Skip to main content

Course Catalog

Study Program WiSe 2021/2022

Fachbereich 08: Sozialwissenschaften

General Studies - FB 08 Sozialwissenschaften

I. General Studies - Fachergänzende Studien des FB 08 (Sozialwissenschaften)

Die fachergänzenden Studien (General Studies) sind Bestandteil des wissenschaftlichen Studiums, die ca. 25 % des Bachelorstudiums umfassen. Dieser Bereich bietet Ihnen die Möglichkeit, über das Fachstudium hinaus, Veranstaltungen zu besuchen, die Ihren Interessen entsprechen. Zudem können Sie ein berufliches Profil bilden, indem Sie Fach- und Methodenkenntnisse anderer Fachrichtungen erwerben. Ihre persönliche Expertise kann Ihnen den Zugang zu einem Masterstudium oder den Berufseinstieg erleichtern. Außerdem können Sie die fachergänzenden Studien nutzen, um Ihre Fremdspachenkenntnisse auszubauen und zu vertiefen.

Die fachergänzenden Studien der zentralen Einrichtungen der Universität Bremen (Studierwerkstatt, International Office, Fremdsprachenzentrum, BRIDGE Existensgründungsinitiative der Hochschulen, eGeneral Studies, Career Center) sind im Veranstaltungsverzeichnis an oberster Stelle aufgeführt.

Einen Überblick der fachergänzenden Studien des FB 08 (Sozialwissenschaften) erhalten Sie auf dieser Seite. Zum Teil ergänzt durch Studienangebote der zentralen Einrichtungen.

Die Bachelorstudiengänge des FB 08 (Sozialwissenschaften) legen in ihren Prüfungsordnungen fest, in welchem Umfang fachergänzende Studien (General Studies) im Wahl- und Wahlpflichtbereich anerkannt werden. Bitte lesen Sie Ihre Prüfungsordnung genau. Und beachten Sie den Studienplan Ihres Studiengangs.

Doch wie entscheiden Sie, welche fachergänzenden Studien für Sie richtig und sinnvoll sind? Woran orientieren Sie sich dabei?

Bevor Sie darüber nachdenken, sollten Sie sich folgende Fragen beantworten: Welche Ziele will ich im Studium und darüber hinaus erreichen? Wie kann ich die Anforderungen im Fachstudium erfolgreich bewaeltigen? Was will ich nach dem Studium beruflich machen? Wo möchte ich mich beruflich engagieren? Wie kann ich erkennen, was meine Stärken sind? Wie finde ich heraus, ob ich für meinen Traumberuf ausreichend qualifiziert bin? Was muss ich wissen, um ein anspruchsvolles Praktikum zu finden? Wie kann ich herausfinden, was in einem Praktikum von mir erwartet wird?

Wenn Sie sich ernsthaft mit diesen Fragen beschäftigen, werden Sie merken, dass Sie einen Lernprozess beginnen, den Sie selbst aktiv steuern. Sie übernehmen die Verantwortung für Ihre berufliche Zukunft. Sie sortieren das Studienangebot der Universität Bremen bzw. des FB 08 nach ihren eigenen Kriterien – zumindest für den Bereich fachergänzende Studien (General Studies).

Das Zentrum Studium und Praxis des FB 08 unterstützt Sie gerne bei der Beantwortung Ihrer Fragen. Nehmen Sie dafür bitte die Sprechzeiten wahr.

Darüber hinaus können Sie in der Stud.IP Dauerveranstaltung \"PraxisForum FB 8\" aktuelle Praktikumsangebote, Ausschreibungen für Hilfskraftstellen und Stellenangebote für Absolvent(en)innen herunterladen. Die Absolventenstellen sollen aufzeigen, wo Sozialwissenschaftler/innen gesucht werden. Sie dienen als Orientierung für die Klärung Ihrer beruflichen Vorstellungen.

Sie sind herzlich eingeladen, sich in die Dauerveranstaltung als Autoren einzutragen.

Birgit Ennen
Leiterin

Zentrum Studium und Praxis
GW 2, Raum B 2320
Tel.: 0421/218-67309
E-Mail: bennen@uni-bremen.de

Sprechzeiten vor Ort: dienstags bis donnerstags 11 bis 13 Uhr. Telefonische Sprechzeiten: dienstags bis donnerstags 10 bis 15 Uhr. Termine für Beratungsgepräche gerne per E-Mail vereinbaren.

Weitere Informationen zur Serviceeinrichtung Zentrum Studium und Praxis erhalten Sie hier: https://www.uni-bremen.de/zsp/

I. 1. Studium und Beruf

Arbeitsmarkt und Beschäftigungsorientierung

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler:innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) SFG 2030 SFG 0140 (2 Credit hours)

Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2021/2022 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, wird geübt berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen

Zivilgesellschaftliches Engagement

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1008Freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement (Begleitseminar zum studentischen Ehrenamt)
Voluntary commitment in the realm of civil society (Tutorial to students´volunteering)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 29.10.21 12:00 - 14:00 GW2 B2900

Der Fachbereich Sozialwissenschaften (FB 08) fördert das studentische Ehrenamt, da das zivilgesellschaftlichen Engagement zunehmend an Bedeutung für das Gemeinwohl gewinnt. Die Motivation von Studierenden, sich beispielsweise sinnstiftend für andere Menschen einzusetzen, politisch Einfluß zu nehmen, gesellschaftliche Partzipationsprozesse mitzugestalten oder einen humanitären Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten, soll somit gewürdigt werden.

Außerdem bietet das freiwilligen Engagement die Möglichkeit praktische Erfahrungen zu sammeln und Fähigkeiten zu erlangen, die nützlich für die berufliche Orientierung oder für den Berufseinstieg sein können.

Teilnehmen können Studierende, die sich bereits ehrenamtlich engagieren oder ein zivilgesellschaftliches Engagment planen. Das bereits ausgeübte Ehrenamt wird zu Beginn der Veranstaltung angemeldet. Die Genehmigung erfolgt, wenn das Engagement den Anforderungen entspricht. Ehrenämter, die in der Vergangenheit ausgeübt wurden, können nicht nachträglich anerkannt werden. Zudem ist das Engagement in politischen Parteien von der Anerkennung ausgenommen.

Studierende, die gerne eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben möchten, werden im Begleitseminar bei der Suche nach einer passenden Einrichtung, Organisation oder Initiative unterstützt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Freiwilligen Agentur Bremen statt.

Der Einsatz bei einer entsprechenden Einrichung wird mit drei CP gewürdigt, wenn 90 Stunden innerhalb eines Jahres geleistet und von der Einrichtung bescheinigt wurden. Anforderung ist zudem einen Reflexionsbericht zu verfassen.

Dieses Begleitseminar richtet sich ausschließlich an Studierende im FB 08. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft eine ehrenamtliche Tätigkeit auszuüben. Am 29.10.2021 werden die Leistungsanforderungen erläutern.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 25.10.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 19.04.2021 ist die Universität Bremen oder die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1010Engagiere dich! Freiwilliges Engagement für und mit Bremer Grundschulkindern bei den climb-Lernferien (der gemeinnützigen CLIMB GmbH)
Get involved! Voluntary commitment for and with primary school children at the climb-Lernferien (of the non-profit CLIMB GmbH)

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 04.02.22 12:00 - 14:00 Altes Pumpwerk, Salzburger Straße 12, 28219 Bremen
Fri. 11.03.22 12:00 - 14:00 Altes Pumpwerk, Salzburger Straße 12, 28219 Bremen

Bei den climb-Lernferien lernen armutsgefährdete Grundschulkinder und Studierende in den Schulferien zwei Wochen lang in den Räumen einer Grundschule von- und miteinander. Die Lernferien finden vom 18.10. bis 29.10.2021 (Herbstferien) und 04.04. bis 15.04.2022 (Osterferien) an einer Grundschule in Bremen statt. Die Teilnehmer*innen entscheiden sich jeweils für eine Ferienzeit. Es wird empfohlen, insbesondere bei Interesse an den Lernferien im Herbst, frühzeitig mit Mirela Müller Kontakt aufzunehmen - unter dieser E-Mail-Adresse: muelle@climb-lernferien.de.

Die Teilnehmer*innen schlüpfen in die Rolle eines*r climb-Lehrer*in und arbeiten intensiv in einem 3er-Team zusammen. Zur Vorbereitung auf die Rolle der*s climb-Lehrers*in finden zwei Wochenend-Workshops statt - für die Herbstferien vom 08.10. bis 10.10.2021 sowie vom 16.10. bis 17.10.2021 und für die Osterferien vom 25.03. bis 27.03.2021 sowie vom 02.04. bis 03.04.2022. Im Anschluss an die Lernferien sind jeweils gemeinsame Abschlussreflexion geplant - am 30.10.2021 (Herbstferienabschluss) und am 16.04.2022 (Osterferienabschluss).

climb bietet den climb-Lehrer*innen einen Raum, die eigenen Stärken zu entdecken und zu entwickeln. Außerdem wird der ganz persönliche Umgang mit Herausforderungen geübt und die Möglichkeit sich als Führungskraft auszuprobieren – und zwar, in dem du Kinder für das Lernen begeisterst.

Darum geht es : Im Team vor der Klasse stehen, Unterricht planen, Projekte durchführen, auf Ausflüge gehen und vieles mehr. Nach einer intensiven Vorbereitung ermöglichst du zweiwöchige, schlaue Ferien für Grundschüler und nimmst an unserem Weiterbildungsprogramm teil. Du wirst dabei professionell begleitet, bekommst Feedback und viel Raum zum ausprobieren und reflektieren.

Die Auftaktveranstaltungen für die Lernferien in den Osterferien finden am 04.02. und 11.03. 2022 jeweils von 12:00 bis 14:00 Uhr statt. Dort erfährst du mehr über climb, lernst Details zur Teilnahme kennen und beschäftigst dich in einem Workshop mit deinen Stärken und der Frage “Was kann ich eigentlich richtig gut?”.

Mirela Müller
08-zsp-GS-1011Vorstellung des Projektes "Be oK - Berufsorientierung und Lebensplanung ohne Klischees" der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichstellung der Frau

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 1-3

Additional dates:
Fri. 28.01.22 12:00 - 14:00 GW2 B2900

Hartnäckige Geschlechterklischees bestimmen nach wie vor unser gesellschaftliches Zusammenleben und beeinflussen dabei nicht unwesentlich auch die Berufs- und Studienwahl junger Menschen. „Be ok“ sensibilisiert Schüler:innen im Rahmen von Erlebnis-Projekttagen an Schulen (6. und 7. Klassen) mit verschiedenen Modulen für Geschlechterstereotype. Das Projekt zielt auf eine breite Interessen- und Stärkenfindung junger Menschen ab, die es ihnen ermöglicht, individuell und vorurteilsfrei einen Berufsweg zu wählen. Durchführende Stelle ist die Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau, Büro Bremerhaven, Berufsorientierung und Mädchenarbeit.
Die Zentralstelle möchte Sie für die Moderation des Moduls „be OK“ klischeefrei-Labor (M2) gewinnen. Inhaltlich geht es um die Auseinandersetzung mit Stereotypen in Sprache, Werbung, Songtexten und im sozialen Miteinander. Sie arbeiten in engem Austausch in einem Team mit erfahrenen Pädagog:innen und erhalten das Handwerkszeug für die methodisch-didaktische Umsetzung dieser Lerneinheit. Die Moderationsschulung findet im Team mit erfahrenen Pädagog:innen statt. Es sind max. 12 Projektwochen mit Schüler:innen der 6. und 7. Klassen geplant und werden zwischen März und Oktober 2022 durchgeführt.
Falls Sie sich als Moderator:in an den "Be oK" Projektwochen an Schulen engagieren möchten, würdigt das Zentrum Studium und Praixis (Praxisbüro des FB 08) Ihr Engagement mit 1 bis 3 Kreditpunkten (CP). Voraussetzung ist, dass Sie sich mit einem Umfang von 30 bis 90 Stunden als Moderator:in einbringen – Moderationsfortbildung eingeschlossen. Zudem müssten Sie einen Reflexionsbericht verfassen. Bitte wenden Sie sich an Birgit Ennen bennen@uni-bremen.de um ihr Engagement anzumelden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.be-ok.de Anfragen bitte an beok@frauen.bremen.de.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen

Praxisbezogene und beschäftigungsrelevante Kompetenzen

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-41Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen – Soziologie trifft Psychologie Teil 1: Postmoderne Problemlagen
[Acting Socially Sustainable In Organisations – Sociology meets Psychology Part 1: Postmodern Issues]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:30 SFG 1010 (2 Credit hours)

„Die Arbeitskraft ist an die Person der Menschen und deren Würde gebunden; der Arbeitsmarkt darf daher nicht als Markt wie jeder andere begriffen werden.“ (Senghaas-Knobloch 2011)

Arbeitende Menschen sind aus soziologischer Perspektive stets Rollenträger und -gestalter im Sozialgefüge ihrer Organisationen. Psychologisch verstanden sind dabei objektive Bedingungen und subjektives Erleben eng miteinander verkoppelt: Die Verhältnisse wirken sich auf Erleben und Handeln des Individuums aus. Menschen erschaffen strukturelle Bedingungen, die sich verselbständigt und emergent auf sie zurückwirken. Wie sind die postmodernen Arbeitsbedingungen in Organisationen beschaffen, wie kann der Einzelne darin sozial nachhaltig handeln, ohne sich selbst und andere zu verausgaben?
Nachhaltigkeit ist ein seit der Rio-Konferenz der UN für Umwelt und Entwicklung 1992 formuliertes, globales Ziel mit den drei Handlungsfeldern ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit (vgl. SDGs). Während Organisationen möglichst ökonomisch nachhaltig handeln (Wirtschaftlichkeit) und ökologische Fragen aufholen, gerät der Mensch zunehmend unter Druck: Seit 2005 explodieren laut Statistiken weltweit v.a. psychosomatische Langzeiterkrankungen. Sozial nachhaltiges Handeln bedeutet bspw., organisationale, interaktionale und personale Konzepte der aktiven Gestaltung eines gesunderhaltenden beruflichen Handelns zu kennen und umzusetzen.
Themen des Semesters: Was bedeutet Arbeit psychisch für den Menschen? Wie entstehen Arbeitssucht und Burnout? Wieso gibt es Mobbing? Wie funktioniert gesundes Work-Life-Blending, wie der Umgang mit digitalem Stress? Wie funktioniert das Betriebliche Gesundheitsmanagement? Wer hat welche Verantwortung bei der Arbeit? Fragen wie diese werden, auch mit Blick auf den bevorstehenden Berufseinstieg, im Trainingsseminar interaktiv mit theoretischen und praktischen Anteilen erarbeitet.
Neben den Inhalten ist das „Wie“ dieses Trainingsseminars zentral: erlernt werden Methoden der Prozesskonzeption, Gruppenmoderation, der Umgang mit Metaplantechniken und andere Fertigkeiten, die Studierende auf typische Praxisanforderungen konkret vorbereiten.

Ausdrücklich offen für alle Semester, konzipiert für Studierende Bachelor & Master Soziologie auf den Weg in die Praxis, geöffnet für Interessierte anderer Fachrichtungen.

2 SWS: 14-tägig ab 1. LV-Woche, 3 Zeitstunden (s.t.): Dienstag 16-19h. Als Trainingsseminar begrenzt auf 20 Teilnehmer*innen, daher bitte verbindliche Anmeldung zum Seminar via Stud.IP. Nach dem Startworkshop ist diese Lerngruppe geschlossen.
[Falls als Online-Seminar notwendig: Teilnahme nur mit eingeschalteter Kamera!]

Einführende Literatur
Badura, Bernhard; Ducki, Antje; Schröder, Helmut; Klose, Joachim & Macco, Katrin (Hrsg.) (2011). Fehlzeiten-Report 2011: Führung und Gesundheit. Berlin, Heidelberg: Springer.
Meyerhuber, S. (2012). Soziale Nachhaltigkeit im Spannungsfeld postmoderner Arbeit. In Molter, Schindler & von Schlippe, Vom Gegenwind zum Aufwind. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 86-155.

Art der Prüfungsleistung für 6 CP (ECTS).
Interaktive Stundenvorbereitung (Workshop) & schriftliche Ausarbeitung (Dokumentation) in kleiner Gruppe (6 CP).

Dr. Sylke Meyerhuber
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 05.11.21 - Sat. 06.11.21 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 online
Wed. 10.11.21 10:00 - 14:00 online
Fri. 12.11.21 - Sat. 13.11.21 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 online

Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist eine Exkursion in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 18.10.2021 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 25.10.2021 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1015Projektmanagement - notwendiges Übel oder hilfreiches Instrument?
Project Management - a necessary evil or a helpful instrument?

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B3770 (2 Credit hours)

ACHTUNG! Die Veranstaltung startet am 27.10.2021! Die Arbeitswelt ist im Wandel. Zahlreiche Aufgaben in Organisationen der Wirtschaft, des Non-Profit-Bereichs und des öffentlichen Sektors werden heute zunehmend im Rahmen von Projekten erledigt. Zudem schließen sich immer mehr Freelancer unterschiedlicher Fachkompetenz zu flexiblen Projektteams zusammen, um größere Aufträge zu bearbeiten.

Aber was ist ein Projekt konkret? Wie geht man bei der Planung und Organisation von Projekten vor? Welche Faktoren beeinflussen den erfolgreichen Verlauf und Abschluss eines Projektes? Was kann ich persönlich für den Erfolg eines eigenen Projektes tun – in der Rolle als ProjektplanerIn, als ProjektleiterIn, als fachkompetentes Mitglied in einem Projektteam?

Während der Veranstaltung erlangen Sie fundiertes Wissen für die Planung, Organisation und Durchführung von Projekten. Sie lernen die grundsätzliche Vorgehensweise und verschiedenen Instrumente der Projektplanung und -steuerung kennen und wenden die erlernten Instrumente an praktischen Fallbeispielen an. Darüber hinaus werden Sie für das Umfeld von Projekten sensibilisiert.
Neben den harten Faktoren geht es in der Veranstaltung auch um die weichen, d.h. um die menschliche Seite in Projekten. Wie setzt man ein Projektteam optimal zusammen und gestaltet die Teamarbeit erfolgreich? Was macht eine gute Projektleitung aus? Wie kann man ein Team im Projektverlauf immer wieder motivieren und Konflikten vorbeugen? Und wenn Konflikte aufkommen, wie können sie wirkungsvoll gelöst werden?

Alle diese Fragestellungen werden in der Veranstaltung behandelt. Die Teilnehmer*innen erhalten das Rüstzeug für einen selbstsicheren Umgang mit Projekten und können so ihre eigene Rolle in künftigen Projekten im Studium und in der Arbeitswelt besser finden und ausfüllen.

Das Seminar richtet sich an Studierende, die das 2. Fachsemester abgeschlossen haben.

Diana Quade
08-zsp-GS-1016Live-Kommunikation: Events und Messe im Kontext fairer Handel, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Mit der Besonderheit der weltweiten "Hinterlassenschaften von Corona"
Live communication: Events and trade fairs in the context of fair trade, sustainable development and economic cooperation. With the specificity of the worldwide "legacies" of Corona"

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 20.11.21 - Sun. 21.11.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online
Sat. 04.12.21 - Sun. 05.12.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online

Events und damit auch Messen haben in den letzten Jahren etliche Bereicherungen, aber auch Veränderungen erfahren. Mit dem Einzug der sozialen Medien ist der gesamte Marketing-Sektor unwiderruflich verändert worden. Was „gestern“ noch als gesetzt galt, war am nächsten Tag hinfällig. Die Anzahl der Kommunikationskanäle überstiegen von jetzt auf gleich, alles bis dahin Vorstellbare.

Events, als noch recht „junges Tool“ im Kommunikationsmix, wurde hart auf die Probe gestellt. Gleich galt und gilt für das wohl älteste Tool im Kommunikationsmix, die Messen. Hinzu kommt, dass das persönliche soziale Gewissen der Konsumenten sich zunehmend für Nachhaltigkeit begann zu sensibilisieren und damit sich der Content ebenfalls anpasste. Afrika, Asien, Südamerika wurden als Entwicklungsregionen bewusster wahrgenommen. Somit gab und gibt es auch neue, andere Narrative, die erzählt werden. Was für Hindernisse müssen die Unternehmen und Ausstellern beseitigen, damit sie auf die Messen, hier in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten können? Was wird ihnen abverlangt und was können sie bereichernd mitnehmen?

Was ist eine spannende Story, was sind passende Messen, welche Events mit welchen Inhalten holen die Teilnehmer und Besucher angemessen ab und wirken wahrhaft? Die Corona-Krise hat die Branche noch einmal mehr herausgefordert. März 2020! Alle Messen und Events wurden abgesagt, Umsatz gleich NULL. Wie der Phönix aus der Asche erwachte innerhalb von Tagen die virtuelle Messe, das virtuelle Event aus dem Dornröschenschlaf. Was gestern noch als zu wenig emotional, zu wenig sinnlich in den Schubladen lag oder mit zu wenig „Haptik“ ausgestattet war stieg selbstbewusst mit viel Verve aufs prominente Podest und war „wie durch ein Brennglas betrachtet“ allgegenwärtig. Aber kann die virtuelle Messe diese Erwartungen auch nachhaltig erfüllen? Wie sehen die neuen Formate aus, die neue „Normalität“ und welche Erfahrungen sind bereits aussagefähig?

Dieses Seminar lädt ein, sich mit fundiertem Wissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis und belastbarer Theorie die Grundlagen für das eigene Handeln abzuholen. Von Analyse, über Inszenierung und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gearbeitet und das eigene Handeln, aus der Teamarbeit, reflektiert.

Frank Ernst Willy Fromme
08-zsp-GS-1017Public Transport Lab: Die Kultivierung der Verkehrswende

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2900 (2 Credit hours)

Das Public Transport Lab geht in eine neue Runde! Hierbei handelt es sich um eine Ringvorlesung zu Themen rund um Nahverkehr und die Verkehrswende. Im diesjährigen Wintersemester widmen wir uns der "Kultivierung der Verkehrswende". Denn für eine erfolgreiche Verkehrswende müssen nicht nur Infrastruktur und Wirtschaft transformiert werden, sondern darüber hinaus muss auch ein gesellschaftliches Umdenken stattfinden. Denn das Auto ist im Denken und Erleben unseres Alltags tief verankert. Diese Verankerung stellt ein Hindernis bei der Transformation hin zu einer umweltfreundlichen Mobilität und Schaffung lebendiger Städte dar.

Wie für eine Ringvorlesung üblich werden wir wöchentlich wechselnde Referierende haben, welche gemeinsam mit uns das Thema der "Kultivierung der Verkehrswende“ aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Die Veranstaltung ist interdisziplinär angelegt, d.h. die Beiträge stammen aus verschiedensten Disziplinen. Denkbar sind z.B. Beiträge aus Psychologie, Soziologie, Kunst, Kultur, Planung, Recht, Technik oder eine Kombination. Der wichtigste Teil ist für uns die gemeinsame Diskussion zwischen unseren Referierenden und Studierenden."

Dipl.-Psych. Mark Peter Wege
08-zsp-GS-1020CorrelAid Data-Meetup (in English)

Arbeitsvorhaben (Teaching)

Additional dates:
Mon. 11.10.21 19:00 - 20:00 Zoom - um den Link zu erhalten bitte eine kurze Nachricht an die Tutoren schreiben
Mon. 25.10.21 19:00 - 20:00 Zoom - um den Link zu erhalten bitte eine kurze Nachricht an die Tutoren schreiben
Mon. 08.11.21 19:00 - 20:00 Zoom - um den Link zu erhalten bitte eine kurze Nachricht an die Tutoren schreiben
Mon. 22.11.21 19:00 - 20:00 Zoom - um den Link zu erhalten bitte eine kurze Nachricht an die Tutoren schreiben

CorrelAid e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich der Vermittlung und Demokratisierung von moderner Datenanalyse verschrieben hat. Wir bieten eine inklusive Lern-Plattform für Menschen aus verschiedenen Berufs- und Studienbereichen. Der gemeinsame Nenner dabei ist, dass wir uns für moderne Datenanalyse interessieren und deren Potenzial für gemeinnützige Zwecke nutzbar machen. Näheres zu CorrelAid erfahrt ihr auch auf unserer Website https://correlaid.org/.


CorrelAid e.V. is a non-profit organization dedicated to the mediation and democratization of modern data analysis. We offer an inclusive learning-platform for people from different professional and academic backgrounds. The common denominator is that we are interested in modern data analysis and making its potential available for charitable purposes. You can find out more about CorrelAid on our website https://correlaid.org/.

Dr. Martin Holi

I. 2. Schlüsselkompetenzen

Personale und soziale Kompetenzen

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-41Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen – Soziologie trifft Psychologie Teil 1: Postmoderne Problemlagen
[Acting Socially Sustainable In Organisations – Sociology meets Psychology Part 1: Postmodern Issues]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:30 SFG 1010 (2 Credit hours)

„Die Arbeitskraft ist an die Person der Menschen und deren Würde gebunden; der Arbeitsmarkt darf daher nicht als Markt wie jeder andere begriffen werden.“ (Senghaas-Knobloch 2011)

Arbeitende Menschen sind aus soziologischer Perspektive stets Rollenträger und -gestalter im Sozialgefüge ihrer Organisationen. Psychologisch verstanden sind dabei objektive Bedingungen und subjektives Erleben eng miteinander verkoppelt: Die Verhältnisse wirken sich auf Erleben und Handeln des Individuums aus. Menschen erschaffen strukturelle Bedingungen, die sich verselbständigt und emergent auf sie zurückwirken. Wie sind die postmodernen Arbeitsbedingungen in Organisationen beschaffen, wie kann der Einzelne darin sozial nachhaltig handeln, ohne sich selbst und andere zu verausgaben?
Nachhaltigkeit ist ein seit der Rio-Konferenz der UN für Umwelt und Entwicklung 1992 formuliertes, globales Ziel mit den drei Handlungsfeldern ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit (vgl. SDGs). Während Organisationen möglichst ökonomisch nachhaltig handeln (Wirtschaftlichkeit) und ökologische Fragen aufholen, gerät der Mensch zunehmend unter Druck: Seit 2005 explodieren laut Statistiken weltweit v.a. psychosomatische Langzeiterkrankungen. Sozial nachhaltiges Handeln bedeutet bspw., organisationale, interaktionale und personale Konzepte der aktiven Gestaltung eines gesunderhaltenden beruflichen Handelns zu kennen und umzusetzen.
Themen des Semesters: Was bedeutet Arbeit psychisch für den Menschen? Wie entstehen Arbeitssucht und Burnout? Wieso gibt es Mobbing? Wie funktioniert gesundes Work-Life-Blending, wie der Umgang mit digitalem Stress? Wie funktioniert das Betriebliche Gesundheitsmanagement? Wer hat welche Verantwortung bei der Arbeit? Fragen wie diese werden, auch mit Blick auf den bevorstehenden Berufseinstieg, im Trainingsseminar interaktiv mit theoretischen und praktischen Anteilen erarbeitet.
Neben den Inhalten ist das „Wie“ dieses Trainingsseminars zentral: erlernt werden Methoden der Prozesskonzeption, Gruppenmoderation, der Umgang mit Metaplantechniken und andere Fertigkeiten, die Studierende auf typische Praxisanforderungen konkret vorbereiten.

Ausdrücklich offen für alle Semester, konzipiert für Studierende Bachelor & Master Soziologie auf den Weg in die Praxis, geöffnet für Interessierte anderer Fachrichtungen.

2 SWS: 14-tägig ab 1. LV-Woche, 3 Zeitstunden (s.t.): Dienstag 16-19h. Als Trainingsseminar begrenzt auf 20 Teilnehmer*innen, daher bitte verbindliche Anmeldung zum Seminar via Stud.IP. Nach dem Startworkshop ist diese Lerngruppe geschlossen.
[Falls als Online-Seminar notwendig: Teilnahme nur mit eingeschalteter Kamera!]

Einführende Literatur
Badura, Bernhard; Ducki, Antje; Schröder, Helmut; Klose, Joachim & Macco, Katrin (Hrsg.) (2011). Fehlzeiten-Report 2011: Führung und Gesundheit. Berlin, Heidelberg: Springer.
Meyerhuber, S. (2012). Soziale Nachhaltigkeit im Spannungsfeld postmoderner Arbeit. In Molter, Schindler & von Schlippe, Vom Gegenwind zum Aufwind. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 86-155.

Art der Prüfungsleistung für 6 CP (ECTS).
Interaktive Stundenvorbereitung (Workshop) & schriftliche Ausarbeitung (Dokumentation) in kleiner Gruppe (6 CP).

Dr. Sylke Meyerhuber
08-zsp-GS-1015Projektmanagement - notwendiges Übel oder hilfreiches Instrument?
Project Management - a necessary evil or a helpful instrument?

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B3770 (2 Credit hours)

ACHTUNG! Die Veranstaltung startet am 27.10.2021! Die Arbeitswelt ist im Wandel. Zahlreiche Aufgaben in Organisationen der Wirtschaft, des Non-Profit-Bereichs und des öffentlichen Sektors werden heute zunehmend im Rahmen von Projekten erledigt. Zudem schließen sich immer mehr Freelancer unterschiedlicher Fachkompetenz zu flexiblen Projektteams zusammen, um größere Aufträge zu bearbeiten.

Aber was ist ein Projekt konkret? Wie geht man bei der Planung und Organisation von Projekten vor? Welche Faktoren beeinflussen den erfolgreichen Verlauf und Abschluss eines Projektes? Was kann ich persönlich für den Erfolg eines eigenen Projektes tun – in der Rolle als ProjektplanerIn, als ProjektleiterIn, als fachkompetentes Mitglied in einem Projektteam?

Während der Veranstaltung erlangen Sie fundiertes Wissen für die Planung, Organisation und Durchführung von Projekten. Sie lernen die grundsätzliche Vorgehensweise und verschiedenen Instrumente der Projektplanung und -steuerung kennen und wenden die erlernten Instrumente an praktischen Fallbeispielen an. Darüber hinaus werden Sie für das Umfeld von Projekten sensibilisiert.
Neben den harten Faktoren geht es in der Veranstaltung auch um die weichen, d.h. um die menschliche Seite in Projekten. Wie setzt man ein Projektteam optimal zusammen und gestaltet die Teamarbeit erfolgreich? Was macht eine gute Projektleitung aus? Wie kann man ein Team im Projektverlauf immer wieder motivieren und Konflikten vorbeugen? Und wenn Konflikte aufkommen, wie können sie wirkungsvoll gelöst werden?

Alle diese Fragestellungen werden in der Veranstaltung behandelt. Die Teilnehmer*innen erhalten das Rüstzeug für einen selbstsicheren Umgang mit Projekten und können so ihre eigene Rolle in künftigen Projekten im Studium und in der Arbeitswelt besser finden und ausfüllen.

Das Seminar richtet sich an Studierende, die das 2. Fachsemester abgeschlossen haben.

Diana Quade

Gender- und Diversity-Kompetenzen

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1011Vorstellung des Projektes "Be oK - Berufsorientierung und Lebensplanung ohne Klischees" der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichstellung der Frau

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 1-3

Additional dates:
Fri. 28.01.22 12:00 - 14:00 GW2 B2900

Hartnäckige Geschlechterklischees bestimmen nach wie vor unser gesellschaftliches Zusammenleben und beeinflussen dabei nicht unwesentlich auch die Berufs- und Studienwahl junger Menschen. „Be ok“ sensibilisiert Schüler:innen im Rahmen von Erlebnis-Projekttagen an Schulen (6. und 7. Klassen) mit verschiedenen Modulen für Geschlechterstereotype. Das Projekt zielt auf eine breite Interessen- und Stärkenfindung junger Menschen ab, die es ihnen ermöglicht, individuell und vorurteilsfrei einen Berufsweg zu wählen. Durchführende Stelle ist die Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau, Büro Bremerhaven, Berufsorientierung und Mädchenarbeit.
Die Zentralstelle möchte Sie für die Moderation des Moduls „be OK“ klischeefrei-Labor (M2) gewinnen. Inhaltlich geht es um die Auseinandersetzung mit Stereotypen in Sprache, Werbung, Songtexten und im sozialen Miteinander. Sie arbeiten in engem Austausch in einem Team mit erfahrenen Pädagog:innen und erhalten das Handwerkszeug für die methodisch-didaktische Umsetzung dieser Lerneinheit. Die Moderationsschulung findet im Team mit erfahrenen Pädagog:innen statt. Es sind max. 12 Projektwochen mit Schüler:innen der 6. und 7. Klassen geplant und werden zwischen März und Oktober 2022 durchgeführt.
Falls Sie sich als Moderator:in an den "Be oK" Projektwochen an Schulen engagieren möchten, würdigt das Zentrum Studium und Praixis (Praxisbüro des FB 08) Ihr Engagement mit 1 bis 3 Kreditpunkten (CP). Voraussetzung ist, dass Sie sich mit einem Umfang von 30 bis 90 Stunden als Moderator:in einbringen – Moderationsfortbildung eingeschlossen. Zudem müssten Sie einen Reflexionsbericht verfassen. Bitte wenden Sie sich an Birgit Ennen bennen@uni-bremen.de um ihr Engagement anzumelden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.be-ok.de Anfragen bitte an beok@frauen.bremen.de.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen

I. 3. Fremdsprachen

Zertifikatserwerb

Course numberTitle of eventLecturer
SZHB 0605English for Academic Purposes I - UNIcert II course (Part 1 of 3) (B2.1) (in English)
English for Academic Purposes I (B2.1)
Eingangsniveau: B1.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:15 - 11:45 GW2 A4290 (FZHB ) (2 Credit hours)


Fatemeh Shiva Darkifard
SZHB 0606English for Academic Purposes II - UNIcert II course (Part 2 of 3) (B2.2) (in English)
English for Academic Purposes II (B2.2)
Eingangsniveau: B2.1

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 2) Thu. 10:15 - 11:45 GW2 A4240 (FZHB) (2 Credit hours)


Martina Behrens
SZHB 0607English for Academic Purposes II - UNIcert II course (Part 2 of 3) (B2.2) (in English)
English for Academic Purposes II (B2.2)
Eingangsniveau: B2.1

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:15 - 11:45 GW2 A4290 (FZHB ) (2 Credit hours)


Paola Kucera
SZHB 0608English for Academic Purposes III - UNIcert II course (Part 3 of 3) (B2.3) (in English)
English for Academic Purposes III (B2.3)
Eingangsniveau: B2.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 A4270 (CIP-Raum FZHB) (2 Credit hours)


Paola Kucera
SZHB 0609English for Academic Purposes III - UNIcert II course (Part 3 of 3) (B2.3) (in English)
English for Academic Purposes III (B2.3)
Eingangsniveau: B2.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:15 - 13:45 GW2 A4270 (CIP-Raum FZHB) (2 Credit hours)


Paola Kucera

I. 4. Studium Generale

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1016Live-Kommunikation: Events und Messe im Kontext fairer Handel, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Mit der Besonderheit der weltweiten "Hinterlassenschaften von Corona"
Live communication: Events and trade fairs in the context of fair trade, sustainable development and economic cooperation. With the specificity of the worldwide "legacies" of Corona"

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 20.11.21 - Sun. 21.11.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online
Sat. 04.12.21 - Sun. 05.12.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online

Events und damit auch Messen haben in den letzten Jahren etliche Bereicherungen, aber auch Veränderungen erfahren. Mit dem Einzug der sozialen Medien ist der gesamte Marketing-Sektor unwiderruflich verändert worden. Was „gestern“ noch als gesetzt galt, war am nächsten Tag hinfällig. Die Anzahl der Kommunikationskanäle überstiegen von jetzt auf gleich, alles bis dahin Vorstellbare.

Events, als noch recht „junges Tool“ im Kommunikationsmix, wurde hart auf die Probe gestellt. Gleich galt und gilt für das wohl älteste Tool im Kommunikationsmix, die Messen. Hinzu kommt, dass das persönliche soziale Gewissen der Konsumenten sich zunehmend für Nachhaltigkeit begann zu sensibilisieren und damit sich der Content ebenfalls anpasste. Afrika, Asien, Südamerika wurden als Entwicklungsregionen bewusster wahrgenommen. Somit gab und gibt es auch neue, andere Narrative, die erzählt werden. Was für Hindernisse müssen die Unternehmen und Ausstellern beseitigen, damit sie auf die Messen, hier in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten können? Was wird ihnen abverlangt und was können sie bereichernd mitnehmen?

Was ist eine spannende Story, was sind passende Messen, welche Events mit welchen Inhalten holen die Teilnehmer und Besucher angemessen ab und wirken wahrhaft? Die Corona-Krise hat die Branche noch einmal mehr herausgefordert. März 2020! Alle Messen und Events wurden abgesagt, Umsatz gleich NULL. Wie der Phönix aus der Asche erwachte innerhalb von Tagen die virtuelle Messe, das virtuelle Event aus dem Dornröschenschlaf. Was gestern noch als zu wenig emotional, zu wenig sinnlich in den Schubladen lag oder mit zu wenig „Haptik“ ausgestattet war stieg selbstbewusst mit viel Verve aufs prominente Podest und war „wie durch ein Brennglas betrachtet“ allgegenwärtig. Aber kann die virtuelle Messe diese Erwartungen auch nachhaltig erfüllen? Wie sehen die neuen Formate aus, die neue „Normalität“ und welche Erfahrungen sind bereits aussagefähig?

Dieses Seminar lädt ein, sich mit fundiertem Wissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis und belastbarer Theorie die Grundlagen für das eigene Handeln abzuholen. Von Analyse, über Inszenierung und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gearbeitet und das eigene Handeln, aus der Teamarbeit, reflektiert.

Frank Ernst Willy Fromme
08-zsp-GS-1017Public Transport Lab: Die Kultivierung der Verkehrswende

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2900 (2 Credit hours)

Das Public Transport Lab geht in eine neue Runde! Hierbei handelt es sich um eine Ringvorlesung zu Themen rund um Nahverkehr und die Verkehrswende. Im diesjährigen Wintersemester widmen wir uns der "Kultivierung der Verkehrswende". Denn für eine erfolgreiche Verkehrswende müssen nicht nur Infrastruktur und Wirtschaft transformiert werden, sondern darüber hinaus muss auch ein gesellschaftliches Umdenken stattfinden. Denn das Auto ist im Denken und Erleben unseres Alltags tief verankert. Diese Verankerung stellt ein Hindernis bei der Transformation hin zu einer umweltfreundlichen Mobilität und Schaffung lebendiger Städte dar.

Wie für eine Ringvorlesung üblich werden wir wöchentlich wechselnde Referierende haben, welche gemeinsam mit uns das Thema der "Kultivierung der Verkehrswende“ aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Die Veranstaltung ist interdisziplinär angelegt, d.h. die Beiträge stammen aus verschiedensten Disziplinen. Denkbar sind z.B. Beiträge aus Psychologie, Soziologie, Kunst, Kultur, Planung, Recht, Technik oder eine Kombination. Der wichtigste Teil ist für uns die gemeinsame Diskussion zwischen unseren Referierenden und Studierenden."

Dipl.-Psych. Mark Peter Wege

Offene Lehrveranstaltungen aus den Fächern des FB 08

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-1-G1-1Gesellschaft und Raum
Society and Space

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B1410 (2 Credit hours)
Ivo Mossig
Julia Lossau
08-27-1-G1-2System Erde
Earth System

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 GW2 B1410 (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 2) Fri. 12:00 - 14:00 SFG 2060 SFG 2040
Prof. Dr. Bernd Zolitschka
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
08-27-1-MT1-1Einführung in die Kartographie
Introduction to Cartography

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 2) Mon. 14:00 - 16:00 External location: Zoom-Videokonferenz Tutorium zur Kartographie-Vorlesung
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B1410 (2 Credit hours)
Tobias Tkaczick
08-28-GS-2Forschungskolloquium
Research Colloquium

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
Prof. Dr. Delia González de Reufels
Prof. Dr. Cornelius Torp
Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.
Dr. Ricardo Borrmann
Sarah Lentz
Veronika Settele
08-28-HIS-5.1.1Einführung in die Sozialgeschichte der Frühen Neuzeit
zeitl. unabhängig abrufbar

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Credit hours)

"Vorlesung, digital"
Diese Überblicksvorlesung bietet eine Einführung in das frühneuzeitliche Ständemodell, das bereits aus mittelalterlicher Zeit übernommen wurde und bis in das 19. und 20. Jahrhundert nachwirkte. Welche Idealvorstellungen waren mit der Drei- und später Vierteilung der Gesellschaft in Adel, Klerus, Bauern- und Bürgerstand verbunden, und wie veränderten sich diese im Laufe der Zeit? Welche Funktion übernahm das Ständemodell, und war es überhaupt realistisch? Was war mit den zahlreichen Gruppen, die nicht ausdrücklich darin vorkamen, wie z. B. SklavInnen und Vogelfreie, MigrantInnen und Frauen? Welche Möglichkeiten des sozialen Aufstiegs gab es in der Frühen Neuzeit? Und wie wirkte sich die zunehmende Globalisierung auf dieses gesellschaftliche Ordnungsmodell aus? Neben unterschiedlichen Perspektiven auf das Ständemodell werden auch Handlungsspielräume diverser sozialer Gruppen und Individuen beleuchtet.

Die Vorlesung eignet sich besonders für Lehramtsstudierende, die sich Überblickswissen aneignen möchten, aber auch für alle anderen Interessierten. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit einer der beiden Übungen ist Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Moduls.
Für den Abschluss des Moduls muss die Vorlesung und eine der Übungen besucht werden.

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
08-29-GS-20Work-Life Balance and Wellbeing (in English)
[Work-Life-Balance und Wohlbefinden]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

This course provides an introduction to Quality of Life and Well-Being research, with the focus on Work-Life Balance (WLB). WLB has emerged as an important aspect of quality of life in European societies over the last decades. There are rising expectations among working people to be able to participate in employment and care and to have more time for leisure, friends, and family life. Yet, the pressure and intensity of work demands are increasing as well as the number of insecure and precarious jobs. In this course, we will review current trends in employment in Europe and theories that address employment relations, work-family interface and work-life balance.

Prof. Sonja Drobnic
08-29-GS-23Gender Inequality and Stratification (in English)
[Geschlechterungleichheit und soziale Ungleichheit]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

This seminar will address the relationship between social class and gender-based forms of stratification in modern societies and in historical perspective. Overall, the question of interest is why the inequalities at the intersection of class and gender in paid and unpaid work persist across industrialized societies despite some impressive policy achievements over the past half century. The primary literature source will be the book “Gender-Class Equality in Political Economies”. In this book, Lynn Prince Cooke places gender inequality in a context that is historically shaped by the intersections of multiple inequalities and the particularities of six countries: Germany (East and West), Spain, Australia, the UK and the US. Gender-class inequalities persist in paid work hours, wages, and the division of housework. The study shows how values, choices, and behaviors of individual men and women in various national contexts are enabled and constrained by state policies that effectively structure relative group advantage and disadvantage from birth through old age.

Prof. Sonja Drobnic
08-29-GS-24Social Investment: Wandel von Familienpolitik im internationalen Vergleich
[Cross-National Comparison of Recent Family Policy Reforms]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

In vielen europäischen Wohlfahrtsstaaten standen die familienpolitischen Reformen der letzten Jahre im Zeichen der Social Investment Strategie. Das zeigte sich vor allem darin, dass der Ausbau frühkindlicher Bildungs- und Betreuungsangebote zunehmend politisch mit der Investition in das Humankapital von Kindern und der Förderung der Integration von Eltern, insbesondere von Müttern, in den Arbeitsmarkt legitimiert wurde. Beides hat zum Ziel, die Chancenungleichheit im Bildungserwerb sowie die Armut von Kindern abzubauen und somit soziale Ungleichheit längerfristig zu verringern. Allerdings ist die Social Investment Strategie in ihrer Umsetzung, beispielsweise im Hinblick auf die Konsequenzen für die Geschlechtergleichstellung und Kinderrechte, nicht unumstritten. Gerade in den Wohlfahrtsstaaten, in denen das frühkindliche Betreuungsangebot überwiegend von profitorientierten Anbietern über den Markt ausgebaut wurde, scheint sich eher eine Verschärfung der Chancenungleichheiten abzuzeichnen.
Im Seminar sollen Kenntnisse über die Social Investment Strategie und ihre Umsetzung in der Familienpolitik ausgewählter europäischer und asiatischer Wohlfahrtsstaaten vermittelt und kritisch diskutiert werden. Die Perspektive auf die verschiedenen Familienpolitiken wird dafür sowohl international als auch historisch vergleichend sein. So sollen am Beispiel des Wandels von Familienpolitiken ebenfalls Kenntnisse über Erklärungen des sozialpolitischen Wandels vertieft werden, wobei der Fokus auf der Rolle von politischen Ideen, Legitimationsmustern und Machtbeziehungen zwischen den beteiligten Akteuren für die Erklärung liegen wird.

Thurid Eggers
08-29-GS-25Soziale Sicherung im Alter: Internationaler Vergleich von Sozialen Risiken und Reformen in Renten- und Pflegepolitiken
[ Social Security in Old Age: Cross-National Comparison of Social Risks and Reforms in Pension and Long-Term Care Policies]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)

In den letzten Jahrzehnten haben der demografische Wandel und die Alterung der Gesellschaft für immer mehr Wohlfahrtsstaaten eine zunehmende Herausforderung dargestellt, die zur Restrukturierung der Alterssicherungssysteme geführt hat. Während die Reformen der Pflegepolitik innerhalb der meisten Wohlfahrtsstaaten zu einem Ausbau der sozialen Rechte pflegebedürftiger Menschen und der Pflegeinfrastruktur geführt haben, zeichnete sich hinsichtlich der Rentenpolitik in mehreren Ländern eher ein Abbau der Rentenansprüche ab. Gemeinsam ist der Entwicklung in beiden Politikfeldern hingegen die Einführung bzw. Stärkung von Marktprinzipien sowie der Ausbau von Wohlfahrtsmärkten, wodurch die älteren Menschen in vielen Wohlfahrtsstaaten mehr Eigenverantwortung gegenüber ihrer sozialen Sicherung übernehmen mussten.
Das Seminar gibt einen Überblick über die internationalen Unterschiede in der Ausgestaltung der Pflege- und Rentenpolitiken in ausgewählten europäischen und asiatischen Wohlfahrtsstaaten. Die Vorgehensweise ist dabei sowohl international vergleichend als auch historisch vergleichend ausgerichtet, indem auch der Wandel in beiden Politikfeldern zur Alterssicherung betrachtet wird und mögliche Erklärungsansätze besprochen werden. Auf Basis der erworbenen Kenntnisse über die Reformprozesse in der Politik zur sozialen Sicherung im Alter soll dann diskutiert werden, inwiefern die Altersabsicherung verschiedener Länder Lücken aufweist, und welche Konsequenzen sich daraus für die sozialen Risiken bestimmter sozialer Gruppen, wie beispielsweise Frauen oder Geringverdienende, ergeben können.

Thurid Eggers
08-29-GS-26Zwischen Globalismus und Demokratie: Politische Ökonomie im ausgehenden Neoliberalismus
[Between Globalism and Democracy]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Additional dates:
Thu. 16.12.21 16:00 - 18:00 GW2 B3770

Anhand des jüngst erschienenen Buches ‚Zwischen Globalismus und Demokratie‘ befasst sich das Seminar mit der aktuellen Debatte um den angemessenen Ort politischer Ordnungsbildung unter Bedingungen neoliberaler Globalisierung.

Martin Seeliger
08-29-GS-27Digital Platforms and Society (in English)
[Digitale Plattformen und Gesellschaft]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Digital platforms are mediating ever more areas of social life. Platforms organize how we make and stay in contact with friends or find intimate partners, they curate our cultural experiences and regulate the presentation of self, they organize work and cultivate consumption. Platforms, however, are not only mediators. They are also observers and valuators. While we live our lives on platforms, algorithms observe our behavior, calculate our preferences and make decisions that influence our life chances, from suggesting potential partners to exluding content or even users from these platforms. In this seminar, we will take a close look at the ways in which platforms transform contemporary society and interpret them drawing on sociological theory and theories of society. Readings and discussions in class will be in English; active participation is expected.

Preparatory readings:

Bucher, T. (2018). If…then: Algorithmic power and politics. New York: Oxford University Press.
Burrell, J., & Fourcade, M. (2021). The society of algorithms. Annual Review of Sociology, 47, 23.21-23.25.
van Dijck, J., Poell, T., & de Waal, M. (2018). The platform society. Public values in a connective world. Oxford: Oxford University Press.

Prof. Dr. Thorsten Peetz
08-31-GS-1Deutsch-russische Übersetzungswerkstatt

Seminar (Teaching)
ECTS: 3 bis 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B1400 NUR Mo. + Di.

Die Veranstaltung bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich mit der Übersetzung verschiedener Textsorten, insbesondere im literarischen Bereich, näher zu befassen. Da die Aufgaben im Seminar individuell angepasst werden, sind auch weniger Fortgeschrittene ausdrücklich willkommen! Nach einer einleitenden Reflexion über einige grundlegende Positionen der Übersetzungstheorie werden wir uns an eigenen Übersetzungen aus dem Russischen ins Deutsche und vice versa versuchen, um anschließend diese gemeinsam zu diskutieren. Einen weiteren Schwerpunkt des Seminars bildet die ausführliche Analyse bereits existierender Übersetzungen.

Dr. Alla Keuten
08-350-M1-4Gender, Arbeit und Wohlfahrt

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Dr. Ruth Abramowski

Offene Lehrveranstaltungen aus den Fachbereichen der Universität Bremen

Course numberTitle of eventLecturer
ZPS 1-1-KSCulture4all. Performance Studies: KOPFSPRÜNGE. Bildung, Wissenschaft und Kunst im Dialog
Auch Bestandteil des Zusatzstudiums Performance Studies Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldung bis zum 15.09.20 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-4

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 18:00 - 21:00 GW2 B2900

GO 3 ©
EW-L-BA-UM-HET
Interkultuerelle Bildung

Simon Makhali
ZPS 1-1-STPerformance Studies: Studio des Theaters der Versammlung zwischen Bildung, Wissenschaft und Kunst
Performance Studies: Theater of Assemblage. Studio. Located between education, science and art
Auch Bestandteil des Zusatzstudiums Performance Studies. Teilnahmebegrenzt. Anmeldung bis zum 15.09.2021 nur über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-15

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 19:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (6 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 19:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 19:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 19:00 ZB-B B0490 (Theater) (Theater) (6 Credit hours)

B.Sc. GO
Schlüsselqualifikation (a, b oder c)

Dr. Anna Maria Nadine Seitz, Ph.D. (LB)
Carolin Bebek
Simon Makhali
ZPS 2-1-FLPerformance Studies: Forschendes Lernen mit dem Theater der Versammlung
Performance Studies: Explorative learning with the \'Theater der Versammlung\'
Auch Bestandteil der ersten Teilqualifikation für das Fach "Darstellendes Spiel" an Bremer Schulen. Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.09.20 21ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-4

Additional dates:
Fri. 10.12.21 16:00 - 20:00 GW2 B1820
Sat. 11.12.21 10:00 - 18:00 SH D1020
Fri. 28.01.22 16:00 - 20:00 GW2 B1820
Sat. 29.01.22 10:00 - 18:00 GW2 B1820
Fri. 18.03.22 - Sat. 19.03.22 (Fri., Sat.) 09:00 - 18:00 GW2 B2900
Sun. 20.03.22 09:00 - 14:00 GW2 B2900

GO 3 ©

Tom Schröpfer
ZPS 2-1-RZCulture4all. Performance Studies: Regiesprachen und Zuschaukunst. Wege der Wahrnehmung und produktiver Umgang mit dem Fremden in der Begegnung mit dem Gegenwartstheater.
Die TeilnehmerInnenzahl ist begrenzt. Anmeldungen bis zum 15.09.2021 ausschließlich über das Zentrum für Performance Studies: tdvart@uni-bremen.de

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-4

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Thu. 17:00 - 20:00 (4 Credit hours)

Schlüsselqualifikation (a,b oder c)
EW-L Baumhet
Interkulturelle Bildung

Simon Makhali

II. Internationalisierung

Internationales Modul

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1025Urban History and Geography of Bremen and Northern Germany (in English)
Stadtgeschichte und Geographie Bremens und Norddeutschlands

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 16:00 GW2 B1170 (2 Credit hours)

Additional dates:
Fri. 10.12.21 08:00 - 20:00 Braunschweig field trip (meeting time at Bremen HBF to be confirmed)
Sat. 11.12.21 08:00 - 20:00 Magdeburg (if two days) or Harz mountains

Inhalt: This course is a special offer for international students who are interested in Regional and Urban Geography, and the local history of Bremen and Northwest Germany.
  • Students understand the historical development of cities and the processes connecting historical events and urban development
  • Students understand the basic ideas of (Regional) and Urban Geography and History as a university science
  • Students understand the most important historical events that shaped today’s Germany
  • Students are able to give presentations about topics that they researched on their own (about an excursion destination as well as a unique city quarter of Bremen

Michael Thiele
08-zsp-GS-1026Conflict Management, Mediation and Peace Building (in English)
Konfliktmanagement, Mediation und Peace-building
Internationales Modul Sozialwissenschaften

Lecture (Teaching)
ECTS: 2

Additional dates:
Tue. 12.10.21 - Thu. 14.10.21 (Tue., Wed., Thu.) 15:00 - 18:00
Fri. 15.10.21 08:00 - 11:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

As part of the International Module Social Sciences, this spotlight lecture is held by visiting Professor Dr, Maya Hadar from Masaryk University in Brno, Czech Republic. The number of students will be limited according to the capacity of the classroom during the pademic.
In dieser Veranstaltung kann eine englischsprachige Prüfungsleistung erbracht werden. Bitte verlassen Sie sich nicht zu 100% darauf, dass dieser Kurs in diesem Semester stattfindet, da Reisebeschränkungen den Aufenthalt der Dozentin in Bremen erlauben müssen. Er wurde schon mehrfach Pandemie-bedingt verschoben.

Michael Thiele
08-zsp-GS-1028The image of a city: A qualitative approach on Sarajevo's image (in English)
The image of a city: A qualitative approach on Sarajevo's image

Seminar (Teaching)
ECTS: 1

Additional dates:
Mon. 22.11.21 14:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Tue. 23.11.21 16:00 - 19:00 GW2 B1630
Wed. 24.11.21 16:00 - 19:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt)
Michael Thiele
N. N.

Geographie Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed

Gymnasium/ Oberschule (MPO 2013)

Pflicht- und Wahlpflichtmodule für Studierende, die den Bachelor in der Equal-Struktur (seit WiSe 2011/12) absolviert haben.
Für das Pflichtmodul GEO-WEF wählen Sie bitte Kurse aus den Bachelorstudiengängen der Politik und Geschichte oder aus den Masterstudiengängen der Geographie (erlaubt ist auch ein vierter Kurs aus FD3).

GEO-FD3 Fachdidaktik im sozialwissenschaftlichen Kontext (MV: F. Meyer zu Erbe)

Sie müssen je ein Seminar "Thematische Integration im sozialw. Unterricht" und "Bedingungen und Konzepte sozialw. Lehrens und Lernens" nach freier Wahl aus den Angeboten der Politik, Geschichte und Geographie wählen.
In einem dieser beiden Seminar muss die große Modulprüfung erbracht werden.
Das dritte Seminar "Fachspezifische Prinzipien und Methoden" muss aus dem Nachbarfach Politik oder Geschichte gewählt werden. (9 CP)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-1Thematische Integration im sozialw. Unterricht: Neuseeland
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt)
Christian Wittlich
08-27-FD3-2Thematische Integration im sozialw. Unterrichts: Physiogeographie in der Mittelstufe
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)
Sören Schweizer
08-27-FD3-3Fachspezifische Prinzipien und Methoden: Geographie für Geschichts- u. Politikstudierende
Principals and methods of teaching geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 16:00 SFG 2060 SFG 1010 (2 Credit hours)

Die Veranstaltung findet teilweise geblockt an Samstagen nach Absprache statt.

Kristian Kugeler
08-28-FD3-1Utopien und politische Bildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Sarah Göhmann
08-28-FD3-1Ergebnissicherung und Leistungsbewertung
Reinforcement of Results

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 FVG O0150 (Seminarraum) (2 Credit hours)
Elisabeth Waltke
08-28-FD3-2Digitale Werkstatt

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)
Dr. Sabine Horn
08-28-FD3-3Crashkurs Geschichtsunterricht

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Dr. Sabine Horn
08-28-FD3.1.1Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Politische Bildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 GW2 B1216 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Andreas Klee
08-28-FD3.2.1Sozialisation und Berufsorientierung

Seminar (Teaching)
ECTS: nach Absprache

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B1820 GW2 B1170

Das Seminar beschäftigt sich mit der Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen. Ausgehend von sozialisationstheoretischen Ansätzen vertiefen wir hierfür Aspekte der schulischen Sozialisation und der beruflichen Sozialisation und diskutieren anhand der Bezugspunkte Schule und Beruf verschiedene Sozialisationskonzepte und empirische Befunde. Durch die Behandlung von pädagogischen Schnittstellenthemen mit diesen Bezugspunkten wollen wir uns ein Verständnis von soziologischen Denk- und Betrachtungsweisen aneignen mit einem spezifischen Fokus auf Arbeit und Beruf. Dies wird in Beziehung dazu gesetzt, wie Berufsorientierung in der Schule gestaltet wird und welche Rolle die Schule für die berufliche Sozialisation und bei Berufswahlprozessen einnimmt oder einnehmen kann. Auch Berufswahltheorien und die Rolle der Bundesagentur für Arbeit für Berufswahlprozesse werden in diesem Zusammenhang thematisiert. Darüber hinaus werden wir Berufsorientierung insbesondere vor dem Hintergrund des Berufsbildungssystems, der individuellen Erwerbsbiographiegestaltung sowie unter genderspezifischen Gesichtspunkten betrachten.

PD Dr. Simone Haasler
08-28-FD3.2.2DataSprint - Forschungsorientiertes Lernen erfahren

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 SFG 2060 (2 Credit hours)
Nils Martin Quentel
Dr. Hendrik Schröder
Prof. Dr. Andreas Klee
08-28-FD3.3Grundlagen der Politikdidaktik für Geschichts- und Geographiestudierende
Political Education for History and Geography students

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW2 B1170 GW2 B3850 (2 Credit hours)

Im Land Bremen werden die Fächer Geschichte, Geographie und Politik in der Unterstufe gemeinsam in den Fächern GuP (Gesellschaft und Politik) oder WuK (Welt- und Umweltkunde) unterrichtet. Das stellt (angehende) Lehrkräfte vor die Herausforderung, die Anteile der anderen Fachdisziplinen fachfremd zu unterrichten. Dieses Seminar gibt Studierenden mit den Fächern Geschichte oder Geographie eine Einführung in die Politikdidaktik, um diesem Umstand in kleinem Rahmen zu begegnen. Es ist aber nicht möglich die Vielzahl an politikdidaktischen Konzeptionen in einem Semester abzuhandeln. Das Seminar ist daher anhand von drei Fragen strukturiert und gibt erste Hinweise und Anregungen für die Gestaltung von Politikunterricht:
WAS (Gegenstand): Was ist eigentlich Politik? Was ist politische Bildung?
WOZU (Ziele & Inhalte): Welche Ziele werden im Politikunterricht verfolgt? Welche Inhalte werden behandelt? Welche Kompetenzen werden angebahnt?
WIE (Didaktische Prinzipien & Methoden): Wie kann man Politikunterricht gestalten? Was muss man bei der Unterrichtsplanung beachten?

Sarah Göhmann

GEO-FD5: Fachdidaktisches Forschungspraktikum (MV: F. Meyer zu Erbe)

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD5-1Geographisches Lehren und Lernen als Forschungsgegenstand
Fieldworks in teaching geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 GW2 B1081 (2 Credit hours)
Friedrich Meyer zu Erbe

GEO-WEF: Wahlbereich erweitertes Fachstudium (MV: Meyer zu Erbe)

Masterstudierende müssen 3 CP (Uni-Oldenburg: 6 CP) Lehrveranstaltungen aus dem BA-Studiengängen Geschichte oder Politik oder aus den MA-Studiengängen der Geographie belegen.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-1Thematische Integration im sozialw. Unterricht: Neuseeland
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt)
Christian Wittlich
08-27-FD3-2Thematische Integration im sozialw. Unterrichts: Physiogeographie in der Mittelstufe
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)
Sören Schweizer

Studienfach Geographie und ISSU (Neu)

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-9-IM-Geo-1AGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed.: Deutschland
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B1081 (2 Credit hours)
Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-9-IM-Geo-1BGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed.: Deutschland
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1081 (2 Credit hours)
Friedrich Meyer zu Erbe

Geographie, B.Sc./ B.A./LA

Orientierung und Information

Die Orientierungswoche findet im Wintersemester immer in der Woche vor Vorlesungsbeginn statt.
Course numberTitle of eventLecturer
Lab security instructions and fire drill

Lecture (Teaching)

Additional dates:
Wed. 03.11.21 08:00 - 11:00 NW1 H1 H0020
Mihaela Gianina Torozan
Michael Thiele
Dr. Ulrike Wolf-Brozio
08-27-1-1Orientierungswoche Geographie vom 11.-15.10.2021
Orientation week
Geographie BA/BSc, MA Stadt- und Regionalentwicklung, MSc Physical Geography, MEd Geographie

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 23.06.21 11:00 - 12:00 Infoveranstaltung zu den Studienmöglichkeiten
Mon. 11.10.21 - Fri. 15.10.21 (Mon., Tue., Wed., Thu., Fri.) 09:00 - 20:00 Räume und Treffpunkte der Orientierungswoche siehe LINK unten

Das komplette Programm der Orientierungswoche finden Sie auf: https://www.uni-bremen.de/uni-start-portal/owoche/week/events/36

Wichtig: Geowissenschaften, Bachelor Geographie, MSc Physical Geography: Pflichtveranstaltung: Sicherheits- und Brandschutzunterweisung für Erstsemesterstudierende inkl. Brandschutzübung.
Bitte melden Sie sich für die separate Veranstaltung in studip ein.

Julia Lossau
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
Friedrich Meyer zu Erbe
Ivo Mossig
Michael Thiele
Prof. Dr. Bernd Zolitschka
08-27-1-2aSicherheits- und Brandschutzunterweisung für Erstsemesterstudierende Geo inkl. Brandschutzübung
Geowissenschaften, Geographie. Pflichtveranstaltung / deutschsprachig

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 15.10.21 08:00 - 10:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal)
Fri. 15.10.21 09:00 - 11:00 Feuerlöschübung in der Emmy-Noether-Str

Studierende mit laborpraktischen Lehrinhalten dürfen erst nach Teilnahme an der Erstsemster Sicherheitseinweisung einschließlich Brandschutzüberung mit den Laborarbeiten beginnen. Die Teilnahme an der einmalig stattfindenden Übung ist somit für alle betroffenen Studierenden eine Pflichtveranstaltung.

Update vom 24.09.2021
Gemäß der Anordnung der Uni findet die Veranstaltung unter Berücksichtigung der 3G Regel statt. Eine Teilnahme kann also nur mit einem entsprechenden Nachweis - geimpft, getestet oder genesen - erfolgen, welcher am Eingang zum Gebäude vorgezeigt werden muss. Teilnehmer/innen die einen Test benötigen, werde gebeten diesen einen Tag vorher zu machen.

Der Einlass beginnt eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Bitte seien Sie pünktlich zum Start der Vorlesung um 8 Uhr da.

Die anschließende Brandschutzübung findet auf dem Übungsplatz in der Emmy-Noether-Straße hinter dem SFG Gebäude in Gruppen von maximal 100 Personen statt. Die Gruppeneinteilung findet im Hörsaal nach dem Vortrag statt. Da die Übung draußen stattfinden wird, denken Sie bitte an wetterfeste Schuhe und Kleidung.

Genaue Hinweise zu den geltenden Corona Hygiene- und Sicherheitsregeln der Uni Bremen finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.uni-bremen.de/informationen-zur-corona-pandemie/fragen-antworten/informationen-fuer-studierende-und-studienanfaengerinnen

Bitte informieren Sie sich kurzfristig vor der Veranstaltung noch einmal über die neuesten Meldungen in StudIp.

Mihaela Gianina Torozan
Dr. Ulrike Wolf-Brozio
Michael Thiele

Bachelor Geographie Pflichtbereich

GEO-G1: Einführung in die Geographie ( MV: B. Marzeion)

Beide Vorlesungen müssen im 1. Fachsemester (WiSe) absolviert werden (6 CP).
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-1-G1-1Gesellschaft und Raum
Society and Space

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B1410 (2 Credit hours)
Ivo Mossig
Julia Lossau
08-27-1-G1-2System Erde
Earth System

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 GW2 B1410 (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 2) Fri. 12:00 - 14:00 SFG 2060 SFG 2040
Prof. Dr. Bernd Zolitschka
Prof. Dr. Benjamin Marzeion

GEO-P1: Einführungsprojekt Geographie (MV: Mossig)

Eine Projektveranstaltung ist zu belegen (VF) (9 CP)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-1-P1-1AEinführungsprojekt - Kurs A: Schwerpunkt Humangeographie

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 12:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt) (4 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 02.02.22 08:00 - 14:00 CART Rotunde - 0.67
Ivo Mossig
Daniel Schuster
08-27-1-P1-1BEinführungsprojekt - Kurs B: Schwerpunkt Physische Geographie

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 14:00 FVG M0160 (2 Credit hours)
Stella Birlo
Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.

GEO-MT1: Kartographie und GIS (MV: Tkaczick)

Die Vorlesung und eine Übung sind zu belegen (VF, PF, KF, LA) (6 CP)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-1-MT1-1Einführung in die Kartographie
Introduction to Cartography

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 2) Mon. 14:00 - 16:00 External location: Zoom-Videokonferenz Tutorium zur Kartographie-Vorlesung
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B1410 (2 Credit hours)
Tobias Tkaczick
08-27-1-MT1-2AEinführung in die Arbeit mit Geographischen Informationssystemen, Kurs A
Introduction to Geographic Information Systems - Course A

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 18.10.21 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 25.10.21 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 08.11.21 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 22.11.21 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 06.12.21 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 10.01.22 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 24.01.22 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)

Organisation (digital): 18.10.2021
Übungsbeginn (hybrid): 25.10.2021

Tobias Tkaczick
08-27-1-MT1-2BEinführung in die Arbeit mit Geographischen Informationssystemen, Kurs B
Introduction to Geographic Information Systems - Course B

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 18.10.21 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 25.10.21 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 08.11.21 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 22.11.21 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 06.12.21 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 10.01.22 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 24.01.22 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)

Organisation (digital): 18.10.2021
Übungsbeginn (hybrid): 25.10.2021

Tobias Tkaczick
08-27-1-MT1-2CEinführung in die Arbeit mit Geographischen Informationssystemen, Kurs C
Introduction to Geographic Information Systems - Course C

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 18.10.21 08:00 - 10:00 Online-Sitzung
Mon. 01.11.21 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 15.11.21 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 29.11.21 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 13.12.21 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 17.01.22 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 31.01.22 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)

Organisation (digital): 18.10.2021
Übungsbeginn (hybrid): 01.11.2021

Tobias Tkaczick
08-27-1-MT1-2DEinführung in die Arbeit mit Geographischen Informationssystemen, Kurs D
Introduction to Geographic Information Systems - Course D

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
fortnightly (starts in week: 3) Mon. 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)

Additional dates:
Mon. 18.10.21 10:00 - 12:00 Online-Sitzung
Mon. 17.01.22 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)
Mon. 31.01.22 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8)

Organisation (digital): 18.10.2021
Übungsbeginn (hybrid): 01.11.2021

Tobias Tkaczick

GEO-MT3: Geographische Informationssysteme II (MV: Tkaczick)

Eine Übung ist zu belegen (VF, PF) (6 CP)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-3-MT3-1AGeographische Informationssysteme 2- Kurs A
Geogaphic Information Systems 2

Exercises (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Tobias Tkaczick
08-27-3-MT3-1BGeographische Informationssysteme 2- Kurs B
Geographic Information Systems 2

Exercises (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Tobias Tkaczick
08-27-3-MT3-1CGeographische Informationssysteme 2- Kurs C
Geographic Information Systems 2

Exercises (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Tobias Tkaczick

GEO-P2: Studienprojekt (MV: Flitner)

Ein Projekt entsprechend des Studienschwerpunkts ist zu belegen VF, PF) (9 CP)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-5-P2-1AProjektmodul Humangeographie
Project module human geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 17:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt) (3 Credit hours)
Prof. Dr. Michael Flitner
08-27-5-P2-1BProjektmodul Physische Geographie
Project modul physical geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 FVG M2010 (3 Credit hours) plus Block
Prof. Dr. Bernd Zolitschka

GEO-BABSc: Abschlussmodul (MV: B.Zolitschka)

Vollfach- und Profilfachstudierende müssen im 6. Fachsemester das Abschlussmodul absolvieren. Hierzu gehört das Bachelorseminar und die Bachelorthesis mit -kolloquium. Sie müssen sich für beide Veranstaltungen anmelden, wenn Sie das Abschlussmodul absolvieren möchten.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-7-BABSc-1Bachelorseminar
Bachelor Seminar

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B1170 (2 Credit hours)
Ivo Mossig
Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
08-27-7-BABSc-2Bachelorkolloquium
Bachelor Colloquium

Colloquium (Teaching)

Additional dates:
Mon. 07.02.22 09:00 - 17:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt)

Für eine Teilnahme am Februarkolloquim melden Sie Ihre Bachelorarbeit bitte bis spätestens am 15.10. an. Beachten Sie die Teilnahmepflicht am Bachelorseminar (Studienleistung) in diesem oder einem verherigen Semester. Bitte melden Sie sich nach erfolgter Zulassung durch das Prüfungsamt umgehend auch hier als Teilnehmer*in für das Kolloquium an und nennen im Wiki den Titel der Arbeit sowie die Namen Ihrer Prüfer*innen.

Michael Thiele

Bachelor Geographie Wahlpflichtbereich 1

Im Vollfach müssen im 3., 4. und 5. Fachsemester insgesamt 4 Wahlpflichtmodule absolviert werden. Im Profilfach , Komplementär- und Lehramtsfach müssen im 4. und 5. Fachsemester insgesamt 2 Wahlpflichtmodule absolviert werden. Beachten Sie bitte, dass entsprechend den Prüfungsordnungen jeweils mindestens ein Modul aus WH1 bis WH3, (humangeographisch) sowie aus WP1 bis WP3, (physiogeographisch) absolviert werden muss.

GEO-WH2: Sustainability Studies

Humangeographisches Wahlpflichtmodul (9 CP: VF, PF, KF, LA)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-3-WH2-1Nachhaltige Entwicklung: Konzepte und Perspektiven
Sustainable Development: Concepts and Perspectives

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 SFG 1010 (2 Credit hours)
Dr. Stefanie Baasch
08-27-3-WH2-2ANachhaltiger Konsum
Sustainable Consumption

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 GRA2 0080 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Ines Weller
08-27-3-WH2-2BKlimawandel und sozial-ökologische Transformation
Climate change and social-ecological transformation

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 FVG O0150 (Seminarraum) (2 Credit hours)
Prof. Dr. Michael Flitner
08-27-3-WH2-2CTourism, Development, and Sustainability (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)
Marie Fujitani

GEO-WP2: Klima- und Biogeographie

Physisch Geographisches Wahlpflichtmodul (9 CP, VF, PF, KF, LA)
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-3-WP2-1Grundlagen der Biogeographie
Basics of Biogeography

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 SFG 1010 (2 Credit hours)
Dr. Karin Steinecke
08-27-3-WP2-2AKlimageographisches Seminar
Seminar in Climate Geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So. (2 Credit hours)
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
08-27-3-WP2-2BKlimageographisches Seminar
Seminar in Climate Geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Credit hours)
Marco Möller
08-27-3-WP2-2CKlimageographisches Seminar
Seminar in Climate Geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 GW2 B2890 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Benjamin Marzeion

SOZ-STM2: Statistik und Methoden II (MV: U. Engel)

Beide Vorlesungen und eine Übung sind zu absolvieren (12 CP). Bei Wahl von SOZ-STM2 als Wahlpflichtmodul müssen im Vollfach nur noch 18 CP (statt 21 CP) benotete General Studies absolviert werden.
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-M2Methoden II / bis Ende November online, ab Dezember voraussichtlich hybrid
[Methods of Social Research II]
Der Hörsaal steht den Studierenden auch während der Onlinphase zur Veranstaltungzeit zur Verfügung.

