzten Jahren, auch im Kontext der internationalen Entwicklung, verändert? Im Zusammenhang mit diesen Fragen werden aktuelle politische Entwicklungen sowie Ereignisse und Themen in Deutschland als Ausgangspunkt für eine systematische Erschließung in die Vorlesung einbezogen.

Ziel dieser Veranstaltung ist zudem die Einführung in politikwissenschaftliche Vorgehens- und Denkweisen. Die Lehrveranstaltung soll folgende Qualifikationen vermitteln:
  • Aneignung von Kategorien der Analyse nationaler politischer Systeme,
  • Kenntnis der institutionellen Grundlagen des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland,
  • Fähigkeit zur Beurteilung aktueller politischer Ereignisse und Entwicklungen in der Bundesrepublik Deutschland unter Bezugnahme auf Kategorien der politikwissenschaftlichen Analyse.

Literatur:
Der Vorlesungsplan ist auf StudIP einzusehen.

Art der Prüfungsleistung (6 CP MPL):
Einstündige Klausur

Prof. Dr. Frank Nullmeier

POL-M3 - Internationale Beziehungen und Außenpolitik / International Relations and Foreign Policy

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Klaus Schlichte
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-3-M3-1Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen/C
Introduction to International Relations

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung findet online statt.

Klaus Schlichte
08-26-3-M3-2Übung zur Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen/C

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung wird online stattfinden.

Anna Wolkenhauer
08-26-3-M3-3Übung zur Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen/C (in English)

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet in Online statt. Sie findet auf Englisch statt.

Hawa Noor Mohammed
08-26-3-M3-4Übung zur Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen/C

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Berenike Prem
08-26-3-M3-5Übung zur Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen/A

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Berenike Prem
08-26-3-M3-6Übung zur Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen/C

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 Online (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung wird online stattfinden.

David Krogmann

POL-M5 - Politikfeldanalyse / Policy Analysis

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Herbert Obinger
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-3-M5-1Einführung in die Politikfeldanalyse/C
Introduction to Policy Analysis

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung findet online via zoom statt.

Diese Einführungsvorlesung gibt einen kompakten Überblick über zentrale Begriffe und theoretische Ansätze der (vergleichenden) Politikfeldanalyse sowie einen Einblick in ausgewählte Politikfelder.
Literatur: Georg Wenzelburger/Reimut Zohlnhöfer (Hg.), Handbuch Policy-Forschung. Wiesbaden: Springer 2015 (als e-book in der SUUB verfügbar)

Leistungsanforderung: positive Klausur

Herbert Obinger

POL-M6 - Vergleichende Politikwissenschaft / Comparative Political Science

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Philip Manow
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-M6Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft/C
Introduction to Comparative Politics

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 Online (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung findet online statt, d.h. es werden Woche für Woche Audiodateien und Lernmaterialien zum Herunterladen eingestellt.

Philip Oliver Manow

Pol-M6- Vergleichende Politikwissenschaft u Pol-M8 Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten

Dieses Semester können aufgrund der Epidemielage die M6-Übung und das M8-Seminar nur als vierstündiger Block (Präsenzunterricht) belegt werden (z.B. xxx-M6-M8.1.1 zusammen mit xxx-M6-M8.1.2). Dies ist erforderlich, um im ersten Semester einheitliche und feste Gruppen gewährleisten zu können. Eine Ausnahme davon bilden je eine M6-Übung und ein M8-Seminar, die online angeboten werden und Risiko-Studierenden und Studierenden aus höheren Semestern vorbehalten ist. Sollten Sie in einem höheren Semester sein und/oder nur noch eine der beiden Veranstaltungen benötigen, belegen Sie bitte die jeweilige Online-Veranstaltung.

WICHTIG: Jeder (Präsenz-)Block hat eine Teilnahmebeschränkung, die sich an der Größe des zur Verfügung stehenden Raumes orientiert; Sie werden sich ab dem 27.10., 8 Uhr auf StudIP anmelden können.
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-M6.1-M8.1Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten und in die Vergleichende Politikwissenschaft /A
Introduction to Comparative Politics
M6 und M8 im Block

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 20:00 GW2 B2900 (4 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Susanne Schmidt
Jessica Nuske
08-26-1-M6.2-M8.2Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten und in die Vergleichende Politikwissenschaft /A
Introduction to Academic Research and Writing in Political Science
M6 und M8 im Block, Assmus & Manow, Dienstag: 16:00 - 20:00,

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Josephine Assmus
Philip Oliver Manow
08-26-1-M6.3-M8.3Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten und in die Vergleichende Politikwissenschaft/A
Introduction to Comparative Politics
M6 und M8 im Block

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:00 GW2 B2890 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Philip Oliver Manow
Christina Grabbe
08-26-1-M6.4-M8.4Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten und in die Vergleichende Politikwissenschaft /A
Introduction to Academic Research and Writing in Political Science
M6 und M8 im Block, Grabbe & Nuske, Montag: 16:00 - 20:00

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 20:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Christina Grabbe
Jessica Nuske
08-26-1-M6.5Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft/C
Introduction to Comparative Politics

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 Online (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Philip Oliver Manow
08-26-1-M8.5Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten/C
Introduction to Academic Research and Writing in Political Science

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 Online (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Susanne Schmidt

POL-M8.1 Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten / Introduction to Academic Work for Political Science

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Susanne K. Schmidt
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-M8-Tut1Tutorium Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 18:00 - 20:00
Gerrit Pantel
08-26-1-M8-Tut2Tutorium Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00
Alina-Anna Josephson
08-26-1-M8-Tut3Tutorium: Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten (zum Seminar Grabbe Di 18-20 Uhr)

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 18:00 - 20:00 External location: online Sitzung

Dieses Tutorium ist dem Seminar "Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten und in die Vergleichende Politikwissenschaft/A" ( 08-26-1-M6.3-M8.3) dienstags 16:00 bis 18:00 Uhr zugeordnet.

Das Tutorium findet online statt.

Sophia Ortner
08-26-1-M8-Tut4Tutorium Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten (zum Seminar Assmus: Dienstag: 16:00 - 20:00)
7 Termine, Freitag 8-10 Uhr

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 External location: Zoom
Johannes Fenske
08-26-1-M8-Tut5Tutorium Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten (zum Seminar Grabbe Montag: 16:00 - 20:00)
7 Termine, Freitag 10-12 Uhr

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 External location: Zoom
Johannes Fenske

Wahlpflichtbereich: Ausbau politikwissenschaftlicher Kenntnisse

POL-M10 - Politische Theorien moderner Gesellschaften / Political Theory of Modern Societies

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Martin Nonhoff
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M10-1Staatstheorien. Einführung in klassische und kritische Perspektiven auf den Staat/C
State Theories. Introduction to classic and critical perspectives on the state

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Daneben ist ein Präsenz-Block geplant.

Wie lässt sich der moderne westliche Staat konzipieren? Auf welchen Legitimationen beruht der Staat? In welchem Verhältnis steht er zur Gesellschaft und zu Herrschaftsverhältnissen? Zu diesen Fragen gibt es in der Politischen Theorie freilich keine eindeutigen Antworten. Während für klassische politische Theoretiker*innen der Staat als Garant des Allgemeinen, der Vernunft und Gerechtigkeit gilt, gilt er kritischen Staatstheoretiker*innen als Instanz der Aufrechterhaltung von Herrschaftsverhältnissen. Mit dieser Bandbreite an Antworten befassen wir uns in dem Seminar. In einem ersten Teil setzen wir uns mit klassischen, liberalen Staatstheorien auseinander. Hier fragen wir, auf welchen Prämissen der Staat als Souverän konzipiert wird, der gesellschaftliche Konflikte aufheben und durch Recht und das Gewaltmonopol für ein gutes Zusammenleben sorgen soll. Im zweiten Teil werden wir uns mit dem Staat aus kritischer Perspektive befassen. Aus der Sicht materialistischer, feministischer, poststrukturalistischer und postkolonialer Theorien wird der Staat als ‚Verdichtung‘ (N. Poulantzas) gesellschaftlicher Herrschaftsverhältnisse sowie als Garant für die Aufrechterhaltung von Ungleichheits-, Ausbeutungs- und Gewaltverhältnisse gefasst. Ziel des Seminars ist, einen einführenden Überblick über einige zentrale Theorien des Staates zu vermitteln.

N. N.
08-26-M10-2Denken ohne Geländer" Hannah Arendts Politische Theorie/C
Thinking without a Banister. Hannah Arendts Political Theory.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Ihr eigenes Denken beschrieb Hannah Arendt als ein „Denken ohne Geländer“, da sie sich keiner Theorieschule zuordnen und sich keinen intellektuellen oder disziplinären Zwängen beugen wollte. Mit diesem „Denken ohne Geländer“ wollen wir uns in dem Seminar aus unterschiedlichen Perspektiven befassen. So werden wir uns eingehend mit Arendts Verständnis des Politischen beschäftigen und der Bedeutung, die Freiheit, die Trennung von Öffentlichkeit und Privatheit sowie von Politischem und Sozialem, Pluralität und der Moment des Neubeginnens dafür haben. Auch werden wir diskutieren, warum Arendt eine Konzeption von Macht vorschlägt, die sie als Gegenstück zu Gewalt begreift. Ein weiterer Schwerpunkt des Seminars wird Arendts Beschäftigung mit dem Totalitarismus sein. Arendts politische Theorie ist geprägt von den Erfahrungen des Nationalsozialismus, unter der sie als Jüdin verfolgt wurde und vor dem sie 1933 aus Deutschland floh. Die Frage, wie Gesellschaften in totalitäre Herrschaft kippen können, ist daher eine zentrale in Arendts Werk.

Durch die Lektüre ausgewählter Passagen werden wir Arendts Denkfiguren analysieren. Wir werden die Prämissen von Arendts Denken diskutieren und erarbeiten, inwiefern ihr „Denken ohne Geländer“ hilfreich sein kann, um über das Politische, Macht, Gewalt, Herrschaft, Ausschlüsse und Demokratie nachzudenken.

N. N.
08-26-M10-3Introduction to Formal Political Theory/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

In this seminar, you will learn how to model situations of potential conflict, in which the outcome does not just depend on an individual's decision, but on the actions of others as well. The main goal of this course is to convey methodological knowledge for the game-theoretic analysis of strategic interactions. For this pupose, we will study abstract games as well as important applications in political science. More detailed course information will be made available on Stud.I

Yongping Bao
Sebastian Fehrler
08-26-M10-3Räume des Politischen/C
Spaces of the Political

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

‚Der Pinguin‘, sagt das Känguru, ‚will die ganze verdammte Welt in einen einzigen, riesigen Flughafen verwandeln!‘ TAMM TAMM TAAAAHHM!“ (Marc-Uwe Kling: Die Känguru-Offenbarung, S. 272; H.i.O.)

2013 machte die Geographin Doreen Massey in einem Interview gleich zu Beginn ihrem Ärger Luft: Es hieße immer „Zeit und Raum“, aber die Sozialwissenschaften beschränkten sich meist nur auf die Dimension der Zeit, der dann die Eigenschaft des Wandels zugesprochen werde. Der Raum, wenn er denn auftauche, werde dagegen lediglich als statisch und flach gedacht.*

Zu zeigen, dass dieser Vorwurf zumindest (nur) zur Hälfte trifft, macht sich dieses Seminar zur Aufgabe. Denn es geht auf der einen Seite in der Politikwissenschaft als Teil der Sozialwissenschaften natürlich ständig um Raum: von Diskurs- und Denkräumen über die Erweiterung von virtuellen politischen Räumen online bis zu sehr materiellen politischen Entscheidungs- und Exekutivräumen auf Plätzen, Straßen und natürlich Parlamenten, föderalen Systemen, Ämtern und Behörden. Blut-und-Boden-Ideologien, Migrationsforschung, Folgen des Klimawandels, der Geltungsraum des Rechtstaates sowie rechtsfreie Räume, die autonome Hausbesetzungs- oder die Recht-Auf-Stadt-Bewegung, die Europäische Union ebenso wie die Postcolonial-Studies – es gibt kaum ein Thema, dem sich die Politikwissenschaft widmet, das nicht mehr oder weniger mit Raum zu tun hat. Das ist auch zunächst nicht weiter verwunderlich, scheint es doch intuitiv einleuchtend zu sein, dass Politik immer in einem und für einen bestimmten Raum stattfindet (für eine Stadt, ein Land, ein Staat, eine Union, etc.). Auf der anderen Seite ist aber vielleicht auch diese Selbstverständlichkeit genau das Problem und das, was Doreen Massey so genervt hat. Trotz des behaupteten und sogenannten „Spatial turns“ in den Sozialwissenschaften allgemein und der vielfältigen Räume in der Politikwissenschaft im Besonderen scheint der Raum an sich in der Politikwissenschaft lieber der Geographie überlassen zu werden – das gilt auch für die Politische Theorie. Er – der Raum, der Ort, das Gebäude, der Saal – ist „halt da“, dort finden „solche“ Dinge wie Politik eben statt. Der Politikwissenschaft und mit ihr der Politischen Theorie scheint es eher um das Was (dort stattfindet), das Wie (es dort stattfindet) und von wem (es dort konstituiert wird) zu gehen, als um das Wo. Ich schreibe aber bewusst mehrfach „scheint“, da sich durchaus auch in der Politischen Theorie immer schon mit dem Raum auseinandergesetzt wurde. Dieses Seminar will also zwei Sachen: Auf der einen Seite Masseys Vorwurf Rechnung tragen und sich intensiv mit dem „Raum“ auseinandersetzen und auf der anderen Seite aber auch zeigen, dass eine solche Auseinandersetzung für die Politische Theorie nicht bei Null anfängt. So soll sich sowohl mit Texten innerhalb der Politischen Theorie zu Raum und seiner Beziehung zum Politischen auseinandergesetzt als auch „über den Tellerrand“ hinausgeschaut werden, was bezüglich des Raumes in den Nachbardisziplinen gedacht wird. Am Ende wird sich dabei herausstellen, dass die Grenzen (!) auch in Bezug auf den Raum gar nicht so leicht zu ziehen sind.

Textliche Grundlage für das Seminar ist:
Dünne, Jörg/Günzel, Stephan (Hrsg.) (2018[2006]): Raumtheorie. Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften. 9. Auflage, Frankfurt am Main: Suhrkamp.
Da die meisten Texte für das Seminar aus diesem Band stammen werden und es aufgrund der aktuell bestehenden Copyright-Gesetzgebung nicht möglich ist, die Texte einzeln auf StudIP einzustellen, müssen die Seminarteilnehmer*innen sich den Band selber besorgen!!!

Konzeption, Ablauf, Prüfungsleistungen:
Das Seminar wird als Online-Seminar stattfinden. Dafür ist das Seminar in 8 inhaltliche Blöcke eingeteilt, die meist zwei Wochen dauern und immer mit einer Videokonferenz enden. In den Zeiten zwischen den Videokonferenz-Sitzungen werden diese durch das Lesen von Texten und Erstellen von Kommentaren und Gegen-Kommentaren von den Seminarteilnehmer*innen vorbereitet. (Keine Sorge, Sie müssen nicht jedes Mal immer alles machen. Für nähere Infos zur Seminarkonzeption, Literatur und Prüfungsleistungen melden Sie sich auf StudIP an und laden sich den vorläufigen Seminarplan runter.)

* Das Interview inkl. Transkript lässt sich unter https://www.socialsciencespace.com/2013/02/podcastdoreen-massey-on-space/ anhören bzw. herunterladen.

Christian Leonhardt

POL-M11 - Internationale Politik / International Politics

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Peter Mayer
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M11-1Great Power Politics in the Pacific/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

This class deals with the increasingly salient power struggle between the United States and China, with particular reference to the Pacific. The People’s Republic of China challenges the long-held US strategic hegemony in East Asia and the Pacific by way of diplomacy, military posturing and economic investment. Taking a state-centric perspective, this class helps us to better understand the interests, capabilities and strategies employed by China and the U.S. The first part of the class deals with the history and more recent macro-developments in the relationship between these two competing great powers. In the second part of the class, we will focus on specific case studies that help us understand the larger developments. These include conflicts over small islets in the South China Sea, the cross-straits relations (Taiwan), the US system of military alliances in the region, and the rivalry for support by small island states throughout the Pacific.

Dennis Redeker
08-26-M11-2NGOs in World Politics/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet onlinestatt.

This class focusses on the non-governmental organizations (NGOs) and their activities in world politics. After we engage in some definitional work, we discuss the different ways for NGOs to engage with global governance organizations (like the United Nations), multinational corporations and national governments. The class helps us to understand determinants for NGO effectiveness in advocating for specific policies or principles, from human rights advocacy to the representation of specific group interests. Crucially, we deal with the challenges that NGOs face including a backlash against "foreign influences" in some places and more widespread criticism that (some) NGOs lack accountability. During the second half of the class, we will investigate the activities of selected NGOs in specific policy fields, including environmental governance, Internet governance and global disarmament.

Dennis Redeker
08-26-M11-3Die Zukunft des globalen Kapitalismus – Utopien, Pläne, Ideen/C
The future of global capitalism - utopia, schemes, ideas

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Daneben ist ein Präsenz-Block geplant.

In einer Gegenwart der „politischen Regression“ (J. Habermas) blühen auch die Pläne und Utopien über zukünftige Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung: „de-growth“, „green economy“, internationale Solidarität, der ökologisch-soziale Umbau, „partizipativer Sozialismus“ – das sind einige der Stichworte dieser Diskussion. Was ist daran seriös, was bedenkenswert, was weiterführend? Was können Theorien der internationalen Beziehungen und der Internationalen Politischen Ökonomien zu dieser Debatte sagen?

Klaus Schlichte
08-26-M11-4Wirtschaft in den Internationalen Beziehungen/C
The future of global capitalism - utopia, schemes, ideas

Seminar (Teaching)

Die Veranstaltung findet online statt.

Das Seminar dient zum einen einer Einführung in die Grundlagen der (internationalen) Politischen Ökonomie. Zum anderen soll es beispielhaft die Anwendung verschiedener Ansätze der Politischen Ökonomie auf Fragen der Internationalen Beziehungen zeigen.

Literatur zur Vorbereitung:

Pettman, Ralph 2012: International Political Economy: Competing Analyses, in: Pettman, Ralph (ed.): Handbook on International Political Economy, Singapore: World Scientific, 3-18.
Wullweber, Joscha/Graf, Antonia/Behrens, Maria 2013: Theorien der Internationalen Politischen Ökonomie, in: Wullweber, Joscha/Graf, Antonia/Behrens, Maria (Hrsg.): Theorien der Internationalen Politischen Ökonomie, Wiesbaden: Springer VS, 7-30.
Blyth, Mark (ed.) 2009: Routledge Handbook of International Political Economy (IPE): IPE as a Global Conversation, London: Routledge.

Art der Prüfungsleistung (CP):
MPL (3 CPs): Referat im Seminar und Essay
GPL (6 CPs): Referat im Seminar und Hausarbeit

Dieter Wolf
08-26-M11-5Economic Development in the Global South/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

This seminar provides an introduction to key theories and important policy issues in Development Studies. Topics will include poverty, inequality, labor and migration, financial services to the poor, social assistance programs and targeting, human capital, education and health. You will also get an overview of the sustanaible development goals (SDGs) – what they are and how progress toward them can be measured. More detailed course information will be made available on Stud.IP.

Sebastian Fehrler
Angélica Serrano Galvis
08-26-M13-2Politik auf dem Land - lokale und globale Dynamiken/C
Rural Politics - between the local and the global

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 Online (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 20.11.20 14:00 - 16:00 GW2 B2900
Fri. 27.11.20 14:00 - 17:00 SpT C4180

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Daneben ist ein Präsenz-Block geplant.

Wir leben in einer stark urbanisierten Welt. Drei Viertel der Bevölkerung von OECD Ländern lebt in Städten, während im Globalen Süden „Mega-Cities“ heranwachsen. Dank kommerzieller Landwirtschaft und globalem Handel müssen wir kein Ackerland mehr besitzen, um uns zu ernähren. Berufliche und schulische Möglichkeiten konzentrieren sich in urbanen Räumen und auch Politik findet in (Haupt-)Städten statt. Hier sitzen Regierungen, internationale Organisationen und zivilgesellschaftliche Interessenvertretungen. Spielt denn das Land überhaupt noch eine nennenswerte Rolle?
Die Antwort ist natürlich: ja. Auf dem Land ist einiges los, das uns aus politikwissenschaftlicher Perspektive interessieren kann.
Weltweit ist der ländliche Raum in einem Prozess stetigen Wandels begriffen. Mit voran schreitender Industrialisierung und Technologisierung haben sich Ressourcen und Arbeitsplätze vom Land in die Stadt verlagert, und in vielen Industrienationen ist das Leben auf dem Land aufgrund einer schlechteren Ausstattung mit Infrastruktur und Märkten weniger attraktiv geworden. Gleichzeitig war der relative Bedeutungsverlust der Landwirtschaft ein wichtiger Bestandteil wirtschaftlichen Wachstums. Im globalen Süden bleiben Fragen nach „ländlicher Entwicklung“ zentral, weil große Teile der Bevölkerung auf dem Land leben, allerdings von der eigenen Landwirtschaft im Zeitalter globaler Lieferketten gar nicht leben können. Nachdem Landwirtschaft zwischenzeitlich aus dem Blick geraten war, sind Fragen nach Landbesitz, ländlicher Armut und notwendigen Reformen spätestens seit den Nahrungsmittelkrisen zu Beginn des 21. Jahrhunderts somit zurück auf der politischen Agenda.
Die diversen sozio-ökonomischen Verschiebungen, die weltweit unterschiedlich und doch verknüpft stattfinden, spiegeln sich nicht zuletzt auch in politischer Mobilisierung. Im Globalen Norden, wie Süden wird das Erstarken autoritären Populismus mitunter als ländliches Phänomen begriffen; gleichzeitig gibt es progressive, teils transnational organisierte, ländliche Bewegungen, die sich für gerechtere Landverteilung und Nachhaltigkeit einsetzen.
Ziel dieses Seminars ist es, diverse aktuelle politische Dynamiken aus der Perspektive ländlichen Strukturwandels zu betrachten. Hierfür beginnen wir mit ein paar definitorischen Klärungen (was ist überhaupt heute noch der ländliche Raum?), schauen uns globale Wohlstands- und Machtverhältnisse an, und die sich verändernde Rolle von Nationalstaaten bei der Bereitstellung öffentlicher Güter. Schließlich betrachten wir verschiedene Beispiele von Politik auf dem Land, die wir mit jenen sozio-ökonomischen Veränderungen in Verbindung zu setzen suchen. Das Seminar findet wöchentlich per Zoom statt.

Anna Wolkenhauer

POL-M12 - Vergleichende Systemanalyse und europäische Politik / Comparative Politics and European Politics

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Philip Manow
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M12-1Parlamentarische Repräsentation/C
Parliamentary Representation

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Daneben ist ein Präsenz-Block geplant.

Esther Somfalvy (LB)
08-26-M12-2Political Economy of Colonialism and Development/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

European colonial empires spanned much of the world until well into the twentieth century. While some former colonies have prospered, most currently rank among the world's poorer countries. In this course, we ask whether and how colonialism has contributed to this. We do so by exploring the interests and interplay of different colonial actors, many of which still exist, and the consequences of their actions for human development today. As such, we will consider how colonialism affects different aspects of contemporary development, such as economic growth, educational expansion or inequality. The course is structured around central themes in the political economy literature and students will finish the course with a good understanding of the related debates.

Bastian Becker, PhD
08-26-M12-3Introduction to American Politics/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Wed. 04.11.20 14:00 - 16:00

Die Veranstaltung findet online statt.

This class provides an introduction to the American political system and to contemporary American politics. It offers a deeper theoretical understanding of the structural and long-lasting forces in American politics which help to interpret current political trends. The first part of the course deals with the US constitution and the three branches of government it lays out. The second part of the class deals with important concepts and problems in American politics that transcend daily politics and are deeply rooted within political culture. This includes discussions related to elections and political parties, ethnicity/race in politics, and the role of money in politics in the United States. Finally, the third part of the class invites us to engage with current topics in American politics. The theoretical and conceptual insights from the previous weeks should help us better understand today's debates.

Dennis Redeker
08-26-M12-4Welfare state in Central and Easter European Countries (in English)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 13.11.20 13:20 - 16:00 SpT C4180
Thu. 03.12.20 - Fri. 04.12.20 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30
Thu. 21.01.21 - Fri. 22.01.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30
Thu. 18.02.21 - Fri. 19.02.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30

Die Veranstaltung findet zu den angegebenen Zeiten online statt. Nur die Auftaktveranstaltung ist in Präsenz geplant.
In the seminar we will examine the development of the welfare state in the post-communist countries of Central and Eastern Europe (CEE). We will start by definining the CEE region and looking at the similarities and differences (historical, cultural, political, economic) across CEE countries. We will then focus on the pre-1989 communist welfare state, as well as the unfolding and impact of the post-1989 transition. Then we will discuss the post-1989 welfare arrangements in the region and the actors involved in shaping the policy-making and reforms. The impact of Europeanization processes, as well as gender aspects will also be considered. The non-exhaustive list of topics includes:
1. Welfare state: the emergence, typologies, and challenges
2. Definition of ECE; political, cultural, economic diversity of the region; 1945-1989 welfare arrangements; legacies
3. 1989 change; a triple transition; internal vs. external factors and actors shaping transition paths
4. Social costs of the transition – unemployment, health, demography, public opinion
5. Emergence of new ‘varieties of capitalism’ in ECE; the role of the state and trade unions in ECE; employment relations
6. Welfare state and gender in the transition process
7. Policies: pensions, healthcare, long-term care, unemployment insurance, labour market activation, family benefits and services
8. EU enlargement; social acquis; conditionality; compliance; impact of the acquis on social policy in ECE
9. New world(s) of welfare in ECE.

The seminar will be organized in monthly block meetings. The first session will be a face-to-face meeting in the classroom, for the following sessions we will move on to zoom. Readings and course material will be made available on Stud.IP.

Monika Ewa Kaminska-Visser
08-26-M12-5Reproductive Rights in Europe: coverage, generosity, access, inequalities/C (in English)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 27.11.20 14:00 - 15:30 GW2 B2900
Fri. 27.11.20 15:30 - 17:00 GW2 B2900
Thu. 10.12.20 - Fri. 11.12.20 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Zoom
Thu. 28.01.21 - Fri. 29.01.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Zoom
Thu. 25.02.21 - Fri. 26.02.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Zoom

Die Veranstaltung findet zu den angegebenen Zeiten online statt. Nur die Auftaktveranstaltung ist in Präsenz geplant.
Reproductive rights refer to the composite of human rights that address matters of sexual and reproductive health. Reproductive rights are protected through the application of human rights in guidelines, national laws, constitutions, and regional and international treaties. (…) [They] consist of three broad categories of rights: (1) rights to reproductive self-determination, (2) rights to sexual and reproductive health services, information, and education, and (3) rights to equality and nondiscrimination” (Erdman and Cook 2008). Different aspects of reproductive rights are studied by political science, medicine, public health, law and (bio)ethics.
Reproductive rights remain strongly contested, access to information and services continues to be restricted and individuals are “denied freedom to manage their lives” in many world regions (Kulczycki 2017), including a number of European countries. On the other hand, advances are made in response to cultural and societal changes. Moreover, developments in medical technology require continuous adjustments of the respective regulations, both at national and regional (e.g. EU) level. Some recent news items offer snapshots of the changing situation in Europe:
https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-05/surrogate-mothers-greece-babies-childless-couples-germany-english
https://www.dw.com/en/germany-approves-new-abortion-law/a-47611468
https://www.theguardian.com/world/2020/oct/24/thousands-join-poland-protests-against-strict-abortion-laws
https://www.theguardian.com/world/2018/may/26/ireland-votes-by-landslide-to-legalise-abortion
In the seminar we will focus on how reproductive rights are defined by law and exercised in practice in European countries. Thus, we will analyze regulatory frameworks and their practical implementation affecting, among other, the provision of sexual education, access to abortion and assisted reproduction technologies. We will discuss cross-border mobility in pursuit of reproductive health needs: we will look at reproductive flows of individuals seeking abortion abroad, as well as those seeking access to medically assisted reproduction, including surrogacy. We will also address the notion of reproductive justice by discussing limitations that sexual minorities, individuals with different family status (singles and couples), and with different ethnic and racial background are facing while pursuing their reproductive rights.
The seminar will be organized in monthly block meetings. The first session will be a face-to-face meeting in the classroom, for the following sessions we will move on to zoom. Readings and course material will be made available on Stud.IP.

Monika Ewa Kaminska-Visser
08-26-M12-6Jugendarbeitslosigkeit als Problem der Arbeitsmarktpolitik
Youth Unemployment as a Problem of Labour Market Policy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Daneben ist ein Präsenz-Block geplant.

Das Seminar führt ein in das Problem der Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland sowie ausgewählten europäischen Ländern. Im Vordergrund stehen dabei einerseits spezifische Arbeitsmarktstrukturen. Andererseits wird der Übergang von Schule in Ausbildung und Arbeitsmarkt fokussiert. Dabei werden sowohl quantitative als auch qualitative Analysen exemplarisch diskutiert. Abschließend werden unterschiedliche Typen der Arbeitsmarktpolitik für Jugendliche in Europa vorgestellt.

Dr. Irene Dingeldey
08-26-M12-7Politische Interessenvermittlung/C
Interest group representation

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Daneben ist ein Präsenz-Block geplant.

Moderne Gesellschaften sind durch eine Vielzahl von Interessen charakterisiert. Für ihre Artikulation im politischen Prozess spielen Interessengruppen eine wesentliche Rolle: So treffen in der Umweltpolitik beispielsweise die Interessen von Umweltverbänden und Wirtschaftsverbänden aufeinander. In der Gesundheitspolitik konkurrieren unter anderem die organisierten Interessen von Ärzten, Krankenkassen und Patienten miteinander. Und in der Arbeitsmarktpolitik stehen sich Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände mit unterschiedlichen Interessen gegenüber. Aber was macht eigentlich Interessengruppen aus, und wie können sie auf den politischen Prozess Einfluss nehmen? Wie unterscheidet sich die Rolle von Interessengruppen in verschiedenen Politikfeldern und in verschiedenen Ländern? Und unter welchen Bedingungen ist die Einflussnahme von Interessengruppen überhaupt legitim? Das Seminar bietet eine Einführung in zentrale Theorien und Ansätze der politischen Interessenvermittlung und verknüpft diese mit aktuellen Fragestellungen.

Johanna Kuhlmann
08-26-M14-1Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände und Tarifpolitik in Deutschland und anderen europäischen Ländern/C
Trade Unions, Employers Organisations and Collective bargaining in Germany and other European Countries

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Daneben ist ein Präsenz-Block geplant.

Im Seminar werden Struktur und Organisation der deutschen Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände vorgestellt. Ferner werden Einblicke in die Lohnpolitik vermittelt. Darüber hinaus werden zentrale theoretische Ansätze dieses Politikfeldes diskutiert. Es erfolgt auch eine Einführung zum britischen und dänischen System der Interessenvertretung und Tarifpolitik sowie ein vergleichender Überblick.

Dr. Irene Dingeldey

POL-M13.1 - Policy- und Sozialstaatsforschung / Policy and Welfare State Research

vormals: POL-M13 - Staatsaufgaben
Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Herbert Obinger
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M12-4Welfare state in Central and Easter European Countries (in English)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 13.11.20 13:20 - 16:00 SpT C4180
Thu. 03.12.20 - Fri. 04.12.20 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30
Thu. 21.01.21 - Fri. 22.01.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30
Thu. 18.02.21 - Fri. 19.02.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30

Die Veranstaltung findet zu den angegebenen Zeiten online statt. Nur die Auftaktveranstaltung ist in Präsenz geplant.
In the seminar we will examine the development of the welfare state in the post-communist countries of Central and Eastern Europe (CEE). We will start by definining the CEE region and looking at the similarities and differences (historical, cultural, political, economic) across CEE countries. We will then focus on the pre-1989 communist welfare state, as well as the unfolding and impact of the post-1989 transition. Then we will discuss the post-1989 welfare arrangements in the region and the actors involved in shaping the policy-making and reforms. The impact of Europeanization processes, as well as gender aspects will also be considered. The non-exhaustive list of topics includes:
1. Welfare state: the emergence, typologies, and challenges
2. Definition of ECE; political, cultural, economic diversity of the region; 1945-1989 welfare arrangements; legacies
3. 1989 change; a triple transition; internal vs. external factors and actors shaping transition paths
4. Social costs of the transition – unemployment, health, demography, public opinion
5. Emergence of new ‘varieties of capitalism’ in ECE; the role of the state and trade unions in ECE; employment relations
6. Welfare state and gender in the transition process
7. Policies: pensions, healthcare, long-term care, unemployment insurance, labour market activation, family benefits and services
8. EU enlargement; social acquis; conditionality; compliance; impact of the acquis on social policy in ECE
9. New world(s) of welfare in ECE.

