Skip to main content

Course Catalog

Study Program WiSe 2021/2022

Religionswissenschaft, B.A.

Modul 5 Grund a Europäische Religionsgeschichte (alter Studiengang, Studienbeginn bis SoSe 2019)

Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-R8Religionsunterricht in Bremen zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 06.11.21 09:00 - 15:00 SFG 0140
Thu. 11.11.21 10:00 - 14:00 Schulmuseum
Sat. 20.11.21 10:00 - 14:00 Kunsthalle
Fri. 26.11.21 10:00 - 14:00 SFG 2070
Thu. 16.12.21 09:00 - 16:00 Bremer Staatsarchiv
Fri. 17.12.21 10:00 - 14:00 SFG 0150
Thomas Karl Ernst Auwärter
09-54-5-R8/3Christlich-muslimische Religionskontakte in Südosteuropa vom Osmanischen Reich bis in die Gegenwart

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 08.10.21 16:00 - 18:00 GW2 B1580
Fri. 29.10.21 16:00 - 19:30 GW2 B1580
Sat. 30.10.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Fri. 19.11.21 15:00 - 18:30 GW2 B1580
Sat. 20.11.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Fri. 10.12.21 15:00 - 18:30 GW2 B1580
Sat. 11.12.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Sat. 29.01.22 09:30 - 13:00 GW2 B1580

Das Seminar bietet eine Einführung zu christlich-muslimischen Religionskontakten in Südosteuropa vom Osmanischen Reich bis in die Gegenwart. Neben einem Überblick über die Religionsgeschichte der genannten Region werden wichtige Begriffe und exemplarisch einzelne historische Stationen, soziopolitische Konstellationen und Länder intensiver beleuchtet.
Christentum und Islam prägen als die beiden größten Religionsgemeinschaften die religiös-kulturelle Landschaft Südosteuropas seit über 500 Jahren. Das Zusammenleben von Christ:innen und Muslim:innen im sogenannten Balkan war in der Vergangenheit teils konflikthaft, teils friedlich. Die langjährigen Religionskontakte führten zu Phänomenen wie die gemeinsame Nutzung religiöser Orte. „Synkretismus“, „Volksreligion“ und „Kryptochrist:innen“ sind prägende Schlagworte der südosteuropabezogenen Religionsgeschichte. Beeinflusst wurden die lokalen Religionskontakte zudem immer von der Politik regionaler und imperialer bzw. später nationaler Herrschaftsinteressen. Bis in die Gegenwart werden die Religionskontakte unter dem Einfluss der Politik historisch als Konkurrenz oder der „Harmonie und Toleranz“ interpretiert.

Evelyn Reuter

Modul 5a Gym Europäische Religionsgeschichte I (alter Studiengang, Studienbeginn bis SoSe 2019)

Für dieses (Teil-)Modul müssen Sie im Wintersemester eine Veranstaltung besuchen. Das Modul beinhaltet 1 Studienleistung und 1 kleine Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-R8Religionsunterricht in Bremen zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 06.11.21 09:00 - 15:00 SFG 0140
Thu. 11.11.21 10:00 - 14:00 Schulmuseum
Sat. 20.11.21 10:00 - 14:00 Kunsthalle
Fri. 26.11.21 10:00 - 14:00 SFG 2070
Thu. 16.12.21 09:00 - 16:00 Bremer Staatsarchiv
Fri. 17.12.21 10:00 - 14:00 SFG 0150
Thomas Karl Ernst Auwärter
09-54-5-R8/3Christlich-muslimische Religionskontakte in Südosteuropa vom Osmanischen Reich bis in die Gegenwart

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 08.10.21 16:00 - 18:00 GW2 B1580
Fri. 29.10.21 16:00 - 19:30 GW2 B1580
Sat. 30.10.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Fri. 19.11.21 15:00 - 18:30 GW2 B1580
Sat. 20.11.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Fri. 10.12.21 15:00 - 18:30 GW2 B1580
Sat. 11.12.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Sat. 29.01.22 09:30 - 13:00 GW2 B1580

Das Seminar bietet eine Einführung zu christlich-muslimischen Religionskontakten in Südosteuropa vom Osmanischen Reich bis in die Gegenwart. Neben einem Überblick über die Religionsgeschichte der genannten Region werden wichtige Begriffe und exemplarisch einzelne historische Stationen, soziopolitische Konstellationen und Länder intensiver beleuchtet.
Christentum und Islam prägen als die beiden größten Religionsgemeinschaften die religiös-kulturelle Landschaft Südosteuropas seit über 500 Jahren. Das Zusammenleben von Christ:innen und Muslim:innen im sogenannten Balkan war in der Vergangenheit teils konflikthaft, teils friedlich. Die langjährigen Religionskontakte führten zu Phänomenen wie die gemeinsame Nutzung religiöser Orte. „Synkretismus“, „Volksreligion“ und „Kryptochrist:innen“ sind prägende Schlagworte der südosteuropabezogenen Religionsgeschichte. Beeinflusst wurden die lokalen Religionskontakte zudem immer von der Politik regionaler und imperialer bzw. später nationaler Herrschaftsinteressen. Bis in die Gegenwart werden die Religionskontakte unter dem Einfluss der Politik historisch als Konkurrenz oder der „Harmonie und Toleranz“ interpretiert.

Evelyn Reuter

Modul 11 Abschlussarbeit und Begleitseminar (alter Studiengang, Studienbeginn bis SoSe 2019)

Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-R12BA-Abschluss

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 SpT C4180 (1 Credit hours)

Das Bachelor-Abschluss-Seminar begleitet die finale Studienphase der Bachelorarbeit. Es sollte daher belegt werden, wenn geplant ist, im laufenden oder folgenden Semester die BA-Arbeit anzufertigen.
Auf dem Weg zu diesem Ziel unterstützt das Seminar die Themenfindung, die Erstellung eines Exposés und die Selbstorganisation. Da die inhaltliche Normativität zwischen Ihnen und der/dem Gutachter stattfindet,
wird es im Seminar v.a. um den gegenseitigen Austausch, Selbstkontrolle und Feedback gehen. Das Seminar findet im 14-tägigen Turnus ab der ersten Semesterwoche statt.
Um vorherige Anmeldung auf Studip wird gebeten.

Ulrich Harlass

Modul Q Quellensprache (alter Studiengang, Studienbeginn bis SoSe 2019)

Latein/Griechisch/Hebraeisch/Hindi
Arabisch/Tuerkisch
Andere Sprachen auf Antrag
Course numberTitle of eventLecturer
SZHB 0910Arabisch (A1.1)
Arabic (A1.1)
Eingangsniveau: Anfänger

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 08:30 - 12:00 GW2 A4270 (CIP-Raum FZHB) (4 Credit hours)


Dr. Jamshid Ibrahim, M.A.
SZHB 0911Arabisch (A1.2)
Arabic (A1.2)
Eingangsniveau: Anfänger

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 13:00 - 16:00 GW2 A4270 (CIP-Raum FZHB) (4 Credit hours)


Dr. Jamshid Ibrahim, M.A.
SZHB 0920Modernes Hebräisch (A1.1)
Modern Hebrew (A1.1)
Eingangsniveau: Anfänger

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 2) Thu. 18:15 - 19:45 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum) (2 Credit hours)


N. N.

Modul Rel 1.1 Einführung in die Religionswissenschaft mit Vertiefung in aktuelle Ansätze (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils im Winter- und Sommersemester eine Veranstaltung besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-1-R1Einführung in die Religionswissenschaft A

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SFG 0140 (2 Credit hours)

Was ist Religionswissenschaft und was machen eigentlich Religionswissenschaftler_innen? Diesen Fragen werden wir uns in der Einführungsveranstaltung widmen. Ziel der Lehrveranstaltung ist die Einführung in Konzepte und Themengebiete der Religionswissenschaft. Im Laufe der Veranstaltung sollen dafür zentrale Perspektiven der Religionswissenschaft vorgestellt und kritisch diskutiert werden. Dabei spielen u.a. die sog. Klassiker (z. B. van der Leeuw, Durkheim usw.) sowie aktuelle Konzepte eine Rolle. Besonders die Stellung der Religionswissenschaft im multidisziplinären Diskurs der Geisteswissenschaften und Kulturwissenschaft und die Unterschiede zu theologischen oder auch soziologischen Forschungen sollen in dem Seminar diskutiert werden.

Neben dem Erschließen zentraler Texte sollen die Studierende anhand einer kleinen Lehrforschung die erschlossenen unterschiedlichen Perspektiven wahrnehmen und kritisch nachvollziehen. Hierfür werden in Gruppen verschiedene religionswissenschaftliche Fallbeispiele bearbeitet.

Ergänzend und unterstützend wird ein Tutorium angeboten, das bei der Vorbereitung der Lehrforschung hilft. Voraussetzung für den Besuch dieses Seminars ist neben der sorgfältigen Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, die Bearbeitung der Fallbeispiele in den Gruppen.

Die Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (Rel 1.2) ist mit dieser Veranstaltung verzahnt konzipiert. So werden in Rel 1.2 die unterschiedlichen wissenschaftlichen Techniken am Beispiel der in diesem Seminar durchgeführten Lehrforschung und der behandelten Texte erarbeitet.

Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler
09-54-1-R1/2Einführung in die Religionswissenschaft B

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SFG 2010 (2 Credit hours)

Was ist Religionswissenschaft und was machen eigentlich Religionswissenschaftler_innen? Diesen Fragen werden wir uns in der Einführungsveranstaltung widmen. Ziel der Lehrveranstaltung ist die Einführung in Konzepte und Themengebiete der Religionswissenschaft. Im Laufe der Veranstaltung sollen dafür zentrale Perspektiven der Religionswissenschaft vorgestellt und kritisch diskutiert werden. Dabei spielen u.a. die sog. Klassiker (z. B. van der Leeuw, Durkheim usw.) sowie aktuelle Konzepte eine Rolle. Besonders die Stellung der Religionswissenschaft im multidisziplinären Diskurs der Geisteswissenschaften und Kulturwissenschaft und die Unterschiede zu theologischen oder auch soziologischen Forschungen sollen in dem Seminar diskutiert werden.

Neben dem Erschließen zentraler Texte sollen die Studierende anhand einer kleinen Lehrforschung die erschlossenen unterschiedlichen Perspektiven wahrnehmen und kritisch nachvollziehen. Hierfür werden in Gruppen verschiedene religionswissenschaftliche Fallbeispiele bearbeitet.

Ergänzend und unterstützend wird ein Tutorium angeboten, das bei der Vorbereitung der Lehrforschung hilft. Voraussetzung für den Besuch dieses Seminars ist neben der sorgfältigen Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, die Bearbeitung der Fallbeispiele in den Gruppen.

Die Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (Rel 1.2) ist mit dieser Veranstaltung verzahnt konzipiert. So werden in Rel 1.2 die unterschiedlichen wissenschaftlichen Techniken am Beispiel der in diesem Seminar durchgeführten Lehrforschung und der behandelten Texte erarbeitet.

Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler
09-54-1-T1TUTORIUM: Einführung in die Religionswissenschaft A

Tutorial (Teaching)
Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler
09-54-1-T2TUTORIUM: Einführung in die Religionswissenschaft B

Tutorial (Teaching)
Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler

Modul Rel 1.2 Einführung in Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie eine Veranstaltung im Wintersemester besuchen. Das Modul beinhaltet 1 Studienleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-1-R1/3Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SpT C4180 (2 Credit hours)

Ziel des Seminars „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ ist die Erarbeitung grundlegender wissenschaftlicher Techniken. Das Seminar richtet sich vorrangig an Bachelor-Studierende der
Religionswissenschaft/Religionspädagogik im ersten Semester. Behandelt werden wesentliche Arbeitsformen und Methoden, die im Rahmen des Studiums benötigt werden und Voraussetzung
für einen erfolgreichen Studienabschluss sind. Thematisch behandelt das Seminar die Arbeit und den Umgang mit wissenschaftlichen Texten (Exzerpt, Lektüre,…), das selbstständige Verfassen
von Texten (Handout, Hausarbeit,…) sowie die Präsentation und das Vortragen von Inhalten. Zentrale Themen hierbei sind: Recherche, Zitation, Fragestellung, wissenschaftliches Schreiben, Form und Formatierung.