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 Credit hours)

Das Modul widmet sich im ersten Teil seiner Methodenvorlesung Grundlagen von Forschungslogik, Forschungsdesigns und soziologischen Erklärungen. Behandelt werden • deskriptive und kausale Inferenz; • Schlüsse und Fehlschlüsse; • Kausalitätskonzeptionen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung; • Experimentelle, quasiexperimentelle und nichtexperimentelle Forschungsdesigns; • Kontrolle von Drittvariablen und Propensity Score Analyse; • Panel-, Trend-, Kohorten- und Fallstudiendesigns; • soziologische (Mehrebenen-) Erklärungen;
Im zweiten Teil der Methodenvorlesung wird die qualitative Sozialforschung behandelt, darunter die Themen: • Methodologie qualitativer Sozialforschung; • Forschungsprozess; • Erhebungsverfahren bzw. Datentypen (Beobachtung, qualitative Interviews, Textdaten); • Grounded Theory; • Theoretisches Sampling; • Gütekriterien in der qualitativen Sozialforschung; • Generalisierung; • Forschungsethik; • Triangulation und Mixed Methods;

Prof. Dr. Betina Hollstein
Volker Ludwig
08-29-3-ST2Statistik II / online!
[Social Statistics, Part II]
Der Hörsaal steht den Studierenden zur Veranstaltungzeit zur Verfügung.

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 Credit hours)

Das Modul führt in seinem Statistikzweig (Vorlesung und Übungen) in Grundlagen und Techniken statistischer Auswertungsverfahren ein. Behandelt werden • die lineare Regression; • OLS-Annahmen und Regressionsdiagnostik; • nichtlineare Variablenbeziehungen; • die (Logit-/Probit-) Regression für dichotome, ordinal- und nominalskalierte Zielvariablen und innerhalb dieses Rahmens: Wahrscheinlichkeits- und Odds-Ratio Interpretation, marginale und diskrete Effekte; • die statistische Mehr¬ebenenanalyse für Querschnitts- und Paneldaten; • Messung, Skalierung und Klassifikation (methodologisch und statistisch); • explorative und konfirmatorische Faktorenanalyse; • latente Klassenanalyse; • Beurteilung der Güte von Modellen und Messungen. Die Behandlung der Verfahren schließt die jeweiligen inferenzstatistischen Tests mit ein.
Die begleitenden Übungen dienen der praktischen Anwendung von Inhalten der Statistik II Vorlesung

Volker Ludwig
08-29-3-ST2-02Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-03Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Dr. Rainer Unger
08-29-3-ST2-04Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-05Übung zu "Statistik II" / online!!!

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Volker Ludwig
08-29-3-ST2-06Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-08Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-09Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Dr. Rainer Unger
08-29-3-ST2-10Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.

Bachelor Geographie Wahlpflichtbereich 2

Vollfach- und Profilfachstudierende müssen zusätzlich zu den Modulen zur Berufsorientierung noch weitere 36/39 bzw. 6 CP studieren.

GEO-B1: Berufsorientierung I (MV: J. Lossau)

Vollfach- und Profilfachstudierende müssen im 3. oder 4. Fachsemester die Bremer Gespräche absolvieren (3 CP).
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-3-B1-1ABerufsorientierung I
Professional Orientation in Geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt) (2 Credit hours)

Bitte melden Sie sich über StudIP an. Die maximale Teilnehmerzahl ist 30.

Dr. Inga Labuhn-Deroubaix
M. Sc Carolin Theresia Klüsener

GEO-B2: Berufsorientierung II (MV: J. Lossau)

Vollfach- und Profilfachstudierende müssen vor oder nach der Vorlesungszeit des 5. Fachsemesters ein achtwöchiges Betriebspraktikum absolvieren und während der Teilnahme an der Lehrveranstaltung "Geographie als Beruf" vorstellen.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-5-B2-1Berufsorientierung II - Berufspraktikum und Auswertungskolloquium
Professional Orientation in Geography II (with Internship)

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt) (2 Credit hours)

Bitte melden Sie sich über StudIP für die Veranstaltung und mit dem Formblatt für das Pflichtpraktikum an.

M. Sc Melissa Mengert
M. Sc Carolin Theresia Klüsener

GS: Angebote für den General Studies Bereich

Neben den hier aufgeführten speziellen GS-Angeboten der Geographie können Sie frei Kurse und Module aus dem Angebot der Universität und benachbarter Einrichtungen wählen. Wenn keine CP vergeben werden, wenden Sie sich bitte an die Studienfachberatung.
Die Studienkommission verweist alle Studierenden ausdrücklich auf die unter der Rubrik "Fachübergreifende Veranstaltungen" im Veranstaltungsverzeichnis der Universität Bremen geführten Lehrveranstaltungen aus dem Bereich General Studies, z.B.
EDV-Nutzung (Zentrum fuer Netze), Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens, Sprachkurse des Fremdsprachenzentrums, Karrierezentrum fuer den Berufseinstieg, Managementkurse.
Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler:innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) SFG 2030 SFG 0140 (2 Credit hours)

Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2021/2022 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, wird geübt berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1008Freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement (Begleitseminar zum studentischen Ehrenamt)
Voluntary commitment in the realm of civil society (Tutorial to students´volunteering)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 29.10.21 12:00 - 14:00 GW2 B2900

Der Fachbereich Sozialwissenschaften (FB 08) fördert das studentische Ehrenamt, da das zivilgesellschaftlichen Engagement zunehmend an Bedeutung für das Gemeinwohl gewinnt. Die Motivation von Studierenden, sich beispielsweise sinnstiftend für andere Menschen einzusetzen, politisch Einfluß zu nehmen, gesellschaftliche Partzipationsprozesse mitzugestalten oder einen humanitären Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten, soll somit gewürdigt werden.

Außerdem bietet das freiwilligen Engagement die Möglichkeit praktische Erfahrungen zu sammeln und Fähigkeiten zu erlangen, die nützlich für die berufliche Orientierung oder für den Berufseinstieg sein können.

Teilnehmen können Studierende, die sich bereits ehrenamtlich engagieren oder ein zivilgesellschaftliches Engagment planen. Das bereits ausgeübte Ehrenamt wird zu Beginn der Veranstaltung angemeldet. Die Genehmigung erfolgt, wenn das Engagement den Anforderungen entspricht. Ehrenämter, die in der Vergangenheit ausgeübt wurden, können nicht nachträglich anerkannt werden. Zudem ist das Engagement in politischen Parteien von der Anerkennung ausgenommen.

Studierende, die gerne eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben möchten, werden im Begleitseminar bei der Suche nach einer passenden Einrichtung, Organisation oder Initiative unterstützt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Freiwilligen Agentur Bremen statt.

Der Einsatz bei einer entsprechenden Einrichung wird mit drei CP gewürdigt, wenn 90 Stunden innerhalb eines Jahres geleistet und von der Einrichtung bescheinigt wurden. Anforderung ist zudem einen Reflexionsbericht zu verfassen.

Dieses Begleitseminar richtet sich ausschließlich an Studierende im FB 08. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft eine ehrenamtliche Tätigkeit auszuüben. Am 29.10.2021 werden die Leistungsanforderungen erläutern.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 25.10.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 19.04.2021 ist die Universität Bremen oder die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1010Engagiere dich! Freiwilliges Engagement für und mit Bremer Grundschulkindern bei den climb-Lernferien (der gemeinnützigen CLIMB GmbH)
Get involved! Voluntary commitment for and with primary school children at the climb-Lernferien (of the non-profit CLIMB GmbH)

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 04.02.22 12:00 - 14:00 Altes Pumpwerk, Salzburger Straße 12, 28219 Bremen
Fri. 11.03.22 12:00 - 14:00 Altes Pumpwerk, Salzburger Straße 12, 28219 Bremen

Bei den climb-Lernferien lernen armutsgefährdete Grundschulkinder und Studierende in den Schulferien zwei Wochen lang in den Räumen einer Grundschule von- und miteinander. Die Lernferien finden vom 18.10. bis 29.10.2021 (Herbstferien) und 04.04. bis 15.04.2022 (Osterferien) an einer Grundschule in Bremen statt. Die Teilnehmer*innen entscheiden sich jeweils für eine Ferienzeit. Es wird empfohlen, insbesondere bei Interesse an den Lernferien im Herbst, frühzeitig mit Mirela Müller Kontakt aufzunehmen - unter dieser E-Mail-Adresse: muelle@climb-lernferien.de.

Die Teilnehmer*innen schlüpfen in die Rolle eines*r climb-Lehrer*in und arbeiten intensiv in einem 3er-Team zusammen. Zur Vorbereitung auf die Rolle der*s climb-Lehrers*in finden zwei Wochenend-Workshops statt - für die Herbstferien vom 08.10. bis 10.10.2021 sowie vom 16.10. bis 17.10.2021 und für die Osterferien vom 25.03. bis 27.03.2021 sowie vom 02.04. bis 03.04.2022. Im Anschluss an die Lernferien sind jeweils gemeinsame Abschlussreflexion geplant - am 30.10.2021 (Herbstferienabschluss) und am 16.04.2022 (Osterferienabschluss).

climb bietet den climb-Lehrer*innen einen Raum, die eigenen Stärken zu entdecken und zu entwickeln. Außerdem wird der ganz persönliche Umgang mit Herausforderungen geübt und die Möglichkeit sich als Führungskraft auszuprobieren – und zwar, in dem du Kinder für das Lernen begeisterst.

Darum geht es : Im Team vor der Klasse stehen, Unterricht planen, Projekte durchführen, auf Ausflüge gehen und vieles mehr. Nach einer intensiven Vorbereitung ermöglichst du zweiwöchige, schlaue Ferien für Grundschüler und nimmst an unserem Weiterbildungsprogramm teil. Du wirst dabei professionell begleitet, bekommst Feedback und viel Raum zum ausprobieren und reflektieren.

Die Auftaktveranstaltungen für die Lernferien in den Osterferien finden am 04.02. und 11.03. 2022 jeweils von 12:00 bis 14:00 Uhr statt. Dort erfährst du mehr über climb, lernst Details zur Teilnahme kennen und beschäftigst dich in einem Workshop mit deinen Stärken und der Frage “Was kann ich eigentlich richtig gut?”.

Mirela Müller
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 05.11.21 - Sat. 06.11.21 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 online
Wed. 10.11.21 10:00 - 14:00 online
Fri. 12.11.21 - Sat. 13.11.21 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 online

Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist eine Exkursion in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 18.10.2021 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 25.10.2021 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1015Projektmanagement - notwendiges Übel oder hilfreiches Instrument?
Project Management - a necessary evil or a helpful instrument?

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B3770 (2 Credit hours)

ACHTUNG! Die Veranstaltung startet am 27.10.2021! Die Arbeitswelt ist im Wandel. Zahlreiche Aufgaben in Organisationen der Wirtschaft, des Non-Profit-Bereichs und des öffentlichen Sektors werden heute zunehmend im Rahmen von Projekten erledigt. Zudem schließen sich immer mehr Freelancer unterschiedlicher Fachkompetenz zu flexiblen Projektteams zusammen, um größere Aufträge zu bearbeiten.

Aber was ist ein Projekt konkret? Wie geht man bei der Planung und Organisation von Projekten vor? Welche Faktoren beeinflussen den erfolgreichen Verlauf und Abschluss eines Projektes? Was kann ich persönlich für den Erfolg eines eigenen Projektes tun – in der Rolle als ProjektplanerIn, als ProjektleiterIn, als fachkompetentes Mitglied in einem Projektteam?

Während der Veranstaltung erlangen Sie fundiertes Wissen für die Planung, Organisation und Durchführung von Projekten. Sie lernen die grundsätzliche Vorgehensweise und verschiedenen Instrumente der Projektplanung und -steuerung kennen und wenden die erlernten Instrumente an praktischen Fallbeispielen an. Darüber hinaus werden Sie für das Umfeld von Projekten sensibilisiert.
Neben den harten Faktoren geht es in der Veranstaltung auch um die weichen, d.h. um die menschliche Seite in Projekten. Wie setzt man ein Projektteam optimal zusammen und gestaltet die Teamarbeit erfolgreich? Was macht eine gute Projektleitung aus? Wie kann man ein Team im Projektverlauf immer wieder motivieren und Konflikten vorbeugen? Und wenn Konflikte aufkommen, wie können sie wirkungsvoll gelöst werden?

Alle diese Fragestellungen werden in der Veranstaltung behandelt. Die Teilnehmer*innen erhalten das Rüstzeug für einen selbstsicheren Umgang mit Projekten und können so ihre eigene Rolle in künftigen Projekten im Studium und in der Arbeitswelt besser finden und ausfüllen.

Das Seminar richtet sich an Studierende, die das 2. Fachsemester abgeschlossen haben.

Diana Quade
08-zsp-GS-1016Live-Kommunikation: Events und Messe im Kontext fairer Handel, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Mit der Besonderheit der weltweiten "Hinterlassenschaften von Corona"
Live communication: Events and trade fairs in the context of fair trade, sustainable development and economic cooperation. With the specificity of the worldwide "legacies" of Corona"

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 20.11.21 - Sun. 21.11.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online
Sat. 04.12.21 - Sun. 05.12.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online

Events und damit auch Messen haben in den letzten Jahren etliche Bereicherungen, aber auch Veränderungen erfahren. Mit dem Einzug der sozialen Medien ist der gesamte Marketing-Sektor unwiderruflich verändert worden. Was „gestern“ noch als gesetzt galt, war am nächsten Tag hinfällig. Die Anzahl der Kommunikationskanäle überstiegen von jetzt auf gleich, alles bis dahin Vorstellbare.

Events, als noch recht „junges Tool“ im Kommunikationsmix, wurde hart auf die Probe gestellt. Gleich galt und gilt für das wohl älteste Tool im Kommunikationsmix, die Messen. Hinzu kommt, dass das persönliche soziale Gewissen der Konsumenten sich zunehmend für Nachhaltigkeit begann zu sensibilisieren und damit sich der Content ebenfalls anpasste. Afrika, Asien, Südamerika wurden als Entwicklungsregionen bewusster wahrgenommen. Somit gab und gibt es auch neue, andere Narrative, die erzählt werden. Was für Hindernisse müssen die Unternehmen und Ausstellern beseitigen, damit sie auf die Messen, hier in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten können? Was wird ihnen abverlangt und was können sie bereichernd mitnehmen?

Was ist eine spannende Story, was sind passende Messen, welche Events mit welchen Inhalten holen die Teilnehmer und Besucher angemessen ab und wirken wahrhaft? Die Corona-Krise hat die Branche noch einmal mehr herausgefordert. März 2020! Alle Messen und Events wurden abgesagt, Umsatz gleich NULL. Wie der Phönix aus der Asche erwachte innerhalb von Tagen die virtuelle Messe, das virtuelle Event aus dem Dornröschenschlaf. Was gestern noch als zu wenig emotional, zu wenig sinnlich in den Schubladen lag oder mit zu wenig „Haptik“ ausgestattet war stieg selbstbewusst mit viel Verve aufs prominente Podest und war „wie durch ein Brennglas betrachtet“ allgegenwärtig. Aber kann die virtuelle Messe diese Erwartungen auch nachhaltig erfüllen? Wie sehen die neuen Formate aus, die neue „Normalität“ und welche Erfahrungen sind bereits aussagefähig?

Dieses Seminar lädt ein, sich mit fundiertem Wissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis und belastbarer Theorie die Grundlagen für das eigene Handeln abzuholen. Von Analyse, über Inszenierung und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gearbeitet und das eigene Handeln, aus der Teamarbeit, reflektiert.

Frank Ernst Willy Fromme
08-zsp-GS-1017Public Transport Lab: Die Kultivierung der Verkehrswende

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2900 (2 Credit hours)

Das Public Transport Lab geht in eine neue Runde! Hierbei handelt es sich um eine Ringvorlesung zu Themen rund um Nahverkehr und die Verkehrswende. Im diesjährigen Wintersemester widmen wir uns der "Kultivierung der Verkehrswende". Denn für eine erfolgreiche Verkehrswende müssen nicht nur Infrastruktur und Wirtschaft transformiert werden, sondern darüber hinaus muss auch ein gesellschaftliches Umdenken stattfinden. Denn das Auto ist im Denken und Erleben unseres Alltags tief verankert. Diese Verankerung stellt ein Hindernis bei der Transformation hin zu einer umweltfreundlichen Mobilität und Schaffung lebendiger Städte dar.

Wie für eine Ringvorlesung üblich werden wir wöchentlich wechselnde Referierende haben, welche gemeinsam mit uns das Thema der "Kultivierung der Verkehrswende“ aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Die Veranstaltung ist interdisziplinär angelegt, d.h. die Beiträge stammen aus verschiedensten Disziplinen. Denkbar sind z.B. Beiträge aus Psychologie, Soziologie, Kunst, Kultur, Planung, Recht, Technik oder eine Kombination. Der wichtigste Teil ist für uns die gemeinsame Diskussion zwischen unseren Referierenden und Studierenden."

Dipl.-Psych. Mark Peter Wege
08-zsp-GS-1025Urban History and Geography of Bremen and Northern Germany (in English)
Stadtgeschichte und Geographie Bremens und Norddeutschlands

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 16:00 GW2 B1170 (2 Credit hours)

Additional dates:
Fri. 10.12.21 08:00 - 20:00 Braunschweig field trip (meeting time at Bremen HBF to be confirmed)
Sat. 11.12.21 08:00 - 20:00 Magdeburg (if two days) or Harz mountains

Inhalt: This course is a special offer for international students who are interested in Regional and Urban Geography, and the local history of Bremen and Northwest Germany.
  • Students understand the historical development of cities and the processes connecting historical events and urban development
  • Students understand the basic ideas of (Regional) and Urban Geography and History as a university science
  • Students understand the most important historical events that shaped today’s Germany
  • Students are able to give presentations about topics that they researched on their own (about an excursion destination as well as a unique city quarter of Bremen

Michael Thiele
08-zsp-GS-1026Conflict Management, Mediation and Peace Building (in English)
Konfliktmanagement, Mediation und Peace-building
Internationales Modul Sozialwissenschaften

Lecture (Teaching)
ECTS: 2

Additional dates:
Tue. 12.10.21 - Thu. 14.10.21 (Tue., Wed., Thu.) 15:00 - 18:00
Fri. 15.10.21 08:00 - 11:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

As part of the International Module Social Sciences, this spotlight lecture is held by visiting Professor Dr, Maya Hadar from Masaryk University in Brno, Czech Republic. The number of students will be limited according to the capacity of the classroom during the pademic.
In dieser Veranstaltung kann eine englischsprachige Prüfungsleistung erbracht werden. Bitte verlassen Sie sich nicht zu 100% darauf, dass dieser Kurs in diesem Semester stattfindet, da Reisebeschränkungen den Aufenthalt der Dozentin in Bremen erlauben müssen. Er wurde schon mehrfach Pandemie-bedingt verschoben.

Michael Thiele

Bachelor Geographie Fachdidaktik

GEO-FD2: Geographieunterricht in Theorie und Praxis (MV: F. Meyer zu Erbe)

Lehramtsstudierende müssen im 5. Fachsemester beide Veranstaltungen absolvieren (6 CP).
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD2-1Planung des Geographieunterrichts
Curriculum planning in geography courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B1081 (2 Credit hours)

Die Veranstaltung ist auf 30 Teilnehmer begrenzt.

Friedrich Meyer zu Erbe
Christian Wittlich
08-27-FD2-2AAnalyse des Geographieunterrichts
Evaluation of geography courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B1081 (2 Credit hours) (teilw. in Praktikum)

Bitte melden Sie sich über StudIP für die VA an. Teilnahme ist auf 30 Personen begrenzt.
Das Seminar ist teilweise begleitend zum Praktikum (POE).

Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-FD2-2BAnalyse des Geographieunterrichts
Evaluation of geography courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B1081 (2 Credit hours) (teilw. in Praktikum)

Bitte melden Sie sich über StudIP für die VA an. Teilnahmebeschränkt auf 30 Personen. (wird z.T. in Kohorte FD4 überführt).
Seminar ist teilweise begleitend zum Praktikum (POE). (teilw. in der Praktikumszeit)

Friedrich Meyer zu Erbe

Angebote der Geographie für andere Studiengänge

Speziell für andere Studiengänge angebotene Veranstaltungen aus der Geographie werden hier aufgeführt. Bei Fragen erkundigen Sie sich bitte in Ihrem Fachbereich.

BiPEb, Bachlor ISSU (B-Fach, C-Fach)

Im 3. Semester muss neben den Veranstaltungen aus Politikwissenschaften und Geschichte auch ein Seminar aus der Geographie absolviert werden. Im 4. Semester müssen die Vorlesungen aus GEO-G3 sowie die hier aufgeführte Übung absolviert werden. Im 5./6. Semester bitte die Veranstaltungen gemäß der Modulbeschreibung GGR2 auswählen.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-3-M7-1AEinführung in die Geographie für ISSU-Studierende
Geography of North Germany

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 3) Tue. 16:00 - 18:00 GW2 B1081 (2 Credit hours)

Nach Vereinbarung werden die ersten beiden Termine geblockt nachgeholt!

Philipp Hoppe
Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-3-M7-1BEinführung in die Geographie für ISSU-Studierende
Geography of North Germany

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours) Online
Friedrich Meyer zu Erbe
Markus Jahn

BiPEb, Master of Education ISSU (B-Fach, C-Fach)

Im 3. Semester muss neben den Veranstaltungen aus Politikwissenschaften und Geschichte auch ein Seminar aus der Geographie absolviert werden.
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-9-IM-Geo-1AGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed.: Deutschland
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B1081 (2 Credit hours)
Friedrich Meyer zu Erbe
08-27-9-IM-Geo-1BGeographie für ISSU-Studierende im M.Ed.: Deutschland
Geography II

Seminar (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1081 (2 Credit hours)
Friedrich Meyer zu Erbe

Geschichte Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed

Modul 08-28-33-M3: Fachdidaktik im sozialwissenschaftlichen Kontext:

Teil 1: Thematische Integration im sozialwissenschaftlichen Unterricht

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-1Thematische Integration im sozialw. Unterricht: Neuseeland
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt)
Christian Wittlich
08-27-FD3-2Thematische Integration im sozialw. Unterrichts: Physiogeographie in der Mittelstufe
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)
Sören Schweizer
08-28-FD3-1Utopien und politische Bildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Sarah Göhmann
08-28-FD3-1Ergebnissicherung und Leistungsbewertung
Reinforcement of Results

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 FVG O0150 (Seminarraum) (2 Credit hours)
Elisabeth Waltke
08-28-FD3-2Digitale Werkstatt

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)
Dr. Sabine Horn
08-28-FD3.1.1Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Politische Bildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 GW2 B1216 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Andreas Klee
08-28-FD3.2.1Sozialisation und Berufsorientierung

Seminar (Teaching)
ECTS: nach Absprache

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B1820 GW2 B1170

Das Seminar beschäftigt sich mit der Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen. Ausgehend von sozialisationstheoretischen Ansätzen vertiefen wir hierfür Aspekte der schulischen Sozialisation und der beruflichen Sozialisation und diskutieren anhand der Bezugspunkte Schule und Beruf verschiedene Sozialisationskonzepte und empirische Befunde. Durch die Behandlung von pädagogischen Schnittstellenthemen mit diesen Bezugspunkten wollen wir uns ein Verständnis von soziologischen Denk- und Betrachtungsweisen aneignen mit einem spezifischen Fokus auf Arbeit und Beruf. Dies wird in Beziehung dazu gesetzt, wie Berufsorientierung in der Schule gestaltet wird und welche Rolle die Schule für die berufliche Sozialisation und bei Berufswahlprozessen einnimmt oder einnehmen kann. Auch Berufswahltheorien und die Rolle der Bundesagentur für Arbeit für Berufswahlprozesse werden in diesem Zusammenhang thematisiert. Darüber hinaus werden wir Berufsorientierung insbesondere vor dem Hintergrund des Berufsbildungssystems, der individuellen Erwerbsbiographiegestaltung sowie unter genderspezifischen Gesichtspunkten betrachten.

PD Dr. Simone Haasler
08-28-FD3.2.2DataSprint - Forschungsorientiertes Lernen erfahren

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 SFG 2060 (2 Credit hours)
Nils Martin Quentel
Dr. Hendrik Schröder
Prof. Dr. Andreas Klee

Teil 3: Fachspezifische Prinzipien und Methoden

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-3Fachspezifische Prinzipien und Methoden: Geographie für Geschichts- u. Politikstudierende
Principals and methods of teaching geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 16:00 SFG 2060 SFG 1010 (2 Credit hours)

Die Veranstaltung findet teilweise geblockt an Samstagen nach Absprache statt.

Kristian Kugeler
08-28-FD3-3Crashkurs Geschichtsunterricht

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Dr. Sabine Horn
08-28-FD3.3Grundlagen der Politikdidaktik für Geschichts- und Geographiestudierende
Political Education for History and Geography students

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW2 B1170 GW2 B3850 (2 Credit hours)

Im Land Bremen werden die Fächer Geschichte, Geographie und Politik in der Unterstufe gemeinsam in den Fächern GuP (Gesellschaft und Politik) oder WuK (Welt- und Umweltkunde) unterrichtet. Das stellt (angehende) Lehrkräfte vor die Herausforderung, die Anteile der anderen Fachdisziplinen fachfremd zu unterrichten. Dieses Seminar gibt Studierenden mit den Fächern Geschichte oder Geographie eine Einführung in die Politikdidaktik, um diesem Umstand in kleinem Rahmen zu begegnen. Es ist aber nicht möglich die Vielzahl an politikdidaktischen Konzeptionen in einem Semester abzuhandeln. Das Seminar ist daher anhand von drei Fragen strukturiert und gibt erste Hinweise und Anregungen für die Gestaltung von Politikunterricht:
WAS (Gegenstand): Was ist eigentlich Politik? Was ist politische Bildung?
WOZU (Ziele & Inhalte): Welche Ziele werden im Politikunterricht verfolgt? Welche Inhalte werden behandelt? Welche Kompetenzen werden angebahnt?
WIE (Didaktische Prinzipien & Methoden): Wie kann man Politikunterricht gestalten? Was muss man bei der Unterrichtsplanung beachten?

Sarah Göhmann

Mastermodul HIS-FD 5

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-FD5Colloquium

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2200 (2 Credit hours)
Dr. Sabine Horn

Geschichte, B.A./LA

Neue Bachelorstruktur

Veranstaltungen in der Orientierungswoche

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-M1-1aAllgemeine Einführung in das Studium der Geschichte
Präsenzveranstaltung

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Mon. 11.10.21 10:00 - 12:00 GW2 B2900

Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Dr. Imke Sturm-Martin
08-28-M1-1bVorstellung der Lehrenden
Präsenzveranstaltung

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Tue. 12.10.21 14:00 - 16:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal)

Den Link zum Zoom-Meeting finden Sie kurz vor dem Meeting auf der Homepage des Instituts für Geschichtswissenschaften („Aktuelles – O-Woche“)

Dr. Imke Sturm-Martin
08-28-M1-1cOrganisatorische Fragen des Studiums in Kleingruppen

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 13.10.21 10:00 - 12:00 GW2 B2890
Dr. Imke Sturm-Martin
08-28-M1-1dEinführung in das Bachelorstudium der Geschichte (mit und ohne Lehramtsbezug)
Präsenzveranstaltung

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 13.10.21 14:00 - 16:00 GW2 B1410
Dr. Imke Sturm-Martin
Dr. Sabine Horn
Dr. Jan Ulrich Büttner
08-28-M1-1eEinführung in das Bachelorstudium Geschichte für Lehramtsstudierende

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 13.10.21 14:00 - 16:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Dr. Sabine Horn
08-28-M1-1fStundenplanberatung in Kleingruppen

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Thu. 14.10.21 14:00 - 16:00 GW2 B2890
N. N.
08-28-M1-1gAusweichtermin: Allgemeine Einführung in das Studium der Geschichte
Präsenzveranstaltung

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Tue. 12.10.21 10:00 - 12:00 GW2 B2880
Dr. Imke Sturm-Martin

HIS 1 Einführung in das Studium der Geschichte

Modulverantwortliche: Prof. Dr. v. Mallinckrodt
(KF) 6 CP
Zu belegen ist die Vorlesung in Kombination mit einem der Seminare.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-1.1Einführung in das Studium der Geschichte
Introduction to History

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 Online (2 Credit hours) Online

Die Vorlesung findet ausschließlich digital statt und schließt ab mit einer Klausur zu den Themen und Inhalten der gesamten Veranstaltung. Sie leistet eine Einführung in das Fach, seine Geschichte und Besonderheiten und führt ein in wichtige Themenfelder, Literatur und Forschungskontroversen. Lektüren werden zur jeweiligen Sitzung online zur Verfügung gestellt.
Sem. 1 Dr. Ricardo Borrmann, Freitag, 10-12 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 2 Simon Gerards Iglesias, MA, Donnerstag, 16-18, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 3 Prof. Dr. Delia González de Reufels, Mo 14-16 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-1.2aGrundlagen historischen Arbeitens
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) GW2 B1580 (2 Credit hours)

Die Vorlesung findet ausschließlich digital statt und schließt ab mit einer Klausur zu den Themen und Inhalten der gesamten Veranstaltung. Sie leistet eine Einführung in das Fach, seine Geschichte und Besonderheiten und führt ein in wichtige Themenfelder, Literatur und Forschungskontroversen. Lektüren werden zur jeweiligen Sitzung online zur Verfügung gestellt.
Sem. 1 Dr. Ricardo Borrmann, Freitag, 10-12 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 2 Simon Gerards Iglesias, MA, Donnerstag, 16-18, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 3 Prof. Dr. Delia González de Reufels, Mo 14-16 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Dr. Ricardo Borrmann
08-28-HIS-1.2bGrundlagen historischen Arbeitens
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1170 (2 Credit hours)

Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Simon Gerards Iglesias
08-28-HIS-1.2cGrundlagen historischen Arbeitens
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 SFG 2020 SFG 2060 (2 Credit hours)

Die Vorlesung findet ausschließlich digital statt und schließt ab mit einer Klausur zu den Themen und Inhalten der gesamten Veranstaltung. Sie leistet eine Einführung in das Fach, seine Geschichte und Besonderheiten und führt ein in wichtige Themenfelder, Literatur und Forschungskontroversen. Lektüren werden zur jeweiligen Sitzung online zur Verfügung gestellt.
Sem. 1 Dr. Ricardo Borrmann, Freitag, 10-12 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 2 Simon Gerards Iglesias, MA, Donnerstag, 16-18, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 3 Prof. Dr. Delia González de Reufels, Mo 14-16 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Prof. Dr. Delia González de Reufels
Dr. Ricardo Borrmann
08-28-HIS-1.2dGrundlagen historischen Arbeitens
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

(Präsenz)
Das Seminar dient begleitend zur Vorlesung der Einführung in das geschichtswissenschaftliche Arbeiten. Wir beschäftigen uns zunächst mit der Frage, was historische Forschung leisten kann und sollte. Dafür werfen wir einen Blick auf sowohl klassische als auch neue Forschungsfelder der Geschichtswissenschaft. Der Fokus liegt hier in erster Linie auf dem 20. Jahrhundert aus vornehmlich deutscher aber auch europäischer und globalhistorischer Perspektive. Anhand aktueller Untersuchungen beschäftigen wir uns mit dem Erkenntnisinteresse und den Methoden geschichtswissenschaftlicher Forschung. Anschließend setzen wir uns mit den konkreten praktischen Arbeitsschritten auseinander, die Sie im Laufe Ihres Studiums beim Verfassen von Texten begleiten: Themenfindung und Entwicklung der Fragestellung, Literaturrecherche und Quellenarbeit, effizientes Lesen und wissenschaftliches Schreiben. Der Kurs wirft ein Licht auf die Relevanz und Vielfalt der Geschichtswissenschaft, gibt Ihnen das Handwerkszeug zum historischen Arbeiten mit auf den Weg und ermöglicht es Ihnen, eigene Forschungsinteressen zu entwickeln. Gemeinsam ergründen wir in Bezug auf die Geschichtswissenschaft die drei W-Fragen: Warum? Was? Wie?

Sophia Gröschel

HIS 1a Einführung in das Studium der Geschichte

(VF, PF, LA) 9 CP
Zu belegen ist die Vorlesung in Kombination mit einem der Seminare.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-1.1Einführung in das Studium der Geschichte
Introduction to History

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 Online (2 Credit hours) Online

Die Vorlesung findet ausschließlich digital statt und schließt ab mit einer Klausur zu den Themen und Inhalten der gesamten Veranstaltung. Sie leistet eine Einführung in das Fach, seine Geschichte und Besonderheiten und führt ein in wichtige Themenfelder, Literatur und Forschungskontroversen. Lektüren werden zur jeweiligen Sitzung online zur Verfügung gestellt.
Sem. 1 Dr. Ricardo Borrmann, Freitag, 10-12 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 2 Simon Gerards Iglesias, MA, Donnerstag, 16-18, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 3 Prof. Dr. Delia González de Reufels, Mo 14-16 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-1.2aGrundlagen historischen Arbeitens
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) GW2 B1580 (2 Credit hours)

Die Vorlesung findet ausschließlich digital statt und schließt ab mit einer Klausur zu den Themen und Inhalten der gesamten Veranstaltung. Sie leistet eine Einführung in das Fach, seine Geschichte und Besonderheiten und führt ein in wichtige Themenfelder, Literatur und Forschungskontroversen. Lektüren werden zur jeweiligen Sitzung online zur Verfügung gestellt.
Sem. 1 Dr. Ricardo Borrmann, Freitag, 10-12 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 2 Simon Gerards Iglesias, MA, Donnerstag, 16-18, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 3 Prof. Dr. Delia González de Reufels, Mo 14-16 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Dr. Ricardo Borrmann
08-28-HIS-1.2bGrundlagen historischen Arbeitens
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1170 (2 Credit hours)

Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Simon Gerards Iglesias
08-28-HIS-1.2cGrundlagen historischen Arbeitens
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 SFG 2020 SFG 2060 (2 Credit hours)

Die Vorlesung findet ausschließlich digital statt und schließt ab mit einer Klausur zu den Themen und Inhalten der gesamten Veranstaltung. Sie leistet eine Einführung in das Fach, seine Geschichte und Besonderheiten und führt ein in wichtige Themenfelder, Literatur und Forschungskontroversen. Lektüren werden zur jeweiligen Sitzung online zur Verfügung gestellt.
Sem. 1 Dr. Ricardo Borrmann, Freitag, 10-12 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 2 Simon Gerards Iglesias, MA, Donnerstag, 16-18, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Sem. 3 Prof. Dr. Delia González de Reufels, Mo 14-16 Uhr, 2 SWS
Das Seminar begleitet die Vorlesung zur Einführung in das Studium der Geschichte und führt in das praktische wissenschaftliche Arbeiten ein. Folgende Themen finden dabei Berücksichtigung:
- Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte
- Methoden der Literatur- und Quellenrecherche
- Erstellung von Exzerpten
- Einführung in das Arbeiten mit historischen Quellen
- Entwicklung einer Fragestellung für die erste wissenschaftliche Hausarbeit
Das Seminar dient auf diese Weise der Vertiefung und Einübung der Inhalte der Vorlesung und leistet eine weitergehende Einführung in das Studium der Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen.

Prof. Dr. Delia González de Reufels
Dr. Ricardo Borrmann
08-28-HIS-1.2dGrundlagen historischen Arbeitens
Basics of historical work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

(Präsenz)
Das Seminar dient begleitend zur Vorlesung der Einführung in das geschichtswissenschaftliche Arbeiten. Wir beschäftigen uns zunächst mit der Frage, was historische Forschung leisten kann und sollte. Dafür werfen wir einen Blick auf sowohl klassische als auch neue Forschungsfelder der Geschichtswissenschaft. Der Fokus liegt hier in erster Linie auf dem 20. Jahrhundert aus vornehmlich deutscher aber auch europäischer und globalhistorischer Perspektive. Anhand aktueller Untersuchungen beschäftigen wir uns mit dem Erkenntnisinteresse und den Methoden geschichtswissenschaftlicher Forschung. Anschließend setzen wir uns mit den konkreten praktischen Arbeitsschritten auseinander, die Sie im Laufe Ihres Studiums beim Verfassen von Texten begleiten: Themenfindung und Entwicklung der Fragestellung, Literaturrecherche und Quellenarbeit, effizientes Lesen und wissenschaftliches Schreiben. Der Kurs wirft ein Licht auf die Relevanz und Vielfalt der Geschichtswissenschaft, gibt Ihnen das Handwerkszeug zum historischen Arbeiten mit auf den Weg und ermöglicht es Ihnen, eigene Forschungsinteressen zu entwickeln. Gemeinsam ergründen wir in Bezug auf die Geschichtswissenschaft die drei W-Fragen: Warum? Was? Wie?

Sophia Gröschel

HIS 2 Einführung in die Alte Geschichte

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Tassilo Schmitt
(VF, PF, KF, LA, ISSU) 9 CP
Zu belegen ist eines der beiden Proseminare und das Methodenseminar/Vorlesung.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-2.1Nero und der frühe Prinzipat
Nero and the early principate

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 SFG 1010 (4 Credit hours)

Zum Modul gehört die Teilnahme an HIS 2.1 und an einem der Angebote HIS 2.2.1 oder HIS 2.2.2

Prof. Dr. Tassilo Schmitt
08-28-HIS-2.2.1Nero und der frühe Prinzipat
Nero and the early principate

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SFG 0150 GW1 A0160 (2 Credit hours)

Zum Modul gehört die Teilnahme an HIS 2.1 und an einem der Angebote HIS 2.2.1 oder HIS 2.2.2

Prof. Dr. Tassilo Schmitt
08-28-HIS-2.2.2Nero und der frühe Prinzipat
Nero and the early principate

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So. (2 Credit hours)

Zum Modul gehört die Teilnahme an HIS 2.1 und an einem der Angebote HIS 2.2.1 oder HIS 2.2.2

Einst regierte ein Kaiser Rom, der den Brand seiner Heimatstadt freudig besang, dem Caesarenwahn verfallen war, Männern die Männlichkeit raubte, kaltblütig religiöse Minderheiten verfolgte und anstatt sich um die Politik seines Reiches zu scheren danach strebte als virtuoser Künstler von seinen Untertanen anerkannt zu werden. Dieses Zerrbild von Kaiser Nero überliefern uns mehrere antike Geschichtsschreiber und nicht selten wird es auch in heutigen Darstellungen ungefiltert repliziert. Was ist an diesen skandalösen Geschichten dran? Können moderne Historiker anhand der altertümlichen Quellen die Bilder eines wahnsinnigen Psychopathen und verträumten Tyrannen bestätigen oder widerlegen? Inwiefern ist es überhaupt möglich ein annähernd objektives Bild von dieser schillernden Persönlichkeit zu gewinnen, die geradezu als Inbegriff antiker Dekadenz rezipiert wurde?
Zusammen mit dem Tutorium wird das Seminar in die Zeit Neros und das frühe römische Kaiserreich, den sog. Prinzipat, einführen. Ziel der Veranstaltung ist es sich kritisch mit dem literarischen und archäologischen Quellenmaterial zu Nero und seiner Zeit auseinanderzusetzen, u. a. die erwähnten Geschichten um seine Person zu revidieren und die Kausalitäten für die dokumentierten Handlungen des Kaisers, die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen unter seine Ägide und deren tendenziöse Darstellung in der Historiographie zu eruieren. Im Seminar werden die einzelnen Stationen von Neros Biographie nachverfolgt und deren Wiedergabe in der römischen Geschichtsschreibung untersucht. Damit verbunden werden u.a. der Philosoph und Erzieher Neros, Seneca, Gerüchte aus dem kaiserlichen Schlafgemach, die Beziehung zwischen Senat und Kaiserhaus, das frühe Christen- und Judentum, der Boudicca-Aufstand in Britannien sowie die Kriege im Nahen Osten eine vertiefende Behandlung erfahren.

Als Begleitlektüre zum Seminar wird das folgende Buch empfohlen:
Drinkwater, John Frederick: Nero. Emperor and court. Cambridge 2019.

Jean Coert

HIS 3 Einführung in die Mittelalterliche Geschichte

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte
(VF, PF, KF, LA, ISSU) 9 CP
Zu belegen ist eines der beiden Proseminare.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-3.1Das ottonische Zeitalter: Herrschaft und Gesellschaft im 10. Jahrhundert
The Ottonian Age: Rule and Society in the 10th Century

introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 12:00 GW2 B2880 (4 Credit hours)

An Herrschaft und Gesellschaft des 10. Jahrhunderts führt dieses Proseminar
beispielhaft in die geschichtswissenschaftliche Mediävistik ein. Das
Zeitalter der ottonischen Könige und Kaiser, über das Quellen aus sehr
unterschiedlichen und daher individuell zu bewertenden Gattungen Aufschluss
geben können (?), bietet einen hervorragenden Einstieg in die faszinierende
Welt des europäischen Mittelalters.
Zum Einstieg wird empfohlen:
Ludger Körntgen: Ottonen und Salier (Geschichte kompakt), 4. bibliograph.
aktualisierte Aufl., Darmstadt 2013.

Christoph Wieselhuber
08-28-HIS-3.2Städtisches Leben im 14. und 15. Jahrhundert
Urban Life in the Late Middle Ages

introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 SFG 1010 (4 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 SFG 1010 SFG 0150
Dr. Jan Ulrich Büttner

HIS 4 Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels
(VF, PF, KF, LA, ISSU) 9 CP
Zu belegen ist eines der Proseminare

Drüber und Drunter - Der Kalte Krieg als Transnationale Geschichte

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.1Drüber und Drunter - Der Kalte Krieg als Transnationale Geschichte
Over and Under - The Cold War as Transnational History

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 9

Additional dates:
Fri. 22.10.21 10:00 - 11:30 Online
Sat. 08.01.22 09:00 - 17:00 GW2 B2890
Sat. 15.01.22 09:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 22.01.22 09:00 - 17:00 GW2 B2890
Sat. 29.01.22 09:00 - 17:00 GW2 B2890
Sat. 05.02.22 09:00 - 17:00 GW2 B2890

Die politische Neuformierung der Welt als Nachwirkung des Zweiten Weltkrieges und der Beginn der Blockkonfrontation zwischen den Supermächten USA und UdSSR sowie ihren Verbündeten prägte über Jahrzehnte die internationalen diplomatischen Beziehungen zahlreicher Staaten. Die klassische Meistererzählung des Kalten Krieges fokussierte dabei bisher vor allem den Konflikt zwischen den Hauptakteuren und ihren Militärbündnissen. Dagegen versuchen transnationale geschichtswissenschaftliche Ansätze zunehmend die Geschichte sowohl aus ihrem nationalen wie auch staatlichen Korsett zu befreien und Akteure, Strukturen und Verbindungen, die bisher im besten Fall als Spielbälle oder Werkzeuge staatlicher Politik behandelt wurden, sichtbar zu machen. Das Seminar wird Einblicke in verschiedene Beispiele transnationaler Forschungsansätze und ihrer Forschungsgegenstände geben. Gemeinsam werden wir uns dabei Theorien und Methoden eines transnationalen Zugangs zur Geschichte des Kalten Krieges erarbeiten.

Benedikt Funke

Geschichte Lateinamerikas

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.2Intellektuelle und Film: Diktaturen, Institutionen und Eugenik
Intellectuals and Film: Dictatorships, Institutions and Eugenics

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 GW2 B2335a
Dr. Ricardo Borrmann

Die Geschichte des Zoos als Spiegel deutscher Geschichte 1844-1990

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.3Die Geschichte des Zoos als Spiegel deutscher Geschichte 1844-1990
The History of the Zoo as a Mirror of German History 1844 – 1990

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)

Die Teilnehmer:innen des vierstündiges Kurses lernen anhand der Geschichte des Berliner Zoos Charakterbilder verschiedener historischer Epochen im 19. und 20. Jahrhundert zu erstellen. Dabei steht die Verquickung der allgemeinen deutschen Politik- und Wirtschaftsgeschichte mit der Geschichte des Zoos im Zentrum. Es geht in gleichem Maße darum, anhand der Geschichte des Zoos einen gesellschaftlichen Teilbereich in den breiteren historischen Kontext einzuordnen zu lernen als auch in der Geschichte des Zoos breitere gesellschaftliche Entwicklungen zu dechiffrieren. Konkret geben die räumlichen Anordnungen von Zoos allgemein und die von Tieren in Zoos im Besonderen Aufschluss über gesellschaftliche und kulturelle Ordnungsvorstellungen, die jeweils typisch für einen historischen Zeitabschnitt waren.

Der Kurs baut zu ähnlichen Teilen auf Sekundärliteratur und Primärquellen auf. Die Bereitschaft und die Fähigkeit zur Aneignung fachwissenschaftlicher Texte ist die Voraussetzung für das erfolgreiche Absolvieren des Kurses.

Veronika Settele

HIS 5.1 Grundlagenmodul Vormoderne

Modulverantwortliche: Prof. Dr. v. Mallinckrodt
(VF, PF, KF, LA) 9 CP
Zu belegen ist die Vorlesung in Kombination mit einer der Übungen.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-5.1.1Einführung in die Sozialgeschichte der Frühen Neuzeit
zeitl. unabhängig abrufbar

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Credit hours)

"Vorlesung, digital"
Diese Überblicksvorlesung bietet eine Einführung in das frühneuzeitliche Ständemodell, das bereits aus mittelalterlicher Zeit übernommen wurde und bis in das 19. und 20. Jahrhundert nachwirkte. Welche Idealvorstellungen waren mit der Drei- und später Vierteilung der Gesellschaft in Adel, Klerus, Bauern- und Bürgerstand verbunden, und wie veränderten sich diese im Laufe der Zeit? Welche Funktion übernahm das Ständemodell, und war es überhaupt realistisch? Was war mit den zahlreichen Gruppen, die nicht ausdrücklich darin vorkamen, wie z. B. SklavInnen und Vogelfreie, MigrantInnen und Frauen? Welche Möglichkeiten des sozialen Aufstiegs gab es in der Frühen Neuzeit? Und wie wirkte sich die zunehmende Globalisierung auf dieses gesellschaftliche Ordnungsmodell aus? Neben unterschiedlichen Perspektiven auf das Ständemodell werden auch Handlungsspielräume diverser sozialer Gruppen und Individuen beleuchtet.

Die Vorlesung eignet sich besonders für Lehramtsstudierende, die sich Überblickswissen aneignen möchten, aber auch für alle anderen Interessierten. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit einer der beiden Übungen ist Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Moduls.
Für den Abschluss des Moduls muss die Vorlesung und eine der Übungen besucht werden.

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
08-28-HIS-5.1.2aEinführung in die Sozialgeschichte der Frühen Neuzeit - Übung 1

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

"Übung, ditital"
In dieser Übung werden im engen Zusammenhang mit der Überblicksvorlesung Forschungstexte und Quellen gemeinsam erarbeitet. Während die Diskussion der Forschungstexte einer Vertiefung der Vorlesung dient, soll die gemeinsame Besprechung zeitgenössischer Texte, Bilder und Objekte nicht nur die Scheu vor den manchmal vielleicht sperrig anmutenden Darstellungen nehmen, sondern auch die Vielfalt der Zugänge zur Frühen Neuzeit verdeutlichen und mit Hilfsmitteln der Erschließung vertraut machen.

Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit der Vorlesung ist Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Moduls.
Für den Abschluss des Moduls muss die Vorlesung und eine der Übungen besucht werden.

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
08-28-HIS-5.1.2bEinführung in die Sozialgeschichte der Frühen Neuzeit - Übung 2
Seminar Dependency, Freedom and Unfreedom in the Early Modern Era

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

"Übung, ditital"
In dieser Übung werden im engen Zusammenhang mit der Überblicksvorlesung Forschungstexte und Quellen gemeinsam erarbeitet. Während die Diskussion der Forschungstexte einer Vertiefung der Vorlesung dient, soll die gemeinsame Besprechung zeitgenössischer Texte, Bilder und Objekte nicht nur die Scheu vor den manchmal vielleicht sperrig anmutenden Darstellungen nehmen, sondern auch die Vielfalt der Zugänge zur Frühen Neuzeit verdeutlichen und mit Hilfsmitteln der Erschließung vertraut machen.

Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Eine Kombination mit der Vorlesung ist Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss des Moduls.
Für den Abschluss des Moduls muss die Vorlesung und eine der Übungen besucht werden.

Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von

HIS 6 Theorien und Methoden historischen Arbeitens

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Susanne Schattenberg
(VF, PF, KF) 9 CP
Zu belegen sind zwei der angebotenen Seminare.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-6.1Briefe als Quelle historischen Arbeitens: Erschließung von Bremer Nachlässen des 19. Jhds.
Letters as source of historical research; registration of 19th century estates from Bremen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 External location: Hand- schriftenlesesaal, SuUB Zentrale, (Hybrid) (2 Credit hours) Hand- schriftenlesesaal, SuUB Zentrale, (Hybrid)

Kurzbeschreibung
Nachlässe, insb. Briefe sind eine bedeutende Quelle historischen Arbeitens. Die enthaltenen Schriftstücke sind ebenso vielfältig, wie die Fragestellungen, die sich aus geschichtswissenschaftlicher Perspektive an sie richten lassen: Briefe, Urkunden, Tagebücher, Skizzen, Vorlesungsmitschriften etc. sind eine zentrale Quelle für sozialgeschichtliche, mentalitätsgeschichtliche und diskursgeschichtliche Forschungen. Nicht nur durch ihren Inhalt, auch durch ihre Form und ihre Sprache stellen sie erhebliches Erkenntnispotenzial bereit. Damit sind sie häufig die einzigen Zeugnisse, um direkte persönliche Beziehungen in der Vergangenheit und die Art und Weise, wie sie sprachlich zum Ausdruck gebracht wurden, zu rekonstruieren bzw. zu verstehen.
Gleichwohl sind die in Nachlässen enthaltenen Schriftstücke nicht ohne weiteres zu lesen und zu verstehen. Im Seminar arbeiten wir mit originalen Nachlässen bzw. Nachlassteilen von Bremer Persönlichkeiten, u.a. von Gottfried Menken, Gustav Woldemar Focke und Otto Gildemeister. Wir rekonstruieren Erkenntnispotenziale unterschiedlicher Quellenmaterialien (insb. Briefe, Vorlesungsmitschriften, Schülernotizen, Lebensdokumente und Manuskripte) für die Alltags- und Kulturgeschichte Bremens in der Mitte des 19. Jhds. Vermittelt werden sollen Kompetenzen in der Recherche und Erschließung von Nachlassmaterialien ebenso wie im Entziffern der Kurrent- bzw. Sütterlinschrift. Ziel des Seminars ist mithin eine Einführung in die Nutzbarkeit von Nachlässen als historische Quelle, die auch im weiteren Studien- und Forschungsverlauf hilfreich sein wird.

Literatur
Martin Braun (2015): Deutsche Schreibschrift. Kurrent und Sütterlin lesen lernen. Handschriftliche Briefe, Urkunden, Rezepte mühelos entziffern, München : Knaur.
Janet Dilger (2009): Bibliothekarische und archivische Nachlasserschließung - Methoden und Findmittel. Bachelorarbeit im Studiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement an der Hochschule der Medien Stuttgart. Online unter urn:nbn:de:bsz:900-opus-6734
Reinhard Nickisch (1991): Brief, Stuttgart : J.B. Metzler. Online unter https://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-476-03962-0
Matthews-Schlinzig, Marie Isabel ; Schuster, Jörg ; Strobel, Jochen (2020): Handbuch Brief. Von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. Berlin, de gruyter. Online unter https://doi.org/10.1515/9783110376531
Ressourcenerschließung mit Normdaten in Archiven und Bibliotheken (RNAB) für Personen-, Familien-, Körperschaftsarchive und Sammlungen Richtlinie und Regeln. Version 1.0 (Januar 2019) Vorgelegt von Österreichische Nationalbibliothek (Wien), Schweizerische Nationalbibliothek (Bern), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (Berlin). Online unter https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:101-2019051405
Jutta Weber: Die Erschließung von Nachlässen in Kalliope am Beispiel der Altertumswissenschaftlichen Nachlässe der Staatsbibliothek zu Berlin, 2011. Online unter urn:nbn:de:bsz:16-propylaeumdok-9336
Werkstatt Geschichte Nr. 60: korrespondenzen (erschienen 04.2013). Online unter https://werkstattgeschichte.de/alle_ausgaben/korrespondenzen/

Dr. Maria Hermes-Wladarsch
08-28-HIS-6.2Museen und Ausstellungen – Quellen für Historikerinnen und Historiker?
Museums and Exhibitions – Sources for historians?

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)

Museen und Ausstellungen sind seit der Frühen Neuzeit in sehr spezifischen kulturellen europäischen Konstellationen entstanden. Ihre Form verrät viel über Beschreibungs- und Zeigepraktiken sowie die damit verbundenen politischen und ökonomischen Interessen einer Gesellschaft. Da sie aber häufig ephemere Phänomene darstellen, gestaltet sich die Suche nach Quellenmaterial besonders zu Ausstellungen schwierig. Das Seminar möchte einerseits evaluieren, in welcher Form historische Quellen zu vergangenen musealen Ausstellungen recherchiert werden können und wie diese methodisch genutzt werden können. Es schließt außerdem mit einem Blick darauf ab, wie heutige museale Präsentationsformen im Vergleich zu vergangenen Formen untersucht und bewertet werden können.

Termin: einmal wöchentlich Donnerstag 14-16 Uhr

Literatur: Baur, Joachim (Hg.), Museumsanalyse: Methoden und Konturen eines neuen Forschungsfeldes, Bielefeld 2017; Korff, Gottfried/ Roth, Martin, Das historische Museum. Labor, Schaubühne, Identitätsfabrik, Frankfurt am Main 1990; Ottomeyer, Hans, Das Exponat als historisches Zeugnis. Präsentationsformen politische Ikonographie, Dresden 2010; Thiemeyer, Thomas, Geschichte im Museum. Theorie-Praxis-Berufsfelder, Tübingen 2018.

Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.
08-28-HIS-6.3Film und Geschichte Lateinamerikas: Über das Schreiben von Filmkritiken
Film and Latin American History: O Writing Film Reviews

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 21.10.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 22.10.21 10:00 - 12:00 Online
Thu. 04.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 05.11.21 10:00 - 12:00 Online
Fri. 12.11.21 10:00 - 12:00 Online

In dem Seminar geht es darum die Möglichkeiten und Herausforderungen des journalistischen Schreibens kennenzulernen und den Umgang mit dem Medium Film zu erproben. Vorab wird gemeinsam der Fragestellung nachgegangen, inwiefern Film zu einem Geschichtsbewusstsein beiträgt. Ziel ist es, dass Sie Ihre selbst verfassten Filmkritiken auf einem Blog (https://blogs.uni-bremen.de/filmkritik/) veröffentlichen.
Das Seminar findet digital statt und wird aus synchronen sowie asynchronen Arbeitsphasen bestehen, in denen Sie auch schriftliche Arbeitsaufträge bekommen.

Wichtig: Die Abgabe der Prüfungs- und Studienleistungen erfolgt in diesem Seminar bereits Anfang Januar.

Mara Fritzsche
08-28-HIS-6.4Theorien politischer Ökonomie in der Geschichtswissenschaft
Theories of Political Economy in Historical Research

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Credit hours)

Geschichtswissenschaftliches Nachdenken über Staaten und deren wirtschaftliche Macht in der Moderne zeichnete sich durch eine Verquickung mit ökonomischen Theorien, die seit dem 16. Jahrhundert formuliert worden waren, aus. Wir verfolgen die Genese, Variation und auch das Verschwinden mancher Theorien politischer Ökonomie seit dem 17. Jahrhundert, wobei der zeitliche Schwerpunkt des Seminars auf geschichtswissenschaftlichen Arbeiten des 20. und 21. Jahrhunderts liegt. Zentrale ideengeschichtliche Stationen sind Montesquieu, Smith, Weber, Sombart, Wallerstein oder Inikori. Der anspruchsvolle Lektürekurs setzt die Bereitschaft zur vertieften Auseinandersetzung mit sowohl theoretischer als auch empirischer Literatur voraus.

Veronika Settele
08-28-HIS-6.5Geschichte ‚von unten‘ schreiben. Methodische und theoretische Zugänge zu marginalisierten Gruppen
Writing History 'From Below.' Historicological Approaches to Marginalized Groups

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 SFG 2060 (2 Credit hours) Hybrid

Wie lassen sich Lebenswelten, Handlungen und Denkmuster von Personen untersuchen, von denen kaum oder keine schriftlichen Quellen überliefert sind? Welche geschichtswissenschaftlichen Aussagen lassen sich über marginalisierte Gruppen treffen, über die in Archivquellen gesprochen wird, die aber selten oder nie selbst zu Wort kommen? Diese Fragen beschäftigen Historikerinnen und Historiker in den letzten Jahrzehnten verstärkt und haben sowohl umfassende theoretische Debatten als auch innovative Methoden hervorgebracht. In diesem Seminar befassen wir uns mit verschiedenen marginalisierten Gruppen – darunter sexuelle Minderheiten, Arbeiterinnen und Arbeiter und Kolonisierte – vom 17. bis ins 19. Jahrhundert. Der Schwerpunkt liegt auf Westeuropa mitsamt seinen globalen Verflechtungen. Ziel des Seminars ist es, einerseits selbst mit relevanten Quellengattungen zu arbeiten (etwa Gerichtsprotokollen und anderen seriellen Quellen) und andererseits ein methodisch-theoretisches Handwerkszeug kennenzulernen, mit dem sich eigene Forschungsvorhaben gestalten lassen. In letzterem Schritt geht es auch darum, kritisch zu hinterfragen, wo die Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Ansätze liegen und so den eigenen Umgang mit aktueller Forschungsliteratur zu schärfen.

Annika Bärwald

HIS 7.1 Vertiefungsmodul Geschichte und Medien

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels
(VF, PF, KF) 12 CP

An der Peripherie des Römischen Reiches: Die Inspektionsreise des Statthalters Arrianus an der östlichen Schwarzmeerküste

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.1An der Peripherie des Römischen Reiches: Die Inspektionsreise des Statthalters Arrianus an der östlichen Schwarzmeerküste
Exploring the periphery of the Roman Empire. Governor Arrianus in the Eastern Black Sea region

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:00 - 12:00 SFG 2060 (4 Credit hours)
Prof. Dr. Tassilo Schmitt

Wenn du geschrieben hättest Josephus ... : Quellenlektüre zur deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-GS-5"Wenn du geschrieben hättest, Josephus …": Quellenlektüre zur deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert
"If you had written, Josephus …": Study of sources on German history in the 19th and 20th centuries

Seminar (Teaching)
ECTS: 12 / 9 / 6 / 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 OEG 3790 (2 Credit hours) Hybrid

Digital Natives können sich wahrscheinlich kaum noch vorstellen, dass der Brief lange das einzige Medium war, mit dem Menschen unabhängig von Ort und Zeit miteinander kommunizierten. Dabei kommt in Briefen alles zur Sprache, was wir uns heute in Kurznachrichten mitteilen: Kommentare zum Zeitgeschehen oder Lesetipps ebenso wie Gossip oder Freundschaftsanfragen. Im Seminar beschäftigen wir uns anhand ausgewählter gedruckter wie ungedruckter Briefe mit dieser historischen Quellengruppe: Es geht sowohl um das Finden, Lesen, Beschreiben, Auswerten und Erschließen von Briefen als auch um deren Quellenwert für das „lange 19. Jahrhundert“. Das Seminar ist anwendungsorientiert, führt aber auch in methodische Fragen ein. Ziel ist es, Sie mit dem notwendigen Handwerkszeug für Historiker*innen vertraut zu machen sowie Ihnen Einblicke in die Briefkultur des 19. und 20. Jahrhunderts und darüber in die Themenvielfalt deutscher Geschichte zu vermitteln – um dann am Ende des Seminars ganz besondere Brieffunde zu entdecken.

Literatur/Links:
Michael Brenner (Hrsg.), „Wenn Du geschrieben hättest, Josephus …“. Ungeschriebene Briefe der jüdischen Geschichte, München 2005;
Michael Maurer, Briefe, in: Aufriß der Historischen Wissenschaften. Bd. 4: Quellen, hrsg. von Michael Maurer, Stuttgart 2002, S. 349-372;
Simon Sebag Montefiore (Hrsg.), Geschichte schreiben: Briefe, die die Welt veränderten, Stuttgart 2021, http://suub-bremen.ciando.com/book/index.cfm?bok_id=2945038;
German Heritage in Letters, https://germanletters.org/

Dr. Thekla Keuck

HIS 7.3 Vertiefungsmodul Westeuropa

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Rebekka v. Mallinckrodt
(VF, PF, KF) 12 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.3.1Konsumgeschichte Westeuropas im 19. und 20. Jahrhundert
Governing Trade in 19th and 20th Century Europe

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SFG 1010 (4 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 GW2 B2880

Konsumphänomene spielen für die europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts eine zentrale, wenn auch lange Zeit unterschätzte Rolle. Das gilt für Fragen der Existenzsicherung ebenso wie für den „letzten Schrei“ der Warenwelt. In den vergangenen Jahrzehnten hat es einen regelrechten Boom des Interesses an diesem Problemkomplex gegeben – aus einer theoretischen ebenso wie aus einer historischen Perspektive. Das Modul soll zum einen in die theoretischen Grundlagen der Konsumforschung von Horkheimer/Adorno über Bourdieu bis Appadurai einführen. Im Zentrum stehen zum anderen neuere Beiträge der historischen Forschung, welche die Entstehung, Strukturen und Problemfelder der europäischen Konsumgesellschaften analysieren.

Prof. Dr. Cornelius Torp

HIS 7.4 Vertiefungsmodul Lateinamerika

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels
(VF, PF, KF) 12 CP

Authoritarianism and Development in Latin America during the Twentieth Century

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.4.1Entwicklung, Modernisierung und Sozialpolitik in Chile seit 1918
Develoment, Modernization and Social Policy in Chile since 1918

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-7.4.2Machtstrukturen und Machterhalt autokratischer Herrschaft. Die Stroessner-Diktatur in Paraguay.
Power Structures and Maintenance of Autocratic Rule. The Stroessner Dictatorship in Paraguay.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 17.12.21 15:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fri. 14.01.22 10:00 - 16:00
Sat. 15.01.22 10:00 - 16:00 GW2 B1170
Fri. 21.01.22 10:00 - 16:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

Blockseminar mit vier Terminen: 17. Dezember 2021, 15-17 Uhr (Vorbesprechung); 14.+15.01.2022 (10-16 Uhr), sowie 21.01.2022 (10-16 Uhr).
In diesem Seminar geht es um Machtstrukturen und Herrschaftsmechanismen in autokratischen Regimen und am Beispiel der langjährigen Diktatur von Alfredo Stroessner in Paraguay (1954-1989) soll erfahrbar werden, welche Strategien der Legitimation, Repression und Kooptation angewandt wurden, die zur Persistenz der autokratischen Herrschaft in Paraguay geführt haben. Angelehnt an das politikwissenschaftliche Theoriemodell der "Drei-Säulen autokratischer Stabilität" und unter Einbezug der regionalspezifischen historischen Kontexte in Südamerika sollen Erklärungsmuster gefunden werden, in denen politikwissenschaftliche Theorien mit historischen Methoden kritisch miteinander verknüpft werden.
Die Veranstaltung richtet sich an fortgeschrittene Bachelor-Studierende, ist aber offen für Interessierte aus dem Master und für Studierende der General Studies. Vorkenntnisse der Geschichte Lateinamerikas sind erwünscht aber nicht zwingend notwendig.
Dieses Seminar gehört zum Modul HIS 7.4 Vertiefungsmodul Lateinamerika und muss i.d.R. gemeinsam mit dem parallelen Seminar von Prof. Dr. González de Reufels belegt werden. Das Seminar ist als Blockseminar organisiert und findet an vier Einzelterminen statt. In der Vorbesprechung am 17. Dezember werden die Themen der Referate vergeben. Für alle TeilnehmerInnen, die einen Leistungsnachweis erbringen möchten, ist die Teilnahme an der Vorbesprechung verpflichtend.

Simon Gerards Iglesias

HIS 7.5 Vertiefungsmodul Vormoderne

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte
(VF, PF, KF) 12 CP

Zwischen Krise und Aufbruch: das Spätmittelalter

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.5Zwischen Krise und Aufbruch: das Spätmittelalter
The Late Middle Ages - a closer Look

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 SFG 0150 (4 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 01.12.21 16:00 - 18:00 SFG 0150
Dr. Jan Ulrich Büttner

HIS 7.6 Vertiefungsmodul Moderne

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Cornelius Torp
(VF,PF,KF) 12 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.6.1Das britische Empire zwischen Weltreich und Dekolonisation
The British Empire between global supremacy and decolonization

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 16:00 FVG O0150 (Seminarraum) (4 Credit hours)

Im Zentrum des Moduls steht die Geschichte des britischen Empire vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Auf dem Höhepunkt seiner Macht umfasste das britische Weltreich ein Viertel der Weltbevölkerung und erstreckte sich über ein Fünftel der Erdoberfläche, seine Basis aber war die unangefochtene Herrschaft auf allen Weltmeeren. Das Modul befasst sich mit der Hochphase des britischen Empire im 19. Jahrhundert ebenso wie mit seinem Niedergang im Zeitalter der Dekolonisation und seinen bis heute reichenden Nachwirkungen. Unser Augenmerk richtet sich dabei auf so unterschiedliche Themen wie die wechselzeitige Bezogenheit von Kolonien und „Metropole“, die verschiedenen Spielarten kolonialer Herrschaft, die Beziehungen von Kolonisatoren und Kolonisierten, anti-kolonialen Widerstand und das Verhältnis von Imperialismus und Kapitalismus.

Prof. Dr. Cornelius Torp

HIS 8.1 Vertiefungsmodul Geschichte und Medien

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels
(KF, LA) 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-GS-5"Wenn du geschrieben hättest, Josephus …": Quellenlektüre zur deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert
"If you had written, Josephus …": Study of sources on German history in the 19th and 20th centuries

Seminar (Teaching)
ECTS: 12 / 9 / 6 / 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 OEG 3790 (2 Credit hours) Hybrid

Digital Natives können sich wahrscheinlich kaum noch vorstellen, dass der Brief lange das einzige Medium war, mit dem Menschen unabhängig von Ort und Zeit miteinander kommunizierten. Dabei kommt in Briefen alles zur Sprache, was wir uns heute in Kurznachrichten mitteilen: Kommentare zum Zeitgeschehen oder Lesetipps ebenso wie Gossip oder Freundschaftsanfragen. Im Seminar beschäftigen wir uns anhand ausgewählter gedruckter wie ungedruckter Briefe mit dieser historischen Quellengruppe: Es geht sowohl um das Finden, Lesen, Beschreiben, Auswerten und Erschließen von Briefen als auch um deren Quellenwert für das „lange 19. Jahrhundert“. Das Seminar ist anwendungsorientiert, führt aber auch in methodische Fragen ein. Ziel ist es, Sie mit dem notwendigen Handwerkszeug für Historiker*innen vertraut zu machen sowie Ihnen Einblicke in die Briefkultur des 19. und 20. Jahrhunderts und darüber in die Themenvielfalt deutscher Geschichte zu vermitteln – um dann am Ende des Seminars ganz besondere Brieffunde zu entdecken.

Literatur/Links:
Michael Brenner (Hrsg.), „Wenn Du geschrieben hättest, Josephus …“. Ungeschriebene Briefe der jüdischen Geschichte, München 2005;
Michael Maurer, Briefe, in: Aufriß der Historischen Wissenschaften. Bd. 4: Quellen, hrsg. von Michael Maurer, Stuttgart 2002, S. 349-372;
Simon Sebag Montefiore (Hrsg.), Geschichte schreiben: Briefe, die die Welt veränderten, Stuttgart 2021, http://suub-bremen.ciando.com/book/index.cfm?bok_id=2945038;
German Heritage in Letters, https://germanletters.org/

Dr. Thekla Keuck
08-28-HIS-7.1.1An der Peripherie des Römischen Reiches: Die Inspektionsreise des Statthalters Arrianus an der östlichen Schwarzmeerküste
Exploring the periphery of the Roman Empire. Governor Arrianus in the Eastern Black Sea region

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:00 - 12:00 SFG 2060 (4 Credit hours)
Prof. Dr. Tassilo Schmitt

HIS 8.3 Vertiefungsmodul Westeuropa

(KF, LA) 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.3.1Konsumgeschichte Westeuropas im 19. und 20. Jahrhundert
Governing Trade in 19th and 20th Century Europe

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SFG 1010 (4 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 GW2 B2880

Konsumphänomene spielen für die europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts eine zentrale, wenn auch lange Zeit unterschätzte Rolle. Das gilt für Fragen der Existenzsicherung ebenso wie für den „letzten Schrei“ der Warenwelt. In den vergangenen Jahrzehnten hat es einen regelrechten Boom des Interesses an diesem Problemkomplex gegeben – aus einer theoretischen ebenso wie aus einer historischen Perspektive. Das Modul soll zum einen in die theoretischen Grundlagen der Konsumforschung von Horkheimer/Adorno über Bourdieu bis Appadurai einführen. Im Zentrum stehen zum anderen neuere Beiträge der historischen Forschung, welche die Entstehung, Strukturen und Problemfelder der europäischen Konsumgesellschaften analysieren.

Prof. Dr. Cornelius Torp

HIS 8.5 Vertiefungsmodul Vormoderne

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte
(KF, LA, ISSU/BiPEP) 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.5Zwischen Krise und Aufbruch: das Spätmittelalter
The Late Middle Ages - a closer Look

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 SFG 0150 (4 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 01.12.21 16:00 - 18:00 SFG 0150
Dr. Jan Ulrich Büttner

HIS 8.6 Vertiefungsmodul Moderne

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Cornelius Torp
(KF, LA, ISSU/BiPEP) 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.6.1Das britische Empire zwischen Weltreich und Dekolonisation
The British Empire between global supremacy and decolonization

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 16:00 FVG O0150 (Seminarraum) (4 Credit hours)

Im Zentrum des Moduls steht die Geschichte des britischen Empire vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Auf dem Höhepunkt seiner Macht umfasste das britische Weltreich ein Viertel der Weltbevölkerung und erstreckte sich über ein Fünftel der Erdoberfläche, seine Basis aber war die unangefochtene Herrschaft auf allen Weltmeeren. Das Modul befasst sich mit der Hochphase des britischen Empire im 19. Jahrhundert ebenso wie mit seinem Niedergang im Zeitalter der Dekolonisation und seinen bis heute reichenden Nachwirkungen. Unser Augenmerk richtet sich dabei auf so unterschiedliche Themen wie die wechselzeitige Bezogenheit von Kolonien und „Metropole“, die verschiedenen Spielarten kolonialer Herrschaft, die Beziehungen von Kolonisatoren und Kolonisierten, anti-kolonialen Widerstand und das Verhältnis von Imperialismus und Kapitalismus.