The seminar will be organized in monthly block meetings. The first session will be a face-to-face meeting in the classroom, for the following sessions we will move on to zoom. Readings and course material will be made available on Stud.IP.

Monika Ewa Kaminska-Visser
08-26-M12-5Reproductive Rights in Europe: coverage, generosity, access, inequalities/C (in English)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 27.11.20 14:00 - 15:30 GW2 B2900
Fri. 27.11.20 15:30 - 17:00 GW2 B2900
Thu. 10.12.20 - Fri. 11.12.20 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Zoom
Thu. 28.01.21 - Fri. 29.01.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Zoom
Thu. 25.02.21 - Fri. 26.02.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Zoom

Die Veranstaltung findet zu den angegebenen Zeiten online statt. Nur die Auftaktveranstaltung ist in Präsenz geplant.
Reproductive rights refer to the composite of human rights that address matters of sexual and reproductive health. Reproductive rights are protected through the application of human rights in guidelines, national laws, constitutions, and regional and international treaties. (…) [They] consist of three broad categories of rights: (1) rights to reproductive self-determination, (2) rights to sexual and reproductive health services, information, and education, and (3) rights to equality and nondiscrimination” (Erdman and Cook 2008). Different aspects of reproductive rights are studied by political science, medicine, public health, law and (bio)ethics.
Reproductive rights remain strongly contested, access to information and services continues to be restricted and individuals are “denied freedom to manage their lives” in many world regions (Kulczycki 2017), including a number of European countries. On the other hand, advances are made in response to cultural and societal changes. Moreover, developments in medical technology require continuous adjustments of the respective regulations, both at national and regional (e.g. EU) level. Some recent news items offer snapshots of the changing situation in Europe:
https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-05/surrogate-mothers-greece-babies-childless-couples-germany-english
https://www.dw.com/en/germany-approves-new-abortion-law/a-47611468
https://www.theguardian.com/world/2020/oct/24/thousands-join-poland-protests-against-strict-abortion-laws
https://www.theguardian.com/world/2018/may/26/ireland-votes-by-landslide-to-legalise-abortion
In the seminar we will focus on how reproductive rights are defined by law and exercised in practice in European countries. Thus, we will analyze regulatory frameworks and their practical implementation affecting, among other, the provision of sexual education, access to abortion and assisted reproduction technologies. We will discuss cross-border mobility in pursuit of reproductive health needs: we will look at reproductive flows of individuals seeking abortion abroad, as well as those seeking access to medically assisted reproduction, including surrogacy. We will also address the notion of reproductive justice by discussing limitations that sexual minorities, individuals with different family status (singles and couples), and with different ethnic and racial background are facing while pursuing their reproductive rights.
The seminar will be organized in monthly block meetings. The first session will be a face-to-face meeting in the classroom, for the following sessions we will move on to zoom. Readings and course material will be made available on Stud.IP.

Monika Ewa Kaminska-Visser
08-26-M13-1Grenzpolitik und Migration
Border Policy and Migration

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Wed. 24.02.21 10:00 - 12:00

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt

Grenzen haben einen schlechten Ruf. Spätestens dem Fall der Berliner Mauer und dem Verschwinden des Eisernen Vorhangs mit Todesstreifen, Selbstschussanlagen und Schießbefehl waren die Erwartungen darauf gerichtet, dass Grenzanlagen der Vergangenheit angehören würden. Das Gegenteil war der Fall: In allen Weltregionen sind inzwischen neue Barrieren zwischen Gruppen und Staaten errichtet werden. Grenzziehungen konstituieren Staaten. Grenzen stabilisieren, schützen vor Gewalt, ermöglichen wirtschaftliche Entwicklung und soziale Umverteilung. Grenzanlagen sind Ausdruck von Gewalt, können Menschen ein- und aussperren, Familien trennen, Dörfer zerschneiden, Handel und Wandel verhindern. Grenzanlagen können Migration einschränken, nahezu vollständig verhindern können sie sie nur zeitlich befristet und nur dann, wenn die Grenzschützer mit einem Schießbefehl ausgestattet sind. Grenzen wirken meist als Filter, seltener dienen sie dem Ziel, aus dem eigenen Territorium eine Festung zu machen. Sie ermöglichen Staaten, zwischen erwünschten und unerwünschten, legalen und illegalen Zuwanderern zu unterscheiden. Die vielfältigen Ambivalenzen von Grenzen sind Gegenstand des Seminars, dem wir uns interdisziplinär näheren werden.


Literatur zur Vorbereitung:

Isensee, Josef (2018): Grenzen. Zur Territorialität des Staates. Duncker & Humblot, Berlin
(über den Server der SUUB als pdf zu bekommen)


Art der Prüfungsleistung (CP):
Es können MPL (3 CP) und GPL (6 CP) erbracht werden in Form einer Hausarbeit.

Die Sitzungsthemen werden jeweils von Arbeitsgruppen vorbereitet (Referat und Papier oder ppt-Präsentation). Die Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe ist obligatorisch.

PD Dr. Stefan Luft
08-26-M13-2Politik auf dem Land - lokale und globale Dynamiken/C
Rural Politics - between the local and the global

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 Online (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 20.11.20 14:00 - 16:00 GW2 B2900
Fri. 27.11.20 14:00 - 17:00 SpT C4180

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Daneben ist ein Präsenz-Block geplant.

Wir leben in einer stark urbanisierten Welt. Drei Viertel der Bevölkerung von OECD Ländern lebt in Städten, während im Globalen Süden „Mega-Cities“ heranwachsen. Dank kommerzieller Landwirtschaft und globalem Handel müssen wir kein Ackerland mehr besitzen, um uns zu ernähren. Berufliche und schulische Möglichkeiten konzentrieren sich in urbanen Räumen und auch Politik findet in (Haupt-)Städten statt. Hier sitzen Regierungen, internationale Organisationen und zivilgesellschaftliche Interessenvertretungen. Spielt denn das Land überhaupt noch eine nennenswerte Rolle?
Die Antwort ist natürlich: ja. Auf dem Land ist einiges los, das uns aus politikwissenschaftlicher Perspektive interessieren kann.
Weltweit ist der ländliche Raum in einem Prozess stetigen Wandels begriffen. Mit voran schreitender Industrialisierung und Technologisierung haben sich Ressourcen und Arbeitsplätze vom Land in die Stadt verlagert, und in vielen Industrienationen ist das Leben auf dem Land aufgrund einer schlechteren Ausstattung mit Infrastruktur und Märkten weniger attraktiv geworden. Gleichzeitig war der relative Bedeutungsverlust der Landwirtschaft ein wichtiger Bestandteil wirtschaftlichen Wachstums. Im globalen Süden bleiben Fragen nach „ländlicher Entwicklung“ zentral, weil große Teile der Bevölkerung auf dem Land leben, allerdings von der eigenen Landwirtschaft im Zeitalter globaler Lieferketten gar nicht leben können. Nachdem Landwirtschaft zwischenzeitlich aus dem Blick geraten war, sind Fragen nach Landbesitz, ländlicher Armut und notwendigen Reformen spätestens seit den Nahrungsmittelkrisen zu Beginn des 21. Jahrhunderts somit zurück auf der politischen Agenda.
Die diversen sozio-ökonomischen Verschiebungen, die weltweit unterschiedlich und doch verknüpft stattfinden, spiegeln sich nicht zuletzt auch in politischer Mobilisierung. Im Globalen Norden, wie Süden wird das Erstarken autoritären Populismus mitunter als ländliches Phänomen begriffen; gleichzeitig gibt es progressive, teils transnational organisierte, ländliche Bewegungen, die sich für gerechtere Landverteilung und Nachhaltigkeit einsetzen.
Ziel dieses Seminars ist es, diverse aktuelle politische Dynamiken aus der Perspektive ländlichen Strukturwandels zu betrachten. Hierfür beginnen wir mit ein paar definitorischen Klärungen (was ist überhaupt heute noch der ländliche Raum?), schauen uns globale Wohlstands- und Machtverhältnisse an, und die sich verändernde Rolle von Nationalstaaten bei der Bereitstellung öffentlicher Güter. Schließlich betrachten wir verschiedene Beispiele von Politik auf dem Land, die wir mit jenen sozio-ökonomischen Veränderungen in Verbindung zu setzen suchen. Das Seminar findet wöchentlich per Zoom statt.

Anna Wolkenhauer
08-26-M13-3Soziale Bewegungen und Protest in Bremen/C
Parliamentary representation

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW2 B2880

Die Veranstaltung findet online statt. Einzelne Präsenztermine zum Vorstellen der Ergebnisse sind geplant.
Proteste und soziale Bewegungen sind zentrale Bestandteile des politischen Alltags in Demokratien. In ihnen äußern sich Anliegen, die in den institutionalisierten Bahnen der Politik nicht oder nur unvollständig repräsentiert sind. Soziale Bewegungen beeinflussen gesellschaftlichen Wandel indem sie in politische Diskurse eingreifen, indem sie Druck auf Regierungen, Parlamente und andere machtvolle politische Akteure ausüben und indem sie Alternativen zur herrschenden Politik aufzeigen und vorleben.
Die Nachkriegsgeschichte Bremens ist auch eine Geschichte vielfältiger Proteste, bei denen es um lokale Themen der Stadt- und Verkehrsplanung, um nationale Themen wie Atomkraft, Rüstung oder Bildung und um globale Themen wie Frieden, Klimawandel und Gleichberechtigung ging.
Im Seminar wird es darum gehen, einen theoretisch-konzeptionellen Blick auf soziale Bewegungen mit einer Beschäftigung mit der Geschichte und Gegenwart von Protesten in Bremen zu verbinden. Hierfür liefert das Seminar einen Überblick über die zentralen Forschungsperspektiven, mit denen die Entstehung sowie Stärken und Schwächen sozi-aler Bewegungen erklärt werden sollen. Im zweiten Teil geht es dann um wiederkehren-de Themen und herausragende Protestmobilisierungen in Bremen.

Prof. Dr. Sebastian Haunss
08-26-M13-4Schwarze Schwäne und Sozialpolitik: Der Einfluss von Katastrophen und die Entwicklung des Sozialstaates/C
Black Swans and Social Policy.The impact of emergencies on welfare state development

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online via zoom statt.

Seltene Großkatastrophen („black swan events“) wie Kriege, Wirtschaftskrisen und Pandemien waren wichtige Wendepunkte in der Geschichte des Sozialstaates. Dieses Seminar untersucht den Einfluss unterschiedlicher Krisenepisoden auf die Sozialpolitik (inklusive Bildung) und ihrer Finanzierung. Im Zentrum stehen neben den beiden Weltkriegen, die Große Depression, die Ölpreisschocks, die Finanzkrise und Pandemien. Krisen haben sowohl zum Aus- als auch zum Rückbau des Sozialstaates beigetragen und Ideen zu Staatsintervention verändert. Es werden Statistikkenntnisse (multiple Regressionsanalyse) und Grundkenntnisse der Politikfeldanalyse (Besuch der Einführungsvorlesung) vorausgesetzt.

Anforderungen: Aktive Teilnahme und Hausarbeit

Herbert Obinger
08-26-M13-5Varianten des Wohlfahrtsstaates/C
Varieties of Welfare States

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online via zoom statt.

Moderne westliche Wohlfahrtsstaaten weisen große Unterschiede sowohl im Hinblick auf ihre strukturelle Gestaltung als auch ihren sozialen Auswirkungen auf. Ausgehend von der klassischen Sozialstaatstypologie von Esping-Andersen und ihrer Erweiterung beschäftigt sich dieses Seminar mit den Varianten des Wohlfahrtsstaates in westlichen Demokratien. Im Mittelpunkt stehen die Ursachen der Entstehung von Wohlfahrtsregimen, ihre Architektur und die daraus resultierenden Folgewirkungen. Es werden Grundkenntnisse der Politikfeldanalyse (Besuch der Einführungsvorlesung) vorausgesetzt.

Anforderungen: Aktive Teilnahme und Hausarbeit

Herbert Obinger
08-26-M13-6Development Policy Evaluation/C

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt.

This seminar provides an overview of different methods that can be used for a rigorous analysis of the social impacts of development projects. The focus is on quantitative (experimental and quasi-experimental) methods. We will cover many examples from recent research on development policy interventions that also give an overview of current practices in development assistence. More detailed course information will be made available on Stud.IP.

Sebastian Fehrler
Angélica Serrano Galvis

POL-M14 - Regierungssystem der Bundesrepublik Deutschland / The Political System of the Federal Republic of Germany

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Philip Manow
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M13-1Grenzpolitik und Migration
Border Policy and Migration

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Wed. 24.02.21 10:00 - 12:00

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt

Grenzen haben einen schlechten Ruf. Spätestens dem Fall der Berliner Mauer und dem Verschwinden des Eisernen Vorhangs mit Todesstreifen, Selbstschussanlagen und Schießbefehl waren die Erwartungen darauf gerichtet, dass Grenzanlagen der Vergangenheit angehören würden. Das Gegenteil war der Fall: In allen Weltregionen sind inzwischen neue Barrieren zwischen Gruppen und Staaten errichtet werden. Grenzziehungen konstituieren Staaten. Grenzen stabilisieren, schützen vor Gewalt, ermöglichen wirtschaftliche Entwicklung und soziale Umverteilung. Grenzanlagen sind Ausdruck von Gewalt, können Menschen ein- und aussperren, Familien trennen, Dörfer zerschneiden, Handel und Wandel verhindern. Grenzanlagen können Migration einschränken, nahezu vollständig verhindern können sie sie nur zeitlich befristet und nur dann, wenn die Grenzschützer mit einem Schießbefehl ausgestattet sind. Grenzen wirken meist als Filter, seltener dienen sie dem Ziel, aus dem eigenen Territorium eine Festung zu machen. Sie ermöglichen Staaten, zwischen erwünschten und unerwünschten, legalen und illegalen Zuwanderern zu unterscheiden. Die vielfältigen Ambivalenzen von Grenzen sind Gegenstand des Seminars, dem wir uns interdisziplinär näheren werden.


Literatur zur Vorbereitung:

Isensee, Josef (2018): Grenzen. Zur Territorialität des Staates. Duncker & Humblot, Berlin
(über den Server der SUUB als pdf zu bekommen)


Art der Prüfungsleistung (CP):
Es können MPL (3 CP) und GPL (6 CP) erbracht werden in Form einer Hausarbeit.

Die Sitzungsthemen werden jeweils von Arbeitsgruppen vorbereitet (Referat und Papier oder ppt-Präsentation). Die Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe ist obligatorisch.

PD Dr. Stefan Luft
08-26-M14-1Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände und Tarifpolitik in Deutschland und anderen europäischen Ländern/C
Trade Unions, Employers Organisations and Collective bargaining in Germany and other European Countries

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Daneben ist ein Präsenz-Block geplant.

Im Seminar werden Struktur und Organisation der deutschen Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände vorgestellt. Ferner werden Einblicke in die Lohnpolitik vermittelt. Darüber hinaus werden zentrale theoretische Ansätze dieses Politikfeldes diskutiert. Es erfolgt auch eine Einführung zum britischen und dänischen System der Interessenvertretung und Tarifpolitik sowie ein vergleichender Überblick.

Dr. Irene Dingeldey
08-26-M14-3Politik und Regieren in Bremen: Theorie und Praxis der Politik im Zwei-Städte-Staat/C
Politics and Government in Bremen: Theory and Practice of Politics in a Two-City-State

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Additional dates:
Wed. 04.11.20 10:00 - 11:30 Video-Seminar, Einladung mit Einwahldaten erfolgt per Mail
Wed. 25.11.20 10:00 - 11:30 Videoseminar Zoom-Einladung wird verschickt
Wed. 16.12.20 10:00 - 11:30 Video-Seminar (Einladung mit Einwahldaten per Mail)
Wed. 27.01.21 09:30 - 13:00 Video-Seminar (Einladung mit Einwahldaten per Mail)
Wed. 03.02.21 10:00 - 11:45

Die Veranstaltung findet online statt. Daneben sind zwei Präsenz-Blockseminare geplant.

Innerhalb des föderalen Systems der Bundesrepublik Deutschland nimmt das Bundesland Bremen aus mehreren Gründen eine Sonderstellung ein: Seine absolute und relative Kleinheit mit den dazu gehörigen Chancen und Risiken; zwei unabhängige Kommunen in einem Zwei-Städte-Staat; seine lebendige zivilgesellschaftliche politische Kultur; sein besonderes Wahlrecht; seine politische Spannbreite von der Stadtteilpolitik bis zur Vertretung bei der Europäischen Union und vieles mehr. Im Seminar wollen wir in kritischer Perspektive die normativen Grundlagen des politischen Systems Bremens (polity), die Strukturen und Akteur*innen seines Politikbetriebes (politics) und ausgewählte Politikfelder (policy) betrachten.
Angesichts der anhaltenden Corona-Krise wird auch der Umgang der bremischen Politik mit den Auswirkungen der Pandemie Thema im Seminar sein. Digitale Lehre in ihrer synchronen und asynchronen Form wird im Zentrum stehen. Es wird abhängig von den jeweils geltenden Vorschriften versucht werden, zusätzliche Präsenzeinheiten in Blockseminaren anzubieten. Bitte beachten Sie die Ankündigungen und vorbereitenden Texte in Stud.IP.

Dr. Matthias Güldner
08-26-M14-4Lobbyismus und Politik/C
Lobbyism and Politics

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.
Die Bündelung und Artikulation gesellschaftlicher Interessen ist von zentraler Bedeutung für das Funktionieren pluralistischer Demokratien. Ziel ist es, diese Interessen im politischen Prozess möglichst umfassend zur Geltung zu bringen. Die Vertretung dieser Interessen gegenüber Parteien, Staat und Medien wird in Form politischer Kommunikation wahrgenommen. Sie findet ihren Ausdruck in Öffentlichkeitsarbeit und Lobbyismus. In diesem Seminar werden zunächst die Bedeutung organisierter Interessen für den demokratischen Prozess und die spezifischen Staat-Verbände-Beziehungen in Deutschland skizziert. Mit Veränderungen in der Verbändelandschaft gehen Veränderungen der Träger und der Methoden von Lobbyismus einher. Dabei ist einerseits ein Trend zu lobbyistischer Öffentlichkeitsarbeit festzustellen und andererseits eine wachsende Kritik an direkten und indirekten Formen von lobbyistischer Einflussnahme. Die verstärkte Herstellung von Öffentlichkeit und Transparenz kann hier als wesentlicher Beitrag zur Legitimation des demokratischen Systems gelten. Dem soll auch ein neuer Gesetzentwurf im Bundestag dienen, der aktuell diskutiert wird. Er soll eingehend analysiert werden.


Art der Prüfungsleistung (CP):
Es können MPL (3 CP) und GPL (6 CP) erbracht werden in Form einer Hausarbeit.

Die Sitzungsthemen werden jeweils von Arbeitsgruppen vorbereitet (Referat und Papier oder ppt-Präsentation). Die Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe ist obligatorisch.

PD Dr. Stefan Luft
08-26-M14-5Einführung in die Kommunalpolitik/C
Introduction to local politics

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Welche Akteure agieren mit welchen Interessen in der Kommunalpolitik? Wie haben sich der gesetzliche und der institutionelle Rahmen von Kommunalpolitik in den Ländern entwickelt? Wie gehen Kommunen mit dem demografischen Wandel um? Die Krise infolge der Pandemie-Politik – wie reagieren die Kommunen, die davon unterschiedlich betroffen sind, darauf? Antworten auf diese und weitere Fragen sollen gemeinsam im Seminar erarbeitet werden.

Art der Prüfungsleistung (CP):
Es können MPL (3 CP) und GPL (6 CP) erbracht werden in Form einer Hausarbeit.

Die Sitzungsthemen werden jeweils von Arbeitsgruppen vorbereitet (Referat und Papier oder ppt-Präsentation). Die Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe ist obligatorisch.

PD Dr. Stefan Luft

POL-FD1 - Grundlagen der Politikdidaktik (alte Studienstruktur)

Pflichtfach: Politikwissenschaft mit Lehramtsoption und Politik-Arbeit-Wirtschaft
Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Andreas Klee
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-3-FD1.1.1Grundlagen der Politikdidaktik (Pol-FD1.1.1)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 19.11.20 10:00 - 14:00
Thu. 17.12.20 10:00 - 14:00
Thu. 28.01.21 10:00 - 14:00

Die Veranstaltung findet onlinestatt. An den gesondert angegebenen Einzelterminen ist Präsenz geplant.

Dr. Hendrik Schröder
08-26-3-FD1.1.2Grundlagen der Politikdidaktik I /C

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 19.11.20 10:00 - 14:00
Thu. 17.12.20 10:00 - 14:00
Thu. 28.01.21 10:00 - 14:00

Die Veranstaltung findet onlinestatt. An den gesondert angegebenen Einzelterminen ist Präsenz geplant.

Sarah Göhmann

POL-FD2 - Politisches Lernen in Theorie und Praxis (alte Studienstruktur)

Pflichtfach: Politikwissenschaft mit Lehramtsoption und Politik-Arbeit-Wirtschaft
Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Andreas Klee
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-3-FD2.1.1Politisches Lernen in Theorie und Praxis I /C

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Thu. 12.11.20 12:00 - 14:00
Thu. 10.12.20 12:00 - 14:00
Thu. 07.01.21 12:00 - 14:00
Thu. 04.02.21 12:00 - 14:00

Die Veranstaltung findet online statt. An den gesondert angegebenen Einzelterminen ist Präsenz geplant.

Prof. Dr. Andreas Klee
08-26-3-FD2.1.2Politisches Lernen in Theorie und Praxis (FD2.2.1)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt. An den gesondert angegebenen Einzelterminen ist Präsenz geplant.

Dr. Hendrik Schröder

Soz-StM2 - Statistik/Methoden II / Statistics for Social Science/Social Research Methods II

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-M2Methoden II / online
[Methods of Social Research II]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul widmet sich im ersten Teil seiner Methodenvorlesung Grundlagen von Forschungslogik, Forschungsdesigns und soziologischen Erklärungen. Behandelt werden • deskriptive und kausale Inferenz; • Schlüsse und Fehlschlüsse; • Kausalitätskonzeptionen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung; • Experimentelle, quasiexperimentelle und nichtexperimentelle Forschungsdesigns; • Kontrolle von Drittvariablen und Propensity Score Analyse; • Panel-, Trend-, Kohorten- und Fallstudiendesigns; • soziologische (Mehrebenen-) Erklärungen;
Im zweiten Teil der Methodenvorlesung wird die qualitative Sozialforschung behandelt, darunter die Themen: • Methodologie qualitativer Sozialforschung; • Forschungsprozess; • Erhebungsverfahren bzw. Datentypen (Beobachtung, qualitative Interviews, Textdaten); • Grounded Theory; • Theoretisches Sampling; • Gütekriterien in der qualitativen Sozialforschung; • Generalisierung; • Forschungsethik; • Triangulation und Mixed Methods;

Prof. Dr. Betina Hollstein
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2Statistik II / online
[Social Statistics, Part II]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul führt in seinem Statistikzweig (Vorlesung und Übungen) in Grundlagen und Techniken statistischer Auswertungsverfahren ein. Behandelt werden • die lineare Regression; • OLS-Annahmen und Regressionsdiagnostik; • nichtlineare Variablenbeziehungen; • die (Logit-/Probit-) Regression für dichotome, ordinal- und nominalskalierte Zielvariablen und innerhalb dieses Rahmens: Wahrscheinlichkeits- und Odds-Ratio Interpretation, marginale und diskrete Effekte; • die statistische Mehr¬ebenenanalyse für Querschnitts- und Paneldaten; • Messung, Skalierung und Klassifikation (methodologisch und statistisch); • explorative und konfirmatorische Faktorenanalyse; • latente Klassenanalyse; • Beurteilung der Güte von Modellen und Messungen. Die Behandlung der Verfahren schließt die jeweiligen inferenzstatistischen Tests mit ein.
Die begleitenden Übungen dienen der praktischen Anwendung von Inhalten der Statistik II Vorlesung

Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-01Gruppe VII: Übung zu "Statistik II" / online
Übungen + Anwendungen in Stata

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Holger Döring
08-29-3-ST2-02Gruppe VIII: Übung zu "Statistik II" / online
Übungen + Anwendungen in R

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Holger Döring

General Studies: Politikwissenschaft

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-GS-1Begleitveranstaltung für Zusatzpraktika/C
Seminar Accompanying Voluntary Internships

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 06.11.20 14:00 - 16:00
Fri. 08.01.21 - Sat. 09.01.21 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 GW2 B2890

Die Veranstaltung ist in Teilpräsenz geplant. Auftaktveranstaltung am 6.11. online.

Prof. Dr. Martin Nonhoff
08-26-GS-2Quantitative Textanalyse in den Sozialwissenschaften

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 06.11.20 11:00 - 12:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/94838977431?pwd=VTVHWFJSTitDMTJrK3hmQUNqbGdHdz09
Wed. 03.03.21 - Fri. 05.03.21 (Wed., Thu., Fri.) 09:00 - 17:00

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant. Auftaktveranstaltung am 6.11. online.

Für die Sozialwissenschaften sind Texte eine ganz wesentliche Datenbasis. Lange Zeit beschränkte sich die Analyse von Texten (Parteiprogrammen, Reden, Parlamentsdebat-ten, Zeitungsberichten, etc.) vor allem auf die qualitative Analyse von Textinhalten. Die Konsequenz daraus war, dass wissenschaftliche Studien fast immer nur ein kleine Aus-wahl der potenziell relevanten Texte einbeziehen konnten, die dann einer detaillierteren Analyse unterzogen wurden. Seit einigen Jahren sind allerdings Tools verfügbar, mit denen große Textmengen untersucht werden können. Dabei kommen zum einen statisti-sche Verfahren zu Einsatz, die auf der Basis von Worthäufigkeiten und/oder Wortvertei-lungen in Texten Aussagen über in den Texten angesprochene Themen oder die politi-sche Position der AutorInnen machen. Zum anderen gibt es Versuche, aus der qualitati-ven Forschung kommende Textannotationsverfahren zu automatisieren und dadurch zu Aussagen über die Entwicklung und Struktur von Debatten zu kommen. Ziel des Semi-nars ist es, eine anwendungsorientierte Einführung in verschiedene Technikern der quantitativen Textanalyse zu geben, sowohl auf statistischen Verfahren als auch auf qua-litativen Annotationen aufbauen.

Prof. Dr. Sebastian Haunss
08-26-GS-3Internationales Kolloquium/C
International Colloquium

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Prof. Dr. Sebastian Haunss
08-26-GS-4Kolloquium für Politische Theorie/C
Political Theory Colloquium

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 19:30 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Prof. Dr. Martin Nonhoff
08-26-GS-5Daten visualisieren und analysieren in R /C

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 External location: https://bbb.zfn.uni-bremen.de/b/ale-ccz-jxn-hcl (Code: 428704) Onlinesitzung

Die Veranstaltung findet online statt.

Alexander Polte
08-26-GS-6Academic Freedom in the MENA Region (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Since the Arab Spring began in early 2010s, countless academics in the Middle East and North Africa (the MENA region) have been fired from their faculty positions in direct response to ideas expressed in their writing or teaching. In the most extreme cases, their lives have been threatened, and they have been forced to flee. This seminar will provide an introduction to the concept of “academic freedom,” put simply, the ability of faculty members and students to engage in intellectual debate without fear of censorship or retaliation.

Dr. Mabruk Derbesh

General Studies: Andere Disziplinen

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-26Soziale Netzwerke: Theorie, Konzepte und Methoden / online
[Social Networks: Theory, Concepts, and Methods]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Menschen, Unternehmen, Staaten und andere Akteure sind vielfältig in Beziehungen mit anderen verbunden. Die sozialwissenschaftliche Netzwerkforschung untersucht die Muster solcher sozialer Beziehungen („Netzwerke“) mit Blick auf ihre Entwicklung, ihre Entstehungsbedingungen und ihre Folgen. Dabei zeigen sich regelmäßig deutliche Effekte von Netzwerken bei der Jobsuche und beim beruflichen Aufstieg, bei der Rekrutierung und Koordination von kollektivem Handeln (etwa in Protestbewegungen), für die Entstehung von Kreativität und Innovation, bei der Verbreitung kultureller Formen und für das Überleben oder den Wechsel politischer Regimes.
Das Seminar diskutiert die Konzepte soziale Beziehung und Netzwerk und sichtet zentrale Arbeiten und Befunde aus der Netzwerkforschung. Anwendungen umfassen ökonomische, kulturelle und politische Phänomene. Dabei lernen die Studierenden auch erste Kennzahlen und Analyseverfahren aus der Netzwerkforschung und einfache Analysen von Netzwerken mit der Software UCInet durchzuführen.
Achtung: In dem Seminar geht es nicht, oder höchstens am Rande, um Social Networking Sites des Web 2.0 wie Facebook, Instagram oder Twitter!

N. N.
08-29-GS-44Bachelorarbeit - Themenfindung / online
Bachelor Thesis - Finding a Subject

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Additional dates:
Fri. 06.11.20 14:00 - 18:00
Sat. 07.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 13.11.20 14:00 - 18:00
Sat. 14.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 20.11.20 14:00 - 18:00
Sat. 21.11.20 10:00 - 14:00

Wie verfasse ich eine Bachelorarbeit? Wie beginne ich mit dem Schreiben und welche Vorbereitungen sollte ich getroffen haben? Das Seminar dient der Themenfindung und Vorbereitung einer Bachelorarbeit. Durch schrittweise aufeinander aufbauende Aufgaben werden die TeilnehmerInnen durch den Vorbereitungs- und Strukturierungsprozess einer Bachelorarbeit geleitet. Anhand von existierenden Studien ziehen wir die logische und argumentative Struktur von wissenschaftlichen Texten nach und sehen, wie der vorhandene Forschungsstand in eine neue Forschungsfrage übergeleitet wird. Auf dieser Grundlage formulieren die TeilnehmerInnen erste Fragestellungen, die sie im weiteren Verlauf des Seminars konkretisieren bzw. revidieren. Parallel suchen sie nach geeigneter wissenschaftlicher Literatur, bewerten diese und erarbeiten sich damit den Forschungsstand zu dem sie interessierenden Themengebiet. Während des Seminars werden außerdem regelmäßig Schreibübungen durchgeführt. Am Ende des Seminars verfassen die TeilnehmerInnen ein Exposé mit einer spezifischen und durchführbaren Fragestellung anhand dessen sie gezielt mit ihren BetreuerInnen über ihre Bachelorarbeit diskutieren können.