Bodil Stelter
09-54-1-R1/4Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 SFG 1080 (2 Credit hours)

Ziel des Seminars „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ ist die Erarbeitung grundlegender wissenschaftlicher Techniken. Das Seminar richtet sich vorrangig an Bachelor-Studierende der
Religionswissenschaft/Religionspädagogik im ersten Semester. Behandelt werden wesentliche Arbeitsformen und Methoden, die im Rahmen des Studiums benötigt werden und Voraussetzung
für einen erfolgreichen Studienabschluss sind. Thematisch behandelt das Seminar die Arbeit und den Umgang mit wissenschaftlichen Texten (Exzerpt, Lektüre,…), das selbstständige Verfassen
von Texten (Handout, Hausarbeit,…) sowie die Präsentation und das Vortragen von Inhalten. Zentrale Themen hierbei sind: Recherche, Zitation, Fragestellung, wissenschaftliches Schreiben, Form und Formatierung.

Bodil Stelter
09-54-1-R1/5Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 14:00 - 16:00 SFG 2080 (2 Credit hours)

Ziel des Seminars „Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten“ ist die Erarbeitung grundlegender wissenschaftlicher Techniken. Das Seminar richtet sich vorrangig an Bachelor-Studierende der
Religionswissenschaft/Religionspädagogik im ersten Semester. Behandelt werden wesentliche Arbeitsformen und Methoden, die im Rahmen des Studiums benötigt werden und Voraussetzung
für einen erfolgreichen Studienabschluss sind. Thematisch behandelt das Seminar die Arbeit und den Umgang mit wissenschaftlichen Texten (Exzerpt, Lektüre,…), das selbstständige Verfassen
von Texten (Handout, Hausarbeit,…) sowie die Präsentation und das Vortragen von Inhalten. Zentrale Themen hierbei sind: Recherche, Zitation, Fragestellung, wissenschaftliches Schreiben, Form und Formatierung.

Ulrich Harlass

Modul Rel 1.3 Einführung in die Religionswissenschaft und Religionspädagogik (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils im Winter- und Sommersemester eine Veranstaltung besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 2 Prüfungsleistungen.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-1-R1Einführung in die Religionswissenschaft A

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 14:00 - 16:00 SFG 0140 (2 Credit hours)

Was ist Religionswissenschaft und was machen eigentlich Religionswissenschaftler_innen? Diesen Fragen werden wir uns in der Einführungsveranstaltung widmen. Ziel der Lehrveranstaltung ist die Einführung in Konzepte und Themengebiete der Religionswissenschaft. Im Laufe der Veranstaltung sollen dafür zentrale Perspektiven der Religionswissenschaft vorgestellt und kritisch diskutiert werden. Dabei spielen u.a. die sog. Klassiker (z. B. van der Leeuw, Durkheim usw.) sowie aktuelle Konzepte eine Rolle. Besonders die Stellung der Religionswissenschaft im multidisziplinären Diskurs der Geisteswissenschaften und Kulturwissenschaft und die Unterschiede zu theologischen oder auch soziologischen Forschungen sollen in dem Seminar diskutiert werden.

Neben dem Erschließen zentraler Texte sollen die Studierende anhand einer kleinen Lehrforschung die erschlossenen unterschiedlichen Perspektiven wahrnehmen und kritisch nachvollziehen. Hierfür werden in Gruppen verschiedene religionswissenschaftliche Fallbeispiele bearbeitet.

Ergänzend und unterstützend wird ein Tutorium angeboten, das bei der Vorbereitung der Lehrforschung hilft. Voraussetzung für den Besuch dieses Seminars ist neben der sorgfältigen Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, die Bearbeitung der Fallbeispiele in den Gruppen.

Die Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (Rel 1.2) ist mit dieser Veranstaltung verzahnt konzipiert. So werden in Rel 1.2 die unterschiedlichen wissenschaftlichen Techniken am Beispiel der in diesem Seminar durchgeführten Lehrforschung und der behandelten Texte erarbeitet.

Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler
09-54-1-R1/2Einführung in die Religionswissenschaft B

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SFG 2010 (2 Credit hours)

Was ist Religionswissenschaft und was machen eigentlich Religionswissenschaftler_innen? Diesen Fragen werden wir uns in der Einführungsveranstaltung widmen. Ziel der Lehrveranstaltung ist die Einführung in Konzepte und Themengebiete der Religionswissenschaft. Im Laufe der Veranstaltung sollen dafür zentrale Perspektiven der Religionswissenschaft vorgestellt und kritisch diskutiert werden. Dabei spielen u.a. die sog. Klassiker (z. B. van der Leeuw, Durkheim usw.) sowie aktuelle Konzepte eine Rolle. Besonders die Stellung der Religionswissenschaft im multidisziplinären Diskurs der Geisteswissenschaften und Kulturwissenschaft und die Unterschiede zu theologischen oder auch soziologischen Forschungen sollen in dem Seminar diskutiert werden.

Neben dem Erschließen zentraler Texte sollen die Studierende anhand einer kleinen Lehrforschung die erschlossenen unterschiedlichen Perspektiven wahrnehmen und kritisch nachvollziehen. Hierfür werden in Gruppen verschiedene religionswissenschaftliche Fallbeispiele bearbeitet.

Ergänzend und unterstützend wird ein Tutorium angeboten, das bei der Vorbereitung der Lehrforschung hilft. Voraussetzung für den Besuch dieses Seminars ist neben der sorgfältigen Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, die Bearbeitung der Fallbeispiele in den Gruppen.

Die Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (Rel 1.2) ist mit dieser Veranstaltung verzahnt konzipiert. So werden in Rel 1.2 die unterschiedlichen wissenschaftlichen Techniken am Beispiel der in diesem Seminar durchgeführten Lehrforschung und der behandelten Texte erarbeitet.

Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler
09-54-1-T1TUTORIUM: Einführung in die Religionswissenschaft A

Tutorial (Teaching)
Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler
09-54-1-T2TUTORIUM: Einführung in die Religionswissenschaft B

Tutorial (Teaching)
Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler

Modul Rel 2.1 Einführung in die Analyse religiöser Literaturen (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-1-R2Einführung in die Analyse religiöser Literaturen

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 16:00 - 18:00 SFG 1030 (2 Credit hours)
Dr. Gabriele Richter

Modul Rel 2.2 Einführung in die Analyse biblischer Literaturen mit eigenständiger Vertiefung (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-1-R2/2Einführung in das Alte Testament

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 SFG 1040 (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 SFG 1020
Dr. Gabriele Richter

Modul Rel 2.4 Einführung in die Analyse biblischer Literaturen mit eigenständiger Vertiefung Grundschule (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-1-R2/2Einführung in das Alte Testament

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 SFG 1040 (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 SFG 1020
Dr. Gabriele Richter

Modul Rel 2.5 Einführung in die Analyse biblischer Literaturen (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-1-R2/2Einführung in das Alte Testament

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 SFG 1040 (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Wed. 08:00 - 10:00 SFG 1020
Dr. Gabriele Richter

Modul Rel 3.1 Einführung in drei religiöse Traditionen (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie 3 Veranstaltungen besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 3 Studienleistungen.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-1-R3Einführung in den Islam

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So. (2 Credit hours)

Die Vorlesung bietet eine grundlegende religionswissenschaftliche Einführung in die Entstehung, Geschichte und Ideen des Islam. Dabei wird sowohl ein vertiefender Blick auf die Zeit der Entstehung, einige seiner unterschiedlichen Strömungen (Sunniten, Schiiten, Sufis u.a.) wie auch seiner orthopraktischen Ausgestaltung gelegt und entscheidende historische Entwicklungen betrachtet. Darüber hinaus wird ein Schwerpunkt der Vorlesung auf der Rezeption des Islam in Europa liegen und hier besonders die Debatte um Geschlechtergerechtigkeit, um das Verhältnis von Religion und Politik und auch die Frage des Einflusses des europäischen Kolonialismus auf die Gestalten des Islams heute angesprochen.
Die Veranstaltung findet asynchron statt, das heißt, die Vorlesungen, Quellen und Filme werden zur Veranstaltungszeit wöchentlich hochgeladen, können aber als Podcast/Video/Text jederzeit innerhalb der folgenden 7 Tage angeschaut und durchgearbeitet werden. In der VL werden außerdem 3 synchrone digitale Treffen (11.11., 16.12., 3.2.) stattfinden, die vor allem zur Diskussion des Stoffes und Ihrer Fragen dienen. Diese drei synchronen Sitzungen werden durch Kleingruppenaufgaben vorbereitet, die die Teilnehmer*innen während der VL-Zeit miteinander durchführen. Dazu bilden sie von Beginn an zufällige oder selbstgewählte Kleingruppen von bis zu 3 Personen.

Angebot für Studierende folgender Studiengänge:
• BA Religionswissenschaft Module 3.1, 3.2, 3.3
• General Studies, auch anderer Fächer

Erwartete Studienleistungen (Teilmodul 3CP unbenotet):
• termingerechte Kleingruppenarbeiten
• Portfolio aus den Kleingruppenaufgaben

Empfohlene Lektüre zur Vorbereitung:
Annemarie Schimmel: Die Religion des Islam. Eine Einführung. Reclam 1990 (gebraucht 3,- bis 4,-€).

Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer
09-54-1-R3/2Einführung in den Hinduismus

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SFG 1040 (2 Credit hours)

Inhalt
Diese Lehrveranstaltung vermittelt einen Überblick der für den Hinduismus zentralen religiösen Vorstellungen und Praktiken einschließlich der zugrundeliegenden sozialen Strukturen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der religiösen Praxis im heutigen Indien sowie ihrem (wechselseitigen) Einfluss auf gesellschaftliche Prozesse und Veränderungen.

Lernziel
Ziel ist es, die wesentlichen Grundbegriffe, Konzepte und Theorien sowie wissenschaftlichen Diskussionen kennenzulernen, die zum Umgang und der Analyse von heutigen religiösen Strömungen auf dem indischen Subkontinent sowie in der hinduistischen Diaspora befähigen. Sie können sich Fachliteratur erarbeiten und verfügen über ein Grundverständnis von den Möglichkeiten und Herausforderungen der religionswissenschaftlichen Forschung.

Methodik
Diese Lehrveranstaltung wird im Wesentlichen durch zwei Arbeitsformen bestimmt: (1) das eigenständige Lesen und Exzerpieren von bereitgestellter Fachliteratur zur Vorbereitung eines Wochenthemas, und (2) Input der Dozentin zur Veranschaulichung und Vertiefung dieses Themas (entweder als life-Vorlesung oder mithilfe von E-Learning/vertonte Präsentationen).

Bei mehr als 50 Anmeldungen muss die Veranstaltung digital stattfinden. Bitte informieren Sie sich in der ersten Vorlesungswoche auf stud.IP!

Voraussetzungen
Bereitschaft, regelmäßig anspruchsvolle Fachliteratur zu lesen

Leistungsnachweis
Für die semesterbegleitende Studienleistung erhalten Sie 3 CP: Exzerpieren der Pflichtlektüre, Diskussionsbeiträge, schriftliches Fazit. Diese Studienleistung gilt als anteilige Modulprüfung für die Module Rel 3.1 oder Rel 3.2.

PD Dr. Beatrix Hauser

Modul Rel 3.2 Einführung in drei religiöse Traditionen mit Schwerpunkt Christentum und Islam (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie im Wintersemester die Einführung in das Christentum und im Sommersemester die Einführung in den Islam sowie eine zusätzliche frei wählbare Einführungsveranstaltung im Winter- oder Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 3 Studienleistungen.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-1-R3Einführung in den Islam

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So. (2 Credit hours)

Die Vorlesung bietet eine grundlegende religionswissenschaftliche Einführung in die Entstehung, Geschichte und Ideen des Islam. Dabei wird sowohl ein vertiefender Blick auf die Zeit der Entstehung, einige seiner unterschiedlichen Strömungen (Sunniten, Schiiten, Sufis u.a.) wie auch seiner orthopraktischen Ausgestaltung gelegt und entscheidende historische Entwicklungen betrachtet. Darüber hinaus wird ein Schwerpunkt der Vorlesung auf der Rezeption des Islam in Europa liegen und hier besonders die Debatte um Geschlechtergerechtigkeit, um das Verhältnis von Religion und Politik und auch die Frage des Einflusses des europäischen Kolonialismus auf die Gestalten des Islams heute angesprochen.
Die Veranstaltung findet asynchron statt, das heißt, die Vorlesungen, Quellen und Filme werden zur Veranstaltungszeit wöchentlich hochgeladen, können aber als Podcast/Video/Text jederzeit innerhalb der folgenden 7 Tage angeschaut und durchgearbeitet werden. In der VL werden außerdem 3 synchrone digitale Treffen (11.11., 16.12., 3.2.) stattfinden, die vor allem zur Diskussion des Stoffes und Ihrer Fragen dienen. Diese drei synchronen Sitzungen werden durch Kleingruppenaufgaben vorbereitet, die die Teilnehmer*innen während der VL-Zeit miteinander durchführen. Dazu bilden sie von Beginn an zufällige oder selbstgewählte Kleingruppen von bis zu 3 Personen.