Prof. Dr. Cornelius Torp

HIS 10.1 Projektbezogene Forschung und Vermittlung – Geschichte in der Praxis I

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte
(VF) 12 CP

Rostige Schrauben in der Vitrine? Erforschung und Ausstellung technischer Kultur in Museen

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-M13-1Rostige Schrauben in der Vitrine? Erforschung und Ausstellung technischer Kultur in Museen
Rusty screws in showcases? Analysis and exhibition of technical culture in museums

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 FVG M2010 (4 Credit hours)

Additional dates:
Mon. 01.11.21 10:00 - 17:00 im Deutschen Schifffahrtsmuseum
Mon. 06.12.21 10:00 - 17:00 im Deutschen Schifffahrtsmuseum
Mon. 10.01.22 10:00 - 17:00 im Deutschen Schifffahrtsmuseum

Seien es vergessene Hinterlassenschaften industrieller Kultur, seien es ‚failed innovations‘: Das Sammeln, die Pflege und die Auswertung technischer Artefakte weist uns auf den Stellenwert von Technik in Gesellschaften hin und der Rolle, der sie der Verbindung von Technik, Innovation und Moderne in ihrer Selbstbeschreibung zugestehen.

Das Praxismodul besteht aus einem einmal wöchentlich stattfindenden Seminar, bei dem wir über die Grundlagen unseres Umgangs mit technischer Kultur in Museen und Ausstellungen sprechen. Was ist eigentlich überhaupt Technik? Wie verbindet sie sich mit ‚Natur‘ und ‚Kultur‘? Warum sprechen wir mal von Industriedenkmälern, mal von Technik? Wie und warum werden diese gesammelt und dokumentiert ? Wie werden sie in Ausstellungen mit Botschaften verbunden? Im Praxisteil werden wir uns konkreten Objektbiographien im Kontext des Deutschen Schifffahrtsmuseums befassen. Diese werden im Rahmen von Blocksitzungen am DSM verfasst werden.

Die wöchentlichen Sitzungen finden einmal wöchentlich freitags von 10-12 Uhr statt. Die Blocktermine finden nach Möglichkeit im Deutschen Schifffahrtsmuseum statt an folgenden Terminen: jeweils montags 10-17 Uhr 1.11. 2021, 6.12. 2021, 10.1. 2022.

Literatur:

Burns, William E. (Hg.), Science and Technology in World History, Vl 2, Santa Barbara 2020; Farrenkopf, Michael/ Siemer, Stefan (Hg.), Perspektiven des Bergbauerbes im Museum: Vernetzung, Digitalisierung, München/ Wien 2020; Heßler, Martina (Hg.), Technikemotionen, Paderborn 2020; Kift, Dagmar/ Schmidt, Martin, Technik- und Industriemuseen, in: Walz, Markus (Hg.), Handbuch Museum: Geschichte, Aufgabe, Perspektiven, Darmstadt 2016, S. 123-129.

Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.

Bildungsprojekt \"Gedenkstätten digital erkunden\"

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-10.1.1Bildungsprojekt "Gedenkstätten digital erkunden"
Educational project "Exploring memorials digitally"

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 6 / 12

Additional dates:
Fri. 22.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B2900
Fri. 05.11.21 10:00 - 18:00 Online
Sat. 06.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 12.11.21 10:00 - 18:00 Online
Sat. 13.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 26.11.21 10:00 - 18:00 Online
Fri. 03.12.21 10:00 - 18:00 Online
Fri. 14.01.22 10:00 - 18:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3

Die Corona-Pandemie hat bei vielen Gedenkstätten zu einem Schub in der Digitalisierung geführt. Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme in Hamburg hat zum Beispiel digitale Formate sowie Vor- und Nachbereitungsmodule für einen Besuch entwickelt, die auch nach dem Ende der Pandemie die bislang buchbaren Bildungsangebote vor Ort nachhaltig ergänzen sollen. Im Rahmen des Seminars werden wir zu Proband*innen: Wir testen und evaluieren die in den vergangenen Monaten von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme erarbeiteten Online-Bildungsformate für junge Erwachsenengruppen und analysieren sie aus Sicht der Public History. Sofern es die pandemische Situation zulässt, besuchen wir die KZ-Gedenkstätte Neuengamme, um zu erproben, welche zu vermittelnden Inhalte durch einen digitalen Ortsbesuch und welche durch einen „physischen“ Besuch des historischen Orts zu einer nachhaltigeren Lernerfahrung beitragen. Ziel des Seminars ist es, sich den Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation für die Gedenkarbeit und die Erinnerungskultur anzunähern.

Literatur/Links:
Habbo Knoch, Geschichte in Gedenkstätten. Theorie – Praxis – Berufsfelder, Tübingen 2020, http://www.utb-studi-e-book.de/9783838551432
Barbara Thimm/Gottfried Kößler/Susanne Ulrich (Hrsg.), Verunsichernde Orte. Selbstverständnis und Weiterbildung in der Gedenkstättenpädagogik, Frankfurt am Main 2013;
Oliver von Wrochem (Hrsg.), Das KZ Neuengamme und seine Außenlager. Geschichte, Nachgeschichte, Erinnerung, Bildung, Berlin 2010;
Website der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, https://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/

Dr. Thekla Keuck

Aus den Akten auf die Bühne

Course numberTitle of eventLecturer
08-M28-M2-2Chile: Der lange Weg zu einer neuen Demokratie
From the Files to the Stage
18. Projekt der Reihe „Aus den Akten auf die Bühne"

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 18:00 NW1 N1250 (4 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00

Das 18. Projekt der mehrfach ausgezeichneten Reihe unterscheidet sich von früheren Projekten, weil es das Publikum auch in die Gegenwart führt und über noch nicht abgeschlossene Prozesse informiert. Es hat zwei Schwerpunkte:
1. Chile, der Rohstoffproduzent, ist seit über 100 Jahren mit Deutschland eng verbunden.. Der Salpeterhandel hat zum Reichtum der Kaufleute in Bremen und Hamburg beigetragen. Unter welchen Bedingungen die „Pampinos“ in der Atacama-Wüste den Salpeter abbauen mussten, wird in der deutschsprachigen Literatur meist nicht erwähnt. Seit 2019 verhandeln die Regierungen Deutschlands und Chiles über die Produktion von Grünem Wasserstoff. Erste Verträge werden als großer Erfolg gefeiert. Welche Folgen diese Produktion (ebenso wie der Abbau von Salpeter, Kupfer, Lithium) für die Umwelt Chiles hat, wird in den Medien kaum diskutiert.
2. Die Folgen der Militärdiktatur (1973-1990) sind noch lange nicht überwunden. Die Verfassung von 1980 gilt, etwas verändert, immer noch. Die von Schüler:innen am 18.Oktober 2019 ausgelöste soziale Revolte mündete in ein Plebiszit und in Wahlen zu einem Verfassungskonvent, der seit Anfang Juli 2021 arbeitet. Es ist global die erste(!) verfassungsgebende Versammlung, die geschlechterparitätisch zusammengesetzt ist. Die Wahl einer Frau und Mapuche zur Präsidentin des Konvents setzt ein deutliches Zeichen, dass sich Chile auf den Weg zu einer neuen Demokratie aufgemacht hat. In dem Projekt verfolgen wir vor allem die Auseinandersetzungen über:
  • den langen Schatten der Diktatur; Auflösung der Polizei;
  • die Zerstörung der Umwelt v.a durch große Unternehmen; Neoliberalismus und Freihandel;
  • die Beteiligung der Pueblos Originarios; Chile ein plurinationaler Staat? Kolonialgeschichte Chiles
Der Entwurf der neuen Verfassung soll im Mai/Juni 2022 vorliegen.
Die Premiere wird Ende September/Anfang Oktober 2022 stattfinden.
Da die Quellen für die bremer shakespeare company (bsc) übersetzt werden müssen, werden Kenntnisse der spanischen Sprache für die Teilnahme an diesem Projekt nicht vorausgesetzt.
Aufgaben der Studierenden ist es u.a.:
für das Programmbuch Dokumente auszuwählen und zu kommentieren sowie für die bsc zu tranbskribieren; kurze Artikel und Einträge für das Personenverzeichnis zu verfassen.
Literatur:
Aguirre. Isidora: Die guten Tage, die schlechten Tage. Berlin 1975 (Originaltitel: Los que van quedando en el camino. Drama behandelt Massaker an Bauern 1934 in Ranquil)
Boddenberg, Sophia: Revolte in Chile. Aufbruch im Musterland des Neoliberalismus. Münster 2020.
Cournoyer, Sabina: Konsul Juan Gildemeister. Bremen 2011.
Dorfman, Ariel: Das Gedächtnis der Wüste. Meine Reise durch den Norden Chiles. München 2004.
González, Sergio (Hrsg.): La sociedad del salitre. Protagonistas, migraciones, cultura urbana y espacios públicos. Santiago 2013.
Hütterot, C.: Die Geschichte des Hauses Gildemeister & Co. in Iquique. Bremen 1913.
Plievier, Theodor: Das große Abenteuer. Köln 1984. (1. Auflage London 1937)
Ruderer, Stephan: Das Erbe Pinochets. Vergangenheitspolitik und Demokratisierung in Chile 1990-2006. Göttingen 2010.
Scholl, Lars U. / Slotta, Rainer (Hrsg.): Abenteuer Salpeter. Gewinnung und Nutzung eines Rohstoffes aus der chilenischen Atacamawüste. Bremen 2014.
Im Fach Rechtswissenschaften kann ein Grundlagenschein gem. § 31 Abs. 2 Ziff. 1 PO (Referat und Ausarbeitung), ein Seminarschein gem. § 31 Abs. 2 Ziff. 2 oder ein Schein gem. § 31 Ziff 3 und 4 PO (mündliche oder schriftliche Leistung) erworben werden.

Dr. Eva Schöck-Quinteros
Dr. Heiner Fechner
08-M28-M2-3Verfassungsgeschichte Chiles: von der Militärdiktatur zum Neuen Lateinamerikanischen Konstitutionismus
From the Files to the Stage

Seminar (Teaching)
N. N.

Wenn du geschrieben hättest Josephus ... : Quellenlektüre zur deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-GS-5"Wenn du geschrieben hättest, Josephus …": Quellenlektüre zur deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert
"If you had written, Josephus …": Study of sources on German history in the 19th and 20th centuries

Seminar (Teaching)
ECTS: 12 / 9 / 6 / 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 OEG 3790 (2 Credit hours) Hybrid

Digital Natives können sich wahrscheinlich kaum noch vorstellen, dass der Brief lange das einzige Medium war, mit dem Menschen unabhängig von Ort und Zeit miteinander kommunizierten. Dabei kommt in Briefen alles zur Sprache, was wir uns heute in Kurznachrichten mitteilen: Kommentare zum Zeitgeschehen oder Lesetipps ebenso wie Gossip oder Freundschaftsanfragen. Im Seminar beschäftigen wir uns anhand ausgewählter gedruckter wie ungedruckter Briefe mit dieser historischen Quellengruppe: Es geht sowohl um das Finden, Lesen, Beschreiben, Auswerten und Erschließen von Briefen als auch um deren Quellenwert für das „lange 19. Jahrhundert“. Das Seminar ist anwendungsorientiert, führt aber auch in methodische Fragen ein. Ziel ist es, Sie mit dem notwendigen Handwerkszeug für Historiker*innen vertraut zu machen sowie Ihnen Einblicke in die Briefkultur des 19. und 20. Jahrhunderts und darüber in die Themenvielfalt deutscher Geschichte zu vermitteln – um dann am Ende des Seminars ganz besondere Brieffunde zu entdecken.

Literatur/Links:
Michael Brenner (Hrsg.), „Wenn Du geschrieben hättest, Josephus …“. Ungeschriebene Briefe der jüdischen Geschichte, München 2005;
Michael Maurer, Briefe, in: Aufriß der Historischen Wissenschaften. Bd. 4: Quellen, hrsg. von Michael Maurer, Stuttgart 2002, S. 349-372;
Simon Sebag Montefiore (Hrsg.), Geschichte schreiben: Briefe, die die Welt veränderten, Stuttgart 2021, http://suub-bremen.ciando.com/book/index.cfm?bok_id=2945038;
German Heritage in Letters, https://germanletters.org/

Dr. Thekla Keuck

HIS 10.2 Projektbezogene Forschung und Vermittlung – Geschichte in der Praxis II

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte
(VF) 12 CP

Bildungsprojekt \"Gedenkstätten digital erkunden\"

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-10.1.1Bildungsprojekt "Gedenkstätten digital erkunden"
Educational project "Exploring memorials digitally"

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 6 / 12

Additional dates:
Fri. 22.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B2900
Fri. 05.11.21 10:00 - 18:00 Online
Sat. 06.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 12.11.21 10:00 - 18:00 Online
Sat. 13.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 26.11.21 10:00 - 18:00 Online
Fri. 03.12.21 10:00 - 18:00 Online
Fri. 14.01.22 10:00 - 18:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3

Die Corona-Pandemie hat bei vielen Gedenkstätten zu einem Schub in der Digitalisierung geführt. Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme in Hamburg hat zum Beispiel digitale Formate sowie Vor- und Nachbereitungsmodule für einen Besuch entwickelt, die auch nach dem Ende der Pandemie die bislang buchbaren Bildungsangebote vor Ort nachhaltig ergänzen sollen. Im Rahmen des Seminars werden wir zu Proband*innen: Wir testen und evaluieren die in den vergangenen Monaten von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme erarbeiteten Online-Bildungsformate für junge Erwachsenengruppen und analysieren sie aus Sicht der Public History. Sofern es die pandemische Situation zulässt, besuchen wir die KZ-Gedenkstätte Neuengamme, um zu erproben, welche zu vermittelnden Inhalte durch einen digitalen Ortsbesuch und welche durch einen „physischen“ Besuch des historischen Orts zu einer nachhaltigeren Lernerfahrung beitragen. Ziel des Seminars ist es, sich den Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation für die Gedenkarbeit und die Erinnerungskultur anzunähern.

Literatur/Links:
Habbo Knoch, Geschichte in Gedenkstätten. Theorie – Praxis – Berufsfelder, Tübingen 2020, http://www.utb-studi-e-book.de/9783838551432
Barbara Thimm/Gottfried Kößler/Susanne Ulrich (Hrsg.), Verunsichernde Orte. Selbstverständnis und Weiterbildung in der Gedenkstättenpädagogik, Frankfurt am Main 2013;
Oliver von Wrochem (Hrsg.), Das KZ Neuengamme und seine Außenlager. Geschichte, Nachgeschichte, Erinnerung, Bildung, Berlin 2010;
Website der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, https://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/

Dr. Thekla Keuck

Wenn du geschrieben hättest Josephus ... : Quellenlektüre zur deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-GS-5"Wenn du geschrieben hättest, Josephus …": Quellenlektüre zur deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert
"If you had written, Josephus …": Study of sources on German history in the 19th and 20th centuries

Seminar (Teaching)
ECTS: 12 / 9 / 6 / 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 OEG 3790 (2 Credit hours) Hybrid

Digital Natives können sich wahrscheinlich kaum noch vorstellen, dass der Brief lange das einzige Medium war, mit dem Menschen unabhängig von Ort und Zeit miteinander kommunizierten. Dabei kommt in Briefen alles zur Sprache, was wir uns heute in Kurznachrichten mitteilen: Kommentare zum Zeitgeschehen oder Lesetipps ebenso wie Gossip oder Freundschaftsanfragen. Im Seminar beschäftigen wir uns anhand ausgewählter gedruckter wie ungedruckter Briefe mit dieser historischen Quellengruppe: Es geht sowohl um das Finden, Lesen, Beschreiben, Auswerten und Erschließen von Briefen als auch um deren Quellenwert für das „lange 19. Jahrhundert“. Das Seminar ist anwendungsorientiert, führt aber auch in methodische Fragen ein. Ziel ist es, Sie mit dem notwendigen Handwerkszeug für Historiker*innen vertraut zu machen sowie Ihnen Einblicke in die Briefkultur des 19. und 20. Jahrhunderts und darüber in die Themenvielfalt deutscher Geschichte zu vermitteln – um dann am Ende des Seminars ganz besondere Brieffunde zu entdecken.

Literatur/Links:
Michael Brenner (Hrsg.), „Wenn Du geschrieben hättest, Josephus …“. Ungeschriebene Briefe der jüdischen Geschichte, München 2005;
Michael Maurer, Briefe, in: Aufriß der Historischen Wissenschaften. Bd. 4: Quellen, hrsg. von Michael Maurer, Stuttgart 2002, S. 349-372;
Simon Sebag Montefiore (Hrsg.), Geschichte schreiben: Briefe, die die Welt veränderten, Stuttgart 2021, http://suub-bremen.ciando.com/book/index.cfm?bok_id=2945038;
German Heritage in Letters, https://germanletters.org/

Dr. Thekla Keuck

Modul FD 2: Historisches Lernen in Theorie und Praxis

Modulverantwortliche: Dr. Sabine Horn
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-FD2-1aVorbereitung auf das Fachpraktikum - Seminar 1
Teaching History - Introduction Seminar 1

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 SFG 1040 (2 Credit hours)
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-1bVorbereitung auf das Fachpraktikum - Seminar 2
Teaching History - Introduction Seminar 2

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 SFG 2040 SFG 0150 GW2 B2900 (2 Credit hours)
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-2aDurchführung und Reflexion der POE -2a
Teaching History - Practice

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 (2 Credit hours)
Dr. Sabine Horn
08-28-FD2-2bDurchführung und Reflexion der POE -2b
Teaching History - Practice

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Thu. 10.02.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 17.02.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 24.02.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 03.03.22 16:00 - 18:00 SFG 1020
Thu. 10.03.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 17.03.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 24.03.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 31.03.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-2cDurchführung und Reflexion der POE - 2c
Teaching History - Practice
nur im Februar und März nach Vorlesungsende. Termine folgen

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 10.02.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 17.02.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 24.02.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 03.03.22 16:00 - 19:00 GW2 B1216
Thu. 10.03.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 17.03.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 24.03.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 31.03.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Eckhardt Uwe Rüdebusch

Modul FD 1: Grundlagen der Geschichtsdidaktik

Modulverantwortliche: Dr. Sabine Horn
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-FD1-1aGeschichtskultur und Geschichtsbewusstsein für Schulen 1a
Cultural Memory

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
Dr. Sabine Horn
08-28-FD1-1bGeschichtskultur und Geschichtsbewusstsein für Schulen 1b
Public History - Introduction

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 SFG 0150 GW2 B1580 (2 Credit hours)

Additional dates:
Mon. 18.01.21 16:00 - 18:00
Tue. 18.01.22 16:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Dr. Sabine Horn
08-28-FD1-1cKlausurentraining für eine Oberstufenklausur - Strategien, Methoden, Operatoren
Public History - Introduction

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B2200 (2 Credit hours)
Dr. Sabine Horn

WAHLPFLICHTBEREICH II (GENERAL STUDIES)

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-GS-1Kolloquium zur Geschichte Osteuropas (in English)
Colloquium on East European History

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00 OEG 3790 (2 Credit hours) Zoom

Additional dates:
Wed. 27.10.21 18:00 - 20:00 Zoom
Thu. 11.11.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 01.12.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 08.12.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 12.01.22 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 02.02.22 18:00 - 20:00 Zoom

Das Kolloquium dient Lehrenden, Forschenden und Studierenden zum Austausch über aktuelle Forschungsvorhaben, neue Ansätze und Ergebnisse in der Osteuropäischen Geschichte. Etablierte Wissenschaftler*innen, aber auch Doktorand*innen stellen in einem 45minütigen Vortrag (online nur 30 min) ihre aktuelle Arbeit vor, die dann in weiteren 45 Minuten diskutiert wird. Alle Studierenden und Lehrenden sind herzlich eingeladen!

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Benedikt Funke
Elias Angele
08-28-GS-2Forschungskolloquium
Research Colloquium

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
Prof. Dr. Delia González de Reufels
Prof. Dr. Cornelius Torp
Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.
Dr. Ricardo Borrmann
Sarah Lentz
Veronika Settele
08-28-GS-3Museum im 21. Jahrhundert: Museen als Räume für den kritischen Dialog über Vergangenheit und Zukunft
Museum in the 21st Century: Museums as Spaces for Critical Dialogue about Past and Future

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Credit hours)

Praxismodul (2 X 2 SWS) „Museum im 21. Jahrhundert: Museen als Räume für den kritischen Dialog über Vergangenheit und Zukunft“ (Lehrveranstaltung 1) am Beispiel eines unterwasserarchäologischen Objektes aus dem 14. Jh. (Lehrveranstaltung 2)
Der International Council Of Museums (ICOM), der Weltverband der Museen, präsentierte 2019 seinen Entwurf eines neuen Selbstverständnisses von Museen. Museen sollen demnach als „Räume für den kritischen Dialog über die Vergangenheit und die Zukunft“ fungieren. Museen komme damit eine für den gesellschaftlichen Zusammenhalt zentrale Aufgabe zu, um das Verständnis für die Welt zu verbessern und zu Menschenwürde und sozialer Gerechtigkeit, globaler Gleichheit und planetarischem Wohlbefinden beizutragen.
Im Rahmen der Lehrveranstaltungen sollen theoriegeleitet Möglichkeiten und Grenzen im Umgang von Museen mit dem neuen Selbstverständnis untersucht werden. Als Untersuchungsobjekt dient die im Deutschen Schifffahrtsmuseum gezeigte Bremer Kogge, die aus drei unterschiedlichen Perspektiven untersucht werden soll:
a.) auf der Sachebene (Fakten und Wissen),
b.) auf der Beziehungsebene (personale Vermittlung und Partizipation),
c.) auf der Gefühlsebene (Erinnerungen/Staunen und Atmosphäre).
Die Studierenden erlernen den theoriegeleiteten Umgang mit archäologischen Objekten in Museen im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Publikum.
Das Praxismodul umfasst 2 Lehrveranstaltungen von jeweils 2 SWS. In Lehrveranstaltung 1 wird ein theoriegeleiteter Diskurs über „Museen als Räume für den kritischen Dialog über Vergangenheit und Zukunft“ geführt. Im Rahmen von Lehrveranstaltung 2 geht es um die Konkretisierung der theorigeleiteten Überlegungen am Beispiel eines Schiffwracks aus dem 14. Jahrhundert (Kogge).
Literatur
https://icom.museum/en/ (abgerufen 20.04.2021)
Anke te Heesen, Theorien des Museums zur Einführung (Hamburg 2012).
Joachim Kallinich, Keine Atempause – Geschichte wird gemacht: Museen in der Erlebnis- und Mediengesellschaft. Humboldt-Universität (Berlin 2003).
Volker Kirchberg, Gesellschaftliche Funktionen von Museen: Makro-, meso- und mikrosoziologische Perspektiven. Berliner Schriften zur Museumskunde 20 (Wiesbaden 2005),
Heinz Schütz (Hrsg.), Museumsboom. Wandel einer Institution. Kunstforum International 251 (Köln 2017).
Thomas Thiemeyer, Geschichte im Museum. Theorie – Praxis – Berufsfelder (Tübingen 2018).

Susanne Gesser, Martin Handschin, Angela Jannelli, Sibylle Lichtensteiger (Hrsg.), Das partizipative Museum. Zwischen Teilhabe und User Generated Content. Neue Anforderungen an kulturhistorische Ausstellungen (Bielefeld 2012).

Sunhild Kleingärtner
08-28-GS-4Museums im 21. Jahrhundert: am Beispiel eines unterwasserarchäologischen Objektes aus dem 14. Jh.
Museum in the 21st century: using the example of an underwater archaeological object from the 14th century.

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Credit hours)

Praxismodul (2 X 2 SWS) „Museum im 21. Jahrhundert: Museen als Räume für den kritischen Dialog über Vergangenheit und Zukunft“ (Lehrveranstaltung 1) am Beispiel eines unterwasserarchäologischen Objektes aus dem 14. Jh. (Lehrveranstaltung 2)
Der International Council Of Museums (ICOM), der Weltverband der Museen, präsentierte 2019 seinen Entwurf eines neuen Selbstverständnisses von Museen. Museen sollen demnach als „Räume für den kritischen Dialog über die Vergangenheit und die Zukunft“ fungieren. Museen komme damit eine für den gesellschaftlichen Zusammenhalt zentrale Aufgabe zu, um das Verständnis für die Welt zu verbessern und zu Menschenwürde und sozialer Gerechtigkeit, globaler Gleichheit und planetarischem Wohlbefinden beizutragen.
Im Rahmen der Lehrveranstaltungen sollen theoriegeleitet Möglichkeiten und Grenzen im Umgang von Museen mit dem neuen Selbstverständnis untersucht werden. Als Untersuchungsobjekt dient die im Deutschen Schifffahrtsmuseum gezeigte Bremer Kogge, die aus drei unterschiedlichen Perspektiven untersucht werden soll:
a.) auf der Sachebene (Fakten und Wissen),
b.) auf der Beziehungsebene (personale Vermittlung und Partizipation),
c.) auf der Gefühlsebene (Erinnerungen/Staunen und Atmosphäre).
Die Studierenden erlernen den theoriegeleiteten Umgang mit archäologischen Objekten in Museen im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Publikum.
Das Praxismodul umfasst 2 Lehrveranstaltungen von jeweils 2 SWS. In Lehrveranstaltung 1 wird ein theoriegeleiteter Diskurs über „Museen als Räume für den kritischen Dialog über Vergangenheit und Zukunft“ geführt. Im Rahmen von Lehrveranstaltung 2 geht es um die Konkretisierung der theorigeleiteten Überlegungen am Beispiel eines Schiffwracks aus dem 14. Jahrhundert (Kogge).
Literatur
https://icom.museum/en/ (abgerufen 20.04.2021)
Anke te Heesen, Theorien des Museums zur Einführung (Hamburg 2012).
Joachim Kallinich, Keine Atempause – Geschichte wird gemacht: Museen in der Erlebnis- und Mediengesellschaft. Humboldt-Universität (Berlin 2003).
Volker Kirchberg, Gesellschaftliche Funktionen von Museen: Makro-, meso- und mikrosoziologische Perspektiven. Berliner Schriften zur Museumskunde 20 (Wiesbaden 2005),
Heinz Schütz (Hrsg.), Museumsboom. Wandel einer Institution. Kunstforum International 251 (Köln 2017).
Thomas Thiemeyer, Geschichte im Museum. Theorie – Praxis – Berufsfelder (Tübingen 2018).

Susanne Gesser, Martin Handschin, Angela Jannelli, Sibylle Lichtensteiger (Hrsg.), Das partizipative Museum. Zwischen Teilhabe und User Generated Content. Neue Anforderungen an kulturhistorische Ausstellungen (Bielefeld 2012).

Sunhild Kleingärtner
08-28-GS-5"Wenn du geschrieben hättest, Josephus …": Quellenlektüre zur deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert
"If you had written, Josephus …": Study of sources on German history in the 19th and 20th centuries

Seminar (Teaching)
ECTS: 12 / 9 / 6 / 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 OEG 3790 (2 Credit hours) Hybrid

Digital Natives können sich wahrscheinlich kaum noch vorstellen, dass der Brief lange das einzige Medium war, mit dem Menschen unabhängig von Ort und Zeit miteinander kommunizierten. Dabei kommt in Briefen alles zur Sprache, was wir uns heute in Kurznachrichten mitteilen: Kommentare zum Zeitgeschehen oder Lesetipps ebenso wie Gossip oder Freundschaftsanfragen. Im Seminar beschäftigen wir uns anhand ausgewählter gedruckter wie ungedruckter Briefe mit dieser historischen Quellengruppe: Es geht sowohl um das Finden, Lesen, Beschreiben, Auswerten und Erschließen von Briefen als auch um deren Quellenwert für das „lange 19. Jahrhundert“. Das Seminar ist anwendungsorientiert, führt aber auch in methodische Fragen ein. Ziel ist es, Sie mit dem notwendigen Handwerkszeug für Historiker*innen vertraut zu machen sowie Ihnen Einblicke in die Briefkultur des 19. und 20. Jahrhunderts und darüber in die Themenvielfalt deutscher Geschichte zu vermitteln – um dann am Ende des Seminars ganz besondere Brieffunde zu entdecken.

Literatur/Links:
Michael Brenner (Hrsg.), „Wenn Du geschrieben hättest, Josephus …“. Ungeschriebene Briefe der jüdischen Geschichte, München 2005;
Michael Maurer, Briefe, in: Aufriß der Historischen Wissenschaften. Bd. 4: Quellen, hrsg. von Michael Maurer, Stuttgart 2002, S. 349-372;
Simon Sebag Montefiore (Hrsg.), Geschichte schreiben: Briefe, die die Welt veränderten, Stuttgart 2021, http://suub-bremen.ciando.com/book/index.cfm?bok_id=2945038;
German Heritage in Letters, https://germanletters.org/

Dr. Thekla Keuck
08-28-GS-6Hadrian (117-134 n. Chr.), der ruhelose Kaiser. Aspekte des Prinzipates im 2. Jh. n. Chr.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 SFG 0140 (2 Credit hours)

Das 2. Jh. n. Chr. gilt vielfach als die gelungenste, „glücklichste“ Epoche der römischen Kaiserzeit. Der Kaiser Hadrian (117-138 n. Chr.) spielt darin eine wichtige Rolle. Er ist bis heute eine interessante, hochkomplexe Persönlichkeit, an dem sich wichtige Strukturen und Spannungen des Imperium Romanum verdeutlichen lassen. Der Veranstaltung wird ein Skript zugrunde gelegt, das mit ausgewählten Quellen folgende Themenbereiche erschließen will:

  • Der Kaiser und die Öffentlichkeit
  • Inschriften und Münzen
  • Der Kaiserhof
  • Der Kaiserpalast und das sog. Hofgesinde
  • Hadrian – Philhellenist und Kosmopolit
  • Seine Bauten (Pantheon, Mausoleum, Villa Hadriana)
  • Hadrian und die Religiosität der Zeit

Literatur:
  • F. Gregorovius, Der Kaiser Hadrian. Gemälde der römisch-hellenischen Welt zu seiner Seit, Stuttgart 1984, 2. Auflage
  • A. R. Birley, Hadrian. Der rastlose Kaiser, Mainz 2006

Hans Kloft
08-28-GS-7Kolloquium zu Abschlussarbeiten
Research Paper Seminar

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Thu. 28.10.21 09:30 - 18:00 FVG O0150 (Seminarraum)
Fri. 28.01.22 10:00 - 18:00 SFG 2070
Sat. 29.01.22 10:00 - 16:00 GW2 B2880

Im Kolloquium wird Bachelor- und Masterstudierenden, die sich in der Konzeptions- oder Schreibphase ihrer Abschlussarbeit befinden, die Möglichkeit gegeben, ihr Thema und ihre Ergebnisse Mitstudierenden und Betreuenden vorzustellen. Ziel der Veranstaltung ist es, konstruktive Vorschläge und kritische Impulse für die eigene Arbeit zu erhalten. Auch Promotionsprojekte und andere Forschungsvorhaben werden im Kolloquium vorgestellt und diskutiert.

Prof. Dr. Cornelius Torp
08-28-GS-8Mcar & die Missionare (17.Jhrd.)
Mcar & the Missionarie (17th Century)

Lecture (Teaching)

15.10./12.11./17.12./14.01.22 von 11.00-15.00 Uhr in der UB 3160.
Blockvorlesung: Christliches Sendungsbewusstsein und die Errichtung des portugiesischen
Weltreiches am Beispiel Madagaskars
Dozentin: PD Dr. Dagmar Bechtloff
Kommentar: Die Vorlesung ist sowohl der Geschichte des christlichen Missionierungsversuches
der Portugiesen gewidmet, als auch der europäischen Entdeckungsgeschichte im Raum des
Indischen Ozeans und damit verbunden, der Geschichte des Aufbaus europäischer Weltreiche in der
Frühen Neuzeit gewidmet.
Für Portugal - ebenso wie für Spanien -, die während des 16. Jahrhunderts in Übersee eigene
Herrschaftsgebiete errichteten, war es zur Motivation und Legitimation ihrer Herrschaft notwendig,
ein Überlegenheitsbewusstsein zu besitzen, welches Realisierung und Erhalt der neuen
Machtposition gewährleistete. Dieses Bewusstsein musste darüber hinaus jedoch auf einem
tatsächlichen handwerklichem und wirtschaftlichen Vorsprung gegenüber den fremden
Gesellschaften beruhen. Die christliche Mission sollte diese Kriterien erfüllen.
Scheinerwerb: Die Veranstaltung ist als Hybrid-Blockveranstaltung konzipiert. Es findet monatlich
eine 45 Minuten Präsenzveranstaltung in der UB statt. Parallel dazu werden alle
Vorlesungsmanuskripte etc. hochgeladen.
Erwartet werden regelmäßige Teilnahme und schriftlicher Nachweis der Erfüllung der gestellten
Aufgaben.
Literatur zu Vorbereitung: Bechtloff, Dagmar: Madagaskar und die Missionare. Technischzivilisatorische Transfers in der Früh- und Endphase europäischer Expansionsbestrebungen,
Stuttgart 2002; Brown, Mervyn: A History of Madagascar, Damien Tunnacliffe, 1995; Randrianja,
Solofo u. Stephen Ellis: Madagascar: A Short History, Chicago 2009.

PD Dr. Dagmar Bechtloff
08-28-GS-9Von Scheidemann zu Böhmerman. Die deutschen Royals und der deutsche Staat nach der Entkrönung
The German Royals and the German State After 1918

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 06.11.21 09:00 - 18:00 online via Zoom
Sat. 29.01.22 - Sun. 30.01.22 (Sun., Sat.) 09:00 - 18:00 online via Zoom
Jaromir Dittmann-Balcar

Alte Bachelorstruktur auslaufend

Modul HIS 2: Einführung in die Alte Geschichte

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Tassilo Schmitt
Bitte beachten Sie den geänderten Modulaufbau.
Zu belegen ist eines der beiden Seminare im Umfang von 4 SWS.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-2.1Nero und der frühe Prinzipat
Nero and the early principate

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 SFG 1010 (4 Credit hours)

Zum Modul gehört die Teilnahme an HIS 2.1 und an einem der Angebote HIS 2.2.1 oder HIS 2.2.2

Prof. Dr. Tassilo Schmitt
08-28-HIS-2.2.1Nero und der frühe Prinzipat
Nero and the early principate

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SFG 0150 GW1 A0160 (2 Credit hours)

Zum Modul gehört die Teilnahme an HIS 2.1 und an einem der Angebote HIS 2.2.1 oder HIS 2.2.2

Prof. Dr. Tassilo Schmitt
08-28-HIS-2.2.2Nero und der frühe Prinzipat
Nero and the early principate

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So. (2 Credit hours)

Zum Modul gehört die Teilnahme an HIS 2.1 und an einem der Angebote HIS 2.2.1 oder HIS 2.2.2

Einst regierte ein Kaiser Rom, der den Brand seiner Heimatstadt freudig besang, dem Caesarenwahn verfallen war, Männern die Männlichkeit raubte, kaltblütig religiöse Minderheiten verfolgte und anstatt sich um die Politik seines Reiches zu scheren danach strebte als virtuoser Künstler von seinen Untertanen anerkannt zu werden. Dieses Zerrbild von Kaiser Nero überliefern uns mehrere antike Geschichtsschreiber und nicht selten wird es auch in heutigen Darstellungen ungefiltert repliziert. Was ist an diesen skandalösen Geschichten dran? Können moderne Historiker anhand der altertümlichen Quellen die Bilder eines wahnsinnigen Psychopathen und verträumten Tyrannen bestätigen oder widerlegen? Inwiefern ist es überhaupt möglich ein annähernd objektives Bild von dieser schillernden Persönlichkeit zu gewinnen, die geradezu als Inbegriff antiker Dekadenz rezipiert wurde?
Zusammen mit dem Tutorium wird das Seminar in die Zeit Neros und das frühe römische Kaiserreich, den sog. Prinzipat, einführen. Ziel der Veranstaltung ist es sich kritisch mit dem literarischen und archäologischen Quellenmaterial zu Nero und seiner Zeit auseinanderzusetzen, u. a. die erwähnten Geschichten um seine Person zu revidieren und die Kausalitäten für die dokumentierten Handlungen des Kaisers, die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen unter seine Ägide und deren tendenziöse Darstellung in der Historiographie zu eruieren. Im Seminar werden die einzelnen Stationen von Neros Biographie nachverfolgt und deren Wiedergabe in der römischen Geschichtsschreibung untersucht. Damit verbunden werden u.a. der Philosoph und Erzieher Neros, Seneca, Gerüchte aus dem kaiserlichen Schlafgemach, die Beziehung zwischen Senat und Kaiserhaus, das frühe Christen- und Judentum, der Boudicca-Aufstand in Britannien sowie die Kriege im Nahen Osten eine vertiefende Behandlung erfahren.

Als Begleitlektüre zum Seminar wird das folgende Buch empfohlen:
Drinkwater, John Frederick: Nero. Emperor and court. Cambridge 2019.

Jean Coert

Modul HIS 3: Einführung in die Mittelalterliche Geschichte

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-3.1Das ottonische Zeitalter: Herrschaft und Gesellschaft im 10. Jahrhundert
The Ottonian Age: Rule and Society in the 10th Century

introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 12:00 GW2 B2880 (4 Credit hours)

An Herrschaft und Gesellschaft des 10. Jahrhunderts führt dieses Proseminar
beispielhaft in die geschichtswissenschaftliche Mediävistik ein. Das
Zeitalter der ottonischen Könige und Kaiser, über das Quellen aus sehr
unterschiedlichen und daher individuell zu bewertenden Gattungen Aufschluss
geben können (?), bietet einen hervorragenden Einstieg in die faszinierende
Welt des europäischen Mittelalters.
Zum Einstieg wird empfohlen:
Ludger Körntgen: Ottonen und Salier (Geschichte kompakt), 4. bibliograph.
aktualisierte Aufl., Darmstadt 2013.

Christoph Wieselhuber
08-28-HIS-3.2Städtisches Leben im 14. und 15. Jahrhundert
Urban Life in the Late Middle Ages

introductory seminar course (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 SFG 1010 (4 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 SFG 1010 SFG 0150
Dr. Jan Ulrich Büttner

Modul HIS 4/5: Einführung in die Neuere und Neueste Geschichte:

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels
Bitte beachten Sie den geänderten Modulaufbau.
Zu belegen ist eines der Seminare im Umfang von 4 SWS.

Drüber und Drunter - Der Kalte Krieg als Transnationale Geschichte

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.1Drüber und Drunter - Der Kalte Krieg als Transnationale Geschichte
Over and Under - The Cold War as Transnational History

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 9

Additional dates:
Fri. 22.10.21 10:00 - 11:30 Online
Sat. 08.01.22 09:00 - 17:00 GW2 B2890
Sat. 15.01.22 09:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 22.01.22 09:00 - 17:00 GW2 B2890
Sat. 29.01.22 09:00 - 17:00 GW2 B2890
Sat. 05.02.22 09:00 - 17:00 GW2 B2890

Die politische Neuformierung der Welt als Nachwirkung des Zweiten Weltkrieges und der Beginn der Blockkonfrontation zwischen den Supermächten USA und UdSSR sowie ihren Verbündeten prägte über Jahrzehnte die internationalen diplomatischen Beziehungen zahlreicher Staaten. Die klassische Meistererzählung des Kalten Krieges fokussierte dabei bisher vor allem den Konflikt zwischen den Hauptakteuren und ihren Militärbündnissen. Dagegen versuchen transnationale geschichtswissenschaftliche Ansätze zunehmend die Geschichte sowohl aus ihrem nationalen wie auch staatlichen Korsett zu befreien und Akteure, Strukturen und Verbindungen, die bisher im besten Fall als Spielbälle oder Werkzeuge staatlicher Politik behandelt wurden, sichtbar zu machen. Das Seminar wird Einblicke in verschiedene Beispiele transnationaler Forschungsansätze und ihrer Forschungsgegenstände geben. Gemeinsam werden wir uns dabei Theorien und Methoden eines transnationalen Zugangs zur Geschichte des Kalten Krieges erarbeiten.

Benedikt Funke

Geschichte Lateinamerikas

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.2Intellektuelle und Film: Diktaturen, Institutionen und Eugenik
Intellectuals and Film: Dictatorships, Institutions and Eugenics

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 GW2 B2335a
Dr. Ricardo Borrmann

Die Geschichte des Zoos als Spiegel deutscher Geschichte 1844-1990

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-4.3Die Geschichte des Zoos als Spiegel deutscher Geschichte 1844-1990
The History of the Zoo as a Mirror of German History 1844 – 1990

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)

Die Teilnehmer:innen des vierstündiges Kurses lernen anhand der Geschichte des Berliner Zoos Charakterbilder verschiedener historischer Epochen im 19. und 20. Jahrhundert zu erstellen. Dabei steht die Verquickung der allgemeinen deutschen Politik- und Wirtschaftsgeschichte mit der Geschichte des Zoos im Zentrum. Es geht in gleichem Maße darum, anhand der Geschichte des Zoos einen gesellschaftlichen Teilbereich in den breiteren historischen Kontext einzuordnen zu lernen als auch in der Geschichte des Zoos breitere gesellschaftliche Entwicklungen zu dechiffrieren. Konkret geben die räumlichen Anordnungen von Zoos allgemein und die von Tieren in Zoos im Besonderen Aufschluss über gesellschaftliche und kulturelle Ordnungsvorstellungen, die jeweils typisch für einen historischen Zeitabschnitt waren.

Der Kurs baut zu ähnlichen Teilen auf Sekundärliteratur und Primärquellen auf. Die Bereitschaft und die Fähigkeit zur Aneignung fachwissenschaftlicher Texte ist die Voraussetzung für das erfolgreiche Absolvieren des Kurses.

Veronika Settele

Modul HIS 6: Theorien historischen Arbeitens

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-6.1Briefe als Quelle historischen Arbeitens: Erschließung von Bremer Nachlässen des 19. Jhds.
Letters as source of historical research; registration of 19th century estates from Bremen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 External location: Hand- schriftenlesesaal, SuUB Zentrale, (Hybrid) (2 Credit hours) Hand- schriftenlesesaal, SuUB Zentrale, (Hybrid)

Kurzbeschreibung
Nachlässe, insb. Briefe sind eine bedeutende Quelle historischen Arbeitens. Die enthaltenen Schriftstücke sind ebenso vielfältig, wie die Fragestellungen, die sich aus geschichtswissenschaftlicher Perspektive an sie richten lassen: Briefe, Urkunden, Tagebücher, Skizzen, Vorlesungsmitschriften etc. sind eine zentrale Quelle für sozialgeschichtliche, mentalitätsgeschichtliche und diskursgeschichtliche Forschungen. Nicht nur durch ihren Inhalt, auch durch ihre Form und ihre Sprache stellen sie erhebliches Erkenntnispotenzial bereit. Damit sind sie häufig die einzigen Zeugnisse, um direkte persönliche Beziehungen in der Vergangenheit und die Art und Weise, wie sie sprachlich zum Ausdruck gebracht wurden, zu rekonstruieren bzw. zu verstehen.
Gleichwohl sind die in Nachlässen enthaltenen Schriftstücke nicht ohne weiteres zu lesen und zu verstehen. Im Seminar arbeiten wir mit originalen Nachlässen bzw. Nachlassteilen von Bremer Persönlichkeiten, u.a. von Gottfried Menken, Gustav Woldemar Focke und Otto Gildemeister. Wir rekonstruieren Erkenntnispotenziale unterschiedlicher Quellenmaterialien (insb. Briefe, Vorlesungsmitschriften, Schülernotizen, Lebensdokumente und Manuskripte) für die Alltags- und Kulturgeschichte Bremens in der Mitte des 19. Jhds. Vermittelt werden sollen Kompetenzen in der Recherche und Erschließung von Nachlassmaterialien ebenso wie im Entziffern der Kurrent- bzw. Sütterlinschrift. Ziel des Seminars ist mithin eine Einführung in die Nutzbarkeit von Nachlässen als historische Quelle, die auch im weiteren Studien- und Forschungsverlauf hilfreich sein wird.

Literatur
Martin Braun (2015): Deutsche Schreibschrift. Kurrent und Sütterlin lesen lernen. Handschriftliche Briefe, Urkunden, Rezepte mühelos entziffern, München : Knaur.
Janet Dilger (2009): Bibliothekarische und archivische Nachlasserschließung - Methoden und Findmittel. Bachelorarbeit im Studiengang Bibliotheks- und Informationsmanagement an der Hochschule der Medien Stuttgart. Online unter urn:nbn:de:bsz:900-opus-6734
Reinhard Nickisch (1991): Brief, Stuttgart : J.B. Metzler. Online unter https://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-476-03962-0
Matthews-Schlinzig, Marie Isabel ; Schuster, Jörg ; Strobel, Jochen (2020): Handbuch Brief. Von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. Berlin, de gruyter. Online unter https://doi.org/10.1515/9783110376531
Ressourcenerschließung mit Normdaten in Archiven und Bibliotheken (RNAB) für Personen-, Familien-, Körperschaftsarchive und Sammlungen Richtlinie und Regeln. Version 1.0 (Januar 2019) Vorgelegt von Österreichische Nationalbibliothek (Wien), Schweizerische Nationalbibliothek (Bern), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz (Berlin). Online unter https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:101-2019051405
Jutta Weber: Die Erschließung von Nachlässen in Kalliope am Beispiel der Altertumswissenschaftlichen Nachlässe der Staatsbibliothek zu Berlin, 2011. Online unter urn:nbn:de:bsz:16-propylaeumdok-9336
Werkstatt Geschichte Nr. 60: korrespondenzen (erschienen 04.2013). Online unter https://werkstattgeschichte.de/alle_ausgaben/korrespondenzen/

Dr. Maria Hermes-Wladarsch
08-28-HIS-6.2Museen und Ausstellungen – Quellen für Historikerinnen und Historiker?
Museums and Exhibitions – Sources for historians?

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)

Museen und Ausstellungen sind seit der Frühen Neuzeit in sehr spezifischen kulturellen europäischen Konstellationen entstanden. Ihre Form verrät viel über Beschreibungs- und Zeigepraktiken sowie die damit verbundenen politischen und ökonomischen Interessen einer Gesellschaft. Da sie aber häufig ephemere Phänomene darstellen, gestaltet sich die Suche nach Quellenmaterial besonders zu Ausstellungen schwierig. Das Seminar möchte einerseits evaluieren, in welcher Form historische Quellen zu vergangenen musealen Ausstellungen recherchiert werden können und wie diese methodisch genutzt werden können. Es schließt außerdem mit einem Blick darauf ab, wie heutige museale Präsentationsformen im Vergleich zu vergangenen Formen untersucht und bewertet werden können.

Termin: einmal wöchentlich Donnerstag 14-16 Uhr

Literatur: Baur, Joachim (Hg.), Museumsanalyse: Methoden und Konturen eines neuen Forschungsfeldes, Bielefeld 2017; Korff, Gottfried/ Roth, Martin, Das historische Museum. Labor, Schaubühne, Identitätsfabrik, Frankfurt am Main 1990; Ottomeyer, Hans, Das Exponat als historisches Zeugnis. Präsentationsformen politische Ikonographie, Dresden 2010; Thiemeyer, Thomas, Geschichte im Museum. Theorie-Praxis-Berufsfelder, Tübingen 2018.

Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.
08-28-HIS-6.3Film und Geschichte Lateinamerikas: Über das Schreiben von Filmkritiken
Film and Latin American History: O Writing Film Reviews

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 21.10.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 22.10.21 10:00 - 12:00 Online
Thu. 04.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 05.11.21 10:00 - 12:00 Online
Fri. 12.11.21 10:00 - 12:00 Online

In dem Seminar geht es darum die Möglichkeiten und Herausforderungen des journalistischen Schreibens kennenzulernen und den Umgang mit dem Medium Film zu erproben. Vorab wird gemeinsam der Fragestellung nachgegangen, inwiefern Film zu einem Geschichtsbewusstsein beiträgt. Ziel ist es, dass Sie Ihre selbst verfassten Filmkritiken auf einem Blog (https://blogs.uni-bremen.de/filmkritik/) veröffentlichen.
Das Seminar findet digital statt und wird aus synchronen sowie asynchronen Arbeitsphasen bestehen, in denen Sie auch schriftliche Arbeitsaufträge bekommen.

Wichtig: Die Abgabe der Prüfungs- und Studienleistungen erfolgt in diesem Seminar bereits Anfang Januar.

Mara Fritzsche
08-28-HIS-6.4Theorien politischer Ökonomie in der Geschichtswissenschaft
Theories of Political Economy in Historical Research

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Credit hours)

Geschichtswissenschaftliches Nachdenken über Staaten und deren wirtschaftliche Macht in der Moderne zeichnete sich durch eine Verquickung mit ökonomischen Theorien, die seit dem 16. Jahrhundert formuliert worden waren, aus. Wir verfolgen die Genese, Variation und auch das Verschwinden mancher Theorien politischer Ökonomie seit dem 17. Jahrhundert, wobei der zeitliche Schwerpunkt des Seminars auf geschichtswissenschaftlichen Arbeiten des 20. und 21. Jahrhunderts liegt. Zentrale ideengeschichtliche Stationen sind Montesquieu, Smith, Weber, Sombart, Wallerstein oder Inikori. Der anspruchsvolle Lektürekurs setzt die Bereitschaft zur vertieften Auseinandersetzung mit sowohl theoretischer als auch empirischer Literatur voraus.

Veronika Settele
08-28-HIS-6.5Geschichte ‚von unten‘ schreiben. Methodische und theoretische Zugänge zu marginalisierten Gruppen
Writing History 'From Below.' Historicological Approaches to Marginalized Groups

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 SFG 2060 (2 Credit hours) Hybrid

Wie lassen sich Lebenswelten, Handlungen und Denkmuster von Personen untersuchen, von denen kaum oder keine schriftlichen Quellen überliefert sind? Welche geschichtswissenschaftlichen Aussagen lassen sich über marginalisierte Gruppen treffen, über die in Archivquellen gesprochen wird, die aber selten oder nie selbst zu Wort kommen? Diese Fragen beschäftigen Historikerinnen und Historiker in den letzten Jahrzehnten verstärkt und haben sowohl umfassende theoretische Debatten als auch innovative Methoden hervorgebracht. In diesem Seminar befassen wir uns mit verschiedenen marginalisierten Gruppen – darunter sexuelle Minderheiten, Arbeiterinnen und Arbeiter und Kolonisierte – vom 17. bis ins 19. Jahrhundert. Der Schwerpunkt liegt auf Westeuropa mitsamt seinen globalen Verflechtungen. Ziel des Seminars ist es, einerseits selbst mit relevanten Quellengattungen zu arbeiten (etwa Gerichtsprotokollen und anderen seriellen Quellen) und andererseits ein methodisch-theoretisches Handwerkszeug kennenzulernen, mit dem sich eigene Forschungsvorhaben gestalten lassen. In letzterem Schritt geht es auch darum, kritisch zu hinterfragen, wo die Möglichkeiten und Grenzen verschiedener Ansätze liegen und so den eigenen Umgang mit aktueller Forschungsliteratur zu schärfen.

Annika Bärwald

Modul HIS 8: Historische Räume/Orte/Regionen:

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Delia Gonzáles de Reufels

An der Peripherie des Römischen Reiches: Die Inspektionsreise des Statthalters Arrianus an der östlichen Schwarzmeerküste

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.1.1An der Peripherie des Römischen Reiches: Die Inspektionsreise des Statthalters Arrianus an der östlichen Schwarzmeerküste
Exploring the periphery of the Roman Empire. Governor Arrianus in the Eastern Black Sea region

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:00 - 12:00 SFG 2060 (4 Credit hours)
Prof. Dr. Tassilo Schmitt

Modul FD 1: Grundlagen der Geschichtsdidaktik

(Pflichtmodul "HIS FD 1" / GyH, GyN, FBW / ECTS: 3)
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-FD1-1aGeschichtskultur und Geschichtsbewusstsein für Schulen 1a
Cultural Memory

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
Dr. Sabine Horn
08-28-FD1-1bGeschichtskultur und Geschichtsbewusstsein für Schulen 1b
Public History - Introduction

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 SFG 0150 GW2 B1580 (2 Credit hours)

Additional dates:
Mon. 18.01.21 16:00 - 18:00
Tue. 18.01.22 16:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Dr. Sabine Horn
08-28-FD1-1cKlausurentraining für eine Oberstufenklausur - Strategien, Methoden, Operatoren
Public History - Introduction

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B2200 (2 Credit hours)
Dr. Sabine Horn

Modul FD 2: Historisches Lernen in Theorie und Praxis

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-FD2-1aVorbereitung auf das Fachpraktikum - Seminar 1
Teaching History - Introduction Seminar 1

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 SFG 1040 (2 Credit hours)
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-1bVorbereitung auf das Fachpraktikum - Seminar 2
Teaching History - Introduction Seminar 2

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 SFG 2040 SFG 0150 GW2 B2900 (2 Credit hours)
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-2aDurchführung und Reflexion der POE -2a
Teaching History - Practice

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 (2 Credit hours)
Dr. Sabine Horn
08-28-FD2-2bDurchführung und Reflexion der POE -2b
Teaching History - Practice

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Thu. 10.02.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 17.02.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 24.02.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 03.03.22 16:00 - 18:00 SFG 1020
Thu. 10.03.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 17.03.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 24.03.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Thu. 31.03.22 16:00 - 18:00 GW2 B2890
Elisabeth Waltke
08-28-FD2-2cDurchführung und Reflexion der POE - 2c
Teaching History - Practice
nur im Februar und März nach Vorlesungsende. Termine folgen

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 10.02.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 17.02.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 24.02.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 03.03.22 16:00 - 19:00 GW2 B1216
Thu. 10.03.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 17.03.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 24.03.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Thu. 31.03.22 16:00 - 19:00 GW2 B2900
Eckhardt Uwe Rüdebusch

Profilmodul: HIS 12: Vielfalt der Moderne:

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Cornelius Torp

(Wahlpflichtmodul "HIS 9-12" / BFH, BFN, GyH, FBW / ECTS: 9)
(Wahlpflichtmodul "HIS 9-12" / VF, PF, KF, LA / ECTS: 12)

Zu belegen sind beide Seminare.

Lateinamerikanische Geschichte

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.4.1Entwicklung, Modernisierung und Sozialpolitik in Chile seit 1918
Develoment, Modernization and Social Policy in Chile since 1918

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 GW2 B3850 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Delia González de Reufels
08-28-HIS-7.4.2Machtstrukturen und Machterhalt autokratischer Herrschaft. Die Stroessner-Diktatur in Paraguay.
Power Structures and Maintenance of Autocratic Rule. The Stroessner Dictatorship in Paraguay.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 17.12.21 15:00 - 17:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fri. 14.01.22 10:00 - 16:00
Sat. 15.01.22 10:00 - 16:00 GW2 B1170
Fri. 21.01.22 10:00 - 16:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

Blockseminar mit vier Terminen: 17. Dezember 2021, 15-17 Uhr (Vorbesprechung); 14.+15.01.2022 (10-16 Uhr), sowie 21.01.2022 (10-16 Uhr).
In diesem Seminar geht es um Machtstrukturen und Herrschaftsmechanismen in autokratischen Regimen und am Beispiel der langjährigen Diktatur von Alfredo Stroessner in Paraguay (1954-1989) soll erfahrbar werden, welche Strategien der Legitimation, Repression und Kooptation angewandt wurden, die zur Persistenz der autokratischen Herrschaft in Paraguay geführt haben. Angelehnt an das politikwissenschaftliche Theoriemodell der "Drei-Säulen autokratischer Stabilität" und unter Einbezug der regionalspezifischen historischen Kontexte in Südamerika sollen Erklärungsmuster gefunden werden, in denen politikwissenschaftliche Theorien mit historischen Methoden kritisch miteinander verknüpft werden.
Die Veranstaltung richtet sich an fortgeschrittene Bachelor-Studierende, ist aber offen für Interessierte aus dem Master und für Studierende der General Studies. Vorkenntnisse der Geschichte Lateinamerikas sind erwünscht aber nicht zwingend notwendig.
Dieses Seminar gehört zum Modul HIS 7.4 Vertiefungsmodul Lateinamerika und muss i.d.R. gemeinsam mit dem parallelen Seminar von Prof. Dr. González de Reufels belegt werden. Das Seminar ist als Blockseminar organisiert und findet an vier Einzelterminen statt. In der Vorbesprechung am 17. Dezember werden die Themen der Referate vergeben. Für alle TeilnehmerInnen, die einen Leistungsnachweis erbringen möchten, ist die Teilnahme an der Vorbesprechung verpflichtend.

Simon Gerards Iglesias

Konsumgeschichte Westeuropas im 19. und 20. Jahrhundert

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.3.1Konsumgeschichte Westeuropas im 19. und 20. Jahrhundert
Governing Trade in 19th and 20th Century Europe

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SFG 1010 (4 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 GW2 B2880

Konsumphänomene spielen für die europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts eine zentrale, wenn auch lange Zeit unterschätzte Rolle. Das gilt für Fragen der Existenzsicherung ebenso wie für den „letzten Schrei“ der Warenwelt. In den vergangenen Jahrzehnten hat es einen regelrechten Boom des Interesses an diesem Problemkomplex gegeben – aus einer theoretischen ebenso wie aus einer historischen Perspektive. Das Modul soll zum einen in die theoretischen Grundlagen der Konsumforschung von Horkheimer/Adorno über Bourdieu bis Appadurai einführen. Im Zentrum stehen zum anderen neuere Beiträge der historischen Forschung, welche die Entstehung, Strukturen und Problemfelder der europäischen Konsumgesellschaften analysieren.

Prof. Dr. Cornelius Torp

Das britische Empire zwischen Weltreich und Dekolonisation

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.6.1Das britische Empire zwischen Weltreich und Dekolonisation
The British Empire between global supremacy and decolonization

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 16:00 FVG O0150 (Seminarraum) (4 Credit hours)

Im Zentrum des Moduls steht die Geschichte des britischen Empire vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Auf dem Höhepunkt seiner Macht umfasste das britische Weltreich ein Viertel der Weltbevölkerung und erstreckte sich über ein Fünftel der Erdoberfläche, seine Basis aber war die unangefochtene Herrschaft auf allen Weltmeeren. Das Modul befasst sich mit der Hochphase des britischen Empire im 19. Jahrhundert ebenso wie mit seinem Niedergang im Zeitalter der Dekolonisation und seinen bis heute reichenden Nachwirkungen. Unser Augenmerk richtet sich dabei auf so unterschiedliche Themen wie die wechselzeitige Bezogenheit von Kolonien und „Metropole“, die verschiedenen Spielarten kolonialer Herrschaft, die Beziehungen von Kolonisatoren und Kolonisierten, anti-kolonialen Widerstand und das Verhältnis von Imperialismus und Kapitalismus.

Prof. Dr. Cornelius Torp

Modul HIS 13 (Vollfach): Praxis Geschichte

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte

Aus den Akten auf die Bühne

Course numberTitle of eventLecturer
08-M28-M2-2Chile: Der lange Weg zu einer neuen Demokratie
From the Files to the Stage
18. Projekt der Reihe „Aus den Akten auf die Bühne"

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 18:00 NW1 N1250 (4 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00

Das 18. Projekt der mehrfach ausgezeichneten Reihe unterscheidet sich von früheren Projekten, weil es das Publikum auch in die Gegenwart führt und über noch nicht abgeschlossene Prozesse informiert. Es hat zwei Schwerpunkte:
1. Chile, der Rohstoffproduzent, ist seit über 100 Jahren mit Deutschland eng verbunden.. Der Salpeterhandel hat zum Reichtum der Kaufleute in Bremen und Hamburg beigetragen. Unter welchen Bedingungen die „Pampinos“ in der Atacama-Wüste den Salpeter abbauen mussten, wird in der deutschsprachigen Literatur meist nicht erwähnt. Seit 2019 verhandeln die Regierungen Deutschlands und Chiles über die Produktion von Grünem Wasserstoff. Erste Verträge werden als großer Erfolg gefeiert. Welche Folgen diese Produktion (ebenso wie der Abbau von Salpeter, Kupfer, Lithium) für die Umwelt Chiles hat, wird in den Medien kaum diskutiert.
2. Die Folgen der Militärdiktatur (1973-1990) sind noch lange nicht überwunden. Die Verfassung von 1980 gilt, etwas verändert, immer noch. Die von Schüler:innen am 18.Oktober 2019 ausgelöste soziale Revolte mündete in ein Plebiszit und in Wahlen zu einem Verfassungskonvent, der seit Anfang Juli 2021 arbeitet. Es ist global die erste(!) verfassungsgebende Versammlung, die geschlechterparitätisch zusammengesetzt ist. Die Wahl einer Frau und Mapuche zur Präsidentin des Konvents setzt ein deutliches Zeichen, dass sich Chile auf den Weg zu einer neuen Demokratie aufgemacht hat. In dem Projekt verfolgen wir vor allem die Auseinandersetzungen über:
  • den langen Schatten der Diktatur; Auflösung der Polizei;
  • die Zerstörung der Umwelt v.a durch große Unternehmen; Neoliberalismus und Freihandel;
  • die Beteiligung der Pueblos Originarios; Chile ein plurinationaler Staat? Kolonialgeschichte Chiles
Der Entwurf der neuen Verfassung soll im Mai/Juni 2022 vorliegen.
Die Premiere wird Ende September/Anfang Oktober 2022 stattfinden.
Da die Quellen für die bremer shakespeare company (bsc) übersetzt werden müssen, werden Kenntnisse der spanischen Sprache für die Teilnahme an diesem Projekt nicht vorausgesetzt.
Aufgaben der Studierenden ist es u.a.:
für das Programmbuch Dokumente auszuwählen und zu kommentieren sowie für die bsc zu tranbskribieren; kurze Artikel und Einträge für das Personenverzeichnis zu verfassen.
Literatur:
Aguirre. Isidora: Die guten Tage, die schlechten Tage. Berlin 1975 (Originaltitel: Los que van quedando en el camino. Drama behandelt Massaker an Bauern 1934 in Ranquil)
Boddenberg, Sophia: Revolte in Chile. Aufbruch im Musterland des Neoliberalismus. Münster 2020.
Cournoyer, Sabina: Konsul Juan Gildemeister. Bremen 2011.
Dorfman, Ariel: Das Gedächtnis der Wüste. Meine Reise durch den Norden Chiles. München 2004.
González, Sergio (Hrsg.): La sociedad del salitre. Protagonistas, migraciones, cultura urbana y espacios públicos. Santiago 2013.
Hütterot, C.: Die Geschichte des Hauses Gildemeister & Co. in Iquique. Bremen 1913.
Plievier, Theodor: Das große Abenteuer. Köln 1984. (1. Auflage London 1937)
Ruderer, Stephan: Das Erbe Pinochets. Vergangenheitspolitik und Demokratisierung in Chile 1990-2006. Göttingen 2010.
Scholl, Lars U. / Slotta, Rainer (Hrsg.): Abenteuer Salpeter. Gewinnung und Nutzung eines Rohstoffes aus der chilenischen Atacamawüste. Bremen 2014.
Im Fach Rechtswissenschaften kann ein Grundlagenschein gem. § 31 Abs. 2 Ziff. 1 PO (Referat und Ausarbeitung), ein Seminarschein gem. § 31 Abs. 2 Ziff. 2 oder ein Schein gem. § 31 Ziff 3 und 4 PO (mündliche oder schriftliche Leistung) erworben werden.

Dr. Eva Schöck-Quinteros
Dr. Heiner Fechner
08-M28-M2-3Verfassungsgeschichte Chiles: von der Militärdiktatur zum Neuen Lateinamerikanischen Konstitutionismus
From the Files to the Stage

Seminar (Teaching)
N. N.

Rostige Schrauben in der Vitrine? Erforschung und Ausstellung technischer Kultur in Museen

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-M13-1Rostige Schrauben in der Vitrine? Erforschung und Ausstellung technischer Kultur in Museen
Rusty screws in showcases? Analysis and exhibition of technical culture in museums

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 FVG M2010 (4 Credit hours)

Additional dates:
Mon. 01.11.21 10:00 - 17:00 im Deutschen Schifffahrtsmuseum
Mon. 06.12.21 10:00 - 17:00 im Deutschen Schifffahrtsmuseum
Mon. 10.01.22 10:00 - 17:00 im Deutschen Schifffahrtsmuseum

Seien es vergessene Hinterlassenschaften industrieller Kultur, seien es ‚failed innovations‘: Das Sammeln, die Pflege und die Auswertung technischer Artefakte weist uns auf den Stellenwert von Technik in Gesellschaften hin und der Rolle, der sie der Verbindung von Technik, Innovation und Moderne in ihrer Selbstbeschreibung zugestehen.

Das Praxismodul besteht aus einem einmal wöchentlich stattfindenden Seminar, bei dem wir über die Grundlagen unseres Umgangs mit technischer Kultur in Museen und Ausstellungen sprechen. Was ist eigentlich überhaupt Technik? Wie verbindet sie sich mit ‚Natur‘ und ‚Kultur‘? Warum sprechen wir mal von Industriedenkmälern, mal von Technik? Wie und warum werden diese gesammelt und dokumentiert ? Wie werden sie in Ausstellungen mit Botschaften verbunden? Im Praxisteil werden wir uns konkreten Objektbiographien im Kontext des Deutschen Schifffahrtsmuseums befassen. Diese werden im Rahmen von Blocksitzungen am DSM verfasst werden.

Die wöchentlichen Sitzungen finden einmal wöchentlich freitags von 10-12 Uhr statt. Die Blocktermine finden nach Möglichkeit im Deutschen Schifffahrtsmuseum statt an folgenden Terminen: jeweils montags 10-17 Uhr 1.11. 2021, 6.12. 2021, 10.1. 2022.

Literatur:

Burns, William E. (Hg.), Science and Technology in World History, Vl 2, Santa Barbara 2020; Farrenkopf, Michael/ Siemer, Stefan (Hg.), Perspektiven des Bergbauerbes im Museum: Vernetzung, Digitalisierung, München/ Wien 2020; Heßler, Martina (Hg.), Technikemotionen, Paderborn 2020; Kift, Dagmar/ Schmidt, Martin, Technik- und Industriemuseen, in: Walz, Markus (Hg.), Handbuch Museum: Geschichte, Aufgabe, Perspektiven, Darmstadt 2016, S. 123-129.

Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.

Bildungsprojekt \"Gedenkstätten digital erkunden\"

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-10.1.1Bildungsprojekt "Gedenkstätten digital erkunden"
Educational project "Exploring memorials digitally"

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 6 / 12

Additional dates:
Fri. 22.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B2900
Fri. 05.11.21 10:00 - 18:00 Online
Sat. 06.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 12.11.21 10:00 - 18:00 Online
Sat. 13.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 26.11.21 10:00 - 18:00 Online
Fri. 03.12.21 10:00 - 18:00 Online
Fri. 14.01.22 10:00 - 18:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3

Die Corona-Pandemie hat bei vielen Gedenkstätten zu einem Schub in der Digitalisierung geführt. Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme in Hamburg hat zum Beispiel digitale Formate sowie Vor- und Nachbereitungsmodule für einen Besuch entwickelt, die auch nach dem Ende der Pandemie die bislang buchbaren Bildungsangebote vor Ort nachhaltig ergänzen sollen. Im Rahmen des Seminars werden wir zu Proband*innen: Wir testen und evaluieren die in den vergangenen Monaten von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme erarbeiteten Online-Bildungsformate für junge Erwachsenengruppen und analysieren sie aus Sicht der Public History. Sofern es die pandemische Situation zulässt, besuchen wir die KZ-Gedenkstätte Neuengamme, um zu erproben, welche zu vermittelnden Inhalte durch einen digitalen Ortsbesuch und welche durch einen „physischen“ Besuch des historischen Orts zu einer nachhaltigeren Lernerfahrung beitragen. Ziel des Seminars ist es, sich den Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation für die Gedenkarbeit und die Erinnerungskultur anzunähern.

Literatur/Links:
Habbo Knoch, Geschichte in Gedenkstätten. Theorie – Praxis – Berufsfelder, Tübingen 2020, http://www.utb-studi-e-book.de/9783838551432
Barbara Thimm/Gottfried Kößler/Susanne Ulrich (Hrsg.), Verunsichernde Orte. Selbstverständnis und Weiterbildung in der Gedenkstättenpädagogik, Frankfurt am Main 2013;
Oliver von Wrochem (Hrsg.), Das KZ Neuengamme und seine Außenlager. Geschichte, Nachgeschichte, Erinnerung, Bildung, Berlin 2010;
Website der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, https://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/

Dr. Thekla Keuck

WAHLPFLICHTBEREICH II (GENERAL STUDIES)

Anerkannt sind alle Veranstaltungen, die ihm Pool GENERAL STUDIES aufgefuehrt sind.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-GS-1Kolloquium zur Geschichte Osteuropas (in English)
Colloquium on East European History

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00 OEG 3790 (2 Credit hours) Zoom

Additional dates:
Wed. 27.10.21 18:00 - 20:00 Zoom
Thu. 11.11.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 01.12.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 08.12.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 12.01.22 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 02.02.22 18:00 - 20:00 Zoom

Das Kolloquium dient Lehrenden, Forschenden und Studierenden zum Austausch über aktuelle Forschungsvorhaben, neue Ansätze und Ergebnisse in der Osteuropäischen Geschichte. Etablierte Wissenschaftler*innen, aber auch Doktorand*innen stellen in einem 45minütigen Vortrag (online nur 30 min) ihre aktuelle Arbeit vor, die dann in weiteren 45 Minuten diskutiert wird. Alle Studierenden und Lehrenden sind herzlich eingeladen!

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Benedikt Funke
Elias Angele
08-28-GS-2Forschungskolloquium
Research Colloquium

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
Prof. Dr. Delia González de Reufels
Prof. Dr. Cornelius Torp
Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.
Dr. Ricardo Borrmann
Sarah Lentz
Veronika Settele
08-28-GS-3Museum im 21. Jahrhundert: Museen als Räume für den kritischen Dialog über Vergangenheit und Zukunft
Museum in the 21st Century: Museums as Spaces for Critical Dialogue about Past and Future

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Credit hours)

Praxismodul (2 X 2 SWS) „Museum im 21. Jahrhundert: Museen als Räume für den kritischen Dialog über Vergangenheit und Zukunft“ (Lehrveranstaltung 1) am Beispiel eines unterwasserarchäologischen Objektes aus dem 14. Jh. (Lehrveranstaltung 2)
Der International Council Of Museums (ICOM), der Weltverband der Museen, präsentierte 2019 seinen Entwurf eines neuen Selbstverständnisses von Museen. Museen sollen demnach als „Räume für den kritischen Dialog über die Vergangenheit und die Zukunft“ fungieren. Museen komme damit eine für den gesellschaftlichen Zusammenhalt zentrale Aufgabe zu, um das Verständnis für die Welt zu verbessern und zu Menschenwürde und sozialer Gerechtigkeit, globaler Gleichheit und planetarischem Wohlbefinden beizutragen.
Im Rahmen der Lehrveranstaltungen sollen theoriegeleitet Möglichkeiten und Grenzen im Umgang von Museen mit dem neuen Selbstverständnis untersucht werden. Als Untersuchungsobjekt dient die im Deutschen Schifffahrtsmuseum gezeigte Bremer Kogge, die aus drei unterschiedlichen Perspektiven untersucht werden soll:
a.) auf der Sachebene (Fakten und Wissen),
b.) auf der Beziehungsebene (personale Vermittlung und Partizipation),
c.) auf der Gefühlsebene (Erinnerungen/Staunen und Atmosphäre).
Die Studierenden erlernen den theoriegeleiteten Umgang mit archäologischen Objekten in Museen im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Publikum.
Das Praxismodul umfasst 2 Lehrveranstaltungen von jeweils 2 SWS. In Lehrveranstaltung 1 wird ein theoriegeleiteter Diskurs über „Museen als Räume für den kritischen Dialog über Vergangenheit und Zukunft“ geführt. Im Rahmen von Lehrveranstaltung 2 geht es um die Konkretisierung der theorigeleiteten Überlegungen am Beispiel eines Schiffwracks aus dem 14. Jahrhundert (Kogge).
Literatur
https://icom.museum/en/ (abgerufen 20.04.2021)
Anke te Heesen, Theorien des Museums zur Einführung (Hamburg 2012).
Joachim Kallinich, Keine Atempause – Geschichte wird gemacht: Museen in der Erlebnis- und Mediengesellschaft. Humboldt-Universität (Berlin 2003).
Volker Kirchberg, Gesellschaftliche Funktionen von Museen: Makro-, meso- und mikrosoziologische Perspektiven. Berliner Schriften zur Museumskunde 20 (Wiesbaden 2005),
Heinz Schütz (Hrsg.), Museumsboom. Wandel einer Institution. Kunstforum International 251 (Köln 2017).
Thomas Thiemeyer, Geschichte im Museum. Theorie – Praxis – Berufsfelder (Tübingen 2018).