Alexandra Mittelstädt

General Studies: Weitere Angebote

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung? (C)
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2020/2021 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, ist es wichtig berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen (A)
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 09.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 23.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 07.12.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 25.01.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 09.11.2020 ist ebenfalls die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse (C)
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis
Online journalism - Credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 11.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 12.12.20 10:00 - 16:00 Online
Wed. 16.12.20 10:00 - 16:00 Online statt Exkursion
Fri. 18.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 19.12.20 10:00 - 16:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist ein ganztätiger Aufenthalt am 16. Dezember 2020 in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Das Blockseminar findet online statt und wird interaktiv in engem Austausch mit dem Dozenten über Downloads und Aufgabenstellungen durchgeführt.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft (C)
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy
Public relations for politics, culture, social affairs, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 02.11.2020 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 09.11.2020 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1021Praxisprojekt: Was bedeutet Nachhaltiger Konsum und wie kann er gelingen - für dich und für die BremerInnen? - Entwicklung eines Nachhaltigkeitsposters mit der Hilfswerft gGmbH (C)
Professional practice: "What does sustainable consumption mean and how can it be successful - for you and for the people of Bremen? – Development/Design of a sustainability poster with Hilfswerft gGmbH"

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Fri. 06.11.20 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 13.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 20.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 27.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 04.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 11.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 18.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 08.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 15.01.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 22.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 29.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 05.02.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 19.02.21 12:00 - 14:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
„Nachhaltiger Konsum“ ist heutzutage ein Schlagwort, dass immer wieder in der Diskussionen um Klima-, Umwelt und Artenschutz im Sinne einer gelingende Zukunft auftaucht. Aber wie kann ich nachhaltig konsumieren und wo konkret auch hier in Bremen? Welche Fassetten machen „Nachhaltigen Konsum“ aus und welche Bezüge gibt es zu den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen? Welche Motive verfolgen die Anbieter von nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen und was zeichnet ein nachhaltiges Unternehmen aus? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam beantworten, indem wir das Thema „Nachhaltligen Konsum“ von möglichst vielen Seiten beleuchten und durch Exkursionen zu entsprechenden Unternehmungen kennen lernen.

Neben der praxisnahen Wissensaneignung und dem Ausbau der eigenen Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit ist das Ziel, ein Poster zum Nachhaltigen Konsum auf Basis des Poster „Die Nachhaltigen 222“ der gemeinnützigen Hilfswerft mit konkrete Bremer Möglichkeiten anzureichern sowie dieses Poster drucken zu lassen und in Bremen zu präsentieren.

N. N.
08-zsp_GS-1006Study Buddy FB 08 - Patenprogramm für Studienanfänger*innen (C)
Study Buddy FB 08 - Mentoring program for first-year students

Tutorial (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Tue. 20.10.20 12:00 - 14:00 Online (C)

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Der Fachbereich Sozialwissenschaften richtet sich mit dieser Veranstaltung an Studienanfänger*innen und Studierende höherer Semester. Die Corona-Einschränkungen wirken sich auf die Studienanfänger*innen in besonderem Maße aus. Daher ist die Idee entstanden, ein Patenprogramm einzurichten, um Unterstützung, Orientierung und Austausch untereinander und mit anderen Studierenden zu ermöglichen.

Studienanfänger*innen aller Bachelorstudiengänge des Fachbereichs Sozialwissenschaften (FB 08) sind in diesem Patenprogramm herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich für die Teilnahme an, sobald Sie den Zugang zur e-learning-Plattform „Stud.IP“ erhalten. Sollten Probleme bei der Anmeldung in Stud.IP auftreten, wenden Sie sich bitte an Birgit Ennen bennen@uni-bremen.de oder Janina Bornemann jbornemann.qm@uni-bremen.de.

Studierende der höheren Semester sind herzlich eingeladen, sich als Tutor*innen für diese Veranstaltung anzumelden. Die Tutor*innen übernehmen im Wintersemester 2020/2021 die Aufgabe, Zeit mit ein bis vier Studienanfänger*innen zu verbringen - sie kennenzulernen und ihnen den Start ins Studium zu erleichtern. Dieses freiwillige Engagement würdigen wir mit drei Kreditpunkten (CP). Die Tutor*innen verpflichten sich den Studienanfänger*innen bis 31. März 2021 zur Seite zu stehen und an der Befragung gemeinsam teilzunehmen.

Um die Organisation und Planung zu erleichtern, freuen wir uns über die Anmeldung der Tutor*innen bis zum 31.07.2020. Fragen können Sie gerne an Birgit Ennen per E-Mail richten - bennen@uni-bremen.de.

Am Dienstag, 20.10.2020, von 12 bis 14 Uhr findet die Auftaktveranstaltung online statt. Bei dieser Gelegenheit lernen wir uns kennen, tauschen uns über passende Informationsquellen, Ansprechpartner*innen und Ideen für die Gestaltung der Zusammenkünfte in den Gruppen aus.

Machen Sie mit! Die Studienanfänger*innen werden es Ihnen danken.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
Dr. Sabine Ritter
Dr. Anne Schröter
Michael Thiele
Yvonne Pörzgen
Janina Bornemann

Politikwissenschaft, M.A.

Neue Prüfungsordnung ab WS2020/21

MAPW-M1 Grundlagen der politikwissenschaftlichen Forschung (Foundations of Political Science Research)

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-MAPW1-1Teildisziplinen und Forschungsorganisation/A
Sub-fields and Research-Organisation

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 17.11.20 16:00 - 17:30 Zoom
Tue. 24.11.20 16:00 - 17:30 Zoom
Tue. 01.12.20 16:00 - 17:30 Zoom
Tue. 12.01.21 16:00 - 17:30 Zoom
Tue. 19.01.21 16:00 - 17:30 Zoom
Tue. 26.01.21 16:00 - 17:30 Zoom
Tue. 02.02.21 16:00 - 17:30 Zoom

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.
Das Seminar hat 3 SWS. Es findet Montagmorgens gemeinsam mit dem Kurs von Peter Mayer statt, d.h. wir wechseln teilweise, welcher Kurs um 8:30 Uhr und um 10:00 beginnt (siehe Plan). Zusätzlich zu den regelmäßigen wöchentlichen Terminen treffen wir uns 7x dienstags über Zoom. Da der Raum im Sportturm nur 20 Personen fassen kann, können jeweils 19 (bzw. 18, wenn wir einen Gast haben) von Ihnen in Präsenz teilnehmen. Wir legen das verbindlich fest und ermöglichen eine parallele digitale Teilnahme über Zoom. Diejenigen, die nur einen der Kurse, Mayer oder Schmidt, in diesem Semester belegen möchten, können nur über Zoom teilnehmen.
Dieser Kurs verfolgt verschiedene Ziele. Er vertieft die Kenntnis der verschiedenen Teildisziplinen der Politikwissenschaft und erlaubt den Studierenden, viele Lehrende des IPW und ihre Forschungsgebiete kennenzulernen. Des Weiteren geht es um eine Rekapitulation und Vertiefung der für sozialwissenschaftliche Forschung benötigten Handwerksmittel, insbesondere des Schreibens verschiedener Textarten. Textentwürfe werden gegen Ende des Semesters gemeinsam diskutiert
Neben der weiteren wissenschaftlichen Sozialisation bietet das Seminar Raum für Anregungen zur Berufsorientierung und führt näher in das Arbeitsfeld Wissenschaft ein. Wir laden verschiedene Gäste ein, die uns über ihre Tätigkeiten in Verwaltung, Journalismus, Wissenschaftsmanagement, Forschung und Parteien informieren. Auch wenn das erste Semester im Master sehr früh dafür scheint – es ist tatsächlich ein guter Zeitpunkt, sich zumindest über einige Optionen zu informieren.

Prüfungsleistung:
Als Prüfungsleistung in diesem Kurs sind verschiedene Optionen vorgesehen, unter denen Sie wählen können.
1) Auf der Basis Ihrer BA-Arbeit verfassen Sie einen Aufsatz, wie sie in politikwissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht werden (max. 8000 Wörter inkl. Fußnoten und Literatur)
oder
2) Auf der Grundlage einer der thematischen Sitzungen recherchieren Sie zu einer Frage und schreiben einen wissenschaftlichen Essay, der wissenschaftliche Erkenntnisse für die Öffentlichkeit aufbereitet (ca. 1500 Wörter). Zusätzlich fertigen Sie ein Ergebnisprotokoll einer inhaltlichen Sitzung an (20% der Note).
oder
Auf der Grundlage einer der thematischen Sitzungen recherchieren Sie aktuelle Literatur für eine kommentierte Bibliographie, die in eine Fragestellung mündet, welche bspw. in einer größeren Hausarbeit oder in einer Abschlussarbeit bearbeitet werden könnte. Das gewählte Thema soll sich deutlich vom Thema der BA-Arbeit unterscheiden. Zusätzlich fertigen Sie ein Ergebnisprotokoll einer inhaltlichen Sitzung an (20% der Note).

Susanne Schmidt
08-26-1-MAPW1-2Forschungsansätze der Politikwissenschaft
Research Programs in Political Science

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:00 - 10:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

In dem Seminar werden im Anschluss an einige metatheoretische Vorüberlegungen Texte diskutiert, die politikwissenschaftliche Konzepte, Ansätze und Forschungsrichtungen aus den Bereichen ökonomischer, historischer und soziologischer Institutionalismus, Konstruktivismus, kritische Theorie, Diskursanalyse, Systemtheorie, Feminismus, Pragmatismus und normative Theorie vorstellen und anwenden. Ziel des Seminars ist es, mit theoretischen Ansätzen besser vertraut zu werden, die in unterschiedlichen Bereichen der Politikwissenschaft Anwendung finden und auch der eigenen Forschung Orientierung geben können. Beispiele stammen meist aus den Internationalen Beziehungen und der Forschung zur europäischen Integration.

Literatur zur Vorbereitung
Brodocz, André/Schaal, Gary S. (Hrsg.) (2016): Politische Theorien der Gegenwart I-III. 4., und überarbeitete Auflage, Opladen: Budrich.
Della Porta, Donatella/Keating, Michael (Hrsg.) (2008): Approaches and Methodologies in the Social Sciences. A Pluralist Perspective. Cambridge: Cambridge University Press.
Parsons, Craig (2007): How to Map Arguments in Political Science. Oxford: Oxford University Press.

Prüfungsleistungen
Referat (15-20 min.) mit schriftlicher Ausarbeitung (ca. 10 S.) oder Hausarbeit (ca. 15 S.) (6 CP)

Peter Mayer

MAPW-M2 Methoden der Politikwissenschaft (Methods in Political Science)

MAPW-M2a: Vertiefung qualitative Methoden
MAPW-M2b: Vertiefung quantitative Methoden
In der zweiten Semesterhälfte muss eines der beiden Seminare (je nach Vertiefung) vierstündig belegt werden.
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-MAPW2-1Qualitative Methoden der Politikwissenschaft/A
Qualitative Methods in Political Science

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW2 B2900 (3 Teaching hours per week)

Additional dates:
Tue. 12.01.21 08:00 - 11:00 per Zoom
Tue. 19.01.21 08:00 - 11:00 per Zoom
Tue. 26.01.21 08:00 - 11:00 per Zoom
Tue. 02.02.21 08:00 - 11:00 per Zoom
Tue. 09.02.21 08:00 - 11:00 per Zoom
Tue. 16.02.21 08:00 - 11:00 per Zoom

Diese Veranstaltung findet in Präsenz mit Online-Elementen statt.

Dr. Dennis Niemann
08-26-1-MAPW2-2Quantitative Methoden der Politikwissenschaft/A
Quantitative Methods in Political Science

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW2 B2900 (3 Teaching hours per week)

Diese Veranstaltung findet in Präsenz mit Online-Elementen statt.

Carina Schmitt

Alte Prüfungsordnung (auslaufend)

PW-M5 - Politikfelder und Verwaltung

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M1-2Introduction to the field of employment and minimum wage policy in comparative perspective (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist findet online statt.

In this seminar we will discuss classic texts that analyse the problem of unemployment. We will mirror different approaches of labour market policy in a comparative perspective and also discuss minimum wage policies as a special policy in this field. Furthermore an introduction to most relevant theories is given.

Dr. Irene Dingeldey

PW-M9-Research Design

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-MAPW9-1Research Design/A

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Sat. 16.01.21 09:00 - 16:30
Sat. 27.02.21 09:00 - 16:30

Die Veranstaltung ist online mit Präsenz-Blocktagen geplant.

Das Seminar soll Studierende bei der Konzeptionalisierung und Planung der Abschlussarbeit (MA Thesis) unterstützen. Inhalte des Seminars umfassen u.a. die Logik sozialwissenschaftlicher For­schung, Fragen des Forschungsdesigns, der Operationalisierung, der Umsetzung, der Messbarkeit und der Relevanz sowie deren Umsetzung an der eigenen Master Thesis. Das Seminar wird in zwei Blockveranstaltungen durchgeführt. Während im ersten Block vornehmlich wichtige Lite­ratur zur Thematik bearbeitet und durch praktische Übung zur Anwendung gebracht wird, sollen die Studieren­den im zweiten Block das Forschungsde­sign ihrer eigenen MA-Arbeiten vorstellen. Ziel des Seminars ist es, die Erkenntnisse des Seminars für die eigenen Forschungsarbeiten zu thematisie­ren und zu re­flektieren.

della Porta, Donatella & Mi­chael Keating (Hg.) (2008), Approaches and Methodologies in the So­cial Sciences – a Pluralistic Perspective, Cambridge: Cambridge University Press

Prof. Dr. Kerstin Martens

PW-M8-Forschungspraktikum

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-3-MA8-1-PKolloqium zum Forschungspraktikum
Colloquium Discussing the Research Internship Papers

Blockveranstaltung (Teaching)
Dieter Wolf

General Studies: Politikwissenschaft

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-GS-3Internationales Kolloquium/C
International Colloquium

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Prof. Dr. Sebastian Haunss
08-26-GS-4Kolloquium für Politische Theorie/C
Political Theory Colloquium

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 19:30 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Prof. Dr. Martin Nonhoff
08-26-GS-5Daten visualisieren und analysieren in R /C

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 External location: https://bbb.zfn.uni-bremen.de/b/ale-ccz-jxn-hcl (Code: 428704) Onlinesitzung

Die Veranstaltung findet online statt.

Alexander Polte
08-26-GS-6Academic Freedom in the MENA Region (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Since the Arab Spring began in early 2010s, countless academics in the Middle East and North Africa (the MENA region) have been fired from their faculty positions in direct response to ideas expressed in their writing or teaching. In the most extreme cases, their lives have been threatened, and they have been forced to flee. This seminar will provide an introduction to the concept of “academic freedom,” put simply, the ability of faculty members and students to engage in intellectual debate without fear of censorship or retaliation.

Dr. Mabruk Derbesh
08-350-M1-2Introduction to the field of employment and minimum wage policy in comparative perspective (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist findet online statt.

In this seminar we will discuss classic texts that analyse the problem of unemployment. We will mirror different approaches of labour market policy in a comparative perspective and also discuss minimum wage policies as a special policy in this field. Furthermore an introduction to most relevant theories is given.

Dr. Irene Dingeldey

General Studies: Andere Disziplinen

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-26Soziale Netzwerke: Theorie, Konzepte und Methoden / online
[Social Networks: Theory, Concepts, and Methods]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Menschen, Unternehmen, Staaten und andere Akteure sind vielfältig in Beziehungen mit anderen verbunden. Die sozialwissenschaftliche Netzwerkforschung untersucht die Muster solcher sozialer Beziehungen („Netzwerke“) mit Blick auf ihre Entwicklung, ihre Entstehungsbedingungen und ihre Folgen. Dabei zeigen sich regelmäßig deutliche Effekte von Netzwerken bei der Jobsuche und beim beruflichen Aufstieg, bei der Rekrutierung und Koordination von kollektivem Handeln (etwa in Protestbewegungen), für die Entstehung von Kreativität und Innovation, bei der Verbreitung kultureller Formen und für das Überleben oder den Wechsel politischer Regimes.
Das Seminar diskutiert die Konzepte soziale Beziehung und Netzwerk und sichtet zentrale Arbeiten und Befunde aus der Netzwerkforschung. Anwendungen umfassen ökonomische, kulturelle und politische Phänomene. Dabei lernen die Studierenden auch erste Kennzahlen und Analyseverfahren aus der Netzwerkforschung und einfache Analysen von Netzwerken mit der Software UCInet durchzuführen.
Achtung: In dem Seminar geht es nicht, oder höchstens am Rande, um Social Networking Sites des Web 2.0 wie Facebook, Instagram oder Twitter!

N. N.

General Studies: Weitere Angebote

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-GS-1Open Science in Social and Political Research/C
Research Unit

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 External location: Virtual Classroom https://video.bremen-social-sciences.de/b/nat-ftw-jxj password: 189951 External location: https://uni-bremen.zoom.us/j/96009930924?pwd=YXFCRFpjcURJalluc3BpZmF2eHA1QT09 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

This course will introduce students to the concept of open science. The first part of the course will discuss what is open science and students will learn about the various crises in science that create a need for open science, for example the scandals, corporate profit seeking, reproducibility failures and publication bias that reduce the utility and effectiveness of science. The second part of the course will focus on the solutions offered by the Open Science Movement. These include examples of researchers using best practices, how to use free and open source software such as github, R, Zotero and the Open Science Framework, how to use pre-registration and pre-print publications, and how to promote open communication through blogging. In this course students will specifically learn to do basic statistical programming in R using R Markdown language, will create a project where they analyze some data of their choosing and then share it publicly, and will start a blog and make at least one entry in their blog reporting results of their data analysis. Note that data analysis can be experimental, qualitative, quantitative or mixed-methods, R provides solutions for all forms of empirical research. The grade will be based on their completion of the two tasks in R (analyzing data and sharing it publicly) and the 'final paper' which will be their blog post.

Dr. Nathan Breznau
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung? (C)
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2020/2021 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, ist es wichtig berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen (A)
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 09.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 23.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 07.12.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 25.01.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 09.11.2020 ist ebenfalls die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse (C)
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis
Online journalism - Credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 11.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 12.12.20 10:00 - 16:00 Online
Wed. 16.12.20 10:00 - 16:00 Online statt Exkursion
Fri. 18.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 19.12.20 10:00 - 16:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist ein ganztätiger Aufenthalt am 16. Dezember 2020 in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Das Blockseminar findet online statt und wird interaktiv in engem Austausch mit dem Dozenten über Downloads und Aufgabenstellungen durchgeführt.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft (C)
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy
Public relations for politics, culture, social affairs, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 02.11.2020 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 09.11.2020 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1021Praxisprojekt: Was bedeutet Nachhaltiger Konsum und wie kann er gelingen - für dich und für die BremerInnen? - Entwicklung eines Nachhaltigkeitsposters mit der Hilfswerft gGmbH (C)
Professional practice: "What does sustainable consumption mean and how can it be successful - for you and for the people of Bremen? – Development/Design of a sustainability poster with Hilfswerft gGmbH"

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Fri. 06.11.20 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 13.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 20.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 27.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 04.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 11.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 18.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 08.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 15.01.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 22.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 29.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 05.02.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 19.02.21 12:00 - 14:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
„Nachhaltiger Konsum“ ist heutzutage ein Schlagwort, dass immer wieder in der Diskussionen um Klima-, Umwelt und Artenschutz im Sinne einer gelingende Zukunft auftaucht. Aber wie kann ich nachhaltig konsumieren und wo konkret auch hier in Bremen? Welche Fassetten machen „Nachhaltigen Konsum“ aus und welche Bezüge gibt es zu den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen? Welche Motive verfolgen die Anbieter von nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen und was zeichnet ein nachhaltiges Unternehmen aus? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam beantworten, indem wir das Thema „Nachhaltligen Konsum“ von möglichst vielen Seiten beleuchten und durch Exkursionen zu entsprechenden Unternehmungen kennen lernen.

Neben der praxisnahen Wissensaneignung und dem Ausbau der eigenen Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit ist das Ziel, ein Poster zum Nachhaltigen Konsum auf Basis des Poster „Die Nachhaltigen 222“ der gemeinnützigen Hilfswerft mit konkrete Bremer Möglichkeiten anzureichern sowie dieses Poster drucken zu lassen und in Bremen zu präsentieren.

N. N.

Sozialpolitik, M.A.

Neue Masterstruktur ab WiSe 2019/20

M1a: Einführung in die Sozialpolitikforschung (Introduction to Social Policy Research)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M1-1Geschichte der Sozialpolitik und des Wohlfahrtsstaates/C
History of Social Policy and the Welfare State

Lecture (Teaching)

Additional dates:
Mon. 29.03.21 - Wed. 31.03.21 (Mon., Tue., Wed.) 10:00 - 16:00

Die Vorlesung findet online statt.

In intensiven politischen und sozialen Auseinandersetzungen hat sich Sozialpolitik zu einem derart zentralen Element moderner Staatlichkeit entwickelt, dass wir heute von der Existenz von Wohlfahrtsstaaten sprechen. Meist beginnen die Erzählungen vom Aufstieg des Wohlfahrtsstaates mit der Einführung der Sozialversicherungen im Deutschen Reich unter Reichskanzler Bismarck in den 1880er Jahren. Und sie setzen sich fort mit einer Entwicklungsgeschichte, die die Durchbrüche zu Systemen sozialer Sicherung in den USA in den 1930er Jahren (FD Roosevelt), in Großbritannien in den 1940er Jahren (Beveridge) und in weiteren europäischen Ländern darlegen.

Diese Vorlesung, die zugleich intensive Beteiligung der Studierenden durch Nachfragen und gemeinsame Textaufbereitung ermöglichen soll, wird sich aber nicht nur auf die Länder des Nordens und Westens konzentrieren, sondern auch die Geschichte der Sozialpolitik im Globalen Süden einbeziehen. Zudem wird die Rolle der Internationalen Organisationen (insbesondere der ILO) beleuchtet. Wie man die historischen Entwicklungen im Einzelnen erklären kann, wird mithilfe neuester methodologischer Überlegungen in der Politikwissenschaft vorgeführt.


Literatur:
Der Vorlesungsplan ist auf StudIP einzusehen.

Prüfungsleistung:
Teilprüfung für die Vorlesung 3 CP im Rahmen der Modulprüfung M1:
Mündliche Prüfung am letzten Tag der Sitzung

Prof. Dr. Frank Nullmeier
08-350-M1-2Introduction to the field of employment and minimum wage policy in comparative perspective (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist findet online statt.

In this seminar we will discuss classic texts that analyse the problem of unemployment. We will mirror different approaches of labour market policy in a comparative perspective and also discuss minimum wage policies as a special policy in this field. Furthermore an introduction to most relevant theories is given.

Dr. Irene Dingeldey
08-350-M1-3Gender, Work and Welfare/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Es sind Block-Präsenztage geplant.

Prof. Dr. Karin Gottschall
08-350-M1-4Gender, Arbeit und Wohlfahrt/A

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Prof. Dr. Karin Gottschall

M3a International vergleichende und europäische Sozialpolitik (Comparative and European Social Policy)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M3-1Comparative and European Social Policy/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

What are the main policies aimed at supporting individuals when they face social contingencies such as sickness, unemployment, and child care? And how do policies addressing social risks differ among countries or change over time? This course is an introduction to the study of comparative social policy around the world. It provides an overview of different global patterns and pathways and explores the reasons and consequences thereof. We start by addressing how to compare welfare states and what the main conceptual differences are. We then proceed by dealing with different analytical perspectives to explain social policy making based on national as well as international factors. Finally, we discuss the reform trajectories of different policy fields such as labor markets, family and education. On successful completion of the course, you will be able to critically describe and explain changes and contemporary challenges to welfare states. To receive the 6 credit points for the course, you are asked to read the literature, actively participate in the course and to pass the final take home exam. Important course literature includes Castles et al. (forthcoming) "The Oxford Handbook of the Welfare State", Obinger and Schmidt (2019) “Handbuch Sozialpolitik” as well as several academic online journals such as the Journal of European Social Policy, Social Policy & Administration, Journal of Social Policy, and Zeitschrift für Sozialreform.

N. N.
08-350-M3-1aÜbung zu Comparative and European Social Policy/A (in English)

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Maria Ignatova-Pfarr
08-350-M3-2aÜbung zu Comparative and European Social Policy/A (in English)

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Maria Ignatova-Pfarr
08-350-M3-3aWorkshop: Comparative and European Social Policy/A (in English)

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

This is a supplementary course, which can only be taken in combination with the seminar "European and Comparative Social Policy". While we learn about and discuss the main concepts and theories in the seminar, the workshop allows for additional exercises, applications and debates on the subject in small groups on-site. The main focus of the workshop is on the transfer of the analytical material to different cases and contemporary challenges. There is no additional reading list as it directly builds upon the topics and literature covered during the respective seminar. You receive 3 CP for the successful participation of the workshop. To pass the workshop you will have to do the reading and based on a topic of your choice, you need to hold a presentation either as a traditional PowerPoint presentation or as a poster presentation. The goal is that you apply the analytical concepts and theories discussed during the seminar to contemporary policy challenges. Please note, that you will not receive a grade for the workshop (exceptions are double degree students), but yet, you need to “pass”.

Maria Ignatova-Pfarr

M5: Ungleichheit und Gerechtigkeit (Inequality and Justice)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-21Gesellschaftsvergleich - Grundlagen, Konzeptionen, Anwendungen / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!!!
[Comparing Societies – Principles, Conceptions, Applications]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-33Age(ing) and Gender – An intersectional analysis of resources and constrains in old age / online (in English)
[Alter(n) und Geschlecht]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Especially European but also a number of global societies are ageing, which means besides other aspects that the age group old age is growing. This is first of all good news, because more and more people are reaching old age. However, old age means very different things to different groups in society and this entails diverse resources and constrains to live a good life in this life phase. This seminar on age(ing) and gender will introduce you to a number of topics at the intersection of age and gender, but will also discuss other social inequalities.
The first part of the seminar will familiarize you with the sociological study of ageing and gender as well as the theoretical approaches that help to integrate these topics. In the second part we will focus on macro-level outcomes and will explore gender differences in (healthy) life expectancies, financial situations and social class. The third part will discuss meso- and micro- level issues from a gendered perspective, such as work and retirement, caring and social relationships, the ageing body and social images of old people in society. We will close with a discussion on future trends in ageing and gender studies.
Most sessions will take place as online discussions. Three sessions will be organized as small (online) group working weeks, where you prepare small assignments. Please note that most participants of this seminar are non-native speakers and we will allocate some time in understanding the assigned literature.

Anna Hokema
08-350-M1-3Gender, Work and Welfare/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Es sind Block-Präsenztage geplant.

Prof. Dr. Karin Gottschall

M6-SP1: Schwerpunkt 1: Arbeit und soziale Sicherung (Policy 1: Work and Social Security)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-22Labor Market and Welfare State Responses to COVID-19 / online (in English)
[Arbeitsmärkte und Sozialpolitik in der Corona-Krise]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 12.11.20 12:00 - 14:00
Thu. 03.12.20 12:00 - 18:00
Fri. 04.12.20 10:00 - 14:00
Thu. 10.12.20 12:00 - 18:00
Thu. 14.01.21 12:00 - 18:00
Fri. 15.01.21 10:00 - 14:00

The COVID-19 crisis has a massive impact on the labour market, however, it does not affect all workers equally, but reveals significant inequalities; at the same time, social and labour market policies play a central role in coping with the crisis. This applies both to existing social protection systems and to crisis-related expansion, reforms and policy innovations. Starting from the German case, the seminar will examine the effects of the crisis on employment and living conditions of different socio-economic groups and then assess these findings in the light of a comparison with selected European welfare states. In addition, the role of the EU in mitigating the effects of the crisis will be discussed.

Prof. Dr. Werner Eichhorst
08-29-GS-29"Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration" / online (in English)
[Who cares?! Vergleichende Perspektiven auf Care-Arbeit, Gender und Migration]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

In the seminar „Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration”, we examine the ever-more relevant topic of transnational care work and its consequences for global inequalities as well as for individual lives. We focus specifically on the connection of theory and practice. We aim to give voice to a variety of perspectives and make sense of those using theoretical insights from sociological, gender, social policy and migration studies. The literature and activities of this course will take us to realities of people across the world and draw linkages between multiple actors and spheres. We also ask what a “care revolution” could look like and how some of the inequalities involved in transnational care work could be addressed. This general studies seminar is recommended for advanced B.A. students and M.A. students. We will use a variety of online tools to create an open, inspiring, and communicative learning environment.

Greta-Marleen Storath
Marlene Seiffarth

M6-SP3: Schwerpunkt 3: European Labour Studies (Policy 3: European Labour Studies)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-22Labor Market and Welfare State Responses to COVID-19 / online (in English)
[Arbeitsmärkte und Sozialpolitik in der Corona-Krise]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 12.11.20 12:00 - 14:00
Thu. 03.12.20 12:00 - 18:00
Fri. 04.12.20 10:00 - 14:00
Thu. 10.12.20 12:00 - 18:00
Thu. 14.01.21 12:00 - 18:00
Fri. 15.01.21 10:00 - 14:00

The COVID-19 crisis has a massive impact on the labour market, however, it does not affect all workers equally, but reveals significant inequalities; at the same time, social and labour market policies play a central role in coping with the crisis. This applies both to existing social protection systems and to crisis-related expansion, reforms and policy innovations. Starting from the German case, the seminar will examine the effects of the crisis on employment and living conditions of different socio-economic groups and then assess these findings in the light of a comparison with selected European welfare states. In addition, the role of the EU in mitigating the effects of the crisis will be discussed.

Prof. Dr. Werner Eichhorst
08-29-GS-29"Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration" / online (in English)
[Who cares?! Vergleichende Perspektiven auf Care-Arbeit, Gender und Migration]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

In the seminar „Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration”, we examine the ever-more relevant topic of transnational care work and its consequences for global inequalities as well as for individual lives. We focus specifically on the connection of theory and practice. We aim to give voice to a variety of perspectives and make sense of those using theoretical insights from sociological, gender, social policy and migration studies. The literature and activities of this course will take us to realities of people across the world and draw linkages between multiple actors and spheres. We also ask what a “care revolution” could look like and how some of the inequalities involved in transnational care work could be addressed. This general studies seminar is recommended for advanced B.A. students and M.A. students. We will use a variety of online tools to create an open, inspiring, and communicative learning environment.

Greta-Marleen Storath
Marlene Seiffarth

M7-Forschungsstudien

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M7-1Forschungspraktikum/A
Blockveranstaltung

Colloquium (Teaching)
ECTS: Die Veranstaltung findet in __Pr

Additional dates:
Fri. 06.11.20 10:00 - 11:00
Mon. 15.03.21 - Wed. 17.03.21 (Mon., Tue., Wed.) 09:00 - 17:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/93138629771?pwd=M09tSEdHUjR6L0JNeUlKSEZiNUFOUT09

Das Colloquium zum Forschungspraktikum dient dazu, gemeinsam über die Erfahrungen in den Praktika zu reflektieren und Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu bekommen, die Absolvent*innen des Masterstudiengangs Sozialpolitik offen stehen.

Prof. Dr. Sebastian Haunss
08-350-M7b-P-DDInternship/C (in English)
nur GLOBED 22.-23.2.2021

Blockveranstaltung (Teaching)
Prof. Dr. Kerstin Martens

M8a: Research Design (Research Design)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M8-1Research Desing/C

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Mon. 26.10.20 - Wed. 28.10.20 (Mon., Tue., Wed.) 09:00 - 17:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/93609334912?pwd=QnVBeWNZYTI1Y0QrcWN3RkNPdGZJdz09
Sat. 05.12.20 10:00 - 15:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/93609334912?pwd=QnVBeWNZYTI1Y0QrcWN3RkNPdGZJdz09
Wed. 10.03.21 09:00 - 15:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/93609334912?pwd=QnVBeWNZYTI1Y0QrcWN3RkNPdGZJdz09
Thu. 11.03.21 - Fri. 12.03.21 (Thu., Fri.) 09:00 - 15:00 GW2 B2900

Die Veranstaltung findet online statt.

Das Seminar soll Studierende bei der Konzeptionalisierung und Planung der Abschluss-arbeit unterstützen. Wir werden uns im Seminar grundsätzlich mit verschiedenen For-schungsperspektiven, ihren Voraussetzungen und Implikation auseinandersetzen. Es wird nicht darum gehen, einzelne Methoden zu lernen sondern darum, zu lernen be-wusstere Entscheidungen für oder gegen bestimmte Methoden zu treffen. Das Seminar wird in zwei Blockveranstaltungen durchgeführt. Im ersten Block geht es vor allem um eine Auseinandersetzung um Forschungsperspektiven, Methodologie und Methoden auf Basis der Lektüre ausgewählter Literatur zum Thema. Im zweiten Block sollen die Stu-dierenden das Forschungsdesign ihrer eigenen MA-Arbeiten vorstellen. Ziel ist es, die Erkenntnisse des Seminars für die eigenen Forschungsarbeiten nutzbar zu machen und zu reflektieren. Bitte melden Sie sich umgehend über StudIP zu diesem Seminar an, sobald eine entsprechende Seite eingerichtet worden ist.