Angebot für Studierende folgender Studiengänge:
• BA Religionswissenschaft Module 3.1, 3.2, 3.3
• General Studies, auch anderer Fächer

Erwartete Studienleistungen (Teilmodul 3CP unbenotet):
• termingerechte Kleingruppenarbeiten
• Portfolio aus den Kleingruppenaufgaben

Empfohlene Lektüre zur Vorbereitung:
Annemarie Schimmel: Die Religion des Islam. Eine Einführung. Reclam 1990 (gebraucht 3,- bis 4,-€).

Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer
09-54-1-R3/2Einführung in den Hinduismus

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SFG 1040 (2 Credit hours)

Inhalt
Diese Lehrveranstaltung vermittelt einen Überblick der für den Hinduismus zentralen religiösen Vorstellungen und Praktiken einschließlich der zugrundeliegenden sozialen Strukturen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der religiösen Praxis im heutigen Indien sowie ihrem (wechselseitigen) Einfluss auf gesellschaftliche Prozesse und Veränderungen.

Lernziel
Ziel ist es, die wesentlichen Grundbegriffe, Konzepte und Theorien sowie wissenschaftlichen Diskussionen kennenzulernen, die zum Umgang und der Analyse von heutigen religiösen Strömungen auf dem indischen Subkontinent sowie in der hinduistischen Diaspora befähigen. Sie können sich Fachliteratur erarbeiten und verfügen über ein Grundverständnis von den Möglichkeiten und Herausforderungen der religionswissenschaftlichen Forschung.

Methodik
Diese Lehrveranstaltung wird im Wesentlichen durch zwei Arbeitsformen bestimmt: (1) das eigenständige Lesen und Exzerpieren von bereitgestellter Fachliteratur zur Vorbereitung eines Wochenthemas, und (2) Input der Dozentin zur Veranschaulichung und Vertiefung dieses Themas (entweder als life-Vorlesung oder mithilfe von E-Learning/vertonte Präsentationen).

Bei mehr als 50 Anmeldungen muss die Veranstaltung digital stattfinden. Bitte informieren Sie sich in der ersten Vorlesungswoche auf stud.IP!

Voraussetzungen
Bereitschaft, regelmäßig anspruchsvolle Fachliteratur zu lesen

Leistungsnachweis
Für die semesterbegleitende Studienleistung erhalten Sie 3 CP: Exzerpieren der Pflichtlektüre, Diskussionsbeiträge, schriftliches Fazit. Diese Studienleistung gilt als anteilige Modulprüfung für die Module Rel 3.1 oder Rel 3.2.

PD Dr. Beatrix Hauser

Modul Rel 3.3 Einführung in das Christentum und den Islam (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-1-R3Einführung in den Islam

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 12:00 - 14:00 GW2 B1400 NUR Mi. - So. (2 Credit hours)

Die Vorlesung bietet eine grundlegende religionswissenschaftliche Einführung in die Entstehung, Geschichte und Ideen des Islam. Dabei wird sowohl ein vertiefender Blick auf die Zeit der Entstehung, einige seiner unterschiedlichen Strömungen (Sunniten, Schiiten, Sufis u.a.) wie auch seiner orthopraktischen Ausgestaltung gelegt und entscheidende historische Entwicklungen betrachtet. Darüber hinaus wird ein Schwerpunkt der Vorlesung auf der Rezeption des Islam in Europa liegen und hier besonders die Debatte um Geschlechtergerechtigkeit, um das Verhältnis von Religion und Politik und auch die Frage des Einflusses des europäischen Kolonialismus auf die Gestalten des Islams heute angesprochen.
Die Veranstaltung findet asynchron statt, das heißt, die Vorlesungen, Quellen und Filme werden zur Veranstaltungszeit wöchentlich hochgeladen, können aber als Podcast/Video/Text jederzeit innerhalb der folgenden 7 Tage angeschaut und durchgearbeitet werden. In der VL werden außerdem 3 synchrone digitale Treffen (11.11., 16.12., 3.2.) stattfinden, die vor allem zur Diskussion des Stoffes und Ihrer Fragen dienen. Diese drei synchronen Sitzungen werden durch Kleingruppenaufgaben vorbereitet, die die Teilnehmer*innen während der VL-Zeit miteinander durchführen. Dazu bilden sie von Beginn an zufällige oder selbstgewählte Kleingruppen von bis zu 3 Personen.

Angebot für Studierende folgender Studiengänge:
• BA Religionswissenschaft Module 3.1, 3.2, 3.3
• General Studies, auch anderer Fächer

Erwartete Studienleistungen (Teilmodul 3CP unbenotet):
• termingerechte Kleingruppenarbeiten
• Portfolio aus den Kleingruppenaufgaben

Empfohlene Lektüre zur Vorbereitung:
Annemarie Schimmel: Die Religion des Islam. Eine Einführung. Reclam 1990 (gebraucht 3,- bis 4,-€).

Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer

Modul Rel 4.1 Analyse religiöser Topoi in Literaturen und Film mit eigenständiger Vertiefung (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie eine jeweils eine Veranstaltung im Sommer- und Wintersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-R4Einfach teuflisch! Rezeptionsprozesse von Teufelskonstruktionen in rezenten Medien

Seminar (Teaching)

Dates:
fortnightly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 SuUB 4320 (Studio II Medienraum ) (2 Credit hours)

Additional dates:
Mon. 01.11.21 10:00 - 12:00 SuUB 4320 Studio II Medienraum
Mon. 15.11.21 10:00 - 12:00 SuUB 4320 Studio II Medienraum
Mon. 29.11.21 10:00 - 12:00 SuUB 4320 Studio II Medienraum
Mon. 13.12.21 10:00 - 12:00 SuUB 4320 Studio II Medienraum
Mon. 20.12.21 10:00 - 12:00 SuUB 4320 Studio II Medienraum
Mon. 24.01.22 10:00 - 12:00 Zoom-Sitzung
Mon. 31.01.22 10:00 - 12:00 Zoom-Sitzung

Das Seminar wird teilweise auch online stattfinden.

Samira Ghozzi, M.A.

Modul Rel 5.1 Allgemeine Christentumsgeschichte: Einführung in Methoden und Theorien der Geschichtsschreibung mit eigenständiger Vertiefung (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-R5Konziliengeschichte (Gruppe 1)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 SFG 2080 (2 Credit hours)

Für das Verständnis des heutigen Christentums in seinen zahlreichen Facetten sind grundlegende Kenntnisse über die historische Entwicklung zentraler theologischer Lehren unerlässlich. Die Grundlagen für diese Entwicklung wurden in den sogenannten Konzilien gelegt, auf denen sich kirchliche Würdenträger, Intellektuelle und Lehrer seit der Zeit Konstantins des Großen versammelten, um theologische Grundfragen zu debattieren und diesbezügliche Antworten festzulegen. Im Seminar werden wir einen Streifzug an die wichtigsten Schauplätze von der Spätantike bis in die jüngere Vergangenheit unternehmen, um einen Überblick über zentrale Topoi der christlichen Theologie (Christologie, Gottes- und Heilslehre, Sakramentsverständnis etc.) zu gewinnen. Dabei wird sich zeigen, wie groß der Zusammenhang der inhaltlichen Ausgestaltung vieler Lehren mit konkreten gesellschaftlichen und politischen Umständen sowie der Dominanz bestimmter philosophischer Denkschulen gewesen ist.

Yan Ananda Suarsana
09-54-3-R5/2Konziliengeschichte (Gruppe 2)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SpT C4180 (2 Credit hours)

Für das Verständnis des heutigen Christentums in seinen zahlreichen Facetten sind grundlegende Kenntnisse über die historische Entwicklung zentraler theologischer Lehren unerlässlich. Die Grundlagen für diese Entwicklung wurden in den sogenannten Konzilien gelegt, auf denen sich kirchliche Würdenträger, Intellektuelle und Lehrer seit der Zeit Konstantins des Großen versammelten, um theologische Grundfragen zu debattieren und diesbezügliche Antworten festzulegen. Im Seminar werden wir einen Streifzug an die wichtigsten Schauplätze von der Spätantike bis in die jüngere Vergangenheit unternehmen, um einen Überblick über zentrale Topoi der christlichen Theologie (Christologie, Gottes- und Heilslehre, Sakramentsverständnis etc.) zu gewinnen. Dabei wird sich zeigen, wie groß der Zusammenhang der inhaltlichen Ausgestaltung vieler Lehren mit konkreten gesellschaftlichen und politischen Umständen sowie der Dominanz bestimmter philosophischer Denkschulen gewesen ist.

Yan Ananda Suarsana
09-54-3-R5/3Christentum in Indonesien

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW1-HS H1000 SFG 1040 (2 Credit hours)

Das Inselarchipel Indonesien – das insgesamt mehr als 17.000 Inseln umfasst – ist sprachlich, ethnisch und religiös von großer Heterogenität geprägt. Mit insgesamt 10% der Gesamtbevölkerung bilden Christen in dem islamisch geprägtem Staat – in dem sich circa 207 Millionen Menschen und damit etwa 87 % der Gesamtbevölkerung zum Islam bekennen – eine (große) Minderheit. Als zweitgrößte Religion des Staates stellt das Christentum dabei die größte und einflussreichste religiöse Minderheit im indonesischen Staat dar und die christlichen Konfessionen des Protestantismus und Katholizismus gehören seit Gründung des Religionsministeriums 1946 – und damit seit Staatsgründung – zu den staatlich anerkannten Religionen Indonesiens.

Das Seminar erarbeitet einen Überblick über die Geschichte des Christentums auf Indonesien, von ersten frühen Belegen christlicher Gemeinschaften, über die Kolonialzeit sowie schließlich Christentum auf Indonesien heute.

Studienleistung: Input Referat (circa 10 Minuten)
Prüfungsleistung: „kleine PL“: Essay (6-8 Seiten) oder
„große PL“: Hausarbeit (10-15 Seiten)

Lara Lindhorst
09-54-3-R5/4Die Pfingstbewegung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 SpT C4180 (2 Credit hours)

Die heutige Pfingstbewegung gilt als eine der vielfältigsten und am stärksten wachsenden Strömungen innerhalb des weltweiten Christentums, der nach Schätzungen zwischen 400 und 500 Millionen Gläubige vor allem in den Ländern des globalen Südens zuzurechnen sind. Während diese Strömung in Europa vor allem durch ihre äußeren Eigenarten wie die Praktizierung von „Geistgaben“ (Reden in Zungen, Exorzismen, Heilungen) Aufmerksamkeit erregt hat, liegt ihrer geschichtlichen Genese eine komplexe inhaltliche Wechselwirkung und Verflechtung mit den verschiedenen historischen Kontexten der Welt zu Grunde. Im Seminar werden wir versuchen, den Gegenstand „Pfingstbewegung“ wissenschaftlich einzugrenzen und seine historische Entwicklung exemplarisch in unterschiedlichen Kontexten nachzuvollziehen. Zu diesem Zweck werden wir ein breites Spektrum an wissenschaftlicher Literatur zur Pfingstbewegung lesen, aber auch Quellentexte hinzuziehen, die von Angehörigen der Pfingstbewegung verfasst wurden.