Susanne Gesser, Martin Handschin, Angela Jannelli, Sibylle Lichtensteiger (Hrsg.), Das partizipative Museum. Zwischen Teilhabe und User Generated Content. Neue Anforderungen an kulturhistorische Ausstellungen (Bielefeld 2012).

Sunhild Kleingärtner
08-28-GS-4Museums im 21. Jahrhundert: am Beispiel eines unterwasserarchäologischen Objektes aus dem 14. Jh.
Museum in the 21st century: using the example of an underwater archaeological object from the 14th century.

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Credit hours)

Praxismodul (2 X 2 SWS) „Museum im 21. Jahrhundert: Museen als Räume für den kritischen Dialog über Vergangenheit und Zukunft“ (Lehrveranstaltung 1) am Beispiel eines unterwasserarchäologischen Objektes aus dem 14. Jh. (Lehrveranstaltung 2)
Der International Council Of Museums (ICOM), der Weltverband der Museen, präsentierte 2019 seinen Entwurf eines neuen Selbstverständnisses von Museen. Museen sollen demnach als „Räume für den kritischen Dialog über die Vergangenheit und die Zukunft“ fungieren. Museen komme damit eine für den gesellschaftlichen Zusammenhalt zentrale Aufgabe zu, um das Verständnis für die Welt zu verbessern und zu Menschenwürde und sozialer Gerechtigkeit, globaler Gleichheit und planetarischem Wohlbefinden beizutragen.
Im Rahmen der Lehrveranstaltungen sollen theoriegeleitet Möglichkeiten und Grenzen im Umgang von Museen mit dem neuen Selbstverständnis untersucht werden. Als Untersuchungsobjekt dient die im Deutschen Schifffahrtsmuseum gezeigte Bremer Kogge, die aus drei unterschiedlichen Perspektiven untersucht werden soll:
a.) auf der Sachebene (Fakten und Wissen),
b.) auf der Beziehungsebene (personale Vermittlung und Partizipation),
c.) auf der Gefühlsebene (Erinnerungen/Staunen und Atmosphäre).
Die Studierenden erlernen den theoriegeleiteten Umgang mit archäologischen Objekten in Museen im Spannungsfeld zwischen Wissenschaft und Publikum.
Das Praxismodul umfasst 2 Lehrveranstaltungen von jeweils 2 SWS. In Lehrveranstaltung 1 wird ein theoriegeleiteter Diskurs über „Museen als Räume für den kritischen Dialog über Vergangenheit und Zukunft“ geführt. Im Rahmen von Lehrveranstaltung 2 geht es um die Konkretisierung der theorigeleiteten Überlegungen am Beispiel eines Schiffwracks aus dem 14. Jahrhundert (Kogge).
Literatur
https://icom.museum/en/ (abgerufen 20.04.2021)
Anke te Heesen, Theorien des Museums zur Einführung (Hamburg 2012).
Joachim Kallinich, Keine Atempause – Geschichte wird gemacht: Museen in der Erlebnis- und Mediengesellschaft. Humboldt-Universität (Berlin 2003).
Volker Kirchberg, Gesellschaftliche Funktionen von Museen: Makro-, meso- und mikrosoziologische Perspektiven. Berliner Schriften zur Museumskunde 20 (Wiesbaden 2005),
Heinz Schütz (Hrsg.), Museumsboom. Wandel einer Institution. Kunstforum International 251 (Köln 2017).
Thomas Thiemeyer, Geschichte im Museum. Theorie – Praxis – Berufsfelder (Tübingen 2018).

Susanne Gesser, Martin Handschin, Angela Jannelli, Sibylle Lichtensteiger (Hrsg.), Das partizipative Museum. Zwischen Teilhabe und User Generated Content. Neue Anforderungen an kulturhistorische Ausstellungen (Bielefeld 2012).

Sunhild Kleingärtner
08-28-GS-5"Wenn du geschrieben hättest, Josephus …": Quellenlektüre zur deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert
"If you had written, Josephus …": Study of sources on German history in the 19th and 20th centuries

Seminar (Teaching)
ECTS: 12 / 9 / 6 / 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 OEG 3790 (2 Credit hours) Hybrid

Digital Natives können sich wahrscheinlich kaum noch vorstellen, dass der Brief lange das einzige Medium war, mit dem Menschen unabhängig von Ort und Zeit miteinander kommunizierten. Dabei kommt in Briefen alles zur Sprache, was wir uns heute in Kurznachrichten mitteilen: Kommentare zum Zeitgeschehen oder Lesetipps ebenso wie Gossip oder Freundschaftsanfragen. Im Seminar beschäftigen wir uns anhand ausgewählter gedruckter wie ungedruckter Briefe mit dieser historischen Quellengruppe: Es geht sowohl um das Finden, Lesen, Beschreiben, Auswerten und Erschließen von Briefen als auch um deren Quellenwert für das „lange 19. Jahrhundert“. Das Seminar ist anwendungsorientiert, führt aber auch in methodische Fragen ein. Ziel ist es, Sie mit dem notwendigen Handwerkszeug für Historiker*innen vertraut zu machen sowie Ihnen Einblicke in die Briefkultur des 19. und 20. Jahrhunderts und darüber in die Themenvielfalt deutscher Geschichte zu vermitteln – um dann am Ende des Seminars ganz besondere Brieffunde zu entdecken.

Literatur/Links:
Michael Brenner (Hrsg.), „Wenn Du geschrieben hättest, Josephus …“. Ungeschriebene Briefe der jüdischen Geschichte, München 2005;
Michael Maurer, Briefe, in: Aufriß der Historischen Wissenschaften. Bd. 4: Quellen, hrsg. von Michael Maurer, Stuttgart 2002, S. 349-372;
Simon Sebag Montefiore (Hrsg.), Geschichte schreiben: Briefe, die die Welt veränderten, Stuttgart 2021, http://suub-bremen.ciando.com/book/index.cfm?bok_id=2945038;
German Heritage in Letters, https://germanletters.org/

Dr. Thekla Keuck
08-28-GS-6Hadrian (117-134 n. Chr.), der ruhelose Kaiser. Aspekte des Prinzipates im 2. Jh. n. Chr.

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 SFG 0140 (2 Credit hours)

Das 2. Jh. n. Chr. gilt vielfach als die gelungenste, „glücklichste“ Epoche der römischen Kaiserzeit. Der Kaiser Hadrian (117-138 n. Chr.) spielt darin eine wichtige Rolle. Er ist bis heute eine interessante, hochkomplexe Persönlichkeit, an dem sich wichtige Strukturen und Spannungen des Imperium Romanum verdeutlichen lassen. Der Veranstaltung wird ein Skript zugrunde gelegt, das mit ausgewählten Quellen folgende Themenbereiche erschließen will:

  • Der Kaiser und die Öffentlichkeit
  • Inschriften und Münzen
  • Der Kaiserhof
  • Der Kaiserpalast und das sog. Hofgesinde
  • Hadrian – Philhellenist und Kosmopolit
  • Seine Bauten (Pantheon, Mausoleum, Villa Hadriana)
  • Hadrian und die Religiosität der Zeit

Literatur:
  • F. Gregorovius, Der Kaiser Hadrian. Gemälde der römisch-hellenischen Welt zu seiner Seit, Stuttgart 1984, 2. Auflage
  • A. R. Birley, Hadrian. Der rastlose Kaiser, Mainz 2006

Hans Kloft
08-28-GS-7Kolloquium zu Abschlussarbeiten
Research Paper Seminar

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Thu. 28.10.21 09:30 - 18:00 FVG O0150 (Seminarraum)
Fri. 28.01.22 10:00 - 18:00 SFG 2070
Sat. 29.01.22 10:00 - 16:00 GW2 B2880

Im Kolloquium wird Bachelor- und Masterstudierenden, die sich in der Konzeptions- oder Schreibphase ihrer Abschlussarbeit befinden, die Möglichkeit gegeben, ihr Thema und ihre Ergebnisse Mitstudierenden und Betreuenden vorzustellen. Ziel der Veranstaltung ist es, konstruktive Vorschläge und kritische Impulse für die eigene Arbeit zu erhalten. Auch Promotionsprojekte und andere Forschungsvorhaben werden im Kolloquium vorgestellt und diskutiert.

Prof. Dr. Cornelius Torp
08-28-GS-8Mcar & die Missionare (17.Jhrd.)
Mcar & the Missionarie (17th Century)

Lecture (Teaching)

15.10./12.11./17.12./14.01.22 von 11.00-15.00 Uhr in der UB 3160.
Blockvorlesung: Christliches Sendungsbewusstsein und die Errichtung des portugiesischen
Weltreiches am Beispiel Madagaskars
Dozentin: PD Dr. Dagmar Bechtloff
Kommentar: Die Vorlesung ist sowohl der Geschichte des christlichen Missionierungsversuches
der Portugiesen gewidmet, als auch der europäischen Entdeckungsgeschichte im Raum des
Indischen Ozeans und damit verbunden, der Geschichte des Aufbaus europäischer Weltreiche in der
Frühen Neuzeit gewidmet.
Für Portugal - ebenso wie für Spanien -, die während des 16. Jahrhunderts in Übersee eigene
Herrschaftsgebiete errichteten, war es zur Motivation und Legitimation ihrer Herrschaft notwendig,
ein Überlegenheitsbewusstsein zu besitzen, welches Realisierung und Erhalt der neuen
Machtposition gewährleistete. Dieses Bewusstsein musste darüber hinaus jedoch auf einem
tatsächlichen handwerklichem und wirtschaftlichen Vorsprung gegenüber den fremden
Gesellschaften beruhen. Die christliche Mission sollte diese Kriterien erfüllen.
Scheinerwerb: Die Veranstaltung ist als Hybrid-Blockveranstaltung konzipiert. Es findet monatlich
eine 45 Minuten Präsenzveranstaltung in der UB statt. Parallel dazu werden alle
Vorlesungsmanuskripte etc. hochgeladen.
Erwartet werden regelmäßige Teilnahme und schriftlicher Nachweis der Erfüllung der gestellten
Aufgaben.
Literatur zu Vorbereitung: Bechtloff, Dagmar: Madagaskar und die Missionare. Technischzivilisatorische Transfers in der Früh- und Endphase europäischer Expansionsbestrebungen,
Stuttgart 2002; Brown, Mervyn: A History of Madagascar, Damien Tunnacliffe, 1995; Randrianja,
Solofo u. Stephen Ellis: Madagascar: A Short History, Chicago 2009.

PD Dr. Dagmar Bechtloff
08-28-GS-9Von Scheidemann zu Böhmerman. Die deutschen Royals und der deutsche Staat nach der Entkrönung
The German Royals and the German State After 1918

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 06.11.21 09:00 - 18:00 online via Zoom
Sat. 29.01.22 - Sun. 30.01.22 (Sun., Sat.) 09:00 - 18:00 online via Zoom
Jaromir Dittmann-Balcar

Zwischen Krise und Aufbruch: das Spätmittelalter

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.5Zwischen Krise und Aufbruch: das Spätmittelalter
The Late Middle Ages - a closer Look

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 SFG 0150 (4 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 01.12.21 16:00 - 18:00 SFG 0150
Dr. Jan Ulrich Büttner

BiPEb, Master of Education ISSU (B-Fach, C-Fach)

Course numberTitle of eventLecturer
12-33-ISSU08-1Ich bin Teil der Geschichte - Frühes historisches Lernen fördern
Planning and structuring Interdisciplinary Science Education
Blockseminar 1. Treffen 27.10. um 8:00 (s.t.!) GW2 B2880

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 27.11.21 09:00 - 18:00 Online
Sat. 11.12.21 09:00 - 16:00 GW2 B1410
Fri. 17.12.21 09:00 - 16:00 Online
Fri. 21.01.22 14:00 - 18:00 GW2 B1216

TN-Begrenzung 30

Christina Hegner

Geschichte, M.A.

Masterstudiengang Geschichte

Informationen

Course numberTitle of eventLecturer
Begrüßungs- und Informationsveranstaltung für Master-Erstsemester

Arbeitsvorhaben (Teaching)

Additional dates:
Tue. 12.10.21 17:00 - 18:00 GW2 B2880
Dr. Imke Sturm-Martin

Methodische Herausforderungen

Modul MA HIS 1: Methodische Herausforderungen

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Rebekka v. Mallinckrodt
Zu belegen sind das Seminar in Kombination mit einem der beiden Kolloquien.
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-GS-1Kolloquium zur Geschichte Osteuropas (in English)
Colloquium on East European History

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00 OEG 3790 (2 Credit hours) Zoom

Additional dates:
Wed. 27.10.21 18:00 - 20:00 Zoom
Thu. 11.11.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 01.12.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 08.12.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 12.01.22 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 02.02.22 18:00 - 20:00 Zoom

Das Kolloquium dient Lehrenden, Forschenden und Studierenden zum Austausch über aktuelle Forschungsvorhaben, neue Ansätze und Ergebnisse in der Osteuropäischen Geschichte. Etablierte Wissenschaftler*innen, aber auch Doktorand*innen stellen in einem 45minütigen Vortrag (online nur 30 min) ihre aktuelle Arbeit vor, die dann in weiteren 45 Minuten diskutiert wird. Alle Studierenden und Lehrenden sind herzlich eingeladen!

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Benedikt Funke
Elias Angele
08-28-GS-2Forschungskolloquium
Research Colloquium

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
Prof. Dr. Delia González de Reufels
Prof. Dr. Cornelius Torp
Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.
Dr. Ricardo Borrmann
Sarah Lentz
Veronika Settele
08-M28-M1.1Methodische Herausforderungen
Methodological Challenges

Seminar (Teaching)
ECTS: 6 bzw., 9 bzw., 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 OEG 3790 (2 Credit hours)

Das Modul dient zum Auftakt des Masterstudiums dem Auffrischen von Methoden und Theorien: Was war gleich noch mal genau Sozialgeschichte? Worin unterscheidet sie sich von Rankes, er "wolle nur wissen, wie es eigentlich gewesen"? Und was bedeutet doch gleich noch Kulturgeschichte? In einem zweiten Schritt werden wir uns v.a. mit den Ansätzen beschäftigen, die Sie vorhaben, in Ihrer Masterarbeit anzuwenden. Wir werden das Programm also "maßgeschneidert" zusammen gestalten und das lesen, was Sie schon immer mal aus der Geschichtstheorie lesen und diskutieren wollten!

Prof. Dr. Susanne Schattenberg

Schwerpunkt Geschichte in der Öffentlichkeit

Modul MA HIS 2a: Geschichtsvermittlung multimedial

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte

Aus den Akten auf die Bühne

Course numberTitle of eventLecturer
08-M28-M2-2Chile: Der lange Weg zu einer neuen Demokratie
From the Files to the Stage
18. Projekt der Reihe „Aus den Akten auf die Bühne"

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 18:00 NW1 N1250 (4 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00

Das 18. Projekt der mehrfach ausgezeichneten Reihe unterscheidet sich von früheren Projekten, weil es das Publikum auch in die Gegenwart führt und über noch nicht abgeschlossene Prozesse informiert. Es hat zwei Schwerpunkte:
1. Chile, der Rohstoffproduzent, ist seit über 100 Jahren mit Deutschland eng verbunden.. Der Salpeterhandel hat zum Reichtum der Kaufleute in Bremen und Hamburg beigetragen. Unter welchen Bedingungen die „Pampinos“ in der Atacama-Wüste den Salpeter abbauen mussten, wird in der deutschsprachigen Literatur meist nicht erwähnt. Seit 2019 verhandeln die Regierungen Deutschlands und Chiles über die Produktion von Grünem Wasserstoff. Erste Verträge werden als großer Erfolg gefeiert. Welche Folgen diese Produktion (ebenso wie der Abbau von Salpeter, Kupfer, Lithium) für die Umwelt Chiles hat, wird in den Medien kaum diskutiert.
2. Die Folgen der Militärdiktatur (1973-1990) sind noch lange nicht überwunden. Die Verfassung von 1980 gilt, etwas verändert, immer noch. Die von Schüler:innen am 18.Oktober 2019 ausgelöste soziale Revolte mündete in ein Plebiszit und in Wahlen zu einem Verfassungskonvent, der seit Anfang Juli 2021 arbeitet. Es ist global die erste(!) verfassungsgebende Versammlung, die geschlechterparitätisch zusammengesetzt ist. Die Wahl einer Frau und Mapuche zur Präsidentin des Konvents setzt ein deutliches Zeichen, dass sich Chile auf den Weg zu einer neuen Demokratie aufgemacht hat. In dem Projekt verfolgen wir vor allem die Auseinandersetzungen über:
  • den langen Schatten der Diktatur; Auflösung der Polizei;
  • die Zerstörung der Umwelt v.a durch große Unternehmen; Neoliberalismus und Freihandel;
  • die Beteiligung der Pueblos Originarios; Chile ein plurinationaler Staat? Kolonialgeschichte Chiles
Der Entwurf der neuen Verfassung soll im Mai/Juni 2022 vorliegen.
Die Premiere wird Ende September/Anfang Oktober 2022 stattfinden.
Da die Quellen für die bremer shakespeare company (bsc) übersetzt werden müssen, werden Kenntnisse der spanischen Sprache für die Teilnahme an diesem Projekt nicht vorausgesetzt.
Aufgaben der Studierenden ist es u.a.:
für das Programmbuch Dokumente auszuwählen und zu kommentieren sowie für die bsc zu tranbskribieren; kurze Artikel und Einträge für das Personenverzeichnis zu verfassen.
Literatur:
Aguirre. Isidora: Die guten Tage, die schlechten Tage. Berlin 1975 (Originaltitel: Los que van quedando en el camino. Drama behandelt Massaker an Bauern 1934 in Ranquil)
Boddenberg, Sophia: Revolte in Chile. Aufbruch im Musterland des Neoliberalismus. Münster 2020.
Cournoyer, Sabina: Konsul Juan Gildemeister. Bremen 2011.
Dorfman, Ariel: Das Gedächtnis der Wüste. Meine Reise durch den Norden Chiles. München 2004.
González, Sergio (Hrsg.): La sociedad del salitre. Protagonistas, migraciones, cultura urbana y espacios públicos. Santiago 2013.
Hütterot, C.: Die Geschichte des Hauses Gildemeister & Co. in Iquique. Bremen 1913.
Plievier, Theodor: Das große Abenteuer. Köln 1984. (1. Auflage London 1937)
Ruderer, Stephan: Das Erbe Pinochets. Vergangenheitspolitik und Demokratisierung in Chile 1990-2006. Göttingen 2010.
Scholl, Lars U. / Slotta, Rainer (Hrsg.): Abenteuer Salpeter. Gewinnung und Nutzung eines Rohstoffes aus der chilenischen Atacamawüste. Bremen 2014.
Im Fach Rechtswissenschaften kann ein Grundlagenschein gem. § 31 Abs. 2 Ziff. 1 PO (Referat und Ausarbeitung), ein Seminarschein gem. § 31 Abs. 2 Ziff. 2 oder ein Schein gem. § 31 Ziff 3 und 4 PO (mündliche oder schriftliche Leistung) erworben werden.

Dr. Eva Schöck-Quinteros
Dr. Heiner Fechner
08-M28-M2-3Verfassungsgeschichte Chiles: von der Militärdiktatur zum Neuen Lateinamerikanischen Konstitutionismus
From the Files to the Stage

Seminar (Teaching)
N. N.

Rostige Schrauben in der Vitrine? Erforschung und Ausstellung technischer Kultur in Museen

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-M13-1Rostige Schrauben in der Vitrine? Erforschung und Ausstellung technischer Kultur in Museen
Rusty screws in showcases? Analysis and exhibition of technical culture in museums

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 FVG M2010 (4 Credit hours)

Additional dates:
Mon. 01.11.21 10:00 - 17:00 im Deutschen Schifffahrtsmuseum
Mon. 06.12.21 10:00 - 17:00 im Deutschen Schifffahrtsmuseum
Mon. 10.01.22 10:00 - 17:00 im Deutschen Schifffahrtsmuseum

Seien es vergessene Hinterlassenschaften industrieller Kultur, seien es ‚failed innovations‘: Das Sammeln, die Pflege und die Auswertung technischer Artefakte weist uns auf den Stellenwert von Technik in Gesellschaften hin und der Rolle, der sie der Verbindung von Technik, Innovation und Moderne in ihrer Selbstbeschreibung zugestehen.

Das Praxismodul besteht aus einem einmal wöchentlich stattfindenden Seminar, bei dem wir über die Grundlagen unseres Umgangs mit technischer Kultur in Museen und Ausstellungen sprechen. Was ist eigentlich überhaupt Technik? Wie verbindet sie sich mit ‚Natur‘ und ‚Kultur‘? Warum sprechen wir mal von Industriedenkmälern, mal von Technik? Wie und warum werden diese gesammelt und dokumentiert ? Wie werden sie in Ausstellungen mit Botschaften verbunden? Im Praxisteil werden wir uns konkreten Objektbiographien im Kontext des Deutschen Schifffahrtsmuseums befassen. Diese werden im Rahmen von Blocksitzungen am DSM verfasst werden.

Die wöchentlichen Sitzungen finden einmal wöchentlich freitags von 10-12 Uhr statt. Die Blocktermine finden nach Möglichkeit im Deutschen Schifffahrtsmuseum statt an folgenden Terminen: jeweils montags 10-17 Uhr 1.11. 2021, 6.12. 2021, 10.1. 2022.

Literatur:

Burns, William E. (Hg.), Science and Technology in World History, Vl 2, Santa Barbara 2020; Farrenkopf, Michael/ Siemer, Stefan (Hg.), Perspektiven des Bergbauerbes im Museum: Vernetzung, Digitalisierung, München/ Wien 2020; Heßler, Martina (Hg.), Technikemotionen, Paderborn 2020; Kift, Dagmar/ Schmidt, Martin, Technik- und Industriemuseen, in: Walz, Markus (Hg.), Handbuch Museum: Geschichte, Aufgabe, Perspektiven, Darmstadt 2016, S. 123-129.

Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.

Jüdische Geschichte und Public History - Festjahr 2021: 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Course numberTitle of eventLecturer
08-M28-M2-1Jüdische Geschichte und Public History - Festjahr 2021: 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland
Jewish and public history - celebratory year 2021: 1,700 years of Jewish life in Germany

Seminar (Teaching)
ECTS: 6 / 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 SFG 2060 (4 Credit hours)

„Im Jahr 2021 leben Jüdinnen*Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands“, so steht es auf der Website des extra gegründeten Vereins, der unter der Dachmarke #2021JLID die Jubiläumsfeierlichkeiten bundesweit koordiniert. Ziel sei es, jüdisches Leben sichtbar und erlebbar zu machen und dem erstarkenden Antisemitismus etwas entgegenzusetzen. Am Beispiel ausgewählter Orte und Veranstaltungen betrachten wir aus Sicht der Public History, was und wie überhaupt gefeiert wird. Dabei werden wir auf Schlüsselmomente der deutsch-jüdischen Geschichte eingehen und den Blick auch auf das 60-jährige Synagogen-Jubiläum der Jüdischen Gemeinde Bremen richten. Wir fragen nach Gegenwartsbezügen und Geschichtstraditionen und untersuchen Narrative und Vermittlungsdiskurse verschiedener Akteur*innen und Institutionen. Ziel dieses Master-Seminars ist es, das Festjahr 2021 als Gegenstand der Public History zu analysieren und Jüdische Geschichte als Geschichte in der Öffentlichkeit zu begreifen.

Literatur/Links:
Christina von Braun/Micha Brumlik (Hrsg.), Handbuch Jüdische Studien, Köln, Stuttgart 2017, https://elibrary.utb.de/doi/book/10.36198/9783838587127
Martin Lücke/Irmgard Zündorf, Einführung in die Public History, Göttingen 2018, https://elibrary.utb.de/doi/book/10.36198/978383854909
Uwe von Seltmann, Wir sind da! 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland, Erlangen 2021;
Website 321–2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V., https://2021jlid.de/

Dr. Thekla Keuck

Bildungsprojekt \"Gedenkstätten digital erkunden\"

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-10.1.1Bildungsprojekt "Gedenkstätten digital erkunden"
Educational project "Exploring memorials digitally"

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 6 / 12

Additional dates:
Fri. 22.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B2900
Fri. 05.11.21 10:00 - 18:00 Online
Sat. 06.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 12.11.21 10:00 - 18:00 Online
Sat. 13.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 26.11.21 10:00 - 18:00 Online
Fri. 03.12.21 10:00 - 18:00 Online
Fri. 14.01.22 10:00 - 18:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3

Die Corona-Pandemie hat bei vielen Gedenkstätten zu einem Schub in der Digitalisierung geführt. Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme in Hamburg hat zum Beispiel digitale Formate sowie Vor- und Nachbereitungsmodule für einen Besuch entwickelt, die auch nach dem Ende der Pandemie die bislang buchbaren Bildungsangebote vor Ort nachhaltig ergänzen sollen. Im Rahmen des Seminars werden wir zu Proband*innen: Wir testen und evaluieren die in den vergangenen Monaten von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme erarbeiteten Online-Bildungsformate für junge Erwachsenengruppen und analysieren sie aus Sicht der Public History. Sofern es die pandemische Situation zulässt, besuchen wir die KZ-Gedenkstätte Neuengamme, um zu erproben, welche zu vermittelnden Inhalte durch einen digitalen Ortsbesuch und welche durch einen „physischen“ Besuch des historischen Orts zu einer nachhaltigeren Lernerfahrung beitragen. Ziel des Seminars ist es, sich den Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation für die Gedenkarbeit und die Erinnerungskultur anzunähern.

Literatur/Links:
Habbo Knoch, Geschichte in Gedenkstätten. Theorie – Praxis – Berufsfelder, Tübingen 2020, http://www.utb-studi-e-book.de/9783838551432
Barbara Thimm/Gottfried Kößler/Susanne Ulrich (Hrsg.), Verunsichernde Orte. Selbstverständnis und Weiterbildung in der Gedenkstättenpädagogik, Frankfurt am Main 2013;
Oliver von Wrochem (Hrsg.), Das KZ Neuengamme und seine Außenlager. Geschichte, Nachgeschichte, Erinnerung, Bildung, Berlin 2010;
Website der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, https://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/

Dr. Thekla Keuck

Modul MA HIS 2b: Geschichtsbilder und -deutungen

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Cordula Nolte

Jüdische Geschichte und Public History - Festjahr 2021: 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Course numberTitle of eventLecturer
08-M28-M2-1Jüdische Geschichte und Public History - Festjahr 2021: 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland
Jewish and public history - celebratory year 2021: 1,700 years of Jewish life in Germany

Seminar (Teaching)
ECTS: 6 / 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 SFG 2060 (4 Credit hours)

„Im Jahr 2021 leben Jüdinnen*Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands“, so steht es auf der Website des extra gegründeten Vereins, der unter der Dachmarke #2021JLID die Jubiläumsfeierlichkeiten bundesweit koordiniert. Ziel sei es, jüdisches Leben sichtbar und erlebbar zu machen und dem erstarkenden Antisemitismus etwas entgegenzusetzen. Am Beispiel ausgewählter Orte und Veranstaltungen betrachten wir aus Sicht der Public History, was und wie überhaupt gefeiert wird. Dabei werden wir auf Schlüsselmomente der deutsch-jüdischen Geschichte eingehen und den Blick auch auf das 60-jährige Synagogen-Jubiläum der Jüdischen Gemeinde Bremen richten. Wir fragen nach Gegenwartsbezügen und Geschichtstraditionen und untersuchen Narrative und Vermittlungsdiskurse verschiedener Akteur*innen und Institutionen. Ziel dieses Master-Seminars ist es, das Festjahr 2021 als Gegenstand der Public History zu analysieren und Jüdische Geschichte als Geschichte in der Öffentlichkeit zu begreifen.

Literatur/Links:
Christina von Braun/Micha Brumlik (Hrsg.), Handbuch Jüdische Studien, Köln, Stuttgart 2017, https://elibrary.utb.de/doi/book/10.36198/9783838587127
Martin Lücke/Irmgard Zündorf, Einführung in die Public History, Göttingen 2018, https://elibrary.utb.de/doi/book/10.36198/978383854909
Uwe von Seltmann, Wir sind da! 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland, Erlangen 2021;
Website 321–2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland e.V., https://2021jlid.de/

Dr. Thekla Keuck

Bildungsprojekt \"Gedenkstätten digital erkunden\"

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-10.1.1Bildungsprojekt "Gedenkstätten digital erkunden"
Educational project "Exploring memorials digitally"

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 6 / 12

Additional dates:
Fri. 22.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B2900
Fri. 05.11.21 10:00 - 18:00 Online
Sat. 06.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 12.11.21 10:00 - 18:00 Online
Sat. 13.11.21 10:00 - 14:00 Online
Fri. 26.11.21 10:00 - 18:00 Online
Fri. 03.12.21 10:00 - 18:00 Online
Fri. 14.01.22 10:00 - 18:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3

Die Corona-Pandemie hat bei vielen Gedenkstätten zu einem Schub in der Digitalisierung geführt. Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme in Hamburg hat zum Beispiel digitale Formate sowie Vor- und Nachbereitungsmodule für einen Besuch entwickelt, die auch nach dem Ende der Pandemie die bislang buchbaren Bildungsangebote vor Ort nachhaltig ergänzen sollen. Im Rahmen des Seminars werden wir zu Proband*innen: Wir testen und evaluieren die in den vergangenen Monaten von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme erarbeiteten Online-Bildungsformate für junge Erwachsenengruppen und analysieren sie aus Sicht der Public History. Sofern es die pandemische Situation zulässt, besuchen wir die KZ-Gedenkstätte Neuengamme, um zu erproben, welche zu vermittelnden Inhalte durch einen digitalen Ortsbesuch und welche durch einen „physischen“ Besuch des historischen Orts zu einer nachhaltigeren Lernerfahrung beitragen. Ziel des Seminars ist es, sich den Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation für die Gedenkarbeit und die Erinnerungskultur anzunähern.

Literatur/Links:
Habbo Knoch, Geschichte in Gedenkstätten. Theorie – Praxis – Berufsfelder, Tübingen 2020, http://www.utb-studi-e-book.de/9783838551432
Barbara Thimm/Gottfried Kößler/Susanne Ulrich (Hrsg.), Verunsichernde Orte. Selbstverständnis und Weiterbildung in der Gedenkstättenpädagogik, Frankfurt am Main 2013;
Oliver von Wrochem (Hrsg.), Das KZ Neuengamme und seine Außenlager. Geschichte, Nachgeschichte, Erinnerung, Bildung, Berlin 2010;
Website der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, https://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/

Dr. Thekla Keuck

Praxismodul MA HIS 5

Modulverantwortliche: Dr. Thekla Keuck
Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-5.1.3An der Schnittstelle von Wissenschaft und Öffentlichkeit: Mentorat für Studierende im Praktikum
At the interface between science and the public: mentoring for students internship

Seminar (Teaching)
ECTS: 15

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SFG 2060 (2 Credit hours) Online

Das Praktikum gewährt Einblicke in fachspezifische Arbeits- und Tätigkeitsfelder und trägt so zur Entwicklung beruflicher Vorstellungen bei. Darüber hinaus vermittelt es vertiefte Kenntnisse über Organisation und Arbeitsweisen eines Berufsfelds und bietet die Möglichkeit, sich ein Netzwerk auf- und auszubauen. Parallel zum Praktikum findet seit dem Sommersemester 2021 ein begleitendes Mentorat statt. Dabei handelt es sich um ein Angebot zur Unterstützung der Studierenden bei der Reflexion der gesammelten Erfahrungen, die in einem Praktikumsbericht zu verschriftlichen und im Laufe des Semesters zu präsentieren sind. Zugleich bietet es die Möglichkeit, sich in einem institutionalisierten Rahmen mit Kommiliton*innen über praxisorientierte und berufsrelevante Kompetenzen auszutauschen und sich diese wechselseitig zu vermitteln.

Dr. Thekla Keuck

Schwerpunkt Kultur(en)-Geschichte

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Susanne Schattenberg

Modul MA HIS 3a: Grenzen und Grenzüberschreitungen

Das britische Empire zwischen Weltreich und Dekolonisation

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.6.1Das britische Empire zwischen Weltreich und Dekolonisation
The British Empire between global supremacy and decolonization

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 16:00 FVG O0150 (Seminarraum) (4 Credit hours)

Im Zentrum des Moduls steht die Geschichte des britischen Empire vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Auf dem Höhepunkt seiner Macht umfasste das britische Weltreich ein Viertel der Weltbevölkerung und erstreckte sich über ein Fünftel der Erdoberfläche, seine Basis aber war die unangefochtene Herrschaft auf allen Weltmeeren. Das Modul befasst sich mit der Hochphase des britischen Empire im 19. Jahrhundert ebenso wie mit seinem Niedergang im Zeitalter der Dekolonisation und seinen bis heute reichenden Nachwirkungen. Unser Augenmerk richtet sich dabei auf so unterschiedliche Themen wie die wechselzeitige Bezogenheit von Kolonien und „Metropole“, die verschiedenen Spielarten kolonialer Herrschaft, die Beziehungen von Kolonisatoren und Kolonisierten, anti-kolonialen Widerstand und das Verhältnis von Imperialismus und Kapitalismus.

Prof. Dr. Cornelius Torp

Modul MA HIS 3b: Normen im Streit

Konsumgeschichte Westeuropas im 19. und 20. Jahrhundert

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-HIS-7.3.1Konsumgeschichte Westeuropas im 19. und 20. Jahrhundert
Governing Trade in 19th and 20th Century Europe

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SFG 1010 (4 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 GW2 B2880

Konsumphänomene spielen für die europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts eine zentrale, wenn auch lange Zeit unterschätzte Rolle. Das gilt für Fragen der Existenzsicherung ebenso wie für den „letzten Schrei“ der Warenwelt. In den vergangenen Jahrzehnten hat es einen regelrechten Boom des Interesses an diesem Problemkomplex gegeben – aus einer theoretischen ebenso wie aus einer historischen Perspektive. Das Modul soll zum einen in die theoretischen Grundlagen der Konsumforschung von Horkheimer/Adorno über Bourdieu bis Appadurai einführen. Im Zentrum stehen zum anderen neuere Beiträge der historischen Forschung, welche die Entstehung, Strukturen und Problemfelder der europäischen Konsumgesellschaften analysieren.

Prof. Dr. Cornelius Torp

Modul MA HIS 3c: Stadt - Land - Umwelt

Archaeology I

Das Modul besteht aus beiden Seminaren.
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-PG-A1-1Introduction to European Prehistoric Archaeology (in English)
Einführung in die Prähistorische Archäologie von Europa

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SFG 1010 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Uta Halle
08-M27-1-PG-A1-2Methods of European Prehistoric Archaeology (in English)
Methoden der Prähistorischen Archäologie in Europa

Exercises (Teaching)
ECTS: 6

Blockveranstaltung

Prof. Dr. Uta Halle

Wahlpflichtbereich II (General Studies)

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-GS-1Kolloquium zur Geschichte Osteuropas (in English)
Colloquium on East European History

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00 OEG 3790 (2 Credit hours) Zoom

Additional dates:
Wed. 27.10.21 18:00 - 20:00 Zoom
Thu. 11.11.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 01.12.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 08.12.21 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 12.01.22 18:00 - 20:00 Zoom
Wed. 02.02.22 18:00 - 20:00 Zoom

Das Kolloquium dient Lehrenden, Forschenden und Studierenden zum Austausch über aktuelle Forschungsvorhaben, neue Ansätze und Ergebnisse in der Osteuropäischen Geschichte. Etablierte Wissenschaftler*innen, aber auch Doktorand*innen stellen in einem 45minütigen Vortrag (online nur 30 min) ihre aktuelle Arbeit vor, die dann in weiteren 45 Minuten diskutiert wird. Alle Studierenden und Lehrenden sind herzlich eingeladen!

Prof. Dr. Susanne Schattenberg
Benedikt Funke
Elias Angele
08-28-GS-2Forschungskolloquium
Research Colloquium

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Rebekka Asta E. Mallinckrodt von
Prof. Dr. Delia González de Reufels
Prof. Dr. Cornelius Torp
Prof. Dr. Ruth Schilling, M.A.
Dr. Ricardo Borrmann
Sarah Lentz
Veronika Settele
08-28-GS-5"Wenn du geschrieben hättest, Josephus …": Quellenlektüre zur deutschen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert
"If you had written, Josephus …": Study of sources on German history in the 19th and 20th centuries

Seminar (Teaching)
ECTS: 12 / 9 / 6 / 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 OEG 3790 (2 Credit hours) Hybrid

Digital Natives können sich wahrscheinlich kaum noch vorstellen, dass der Brief lange das einzige Medium war, mit dem Menschen unabhängig von Ort und Zeit miteinander kommunizierten. Dabei kommt in Briefen alles zur Sprache, was wir uns heute in Kurznachrichten mitteilen: Kommentare zum Zeitgeschehen oder Lesetipps ebenso wie Gossip oder Freundschaftsanfragen. Im Seminar beschäftigen wir uns anhand ausgewählter gedruckter wie ungedruckter Briefe mit dieser historischen Quellengruppe: Es geht sowohl um das Finden, Lesen, Beschreiben, Auswerten und Erschließen von Briefen als auch um deren Quellenwert für das „lange 19. Jahrhundert“. Das Seminar ist anwendungsorientiert, führt aber auch in methodische Fragen ein. Ziel ist es, Sie mit dem notwendigen Handwerkszeug für Historiker*innen vertraut zu machen sowie Ihnen Einblicke in die Briefkultur des 19. und 20. Jahrhunderts und darüber in die Themenvielfalt deutscher Geschichte zu vermitteln – um dann am Ende des Seminars ganz besondere Brieffunde zu entdecken.

Literatur/Links:
Michael Brenner (Hrsg.), „Wenn Du geschrieben hättest, Josephus …“. Ungeschriebene Briefe der jüdischen Geschichte, München 2005;
Michael Maurer, Briefe, in: Aufriß der Historischen Wissenschaften. Bd. 4: Quellen, hrsg. von Michael Maurer, Stuttgart 2002, S. 349-372;
Simon Sebag Montefiore (Hrsg.), Geschichte schreiben: Briefe, die die Welt veränderten, Stuttgart 2021, http://suub-bremen.ciando.com/book/index.cfm?bok_id=2945038;
German Heritage in Letters, https://germanletters.org/

Dr. Thekla Keuck
08-28-GS-7Kolloquium zu Abschlussarbeiten
Research Paper Seminar

Colloquium (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Thu. 28.10.21 09:30 - 18:00 FVG O0150 (Seminarraum)
Fri. 28.01.22 10:00 - 18:00 SFG 2070
Sat. 29.01.22 10:00 - 16:00 GW2 B2880

Im Kolloquium wird Bachelor- und Masterstudierenden, die sich in der Konzeptions- oder Schreibphase ihrer Abschlussarbeit befinden, die Möglichkeit gegeben, ihr Thema und ihre Ergebnisse Mitstudierenden und Betreuenden vorzustellen. Ziel der Veranstaltung ist es, konstruktive Vorschläge und kritische Impulse für die eigene Arbeit zu erhalten. Auch Promotionsprojekte und andere Forschungsvorhaben werden im Kolloquium vorgestellt und diskutiert.

Prof. Dr. Cornelius Torp

Integrierte Europa-Studien, B.A.

1. Fachsemester

IES-M1b: Europastudien: kulturwissenschaftliche Grundlagen (BPO 2020)

Pflicht, 9 CP, 6SWS, 1 Vorlesung + 2 Seminare, die im Wechsel zu besuchen sind (Gruppe I – das Seminar von Herrn Kissel in der ersten Woche, das Seminar von Frau Keuten in der zweiten Woche; Gruppe II umgekehrt) + 1 Tutorium
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-1-M1b-1Europäisches Gedächtnis im 21. Jahrhundert. Konflikte und Potentiale

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)

Die Vorlesung vermittelt kulturwissenschaftliche Grundlagen der Europastudien. Ihr Schwerpunkt liegt auf einer Einführung in die Erinnerungskulturen, die sich nach dem Zweiten Weltkrieg bis in unsere Gegenwart entwickelt haben. Dabei bilden die Konzepte des kulturellen und kommunikativen Gedächtnisses, der Medien und Orte des Gedächtnisses und der historischen Semantik das theoretische Gerüst. Die Sitzungen beginnen mit einer Analyse der Nachgeschichte der Shoah in der unmittelbaren Nachkriegszeit 1945-49 und in den beiden deutschen Staaten seit 1949. Dadurch ist auch die post-sowjetische bzw. post-kommunistische Erinnerung als Kontrast und Herausforderung in der Gegenwart von Anfang an präsent. Dann folgen Sitzungen zu Frankreich und Großbritannien, in denen die Bedeutung der Erinnerung an den Ersten Weltkrieg (La Grande Guerre / The Great War), an die NS-Okkupation bzw. die Abwehr des Invasionsversuches (Les Années Noires / Their Finest Hour) und die post-kolonialen Debatten und Gedächtnisorte der jüngeren Vergangenheit erörtert werden. Schließlich werden mit Spanien (Bürgerkrieg, Transición und Ley de la Memoria Histórica), Italien (Bürgerkrieg, Republik von Salò, antifaschistischer Konsens der Nachkriegszeit und seine Krise, Neo-Faschismus, neue post-koloniale Debatte) und Griechenland (Nationalstaatsbildung, Megali idea, griechisch-türkischer Krieg, Metaxas-Diktatur, Bürgerkrieg, Militärdiktatur) Erinnerungskulturen Südeuropas vorgestellt. Jeder Teilnehmer muss als Leistungsnachweis für die vorgesehenen 9 CP neben dem regelmäßigen Besuch der Vorlesung und des begleitenden Seminars am Ende des Semesters an einer Klausur teilnehmen.

Prof. Dr. Wolfgang Kissel
08-31-1-M1b-2Holocaust- und Gulag-Literatur als Gedächtnismedium. Sprache, Gender, Chronotopoi

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 SFG 1010

Das Seminar begleitet die Vorlesung und führt ein in die kulturwissenschaftliche Arbeit an grundlegenden Texten der Holocaust- und Gulag-Literatur. Dabei soll erörtert werden, in welchem historischen Kontext, in welcher Weise und welchem Ausmaß die ausgewählten Texte von Primo Levi, Imre Kertész, Varlam Schalamow, Ruth Klüger und Katja Petrowskaja zur Schaffung eines kollektiven / kulturellen Gedächtnisses beigetragen haben oder noch beitragen. Besondere Aufmerksamkeit soll Fragen der Sprachwahl und des Sprachgebrauchs, der Gender-Zugehörigkeit und der sprachlichen Gestaltung der Raum/Zeit zukommen. Aspekte des Seminars werden Gegenstand der Klausur am Ende des Semesters sein.

Prof. Dr. Wolfgang Kissel
08-31-1-M1b-3Grundlagen der kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung
Basics Concepts of Cultural Memory Studies

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW2 B2880

Das Seminar begleitet ebenfalls die Vorlesung "Europäisches Gedächtnis im 21. Jahrhundert. Konflikte und Potentiale", indem es grundlegende Begriffe und Ansätze der kulturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung vorstellt und anhand ausgewählter Beispiele diskutiert. Ein weiteres Ziel des Seminars ist die Auseinandersetzung mit verschiedenen Medien des Erinnerns. Das Seminar bildet eine Einheit mit dem Seminar "Holocaust- und Gulag-Literatur als Gedächtnismedium. Sprache, Gender, Chronotopoi".

Die beiden Seminare sollen wöchentlich abwechselnd in zwei Gruppen besucht werden.

Literatur
  • Gudenus, Christian u.a. (Hrsg.): Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart u. Weimar: Metzler, 2010.
  • Erll, Astrid: Kollektives Gedächtnis und Erinnerungskulturen. Eine Einführung. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart u. Weimar: Metzler [2017]. E-Book (lizensiert von der SuUB Bremen).
  • Assmann, Aleida: Der lange Schatten der Vergangenheit. Erinnerungskultur und Geschichtspolitik. München: Beck, 2006.

Dr. Alla Keuten
08-31-1-M1b-4Tutorium zur Vorlesung Europäisches Gedächtnis im 21. Jahrhundert

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum) GW2 B1170
Niklas Weise
08-31-1-M1b-5Tutorium zur Vorlesung Europäisches Gedächtnis im 21. Jahrhundert

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 FVG M0160
Ella Baumann

IES-M2b: Europastudien: politikwissenschaftliche Grundlagen (BPO 2020)

Pflicht, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-1-M2b-1Einfühung in die Europäische Integration
Introduction to European Integration

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 SFG 0140

Die Vorlesung vermittelt Wissen über die grundlegende Struktur und zentrale Funktionen der Europäischen Union (EU). Im ersten Teil der Vorlesung behandeln wir die maßgeblichen exekutiven, legislativen und judikativen Institutionen der EU und besprechen unter anderem, welchen Beitrag diese Institutionen zum europäischen Integrationsprozess leisten. Die daran anschließende Vorstellung der Politikbereiche, in denen die EU aktiv ist, behandelt neben den politischen und ökonomischen Grundcharakteristiken dieser Politikbereiche auch die Akteure und Dynamiken, die das Handeln in diesen maßgeblich prägen. In allen Sitzungen werden maßgebliche theoretische Ansätze zur analytischen Erfassung und zur Erklärung des Handelns einzelner Akteure und den daraus resultierenden politischen Dynamiken vorgestellt. Ziel der Vorlesung ist es, Ihnen unter Anwendung des theoretischen Instrumentariums der Politikwissenschaft solides Wissen über die EU zu vermitteln. Das in der Vorlesung erlangte empirische Wissen und die einführenden Kenntnisse über theoretische Debatten in der EU-Forschung, können Sie dann in weiterführenden Seminaren vertiefen.

Prof. Dr. Arndt Wonka
08-31-1-M2b-2Methodologien, Forschungsdesigns und Forschungsmethoden
Methodologies, Research Designs and Research Methods

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 GW2 B2890

Diese Vorlesung vermittelt zentrale Annahmen, Erkenntnisinteressen und Forschungsmethoden qualitativer und quantitativer Forschungsdesigns in den Politik- und Sozialwissenschaften. In den Politik- und Sozialwissenschaften bilden die im Rahmen der Vorlesung behandelten Forschungsdesigns die Grundlage für die Gewinnung aussagekräftiger und zuverlässiger empirischer Erkenntnisse. Im Vordergrund der Vorlesung steht die Vermittlung der jeweiligen Forschungslogiken und -perspektiven. Es wird nicht erwartet, dass die Forschungsdesigns und -methoden nach Besuch des Seminars eigenständig von Ihnen angewendet werden. Vielmehr bildet das in der Vorlesung erworbene Wissen die Grundlage für ein besseres Verständnis der Forschungsarbeiten, die in den sozialwissenschaftlichen Veranstaltungen der Folgesemester behandelt werden. Außerdem soll mit dieser Veranstaltung eine Grundlage für den Besuch vertiefender sozialwissenschaftlicher Methodenseminare bilden.

Prof. Dr. Arndt Wonka

IES-M3b: Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (BPO 2020)

Pflicht, 6 CP, 2 SWS
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-1-M3b-1Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
Introduction to the techniques of scientific work

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 SFG 1010

Das Modul vermittelt handlungs- und anwendungsorientiert die grundlegenden Techniken wissenschaftlichen Arbeitens. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, nach Literatur zu recherchieren und wissenschaftliche Literatur zu erkennen. Sie lernen dabei relevante Textgattungen kennen. Im Verlauf und bis zum Ende des Seminars verfassen die Studierenden eine ausschließlich literaturbasierte Kurzhausarbeit zu einem frei gewählten Thema. So lernen die Studierenden, wissenschaftliche Fragestellungen zu entwickeln und themenbezogene Texte zu recherchieren, zu lesen und zu zitieren.
Zudem bietet das Modul einen Einblick in das Themenspektrum der Integrierten Europastudien. Anhand einschlägiger Überblickstexte entwickeln die Studierenden ein Verständnis von Reichweite und Abgrenzung der Europastudien.
Lehrformen sind Dozierendenvortrag, Lektüre von Fachliteratur, Übungsaufgaben, Gruppenarbeiten und Gruppendiskussionen. Für die eigenständige Erarbeitung von Inhalten steht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Online-Lerntool zur Verfügung, dessen Inhalte auf die Seminarsitzungen abgestimmt sind.

Literatur (Auswahl):

Esselborn-Krumbiegel, Helga (2016): Richtig wissenschaftlich schreiben: Wissenschaftssprache in Regeln und Übungen.
4., unveränderte Auflage. Paderborn: Ferdinand Schöningh.

Liebert, Ulrike/Janna Wolff (Hrsg.) (2015): Interdisziplinäre Europastudien. eine Einführung. Wiesbaden: Springer Fachmedien.

Yvonne Pörzgen

3. Fachsemester

IES-M6b: Politik in Europa aus interdisziplinärer Perspektive: Werte, Erinnerungen & Interessen (BPO2020)

Pflicht, 6 CP, 2 Seminare, die im Wechsel zu besuchen sind (Gruppe I - das Seminar von Herrn Wonka in der ersten Woche, das Seminar von Herrn Lewis in der zweiten Woche; Gruppe II umgekehrt)
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-3-M6b-1aPolitik in Europa aus interdisziplinärer Perspektive: Werte, Erinnerungen und Interessen
Politics in Europe from an interdisciplinary perspective: Values, memories and interests

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 SFG 0140

Additional dates:
Fri. 04.02.22 09:00 - 15:00

Auf der Basis der kultur- und politikwissenschaftlichen Grundlagenveranstaltungen werden in diesem inter-disziplinär ausgerichteten Seminar Fragestellungen der Politik- und der Kulturwissenschaft aufeinander bezogen. Im Vordergrund sollen dabei Fragen danach stehen, welche Rolle nationale Erinnerungskulturen im Handeln politischer Akteure spielen, wie politische Akteure mit ihrem Handeln diese Kultur und die Geschichtspolitik prägen und welche Rolle diese Faktoren, neben anderen kulturellen und ökonomischen Faktoren, für politische und gesellschaftliche Prozesse und Auseinandersetzungen in den Staaten Europas und in der Politik der Europäischen Union spielen.

Prof. Dr. Arndt Wonka
08-31-3-M6b-1bPolitik in Europa aus interdisziplinärer Perspektive: Werte, Erinnerungen und Interessen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW2 B1580
Prof. Dr. Simon Lewis

IES-M7a: Politik und Gesellschaft (BPO2020)

Wahlpflicht, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-3-M7a-1Interessengruppenpolitik aus vergleichender Perspektive: Strukturen, Handeln und Konsequenzen
Interest group politics in comparative perspective: Structures, actions and consequences

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 SFG 1010

In diesem Seminar behandeln wir Interessengruppen und ihren Beitrag zur Politik und zu politischen Auseinandersetzungen in demokratischen politischen Systemen. Nachdem Interessengruppen zu Beginn des Seminars in einen breiteren politischen Kontext gestellt wurden, fokussiert der Hauptteil des Seminars auf drei Aspekten von Interessengruppen und Interessengruppenpolitik: Zunächst nehmen wir Interessengruppen als politische Organisationen in den Blick und setzen uns mit den Motiven und Ressourcen von Interessengruppen auseinander, die deren Einflussversuche auf politische Entscheidungn und die Repräsentation gesellschaftlicher Gruppen durch Interessengruppen maßgeblich bestimmen. Daran anschließend behandeln wir das Handeln von Interessengruppen und dessen Effekten auf die Politik in demokratischen politischen Systemen. Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zentrale Konzepte, Theorien, Forschungsmethoden und aktuelle empirische Erkenntnisse der politikwissenschaftlichen Interessengruppenforschung zu vermitteln. Auf der Grundlage des Erlernten sollen Studierende in der Lage sein, eigene kleinere Studien zur Interessengruppenpolitik zu konzipieren und durchzuführen.

Prof. Dr. Arndt Wonka
08-31-3-M7a-2Politische Partizipation in der Europäischen Union
Political Participation in the European Union

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B1580

Unter politischer Partizipation lassen sich im Allgemeinen jene Handlungen fassen, mit welchen Bürgerinnen und Bürger einzeln oder im Verbund mit anderen freiwillig versuchen, Einfluss auf allgemein verbindliche Entscheidungen zu nehmen. In diesem Seminar befassen wir uns speziell mit Formen und Verfahren, mit denen Bürgerinnen und Bürger auf Entscheidungen nehmen können, die auf EU-Ebene getroffen werden. In diesem Zusammenhang behandeln wir auf der Grundlage einer Unterscheidung zwischen konventioneller und unkonventioneller politischer Partizipation die Rolle sog. intermediärer Akteure (politische Parteien, organisierte Interessen, soziale Bewegungen) ebenso wie ausgewählte Verfahren (z.B. Wahlen zum Europäischen Parlament, die Europäische Bürgerinitiative, politischer Protest). Aus aktuellem Anlass werden wir außerdem die Konferenz zur Zukunft Europas als Beteiligungsformat thematisieren, einordnen und reflektieren.

Dr. Stefan Thierse
08-31-3-M7a-3Law and Courts in the EU Multi-Level Polity (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B1580 FVG O0150 (Seminarraum)

The European Union is defined as a legal community. In fact, law and courts have fundamentally shaped and continue to shape European integration. This undergraduate seminar addresses students that wish to understand how and why law and courts matter for the polity, politics and policy of the EU. In the first section of the course, we will critically examine the purported function of courts, such as resolving disputes or enforcing legal norms. We will then turn to the role of the supranational European Court of Justice and its interaction with ordinary courts in the Member States, reflecting on the importance of their interaction for constructing a legal order in the EU. Subsequently, we will deal with the role of constitutional courts and reflect on the delicate balance between EU law and constitutional law. In a next step, we will discuss the emergence of a so-called European constitutional network composed of national constitutional courts, the CJEU and the European Court of Human Rights (ECtHR). In a final section of this course, we will apply the acquired knowledge to constitutional politics and the current crisis of the rule of law in selected EU Member States.

Dr. Stefan Thierse

IES-M7c: Geschichtspolitik in der Gegenwart (BPO2020)

Wahlpflicht, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-31-3-M7c-1Europe and its Colonialisms: Facing up to the Past? (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 SFG 2010

Additional dates:
Wed. 08.12.21 12:00 - 14:00 SFG 1010

Is Europe a happy family of nations? Or have there always been unequal power relations, legacies of conquest, and postcolonial resentments, both within Europe and in relation to the wider world?

This course explores the latter possibility, acting both as an introductory to postcolonial theory and dependency studies, and as an exploration of Europe’s internal and external colonialisms. Students will be introduced to classic postcolonial thinkers from the global South, such as Edward Said and Frantz Fanon, whose critiques of European imperialism and western discourse laid the foundations for further critical reflections on global colonial legacies. We will also explore the imperial legacies of individual western European nations and their dominant representations of imperial history, as well as the implication of the EU as a supranational body in the legacies of imperialism.

Debates around colonial relations along Europe’s east-west axis will also be studied in depth: is the very notion of ‘eastern Europe’ an ‘intellectual project of demi-Orientalization’, as Larry Wolff has argued? Moreover, was the Soviet Union a colonial empire, and how did the fall of state socialism in 1989/91 affect the region and its dependencies?

Overall, the course will offer a multiperspectival overview of postcolonial approaches to European identities and cultures.

By the end of the of the course, students should be able to:

- discuss critically the foundational ideas of postcolonial theory;
- apply postcolonial methods of analysis to works of literature, film and art, historical sources, political acts and speeches, etc.;
- critically examine Europe’s past in relation to the history and legacies of imperialism;
- analyse east-west divisions in Europe in terms of historical and present-day tensions.

N.B. Students studying for IES Module M7c should sign up for BOTH seminars in the module, i.e. also "08-31-3-M7c-2: Jüdisch-europäische Geschichte und Kultur".

Prof. Dr. Simon Lewis
08-31-3-M7c-2jüdisch-europäische Geschichte und Kultur
jewish-european history and culture

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 B1700 GW2 B2880

In diesem Seminar wird zunächst das kulturhistorische Grundwissen über das (ost-)europäische Judentum vermittelt. Zentrale Fragen lauten hierbei: Wie sahen die Anfänge des europäischen Judentums aus? Was ist Antisemitismus? Wie ist die Idee des Zionismus entstanden?
Daraufhin wird der Fokus auf das 20. Jahrhundert gelegt: Hier werden wir vor allem mit exemplarischen Beispielen zum Holocaust und der Erinnerungs-/Gedächtnisforschung arbeiten und uns mit folgenden Fragen beschäftigen: Wie wird an den Holocaust erinnert/welche medialen Repräsentationen gibt es?
Anschließend werfen wir einen Blick auf jüdisches Leben in Europa heute.

Paula Maciejewski

IES-R2: Russisch A 1.2 (BPO 2020)

Wahlpflicht, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
SZHB 0701Russisch (A1.2)
Russian (A1.2)
Eingangsniveau: A1.1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:15 - 15:45 GW2 A4240 (FZHB) (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:15 - 15:45 GW2 A4240 (FZHB) (2 Credit hours)


Larissa Ockert, M.A.

IES-P2: Polnisch A 1.2 (BPO2020)

Wahlpflicht, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
SZHB 0801Polnisch (A1.2)
Polish (A1.2)
Eingangsniveau: A1.1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 2) Tue. 08:30 - 10:00 GW2 A4190 (FZHB) (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 2) Thu. 08:30 - 10:00 GW2 A4190 (FZHB) (2 Credit hours)


Violetta Kozik-Rafii

IES-F2: Französisch A 1.2 (BPO2020)

Wahlpflicht, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
SZHB 3004ONLINE: Französisch für Integrierte Europastudien (A1.2)
French (A1.2)
Eingangsniveau: A1.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 09:00 - 12:15 (4 Credit hours)


N. N.

IES-F2a: Französisch B2.1 (BPO2020)

Wahlpflicht, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
SZHB 3009ONLINE: Französisch (B2.1)
French (B2.1)
Eingangsniveau: B1.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 09:00 - 12:15 (4 Credit hours)


Emmanuelle Serveau

IES-S2: Spanisch A2 (BPO 2020)

Wahlpflicht, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
SZHB 4008Spanisch (A2)
Spanish (A2)
Eingangsniveau: A1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 09:30 - 12:45 (4 Credit hours)


N. N.

IES-S2a: Spanisch B 2.1 (BPO 2020)

Wahlpflicht, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
SZHB 4013Spanisch (B2.1) - fällt aus!
Spanish (B2.1)
Eingangsniveau: B1.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 2) Tue. 14:45 - 18:00 (4 Credit hours)


N. N.

WP2: General Studies

General Studies

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-26Zwischen Globalismus und Demokratie: Politische Ökonomie im ausgehenden Neoliberalismus
[Between Globalism and Democracy]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Additional dates:
Thu. 16.12.21 16:00 - 18:00 GW2 B3770

Anhand des jüngst erschienenen Buches ‚Zwischen Globalismus und Demokratie‘ befasst sich das Seminar mit der aktuellen Debatte um den angemessenen Ort politischer Ordnungsbildung unter Bedingungen neoliberaler Globalisierung.

Martin Seeliger
08-31-GS-1Deutsch-russische Übersetzungswerkstatt

Seminar (Teaching)
ECTS: 3 bis 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B1400 NUR Mo. + Di.

Die Veranstaltung bietet allen Interessierten die Möglichkeit, sich mit der Übersetzung verschiedener Textsorten, insbesondere im literarischen Bereich, näher zu befassen. Da die Aufgaben im Seminar individuell angepasst werden, sind auch weniger Fortgeschrittene ausdrücklich willkommen! Nach einer einleitenden Reflexion über einige grundlegende Positionen der Übersetzungstheorie werden wir uns an eigenen Übersetzungen aus dem Russischen ins Deutsche und vice versa versuchen, um anschließend diese gemeinsam zu diskutieren. Einen weiteren Schwerpunkt des Seminars bildet die ausführliche Analyse bereits existierender Übersetzungen.

Dr. Alla Keuten
08-31-GS-2Europa erzählen: Theorie und Praxis der Oral History am Beispiel des Zeitungenprojekts "European Archive of Voices"

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 14.01.22 09:00 - 18:00
Sat. 15.01.22 09:00 - 18:00 SFG 0140

Blockveranstaltung am 14. und 15. Januar 2022.
Das interdisziplinär – zwischen der Geschichtswissenschaft, Philosophie und Medienpraxis – angelegte Blockseminar will Chancen und Probleme einer europäischen Erinnerungskultur heute diskutieren. Untersuchungsgegenstand sind die Zeitzeugengespräche, die im Rahmen des Projekts "European Archive of Voices" geführt wurden. Ausgehend von einer Darstellung des Konzepts einer "Oral History" werden wir uns mit einzelnen Gesprächen auseinandersetzen, die Idee und Methoden des Projekts "European Archive of Voices" diskutieren und Ausgangspunkte für eigene Forschungsprojekte aufzeigen.
Geleitet wird das Seminar von Dr. Simon Strauss, Historiker und F.A.Z. Redakteur und Max Stange, Promovierender der Philosophie an der LMU München.

Am 5. Januar 2022 findet ein 2 stündiges ZOOM Meeting statt.
Am 14. Januar 2022 um 20 Uhr - Gastvortrag von Nora Bossong.

Prof. Dr. Wolfgang Kissel
08-31-GS-3Mitarbeit am EuropaBlog

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 16:00 GW2 B2880

Der Blog des Instituts für Europastudien ist ein Medium, in dem Studierende und Lehrende des BA IES über Themen wie politische Debatten, kulturelle Ereignisse, über Studium, Universität und Auslandsaufenthalte schreiben sowie über Veranstaltungen des Instituts berichten.
Die Veranstaltung dient dazu, den Blog zu profilieren und mit regelmäßig erscheinenden Beiträgen kontinuierlich auszubauen.
Die Studierenden befassen sich darüber hinaus mit der grafischen Gestaltung des Blogs, zu der beispielsweise die Beschaffung und Bearbeitung von Bildmaterial gehört. Die bestehende Struktur des Blogs wird diskutiert und ggf. angepasst.
In den wöchentlichen Sitzungen legen die Studierenden Zeitplan und Aufgabenverteilung fest, diskutieren Themenvorschläge und geben einander Feedback zu ihren Blogeinträgen.
Durch die Veranstaltung erwerben die Studierenden Kompetenzen im Webdesign, in der Teamarbeit und im publizistischen Umgang mit Texten (Schreiben, Bearbeiten, Onlinestellen von Beiträgen und Bildmaterial).
_Anforderungen_: Für den Erhalt von 3 CP (unbenotet) sind im Semester mindestens drei eigene Einträge (Minimum jeweils 3.000 Zeichen) zu verfassen sowie schriftliches Feedback (Minimum jeweils 500 Zeichen) zu drei Texten anderer Studierender.
_Teilnehmerzahl_: maximal 20
_Termin_: wöchentlich, freitags, 14-16 Uhr

Yvonne Pörzgen

International Relations: Global Governance and Social Theory, MA

MA International Relations: Global Governance and Social Theory

Modul IR-A1: Actors, Institutions, and Global Governance

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-1-MA-IR-A1Actors, Institutions, and Global Governance (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Wed. 06.10.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5
Wed. 13.10.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5
Wed. 20.10.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5
Wed. 27.10.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5
Wed. 03.11.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5
Wed. 10.11.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5
Wed. 17.11.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5
Wed. 24.11.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5
Wed. 01.12.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5
Wed. 08.12.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5
Wed. 15.12.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5
Wed. 22.12.21 15:45 - 18:30 Jacobs East Hall Room 5

The seminar introduces students to the most influential International Relations theories of the past fifty years. It does so by providing a critical overview of the approaches and concepts from the third and the fourth of the so-called ‘Great Debates’ in the study of world politics. It will be discussed, for each of these theoretical frameworks, which actors are perceived to be influential in international relations, how these interact with institutions, and how this interaction brings forth global governance. Particular attention will be paid to why it was deemed necessary to replace the theories and concepts from the third Great Debate with those from the fourth, and whether these later frameworks are satisfactory. Although the seminar focuses on theory, empirical applications and examples will be offered and discussed every week, including some of the most pressing international issues of today, such as climate change, development aid, and European integration. Finally, the students will be introduced to a theory that has been developed in anthropology and political science, and will critically assess whether this approach can help overcome some of the alleged weaknesses of the approaches from the fourth Great Debate.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Marco Verweij

Modul IR-B1: International History

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-1-MA-IR-B1International History (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 07.10.21 09:45 - 12:30 Extern Jacobs University, RES IV, Conference Room
Thu. 14.10.21 09:45 - 12:30 Extern Jacobs University, RES IV, Conference Room
Thu. 21.10.21 09:45 - 12:30 Extern Jacobs University, RES IV, Conference Room
Thu. 28.10.21 09:45 - 12:30 Extern Jacobs University, RES IV, Conference Room
Thu. 04.11.21 09:45 - 12:30 Extern Jacobs University, RES IV, Conference Room
Thu. 11.11.21 09:45 - 12:30 Extern Jacobs University, RES IV, Conference Room
Thu. 18.11.21 09:45 - 12:30 Extern Jacobs University, RES IV, Conference Room
Thu. 25.11.21 09:45 - 12:30 Extern Jacobs University, RES IV, Conference Room
Thu. 02.12.21 09:45 - 12:30 Extern Jacobs University, RES IV, Conference Room
Thu. 09.12.21 09:45 - 12:30 Extern Jacobs University, RES IV, Conference Room
Thu. 16.12.21 09:45 - 12:30 Extern Jacobs University, RES IV, Conference Room

The seminar traces the origins of modern internationalism and the emergence of modern international relations from (European) Early Modern Times to the contemporary period. It links the study of political and social movements trying to reform society and politics through transnational cooperation to the process of internationalizing cultural, political, and economic practices. The historical perspective reveals the increasing, yet ambivalent transnational linking of societies. The tension between globalization and fragmentation will be studied in various areas, including the formation of states, colonialism, consumer culture, peace movements, governmental organizations, and transnational corporations. The seminar provides students with a critical understanding of the making of today’s international world. A secondary objective is to familiarize students with some main schools of thought in history as an academic discipline such as social history, conceptual history, and global history.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Dr. Julia Timpe

Modul IR-C1: Modern Social Theory

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-1-MA-IR-C1Modern Social Theory (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Tue. 12.10.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 19.10.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 26.10.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 02.11.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 09.11.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 16.11.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 23.11.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 30.11.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 07.12.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 14.12.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 21.12.21 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 04.01.22 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210
Tue. 11.01.22 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Tue. 18.01.22 10:00 - 13:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)

The purpose of the seminar is to learn from classic and contemporary texts of modern social theory. By studying those texts, we can elaborate concepts concerning fundamental characteristics of social developments and adapt them for the analysis of contemporary societal problems. By combining distinguished and contradictory perspectives, we will focus on those achievements which prepare a better understanding and explanation of long-term developments that are of extreme importance also for challenges of governance and social change in the 21st century. Topics for discussion include the methodological status of social theory, different characterizations of modern society (in particular capitalist society), the relation of agency and structure, power and hegemony, the critique of certain features of modern society, and the relevance of the categories of race and gender. The seminar will serve as a general introduction to modern social theory – it does not require any previous knowledge of this field, but the willingness to engage with theoretical texts and their sometimes complex arguments.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Prof. Dr. Martin Nonhoff

Modul IR-D1: Research Design

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-1-MA-IR-D1Research Design (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 08.10.21 14:00 - 17:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Fri. 15.10.21 14:00 - 17:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Fri. 22.10.21 14:00 - 17:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Fri. 29.10.21 14:00 - 17:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Fri. 05.11.21 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 12.11.21 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 19.11.21 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 26.11.21 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 03.12.21 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 10.12.21 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 17.12.21 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 07.01.22 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fri. 14.01.22 14:00 - 17:00 GW1-HS H1010
Fri. 21.01.22 14:00 - 17:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)

The seminar aims to introduce students to the logic of inquiry in International Relations (IR) and other social sciences. At the same time, it seeks to prepare the ground for subsequent, more advanced courses in the methodology component of the program. The focus of the seminar is on learning about and discussing methodological principles and rules that, if properly applied, increase the probability of achieving valid and relevant results in studying world politics. The seminar deals with questions such as the following: What are the features of a good research design? Which research questions are worth studying? What is a theory? How can we build and test theories? What is a scientific explanation? In addition, the seminar looks at some problems of the philosophy of social science. Thus, it will examine the debate between “naturalists”, who argue that social science is about explaining collective human behavior in an “objective” manner, and “interpretivists”, who argue that social life can only be understood from within the social world. Throughout the focus is on “positive” research seeking to ascertain facts and accounting for them, in a division of labor with other seminars in the program that pay more attention to normative issues and methodologies.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Peter Mayer

Modul IR-A3: War and Peace

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-3-MA-IR-A3War and Peace (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Tue. 05.10.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Tue. 26.10.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Tue. 02.11.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Tue. 09.11.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Tue. 16.11.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Tue. 23.11.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Tue. 30.11.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Tue. 07.12.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Tue. 14.12.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Tue. 21.12.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Tue. 11.01.22 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Tue. 18.01.22 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4

This seminar discusses the most salient issues in war and peace studies. We deal first with theories on the causes and conduct of war and peace, ranging from classics to recent contributions. We also look at war and peace from the perspective of different IR theories. We then proceed to issues of research, and both quantitative and qualitative methods. Another major topic is what happens during contemporary wars and conflicts. We discuss military organization, political economies, identities, state formation, and violence. The last few sessions are dedicated to peacemaking in theory and practice. As an option, the seminar can also include case analyses of ongoing major armed conflicts. An emphasis is put on the discussion of methods and theories. In term papers, students shall link their own thematic interest with common ideas and debates in IR and conflict studies. Generally, our sessions will consist of structured discussions of the mandatory readings. These debates will be supplemented by short inputs by the instructor as well as students’ presentations.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Dr. Alexander Veit

Modul IR-B3: Legalization and International Law

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-3-MA-IR-B3Legalization and International Law (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 01.10.21 09:45 - 12:30 Online
Fri. 08.10.21 09:45 - 12:30 Online
Fri. 15.10.21 09:45 - 12:30 Online
Fri. 22.10.21 09:45 - 12:30 Online
Fri. 29.10.21 09:45 - 12:30 Online
Fri. 05.11.21 09:45 - 12:30 Online
Fri. 12.11.21 09:45 - 12:30 Online
Fri. 19.11.21 09:45 - 12:30 Online
Fri. 26.11.21 09:45 - 12:30 Online
Fri. 03.12.21 09:45 - 12:30 Online
Fri. 10.12.21 09:45 - 12:30 Online
Fri. 17.12.21 09:45 - 12:30 Online

The purpose of the seminar is to explore the place of legislation in international law within the context of global governance. Questions the seminar wants to explore are: Where does international law come from? Who were the main actors of public international law in the past? Who are the main actors today? To what extent does public international law contribute to the solution of international conflicts? The first part of the seminar looks at interpretations of the role and function of public international law as offered in scholarly reflections of public international law and by theories of international relations. The second part focuses on the different makers of public international law. The third part is devoted to special areas that illustrate international law-making as part of international political processes: The development of international trade law within the framework of the World Trade Organization, the call to legalize so-called third generation human rights, and the attempts to translate sustainability into law are examples for analysis.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Manfred Hinz

Modul IR-C3: Normative Theories of International Order

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-3-MA-IR-C3Normative Theories of International Order (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 07.10.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Thu. 14.10.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Thu. 21.10.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Thu. 28.10.21 16:00 - 19:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Thu. 04.11.21 16:00 - 19:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 11.11.21 16:00 - 19:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 18.11.21 16:00 - 19:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 25.11.21 16:00 - 19:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 02.12.21 16:00 - 19:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 09.12.21 16:00 - 19:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 16.12.21 16:00 - 19:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 06.01.22 16:00 - 19:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 13.01.22 16:00 - 19:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Thu. 20.01.22 16:00 - 19:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)

The seminar deals with the ethical dimension of world politics. At the beginning, students are introduced to moral and political philosophy as well as to the most important schools of thought in international ethics. Next, we will look at human rights, which are often viewed as guiding principles for international action and institutions, addressing both their (in)compatibility with broader views in contemporary political theory and the clash between the claim to universality inherent in human rights and the fact of cultural diversity. Subsequently, the seminar focuses its attention on a range of more specific problems, each viewed from a normative perspective: the ethics of force and coercion (including intervention) in international politics; the nature and scope of distributive justice at the international and transnational levels (including the problem of intergenerational justice that comes into play in such issues as climate change); and the moral requirements of the global polity. In conclusion, the seminar will deal with the fundamental question of the proper scope of morality in international relations.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Peter Mayer

Modul IR-D3: Advanced Qualitative Methods

Course numberTitle of eventLecturer
08-351-3-MA-IR-D3Advanced Qualitative Methods (in English)
Advanced students who are not enrolled in the MA International Relations may participate with the instructor's consent.