Prof. Dr. Sebastian Haunss

Modul Masterarbeit - SozPol Ma

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M9-1Examenskolloquium: Arbeit und Wohlfahrt/C

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Prof. Dr. Karin Gottschall

M10: Einführung in quantitative und qualitative Methoden (Introduction to quantitative and qualitative Research Methods)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M10-1Einführung in Qualitative Methoden/A

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Das Seminar bietet eine Einführung in die qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung. Es führt in einem ersten Teil in die Grundlagen qualitativer Forschung sowie in die verschiedenen Phasen eines qualitativen Forschungsprozesses ein (u.a. Entwicklung von Fragestellungen, Fallstudiendesigns, Methoden der Datenerhebung und Datenauswertung). In einem zweiten Teil führen die Studierenden in Kleingruppen ein eigenes qualitatives Forschungsprojekt mit Bezug zur Sozialpolitik durch.

Johanna Kuhlmann
08-350-M10-1.1Introduction to Qualitative Methods/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

Anna Hokema
08-350-M10-2Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung/C

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Es sind Block-Präsenztage geplant.

Carina Schmitt
08-350-M10-2aEinführung in STATA/C
Quantitative Methods in Political Science

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Es sind Block-Präsenztage geplant.

Carina Schmitt

Alte Masterstruktur auslaufend

M2: Einführungsmodul II (Introductory Courses II)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-23The power of culture in the economy: Theories and applications of the "moral economy" / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!! (in English)
[Die Macht der Kultur in der Ökonomie: Theorien und Anwendungen des "Moralökonomie"- Konzepts]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
11-M63-3-M7-V-1Gesundheitsökonomie 1: Methoden der Gesundheitsökonomie (online)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)
Freya Diederich
11-M63-3-M7-V-2Gesundheitsökonomie 2: Finanzierung und Vergütung von Gesundheitsleistungen (online)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Freya Diederich

M5a: Ungleichheit und Gerechtigkeit (Inequality and Justice)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-21Gesellschaftsvergleich - Grundlagen, Konzeptionen, Anwendungen / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!!!
[Comparing Societies – Principles, Conceptions, Applications]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-33Age(ing) and Gender – An intersectional analysis of resources and constrains in old age / online (in English)
[Alter(n) und Geschlecht]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Especially European but also a number of global societies are ageing, which means besides other aspects that the age group old age is growing. This is first of all good news, because more and more people are reaching old age. However, old age means very different things to different groups in society and this entails diverse resources and constrains to live a good life in this life phase. This seminar on age(ing) and gender will introduce you to a number of topics at the intersection of age and gender, but will also discuss other social inequalities.
The first part of the seminar will familiarize you with the sociological study of ageing and gender as well as the theoretical approaches that help to integrate these topics. In the second part we will focus on macro-level outcomes and will explore gender differences in (healthy) life expectancies, financial situations and social class. The third part will discuss meso- and micro- level issues from a gendered perspective, such as work and retirement, caring and social relationships, the ageing body and social images of old people in society. We will close with a discussion on future trends in ageing and gender studies.
Most sessions will take place as online discussions. Three sessions will be organized as small (online) group working weeks, where you prepare small assignments. Please note that most participants of this seminar are non-native speakers and we will allocate some time in understanding the assigned literature.

Anna Hokema
08-350-M1-3Gender, Work and Welfare/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Es sind Block-Präsenztage geplant.

Prof. Dr. Karin Gottschall

M6: Politikfeldanalyse (Policies)

European Labour Studies (MEST)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-29"Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration" / online (in English)
[Who cares?! Vergleichende Perspektiven auf Care-Arbeit, Gender und Migration]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

In the seminar „Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration”, we examine the ever-more relevant topic of transnational care work and its consequences for global inequalities as well as for individual lives. We focus specifically on the connection of theory and practice. We aim to give voice to a variety of perspectives and make sense of those using theoretical insights from sociological, gender, social policy and migration studies. The literature and activities of this course will take us to realities of people across the world and draw linkages between multiple actors and spheres. We also ask what a “care revolution” could look like and how some of the inequalities involved in transnational care work could be addressed. This general studies seminar is recommended for advanced B.A. students and M.A. students. We will use a variety of online tools to create an open, inspiring, and communicative learning environment.

Greta-Marleen Storath
Marlene Seiffarth

Arbeit und soziale Sicherung

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-29"Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration" / online (in English)
[Who cares?! Vergleichende Perspektiven auf Care-Arbeit, Gender und Migration]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

In the seminar „Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration”, we examine the ever-more relevant topic of transnational care work and its consequences for global inequalities as well as for individual lives. We focus specifically on the connection of theory and practice. We aim to give voice to a variety of perspectives and make sense of those using theoretical insights from sociological, gender, social policy and migration studies. The literature and activities of this course will take us to realities of people across the world and draw linkages between multiple actors and spheres. We also ask what a “care revolution” could look like and how some of the inequalities involved in transnational care work could be addressed. This general studies seminar is recommended for advanced B.A. students and M.A. students. We will use a variety of online tools to create an open, inspiring, and communicative learning environment.

Greta-Marleen Storath
Marlene Seiffarth

Gesundheitssystem und Gesundheitspolitik

Course numberTitle of eventLecturer
11-M63-3-M7-V-1Gesundheitsökonomie 1: Methoden der Gesundheitsökonomie (online)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)
Freya Diederich
11-M63-3-M7-V-2Gesundheitsökonomie 2: Finanzierung und Vergütung von Gesundheitsleistungen (online)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Freya Diederich

M7: Forschungsstudien

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M7-1Forschungspraktikum/A
Blockveranstaltung

Colloquium (Teaching)
ECTS: Die Veranstaltung findet in __Pr

Additional dates:
Fri. 06.11.20 10:00 - 11:00
Mon. 15.03.21 - Wed. 17.03.21 (Mon., Tue., Wed.) 09:00 - 17:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/93138629771?pwd=M09tSEdHUjR6L0JNeUlKSEZiNUFOUT09

Das Colloquium zum Forschungspraktikum dient dazu, gemeinsam über die Erfahrungen in den Praktika zu reflektieren und Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu bekommen, die Absolvent*innen des Masterstudiengangs Sozialpolitik offen stehen.

Prof. Dr. Sebastian Haunss

M8: Forschungsseminar (Research Unit I)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M8-1Research Desing/C

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Mon. 26.10.20 - Wed. 28.10.20 (Mon., Tue., Wed.) 09:00 - 17:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/93609334912?pwd=QnVBeWNZYTI1Y0QrcWN3RkNPdGZJdz09
Sat. 05.12.20 10:00 - 15:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/93609334912?pwd=QnVBeWNZYTI1Y0QrcWN3RkNPdGZJdz09
Wed. 10.03.21 09:00 - 15:00 https://uni-bremen.zoom.us/j/93609334912?pwd=QnVBeWNZYTI1Y0QrcWN3RkNPdGZJdz09
Thu. 11.03.21 - Fri. 12.03.21 (Thu., Fri.) 09:00 - 15:00 GW2 B2900

Die Veranstaltung findet online statt.

Das Seminar soll Studierende bei der Konzeptionalisierung und Planung der Abschluss-arbeit unterstützen. Wir werden uns im Seminar grundsätzlich mit verschiedenen For-schungsperspektiven, ihren Voraussetzungen und Implikation auseinandersetzen. Es wird nicht darum gehen, einzelne Methoden zu lernen sondern darum, zu lernen be-wusstere Entscheidungen für oder gegen bestimmte Methoden zu treffen. Das Seminar wird in zwei Blockveranstaltungen durchgeführt. Im ersten Block geht es vor allem um eine Auseinandersetzung um Forschungsperspektiven, Methodologie und Methoden auf Basis der Lektüre ausgewählter Literatur zum Thema. Im zweiten Block sollen die Stu-dierenden das Forschungsdesign ihrer eigenen MA-Arbeiten vorstellen. Ziel ist es, die Erkenntnisse des Seminars für die eigenen Forschungsarbeiten nutzbar zu machen und zu reflektieren. Bitte melden Sie sich umgehend über StudIP zu diesem Seminar an, sobald eine entsprechende Seite eingerichtet worden ist.

Prof. Dr. Sebastian Haunss

M9: Examensseminar (Research Unit II)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M9-1Examenskolloquium: Arbeit und Wohlfahrt/C

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Prof. Dr. Karin Gottschall
08-350-M9-2Examensseminar: Gesundheitspolitik und Gesundheitsökonomie
Research Unit

Seminar (Teaching)
Heinz Rothgang
11-M63-4-M9-V-1Begleitseminar zur Masterarbeit (online)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)
Heinz Rothgang

Freiwillige Zusatzleistung

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-SP1-1Soziologie der Sozialpolitik / online
[Sociology of Social Policy]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul bietet eine sozialwissenschaftliche Einführung in die Entstehung und jüngere Entwicklung des deutschen Sozialstaats, dessen Beitrag zur Bearbeitung sozialer Risiken und zur Gewährleistung gesellschaftlicher Partizipation kritisch gewürdigt wird. Im Zentrum stehen neben der Darstellung der grundlegenden Prinzipien der sozialen Sicherung die wesentlichen Institutionen, Akteure und Instrumente sozialpolitischer Steuerung.

Die historische wie aktuelle Sozialpolitik wird mit Bezug auf den Umfang, die Wirkungsweise sowie die sozialen Folgen sozialstaatlicher Intervention diskutiert. Als ausgewählte Politikfelder werden Arbeitsmarkt- und Familienpolitik, Mindestsicherung, Gesundheits- und Pflegepolitik sowie Alterssicherung vertiefend analysiert. Dabei werden jüngere Reformen (u.a. Hartz IV, Elterngeld und Kinderbetreuung, Rentenreformen) im Kontext sozialer Veränderungen und gesellschaftspolitischer Auseinandersetzungen angesprochen. Ziel ist es, sozialpolitische Interventionen und Handlungsebenen sowie deren Wechselwirkungen mit gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen zu verstehen. Abschließend werden auch Einflüsse europäischer und internationaler Entwicklungen sowie die Herausbildung unterschiedlicher Sozialmodelle in Europa bearbeitet.

Während die Vorlesung die gesellschaftlichen Grundlagen, historischen Zusammenhänge und aktuellen Entwicklungstendenzen des Sozialstaates im Überblick behandelt, werden im Seminar ausgewählte Aspekte anhand spezieller Literatur vertiefend erarbeitet und diskutiert.

Zur Einführung empfohlen:
Boeckh, Jürgen; Huster, Ernst-Ulrich; Benz, Benjamin; Schütte, Johannes D. (2017): Sozialpolitik in Deutschland (4.Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.

Prof. Dr. Simone Scherger
08-29-3-SP1-2Soziologie der Sozialpolitik / online
[Sociology of Social Policy]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul bietet eine sozialwissenschaftliche Einführung in die Entstehung und jüngere Entwicklung des deutschen Sozialstaats, dessen Beitrag zur Bearbeitung sozialer Risiken und zur Gewährleistung gesellschaftlicher Partizipation kritisch gewürdigt wird. Im Zentrum stehen neben der Darstellung der grundlegenden Prinzipien der sozialen Sicherung die wesentlichen Institutionen, Akteure und Instrumente sozialpolitischer Steuerung.

Die historische wie aktuelle Sozialpolitik wird mit Bezug auf den Umfang, die Wirkungsweise sowie die sozialen Folgen sozialstaatlicher Intervention diskutiert. Als ausgewählte Politikfelder werden Arbeitsmarkt- und Familienpolitik, Mindestsicherung, Gesundheits- und Pflegepolitik sowie Alterssicherung vertiefend analysiert. Dabei werden jüngere Reformen (u.a. Hartz IV, Elterngeld und Kinderbetreuung, Rentenreformen) im Kontext sozialer Veränderungen und gesellschaftspolitischer Auseinandersetzungen angesprochen. Ziel ist es, sozialpolitische Interventionen und Handlungsebenen sowie deren Wechselwirkungen mit gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen zu verstehen. Abschließend werden auch Einflüsse europäischer und internationaler Entwicklungen sowie die Herausbildung unterschiedlicher Sozialmodelle in Europa bearbeitet.

Während die Vorlesung die gesellschaftlichen Grundlagen, historischen Zusammenhänge und aktuellen Entwicklungstendenzen des Sozialstaates im Überblick behandelt, werden im Seminar ausgewählte Aspekte anhand spezieller Literatur vertiefend erarbeitet und diskutiert.

Zur Einführung empfohlen:
Boeckh, Jürgen; Huster, Ernst-Ulrich; Benz, Benjamin; Schütte, Johannes D. (2017): Sozialpolitik in Deutschland (4.Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.

Prof. Dr. Simone Scherger
08-29-GS-23The power of culture in the economy: Theories and applications of the "moral economy" / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!! (in English)
[Die Macht der Kultur in der Ökonomie: Theorien und Anwendungen des "Moralökonomie"- Konzepts]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-350-GS-1Open Science in Social and Political Research/C
Research Unit

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 External location: Virtual Classroom https://video.bremen-social-sciences.de/b/nat-ftw-jxj password: 189951 External location: https://uni-bremen.zoom.us/j/96009930924?pwd=YXFCRFpjcURJalluc3BpZmF2eHA1QT09 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

This course will introduce students to the concept of open science. The first part of the course will discuss what is open science and students will learn about the various crises in science that create a need for open science, for example the scandals, corporate profit seeking, reproducibility failures and publication bias that reduce the utility and effectiveness of science. The second part of the course will focus on the solutions offered by the Open Science Movement. These include examples of researchers using best practices, how to use free and open source software such as github, R, Zotero and the Open Science Framework, how to use pre-registration and pre-print publications, and how to promote open communication through blogging. In this course students will specifically learn to do basic statistical programming in R using R Markdown language, will create a project where they analyze some data of their choosing and then share it publicly, and will start a blog and make at least one entry in their blog reporting results of their data analysis. Note that data analysis can be experimental, qualitative, quantitative or mixed-methods, R provides solutions for all forms of empirical research. The grade will be based on their completion of the two tasks in R (analyzing data and sharing it publicly) and the 'final paper' which will be their blog post.

Dr. Nathan Breznau
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung? (C)
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2020/2021 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, ist es wichtig berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen (A)
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 09.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 23.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 07.12.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 25.01.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 09.11.2020 ist ebenfalls die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse (C)
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis
Online journalism - Credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 11.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 12.12.20 10:00 - 16:00 Online
Wed. 16.12.20 10:00 - 16:00 Online statt Exkursion
Fri. 18.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 19.12.20 10:00 - 16:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist ein ganztätiger Aufenthalt am 16. Dezember 2020 in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Das Blockseminar findet online statt und wird interaktiv in engem Austausch mit dem Dozenten über Downloads und Aufgabenstellungen durchgeführt.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft (C)
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy
Public relations for politics, culture, social affairs, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 02.11.2020 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 09.11.2020 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1021Praxisprojekt: Was bedeutet Nachhaltiger Konsum und wie kann er gelingen - für dich und für die BremerInnen? - Entwicklung eines Nachhaltigkeitsposters mit der Hilfswerft gGmbH (C)
Professional practice: "What does sustainable consumption mean and how can it be successful - for you and for the people of Bremen? – Development/Design of a sustainability poster with Hilfswerft gGmbH"

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Fri. 06.11.20 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 13.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 20.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 27.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 04.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 11.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 18.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 08.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 15.01.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 22.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 29.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 05.02.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 19.02.21 12:00 - 14:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
„Nachhaltiger Konsum“ ist heutzutage ein Schlagwort, dass immer wieder in der Diskussionen um Klima-, Umwelt und Artenschutz im Sinne einer gelingende Zukunft auftaucht. Aber wie kann ich nachhaltig konsumieren und wo konkret auch hier in Bremen? Welche Fassetten machen „Nachhaltigen Konsum“ aus und welche Bezüge gibt es zu den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen? Welche Motive verfolgen die Anbieter von nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen und was zeichnet ein nachhaltiges Unternehmen aus? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam beantworten, indem wir das Thema „Nachhaltligen Konsum“ von möglichst vielen Seiten beleuchten und durch Exkursionen zu entsprechenden Unternehmungen kennen lernen.

Neben der praxisnahen Wissensaneignung und dem Ausbau der eigenen Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit ist das Ziel, ein Poster zum Nachhaltigen Konsum auf Basis des Poster „Die Nachhaltigen 222“ der gemeinnützigen Hilfswerft mit konkrete Bremer Möglichkeiten anzureichern sowie dieses Poster drucken zu lassen und in Bremen zu präsentieren.

N. N.

Soziologie und Sozialforschung, M.A.

Pflichtbereich

Die Module des Pflichtbereichs sind von Studierenden zu absolvieren, die ab dem WS 2019/2020 immatrikuliert sind und nach der Masterprüfungsordnung 2019 studieren.

Soziologische Theorien für Fortgeschrittene (SuS-1)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-1-SuS-1Soziologische Theorien für Fortgeschrittene / Präsenz

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 16:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (4 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Uwe Schimank
Prof. Dr. Patrick Sachweh

Methodenvergleich und -kombination (SuS-2)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-1-SuS-2Methodenvergleich und -kombination / Präsenz
[Comparison and Combination of Research Methods]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 Teaching hours per week)

Inhalte des Seminars sind Grundlagen von Wissenschaftstheorie und -geschichte und von quantitativer und qualitativer Forschungslogik. Klassische und aktuelle empirische Studien insbesondere aus der Ungleichheitsforschung werden diskutiert und Forschungsdesigns, Erhebungs- und Auswertungsstrategien in Hinblick auf Erträge, Stärken und Schwächen hin analysiert, reflektiert und bewertet. Besonderes Gewicht liegt auf dem Vergleich verschiedener (quantitativer und qualitativer) Methoden sowie auf den Möglichkeiten und Erträgen der Kombination unterschiedlicher Erhebungs- und Auswertungsverfahren (Daten- und Methodentriangulation, Methodenkombination und Mixed-Methods). Im Rahmen von Gruppenarbeiten übersetzen die Studierenden Forschungsfragen in Forschungsdesigns, bei denen quantitative und qualitative Erhebungs- und Auswertungsstrategien kombiniert werden.

Prof. Dr. Patrick Sachweh

Wahlpflichtbereich Methoden und Analysen

Die Module des Wahlpflichtbereichs "Methoden und Analysen" sind von Studierenden zu absolvieren, die ab dem WS 2019/2020 immatrikuliert sind und nach der Masterprüfungsordnung 2019 studieren. Es stehen zwei Ausrichtungen zur Wahl: "Quantitative Sozialforschung" oder "Qualitative Sozialforschung". In der gewählten Ausrichtung sind insgesamt zwei Module zu absolvieren: "Fortgeschrittene Methoden und Analysen" im WiSe und "Vertiefende Methoden und Analysen" im SoSe.

Quantitative Sozialforschung

Fortgeschrittene Methoden und Analysen (SuS-3)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-1-SuS-3a1Quantitative Methoden / online

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Alexander Gattig, Ph.D.

Qualitative Sozialforschung

Fortgeschrittene Methoden und Analysen (SuS-5)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-1-SuS-5b1Qualitative Methoden / Präsenz

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:00 SpT C4180 GW2 B2880 Online (4 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Betina Hollstein

Wahlpflichtbereich Projektschwerpunkt

Institutionalisierte Ungleichheiten

Forschungslabor (SuS-8)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-3-SuS-8Forschungslabor Institutionalisierte Ungleichheiten / online
[Research Lab "Institutionalised Inequalities"]

Forschungspraktikum (Teaching)
ECTS: 15

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Ruth Abramowski

Soziale Beziehungen, Netzwerke und Integration

Forschungslabor (SuS-10)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-3-SuS-10Soziale Beziehungen, Netzwerke, Integration /online

Forschungspraktikum (Teaching)
ECTS: 15

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Betina Hollstein

Wahlpflichtbereich Methodenwerkstatt

Quantitative Methodenwerkstatt (SuS-11)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-3-SuS-11Werkstatt Quantitative Methoden /online
[Workshop Quantitative Methods]

Forschungspraktikum (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Ergänzungsveranstaltung zum Forschungspraktikum

Prof. Dr. Michael Windzio

Qualitative Methodenwerkstatt (SuS-12)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-3-SuS-12Werkstatt Qualitative Methoden / Präsenz
[Workshop Qualitative Methods]

Forschungspraktikum (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 12:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (4 Teaching hours per week)

Ergänzungsveranstaltung zum Forschungspraktikum

Prof. Dr. Betina Hollstein

Modul Masterarbeit

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-SF-KBegleitseminar zur Masterarbeit / online

Kurs (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Das Begleitseminar zur Masterarbeit richtet sich an Studierende im Master-Studiengang Soziologie und Sozialforschung, die ihre Masterarbeit fertigstellen und einreichen werden bzw. mit der Vorbereitung der Arbeit begonnen haben.
In Form eines Vortrags mit anschließender Diskussion wird der aktuelle Stand der Arbeit präsentiert und besprochen. Damit dient dieses Format auch der Einübung in die Techniken der Präsentation einer wissenschaftlichen Arbeit.
Im Kolloquium gibt es durch die Dozentin und die Studierenden ein Feedback zum aktuellen Stand der Masterarbeit sowie zur Präsentation dieser Arbeit. Zudem besteht die Möglichkeit, Fragen und Probleme zu besprechen.

Prof. Dr. Simone Scherger

Wahlbereich - General Studies

Der Wahlbereich umfasst drei Bereiche: General Studies Angebot des Faches Soziologie, General Studies Angebot aus dem Fachbereich 8 Sozialwissenschaften, General Studies Angebot anderer Fächer. Die Angebote können fei gewählt werden.

General Studies Angebot des Faches Soziologie

Ergänzung und Vertiefung Spezieller Soziologien

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-SP1-1Soziologie der Sozialpolitik / online
[Sociology of Social Policy]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul bietet eine sozialwissenschaftliche Einführung in die Entstehung und jüngere Entwicklung des deutschen Sozialstaats, dessen Beitrag zur Bearbeitung sozialer Risiken und zur Gewährleistung gesellschaftlicher Partizipation kritisch gewürdigt wird. Im Zentrum stehen neben der Darstellung der grundlegenden Prinzipien der sozialen Sicherung die wesentlichen Institutionen, Akteure und Instrumente sozialpolitischer Steuerung.

Die historische wie aktuelle Sozialpolitik wird mit Bezug auf den Umfang, die Wirkungsweise sowie die sozialen Folgen sozialstaatlicher Intervention diskutiert. Als ausgewählte Politikfelder werden Arbeitsmarkt- und Familienpolitik, Mindestsicherung, Gesundheits- und Pflegepolitik sowie Alterssicherung vertiefend analysiert. Dabei werden jüngere Reformen (u.a. Hartz IV, Elterngeld und Kinderbetreuung, Rentenreformen) im Kontext sozialer Veränderungen und gesellschaftspolitischer Auseinandersetzungen angesprochen. Ziel ist es, sozialpolitische Interventionen und Handlungsebenen sowie deren Wechselwirkungen mit gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen zu verstehen. Abschließend werden auch Einflüsse europäischer und internationaler Entwicklungen sowie die Herausbildung unterschiedlicher Sozialmodelle in Europa bearbeitet.

Während die Vorlesung die gesellschaftlichen Grundlagen, historischen Zusammenhänge und aktuellen Entwicklungstendenzen des Sozialstaates im Überblick behandelt, werden im Seminar ausgewählte Aspekte anhand spezieller Literatur vertiefend erarbeitet und diskutiert.

Zur Einführung empfohlen:
Boeckh, Jürgen; Huster, Ernst-Ulrich; Benz, Benjamin; Schütte, Johannes D. (2017): Sozialpolitik in Deutschland (4.Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.

Prof. Dr. Simone Scherger
08-29-3-SP1-2Soziologie der Sozialpolitik / online
[Sociology of Social Policy]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul bietet eine sozialwissenschaftliche Einführung in die Entstehung und jüngere Entwicklung des deutschen Sozialstaats, dessen Beitrag zur Bearbeitung sozialer Risiken und zur Gewährleistung gesellschaftlicher Partizipation kritisch gewürdigt wird. Im Zentrum stehen neben der Darstellung der grundlegenden Prinzipien der sozialen Sicherung die wesentlichen Institutionen, Akteure und Instrumente sozialpolitischer Steuerung.

Die historische wie aktuelle Sozialpolitik wird mit Bezug auf den Umfang, die Wirkungsweise sowie die sozialen Folgen sozialstaatlicher Intervention diskutiert. Als ausgewählte Politikfelder werden Arbeitsmarkt- und Familienpolitik, Mindestsicherung, Gesundheits- und Pflegepolitik sowie Alterssicherung vertiefend analysiert. Dabei werden jüngere Reformen (u.a. Hartz IV, Elterngeld und Kinderbetreuung, Rentenreformen) im Kontext sozialer Veränderungen und gesellschaftspolitischer Auseinandersetzungen angesprochen. Ziel ist es, sozialpolitische Interventionen und Handlungsebenen sowie deren Wechselwirkungen mit gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen zu verstehen. Abschließend werden auch Einflüsse europäischer und internationaler Entwicklungen sowie die Herausbildung unterschiedlicher Sozialmodelle in Europa bearbeitet.

Während die Vorlesung die gesellschaftlichen Grundlagen, historischen Zusammenhänge und aktuellen Entwicklungstendenzen des Sozialstaates im Überblick behandelt, werden im Seminar ausgewählte Aspekte anhand spezieller Literatur vertiefend erarbeitet und diskutiert.

Zur Einführung empfohlen:
Boeckh, Jürgen; Huster, Ernst-Ulrich; Benz, Benjamin; Schütte, Johannes D. (2017): Sozialpolitik in Deutschland (4.Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.

Prof. Dr. Simone Scherger
08-29-GS-21Gesellschaftsvergleich - Grundlagen, Konzeptionen, Anwendungen / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!!!
[Comparing Societies – Principles, Conceptions, Applications]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-22Labor Market and Welfare State Responses to COVID-19 / online (in English)
[Arbeitsmärkte und Sozialpolitik in der Corona-Krise]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 12.11.20 12:00 - 14:00
Thu. 03.12.20 12:00 - 18:00
Fri. 04.12.20 10:00 - 14:00
Thu. 10.12.20 12:00 - 18:00
Thu. 14.01.21 12:00 - 18:00
Fri. 15.01.21 10:00 - 14:00

The COVID-19 crisis has a massive impact on the labour market, however, it does not affect all workers equally, but reveals significant inequalities; at the same time, social and labour market policies play a central role in coping with the crisis. This applies both to existing social protection systems and to crisis-related expansion, reforms and policy innovations. Starting from the German case, the seminar will examine the effects of the crisis on employment and living conditions of different socio-economic groups and then assess these findings in the light of a comparison with selected European welfare states. In addition, the role of the EU in mitigating the effects of the crisis will be discussed.

Prof. Dr. Werner Eichhorst
08-29-GS-23The power of culture in the economy: Theories and applications of the "moral economy" / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!! (in English)
[Die Macht der Kultur in der Ökonomie: Theorien und Anwendungen des "Moralökonomie"- Konzepts]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-24Lehrforschungsprojekt I (Konzeption, Planung, Methoden): Generationen und Sozialpolitik / online
[Teaching Research Project (Conception, Planning, Methods): Generations and Social Policy]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

In der über zwei Semester angelegten Veranstaltung soll eine im Bereich der Soziologie der Sozialpolitik verortete Forschungsfrage erarbeitet und in kleinen Forschungsprojekten selbst untersucht werden. Empfohlen wird, sowohl im Wintersemester 2020/21 als auch im Sommersemester 2021 an der entsprechenden Veranstaltung teilzunehmen. Die Kurse eignen sich gut zur Vorbereitung einer Bachelorarbeit.
Die in dem Seminar angestrebte eigenständige Erarbeitung und Beantwortung der Forschungsfrage schließt alle Schritte des Forschungsprozesses ein: Die Entwicklung der Fragestellung und des methodischen Designs, Sichtung des Forschungsstandes, die Vorbereitung und Durchführung des empirischen Projekts sowie die Einordnung, Zusammenstellung und Verschriftlichung der Ergebnisse. Im ersten Teil der Veranstaltung stehen die thematische Einarbeitung und Sichtung des Forschungsstandes, die Entwicklung der Fragestellung und des methodischen Designs im Mittelpunkt des Kurses. Dabei können und dürfen sowohl qualitativ-interpretative als auch quantitative Methoden Anwendung finden.
Der thematische Fokus der Veranstaltung ist der Zusammenhang zwischen Generationen, Generationenbeziehungen und Sozialpolitik. In Familien und zwischen familialen Generationen werden wichtige sozialpolitische Maßnahmen erbracht. Sozialpolitische Regelungen bauen in vielerlei Hinsicht auf familialen und anderen Generationenbeziehungen auf, beziehen sich oder haben Auswirkungen auf diese. Zudem werden wohlfahrtsstaatliche Debatten oft mit Bezug auf die Gerechtigkeit zwischen Generationen geführt. Insbesondere anhand der Regelungsbereiche Altersvorsorge und Pflege sollen Schnittpunkte zwischen familialen Generationenbeziehungen, gesellschaftlichen Generationen und sozialpolitischen Regelungen in den Blick genommen werden. Auch aktuelle Maßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie (z. B. Risikogruppen und differentielle Auswirkungen von Kontaktregelungen, Fragen der Triage) eignen sich als Themen. Beispielhafte Forschungsfragen könnten sein: Welche Perspektiven haben Kinder und ihre Eltern jeweils auf zukünftige familiale Pflege(-verpflichtungen), zugrundliegende Normen der Reziprozität und die Rolle des Staates dabei? Welche generationenbezogenen Ungleichheiten folgen aus Regelungen zur Alterssicherung oder zur Pflege? Wie werden elterliche Unterhaltsverpflichtungen gegenüber Studierenden im Zusammenspiel mit sozialstaatlicher Unterstützung gesehen? Wie werden Fragen der „Generationengerechtigkeit“ der Alterssicherung in Familien debattiert oder unter Bezug auf familiäre Beispiele unterfüttert? Wie sind die Regelungen in der Corona-Pandemie in Bezug auf Generationengerechtigkeit zu bewerten? Wie werden sie in Familien erfahren?
Mindestens die Hälfte der Sitzungen dient der gemeinsamen Erarbeitung des Themenfelds mit den dazugehörigen Konzepten, Theorien und Beispielen bisheriger Forschung. Parallel bzw. danach rekapitulieren wir den Forschungsprozess und seine Schritte, sammeln Ideen für Forschungsfragen und konkretisieren diese. Auch forschungspraktische und methodische Fragen werden wir im Semesterabschnitt erörtern. Am Ende präsentieren alle Teilnehmer*innen(-gruppen) erste Entwürfe ihrer Forschungsexposés. Kritik und Anregungen gehen dann ein in die schriftliche Fassung der Exposés.
Zur Einführung empfohlen:
- Kaufmann, Franz-Xaver (2019/1997): Generationenbeziehungen und Generationenverhältnisse im Wohlfahrtsstaat“. In: Kaufmann, Franz-Xaver (Autor) und Tilman Mayer (Hrsg.): Bevölkerung – Familie – Sozialstaat. Kontexte und sozialwissenschaftliche Grundlagen von Familienpolitik, Wiesbaden: VS Springer, 318-336.
- Flick, Uwe. 2009. Sozialforschung. Methoden und Anwendungen. Ein Überblick für BA-Studiengänge. Reinbek: Rowohlt.