Yan Ananda Suarsana

Modul Rel 5.2 Allgemeine Christentumsgeschichte: Einführung in Methoden und Theorien der Geschichtsschreibung (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils 1 Veranstaltung im Wintersemester und 1 Veranstaltung im Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-R5Konziliengeschichte (Gruppe 1)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 SFG 2080 (2 Credit hours)

Für das Verständnis des heutigen Christentums in seinen zahlreichen Facetten sind grundlegende Kenntnisse über die historische Entwicklung zentraler theologischer Lehren unerlässlich. Die Grundlagen für diese Entwicklung wurden in den sogenannten Konzilien gelegt, auf denen sich kirchliche Würdenträger, Intellektuelle und Lehrer seit der Zeit Konstantins des Großen versammelten, um theologische Grundfragen zu debattieren und diesbezügliche Antworten festzulegen. Im Seminar werden wir einen Streifzug an die wichtigsten Schauplätze von der Spätantike bis in die jüngere Vergangenheit unternehmen, um einen Überblick über zentrale Topoi der christlichen Theologie (Christologie, Gottes- und Heilslehre, Sakramentsverständnis etc.) zu gewinnen. Dabei wird sich zeigen, wie groß der Zusammenhang der inhaltlichen Ausgestaltung vieler Lehren mit konkreten gesellschaftlichen und politischen Umständen sowie der Dominanz bestimmter philosophischer Denkschulen gewesen ist.

Yan Ananda Suarsana
09-54-3-R5/2Konziliengeschichte (Gruppe 2)

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 10:00 - 12:00 SpT C4180 (2 Credit hours)

Für das Verständnis des heutigen Christentums in seinen zahlreichen Facetten sind grundlegende Kenntnisse über die historische Entwicklung zentraler theologischer Lehren unerlässlich. Die Grundlagen für diese Entwicklung wurden in den sogenannten Konzilien gelegt, auf denen sich kirchliche Würdenträger, Intellektuelle und Lehrer seit der Zeit Konstantins des Großen versammelten, um theologische Grundfragen zu debattieren und diesbezügliche Antworten festzulegen. Im Seminar werden wir einen Streifzug an die wichtigsten Schauplätze von der Spätantike bis in die jüngere Vergangenheit unternehmen, um einen Überblick über zentrale Topoi der christlichen Theologie (Christologie, Gottes- und Heilslehre, Sakramentsverständnis etc.) zu gewinnen. Dabei wird sich zeigen, wie groß der Zusammenhang der inhaltlichen Ausgestaltung vieler Lehren mit konkreten gesellschaftlichen und politischen Umständen sowie der Dominanz bestimmter philosophischer Denkschulen gewesen ist.

Yan Ananda Suarsana
09-54-3-R5/3Christentum in Indonesien

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 GW1-HS H1000 SFG 1040 (2 Credit hours)

Das Inselarchipel Indonesien – das insgesamt mehr als 17.000 Inseln umfasst – ist sprachlich, ethnisch und religiös von großer Heterogenität geprägt. Mit insgesamt 10% der Gesamtbevölkerung bilden Christen in dem islamisch geprägtem Staat – in dem sich circa 207 Millionen Menschen und damit etwa 87 % der Gesamtbevölkerung zum Islam bekennen – eine (große) Minderheit. Als zweitgrößte Religion des Staates stellt das Christentum dabei die größte und einflussreichste religiöse Minderheit im indonesischen Staat dar und die christlichen Konfessionen des Protestantismus und Katholizismus gehören seit Gründung des Religionsministeriums 1946 – und damit seit Staatsgründung – zu den staatlich anerkannten Religionen Indonesiens.

Das Seminar erarbeitet einen Überblick über die Geschichte des Christentums auf Indonesien, von ersten frühen Belegen christlicher Gemeinschaften, über die Kolonialzeit sowie schließlich Christentum auf Indonesien heute.

Studienleistung: Input Referat (circa 10 Minuten)
Prüfungsleistung: „kleine PL“: Essay (6-8 Seiten) oder
„große PL“: Hausarbeit (10-15 Seiten)

Lara Lindhorst
09-54-3-R5/4Die Pfingstbewegung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 SpT C4180 (2 Credit hours)

Die heutige Pfingstbewegung gilt als eine der vielfältigsten und am stärksten wachsenden Strömungen innerhalb des weltweiten Christentums, der nach Schätzungen zwischen 400 und 500 Millionen Gläubige vor allem in den Ländern des globalen Südens zuzurechnen sind. Während diese Strömung in Europa vor allem durch ihre äußeren Eigenarten wie die Praktizierung von „Geistgaben“ (Reden in Zungen, Exorzismen, Heilungen) Aufmerksamkeit erregt hat, liegt ihrer geschichtlichen Genese eine komplexe inhaltliche Wechselwirkung und Verflechtung mit den verschiedenen historischen Kontexten der Welt zu Grunde. Im Seminar werden wir versuchen, den Gegenstand „Pfingstbewegung“ wissenschaftlich einzugrenzen und seine historische Entwicklung exemplarisch in unterschiedlichen Kontexten nachzuvollziehen. Zu diesem Zweck werden wir ein breites Spektrum an wissenschaftlicher Literatur zur Pfingstbewegung lesen, aber auch Quellentexte hinzuziehen, die von Angehörigen der Pfingstbewegung verfasst wurden.

Yan Ananda Suarsana

Modul Rel 5.3 Allgemeine Christentumsgeschichte: Spezialisierung (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie zwei Veranstaltungen im Wintersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-R5/4Die Pfingstbewegung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 SpT C4180 (2 Credit hours)

Die heutige Pfingstbewegung gilt als eine der vielfältigsten und am stärksten wachsenden Strömungen innerhalb des weltweiten Christentums, der nach Schätzungen zwischen 400 und 500 Millionen Gläubige vor allem in den Ländern des globalen Südens zuzurechnen sind. Während diese Strömung in Europa vor allem durch ihre äußeren Eigenarten wie die Praktizierung von „Geistgaben“ (Reden in Zungen, Exorzismen, Heilungen) Aufmerksamkeit erregt hat, liegt ihrer geschichtlichen Genese eine komplexe inhaltliche Wechselwirkung und Verflechtung mit den verschiedenen historischen Kontexten der Welt zu Grunde. Im Seminar werden wir versuchen, den Gegenstand „Pfingstbewegung“ wissenschaftlich einzugrenzen und seine historische Entwicklung exemplarisch in unterschiedlichen Kontexten nachzuvollziehen. Zu diesem Zweck werden wir ein breites Spektrum an wissenschaftlicher Literatur zur Pfingstbewegung lesen, aber auch Quellentexte hinzuziehen, die von Angehörigen der Pfingstbewegung verfasst wurden.

Yan Ananda Suarsana

Modul Rel 6.1 Methoden der qualitativen Religionsforschung mit eigenständiger Vertiefung (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-R6Empirische Religionsforschung I: Gesundheitspraktiken im Kontext von Religion

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SFG 1080 GW1-HS H1000 (2 Credit hours)

In diesem zweisemestrigen Seminar beschäftigen wir uns mit spätmodernen Optimierungspraktiken und Gesundheitsdiskursen im Kontext von Religion. Grundlegend dafür ist die Beobachtung, dass zeitgenössische Gesellschaften durch die Ausbreitung therapeutischer Diskurse geprägt sind. Demnach gibt es gesellschaftliche Vorstellungen von Glück, Erfolg und Selbstverwirklichung, die spätmoderne Individuen beeinflussen. Durch Techniken wie z.B. Meditation, Achtsamkeit und Yoga, aber auch technische Vermessungen in Form von z.B. von Fitnesstrackern und Apps versuchen soziale Akteur*innen diese Ziele zu erreichen. Diese Prozesse haben Einfluss auf Lebensstile und Alltagspraktiken und sind in religiösen Umgebungen mit religiösen Praktiken und Vorstellungen von Heilung verbunden.
Nach einer ersten Annäherung an das Thema „Gesundheitspraktiken im Kontext von Religion“ anhand theoretischer Grundlagen und empirischer Studien werden wir uns mit den Grundlagen qualitativer Sozialforschung inklusive verschiedener methodischer Forschungsansätze und den ersten Schritten empirischen Arbeitens – von der Entwicklung einer ersten Fragestellung bis zur Datenerhebung - beschäftigen. Dies geschieht durch praktische Übungen an einem eigenen Forschungsprojekt zum Seminarthema, für das die Teilnehmenden bis zum Ende des Semesters ein eigenes Interview führen.
Ziel der Veranstaltung ist die Einführung in die qualitative Sozialforschung. Die Teilnehmenden sollen am Ende der zweisemestrigen Veranstaltung ein eigenes Forschungsprojekt durchgeführt haben und in der Lage sein, eine geeignete, empirische Fragestellung zu entwickeln und zu beantworten. Im ersten Semester ist das Ziel das Erlernen von Datenerhebungstechniken und die Befähigung sich in das Feld zu begeben und hier besonders der Interviewführung.
Termine: Donnerstag 16-18 Uhr
Studienbegleitende Leistung: Entwicklung eines Forschungsplans mit Interviewleitfaden, Beantwortung der Fragen zu den Seminartexten, Interviewführung bis zum Ende des Semesters
Modulprüfung: Abgabe einer empirischen Studienarbeit (15-20 Seiten + Anhang) (9CP), Abgabe eines Portfolios mit Forschungsbericht (ca. 8 Seiten + Anhang) (6CP)
Zielgruppe: Bachelor Religionswissenschaft PF, KF und Gym/Ob ab 2019 (neue PO)

Rosa Lütge
09-54-3-R6/2Empirische Religionsforschung I: Krise und Sinnbildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 SFG 2020 (2 Credit hours)

Inhalt
Dies ist der erste Teil einer zweisemestrigen Veranstaltung, in der die qualitativen Methoden der empirischen Religionsforschung vermittelt und im Rahmen studentischer Projektvorhaben angewandt und umgesetzt werden. Diese Projekte sollen sich alle auf das Oberthema "Krise und Sinnbildung" beziehen. Konkret wird es darum gehen, wie die Pandemiesituation die persönliche Perspektive von Menschen auf die großen Fragen des Lebens beeinflusst, also z. B. im Hinblick darauf, was als sinnstiftend, normativ oder "heilig" im weitesten Sinn empfunden wird.

In diesem Semester geht es zunächst um unterschiedliche methodische Forschungsansätze, ihre wissenschaftstheoretischen Prämissen und Erkenntnismöglichkeiten: Was ließe sich eigentlich mit den Mitteln der qualitativen Sozialforschung zeigen, und wie müsste man das anstellen? Dabei entwickeln die Teilnehmer*innen eigene, zum Oberthema passende Projekt-ideen und üben daran verschiedene Methoden der Datenerhebung ein (teilnehmende Beobach¬tung, Interviewtechniken).

Im folgenden Sommersemester steht die Transkription und Aufbereitung von Daten an, die Codierung, spezifische Auswertungsverfahren sowie Aspekte der Ergebnisdarstellung.

Lernziel
Am Ende dieser zweisemestrigen Veranstaltung sollten Sie in der Lage sein, eine empirisch verifizierbare Forschungsidee auszuarbeiten, ausgewählte Verfahren der sozialwissenschaft-lichen Datenerhebung und Datenanalyse anzuwenden, sowie Herausforderungen abzu-schätzen, die mit einem solchen Forschungsprozess einhergehen.

Methodik
Maßgeblich für die erfolgreiche Teilnahme ist die eigenständige Planung und Durchführung einer kleinen Feldstudie (Forschendes Lernen). Die Datenaufnahme findet außerhalb der Seminarzeit statt, insb. in den Semesterferien.

Voraussetzungen
Das Seminar ist für Studierende im 3./4. Fachsemester mit Studienbeginn ab WiSe 19/20 vorgesehen.

Leistungsnachweis
Sie erwerben 3 CP durch studienbegleitende Leistungen. Die Modulprüfung findet im folgenden Sommersemester statt.

Seminarplan und Literaturhinweise finden Sie ab Oktober auf stud.IP.

PD Dr. Beatrix Hauser
09-54-3-R6/3Empirische Religionsforschung I: Religiöses Feld in Brasilien

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 SFG 2080 (2 Credit hours)

Das Seminar „Empirische Religionsforschung I“ entspricht dem ersten Teil des Moduls 6 und schließt mit einem selbst geführten Interview ab. Der zweite Teil des Moduls („Empirische Religionsforschung II“) folgt im SoSe 2022 und schließt mit dem Erstellen einer Hausarbeit über das zuvor geführte Interview ab.