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Mon. 04.10.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room
Mon. 11.10.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room
Mon. 18.10.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room
Mon. 25.10.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room
Mon. 01.11.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room
Mon. 08.11.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room
Mon. 15.11.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room
Mon. 22.11.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room
Mon. 29.11.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room
Mon. 06.12.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room
Mon. 13.12.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room
Mon. 20.12.21 09:45 - 12:30 Jacobs Universität, Krupp E College Seminar Room

This course provides an overview of qualitative research methodology and methods, and it will provide students with hand-on knowledge of techniques they may want to apply in their own research. The social sciences have come into existence as a distinct field of scientific inquiry at the beginning of the 20th century. Since then, the qualitative/quantitative distinction has become a productive methodological divide. In this course, students will be introduced to the assumptions underlying qualitative research, issues of design and sampling, methods for data collection and analysis, and criteria for evaluation. Special attention will be paid to data collection and data analysis. By the end of this seminar, students should have gained: (i) familiarity with qualitative empirical research, its most important assumptions and basic concepts; (ii) knowledge of five major approaches in qualitative research (narrative, phenomenological, grounded theory, case studies, and ethnographic) as well as several data collection and data analysis techniques; (iii) an ability to select a suitable research design and methodology depending on the research question and to conduct an empirical qualitative research project; and (iv) an ability to evaluate qualitative research and reflect upon quality criteria.

Students can obtain either 6 or 9 credits. For details on the seminar requirements see the program website (https://www.uni-bremen.de/mair/program).

Mandi Larsen

Komplexes Entscheiden

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 18.10.2021 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 25.10.2021 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
09-M39-1-01-01Einführung in die Theorie Komplexen Entscheidens
Introduction into the Theory of Komplex Decision Making

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 SFG 2010 (2 Credit hours)

Die inhaltliche Grundlage des Seminars bildet die Bearbeitung und Diskussion von Texten aus Gegenstandsbereichen der Rechtwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft und Philosophie sowie für die Theorie des komplexen Entscheidens relevanter Nachbardisziplinen. Es sollen theoretische Grundlagen vermittelt sowie analytische Fähigkeiten und Kompetenzen für einen fundierten, problemadäquaten Umgang mit Entscheidungsproblemen erworben werden. Dabei soll zum einen interdisziplinäres Wissen vermittelt werden. Zum anderen soll die Anwendung eines fächerübergreifen Instrumentariums zur Problemanalyse sowie Entwicklung von interdisziplinären Lösungskonzepten und Handlungsansätzen erlernt werden.

Prof. Dr. Dagmar Hella Borchers
09-M39-1-01-02Praxis des Komplexen Entscheidens [Digital]
Decision making in practice
Exkursion

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Credit hours)

Ziel der Veranstaltung ist es, Einblick in Entscheidungssituationen, -routinen und -probleme von öffentlichen Institutionen in der Praxis zu erhalten.
Die Veranstaltung findet daher auch, wenn möglich, jeweils zu einem spezifischen Thema, vor Ort, z.B. in der öffentlichen Verwaltung der Freien Hansestadt Bremen, statt. Sollte dies nicht möglich sein, werden in diesem Wintersemester ZOOM-Termine angeboten werden.
Wir wollen mit Expertinnen und Experten Fragen klären wie: Wo, in welchem Umfeld und in welcher Form finden Entscheidungsprozesse statt? Welche Akteure sind an Entscheidungen beteiligt? Wie werden die Anforderungen und ggf. die Spannungen von Recht, Moral, Politik und Ökonomie austariert? Wie gestaltet sich dabei das Verhältnis zwischen Politik, Verwaltung, anderen Institutionen sowie Bürgerinnen und Bürgern heute? Welcher Voraussetzungen bedarf es, um zu „guten Entscheidungen“ zu gelangen?
Diese spannenden Fragen setzen einen Überblick über die Aufgaben, Organisationsstrukturen und aktuellen Themenfelder der besuchten Institutionen im öffentlichen Raum voraus, den wir in dieser Veranstaltung gewinnen wollen.
Die Veranstaltung ist keine Pflichtveranstaltung. sie findet zusammen mit Studierenden des berufsbegleitenden Masters Entscheidungsmanagement statt. Eine Anmeldung (und gegebenenfalls Abmeldung) zu den einzelnen Veranstaltungen sowie eine kurze schriftliche Vor- und Nachbereitung zu einem Termin ist für den Besuch obligatorisch.

Sandra Kohl
09-M39-1-02-05Einführung in das Philosophische Denken
Introduction into Philosophical Thinking

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SFG 2020 (2 Credit hours)

Das Seminar möchte einen Einblick geben in das philosophische Denken und Arbeiten und ein Gefühl dafür vermitteln, was philosophische Fragestellungen ausmacht. Darüber hinaus versteht es sich als Einführung in jene Bereiche der – vornehmlich Praktischen – Philosophie, die für die Inhalte des Masters „Komplexes Entscheiden“ einschlägig und relevant sind. Wir werden und also neben einem kurzen Blick in die Logik und Argumentationstheorie vor allem mit verschiedenen Moraltheorien und ausgewählten Problemen der Angewandten Ethik sowie mit zentralen Konzepten der Politischen Philosophie befassen.

Lit: Die Aufsätze werden als Dateien zur Verfügung gestellt.

Prof. Dr. Dagmar Hella Borchers
09-M39-1-03-03Einführung in die Rechtswissenschaft
An Introduction to Law

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SFG 0140 (2 Credit hours)

A. Ziele der Lehrveranstaltung
• Überblick über Rechtsordnung und Rechtswissenschaft
• Verständnis für juristische Arbeiten und Entscheiden
B. Gliederung der Lehrveranstaltung
I. Einführung
• Funktionen des Rechts
• Perspektiven und Erkenntnisinteressen der Rechtswissenschaft
II. Die Verfassung des Rechts: Rechtsordnungen – Strukturen – Institutionen
III. Grundzüge Öffentliches Recht/ Zivilrecht/ Strafrecht
IV. Internationalisierung des Rechts
V. Juristisches Entscheiden
• Rechtssätze und Rechtsfolgen
• Juristische Methoden
VI. Recht im Kontext
• Umgang mit „außerjuristischem“ Wissen
• Recht und gesellschaftliche Komplexität


Literatur zur Einführung:
Uwe Wesel, Fast alles, was Recht ist. Jura für Nicht-Juristen, 10. Aufl. 2021

Hinweis: Nur die direkten Teilnehmer vom Studiengang MA Komplexen Entscheidens können einen Leistungsnachweis erwerben.

Prof. Dr. Jörn Reinhardt

Physical Geography: Environmental History, Master

Orientation and Information

PG-RP1: Research Process I (MV: Zolitschka)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 3 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-27-1-1Orientierungswoche Geographie vom 11.-15.10.2021
Orientation week
Geographie BA/BSc, MA Stadt- und Regionalentwicklung, MSc Physical Geography, MEd Geographie

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 23.06.21 11:00 - 12:00 Infoveranstaltung zu den Studienmöglichkeiten
Mon. 11.10.21 - Fri. 15.10.21 (Mon., Tue., Wed., Thu., Fri.) 09:00 - 20:00 Räume und Treffpunkte der Orientierungswoche siehe LINK unten

Das komplette Programm der Orientierungswoche finden Sie auf: https://www.uni-bremen.de/uni-start-portal/owoche/week/events/36

Wichtig: Geowissenschaften, Bachelor Geographie, MSc Physical Geography: Pflichtveranstaltung: Sicherheits- und Brandschutzunterweisung für Erstsemesterstudierende inkl. Brandschutzübung.
Bitte melden Sie sich für die separate Veranstaltung in studip ein.

Julia Lossau
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
Friedrich Meyer zu Erbe
Ivo Mossig
Michael Thiele
Prof. Dr. Bernd Zolitschka

Orientierungswoche

Course numberTitle of eventLecturer
Lab security instructions and fire drill

Lecture (Teaching)

Additional dates:
Wed. 03.11.21 08:00 - 11:00 NW1 H1 H0020
Mihaela Gianina Torozan
Michael Thiele
Dr. Ulrike Wolf-Brozio

Pflichtmodule/ Compulsory Modules

PG-RP: Research Process I (MPO 2021), (MV: Zolitschka)

MPO 2021, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-PG-RP1-1Orientation and Introduction (in English)
Orientierung und Einführung

Kurs (Teaching)
ECTS: 1

Termine in der Orientierungswoche.

Prof. Dr. Bernd Zolitschka
08-M27-1-PG-RP1-2Graduate Reading Seminar (in English)
Lese-Seminar für Graduierte

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 FVG M2010 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Bernd Zolitschka

PG-CBA: Computer-based Analyses (MV: Marzeion)

MPO 2015 / 2021, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-2-CBA-1Data Analysis and Visualisation (in English)
Datenanalyse und Visualisierung

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)

The course "Data Analysis and Visualization" aims to accompany beginners in data science on their very first steps towards using a programming language as valuable tool in scientific data analysis. The course will work with the programming language "Python" (version 3.7, 64-bit) and the open source web application "Jupyter Notebook" (part of Anaconda application). At the end of the course the students should be able to:

  • work with the web application "Jupyter Notebook", using the programming language "Python"
  • find, import, clean, manipulate and process data, using Python
  • do basic statistics and analysis on data sets
  • work with time series in data sets
  • visualize and present data in scientific manner

M. Sc Melissa Mengert
08-M27-2-CBA-2Geographical Information Systems (GIS) (in English)
Geographische Informationssysteme (GIS)

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Marco Möller

PG-RP2: Research Process II (MV: Marzeion)

MPO 2015/2021, 12 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-PG-3-RP2-1Research Process II (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Additional dates:
Wed. 13.10.21 14:00 - 16:00 SFG 1080

Vorbesprechung am 13.10.2021, 14:00 – 16:00 Uhr, danach individuelle Termine

Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Dr. Inga Labuhn-Deroubaix
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
Prof. Dr. Bernd Zolitschka
Prof. Dr. Felix Bittmann

PG-RP1: Research Process I (MV: Zolitschka)

MPO 2015 auslaufend bis 2025, 3 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-PG-RP1-1Orientation and Introduction (in English)
Orientierung und Einführung

Kurs (Teaching)
ECTS: 1

Termine in der Orientierungswoche.

Prof. Dr. Bernd Zolitschka
08-M27-1-PG-RP1-2Graduate Reading Seminar (in English)
Lese-Seminar für Graduierte

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 FVG M2010 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Bernd Zolitschka

Konsekutive Module / Consecutive Modules

Three out of six Consecutive Core Subjects starting in the first semester and ending at the end of the second semester are elected.

PG-AR: Archeaology I (MPO 2021), (MV: Zolitschka)

MPO 2021, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-PG-A1-1Introduction to European Prehistoric Archaeology (in English)
Einführung in die Prähistorische Archäologie von Europa

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SFG 1010 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Uta Halle
08-M27-1-PG-A1-2Methods of European Prehistoric Archaeology (in English)
Methoden der Prähistorischen Archäologie in Europa

Exercises (Teaching)
ECTS: 6

Blockveranstaltung

Prof. Dr. Uta Halle

PG-CL: Climatology I (MPO 2021), (MV: Marzeion)

MPO 2021, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-PG-1-CL1-1Introduction to Climatology (in English)
Einführung in die Klimatologie

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SFG 1010 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
08-M27-PG-1-CL1-2Palaeoclimatology (in English)
Paläoklimatologie

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B1400 NUR Mo. + Di. (2 Credit hours)
Dr. Inga Labuhn-Deroubaix

PG-EA: Lacustrine Environmental Archives I (MPO 2021), ( MV: Ohlendorf)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-EA1-1Lakes and lacustrine sediments (in English)
Seen und lakustrine Sedimente

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 FVG M2010 (2 Credit hours)
Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Dr. Catalina Gebhardt, Dipl.-Geol.
08-M27-1-EA1-2Methods in Limnogeology (in English)
Methoden der Limnogeologie
Übung/Seminar

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 FVG M0160 (2 Credit hours)
Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Dr. Catalina Gebhardt, Dipl.-Geol.

PG-VA: Vegetation History and Archaeobotany I (MPO 2021), (MV: Bittmann)

MPO 2021, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-VA1-1Introduction to the History of Cultural Plants (in English)
Einführung in die Geschichte der Kulturpflanzen

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 7) Mon. 16:00 - 18:00 FVG M2010 (1 Credit hours)
Prof. Dr. Felix Bittmann
08-M27-1-VA1-2Laboratory Course in Archaeobotany (in English)
Laborkurs in Archäobotanik
Blockveranstaltung am NIhK in Wilhelmshaven

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 07.02.22 - Fri. 11.02.22 (Mon., Tue., Wed., Thu., Fri.) 10:00 - 18:00 Block in Wilhelmshaven

Block in Wilhelmshaven, February 7-11, 2022

Prof. Dr. Felix Bittmann

PG-CL1: Climatology I (MV: Marzeion)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-PG-1-CL1-1Introduction to Climatology (in English)
Einführung in die Klimatologie

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SFG 1010 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
08-M27-PG-1-CL1-2Palaeoclimatology (in English)
Paläoklimatologie

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B1400 NUR Mo. + Di. (2 Credit hours)
Dr. Inga Labuhn-Deroubaix

PG-EA1: Lacustrine Environmental Archives I ( MV: Ohlendorf)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-EA1-1Lakes and lacustrine sediments (in English)
Seen und lakustrine Sedimente

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 FVG M2010 (2 Credit hours)
Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Dr. Catalina Gebhardt, Dipl.-Geol.
08-M27-1-EA1-2Methods in Limnogeology (in English)
Methoden der Limnogeologie
Übung/Seminar

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 FVG M0160 (2 Credit hours)
Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Dr. Catalina Gebhardt, Dipl.-Geol.

PG-VA1: Vegetation History and Archaeobotany I (MV: Bittmann)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-VA1-1Introduction to the History of Cultural Plants (in English)
Einführung in die Geschichte der Kulturpflanzen

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 7) Mon. 16:00 - 18:00 FVG M2010 (1 Credit hours)
Prof. Dr. Felix Bittmann
08-M27-1-VA1-2Laboratory Course in Archaeobotany (in English)
Laborkurs in Archäobotanik
Blockveranstaltung am NIhK in Wilhelmshaven

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Mon. 07.02.22 - Fri. 11.02.22 (Mon., Tue., Wed., Thu., Fri.) 10:00 - 18:00 Block in Wilhelmshaven

Block in Wilhelmshaven, February 7-11, 2022

Prof. Dr. Felix Bittmann

PG-AR1: Archeaology I (MV: Zolitschka)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-1-PG-A1-1Introduction to European Prehistoric Archaeology (in English)
Einführung in die Prähistorische Archäologie von Europa

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SFG 1010 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Uta Halle
08-M27-1-PG-A1-2Methods of European Prehistoric Archaeology (in English)
Methoden der Prähistorischen Archäologie in Europa

Exercises (Teaching)
ECTS: 6

Blockveranstaltung

Prof. Dr. Uta Halle

PG-EP1: Environmental Physics I (MV: Zolitschka)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
01-01-03-AtPhy-VAtmospheric Physics (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:00 - 10:00 NW1 S1360 (2 Credit hours) Vorlesung
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 NW1 S1360 (2 Credit hours) Übungen in Gruppen
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 NW1 S3032 (PEP Raum) Übungen in Gruppen
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 13:00 NW1 S1270 Übungen in Gruppen
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 13:00 NW1 S1330 Übungen in Gruppen
Prof. Dr. John Philip Burrows
01-01-03-GCC-VGlobal Carbon Cycle (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 NW1 S1270 (2 Credit hours) Vorlesung
Dr. rer. nat. Christoph Völker (LB)

MMG-CC1: Climate Change I: Fundamentals (MPO 2021), (MV: FB5)

6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
05-MMG-CC1-1Earth System Modelling (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 4

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 18:00 GEO 1480+1490

4 SWS

Dr. Andre Paul
Michael Schulz
05-MMG-CC1-2The Role of High Latitudes Oceans in Climate Change (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 GEO 1480+1490

2 SWS

Prof. Dr. Rüdiger Stein
Dr. Juliane Müller

MAR-C1: Climate Change I: Fundamentals (MV: FB5)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
05-MMG-CC1-1Earth System Modelling (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 4

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 18:00 GEO 1480+1490

4 SWS

Dr. Andre Paul
Michael Schulz
05-MMG-CC1-2The Role of High Latitudes Oceans in Climate Change (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 2

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 GEO 1480+1490

2 SWS

Prof. Dr. Rüdiger Stein
Dr. Juliane Müller

MAR-C7: Climate Change II: Fundamentals (MV: FB5)

6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
05-MMG-EA1-1Marine Ecosystems (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 09:00 - 10:00 GEO 1480+1490

SWS 1

Stefan Mulitza

PEP-AtPhy: Atmospheric Physics (MPO 2021), (MV: FB 1)

MPO 2021, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
01-01-03-AtPhy-VAtmospheric Physics (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 08:00 - 10:00 NW1 S1360 (2 Credit hours) Vorlesung
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 NW1 S1360 (2 Credit hours) Übungen in Gruppen
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 NW1 S3032 (PEP Raum) Übungen in Gruppen
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 13:00 NW1 S1270 Übungen in Gruppen
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 13:00 NW1 S1330 Übungen in Gruppen
Prof. Dr. John Philip Burrows

Modul Masterarbeit mit Kolloquium

30 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-4-MSCMasterkolloquium PGEH (in English)
Master's Colloquium PGEH

Colloquium (Teaching)
ECTS: 30
Prof. Dr. Bernd Zolitschka
Prof. Dr. Michael Flitner
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
Dr. Christian Ohlendorf, Dipl.-Geol.
Prof. Dr. Felix Bittmann
Prof. Dr. Uta Halle
Michael Thiele
Dr. Inga Labuhn-Deroubaix
Dr. Catalina Gebhardt, Dipl.-Geol.
Dr. Moritz Mennenga
Annette Siegmüller

Wahlbereich/ Free electives

During the individualization phase additional modules from the Additional Core Subjects (MAR-C2, PG-BOK, PG-REH) specialised lectures, exercises and field trips in the disciplines of marine environmental archives, soil science and regional environmental history are offered. You can combine these options with a study abroad or with an internship to gain a deeper insight into the research practice of environmental and climate reconstruction.

PG-BOK: Bodenkunde (Soil Science) (MV: Zolitschka)

MPO 2015, 2021, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-M27-PG-BK-1Bodenkunde
Soil Science

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 FVG O0150 (Seminarraum) (1 Credit hours) (nur 1. Semesterhälfte)

(Nur 1. Semesterhälfte)

N. N.
08-M27-PG-BK-2Geoökologische Prozesse
Geoecological processes

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 9) Tue. 14:00 - 16:00 FVG O0150 (Seminarraum) (1 Credit hours) (nur 2. Semesterhälfte)
weekly (starts in week: 9) Fri. 10:00 - 12:00 FVG M0160 (1 Credit hours) (nur 2. Semesterhälfte)

(Nur 2. Semesterhälfte)

N. N.
08-M27-PG-BK-3System Erde - Teil: Einführung Bodenkunde
Earth System – Part: Introduction to Soil Science

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 9) Thu. 08:00 - 10:00 FVG O0150 (Seminarraum) (1 Credit hours) Do, 8-10 h (4 zwei- stündige Termine) und Mi, 14-17 h (1Termin) nur 2. Semesterhälfte

Do, 8-10 h (4 zwei- stündige Termine)
Mi, 14-17 h (1Termin)
nur 2. Semesterhälfte

N. N.

MMG-EA1: Environmental Archives Methods (MV: FB5)

MPO 2021, 6 CP
Course numberTitle of eventLecturer
05-MMG-EA1-1Marine Ecosystems (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 09:00 - 10:00 GEO 1480+1490

SWS 1

Stefan Mulitza
05-MMG-EA1-2Stable Isotopes and Trace Elements (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 11:00 - 12:00 GEO 1480+1490

SWS 1

Dr. Torsten Bickert
05-MMG-EA1-3Terrigenous Signals (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 11:00 GEO 1480+1490

SWS 1

Enno Schefuß
Walter Geibert
05-MMG-EA1-4Environmental Magnetism (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 GEO 1480+1490

SWS 1

Prof. Dr. Tilo Dobeneck, von

MAR-C2: Marine Environmental Archives: Methods (MV: FB5)

MPO 2015, auslaufend bis 2025, 9 CP
Course numberTitle of eventLecturer
05-MMG-EA1-1Marine Ecosystems (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 09:00 - 10:00 GEO 1480+1490

SWS 1

Stefan Mulitza
05-MMG-EA1-2Stable Isotopes and Trace Elements (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 11:00 - 12:00 GEO 1480+1490

SWS 1

Dr. Torsten Bickert
05-MMG-EA1-3Terrigenous Signals (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 11:00 GEO 1480+1490

SWS 1

Enno Schefuß
Walter Geibert
05-MMG-EA1-4Environmental Magnetism (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 1,5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 GEO 1480+1490

SWS 1

Prof. Dr. Tilo Dobeneck, von

PEP-GCCy: Global Carbon Cycle (MPO 2021), (MV: )

3 CP
Course numberTitle of eventLecturer
01-01-03-GCC-VGlobal Carbon Cycle (in English)

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 NW1 S1270 (2 Credit hours) Vorlesung
Dr. rer. nat. Christoph Völker (LB)

Politik Fachwissenschaften/Fachdidaktik, M.Ed

Pol-FD3: Fachdidaktik im sozialwissenschaftlichen Kontext

Pflichtmodul (9 cp)

Teil 1: Thematische Integration im sozialwissenschaftlichen Unterricht

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-1Thematische Integration im sozialw. Unterricht: Neuseeland
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt)
Christian Wittlich
08-27-FD3-2Thematische Integration im sozialw. Unterrichts: Physiogeographie in der Mittelstufe
Topics in social science courses

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)
Sören Schweizer
08-28-FD3-1Utopien und politische Bildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Sarah Göhmann
08-28-FD3.1.1Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Politische Bildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 GW2 B1216 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Andreas Klee

Teil 2: Bedingungen und Konzepte sozialwissenschaftlichen Lehrens und Lernens

Course numberTitle of eventLecturer
08-28-FD3.2.1Sozialisation und Berufsorientierung

Seminar (Teaching)
ECTS: nach Absprache

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 GW2 B1820 GW2 B1170

Das Seminar beschäftigt sich mit der Berufsorientierung an allgemeinbildenden Schulen. Ausgehend von sozialisationstheoretischen Ansätzen vertiefen wir hierfür Aspekte der schulischen Sozialisation und der beruflichen Sozialisation und diskutieren anhand der Bezugspunkte Schule und Beruf verschiedene Sozialisationskonzepte und empirische Befunde. Durch die Behandlung von pädagogischen Schnittstellenthemen mit diesen Bezugspunkten wollen wir uns ein Verständnis von soziologischen Denk- und Betrachtungsweisen aneignen mit einem spezifischen Fokus auf Arbeit und Beruf. Dies wird in Beziehung dazu gesetzt, wie Berufsorientierung in der Schule gestaltet wird und welche Rolle die Schule für die berufliche Sozialisation und bei Berufswahlprozessen einnimmt oder einnehmen kann. Auch Berufswahltheorien und die Rolle der Bundesagentur für Arbeit für Berufswahlprozesse werden in diesem Zusammenhang thematisiert. Darüber hinaus werden wir Berufsorientierung insbesondere vor dem Hintergrund des Berufsbildungssystems, der individuellen Erwerbsbiographiegestaltung sowie unter genderspezifischen Gesichtspunkten betrachten.

PD Dr. Simone Haasler
08-28-FD3.2.2DataSprint - Forschungsorientiertes Lernen erfahren

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 SFG 2060 (2 Credit hours)
Nils Martin Quentel
Dr. Hendrik Schröder
Prof. Dr. Andreas Klee

Teil 3: Fachspezifische Prinzipien und Methoden

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-FD3-3Fachspezifische Prinzipien und Methoden: Geographie für Geschichts- u. Politikstudierende
Principals and methods of teaching geography

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 16:00 SFG 2060 SFG 1010 (2 Credit hours)

Die Veranstaltung findet teilweise geblockt an Samstagen nach Absprache statt.

Kristian Kugeler
08-28-FD3.3Grundlagen der Politikdidaktik für Geschichts- und Geographiestudierende
Political Education for History and Geography students

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW2 B1170 GW2 B3850 (2 Credit hours)

Im Land Bremen werden die Fächer Geschichte, Geographie und Politik in der Unterstufe gemeinsam in den Fächern GuP (Gesellschaft und Politik) oder WuK (Welt- und Umweltkunde) unterrichtet. Das stellt (angehende) Lehrkräfte vor die Herausforderung, die Anteile der anderen Fachdisziplinen fachfremd zu unterrichten. Dieses Seminar gibt Studierenden mit den Fächern Geschichte oder Geographie eine Einführung in die Politikdidaktik, um diesem Umstand in kleinem Rahmen zu begegnen. Es ist aber nicht möglich die Vielzahl an politikdidaktischen Konzeptionen in einem Semester abzuhandeln. Das Seminar ist daher anhand von drei Fragen strukturiert und gibt erste Hinweise und Anregungen für die Gestaltung von Politikunterricht:
WAS (Gegenstand): Was ist eigentlich Politik? Was ist politische Bildung?
WOZU (Ziele & Inhalte): Welche Ziele werden im Politikunterricht verfolgt? Welche Inhalte werden behandelt? Welche Kompetenzen werden angebahnt?
WIE (Didaktische Prinzipien & Methoden): Wie kann man Politikunterricht gestalten? Was muss man bei der Unterrichtsplanung beachten?

Sarah Göhmann

POL-FD5 - Abschlussmodul

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-FD5.1Forschungskolloquium für Abschlusskandidat(inn)en
Research Colloquium

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 FVG W0090 GW2 B1170 (2 Credit hours)
Dr. Hendrik Schröder

Politikwissenschaft, B.A./LA/Politik-Arbeit-Wirtschaft, LA

Pflichtbereich: Einführung in politikwissenschaftliche Grundlagen

POL-M1 - Sozialwissenschaftliches Grundstudium / Introduction to Social Sciences

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Frank Nullmeier
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-M1-1Einführung in die Sozialwissenschaften
Introduction to the Social Sciences

Lecture (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 Credit hours)
Prof. Dr. Frank Nullmeier
08-26-1-M1-2Einführung in das politische System der BR Deutschland
Introduction to the Political System of the Federal Republic of Germany

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 NW1 H 1 - H0020 (2 Credit hours)

Die Vorlesung führt in die Funktionsweise sowie Prinzipien der politisch-institutionellen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland ein. Im Zentrum stehen folgende Fragen: Wie funktioniert das politische System der Bundesrepublik Deutschland und wie ist es strukturiert? Welche Aufgaben haben die zentralen Verfassungsorgane und in welchem Verhältnis stehen diese zueinander? Wie ist die politische Ordnung unter Gesichtspunkten von demokratischer Legitimität, Effektivität und Steuerungsfähigkeit zu beurteilen? Wer sind die wesentlichen Akteure im politischen System der Bundesrepublik und wie üben sie Macht und Einfluss aus? Welche Rolle spielt das deutsche Wahlsystem und wodurch zeichnet sich das Wahlverhalten aus? Wie haben sich die politischen Strukturen in den letzten Jahren, auch im Kontext der internationalen Entwicklung, verändert? Im Zusammenhang mit diesen Fragen werden aktuelle politische Entwicklungen sowie Ereignisse und Themen in Deutschland als Ausgangspunkt für eine systematische Erschließung in die Vorlesung einbezogen.

Ziel dieser Veranstaltung ist zudem die Einführung in politikwissenschaftliche Vorgehens- und Denkweisen. Die Lehrveranstaltung soll folgende Qualifikationen vermitteln:
  • Aneignung von Kategorien der Analyse nationaler politischer Systeme,
  • Kenntnis der institutionellen Grundlagen des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland,
  • Fähigkeit zur Beurteilung aktueller politischer Ereignisse und Entwicklungen in der Bundesrepublik Deutschland unter Bezugnahme auf Kategorien der politikwissenschaftlichen Analyse.

Literatur:
Der Vorlesungsplan ist auf StudIP einzusehen.

Art der Prüfungsleistung (6 CP MPL):
Einstündige Klausur

Prof. Dr. Frank Nullmeier

POL-M3 - Internationale Beziehungen und Außenpoitik / International Relations and Foreign Policy

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Klaus Schlichte
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-3-M3-1Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen
Introduction to International Relations

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 Credit hours)
Klaus Schlichte
08-26-3-M3-2Übung zur Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 SFG 2060 (2 Credit hours)
Klaus Schlichte
08-26-3-M3-3Übung zur Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen (in English)

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW1 B0100 (2 Credit hours)
Sarah Kassim de Camargo Penteado
08-26-3-M3-4Übung zur Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)
Berenike Prem
08-26-3-M3-5Übung zur Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 SFG 2030 (2 Credit hours)
Berenike Prem
08-26-3-M3-6Übung zur Einführung in die Theorie und Geschichte der Internationalen Beziehungen

Exercises (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 Online (2 Credit hours)

Additional dates:
Fri. 19.11.21 12:00 - 14:00

Die Übung findet online statt.

Larissa Weimer Swader

POL-M5 - Politikfeldanalyse / Policy Analysis

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Herbert Obinger
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-3-M5Einführung in die Politikfeldanalyse
Introduction to Policy Analysis

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 16:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 Credit hours)

Diese Einführungsvorlesung gibt einen kompakten Überblick über zentrale Begriffe und theoretische Ansätze der (vergleichenden) Politikfeldanalyse sowie einen Einblick in ausgewählte Politikfelder.
Literatur: Georg Wenzelburger/Reimut Zohlnhöfer (Hg.), Handbuch Policy-Forschung. Wiesbaden: Springer 2015 (als e-book in der SUUB verfügbar)

Leistungsanforderung: positive Klausur

Herbert Obinger

POL-M6 - Vergleichende Politikwissenschaft / Comparative Political Science

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Philip Manow
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-M6-1Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft
Introduction to Comparative Politics

Lecture (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 Credit hours)
Prof. Dr. Michael Jankowski
08-26-1-M6-2Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft
Introduction to Comparative Politics

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Michael Jankowski
08-26-1-M6-3Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft
Introduction to Comparative Politics

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Michael Jankowski
08-26-1-M6-4Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft
Introduction to Comparative Politics

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 GW2 B1580 MZH 1460 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Michael Jankowski
08-26-1-M6-5Einführung in die Vergleichende Politikwissenschaft
Introduction to Comparative Politics

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW1-HS H1010 GW1 A0160 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Michael Jankowski

POL-M8.1 Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten / Introduction to Academic Work for Political Science

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Susanne K. Schmidt
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-M8-1Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten
Introduction to Academic Research and Writing in Political Science

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 GW2 B1400 NUR Mo. + Di. (2 Credit hours)

Die Anmeldung ist zum 11.10. 12 Uhr freigeschaltet.

Christina Grabbe
08-26-1-M8-2Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten
Introduction to Academic Research and Writing in Political Science

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW1 B0100 GW2 B1580 (2 Credit hours)

Die Anmeldung ist zum 11.10. 12 Uhr freigeschaltet.

Christina Grabbe
08-26-1-M8-3Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten
Introduction to Academic Research and Writing in Political Science

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 18:00 - 20:00 GW1 B0100 GW2 B1580 (2 Credit hours)

Die Anmeldung ist ab 11.10. 12 Uhr möglich.

Christina Grabbe
08-26-1-M8-4Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten
Introduction to Academic Research and Writing in Political Science

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 SFG 2060 (2 Credit hours)

Die Anmeldung ist ab 11.10. 12 Uhr möglich.

Patricia Friederike Zauchner
08-26-1-M8-5Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten
Introduction to Academic Research and Writing in Political Science

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 SFG 2060 (2 Credit hours)

Die Anmeldung ist zum 11.10. 12 Uhr möglich.

Patricia Friederike Zauchner
08-26-1-M8-6Einführung in das Politikwissenschaftliche Arbeiten
Introduction to Academic Research and Writing in Political Science

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 Online (2 Credit hours)

Die Veranstaltung findet online statt

Christina Grabbe
08-26-1-M8-Tut1Tutorium Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 SFG 1080 (2 Credit hours)

Tutorium zur Einführung politikwiss. Arbeiten Christina Grabbe Mo 12-14 Uhr

Thorben Johannes Witt
08-26-1-M8-Tut2Tutorium Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten
beginnt als Online-Veranstaltung

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 Online (2 Credit hours)

Tutorium zur Einführung politikwiss. Arbeiten Christina Grabbe Mo 16-18 Uhr

Sarina Soleimani Magham
08-26-1-M8-Tut3Tutorium Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 GW1 A1260 FVG M2010 (2 Credit hours)

Additional dates:
Tue. 16.11.21 14:00 - 16:00 FVG M2010

Tutorium zur Einführung politikwiss. Arbeiten Christina Grabbe Mo 18-20 Uhr

Lorenzo Lo Castro
08-26-1-M8-Tut4Tutorium Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW1 A1260 GW1 A0150 (2 Credit hours)

Tutorium zur Einführung politikwiss. Arbeiten Patricia Zauchner Mi 10-12 Uhr

Felix Bernshausen
08-26-1-M8-Tut5Tutorium Einführung in das politikwissenschaftliche Arbeiten

Tutorial (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 SFG 0140 (2 Credit hours)

Tutorium zur Einführung politikwiss. Arbeiten Patricia Zauchner Mi 14-16 Uhr

Thorben Johannes Witt

Wahlpflichtbereich: Ausbau politikwissenschaftlicher Kenntnisse

POL-M10 - Politische Theorien moderner Gesellschaften / Political Theory of Modern Societies

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Martin Nonhoff
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M10-1Identitätspolitik / Politiken der Identität
Identity Politics / Politics of Identity

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 SFG 0150 SFG 1010 (2 Credit hours)

Additional dates:
Mon. 14.02.22 - Tue. 15.02.22 (Mon., Tue.) 10:00 - 18:00 GW2 B2900

'Identität ist niemals eine Sache, sondern immer eine konstruierte Vielheit einander überschneidender und widerstreitender Diskurse, Praktiken und Positionen' (Stuart Hall: Vertrauter Fremder, S. 38).

Wenn die Worte Identität und Politik in einem Satz auftauchen, dann sind in letzter Zeit meist die Klagen gegen „Identitätspolitik“ und der Vorwurf, dass das eben keine (richtige) Politik sei, nicht fern. Aber geht das überhaupt, Politik ohne Identität zu denken? Das ist natürlich eine rein rhetorische Frage. Es geht daher in diesem Seminar weniger um die Anfeindungen gegen (vermeintliche) Identitätspolitiken, sondern darum, der Beziehung zwischen Identität und dem Politischen nachzugehen. Was ist Identität überhaupt? Inwiefern haben wir eine Identität oder „besitzen“ Identitäten uns? Was bedeutet das für die Bildung politischer Subjekte? Ist Identität etwas Positives und Emanzipatorisches oder muss sie als etwas Identifizierendes, Einschränkendes und damit Unterdrückendes in einem Politisierungsprozess überwunden und abgelehnt werden? Entlang einiger klassischen Originaltexte und mit Hilfe des Einführungsbandes zu Identitätspolitik von Lea Susemichel und Jens Kastner will dieses Seminar diesen Fragen und insbesondere der Spannung, die in den letzteren enthalten ist, nachgehen.

Textliche Grundlage für das Seminar (muss im Vorfeld des Seminars eigenständig besorgt werden):
Susemichel, Lea/Kastner, Jens (2018): Identitätspolitiken. Konzepte und Kritiken in Geschichte und Gegenwart der Linken. Münster: Unrast.

Christian Leonhardt
08-26-M10-2Introduction to Game Theory (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Credit hours)
Yongping Bao
08-26-M10-3Postkoloniale Kritik
Postcolonial Criticism

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 SFG 1010 (2 Credit hours)

Unter „postkolonialer Kritik“ (öfters ist auch von „dekolonialer Kritik“ die Rede) versteht man verschiedene Beiträge aus Politik, Medien und Wissenschaften, die sich etwa seit den 1960er Jahren damit befassen, dass die globalen gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Verhältnisse sehr viel stärker durch die fünf Jahrhunderte europäischer Kolonialisierung geprägt sind, als das für gewöhnlich in den herrschenden Wissenschaftstraditionen eingestanden und reflektiert wird. Die fortbestehenden Auswirkungen der kolonialen Unterwerfung sind weitreichend. Sie umfassen zum Beispiel fortgesetzte, oft gewaltsam aufrechterhaltene globale Machtstrukturen; ökonomische Ausbeutung und Umweltzerstörung weiter Teile des globalen Südens; rassifizierende Klassifikationen und Hierarchisierungen von Menschen; epistemische Gewalt, d.h. bestimmte Wissensformen werden zu universalen und allein gültigen erklärt, während lokales Wissen delegitimiert wird; usw.
In diesem Seminar, das wir gemeinsam für BA-Studierende der Kultur- und der Politikwissenschaft anbieten (wobei andere Studierende auch willkommen sind, sofern die Raumgröße genügt), wollen wir einige grundlegende Texte des Theoriefeldes der post-/dekolonialen Kritik miteinander diskutieren. Dabei werden wir im ersten Drittel einige klassische Grundlagentexte besprechen und danach zwei Schwerpunkte setzen: ungleiche postkoloniale Wissensverhältnisse einerseits und postkoloniale Demokratiekritik andererseits.

Prof. Dr. Martin Nonhoff
Prof. Dr. Michaela Knecht

POL-M11 - Internationale Politik / International Politics

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Peter Mayer
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M11-1Die Außenpolitik der USA unter Joe Biden. Eine Einführung
US Foreign Policy under Joe Biden. An Introduction

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

Alles wieder gut in der US-Außenpolitik – jetzt, wo Donald Trump nicht mehr US-Präsident ist? Zum einen rückt Joe Biden einiges wieder zurecht. Zum anderen aber hinterlässt Trump sowohl in der Innen- als auch Außenpolitik tiefe Spuren. Das verweist auf mindestens zwei Fragen: Was hat sich unter Trump an der Außenpolitik geändert und was mach Biden anders, was aber bleibt gleich? Und wie kann man diese Dynamiken erklären? Um diese Fragen einer Antwort näher zu bringen, setzt sich das Seminar aus vier Teilen zusammen: i) einem Einstieg in das politische System der USA mit einem besonderen Blick auf das Policy-Making im Bereich der Außenpolitik; ii) einem Überblick über die Entwicklung der US-Außenpolitik seit dem Ersten Weltkrieg; iii) einer Diskussion theoretischer Ansätze zur Erklärung außenpolitischen Verhaltens von Staaten sowie iv) einem Durchgang durch verschiedene außenpolitische Handlungsfelder (Sicherheit, Handel, Umwelt, Menschenrechte), um dabei Theorie und Empirie exemplarisch zusammenzuführen.

Literatur zur Vorbereitung:
Braml, Josef 2021: In rauen Gewässern: Was bedeutet Bidens Chinapolitik für Europa?, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 71:17-18, 27-32.
Stokes, Doug 2018: Trump, American Hegemony and the Future of the Liberal International Order, in: International Affairs 94:1, 133-154.
Daniels, Laura von 2021: Die USA zurück auf der multilateralen Bühne, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 71:17-18, 21-26.
Lippert, Barbara/Perthes, Volker (Hrsg.) 2020: Strategische Rivalität zwischen USA und China: Worum es geht, was es für Europa (und andere) bedeutet, (SWP-Studie, S 1), Berlin: Stiftung Wissenschaft und Politik.

Art der Prüfungsleistung (CP):
MPL (3 CPs): Referat im Seminar und Essay
GPL (6 CPs): Referat im Seminar und Hausarbeit

Dieter Wolf
08-26-M11-2Economic Development in the Global South (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 FVG O0150 (Seminarraum) (2 Credit hours)
Angélica Serrano Galvis
08-26-M11-4Die globale soziale Frage

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 SFG 1010 (2 Credit hours)
Klaus Schlichte
08-26-M11-5Einführung in die Friedens- und Konfliktforschung
Introduction to Peace and Conflict Studies

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 SFG 1010 (2 Credit hours)

Krieg und Frieden haben die Menschheitsgeschichte geprägt. Bis in die Gegenwart hinein stellen (bewaffnete) Konflikte eine Herausforderung für die Sozial- und Geschichtswissenschaften dar. In diesem Seminar werden grundlegende Kenntnisse der Friedens- und Konfliktforschung aus interdisziplinärer Perspektive vermittelt. Der Schwerpunkt wird dabei auf die Darstellung und Analyse historischer Fallbeispiele des 19. und 20. Jahrhunderts gelegt.

Literatur
Peter Imbusch/Ralf Zoll (Hg.) (2010), Friedens- und Konfliktforschung. Eine Einführung. 5. Aufl., Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
Lester Kurtz (Hg.) (2008), Encyclopedia of Violence, Peace and Conflict, 2. Aufl., San Diego, Oxford: Academic Press.
Rolf-Dieter Müller (2009), Militärgeschichte, Stuttgart: UTB.
Bernhard Zangl/Michael Zürn (2003), Frieden und Krieg. Sicherheit in der nationalen und postnationalen Konstellation, Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Dr. Nikolas Dörr, Dipl.-Pol., M.A.
Dr. Lukas Grawe
08-26-M11-6Krieg und Intervention in Afghanistan
War and Intervention in Afghanistan

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 GW2 B1410 (2 Credit hours)

Mit dem Abzug der ISAF-Truppen endet die bisher größte westliche Militärintervention als Niederlage. Was bedeutet dies für Afghanistan? Welche Effekte hat dieser Machtwechsel in der internationalen Politik? In diesem Seminar soll der Krieg in Afghanistan als „kritische Fallstudie“ zur Analyse internationaler Beziehungen genutzt werden. Neben einem Schwerpunkt zur Soziologie und Geschichte des Landes soll der Fall auch die Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands und der USA mit in den Blick nehmen.
Vorbereitende Lektüre:
Mielke, Katja / Schetter, Conrad 2016: Was von Kundus bleibt. Intervention, Gewalt und Soziale Ordnung in Afghanistan in: Politische Vierteljahresschrift, 57, 4, 614 – 642.
Recent publications:
2021 Extended Experience: The Political Anthropology of Internationalized Politics, (ed. with Sarah Biecker), London: Rowman & Littlefield.
2021 Trajectories of Taxation in Uganda and Senegal, in: Global Taxation: How modern taxes conquered the world, ed. by. P. Genschel & Laura Seelkopf, Oxford: Oxford Univ. Press.
2019 State, Power and Security, in: Handbook of Political Science – A Global Perspective, ed.by B. Badie et al., London: Sage (with Lisa Gaufman).

Klaus Schlichte

POL-M12 - Vergleichende Systemanalyse und europäische Politik / Comparative Politics and European Politics

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Philip Manow
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M12-1Politik in der Corona-Krise
Politics in the corona crisis

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Mon. 08.11.21 10:00 - 12:00 SFG 2010
Thu. 17.02.22 09:00 - 16:00 GW2 B2890
Fri. 18.02.22 10:00 - 15:00 GW2 B2890
Thu. 24.02.22 09:00 - 16:00 GW2 B2890
Fri. 25.02.22 10:00 - 15:00 GW2 B2890

Von manchen Autor*innen als „Mega-Krise“ bezeichnet (z.B. Boin et al. 2021), hat die Corona-Pandemie alle Länder vor tiefgreifende Probleme gestellt. Doch auch, wenn politische Akteure in allen Ländern mit der Corona-Pandemie konfrontiert waren, unterschieden sich die politischen Reaktionen zum Teil erheblich – beispielhaft genannt seien hier nur die politischen Regelungen zur Eindämmung der Pandemie, die von „harten Lockdowns“ bis zum auch medial viel beachteten „schwedischen Weg“ reichten. In diesem Seminar wollen wir einen vergleichenden Blick auf die bisherigen Krisenreaktionen in unterschiedlichen europäischen Ländern und Politikfeldern werfen. Darüber hinaus wollen wir die politischen Prozesse analysieren, innerhalb derer sich diese Krisenreaktionen vollzogen haben. Relevante Fragen in diesem Zusammenhang sind zum Beispiel: Welche politischen Arenen und Akteurskonstellationen spielten in der Corona-Pandemie eine besondere Rolle? Wie sah die politische Kommunikation zur Legitimation politischer Maßnahmen aus? Und wie unterschied sich die öffentliche Meinung in verschiedenen Ländern?
Das Seminar findet als Blockveranstaltung im Februar 2022 statt. Die Vorbesprechung ist am 8. November geplant (10-12 Uhr).

Johanna Helena Andrea Kuhlmann
08-26-M12-3Perspectives on Parenthood in Europe (in English)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 22.10.21 12:30 - 15:30 Online
Thu. 11.11.21 - Fri. 12.11.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Online https://uni-bremen.zoom.us/j/97911023122?pwd=N1dBQ01xenpodzBJWWVJV1pjUFdlQT09
Thu. 09.12.21 - Fri. 10.12.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Online https://uni-bremen.zoom.us/j/97911023122?pwd=N1dBQ01xenpodzBJWWVJV1pjUFdlQT09
Thu. 20.01.22 - Fri. 21.01.22 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Online https://uni-bremen.zoom.us/j/97911023122?pwd=N1dBQ01xenpodzBJWWVJV1pjUFdlQT09

Parenthood (or the pursuit thereof) remains one of the defining aspects in the lives of many individuals and couples across Europe. At the same time, voluntarily childlessness is on the rise in a number of EU countries, driven e.g. by changing lifestyles but also considerations about climate change. The understanding of parenthood and its different facets differs across the European societies. In this seminar, we will rely on an interdisciplinary approach and perspectives from different policy fields to address – among others – the following questions:
• What fertility rates and the resulting demographic trends can be observed across Europe?
• How do national regulatory frameworks approach parenthood? Who – according to the national laws – has the ‘right’ to become a parent in different countries? Which groups are encouraged and discouraged to have children? (e.g. heterosexual couples? Same-sex couples? Ethnic minorities?)
• If faced with infertility, which ways to parenthood (e.g. assisted reproductive technologies, surrogacy) are seen as acceptable and financially supported by public policies?
• What are the social characteristics of individuals who decide to have children?
• Once pregnant, what type and quality of care can women expect from the public healthcare system? Where can they give birth and how? Which professionals will assist them?
• Once the child is born, who is expected to take care of it, and who actually does? Which public policies are put in place to support parents? Can parents rely on maternal, paternal and parental leaves? How long and how generous are these leaves? Can the parents count on access to public childcare? Do they receive financial support?
• How different factors (e.g. culture, religion, historical legacies, ethno-nationalist ideologies) influence these norms and policies?
• How do these norms and policies seem to be affecting fertility rates and demographic trends in Europe?
The seminar is organized in monthly block meetings and will take place online via zoom. Readings and course material will be made available on Stud.IP.
Depending on their needs, individual students can earn between 3 and 9 ECTS for the seminar. The course requirements will be adjusted accordingly.

Monika Ewa Kaminska-Visser
08-26-M12-4Abortion governance, lawfare and activism in Europe and the Americas (in English)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 29.10.21 12:30 - 15:30 Online https://uni-bremen.zoom.us/j/97278695977?pwd=dWI0UmMrZWxkNGpMWjFpNmNLc1BJUT09
Thu. 18.11.21 - Fri. 19.11.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 https://uni-bremen.zoom.us/j/97278695977?pwd=dWI0UmMrZWxkNGpMWjFpNmNLc1BJUT09
Thu. 16.12.21 - Fri. 17.12.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 https://uni-bremen.zoom.us/j/97278695977?pwd=dWI0UmMrZWxkNGpMWjFpNmNLc1BJUT09
Thu. 27.01.22 - Fri. 28.01.22 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 https://uni-bremen.zoom.us/j/97278695977?pwd=dWI0UmMrZWxkNGpMWjFpNmNLc1BJUT09

One of the most recognizable examples of morality policy regulation, the issue of access to abortion remains controversial in most societies. It has been sparking popular mobilization in Europe and the Americas, engaging both pro-abortion as well as anti-abortion activists. While most countries have pursued a road to permissiveness in the last decades (Nebel and Hurka 2014), including Ireland and Argentina, some countries (like Poland) and US states (like Arkansas and Texas) have re-introduced restrictions on access to abortion, effectively banning the procedure (see Calkin and Kaminska 2021). Moreover, countries have displayed different policy responses to the COVID pandemic: in some national contexts access to abortion has been alleviated while other countries have imposed restrictions.
Recent media reports suggest diverging developments:
https://www.dw.com/en/germany-approves-new-abortion-law/a-47611468
https://www.theguardian.com/world/2020/oct/24/thousands-join-poland-protests-against-strict-abortion-laws
https://www.theguardian.com/world/2018/may/26/ireland-votes-by-landslide-to-legalise-abortion
https://www.theguardian.com/us-news/2021/mar/09/arkansas-abortion-ban-supreme-court-roe-v-wade
https://www.theguardian.com/world/2020/dec/30/argentina-legalises-abortion-in-landmark-moment-for-womens-rights
In this seminar, we will discuss the issues behind morality policy regulation. We will examine how access to abortion has been regulated in selected European and South-American countries as well as in the US, by tracing the developments in abortion governance in comparative perspective.
We will look into the role of different factors and actors in liberalizing and restricting access to abortion: courts, social movements, health professionals, religious institutions (mainly Catholic Church), and – in historical perspective – of the communist and fascist ideologies. Transnational aspects, including cross-border abortion trails and the role of transnational organizations and networks in providing and restricting access to abortion, will also be considered. Finally, we will discuss how the COVID pandemic influenced access to abortion, both within and across national borders.
The seminar is organized in monthly block meetings and will take place online via zoom. Readings and course material will be made available on Stud.IP.

Monika Ewa Kaminska-Visser
08-26-M14-4Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände und Lohnentwicklung in Deutschland
Trade Unions, Employers Organisations and Collective bargaining in Germany

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 SFG 1010 (2 Credit hours)
Dr. Irene Dingeldey
08-31-3-M7a-1Interessengruppenpolitik aus vergleichender Perspektive: Strukturen, Handeln und Konsequenzen
Interest group politics in comparative perspective: Structures, actions and consequences

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 SFG 1010

In diesem Seminar behandeln wir Interessengruppen und ihren Beitrag zur Politik und zu politischen Auseinandersetzungen in demokratischen politischen Systemen. Nachdem Interessengruppen zu Beginn des Seminars in einen breiteren politischen Kontext gestellt wurden, fokussiert der Hauptteil des Seminars auf drei Aspekten von Interessengruppen und Interessengruppenpolitik: Zunächst nehmen wir Interessengruppen als politische Organisationen in den Blick und setzen uns mit den Motiven und Ressourcen von Interessengruppen auseinander, die deren Einflussversuche auf politische Entscheidungn und die Repräsentation gesellschaftlicher Gruppen durch Interessengruppen maßgeblich bestimmen. Daran anschließend behandeln wir das Handeln von Interessengruppen und dessen Effekten auf die Politik in demokratischen politischen Systemen. Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zentrale Konzepte, Theorien, Forschungsmethoden und aktuelle empirische Erkenntnisse der politikwissenschaftlichen Interessengruppenforschung zu vermitteln. Auf der Grundlage des Erlernten sollen Studierende in der Lage sein, eigene kleinere Studien zur Interessengruppenpolitik zu konzipieren und durchzuführen.

Prof. Dr. Arndt Wonka
08-31-3-M7a-2Politische Partizipation in der Europäischen Union
Political Participation in the European Union

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B1580

Unter politischer Partizipation lassen sich im Allgemeinen jene Handlungen fassen, mit welchen Bürgerinnen und Bürger einzeln oder im Verbund mit anderen freiwillig versuchen, Einfluss auf allgemein verbindliche Entscheidungen zu nehmen. In diesem Seminar befassen wir uns speziell mit Formen und Verfahren, mit denen Bürgerinnen und Bürger auf Entscheidungen nehmen können, die auf EU-Ebene getroffen werden. In diesem Zusammenhang behandeln wir auf der Grundlage einer Unterscheidung zwischen konventioneller und unkonventioneller politischer Partizipation die Rolle sog. intermediärer Akteure (politische Parteien, organisierte Interessen, soziale Bewegungen) ebenso wie ausgewählte Verfahren (z.B. Wahlen zum Europäischen Parlament, die Europäische Bürgerinitiative, politischer Protest). Aus aktuellem Anlass werden wir außerdem die Konferenz zur Zukunft Europas als Beteiligungsformat thematisieren, einordnen und reflektieren.

Dr. Stefan Thierse
08-31-3-M7a-3Law and Courts in the EU Multi-Level Polity (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B1580 FVG O0150 (Seminarraum)

The European Union is defined as a legal community. In fact, law and courts have fundamentally shaped and continue to shape European integration. This undergraduate seminar addresses students that wish to understand how and why law and courts matter for the polity, politics and policy of the EU. In the first section of the course, we will critically examine the purported function of courts, such as resolving disputes or enforcing legal norms. We will then turn to the role of the supranational European Court of Justice and its interaction with ordinary courts in the Member States, reflecting on the importance of their interaction for constructing a legal order in the EU. Subsequently, we will deal with the role of constitutional courts and reflect on the delicate balance between EU law and constitutional law. In a next step, we will discuss the emergence of a so-called European constitutional network composed of national constitutional courts, the CJEU and the European Court of Human Rights (ECtHR). In a final section of this course, we will apply the acquired knowledge to constitutional politics and the current crisis of the rule of law in selected EU Member States.

Dr. Stefan Thierse

POL-M13.1 - Policy- und Sozialstaatsforschung / Policy and Welfare State Research

vormals: POL-M13 - Staatsaufgaben
Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Herbert Obinger
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M12-3Perspectives on Parenthood in Europe (in English)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 22.10.21 12:30 - 15:30 Online
Thu. 11.11.21 - Fri. 12.11.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Online https://uni-bremen.zoom.us/j/97911023122?pwd=N1dBQ01xenpodzBJWWVJV1pjUFdlQT09
Thu. 09.12.21 - Fri. 10.12.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Online https://uni-bremen.zoom.us/j/97911023122?pwd=N1dBQ01xenpodzBJWWVJV1pjUFdlQT09
Thu. 20.01.22 - Fri. 21.01.22 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 Online https://uni-bremen.zoom.us/j/97911023122?pwd=N1dBQ01xenpodzBJWWVJV1pjUFdlQT09

Parenthood (or the pursuit thereof) remains one of the defining aspects in the lives of many individuals and couples across Europe. At the same time, voluntarily childlessness is on the rise in a number of EU countries, driven e.g. by changing lifestyles but also considerations about climate change. The understanding of parenthood and its different facets differs across the European societies. In this seminar, we will rely on an interdisciplinary approach and perspectives from different policy fields to address – among others – the following questions:
• What fertility rates and the resulting demographic trends can be observed across Europe?
• How do national regulatory frameworks approach parenthood? Who – according to the national laws – has the ‘right’ to become a parent in different countries? Which groups are encouraged and discouraged to have children? (e.g. heterosexual couples? Same-sex couples? Ethnic minorities?)
• If faced with infertility, which ways to parenthood (e.g. assisted reproductive technologies, surrogacy) are seen as acceptable and financially supported by public policies?
• What are the social characteristics of individuals who decide to have children?
• Once pregnant, what type and quality of care can women expect from the public healthcare system? Where can they give birth and how? Which professionals will assist them?
• Once the child is born, who is expected to take care of it, and who actually does? Which public policies are put in place to support parents? Can parents rely on maternal, paternal and parental leaves? How long and how generous are these leaves? Can the parents count on access to public childcare? Do they receive financial support?
• How different factors (e.g. culture, religion, historical legacies, ethno-nationalist ideologies) influence these norms and policies?
• How do these norms and policies seem to be affecting fertility rates and demographic trends in Europe?
The seminar is organized in monthly block meetings and will take place online via zoom. Readings and course material will be made available on Stud.IP.
Depending on their needs, individual students can earn between 3 and 9 ECTS for the seminar. The course requirements will be adjusted accordingly.

Monika Ewa Kaminska-Visser
08-26-M12-4Abortion governance, lawfare and activism in Europe and the Americas (in English)

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 29.10.21 12:30 - 15:30 Online https://uni-bremen.zoom.us/j/97278695977?pwd=dWI0UmMrZWxkNGpMWjFpNmNLc1BJUT09
Thu. 18.11.21 - Fri. 19.11.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 https://uni-bremen.zoom.us/j/97278695977?pwd=dWI0UmMrZWxkNGpMWjFpNmNLc1BJUT09
Thu. 16.12.21 - Fri. 17.12.21 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 https://uni-bremen.zoom.us/j/97278695977?pwd=dWI0UmMrZWxkNGpMWjFpNmNLc1BJUT09
Thu. 27.01.22 - Fri. 28.01.22 (Thu., Fri.) 12:30 - 15:30 https://uni-bremen.zoom.us/j/97278695977?pwd=dWI0UmMrZWxkNGpMWjFpNmNLc1BJUT09

One of the most recognizable examples of morality policy regulation, the issue of access to abortion remains controversial in most societies. It has been sparking popular mobilization in Europe and the Americas, engaging both pro-abortion as well as anti-abortion activists. While most countries have pursued a road to permissiveness in the last decades (Nebel and Hurka 2014), including Ireland and Argentina, some countries (like Poland) and US states (like Arkansas and Texas) have re-introduced restrictions on access to abortion, effectively banning the procedure (see Calkin and Kaminska 2021). Moreover, countries have displayed different policy responses to the COVID pandemic: in some national contexts access to abortion has been alleviated while other countries have imposed restrictions.
Recent media reports suggest diverging developments:
https://www.dw.com/en/germany-approves-new-abortion-law/a-47611468
https://www.theguardian.com/world/2020/oct/24/thousands-join-poland-protests-against-strict-abortion-laws
https://www.theguardian.com/world/2018/may/26/ireland-votes-by-landslide-to-legalise-abortion
https://www.theguardian.com/us-news/2021/mar/09/arkansas-abortion-ban-supreme-court-roe-v-wade
https://www.theguardian.com/world/2020/dec/30/argentina-legalises-abortion-in-landmark-moment-for-womens-rights
In this seminar, we will discuss the issues behind morality policy regulation. We will examine how access to abortion has been regulated in selected European and South-American countries as well as in the US, by tracing the developments in abortion governance in comparative perspective.
We will look into the role of different factors and actors in liberalizing and restricting access to abortion: courts, social movements, health professionals, religious institutions (mainly Catholic Church), and – in historical perspective – of the communist and fascist ideologies. Transnational aspects, including cross-border abortion trails and the role of transnational organizations and networks in providing and restricting access to abortion, will also be considered. Finally, we will discuss how the COVID pandemic influenced access to abortion, both within and across national borders.
The seminar is organized in monthly block meetings and will take place online via zoom. Readings and course material will be made available on Stud.IP.

Monika Ewa Kaminska-Visser
08-26-M13-1Sozialstaat Deutschland: Historische Entwicklung und internationaler Vergleich
The German Welfare State: Historical Development and International Comparison

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Herbert Obinger
08-26-M13-2Bewaffnete Konflikte und Sozialstaatsentwicklung
Armed Conflicts and Welfate State Development

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 10:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Herbert Obinger
08-26-M13-3Der aktivierende Sozialstaat und seine öffentliche Wahrnehmung im Wandel
The change of the activating welfare state and its public perception

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 3) Wed. 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3
fortnightly (starts in week: 3) Wed. 14:00 - 16:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 20.10.21 12:00 - 16:00 SFG 2040
Wed. 03.11.21 14:00 - 16:00

Die Hartz-Gesetze und weitere Reformen im Rahmen der Agenda 2010 veränderten den deutschen Wohlfahrtsstaat nach dem Leitbild des aktivierenden Sozialstaates. Trotz einer stärkeren Betonung sozialinvestiver Maßnahmen in den vergangenen Jahren, prägt der Leitspruch „fordern und fördern“ die deutsche Sozialpolitik weiterhin. Damals wie heute bleibt „Hartz IV“ ein Streitpunkt in der öffentlichen Debatte. Doch was ist Öffentlichkeit und welche Rolle spielt sie im sozialstaatlichen Wandel? Wie wurde der sozialstaatliche Wandel medienöffentlich kommentiert? Wie haben verschiedene Öffentlichkeiten auf die Reformen reagiert? Und wie wird öffentliche Meinung politisch verarbeitet? Was ist Aktivierungspolitik und wie hat sie den deutschen Sozialstaat verändert? Diese Fragen wollen wir im Seminar diskutieren, verschiedene Ansätze zur systematischen Analyse von Öffentlichkeit und sozialstaatlichen Wandel aufzeigen und so das Verständnis über die Entwicklung des aktivierenden Sozialstaates in Deutschland schärfen.

Wanda Schwarze-Wippern
Christof Wittmaack
08-26-M13-4Introduction to environmental economics and politics (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 SFG 2040 (2 Credit hours)
Angélica Serrano Galvis
08-26-M13-5Climate Change and Sustainability (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 Credit hours)
Hanna Lierse
08-26-M13-6Jugendarbeitslosigkeit als Problem der Arbeitsmarktpolitik
Youth unemployment as a Problem of Labour Market Policy

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 FVG M2010 (2 Credit hours)
Dr. Irene Dingeldey

POL-M14 - Regierungssystem der Bundesrepublik Deutschland / The Political System of the Federal Republic of Germany

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Philip Manow
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-M14-1Bildungspolitik der Bundesländer: Das Land Bremen im Vergleich.
German federal states’ education policy: Bremen State in comparative perspective.

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 SFG 2060 (2 Credit hours)
Dr. Matthias Güldner
08-26-M14-2Politik und Regieren in Bremen – Theorie und Praxis der Politik im Zwei-Städte-Staat
Politics and Government in Bremen – Theory and Practice of Politics in a Two-City-State

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B1170 (2 Credit hours)
Dr. Matthias Güldner
08-26-M14-3Digitalisierung in der Bundesrepublik Deutschland
Digitalisation in the Federal Rebublic of Germany

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 GW2 B1410 (2 Credit hours)

  • Unser Leben ist digitaler geworden -, fasste Bundeskanzlerin Merkel in ihrem Videopodcast vom 20. Februar 2021 nach einem Jahr Corona-Pandemie mit Blick auf Homeschooling, digitale Lehre an Universitäten und Videokonferenzen bei der Arbeit zusammen. Fraglos haben viele Bereiche des Lebens durch die Corona-Pandemie einen Digitalisierungsschub erfahren. Dieses Seminar geht der Frage nach, wie sich Digitalisierung in Politik und Verwaltung in Deutschland darstellt und auswirkt und nimmt dabei sowohl Entwicklungen vor als auch in der Corona-Pandemie in den Blick. Neben empirischen Entwicklungen werden wir dabei auch die normativen Implikationen einer stärkeren Digitalisierung diskutieren.

Johanna Helena Andrea Kuhlmann
08-26-M14-4Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände und Lohnentwicklung in Deutschland
Trade Unions, Employers Organisations and Collective bargaining in Germany

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 SFG 1010 (2 Credit hours)
Dr. Irene Dingeldey

Pol-Ar-Wi-FD1: Grundlagen der Didaktik des Lernbereichs \"Politik-Arbeit-Wirtschaft\" (seit WiSe 19/20)

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-Pol-Ar-Wi-FD1.2Grundlagen der Politikdidaktik Teil II

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SFG 0140 (2 Credit hours)
Dr. Hendrik Schröder

Pol-Ar-Wi-FD2: Theorie und Praxis des Lernbereichs \"Politik-Arbeit-Wirtschaft\" (POE) (seit WiSe 19/20)

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-Pol-Ar-Wi-FD2Theorie und Praxis des Lernbereichs „Politik-Arbeit- Wirtschaft“ (POE)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW1 A0010 (2 Credit hours)
Dr. Hendrik Schröder

POL-FD1 - Grundlagen der Politikdidaktik (alte Studienstruktur)

Pflichtfach: Politikwissenschaft mit Lehramtsoption und Politik-Arbeit-Wirtschaft
Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Andreas Klee
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-3-FD1.1-LbSGrundlagen der Politikdidaktik Teil I

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 A4330
Dr. Hendrik Schröder
08-26-3-FD1.1-PfGrundlagen der Politikdidaktik Teil I

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00
Dr. Hendrik Schröder

ISSU - Integrative Einführung in die Sozialwissenschaften

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-ISSU-1AEinführung in die Politikwissenschaft für ISSU Studierende
Introduction to Political Science for Students of ISSU

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW1 A0160
Dr. Hendrik Schröder
08-26-ISSU-2ISSU-SoWi Integrationsmodul

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 GW2 B1081 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Andreas Klee

Soz-StM2 - Statistik/Methoden II / Statistics for Social Science/Social Research Methods II

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-M2Methoden II / bis Ende November online, ab Dezember voraussichtlich hybrid
[Methods of Social Research II]
Der Hörsaal steht den Studierenden auch während der Onlinphase zur Veranstaltungzeit zur Verfügung.

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 Credit hours)

Das Modul widmet sich im ersten Teil seiner Methodenvorlesung Grundlagen von Forschungslogik, Forschungsdesigns und soziologischen Erklärungen. Behandelt werden • deskriptive und kausale Inferenz; • Schlüsse und Fehlschlüsse; • Kausalitätskonzeptionen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung; • Experimentelle, quasiexperimentelle und nichtexperimentelle Forschungsdesigns; • Kontrolle von Drittvariablen und Propensity Score Analyse; • Panel-, Trend-, Kohorten- und Fallstudiendesigns; • soziologische (Mehrebenen-) Erklärungen;
Im zweiten Teil der Methodenvorlesung wird die qualitative Sozialforschung behandelt, darunter die Themen: • Methodologie qualitativer Sozialforschung; • Forschungsprozess; • Erhebungsverfahren bzw. Datentypen (Beobachtung, qualitative Interviews, Textdaten); • Grounded Theory; • Theoretisches Sampling; • Gütekriterien in der qualitativen Sozialforschung; • Generalisierung; • Forschungsethik; • Triangulation und Mixed Methods;

Prof. Dr. Betina Hollstein
Volker Ludwig
08-29-3-ST2Statistik II / online!
[Social Statistics, Part II]
Der Hörsaal steht den Studierenden zur Veranstaltungzeit zur Verfügung.

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 Credit hours)

Das Modul führt in seinem Statistikzweig (Vorlesung und Übungen) in Grundlagen und Techniken statistischer Auswertungsverfahren ein. Behandelt werden • die lineare Regression; • OLS-Annahmen und Regressionsdiagnostik; • nichtlineare Variablenbeziehungen; • die (Logit-/Probit-) Regression für dichotome, ordinal- und nominalskalierte Zielvariablen und innerhalb dieses Rahmens: Wahrscheinlichkeits- und Odds-Ratio Interpretation, marginale und diskrete Effekte; • die statistische Mehr¬ebenenanalyse für Querschnitts- und Paneldaten; • Messung, Skalierung und Klassifikation (methodologisch und statistisch); • explorative und konfirmatorische Faktorenanalyse; • latente Klassenanalyse; • Beurteilung der Güte von Modellen und Messungen. Die Behandlung der Verfahren schließt die jeweiligen inferenzstatistischen Tests mit ein.
Die begleitenden Übungen dienen der praktischen Anwendung von Inhalten der Statistik II Vorlesung

Volker Ludwig
08-29-3-ST2-02Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-03Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Dr. Rainer Unger
08-29-3-ST2-04Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-05Übung zu "Statistik II" / online!!!

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Volker Ludwig
08-29-3-ST2-06Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-08Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-09Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Dr. Rainer Unger
08-29-3-ST2-10Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.

General Studies: Politikwissenschaft

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-GS-1Kolloquium "Internationalized Politics
Colloquium: Internationalized Politics

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)
Klaus Schlichte
Anna Wolkenhauer
08-26-GS-2Kolloquium für Politische Theorie
Political Theory Colloquium

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 19:30 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)
Prof. Dr. Martin Nonhoff
08-26-GS-3Begleitveranstaltung für Zusatzpraktika
Seminar Accompanying Voluntary Internships

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 29.10.21 14:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fri. 14.01.22 10:00 - 16:00
Sat. 15.01.22 10:00 - 16:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

Fr. 29.10., 14-16 Uhr
block 14./15.01.2022

Prof. Dr. Martin Nonhoff
08-26-GS-5Computational Social Sciences - eine anwendungsorientierte Einführung
Computational Social Sciences – an Applied Introduction

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3/6

Additional dates:
Fri. 29.10.21 10:15 - 11:00 Online
Mon. 07.02.22 - Wed. 09.02.22 (Mon., Tue., Wed.) 09:00 - 16:00 t.b.a.

Vorbesprechung am 29.10.2021
Blockseminar vom 7.02.-9.02

Prof. Dr. Sebastian Haunss
08-26-GS-6Erasmuskolloquium
Erasmus Colloquium

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 11:00 (1 Credit hours)
Prof. Dr. Sebastian Haunss
08-26-GS-7Entziffern und Vorbeugen statt Re_produzieren - Grundlagen antisemitismuskritischer politischer Bildung
Deconstructing and preventing (re)production of antisemitic chiffres – Introduction in anti-antisemitic civic education

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 1

Additional dates:
Fri. 12.11.21 09:00 - 14:30 FVG O0150 (Seminarraum)
Fri. 19.11.21 09:00 - 14:30 FVG O0150 (Seminarraum)

Antisemitismus ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Diese Erkenntnis ist nicht neu, wird allerdings nicht zuletzt anhand der Dynamiken des Nahostkonflikts und den globalen Reaktionen auf diese wie-derholt deutlich. Auch virulente Verschwörungserzählungen zur Covid19-Pandemie geben Aufschluss auf die Aktualität und Formen der Verbreitung von Antisemitismus. Dieser ist nicht nur ein beständiges Ressentiment und ein in sich geschlossenes Weltbild, sondern ist gerade auch in strukturellen Logiken wirksam, weil der inhärente antisemitische Gehalt unerkannt bleibt (Salzborn 2020). Entsprechend ver-steckt sich Antisemitismus in Semantiken und Chiffren, wie etwa in verkürzter Kapitalismuskritik oder weniger expliziten (Verschwörungs-)Narrativen.
Wenn Antisemitismus gesamtgesellschaftlich verankert ist, so spielt dieser auch bei Lehrkräften eine Rolle, die, so zeigen es jüngste qualitative Forschungen, antisemitische Aussagen von Schüler*innen nicht als solche problematisieren und somit der Normalisierung weiter Vorschub leisten (Wolf 2021). Oftmals steht dies in Zusammenhang damit, dass der Blick auf Antisemitismus insofern unvollständig und verstellt ist, als dass Antisemitismus als Lerngegenstand in einer historischen Perspektive, nämlich auf die Shoah als Folge des NS-Antisemitismus beschränkt, verhaftet bleibt. Aktuelle Bezüge – zu jüdi-schem Leben, zum Staat Israel, zum Nahostkonflikt wie zu alltäglichem Antisemitismus beispielsweise auch an der eigenen Schule – bleiben so einerseits unsichtbar. Andererseits herrschen verschiedene Unsicherheiten darüber, was überhaupt noch gesagt werden könne, ohne z.B. israelbezogenen Antise-mitismus zu re_produzieren, was selbst Aufschluss auf internalisierten Antisemitismus geben kann (Firsova/Wolf 2020: 243–244).
Diesen und weiteren Fallstricken widmet sich der Workshop ausschnitthaft, indem in einem ersten Teil insbesondere für Formen, Strukturen und Logiken des sekundären Antisemitismus sowie für israelbezo-genen Antisemitismus sensibilisiert wird. Durch grundlegende Wissensinputs wird eine gemeinsame Ba-sis für einen rationalen und theoretischen Zugang zum Gegenstand geschaffen. Selbstreflexion, Multi-perspektivität und eine sowohl rationale als auch emotionssensible Herangehensweise bilden zentrale Wege und Mittel einer antisemitismuskritischen Bildungsarbeit und entsprechender Didaktiken. Im zweiten Workshop-Teil werden wir diese exemplarisch anhand der politischen Bildung diskursiv und erprobend erlernen. Mögliche Konzepte sollen dabei nicht nur den Politikunterricht, sondern ebenso die außerschulische politische Bildung Jugendlicher und Erwachsener erhellen.