Prof. Dr. Simone Scherger
08-29-GS-25Geschichte und Aktualität des Klassenbewusstseins / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!!!
[The historical and contemporary importance of class consciousness]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-26Soziale Netzwerke: Theorie, Konzepte und Methoden / online
[Social Networks: Theory, Concepts, and Methods]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Menschen, Unternehmen, Staaten und andere Akteure sind vielfältig in Beziehungen mit anderen verbunden. Die sozialwissenschaftliche Netzwerkforschung untersucht die Muster solcher sozialer Beziehungen („Netzwerke“) mit Blick auf ihre Entwicklung, ihre Entstehungsbedingungen und ihre Folgen. Dabei zeigen sich regelmäßig deutliche Effekte von Netzwerken bei der Jobsuche und beim beruflichen Aufstieg, bei der Rekrutierung und Koordination von kollektivem Handeln (etwa in Protestbewegungen), für die Entstehung von Kreativität und Innovation, bei der Verbreitung kultureller Formen und für das Überleben oder den Wechsel politischer Regimes.
Das Seminar diskutiert die Konzepte soziale Beziehung und Netzwerk und sichtet zentrale Arbeiten und Befunde aus der Netzwerkforschung. Anwendungen umfassen ökonomische, kulturelle und politische Phänomene. Dabei lernen die Studierenden auch erste Kennzahlen und Analyseverfahren aus der Netzwerkforschung und einfache Analysen von Netzwerken mit der Software UCInet durchzuführen.
Achtung: In dem Seminar geht es nicht, oder höchstens am Rande, um Social Networking Sites des Web 2.0 wie Facebook, Instagram oder Twitter!

N. N.
08-29-GS-27Theorien sozialer Ungleichheit / online
[Theories of Social Inequality]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Wie entstehen und reproduzieren sich soziale Ungleichheiten zwischen Schichten, Geschlechtern, Ethnien und Sozialräumen? In dem Proseminar werden klassische und aktuelle Ansätze zu sozialer Ungleichheit erarbeitet und diskutiert: von Karl Marx bis heute. Der Schwerpunkt liegt auf theoretischen Konzeptionen von Ungleichheiten, die exemplarisch mit empirischen Studien unterfüttert werden. Dabei behandeln wir u.a. folgende Fragen:
- Ist die moderne Gesellschaft in Schichten oder Klassen gegliedert?
- Wieso nehmen Frauen und Männer unterschiedliche Positionen im Sozialen ein?
- Woher kommen Ungleichheiten nach der ethnischen Herkunft, und verschwinden diese über die Zeit?
Das Seminar ist um die intensive Lektüre und Diskussion von Grundlagentexten organisiert. Die Studierenden lernen, sich deren Inhalte kritisch anzueignen und über diese mit soziologischem Fachvokabular zu sprechen.

N. N.
08-29-GS-28Internet and Social Media / online (in English)
[Internet und Social Media]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Since the end of the 20th century, internet and social media fundamentally change interpersonal communication. In the seminar, we survey the different platforms with their qualities and their consequences for the social world. This concerns the following questions:
- What are differences between online and offline social life, and do they relate to each other?
- What kinds of internet platforms are there?
- How do internet and social media affect the construction of personal identities and social relationships?
- How does the internet change political communication? Does it foster filter bubbles and echo chambers as drivers of political polarization?
- What are the consequences of internet and social media for social cohesion and divisions, and for the mediated presentation of society and politics?
The seminar primarily discusses recent international studies on different kinds of online communication: social networking sites like Facebook and Twitter, online dating, discussion forums, and online gaming. The seminar will be held in English with intensive participation in discussion by the students.

N. N.
08-29-GS-29"Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration" / online (in English)
[Who cares?! Vergleichende Perspektiven auf Care-Arbeit, Gender und Migration]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

In the seminar „Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration”, we examine the ever-more relevant topic of transnational care work and its consequences for global inequalities as well as for individual lives. We focus specifically on the connection of theory and practice. We aim to give voice to a variety of perspectives and make sense of those using theoretical insights from sociological, gender, social policy and migration studies. The literature and activities of this course will take us to realities of people across the world and draw linkages between multiple actors and spheres. We also ask what a “care revolution” could look like and how some of the inequalities involved in transnational care work could be addressed. This general studies seminar is recommended for advanced B.A. students and M.A. students. We will use a variety of online tools to create an open, inspiring, and communicative learning environment.

Greta-Marleen Storath
Marlene Seiffarth
08-29-GS-31Berufsmobilität im Lebensverlauf / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!!!
[Occupational mobility across the life course]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-32Zum Verhältnis von Sozialwissenschaften und gesellschaftlicher Praxis / Präsenz und online
[Transfer and public social sciences - about the relations between social sciences and social practices]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung vermittelt zunächst einen historischen Überblick über das Verhältnis und die Wechselwirkungen zwischen sozialwissenschaftlicher Forschung und insbesondere empirischer Sozialforschung und Gesellschaft von den englischen „social surveys“ im 19. Jahrhundert bis zu den aktuellen Debatten um „public science“, „öffentliche Wissenschaft“, Wissenstransfer oder der „Third Mission“ der Universitäten. Anhand ausgewählter Beispiele werden Entwicklungen und Grundfragen der gesellschaftlichen Rolle und Funktion von sozialwissenschaftlicher Forschung, wie Verwissenschaftlichung der Gesellschaft und/oder Politisierung der Wissenschaft, Interessenorientierung und Instrumentalisierung, Verantwortung und Wirksamkeit, behandelt. Dabei werden sowohl die strukturellen Bedingungen der Herstellung von wissenschaftlichem Wissen als einer besonderen Form von Wissen als auch die Mechanismen der Verwertung und Verbreitung von (sozial)wissenschaftlichem Wissen vorgestellt und erörtert. Ein besonderer Fokus liegt auf den aktuellen Funktionen von sozialwissenschaftlichem Wissen für Politik bzw. in der Politikberatung.

Damit verfolgt der Kurs das Ziel, Kompetenzen und Kategorien zu vermitteln, die es ermöglichen, sich systematisch und kritisch mit der Verwendung von Forschungsergebnissen und sozialwissenschaftlichem Wissen auseinanderzusetzen und aktuelle Trends im Verhältnis von (Sozial)Wissenschaften und gesellschaftlichen Diskursen einzuordnen. Die Reflexion der eigenen Rolle ist für alle Berufs- und Praxisfelder von Sozialwissenschaftler*innen hilfreich.
Für die Teilnahme sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Minimalanforderung: Textlektüre, Teilnahme an den Diskussionen im Seminar

3CP: Ein Referat zu einer Sitzung (10 Minuten) und eine kurze Ausarbeitung zum Referatsthema (3-4 Seiten).

6CP: Ein Referat zu einer Sitzung (10 Minuten) und eine Hausarbeit (ca. 8-10 Seiten).

Dr. Günter Warsewa
08-29-GS-33Age(ing) and Gender – An intersectional analysis of resources and constrains in old age / online (in English)
[Alter(n) und Geschlecht]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Especially European but also a number of global societies are ageing, which means besides other aspects that the age group old age is growing. This is first of all good news, because more and more people are reaching old age. However, old age means very different things to different groups in society and this entails diverse resources and constrains to live a good life in this life phase. This seminar on age(ing) and gender will introduce you to a number of topics at the intersection of age and gender, but will also discuss other social inequalities.
The first part of the seminar will familiarize you with the sociological study of ageing and gender as well as the theoretical approaches that help to integrate these topics. In the second part we will focus on macro-level outcomes and will explore gender differences in (healthy) life expectancies, financial situations and social class. The third part will discuss meso- and micro- level issues from a gendered perspective, such as work and retirement, caring and social relationships, the ageing body and social images of old people in society. We will close with a discussion on future trends in ageing and gender studies.
Most sessions will take place as online discussions. Three sessions will be organized as small (online) group working weeks, where you prepare small assignments. Please note that most participants of this seminar are non-native speakers and we will allocate some time in understanding the assigned literature.

Anna Hokema
08-29-GS-34ERASMUS - Kolloquium
[ERASMUS+ - Colloquium]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Sonja Bastin
08-29-GS-35Die ungleiche Macht über die Zukunft / online
[The unequal power over the future]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Additional dates:
Sat. 07.11.20 10:00 - 12:00
Sat. 19.12.20 10:00 - 18:00
Sat. 23.01.21 10:00 - 18:00
Sat. 13.02.21 10:00 - 14:00

Ausgehend von einer allgemeinen Gegenwartsdiagnose blockierter Zukünfte, verallgemeinerter Sachzwanglogik und Alternativlosigkeit (sowie der Verschiebung des Zeitgeistes in die Vergangenheit) hinter der fortgesetzten Reproduktion bestehender (neoliberaler?) Verhältnisse, wird in diesem Seminar die Frage nach der Macht von Zukunft gestellt und dieser in ihren sozialen Konstruktionsbedingungen nachgegangen.
Die soziale Bedeutung von Zukunft wird von mehreren Seiten beleuchtet: utopische Funktionen sollen ebenso behandelt werden wie die Zusammenhänge zwischen Wirtschafts- und Zeitstrukturen, zwischen Habitus, Klasse und Zukunft, sowie zwischen Zukunft und Hegemonie. Außerdem wird die Zukunft als Element relationaler Handlungstheorie in den Fokus genommen.
Das Seminar richtet sich an MA-Studierende und BA-Studierende (höherer Semester) der Bremer Sozialwissenschaften. Es ist als Blocklehrveranstaltung konzipiert, vorerst online und synchron.

Nepomuk Hurch
08-29-GS-36Wie (globale) Krisen die Arbeit verändern / online
[How (global) crisis change labour]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Der Kurs betrachtet die Auswirkungen verschiedener (teils globaler) Krisen auf die Arbeitswelt. Welche Schwierigkeiten ergeben sich für Unternehmen? Welche Vorteile entstehen? Welche Branchen gehören (warum) zu den Gewinnern oder Verlierern? Was bedeuten Umstellungen (wie z.B. vermehrtes Home Office) jeweils für Beschäftigte und Unternehmen? Ausgehend von den „Learnings“ aus der Corona-Krise wird diskutiert, wie Organisationen sich nachhaltig gut aufstellen bzw. umstellen sollten, um zukünftig krisensicherer zu sein. Im Kurs werden dabei die Corona-Krise, Wirtschaftskrisen und ökologische Krisen in den Fokus genommen.

Minimalanforderung: Lesen der Basistexte, Teilnahme an den online organisierten Treffen

3 CP: Bearbeitung von Aufgaben und Textzusammenfassung

6 CP: Referat (30 Minuten) + Ausarbeitung (8-10 Seiten).

Britta Busse
08-350-M1-3Gender, Work and Welfare/C (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet wöchentlich online statt. Es sind Block-Präsenztage geplant.

Prof. Dr. Karin Gottschall
08-350-M1-4Gender, Arbeit und Wohlfahrt/A

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung ist in Präsenz geplant.

Prof. Dr. Karin Gottschall

Ergänzung und Vertiefung empirischer Methoden

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-5-FEM-1-aDie Schätzung von kausalen Effekten / Präsenz
[The estimation of causal effects]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Teaching hours per week)

Wir argumentieren in den Sozialwissenschaften häufig kausal. Genauso interpretieren wir unsere Resultate. Fester Bestandteil einer sozialwissenschaftlichen Grundausbildung ist jedoch üblicherweise die Aussage „Korrelation bedeutet nicht Kausalität“. Probleme sind hierbei etwa unbeobachtete Drittvariablen, Messfehler oder Selbstselektion der Befragten in bestimmte (Kontroll-)gruppen. Diese unschönen Dinge resultieren potentiell in verzerrten Parametern. Idealerweise belässt man es daher nicht bei obiger Aussage, sondern untersucht, wann und wie man Kausalbeziehungen dennoch nachweisen kann. Als eine Lösung haben sich hierzu seit Langem Längsschnittverfahren etabliert.

In jüngerer Zeit haben Soziologen begonnen, sich mit Verfahren zu beschäftigen, die in der (amerikanischen) Ökonometrie in den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts populär wurden und zum Ziel haben, Kausalität auch mit Querschnittsdaten etablieren zu können. Der Kurs versucht einige dieser Verfahren vorzustellen, insbesondere Matching Verfahren und Regressionen unter Verwendung instrumenteller Variablen. Diese sind unter Umständen in der Lage obige Probleme zu beheben.

Verwendet wird das Programm STATA. Im Kurs werden verschiedene empirische Arbeiten vorgestellt, reproduziert und ergänzt. Einige nützliche STATA-Prozeduren zur Erleichterung von empirischen Analysen werden ebenfalls vorgestellt.


Literatur:

Markus Gangl (2010) Causal inference in sociological research. Annual Review of Sociology 36: 21-47.
Legewie, Joscha (2012): “Die Schätzung von kausalen Effekten: Überlegungen zu Methoden der Kausalanalyse anhand von Kontexteffekten in der Schule.” Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 64(1):123–153.

Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-5-FEM-1-bData Science / online
[Data Science]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Uwe Engel
08-29-5-FEM-1-cMaschinelles Lernen und Datenanalyse in der Soziologie / online
[Machine Learning and Data Analysis in Social Sciences]
Online Kurs mit interaktiven Übungen!

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Diese Veranstaltung bietet einen praxisorientierten Einstieg in die Datenanalyse mit Maschinellen Lernverfahren für Soziologen. Neben Grundlagen des Maschinellen Lernens (vom Entscheidungsbaum bis zum künstlichen Neuronalen Netz), deren Anwendbarkeit und Probleme stehen praktische interaktive Übungen im Vordergrund. Der WEB Browser wird zum Labor! Die Veranstaltung findet digital und online statt.

PD Dr. Stefan Bosse
08-29-5-FEM-1-dFehlerquellen wissenschaftlicher Umfragen / online
[Identifying Sources of Error in Scientific Surveys]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Im Kontext des Konzepts des Total Survey Errors gibt die Veranstaltung einen Überblick über mögliche Fehlerquellen und Fallstricke bei der Durchführung wissenschaftlicher Umfragen. Wieso nehmen Personen an Umfragen teil und warum nicht? Wie selektieren sich die beiden Gruppen voneinander? Wie schlägt sich dies in den gegebenen Antworten nieder? Inwiefern können Selektionseffekte kontrolliert und gewichtet werden?
Diese und viele weitere Fragen werden vor dem Hintergrund des aktuellen Forschungsstandes bearbeitet und diskutiert.

Literatur (Auswahl):

Couper, Mick P./ Groves, Robert M. (1996): Household-level Determinants of Survey Nonresponse. New Directions for Evaluation, 1996(70), 63–79.

Engel, Uwe/ Schmidt, Björn Oliver (2015): Mixed-Mode Design, Incentivierung und Nonresponse Bias im Rahmen einer Einwohnermeldeamtsstichprobe. In: Schupp, Jürgen/Wolf, Christof (Hrsg.), Nonresponse Bias, Wiesbaden: Springer Verlag, 255–286

Engel, Uwe/ Schmidt, Björn Oliver (2019): Unit- und Item-Nonresponse. In: und Jörg Blasius, Nina Baur (Hrsg.),Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Wiesbaden: Springer Verlag, 385–404.

Faulbaum, Frank (2014): Total Survey Error. In: Baur, Nina/ Blasius, Jörg (Hrsg.), Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Wiesbaden: Springer Verlag,439–453.

Dr. Bjoern-Oliver Schmidt
08-29-5-FEM-1-eEinführung in SPSS / Präsenz und online
[Introduction to SPSS]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 2) Wed. 14:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Zeiten: Das Seminar ist als hybrides Blockseminar organisiert. Dazu wird angestrebt, drei Termine im ZIP-Raum zu haben, um die Basiskenntnisse in SPSS einüben zu können. Weitere Lerneinheiten finden online statt.
Der Kurs soll den Teilnehmenden erste Berührung mit SPSS vermitteln, einem statistischen Analyseprogramm, das z.B. in der Marktforschung eingesetzt wird. Dabei sollen die Teilnehmenden für den allgemeinen Umgang mit statistischen Daten und deren Zustandekommen sensibilisiert werden, den Aufbau einer entsprechenden Datenbank kennenlernen einfache deskriptive und induktive Analyseverfahren mit SPSS erlernen. Der Kurs setzt darauf, eine solide syntaxbasierte Basis aufzubauen, anstatt die Breite des Programms auszuloten.
Am Ende des Blockseminars sollen die Teilnehmenden sicher mit dem Aufbau einer Datenbank und grundlegenden Analyseinstrumenten in SPSS umgehen können. Für die Teilnahme sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Minimalanforderung: Bearbeitung von Aufgaben.

3 CP: Aufgaben zu SPSS-Basis-Kompetenzen bearbeiten

6 CP: Klausur im Zip-Raum.

Britta Busse
08-29-5-FEM-1-fDatenanalyse mit R / Präsenz
[Data Analysis Using R]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar macht mit der Statistik- und Grafiksoftware R vertraut, die kostenfrei aus dem Internet geladen und genutzt werden kann.

R ist wegen seiner Vielfalt von Anwendungsfeldern, der Möglichkeit Ergebnisse ansprechend zu visualisieren und seiner großen User-Community (R macht Spaß – wenn man erst mal die Grundlagen kennt!) beliebt bei Anwendern, R-Kenntnisse sind zudem auch bei Arbeitgebern in Wissenschaft und Wirtschaft sehr gefragt.

Ziel des Seminars ist es, gängige sozialwissenschaftliche Datensätze (z.B. European Social Survey / ALLBUS) nutzen zu können und unter Begleitung erste Analysen zu eigenen Forschungsinteressen durchzuführen.

R-Vorkenntnisse sind nicht notwendig, Statistik-Kentnisse auf dem Niveau von Statistik I sind von Vorteil.

Für das Arbeiten im Seminar ist ein Laptop mit Zugang zum Campus-WLAN notwendig.

Lena Dahlhaus, M.A.
08-29-5-FEM-2-aGrundlagen qualitativer Methoden / Präsenz und online
[Basics of Qualitative Methods]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Wed. 08:00 - 12:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung bietet eine systematische und zugleich anwendungsbezogene Einführung in die qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung.
Zu diesem Zweck führt die Veranstaltung zunächst in wissenschaftstheoretische Grundlagen, Forschungslogik und allgemeine Prinzipien qualitativer Sozialforschung ein. Nach einem Überblick über die Stationen des qualitativen Forschungsprozesses wird dieser anhand verschiedener Erhebungs- und Auswertungsverfahren theoretisch und anhand praktischer Übungen nachvollzogen: Behandelt werden wichtige qualitative Erhebungsverfahren (teilnehmende Beobachtung, Leitfadeninterview, narratives Interview) sowie ausgewählte Auswertungsverfahren (z.B. Grounded Theory, Qualitative Inhaltsanalyse).
In den Übungen werden erste praktische Erfahrungen u.a. mit der Leitfadenkonstruktion und verschiedenen Interpretations¬verfahren gesammelt und reflektiert. Angesprochen werden Fragen der Fallauswahl, des Feldzugangs und der Forschungsethik, der Verallgemeinerbarkeit und der Typenbildung

Theresa Manderscheid
08-29-5-FEM-2-bQualitative Methoden für Fortgeschrittene: Einführung in die dokumentarische Bildinterpretation / Präsenz und online
[Advanced Qualitative Methods: Introduction to the Documentary Interpretation of Images]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 12:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung behandelt die methodologischen Grundlagen und die praktischen Herausforderungen bei der dokumentarischen Bildinterpretation. Vermittelt werden dabei Kenntnisse zu den Besonderheiten visueller Daten als Gegenstand der rekonstruktiven Sozialforschung, die methodologische Herangehensweise der ikonischen Interpretation und insbesondere die Interpretations- und Auswertungstechnik der dokumentarischen Bildinterpretation.
Die Veranstaltung führt zunächst in die theoretisch-methodologische Diskussion zur Interpretation von Bildern als besonderer Herausforderung für die rekonstruktive Sozialforschung ein und stellt insbesondere die dokumentarische Bildinterpretation als einen spezifischen Weg vor, diese Herausforderung zu bewältigen. In praktischen Übungen werden die Einsatzmöglichkeiten, Stärken und Schwächen dieser Methode ausgelotet und in der gemeinsamen Diskussion aufgearbeitet, bevor die Studierenden anhand eines selbstgewählten Bilddokuments eine ausführliche Bildinterpretation selbstständig durchführen.
Die Veranstaltung findet größtenteils digital statt und richtet sich vor allem an Studierende, die bereits über Vorkenntnisse in qualitativen Methoden und besonders in der rekonstruktiven Sozialforschung verfügen. Als Einführungs- oder Auffrischungsliteratur empfohlen werden:
Bohnsack, Ralf. Rekonstruktive Sozialforschung. Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich, 2010.

Przyborski, Aglaja, und Monika Wohlrab-Sahr. Qualitative Sozialforschung: ein Arbeitsbuch. München: Oldenbourg Verlag, 2014.

Nils-Christian Kumkar
08-29-5-FEM-2-cQualitative Methoden für Fortgeschrittene: Rekonstruktive Erforschung von social-Media Interaktionen: Konzeptuelle Fragen und praktische Umsetzung / Präsenz und online
[Advanced Qualitative Methods: Reconstructive Research on Social Media Interaction - Conceptual Issues and Empirical Starting Points]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 12:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung behandelt die methodologischen Herausforderungen, die social media Interaktionen als Gegenstand der rekonstruktiven Sozialforschung darstellen, sowie mögliche Ansatzpunkte für deren Bewältigung. Vermittelt werden dabei Strategien zur kreativen Anpassung etablierter Methoden zur Auswertung neuartiger Datentypen und insbesondere zur Triangulation verschiedener (vor allem bild-, und textbasierter) Auswertungsmethoden.
Die Veranstaltung führt zunächst in die theoretisch-methodologischen Schwierigkeiten bei der Interpretation von social media Interaktionen ein und beleuchtet in praktischen Übungen und theoretischen Diskussionen die Stärken und blinden Flecken einzelner etablierter Methoden der rekonstruktiven Sozialforschung bei der Interpretation von social media Interaktionen. Am Beispiel konkreter Facebook-Diskussionen erproben wir Möglichkeiten, diese Blinden Flecken durch Triangulation und methodische Anpassung zu überwinden, bevor die Studierenden selbst eine selbstausgewählte Social Media Interaktion möglichst ausführlich, selbstständig interpretieren.

Die Veranstaltung findet größtenteils digital statt und richtet sich vor allem an Studierende, die bereits über Vorkenntnisse in qualitativen Methoden und besonders in der rekonstruktiven Sozialforschung verfügen. Als Einführungs- oder Auffrischungsliteratur empfohlen werden:
Bohnsack, Ralf. Rekonstruktive Sozialforschung. Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich, 2010.

Przyborski, Aglaja, und Monika Wohlrab-Sahr. Qualitative Sozialforschung: ein Arbeitsbuch. München: Oldenbourg Verlag, 2014.

Nils-Christian Kumkar
08-29-5-FEM-2-dEthnomethodologie / Präsenz und online
[Ethnomethodology]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Thu. 08:00 - 12:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Kursbeschreibung: Ethnomethodologie
Die Veranstaltung bietet eine Einführung in die von Harold Garfinkel entwickelte Ethnomethodologie. Im Mittelpunkt dieser praktischen Forschungsrichtung der Soziologie steht die Frage, wie die gesellschaftliche Wirklichkeit und soziale Ordnungen hergestellt werden. Zentraler Forschungsgegenstand ist die fortwährende Herstellung sozialer Tatbestände durch Interaktionen und Handlungen im Alltag, Sinnzuschreibungen und Interpretationsleistungen.
Im Seminar werden hierzu auf der Basis von grundlegenden Texten Geschichte, Grundbegriffe und Annahmen der Ethnomethodologie erarbeitet und diskutiert. Ziel ist es, die Ethnomethodologie in der Forschungslandschaft zu verorten sowie einen Überblick über theoretische Referenzen und methodische Ansätze zu gewinnen.
Weiterhin sollen im Laufe des Semesters eigene kleine Forschungsaufträge durch die Studierenden durchgeführt werden, um das Verständnis des Untersuchungsansatzes zu vertiefen und die eigene praktische Anwendung reflektieren zu können. Das aktive Beobachten sozialer Phänomene in Alltagssituationen soll in Form von Beobachtungsprotokollen dokumentiert werden.

Hai Ha Nguyen
08-29-GS-30Forschungswerkstatt Mikrosoziologie / online
[Colloquium Qualitative Methods and Microsociology]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung dient der Vorstellung und Diskussion aktueller Projekte und Abschlussarbeiten im Arbeitsgebiet Qualitative Methoden und Mikrosoziologie. Persönliche Anmeldung erforderlich im Sekretariat der Professur. (Frau Liane Neumann, UNICOM 9.3080, Tel. 0421/218-58638, liane.neumann@uni-bremen.de)

Prof. Dr. Betina Hollstein

Praxisrelevanz und Berufsorientierung

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-41Soziologie trifft Psychologie (Teil 7): Sozial nachhaltiges Handeln in Online- Kommunikation & Kooperation? / online
[Sociology meets Psychology (part 7): Acting socially sustainably in online communication & cooperation?]
Konfliktpotenziale und Lösungsansätze in digitalen Gruppen und für deren Leitung Forschungs- und Trainingsseminar (20 Teilnehmer*innen)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:00 (4 Teaching hours per week)

Arbeitergeber*innen und Beschäftigte stehen aktuell vor Herausforderungen: im Home-Office
sind Selbstorganisation sowie neue Wege der Mitarbeiterführung gefordert. Was für spezifische
Berufsgruppen typisch sein mag (Jahoda 1983), wird nun breiteren Gruppen von Arbeitnehmer*
innen abverlangt. Neuere Ansätze der Arbeit ("New Work", "Agiles Arbeiten" ,
"Psychologisches Empowerment") greifen die digitale Entwicklung der Arbeitswelt auf und
thematisieren Zusammenhänge zwischen Eigensteuerung und psychischer Gesundheit
(Schermuly & Koch 2019, in Badura et al. 2019, 127-139). Badura et al. (2019: Vff) prognostizieren
bei zunehmender Digitalisierung der Arbeit Gewinner und Verlierer, demnach werden
sich Unternehmensstrukturen verändern, die Präsenzkultur verliert an Bedeutung, Führung
muss neu gedacht werden und Ansprüche an Arbeit verändern sich. Erste Studien untersuchen
Effekte des pandemiebedingten Homeoffice-Schubs und geben Gestaltungshinweise.
Dies General Studies Seminar ist Trainingsseminar und Forschungsvorhaben, das Ergebnis
ein gemeinsamer Lern- und Forschungsbericht. Denn das Thema bedarf in seiner aktuellen
Dringlichkeit des Auslotens, welche Aspekte von Rolle und Person im Arbeitshandeln bei
Homeoffice mit Fokus auf Onlinekommunikation und -kooperation berührt sind und konstruktiver
Beantwortung bedürfen, wenn viele Menschen längere Zeit aufs Homeoffice angewiesen
sind, statt dies bspw. einen Tag pro Woche für sich zu wählen. In Online-Kommunikation
und -kooperation fallen zentrale Momente menschlichen Miteinanders in Gruppen weg und
bedürfen teilweise der bewussten Substitution, da sie psychologische Grundbedürfnisse
betreffen: zu denken ist an den Einfluss nonverbaler Kommunikation und Effekte der Gruppendynamik,
den Zusammenhang von äußerer Struktur und innerem Erleben, von Identität
und Arbeit sowie von Interaktion und Selbsterleben. Deutlich wird: um sozial nachhaltig Handeln
zu können, muss ein sozialwissenschaftlich fundierter Ansatz der Kompetenz- und Personalentwicklung
zugrunde gelegt werden, der dem Wissen um Bedürfnisse von Menschen
Rechnung trägt und mit Bedarfen der Organisation vermittelt. Soziologie und Psychologie
ergänzen sich hierbei.
In Präsenz-, Online- oder Hybird-Lehre, Inhalte werden in studentischen Teams erarbeitet.
Die Dozentin berät studentische Teams auf dieser Basis in der Vorbereitung eines interaktiven
Workshops, basierend auf Prinzipien der Themenzentrierten Interaktion (R. Cohn 1975).
So erworbene Fertigkeiten (Konzeptualisierung, Umsetzung, Moderation, Dokumentation)
sind Trainingsbausteine für die Praxis. Das WAS (Inhalte) und das WIE (Workshopmethoden)
bilden eine Einheit. Statt einzelner Dokumentationen werden die für Workshops erarbeitete
Theorien, Erkundungsübungen sowie gewonnene Erkenntnisse in einem gemeinsamen
Forschungsbericht zusammengeführt; bei guter Qualität wird die Veröffentlichung erwogen.
Empfohlen für Studierende im Bachelor & Master Soziologie zum Ende des Studiums, geöffnet
ab dem 1. Semester, für Interessierte anderer Fachrichtungen und YUFE.

2 SWS: 14-tägig ab 1. LV-Woche, 3 Zeitstunden (s.t.): voraussichtl. Dienstags 16-19h. Max.

20 Teilnehmer*innen im Trainingsseminar – verbindliche Anmeldung via Stud.IP. Für aktive
Teilnahme am Trainingsseminar Online ist eine Kamera/Sichtbarkeit Voraussetzung.
Prüfungsleistung für Credit Points (3 / 6): Interaktive Stundenvorbereitung (Workshop) &
schriftliche Ausarbeitung (Dokumentation) in kleiner Gruppe in vereinbarter Weise, als Teil
eines gemeinsamen Lern- und Forschungsberichts.

Einführende Literatur
Badura, Bernhard; Ducki, Antje; Schröder, Helmut; Klose, Joachim & Meyer, Markus (Hrsg.)(2019). Fehlzeitenreport
2019: Digitalisierung - gesundes Arbeiten ermöglichen. Berlin: Springer. - daraus diverse Artikel,
400 S.PDF dt. Zugriff 30.7.2020: http://93.174.95.29/main/470c681e75d8c373175cfdf7fd300a51
Cohn, R. (1975). Von der Psychoanalyse zur Themenzentrierten Interaktion. Stuttgart.
Müller, Cornelia; Alan Cienki, Ellen Fricke, Silva H. Ladewig, David McNeill & Jana Bressem (2013 + 2014). Body
language communication - An international handbook on multimodality in human interaction, Volume 1
and 2. Berlin: De Gruyter. Zugriff 27.7.2020: https://b-ok.cc/book/2782078/ff17df

Dr. Sylke Meyerhuber
08-29-GS-42Sociology meets Psychology (part 7): Acting socially sustainably in online communication & cooperation? / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!! (in English)
[Soziologie trifft Psychologie (Teil 7): Sozial nachhaltiges Handeln in Online-Kommunikation & -Kooperation?]
Potential for conflict and innovative solutions in digital groups and their leaders Research- and training seminar (20 participants)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6
Dr. Sylke Meyerhuber
08-29-GS-45Wohin mit Soziologie? Berufsperspektiven erforschen! / Präsenz und online
[What to do with sociology? Exploring career perspectives!]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Additional dates:
Fri. 13.11.20 08:30 - 13:00 SpT C4180
Fri. 04.12.20 09:00 - 13:00 Online
Sat. 05.12.20 09:00 - 13:30 Online
Fri. 29.01.21 - Sat. 30.01.21 (Fri., Sat.) 09:00 - 13:00 SpT C4180

Die Beweggründe, warum Sie sich zu einem Studium der Soziologie entschlossen haben, dürften vielfältig sein. Mindestens ebenso vielfältig sind Ihre Berufsperspektiven. Denn im Vergleich zu vielen anderen Studiengängen bereitet das Soziologiestudium relativ wenig klar umrissen auf ein spezifisches Berufsfeld vor – damit sind allerdings auch große Chancen verbunden. Deshalb möchten wir in diesem Seminar gemeinsam, explorativ und kreativ erforschen, was sich alles mit einem abgeschlossenen Studium der Soziologie anfangen lässt.

Dieses General-Studies-Seminar richtet sich sowohl an Vollfach- als auch an Profil- und Komple- mentärfach-Soziologiestudierende. Auch Studierende im ersten Semester sind willkommen: Das Seminar setzt keine Grundkenntnisse empirischer Forschungsmethoden voraus. Im Rahmen des Se- minars erwerben Sie praxisorientiert alle erforderlichen Kenntnisse zur Durchführung einer (ersten) eigenen Untersuchung.