Um in die Lage versetzt zu werden, ein eigenes Interview zu führen, setzt das Seminar bei grundsätzlichen Problemen und Techniken der qualitativen Sozialforschung an. Dazu gehören Überlegungen zur Unterscheidung von quantitativer und qualitativer Forschung, zu Fragestellung und Forschungsdesign, sowie die Einführung verschiedener Interviewtechniken.

Jede_r Seminarteilnehmer_in verfolgt im Laufe des Semesters sein_ihr eigenes Projekt. Dabei werden eigenständig religiöse Institutionen und Interviewpartner_innen ausgewählt, ggf. aufgesucht und schließlich ein Interview mit einer ausgewählten Person geführt. Diese Vorgehensweise einmal durchlaufen zu haben kann bei künftigen Projekten wie der BA-Arbeit von großem Nutzen sein.

Das übergeordnete Thema wird das "religiöse Feld in Brasilien" sein. Die Idee ist, dass wir uns zuerst mit brasilianischen Religionen vertraut machen und anschließend erörtern, wie wir diese erforschen können. Da das Seminarthema an das Post-Doc-Projekt des Dozenten angelehnt ist, eröffnet sich hierdurch auch die Möglichkeit, Einblicke in laufende Forschung zu bekommen.

Zielgruppe:
  • Bachelor Religionswissenschaft Modul 6 in den verschiedenen Varianten (PF, KF,
Gym/Ob)

Technika:
Die Seminarsitzungen finden (wenn dies Anfang Oktober nicht durch neue Pandemieverordnungen verhindert wird) in Präsenz im Raum SFG 2080 statt. Um vorherige Anmeldung auf Studip wird gebeten.

Studienbegleitende Leistungen:
Regelmäßige Teilnahme an den Diskussionen, vorbereitende Lektüre,
regelmäßige Überarbeitung des Forschungsexposés, Erhebung von 1-2 Interviews bis Ende 3/2022, regelmäßige Präsentation des eigenen Projekts

Modulprüfung:
15. September 2022: Abgabe der empirischen Studienarbeit

Thorsten Wettich

Modul Rel 6.2 Methoden der qualitativen Religionsforschung (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-R6Empirische Religionsforschung I: Gesundheitspraktiken im Kontext von Religion

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SFG 1080 GW1-HS H1000 (2 Credit hours)

In diesem zweisemestrigen Seminar beschäftigen wir uns mit spätmodernen Optimierungspraktiken und Gesundheitsdiskursen im Kontext von Religion. Grundlegend dafür ist die Beobachtung, dass zeitgenössische Gesellschaften durch die Ausbreitung therapeutischer Diskurse geprägt sind. Demnach gibt es gesellschaftliche Vorstellungen von Glück, Erfolg und Selbstverwirklichung, die spätmoderne Individuen beeinflussen. Durch Techniken wie z.B. Meditation, Achtsamkeit und Yoga, aber auch technische Vermessungen in Form von z.B. von Fitnesstrackern und Apps versuchen soziale Akteur*innen diese Ziele zu erreichen. Diese Prozesse haben Einfluss auf Lebensstile und Alltagspraktiken und sind in religiösen Umgebungen mit religiösen Praktiken und Vorstellungen von Heilung verbunden.
Nach einer ersten Annäherung an das Thema „Gesundheitspraktiken im Kontext von Religion“ anhand theoretischer Grundlagen und empirischer Studien werden wir uns mit den Grundlagen qualitativer Sozialforschung inklusive verschiedener methodischer Forschungsansätze und den ersten Schritten empirischen Arbeitens – von der Entwicklung einer ersten Fragestellung bis zur Datenerhebung - beschäftigen. Dies geschieht durch praktische Übungen an einem eigenen Forschungsprojekt zum Seminarthema, für das die Teilnehmenden bis zum Ende des Semesters ein eigenes Interview führen.
Ziel der Veranstaltung ist die Einführung in die qualitative Sozialforschung. Die Teilnehmenden sollen am Ende der zweisemestrigen Veranstaltung ein eigenes Forschungsprojekt durchgeführt haben und in der Lage sein, eine geeignete, empirische Fragestellung zu entwickeln und zu beantworten. Im ersten Semester ist das Ziel das Erlernen von Datenerhebungstechniken und die Befähigung sich in das Feld zu begeben und hier besonders der Interviewführung.
Termine: Donnerstag 16-18 Uhr
Studienbegleitende Leistung: Entwicklung eines Forschungsplans mit Interviewleitfaden, Beantwortung der Fragen zu den Seminartexten, Interviewführung bis zum Ende des Semesters
Modulprüfung: Abgabe einer empirischen Studienarbeit (15-20 Seiten + Anhang) (9CP), Abgabe eines Portfolios mit Forschungsbericht (ca. 8 Seiten + Anhang) (6CP)
Zielgruppe: Bachelor Religionswissenschaft PF, KF und Gym/Ob ab 2019 (neue PO)

Rosa Lütge
09-54-3-R6/2Empirische Religionsforschung I: Krise und Sinnbildung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 SFG 2020 (2 Credit hours)

Inhalt
Dies ist der erste Teil einer zweisemestrigen Veranstaltung, in der die qualitativen Methoden der empirischen Religionsforschung vermittelt und im Rahmen studentischer Projektvorhaben angewandt und umgesetzt werden. Diese Projekte sollen sich alle auf das Oberthema "Krise und Sinnbildung" beziehen. Konkret wird es darum gehen, wie die Pandemiesituation die persönliche Perspektive von Menschen auf die großen Fragen des Lebens beeinflusst, also z. B. im Hinblick darauf, was als sinnstiftend, normativ oder "heilig" im weitesten Sinn empfunden wird.

In diesem Semester geht es zunächst um unterschiedliche methodische Forschungsansätze, ihre wissenschaftstheoretischen Prämissen und Erkenntnismöglichkeiten: Was ließe sich eigentlich mit den Mitteln der qualitativen Sozialforschung zeigen, und wie müsste man das anstellen? Dabei entwickeln die Teilnehmer*innen eigene, zum Oberthema passende Projekt-ideen und üben daran verschiedene Methoden der Datenerhebung ein (teilnehmende Beobach¬tung, Interviewtechniken).

Im folgenden Sommersemester steht die Transkription und Aufbereitung von Daten an, die Codierung, spezifische Auswertungsverfahren sowie Aspekte der Ergebnisdarstellung.

Lernziel
Am Ende dieser zweisemestrigen Veranstaltung sollten Sie in der Lage sein, eine empirisch verifizierbare Forschungsidee auszuarbeiten, ausgewählte Verfahren der sozialwissenschaft-lichen Datenerhebung und Datenanalyse anzuwenden, sowie Herausforderungen abzu-schätzen, die mit einem solchen Forschungsprozess einhergehen.

Methodik
Maßgeblich für die erfolgreiche Teilnahme ist die eigenständige Planung und Durchführung einer kleinen Feldstudie (Forschendes Lernen). Die Datenaufnahme findet außerhalb der Seminarzeit statt, insb. in den Semesterferien.

Voraussetzungen
Das Seminar ist für Studierende im 3./4. Fachsemester mit Studienbeginn ab WiSe 19/20 vorgesehen.

Leistungsnachweis
Sie erwerben 3 CP durch studienbegleitende Leistungen. Die Modulprüfung findet im folgenden Sommersemester statt.

Seminarplan und Literaturhinweise finden Sie ab Oktober auf stud.IP.

PD Dr. Beatrix Hauser
09-54-3-R6/3Empirische Religionsforschung I: Religiöses Feld in Brasilien

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 08:00 - 10:00 SFG 2080 (2 Credit hours)

Das Seminar „Empirische Religionsforschung I“ entspricht dem ersten Teil des Moduls 6 und schließt mit einem selbst geführten Interview ab. Der zweite Teil des Moduls („Empirische Religionsforschung II“) folgt im SoSe 2022 und schließt mit dem Erstellen einer Hausarbeit über das zuvor geführte Interview ab.

Um in die Lage versetzt zu werden, ein eigenes Interview zu führen, setzt das Seminar bei grundsätzlichen Problemen und Techniken der qualitativen Sozialforschung an. Dazu gehören Überlegungen zur Unterscheidung von quantitativer und qualitativer Forschung, zu Fragestellung und Forschungsdesign, sowie die Einführung verschiedener Interviewtechniken.

Jede_r Seminarteilnehmer_in verfolgt im Laufe des Semesters sein_ihr eigenes Projekt. Dabei werden eigenständig religiöse Institutionen und Interviewpartner_innen ausgewählt, ggf. aufgesucht und schließlich ein Interview mit einer ausgewählten Person geführt. Diese Vorgehensweise einmal durchlaufen zu haben kann bei künftigen Projekten wie der BA-Arbeit von großem Nutzen sein.

Das übergeordnete Thema wird das "religiöse Feld in Brasilien" sein. Die Idee ist, dass wir uns zuerst mit brasilianischen Religionen vertraut machen und anschließend erörtern, wie wir diese erforschen können. Da das Seminarthema an das Post-Doc-Projekt des Dozenten angelehnt ist, eröffnet sich hierdurch auch die Möglichkeit, Einblicke in laufende Forschung zu bekommen.

Zielgruppe:
  • Bachelor Religionswissenschaft Modul 6 in den verschiedenen Varianten (PF, KF,
Gym/Ob)

Technika:
Die Seminarsitzungen finden (wenn dies Anfang Oktober nicht durch neue Pandemieverordnungen verhindert wird) in Präsenz im Raum SFG 2080 statt. Um vorherige Anmeldung auf Studip wird gebeten.

Studienbegleitende Leistungen:
Regelmäßige Teilnahme an den Diskussionen, vorbereitende Lektüre,
regelmäßige Überarbeitung des Forschungsexposés, Erhebung von 1-2 Interviews bis Ende 3/2022, regelmäßige Präsentation des eigenen Projekts

Modulprüfung:
15. September 2022: Abgabe der empirischen Studienarbeit

Thorsten Wettich

Modul Rel 7.1 Religion, Bildung und Gesellschaft: Theorien und Analysen mit eigenständiger Vertiefung (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-R7Muslimisches Leben in Deutschland: Entwicklungen und Debatten

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 SFG 1040 (2 Credit hours)

Das Seminar zielt darauf ab, zentrale Debatten zum Islam zu behandeln und religionshistorisch sowie religionswissenschaftlich einzuordnen. Dazu thematisiert das Seminar sowohl deutsche koloniale „Islampolitik“, muslimisches Leben in Deutschland um 1900 sowie verschiedene Phasen der Einwanderung von muslimischen MigrantInnen in Europa. In einem zweiten Schritt werden aktuelle Debatten und Entwicklungen zu muslimischem Leben in Deutschland aufgegriffen, wie z.B. um die Integration des Islams als Religionsgemeinschaft in Deutschland (islamisches Verbandswesen, Deutsche Islamkonferenz, Islamischer Religionsunterricht), die Entwicklung eines antimuslimischen Rassismus (vom Kopftuch bis NSU 2.0 und Hanau 2020) und die Fundamentalisierung islamischer Communities (z.B. Salafismus).
Da die aktuellen Debatten und Entwicklungen zahlreich sind, ist eine Schwerpunktsetzung auch durch die Interessen der Teilnehmenden möglich.“

Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer

Modul Rel 7.2 Religion, Bildung und Gesellschaft: Theorien und Analysen (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 1 Studienleistung und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-R7Muslimisches Leben in Deutschland: Entwicklungen und Debatten

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 14:00 - 16:00 SFG 1040 (2 Credit hours)

Das Seminar zielt darauf ab, zentrale Debatten zum Islam zu behandeln und religionshistorisch sowie religionswissenschaftlich einzuordnen. Dazu thematisiert das Seminar sowohl deutsche koloniale „Islampolitik“, muslimisches Leben in Deutschland um 1900 sowie verschiedene Phasen der Einwanderung von muslimischen MigrantInnen in Europa. In einem zweiten Schritt werden aktuelle Debatten und Entwicklungen zu muslimischem Leben in Deutschland aufgegriffen, wie z.B. um die Integration des Islams als Religionsgemeinschaft in Deutschland (islamisches Verbandswesen, Deutsche Islamkonferenz, Islamischer Religionsunterricht), die Entwicklung eines antimuslimischen Rassismus (vom Kopftuch bis NSU 2.0 und Hanau 2020) und die Fundamentalisierung islamischer Communities (z.B. Salafismus).
Da die aktuellen Debatten und Entwicklungen zahlreich sind, ist eine Schwerpunktsetzung auch durch die Interessen der Teilnehmenden möglich.“

Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer

Modul Rel 7.3 Schulische Bildung, Religion und Gesellschaft: Theorien und Analysen mit eigenständiger Vertiefung (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-R7/2Religion im öffentlichen Raum: Multireligiöse Gebetsräume als Zwischen-Räume

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 SpT C4180 (2 Credit hours)

Additional dates:
Fri. 17.12.21 15:30 - 19:30 SFG 2010

Die Geschichte von so genannten „Räumen der Stille“ beginnt wahrscheinlich im Jahr 1957 mit dem „Room of Quiet“ im Hauptquartier der Vereinten Nationen. Dies ist vermutlich nicht dem Zufall geschuldet, denn an diesem internationalen Dreh- und Angelpunkt entstand offenbar zum ersten Mal das Bedürfnis nach einem Rückzugsraum, der u.a. pluralen, kulturellen und religiösen Bedürfnissen zu entsprechen hatte. Heute werden „Räume der Stille“ medial kontrovers diskutiert und ambivalent bewertet.
Das Seminar widmet sich der multiperspektivischen Betrachtung von „Räumen der Stille“. Anhand von Fallstudien beschäftigen wir uns mit „Räumen der Stille“ und lassen dabei Aushandlungsprozesse sichtbar werden, die mit der Entstehung und Nutzung solcher Räume in Verbindung stehen.
Das „Zwischen“, in dem diese Räume entstehen, ist dabei in mehrfacher Hinsicht zu deuten: Häufig sind solche Räume in öffentlich zugänglichen Institutionen oder Gebäuden für viele Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zu finden – in unserem Zusammenhang sind besonders Schulen und Universitäten von Belang. In diesen staatlichen Institutionen ist dabei die Frage nach der Verhältnisbestimmung von Staat und Religion(en) von besonderer Bedeutung bzw. wird im Entstehungsprozess mit verhandelt. Aber auch Fragen nach den unterschiedlichen Verständnissen dazu, wie verschiedene Religionen, aber auch Religion und Nicht-Religion, zueinander in Beziehung gesetzt werden, sind im Zusammenhang mit „Räumen der Stille“ bedeutsam: Welches jeweilige interreligiöse Verständnis prägt einen Raum? Welche Kompromisse werden geschlossen? Welche Konflikte werden ausgetragen und welches Regelwerk soll zur entspannten Nutzung beitragen?

Es ist offensichtlich, dass gerade Schulen als Orte der Pluralität solche Kulminationspunkte sind, in denen auch für religionsbezogene Fragen Lösungen gesucht und gefunden werden müssen. Wir wollen im Seminar für solche Problemstellungen sensibilisieren und Lehramtsstudierende gedanklich darauf vorbereiten.
Das Seminar findet i.d.R. im wöchentlichen Seminarmodus statt. Einige Seminarsitzungen werden durch eine Blockveranstaltung ersetzt, die am Freitag, den 17. Dezember 2021 zwischen 15.30 und ca. 19.30 Uhr stattfinden wird.

Dr. Eva-Maria Kenngott
09-54-3-R7/3Religion im öffentlichen Raum: Multireligiöse Gebetsräume als Zwischen-Räume

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 18:00 - 20:00 SFG 2080 (2 Credit hours)

Additional dates:
Fri. 17.12.21 15:30 - 19:30 SFG 2070

Die Geschichte von so genannten „Räumen der Stille“ beginnt wahrscheinlich im Jahr 1957 mit dem „Room of Quiet“ im Hauptquartier der Vereinten Nationen. Dies ist vermutlich nicht dem Zufall geschuldet, denn an diesem internationalen Dreh- und Angelpunkt entstand offenbar zum ersten Mal das Bedürfnis nach einem Rückzugsraum, der u.a. pluralen, kulturellen und religiösen Bedürfnissen zu entsprechen hatte. Heute werden „Räume der Stille“ medial kontrovers diskutiert und ambivalent bewertet.
Das Seminar widmet sich der multiperspektivischen Betrachtung von „Räumen der Stille“. Anhand von Fallstudien beschäftigen wir uns mit „Räumen der Stille“ und lassen dabei Aushandlungsprozesse sichtbar werden, die mit der Entstehung und Nutzung solcher Räume in Verbindung stehen.
Das „Zwischen“, in dem diese Räume entstehen, ist dabei in mehrfacher Hinsicht zu deuten: Häufig sind solche Räume in öffentlich zugänglichen Institutionen oder Gebäuden für viele Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zu finden – in unserem Zusammenhang sind besonders Schulen und Universitäten von Belang. In diesen staatlichen Institutionen ist dabei die Frage nach der Verhältnisbestimmung von Staat und Religion(en) von besonderer Bedeutung bzw. wird im Entstehungsprozess mit verhandelt. Aber auch Fragen nach den unterschiedlichen Verständnissen dazu, wie verschiedene Religionen, aber auch Religion und Nicht-Religion, zueinander in Beziehung gesetzt werden, sind im Zusammenhang mit „Räumen der Stille“ bedeutsam: Welches jeweilige interreligiöse Verständnis prägt einen Raum? Welche Kompromisse werden geschlossen? Welche Konflikte werden ausgetragen und welches Regelwerk soll zur entspannten Nutzung beitragen?

Es ist offensichtlich, dass gerade Schulen als Orte der Pluralität solche Kulminationspunkte sind, in denen auch für religionsbezogene Fragen Lösungen gesucht und gefunden werden müssen. Wir wollen im Seminar für solche Problemstellungen sensibilisieren und Lehramtsstudierende gedanklich darauf vorbereiten.
Das Seminar findet i.d.R. im wöchentlichen Seminarmodus statt. Einige Seminarsitzungen werden durch eine Blockveranstaltung ersetzt, die am Freitag, den 17. Dezember 2021 zwischen 15.30 und ca. 19.30 Uhr stattfinden wird.

Carina Caruso

Modul Rel 7.4 Schulische Bildung, Religion und Gesellschaft: Theorien und Analysen (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-R7/2Religion im öffentlichen Raum: Multireligiöse Gebetsräume als Zwischen-Räume

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 SpT C4180 (2 Credit hours)

Additional dates:
Fri. 17.12.21 15:30 - 19:30 SFG 2010

Die Geschichte von so genannten „Räumen der Stille“ beginnt wahrscheinlich im Jahr 1957 mit dem „Room of Quiet“ im Hauptquartier der Vereinten Nationen. Dies ist vermutlich nicht dem Zufall geschuldet, denn an diesem internationalen Dreh- und Angelpunkt entstand offenbar zum ersten Mal das Bedürfnis nach einem Rückzugsraum, der u.a. pluralen, kulturellen und religiösen Bedürfnissen zu entsprechen hatte. Heute werden „Räume der Stille“ medial kontrovers diskutiert und ambivalent bewertet.
Das Seminar widmet sich der multiperspektivischen Betrachtung von „Räumen der Stille“. Anhand von Fallstudien beschäftigen wir uns mit „Räumen der Stille“ und lassen dabei Aushandlungsprozesse sichtbar werden, die mit der Entstehung und Nutzung solcher Räume in Verbindung stehen.
Das „Zwischen“, in dem diese Räume entstehen, ist dabei in mehrfacher Hinsicht zu deuten: Häufig sind solche Räume in öffentlich zugänglichen Institutionen oder Gebäuden für viele Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zu finden – in unserem Zusammenhang sind besonders Schulen und Universitäten von Belang. In diesen staatlichen Institutionen ist dabei die Frage nach der Verhältnisbestimmung von Staat und Religion(en) von besonderer Bedeutung bzw. wird im Entstehungsprozess mit verhandelt. Aber auch Fragen nach den unterschiedlichen Verständnissen dazu, wie verschiedene Religionen, aber auch Religion und Nicht-Religion, zueinander in Beziehung gesetzt werden, sind im Zusammenhang mit „Räumen der Stille“ bedeutsam: Welches jeweilige interreligiöse Verständnis prägt einen Raum? Welche Kompromisse werden geschlossen? Welche Konflikte werden ausgetragen und welches Regelwerk soll zur entspannten Nutzung beitragen?

Es ist offensichtlich, dass gerade Schulen als Orte der Pluralität solche Kulminationspunkte sind, in denen auch für religionsbezogene Fragen Lösungen gesucht und gefunden werden müssen. Wir wollen im Seminar für solche Problemstellungen sensibilisieren und Lehramtsstudierende gedanklich darauf vorbereiten.
Das Seminar findet i.d.R. im wöchentlichen Seminarmodus statt. Einige Seminarsitzungen werden durch eine Blockveranstaltung ersetzt, die am Freitag, den 17. Dezember 2021 zwischen 15.30 und ca. 19.30 Uhr stattfinden wird.

Dr. Eva-Maria Kenngott
09-54-3-R7/3Religion im öffentlichen Raum: Multireligiöse Gebetsräume als Zwischen-Räume

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 18:00 - 20:00 SFG 2080 (2 Credit hours)

Additional dates:
Fri. 17.12.21 15:30 - 19:30 SFG 2070

Die Geschichte von so genannten „Räumen der Stille“ beginnt wahrscheinlich im Jahr 1957 mit dem „Room of Quiet“ im Hauptquartier der Vereinten Nationen. Dies ist vermutlich nicht dem Zufall geschuldet, denn an diesem internationalen Dreh- und Angelpunkt entstand offenbar zum ersten Mal das Bedürfnis nach einem Rückzugsraum, der u.a. pluralen, kulturellen und religiösen Bedürfnissen zu entsprechen hatte. Heute werden „Räume der Stille“ medial kontrovers diskutiert und ambivalent bewertet.
Das Seminar widmet sich der multiperspektivischen Betrachtung von „Räumen der Stille“. Anhand von Fallstudien beschäftigen wir uns mit „Räumen der Stille“ und lassen dabei Aushandlungsprozesse sichtbar werden, die mit der Entstehung und Nutzung solcher Räume in Verbindung stehen.
Das „Zwischen“, in dem diese Räume entstehen, ist dabei in mehrfacher Hinsicht zu deuten: Häufig sind solche Räume in öffentlich zugänglichen Institutionen oder Gebäuden für viele Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zu finden – in unserem Zusammenhang sind besonders Schulen und Universitäten von Belang. In diesen staatlichen Institutionen ist dabei die Frage nach der Verhältnisbestimmung von Staat und Religion(en) von besonderer Bedeutung bzw. wird im Entstehungsprozess mit verhandelt. Aber auch Fragen nach den unterschiedlichen Verständnissen dazu, wie verschiedene Religionen, aber auch Religion und Nicht-Religion, zueinander in Beziehung gesetzt werden, sind im Zusammenhang mit „Räumen der Stille“ bedeutsam: Welches jeweilige interreligiöse Verständnis prägt einen Raum? Welche Kompromisse werden geschlossen? Welche Konflikte werden ausgetragen und welches Regelwerk soll zur entspannten Nutzung beitragen?

Es ist offensichtlich, dass gerade Schulen als Orte der Pluralität solche Kulminationspunkte sind, in denen auch für religionsbezogene Fragen Lösungen gesucht und gefunden werden müssen. Wir wollen im Seminar für solche Problemstellungen sensibilisieren und Lehramtsstudierende gedanklich darauf vorbereiten.
Das Seminar findet i.d.R. im wöchentlichen Seminarmodus statt. Einige Seminarsitzungen werden durch eine Blockveranstaltung ersetzt, die am Freitag, den 17. Dezember 2021 zwischen 15.30 und ca. 19.30 Uhr stattfinden wird.