„Disclaimer“ oder Organisatorischer Studienrahmen
Es besteht die Möglichkeit, durch Anfertigung eines Lernportfolios 1 ECTS in General Studies zu erwer-ben. Der Workshop richtet vorrangig sich an Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen, die Interesse an sozialwissenschaftlicher und antisemitismuskritischer Bildungsarbeit haben. Grundlagen zur Didaktik der Sozialwissenschaften oder allgemeinen Didaktik sind wünschenswert, aber kein Ausschlusskrite-rium. Auch Studierende in fachwissenschaftlichen Studiengängen sind willkommen.

Literaturverweise:
Firsova, Elizaveta/Wolf, Christoph (2020): Lehrkräfte und Schüler*innen im Fokus einer antisemitis-mussensiblen Bildungsarbeit. In: Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (Hrsg.), Wissen schafft Demokratie. Schwerpunkt Antisemitismus, Bd. 8. Jena, 238–249.
Salzborn, Samuel (2020): Globaler Antisemitismus eine Spurensuche in den Abgründen der Moderne. Weinheim: Beltz.
Wolf, Christoph (2021): Wie Politiklehrkräfte Antisemitismus denken: Vorstellungen, Erfahrungen, Pra-xen. Wiesbaden: Springer Fachmedien.

Nils Martin Quentel

General Studies: Andere Disziplinen

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-23Gender Inequality and Stratification (in English)
[Geschlechterungleichheit und soziale Ungleichheit]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

This seminar will address the relationship between social class and gender-based forms of stratification in modern societies and in historical perspective. Overall, the question of interest is why the inequalities at the intersection of class and gender in paid and unpaid work persist across industrialized societies despite some impressive policy achievements over the past half century. The primary literature source will be the book “Gender-Class Equality in Political Economies”. In this book, Lynn Prince Cooke places gender inequality in a context that is historically shaped by the intersections of multiple inequalities and the particularities of six countries: Germany (East and West), Spain, Australia, the UK and the US. Gender-class inequalities persist in paid work hours, wages, and the division of housework. The study shows how values, choices, and behaviors of individual men and women in various national contexts are enabled and constrained by state policies that effectively structure relative group advantage and disadvantage from birth through old age.

Prof. Sonja Drobnic
08-29-GS-26Zwischen Globalismus und Demokratie: Politische Ökonomie im ausgehenden Neoliberalismus
[Between Globalism and Democracy]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Additional dates:
Thu. 16.12.21 16:00 - 18:00 GW2 B3770

Anhand des jüngst erschienenen Buches ‚Zwischen Globalismus und Demokratie‘ befasst sich das Seminar mit der aktuellen Debatte um den angemessenen Ort politischer Ordnungsbildung unter Bedingungen neoliberaler Globalisierung.

Martin Seeliger
08-29-GS-44Bachelorarbeit - Themenfindung
Bachelor Thesis - Finding a Subject

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Additional dates:
Mon. 01.11.21 10:00 - 12:00 Online
Sat. 06.11.21 10:00 - 14:00 GW2 B2880
Mon. 08.11.21 10:00 - 12:00 Online
Sat. 13.11.21 10:00 - 14:00 GW2 B2880
Mon. 15.11.21 10:00 - 12:00 Online
Sat. 20.11.21 10:00 - 14:00 GW2 B2880
Sat. 27.11.21 10:00 - 14:00 GW2 B2880

Wie verfasse ich eine Bachelorarbeit? Wie beginne ich mit dem Schreiben und welche Vorbereitungen sollte ich getroffen haben? Das Seminar dient der Themenfindung und Vorbereitung einer Bachelorarbeit. Durch schrittweise aufeinander aufbauende Aufgaben werden die TeilnehmerInnen durch den Vorbereitungs- und Strukturierungsprozess einer Bachelorarbeit geleitet. Anhand von existierenden Studien ziehen wir die logische und argumentative Struktur von wissenschaftlichen Texten nach und sehen, wie der vorhandene Forschungsstand in eine neue Forschungsfrage übergeleitet wird. Auf dieser Grundlage formulieren die TeilnehmerInnen erste Fragestellungen, die sie im weiteren Verlauf des Seminars konkretisieren bzw. revidieren. Parallel suchen sie nach geeigneter wissenschaftlicher Literatur, bewerten diese und erarbeiten sich damit den Forschungsstand zu dem sie interessierenden Themengebiet. Während des Seminars werden außerdem regelmäßig Schreibübungen durchgeführt. Am Ende des Seminars verfassen die TeilnehmerInnen ein Exposé mit einer spezifischen und durchführbaren Fragestellung anhand dessen sie gezielt mit ihren BetreuerInnen über ihre Bachelorarbeit diskutieren können.

(Am Montag, den 01.11.21, Montag, den 08.11.21 und Montag, den 15.11.21 gibt es Online-Seminarvideos.)

Alexandra Mittelstädt

General Studies: Weitere Angebote

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler:innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) SFG 2030 SFG 0140 (2 Credit hours)

Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2021/2022 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, wird geübt berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1008Freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement (Begleitseminar zum studentischen Ehrenamt)
Voluntary commitment in the realm of civil society (Tutorial to students´volunteering)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 29.10.21 12:00 - 14:00 GW2 B2900

Der Fachbereich Sozialwissenschaften (FB 08) fördert das studentische Ehrenamt, da das zivilgesellschaftlichen Engagement zunehmend an Bedeutung für das Gemeinwohl gewinnt. Die Motivation von Studierenden, sich beispielsweise sinnstiftend für andere Menschen einzusetzen, politisch Einfluß zu nehmen, gesellschaftliche Partzipationsprozesse mitzugestalten oder einen humanitären Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten, soll somit gewürdigt werden.

Außerdem bietet das freiwilligen Engagement die Möglichkeit praktische Erfahrungen zu sammeln und Fähigkeiten zu erlangen, die nützlich für die berufliche Orientierung oder für den Berufseinstieg sein können.

Teilnehmen können Studierende, die sich bereits ehrenamtlich engagieren oder ein zivilgesellschaftliches Engagment planen. Das bereits ausgeübte Ehrenamt wird zu Beginn der Veranstaltung angemeldet. Die Genehmigung erfolgt, wenn das Engagement den Anforderungen entspricht. Ehrenämter, die in der Vergangenheit ausgeübt wurden, können nicht nachträglich anerkannt werden. Zudem ist das Engagement in politischen Parteien von der Anerkennung ausgenommen.

Studierende, die gerne eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben möchten, werden im Begleitseminar bei der Suche nach einer passenden Einrichtung, Organisation oder Initiative unterstützt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Freiwilligen Agentur Bremen statt.

Der Einsatz bei einer entsprechenden Einrichung wird mit drei CP gewürdigt, wenn 90 Stunden innerhalb eines Jahres geleistet und von der Einrichtung bescheinigt wurden. Anforderung ist zudem einen Reflexionsbericht zu verfassen.

Dieses Begleitseminar richtet sich ausschließlich an Studierende im FB 08. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft eine ehrenamtliche Tätigkeit auszuüben. Am 29.10.2021 werden die Leistungsanforderungen erläutern.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 25.10.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 19.04.2021 ist die Universität Bremen oder die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 18.10.2021 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 25.10.2021 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1026Conflict Management, Mediation and Peace Building (in English)
Konfliktmanagement, Mediation und Peace-building
Internationales Modul Sozialwissenschaften

Lecture (Teaching)
ECTS: 2

Additional dates:
Tue. 12.10.21 - Thu. 14.10.21 (Tue., Wed., Thu.) 15:00 - 18:00
Fri. 15.10.21 08:00 - 11:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

As part of the International Module Social Sciences, this spotlight lecture is held by visiting Professor Dr, Maya Hadar from Masaryk University in Brno, Czech Republic. The number of students will be limited according to the capacity of the classroom during the pademic.
In dieser Veranstaltung kann eine englischsprachige Prüfungsleistung erbracht werden. Bitte verlassen Sie sich nicht zu 100% darauf, dass dieser Kurs in diesem Semester stattfindet, da Reisebeschränkungen den Aufenthalt der Dozentin in Bremen erlauben müssen. Er wurde schon mehrfach Pandemie-bedingt verschoben.

Michael Thiele
09-60-M1Einführung in die Kommunikations- und Medienwissenschaft 1
Introduction into Communication and Media Studies 1

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) NW1 H 1 - H0020 (2 Credit hours)

Additional dates:
Tue. 08.02.22 10:00 - 12:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal)
Tue. 08.02.22 10:00 - 12:00 HS 2010 (Großer Hörsaal)


Prof. Dr. Andreas Hepp
CC-08-WiSe21-22Handwerkszeug für den Berufseinstieg für Studierende der Sozialwissenschaften
Tools for career entry for students of social sciences

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 09.03.22 09:00 - 17:00 Online!

„Warum soll ich genau Sie einstellen? Bitte nennen Sie mir drei Gründe!“ – Es lohnt sich, sich mit dieser Frage intensiv auseinanderzusetzen.

Besonders für angehende Absolvierende der Sozialwissenschaften ist dies wichtig, da viele Ansprechpersonen diese Studienrichtungen nicht genau kennen und aufgrund der vielseitigen Spezialisierungsmöglichkeiten in diesen Studienfächern eine klare Kommunikation entscheidend ist.

Im Workshop lernen Sie Personalauswahl aus neuer Perspektive kennen und erarbeiten Handwerkszeug für eine selbstbewusste und chancenorientierte Strategie für Ihr „Marketing in eigener Sache“. Durch die ausführliche Beschäftigung mit Ihren Stärken, Ihrer Motivation und Ihrem Begeisterungsvermögen werden Sie Sicherheit für Ihre Präsentation beim potentiellen Arbeitgeber gewinnen und Vorstellungsgespräche souveräner angehen können.

Workshopinhalte:
• Wie funktioniert Personalauswahl heute?
• Welche Qualifikationen, Eigenschaften und Erfahrungen interessieren Arbeitgeber?
• Arbeitsfelder für Absolvierende der Sozialwissenschaften
• Was hebt mich von anderen Bewerber:innen ab, was zeichnet mich mit einem Studienabschluss der Sozialwissenschaften besonders aus?
• Erarbeitung geeigneter Argumentationsideen und Strategien für eine optimale Selbst-präsentation mit einem Studienabschluss der Sozialwissenschaften
• Welche Möglichkeiten der Initiativbewerbung gibt es?
• Wie kann ich verschiedene Kontaktpunkte zu potentiellen Arbeitgebern nutzen?
• Tipps für die erfolgreiche Umsetzung der Kommunikationsstrategie in den Bewerbungs-unterlagen und im Vorstellungsgespräch

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass sich alle drei „Handwerkszeug“-Workshops von Wolfgang Leybold inhaltlich überschneiden und melden Sie sich somit nur zu einer dieser Veranstaltungen an.

Anmeldungen für März 2022 laufen vom 16. Dezember 2021 bis Donnerstag, 17. Februar 2022 über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center unter: Arbeitsmärkte

Sobald das Anmeldeverfahren geschlossen ist, bekommen Sie von uns eine E-Mail mit den Zugangsdaten!

Ausführliche Informationen unter:
https://www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungen.html
https://www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungen/uebersicht-uni-team.html
https://www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungen/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Wolfgang Leybold

Politikwissenschaft, M.A.

Neue Prüfungsordnung ab WS2020/21

MAPW-M1 Grundlagen der politikwissenschaftlichen Forschung (Foundations of Political Science Research)

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-MAPW1-1Teildisziplinen und Forschungsorganisation
Sub-fields and Research-Organisation

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 GW2 B2880 (3 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 GW2 B2880

Additional dates:
Tue. 07.12.21 12:00 - 14:00 GW2 B1170
Susanne Schmidt
08-26-1-MAPW1-2Forschungsansätze der Politikwissenschaft
Research Programs in Political Science

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

In dem Seminar werden im Anschluss an einige metatheoretische Vorüberlegungen Texte diskutiert, die politikwissenschaftliche Konzepte, Ansätze und Forschungsrichtungen aus den Bereichen ökonomischer, historischer und soziologischer Institutionalismus, Konstruktivismus, kritische Theorie, Diskursanalyse, Systemtheorie, Feminismus, Pragmatismus und normative Theorie vorstellen und anwenden. Ziel des Seminars ist es, mit theoretischen Ansätzen besser vertraut zu werden, die in unterschiedlichen Bereichen der Politikwissenschaft Anwendung finden und auch der eigenen Forschung Orientierung geben können. Beispiele stammen meist aus den Internationalen Beziehungen und der Forschung zur europäischen Integration.

Literatur zur Vorbereitung
Brodocz, André/Schaal, Gary S. (Hrsg.) (2016): Politische Theorien der Gegenwart I-III. 4., und überarbeitete Auflage, Opladen: Budrich.
Della Porta, Donatella/Keating, Michael (Hrsg.) (2008): Approaches and Methodologies in the Social Sciences. A Pluralist Perspective. Cambridge: Cambridge University Press.
Parsons, Craig (2007): How to Map Arguments in Political Science. Oxford: Oxford University Press.

Prüfungsleistungen
Referat (15-20 min.) mit schriftlicher Ausarbeitung (ca. 10 S.) oder Hausarbeit (ca. 15 S.) (6 CP)

Peter Mayer

MAPW-M2 Methoden der Politikwissenschaft (Methods in Political Science)

MAPW-M2a: Vertiefung qualitative Methoden
MAPW-M2b: Vertiefung quantitative Methoden
In der zweiten Semesterhälfte muss eines der beiden Seminare (je nach Vertiefung) vierstündig belegt werden.
Course numberTitle of eventLecturer
08-26-1-MAPW2-1Qualitative Methoden der Politikwissenschaft
Qualitative Methods in Political Science

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 8) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B1170
Dr. Dennis Niemann
08-26-1-MAPW2-2Quantitative Methoden der Politikwissenschaft
Quantitative Methods in Political Science

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 14:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7)
Fabian Besche-Truthe
Helen Seitzer

MAPW-M3 Vertiefungsmodul Politikwissenschaft (Specialization Political Science)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M1-2Introduction to the field of employment and minimum wage policy in comparative perspective (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 FVG W0060 (2 Credit hours)

In this seminar we will discuss classic texts that analyse the problem of unemployment. We will mirror different approaches of labour market policy in a comparative perspective and also discuss minimum wage policies as a special policy in this field. Furthermore an introduction to most relevant theories is given.

Dr. Irene Dingeldey
08-350-M1-3Digital transformation, labor markets and skill formation in different countries (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-6

Additional dates:
Thu. 21.10.21 12:00 - 14:00 online via zoom
Thu. 11.11.21 12:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 09.12.21 12:00 - 18:00 online
Thu. 16.12.21 12:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 13.01.22 12:00 - 18:00 online
Thu. 20.01.22 12:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Digital technologies increasingly affect the content of individual jobs as well the structure of employment in European labor markets. While it is often argued that highly skilled workers benefit from increasing demand for their expertise as it cannot easily be replaced by IT solutions, there is growing concern regarding the future of medium-skilled jobs, often performed in established sectors that provide stable and decently paid jobs. At the same time, digital change can lead to a further flexibilization of work by way of an increasing role of online platforms, questioning the very notion of employment relationships and increasing competition for paid jobs. This seminar will disentangle the many aspects of digital change and their role in shaping jobs and skills requirements. It pays particular attention to the capacities of different welfare states and training systems to adapt so that transitions to jobs less at risk of automation can be achieved. This has major implications for vocational training, adult learning and labor market policies, often defined as the main branches of social investment.
Important notes:
The seminar takes place on 21 October, 11 November, 9 and 16 December, 13 and 20 January, with alternating online and offline sessions.
21 October (12-14h), 9 December (12-18h) and 13 January (12-18h) are online, 11 November (12-16h), 16 December (12-18h) and 20 January (12-16h) are in-person at Socium.
There will be short individual zoom talks before the first session (i.e. in mid-October).
Main requirements are active participation in the seminar, the introduction into the topic of one session, and a term paper.

Prof. Dr. Werner Eichhorst

MAPW-M7 Research Design

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-MAPW9-1Research Design

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 25.08.21 17:30 - 19:00

Das Seminar soll Studierende bei der Konzeptionalisierung und Planung der Abschlussarbeit (MA Thesis) unterstützen. Inhalte des Seminars umfassen u.a. die Logik sozialwissenschaftlicher For­schung, Fragen des Forschungsdesigns, der Operationalisierung, der Umsetzung, der Messbarkeit und der Relevanz sowie deren Umsetzung an der eigenen Master Thesis. Das Seminar wird in zwei Blockveranstaltungen durchgeführt. Während im ersten Block vornehmlich wichtige Lite­ratur zur Thematik bearbeitet und durch praktische Übung zur Anwendung gebracht wird, sollen die Studieren­den im zweiten Block das Forschungsde­sign ihrer eigenen MA-Arbeiten vorstellen. Ziel des Seminars ist es, die Erkenntnisse des Seminars für die eigenen Forschungsarbeiten zu thematisie­ren und zu re­flektieren.

della Porta, Donatella & Mi­chael Keating (Hg.) (2008), Approaches and Methodologies in the So­cial Sciences – a Pluralistic Perspective, Cambridge: Cambridge University Press

Prof. Dr. Kerstin Martens

Alte Prüfungsordnung (auslaufend)

PW-M5 - Politikfelder und Verwaltung

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M1-2Introduction to the field of employment and minimum wage policy in comparative perspective (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 FVG W0060 (2 Credit hours)

In this seminar we will discuss classic texts that analyse the problem of unemployment. We will mirror different approaches of labour market policy in a comparative perspective and also discuss minimum wage policies as a special policy in this field. Furthermore an introduction to most relevant theories is given.

Dr. Irene Dingeldey

PW-M6 - Vergleichende Politik und Europäische Integration

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M1-3Digital transformation, labor markets and skill formation in different countries (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-6

Additional dates:
Thu. 21.10.21 12:00 - 14:00 online via zoom
Thu. 11.11.21 12:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 09.12.21 12:00 - 18:00 online
Thu. 16.12.21 12:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 13.01.22 12:00 - 18:00 online
Thu. 20.01.22 12:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Digital technologies increasingly affect the content of individual jobs as well the structure of employment in European labor markets. While it is often argued that highly skilled workers benefit from increasing demand for their expertise as it cannot easily be replaced by IT solutions, there is growing concern regarding the future of medium-skilled jobs, often performed in established sectors that provide stable and decently paid jobs. At the same time, digital change can lead to a further flexibilization of work by way of an increasing role of online platforms, questioning the very notion of employment relationships and increasing competition for paid jobs. This seminar will disentangle the many aspects of digital change and their role in shaping jobs and skills requirements. It pays particular attention to the capacities of different welfare states and training systems to adapt so that transitions to jobs less at risk of automation can be achieved. This has major implications for vocational training, adult learning and labor market policies, often defined as the main branches of social investment.
Important notes:
The seminar takes place on 21 October, 11 November, 9 and 16 December, 13 and 20 January, with alternating online and offline sessions.
21 October (12-14h), 9 December (12-18h) and 13 January (12-18h) are online, 11 November (12-16h), 16 December (12-18h) and 20 January (12-16h) are in-person at Socium.
There will be short individual zoom talks before the first session (i.e. in mid-October).
Main requirements are active participation in the seminar, the introduction into the topic of one session, and a term paper.

Prof. Dr. Werner Eichhorst

PW-M9-Research Design

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-MAPW9-1Research Design

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 25.08.21 17:30 - 19:00

Das Seminar soll Studierende bei der Konzeptionalisierung und Planung der Abschlussarbeit (MA Thesis) unterstützen. Inhalte des Seminars umfassen u.a. die Logik sozialwissenschaftlicher For­schung, Fragen des Forschungsdesigns, der Operationalisierung, der Umsetzung, der Messbarkeit und der Relevanz sowie deren Umsetzung an der eigenen Master Thesis. Das Seminar wird in zwei Blockveranstaltungen durchgeführt. Während im ersten Block vornehmlich wichtige Lite­ratur zur Thematik bearbeitet und durch praktische Übung zur Anwendung gebracht wird, sollen die Studieren­den im zweiten Block das Forschungsde­sign ihrer eigenen MA-Arbeiten vorstellen. Ziel des Seminars ist es, die Erkenntnisse des Seminars für die eigenen Forschungsarbeiten zu thematisie­ren und zu re­flektieren.

della Porta, Donatella & Mi­chael Keating (Hg.) (2008), Approaches and Methodologies in the So­cial Sciences – a Pluralistic Perspective, Cambridge: Cambridge University Press

Prof. Dr. Kerstin Martens

PW-M8-Forschungspraktikum

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-3-MA8-1-PKolloqium zum Forschungspraktikum
Colloquium Discussing the Research Internship Papers
Poster Session am Freitag, 14.01.2022, 10-12 Uhr

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 14.01.22 10:00 - 12:00

Das Kolloquium dient zwei Zwecken. Zum einen geht es darum, sich als Gruppe noch einmal Rechenschaft darüber abzugeben, welche Rolle ein Praktikum in einem Studiengang Master Politikwissenschaft spielen sollte und spielen kann. Zum anderen bietet es die Möglichkeit für die Erstsemester MA Politikwissenschaft, sich über die Erfahrungen der Kommilitoninnen und Kommilitonen zu informieren, die das Praktikum bereits abgeschlossen haben.
Das Kolloquium findet als Poster Session am Freitag, 14.01.2022, 10-12 Uhr, Raum SFG 2030/2040 statt. Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer am Kolloquium sollte ein Poster produzieren, das einen Einblick in das absolvierte Praktikum gibt, und außerdem in der Lage sein, einen Kurzvortrag zum Poster und Praktikum zu geben beziehungsweise Fragen der anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu zu beantworten.
Literatur zur Vorbereitung

Art der Prüfungsleistung (CP):
Poster mit der Vorstellung des Praktikums, 12 CPs unbenotet für das Praktikum und 6 CPs benotet für das Kolloquium

Dieter Wolf

General Studies: Politikwissenschaft

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-GS-1Kolloquium "Internationalized Politics
Colloquium: Internationalized Politics

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)
Klaus Schlichte
Anna Wolkenhauer
08-26-GS-2Kolloquium für Politische Theorie
Political Theory Colloquium

Colloquium (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 19:30 UNICOM 7.2210 (InIIS - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)
Prof. Dr. Martin Nonhoff
08-26-GS-7Entziffern und Vorbeugen statt Re_produzieren - Grundlagen antisemitismuskritischer politischer Bildung
Deconstructing and preventing (re)production of antisemitic chiffres – Introduction in anti-antisemitic civic education

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 1

Additional dates:
Fri. 12.11.21 09:00 - 14:30 FVG O0150 (Seminarraum)
Fri. 19.11.21 09:00 - 14:30 FVG O0150 (Seminarraum)

Antisemitismus ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Diese Erkenntnis ist nicht neu, wird allerdings nicht zuletzt anhand der Dynamiken des Nahostkonflikts und den globalen Reaktionen auf diese wie-derholt deutlich. Auch virulente Verschwörungserzählungen zur Covid19-Pandemie geben Aufschluss auf die Aktualität und Formen der Verbreitung von Antisemitismus. Dieser ist nicht nur ein beständiges Ressentiment und ein in sich geschlossenes Weltbild, sondern ist gerade auch in strukturellen Logiken wirksam, weil der inhärente antisemitische Gehalt unerkannt bleibt (Salzborn 2020). Entsprechend ver-steckt sich Antisemitismus in Semantiken und Chiffren, wie etwa in verkürzter Kapitalismuskritik oder weniger expliziten (Verschwörungs-)Narrativen.
Wenn Antisemitismus gesamtgesellschaftlich verankert ist, so spielt dieser auch bei Lehrkräften eine Rolle, die, so zeigen es jüngste qualitative Forschungen, antisemitische Aussagen von Schüler*innen nicht als solche problematisieren und somit der Normalisierung weiter Vorschub leisten (Wolf 2021). Oftmals steht dies in Zusammenhang damit, dass der Blick auf Antisemitismus insofern unvollständig und verstellt ist, als dass Antisemitismus als Lerngegenstand in einer historischen Perspektive, nämlich auf die Shoah als Folge des NS-Antisemitismus beschränkt, verhaftet bleibt. Aktuelle Bezüge – zu jüdi-schem Leben, zum Staat Israel, zum Nahostkonflikt wie zu alltäglichem Antisemitismus beispielsweise auch an der eigenen Schule – bleiben so einerseits unsichtbar. Andererseits herrschen verschiedene Unsicherheiten darüber, was überhaupt noch gesagt werden könne, ohne z.B. israelbezogenen Antise-mitismus zu re_produzieren, was selbst Aufschluss auf internalisierten Antisemitismus geben kann (Firsova/Wolf 2020: 243–244).
Diesen und weiteren Fallstricken widmet sich der Workshop ausschnitthaft, indem in einem ersten Teil insbesondere für Formen, Strukturen und Logiken des sekundären Antisemitismus sowie für israelbezo-genen Antisemitismus sensibilisiert wird. Durch grundlegende Wissensinputs wird eine gemeinsame Ba-sis für einen rationalen und theoretischen Zugang zum Gegenstand geschaffen. Selbstreflexion, Multi-perspektivität und eine sowohl rationale als auch emotionssensible Herangehensweise bilden zentrale Wege und Mittel einer antisemitismuskritischen Bildungsarbeit und entsprechender Didaktiken. Im zweiten Workshop-Teil werden wir diese exemplarisch anhand der politischen Bildung diskursiv und erprobend erlernen. Mögliche Konzepte sollen dabei nicht nur den Politikunterricht, sondern ebenso die außerschulische politische Bildung Jugendlicher und Erwachsener erhellen.

„Disclaimer“ oder Organisatorischer Studienrahmen
Es besteht die Möglichkeit, durch Anfertigung eines Lernportfolios 1 ECTS in General Studies zu erwer-ben. Der Workshop richtet vorrangig sich an Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen, die Interesse an sozialwissenschaftlicher und antisemitismuskritischer Bildungsarbeit haben. Grundlagen zur Didaktik der Sozialwissenschaften oder allgemeinen Didaktik sind wünschenswert, aber kein Ausschlusskrite-rium. Auch Studierende in fachwissenschaftlichen Studiengängen sind willkommen.

Literaturverweise:
Firsova, Elizaveta/Wolf, Christoph (2020): Lehrkräfte und Schüler*innen im Fokus einer antisemitis-mussensiblen Bildungsarbeit. In: Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (Hrsg.), Wissen schafft Demokratie. Schwerpunkt Antisemitismus, Bd. 8. Jena, 238–249.
Salzborn, Samuel (2020): Globaler Antisemitismus eine Spurensuche in den Abgründen der Moderne. Weinheim: Beltz.
Wolf, Christoph (2021): Wie Politiklehrkräfte Antisemitismus denken: Vorstellungen, Erfahrungen, Pra-xen. Wiesbaden: Springer Fachmedien.

Nils Martin Quentel
08-350-M4b-1Strukturwandel der Öffentlichkeit

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 External location: FVG - Seminarraum 1 des IAW (2 Credit hours) Seminarraum 1 des Instituts für Arbeit und Wirtschaft (FVG/ Wiener Str.9)
Martin Seeliger

General Studies: Andere Disziplinen

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-23Gender Inequality and Stratification (in English)
[Geschlechterungleichheit und soziale Ungleichheit]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

This seminar will address the relationship between social class and gender-based forms of stratification in modern societies and in historical perspective. Overall, the question of interest is why the inequalities at the intersection of class and gender in paid and unpaid work persist across industrialized societies despite some impressive policy achievements over the past half century. The primary literature source will be the book “Gender-Class Equality in Political Economies”. In this book, Lynn Prince Cooke places gender inequality in a context that is historically shaped by the intersections of multiple inequalities and the particularities of six countries: Germany (East and West), Spain, Australia, the UK and the US. Gender-class inequalities persist in paid work hours, wages, and the division of housework. The study shows how values, choices, and behaviors of individual men and women in various national contexts are enabled and constrained by state policies that effectively structure relative group advantage and disadvantage from birth through old age.

Prof. Sonja Drobnic
08-29-GS-26Zwischen Globalismus und Demokratie: Politische Ökonomie im ausgehenden Neoliberalismus
[Between Globalism and Democracy]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Additional dates:
Thu. 16.12.21 16:00 - 18:00 GW2 B3770

Anhand des jüngst erschienenen Buches ‚Zwischen Globalismus und Demokratie‘ befasst sich das Seminar mit der aktuellen Debatte um den angemessenen Ort politischer Ordnungsbildung unter Bedingungen neoliberaler Globalisierung.

Martin Seeliger

General Studies: Weitere Angebote

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler:innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) SFG 2030 SFG 0140 (2 Credit hours)

Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2021/2022 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, wird geübt berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1008Freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement (Begleitseminar zum studentischen Ehrenamt)
Voluntary commitment in the realm of civil society (Tutorial to students´volunteering)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 29.10.21 12:00 - 14:00 GW2 B2900

Der Fachbereich Sozialwissenschaften (FB 08) fördert das studentische Ehrenamt, da das zivilgesellschaftlichen Engagement zunehmend an Bedeutung für das Gemeinwohl gewinnt. Die Motivation von Studierenden, sich beispielsweise sinnstiftend für andere Menschen einzusetzen, politisch Einfluß zu nehmen, gesellschaftliche Partzipationsprozesse mitzugestalten oder einen humanitären Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten, soll somit gewürdigt werden.

Außerdem bietet das freiwilligen Engagement die Möglichkeit praktische Erfahrungen zu sammeln und Fähigkeiten zu erlangen, die nützlich für die berufliche Orientierung oder für den Berufseinstieg sein können.

Teilnehmen können Studierende, die sich bereits ehrenamtlich engagieren oder ein zivilgesellschaftliches Engagment planen. Das bereits ausgeübte Ehrenamt wird zu Beginn der Veranstaltung angemeldet. Die Genehmigung erfolgt, wenn das Engagement den Anforderungen entspricht. Ehrenämter, die in der Vergangenheit ausgeübt wurden, können nicht nachträglich anerkannt werden. Zudem ist das Engagement in politischen Parteien von der Anerkennung ausgenommen.

Studierende, die gerne eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben möchten, werden im Begleitseminar bei der Suche nach einer passenden Einrichtung, Organisation oder Initiative unterstützt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Freiwilligen Agentur Bremen statt.

Der Einsatz bei einer entsprechenden Einrichung wird mit drei CP gewürdigt, wenn 90 Stunden innerhalb eines Jahres geleistet und von der Einrichtung bescheinigt wurden. Anforderung ist zudem einen Reflexionsbericht zu verfassen.

Dieses Begleitseminar richtet sich ausschließlich an Studierende im FB 08. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft eine ehrenamtliche Tätigkeit auszuüben. Am 29.10.2021 werden die Leistungsanforderungen erläutern.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 25.10.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 19.04.2021 ist die Universität Bremen oder die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 18.10.2021 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 25.10.2021 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
CC-08-WiSe21-22Handwerkszeug für den Berufseinstieg für Studierende der Sozialwissenschaften
Tools for career entry for students of social sciences

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 09.03.22 09:00 - 17:00 Online!

„Warum soll ich genau Sie einstellen? Bitte nennen Sie mir drei Gründe!“ – Es lohnt sich, sich mit dieser Frage intensiv auseinanderzusetzen.

Besonders für angehende Absolvierende der Sozialwissenschaften ist dies wichtig, da viele Ansprechpersonen diese Studienrichtungen nicht genau kennen und aufgrund der vielseitigen Spezialisierungsmöglichkeiten in diesen Studienfächern eine klare Kommunikation entscheidend ist.

Im Workshop lernen Sie Personalauswahl aus neuer Perspektive kennen und erarbeiten Handwerkszeug für eine selbstbewusste und chancenorientierte Strategie für Ihr „Marketing in eigener Sache“. Durch die ausführliche Beschäftigung mit Ihren Stärken, Ihrer Motivation und Ihrem Begeisterungsvermögen werden Sie Sicherheit für Ihre Präsentation beim potentiellen Arbeitgeber gewinnen und Vorstellungsgespräche souveräner angehen können.

Workshopinhalte:
• Wie funktioniert Personalauswahl heute?
• Welche Qualifikationen, Eigenschaften und Erfahrungen interessieren Arbeitgeber?
• Arbeitsfelder für Absolvierende der Sozialwissenschaften
• Was hebt mich von anderen Bewerber:innen ab, was zeichnet mich mit einem Studienabschluss der Sozialwissenschaften besonders aus?
• Erarbeitung geeigneter Argumentationsideen und Strategien für eine optimale Selbst-präsentation mit einem Studienabschluss der Sozialwissenschaften
• Welche Möglichkeiten der Initiativbewerbung gibt es?
• Wie kann ich verschiedene Kontaktpunkte zu potentiellen Arbeitgebern nutzen?
• Tipps für die erfolgreiche Umsetzung der Kommunikationsstrategie in den Bewerbungs-unterlagen und im Vorstellungsgespräch

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass sich alle drei „Handwerkszeug“-Workshops von Wolfgang Leybold inhaltlich überschneiden und melden Sie sich somit nur zu einer dieser Veranstaltungen an.

Anmeldungen für März 2022 laufen vom 16. Dezember 2021 bis Donnerstag, 17. Februar 2022 über https://elearning.uni-bremen.de/ (Veranstaltungssuche / Suche im Vorlesungsverzeichnis / Fachübergreifende Studienangebote / Career Center unter: Arbeitsmärkte

Sobald das Anmeldeverfahren geschlossen ist, bekommen Sie von uns eine E-Mail mit den Zugangsdaten!

Ausführliche Informationen unter:
https://www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungen.html
https://www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungen/uebersicht-uni-team.html
https://www.uni-bremen.de/career-center/veranstaltungen/uebersicht-uni-team/detailbeschreibungen-uni-team.html

Wolfgang Leybold

Sozialpolitik, M.A.

Neue Masterstruktur ab WiSe 2019/20

M1a: Einführung in die Sozialpolitikforschung (Introduction to Social Policy Research)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M1-1Geschichte der Sozialpolitik und des Wohlfahrtsstaates
History of Social Policy and the Welfare State

Lecture (Teaching)

Additional dates:
Thu. 14.10.21 10:15 - 11:45 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mon. 28.03.22 - Wed. 30.03.22 (Mon., Tue., Wed.) 09:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

In intensiven politischen und sozialen Auseinandersetzungen hat sich Sozialpolitik zu einem derart zentralen Element moderner Staatlichkeit entwickelt, dass wir heute von der Existenz von Wohlfahrtsstaaten sprechen. Meist beginnen die Erzählungen vom Aufstieg des Wohlfahrtsstaates mit der Einführung der Sozialversicherungen im Deutschen Reich unter Reichskanzler Bismarck in den 1880er Jahren. Und sie setzen sich fort mit einer Entwicklungsgeschichte, die die Durchbrüche zu Systemen sozialer Sicherung in den USA in den 1930er Jahren (FD Roosevelt), in Großbritannien in den 1940er Jahren (Beveridge) und in weiteren europäischen Ländern darlegen.

Diese Vorlesung, die zugleich intensive Beteiligung der Studierenden durch Nachfragen und gemeinsame Textaufbereitung ermöglichen soll, wird sich aber nicht nur auf die Länder des Nordens und Westens konzentrieren, sondern auch die Geschichte der Sozialpolitik im Globalen Süden einbeziehen. Zudem wird die Rolle der Internationalen Organisationen (insbesondere der ILO) beleuchtet. Wie man die historischen Entwicklungen im Einzelnen erklären kann, wird mithilfe neuester methodologischer Überlegungen in der Politikwissenschaft vorgeführt.


Literatur:
Der Vorlesungsplan ist auf StudIP einzusehen.

Prüfungsleistung:
Teilprüfung für die Vorlesung 3 CP im Rahmen der Modulprüfung M1:
Mündliche Prüfung am letzten Tag der Sitzung

Prof. Dr. Frank Nullmeier
08-350-M1-2Introduction to the field of employment and minimum wage policy in comparative perspective (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 FVG W0060 (2 Credit hours)

In this seminar we will discuss classic texts that analyse the problem of unemployment. We will mirror different approaches of labour market policy in a comparative perspective and also discuss minimum wage policies as a special policy in this field. Furthermore an introduction to most relevant theories is given.

Dr. Irene Dingeldey
08-350-M1-3Digital transformation, labor markets and skill formation in different countries (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-6

Additional dates:
Thu. 21.10.21 12:00 - 14:00 online via zoom
Thu. 11.11.21 12:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 09.12.21 12:00 - 18:00 online
Thu. 16.12.21 12:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 13.01.22 12:00 - 18:00 online
Thu. 20.01.22 12:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Digital technologies increasingly affect the content of individual jobs as well the structure of employment in European labor markets. While it is often argued that highly skilled workers benefit from increasing demand for their expertise as it cannot easily be replaced by IT solutions, there is growing concern regarding the future of medium-skilled jobs, often performed in established sectors that provide stable and decently paid jobs. At the same time, digital change can lead to a further flexibilization of work by way of an increasing role of online platforms, questioning the very notion of employment relationships and increasing competition for paid jobs. This seminar will disentangle the many aspects of digital change and their role in shaping jobs and skills requirements. It pays particular attention to the capacities of different welfare states and training systems to adapt so that transitions to jobs less at risk of automation can be achieved. This has major implications for vocational training, adult learning and labor market policies, often defined as the main branches of social investment.
Important notes:
The seminar takes place on 21 October, 11 November, 9 and 16 December, 13 and 20 January, with alternating online and offline sessions.
21 October (12-14h), 9 December (12-18h) and 13 January (12-18h) are online, 11 November (12-16h), 16 December (12-18h) and 20 January (12-16h) are in-person at Socium.
There will be short individual zoom talks before the first session (i.e. in mid-October).
Main requirements are active participation in the seminar, the introduction into the topic of one session, and a term paper.

Prof. Dr. Werner Eichhorst
08-350-M1-4Gender, Arbeit und Wohlfahrt

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Dr. Ruth Abramowski

M3a International vergleichende und europäische Sozialpolitik (Comparative and European Social Policy)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M3-1Comparative and European Social Policy (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Maria Ignatova-Pfarr
08-350-M3-1-ÜComparative and European Social Policy (in English)

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Maria Ignatova-Pfarr

M4b: Governance und Management (Governance and Management)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M4b-1Strukturwandel der Öffentlichkeit

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 External location: FVG - Seminarraum 1 des IAW (2 Credit hours) Seminarraum 1 des Instituts für Arbeit und Wirtschaft (FVG/ Wiener Str.9)
Martin Seeliger

M5: Ungleichheit und Gerechtigkeit (Inequality and Justice)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M4b-1Strukturwandel der Öffentlichkeit

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 External location: FVG - Seminarraum 1 des IAW (2 Credit hours) Seminarraum 1 des Instituts für Arbeit und Wirtschaft (FVG/ Wiener Str.9)
Martin Seeliger

M7-Forschungsstudien

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M7-1Praktikumskolloquium
3 Tage Block 14.-16.3.2022

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.11.21 15:00 - 16:00 Online
Mon. 14.03.22 - Tue. 15.03.22 (Mon., Tue.) 10:00 - 17:30 SOCIUM 3.3380
Wed. 16.03.22 10:00 - 14:00 SOCIUM 3.3380
Prof. Dr. Sebastian Haunss
08-350-M7b-P-DDInternship (in English)
Die Veranstaltung ist für GLOBED Studierende im MA SozPol: 22.-23.2.2022

Blockveranstaltung (Teaching)
Prof. Dr. Kerstin Martens

M8a: Research Design (Research Design)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M8-1Research Design
1. Block: 04.-06.10.2021; 2. Block: 09..-11.3.2022

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 08.09.21 17:00 - 17:30 Online
Mon. 04.10.21 - Wed. 06.10.21 (Mon., Tue., Wed.) 09:15 - 14:30 Online
Fri. 05.11.21 09:15 - 14:30 Online
Wed. 09.03.22 - Fri. 11.03.22 (Wed., Thu., Fri.) 09:15 - 14:30 Online

Die Veranstaltung findet online statt.

Prof. Dr. Sebastian Haunss

M10: Einführung in quantitative und qualitative Methoden (Introduction to quantitative and qualitative Research Methods)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M10-1Introduction to Qualitative Methods (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Additional dates:
Thu. 18.11.21 09:00 - 12:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Fri. 26.11.21 14:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 02.12.21 09:00 - 12:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 09.12.21 08:00 - 11:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Fri. 28.01.22 12:00 - 18:00

The seminar offers an introduction to qualitative methods in the social sciences. It deals with the foundations of qualitative research as well as the various phases of a qualitative research process (including the development of research questions, case study designs, methods of data collection and data analysis). Building on this, the students will carry out their own qualitative research project in small groups.

Johanna Helena Andrea Kuhlmann
08-350-M10-1bEinführung in qualitative Methoden der Sozialforschung
Introduction to qualitative methods

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Additional dates:
Tue. 16.11.21 08:00 - 11:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Wed. 24.11.21 14:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Tue. 30.11.21 08:00 - 11:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Tue. 07.12.21 08:00 - 11:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Das Seminar bietet eine Einführung in die qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung. Es führt in die Grundlagen qualitativer Forschung sowie in die verschiedenen Phasen eines qualitativen Forschungsprozesses ein (u.a. Entwicklung von Fragestellungen, Fallstudiendesigns, Methoden der Datenerhebung und Datenauswertung). Darauf aufbauend führen die Studierenden in Kleingruppen ein eigenes qualitatives Forschungsprojekt durch.

Johanna Helena Andrea Kuhlmann
08-350-M10-2Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Sebastian Fehrler
08-350-M10-2-ÜQuantitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Sebastian Fehrler
08-350-M10-2aVorkurs zu "Quantitative Methoden der Sozialpolitikforschung"
2 Tage Block vor Semesterbeginn

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Mon. 11.10.21 - Tue. 12.10.21 (Mon., Tue.) 09:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Sebastian Fehrler

Alte Masterstruktur auslaufend

M1: Einführungsmodul I (Introductory Courses I)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M1-1Geschichte der Sozialpolitik und des Wohlfahrtsstaates
History of Social Policy and the Welfare State

Lecture (Teaching)

Additional dates:
Thu. 14.10.21 10:15 - 11:45 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Mon. 28.03.22 - Wed. 30.03.22 (Mon., Tue., Wed.) 09:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

In intensiven politischen und sozialen Auseinandersetzungen hat sich Sozialpolitik zu einem derart zentralen Element moderner Staatlichkeit entwickelt, dass wir heute von der Existenz von Wohlfahrtsstaaten sprechen. Meist beginnen die Erzählungen vom Aufstieg des Wohlfahrtsstaates mit der Einführung der Sozialversicherungen im Deutschen Reich unter Reichskanzler Bismarck in den 1880er Jahren. Und sie setzen sich fort mit einer Entwicklungsgeschichte, die die Durchbrüche zu Systemen sozialer Sicherung in den USA in den 1930er Jahren (FD Roosevelt), in Großbritannien in den 1940er Jahren (Beveridge) und in weiteren europäischen Ländern darlegen.

Diese Vorlesung, die zugleich intensive Beteiligung der Studierenden durch Nachfragen und gemeinsame Textaufbereitung ermöglichen soll, wird sich aber nicht nur auf die Länder des Nordens und Westens konzentrieren, sondern auch die Geschichte der Sozialpolitik im Globalen Süden einbeziehen. Zudem wird die Rolle der Internationalen Organisationen (insbesondere der ILO) beleuchtet. Wie man die historischen Entwicklungen im Einzelnen erklären kann, wird mithilfe neuester methodologischer Überlegungen in der Politikwissenschaft vorgeführt.


Literatur:
Der Vorlesungsplan ist auf StudIP einzusehen.

Prüfungsleistung:
Teilprüfung für die Vorlesung 3 CP im Rahmen der Modulprüfung M1:
Mündliche Prüfung am letzten Tag der Sitzung

Prof. Dr. Frank Nullmeier
08-350-M10-2Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Sebastian Fehrler
08-350-M10-2-ÜQuantitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Sebastian Fehrler

M2: Einführungsmodul II (Introductory Courses II)

Course numberTitle of eventLecturer
11-M63-3-M7-V-1Gesundheitsökonomie 1: Methoden der Gesundheitsökonomie

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4 (2 Credit hours)
Freya Diederich
11-M63-3-M7-V-2Gesundheitsökonomie 2: Finanzierung und Vergütung von Gesundheitsleistungen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 GW2 B1630 (2 Credit hours)
Heinz Rothgang

M3: International vergleichende und europäische Sozialpolitik (Comparative and European Social Policy)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M3-1Comparative and European Social Policy (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Maria Ignatova-Pfarr
08-350-M3-1-ÜComparative and European Social Policy (in English)

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Maria Ignatova-Pfarr

M6: Politikfeldanalyse (Policies)

Gesundheitssystem und Gesundheitspolitik

Course numberTitle of eventLecturer
11-M63-3-M7-V-1Gesundheitsökonomie 1: Methoden der Gesundheitsökonomie

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4 (2 Credit hours)
Freya Diederich
11-M63-3-M7-V-2Gesundheitsökonomie 2: Finanzierung und Vergütung von Gesundheitsleistungen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 GW2 B1630 (2 Credit hours)
Heinz Rothgang

M7: Forschungsstudien

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M7-1Praktikumskolloquium
3 Tage Block 14.-16.3.2022

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.11.21 15:00 - 16:00 Online
Mon. 14.03.22 - Tue. 15.03.22 (Mon., Tue.) 10:00 - 17:30 SOCIUM 3.3380
Wed. 16.03.22 10:00 - 14:00 SOCIUM 3.3380
Prof. Dr. Sebastian Haunss

M8: Forschungsseminar (Research Unit I)

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M8-1Research Design
1. Block: 04.-06.10.2021; 2. Block: 09..-11.3.2022

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 08.09.21 17:00 - 17:30 Online
Mon. 04.10.21 - Wed. 06.10.21 (Mon., Tue., Wed.) 09:15 - 14:30 Online
Fri. 05.11.21 09:15 - 14:30 Online
Wed. 09.03.22 - Fri. 11.03.22 (Wed., Thu., Fri.) 09:15 - 14:30 Online

Die Veranstaltung findet online statt.

Prof. Dr. Sebastian Haunss

M9: Examensseminar (Research Unit II)

Course numberTitle of eventLecturer
11-M63-4-M8-V-1Examensseminar: Gesundheitspolitik und Gesundheitsökonomie (online oder Präsenz)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Es wird den Teilnehmenden rechtzeitig mitgeteilt, ob das Seminar online oder in Präsenz stattfinden wird.

Heinz Rothgang
11-M63-4-M9-V-1Begleitseminar zur Masterarbeit

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 Online (2 Credit hours)
Heinz Rothgang

Freiwillige Zusatzleistung

Course numberTitle of eventLecturer
08-26-GS-7Entziffern und Vorbeugen statt Re_produzieren - Grundlagen antisemitismuskritischer politischer Bildung
Deconstructing and preventing (re)production of antisemitic chiffres – Introduction in anti-antisemitic civic education

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 1

Additional dates:
Fri. 12.11.21 09:00 - 14:30 FVG O0150 (Seminarraum)
Fri. 19.11.21 09:00 - 14:30 FVG O0150 (Seminarraum)

Antisemitismus ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Diese Erkenntnis ist nicht neu, wird allerdings nicht zuletzt anhand der Dynamiken des Nahostkonflikts und den globalen Reaktionen auf diese wie-derholt deutlich. Auch virulente Verschwörungserzählungen zur Covid19-Pandemie geben Aufschluss auf die Aktualität und Formen der Verbreitung von Antisemitismus. Dieser ist nicht nur ein beständiges Ressentiment und ein in sich geschlossenes Weltbild, sondern ist gerade auch in strukturellen Logiken wirksam, weil der inhärente antisemitische Gehalt unerkannt bleibt (Salzborn 2020). Entsprechend ver-steckt sich Antisemitismus in Semantiken und Chiffren, wie etwa in verkürzter Kapitalismuskritik oder weniger expliziten (Verschwörungs-)Narrativen.
Wenn Antisemitismus gesamtgesellschaftlich verankert ist, so spielt dieser auch bei Lehrkräften eine Rolle, die, so zeigen es jüngste qualitative Forschungen, antisemitische Aussagen von Schüler*innen nicht als solche problematisieren und somit der Normalisierung weiter Vorschub leisten (Wolf 2021). Oftmals steht dies in Zusammenhang damit, dass der Blick auf Antisemitismus insofern unvollständig und verstellt ist, als dass Antisemitismus als Lerngegenstand in einer historischen Perspektive, nämlich auf die Shoah als Folge des NS-Antisemitismus beschränkt, verhaftet bleibt. Aktuelle Bezüge – zu jüdi-schem Leben, zum Staat Israel, zum Nahostkonflikt wie zu alltäglichem Antisemitismus beispielsweise auch an der eigenen Schule – bleiben so einerseits unsichtbar. Andererseits herrschen verschiedene Unsicherheiten darüber, was überhaupt noch gesagt werden könne, ohne z.B. israelbezogenen Antise-mitismus zu re_produzieren, was selbst Aufschluss auf internalisierten Antisemitismus geben kann (Firsova/Wolf 2020: 243–244).
Diesen und weiteren Fallstricken widmet sich der Workshop ausschnitthaft, indem in einem ersten Teil insbesondere für Formen, Strukturen und Logiken des sekundären Antisemitismus sowie für israelbezo-genen Antisemitismus sensibilisiert wird. Durch grundlegende Wissensinputs wird eine gemeinsame Ba-sis für einen rationalen und theoretischen Zugang zum Gegenstand geschaffen. Selbstreflexion, Multi-perspektivität und eine sowohl rationale als auch emotionssensible Herangehensweise bilden zentrale Wege und Mittel einer antisemitismuskritischen Bildungsarbeit und entsprechender Didaktiken. Im zweiten Workshop-Teil werden wir diese exemplarisch anhand der politischen Bildung diskursiv und erprobend erlernen. Mögliche Konzepte sollen dabei nicht nur den Politikunterricht, sondern ebenso die außerschulische politische Bildung Jugendlicher und Erwachsener erhellen.

„Disclaimer“ oder Organisatorischer Studienrahmen
Es besteht die Möglichkeit, durch Anfertigung eines Lernportfolios 1 ECTS in General Studies zu erwer-ben. Der Workshop richtet vorrangig sich an Lehramtsstudierende aller Fachrichtungen, die Interesse an sozialwissenschaftlicher und antisemitismuskritischer Bildungsarbeit haben. Grundlagen zur Didaktik der Sozialwissenschaften oder allgemeinen Didaktik sind wünschenswert, aber kein Ausschlusskrite-rium. Auch Studierende in fachwissenschaftlichen Studiengängen sind willkommen.

Literaturverweise:
Firsova, Elizaveta/Wolf, Christoph (2020): Lehrkräfte und Schüler*innen im Fokus einer antisemitis-mussensiblen Bildungsarbeit. In: Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (Hrsg.), Wissen schafft Demokratie. Schwerpunkt Antisemitismus, Bd. 8. Jena, 238–249.
Salzborn, Samuel (2020): Globaler Antisemitismus eine Spurensuche in den Abgründen der Moderne. Weinheim: Beltz.
Wolf, Christoph (2021): Wie Politiklehrkräfte Antisemitismus denken: Vorstellungen, Erfahrungen, Pra-xen. Wiesbaden: Springer Fachmedien.

Nils Martin Quentel
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler:innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) SFG 2030 SFG 0140 (2 Credit hours)

Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2021/2022 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, wird geübt berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1008Freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement (Begleitseminar zum studentischen Ehrenamt)
Voluntary commitment in the realm of civil society (Tutorial to students´volunteering)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 29.10.21 12:00 - 14:00 GW2 B2900

Der Fachbereich Sozialwissenschaften (FB 08) fördert das studentische Ehrenamt, da das zivilgesellschaftlichen Engagement zunehmend an Bedeutung für das Gemeinwohl gewinnt. Die Motivation von Studierenden, sich beispielsweise sinnstiftend für andere Menschen einzusetzen, politisch Einfluß zu nehmen, gesellschaftliche Partzipationsprozesse mitzugestalten oder einen humanitären Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten, soll somit gewürdigt werden.

Außerdem bietet das freiwilligen Engagement die Möglichkeit praktische Erfahrungen zu sammeln und Fähigkeiten zu erlangen, die nützlich für die berufliche Orientierung oder für den Berufseinstieg sein können.

Teilnehmen können Studierende, die sich bereits ehrenamtlich engagieren oder ein zivilgesellschaftliches Engagment planen. Das bereits ausgeübte Ehrenamt wird zu Beginn der Veranstaltung angemeldet. Die Genehmigung erfolgt, wenn das Engagement den Anforderungen entspricht. Ehrenämter, die in der Vergangenheit ausgeübt wurden, können nicht nachträglich anerkannt werden. Zudem ist das Engagement in politischen Parteien von der Anerkennung ausgenommen.

Studierende, die gerne eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben möchten, werden im Begleitseminar bei der Suche nach einer passenden Einrichtung, Organisation oder Initiative unterstützt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Freiwilligen Agentur Bremen statt.

Der Einsatz bei einer entsprechenden Einrichung wird mit drei CP gewürdigt, wenn 90 Stunden innerhalb eines Jahres geleistet und von der Einrichtung bescheinigt wurden. Anforderung ist zudem einen Reflexionsbericht zu verfassen.

Dieses Begleitseminar richtet sich ausschließlich an Studierende im FB 08. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft eine ehrenamtliche Tätigkeit auszuüben. Am 29.10.2021 werden die Leistungsanforderungen erläutern.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 25.10.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 19.04.2021 ist die Universität Bremen oder die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 18.10.2021 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 25.10.2021 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1015Projektmanagement - notwendiges Übel oder hilfreiches Instrument?
Project Management - a necessary evil or a helpful instrument?

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B3770 (2 Credit hours)

ACHTUNG! Die Veranstaltung startet am 27.10.2021! Die Arbeitswelt ist im Wandel. Zahlreiche Aufgaben in Organisationen der Wirtschaft, des Non-Profit-Bereichs und des öffentlichen Sektors werden heute zunehmend im Rahmen von Projekten erledigt. Zudem schließen sich immer mehr Freelancer unterschiedlicher Fachkompetenz zu flexiblen Projektteams zusammen, um größere Aufträge zu bearbeiten.

Aber was ist ein Projekt konkret? Wie geht man bei der Planung und Organisation von Projekten vor? Welche Faktoren beeinflussen den erfolgreichen Verlauf und Abschluss eines Projektes? Was kann ich persönlich für den Erfolg eines eigenen Projektes tun – in der Rolle als ProjektplanerIn, als ProjektleiterIn, als fachkompetentes Mitglied in einem Projektteam?

Während der Veranstaltung erlangen Sie fundiertes Wissen für die Planung, Organisation und Durchführung von Projekten. Sie lernen die grundsätzliche Vorgehensweise und verschiedenen Instrumente der Projektplanung und -steuerung kennen und wenden die erlernten Instrumente an praktischen Fallbeispielen an. Darüber hinaus werden Sie für das Umfeld von Projekten sensibilisiert.
Neben den harten Faktoren geht es in der Veranstaltung auch um die weichen, d.h. um die menschliche Seite in Projekten. Wie setzt man ein Projektteam optimal zusammen und gestaltet die Teamarbeit erfolgreich? Was macht eine gute Projektleitung aus? Wie kann man ein Team im Projektverlauf immer wieder motivieren und Konflikten vorbeugen? Und wenn Konflikte aufkommen, wie können sie wirkungsvoll gelöst werden?

Alle diese Fragestellungen werden in der Veranstaltung behandelt. Die Teilnehmer*innen erhalten das Rüstzeug für einen selbstsicheren Umgang mit Projekten und können so ihre eigene Rolle in künftigen Projekten im Studium und in der Arbeitswelt besser finden und ausfüllen.

Das Seminar richtet sich an Studierende, die das 2. Fachsemester abgeschlossen haben.

Diana Quade

Soziologie und Sozialforschung, M.A.

Pflichtbereich

Die Module des Pflichtbereichs sind von Studierenden zu absolvieren, die ab dem WS 2019/2020 immatrikuliert sind und nach der Masterprüfungsordnung 2019 studieren.

Soziologische Theorien für Fortgeschrittene (SuS-1)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-1-SuS-1Soziologische Theorien für Fortgeschrittene

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 16:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (4 Credit hours)
Prof. Dr. Thorsten Peetz

Methodenvergleich und -kombination (SuS-2)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-1-SuS-2Methodenvergleich und -kombination
[Comparison and Combination of Research Methods]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)

Inhalte des Seminars sind Grundlagen von Wissenschaftstheorie und -geschichte und von quantitativer und qualitativer Forschungslogik. Klassische und aktuelle empirische Studien insbesondere aus der Ungleichheitsforschung werden diskutiert und Forschungsdesigns, Erhebungs- und Auswertungsstrategien in Hinblick auf Erträge, Stärken und Schwächen hin analysiert, reflektiert und bewertet. Besonderes Gewicht liegt auf dem Vergleich verschiedener (quantitativer und qualitativer) Methoden sowie auf den Möglichkeiten und Erträgen der Kombination unterschiedlicher Erhebungs- und Auswertungsverfahren (Daten- und Methodentriangulation, Methodenkombination und Mixed-Methods). Im Rahmen von Gruppenarbeiten übersetzen die Studierenden Forschungsfragen in Forschungsdesigns, bei denen quantitative und qualitative Erhebungs- und Auswertungsstrategien kombiniert werden.

Prof. Dr. Patrick Sachweh

Wahlpflichtbereich Methoden und Analysen

Die Module des Wahlpflichtbereichs "Methoden und Analysen" sind von Studierenden zu absolvieren, die ab dem WS 2019/2020 immatrikuliert sind und nach der Masterprüfungsordnung 2019 studieren. Es stehen zwei Ausrichtungen zur Wahl: "Quantitative Sozialforschung" oder "Qualitative Sozialforschung". In der gewählten Ausrichtung sind insgesamt zwei Module zu absolvieren: "Fortgeschrittene Methoden und Analysen" im WiSe und "Vertiefende Methoden und Analysen" im SoSe.

Quantitative Sozialforschung

Fortgeschrittene Methoden und Analysen (SuS-3)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-1-SuS-3a1Quantitative Methoden / online!
Der angegebene Raum steht den Studierenden zur Verfügung.

Seminar (Teaching)
ECTS: 9

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 14:00 Online (4 Credit hours)
Volker Ludwig

Qualitative Sozialforschung

Fortgeschrittene Methoden und Analysen (SuS-5)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-1-SuS-5b1Qualitative Methoden

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (4 Credit hours)
Prof. Dr. Betina Hollstein

Wahlpflichtbereich Projektschwerpunkt

Institutionalisierte Ungleichheiten

Forschungslabor (SuS-8)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-3-SuS-8Forschungslabor Institutionalisierte Ungleichheiten
[Research Lab "Institutionalised Inequalities"]

Seminar (Teaching)
ECTS: 15

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)
Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg

Soziale Beziehungen, Netzwerke und Integration

Forschungslabor (SuS-10)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-3-SuS-10Soziale Beziehungen, Netzwerke, Integration

Seminar (Teaching)
ECTS: 15

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)
Prof. Dr. Betina Hollstein
Prof. Dr. Michael Windzio

Wahlpflichtbereich Methodenwerkstatt

Quantitative Methodenwerkstatt (SuS-11)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-3-SuS-11Werkstatt Quantitative Methoden
[Workshop Quantitative Methods]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)

Ergänzungsveranstaltung zum Forschungspraktikum

Prof. Dr. Michael Windzio

Qualitative Methodenwerkstatt (SuS-12)

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-3-SuS-12Werkstatt Qualitative Methoden
[Workshop Qualitative Methods]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)

Ergänzungsveranstaltung zum Forschungspraktikum

Theresa Manderscheid

Modul Masterarbeit

Course numberTitle of eventLecturer
08-M48-SF-KBegleitseminar zur Masterarbeit

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Das Begleitseminar zur Masterarbeit richtet sich an Studierende im Master-Studiengang Soziologie und Sozialforschung, die ihre Masterarbeit fertigstellen und einreichen werden bzw. mit der Vorbereitung der Arbeit begonnen haben.
In Form eines Vortrags mit anschließender Diskussion wird der aktuelle Stand der Arbeit präsentiert und besprochen. Damit dient dieses Format auch der Einübung in die Techniken der Präsentation einer wissenschaftlichen Arbeit.
Im Kolloquium gibt es durch die Dozentin und die Studierenden ein Feedback zum aktuellen Stand der Masterarbeit sowie zur Präsentation dieser Arbeit. Zudem besteht die Möglichkeit, Fragen und Probleme zu besprechen.

Prof. Dr. Simone Scherger

Wahlbereich - General Studies

Der Wahlbereich umfasst drei Bereiche: General Studies Angebot des Faches Soziologie, General Studies Angebot aus dem Fachbereich 8 Sozialwissenschaften, General Studies Angebot anderer Fächer. Die Angebote können fei gewählt werden.

General Studies Angebot des Faches Soziologie

Ergänzung und Vertiefung Spezieller Soziologien

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-20Work-Life Balance and Wellbeing (in English)
[Work-Life-Balance und Wohlbefinden]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

This course provides an introduction to Quality of Life and Well-Being research, with the focus on Work-Life Balance (WLB). WLB has emerged as an important aspect of quality of life in European societies over the last decades. There are rising expectations among working people to be able to participate in employment and care and to have more time for leisure, friends, and family life. Yet, the pressure and intensity of work demands are increasing as well as the number of insecure and precarious jobs. In this course, we will review current trends in employment in Europe and theories that address employment relations, work-family interface and work-life balance.

Prof. Sonja Drobnic
08-29-GS-23Gender Inequality and Stratification (in English)
[Geschlechterungleichheit und soziale Ungleichheit]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

This seminar will address the relationship between social class and gender-based forms of stratification in modern societies and in historical perspective. Overall, the question of interest is why the inequalities at the intersection of class and gender in paid and unpaid work persist across industrialized societies despite some impressive policy achievements over the past half century. The primary literature source will be the book “Gender-Class Equality in Political Economies”. In this book, Lynn Prince Cooke places gender inequality in a context that is historically shaped by the intersections of multiple inequalities and the particularities of six countries: Germany (East and West), Spain, Australia, the UK and the US. Gender-class inequalities persist in paid work hours, wages, and the division of housework. The study shows how values, choices, and behaviors of individual men and women in various national contexts are enabled and constrained by state policies that effectively structure relative group advantage and disadvantage from birth through old age.

Prof. Sonja Drobnic
08-29-GS-24Social Investment: Wandel von Familienpolitik im internationalen Vergleich
[Cross-National Comparison of Recent Family Policy Reforms]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

In vielen europäischen Wohlfahrtsstaaten standen die familienpolitischen Reformen der letzten Jahre im Zeichen der Social Investment Strategie. Das zeigte sich vor allem darin, dass der Ausbau frühkindlicher Bildungs- und Betreuungsangebote zunehmend politisch mit der Investition in das Humankapital von Kindern und der Förderung der Integration von Eltern, insbesondere von Müttern, in den Arbeitsmarkt legitimiert wurde. Beides hat zum Ziel, die Chancenungleichheit im Bildungserwerb sowie die Armut von Kindern abzubauen und somit soziale Ungleichheit längerfristig zu verringern. Allerdings ist die Social Investment Strategie in ihrer Umsetzung, beispielsweise im Hinblick auf die Konsequenzen für die Geschlechtergleichstellung und Kinderrechte, nicht unumstritten. Gerade in den Wohlfahrtsstaaten, in denen das frühkindliche Betreuungsangebot überwiegend von profitorientierten Anbietern über den Markt ausgebaut wurde, scheint sich eher eine Verschärfung der Chancenungleichheiten abzuzeichnen.
Im Seminar sollen Kenntnisse über die Social Investment Strategie und ihre Umsetzung in der Familienpolitik ausgewählter europäischer und asiatischer Wohlfahrtsstaaten vermittelt und kritisch diskutiert werden. Die Perspektive auf die verschiedenen Familienpolitiken wird dafür sowohl international als auch historisch vergleichend sein. So sollen am Beispiel des Wandels von Familienpolitiken ebenfalls Kenntnisse über Erklärungen des sozialpolitischen Wandels vertieft werden, wobei der Fokus auf der Rolle von politischen Ideen, Legitimationsmustern und Machtbeziehungen zwischen den beteiligten Akteuren für die Erklärung liegen wird.

Thurid Eggers
08-29-GS-25Soziale Sicherung im Alter: Internationaler Vergleich von Sozialen Risiken und Reformen in Renten- und Pflegepolitiken
[ Social Security in Old Age: Cross-National Comparison of Social Risks and Reforms in Pension and Long-Term Care Policies]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)

In den letzten Jahrzehnten haben der demografische Wandel und die Alterung der Gesellschaft für immer mehr Wohlfahrtsstaaten eine zunehmende Herausforderung dargestellt, die zur Restrukturierung der Alterssicherungssysteme geführt hat. Während die Reformen der Pflegepolitik innerhalb der meisten Wohlfahrtsstaaten zu einem Ausbau der sozialen Rechte pflegebedürftiger Menschen und der Pflegeinfrastruktur geführt haben, zeichnete sich hinsichtlich der Rentenpolitik in mehreren Ländern eher ein Abbau der Rentenansprüche ab. Gemeinsam ist der Entwicklung in beiden Politikfeldern hingegen die Einführung bzw. Stärkung von Marktprinzipien sowie der Ausbau von Wohlfahrtsmärkten, wodurch die älteren Menschen in vielen Wohlfahrtsstaaten mehr Eigenverantwortung gegenüber ihrer sozialen Sicherung übernehmen mussten.
Das Seminar gibt einen Überblick über die internationalen Unterschiede in der Ausgestaltung der Pflege- und Rentenpolitiken in ausgewählten europäischen und asiatischen Wohlfahrtsstaaten. Die Vorgehensweise ist dabei sowohl international vergleichend als auch historisch vergleichend ausgerichtet, indem auch der Wandel in beiden Politikfeldern zur Alterssicherung betrachtet wird und mögliche Erklärungsansätze besprochen werden. Auf Basis der erworbenen Kenntnisse über die Reformprozesse in der Politik zur sozialen Sicherung im Alter soll dann diskutiert werden, inwiefern die Altersabsicherung verschiedener Länder Lücken aufweist, und welche Konsequenzen sich daraus für die sozialen Risiken bestimmter sozialer Gruppen, wie beispielsweise Frauen oder Geringverdienende, ergeben können.

Thurid Eggers
08-29-GS-26Zwischen Globalismus und Demokratie: Politische Ökonomie im ausgehenden Neoliberalismus
[Between Globalism and Democracy]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Additional dates:
Thu. 16.12.21 16:00 - 18:00 GW2 B3770

Anhand des jüngst erschienenen Buches ‚Zwischen Globalismus und Demokratie‘ befasst sich das Seminar mit der aktuellen Debatte um den angemessenen Ort politischer Ordnungsbildung unter Bedingungen neoliberaler Globalisierung.

Martin Seeliger
08-29-GS-27Digital Platforms and Society (in English)
[Digitale Plattformen und Gesellschaft]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Digital platforms are mediating ever more areas of social life. Platforms organize how we make and stay in contact with friends or find intimate partners, they curate our cultural experiences and regulate the presentation of self, they organize work and cultivate consumption. Platforms, however, are not only mediators. They are also observers and valuators. While we live our lives on platforms, algorithms observe our behavior, calculate our preferences and make decisions that influence our life chances, from suggesting potential partners to exluding content or even users from these platforms. In this seminar, we will take a close look at the ways in which platforms transform contemporary society and interpret them drawing on sociological theory and theories of society. Readings and discussions in class will be in English; active participation is expected.

Preparatory readings:

Bucher, T. (2018). If…then: Algorithmic power and politics. New York: Oxford University Press.
Burrell, J., & Fourcade, M. (2021). The society of algorithms. Annual Review of Sociology, 47, 23.21-23.25.
van Dijck, J., Poell, T., & de Waal, M. (2018). The platform society. Public values in a connective world. Oxford: Oxford University Press.

Prof. Dr. Thorsten Peetz
08-29-GS-31ERASMUS+ - Kolloquium
[ERASMUS+ - Colloquium]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 (2 Credit hours)
Dr. Sonja Bastin
08-350-M1-3Digital transformation, labor markets and skill formation in different countries (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-6

Additional dates:
Thu. 21.10.21 12:00 - 14:00 online via zoom
Thu. 11.11.21 12:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 09.12.21 12:00 - 18:00 online
Thu. 16.12.21 12:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 13.01.22 12:00 - 18:00 online
Thu. 20.01.22 12:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Digital technologies increasingly affect the content of individual jobs as well the structure of employment in European labor markets. While it is often argued that highly skilled workers benefit from increasing demand for their expertise as it cannot easily be replaced by IT solutions, there is growing concern regarding the future of medium-skilled jobs, often performed in established sectors that provide stable and decently paid jobs. At the same time, digital change can lead to a further flexibilization of work by way of an increasing role of online platforms, questioning the very notion of employment relationships and increasing competition for paid jobs. This seminar will disentangle the many aspects of digital change and their role in shaping jobs and skills requirements. It pays particular attention to the capacities of different welfare states and training systems to adapt so that transitions to jobs less at risk of automation can be achieved. This has major implications for vocational training, adult learning and labor market policies, often defined as the main branches of social investment.
Important notes:
The seminar takes place on 21 October, 11 November, 9 and 16 December, 13 and 20 January, with alternating online and offline sessions.
21 October (12-14h), 9 December (12-18h) and 13 January (12-18h) are online, 11 November (12-16h), 16 December (12-18h) and 20 January (12-16h) are in-person at Socium.
There will be short individual zoom talks before the first session (i.e. in mid-October).
Main requirements are active participation in the seminar, the introduction into the topic of one session, and a term paper.

Prof. Dr. Werner Eichhorst
08-350-M1-4Gender, Arbeit und Wohlfahrt

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Dr. Ruth Abramowski

Ergänzung und Vertiefung empirischer Methoden

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-5-FEM-1-aDie Schätzung von kausalen Effekten
[The estimation of causal effects]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)

Wir argumentieren in den Sozialwissenschaften häufig kausal. Genauso interpretieren wir unsere Resultate. Fester Bestandteil einer sozialwissenschaftlichen Grundausbildung ist jedoch üblicherweise die Aussage „Korrelation bedeutet nicht Kausalität“. Probleme sind hierbei etwa unbeobachtete Drittvariablen, Messfehler oder Selbstselektion der Befragten in bestimmte (Kontroll-)gruppen. Diese unschönen Dinge resultieren potentiell in verzerrten Parametern. Idealerweise belässt man es daher nicht bei obiger Aussage, sondern untersucht, wann und wie man Kausalbeziehungen dennoch nachweisen kann. Als eine Lösung haben sich hierzu seit Langem Längsschnittverfahren etabliert.