3/6 CP

Greta-Marleen Storath

General Studies Angebot aus dem Fachbereich 8 / Sozialwissenschaften

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung? (C)
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2020/2021 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, ist es wichtig berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen (A)
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 09.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 23.11.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 07.12.20 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 25.01.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.02.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 08.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen
Mon. 22.03.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 09.11.2020 ist ebenfalls die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1010Engagiere dich! Freiwilliges Engagement für und mit Bremer Grundschulkindern bei den climb-Lernferien (der gemeinnützigen CLIMB GmbH) (A)
Get involved! Voluntary commitment for and with primary school children at the climb-Lernferien (of the non-profit CLIMB GmbH)

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 15.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 14:00 Online

Bei den climb-Lernferien lernen armutsgefährdete Grundschulkinder und Studierende in den Schulferien zwei Wochen lang in den Räumen einer Grundschule von- und miteinander. Die Lernferien finden vom 12.10. bis 23.10.2020 (Herbstferien) und 29.03. bis 09.04.2021 (Osterferien) an einer Grundschule in Bremen statt. Die Teilnehmer*innen entscheiden sich jeweils für eine Ferienzeit. Es wird empfohlen, insbesondere bei Interesse an den Lernferien im Herbst, frühzeitig mit Mirela Müller Kontakt aufzunehmen - unter dieser E-Mail-Adresse: muelle@climb-lernferien.de.

Die Teilnehmer*innen schlüpfen in die Rolle eines*r climb-Lehrer*in und arbeiten intensiv in einem 3er-Team zusammen. Zur Vorbereitung auf die Rolle der*s climb-Lehrers*in finden zwei Wochenend-Workshops statt - für die Herbstferien vom 02.10. bis 04.10.2020 sowie vom 10.11. bis 11.11.2020 und für die Osterferien vom 19.03. bis 21.03.2021 sowie vom 27.03. bis 28.03.2021. Im Anschluss an die Lernferien sind jeweils gemeinsame Abschlussreflexion geplant - am 24.10.2020 (Herbstferienabschluss) und am 10.04.2021 (Osterferienabschluss).

climb bietet den climb-Lehrer*innen einen Raum, die eigenen Stärken zu entdecken und zu entwickeln. Außerdem wird der ganz persönliche Umgang mit Herausforderungen geübt und die Möglichkeit sich als Führungskraft auszuprobieren – und zwar, in dem du Kinder für das Lernen begeisterst.

Darum geht es : Im Team vor der Klasse stehen, Unterricht planen, Projekte durchführen, auf Ausflüge gehen und vieles mehr. Nach einer intensiven Vorbereitung ermöglichst du zweiwöchige, schlaue Ferien für Grundschüler und nimmst an unserem Weiterbildungsprogramm teil. Du wirst dabei professionell begleitet, bekommst Feedback und viel Raum zum ausprobieren und reflektieren.

Die Auftaktveranstaltungen für die Lernferien in den Osterferien finden am 15.01. und 12.02. 2021 jeweils um 12:00 Uhr statt. Dort erfährst du mehr über climb, lernst Details zur Teilnahme kennen und beschäftigst dich in einem Workshop mit deinen Stärken und der Frage “Was kann ich eigentlich richtig gut?”.

N. N.
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse (C)
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis
Online journalism - Credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 11.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 12.12.20 10:00 - 16:00 Online
Wed. 16.12.20 10:00 - 16:00 Online statt Exkursion
Fri. 18.12.20 12:00 - 18:00 Online
Sat. 19.12.20 10:00 - 16:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist ein ganztätiger Aufenthalt am 16. Dezember 2020 in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Das Blockseminar findet online statt und wird interaktiv in engem Austausch mit dem Dozenten über Downloads und Aufgabenstellungen durchgeführt.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft (C)
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy
Public relations for politics, culture, social affairs, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week) Online (C)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 02.11.2020 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 09.11.2020 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1016Live-Kommunikation: Events und Messe im Kontext fairer Handel, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Mit der Besonderheit der weltweiten "Hinterlassenschaften von Corona" (Entfällt!!!!!!!!!)!!

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 07.11.20 - Sun. 08.11.20 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 Online
Sat. 05.12.20 - Sun. 06.12.20 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 Online

Events und Messen haben in den letzten Jahren etliche Bereicherungen, aber auch Veränderungen erfahren. Mit dem Einzug der sozialen Medien ist der gesamte Marketing-Sektor unwiderruflich verändert worden. Was „gestern“ noch als gesetzt galt, war am nächsten Tag hinfällig. Die Anzahl der Kommunikationskanäle überstiegen von jetzt auf gleich, alles bis dahin vorstellbare.

Events, als noch recht „junges Tool“ im Kommunikationsmix, wurde hart auf die Probe gestellt. Gleich galt und gilt für das wohl älteste Tool im Kommunikationsmix, die Messen. Hinzu kommt, dass das persönliche soziale Gewissen der Konsumenten sich zunehmend für Nachhaltigkeit begann zu sensibilisieren. Afrika, Asien, Südamerika wurden als Entwicklungsregionen bewusster wahrgenommen. Somit gab und gibt es auch neue, andere Narrative, die erzählt werden. Was für Hindernisse müssen die Unternehmen und Ausstellern beseitigen, damit sie auf die Messen, hier in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten können? Was wird ihnen abverlangt?

Was ist eine spannende Story, was sind passende Messen, welche Events mit welchen Inhalten holen die Teilnehmer und Besucher angemessen ab und wirken wahrhaft? Die Corona-Krise hat die Branche noch einmal mehr herausgefordert. Alle Messen und Events abgesagt, Umsatz gleich NULL. Wie der Phönix aus der Asche erwachte innerhalb von Tagen die virtuelle Messe, das virtuelle Event aus dem Dornröschenschlaf. Was gestern noch als zu wenig emotional, zu wenig sinnlich in den Schubladen lag oder mit zu wenig „Haptik“ ausgestattet war stieg selbstbewusst mit viel Verve aufs prominente Podest und war allgegenwärtig. Aber kann die virtuelle Messe diese Erwartungen auch erfüllen?

Dieses Seminar lädt ein, sich mit fundiertem Wissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis und belastbarer Theorie die Grundlagen für das eigene Handeln abzuholen. Von Analyse, über Inszenierung und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gearbeitet und das eigene Handeln reflektiert.

Frank Ernst Willy Fromme
08-zsp-GS-1017Praxisprojekt: Public Transport Lab - Schwerpunkt öffentlicher Nahverkehr - in Kooperation mit der Initiative Einfach Einsteigen (C)
Professional practice: Public Transport Lab - focus on local transport - in cooperation with the initiative "Einfach Einsteigen"

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Wed. 04.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 11.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 18.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 25.11.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 02.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 09.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 16.12.20 10:00 - 12:00 Online
Wed. 06.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 13.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 20.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 27.01.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 03.02.21 10:00 - 12:00 Online
Wed. 17.02.21 10:00 - 14:00 Online

In Bremen geben 14% der Bürger*innen an, den öffentlichen Nahverkehr als Hauptverkehrsmittel zu nutzen (2019). Allerdings erfreuen sich Bus und Bahn keiner hohen Attraktivität. Bei einer subjektiven Bewertung der Verkehrsmittel schneidet der ÖPNV bundesweit am schlechtesten ab.

Der Koalitionsvertrag der Stadt Bremen sieht eine autofreie Innenstadt bis 2030 vor. Vor diesem Hintergrund erhält der ÖPNV eine tragende und zukunftsweisende Rolle in der Stadt . Hier darf es aber nicht bei Sonntagsreden bleiben. Wenn Menschen zum Umstieg bewegt werden sollen, müssen entsprechende Rahmenbedingungen zugunsten des Nahverkehrs geschaffen werden.

Hier hat Bremen als Stadtstaat mehr Handlungsspielraum und damit einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Städten. Trotzdem bleibt das Problem der Finanzierung. Hier setzt die Initiative Einfach Einsteigen an und hat ein Konzept entwickelt, das sowohl den Betrieb als auch den Unterhalt des ÖPNV finanzieren würde. Bremen könnte hier zu einer Modellstadt für die Verkehrswende werden.

Noch hat die Stadt Bremen nicht entschieden, wie der Nahverkehr zukünftig finanziert und wie das Ziel "autofreie Innenstadt" erreicht werden soll. Im Rahmen des Public Transport Lab können Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven entwickelt und untersucht werden. Seien es soziale, ökonomische, ökologische, planerische, politische, juristische, gestalterische, künstlerische oder auch technische Fragen.

Das Public Transport Lab bietet Studierenden den Raum, selbstgewählte Themen rund um den Nahverkehr als eigenes Praxisprojekt zu bearbeiten und Impulse für die weitere Verwertung der Ergebnisse und entstandenen Ideen zu geben. Interdisziplinäre Zusammenarbeit und innovative Ideen sind erwünscht. Daher sind Studierende verschiedenster Fachrichtungen herzlich willkommen.

Das Spektrum der Möglichkeiten ist bewusst weit angelegt und die Wahl der Vorgehensweise frei. Die Initiative Einfach Einsteigen beabsichtigt, über das Seminar hinaus, studentische Forschungsprojekte, Gestaltungsprojekte oder Geschäftskonzepte zu unterstützen und zu fördern. Es kann im Team an der Weiterentwicklung des Nahverkehrs gearbeitet werden. Ziel des Praxisprojektes ist es, dass die Arbeitsergebnisse abschließend in unterschiedlichen und angemessenen Formaten präsentiert und nutzbar gemacht werden.

Es sind Exkursionen und der Austausch mit Experten geplant.

N. N.
08-zsp-GS-1021Praxisprojekt: Was bedeutet Nachhaltiger Konsum und wie kann er gelingen - für dich und für die BremerInnen? - Entwicklung eines Nachhaltigkeitsposters mit der Hilfswerft gGmbH (C)
Professional practice: "What does sustainable consumption mean and how can it be successful - for you and for the people of Bremen? – Development/Design of a sustainability poster with Hilfswerft gGmbH"

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Fri. 06.11.20 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 13.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 20.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 27.11.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 04.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 11.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 18.12.20 12:00 - 14:00 Online
Fri. 08.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 15.01.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 22.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 29.01.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 05.02.21 12:00 - 14:00 Online
Fri. 12.02.21 12:00 - 16:00 Online (C)
Fri. 19.02.21 12:00 - 14:00 Online

Achtung, es sind keine Anmeldungen mehr möglich!
„Nachhaltiger Konsum“ ist heutzutage ein Schlagwort, dass immer wieder in der Diskussionen um Klima-, Umwelt und Artenschutz im Sinne einer gelingende Zukunft auftaucht. Aber wie kann ich nachhaltig konsumieren und wo konkret auch hier in Bremen? Welche Fassetten machen „Nachhaltigen Konsum“ aus und welche Bezüge gibt es zu den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung der Vereinten Nationen? Welche Motive verfolgen die Anbieter von nachhaltigen Produkten oder Dienstleistungen und was zeichnet ein nachhaltiges Unternehmen aus? Diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam beantworten, indem wir das Thema „Nachhaltligen Konsum“ von möglichst vielen Seiten beleuchten und durch Exkursionen zu entsprechenden Unternehmungen kennen lernen.

Neben der praxisnahen Wissensaneignung und dem Ausbau der eigenen Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit ist das Ziel, ein Poster zum Nachhaltigen Konsum auf Basis des Poster „Die Nachhaltigen 222“ der gemeinnützigen Hilfswerft mit konkrete Bremer Möglichkeiten anzureichern sowie dieses Poster drucken zu lassen und in Bremen zu präsentieren.

N. N.

Soziologie, B.A.

Pflichtbereich

Vollfach / Profilfach / Komplementärfach

WS 20/21 Vorlesungen \"Soziologisches Denken\" und \"Sozialstrukturanalyse\" / online

Soziologisches Denken (Soz-T1/ Soz-T1a)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-1-T1Soziologisches Denken / online
[Sociological Thinking]

Lecture (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung bietet eine Einführung in soziologisches Denken entlang folgender Leitfragen:
• Was ist eine soziologische Fragestellung, und wie geht die Soziologie ihre Fragen an – im Unterschied zu alltagsweltlichen, politischen, künstlerischen oder massenmedialen Deutungsangeboten sowie zu den Herangehensweisen anderer Sozialwissenschaften?
• Was ist eine wissenschaftliche Beschreibung und Erklärung von Phänomenen? Was sind wissenschaftliche Theorien, wie ist der Theorie-Empirie-Zusammenhang? Was ist Erkenntnisfortschritt? Jeweils mit Blick für die Spezifika der Soziologie als Wissenschaftsdisziplin.
• Was sind soziologische Phänomene auf der Mikro-, Meso- und Makroebene – unter Berücksichtigung des Mehrebenencharakters der meisten Sachverhalte.
Diese Leitfragen werden anhand ausgewählter sozialer Phänomene – dieses Mal: Konflikt, Entscheiden, Lebensführung, Organisation, Verbreitungsmedien, Natur - behandelt.

Literatur:
Esser, Hartmut, 1993: Soziologie – Allgemeine Grundlagen. Frankfurt/M., 1996: Campus.
Giddens, Anthony, 2006: Sociology. Cambridge: Polity Press (5th ed.).
Joas, Hans (Hrsg.), 2007: Lehrbuch der Soziologie. Frankfurt/M.: Campus (3. Aufl.).

Prof. Dr. Uwe Schimank

Sozialstrukturanalyse I (Soz-SO1 / Soz- SO1a)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-1-SO1Einführung in die Sozialstruktur / online
[Introduction to Social Structure I]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

In der Vorlesung wird dargelegt, wie sich die Mitglieder einer Gesellschaft im Hinblick auf sozial relevante Merkmale und soziale Positionen unterscheiden und in welchen typischen sozialen Beziehungsmustern sie leben und handeln. Die Ursachen dafür und die gesellschaftlichen Folgen, welche daraus erwachsen, werden reflektiert. Zu Beginn werden die grundlegenden Begriffe und Gliederungsprinzipien der Sozialstrukturforschung sowie klassische und neuere theoretische Ansätze der Ungleichheitsforschung eingeführt. Die wechselseitige Beziehung von Sozialstruktur, institutioneller Struktur und dem individuellen Handeln der Akteure in der Gesellschaft wird in Grundzügen abgehandelt. Die inhaltlichen Hauptbereiche der Sozialstrukturforschung werden vorgestellt und die wichtigsten empirischen Befunde dazu für die Bundesrepublik Deutschland vermittelt. Schwerpunkte bilden die Bevölkerungsstruktur und Bevölkerungsentwicklung, die Strukturen sozialer Ungleichheit und die soziale Mobilität in unserer Gesellschaft. Außerdem wird das Verhältnis von Sozial-struktur und gesellschaftlichen Institutionen in Politik, Recht, Kultur und Ökonomie behandelt.

Literatur zur Vorbereitung:
Huinink, Johannes; Schröder, Torsten (2019): Sozialstruktur Deutschlands. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft (3. Auflage).
Geißler, Rainer (2014): Die Sozialstruktur Deutschlands. Wiesbaden: Springer VS (7. Auflage).

Form der Modulprüfung: Klausur (120 Minuten)

(Studiengang Jura: 3 CP)

Prof. Dr. Wiebke Schulz

WS 20/21 Präsenzangebot: Übungen zu den Vorlesungen \"Soziologisches Denken\" und \"Sozialstrukturanalyse\"

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-1-PVA-1Gruppe I: Übungen zu den Vorlesungen "Soziologisches Denken" und "Einführung in die Sozialstruktur" / Präsenz
[Tutorial on the lecture]
Start in der 2. Semesterwoche!

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Mon. 08:00 - 12:00 GW2 B2880 (4 Teaching hours per week)
Dr. Anne Schröter
Mandy Kusnierz
08-29-1-PVA-2Gruppe II: Übungen zu den Vorlesungen "Soziologisches Denken" und "Einführung in die Sozialstruktur" / Präsenz
[Tutorial on the lecture]
Start in der 2. Semesterwoche!

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Mon. 12:00 - 16:00 GW2 B2900 (4 Teaching hours per week)
Dr. Anne Schröter
Rena Tecklenburg
08-29-1-PVA-3Gruppe III: Übungen zu den Vorlesungen "Soziologisches Denken" und "Einführung in die Sozialstruktur" / Präsenz
[Tutorial on the lecture]
Start in der 2. Semesterwoche!

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Mon. 16:00 - 20:00 GW2 B2890 (4 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Wiebke Schulz
Arne Koevel
08-29-1-PVA-4Gruppe IV: Übungen zu den Vorlesungen "Soziologisches Denken" und "Einführung in die Sozialstruktur" / Präsenz
[Tutorial on the lecture]
Start in der 2. Semesterwoche!

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Tue. 08:00 - 12:00 GW2 B2890 (4 Teaching hours per week)
Dr. Anne Schröter
Rena Tecklenburg
08-29-1-PVA-5Gruppe V: Übungen zu den Vorlesungen "Soziologisches Denken" und "Einführung in die Sozialstruktur" / Präsenz
[Tutorial on the lecture]
Start in der 2. Semesterwoche!

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Thu. 10:00 - 14:00 GW2 B2880 (4 Teaching hours per week)
Dr. Ruth Abramowski
Henriette Bering

WS 20/21 Onlineangebot: Übungen zu den Vorlesungen \"Soziologisches Denken\" und \"Sozialstrukturanalyse\"

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-1-SO1-5Übung "Einführung in die Sozialstruktur" / online
[Tutorial on the lecture Introduction to Social Structure I]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)
Lisa-Marie Wittig
08-29-1-SO1-6Übung "Einführung in die Sozialstruktur" / online
[Tutorial on the lecture Introduction to Social Structure I]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Thu. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Sonja Bastin
08-29-1-SO1-7Übung "Einführung in die Sozialstruktur" / online
[Tutorial on the lecture Introduction to Social Structure I]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)
Greta-Marleen Storath
08-29-1-SO1-8Übung "Einführung in die Sozialstruktur" / online
[Tutorial on the lecture Introduction to Social Structure I]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Wed. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Wiebke Schulz
08-29-1-T1-5Übung zur Vorlesung "Soziologisches Denken" / online
[Tutorial on the lecture: Sociological Thinking]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Fri. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Florian Buchmayr
08-29-1-T1-6Übung zur Vorlesung "Soziologisches Denken" / online
[Tutorial on the lecture: Sociological Thinking]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Till Hilmar
08-29-1-T1-7Übung zur Vorlesung "Soziologisches Denken" / online
[Tutorial on the lecture: Sociological Thinking]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 2) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
Nicolai Gröpler
08-29-1-T1-8Übung zur Vorlesung "Soziologisches Denken" / online
[Tutorial on the lecture: Sociological Thinking]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Florian Buchmayr

Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (Soz-TWA / Soz-TWAa)

Studierende im Vollfach absolvieren 9 CP (Soz-TWA). Studierende im Profilfach und Komplementärfach absolvieren 6 CP (Soz-TWAa).
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-1-TWA-1Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens / online
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Die Lehrveranstaltung vermittelt handlungs- und anwendungsorientiert die grundlegenden Techniken wissenschaftlichen Arbeitens. Im Verlauf und bis zum Ende des Semesters verfassen Sie verschiedene Textformate zu einer frei gewählten soziologischen Fragestellung. So lernen Sie, wie man wissenschaftliche Texte recherchiert, liest und zitiert, wie man eigene Texte konzipiert und schreibt, wie man akademisch diskutiert und wissenschaftliche Präsentationen anfertigt und vorträgt.
Die Veranstaltungen zu den Techniken wissenschaftlichen Arbeitens werden in einem heterogenen Format angeboten: Ein Wochenendworkshop zu Beginn des Semesters (für alle Seminarteilnehmer_innen gleichzeitig) und anschließende Seminare. Dabei wollen wir im Auftaktworkshop mit Ihnen zunächst Fragen wie: Was ist Wissenschaft? Was ist Soziologie? Was ist wissenschaftliche Literatur? diskutieren und für Ihre konkreten Ausarbeitungen eigene Forschungsfragen entwickeln. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über die Fertigkeiten und Kenntnisse, die Sie direkt ab Studienbeginn brauchen. Danach werden Sie in den Seminarsitzungen einen vertieften Einblick in das Recherchieren, Zitieren, Bibliographieren und in verschiedene Lesetechniken erhalten. Außerdem stehen das Präsentieren des eigenen Schreibvorhabens und das Diskutieren der anderen Projekte auf dem Programm. Schließlich und vor allem wird es anhand praktischer Beispiele immer wieder darum gehen, sich im wissenschaftlichen Schreiben zu üben.

Dr. Sabine Ritter
08-29-1-TWA-2Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens / online
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Beschreibung s. 08-29-1-TWA-1

Dr. Sabine Ritter
08-29-1-TWA-3Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens / online
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Beschreibung s. 08-29-1-TWA-1

Dr. Sabine Ritter
08-29-1-TWA-4Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens / online
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Beschreibung s. 08-29-1-TWA-1

Dr. Sabine Ritter
08-29-1-TWA-5Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens / online
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00 (2 Teaching hours per week)

Beschreibung s. 08-29-1-TWA-1

Dr. Sabine Ritter
08-29-1-TWA-6Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens / online
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 18:00 - 20:00 (2 Teaching hours per week)

Beschreibung s. 08-29-1-TWA-1

Dr. Sabine Ritter

Gesellschaftstheorie (Soz-T3 / Soz-T3a)

Studierende im Vollfach besuchen die Vorlesung und eines der angebotenen Seminare und absolvieren 9 CP (Soz-T3). Studierende im Profilfach und Komplementärfach besuchen nur die Vorlesung und absolvieren 6 CP (Soz-T3a)
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-T3Gesellschaftstheorie / online
[Theory of the Society]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00 (2 Teaching hours per week)

In dieser Vorlesung werden die drei Grundrichtungen des soziologischen Verständnisses der modernen Gesellschaft vorgestellt und in ihrer Komplementarität erläutert:
• Differenzierungstheorien: die funktionale Differenzierung der Moderne;
• Ungleichheitstheorien: u.a. Klassen, Schichten, Milieus, Geschlecht, Zentrum/Peripherie – vor allem marktvermittelte Ungleichheiten in der Moderne;
• Kulturtheorien: u.a. „Kultur der Moderne“, „multiple modernities“, „world polity“.
Begleitend zur Vorlesung finden Seminare statt, in denen einzelne Theorieperspektiven vertieft werden.

Überblicksliteratur
Burzan, Nicole, 2007: Soziale Ungleichheit. Wiesbaden: VS (3. Aufl.).
Moebius, Stephan, 2009: Kultur. Bielefeld: transcript
Schimank, Uwe, 2007: Theorien gesellschaftlicher Differenzierung. Wiesbaden: VS (3. Aufl.).
Grundlagenliteratur:
Schimank, Uwe, 2013: Gesellschaft. Bielefeld: transcript.
Schimank, Uwe, 2015: Grundriss einer integrativen Theorie der modernen Gesellschaft. In: Zeitschrift für Theoretische Soziologie 4, 236-268.

Prof. Dr. Uwe Schimank
08-29-3-T3-1Niklas Luhmanns Theorie funktionaler Differenzierung am Beispiel des politischen Teilsystems / online
[Niklas Luhmanns theory of functional differentiation examplified by the political system]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Bildung, Wirtschaft, Sport, Gesundheit oder Politik werden keineswegs nur von DifferenzierungstheoretikerInnen als je spezifische Bereiche unserer Gesellschaft betrachtet, sondern ebenso von uns als Alltagsmenschen. Dass diese gesellschaftlichen Bereiche jeweils anders „ticken“, dass etwa bei Lehrveranstaltungen an der Universität gänzlich andere Belange im Vordergrund stehen als bei einem Fußballbundesligaspiel oder einem netten Abend mit FreundInnen, erscheint uns ebenfalls als selbstverständlich. Genau an dieser empirische Gegebenheit setzt Niklas Luhmann bei der Ausarbeitung seiner Theorie funktionaler Differenzierung an.
Im Seminar wollen wir uns Luhmanns Theorie funktionaler Differenzierung am Beispiel des Teilsystems Politik Schritt für Schritt gemeinsam erarbeiten. Als Basisliteratur dient uns Luhmanns 1981 erschienenes Buch „Politische Theorie im Wohlfahrtsstaat“. Dieses mit gut 150 Seiten relativ schmale Buch richtet sich nicht nur an ein sozialwissenschaftliches Fachpublikum; entsprechend verständlich und anschaulich ist es geschrieben.

Dr. Ute Volkmann
08-29-3-T3-2Individualisierung aus gesellschaftstheoretischen Perspektiven: Lektürekurs zu „Das Individuum der Gesellschaft“ von Markus Schroer / online
[Individualization from social-theoretical perspectives: Reading course on „The Individual of the Society“ of Markus Schroer]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 Online (2 Teaching hours per week)

Individualisierung ist ein für die moderne Gesellschaft konstitutiver Prozess, mit dem sich die Soziologie seit Beginn ihres Bestehens auseinandersetzt. Ganz allgemein bezeichnet der Begriff Individualisierung einen Rückgang kollektiver Orientierungen und sozialer Bindungen und eine Zunahme individueller Entscheidungs- und Handlungsautonomie hinsichtlich der gesamten Lebensführung. Dieser Prozess hat Folgen, sowohl für das je einzelne Individuum als auch für die Gesellschaft als Ganze.
In seiner im Jahr 2001 beim Suhrkamp Verlag erschienenen theorievergleichenden Studie „Das Individuum der Gesellschaft“ arbeitet Markus Schroer mit negativer, positiver und ambivalenter Individualisierung drei Argumentationslinien heraus, entlang derer er neun theoretische Perspektiven auf Individualisierung diskutiert und systematisch zueinander in Beziehung setzt. Schroer spannt dabei einen zeitlichen Bogen auf von den Klassikern Max Weber, Émile Durkheim und Georg Simmel über Max Horkheimer/Theodor W. Adorno, Talcott Parsons und Norbert Elias bis hin zu jüngeren Ansätzen von Michel Foucault, Niklas Luhmann und Ulrich Beck. Bezugnehmend auf die Vorlesung „Gesellschaftstheorie“ wollen wir uns diese neun Positionen auf Individualisierung nicht nur je für sich und im Vergleich zueinander erschließen, sondern auch danach fragen, welche gesellschaftstheoretische(n) Perspektive(n) den Ansätzen explizit oder auch nur implizit zugrunde liegt(en). Anders gefragt: Wird differenzierungstheoretisch oder/und kapitalismustheoretisch oder/und ungleichheitstheoretisch oder/und kulturtheoretisch argumentiert?
Im Seminar werden wir das Buch komplett lesen; erwartet werden 30-50 Seiten Lektüre pro Woche, die durch Leitfragen orientiert wird. Aus urheberrechtlichen Gründen muss die Literatur von Ihnen selbst beschafft werden. Die Anschaffungskosten für die Taschenbuchausgabe liegen bei 18,00 EURO. Eine Kopiervorlage steht in der SuUB bereit.

Dr. Ute Volkmann
08-29-3-T3-3Gesellschaftstheorien in der empirischen Forschungspraxis - Der Mangrovendiskurs in Ecuador / Präsenz
[Theory of Society in Empirical Research Practice - The Mangrove Discourse in Ecuador]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 Online (2 Teaching hours per week)

Additional dates:
Fri. 20.11.20 08:30 - 15:00 SpT C4180
Sat. 21.11.20 09:00 - 17:30 SpT C4180
Fri. 04.12.20 08:30 - 15:00 SpT C4180

Diese Veranstaltung ist als Block-Präsenzveranstaltung geplant. Die erste Sitzung am 04.11.2020 ist online. Sollte keine Präsenz möglich sein findet dieses Seminar online statt und zwar jeweils mittwochs von 12 - 14 Uhr.

In diesem Seminar sollen gemeinsam die in der Vorlesung kennengelernten Gesellschaftstheorien auf Beispiele von Bedeutungszuschreibungen von Mangroven in Ecuador angewandt werden. Diskurse zu Mangrovenwäldern in Ecuador setzen sich aus Subdiskursen und Praktiken zusammen, etwa dem internationalen Naturschutzdiskurs, dem ökonomisch geprägten Diskurs der Shrimpproduzenten oder den Praktiken der in den Mangroven lebenden Gemeinden, die Mangrovenressourcen wie Krebse und Fisch als ihre Lebensgrundlage nutzen. Es soll geübt werden, wie sich in unterschiedlichen Datenquellen Diskurse widerspiegeln, und mit Hilfe der theoretischen Ansätze sinnvoll analysieren lassen.

N. N.
08-29-3-T3-4Digitalisierung und Gesellschaft / online
[Digitization and Society]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Die Frage, was die heutige Gesellschaft am meisten prägt, ruft gegenwärtig garantiert folgendes Stichwort hervor: Digitalisierung! Aktuelle Gegenwartsdiagnosen schreiben der Digitalisierung ein mächtiges gesellschaftliches Veränderungspotential zu: Wie wir etwa nach Arbeit, Liebe und Wahrheit suchen, uns verabreden, darstellen, beobachten und beobachtet werden; das alles habe sich in den letzten zwei Dekaden grundlegend geändert und mit der Coronapandemie abermals verschärft.
Das Seminar bietet einen Einblick in die soziologische Auseinandersetzung mit Digitalisierung. Dabei stehen zunächst die Varianten der gesellschaftstheoretischen Konzeptualisierung von Digitalisierung im Vordergrund. Wie kann Digitalisierung differenzierungs-, kultur-, und ungleichheitstheoretisch verstanden werden? Sind klassische Gesellschaftstheorien überhaupt imstande, die digitale Gesellschaft begrifflich zu fassen?
Auf dieser Basis werden wir uns mit aktueller Forschung zur Digitalisierung beschäftigen. Dabei geht es nicht nur darum, etwas über digitale soziale Welten – etwa über digitale Armenhäuser, digitale Polizeiarbeit und digitale Bewertungssysteme – zu erfahren. Auch geht es darum, gesellschaftstheoretische Kompetenzen zu schärfen und zu vertiefen.

N. N.
08-29-3-T3-5Die Soziologie Pierre Bourdieus / Präsenz
[The Sociology of Pierre Bourdieu]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Seminar: Die Soziologie Pierre Bourdieus
[The Sociology of Pierre Bourdieu]

Pierre Bourdieu (1930-2002) zählt zu den einflussreichsten Gesellschaftstheoretikern der Gegenwart. Er hat ein umfangreiches und vielseitiges Werk hinterlassen, welches auch in Nachbardisziplinen der Soziologie intensiv diskutiert wird. Seine vielfältigen Forschungsgebiete umfassen u.a. die Untersuchung von bäuerlichen Gemeinschaften, der Kunst und des Bildungswesens sowie die Analyse der Klassen, der Politik, des Sports und der Intellektuellen.
Ein Angelpunkt in seiner Soziologie ist die Frage danach, wie Macht und soziale Ungleichheiten konstituiert und reproduziert werden. Zur Lösung dieser Frage muss man, laut Bourdieu, den Blick vor allem auf Alltagspraktiken richten, die dem Einzelnen oft nicht vollständig bewusst sind. Diese Praktiken, die z.B. in Form von Geschmack, Taktgefühl und Lebensstil auftreten, zeichnen sich durch einen verborgenen „sozialen Sinn“ aus, der von der Soziologie aufzuspüren ist.
Hierfür entwirft Bourdieu seine Schlüsselkonzepte von „Habitus – Kapital – Feld“, die wir uns in dem Seminar anhand der Lektüre seiner Schriften erschließen wollen. Ein besonderer Fokus soll auch auf seinen Untersuchungen zur „symbolischen Macht“ und seinem Entwurf einer „reflexiven Soziologie“ liegen, welche die symbolischen Machtwirkungen im Feld der Wissenschaft berücksichtigt.