Carina Caruso

Modul Rel 8.1 Globale Religionsgeschichte (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeine Veranstaltung im Wintersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 1 Studienleistung und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-R8Religionsunterricht in Bremen zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 06.11.21 09:00 - 15:00 SFG 0140
Thu. 11.11.21 10:00 - 14:00 Schulmuseum
Sat. 20.11.21 10:00 - 14:00 Kunsthalle
Fri. 26.11.21 10:00 - 14:00 SFG 2070
Thu. 16.12.21 09:00 - 16:00 Bremer Staatsarchiv
Fri. 17.12.21 10:00 - 14:00 SFG 0150
Thomas Karl Ernst Auwärter
09-54-5-R8/2Die Entstehung des modernen Yoga

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 SpT C4180 (2 Credit hours)

Inhalt
Diese Lehrveranstaltung befasst sich mit Yoga als einem Phänomen populärer Spritualität in der Gegenwart und seinen historischen Vorläufern. Dabei soll es weniger um die gern beschworene "klassische" Yogatradition gehen, als um die jüngere Geschichte. Maßgeblich für die Herausbildung heutiger Yogaformen war nämlich das 19. Jahrhundert, als indische Intellektuelle auf der Suche nach einer mit der Moderne kompatiblen Form der Religiosität begannen, sich mit den Vorstellungen von "östlicher Spiritualität" und Heilung euroamerikanischer Esoteriker auseinanderzusetzen.
Ziel der Lehrveranstaltung ist es herauszuarbeiten, welche historischen Bedingungen und Perspektiven zu jeweils unterschiedlichen Auffassungen geführt haben, was Yoga ist und kann. Besonderes Augenmerk wird auf die Verflechtung von indischen, "westlichen" und (para-) religiösen Vorstellungen gelegt. Dabei werden das systematische Erarbeiten von überwiegend englischsprachiger Fachliteratur eingeübt.

Lernziel
Ziel ist die Befähigung (1) zum systematischen Erarbeiten von religions- und kulturwissen-schaftlicher Fachliteratur; sowie (2) zur Einordnung aktueller Yoga-Phänomene als Resultat einer globalen Religionsgeschichte.

Methodik
Das Seminar beinhaltet Input der Dozentin, Einzelaufgaben, Referate und Diskussionen.

Voraussetzungen
sehr gute Englischkenntnisse

Leistungsnachweis
Sie erwerben 3 CP durch studienbegleitende Leistungen (werden in der ersten Stunde spezifiziert). Es besteht die Möglichkeit zur Modulprüfung für Rel 8.1 und Rel 8.3 (ggf. nach Absprache).

PD Dr. Beatrix Hauser
09-54-5-R8/3Christlich-muslimische Religionskontakte in Südosteuropa vom Osmanischen Reich bis in die Gegenwart

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 08.10.21 16:00 - 18:00 GW2 B1580
Fri. 29.10.21 16:00 - 19:30 GW2 B1580
Sat. 30.10.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Fri. 19.11.21 15:00 - 18:30 GW2 B1580
Sat. 20.11.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Fri. 10.12.21 15:00 - 18:30 GW2 B1580
Sat. 11.12.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Sat. 29.01.22 09:30 - 13:00 GW2 B1580

Das Seminar bietet eine Einführung zu christlich-muslimischen Religionskontakten in Südosteuropa vom Osmanischen Reich bis in die Gegenwart. Neben einem Überblick über die Religionsgeschichte der genannten Region werden wichtige Begriffe und exemplarisch einzelne historische Stationen, soziopolitische Konstellationen und Länder intensiver beleuchtet.
Christentum und Islam prägen als die beiden größten Religionsgemeinschaften die religiös-kulturelle Landschaft Südosteuropas seit über 500 Jahren. Das Zusammenleben von Christ:innen und Muslim:innen im sogenannten Balkan war in der Vergangenheit teils konflikthaft, teils friedlich. Die langjährigen Religionskontakte führten zu Phänomenen wie die gemeinsame Nutzung religiöser Orte. „Synkretismus“, „Volksreligion“ und „Kryptochrist:innen“ sind prägende Schlagworte der südosteuropabezogenen Religionsgeschichte. Beeinflusst wurden die lokalen Religionskontakte zudem immer von der Politik regionaler und imperialer bzw. später nationaler Herrschaftsinteressen. Bis in die Gegenwart werden die Religionskontakte unter dem Einfluss der Politik historisch als Konkurrenz oder der „Harmonie und Toleranz“ interpretiert.

Evelyn Reuter

Modul Rel 8.3 Globale Religionsgschichte mit eigenständiger Vertiefung (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie eine Veranstaltung im Wintersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 1 Studienleistung und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-R8Religionsunterricht in Bremen zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Sat. 06.11.21 09:00 - 15:00 SFG 0140
Thu. 11.11.21 10:00 - 14:00 Schulmuseum
Sat. 20.11.21 10:00 - 14:00 Kunsthalle
Fri. 26.11.21 10:00 - 14:00 SFG 2070
Thu. 16.12.21 09:00 - 16:00 Bremer Staatsarchiv
Fri. 17.12.21 10:00 - 14:00 SFG 0150
Thomas Karl Ernst Auwärter
09-54-5-R8/2Die Entstehung des modernen Yoga

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 SpT C4180 (2 Credit hours)

Inhalt
Diese Lehrveranstaltung befasst sich mit Yoga als einem Phänomen populärer Spritualität in der Gegenwart und seinen historischen Vorläufern. Dabei soll es weniger um die gern beschworene "klassische" Yogatradition gehen, als um die jüngere Geschichte. Maßgeblich für die Herausbildung heutiger Yogaformen war nämlich das 19. Jahrhundert, als indische Intellektuelle auf der Suche nach einer mit der Moderne kompatiblen Form der Religiosität begannen, sich mit den Vorstellungen von "östlicher Spiritualität" und Heilung euroamerikanischer Esoteriker auseinanderzusetzen.
Ziel der Lehrveranstaltung ist es herauszuarbeiten, welche historischen Bedingungen und Perspektiven zu jeweils unterschiedlichen Auffassungen geführt haben, was Yoga ist und kann. Besonderes Augenmerk wird auf die Verflechtung von indischen, "westlichen" und (para-) religiösen Vorstellungen gelegt. Dabei werden das systematische Erarbeiten von überwiegend englischsprachiger Fachliteratur eingeübt.

Lernziel
Ziel ist die Befähigung (1) zum systematischen Erarbeiten von religions- und kulturwissen-schaftlicher Fachliteratur; sowie (2) zur Einordnung aktueller Yoga-Phänomene als Resultat einer globalen Religionsgeschichte.

Methodik
Das Seminar beinhaltet Input der Dozentin, Einzelaufgaben, Referate und Diskussionen.

Voraussetzungen
sehr gute Englischkenntnisse

Leistungsnachweis
Sie erwerben 3 CP durch studienbegleitende Leistungen (werden in der ersten Stunde spezifiziert). Es besteht die Möglichkeit zur Modulprüfung für Rel 8.1 und Rel 8.3 (ggf. nach Absprache).

PD Dr. Beatrix Hauser
09-54-5-R8/3Christlich-muslimische Religionskontakte in Südosteuropa vom Osmanischen Reich bis in die Gegenwart

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 08.10.21 16:00 - 18:00 GW2 B1580
Fri. 29.10.21 16:00 - 19:30 GW2 B1580
Sat. 30.10.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Fri. 19.11.21 15:00 - 18:30 GW2 B1580
Sat. 20.11.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Fri. 10.12.21 15:00 - 18:30 GW2 B1580
Sat. 11.12.21 09:30 - 13:00 GW2 B1580
Sat. 29.01.22 09:30 - 13:00 GW2 B1580

Das Seminar bietet eine Einführung zu christlich-muslimischen Religionskontakten in Südosteuropa vom Osmanischen Reich bis in die Gegenwart. Neben einem Überblick über die Religionsgeschichte der genannten Region werden wichtige Begriffe und exemplarisch einzelne historische Stationen, soziopolitische Konstellationen und Länder intensiver beleuchtet.
Christentum und Islam prägen als die beiden größten Religionsgemeinschaften die religiös-kulturelle Landschaft Südosteuropas seit über 500 Jahren. Das Zusammenleben von Christ:innen und Muslim:innen im sogenannten Balkan war in der Vergangenheit teils konflikthaft, teils friedlich. Die langjährigen Religionskontakte führten zu Phänomenen wie die gemeinsame Nutzung religiöser Orte. „Synkretismus“, „Volksreligion“ und „Kryptochrist:innen“ sind prägende Schlagworte der südosteuropabezogenen Religionsgeschichte. Beeinflusst wurden die lokalen Religionskontakte zudem immer von der Politik regionaler und imperialer bzw. später nationaler Herrschaftsinteressen. Bis in die Gegenwart werden die Religionskontakte unter dem Einfluss der Politik historisch als Konkurrenz oder der „Harmonie und Toleranz“ interpretiert.

Evelyn Reuter

Modul Rel 9.1 Analyse religiöser Gegenwartskultur in digitalen Medien: Einführung (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie eine Veranstaltung im Wintersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 1 Studienleistung und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-R9Digitale Religion? Religion in Zeiten tiefgreifender Mediatisierung

Lecture (Teaching)
ECTS: 3/6

Dates:
weekly (starts in week: 1) Tue. 10:00 - 12:00 SFG 1040 (2 Credit hours)

Lange Zeit wurde Religion in digitalen Medien als Sonderfall betrachtet - als Ausnahmeerscheinung, manchmal sogar als Paradox. Heute, in Zeiten tiefgreifender Mediatisierung, sind digitale Medien als legitime Kommunikationsform und damit auch als Quelle anerkannt. Es stellt sich aber die Frage, wie man diese Art von Medien methodisch und theoretisch fassen kann. Das Seminar wird sich daher mit exemplarisch ausgewählten religionswissenschaftliche Themen wie Religion, Ritual, Identität, Gemeinschaft, Autentizität befassen. Wir werden anhand des Buches "Digital Religion" (Campbell 2013) Theorieansätze zu diesen Themenbereichen lesen, versuchen zu verstehen und kritisch anhand von Fallbeispielen empirischer Forschung in digitalen Medien diskutieren.
Literatur: Campbell, Heidi (Hg.): Digital Religion. New York: Routledge, 2013

Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler

Modul Rel 10.1 Sozial- und kulturwissenschaftliche Theorien (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie eine Veranstaltung im Wintersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 1 Studienleistung und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-R10Kollektiv und Individiuum

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 26.11.21 14:00 - 18:00 SFG 1010
Sat. 27.11.21 10:00 - 18:00 GW2 B2890
Fri. 17.12.21 14:00 - 18:00 SFG 1010
Sat. 18.12.21 10:00 - 18:00 GW2 B2890

Die Veranstaltung wird als Blockseminar angeboten. Die Termine werden noch bekannt gegeben.

Petra Klug

Modul Rel 11.1 Theorien des Vergleichs und ihre religionswissenschaftlichen Anwendungsfelder (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie eine Veranstaltung im Wintersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 1 Studienleistung und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-R11Theorien des Vergleichs und ihre religionswissenschaftlichen Anwendungsfelder

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 IW3 0200 (2 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 08.12.21 10:00 - 12:00 IW3 0200
Dr. Dr. Lisa Kienzl

Modul Rel 12.2 Bachelorarbeit Gymnasium/Oberschule (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-R12BA-Abschluss

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 SpT C4180 (1 Credit hours)

Das Bachelor-Abschluss-Seminar begleitet die finale Studienphase der Bachelorarbeit. Es sollte daher belegt werden, wenn geplant ist, im laufenden oder folgenden Semester die BA-Arbeit anzufertigen.
Auf dem Weg zu diesem Ziel unterstützt das Seminar die Themenfindung, die Erstellung eines Exposés und die Selbstorganisation. Da die inhaltliche Normativität zwischen Ihnen und der/dem Gutachter stattfindet,
wird es im Seminar v.a. um den gegenseitigen Austausch, Selbstkontrolle und Feedback gehen. Das Seminar findet im 14-tägigen Turnus ab der ersten Semesterwoche statt.
Um vorherige Anmeldung auf Studip wird gebeten.