In jüngerer Zeit haben Soziologen begonnen, sich mit Verfahren zu beschäftigen, die in der (amerikanischen) Ökonometrie in den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts populär wurden und zum Ziel haben, Kausalität auch mit Querschnittsdaten etablieren zu können. Der Kurs versucht einige dieser Verfahren vorzustellen, insbesondere Matching Verfahren und Regressionen unter Verwendung instrumenteller Variablen. Diese sind unter Umständen in der Lage obige Probleme zu beheben.

Verwendet wird das Programm STATA. Im Kurs werden verschiedene empirische Arbeiten vorgestellt, reproduziert und ergänzt. Einige nützliche STATA-Prozeduren zur Erleichterung von empirischen Analysen werden ebenfalls vorgestellt.


Literatur:

Markus Gangl (2010) Causal inference in sociological research. Annual Review of Sociology 36: 21-47.
Legewie, Joscha (2012): “Die Schätzung von kausalen Effekten: Überlegungen zu Methoden der Kausalanalyse anhand von Kontexteffekten in der Schule.” Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 64(1):123–153.

Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-5-FEM-1-bDatenanalyse mit R
[Data Analysis Using R]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)

Das Seminar macht mit der kostenfreien Statistik- und Grafiksoftware R vertraut.

R ist wegen seiner Vielfalt von Anwendungsfeldern, der Möglichkeit Ergebnisse ansprechend zu visualisieren und seiner großen und hilfsbereiten User-Community beliebt bei Anwender*innen. R-Kenntnisse sind aber in zunehmendem Maße auch bei Arbeitgeber*innen in Wissenschaft und Wirtschaft gefragt!

Ziel des Seminars ist es, unter Begleitung erste Analysen zu eigenen Forschungsinteressen durchzuführen und dafür den Umgang mit gängigen sozialwissenschaftlichen Datensätzen (z.B. European Social Survey / ALLBUS) einzuüben.

R-Vorkenntnisse sind nicht notwendig, Statistik-Kentnisse auf dem Niveau von Statistik I sind von Vorteil. Für das Arbeiten im Seminar ist ein Laptop mit Zugang zum Campus-WLAN notwendig.

Basisliteratur:

Chang, W. (2018). R graphics cookbook: practical recipes for visualizing data. O'Reilly Media.

Wickham, H., & Grolemund, G. (2017). R for data science: import, tidy, transform, visualize, and model data. " O'Reilly Media, Inc.".

Lena Katharina Dahlhaus, M.A.
08-29-5-FEM-1-cMaschinelles Lernen und künstliche Intelligenz / Die Veranstaltung entfällt!!!
[Machine learning and artificial intelligence]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 Online (2 Credit hours)

Wie funktioniert Künstliche Intelligenz? Die Lehrveranstaltung zeigt auf, wie KI durch maschinelles Lernen ermöglicht wird. Im Zentrum stehen Deep Learning und überwachtes, unüberwachtes und Verstärkungslernen. Die Lehrveranstaltung diskutiert zudem aus soziologischer Sicht die Rolle von KI und maschinellen Lernens in der Gesellschaft. Außerdem werden statistische Lernverfahren behandelt, wie sie in der Datenwissenschaft Anwendung finden.
How does artificial intelligence work? The course shows how AI is made possible by machine learning. The focus is on deep learning and supervised, unsupervised and reinforcement learning. The course also discusses the role of AI and machine learning in society from a sociological point of view. In addition, statistical learning methods as used in data science are dealt with.
Lektüre / Reading
Rayid Ghani, Malte Schierholz (2017) Machine Learning. Chapter 6 in Big Data and Social Science/Eds.: Ian Foster, Rayid Ghani, Ron S. Jarmin, Frauke Kreuter, Julia Lane. Statistics in the Social and Behavioral Sciences Series. Boca Raton: CRC Press
Gareth James, Daniela Witten, Trevor Hastie, Robert Tibshirani (2013). An Introduction to Statistical Learning. With Applications in R. New York: Springer
John D. Kelleher (2019) Deep Learning. Cambridge: MIT Press
The Royal Society (2017). Machine learning: the power and promise of computers that learn by example.https://royalsociety.org/~/media/policy/projects/machine-learning/publications/machine-learning-report.pdf

Prof. Dr. Uwe Engel
08-29-5-FEM-1-dFehlerquellen wissenschaftlicher Umfragen
[Identifying Sources of Error in Scientific Surveys]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Im Kontext des Konzepts des Total Survey Errors gibt die Veranstaltung einen Überblick über mögliche Fehlerquellen und Fallstricke bei der Durchführung wissenschaftlicher Umfragen. Wieso nehmen Personen an Umfragen teil und warum nicht? Wie selektieren sich die beiden Gruppen voneinander? Wie schlägt sich dies in den gegebenen Antworten nieder? Inwiefern können Selektionseffekte kontrolliert und gewichtet werden?

Diese und viele weitere Fragen werden vor dem Hintergrund des aktuellen Forschungsstandes bearbeitet und diskutiert.

Literatur (Auswahl):

Couper, Mick P./ Groves, Robert M. (1996): Household-level Determinants of Survey Nonresponse. New Directions for Evaluation, 1996(70), 63–79.

Engel, Uwe/ Schmidt, Björn Oliver (2015): Mixed-Mode Design, Incentivierung und Nonresponse Bias im Rahmen einer Einwohnermeldeamtsstichprobe. In: Schupp, Jürgen/Wolf, Christof (Hrsg.), Nonresponse Bias, Wiesbaden: Springer Verlag, 255–286

Engel, Uwe/ Schmidt, Björn Oliver (2019): Unit- und Item-Nonresponse. In: und Jörg Blasius, Nina Baur (Hrsg.),Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Wiesbaden: Springer Verlag, 385–404.

Faulbaum, Frank (2014): Total Survey Error. In: Baur, Nina/ Blasius, Jörg (Hrsg.),Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Wiesbaden: Springer Verlag,439–453.

Dr. Bjoern-Oliver Schmidt
08-29-5-FEM-1-eEinführung in SPSS
[Introduction to SPSS]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Wed. 20.10.21 15:00 - 17:00 Online
Wed. 08.12.21 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 15.12.21 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 22.12.21 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 12.01.22 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 19.01.22 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 26.01.22 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 02.02.22 14:00 - 16:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)

Zeiten: Das Seminar ist als hybrides Blockseminar organisiert. Dazu wird angestrebt, drei Termine im ZIP-Raum zu haben, um die Basiskenntnisse in SPSS einüben zu können. Weitere Lerneinheiten finden online statt.
Der Kurs soll den Teilnehmenden erste Berührung mit SPSS vermitteln, einem statistischen Analyseprogramm, das z.B. in der Marktforschung eingesetzt wird. Dabei sollen die Teilnehmenden für den allgemeinen Umgang mit statistischen Daten und deren Zustandekommen sensibilisiert werden, den Aufbau einer entsprechenden Datenbank kennenlernen einfache deskriptive und induktive Analyseverfahren mit SPSS erlernen. Der Kurs setzt darauf, eine solide syntaxbasierte Basis aufzubauen, anstatt die Breite des Programms auszuloten.
Am Ende des Blockseminars sollen die Teilnehmenden sicher mit dem Aufbau einer Datenbank und grundlegenden Analyseinstrumenten in SPSS umgehen können. Für die Teilnahme sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Minimalanforderung: Bearbeitung von Aufgaben.

3 CP: Aufgaben zu SPSS-Basis-Kompetenzen bearbeiten

6 CP: Klausur im Zip-Raum.

Britta Busse
08-29-5-FEM-1-fOnline-Befragungen / online!!!!!
[Online Surveys]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Credit hours)

Der Kurs vermittelt methodische Kenntnisse rund um Online-Befragungen, vom Sampling über die Fragebogenkonstruktion bis hin zur Durchführung und Nachbearbeitung. Am Ende des Seminars sollen die Teilnehmenden dafür sensibilisiert sein, Mode-spezifische Anforderungen an quantitative Befragungen (insbesondere Online) erkennen und entsprechende Lösungen entwickeln zu können.
Für eine erfolgreiche Teilnahme sind grundlegende Kenntnisse der quantitativen Methoden hilfreich.

Minimalanforderung: Lesen der Grundlagentexte, Bearbeitung von Aufgaben (Gruppenarbeit).

3 CP: Bearbeitung und Ergebnispräsentation einer Gruppenarbeit

6 CP: Bearbeitung und Ergebnispräsentation einer Gruppenarbeit + schriftliche Ausarbeitung zu einem Thema aus dem Bereich der telefonischen Befragungen (Seitenzahl richtet sich nach Gruppengröße ca. 8 Seiten/Person).

Britta Busse
08-29-5-FEM-2-aGrundlagen qualitativer Sozialforschung
[Basics of Qualitative Methods]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 SFG 1010 (2 Credit hours)

Die Veranstaltung bietet eine systematische und zugleich anwendungsbezogene Einführung in die qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung.
Zu diesem Zweck führt die Veranstaltung zunächst in wissenschaftstheoretische Grundlagen, Forschungslogik und allgemeine Prinzipien qualitativer Sozialforschung ein. Nach einem Überblick über die Stationen des qualitativen Forschungsprozesses wird dieser anhand verschiedener Erhebungs- und Auswertungsverfahren theoretisch und anhand praktischer Übungen nachvollzogen: Behandelt werden wichtige qualitative Erhebungsverfahren (teilnehmende Beobachtung, Leitfadeninterview, narratives Interview) sowie ausgewählte Auswertungsverfahren (z.B. Grounded Theory, Qualitative Inhaltsanalyse).
In den Übungen werden erste praktische Erfahrungen u.a. mit der Leitfadenkonstruktion und verschiedenen Interpretations¬verfahren gesammelt und reflektiert. Angesprochen werden Fragen der Fallauswahl, des Feldzugangs und der Forschungsethik, der Verallgemeinerbarkeit und der Typenbildung

Dr. Sabine Ritter
Hai Ha Nguyen
08-29-5-FEM-2-bQualitative Methoden für Fortgeschrittene: Interviewauswertung mit Grounded Theory und dokumentarischer Methode
[Advanced Qualitative Methods: Interpreting Qualitative Interviews: Grounded Theory and Documentary Method]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 Credit hours)

Die Veranstaltung behandelt die methodologischen Grundlagen und die praktischen Herausforderungen bei der Auswertung der vielleicht weitestverbreiteten Datenform der qualitativen Sozialforschung: qualitative Interviewdaten. Vermittelt werden dabei theoretisch-methodologische Kenntnisse und praktisch-methodische Fähigkeiten in verschiedenen Auswertungsmethoden, insbesondere der Grounded Theory und der dokumentarischen Methode.
Die Veranstaltung führt zunächst in die theoretisch-methodologische Diskussion zur Auswertung von Interviewdaten ein stellt insbesondere die Grounded Theory und die dokumentarische Methode als zwei unterschiedliche Lösungswege für die daraus erwachsenden Probleme vor. In praktischen Übungen in Arbeitsgruppen werden die verschiedenen Schritte der Auswertung gemeinsam erprobt und ihre Ergebnisse diskutiert, bevor die Studierenden schließlich eigenständig das Transkript eines qualitativen Interviews ausführlich auswerten.
Da in der Veranstaltung mit Interviewdaten aus der Forschung gearbeitet wird ist die Unterzeichnung einer Datenschutzvereinbarung Bedingung für die Teilnahme am Seminar. Sie richtet sich an Studierende, die bereits über Vorkenntnisse in qualitativen Methoden und besonders in der rekonstruktiven Sozialforschung, sowie zur Erhebung verschiedener Interviewtypen verfügen. Als Einführungs- oder Auffrischungsliteratur empfohlen werden:
Helfferich, Cornelia (2009): Die Qualität qualitativer Daten. Manual für die Durchführung qualitativer Interviews. Wiesbaden: VS Verlag
Przyborski, Aglaja, und Monika Wohlrab-Sahr. Qualitative Sozialforschung: ein Arbeitsbuch. München: Oldenbourg Verlag, 2014.

Nils-Christian Kumkar
08-29-5-FEM-2-cQualitative Methoden für Fortgeschrittene: Einführung in die dokumentarische Bildinterpretation
[Advanced Qualitative Methods: Introduction to the Documentary Interpretation of Images ]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Die Veranstaltung behandelt die methodologischen Grundlagen und die praktischen Herausforderungen bei der dokumentarischen Bildinterpretation. Vermittelt werden dabei Kenntnisse zu den Besonderheiten visueller Daten als Gegenstand der rekonstruktiven Sozialforschung, die methodologische Herangehensweise der ikonischen Interpretation und insbesondere die Interpretations- und Auswertungstechnik der dokumentarischen Bildinterpretation.
Die Veranstaltung führt zunächst in die theoretisch-methodologische Diskussion zur Interpretation von Bildern als besonderer Herausforderung für die rekonstruktive Sozialforschung ein und stellt insbesondere die dokumentarische Bildinterpretation als einen spezifischen Weg vor, diese Herausforderung zu bewältigen. In praktischen Übungen werden die Einsatzmöglichkeiten, Stärken und Schwächen dieser Methode ausgelotet und in der gemeinsamen Diskussion aufgearbeitet, bevor die Studierenden anhand eines selbstgewählten Bilddokuments eine ausführliche Bildinterpretation selbstständig durchführen.
Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Studierende, die bereits über Vorkenntnisse in qualitativen Methoden und besonders in der rekonstruktiven Sozialforschung verfügen.

Nils-Christian Kumkar
08-29-5-FEM-2-dQualitative Methoden für Fortgeschrittene: Ethnografie
[Ethnography]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

Wie tauchen wir mit einer sogenannten Fremdheitshaltung in andere Lebenswelten ein – und wie verfassen wir aus unseren Beobachtungen eine „dichte Beschreibung“, welche die tieferliegende Sinn- und Bedeutungsmuster offenlegt?

In dieser Veranstaltung wird die Ethnografie als Erhebungsmethode kennengelernt und erprobt. Im Seminar werden hierzu auf der Basis grundlegender Texte die historischen Wurzeln, (interdisziplinäre) Anwendungsbereiche sowie grundlegende Prinzipien der Forschungsmethode kritisch erarbeitet und diskutiert.

Diese Erarbeitung wird in Begleitung von praktischen Übungen stattfinden. Im Mittelpunkt dieser Forschungsübungen, die von den Studierenden durchgeführt werden, stehen das „Eintauchen“ in das Feld mit der teilnehmenden Beobachtung und die Dokumentierung der Erlebnisse und Erfahrungen. Die Studierenden lernen, ein Beobachtungsprotokoll zu formulieren und ihre Ergebnisse zu präsentieren.

Am Ende des Seminars verfügen die Studierenden über erste Erfahrungen im Durchführen einer kleinen ethnografischen Forschungsarbeit.

Hai Ha Nguyen
08-29-GS-30Forschungswerkstatt Mikrosoziologie
[Colloquium Qualitative Methods and Microsociology]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)

Die Veranstaltung dient der Vorstellung und Diskussion aktueller Projekte und Abschlussarbeiten im Arbeitsgebiet Qualitative Methoden und Mikrosoziologie. Persönliche Anmeldung erforderlich im Sekretariat der Professur. (Frau Liane Neumann, UNICOM 9.3080, Tel. 0421/218-58638, liane.neumann@uni-bremen.de)

Prof. Dr. Betina Hollstein

Praxisrelevanz und Berufsorientierung

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-41Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen – Soziologie trifft Psychologie Teil 1: Postmoderne Problemlagen
[Acting Socially Sustainable In Organisations – Sociology meets Psychology Part 1: Postmodern Issues]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:30 SFG 1010 (2 Credit hours)

„Die Arbeitskraft ist an die Person der Menschen und deren Würde gebunden; der Arbeitsmarkt darf daher nicht als Markt wie jeder andere begriffen werden.“ (Senghaas-Knobloch 2011)

Arbeitende Menschen sind aus soziologischer Perspektive stets Rollenträger und -gestalter im Sozialgefüge ihrer Organisationen. Psychologisch verstanden sind dabei objektive Bedingungen und subjektives Erleben eng miteinander verkoppelt: Die Verhältnisse wirken sich auf Erleben und Handeln des Individuums aus. Menschen erschaffen strukturelle Bedingungen, die sich verselbständigt und emergent auf sie zurückwirken. Wie sind die postmodernen Arbeitsbedingungen in Organisationen beschaffen, wie kann der Einzelne darin sozial nachhaltig handeln, ohne sich selbst und andere zu verausgaben?
Nachhaltigkeit ist ein seit der Rio-Konferenz der UN für Umwelt und Entwicklung 1992 formuliertes, globales Ziel mit den drei Handlungsfeldern ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit (vgl. SDGs). Während Organisationen möglichst ökonomisch nachhaltig handeln (Wirtschaftlichkeit) und ökologische Fragen aufholen, gerät der Mensch zunehmend unter Druck: Seit 2005 explodieren laut Statistiken weltweit v.a. psychosomatische Langzeiterkrankungen. Sozial nachhaltiges Handeln bedeutet bspw., organisationale, interaktionale und personale Konzepte der aktiven Gestaltung eines gesunderhaltenden beruflichen Handelns zu kennen und umzusetzen.
Themen des Semesters: Was bedeutet Arbeit psychisch für den Menschen? Wie entstehen Arbeitssucht und Burnout? Wieso gibt es Mobbing? Wie funktioniert gesundes Work-Life-Blending, wie der Umgang mit digitalem Stress? Wie funktioniert das Betriebliche Gesundheitsmanagement? Wer hat welche Verantwortung bei der Arbeit? Fragen wie diese werden, auch mit Blick auf den bevorstehenden Berufseinstieg, im Trainingsseminar interaktiv mit theoretischen und praktischen Anteilen erarbeitet.
Neben den Inhalten ist das „Wie“ dieses Trainingsseminars zentral: erlernt werden Methoden der Prozesskonzeption, Gruppenmoderation, der Umgang mit Metaplantechniken und andere Fertigkeiten, die Studierende auf typische Praxisanforderungen konkret vorbereiten.

Ausdrücklich offen für alle Semester, konzipiert für Studierende Bachelor & Master Soziologie auf den Weg in die Praxis, geöffnet für Interessierte anderer Fachrichtungen.

2 SWS: 14-tägig ab 1. LV-Woche, 3 Zeitstunden (s.t.): Dienstag 16-19h. Als Trainingsseminar begrenzt auf 20 Teilnehmer*innen, daher bitte verbindliche Anmeldung zum Seminar via Stud.IP. Nach dem Startworkshop ist diese Lerngruppe geschlossen.
[Falls als Online-Seminar notwendig: Teilnahme nur mit eingeschalteter Kamera!]

Einführende Literatur
Badura, Bernhard; Ducki, Antje; Schröder, Helmut; Klose, Joachim & Macco, Katrin (Hrsg.) (2011). Fehlzeiten-Report 2011: Führung und Gesundheit. Berlin, Heidelberg: Springer.
Meyerhuber, S. (2012). Soziale Nachhaltigkeit im Spannungsfeld postmoderner Arbeit. In Molter, Schindler & von Schlippe, Vom Gegenwind zum Aufwind. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 86-155.

Art der Prüfungsleistung für 6 CP (ECTS).
Interaktive Stundenvorbereitung (Workshop) & schriftliche Ausarbeitung (Dokumentation) in kleiner Gruppe (6 CP).

Dr. Sylke Meyerhuber
08-29-GS-42Acting Socially Sustainable in Organisations – Sociology Meets Psychology Part 1: Postmodern Issues (in English)
Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen – Soziologie trifft Psychologie Teil 1: Postmoderne Problemlagen]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Tue. 16:00 - 20:00 SFG 1010 (2 Credit hours)

“The workplace is the most important environment for most people’s health, whether it is a home, office, factory or forest.” (Kjellström 2007)

“Social” sustainability is one of three global goals noted in the Rio Convention 1992 by the UN World Commission of Environment and Development. Economic sustainability is a booster of change for the modern organisation; ecological sustainability remains a constant task, while social sustainability is less regarded in the everyday workplace. Statistics since 2005 show alarming figures concerning the well-being and health of working people world wide. Therefore, it is important to understand how organisational structures and the individual’s processing and coping are interlinked.
This training-seminar is bridging sociological and psychological knowledge, focussing on concepts that support an understanding of how organisations and their role actors can shape a workplace “socially sustainable”. We will explore the psychological effects of the quality of a social climate, in order to understand social vulnerability. We scrutinize effects of socially anti-sustainable workplaces marked by problems as work addiction, burnout and mobbing, and sustainability supporting approaches like occupational health management, work-life-blending, and how to deal with digital stress. Ethics and responsibilities become apparent.
English is used as a lingua franca; effects of this setting are part of the reflection within the training setting. Students are supported to express themselves, didactically and by the lecturer. The interactive training-setting combines theoretical and practical elements,. Students should be willing to participate actively and in a reflective manner.
Beside interchangeable contents, the “how” is essential for all parts of this training seminar: students learn process planning, group moderation, use of Metaplan techniques, and other demands typical in the organisational practice.

Open for 1st semester students and above, recommended for Sociology Bachelor students before their internship and thesis, as well as for Master students. Open to students of other faculties. As a training seminar limited to 20 participants.

2 SWS: Fortnightly, starting in the 2nd week of the term: Tuesdays 4-7 pm; 3 hours (s.t.!). Limited to 20 participants, therefore please register reliable via Stud.IP for your participation. After the start workshop, this training-group will be closed.
[In case the seminar must be held online: participation only with camera turned on!]

References
Hämäläinen, Riitta (2006). Workplace Health Promotion in Europe. Finnish Institute of Occupational Health.
Meyerhuber, Sylke (2014). Trust and Time in Reorganisations and the Role of Middle Managers. In Guido Becke, Mindful Change in Times of Permanent Reorganisation – Organizational, Institutional and Sustainability Perspectives. Heidelberg New York London: Springer, 147-166.
Pongratz, Hans & Voß, Günter (2001). From Employee to ‘Entreployee’ – Towards a ‘Self-Entrepreneurical’ work force? In: SOWI – Sozialwissenschaftliche Informationen, 2001, pp. 42-52.

Performance requirement for 6 CP (ECTS)
Preparation of an interactive workshop and exposition in small groups.

Dr. Sylke Meyerhuber

General Studies Angebot aus dem Fachbereich 8 / Sozialwissenschaften

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler:innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) SFG 2030 SFG 0140 (2 Credit hours)

Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2021/2022 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, wird geübt berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1008Freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement (Begleitseminar zum studentischen Ehrenamt)
Voluntary commitment in the realm of civil society (Tutorial to students´volunteering)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 29.10.21 12:00 - 14:00 GW2 B2900

Der Fachbereich Sozialwissenschaften (FB 08) fördert das studentische Ehrenamt, da das zivilgesellschaftlichen Engagement zunehmend an Bedeutung für das Gemeinwohl gewinnt. Die Motivation von Studierenden, sich beispielsweise sinnstiftend für andere Menschen einzusetzen, politisch Einfluß zu nehmen, gesellschaftliche Partzipationsprozesse mitzugestalten oder einen humanitären Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten, soll somit gewürdigt werden.

Außerdem bietet das freiwilligen Engagement die Möglichkeit praktische Erfahrungen zu sammeln und Fähigkeiten zu erlangen, die nützlich für die berufliche Orientierung oder für den Berufseinstieg sein können.

Teilnehmen können Studierende, die sich bereits ehrenamtlich engagieren oder ein zivilgesellschaftliches Engagment planen. Das bereits ausgeübte Ehrenamt wird zu Beginn der Veranstaltung angemeldet. Die Genehmigung erfolgt, wenn das Engagement den Anforderungen entspricht. Ehrenämter, die in der Vergangenheit ausgeübt wurden, können nicht nachträglich anerkannt werden. Zudem ist das Engagement in politischen Parteien von der Anerkennung ausgenommen.

Studierende, die gerne eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben möchten, werden im Begleitseminar bei der Suche nach einer passenden Einrichtung, Organisation oder Initiative unterstützt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Freiwilligen Agentur Bremen statt.

Der Einsatz bei einer entsprechenden Einrichung wird mit drei CP gewürdigt, wenn 90 Stunden innerhalb eines Jahres geleistet und von der Einrichtung bescheinigt wurden. Anforderung ist zudem einen Reflexionsbericht zu verfassen.

Dieses Begleitseminar richtet sich ausschließlich an Studierende im FB 08. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft eine ehrenamtliche Tätigkeit auszuüben. Am 29.10.2021 werden die Leistungsanforderungen erläutern.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 25.10.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 19.04.2021 ist die Universität Bremen oder die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1010Engagiere dich! Freiwilliges Engagement für und mit Bremer Grundschulkindern bei den climb-Lernferien (der gemeinnützigen CLIMB GmbH)
Get involved! Voluntary commitment for and with primary school children at the climb-Lernferien (of the non-profit CLIMB GmbH)

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 04.02.22 12:00 - 14:00 Altes Pumpwerk, Salzburger Straße 12, 28219 Bremen
Fri. 11.03.22 12:00 - 14:00 Altes Pumpwerk, Salzburger Straße 12, 28219 Bremen

Bei den climb-Lernferien lernen armutsgefährdete Grundschulkinder und Studierende in den Schulferien zwei Wochen lang in den Räumen einer Grundschule von- und miteinander. Die Lernferien finden vom 18.10. bis 29.10.2021 (Herbstferien) und 04.04. bis 15.04.2022 (Osterferien) an einer Grundschule in Bremen statt. Die Teilnehmer*innen entscheiden sich jeweils für eine Ferienzeit. Es wird empfohlen, insbesondere bei Interesse an den Lernferien im Herbst, frühzeitig mit Mirela Müller Kontakt aufzunehmen - unter dieser E-Mail-Adresse: muelle@climb-lernferien.de.

Die Teilnehmer*innen schlüpfen in die Rolle eines*r climb-Lehrer*in und arbeiten intensiv in einem 3er-Team zusammen. Zur Vorbereitung auf die Rolle der*s climb-Lehrers*in finden zwei Wochenend-Workshops statt - für die Herbstferien vom 08.10. bis 10.10.2021 sowie vom 16.10. bis 17.10.2021 und für die Osterferien vom 25.03. bis 27.03.2021 sowie vom 02.04. bis 03.04.2022. Im Anschluss an die Lernferien sind jeweils gemeinsame Abschlussreflexion geplant - am 30.10.2021 (Herbstferienabschluss) und am 16.04.2022 (Osterferienabschluss).

climb bietet den climb-Lehrer*innen einen Raum, die eigenen Stärken zu entdecken und zu entwickeln. Außerdem wird der ganz persönliche Umgang mit Herausforderungen geübt und die Möglichkeit sich als Führungskraft auszuprobieren – und zwar, in dem du Kinder für das Lernen begeisterst.

Darum geht es : Im Team vor der Klasse stehen, Unterricht planen, Projekte durchführen, auf Ausflüge gehen und vieles mehr. Nach einer intensiven Vorbereitung ermöglichst du zweiwöchige, schlaue Ferien für Grundschüler und nimmst an unserem Weiterbildungsprogramm teil. Du wirst dabei professionell begleitet, bekommst Feedback und viel Raum zum ausprobieren und reflektieren.

Die Auftaktveranstaltungen für die Lernferien in den Osterferien finden am 04.02. und 11.03. 2022 jeweils von 12:00 bis 14:00 Uhr statt. Dort erfährst du mehr über climb, lernst Details zur Teilnahme kennen und beschäftigst dich in einem Workshop mit deinen Stärken und der Frage “Was kann ich eigentlich richtig gut?”.

Mirela Müller
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 05.11.21 - Sat. 06.11.21 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 online
Wed. 10.11.21 10:00 - 14:00 online
Fri. 12.11.21 - Sat. 13.11.21 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 online

Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist eine Exkursion in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 18.10.2021 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 25.10.2021 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1015Projektmanagement - notwendiges Übel oder hilfreiches Instrument?
Project Management - a necessary evil or a helpful instrument?

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B3770 (2 Credit hours)

ACHTUNG! Die Veranstaltung startet am 27.10.2021! Die Arbeitswelt ist im Wandel. Zahlreiche Aufgaben in Organisationen der Wirtschaft, des Non-Profit-Bereichs und des öffentlichen Sektors werden heute zunehmend im Rahmen von Projekten erledigt. Zudem schließen sich immer mehr Freelancer unterschiedlicher Fachkompetenz zu flexiblen Projektteams zusammen, um größere Aufträge zu bearbeiten.

Aber was ist ein Projekt konkret? Wie geht man bei der Planung und Organisation von Projekten vor? Welche Faktoren beeinflussen den erfolgreichen Verlauf und Abschluss eines Projektes? Was kann ich persönlich für den Erfolg eines eigenen Projektes tun – in der Rolle als ProjektplanerIn, als ProjektleiterIn, als fachkompetentes Mitglied in einem Projektteam?

Während der Veranstaltung erlangen Sie fundiertes Wissen für die Planung, Organisation und Durchführung von Projekten. Sie lernen die grundsätzliche Vorgehensweise und verschiedenen Instrumente der Projektplanung und -steuerung kennen und wenden die erlernten Instrumente an praktischen Fallbeispielen an. Darüber hinaus werden Sie für das Umfeld von Projekten sensibilisiert.
Neben den harten Faktoren geht es in der Veranstaltung auch um die weichen, d.h. um die menschliche Seite in Projekten. Wie setzt man ein Projektteam optimal zusammen und gestaltet die Teamarbeit erfolgreich? Was macht eine gute Projektleitung aus? Wie kann man ein Team im Projektverlauf immer wieder motivieren und Konflikten vorbeugen? Und wenn Konflikte aufkommen, wie können sie wirkungsvoll gelöst werden?

Alle diese Fragestellungen werden in der Veranstaltung behandelt. Die Teilnehmer*innen erhalten das Rüstzeug für einen selbstsicheren Umgang mit Projekten und können so ihre eigene Rolle in künftigen Projekten im Studium und in der Arbeitswelt besser finden und ausfüllen.

Das Seminar richtet sich an Studierende, die das 2. Fachsemester abgeschlossen haben.

Diana Quade
08-zsp-GS-1016Live-Kommunikation: Events und Messe im Kontext fairer Handel, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Mit der Besonderheit der weltweiten "Hinterlassenschaften von Corona"
Live communication: Events and trade fairs in the context of fair trade, sustainable development and economic cooperation. With the specificity of the worldwide "legacies" of Corona"

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 20.11.21 - Sun. 21.11.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online
Sat. 04.12.21 - Sun. 05.12.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online

Events und damit auch Messen haben in den letzten Jahren etliche Bereicherungen, aber auch Veränderungen erfahren. Mit dem Einzug der sozialen Medien ist der gesamte Marketing-Sektor unwiderruflich verändert worden. Was „gestern“ noch als gesetzt galt, war am nächsten Tag hinfällig. Die Anzahl der Kommunikationskanäle überstiegen von jetzt auf gleich, alles bis dahin Vorstellbare.

Events, als noch recht „junges Tool“ im Kommunikationsmix, wurde hart auf die Probe gestellt. Gleich galt und gilt für das wohl älteste Tool im Kommunikationsmix, die Messen. Hinzu kommt, dass das persönliche soziale Gewissen der Konsumenten sich zunehmend für Nachhaltigkeit begann zu sensibilisieren und damit sich der Content ebenfalls anpasste. Afrika, Asien, Südamerika wurden als Entwicklungsregionen bewusster wahrgenommen. Somit gab und gibt es auch neue, andere Narrative, die erzählt werden. Was für Hindernisse müssen die Unternehmen und Ausstellern beseitigen, damit sie auf die Messen, hier in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten können? Was wird ihnen abverlangt und was können sie bereichernd mitnehmen?

Was ist eine spannende Story, was sind passende Messen, welche Events mit welchen Inhalten holen die Teilnehmer und Besucher angemessen ab und wirken wahrhaft? Die Corona-Krise hat die Branche noch einmal mehr herausgefordert. März 2020! Alle Messen und Events wurden abgesagt, Umsatz gleich NULL. Wie der Phönix aus der Asche erwachte innerhalb von Tagen die virtuelle Messe, das virtuelle Event aus dem Dornröschenschlaf. Was gestern noch als zu wenig emotional, zu wenig sinnlich in den Schubladen lag oder mit zu wenig „Haptik“ ausgestattet war stieg selbstbewusst mit viel Verve aufs prominente Podest und war „wie durch ein Brennglas betrachtet“ allgegenwärtig. Aber kann die virtuelle Messe diese Erwartungen auch nachhaltig erfüllen? Wie sehen die neuen Formate aus, die neue „Normalität“ und welche Erfahrungen sind bereits aussagefähig?

Dieses Seminar lädt ein, sich mit fundiertem Wissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis und belastbarer Theorie die Grundlagen für das eigene Handeln abzuholen. Von Analyse, über Inszenierung und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gearbeitet und das eigene Handeln, aus der Teamarbeit, reflektiert.

Frank Ernst Willy Fromme
08-zsp-GS-1017Public Transport Lab: Die Kultivierung der Verkehrswende

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2900 (2 Credit hours)

Das Public Transport Lab geht in eine neue Runde! Hierbei handelt es sich um eine Ringvorlesung zu Themen rund um Nahverkehr und die Verkehrswende. Im diesjährigen Wintersemester widmen wir uns der "Kultivierung der Verkehrswende". Denn für eine erfolgreiche Verkehrswende müssen nicht nur Infrastruktur und Wirtschaft transformiert werden, sondern darüber hinaus muss auch ein gesellschaftliches Umdenken stattfinden. Denn das Auto ist im Denken und Erleben unseres Alltags tief verankert. Diese Verankerung stellt ein Hindernis bei der Transformation hin zu einer umweltfreundlichen Mobilität und Schaffung lebendiger Städte dar.

Wie für eine Ringvorlesung üblich werden wir wöchentlich wechselnde Referierende haben, welche gemeinsam mit uns das Thema der "Kultivierung der Verkehrswende“ aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Die Veranstaltung ist interdisziplinär angelegt, d.h. die Beiträge stammen aus verschiedensten Disziplinen. Denkbar sind z.B. Beiträge aus Psychologie, Soziologie, Kunst, Kultur, Planung, Recht, Technik oder eine Kombination. Der wichtigste Teil ist für uns die gemeinsame Diskussion zwischen unseren Referierenden und Studierenden."

Dipl.-Psych. Mark Peter Wege

Soziologie, B.A.

Pflichtbereich

Vollfach / Profilfach / Komplementärfach

Soziologisches Denken (Soz-T1 / Soz-T1a)

Das Modul besteht aus der Vorlesung und einer Übung. Studierende im Vollfach absolvieren 9 CP (Soz-T1). Studierende im Profilfach und Komplementärfach absolvieren 6 CP (Soz-T1a).
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-1-T1Soziologisches Denken
[Sociological Thinking]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 Credit hours)

Die Vorlesung bietet eine Einführung in soziologisches Denken entlang folgender Leitfragen:
• Was ist eine soziologische Fragestellung, und wie geht die Soziologie ihre Fragen an – im Unterschied zu alltagsweltlichen, politischen, künstlerischen oder massenmedialen Deutungsangeboten sowie zu den Herangehensweisen anderer Sozialwissenschaften?
• Was ist eine wissenschaftliche Beschreibung und Erklärung von Phänomenen? Was sind wissenschaftliche Theorien, wie ist der Theorie-Empirie-Zusammenhang? Was ist Erkenntnisfortschritt? Jeweils mit Blick für die Spezifika der Soziologie als Wissenschaftsdisziplin.
• Was sind soziologische Phänomene auf der Mikro-, Meso- und Makroebene – unter Berücksichtigung des Mehrebenencharakters der meisten Sachverhalte.
Diese Leitfragen werden anhand ausgewählter sozialer Phänomene – dieses Mal: Konflikt, Entscheiden, Lebensführung, Organisation, Verbreitungsmedien, Natur - behandelt.

Dr. Sabine Ritter
08-29-1-T1-1Übung zur Vorlesung "Soziologisches Denken"
[Tutorial on the lecture: Sociological Thinking]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 GW2 A4020 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 Credit hours)
Rena Tecklenburg
08-29-1-T1-2Übung zur Vorlesung "Soziologisches Denken"
[Tutorial on the lecture: Sociological Thinking]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)
Dr. Mandy Boehnke
08-29-1-T1-3Übung zur Vorlesung "Soziologisches Denken"
[Tutorial on the lecture: Sociological Thinking]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Credit hours)
Dr. Ruth Abramowski
08-29-1-T1-4Übung zur Vorlesung "Soziologisches Denken"
[Tutorial on the lecture: Sociological Thinking]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 GW2 B1170 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 Credit hours)
Florian Buchmayr
08-29-1-T1-5Übung zur Vorlesung "Soziologisches Denken"
[Tutorial on the lecture: Sociological Thinking]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)
Dr. Till Hilmar
08-29-1-T1-6Übung zur Vorlesung "Soziologisches Denken"
[Tutorial on the lecture: Sociological Thinking]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Nicolai Patrick Gröpler

Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (Soz-TWA / Soz-TWAa)

Studierende im Vollfach absolvieren 9 CP (Soz-TWA). Studierende im Profilfach und Komplementärfach absolvieren 6 CP (Soz-TWAa).
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-1-TWA-1Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 GW2 B1400 NUR Mo. + Di. (2 Credit hours)

Die Lehrveranstaltung vermittelt handlungs- und anwendungsorientiert die grundlegenden Techniken wissenschaftlichen Arbeitens. Im Verlauf und bis zum Ende des Semesters verfassen Sie verschiedene Textformate zu einer frei gewählten soziologischen Fragestellung. So lernen Sie, wie man wissenschaftliche Texte recherchiert, liest und zitiert, wie man eigene Texte konzipiert und schreibt, wie man akademisch diskutiert und wissenschaftliche Präsentationen anfertigt und vorträgt.
Die Veranstaltungen zu den Techniken wissenschaftlichen Arbeitens werden in einem heterogenen Format angeboten: Ein Wochenendworkshop zu Beginn des Semesters (für alle Seminarteilnehmer_innen gleichzeitig) und anschließende Seminare. Dabei wollen wir im Auftaktworkshop mit Ihnen zunächst Fragen wie: Was ist Wissenschaft? Was ist Soziologie? Was ist wissenschaftliche Literatur? diskutieren und für Ihre konkreten Ausarbeitungen eigene Forschungsfragen entwickeln. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über die Fertigkeiten und Kenntnisse, die Sie direkt ab Studienbeginn brauchen. Danach werden Sie in den Seminarsitzungen einen vertieften Einblick in das Recherchieren, Zitieren, Bibliographieren und in verschiedene Lesetechniken erhalten. Außerdem stehen das Präsentieren des eigenen Schreibvorhabens und das Diskutieren der anderen Projekte auf dem Programm. Schließlich und vor allem wird es anhand praktischer Beispiele immer wieder darum gehen, sich im wissenschaftlichen Schreiben zu üben.

Dr. Sabine Ritter
08-29-1-TWA-2Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 GW2 B1580 (2 Credit hours)

Beschreibung s. 08-29-1-TWA-1

Dr. Sabine Ritter
08-29-1-TWA-4Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 SFG 2060 (2 Credit hours)

Beschreibung s. 08-29-1-TWA-1

Dr. Sabine Ritter
08-29-1-TWA-5Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 SFG 2060 (2 Credit hours)

Beschreibung s. 08-29-1-TWA-1

Dr. Sabine Ritter
08-29-1-TWA-6Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SFG 2060 (2 Credit hours)

Beschreibung s. 08-29-1-TWA-1

Dr. Sabine Ritter
08-29-1-TWA-7Einführung in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens
[Techniques of Scientific Working]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 SFG 2060 (2 Credit hours)

Beschreibung s. 08-29-1-TWA-1

Dr. Sabine Ritter

Sozialstrukturanalyse I (Soz-SO1 / Soz-SO1a)

Dieses Modul besteht aus der Vorlesung und einer Übung. Studierende im Vollfach absolvieren 9 CP (Soz-SO1). Studierende im Profilfach und Komplementärfach absolvieren 6 CP (Soz-SO1a).
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-1-SO1Einführung in die Sozialstruktur
[Introduction to Social Structure I]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 Credit hours)

In der Vorlesung wird dargelegt, wie sich die Mitglieder einer Gesellschaft im Hinblick auf sozial relevante Merkmale und soziale Positionen unterscheiden und in welchen typischen sozialen Beziehungsmustern sie leben und handeln. Die Ursachen dafür und die gesellschaftlichen Folgen, welche daraus erwachsen, werden reflektiert. Zu Beginn werden die grundlegenden Begriffe und Gliederungsprinzipien der Sozialstrukturforschung sowie klassische und neuere theoretische Ansätze der Ungleichheitsforschung eingeführt. Die wechselseitige Beziehung von Sozialstruktur, institutioneller Struktur und dem individuellen Handeln der Akteure in der Gesellschaft wird in Grundzügen abgehandelt. Die inhaltlichen Hauptbereiche der Sozialstrukturforschung werden vorgestellt und die wichtigsten empirischen Befunde dazu für die Bundesrepublik Deutschland vermittelt. Schwerpunkte bilden die Bevölkerungsstruktur und Bevölkerungsentwicklung, die Strukturen sozialer Ungleichheit und die soziale Mobilität in unserer Gesellschaft. Außerdem wird das Verhältnis von Sozial-struktur und gesellschaftlichen Institutionen in Politik, Recht, Kultur und Ökonomie behandelt.

Literatur zur Vorbereitung:
Huinink, Johannes; Schröder, Torsten (2019): Sozialstruktur Deutschlands. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft (3. Auflage).
Geißler, Rainer (2014): Die Sozialstruktur Deutschlands. Wiesbaden: Springer VS (7. Auflage).

Form der Modulprüfung: Klausur (120 Minuten)

(Studiengang Jura: 3 CP)

Prof. Sonja Drobnic
08-29-1-SO1-1Übung "Einführung in die Sozialstruktur"
[Tutorial on the lecture Introduction to Social Structure I]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 Credit hours)
Mandy Kusnierz
08-29-1-SO1-2Übung "Einführung in die Sozialstruktur" / online!!!!!
[Tutorial on the lecture Introduction to Social Structure I]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 Credit hours)
Lisa Marie Wittig
08-29-1-SO1-3Übung "Einführung in die Sozialstruktur"
[Tutorial on the lecture Introduction to Social Structure I]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)
Henriette Bering
08-29-1-SO1-4Übung "Einführung in die Sozialstruktur"
[Tutorial on the lecture Introduction to Social Structure I]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Dr. Sonja Bastin
08-29-1-SO1-5Übung "Einführung in die Sozialstruktur"
[Tutorial on the lecture Introduction to Social Structure I]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 Credit hours)
Henriette Bering
08-29-1-SO1-6Übung "Einführung in die Sozialstruktur"
[Tutorial on the lecture Introduction to Social Structure I]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW1-HS H1010
Prof. Dr. Wiebke Schulz
08-29-1-SO1-7Übung "Einführung in die Sozialstruktur"
[Tutorial on the lecture Introduction to Social Structure I]

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 Credit hours)
Prof. Dr. Wiebke Schulz

Gesellschaftstheorie (Soz-T3 / Soz-T3a)

Studierende im Vollfach besuchen die Vorlesung und eines der angebotenen Seminare und absolvieren 9 CP (Soz-T3). Studierende im Profilfach und Komplementärfach besuchen nur die Vorlesung und absolvieren 6 CP (Soz-T3a)
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-T3Gesellschaftstheorie
[Theory of the Society]

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal) (2 Credit hours)

In dieser Vorlesung werden die drei Grundrichtungen des soziologischen Verständnisses der modernen Gesellschaft vorgestellt: Differenzierungstheorien, Ungleichheitstheorien und Kulturtheorien. Ausgestattet mit diesem begrifflichen Instrumentarium werden zentrale Probleme der Gesellschaftstheorie diskutiert sowie aktuelle gesellschaftliche Veränderungsprozesse analysiert.



Begleitend zur Vorlesung finden Seminare statt, in denen einzelne Theorieperspektiven vertieft werden.



Überblicksliteratur:

Burzan, Nicole (2011): Soziale Ungleichheit. Eine Einführung in die zentralen Theorien, 4. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag.

Moebius, Stephan (2010): Kultur, 2. Aufl. Bielefeld: transcript.

Rosa, Hartmut/Jörg Oberthür/u.a. (2020): Gesellschaftstheorie. München: UVK.

Schimank, Uwe (1996): Theorien gesellschaftlicher Differenzierung. Opladen: Leske+Budrich.

Schimank, Uwe (2013): Gesellschaft. Bielefeld: transcript.

Prof. Dr. Thorsten Peetz
08-29-3-T3-1„Die Kultur der Moderne“: Lektürekurs zur Kulturtheorie von Richard Münch
[„The Culture of Modernity”: Reading Course on the Theory of Culture of Richard Münch]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 SuUB 4330 (Studio I Medienraum ) (2 Credit hours)

Warum gibt es in den USA keinen Sozialismus? Und warum haben dort die Eltern einen so viel stärkeren Einfluss auf das, was in der Schule unterrichtet wird, als in Deutschland, wo die Lehrer und ihre Verbände und die Kultusbehörden die Lehrpläne festlegen? Warum verbinden wir den Self-made-man mit den USA und nicht mit Deutschland? Diese Fragen verweisen auf kulturelle Unterschiede, auf Ideen bzw. Werte, die die Lebensführung der Menschen in den jeweiligen Nationalgesellschaften grundlegend sinnhaft orientieren und damit die soziale Ordnung prägen.
Im Seminar wollen wir uns die kulturtheoretische Perspektive Richard Münchs erarbeiten, um diese und weitere Fragen nach kulturellen Unterschieden zwischen den Gesellschaften der USA und Deutschlands analytisch in den Blick zu bekommen. Textgrundlage dafür ist die von Münch im Jahr 1986 in zwei Bänden vorgelegte Publikation „Die Kultur der Moderne“, in der er die Genese von vier für die moderne Gesellschaft konstitutiven Ideen – Aktivismus, Rationalismus, Individualismus und Universalismus – in ihren jeweiligen Ausprägungen für Großbritannien, die USA, Frankreich und Deutschland herausarbeitet. Wir werden die Kapitel zu Amerika und Deutschland komplett lesen; erwartet wird daher die Bereitschaft zur wöchentlichen Lektüre im Umfang von 30 bis 40 Seiten. Aus urheberrechtlichen Gründen muss die Literatur von Ihnen selbst beschafft werden. Die beiden Bände sind im Suhrkamp Verlag erschienen und kosten in der Taschenbuchausgabe zusammen 35,00 EURO.

Dr. Ute Volkmann
08-29-3-T3-2Gesellschaftstheoretische Perspektiven auf die Ökonomisierung des Sozialen
[Theoretical Perspectives on the Economization of the Social]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

Es entspricht unserem Alltagsdenken, dass bspw. Ärzte anders „ticken“ als Unternehmer. Dass es im Gesundheitswesen um gänzlich andere Dinge geht als in der Wirtschaft, und dass sich die dortigen Akteure an einer jeweils spezifischen Handlungslogik orientieren, stellt auch die Grundannahme der Theorie funktionaler Differenzierung dar. Diese gesellschaftstheoretische Perspektive betrachtet die moderne Gesellschaft als ein Nebeneinander von eigenlogischen und in dieser Hinsicht autonomen gesellschaftlichen Teilbereichen. Ökonomisierung bezeichnet aus dieser Perspektive einen Prozess, bei dem wirtschaftliche Gesichtspunkte für die Orientierungen und Praktiken der Akteure in nicht-wirtschaftlichen Teilbereichen an Bedeutung gewinnen. Ärzte oder Krankenhäuser, um beim Beispiel zu bleiben, müssen fortan darauf achten, Kosten einzusparen oder sogar Gewinne zu erwirtschaften, anstatt sich ausschließlich um die bestmögliche medizinische Versorgung ihrer Patienten kümmern zu können – mit weitreichenden Folgen für die beteiligten Akteure und letztlich für die Gesellschaft insgesamt.
Im Seminar wollen wir uns insbesondere differenzierungstheoretische Ansätze zur Beschreibung und Erklärung von Ökonomisierungsprozessen erarbeiten und an empirischen Beispielen mit Blick auf verschiedene gesellschaftliche Teilbereiche vergleichend diskutieren.

Dr. Ute Volkmann
08-29-3-T3-3An der Schnittstelle von Wissenschaft, Gesellschaft und Politik : Globaler Meeresspiegelanstieg im Diskurs / online!!!!
[At the science-society-policy interface : Discourse(s) on Global Mean Sea Level Rise]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Mon. 08.11.21 12:30 - 15:30
Mon. 15.11.21 12:30 - 15:30
Mon. 22.11.21 12:30 - 15:00
Mon. 20.12.21 12:30 - 15:30
Mon. 10.01.22 12:30 - 15:30
Mon. 24.01.22 12:30 - 15:30
Mon. 31.01.22 12:30 - 15:30

Eines der auf dem UNESCO-Portal für Ocean Literacy vorgestellten sieben Grundprinzipen lautet: Der Ozean und die Menschen sind untrennbar miteinander verbunden. Vor jenem Hintergrund soll in diesem Seminar am Beispiel einer der schwerwiegendsten Folgen des Klimawandels die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit Wissenschaftserkenntnissen in den Blick genommen werden. Im öffentlichen Diskurs zum globalen Meeresspiegelanstieg bildet sich das Zusammenspiel einer Vielzahl von Akteuren und Narrativen ab, gleichzeitig fließen letztere auch in politische Aushandlungsprozesse ein. Inwiefern die hierbei verwendeten argumentativen Strukturen und Bilder Einblicke in soziale Dynamiken ermöglichen, werden wir gemeinsam anhand ausgewählter Quellen analysieren und aus verschiedenen theoretischen Perspektiven beleuchten.

Beatrice Dippel
08-29-3-T3-4Pierre Bourdieus Soziologie sozialer Ungleichheit
[Pierre Bourdieu’s Sociology of Social Inequality]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 18:00 - 20:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Pierre Bourdieu (1930-2002) gilt als einer der einflussreichsten Soziologen unserer Zeit. So kann etwa „La distinction“ (Die feinen Unterschiede – Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft) als Meilenstein von Ungleichheitstheorie und -forschung angesehen werden. Zahlreiche seiner Konzepte (Habitus, Feld, Kapitalsorten, Distinktion, sozialer Raum, Doxa, Illusio etc.) sind heute Teil des soziologischen Grundvokabulars geworden. Das als Einführung konzipierte Seminar vermittelt einen Überblick über theoretische Kernkonzepte (aus der außergewöhnlichen Breite) des Bourdieu´schen Werkes, behandelt empirische Herangehensweisen, setzt sich mit seinem politischen Engagement auseinander – und geht zuletzt auch auf aktuellere Theoriebildung und Forschung ein, die direkt auf Bourdieu aufbauen.

Nepomuk Hurch
08-29-3-T3-5Gangstarap als Konfliktfeld spätmoderner Gesellschaften
[Sociology of Gangstarap]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

HipHop ist in westlichen Gesellschaften die wichtigste Jugendkultur der letzten Jahre und Gangstarap ihr erfolgreichstes Subgenre. Am Beispiel theoretischer Heuristiken und empirischer Schlaglichter wollen wir im Seminar eine soziologische Perspektive entwickeln, die das Spannungsfeld emanzipatorischer Kulturaneignung und kulturindustrieller Vermarktung angemessen zu erfassen vermag.

Martin Seeliger

Spezielle Soziologien

Lebenslagen, Ungleichheit, Sozialpolitik

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-SP-1-1Einführung in die Soziologie der Sozialpolitik
[Introduction to the sociology of social policy]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 Credit hours)

Die Veranstaltung bietet eine Einführung in soziologische Perspektiven auf Sozialpolitik. Dabei wird ein Überblick über die Entstehung und Entwicklung des deutschen Sozialstaats sowie grundlegende Prinzipien der sozialen Sicherung gegeben, der wesentliche Institutionen, Akteure und Instrumente sozialpolitischer Steuerung vorstellt. Zudem werden mögliche Wirkungen sozialpolitischer Maßnahmen diskutiert. Wirkungsweise sozialpolitischer Maßnahmen, konkrete Wirkungen sowie jüngste Reformen und Debatten werden anhand von mehreren Beispielfeldern der Sozialpolitik (z. B. Arbeitsmarktpolitik und Alterssicherung) mittels konkreter empirischer Studien behandelt. Ziel der Veranstaltung ist es, sozialpolitische Interventionen und Handlungsebenen sowie deren Wechselwirkungen mit sozialen Ungleichheiten und gesellschaftlichen Entwicklungen zu verstehen.
Zur Einführung empfohlen:
Boeckh, Jürgen; Huster, Ernst-Ulrich; Benz, Benjamin; Schütte, Johannes D. (2017): Sozialpolitik in Deutschland (4. Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.
Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.) (2015): Sozialpolitik (Informationen zur politischen Bildung, 327 - 3/2015). Berlin: Bundeszentrale für politische Bildung.

Prof. Dr. Simone Scherger
08-29-SP-1-2Bildung und soziale Ungleichheit

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

Die „Gleichheit von Bildungschancen“ ist eines der wichtigsten gesellschaftspolitischen Leitkonzepte geworden. Gleiche Bildungschancen gelten als Mittel der allgemeinen Mobilisierung von Bildungsreserven, als Inbegriff von „Chancengleichheit“, aber auch als Legitimation sozialer Ungleichheiten, sofern diese auf individuellen Leistungsunterschieden basieren. Tatsächlich zeigt die bildungssoziologische Forschung, dass der Erwerb von Bildungstiteln in hohem Maße nicht nur von den Fähigkeiten und Kompetenzen abhängt, sondern von der sozialen Herkunft. Und diese Abhängigkeit hat auch im Zuge der Bildungsexpansion nicht wesentlich nachgelassen.

In dem Kurs werden die zentralen theoretischen Konzepte und empirischen Befunde der Bildungssoziologie vorgestellt. Dabei geht es auch um ein kritisches Verständnis von Bildung als einem umkämpften gesellschaftlichen Feld: Bildung kann sehr unterschiedlich definiert und organisiert werden. Im Zentrum des Kurses steht dann der Nachvollzug der Entwicklung der quantitativ-empirischen Bildungsforschung in ihren wichtigsten methodischen, theoretischen und inhaltlichen Debatten. Wir wollen dazu zentrale Texte lesen und diskutieren. Erwartet wird die Bereitschaft zur regelmäßigen Lektüre auch englischsprachiger Literatur, zur aktiven Teilnahme an der Seminardiskussion und zur Auseinandersetzung mit theoretischen und methodischen Konzepten.

Allgemeine Einführungsliteratur:
Rolf Becker (Hrsg.): Lehrbuch der Bildungssoziologie. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften, 2009

Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg
08-29-SP-1-3Einführung in die Arbeits- und Erwerbssoziologie
[Introduction to the Sociology of Work]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

Das Seminar dient der Einführung in die Arbeitssoziologie anhand einer Reihe von Grundbegriffen und Themenfeldern. Ein Schwerpunkt des Seminars liegt hierbei auf Arbeit als Erwerbsarbeit sowie der spezifischen Bedeutung arbeitnehmerseitiger Interessenvertretung.

Martin Seeliger
08-29-SP-1-4Politische Soziologie

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4 (2 Credit hours)

Das Seminar Politische Soziologie führt systematisch in verschiedene soziologische Theorien des Politischen ein, von denen je andere Blicke auf die politischen und alle weiteren gesellschaftlichen Phänomene fallen, und deren Grundbegriffe je anderes aussagen - auch die der Politischen Soziologie: Macht, Herrschaft, Ungleichheit, Öffentlichkeit, Demokratie, Gewalt, Populismus, Migration, Fundamentalismus usw. Je werden andere Fragen an das Politische gestellt, je ist die methodologische Haltung eine andere, je erscheint 'das Politische' in anderer Gestalt und interessieren andere Akteure, Ereignisse und Diskurse.

Dr. Till Hilmar

Soziale Beziehungen, Lebenslauf und Integration

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-SP-2-1Sozialstruktur und Migration

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit der Sozialstruktur von Migranten in Deutschland. Dazu werden mehrere Themenfelder anhand empirischer Artikel angesprochen, wie beispielsweise Eheschließungen und Partnerschaften, Fertilität, Gesundheit, aber auch Bildung und Erwerbstätigkeit. Kenntnisse über Datenquellen und grundlegende Aspekte der verwendeten statistischen Verfahren sollen vermittelt und vertieft werden. Von den Teilnehmern wird erwartet einen wissenschaftlichen Text zu referieren und zu diskutieren. Die Referate werden in der ersten Sitzung vergeben.

Dr. Rainer Unger
08-29-SP-2-2Einführung in die Lebenslaufsoziologie
[Introduction to life course sociology]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

Die Lebenslaufsoziologie befasst sich mit dem komplexen Zusammenspiel von Individuum und Gesellschaft über die Zeit. Kern der lebenslauftheoretischen Perspektive ist die Annahme, dass gesellschaftliche Strukturen – meist vermittelt über institutionelle Regulierungen – individuelle Lebensverläufe und Biographien formen. Im Mittelpunkt der Lebenslaufsoziologie steht die Analyse der Wechselwirkungen der Makro-/Meso-Ebene von Sozialstruktur, Institutionen und Organisationen mit der Mikro-Ebene individueller Lebensläufe und individuellen Handelns.
Der Kurs gibt eine Einführung in die Lebenslaufsoziologie und dient dazu, ihre Perspektiven und Arbeitsweisen kennenzulernen. Dazu werden theoretische Perspektiven und grundlegende Konzepte sowie Beispiele empirischer Forschung aus der Lebenslaufsoziologie behandelt.
Zur Einführung empfohlen:
Wingens, Matthias (2020): Soziologische Lebenslaufforschung. Wiesbaden: Springer VS.
Kohli, Martin (2016): Lebenslauf. In: Kopp, Johannes; Steinbach, Anja (Hrsg.): Grundbegriffe der Soziologie. Wiesbaden: Springer VS. 192-196.
Diewald, Martin (2013): Lebensverlauf. In: Mau, Steffen; Schöneck, Nadine M. (Hrsg.): Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands. Wiesbaden: Springer VS. 552-564.

Prof. Dr. Simone Scherger

Nur Vollfach und Profilfach

Statistik / Methoden II (Soz-STM2)

Das Modul besteht aus der Vorlesung und einer Übung. Insgesamt sind 12 CP zu absolvieren.
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-3-M2Methoden II / bis Ende November online, ab Dezember voraussichtlich hybrid
[Methods of Social Research II]
Der Hörsaal steht den Studierenden auch während der Onlinphase zur Veranstaltungzeit zur Verfügung.

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 Credit hours)

Das Modul widmet sich im ersten Teil seiner Methodenvorlesung Grundlagen von Forschungslogik, Forschungsdesigns und soziologischen Erklärungen. Behandelt werden • deskriptive und kausale Inferenz; • Schlüsse und Fehlschlüsse; • Kausalitätskonzeptionen in qualitativer und quantitativer Sozialforschung; • Experimentelle, quasiexperimentelle und nichtexperimentelle Forschungsdesigns; • Kontrolle von Drittvariablen und Propensity Score Analyse; • Panel-, Trend-, Kohorten- und Fallstudiendesigns; • soziologische (Mehrebenen-) Erklärungen;
Im zweiten Teil der Methodenvorlesung wird die qualitative Sozialforschung behandelt, darunter die Themen: • Methodologie qualitativer Sozialforschung; • Forschungsprozess; • Erhebungsverfahren bzw. Datentypen (Beobachtung, qualitative Interviews, Textdaten); • Grounded Theory; • Theoretisches Sampling; • Gütekriterien in der qualitativen Sozialforschung; • Generalisierung; • Forschungsethik; • Triangulation und Mixed Methods;

Prof. Dr. Betina Hollstein
Volker Ludwig
08-29-3-ST2Statistik II / online!
[Social Statistics, Part II]
Der Hörsaal steht den Studierenden zur Veranstaltungzeit zur Verfügung.

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) (2 Credit hours)

Das Modul führt in seinem Statistikzweig (Vorlesung und Übungen) in Grundlagen und Techniken statistischer Auswertungsverfahren ein. Behandelt werden • die lineare Regression; • OLS-Annahmen und Regressionsdiagnostik; • nichtlineare Variablenbeziehungen; • die (Logit-/Probit-) Regression für dichotome, ordinal- und nominalskalierte Zielvariablen und innerhalb dieses Rahmens: Wahrscheinlichkeits- und Odds-Ratio Interpretation, marginale und diskrete Effekte; • die statistische Mehr¬ebenenanalyse für Querschnitts- und Paneldaten; • Messung, Skalierung und Klassifikation (methodologisch und statistisch); • explorative und konfirmatorische Faktorenanalyse; • latente Klassenanalyse; • Beurteilung der Güte von Modellen und Messungen. Die Behandlung der Verfahren schließt die jeweiligen inferenzstatistischen Tests mit ein.
Die begleitenden Übungen dienen der praktischen Anwendung von Inhalten der Statistik II Vorlesung

Volker Ludwig
08-29-3-ST2-02Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-03Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Dr. Rainer Unger
08-29-3-ST2-04Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-05Übung zu "Statistik II" / online!!!

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Volker Ludwig
08-29-3-ST2-06Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-08Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-3-ST2-09Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Dr. Rainer Unger
08-29-3-ST2-10Übung zu "Statistik II"

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Alexander Gattig, Ph.D.

Fortgeschrittene Empirische Methoden (Soz-FEM)

Studierende im Vollfach wählen zwei Lehrveranstaltungen aus dem gesamten Bereich (FEM1 und/oder FEM2) aus. Insgesamt absolvieren Studierende im Vollfach 12 CP. Studierende im Profilfach wählen eine Lehrveranstaltung aus dem gesamten Bereich (FEM1 oder FEM2) aus. Insgesamt absolvieren Studierende im Profilfach 6 CP.

Fortgeschrittene Quantitative Methoden (Soz-FEM1)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-5-FEM-1-aDie Schätzung von kausalen Effekten
[The estimation of causal effects]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)

Wir argumentieren in den Sozialwissenschaften häufig kausal. Genauso interpretieren wir unsere Resultate. Fester Bestandteil einer sozialwissenschaftlichen Grundausbildung ist jedoch üblicherweise die Aussage „Korrelation bedeutet nicht Kausalität“. Probleme sind hierbei etwa unbeobachtete Drittvariablen, Messfehler oder Selbstselektion der Befragten in bestimmte (Kontroll-)gruppen. Diese unschönen Dinge resultieren potentiell in verzerrten Parametern. Idealerweise belässt man es daher nicht bei obiger Aussage, sondern untersucht, wann und wie man Kausalbeziehungen dennoch nachweisen kann. Als eine Lösung haben sich hierzu seit Langem Längsschnittverfahren etabliert.

In jüngerer Zeit haben Soziologen begonnen, sich mit Verfahren zu beschäftigen, die in der (amerikanischen) Ökonometrie in den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts populär wurden und zum Ziel haben, Kausalität auch mit Querschnittsdaten etablieren zu können. Der Kurs versucht einige dieser Verfahren vorzustellen, insbesondere Matching Verfahren und Regressionen unter Verwendung instrumenteller Variablen. Diese sind unter Umständen in der Lage obige Probleme zu beheben.

Verwendet wird das Programm STATA. Im Kurs werden verschiedene empirische Arbeiten vorgestellt, reproduziert und ergänzt. Einige nützliche STATA-Prozeduren zur Erleichterung von empirischen Analysen werden ebenfalls vorgestellt.


Literatur:

Markus Gangl (2010) Causal inference in sociological research. Annual Review of Sociology 36: 21-47.
Legewie, Joscha (2012): “Die Schätzung von kausalen Effekten: Überlegungen zu Methoden der Kausalanalyse anhand von Kontexteffekten in der Schule.” Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 64(1):123–153.

Alexander Gattig, Ph.D.
08-29-5-FEM-1-bDatenanalyse mit R
[Data Analysis Using R]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)

Das Seminar macht mit der kostenfreien Statistik- und Grafiksoftware R vertraut.

R ist wegen seiner Vielfalt von Anwendungsfeldern, der Möglichkeit Ergebnisse ansprechend zu visualisieren und seiner großen und hilfsbereiten User-Community beliebt bei Anwender*innen. R-Kenntnisse sind aber in zunehmendem Maße auch bei Arbeitgeber*innen in Wissenschaft und Wirtschaft gefragt!

Ziel des Seminars ist es, unter Begleitung erste Analysen zu eigenen Forschungsinteressen durchzuführen und dafür den Umgang mit gängigen sozialwissenschaftlichen Datensätzen (z.B. European Social Survey / ALLBUS) einzuüben.

R-Vorkenntnisse sind nicht notwendig, Statistik-Kentnisse auf dem Niveau von Statistik I sind von Vorteil. Für das Arbeiten im Seminar ist ein Laptop mit Zugang zum Campus-WLAN notwendig.

Basisliteratur:

Chang, W. (2018). R graphics cookbook: practical recipes for visualizing data. O'Reilly Media.

Wickham, H., & Grolemund, G. (2017). R for data science: import, tidy, transform, visualize, and model data. " O'Reilly Media, Inc.".

Lena Katharina Dahlhaus, M.A.
08-29-5-FEM-1-cMaschinelles Lernen und künstliche Intelligenz / Die Veranstaltung entfällt!!!
[Machine learning and artificial intelligence]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 Online (2 Credit hours)

Wie funktioniert Künstliche Intelligenz? Die Lehrveranstaltung zeigt auf, wie KI durch maschinelles Lernen ermöglicht wird. Im Zentrum stehen Deep Learning und überwachtes, unüberwachtes und Verstärkungslernen. Die Lehrveranstaltung diskutiert zudem aus soziologischer Sicht die Rolle von KI und maschinellen Lernens in der Gesellschaft. Außerdem werden statistische Lernverfahren behandelt, wie sie in der Datenwissenschaft Anwendung finden.
How does artificial intelligence work? The course shows how AI is made possible by machine learning. The focus is on deep learning and supervised, unsupervised and reinforcement learning. The course also discusses the role of AI and machine learning in society from a sociological point of view. In addition, statistical learning methods as used in data science are dealt with.
Lektüre / Reading
Rayid Ghani, Malte Schierholz (2017) Machine Learning. Chapter 6 in Big Data and Social Science/Eds.: Ian Foster, Rayid Ghani, Ron S. Jarmin, Frauke Kreuter, Julia Lane. Statistics in the Social and Behavioral Sciences Series. Boca Raton: CRC Press
Gareth James, Daniela Witten, Trevor Hastie, Robert Tibshirani (2013). An Introduction to Statistical Learning. With Applications in R. New York: Springer
John D. Kelleher (2019) Deep Learning. Cambridge: MIT Press
The Royal Society (2017). Machine learning: the power and promise of computers that learn by example.https://royalsociety.org/~/media/policy/projects/machine-learning/publications/machine-learning-report.pdf

Prof. Dr. Uwe Engel
08-29-5-FEM-1-dFehlerquellen wissenschaftlicher Umfragen
[Identifying Sources of Error in Scientific Surveys]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Im Kontext des Konzepts des Total Survey Errors gibt die Veranstaltung einen Überblick über mögliche Fehlerquellen und Fallstricke bei der Durchführung wissenschaftlicher Umfragen. Wieso nehmen Personen an Umfragen teil und warum nicht? Wie selektieren sich die beiden Gruppen voneinander? Wie schlägt sich dies in den gegebenen Antworten nieder? Inwiefern können Selektionseffekte kontrolliert und gewichtet werden?

Diese und viele weitere Fragen werden vor dem Hintergrund des aktuellen Forschungsstandes bearbeitet und diskutiert.

Literatur (Auswahl):

Couper, Mick P./ Groves, Robert M. (1996): Household-level Determinants of Survey Nonresponse. New Directions for Evaluation, 1996(70), 63–79.

Engel, Uwe/ Schmidt, Björn Oliver (2015): Mixed-Mode Design, Incentivierung und Nonresponse Bias im Rahmen einer Einwohnermeldeamtsstichprobe. In: Schupp, Jürgen/Wolf, Christof (Hrsg.), Nonresponse Bias, Wiesbaden: Springer Verlag, 255–286

Engel, Uwe/ Schmidt, Björn Oliver (2019): Unit- und Item-Nonresponse. In: und Jörg Blasius, Nina Baur (Hrsg.),Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Wiesbaden: Springer Verlag, 385–404.

Faulbaum, Frank (2014): Total Survey Error. In: Baur, Nina/ Blasius, Jörg (Hrsg.),Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung, Wiesbaden: Springer Verlag,439–453.

Dr. Bjoern-Oliver Schmidt
08-29-5-FEM-1-eEinführung in SPSS
[Introduction to SPSS]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Wed. 20.10.21 15:00 - 17:00 Online
Wed. 08.12.21 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 15.12.21 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 22.12.21 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 12.01.22 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 19.01.22 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 26.01.22 14:00 - 18:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)
Wed. 02.02.22 14:00 - 16:00 GW2 B2760 (CIP-FB 8)

Zeiten: Das Seminar ist als hybrides Blockseminar organisiert. Dazu wird angestrebt, drei Termine im ZIP-Raum zu haben, um die Basiskenntnisse in SPSS einüben zu können. Weitere Lerneinheiten finden online statt.
Der Kurs soll den Teilnehmenden erste Berührung mit SPSS vermitteln, einem statistischen Analyseprogramm, das z.B. in der Marktforschung eingesetzt wird. Dabei sollen die Teilnehmenden für den allgemeinen Umgang mit statistischen Daten und deren Zustandekommen sensibilisiert werden, den Aufbau einer entsprechenden Datenbank kennenlernen einfache deskriptive und induktive Analyseverfahren mit SPSS erlernen. Der Kurs setzt darauf, eine solide syntaxbasierte Basis aufzubauen, anstatt die Breite des Programms auszuloten.
Am Ende des Blockseminars sollen die Teilnehmenden sicher mit dem Aufbau einer Datenbank und grundlegenden Analyseinstrumenten in SPSS umgehen können. Für die Teilnahme sind keine Vorkenntnisse notwendig.

Minimalanforderung: Bearbeitung von Aufgaben.

3 CP: Aufgaben zu SPSS-Basis-Kompetenzen bearbeiten

6 CP: Klausur im Zip-Raum.

Britta Busse
08-29-5-FEM-1-fOnline-Befragungen / online!!!!!
[Online Surveys]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 (2 Credit hours)

Der Kurs vermittelt methodische Kenntnisse rund um Online-Befragungen, vom Sampling über die Fragebogenkonstruktion bis hin zur Durchführung und Nachbearbeitung. Am Ende des Seminars sollen die Teilnehmenden dafür sensibilisiert sein, Mode-spezifische Anforderungen an quantitative Befragungen (insbesondere Online) erkennen und entsprechende Lösungen entwickeln zu können.
Für eine erfolgreiche Teilnahme sind grundlegende Kenntnisse der quantitativen Methoden hilfreich.

Minimalanforderung: Lesen der Grundlagentexte, Bearbeitung von Aufgaben (Gruppenarbeit).

3 CP: Bearbeitung und Ergebnispräsentation einer Gruppenarbeit

6 CP: Bearbeitung und Ergebnispräsentation einer Gruppenarbeit + schriftliche Ausarbeitung zu einem Thema aus dem Bereich der telefonischen Befragungen (Seitenzahl richtet sich nach Gruppengröße ca. 8 Seiten/Person).