Laura Kollmann

Nur Vollfach und Profilfach

Statistik / Methoden II (Soz-STM2)

Das Modul besteht aus der Vorlesung und einer Übung. Insgesamt sind 12 CP zu absolvieren.
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-M2Methoden II / online
[Methods of Social Research II]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul widmet sich im ersten Teil seiner Methodenvorlesung Grundlagen von Forschungslogik, Forschungsdesigns und soziologischen Erklärungen. Behandelt werden • deskriptive und kausale Inferenz; • Schlüsse und Fehlschlüsse; • Kausalitätskonzeptionen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung; • Experimentelle, quasiexperimentelle und nichtexperimentelle Forschungsdesigns; • Kontrolle von Drittvariablen und Propensity Score Analyse; • Panel-, Trend-, Kohorten- und Fallstudiendesigns; • soziologische (Mehrebenen-) Erklärungen;
Im zweiten Teil der Methodenvorlesung wird die qualitative Sozialforschung behandelt, darunter die Themen: • Methodologie qualitativer Sozialforschung; • Forschungsprozess; • Erhebungsverfahren bzw. Datentypen (Beobachtung, qualitative Interviews, Textdaten); • Grounded Theory; • Theoretisches Sampling; • Gütekriterien in der qualitativen Sozialforschung; • Generalisierung; • Forschungsethik; • Triangulation und Mixed Methods;

Prof. Dr. Betina Hollstein
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2Statistik II / online
[Social Statistics, Part II]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul führt in seinem Statistikzweig (Vorlesung und Übungen) in Grundlagen und Techniken statistischer Auswertungsverfahren ein. Behandelt werden • die lineare Regression; • OLS-Annahmen und Regressionsdiagnostik; • nichtlineare Variablenbeziehungen; • die (Logit-/Probit-) Regression für dichotome, ordinal- und nominalskalierte Zielvariablen und innerhalb dieses Rahmens: Wahrscheinlichkeits- und Odds-Ratio Interpretation, marginale und diskrete Effekte; • die statistische Mehr¬ebenenanalyse für Querschnitts- und Paneldaten; • Messung, Skalierung und Klassifikation (methodologisch und statistisch); • explorative und konfirmatorische Faktorenanalyse; • latente Klassenanalyse; • Beurteilung der Güte von Modellen und Messungen. Die Behandlung der Verfahren schließt die jeweiligen inferenzstatistischen Tests mit ein.
Die begleitenden Übungen dienen der praktischen Anwendung von Inhalten der Statistik II Vorlesung

Alexander Gattig, Ph.D.

WS 20/21 Präsenzangebot: Übungen zur Statistikvorlesung

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-ST2-PVA-1Gruppe I: Übung zur Vorlesung Statistik II / Präsenz
[Tutorial on the lecture]

Exercises (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 16:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (4 Teaching hours per week)
Dr. Holger Döring
08-29-3-ST2-PVA-2Gruppe II: Übung zur Vorlesung Statistik II / Präsenz
[Tutorial on the lecture]

Exercises (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Thu. 12:00 - 16:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Teaching hours per week)
Dr. Holger Döring
08-29-3-ST2-PVA-3Gruppe III: Übung zur Vorlesung Statistik II / Präsenz
[Tutorial on the lecture]

Exercises (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Teaching hours per week)
Dr. Holger Döring
08-29-3-ST2-PVA-4Gruppe IV: Übung zur Vorlesung Statistik II / Präsenz
[Tutorial on the lecture]

Exercises (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Fri. 10:00 - 14:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Teaching hours per week)
Dr. Holger Döring
08-29-3-ST2-PVA-5Gruppe V: Übung zur Vorlesung Statistik II / Präsenz
[Tutorial on the lecture]

Exercises (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Mon. 12:00 - 16:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Teaching hours per week)
Dr. Rainer Unger
08-29-3-ST2-PVA-6Gruppe VI: Übung zur Vorlesung Statistik II / Präsenz
[Tutorial on the lecture]

Exercises (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 3) Mon. 12:00 - 16:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Teaching hours per week)
Dr. Lara Minkus

WS 20/21 Onlineangebot: Übungen zur Statistikvorlesung

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-ST2-01Gruppe VII: Übung zu "Statistik II" / online
Übungen + Anwendungen in Stata

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Holger Döring
08-29-3-ST2-02Gruppe VIII: Übung zu "Statistik II" / online
Übungen + Anwendungen in R

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Holger Döring

Fortgeschrittene Empirische Methoden (Soz-FEM)

Studierende im Vollfach wählen zwei Lehrveranstaltungen aus dem gesamten Bereich (FEM1 und/oder FEM2) aus. Insgesamt absolvieren Studierende im Vollfach 12 CP. Studierende im Profilfach wählen eine Lehrveranstaltung aus dem gesamten Bereich (FEM1 oder FEM2) aus. Insgesamt absolvieren Studierende im Profilfach 6 CP.

Fortgeschrittene Quantitative Methoden (Soz-FEM1)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-5-FEM-1-aDie Schätzung von kausalen Effekten / Präsenz
[The estimation of causal effects]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Teaching hours per week)

Wir argumentieren in den Sozialwissenschaften häufig kausal. Genauso interpretieren wir unsere Resultate. Fester Bestandteil einer sozialwissenschaftlichen Grundausbildung ist jedoch üblicherweise die Aussage „Korrelation bedeutet nicht Kausalität“. Probleme sind hierbei etwa unbeobachtete Drittvariablen, Messfehler oder Selbstselektion der Befragten in bestimmte (Kontroll-)gruppen. Diese unschönen Dinge resultieren potentiell in verzerrten Parametern. Idealerweise belässt man es daher nicht bei obiger Aussage, sondern untersucht, wann und wie man Kausalbeziehungen dennoch nachweisen kann. Als eine Lösung haben sich hierzu seit Langem Längsschnittverfahren etabliert.

In jüngerer Zeit haben Soziologen begonnen, sich mit Verfahren zu beschäftigen, die in der (amerikanischen) Ökonometrie in den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts populär wurden und zum Ziel haben, Kausalität auch mit Querschnittsdaten etablieren zu können. Der Kurs versucht einige dieser Verfahren vorzustellen, insbesondere Matching Verfahren und Regressionen unter Verwendung instrumenteller Variablen. Diese sind unter Umständen in der Lage obige Probleme zu beheben.

Verwendet wird das Programm STATA. Im Kurs werden verschiedene empirische Arbeiten vorgestellt, reproduziert und ergänzt. Einige nützliche STATA-Prozeduren zur Erleichterung von empirischen Analysen werden ebenfalls vorgestellt.


Literatur:

Markus Gangl (2010) Causal inference in sociological research. Annual Review of Sociology 36: 21-47.
Legewie, Joscha (2012): “Die Schätzung von kausalen Effekten: Überlegungen zu Methoden der Kausalanalyse anhand von Kontexteffekten in der Schule.” Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 64(1):123–153.

Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-5-FEM-1-bData Science / online
[Data Science]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Prof. Dr. Uwe Engel
08-29-5-FEM-1-cMaschinelles Lernen und Datenanalyse in der Soziologie / online
[Machine Learning and Data Analysis in Social Sciences]
Online Kurs mit interaktiven Übungen!

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Diese Veranstaltung bietet einen praxisorientierten Einstieg in die Datenanalyse mit Maschinellen Lernverfahren für Soziologen. Neben Grundlagen des Maschinellen Lernens (vom Entscheidungsbaum bis zum künstlichen Neuronalen Netz), deren Anwendbarkeit und Probleme stehen praktische interaktive Übungen im Vordergrund. Der WEB Browser wird zum Labor! Die Veranstaltung findet digital und online statt.

PD Dr. Stefan Bosse
08-29-5-FEM-1-dFehlerquellen wissenschaftlicher Umfragen / online
[Identifying Sources of Error in Scientific Surveys]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Im Kontext des Konzepts des Total Survey Errors gibt die Veranstaltung einen Überblick über mögliche Fehlerquellen und Fallstricke bei der Durchführung wissenschaftlicher Umfragen. Wieso nehmen Personen an Umfragen teil und warum nicht? Wie selektieren sich die beiden Gruppen voneinander? Wie schlägt sich dies in den gegebenen Antworten nieder? Inwiefern können Selektionseffekte kontrolliert und gewichtet werden?
Diese und viele weitere Fragen werden vor dem Hintergrund des aktuellen Forschungsstandes bearbeitet und diskutiert.

Literatur (Auswahl):

Couper, Mick P./ Groves, Robert M. (1996): Household-level Determinants of Survey Nonresponse. New Directions for Evaluation, 1996(70), 63–79.

Engel, Uwe/ Schmidt, Björn Oliver (2015): Mixed-Mode Design, Incentivierung und Nonresponse Bias im Rahmen einer Einwohnermeldeamtsstichprobe. In: Schupp, Jürgen/Wolf, Christof (Hrsg.), Nonresponse Bias, Wiesbaden: Springer Verlag, 255–286

Engel, Uwe/ Schmidt, Björn Oliver (2019): Unit- und Item-Nonresponse. In: und Jörg Blasius, Nina Baur (Hrsg.),Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Wiesbaden: Springer Verlag, 385–404.

Faulbaum, Frank (2014): Total Survey Error. In: Baur, Nina/ Blasius, Jörg (Hrsg.), Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Wiesbaden: Springer Verlag,439–453.

Dr. Bjoern-Oliver Schmidt
08-29-5-FEM-1-eEinführung in SPSS / Präsenz und online
[Introduction to SPSS]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 2) Wed. 14:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Zeiten: Das Seminar ist als hybrides Blockseminar organisiert. Dazu wird angestrebt, drei Termine im ZIP-Raum zu haben, um die Basiskenntnisse in SPSS einüben zu können. Weitere Lerneinheiten finden online statt.
Der Kurs soll den Teilnehmenden erste Berührung mit SPSS vermitteln, einem statistischen Analyseprogramm, das z.B. in der Marktforschung eingesetzt wird. Dabei sollen die Teilnehmenden für den allgemeinen Umgang mit statistischen Daten und deren Zustandekommen sensibilisiert werden, den Aufbau einer entsprechenden Datenbank kennenlernen einfache deskriptive und induktive Analyseverfahren mit SPSS erlernen. Der Kurs setzt darauf, eine solide syntaxbasierte Basis aufzubauen, anstatt die Breite des Programms auszuloten.
Am Ende des Blockseminars sollen die Teilnehmenden sicher mit dem Aufbau einer Datenbank und grundlegenden Analyseinstrumenten in SPSS umgehen können. Für die Teilnahme sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Minimalanforderung: Bearbeitung von Aufgaben.

3 CP: Aufgaben zu SPSS-Basis-Kompetenzen bearbeiten

6 CP: Klausur im Zip-Raum.

Britta Busse
08-29-5-FEM-1-fDatenanalyse mit R / Präsenz
[Data Analysis Using R]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar macht mit der Statistik- und Grafiksoftware R vertraut, die kostenfrei aus dem Internet geladen und genutzt werden kann.

R ist wegen seiner Vielfalt von Anwendungsfeldern, der Möglichkeit Ergebnisse ansprechend zu visualisieren und seiner großen User-Community (R macht Spaß – wenn man erst mal die Grundlagen kennt!) beliebt bei Anwendern, R-Kenntnisse sind zudem auch bei Arbeitgebern in Wissenschaft und Wirtschaft sehr gefragt.

Ziel des Seminars ist es, gängige sozialwissenschaftliche Datensätze (z.B. European Social Survey / ALLBUS) nutzen zu können und unter Begleitung erste Analysen zu eigenen Forschungsinteressen durchzuführen.

R-Vorkenntnisse sind nicht notwendig, Statistik-Kentnisse auf dem Niveau von Statistik I sind von Vorteil.

Für das Arbeiten im Seminar ist ein Laptop mit Zugang zum Campus-WLAN notwendig.

Lena Dahlhaus, M.A.

Fortgeschrittene Qualitative Methoden (Soz-FEM2)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-5-FEM-2-aGrundlagen qualitativer Methoden / Präsenz und online
[Basics of Qualitative Methods]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Wed. 08:00 - 12:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung bietet eine systematische und zugleich anwendungsbezogene Einführung in die qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung.
Zu diesem Zweck führt die Veranstaltung zunächst in wissenschaftstheoretische Grundlagen, Forschungslogik und allgemeine Prinzipien qualitativer Sozialforschung ein. Nach einem Überblick über die Stationen des qualitativen Forschungsprozesses wird dieser anhand verschiedener Erhebungs- und Auswertungsverfahren theoretisch und anhand praktischer Übungen nachvollzogen: Behandelt werden wichtige qualitative Erhebungsverfahren (teilnehmende Beobachtung, Leitfadeninterview, narratives Interview) sowie ausgewählte Auswertungsverfahren (z.B. Grounded Theory, Qualitative Inhaltsanalyse).
In den Übungen werden erste praktische Erfahrungen u.a. mit der Leitfadenkonstruktion und verschiedenen Interpretations¬verfahren gesammelt und reflektiert. Angesprochen werden Fragen der Fallauswahl, des Feldzugangs und der Forschungsethik, der Verallgemeinerbarkeit und der Typenbildung

Theresa Manderscheid
08-29-5-FEM-2-bQualitative Methoden für Fortgeschrittene: Einführung in die dokumentarische Bildinterpretation / Präsenz und online
[Advanced Qualitative Methods: Introduction to the Documentary Interpretation of Images]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 12:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung behandelt die methodologischen Grundlagen und die praktischen Herausforderungen bei der dokumentarischen Bildinterpretation. Vermittelt werden dabei Kenntnisse zu den Besonderheiten visueller Daten als Gegenstand der rekonstruktiven Sozialforschung, die methodologische Herangehensweise der ikonischen Interpretation und insbesondere die Interpretations- und Auswertungstechnik der dokumentarischen Bildinterpretation.
Die Veranstaltung führt zunächst in die theoretisch-methodologische Diskussion zur Interpretation von Bildern als besonderer Herausforderung für die rekonstruktive Sozialforschung ein und stellt insbesondere die dokumentarische Bildinterpretation als einen spezifischen Weg vor, diese Herausforderung zu bewältigen. In praktischen Übungen werden die Einsatzmöglichkeiten, Stärken und Schwächen dieser Methode ausgelotet und in der gemeinsamen Diskussion aufgearbeitet, bevor die Studierenden anhand eines selbstgewählten Bilddokuments eine ausführliche Bildinterpretation selbstständig durchführen.
Die Veranstaltung findet größtenteils digital statt und richtet sich vor allem an Studierende, die bereits über Vorkenntnisse in qualitativen Methoden und besonders in der rekonstruktiven Sozialforschung verfügen. Als Einführungs- oder Auffrischungsliteratur empfohlen werden:
Bohnsack, Ralf. Rekonstruktive Sozialforschung. Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich, 2010.

Przyborski, Aglaja, und Monika Wohlrab-Sahr. Qualitative Sozialforschung: ein Arbeitsbuch. München: Oldenbourg Verlag, 2014.

Nils-Christian Kumkar
08-29-5-FEM-2-cQualitative Methoden für Fortgeschrittene: Rekonstruktive Erforschung von social-Media Interaktionen: Konzeptuelle Fragen und praktische Umsetzung / Präsenz und online
[Advanced Qualitative Methods: Reconstructive Research on Social Media Interaction - Conceptual Issues and Empirical Starting Points]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 12:00 SpT C4180 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung behandelt die methodologischen Herausforderungen, die social media Interaktionen als Gegenstand der rekonstruktiven Sozialforschung darstellen, sowie mögliche Ansatzpunkte für deren Bewältigung. Vermittelt werden dabei Strategien zur kreativen Anpassung etablierter Methoden zur Auswertung neuartiger Datentypen und insbesondere zur Triangulation verschiedener (vor allem bild-, und textbasierter) Auswertungsmethoden.
Die Veranstaltung führt zunächst in die theoretisch-methodologischen Schwierigkeiten bei der Interpretation von social media Interaktionen ein und beleuchtet in praktischen Übungen und theoretischen Diskussionen die Stärken und blinden Flecken einzelner etablierter Methoden der rekonstruktiven Sozialforschung bei der Interpretation von social media Interaktionen. Am Beispiel konkreter Facebook-Diskussionen erproben wir Möglichkeiten, diese Blinden Flecken durch Triangulation und methodische Anpassung zu überwinden, bevor die Studierenden selbst eine selbstausgewählte Social Media Interaktion möglichst ausführlich, selbstständig interpretieren.

Die Veranstaltung findet größtenteils digital statt und richtet sich vor allem an Studierende, die bereits über Vorkenntnisse in qualitativen Methoden und besonders in der rekonstruktiven Sozialforschung verfügen. Als Einführungs- oder Auffrischungsliteratur empfohlen werden:
Bohnsack, Ralf. Rekonstruktive Sozialforschung. Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich, 2010.

Przyborski, Aglaja, und Monika Wohlrab-Sahr. Qualitative Sozialforschung: ein Arbeitsbuch. München: Oldenbourg Verlag, 2014.

Nils-Christian Kumkar
08-29-5-FEM-2-dEthnomethodologie / Präsenz und online
[Ethnomethodology]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Thu. 08:00 - 12:00 GW2 B2900 (2 Teaching hours per week)

Kursbeschreibung: Ethnomethodologie
Die Veranstaltung bietet eine Einführung in die von Harold Garfinkel entwickelte Ethnomethodologie. Im Mittelpunkt dieser praktischen Forschungsrichtung der Soziologie steht die Frage, wie die gesellschaftliche Wirklichkeit und soziale Ordnungen hergestellt werden. Zentraler Forschungsgegenstand ist die fortwährende Herstellung sozialer Tatbestände durch Interaktionen und Handlungen im Alltag, Sinnzuschreibungen und Interpretationsleistungen.
Im Seminar werden hierzu auf der Basis von grundlegenden Texten Geschichte, Grundbegriffe und Annahmen der Ethnomethodologie erarbeitet und diskutiert. Ziel ist es, die Ethnomethodologie in der Forschungslandschaft zu verorten sowie einen Überblick über theoretische Referenzen und methodische Ansätze zu gewinnen.
Weiterhin sollen im Laufe des Semesters eigene kleine Forschungsaufträge durch die Studierenden durchgeführt werden, um das Verständnis des Untersuchungsansatzes zu vertiefen und die eigene praktische Anwendung reflektieren zu können. Das aktive Beobachten sozialer Phänomene in Alltagssituationen soll in Form von Beobachtungsprotokollen dokumentiert werden.

Hai Ha Nguyen

Begleitseminar zur Bachelorarbeit

Das Begleitseminar zur Bachelorarbeit ist ein Bestandteil des Moduls Bachelorarbeit und umfasst 3 CP. Bitte beachten Sie die Voraussetzungen zur Teilnahme. Alle Informationen finden Sie unter https://www.soziologie.uni-bremen.de/ccm/navigation/bachelor/bachelorarbeit/index.de.
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-5-BSaBegleitseminar zur Bachelorarbeit / online
[Colloquium BA Thesis]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 09.11.20 08:00 - 12:00
Mon. 23.11.20 08:00 - 12:00
Mon. 07.12.20 08:00 - 12:00
Mon. 21.12.20 08:00 - 12:00
Mon. 11.01.21 08:00 - 12:00
Mon. 25.01.21 08:00 - 12:00
Mon. 08.02.21 08:00 - 12:00

Das Begleitseminar richtet sich an Studierende, die sich in der Abschlussphase des BA-Studiengangs Soziologie befinden und die im Laufe des Wintersemesters 2020/21 ihre BA-Arbeit anfertigen oder abschließen. Es dient der Präsentation und Diskussion der einzelnen Projekte. Die Teilnahme am Seminar setzt voraus, dass zumindest das Thema und die Forschungsfrage der Bachelor-Arbeit bereits gewählt und mit einem/r Lehrenden besprochen worden ist, so dass mindestens eine der zwei erforderlichen Betreuungspersonen feststeht. Notwendig zur Teilnahme an diesem Seminar ist die schriftliche Mitteilung (per E-Mail) über das Thema und die Betreuung der BA-Arbeit durch die/den entsprechende/n Lehrende/n an die Dozentin des Begleitseminars allerspätestens bis zur zweiten Sitzung.
Im Anschluss an eine Sitzung zu Beginn des Semesters, in der Organisatorisches und Fragen zu Form und Inhalt der BA-Arbeit behandelt werden, findet das Seminar in Vormittagsblöcken statt. Am 9.11., 23.11., 7.12. und 21.12. dieses Jahres und am 11.1., 25.1. und 8.2. nächsten Jahres treffen wir uns für jeweils vier Stunden, in denen wir ca. sechs Arbeiten gemeinsam diskutieren. Die Studierenden erhalten danach zügig – so sie bestanden haben – einen Leistungsnachweis über 3 CP für diesen Teil des Abschlussmoduls.
Voraussetzung für den Leistungsnachweis sind
(1) der Besuch der 4-stündigen Plenumssitzung am 9.11. (bzw. der Online-Alternative)
(2) der aktive Besuch und die Vorbereitung eines Blocktermins, an dem die eigene Arbeit sowie die Arbeiten der anderen Teilnehmenden dieses Blocks präsentiert und diskutiert werden. Neben der eigenen Präsentation (mit einem etwa 14 Tage zuvor schriftlich einzureichenden Exposé) müssen die Exposés der anderen Teilnehmenden zu diesem Termin gelesen und bis kurz vorher (kurz) schriftlich kommentiert werden.

Die Teilnahme an weiteren Blockterminen ist möglich und wird ausdrücklich begrüßt. Die genaue Durchführungsform steht erst kurz vor Beginn der Veranstaltungszeit fest. Eine Präsenzveranstaltung ist unwahrscheinlich, wahrscheinlich wird online gearbeitet.

Literaturempfehlungen:
Berninger, Ina / Botzen, Katrin/ Kolle, Christian/ Vogel, Dominik/ Watteler, Oliver, 2012: Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens. Eine anwendungsorientierte Einführung. Opladen: Verlag Barbara Budrich.
Frank, Andrea/ Haacke, Stefanie/ Lahm, Swantje, 2013: Schlüsselkompetenzen: Schreiben in Studium und Beruf. 2. Aufl. Stuttgart/ Weimar: J.B. Metzler.
Wolfsberger, Judith, 2016: Frei geschrieben: Mut, Freiheit & Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten (4. bearbeitete Aufl.). Wien: Böhlau.

Prof. Dr. Simone Scherger

Wahlpflichtbereich

Der Wahlpflichtbereich umfasst die Speziellen Soziologien. In jedem Semester steht Ihnen eine Auswahl zur Verfügung. Ein Modul besteht jeweils aus Vorlesung und Seminar.

Studierende des Vollfachs wählen innerhalb ihres Studiums 2 Spezielle Soziologien und absolvieren insgesamt 18 CP. Studierende des Profil- und Komplementärfachs wählen innerhalb ihres Studiums 1 Spezielle Soziologie und absolvieren 9 CP.

Spezielle Soziologien, die darüber hinaus absolviert werden, können im Wahlbereich anerkannt werden. Beachten Sie bitte die Informationen unter "Wahlbereich".

Spezielle Soziologien

Soziologie der Sozialpolititk (Soz-SP1)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-SP1-1Soziologie der Sozialpolitik / online
[Sociology of Social Policy]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul bietet eine sozialwissenschaftliche Einführung in die Entstehung und jüngere Entwicklung des deutschen Sozialstaats, dessen Beitrag zur Bearbeitung sozialer Risiken und zur Gewährleistung gesellschaftlicher Partizipation kritisch gewürdigt wird. Im Zentrum stehen neben der Darstellung der grundlegenden Prinzipien der sozialen Sicherung die wesentlichen Institutionen, Akteure und Instrumente sozialpolitischer Steuerung.

Die historische wie aktuelle Sozialpolitik wird mit Bezug auf den Umfang, die Wirkungsweise sowie die sozialen Folgen sozialstaatlicher Intervention diskutiert. Als ausgewählte Politikfelder werden Arbeitsmarkt- und Familienpolitik, Mindestsicherung, Gesundheits- und Pflegepolitik sowie Alterssicherung vertiefend analysiert. Dabei werden jüngere Reformen (u.a. Hartz IV, Elterngeld und Kinderbetreuung, Rentenreformen) im Kontext sozialer Veränderungen und gesellschaftspolitischer Auseinandersetzungen angesprochen. Ziel ist es, sozialpolitische Interventionen und Handlungsebenen sowie deren Wechselwirkungen mit gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen zu verstehen. Abschließend werden auch Einflüsse europäischer und internationaler Entwicklungen sowie die Herausbildung unterschiedlicher Sozialmodelle in Europa bearbeitet.

Während die Vorlesung die gesellschaftlichen Grundlagen, historischen Zusammenhänge und aktuellen Entwicklungstendenzen des Sozialstaates im Überblick behandelt, werden im Seminar ausgewählte Aspekte anhand spezieller Literatur vertiefend erarbeitet und diskutiert.

Zur Einführung empfohlen:
Boeckh, Jürgen; Huster, Ernst-Ulrich; Benz, Benjamin; Schütte, Johannes D. (2017): Sozialpolitik in Deutschland (4.Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.

Prof. Dr. Simone Scherger
08-29-3-SP1-2Soziologie der Sozialpolitik / online
[Sociology of Social Policy]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Das Modul bietet eine sozialwissenschaftliche Einführung in die Entstehung und jüngere Entwicklung des deutschen Sozialstaats, dessen Beitrag zur Bearbeitung sozialer Risiken und zur Gewährleistung gesellschaftlicher Partizipation kritisch gewürdigt wird. Im Zentrum stehen neben der Darstellung der grundlegenden Prinzipien der sozialen Sicherung die wesentlichen Institutionen, Akteure und Instrumente sozialpolitischer Steuerung.

Die historische wie aktuelle Sozialpolitik wird mit Bezug auf den Umfang, die Wirkungsweise sowie die sozialen Folgen sozialstaatlicher Intervention diskutiert. Als ausgewählte Politikfelder werden Arbeitsmarkt- und Familienpolitik, Mindestsicherung, Gesundheits- und Pflegepolitik sowie Alterssicherung vertiefend analysiert. Dabei werden jüngere Reformen (u.a. Hartz IV, Elterngeld und Kinderbetreuung, Rentenreformen) im Kontext sozialer Veränderungen und gesellschaftspolitischer Auseinandersetzungen angesprochen. Ziel ist es, sozialpolitische Interventionen und Handlungsebenen sowie deren Wechselwirkungen mit gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen zu verstehen. Abschließend werden auch Einflüsse europäischer und internationaler Entwicklungen sowie die Herausbildung unterschiedlicher Sozialmodelle in Europa bearbeitet.

Während die Vorlesung die gesellschaftlichen Grundlagen, historischen Zusammenhänge und aktuellen Entwicklungstendenzen des Sozialstaates im Überblick behandelt, werden im Seminar ausgewählte Aspekte anhand spezieller Literatur vertiefend erarbeitet und diskutiert.

Zur Einführung empfohlen:
Boeckh, Jürgen; Huster, Ernst-Ulrich; Benz, Benjamin; Schütte, Johannes D. (2017): Sozialpolitik in Deutschland (4.Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.

Prof. Dr. Simone Scherger

Bildungssoziologie (Soz-SP4)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-4-SP4-1Bildung und soziale Ungleichheit / online
[Education and Social Inequality]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Vorlesung: Bildung und soziale Ungleichheit / Olaf Groh-Samberg
Die „Gleichheit von Bildungschancen“ ist eines der wichtigsten gesellschaftspolitischen Leitkonzepte geworden. Gleiche Bildungschancen gelten zugleich als Mittel der allgemeinen Mobilisierung von Bildungsreserven, als Inbegriff von „Chancengleichheit“, aber auch als Legitimation sozialer Ungleichheiten, sofern diese auf individuellen Leistungsunterschieden basieren. Auch in der Ungleichheitssoziologie gilt die erworbene Bildung häufig als Indikator für individuelle Leistung. Tatsächlich zeigt die bildungssoziologische Forschung, dass der Erwerb von Bildungstiteln in hohem Maße nicht von den Fähigkeiten und Kompetenzen abhängt, sondern von der sozialen Herkunft. Und diese Abhängigkeit hat auch im Zuge der Bildungsexpansion nicht wesentlich nachgelassen.

In der Vorlesung werden die zentralen theoretischen Konzepte und empirischen Befunde der Bildungssoziologie vorgestellt. Dabei geht es zum einen um ein kritisches Verständnis von Bildung als einem umkämpften gesellschaftlichen Feld: Bildung kann sehr unterschiedlich definiert werden. Zum anderen soll die Entwicklung der quantitativ-empirischen Bildungsforschung in ihren wichtigsten methodischen und inhaltlichen Debatten nachvollzogen werden.


Dozent des Seminars: Florian Buchmayr
Begleitend zur Vorlesung findet ein Seminar statt, in dem zentrale Texte zur Vorlesung diskutiert werden. Erwartet wird hier die Bereitschaft zur regelmäßigen Lektüre auch englischsprachiger Literatur, zur aktiven Teilnahme an der Seminardiskussion und zur Auseinandersetzung mit theoretischen und methodischen Konzepten.

Allgemeine Einführungsliteratur:
Rolf Becker (Hrsg.): Lehrbuch der Bildungssoziologie. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften, 2009

Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg
08-29-4-SP4-2Bildung und soziale Ungleichheit / online
[Education and Social Inequality]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 (2 Teaching hours per week)

Vorlesung: Bildung und soziale Ungleichheit / Olaf Groh-Samberg
Die „Gleichheit von Bildungschancen“ ist eines der wichtigsten gesellschaftspolitischen Leitkonzepte geworden. Gleiche Bildungschancen gelten zugleich als Mittel der allgemeinen Mobilisierung von Bildungsreserven, als Inbegriff von „Chancengleichheit“, aber auch als Legitimation sozialer Ungleichheiten, sofern diese auf individuellen Leistungsunterschieden basieren. Auch in der Ungleichheitssoziologie gilt die erworbene Bildung häufig als Indikator für individuelle Leistung. Tatsächlich zeigt die bildungssoziologische Forschung, dass der Erwerb von Bildungstiteln in hohem Maße nicht von den Fähigkeiten und Kompetenzen abhängt, sondern von der sozialen Herkunft. Und diese Abhängigkeit hat auch im Zuge der Bildungsexpansion nicht wesentlich nachgelassen.

In der Vorlesung werden die zentralen theoretischen Konzepte und empirischen Befunde der Bildungssoziologie vorgestellt. Dabei geht es zum einen um ein kritisches Verständnis von Bildung als einem umkämpften gesellschaftlichen Feld: Bildung kann sehr unterschiedlich definiert werden. Zum anderen soll die Entwicklung der quantitativ-empirischen Bildungsforschung in ihren wichtigsten methodischen und inhaltlichen Debatten nachvollzogen werden.

Dozent des Seminars: Florian Buchmayr
Begleitend zur Vorlesung findet ein Seminar statt, in dem zentrale Texte zur Vorlesung diskutiert werden. Erwartet wird hier die Bereitschaft zur regelmäßigen Lektüre auch englischsprachiger Literatur, zur aktiven Teilnahme an der Seminardiskussion und zur Auseinandersetzung mit theoretischen und methodischen Konzepten.

Allgemeine Einführungsliteratur:
Rolf Becker (Hrsg.): Lehrbuch der Bildungssoziologie. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften, 2009

Florian Buchmayr

Politische Soziologie (Soz-SP13)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-4-SP13-1Politische Soziologie / online
[Political Sociology]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 (2 Teaching hours per week)

Die Vorlesung führt in die wesentlichen Forschungsfragen und -felder der Politischen Soziologie ein. Thematisiert werden in einem ersten Teil zunächst grundlegende Prozesse der Staats- und Nationenbildung in Europa, soziale Spaltungen und Konfliktlinien sowie die Verteilung von Macht in modernen Gesellschaften. Daran anschließend werden im zweiten Teil die wichtigsten Aspekte politischen Verhaltens in modernen Demokratien behandelt, etwa politische Einstellungen und politische Partizipation, Wahlen und Wählerverhalten, Parteien und soziale Bewegungen sowie politische Kultur und Wertewandel. Der dritte Teil schließlich thematisiert Herausforderungen und künftige Entwicklungsperspektiven demokratischer Gesellschaften, so z.B. die zunehmende Ungleichheit der Wahlbeteiligung, die These der Postdemokratie oder das Spannungsverhältnis zwischen wirtschaftlichen Interessengruppen und demokratischer Entscheidungsfindung.