Ulrich Harlass

Modul Rel 12.1 Bachelorarbeit (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-R12BA-Abschluss

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 SpT C4180 (1 Credit hours)

Das Bachelor-Abschluss-Seminar begleitet die finale Studienphase der Bachelorarbeit. Es sollte daher belegt werden, wenn geplant ist, im laufenden oder folgenden Semester die BA-Arbeit anzufertigen.
Auf dem Weg zu diesem Ziel unterstützt das Seminar die Themenfindung, die Erstellung eines Exposés und die Selbstorganisation. Da die inhaltliche Normativität zwischen Ihnen und der/dem Gutachter stattfindet,
wird es im Seminar v.a. um den gegenseitigen Austausch, Selbstkontrolle und Feedback gehen. Das Seminar findet im 14-tägigen Turnus ab der ersten Semesterwoche statt.
Um vorherige Anmeldung auf Studip wird gebeten.

Ulrich Harlass

Modul Rel 12.3 Bachelorarbeit Grundschule (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-R12BA-Abschluss

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 14:00 - 16:00 SpT C4180 (1 Credit hours)

Das Bachelor-Abschluss-Seminar begleitet die finale Studienphase der Bachelorarbeit. Es sollte daher belegt werden, wenn geplant ist, im laufenden oder folgenden Semester die BA-Arbeit anzufertigen.
Auf dem Weg zu diesem Ziel unterstützt das Seminar die Themenfindung, die Erstellung eines Exposés und die Selbstorganisation. Da die inhaltliche Normativität zwischen Ihnen und der/dem Gutachter stattfindet,
wird es im Seminar v.a. um den gegenseitigen Austausch, Selbstkontrolle und Feedback gehen. Das Seminar findet im 14-tägigen Turnus ab der ersten Semesterwoche statt.
Um vorherige Anmeldung auf Studip wird gebeten.

Ulrich Harlass

Modul GS1 Wissenschaftliche Schlüsselqualifikationen (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen.
Course numberTitle of eventLecturer
Religionswissenschaftliche Werkstatt

Lecture (Teaching)

Additional dates:
Tue. 27.07.21 08:00 - 18:00 SpT C4180
Tue. 03.08.21 08:00 - 18:00 SpT C4180
Tue. 10.08.21 08:00 - 18:00 SpT C4180
Tue. 17.08.21 08:00 - 18:00 SpT C4180
Tue. 24.08.21 08:00 - 18:00 SpT C4180
Tue. 31.08.21 08:00 - 18:00 SpT C4180
Tue. 07.09.21 08:00 - 18:00 SpT C4180
Tue. 14.09.21 08:00 - 18:00 SpT C4180
Tue. 21.09.21 08:00 - 18:00 SpT C4180
Tue. 28.09.21 08:00 - 18:00 SpT C4180
Tue. 05.10.21 08:00 - 18:00 SpT C3140 - gesperrt
Mon. 08.11.21 14:00 - 18:00 SpT C6240
Mon. 22.11.21 14:00 - 18:00 SpT C6240
Mon. 29.11.21 14:00 - 18:00 SpT C6240
Mon. 06.12.21 14:00 - 18:00 SpT C6240
Mon. 20.12.21 14:00 - 18:00 SpT C6240
Mon. 03.01.22 10:00 - 18:00 SpT C6240
Mon. 17.01.22 14:00 - 18:00 SpT C6240
Mon. 24.01.22 14:00 - 18:00 SpT C6240
Mon. 31.01.22 14:00 - 18:00 SpT C6240
Prof. Dr. Gritt Maria Klinkhammer
Prof. Dr. Kerstin Radde-Antweiler
Bodil Stelter
PD Dr. Beatrix Hauser
Yan Ananda Suarsana
Dr. Dr. Lisa Kienzl
Samira Ghozzi, M.A.
Rosa Lütge
Thorsten Wettich
Ulrich Harlass
Anja Kamrath
Dr. Gabriele Richter
Christoph Denker
Dr. Eva-Maria Kenngott
Jan Krawczyk
Petra Klug
Hanna Jacob
09-54-3-RGS1"Mental health“ – anthropologische, religionswissenschaftliche, psychologische und soziale Aspekte

Seminar (Teaching)

Additional dates:
Fri. 22.10.21 14:00 - 18:30 SpT C4180
Sat. 27.11.21 09:15 - 13:30 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Fri. 17.12.21 14:00 - 18:30 SpT C4180
Prof. Dr. med. Dr. phil. Peter Kaiser
09-54-5-R11Theorien des Vergleichs und ihre religionswissenschaftlichen Anwendungsfelder

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 IW3 0200 (2 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 08.12.21 10:00 - 12:00 IW3 0200
Dr. Dr. Lisa Kienzl

Modul Rel Q Quellensprache (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-RQHebräisch

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 10:00 - 12:00 SpT C6240 (2 Credit hours)
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:00 - 12:00 SpT C6240 (2 Credit hours)
Mathias Rösel
09-54-3-RQ/2Hebräisch Lektürekurs

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Mon. 12:00 - 14:00 SpT C6240 (2 Credit hours)
Mathias Rösel
SZHB 0920Modernes Hebräisch (A1.1)
Modern Hebrew (A1.1)
Eingangsniveau: Anfänger

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 2) Thu. 18:15 - 19:45 GW2 A3220 (FZHB Selbstlernzentrum) (2 Credit hours)


N. N.
SZHB 0930Chinesisch (A1.1)
Chinese (A1.1)
Eingangsniveau: Anfänger

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:15 - 13:45 GW2 A4170 (CIP-Raum FZHB) (2 Credit hours)


Jin Zhang
SZHB 0931Chinesisch (A1.2)
Chinese (A1.2)
Eingangsniveau: Anfänger

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 GW2 A4190 (FZHB) (2 Credit hours)


Jin Zhang
SZHB 0932Chinesisch (A2.1)
Chinese (A2.1)
Eingangsniveau: A1.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:15 - 13:45 GW2 A4240 (FZHB) (2 Credit hours)


Yue Liu
SZHB 0933Chinesisch (B1.1)
Chinese (B1.1)
Eingangsniveau: A2.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 10:15 - 11:45 GW2 A4240 (FZHB) (2 Credit hours)


Yue Liu
SZHB 0935Intensivkurs Einführung in die Sprache und Kultur Chinas (A1.1)
Intensive Course: Introduction into Language and Culture of China (A1.1)
Eingangsniveau: Anfänger

Blockveranstaltung (Teaching)
ECTS: 3


Yue Liu
SZHB 0990ONLINE: Türkisch als Fremdsprache (A1.1)
Turkish (A1.1)
Eingangsniveau: Anfänger

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 3) Mon. 16:16 - 19:30 (4 Credit hours)


Ahmet Arslan
SZHB 0991Türkisch als Fremdsprache (A1.2) - fällt aus!
Turkish (A2.1)
Eingangsniveau: A1.1

Kurs (Teaching)
ECTS: 6

Dates:
weekly (starts in week: 3) Tue. 16:15 - 19:30 (4 Credit hours)


N. N.
SZHB 0992ONLINE: Türkisch als Fremdsprache (A2.1)
Turkish (A2.1)
Eingangsniveau: A1.2

Kurs (Teaching)
ECTS: 3

Dates:
weekly (starts in week: 3) Tue. 17:45 - 19:15 (2 Credit hours)


Ahmet Arslan

Modul Rel FD1.1 Weiterbildungsstudium / Grundfragen religiöser Bildung Gymnasium/Oberschule

Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-RFD1Postmortalitätsvorstellungen im Religionsunterricht

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SFG 1040 SFG 1080 (2 Credit hours)
Dr. Eva-Maria Kenngott
09-54-3-RFD1/2Postmortalitätsvorstellungen im Religionsunterricht

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 SFG 2080 (2 Credit hours)
Dr. Eva-Maria Kenngott

Modul Rel FD1.2 Einführung in die Religionspädagogik und Grundfragen religiöser Bildung Grundschule (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie jeweils eine Veranstaltung im Winter- und Sommersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-3-RFD1Postmortalitätsvorstellungen im Religionsunterricht

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Thu. 16:00 - 18:00 SFG 1040 SFG 1080 (2 Credit hours)
Dr. Eva-Maria Kenngott
09-54-3-RFD1/2Postmortalitätsvorstellungen im Religionsunterricht

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Fri. 12:00 - 14:00 SFG 2080 (2 Credit hours)
Dr. Eva-Maria Kenngott

Modul Rel FD2.1 Praxisorientierte Elemente Gymnasium/Oberschule (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie zwei Veranstaltungen im Wintersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-RFD2POE-Vorlesung

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 SpT C4180 (4 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 29.09.21 13:00 - 14:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Thu. 30.09.21 09:00 - 10:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 SpT C4180
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 GW2 B3770
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B3770
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Dr. Eva-Maria Kenngott
09-54-5-RFD2/1POE - Seminar zur Vorlesung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 19:00 SFG 2080 (2 Credit hours)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Hanna Jacob
09-54-5-RFD2/2POE - Seminar zur Vorlesung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 SFG 2020 (2 Credit hours)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Christoph Denker
09-54-5-RFD2/4POE - Seminar zur Vorlesung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 SFG 2020 (3 Credit hours)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Christoph Denker

Modul Rel FD2.2 Praxisorientierte Elemente Grundschule (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie zwei Veranstaltungen im Wintersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 2 Studienleistungen und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-RFD2POE-Vorlesung

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 SpT C4180 (4 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 29.09.21 13:00 - 14:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Thu. 30.09.21 09:00 - 10:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 SpT C4180
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 GW2 B3770
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B3770
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Dr. Eva-Maria Kenngott
09-54-5-RFD2/1POE - Seminar zur Vorlesung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 19:00 SFG 2080 (2 Credit hours)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Hanna Jacob
09-54-5-RFD2/2POE - Seminar zur Vorlesung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 SFG 2020 (2 Credit hours)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Christoph Denker
09-54-5-RFD2/4POE - Seminar zur Vorlesung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 SFG 2020 (3 Credit hours)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Christoph Denker

Modul Rel FD2.3 Fachdidaktische Praxis (neuer Studiengang, Studienbeginn ab WiSe 2019/2020)

Für dieses Modul müssen Sie eine Veranstaltung im Wintersemester besuchen. Das Modul beinhaltet insgesamt 1 Studienleistung und 1 Prüfungsleistung.
Course numberTitle of eventLecturer
09-54-5-RFD2POE-Vorlesung

Lecture (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 14:00 - 16:00 SpT C4180 (4 Credit hours)

Additional dates:
Wed. 29.09.21 13:00 - 14:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Thu. 30.09.21 09:00 - 10:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 SpT C4180
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 GW2 B3770
Fri. 15.10.21 14:00 - 19:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B3009 (Großer Studierraum)
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B3770
Sat. 16.10.21 10:00 - 14:00 GW2 B3010 (Kleiner Studierraum)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Dr. Eva-Maria Kenngott
09-54-5-RFD2/1POE - Seminar zur Vorlesung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 19:00 SFG 2080 (2 Credit hours)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Hanna Jacob
09-54-5-RFD2/2POE - Seminar zur Vorlesung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 18:00 SFG 2020 (2 Credit hours)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Christoph Denker
09-54-5-RFD2/3POE - Seminar zur Voresung

Exercises (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 16:00 - 20:00 GW1 B2130 (2 Credit hours)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

N. N.
09-54-5-RFD2/4POE - Seminar zur Vorlesung

Seminar (Teaching)

Dates:
weekly (starts in week: 1) Wed. 18:00 - 20:00 SFG 2020 (3 Credit hours)

In den „Praxisorientierten Elementen“ (POE) sollen fachdidaktische Theorie und schulische Praxis aufeinander bezogen werden. Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wird schrittweise erarbeitet.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung wird soweit wie möglich in Form von Präsenzlehre angeboten. Dies gilt sowohl für die Vorlesung als auch die Begleitseminare. In Vorbereitung auf die Praxisphase, wird die Vorlesung als Blockveranstaltung zu Beginn des Semesters am 15.10. und 16.10. stattfinden. Im Rahmen der Blockveranstaltung beginnen auch die Begleitseminare, die dann bis in die Praxisphase nach Möglichkeit in Präsenz weitergeführt werden.
Die Praxisphase findet voraussichtlich zwischen 01.11.21 und dem 22.12.21 statt. Die Zuweisung zu den einzelnen Begleitseminaren und Schulen findet im Rahmen der Vorlesung statt.
Wichtiger Hinweis: Alle Praktikant*innen müssen einen Masernschutz vorweisen. Hierzu muss das ZfLB den Originalnachweis einsehen!

Studienleistung: N.V.
Prüfungsleistung: N.V

Christoph Denker