Britta Busse

Fortgeschrittene Qualitative Methoden (Soz-FEM2)

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-5-FEM-2-aGrundlagen qualitativer Sozialforschung
[Basics of Qualitative Methods]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 SFG 1010 (2 Credit hours)

Die Veranstaltung bietet eine systematische und zugleich anwendungsbezogene Einführung in die qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung.
Zu diesem Zweck führt die Veranstaltung zunächst in wissenschaftstheoretische Grundlagen, Forschungslogik und allgemeine Prinzipien qualitativer Sozialforschung ein. Nach einem Überblick über die Stationen des qualitativen Forschungsprozesses wird dieser anhand verschiedener Erhebungs- und Auswertungsverfahren theoretisch und anhand praktischer Übungen nachvollzogen: Behandelt werden wichtige qualitative Erhebungsverfahren (teilnehmende Beobachtung, Leitfadeninterview, narratives Interview) sowie ausgewählte Auswertungsverfahren (z.B. Grounded Theory, Qualitative Inhaltsanalyse).
In den Übungen werden erste praktische Erfahrungen u.a. mit der Leitfadenkonstruktion und verschiedenen Interpretations¬verfahren gesammelt und reflektiert. Angesprochen werden Fragen der Fallauswahl, des Feldzugangs und der Forschungsethik, der Verallgemeinerbarkeit und der Typenbildung

Dr. Sabine Ritter
Hai Ha Nguyen
08-29-5-FEM-2-bQualitative Methoden für Fortgeschrittene: Interviewauswertung mit Grounded Theory und dokumentarischer Methode
[Advanced Qualitative Methods: Interpreting Qualitative Interviews: Grounded Theory and Documentary Method]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 3 (2 Credit hours)

Die Veranstaltung behandelt die methodologischen Grundlagen und die praktischen Herausforderungen bei der Auswertung der vielleicht weitestverbreiteten Datenform der qualitativen Sozialforschung: qualitative Interviewdaten. Vermittelt werden dabei theoretisch-methodologische Kenntnisse und praktisch-methodische Fähigkeiten in verschiedenen Auswertungsmethoden, insbesondere der Grounded Theory und der dokumentarischen Methode.
Die Veranstaltung führt zunächst in die theoretisch-methodologische Diskussion zur Auswertung von Interviewdaten ein stellt insbesondere die Grounded Theory und die dokumentarische Methode als zwei unterschiedliche Lösungswege für die daraus erwachsenden Probleme vor. In praktischen Übungen in Arbeitsgruppen werden die verschiedenen Schritte der Auswertung gemeinsam erprobt und ihre Ergebnisse diskutiert, bevor die Studierenden schließlich eigenständig das Transkript eines qualitativen Interviews ausführlich auswerten.
Da in der Veranstaltung mit Interviewdaten aus der Forschung gearbeitet wird ist die Unterzeichnung einer Datenschutzvereinbarung Bedingung für die Teilnahme am Seminar. Sie richtet sich an Studierende, die bereits über Vorkenntnisse in qualitativen Methoden und besonders in der rekonstruktiven Sozialforschung, sowie zur Erhebung verschiedener Interviewtypen verfügen. Als Einführungs- oder Auffrischungsliteratur empfohlen werden:
Helfferich, Cornelia (2009): Die Qualität qualitativer Daten. Manual für die Durchführung qualitativer Interviews. Wiesbaden: VS Verlag
Przyborski, Aglaja, und Monika Wohlrab-Sahr. Qualitative Sozialforschung: ein Arbeitsbuch. München: Oldenbourg Verlag, 2014.

Nils-Christian Kumkar
08-29-5-FEM-2-cQualitative Methoden für Fortgeschrittene: Einführung in die dokumentarische Bildinterpretation
[Advanced Qualitative Methods: Introduction to the Documentary Interpretation of Images ]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Die Veranstaltung behandelt die methodologischen Grundlagen und die praktischen Herausforderungen bei der dokumentarischen Bildinterpretation. Vermittelt werden dabei Kenntnisse zu den Besonderheiten visueller Daten als Gegenstand der rekonstruktiven Sozialforschung, die methodologische Herangehensweise der ikonischen Interpretation und insbesondere die Interpretations- und Auswertungstechnik der dokumentarischen Bildinterpretation.
Die Veranstaltung führt zunächst in die theoretisch-methodologische Diskussion zur Interpretation von Bildern als besonderer Herausforderung für die rekonstruktive Sozialforschung ein und stellt insbesondere die dokumentarische Bildinterpretation als einen spezifischen Weg vor, diese Herausforderung zu bewältigen. In praktischen Übungen werden die Einsatzmöglichkeiten, Stärken und Schwächen dieser Methode ausgelotet und in der gemeinsamen Diskussion aufgearbeitet, bevor die Studierenden anhand eines selbstgewählten Bilddokuments eine ausführliche Bildinterpretation selbstständig durchführen.
Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Studierende, die bereits über Vorkenntnisse in qualitativen Methoden und besonders in der rekonstruktiven Sozialforschung verfügen.

Nils-Christian Kumkar
08-29-5-FEM-2-dQualitative Methoden für Fortgeschrittene: Ethnografie
[Ethnography]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 12:00 - 14:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

Wie tauchen wir mit einer sogenannten Fremdheitshaltung in andere Lebenswelten ein – und wie verfassen wir aus unseren Beobachtungen eine „dichte Beschreibung“, welche die tieferliegende Sinn- und Bedeutungsmuster offenlegt?

In dieser Veranstaltung wird die Ethnografie als Erhebungsmethode kennengelernt und erprobt. Im Seminar werden hierzu auf der Basis grundlegender Texte die historischen Wurzeln, (interdisziplinäre) Anwendungsbereiche sowie grundlegende Prinzipien der Forschungsmethode kritisch erarbeitet und diskutiert.

Diese Erarbeitung wird in Begleitung von praktischen Übungen stattfinden. Im Mittelpunkt dieser Forschungsübungen, die von den Studierenden durchgeführt werden, stehen das „Eintauchen“ in das Feld mit der teilnehmenden Beobachtung und die Dokumentierung der Erlebnisse und Erfahrungen. Die Studierenden lernen, ein Beobachtungsprotokoll zu formulieren und ihre Ergebnisse zu präsentieren.

Am Ende des Seminars verfügen die Studierenden über erste Erfahrungen im Durchführen einer kleinen ethnografischen Forschungsarbeit.

Hai Ha Nguyen

Begleitseminar zur Bachelorarbeit

Das Begleitseminar zur Bachelorarbeit ist ein Bestandteil des Moduls Bachelorarbeit und umfasst 3 CP. Bitte beachten Sie die Voraussetzungen zur Teilnahme. Alle Informationen finden Sie unter https://www.soziologie.uni-bremen.de/ccm/navigation/bachelor/bachelorarbeit/index.de.
Course numberTitle of eventLecturer
08-29-5-BSaBegleitseminar zur Bachelorarbeit
[Colloquium BA Thesis]

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Mon. 25.10.21 08:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2
Mon. 08.11.21 08:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2
Mon. 22.11.21 08:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2
Mon. 06.12.21 08:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2
Mon. 20.12.21 08:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2
Mon. 10.01.22 08:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2
Mon. 24.01.22 08:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2
Mon. 31.01.22 08:00 - 12:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2

Das Kolloquium richtet sich an Studierende, die sich in der Abschlussphase des BA-Studiengangs Soziologie befinden und die im Laufe des Wintersemesters 2021/2022 ihre BA-Arbeit anfertigen oder abschließen. Es dient der Präsentation und Diskussion der einzelnen Projekte. Die Teilnahme am Seminar setzt daher voraus, dass zumindest das Thema und die Forschungsfrage der Bachelor-Arbeit bereits gewählt und mit einem/r Lehrenden besprochen worden ist, so dass mindestens eine der zwei erforderlichen Betreuungspersonen feststeht.
Im Anschluss an eine reguläre Sitzung zu Beginn des Semesters, in der Organisatorisches und Fragen zu Form und Inhalt der BA-Arbeit behandelt wird, findet das Seminar in Vormittagsblöcken statt. An den weiteren Terminen treffen wir uns für jeweils 4 Stunden, in denen wir maximal 6 Arbeiten gemeinsam diskutieren. Die Studierenden erhalten direkt im Anschluss an den Vormittagsblock – so sie bestanden haben – einen Leistungsnachweis über 3 CP für diesen Teil des Abschlussmoduls. Voraussetzung hierfür ist der Besuch der 4-stündigen Plenumssitzung zu Beginn der Vorlesungszeit sowie der aktive Besuch und die Vorbereitung eines Blocktermins, an dem die eigene Arbeit sowie die Arbeiten der anderen Teilnehmenden dieses Blocks präsentiert und diskutiert werden. Die Teilnahme an weiteren Blockterminen ist möglich und wird ausdrücklich begrüßt.
Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Seminar ist die schriftliche Mitteilung (per E-Mail) über das Thema und die Betreuung der BA-Arbeit durch die/den entsprechende/n Lehrende/n an die Dozentin des Begleitseminars spätestens bis zum 1. November.

Literaturempfehlungen:
Berninger, Ina et al., 2012: Grundlagen sozialwissenschaftlichen Arbeitens. Eine anwendungsorientierte Einführung. Opladen et al.: Budrich.
Frank, Andrea/ Haacke, Stefanie/ Lahm, Swantje, 2013: Schlüsselkompetenzen: Schreiben in Studium und Beruf. 2. Aufl. Stuttgart/ Weimar: J.B. Metzler.
Wolfsberger, Judith, 2016: Frei geschrieben: Mut, Freiheit & Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten. 4. bearbeitete Aufl. Wien: Böhlau.

Prof. Dr. Simone Scherger

Wahlbereich

Studierende des Vollfachs und des Profilfachs können Leistungen aus folgenden Bereichen erbringen:
Module aus dem Wahlpflichtbereich (Spezielle Soziologien), die zuvor nicht belegt wurden
Seminare aus dem Pflichtbereich (FEM, Gesellschaftstheorie, Sozialtheorie), die zuvor nicht belegt wurden
General Studies Angebot aus dem BA Soziologie
General Studies Angebot aus dem Fachbereich 8 / Sozialwissenschaften
Angebote der fächerergänzenden Studien der Universität Bremen (zu finden unter: Veranstaltungsverzeichnis Universität Bremen)

Studierende des Vollfachs können zusätzlich Leistungen aus folgenden Bereichen erbringen:
General Studies Angebot anderer Fächer
Module anderer Fächer der Universität Bremen (zu finden unter: Veranstaltungsverzeichnis Universität Bremen)

Studierende des Komplementärfachs können Leistungen aus folgenden Bereichen erbringen:
Module aus dem Wahlpflichtbereich (Spezielle Soziologien), die zuvor nicht belegt wurden
Module des Pflichtbereichs des BA Studiengangs Soziologie (Statistik/Methoden I, Statistik/Methoden II)
Seminare aus dem Modul Gesellschaftstheorie und Sozialtheorie
General Studies Angebot aus dem BA Soziologie

General Studies Angebot aus dem BA Soziologie

Ergänzung und Vertiefung Soziologischer Theorie

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-10Introduction to Sociology in English (in English)
[Soziologie auf Englisch]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 12:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

This course is a seminar that introduces students to the study of Sociology. Sociology is the study of the way institutions structure how individuals live as well as the way individuals structure those same institutions. It seeks to ask and examine questions like: What is a society? How have societies developed over time? How and why are different societies more or less equal? This course seeks to examine these questions in ways that provide an introduction to the field of sociology. It focuses on a broad range of theory and research showing how sociologists think about and study these questions.

We have three goals for this course. The first is to provide you with a general overview of the discipline of Sociology. We will explore various social phenomena and discuss the explanations and interpretations of these phenomena offered by sociologists. The second goal is to understand how to look at the social world with a sociological thinking. We will explore what makes sociology different from other types of sciences and how sociologists seek to understand the world. The third goal is to improve your ability to discuss scientific ideas in the common international language of modern scientific publication and discussion, which is English.

Dr. Mandy Boehnke
Dr. Anna Safuta

Ergänzung und Vertiefung Spezieller Soziologien

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-20Work-Life Balance and Wellbeing (in English)
[Work-Life-Balance und Wohlbefinden]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

This course provides an introduction to Quality of Life and Well-Being research, with the focus on Work-Life Balance (WLB). WLB has emerged as an important aspect of quality of life in European societies over the last decades. There are rising expectations among working people to be able to participate in employment and care and to have more time for leisure, friends, and family life. Yet, the pressure and intensity of work demands are increasing as well as the number of insecure and precarious jobs. In this course, we will review current trends in employment in Europe and theories that address employment relations, work-family interface and work-life balance.

Prof. Sonja Drobnic
08-29-GS-23Gender Inequality and Stratification (in English)
[Geschlechterungleichheit und soziale Ungleichheit]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 08:00 - 10:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 2 (2 Credit hours)

This seminar will address the relationship between social class and gender-based forms of stratification in modern societies and in historical perspective. Overall, the question of interest is why the inequalities at the intersection of class and gender in paid and unpaid work persist across industrialized societies despite some impressive policy achievements over the past half century. The primary literature source will be the book “Gender-Class Equality in Political Economies”. In this book, Lynn Prince Cooke places gender inequality in a context that is historically shaped by the intersections of multiple inequalities and the particularities of six countries: Germany (East and West), Spain, Australia, the UK and the US. Gender-class inequalities persist in paid work hours, wages, and the division of housework. The study shows how values, choices, and behaviors of individual men and women in various national contexts are enabled and constrained by state policies that effectively structure relative group advantage and disadvantage from birth through old age.

Prof. Sonja Drobnic
08-29-GS-24Social Investment: Wandel von Familienpolitik im internationalen Vergleich
[Cross-National Comparison of Recent Family Policy Reforms]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 UNICOM 3.3390 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

In vielen europäischen Wohlfahrtsstaaten standen die familienpolitischen Reformen der letzten Jahre im Zeichen der Social Investment Strategie. Das zeigte sich vor allem darin, dass der Ausbau frühkindlicher Bildungs- und Betreuungsangebote zunehmend politisch mit der Investition in das Humankapital von Kindern und der Förderung der Integration von Eltern, insbesondere von Müttern, in den Arbeitsmarkt legitimiert wurde. Beides hat zum Ziel, die Chancenungleichheit im Bildungserwerb sowie die Armut von Kindern abzubauen und somit soziale Ungleichheit längerfristig zu verringern. Allerdings ist die Social Investment Strategie in ihrer Umsetzung, beispielsweise im Hinblick auf die Konsequenzen für die Geschlechtergleichstellung und Kinderrechte, nicht unumstritten. Gerade in den Wohlfahrtsstaaten, in denen das frühkindliche Betreuungsangebot überwiegend von profitorientierten Anbietern über den Markt ausgebaut wurde, scheint sich eher eine Verschärfung der Chancenungleichheiten abzuzeichnen.
Im Seminar sollen Kenntnisse über die Social Investment Strategie und ihre Umsetzung in der Familienpolitik ausgewählter europäischer und asiatischer Wohlfahrtsstaaten vermittelt und kritisch diskutiert werden. Die Perspektive auf die verschiedenen Familienpolitiken wird dafür sowohl international als auch historisch vergleichend sein. So sollen am Beispiel des Wandels von Familienpolitiken ebenfalls Kenntnisse über Erklärungen des sozialpolitischen Wandels vertieft werden, wobei der Fokus auf der Rolle von politischen Ideen, Legitimationsmustern und Machtbeziehungen zwischen den beteiligten Akteuren für die Erklärung liegen wird.

Thurid Eggers
08-29-GS-25Soziale Sicherung im Alter: Internationaler Vergleich von Sozialen Risiken und Reformen in Renten- und Pflegepolitiken
[ Social Security in Old Age: Cross-National Comparison of Social Risks and Reforms in Pension and Long-Term Care Policies]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)

In den letzten Jahrzehnten haben der demografische Wandel und die Alterung der Gesellschaft für immer mehr Wohlfahrtsstaaten eine zunehmende Herausforderung dargestellt, die zur Restrukturierung der Alterssicherungssysteme geführt hat. Während die Reformen der Pflegepolitik innerhalb der meisten Wohlfahrtsstaaten zu einem Ausbau der sozialen Rechte pflegebedürftiger Menschen und der Pflegeinfrastruktur geführt haben, zeichnete sich hinsichtlich der Rentenpolitik in mehreren Ländern eher ein Abbau der Rentenansprüche ab. Gemeinsam ist der Entwicklung in beiden Politikfeldern hingegen die Einführung bzw. Stärkung von Marktprinzipien sowie der Ausbau von Wohlfahrtsmärkten, wodurch die älteren Menschen in vielen Wohlfahrtsstaaten mehr Eigenverantwortung gegenüber ihrer sozialen Sicherung übernehmen mussten.
Das Seminar gibt einen Überblick über die internationalen Unterschiede in der Ausgestaltung der Pflege- und Rentenpolitiken in ausgewählten europäischen und asiatischen Wohlfahrtsstaaten. Die Vorgehensweise ist dabei sowohl international vergleichend als auch historisch vergleichend ausgerichtet, indem auch der Wandel in beiden Politikfeldern zur Alterssicherung betrachtet wird und mögliche Erklärungsansätze besprochen werden. Auf Basis der erworbenen Kenntnisse über die Reformprozesse in der Politik zur sozialen Sicherung im Alter soll dann diskutiert werden, inwiefern die Altersabsicherung verschiedener Länder Lücken aufweist, und welche Konsequenzen sich daraus für die sozialen Risiken bestimmter sozialer Gruppen, wie beispielsweise Frauen oder Geringverdienende, ergeben können.

Thurid Eggers
08-29-GS-26Zwischen Globalismus und Demokratie: Politische Ökonomie im ausgehenden Neoliberalismus
[Between Globalism and Democracy]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Additional dates:
Thu. 16.12.21 16:00 - 18:00 GW2 B3770

Anhand des jüngst erschienenen Buches ‚Zwischen Globalismus und Demokratie‘ befasst sich das Seminar mit der aktuellen Debatte um den angemessenen Ort politischer Ordnungsbildung unter Bedingungen neoliberaler Globalisierung.

Martin Seeliger
08-29-GS-27Digital Platforms and Society (in English)
[Digitale Plattformen und Gesellschaft]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 12:00 - 14:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)

Digital platforms are mediating ever more areas of social life. Platforms organize how we make and stay in contact with friends or find intimate partners, they curate our cultural experiences and regulate the presentation of self, they organize work and cultivate consumption. Platforms, however, are not only mediators. They are also observers and valuators. While we live our lives on platforms, algorithms observe our behavior, calculate our preferences and make decisions that influence our life chances, from suggesting potential partners to exluding content or even users from these platforms. In this seminar, we will take a close look at the ways in which platforms transform contemporary society and interpret them drawing on sociological theory and theories of society. Readings and discussions in class will be in English; active participation is expected.

Preparatory readings:

Bucher, T. (2018). If…then: Algorithmic power and politics. New York: Oxford University Press.
Burrell, J., & Fourcade, M. (2021). The society of algorithms. Annual Review of Sociology, 47, 23.21-23.25.
van Dijck, J., Poell, T., & de Waal, M. (2018). The platform society. Public values in a connective world. Oxford: Oxford University Press.

Prof. Dr. Thorsten Peetz
08-29-GS-31ERASMUS+ - Kolloquium
[ERASMUS+ - Colloquium]

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 (2 Credit hours)
Dr. Sonja Bastin

Ergänzung und Vertiefung empirischer Methoden

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-30Forschungswerkstatt Mikrosoziologie
[Colloquium Qualitative Methods and Microsociology]

Seminar (Teaching)
ECTS: 6/3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 UNICOM 7.4680 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 7) (2 Credit hours)

Die Veranstaltung dient der Vorstellung und Diskussion aktueller Projekte und Abschlussarbeiten im Arbeitsgebiet Qualitative Methoden und Mikrosoziologie. Persönliche Anmeldung erforderlich im Sekretariat der Professur. (Frau Liane Neumann, UNICOM 9.3080, Tel. 0421/218-58638, liane.neumann@uni-bremen.de)

Prof. Dr. Betina Hollstein

Praxisrelevanz und Berufsorientierung

Course numberTitle of eventLecturer
08-29-GS-41Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen – Soziologie trifft Psychologie Teil 1: Postmoderne Problemlagen
[Acting Socially Sustainable In Organisations – Sociology meets Psychology Part 1: Postmodern Issues]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 20:30 SFG 1010 (2 Credit hours)

„Die Arbeitskraft ist an die Person der Menschen und deren Würde gebunden; der Arbeitsmarkt darf daher nicht als Markt wie jeder andere begriffen werden.“ (Senghaas-Knobloch 2011)

Arbeitende Menschen sind aus soziologischer Perspektive stets Rollenträger und -gestalter im Sozialgefüge ihrer Organisationen. Psychologisch verstanden sind dabei objektive Bedingungen und subjektives Erleben eng miteinander verkoppelt: Die Verhältnisse wirken sich auf Erleben und Handeln des Individuums aus. Menschen erschaffen strukturelle Bedingungen, die sich verselbständigt und emergent auf sie zurückwirken. Wie sind die postmodernen Arbeitsbedingungen in Organisationen beschaffen, wie kann der Einzelne darin sozial nachhaltig handeln, ohne sich selbst und andere zu verausgaben?
Nachhaltigkeit ist ein seit der Rio-Konferenz der UN für Umwelt und Entwicklung 1992 formuliertes, globales Ziel mit den drei Handlungsfeldern ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit (vgl. SDGs). Während Organisationen möglichst ökonomisch nachhaltig handeln (Wirtschaftlichkeit) und ökologische Fragen aufholen, gerät der Mensch zunehmend unter Druck: Seit 2005 explodieren laut Statistiken weltweit v.a. psychosomatische Langzeiterkrankungen. Sozial nachhaltiges Handeln bedeutet bspw., organisationale, interaktionale und personale Konzepte der aktiven Gestaltung eines gesunderhaltenden beruflichen Handelns zu kennen und umzusetzen.
Themen des Semesters: Was bedeutet Arbeit psychisch für den Menschen? Wie entstehen Arbeitssucht und Burnout? Wieso gibt es Mobbing? Wie funktioniert gesundes Work-Life-Blending, wie der Umgang mit digitalem Stress? Wie funktioniert das Betriebliche Gesundheitsmanagement? Wer hat welche Verantwortung bei der Arbeit? Fragen wie diese werden, auch mit Blick auf den bevorstehenden Berufseinstieg, im Trainingsseminar interaktiv mit theoretischen und praktischen Anteilen erarbeitet.
Neben den Inhalten ist das „Wie“ dieses Trainingsseminars zentral: erlernt werden Methoden der Prozesskonzeption, Gruppenmoderation, der Umgang mit Metaplantechniken und andere Fertigkeiten, die Studierende auf typische Praxisanforderungen konkret vorbereiten.

Ausdrücklich offen für alle Semester, konzipiert für Studierende Bachelor & Master Soziologie auf den Weg in die Praxis, geöffnet für Interessierte anderer Fachrichtungen.

2 SWS: 14-tägig ab 1. LV-Woche, 3 Zeitstunden (s.t.): Dienstag 16-19h. Als Trainingsseminar begrenzt auf 20 Teilnehmer*innen, daher bitte verbindliche Anmeldung zum Seminar via Stud.IP. Nach dem Startworkshop ist diese Lerngruppe geschlossen.
[Falls als Online-Seminar notwendig: Teilnahme nur mit eingeschalteter Kamera!]

Einführende Literatur
Badura, Bernhard; Ducki, Antje; Schröder, Helmut; Klose, Joachim & Macco, Katrin (Hrsg.) (2011). Fehlzeiten-Report 2011: Führung und Gesundheit. Berlin, Heidelberg: Springer.
Meyerhuber, S. (2012). Soziale Nachhaltigkeit im Spannungsfeld postmoderner Arbeit. In Molter, Schindler & von Schlippe, Vom Gegenwind zum Aufwind. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 86-155.

Art der Prüfungsleistung für 6 CP (ECTS).
Interaktive Stundenvorbereitung (Workshop) & schriftliche Ausarbeitung (Dokumentation) in kleiner Gruppe (6 CP).

Dr. Sylke Meyerhuber
08-29-GS-42Acting Socially Sustainable in Organisations – Sociology Meets Psychology Part 1: Postmodern Issues (in English)
Sozial nachhaltiges Handeln in Organisationen – Soziologie trifft Psychologie Teil 1: Postmoderne Problemlagen]

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
fortnightly (starts in week: 2) Tue. 16:00 - 20:00 SFG 1010 (2 Credit hours)

“The workplace is the most important environment for most people’s health, whether it is a home, office, factory or forest.” (Kjellström 2007)

“Social” sustainability is one of three global goals noted in the Rio Convention 1992 by the UN World Commission of Environment and Development. Economic sustainability is a booster of change for the modern organisation; ecological sustainability remains a constant task, while social sustainability is less regarded in the everyday workplace. Statistics since 2005 show alarming figures concerning the well-being and health of working people world wide. Therefore, it is important to understand how organisational structures and the individual’s processing and coping are interlinked.
This training-seminar is bridging sociological and psychological knowledge, focussing on concepts that support an understanding of how organisations and their role actors can shape a workplace “socially sustainable”. We will explore the psychological effects of the quality of a social climate, in order to understand social vulnerability. We scrutinize effects of socially anti-sustainable workplaces marked by problems as work addiction, burnout and mobbing, and sustainability supporting approaches like occupational health management, work-life-blending, and how to deal with digital stress. Ethics and responsibilities become apparent.
English is used as a lingua franca; effects of this setting are part of the reflection within the training setting. Students are supported to express themselves, didactically and by the lecturer. The interactive training-setting combines theoretical and practical elements,. Students should be willing to participate actively and in a reflective manner.
Beside interchangeable contents, the “how” is essential for all parts of this training seminar: students learn process planning, group moderation, use of Metaplan techniques, and other demands typical in the organisational practice.

Open for 1st semester students and above, recommended for Sociology Bachelor students before their internship and thesis, as well as for Master students. Open to students of other faculties. As a training seminar limited to 20 participants.

2 SWS: Fortnightly, starting in the 2nd week of the term: Tuesdays 4-7 pm; 3 hours (s.t.!). Limited to 20 participants, therefore please register reliable via Stud.IP for your participation. After the start workshop, this training-group will be closed.
[In case the seminar must be held online: participation only with camera turned on!]

References
Hämäläinen, Riitta (2006). Workplace Health Promotion in Europe. Finnish Institute of Occupational Health.
Meyerhuber, Sylke (2014). Trust and Time in Reorganisations and the Role of Middle Managers. In Guido Becke, Mindful Change in Times of Permanent Reorganisation – Organizational, Institutional and Sustainability Perspectives. Heidelberg New York London: Springer, 147-166.
Pongratz, Hans & Voß, Günter (2001). From Employee to ‘Entreployee’ – Towards a ‘Self-Entrepreneurical’ work force? In: SOWI – Sozialwissenschaftliche Informationen, 2001, pp. 42-52.

Performance requirement for 6 CP (ECTS)
Preparation of an interactive workshop and exposition in small groups.

Dr. Sylke Meyerhuber
08-29-GS-44Bachelorarbeit - Themenfindung
Bachelor Thesis - Finding a Subject

Seminar (Teaching)
ECTS: 3/6

Additional dates:
Mon. 01.11.21 10:00 - 12:00 Online
Sat. 06.11.21 10:00 - 14:00 GW2 B2880
Mon. 08.11.21 10:00 - 12:00 Online
Sat. 13.11.21 10:00 - 14:00 GW2 B2880
Mon. 15.11.21 10:00 - 12:00 Online
Sat. 20.11.21 10:00 - 14:00 GW2 B2880
Sat. 27.11.21 10:00 - 14:00 GW2 B2880

Wie verfasse ich eine Bachelorarbeit? Wie beginne ich mit dem Schreiben und welche Vorbereitungen sollte ich getroffen haben? Das Seminar dient der Themenfindung und Vorbereitung einer Bachelorarbeit. Durch schrittweise aufeinander aufbauende Aufgaben werden die TeilnehmerInnen durch den Vorbereitungs- und Strukturierungsprozess einer Bachelorarbeit geleitet. Anhand von existierenden Studien ziehen wir die logische und argumentative Struktur von wissenschaftlichen Texten nach und sehen, wie der vorhandene Forschungsstand in eine neue Forschungsfrage übergeleitet wird. Auf dieser Grundlage formulieren die TeilnehmerInnen erste Fragestellungen, die sie im weiteren Verlauf des Seminars konkretisieren bzw. revidieren. Parallel suchen sie nach geeigneter wissenschaftlicher Literatur, bewerten diese und erarbeiten sich damit den Forschungsstand zu dem sie interessierenden Themengebiet. Während des Seminars werden außerdem regelmäßig Schreibübungen durchgeführt. Am Ende des Seminars verfassen die TeilnehmerInnen ein Exposé mit einer spezifischen und durchführbaren Fragestellung anhand dessen sie gezielt mit ihren BetreuerInnen über ihre Bachelorarbeit diskutieren können.

(Am Montag, den 01.11.21, Montag, den 08.11.21 und Montag, den 15.11.21 gibt es Online-Seminarvideos.)

Alexandra Mittelstädt

General Studies Angebot aus dem Fachbereich 8 / Sozialwissenschaften

Course numberTitle of eventLecturer
08-350-M1-3Digital transformation, labor markets and skill formation in different countries (in English)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3-6

Additional dates:
Thu. 21.10.21 12:00 - 14:00 online via zoom
Thu. 11.11.21 12:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 09.12.21 12:00 - 18:00 online
Thu. 16.12.21 12:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)
Thu. 13.01.22 12:00 - 18:00 online
Thu. 20.01.22 12:00 - 16:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3)

Digital technologies increasingly affect the content of individual jobs as well the structure of employment in European labor markets. While it is often argued that highly skilled workers benefit from increasing demand for their expertise as it cannot easily be replaced by IT solutions, there is growing concern regarding the future of medium-skilled jobs, often performed in established sectors that provide stable and decently paid jobs. At the same time, digital change can lead to a further flexibilization of work by way of an increasing role of online platforms, questioning the very notion of employment relationships and increasing competition for paid jobs. This seminar will disentangle the many aspects of digital change and their role in shaping jobs and skills requirements. It pays particular attention to the capacities of different welfare states and training systems to adapt so that transitions to jobs less at risk of automation can be achieved. This has major implications for vocational training, adult learning and labor market policies, often defined as the main branches of social investment.
Important notes:
The seminar takes place on 21 October, 11 November, 9 and 16 December, 13 and 20 January, with alternating online and offline sessions.
21 October (12-14h), 9 December (12-18h) and 13 January (12-18h) are online, 11 November (12-16h), 16 December (12-18h) and 20 January (12-16h) are in-person at Socium.
There will be short individual zoom talks before the first session (i.e. in mid-October).
Main requirements are active participation in the seminar, the introduction into the topic of one session, and a term paper.

Prof. Dr. Werner Eichhorst
08-350-M1-4Gender, Arbeit und Wohlfahrt

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 UNICOM 3.3380 (SOCIUM - Mary-Somerville-Str. 3) (2 Credit hours)
Dr. Ruth Abramowski
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler:innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) SFG 2030 SFG 0140 (2 Credit hours)

Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2021/2022 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, wird geübt berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1008Freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement (Begleitseminar zum studentischen Ehrenamt)
Voluntary commitment in the realm of civil society (Tutorial to students´volunteering)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 29.10.21 12:00 - 14:00 GW2 B2900

Der Fachbereich Sozialwissenschaften (FB 08) fördert das studentische Ehrenamt, da das zivilgesellschaftlichen Engagement zunehmend an Bedeutung für das Gemeinwohl gewinnt. Die Motivation von Studierenden, sich beispielsweise sinnstiftend für andere Menschen einzusetzen, politisch Einfluß zu nehmen, gesellschaftliche Partzipationsprozesse mitzugestalten oder einen humanitären Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten, soll somit gewürdigt werden.

Außerdem bietet das freiwilligen Engagement die Möglichkeit praktische Erfahrungen zu sammeln und Fähigkeiten zu erlangen, die nützlich für die berufliche Orientierung oder für den Berufseinstieg sein können.

Teilnehmen können Studierende, die sich bereits ehrenamtlich engagieren oder ein zivilgesellschaftliches Engagment planen. Das bereits ausgeübte Ehrenamt wird zu Beginn der Veranstaltung angemeldet. Die Genehmigung erfolgt, wenn das Engagement den Anforderungen entspricht. Ehrenämter, die in der Vergangenheit ausgeübt wurden, können nicht nachträglich anerkannt werden. Zudem ist das Engagement in politischen Parteien von der Anerkennung ausgenommen.

Studierende, die gerne eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben möchten, werden im Begleitseminar bei der Suche nach einer passenden Einrichtung, Organisation oder Initiative unterstützt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Freiwilligen Agentur Bremen statt.

Der Einsatz bei einer entsprechenden Einrichung wird mit drei CP gewürdigt, wenn 90 Stunden innerhalb eines Jahres geleistet und von der Einrichtung bescheinigt wurden. Anforderung ist zudem einen Reflexionsbericht zu verfassen.

Dieses Begleitseminar richtet sich ausschließlich an Studierende im FB 08. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft eine ehrenamtliche Tätigkeit auszuüben. Am 29.10.2021 werden die Leistungsanforderungen erläutern.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 25.10.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 19.04.2021 ist die Universität Bremen oder die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1010Engagiere dich! Freiwilliges Engagement für und mit Bremer Grundschulkindern bei den climb-Lernferien (der gemeinnützigen CLIMB GmbH)
Get involved! Voluntary commitment for and with primary school children at the climb-Lernferien (of the non-profit CLIMB GmbH)

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 04.02.22 12:00 - 14:00 Altes Pumpwerk, Salzburger Straße 12, 28219 Bremen
Fri. 11.03.22 12:00 - 14:00 Altes Pumpwerk, Salzburger Straße 12, 28219 Bremen

Bei den climb-Lernferien lernen armutsgefährdete Grundschulkinder und Studierende in den Schulferien zwei Wochen lang in den Räumen einer Grundschule von- und miteinander. Die Lernferien finden vom 18.10. bis 29.10.2021 (Herbstferien) und 04.04. bis 15.04.2022 (Osterferien) an einer Grundschule in Bremen statt. Die Teilnehmer*innen entscheiden sich jeweils für eine Ferienzeit. Es wird empfohlen, insbesondere bei Interesse an den Lernferien im Herbst, frühzeitig mit Mirela Müller Kontakt aufzunehmen - unter dieser E-Mail-Adresse: muelle@climb-lernferien.de.

Die Teilnehmer*innen schlüpfen in die Rolle eines*r climb-Lehrer*in und arbeiten intensiv in einem 3er-Team zusammen. Zur Vorbereitung auf die Rolle der*s climb-Lehrers*in finden zwei Wochenend-Workshops statt - für die Herbstferien vom 08.10. bis 10.10.2021 sowie vom 16.10. bis 17.10.2021 und für die Osterferien vom 25.03. bis 27.03.2021 sowie vom 02.04. bis 03.04.2022. Im Anschluss an die Lernferien sind jeweils gemeinsame Abschlussreflexion geplant - am 30.10.2021 (Herbstferienabschluss) und am 16.04.2022 (Osterferienabschluss).

climb bietet den climb-Lehrer*innen einen Raum, die eigenen Stärken zu entdecken und zu entwickeln. Außerdem wird der ganz persönliche Umgang mit Herausforderungen geübt und die Möglichkeit sich als Führungskraft auszuprobieren – und zwar, in dem du Kinder für das Lernen begeisterst.

Darum geht es : Im Team vor der Klasse stehen, Unterricht planen, Projekte durchführen, auf Ausflüge gehen und vieles mehr. Nach einer intensiven Vorbereitung ermöglichst du zweiwöchige, schlaue Ferien für Grundschüler und nimmst an unserem Weiterbildungsprogramm teil. Du wirst dabei professionell begleitet, bekommst Feedback und viel Raum zum ausprobieren und reflektieren.

Die Auftaktveranstaltungen für die Lernferien in den Osterferien finden am 04.02. und 11.03. 2022 jeweils von 12:00 bis 14:00 Uhr statt. Dort erfährst du mehr über climb, lernst Details zur Teilnahme kennen und beschäftigst dich in einem Workshop mit deinen Stärken und der Frage “Was kann ich eigentlich richtig gut?”.

Mirela Müller
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 05.11.21 - Sat. 06.11.21 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 online
Wed. 10.11.21 10:00 - 14:00 online
Fri. 12.11.21 - Sat. 13.11.21 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 online

Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist eine Exkursion in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 18.10.2021 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 25.10.2021 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1015Projektmanagement - notwendiges Übel oder hilfreiches Instrument?
Project Management - a necessary evil or a helpful instrument?

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B3770 (2 Credit hours)

ACHTUNG! Die Veranstaltung startet am 27.10.2021! Die Arbeitswelt ist im Wandel. Zahlreiche Aufgaben in Organisationen der Wirtschaft, des Non-Profit-Bereichs und des öffentlichen Sektors werden heute zunehmend im Rahmen von Projekten erledigt. Zudem schließen sich immer mehr Freelancer unterschiedlicher Fachkompetenz zu flexiblen Projektteams zusammen, um größere Aufträge zu bearbeiten.

Aber was ist ein Projekt konkret? Wie geht man bei der Planung und Organisation von Projekten vor? Welche Faktoren beeinflussen den erfolgreichen Verlauf und Abschluss eines Projektes? Was kann ich persönlich für den Erfolg eines eigenen Projektes tun – in der Rolle als ProjektplanerIn, als ProjektleiterIn, als fachkompetentes Mitglied in einem Projektteam?

Während der Veranstaltung erlangen Sie fundiertes Wissen für die Planung, Organisation und Durchführung von Projekten. Sie lernen die grundsätzliche Vorgehensweise und verschiedenen Instrumente der Projektplanung und -steuerung kennen und wenden die erlernten Instrumente an praktischen Fallbeispielen an. Darüber hinaus werden Sie für das Umfeld von Projekten sensibilisiert.
Neben den harten Faktoren geht es in der Veranstaltung auch um die weichen, d.h. um die menschliche Seite in Projekten. Wie setzt man ein Projektteam optimal zusammen und gestaltet die Teamarbeit erfolgreich? Was macht eine gute Projektleitung aus? Wie kann man ein Team im Projektverlauf immer wieder motivieren und Konflikten vorbeugen? Und wenn Konflikte aufkommen, wie können sie wirkungsvoll gelöst werden?

Alle diese Fragestellungen werden in der Veranstaltung behandelt. Die Teilnehmer*innen erhalten das Rüstzeug für einen selbstsicheren Umgang mit Projekten und können so ihre eigene Rolle in künftigen Projekten im Studium und in der Arbeitswelt besser finden und ausfüllen.

Das Seminar richtet sich an Studierende, die das 2. Fachsemester abgeschlossen haben.

Diana Quade
08-zsp-GS-1016Live-Kommunikation: Events und Messe im Kontext fairer Handel, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Mit der Besonderheit der weltweiten "Hinterlassenschaften von Corona"
Live communication: Events and trade fairs in the context of fair trade, sustainable development and economic cooperation. With the specificity of the worldwide "legacies" of Corona"

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 20.11.21 - Sun. 21.11.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online
Sat. 04.12.21 - Sun. 05.12.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online

Events und damit auch Messen haben in den letzten Jahren etliche Bereicherungen, aber auch Veränderungen erfahren. Mit dem Einzug der sozialen Medien ist der gesamte Marketing-Sektor unwiderruflich verändert worden. Was „gestern“ noch als gesetzt galt, war am nächsten Tag hinfällig. Die Anzahl der Kommunikationskanäle überstiegen von jetzt auf gleich, alles bis dahin Vorstellbare.

Events, als noch recht „junges Tool“ im Kommunikationsmix, wurde hart auf die Probe gestellt. Gleich galt und gilt für das wohl älteste Tool im Kommunikationsmix, die Messen. Hinzu kommt, dass das persönliche soziale Gewissen der Konsumenten sich zunehmend für Nachhaltigkeit begann zu sensibilisieren und damit sich der Content ebenfalls anpasste. Afrika, Asien, Südamerika wurden als Entwicklungsregionen bewusster wahrgenommen. Somit gab und gibt es auch neue, andere Narrative, die erzählt werden. Was für Hindernisse müssen die Unternehmen und Ausstellern beseitigen, damit sie auf die Messen, hier in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten können? Was wird ihnen abverlangt und was können sie bereichernd mitnehmen?

Was ist eine spannende Story, was sind passende Messen, welche Events mit welchen Inhalten holen die Teilnehmer und Besucher angemessen ab und wirken wahrhaft? Die Corona-Krise hat die Branche noch einmal mehr herausgefordert. März 2020! Alle Messen und Events wurden abgesagt, Umsatz gleich NULL. Wie der Phönix aus der Asche erwachte innerhalb von Tagen die virtuelle Messe, das virtuelle Event aus dem Dornröschenschlaf. Was gestern noch als zu wenig emotional, zu wenig sinnlich in den Schubladen lag oder mit zu wenig „Haptik“ ausgestattet war stieg selbstbewusst mit viel Verve aufs prominente Podest und war „wie durch ein Brennglas betrachtet“ allgegenwärtig. Aber kann die virtuelle Messe diese Erwartungen auch nachhaltig erfüllen? Wie sehen die neuen Formate aus, die neue „Normalität“ und welche Erfahrungen sind bereits aussagefähig?

Dieses Seminar lädt ein, sich mit fundiertem Wissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis und belastbarer Theorie die Grundlagen für das eigene Handeln abzuholen. Von Analyse, über Inszenierung und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gearbeitet und das eigene Handeln, aus der Teamarbeit, reflektiert.

Frank Ernst Willy Fromme
08-zsp-GS-1017Public Transport Lab: Die Kultivierung der Verkehrswende

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2900 (2 Credit hours)

Das Public Transport Lab geht in eine neue Runde! Hierbei handelt es sich um eine Ringvorlesung zu Themen rund um Nahverkehr und die Verkehrswende. Im diesjährigen Wintersemester widmen wir uns der "Kultivierung der Verkehrswende". Denn für eine erfolgreiche Verkehrswende müssen nicht nur Infrastruktur und Wirtschaft transformiert werden, sondern darüber hinaus muss auch ein gesellschaftliches Umdenken stattfinden. Denn das Auto ist im Denken und Erleben unseres Alltags tief verankert. Diese Verankerung stellt ein Hindernis bei der Transformation hin zu einer umweltfreundlichen Mobilität und Schaffung lebendiger Städte dar.

Wie für eine Ringvorlesung üblich werden wir wöchentlich wechselnde Referierende haben, welche gemeinsam mit uns das Thema der "Kultivierung der Verkehrswende“ aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Die Veranstaltung ist interdisziplinär angelegt, d.h. die Beiträge stammen aus verschiedensten Disziplinen. Denkbar sind z.B. Beiträge aus Psychologie, Soziologie, Kunst, Kultur, Planung, Recht, Technik oder eine Kombination. Der wichtigste Teil ist für uns die gemeinsame Diskussion zwischen unseren Referierenden und Studierenden."

Dipl.-Psych. Mark Peter Wege

General Studies Angebot anderer Fächer

Course numberTitle of eventLecturer
09-60-M1Einführung in die Kommunikations- und Medienwissenschaft 1
Introduction into Communication and Media Studies 1

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 18:00 - 20:00 HS 2010 (Großer Hörsaal) NW1 H 1 - H0020 (2 Credit hours)

Additional dates:
Tue. 08.02.22 10:00 - 12:00 HS 1010 (Kleiner Hörsaal)
Tue. 08.02.22 10:00 - 12:00 HS 2010 (Großer Hörsaal)


Prof. Dr. Andreas Hepp

Stadt- und Regionalentwicklung, M.A.

Orientierung und Information

Course numberTitle of eventLecturer
08-27-1-1Orientierungswoche Geographie vom 11.-15.10.2021
Orientation week
Geographie BA/BSc, MA Stadt- und Regionalentwicklung, MSc Physical Geography, MEd Geographie

Blockveranstaltung (Teaching)

Additional dates:
Wed. 23.06.21 11:00 - 12:00 Infoveranstaltung zu den Studienmöglichkeiten
Mon. 11.10.21 - Fri. 15.10.21 (Mon., Tue., Wed., Thu., Fri.) 09:00 - 20:00 Räume und Treffpunkte der Orientierungswoche siehe LINK unten

Das komplette Programm der Orientierungswoche finden Sie auf: https://www.uni-bremen.de/uni-start-portal/owoche/week/events/36

Wichtig: Geowissenschaften, Bachelor Geographie, MSc Physical Geography: Pflichtveranstaltung: Sicherheits- und Brandschutzunterweisung für Erstsemesterstudierende inkl. Brandschutzübung.
Bitte melden Sie sich für die separate Veranstaltung in studip ein.

Julia Lossau
Prof. Dr. Benjamin Marzeion
Friedrich Meyer zu Erbe
Ivo Mossig
Michael Thiele
Prof. Dr. Bernd Zolitschka

SuR-G1 Stadt und Region: Grundlagen und Anwendungsfelder (MV: J. Lossau)

15 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-333-1-SuR-G1-1Grundlagen Stadt- und Regionalentwicklung
Key Concepts in Urban and Regional Development
Grundlagen der Stadt- und Regionalentwicklung – Vorlesung

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 FVG M0160 (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt)
Julia Lossau
Ivo Mossig
08-333-1-SuR-G1-2Lektüreseminar Stadt- und Regionalentwicklung
Readings in Urban and Regional Studies

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 SFG 0150 (2 Credit hours)
Roland Lippuner
Melike Peterson
08-333-1-SuR-G1-3Anwendungsfelder Stadt- und Regionalentwicklung
Applied Fields of Urban and Regional Development

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 FVG M0160 (2 Credit hours)
Julia Lossau
Ivo Mossig

SuR-M3: Empirische Sozialforschung für Fortgeschrittene (MV: M. Windzio)

Bitte melden Sie sich für beide Veranstaltungen an, MPO 2020, 9 CP.
Course numberTitle of eventLecturer
08-333-1-SuR-M3-1Angewandte Statistik für Fortgeschrittene
Applied Statistics, Advanced Course

Exercises (Teaching)
ECTS: 5

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2750 (CIP-FB 8) (2 Credit hours)
Dr. Rainer Unger
08-333-1-SuR-M3-2Qualitative Forschungsmethoden

Exercises (Teaching)
ECTS: 4

Additional dates:
Thu. 04.11.21 10:00 - 12:00 digitale Sitzung via zoom
Fri. 17.12.21 10:00 - 16:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
Fri. 14.01.22 10:00 - 16:00 UNICOM 3; 0. Ebene; Seminarraum 4
PD Dr. Anna Müller

SuR-P-1: Projekt (MV: J. Lossau)

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an, MPO 2020, 12 CP.
Course numberTitle of eventLecturer
08-333-3-SuR-PProjekt
Project

Practical (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 18:00 FVG W0060 (4 Credit hours) FVG-W: Raum W0060 Seminarraum Institut Arbeit und Wirtschaft

Bitte melden Sie sich über Stud.IP für die VA an. Bitte beachten Sie die wichtigen Informationen zur Vorbereitung des Seminars im Ordner "Organisation Projektseminar".

Dr. Guido Nischwitz

SuR-K2: Forschungslogiken (im Bereich Stadt- und Regionalentwicklung) (MV: I.Mossig)

Bitte melden Sie sich für die Veranstaltung an, MPO 2013, MPO 2020, 9 CP.
Course numberTitle of eventLecturer
08-333-3-K2-1Forschungslogiken im Bereich Stadt- und Regionalentwicklung
Rationalities of research in urban and regional studies

Seminar (Teaching)
ECTS: 12

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:00 - 12:00 GW2 B1150 (Planungswerkstatt) (4 Credit hours)
Prof. Dr. Michael Flitner
Julia Lossau
Ivo Mossig
Prof. Dr. Michael Windzio

SuR-A-1: Modul Masterarbeit (MV: I. Mossig)

30 CP
Course numberTitle of eventLecturer
08-333-4-A-1Masterkolloquium
Master's Colloquium MASR
Abschlusskolloquium Master Stadt- und Regionalentwicklung

Colloquium (Teaching)
ECTS: 30
Julia Lossau
Prof. Dr. Michael Flitner
Prof. Dr. Michael Windzio
Ivo Mossig

General Studies (für alle Semester)

Course numberTitle of eventLecturer
08-zsp-GS-1003Welche beruflichen Perspektiven bieten sich für Geistes- und Sozialwissenschaftler:innen außerhalb der Wissenschaft und Forschung?
Which career prospects for social scientists open up beyond science and research?

Seminar (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum) SFG 2030 SFG 0140 (2 Credit hours)

Die Frage, wohin die berufliche Reise nach dem Studium gehen könnte, lässt sich für Studierende der Sozialwissenschaften nicht so einfach beantworten. Das Spektrum der beruflichen Möglichkeiten ist sehr breit gefächert und orientiert sich sehr stark an den individuellen Interessen und Fähigkeiten. Daher ist es ein persönlicher Lernprozess, eigene berufliche Vorstellungen zu entwickeln.

Das Seminar richtet sich im Wintersemester 2021/2022 an Masterstudierenden sowie an Bachelorstudierende ab dem 5. Fachsemester. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer*innen zu ermutigen, die eigenen Stärken zu ermitteln und herauszufinden, welche Tätigkeitsfelder das persönliche Interesse wecken. Häufig bieten Neigungen, Überzeugungen und Werte eine hilfreiche Orientierung. Zudem soll der Kurs aufzeigen, wie die beruflichen Ziele erreicht werden können.

Es gilt Strategien zu entwickeln, wie der Berufseinstieg gelingen kann. Denn Sozialwissenschaftler*innen werden von Unternehmen, Organisationen und Institutionen selten gezielt gesucht. Da sie häufig mit Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Gesundheitswissenschaftler*innen, Kulturwissenschaftler*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Jurist(en)innen konkurrieren, wird geübt berufliche Netzwerke aufzubauen und den versteckten Arbeitsmarkt in den Blick zu nehmen.

Es werden Berufspraktiker*innen aus verschiedenen Branchen und Tätigkeitsfeldern eingeladen. Sie geben Einblicke in ihren beruflichen Alltag und berichten über ihren beruflichen Werdegang.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1008Freiwilliges zivilgesellschaftliches Engagement (Begleitseminar zum studentischen Ehrenamt)
Voluntary commitment in the realm of civil society (Tutorial to students´volunteering)

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 29.10.21 12:00 - 14:00 GW2 B2900

Der Fachbereich Sozialwissenschaften (FB 08) fördert das studentische Ehrenamt, da das zivilgesellschaftlichen Engagement zunehmend an Bedeutung für das Gemeinwohl gewinnt. Die Motivation von Studierenden, sich beispielsweise sinnstiftend für andere Menschen einzusetzen, politisch Einfluß zu nehmen, gesellschaftliche Partzipationsprozesse mitzugestalten oder einen humanitären Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten, soll somit gewürdigt werden.

Außerdem bietet das freiwilligen Engagement die Möglichkeit praktische Erfahrungen zu sammeln und Fähigkeiten zu erlangen, die nützlich für die berufliche Orientierung oder für den Berufseinstieg sein können.

Teilnehmen können Studierende, die sich bereits ehrenamtlich engagieren oder ein zivilgesellschaftliches Engagment planen. Das bereits ausgeübte Ehrenamt wird zu Beginn der Veranstaltung angemeldet. Die Genehmigung erfolgt, wenn das Engagement den Anforderungen entspricht. Ehrenämter, die in der Vergangenheit ausgeübt wurden, können nicht nachträglich anerkannt werden. Zudem ist das Engagement in politischen Parteien von der Anerkennung ausgenommen.

Studierende, die gerne eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben möchten, werden im Begleitseminar bei der Suche nach einer passenden Einrichtung, Organisation oder Initiative unterstützt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Freiwilligen Agentur Bremen statt.

Der Einsatz bei einer entsprechenden Einrichung wird mit drei CP gewürdigt, wenn 90 Stunden innerhalb eines Jahres geleistet und von der Einrichtung bescheinigt wurden. Anforderung ist zudem einen Reflexionsbericht zu verfassen.

Dieses Begleitseminar richtet sich ausschließlich an Studierende im FB 08. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft eine ehrenamtliche Tätigkeit auszuüben. Am 29.10.2021 werden die Leistungsanforderungen erläutern.

Dipl.-Sozw. Birgit Ennen
08-zsp-GS-1009Freiwilliges Engagement im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" der Freiwilligen-Agentur Bremen
Balou and you - Volunteer work - Volunteer Bureau Bremen

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 6

Additional dates:
Mon. 25.10.21 12:00 - 14:00 Freiwilligen-Agentur, Dammweg 18-20, 28211 Bremen

Wer möchte sich gerne verantwortungsvoll für ein Kind im Grundschulalter engagieren? Im Rahmen des Mentorenprogramms "Balu und Du" erhalten Studierende die Möglichkeit, als Paten, einmal in der Woche, ehrenamtlich, Zeit mit einem Schulkind zu verbringen. Diese Paten bzw. Balus bringen Bewegung und Abwechslung in den konkreten Alltag der Patenkinder bzw. Moglis. Balu und Mogli treffen sich zuverlässig über einen Zeitraum von einen Jahr.

Für Moglis ist es eine ganz besondere Gelegenheit eine etwas andere Welt kennenzulernen. Durch die Freundschaft mit ihrem Balu entsteht häufig ein Entwicklungsschub. Sie wirken in der Schule konzentrierte, offener und konflikfähiger.

Das bundesweite Mentorenprogramm "Balu und Du" besteht seit 2002. Menschen an 70 Standorten in Deutschland engagieren sich dafür, dass es Kindern in besonderen Lebenslagen besser geht. Seit 2008 wird das Konzept des Mentorenprogramms von der Freiwilligen-Agentur Bremen umgesetzt.

Der Fachbereich Sozialwissenschaften fördert das ehrenamtliche Engagement von Studierenden, insbesondere im Rahmen des Mentorenprogramm. Daher besteht eine Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Bremen.

Das Begleitseminar dient der Supervision sowie der Vor- und Nachbereitung der Patinnen und Paten für die anspruchvolle Rolle des Balus. Die geplanten Supervisionstermine finden in der Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen statt.

Der Veranstaltungsort für die Auftaktveranstaltung am 19.04.2021 ist die Universität Bremen oder die Freiwilligen-Agentur Bremen, Dammweg 18-20, 28211 Bremen. Die Auswahl- und Informationsgespräche können bereits vor der Auftaktveranstaltung mit Claudia Fantz vereinbart werden.

Claudia Fantz
08-zsp-GS-1010Engagiere dich! Freiwilliges Engagement für und mit Bremer Grundschulkindern bei den climb-Lernferien (der gemeinnützigen CLIMB GmbH)
Get involved! Voluntary commitment for and with primary school children at the climb-Lernferien (of the non-profit CLIMB GmbH)

Arbeitsvorhaben (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 04.02.22 12:00 - 14:00 Altes Pumpwerk, Salzburger Straße 12, 28219 Bremen
Fri. 11.03.22 12:00 - 14:00 Altes Pumpwerk, Salzburger Straße 12, 28219 Bremen

Bei den climb-Lernferien lernen armutsgefährdete Grundschulkinder und Studierende in den Schulferien zwei Wochen lang in den Räumen einer Grundschule von- und miteinander. Die Lernferien finden vom 18.10. bis 29.10.2021 (Herbstferien) und 04.04. bis 15.04.2022 (Osterferien) an einer Grundschule in Bremen statt. Die Teilnehmer*innen entscheiden sich jeweils für eine Ferienzeit. Es wird empfohlen, insbesondere bei Interesse an den Lernferien im Herbst, frühzeitig mit Mirela Müller Kontakt aufzunehmen - unter dieser E-Mail-Adresse: muelle@climb-lernferien.de.

Die Teilnehmer*innen schlüpfen in die Rolle eines*r climb-Lehrer*in und arbeiten intensiv in einem 3er-Team zusammen. Zur Vorbereitung auf die Rolle der*s climb-Lehrers*in finden zwei Wochenend-Workshops statt - für die Herbstferien vom 08.10. bis 10.10.2021 sowie vom 16.10. bis 17.10.2021 und für die Osterferien vom 25.03. bis 27.03.2021 sowie vom 02.04. bis 03.04.2022. Im Anschluss an die Lernferien sind jeweils gemeinsame Abschlussreflexion geplant - am 30.10.2021 (Herbstferienabschluss) und am 16.04.2022 (Osterferienabschluss).

climb bietet den climb-Lehrer*innen einen Raum, die eigenen Stärken zu entdecken und zu entwickeln. Außerdem wird der ganz persönliche Umgang mit Herausforderungen geübt und die Möglichkeit sich als Führungskraft auszuprobieren – und zwar, in dem du Kinder für das Lernen begeisterst.

Darum geht es : Im Team vor der Klasse stehen, Unterricht planen, Projekte durchführen, auf Ausflüge gehen und vieles mehr. Nach einer intensiven Vorbereitung ermöglichst du zweiwöchige, schlaue Ferien für Grundschüler und nimmst an unserem Weiterbildungsprogramm teil. Du wirst dabei professionell begleitet, bekommst Feedback und viel Raum zum ausprobieren und reflektieren.

Die Auftaktveranstaltungen für die Lernferien in den Osterferien finden am 04.02. und 11.03. 2022 jeweils von 12:00 bis 14:00 Uhr statt. Dort erfährst du mehr über climb, lernst Details zur Teilnahme kennen und beschäftigst dich in einem Workshop mit deinen Stärken und der Frage “Was kann ich eigentlich richtig gut?”.

Mirela Müller
08-zsp-GS-1013Onlinejournalismus - Glaubwürdigkeit und Ethik des Schreibens in Zeiten von Fake-News und Lügenpresse
Onlinejournalism - credibility and ethics of writing in times of fake news and press crisis

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Fri. 05.11.21 - Sat. 06.11.21 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 online
Wed. 10.11.21 10:00 - 14:00 online
Fri. 12.11.21 - Sat. 13.11.21 (Fri., Sat.) 10:00 - 16:00 online

Onlinejournalismus und Offlinejournalismus: Zwei getrennte Welten?

Wie muss ich schreiben und sprechen, welche Bilder brauche ich, um in beiden Bereichen meine Botschaft medien- und adressatengerecht umzusetzen? Und vor allem: Wo setze ich die inhaltlichen und ethischen Grenzen, um meiner Verantwortung als Journalist der Gesellschaft gegenüber gerecht zu werden -und nicht meinem Arbeitgeber bei Einschaltquoten und Klickzahlen?

Wenn der Journalist über sein Angebot die Nachfrage schafft - wie ist die Zukunft von Offline-Angeboten und von Online-Angeboten? Wie schaffe ich Textqualität auf Basis einer sauberen Recherche? Unterscheiden sich Texte und Bilder fürs Internet von anderen Produktionen? Wie schaffe ich es, einen maximalen Inhalt in minimal vorhandenem Raum zu präsentieren, ohne dass die Inhalte verloren gehen? Was ist eine Nachricht und was ist keine? Warum der Nachrichtendruck im Netz nur durch journalistische Kompetenz kompensiert werden kann.

Mit diesen und anderen Fragestellungen beschäftigt sich das Blockseminar "Onlinejournalismus". Auf redaktioneller Basis erstellen die Teilnehmer*innen grundlegende Textformate von der Meldung bis zur Reportage. Durch die Interaktion und Praxis lernen sie, wie Berichterstattung funktioniert und die Basis für Online-Journalismus ist. Dazu gehören auch grundlegende Kenntnisse für den Foto- und Videobereich mit eigener Fototour und Shooting.

Das Seminar vermittelt fundiertes Wissen und Praxis für die selbstsichere, glaubwürdige und stilsichere journalistische Arbeit – die Grundlage für Blogs, Social Media und Webtexte. Die Arbeitsweise von Content Management Systemen (CMS) spielt dabei ebenso eine Rolle wie Kernbereiche des Medien-und Urheberrechts.

Zudem ist eine Exkursion in der Onlineredaktion des Bremer Weserkuriers geplant.

Helmut Stapel
08-zsp-GS-1014Public Relations für Politik, Kultur, Soziales, Umwelt und Wirtschaft
Public relations for politics, cultural and social awareness, environment and economy

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 16:00 - 18:00 GW2 B2880 (2 Credit hours)

Welche Fähigkeiten muss ein PR-Redakteur*in haben? Wie sieht der Arbeitsalltag eines*r Pressesprechers*in in der Politik aus? Unterscheidet sich die Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters von der eines Unternehmens? Diese und viele weitere Fragen rund um die Berufsfelder der Public Relations werden wir im Verlauf des Seminars gemeinsam stellen und beantworten.

Dieses Seminar richtet sich ausschliesslich an Studierende im FB 8. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Teilnahmebedingung ist die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, zur Teamarbeit und zur Einhaltung von Vereinbarungen. Am 18.10.2021 werden die Regeln fuer die Teilnahme und die Leistungsanforderungen vereinbart.

Am 25.10.2021 werden die Teams gebildet, die die Aufgabe erhalten jeweils ein inhaltliches Thema zu bearbeiten. Ergänzend dazu werden Interviews mit Experten aus der Praxis geführt. Die Arbeitsergebnisse der Teams werden dem Plenum anschaulich vermittelt. Fuer ihren Vortrag erhalten die Teams ein ausführliches Feedback. Für die zweite Haelfte der Veranstaltungszeit ist eine Exkursion in einem Betrieb oder einer Organisation vorgesehen.

Christoph Sodemann
08-zsp-GS-1015Projektmanagement - notwendiges Übel oder hilfreiches Instrument?
Project Management - a necessary evil or a helpful instrument?

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 10:00 - 12:00 GW2 B3770 (2 Credit hours)

ACHTUNG! Die Veranstaltung startet am 27.10.2021! Die Arbeitswelt ist im Wandel. Zahlreiche Aufgaben in Organisationen der Wirtschaft, des Non-Profit-Bereichs und des öffentlichen Sektors werden heute zunehmend im Rahmen von Projekten erledigt. Zudem schließen sich immer mehr Freelancer unterschiedlicher Fachkompetenz zu flexiblen Projektteams zusammen, um größere Aufträge zu bearbeiten.

Aber was ist ein Projekt konkret? Wie geht man bei der Planung und Organisation von Projekten vor? Welche Faktoren beeinflussen den erfolgreichen Verlauf und Abschluss eines Projektes? Was kann ich persönlich für den Erfolg eines eigenen Projektes tun – in der Rolle als ProjektplanerIn, als ProjektleiterIn, als fachkompetentes Mitglied in einem Projektteam?

Während der Veranstaltung erlangen Sie fundiertes Wissen für die Planung, Organisation und Durchführung von Projekten. Sie lernen die grundsätzliche Vorgehensweise und verschiedenen Instrumente der Projektplanung und -steuerung kennen und wenden die erlernten Instrumente an praktischen Fallbeispielen an. Darüber hinaus werden Sie für das Umfeld von Projekten sensibilisiert.
Neben den harten Faktoren geht es in der Veranstaltung auch um die weichen, d.h. um die menschliche Seite in Projekten. Wie setzt man ein Projektteam optimal zusammen und gestaltet die Teamarbeit erfolgreich? Was macht eine gute Projektleitung aus? Wie kann man ein Team im Projektverlauf immer wieder motivieren und Konflikten vorbeugen? Und wenn Konflikte aufkommen, wie können sie wirkungsvoll gelöst werden?

Alle diese Fragestellungen werden in der Veranstaltung behandelt. Die Teilnehmer*innen erhalten das Rüstzeug für einen selbstsicheren Umgang mit Projekten und können so ihre eigene Rolle in künftigen Projekten im Studium und in der Arbeitswelt besser finden und ausfüllen.

Das Seminar richtet sich an Studierende, die das 2. Fachsemester abgeschlossen haben.

Diana Quade
08-zsp-GS-1016Live-Kommunikation: Events und Messe im Kontext fairer Handel, nachhaltige Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit. Mit der Besonderheit der weltweiten "Hinterlassenschaften von Corona"
Live communication: Events and trade fairs in the context of fair trade, sustainable development and economic cooperation. With the specificity of the worldwide "legacies" of Corona"

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3

Additional dates:
Sat. 20.11.21 - Sun. 21.11.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online
Sat. 04.12.21 - Sun. 05.12.21 (Sun., Sat.) 10:00 - 16:00 online

Events und damit auch Messen haben in den letzten Jahren etliche Bereicherungen, aber auch Veränderungen erfahren. Mit dem Einzug der sozialen Medien ist der gesamte Marketing-Sektor unwiderruflich verändert worden. Was „gestern“ noch als gesetzt galt, war am nächsten Tag hinfällig. Die Anzahl der Kommunikationskanäle überstiegen von jetzt auf gleich, alles bis dahin Vorstellbare.

Events, als noch recht „junges Tool“ im Kommunikationsmix, wurde hart auf die Probe gestellt. Gleich galt und gilt für das wohl älteste Tool im Kommunikationsmix, die Messen. Hinzu kommt, dass das persönliche soziale Gewissen der Konsumenten sich zunehmend für Nachhaltigkeit begann zu sensibilisieren und damit sich der Content ebenfalls anpasste. Afrika, Asien, Südamerika wurden als Entwicklungsregionen bewusster wahrgenommen. Somit gab und gibt es auch neue, andere Narrative, die erzählt werden. Was für Hindernisse müssen die Unternehmen und Ausstellern beseitigen, damit sie auf die Messen, hier in Europa, insbesondere im Messeland Deutschland erfolgreich auftreten können? Was wird ihnen abverlangt und was können sie bereichernd mitnehmen?

Was ist eine spannende Story, was sind passende Messen, welche Events mit welchen Inhalten holen die Teilnehmer und Besucher angemessen ab und wirken wahrhaft? Die Corona-Krise hat die Branche noch einmal mehr herausgefordert. März 2020! Alle Messen und Events wurden abgesagt, Umsatz gleich NULL. Wie der Phönix aus der Asche erwachte innerhalb von Tagen die virtuelle Messe, das virtuelle Event aus dem Dornröschenschlaf. Was gestern noch als zu wenig emotional, zu wenig sinnlich in den Schubladen lag oder mit zu wenig „Haptik“ ausgestattet war stieg selbstbewusst mit viel Verve aufs prominente Podest und war „wie durch ein Brennglas betrachtet“ allgegenwärtig. Aber kann die virtuelle Messe diese Erwartungen auch nachhaltig erfüllen? Wie sehen die neuen Formate aus, die neue „Normalität“ und welche Erfahrungen sind bereits aussagefähig?

Dieses Seminar lädt ein, sich mit fundiertem Wissen für die Praxis auszustatten, sich mit Beispielen aus der Praxis und belastbarer Theorie die Grundlagen für das eigene Handeln abzuholen. Von Analyse, über Inszenierung und Konzeption bis Storytelling und Wirkungsprüfung wird an authentischen und erlebnisreichen Lösungsideen gearbeitet und das eigene Handeln, aus der Teamarbeit, reflektiert.

Frank Ernst Willy Fromme
08-zsp-GS-1017Public Transport Lab: Die Kultivierung der Verkehrswende

Seminar (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 GW2 B2900 (2 Credit hours)

Das Public Transport Lab geht in eine neue Runde! Hierbei handelt es sich um eine Ringvorlesung zu Themen rund um Nahverkehr und die Verkehrswende. Im diesjährigen Wintersemester widmen wir uns der "Kultivierung der Verkehrswende". Denn für eine erfolgreiche Verkehrswende müssen nicht nur Infrastruktur und Wirtschaft transformiert werden, sondern darüber hinaus muss auch ein gesellschaftliches Umdenken stattfinden. Denn das Auto ist im Denken und Erleben unseres Alltags tief verankert. Diese Verankerung stellt ein Hindernis bei der Transformation hin zu einer umweltfreundlichen Mobilität und Schaffung lebendiger Städte dar.

Wie für eine Ringvorlesung üblich werden wir wöchentlich wechselnde Referierende haben, welche gemeinsam mit uns das Thema der "Kultivierung der Verkehrswende“ aus verschiedenen Perspektiven betrachten. Die Veranstaltung ist interdisziplinär angelegt, d.h. die Beiträge stammen aus verschiedensten Disziplinen. Denkbar sind z.B. Beiträge aus Psychologie, Soziologie, Kunst, Kultur, Planung, Recht, Technik oder eine Kombination. Der wichtigste Teil ist für uns die gemeinsame Diskussion zwischen unseren Referierenden und Studierenden."

Dipl.-Psych. Mark Peter Wege

Studiengangsübergreifendes Lehrangebot der Bremen International Graduate School of Social Sciences

Welfare State, Inequality and Quality of Life

Course numberTitle of eventLecturer
08-600-F2-1Doctoral Colloquium@UB (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 UNICOM 7.3280 (2 Credit hours) Doctoral Colloquia (all fellows)
Prof. Dr. Patrick Sachweh

Changing Lives in Changing Socio-Cultural Contexts

Course numberTitle of eventLecturer
08-600-F2-2Doctoral Colloquium@Jacobs (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 15:30 (2 Credit hours) Doctoral Colloquia (all fellows) Starting 01 Sept. 2021 to 06. Dec. 2021 Room: Jacobs SH West oder Teams
N. N.
08-600-F3-2Proposal Workshop: RTG and Affiliated Fellows@Jacobs (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 (2 Credit hours) Jacobs or Teams/ Pls note Mondays starting mid September

Instructor: Franziska Deutsch

N. N.

Demand-Tailored Theory Courses

Course numberTitle of eventLecturer
08-600-F3-1Core Theory Seminar "Oportunities, Challenges and Pitfalls of Interdisciplinary Research of the Self" (in English)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 (1 Credit hours) Core Theory Seminar (incoming fellows) Starts mid October!!
Ulrich Kuehnen

Demand-Tailored Methods Courses

Course numberTitle of eventLecturer
08-600-F4-1Advanced Regression Analysis with R (in English)

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 03.12.21 10:00 - 16:00 Jacobs, SH, Seminar Room West
Fri. 10.12.21 09:00 - 15:00 Jacobs, SH, Seminar Room East

Instructor Colin Vance and Arijit Gosh

N. N.
08-600-F4-2(Advanced) Process Training (in English)

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 16.12.21 09:30 - 15:00 UB, Unicom; BIGSSS Conference Room
Fri. 17.12.21 09:30 - 15:00 UNICOM 7.3280

Instructor Hilde van Meegdenburg

N. N.

Transferable Skills

Course numberTitle of eventLecturer
08-600-F6-1Transferable Skills - Academic Integrity Workshop (in English)

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Mon. 06.09.21 14:00 - 16:00 Jacobs, SH, Seminar, Room West
Dr. Mandy Boehnke
N. N.
08-600-F6-2Data Management Workshop

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 05.11.21 10:00 - 12:00 UNICOM 7.3280
Dr. Mandy Boehnke
N. N.
08-600-F6-3Post-doc Careers Outside Academia Discussions with BIGSSS Alumni

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 12.11.21 09:00 - 13:00 online, via zoom

Description
The seminar serves to present and discuss post-doc career perspectives outside academia. BIGSSS alumni will share their own experiences and give advice about chances and pitfalls. They will also answer questions from all participants. The BIGSSS alumni cover career options from business consulting and training/coaching over the editorial career track (publishing house) to work for a public foundation. There will be a special keynote on “Why should one leave academia?”
Registered participants will receive the full programme and information about the participating BIGSSS alumni a week before the seminar takes place. The seminar will be conducted online. The link will be sent to registered participants.

Prof. Dr. Heiko Pleines

Preparatory Forum in Methodology

Course numberTitle of eventLecturer
08-600-F5-1Methodologies (in English)

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 17.09.21 09:00 - 17:00 UB, Unicom, BIGSSS Conference Room 7.3280 or ZOOM
Dr. Nathan Breznau
08-600-F5-2Survey Methodology

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 24.09.21 09:00 - 17:00 UB, Unicom, BIGSSS Conference Room 7.3280 or ZOOM
Prof. Sonja Drobnic
08-600-F5-2Experiments

Seminar (Teaching)
Dora Simunovic
08-600-F5-5Mixed Methods

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Thu. 07.10.21 09:00 - 13:00 Jacobs or Zoom
Regina Arant
08-600-F5-7Qualitative Research

Lecture (Teaching)

Additional dates:
Mon. 04.10.21 13:00 - 16:30 Jacobs, SH, Seminar Room West
Tue. 05.10.21 09:30 - 13:00 Jacobs, SH, Seminar Room West
N. N.
08-600-F6-4Computational Social Science

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Mon. 27.09.21 09:30 - 13:00 Jacobs or Zoom
Fri. 08.10.21 09:30 - 13:00 Jacobs or Zoom
Jan Lorenz