Prof. Dr. Patrick Sachweh
08-29-4-SP13-2Politische Soziologie - Vertiefendes Seminar / online
[Political Sociology]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in die Politische Soziologie. In dem Seminar werden ausgewählte Aspekte und Themen der Vorlesung anhand der Lektüre von klassischen Texten und Studien vertieft. Hierfür ist die Bereitschaft zur Lektüre von älterer, auch englischsprachiger Originalliteratur sowie empirischer Untersuchungen eine wichtige Grundlage. Die Inhalte werden in Form von Referaten und ggf. kleineren Gruppenarbeiten während der einzelnen Sitzungen erschlossen.

Dr. Till Hilmar

Migrations-, Stadt- und Regionalsoziologie (Soz-SP14)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-SP14-1Migration, Ethnizität, Integration / online
[Migration, Ethnicity, Integration]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung erarbeitet Kernthemen und zentrale Texte der Migrationssoziologie. Dabei behandeln wir unter anderem folgende Fragen:
- Was sind ethnische Unterscheidungen, woher kommen sie, und welche Auswirkungen haben sie auf das soziale Zusammenleben?
- Wie und unter welchen Bedingungen kommt es zur Integration von MigrantInnen in der Aufnahmegesellschaft?
- Unterscheidet sich Migration heute grundlegend von früher?
Der Kurs kombiniert unterschiedliche Lernformate. Neben grundlegenden Einführungen ins Thema durch den Dozenten diskutieren wir in Kleingruppen und dann gemeinsam im Seminar Grundlagentexte. Deren Lektüre und die Beteiligung im Seminar sind Voraussetzungen für die Teilnahme und den Scheinerwerb.

N. N.
08-29-3-SP14-2Kriminalität im städtischen Raum / online
[crime in urban areas]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

"Einer Vielzahl empirischer Befunde folgend ist das Risiko der Täter- und Opferwerdung in Großstädten um ein Mehrfaches höher als in kleineren Städten oder auf dem Land. Die Kriminalitätsraten unterscheiden sich auch innerhalb urbaner Räume teilweise deutlich und weisen ebenfalls häufig erhebliche Unterschiede zwischen verschiedenen Städten auf. In diesem Seminar erörtern wir

  • die Gründe für innerstädtische Kriminalität aus soziologischer und kriminologischer Perspektive
  • Theorien der Kriminalität im städtischen Raum und ihre Anwendbarkeit auf gegenwärtige Stadtstrukturen
  • die Effekte sozialräumlicher Kontexte auf delinquentes Verhalten und Viktimisierung
  • Veränderungen urbaner Lebensräume und entsprechende Auswirkungen auf die Verteilung unterschiedlicher Deliktformen innerhalb des städtischen Raumes
  • aktuelle Themen, wie die Veränderung urbaner Kriminalitätsmuster seit Ausbreitung des Coronavirus"

Thalia Hirsch

Wahlbereich

Studierende des Vollfachs und des Profilfachs können Leistungen aus folgenden Bereichen erbringen:
Module aus dem Wahlpflichtbereich (Spezielle Soziologien), die zuvor nicht belegt wurden
Seminare aus dem Pflichtbereich (FEM, Gesellschaftstheorie, Sozialtheorie), die zuvor nicht belegt wurden
General Studies Angebot aus dem BA Soziologie
General Studies Angebot aus dem Fachbereich 8 / Sozialwissenschaften
Angebote der fächerergänzenden Studien der Universität Bremen (zu finden unter: Veranstaltungsverzeichnis Universität Bremen)

Studierende des Vollfachs können zusätzlich Leistungen aus folgenden Bereichen erbringen:
General Studies Angebot anderer Fächer
Module anderer Fächer der Universität Bremen (zu finden unter: Veranstaltungsverzeichnis Universität Bremen)

Studierende des Komplementärfachs können Leistungen aus folgenden Bereichen erbringen:
Module aus dem Wahlpflichtbereich (Spezielle Soziologien), die zuvor nicht belegt wurden
Module des Pflichtbereichs des BA Studiengangs Soziologie (Statistik/Methoden I, Statistik/Methoden II)
Seminare aus dem Modul Gesellschaftstheorie und Sozialtheorie
General Studies Angebot aus dem BA Soziologie

General Studies Angebot aus dem BA Soziologie

Ergänzung und Vertiefung Soziologischer Theorie

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-10Introduction to Sociology in English / online (in English)
[Soziologie auf Englisch - keine Angst vor englischen Texten]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 12:00 (4 Teaching hours per week)

This course is a seminar that introduces students to the study of Sociology. Sociology is the study of societies and the way social institutions structure how individuals live as well as the way individuals shape those same institutions. We will address questions like: What is a society and how have societies developed over time? How and why are different societies more or less equal? Does it still make sense to speak of social classes? How have family structures changed in our societies and does it make sense to speak of the family instead of families? This course gives an introduction to the field of sociology and seeks to provide the students with the tools to elaborate on these and many more questions independently. We will focus on a broad range of theory and research showing how sociologists think and study societies and their institutions.

Dr. Mandy Boehnke
Simone Tonelli

Ergänzung und Vertiefung Spezieller Soziologien

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-21Gesellschaftsvergleich - Grundlagen, Konzeptionen, Anwendungen / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!!!
[Comparing Societies – Principles, Conceptions, Applications]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-22Labor Market and Welfare State Responses to COVID-19 / online (in English)
[Arbeitsmärkte und Sozialpolitik in der Corona-Krise]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 12.11.20 12:00 - 14:00
Thu. 03.12.20 12:00 - 18:00
Fri. 04.12.20 10:00 - 14:00
Thu. 10.12.20 12:00 - 18:00
Thu. 14.01.21 12:00 - 18:00
Fri. 15.01.21 10:00 - 14:00

The COVID-19 crisis has a massive impact on the labour market, however, it does not affect all workers equally, but reveals significant inequalities; at the same time, social and labour market policies play a central role in coping with the crisis. This applies both to existing social protection systems and to crisis-related expansion, reforms and policy innovations. Starting from the German case, the seminar will examine the effects of the crisis on employment and living conditions of different socio-economic groups and then assess these findings in the light of a comparison with selected European welfare states. In addition, the role of the EU in mitigating the effects of the crisis will be discussed.

Prof. Dr. Werner Eichhorst
08-29-GS-23The power of culture in the economy: Theories and applications of the "moral economy" / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!! (in English)
[Die Macht der Kultur in der Ökonomie: Theorien und Anwendungen des "Moralökonomie"- Konzepts]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-24Lehrforschungsprojekt I (Konzeption, Planung, Methoden): Generationen und Sozialpolitik / online
[Teaching Research Project (Conception, Planning, Methods): Generations and Social Policy]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

In der über zwei Semester angelegten Veranstaltung soll eine im Bereich der Soziologie der Sozialpolitik verortete Forschungsfrage erarbeitet und in kleinen Forschungsprojekten selbst untersucht werden. Empfohlen wird, sowohl im Wintersemester 2020/21 als auch im Sommersemester 2021 an der entsprechenden Veranstaltung teilzunehmen. Die Kurse eignen sich gut zur Vorbereitung einer Bachelorarbeit.
Die in dem Seminar angestrebte eigenständige Erarbeitung und Beantwortung der Forschungsfrage schließt alle Schritte des Forschungsprozesses ein: Die Entwicklung der Fragestellung und des methodischen Designs, Sichtung des Forschungsstandes, die Vorbereitung und Durchführung des empirischen Projekts sowie die Einordnung, Zusammenstellung und Verschriftlichung der Ergebnisse. Im ersten Teil der Veranstaltung stehen die thematische Einarbeitung und Sichtung des Forschungsstandes, die Entwicklung der Fragestellung und des methodischen Designs im Mittelpunkt des Kurses. Dabei können und dürfen sowohl qualitativ-interpretative als auch quantitative Methoden Anwendung finden.
Der thematische Fokus der Veranstaltung ist der Zusammenhang zwischen Generationen, Generationenbeziehungen und Sozialpolitik. In Familien und zwischen familialen Generationen werden wichtige sozialpolitische Maßnahmen erbracht. Sozialpolitische Regelungen bauen in vielerlei Hinsicht auf familialen und anderen Generationenbeziehungen auf, beziehen sich oder haben Auswirkungen auf diese. Zudem werden wohlfahrtsstaatliche Debatten oft mit Bezug auf die Gerechtigkeit zwischen Generationen geführt. Insbesondere anhand der Regelungsbereiche Altersvorsorge und Pflege sollen Schnittpunkte zwischen familialen Generationenbeziehungen, gesellschaftlichen Generationen und sozialpolitischen Regelungen in den Blick genommen werden. Auch aktuelle Maßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie (z. B. Risikogruppen und differentielle Auswirkungen von Kontaktregelungen, Fragen der Triage) eignen sich als Themen. Beispielhafte Forschungsfragen könnten sein: Welche Perspektiven haben Kinder und ihre Eltern jeweils auf zukünftige familiale Pflege(-verpflichtungen), zugrundliegende Normen der Reziprozität und die Rolle des Staates dabei? Welche generationenbezogenen Ungleichheiten folgen aus Regelungen zur Alterssicherung oder zur Pflege? Wie werden elterliche Unterhaltsverpflichtungen gegenüber Studierenden im Zusammenspiel mit sozialstaatlicher Unterstützung gesehen? Wie werden Fragen der „Generationengerechtigkeit“ der Alterssicherung in Familien debattiert oder unter Bezug auf familiäre Beispiele unterfüttert? Wie sind die Regelungen in der Corona-Pandemie in Bezug auf Generationengerechtigkeit zu bewerten? Wie werden sie in Familien erfahren?
Mindestens die Hälfte der Sitzungen dient der gemeinsamen Erarbeitung des Themenfelds mit den dazugehörigen Konzepten, Theorien und Beispielen bisheriger Forschung. Parallel bzw. danach rekapitulieren wir den Forschungsprozess und seine Schritte, sammeln Ideen für Forschungsfragen und konkretisieren diese. Auch forschungspraktische und methodische Fragen werden wir im Semesterabschnitt erörtern. Am Ende präsentieren alle Teilnehmer*innen(-gruppen) erste Entwürfe ihrer Forschungsexposés. Kritik und Anregungen gehen dann ein in die schriftliche Fassung der Exposés.
Zur Einführung empfohlen:
- Kaufmann, Franz-Xaver (2019/1997): Generationenbeziehungen und Generationenverhältnisse im Wohlfahrtsstaat“. In: Kaufmann, Franz-Xaver (Autor) und Tilman Mayer (Hrsg.): Bevölkerung – Familie – Sozialstaat. Kontexte und sozialwissenschaftliche Grundlagen von Familienpolitik, Wiesbaden: VS Springer, 318-336.
- Flick, Uwe. 2009. Sozialforschung. Methoden und Anwendungen. Ein Überblick für BA-Studiengänge. Reinbek: Rowohlt.

Prof. Dr. Simone Scherger
08-29-GS-25Geschichte und Aktualität des Klassenbewusstseins / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!!!
[The historical and contemporary importance of class consciousness]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-26Soziale Netzwerke: Theorie, Konzepte und Methoden / online
[Social Networks: Theory, Concepts, and Methods]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Menschen, Unternehmen, Staaten und andere Akteure sind vielfältig in Beziehungen mit anderen verbunden. Die sozialwissenschaftliche Netzwerkforschung untersucht die Muster solcher sozialer Beziehungen („Netzwerke“) mit Blick auf ihre Entwicklung, ihre Entstehungsbedingungen und ihre Folgen. Dabei zeigen sich regelmäßig deutliche Effekte von Netzwerken bei der Jobsuche und beim beruflichen Aufstieg, bei der Rekrutierung und Koordination von kollektivem Handeln (etwa in Protestbewegungen), für die Entstehung von Kreativität und Innovation, bei der Verbreitung kultureller Formen und für das Überleben oder den Wechsel politischer Regimes.
Das Seminar diskutiert die Konzepte soziale Beziehung und Netzwerk und sichtet zentrale Arbeiten und Befunde aus der Netzwerkforschung. Anwendungen umfassen ökonomische, kulturelle und politische Phänomene. Dabei lernen die Studierenden auch erste Kennzahlen und Analyseverfahren aus der Netzwerkforschung und einfache Analysen von Netzwerken mit der Software UCInet durchzuführen.
Achtung: In dem Seminar geht es nicht, oder höchstens am Rande, um Social Networking Sites des Web 2.0 wie Facebook, Instagram oder Twitter!

N. N.
08-29-GS-27Theorien sozialer Ungleichheit / online
[Theories of Social Inequality]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

Wie entstehen und reproduzieren sich soziale Ungleichheiten zwischen Schichten, Geschlechtern, Ethnien und Sozialräumen? In dem Proseminar werden klassische und aktuelle Ansätze zu sozialer Ungleichheit erarbeitet und diskutiert: von Karl Marx bis heute. Der Schwerpunkt liegt auf theoretischen Konzeptionen von Ungleichheiten, die exemplarisch mit empirischen Studien unterfüttert werden. Dabei behandeln wir u.a. folgende Fragen:
- Ist die moderne Gesellschaft in Schichten oder Klassen gegliedert?
- Wieso nehmen Frauen und Männer unterschiedliche Positionen im Sozialen ein?
- Woher kommen Ungleichheiten nach der ethnischen Herkunft, und verschwinden diese über die Zeit?
Das Seminar ist um die intensive Lektüre und Diskussion von Grundlagentexten organisiert. Die Studierenden lernen, sich deren Inhalte kritisch anzueignen und über diese mit soziologischem Fachvokabular zu sprechen.

N. N.
08-29-GS-28Internet and Social Media / online (in English)
[Internet und Social Media]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Since the end of the 20th century, internet and social media fundamentally change interpersonal communication. In the seminar, we survey the different platforms with their qualities and their consequences for the social world. This concerns the following questions:
- What are differences between online and offline social life, and do they relate to each other?
- What kinds of internet platforms are there?
- How do internet and social media affect the construction of personal identities and social relationships?
- How does the internet change political communication? Does it foster filter bubbles and echo chambers as drivers of political polarization?
- What are the consequences of internet and social media for social cohesion and divisions, and for the mediated presentation of society and politics?
The seminar primarily discusses recent international studies on different kinds of online communication: social networking sites like Facebook and Twitter, online dating, discussion forums, and online gaming. The seminar will be held in English with intensive participation in discussion by the students.

N. N.
08-29-GS-29"Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration" / online (in English)
[Who cares?! Vergleichende Perspektiven auf Care-Arbeit, Gender und Migration]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)

In the seminar „Who cares?! Comparative perspectives on care, gender and migration”, we examine the ever-more relevant topic of transnational care work and its consequences for global inequalities as well as for individual lives. We focus specifically on the connection of theory and practice. We aim to give voice to a variety of perspectives and make sense of those using theoretical insights from sociological, gender, social policy and migration studies. The literature and activities of this course will take us to realities of people across the world and draw linkages between multiple actors and spheres. We also ask what a “care revolution” could look like and how some of the inequalities involved in transnational care work could be addressed. This general studies seminar is recommended for advanced B.A. students and M.A. students. We will use a variety of online tools to create an open, inspiring, and communicative learning environment.

Greta-Marleen Storath
Marlene Seiffarth
08-29-GS-31Berufsmobilität im Lebensverlauf / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!!!
[Occupational mobility across the life course]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 (2 Teaching hours per week)
N. N.
08-29-GS-32Zum Verhältnis von Sozialwissenschaften und gesellschaftlicher Praxis / Präsenz und online
[Transfer and public social sciences - about the relations between social sciences and social practices]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung vermittelt zunächst einen historischen Überblick über das Verhältnis und die Wechselwirkungen zwischen sozialwissenschaftlicher Forschung und insbesondere empirischer Sozialforschung und Gesellschaft von den englischen „social surveys“ im 19. Jahrhundert bis zu den aktuellen Debatten um „public science“, „öffentliche Wissenschaft“, Wissenstransfer oder der „Third Mission“ der Universitäten. Anhand ausgewählter Beispiele werden Entwicklungen und Grundfragen der gesellschaftlichen Rolle und Funktion von sozialwissenschaftlicher Forschung, wie Verwissenschaftlichung der Gesellschaft und/oder Politisierung der Wissenschaft, Interessenorientierung und Instrumentalisierung, Verantwortung und Wirksamkeit, behandelt. Dabei werden sowohl die strukturellen Bedingungen der Herstellung von wissenschaftlichem Wissen als einer besonderen Form von Wissen als auch die Mechanismen der Verwertung und Verbreitung von (sozial)wissenschaftlichem Wissen vorgestellt und erörtert. Ein besonderer Fokus liegt auf den aktuellen Funktionen von sozialwissenschaftlichem Wissen für Politik bzw. in der Politikberatung.

Damit verfolgt der Kurs das Ziel, Kompetenzen und Kategorien zu vermitteln, die es ermöglichen, sich systematisch und kritisch mit der Verwendung von Forschungsergebnissen und sozialwissenschaftlichem Wissen auseinanderzusetzen und aktuelle Trends im Verhältnis von (Sozial)Wissenschaften und gesellschaftlichen Diskursen einzuordnen. Die Reflexion der eigenen Rolle ist für alle Berufs- und Praxisfelder von Sozialwissenschaftler*innen hilfreich.
Für die Teilnahme sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig.

Minimalanforderung: Textlektüre, Teilnahme an den Diskussionen im Seminar

3CP: Ein Referat zu einer Sitzung (10 Minuten) und eine kurze Ausarbeitung zum Referatsthema (3-4 Seiten).

6CP: Ein Referat zu einer Sitzung (10 Minuten) und eine Hausarbeit (ca. 8-10 Seiten).

Dr. Günter Warsewa
08-29-GS-33Age(ing) and Gender – An intersectional analysis of resources and constrains in old age / online (in English)
[Alter(n) und Geschlecht]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Especially European but also a number of global societies are ageing, which means besides other aspects that the age group old age is growing. This is first of all good news, because more and more people are reaching old age. However, old age means very different things to different groups in society and this entails diverse resources and constrains to live a good life in this life phase. This seminar on age(ing) and gender will introduce you to a number of topics at the intersection of age and gender, but will also discuss other social inequalities.
The first part of the seminar will familiarize you with the sociological study of ageing and gender as well as the theoretical approaches that help to integrate these topics. In the second part we will focus on macro-level outcomes and will explore gender differences in (healthy) life expectancies, financial situations and social class. The third part will discuss meso- and micro- level issues from a gendered perspective, such as work and retirement, caring and social relationships, the ageing body and social images of old people in society. We will close with a discussion on future trends in ageing and gender studies.
Most sessions will take place as online discussions. Three sessions will be organized as small (online) group working weeks, where you prepare small assignments. Please note that most participants of this seminar are non-native speakers and we will allocate some time in understanding the assigned literature.

Anna Hokema
08-29-GS-34ERASMUS - Kolloquium
[ERASMUS+ - Colloquium]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)
Dr. Sonja Bastin
08-29-GS-35Die ungleiche Macht über die Zukunft / online
[The unequal power over the future]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Additional dates:
Sat. 07.11.20 10:00 - 12:00
Sat. 19.12.20 10:00 - 18:00
Sat. 23.01.21 10:00 - 18:00
Sat. 13.02.21 10:00 - 14:00

Ausgehend von einer allgemeinen Gegenwartsdiagnose blockierter Zukünfte, verallgemeinerter Sachzwanglogik und Alternativlosigkeit (sowie der Verschiebung des Zeitgeistes in die Vergangenheit) hinter der fortgesetzten Reproduktion bestehender (neoliberaler?) Verhältnisse, wird in diesem Seminar die Frage nach der Macht von Zukunft gestellt und dieser in ihren sozialen Konstruktionsbedingungen nachgegangen.
Die soziale Bedeutung von Zukunft wird von mehreren Seiten beleuchtet: utopische Funktionen sollen ebenso behandelt werden wie die Zusammenhänge zwischen Wirtschafts- und Zeitstrukturen, zwischen Habitus, Klasse und Zukunft, sowie zwischen Zukunft und Hegemonie. Außerdem wird die Zukunft als Element relationaler Handlungstheorie in den Fokus genommen.
Das Seminar richtet sich an MA-Studierende und BA-Studierende (höherer Semester) der Bremer Sozialwissenschaften. Es ist als Blocklehrveranstaltung konzipiert, vorerst online und synchron.

Nepomuk Hurch
08-29-GS-36Wie (globale) Krisen die Arbeit verändern / online
[How (global) crisis change labour]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Teaching hours per week)

Der Kurs betrachtet die Auswirkungen verschiedener (teils globaler) Krisen auf die Arbeitswelt. Welche Schwierigkeiten ergeben sich für Unternehmen? Welche Vorteile entstehen? Welche Branchen gehören (warum) zu den Gewinnern oder Verlierern? Was bedeuten Umstellungen (wie z.B. vermehrtes Home Office) jeweils für Beschäftigte und Unternehmen? Ausgehend von den „Learnings“ aus der Corona-Krise wird diskutiert, wie Organisationen sich nachhaltig gut aufstellen bzw. umstellen sollten, um zukünftig krisensicherer zu sein. Im Kurs werden dabei die Corona-Krise, Wirtschaftskrisen und ökologische Krisen in den Fokus genommen.

Minimalanforderung: Lesen der Basistexte, Teilnahme an den online organisierten Treffen

3 CP: Bearbeitung von Aufgaben und Textzusammenfassung

6 CP: Referat (30 Minuten) + Ausarbeitung (8-10 Seiten).

Britta Busse

Ergänzung und Vertiefung empirischer Methoden

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-30Forschungswerkstatt Mikrosoziologie / online
[Colloquium Qualitative Methods and Microsociology]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung dient der Vorstellung und Diskussion aktueller Projekte und Abschlussarbeiten im Arbeitsgebiet Qualitative Methoden und Mikrosoziologie. Persönliche Anmeldung erforderlich im Sekretariat der Professur. (Frau Liane Neumann, UNICOM 9.3080, Tel. 0421/218-58638, liane.neumann@uni-bremen.de)

Prof. Dr. Betina Hollstein

Praxisrelevanz und Berufsorientierung

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-41Soziologie trifft Psychologie (Teil 7): Sozial nachhaltiges Handeln in Online- Kommunikation & Kooperation? / online
[Sociology meets Psychology (part 7): Acting socially sustainably in online communication & cooperation?]
Konfliktpotenziale und Lösungsansätze in digitalen Gruppen und für deren Leitung Forschungs- und Trainingsseminar (20 Teilnehmer*innen)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:00 (4 Teaching hours per week)

Arbeitergeber*innen und Beschäftigte stehen aktuell vor Herausforderungen: im Home-Office
sind Selbstorganisation sowie neue Wege der Mitarbeiterführung gefordert. Was für spezifische
Berufsgruppen typisch sein mag (Jahoda 1983), wird nun breiteren Gruppen von Arbeitnehmer*
innen abverlangt. Neuere Ansätze der Arbeit ("New Work", "Agiles Arbeiten" ,
"Psychologisches Empowerment") greifen die digitale Entwicklung der Arbeitswelt auf und
thematisieren Zusammenhänge zwischen Eigensteuerung und psychischer Gesundheit
(Schermuly & Koch 2019, in Badura et al. 2019, 127-139). Badura et al. (2019: Vff) prognostizieren
bei zunehmender Digitalisierung der Arbeit Gewinner und Verlierer, demnach werden
sich Unternehmensstrukturen verändern, die Präsenzkultur verliert an Bedeutung, Führung
muss neu gedacht werden und Ansprüche an Arbeit verändern sich. Erste Studien untersuchen
Effekte des pandemiebedingten Homeoffice-Schubs und geben Gestaltungshinweise.
Dies General Studies Seminar ist Trainingsseminar und Forschungsvorhaben, das Ergebnis
ein gemeinsamer Lern- und Forschungsbericht. Denn das Thema bedarf in seiner aktuellen
Dringlichkeit des Auslotens, welche Aspekte von Rolle und Person im Arbeitshandeln bei
Homeoffice mit Fokus auf Onlinekommunikation und -kooperation berührt sind und konstruktiver
Beantwortung bedürfen, wenn viele Menschen längere Zeit aufs Homeoffice angewiesen
sind, statt dies bspw. einen Tag pro Woche für sich zu wählen. In Online-Kommunikation
und -kooperation fallen zentrale Momente menschlichen Miteinanders in Gruppen weg und
bedürfen teilweise der bewussten Substitution, da sie psychologische Grundbedürfnisse
betreffen: zu denken ist an den Einfluss nonverbaler Kommunikation und Effekte der Gruppendynamik,
den Zusammenhang von äußerer Struktur und innerem Erleben, von Identität
und Arbeit sowie von Interaktion und Selbsterleben. Deutlich wird: um sozial nachhaltig Handeln
zu können, muss ein sozialwissenschaftlich fundierter Ansatz der Kompetenz- und Personalentwicklung
zugrunde gelegt werden, der dem Wissen um Bedürfnisse von Menschen
Rechnung trägt und mit Bedarfen der Organisation vermittelt. Soziologie und Psychologie
ergänzen sich hierbei.
In Präsenz-, Online- oder Hybird-Lehre, Inhalte werden in studentischen Teams erarbeitet.
Die Dozentin berät studentische Teams auf dieser Basis in der Vorbereitung eines interaktiven
Workshops, basierend auf Prinzipien der Themenzentrierten Interaktion (R. Cohn 1975).
So erworbene Fertigkeiten (Konzeptualisierung, Umsetzung, Moderation, Dokumentation)
sind Trainingsbausteine für die Praxis. Das WAS (Inhalte) und das WIE (Workshopmethoden)
bilden eine Einheit. Statt einzelner Dokumentationen werden die für Workshops erarbeitete
Theorien, Erkundungsübungen sowie gewonnene Erkenntnisse in einem gemeinsamen
Forschungsbericht zusammengeführt; bei guter Qualität wird die Veröffentlichung erwogen.
Empfohlen für Studierende im Bachelor & Master Soziologie zum Ende des Studiums, geöffnet
ab dem 1. Semester, für Interessierte anderer Fachrichtungen und YUFE.

2 SWS: 14-tägig ab 1. LV-Woche, 3 Zeitstunden (s.t.): voraussichtl. Dienstags 16-19h. Max.

20 Teilnehmer*innen im Trainingsseminar – verbindliche Anmeldung via Stud.IP. Für aktive
Teilnahme am Trainingsseminar Online ist eine Kamera/Sichtbarkeit Voraussetzung.
Prüfungsleistung für Credit Points (3 / 6): Interaktive Stundenvorbereitung (Workshop) &
schriftliche Ausarbeitung (Dokumentation) in kleiner Gruppe in vereinbarter Weise, als Teil
eines gemeinsamen Lern- und Forschungsberichts.

Einführende Literatur
Badura, Bernhard; Ducki, Antje; Schröder, Helmut; Klose, Joachim & Meyer, Markus (Hrsg.)(2019). Fehlzeitenreport
2019: Digitalisierung - gesundes Arbeiten ermöglichen. Berlin: Springer. - daraus diverse Artikel,
400 S.PDF dt. Zugriff 30.7.2020: http://93.174.95.29/main/470c681e75d8c373175cfdf7fd300a51
Cohn, R. (1975). Von der Psychoanalyse zur Themenzentrierten Interaktion. Stuttgart.
Müller, Cornelia; Alan Cienki, Ellen Fricke, Silva H. Ladewig, David McNeill & Jana Bressem (2013 + 2014). Body
language communication - An international handbook on multimodality in human interaction, Volume 1
and 2. Berlin: De Gruyter. Zugriff 27.7.2020: https://b-ok.cc/book/2782078/ff17df

Dr. Sylke Meyerhuber
08-29-GS-42Sociology meets Psychology (part 7): Acting socially sustainably in online communication & cooperation? / DIE VERANSTALTUNG ENTFÄLLT!!!! (in English)
[Soziologie trifft Psychologie (Teil 7): Sozial nachhaltiges Handeln in Online-Kommunikation & -Kooperation?]
Potential for conflict and innovative solutions in digital groups and their leaders Research- and training seminar (20 participants)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6
Dr. Sylke Meyerhuber
08-29-GS-44Bachelorarbeit - Themenfindung / online
Bachelor Thesis - Finding a Subject

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Additional dates:
Fri. 06.11.20 14:00 - 18:00
Sat. 07.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 13.11.20 14:00 - 18:00
Sat. 14.11.20 10:00 - 14:00
Fri. 20.11.20 14:00 - 18:00
Sat. 21.11.20 10:00 - 14:00

Wie verfasse ich eine Bachelorarbeit? Wie beginne ich mit dem Schreiben und welche Vorbereitungen sollte ich getroffen haben? Das Seminar dient der Themenfindung und Vorbereitung einer Bachelorarbeit. Durch schrittweise aufeinander aufbauende Aufgaben werden die TeilnehmerInnen durch den Vorbereitungs- und Strukturierungsprozess einer Bachelorarbeit geleitet. Anhand von existierenden Studien ziehen wir die logische und argumentative Struktur von wissenschaftlichen Texten nach und sehen, wie der vorhandene Forschungsstand in eine neue Forschungsfrage übergeleitet wird. Auf dieser Grundlage formulieren die TeilnehmerInnen erste Fragestellungen, die sie im weiteren Verlauf des Seminars konkretisieren bzw. revidieren. Parallel suchen sie nach geeigneter wissenschaftlicher Literatur, bewerten diese und erarbeiten sich damit den Forschungsstand zu dem sie interessierenden Themengebiet. Während des Seminars werden außerdem regelmäßig Schreibübungen durchgeführt. Am Ende des Seminars verfassen die TeilnehmerInnen ein Exposé mit einer spezifischen und durchführbaren Fragestellung anhand dessen sie gezielt mit ihren BetreuerInnen über ihre Bachelorarbeit diskutieren können.

Alexandra Mittelstädt
08-29-GS-45Wohin mit Soziologie? Berufsperspektiven erforschen! / Präsenz und online
[What to do with sociology? Exploring career perspectives!]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Additional dates:
Fri. 13.11.20 08:30 - 13:00 SpT C4180
Fri. 04.12.20 09:00 - 13:00 Online
Sat. 05.12.20 09:00 - 13:30 Online
Fri. 29.01.21 - Sat. 30.01.21 (Fri., Sat.) 09:00 - 13:00 SpT C4180

Die Beweggründe, warum Sie sich zu einem Studium der Soziologie entschlossen haben, dürften vielfältig sein. Mindestens ebenso vielfältig sind Ihre Berufsperspektiven. Denn im Vergleich zu vielen anderen Studiengängen bereitet das Soziologiestudium relativ wenig klar umrissen auf ein spezifisches Berufsfeld vor – damit sind allerdings auch große Chancen verbunden. Deshalb möchten wir in diesem Seminar gemeinsam, explorativ und kreativ erforschen, was sich alles mit einem abgeschlossenen Studium der Soziologie anfangen lässt.

Dieses General-Studies-Seminar richtet sich sowohl an Vollfach- als auch an Profil- und Komple- mentärfach-Soziologiestudierende. Auch Studierende im ersten Semester sind willkommen: Das Seminar setzt keine Grundkenntnisse empirischer Forschungsmethoden voraus. Im Rahmen des Se- minars erwerben Sie praxisorientiert alle erforderlichen Kenntnisse zur Durchführung einer (ersten) eigenen Untersuchung.

3/6 CP

Greta-Marleen Storath

General Studies Angebot aus dem Fachbereich 8 / Sozialwissenschaften

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-GS-1Open Science in Social and Political Research/C
Research Unit

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 External location: Virtual Classroom https://video.bremen-social-sciences.de/b/nat-ftw-jxj password: 189951 External location: https://uni-bremen.zoom.us/j/96009930924?pwd=YXFCRFpjcURJalluc3BpZmF2eHA1QT09 (2 Teaching hours per week)

Die Veranstaltung findet online statt.

This course will introduce students to the concept of open science. The first part of the course will discuss what is open science and students will learn about the various crises in science that create a need for open science, for example the scandals, corporate profit seeking, reproducibility failures and publication bias that reduce the utility and effectiveness of science. The second part of the course will focus on the solutions offered by the Open Science Movement. These include examples of researchers using best practices, how to use free and open source software such as github, R, Zotero and the Open Science Framework, how to use pre-registration and pre-print publications, and how to promote open communication through blogging. In this